theblogmire.com

 

http://www.theblogmire.com/russiagate-a-convention-of-village-idiots-holding-a-never-ending-hunt-for-a-non-existent-needle-in-an-ever-expanding-haystack/

 

Watergate: Substantiv, Neutrum – politischer Skandal größten Ausmaßes

 

Russiagate: Substantiv, Neutrum – Versammlung aus Dorftrotteln, die eine unendliche Jagd nach einer nicht existenten Nadel in einem immer größer werdenden Heuhaufen veranstalten

 

von Rob Slane, 23.11.2017

 

 

Stellt euch eine Versammlung aus Dorftrotteln vor, die eine unendliche Jagd nach einer nicht existenten Nadel in einem immer größer werdenden Heuhaufen veranstalten. Ab und zu findet mal einer einen Zweig, eine alte Socke oder eine Murmel, und mit einem Ausdruck größter Freude schaut er auf und kräht: „Ich hab sie gefunden!“ Und alle anderen Dorftrottel versammeln sich staunend um die Nadel und die Nachrichten verbreiten die Neuigkeit über das ganze Land, man habe sie gefunden und der Jubel ist groß. Solange bis jemand darauf hinweist, dass das, was sie gefunden haben, gar keine Nadel ist, sondern ein Zweig, eine alte Socke oder eine Murmel. Und bevor man sich versieht, haben sie es klammheimlich zur Seite gelegt und machen weiter mit ihrer Jagd.

 

Diese Versammlung, die zuweilen den Namen Russiagate trägt, dauert jetzt seit über einem Jahr, und obwohl ihre Teilnehmer schon mehrfach behauptet haben, sie hätten die Nadel gefunden, haben sie sie zu ihrem Bedauern immer noch nicht gefunden. Man möchte meinen, dass sie so lange Zeit, nachdem sie sie nicht gefunden haben, entmutigt aufgeben, nach Hause gehen und sich um ihren Garten kümmern würden – oder sich um etwas anderes Nützliches kümmern würden. Aber denkste! Die Tatsache, dass sie in dem Heuhaufen Dinge finden, die keine Nadeln sind, bestärkt sie nur darin, dass da irgendwo eine Nadel sein muss. Und mit einem aufgeregten Juchzer und dem Schlachtruf „Die Jagd geht weiter!“ machen sie mit noch mehr Enthusiasmus weiter, bereit dazu, weitere Nicht-Nadeln zu finden.

 

Was haben sie tatsächlich entdeckt? Nun, da ist die Anklage gegen Paul Manafort. Das war doch mit Sicherheit eine Nadel, oder? Nun, nur so wie eine Nadel einem Ziegelstein gleicht. Die Anklagen gegen ihn haben überhaupt nichts mit Russland zu tun, stattdessen betrieb er Geschäfte mit der Ukraine, Jahre bevor Donald Trump überhaupt angekündigt hat, dass er sich zur Wahl stellt. Wie sieht es mit der Anklage gegen George Papadopoulos durch die Mueller-Ermittlungen aus? Nun, da die Anklage gegen ihn auch nichts mit einer Verschwörung mit Russland zu tun hat, sondern eher mit einer Lüge gegenüber dem FBI, sieht das auch nicht wie eine Nadel aus, nicht wahr?

 

Jaa, aaber – wie sieht es mit der „Tatsache“ aus, dass alle 17 Geheimdienste das Dokument vom 6. Januar unterschrieben haben, in dem behauptet wird, dass Russland die Computer der DNC und von Podesta gehackt habe? Das ist doch sicher eine Nadel, oder? Nun, abgesehen von der Tatsache, dass der Bericht keinen Beweis enthält, der die Behauptung über das Hacking stützen würde, und abgesehen von der Tatsache, dass es von vier und nicht 17 Agenturen unterzeichnet wurde, und abgesehen von der Tatsache, dass die NSA nur ihr „mittelmäßiges Vertrauen“ in die Schlussfolgerungen ausgedrückt hat und abgesehen davon, dass das Dokument diesen köstlichen Vorbehalt trägt: „Die Beurteilungen bedeuten nicht, dass wir Beweise dafür haben, dass etwas eine Tatsache ist.“ – abgesehen von all dem, ja, es sieht wie eine Nadel aus.

