https://consentfactory.org/2020/10/13/the-covidian-cult/

 

Die Covidianer-Sekte

 

von C.J. Hopkins, 13.10.2020

 

 

Eines der Markenzeichen des Totalitarismus ist die massenhafte Konformität mit einem irren offiziellen Narrativ. Kein gewöhnliches offizielles Narrativ, wie etwa die Narrative vom „Kalten Krieg“ oder dem „Krieg gegen den Terror“. Ein völlig wahnhaftes offizielles Narrativ, das wenig bis keine Verbindung zur Realität besitzt und das der Mehrheit der Fakten widerspricht.

 

Nazismus und Stalinismus sind die klassischen Beispiele, aber das Phänomen lässt sich besser an Sekten oder anderen subkulturellen Gesellschaftsgruppen beobachten. Da kommen einem zahlreiche Beispiele in den Sinn: die Manson-Familie, Jim Jones' Volkstempel, die Scientology-Kirche, Heaven's Gate usw., alle mit ihrem eigenen psychotischen offiziellen Narrativ: Helter Skelter, christlicher Kommunismus, Xenu und die Galaktische Konföderation und so weiter.

 

Wenn man aus der Perspektive der dominanten Kultur (oder im Fall der Nazis in die Vergangenheit) darauf blickt, dann ist die wahnhafte Natur dieser offiziellen Narrative für die meisten Menschen völlig offensichtlich. Was viele Menschen nicht verstehen können, ist, dass jene (ob individuelle Sektenmitglieder oder ganze totalitäre Gesellschaften), die solchen Narrativen zum Opfer fallen, das nicht als irre registrieren. Im Gegenteil, sie empfinden das als völlig normal. Alles in ihrer sozialen „Realität“ konkretisiert und verstärkt das Narrativ, und alles was dem widerspricht oder es anzweifelt, wird als eine existentielle Bedrohung wahrgenommen.

 

Diese Narrative sind ausnahmslos paranoid, stellen den Kult als gefährdet oder von einem bösen Feind oder gegnerischen Kräften verfolgt dar, und nur ein bedingungsloser Konformismus mit der Ideologie der Sekte kann die Mitglieder davor schützen. Es macht keinen großen Unterschied, ob dieser Gegner die Mainstream-Kultur ist, oder körperliche Thetanen, Konter-Revolutionäre, Juden oder ein Virus. Es geht nicht um die Identität des Feindes. Es geht um die Atmosphäre aus Paranoia und Hysterie, die das offizielle Narrativ erzeugt, was die Sektenmitglieder (oder die Gesellschaft) gefügig hält.

 

Diese Narrative sind neben ihrem paranoiden Charakter auch oft in sich widersprüchlich, unlogisch und... nun ja, einfach völlig lächerlich. Das schwächt sie aber nicht, wie man meinen könnte. Nein, es stärkt ihre Macht, da es ihre Anhänger dazu zwingt, ihre Widersprüchlichkeit und Irrationalität in Einklang zu bringen, und in vielen Fällen Absurditäten zu äußern, damit man in der Sekte ein gutes Ansehen behält. Eine solche Auflösung der Widersprüche ist natürlich unmöglich und verursacht bei den Sektenmitgliedern Kurzschlüsse im Gehirn und jeder Anschein kritischen Denkens wird aufgegeben. Und genau das wollen die Sektenführer erreichen.

 

Darüber hinaus wechseln die Sektenführer oft radikal diese Narrative, aus keinem ersichtlichen Grund, was die Sektenmitglieder dazu zwingt, jenen Ansichten, die man ihnen vorher aufgezwungen hat, abrupt abzuschwören (oder oft sogar als „Häresie“ zu verurteilen). Das führt dazu, dass es zu weiteren Kurzschlüssen im Hirn kommt, bis sie am Ende gar nicht mehr rational denken wollen und nur noch hirnlos jedes unsinnige Geschwätz nachplappern, mit dem der Sektenführer ihre Köpfe füllt.

 

Und das unsinnige Geschwätz des Sektenführers ist nicht so unsinnig wie man auf den ersten Blick glauben möchte. Wenn man mit diesem Geschwätz konfrontiert wird, dann nehmen die meisten von uns an, dass der Sektenanführer zu kommunizieren versucht, und dass mit seinem Hirn etwas nicht in Ordnung ist. Der Sektenführer versucht nicht zu kommunizieren. Er versucht den Verstand des Zuhörers zu verwirren und zu kontrollieren. Hört euch das „Gequatsche“ von Charles Manson an:

 

Nicht nur was er sagt, sondern wie er es sagt. Beachtet, wie er in seinen frei assoziierten Unsinn kleine Brocken von Wahrheit einbaut, und wie er wiederholt Gedanken-tötende Klischees verwendet, die von Robert J. Lifton folgendermaßen beschrieben werden:

 

Die Sprache des totalistischen Umfelds ist durch das Gedanken-tötende Klischee geprägt. Die weitreichendsten und komplexesten menschlichen Probleme werden in kurze, höchst selektive, definitiv klingende Phrasen gepresst, die leicht auswendig zu lernen und leicht auszudrücken sind. Sie werden zum Anfang und zum Ende jeder ideologischen Analyse."

Thought Reform and the Psychology of Totalism: A Study of “Brainwashing” in China, 1961

 

Wenn das Ganze vertraut klingt – gut. Denn die gleichen Techniken, die die meisten Sektenführer benutzen, um die Gedanken ihrer Sekten zu kontrollieren, werden von totalitären Systemen benutzt, um die Gedanken ganze Gesellschaften zu kontrollieren: Milieu Control, Sprachmanipulation, die Heilige Wissenschaft, die Forderung nach Reinheit und andere Gedanken-kontrollierende Standardtechniken. Das kann praktisch jeder Gesellschaft passieren, so wie jeder einem Kult verfallen kann, wenn die richtigen Umstände herrschen.

 

Das passiert gerade in den meisten unserer Gesellschaften. Es wird ein offizielles Narrativ eingepflanzt. Ein totalitäres offizielles Narrativ. Ein völlig irres offizielles Narrativ, das nicht weniger wahnhaft ist als das der Nazis, oder der Manson-Familie, oder jeder anderen Sekte.

 

Die meisten Menschen können nicht erkennen, dass es passiert, aus dem einfachen Grund, dass es an ihnen geschieht. Sie sind buchstäblich nicht in der Lage es zu erkennen. Der menschliche Verstand ist extrem elastisch und einfallsreich, wenn er an seine Grenzen gedrängt wird. Fragt irgend jemanden, der mit Psychosen zu kämpfen hatte oder zu viel LSD genommen hat. Wir erkennen nicht, wenn wir verrückt werden. Wenn die Realität komplett auseinanderfällt, dann schafft der Verstand ein wahnhaftes Narrativ, das so „real“ wie unsere normale Realität scheint, denn selbst eine Illusion ist besser als der irre wütende Terror aus völligem Chaos.

 

Das ist es, worauf Totalitaristen und Sektenführer zählen und was sie ausnutzen, um ihre Narrative in unseren Verstand einzupflanzen, und warum tatsächliche Initiationsrituale (im Gegensatz zu rein symbolischen Ritualen) damit beginnen, den Verstand des Subjekts mit Terror, Schmerz, körperlicher Erschöpfung, psychedelischen Drogen oder anderen Mitteln zur Auslöschung der Wahrnehmung der Realität anzugreifen. Sobald dies erreicht ist und der Verstand des Subjekts verzweifelt versucht, ein neues Narrativ zu konstruieren, um dem kognitiven Chaos und dem psychologischen Trauma, das es durchmacht, einen Sinn zu geben, ist es relativ einfach, diesen Prozess zu "lenken" und jedes gewünschte Narrativ einzupflanzen, vorausgesetzt, man hat seine Hausaufgaben gemacht.

Und das ist der Grund, warum so viele Menschen – Menschen, die in der Lage sind, den Totalitarismus in Sekten und in fremden Ländern leicht zu erkennen – den Totalitarismus, der jetzt Gestalt annimmt, nicht wahrnehmen können, direkt vor ihren Augen (oder besser gesagt, direkt in ihren Köpfen). Ebenso wenig können sie den wahnhaften Charakter des offiziellen "Covid-19"-Narativs wahrnehmen, genauso wenig wie die Menschen in Nazi-Deutschland in der Lage waren, zu erkennen, wie vollkommen wahnhaft ihr offizielles "Herrenrassen"-Narrativ war. Solche Menschen sind weder ignorant noch dumm. Sie sind erfolgreich in einen Kult eingeweiht worden, was im Wesentlichen das ist, was Totalitarismus ist, wenn auch auf gesellschaftlicher Ebene.

Ihre Initiation in die Covidianer-Sekte begann im Januar, als die medizinischen Behörden und die Konzernmedien die Angst hochpeitschten, mit Projektionen von Hunderten von Millionen Toten und gefälschten Fotos von Menschen, die tot auf der Straße umfallen.