 

Aber meine Lieblingsbehauptung für eine Nadel war die Enthüllung, dass der russische Staat die US-Wahlen durch bezahlte Werbung in den Sozialen Medien beeinflusst habe. Für die Teilnehmer der Versammlung sah das sehr wie die gesuchte Nadel aus, außer ein paar kleinen Details. Etwa die Tatsache, dass sich die gigantischen Summen, die eine Rolle spielten, sich als ein paar zehntausend Dollar herausstellten. Etwa die Tatsache, dass niemals ein Beweis dafür produziert wurde, dass diese Werbung durch die russische Regierung bezahlt wurde. Etwa die Tatsache, dass Facebook zugegeben hat, dass der Großteil dieser Werbung nach der Wahl erschienen war. Und etwa die Tatsache, dass diese Werbung aus Inhalten bestand, die überhaupt nichts mit der Wahl zu tun hatte, darunter eine Werbung für „liebenswerte Hündchen“. Leute, ich muss es euch sagen: Nadeln sind kleine, dünne, spitze Objekte. Hündchen sind viel größer, viel weicher. Und man kann sie nicht zum Nähen benutzen. Zugegeben, beide haben Augen (nun, im Fall der Nadeln nur eines), aber abgesehen davon haben sie weit mehr Unterschiede als Ähnlichkeiten.

 

Nach dem Gesagten haben sie im Zeitraum ihrer über 12-monatigen Nadel-Expedition etwas viel Interessanteres gefunden. Mitten im Heuhaufen sitzt ein Elefant. Sogar ein riesiger Elefant. So groß, dass man ihn nicht übersehen kann. Aber so wie die blinden Männer in der bekannten buddhistischen Erzählung berührt jeder von ihnen einen Teil davon und anstatt zu erkennen was es ist, entgeht ihnen völlig die eigentliche Bedeutung (Okay, das ist eine freundliche Sichtweise. Es gibt eine Denkschule, die sagt, es sei keine Blindheit, dass sie ihn nicht erkennen, sondern eher absichtliche Täuschung), Wie auch immer, sehen wir uns die Teile des Elefanten im Heuhaufen an:

 

Da ist die Tatsache, dass das sogenannte „Trump-Dossier“ von der Demokratischen Partei finanziert wurde, die eine Firma namens Fusion GPS damit beauftragt hatte, es zu schreiben. Da ist die Tatsache, dass das FBI niemals die Behauptungen im „Trump-Dossier“ verifiziert hat, auch wenn es zunehmend so aussieht als wäre es der Katalysator für alle folgenden Verschwörungsbehauptungen gewesen. Da ist die Tatsache, dass die Vorwürfe einer Beteiligung des russischen Staats am hacken der Computer des DNC und von John Podesta vom DNC selbst stammten, was das angebliche Opfer – den DNC – zum Staatsanwalt für die eigenen Behauptungen macht. Da ist die Tatsache, dass die Firma, die der DNC für die Ermittlungen bezahlt hat – Crowdstrike – im Besitz eines gewissen Dmitri Alperovitch ist, einem hochrangigen Berater in der extrem anti-russischen Denkfabrik Atlantic Council. Das macht sie nicht gerade zu dem was man „unparteiisch“ nennen würde. Da ist die Tatsache, dass das FBI niemals die Computer des DNC und von Herrn Podesta untersucht hat, um die Behauptungen zu verifizieren. Stattdessen hat sich das FBI voll und ganz auf die Ergebnisse von Crowdstrike verlassen – jene Firma, die vom DNC bezahlt wurde. Da ist die Tatsache, dass das FBI niemals die zwei Hauptzeugen der ganzen Angelegenheit interviewt hat, den früheren britischen Botschafter in Usbekistan, Craig Murray und Julian Assange von WikiLeaks – beide haben ausgesagt, dass sie die Identität jener Person(en) kennen, die die E-Mails geleakt (nicht gehackt) haben.

 

(Nebenbemerkung: Jedem, der gründlich die Analyse des Ganzen lesen will, empfehle ich ausdrücklich die Artikel von Alexander Mercouris im Duran:

http://theduran.com/heres-real-scandal-2016-us-election-investigated-not-russiagate/

http://theduran.com/confirmed-fbi-cannot-verify-trump-dossier/ )

 

Das alles sind Fakten, im Gegensatz zu den beweislosen Behauptungen jener Leute der Heuhaufen-Versammlung. Während jede dieser Tatsachen für sich genommen nicht unbedingt auf etwas hindeuten müsste, aber wenn man sie zusammensetzt, dann beginnt man etwas zu erkennen, das wie eine absichtliche Täuschung und Vertuschung gigantischen Ausmaßes aussieht, die der amerikanischen Wählerschaft vom DNC, den US-Geheimdiensten und den Medien serviert wird, um Mr. Trump an der Wahl zu hindern und ihn dann nach seiner Wahl zu verunglimpfen. So sieht es doch aus, nicht wahr? Ich sage das als jemand, der nichts mit Trump am Hut hat, denn er ist ein kindischer, launischer Narr, dem man nicht einmal ein Gewächshaus, geschweige denn das Weiße Haus anvertrauen sollte.