 

Die psychologische Konditionierung hält seit Monaten an. Die globalen Massen waren einem ständigen Strom von Propaganda, fabrizierter Hysterie, wilden Spekulationen, widersprüchlichen Richtlinien, Übertreibungen, Lügen und geschmacklosen theatralischen Effekten ausgesetzt. Abriegelungen. Notfall-Feldlazarette und Leichenhallen. Die singenden und tanzenden Mitarbeiter des NHS. Lastwagen mit Toten. Überfüllte Intensivstationen. Tote Covid-Babys. Manipulierte Statistiken. Schlägertrupps. Masken. Und das ganze restliche Zeug.

 

Und hier sind wir, acht Monate später. Der Chef des Health Emergency Program bei der WHO hat im Grunde bestätigt, dass die IFR bei 0,14% liegt, das entspricht in etwa der saisonalen Grippe.

 

Die WHO bestätigt (versehentlich), dass Covid nicht gefährlicher als die Grippe ist“

https://off-guardian.org/2020/10/08/who-accidentally-confirms-covid-is-no-more-dangerous-than-flu/

 

 

Und hier sind die neusten Schätzungen des Center for Disease Control zur Überlebensrate:

 

Alter 0 - 19 … 99,997%

 

Alter 20 - 49… 99,98%

 

Alter 50 – 69... 99,5%

 

Alter über 70... 94,6%

 

Das „wissenschaftliche“ Argument ist offiziell vorüber. Eine zunehmende Anzahl von Ärzten und medizinischen Experten bricht das Schweigen und sie erläutern, wie die gegenwärtige Massenhysterie zu den „Fällen“ (die jetzt vollkommen gesunde Menschen beinhalten) im Grunde bedeutungslose Propaganda ist. Wie z.B. hier in diesem Ausschnitt in der ARD zu sehen, einem der großen deutschen Fernsehsender:

https://odysee.com/@hobeets:0/ard-scientists-call-for-second-phase:7

 

Und dann sind da noch Schweden und andere Länder, die nicht beim offiziellen Covid-19-Narrativ mitspielen, was die andauernde Hysterie zum Gespött macht.

"Wenn man verzweifelt versucht, so zu tun als wäre die Welt von einem apokalyptischen Virus bedroht, und Schweden das ruiniert, indem jeder normal mit seinem Leben weitermachen darf...."

 

Ich werde die Erzählung nicht weiter entzaubern. Der Punkt ist, dass die Fakten alle verfügbar sind. Nicht von "Verschwörungstheoretiker"-Webseiten. Von etablierten Anbietern und medizinischen Experten. Vom Center for Fucking Disease Control.

Was nicht im Geringsten von Bedeutung ist, nicht für die Mitglieder der Covidianer-Sekte. Tatsachen spielen für Totalitaristen und Sektenmitglieder keine Rolle. Was zählt, ist die Loyalität gegenüber der Sekte oder der Partei.

Das bedeutet, dass wir ein ernstes Problem haben. Für jene unter uns, für die Fakten immer noch von Bedeutung sind und die versuchen, sie zu benutzen, um die Anhänger der Covidianer-Sekte davon zu überzeugen, dass sie sich in Bezug auf das Virus irren ... seit nunmehr acht Monaten.

Während es entscheidend ist, weiterhin über die Fakten zu berichten und sie mit so vielen Menschen wie möglich zu teilen – was aufgrund der Zensur der alternativen und sozialen Medien immer schwieriger wird – ist es wichtig zu akzeptieren, womit wir es zu tun haben. Womit wir es zu tun haben, ist kein Missverständnis oder eine rationale Auseinandersetzung über wissenschaftliche Fakten. Es ist eine fanatische ideologische Bewegung. Eine globale totalitäre Bewegung ... die erste ihrer Art in der Geschichte der Menschheit.

Es ist kein nationaler Totalitarismus, denn wir leben in einem globalen kapitalistischen Imperium, das nicht von Nationalstaaten regiert wird, sondern von supranationalen Einheiten und dem globalen kapitalistischen System selbst. Und damit ist das Kult/Kultur-Paradigma umgedreht worden. Statt des Kultes, der als Insel innerhalb der dominanten Kultur existiert, ist der Kult zur dominanten Kultur geworden, und diejenigen von uns, die sich dem Kult nicht angeschlossen haben, sind zu den isolierten Inseln innerhalb des Kultes geworden.

 

Ich wünschte, ich könnte optimistischer sein und vielleicht eine Art Aktionsplan anbieten. Aber die einzige historische Parallele, die mir einfällt, ist, wie das Christentum die heidnische Welt bekehrt hat... was für uns nichts Gutes verheißt. Wenn ihr während des „Zweiten Lockdowns“ zuhause herumsitzt, dann könntet ihr euch mit dieser Geschichte vertraut machen.

 

 

Kommentare: 0