 

Ich habe keine Ahnung, warum in Amerika jeder Skandal immer gleich ein „...gate“ ist, seit Watergate fällt ihnen nichts Neues mehr ein. Ich hoffe nur, dass Bill Gates nicht in einen Skandal mit illegalem Verkauf von Alligatoren verwickelt wird, denn dann kann man seinen Arsch darauf verwetten, dass es Gatesgatorgate genannt wird. Aber da der Begriff nun schon mal da ist, sieht es so aus als gäbe es eine ganze Reihe von ...gates zu ermitteln, bedenkt man alle oben erwähnten Tatsachen (und andere belastende Beweise). Etwa DNCgate und Clintongate und Comeygate und FBIgate und US Intelligence Agencygate und Maistream Mediagate. Oder sollen wir das Ganze zusammenmischen und es Elefant-im Heuhaufen-Gate nennen?

     


https://straightlinelogic.com/2017/11/19/the-friendly-faces-of-fascism-by-robert-gore/

 

Das freundliche Gesicht des Faschismus

 

von Robert Gore, 19.11.2017

 

 

So wie Fliegen von einem dampfenden Misthaufen angezogen werden, so werden Wirtschaftsmagnaten von der Politik und der Regierung angezogen, natürlich alles zuliebe einer besseren Welt.

 

Es gibt zwei Arten der zwischenmenschlichen Beziehungen: freiwillige und unfreiwillige. Das Symbol für Ersteres ist der Markt; das Symbol für Letzteres ist die Regierung. Aus historischer Sicht hat sich das Pendel mal in die eine und dann in die andere Richtung bewegt. Seit Anfang des 20. Jahrhunderts hat sich das Pendel in Richtung Regierung und Unfreiwilligkeit bewegt. Die Zukunft der Menschheit hängt davon ab, ob es sich wieder in die andere Richtung bewegt. Seltsamerweise sind die größten Nutznießer der freiwilligen und freien Alternative ideologisch dagegen.

 

Es mag paradox erscheinen, dass Mark Zuckerberg, Eric Schmitt, Jeff Bezos und Tim Cook – neben anderen – ihren Reichtum aus der freiwilligen Wahl von Milliarden Kunden gezogen haben, um sich danach denen anzuschließen, die gegen eine freie Wahlmöglichkeit sind. Silicon Valley war fast mal ein libertärer Außenposten und kein Bollwerk der Staatlichkeit. Es gibt jedoch verdrehte Gründe dafür, eingebettet in die Natur von Regierungen und der Geschäftswelt des 21. Jahrhunderts, der Psychologie und historischer Vorläufer.

 

Regierungen sind so groß und alles durchdringend geworden, dass ein Unternehmen, hat es erst einmal eine gewisse Größe erreicht, sich auf diese gigantische Blase zubewegt. Facebook, Google, Amazon, Apple und Microsoft sind gigantisch, und mit Ausnahme von Apple dominieren sie ihre Märkte (Apple hatte im Smartphone-Markt im ersten Quartal 2017 etwas unter 15% Marktanteil). Computer und das Internet stehen im Zentrum des Nationalen Sicherheitsstaats und Facebook, Google, Apple und Microsoft stehen im Zentrum der Sozialen Medien, der Suche, der Smartphones, der Kommunikation und der Datenverarbeitung. Zusammen mit Amazon spielen sie eine bedeutende Rolle in der Datenspeicherung in der Cloud. Mit ihrem wilden Drang nach Informationen, mit der man die Bürger verfolgen, erpressen und unterwerfen kann, war es unvermeidlich, dass die Regierung sich diesem Schatzkästchen zuwenden würde.

 

Wie kann eine Firma Nein sagen zum FBI, der CIA, dem Verteidigungsministerium, der NSA und anderen Regierungsagenturen? Das ist schwer. Die Rhetorik über „Krieg gegen den Terror und die Drogen“ bringt es alleine nicht, aber wie der Senator Chuck Schumer schon sagte, haben die Agenturen „für jeden Wochentag eine Methode, um dich umzustimmen“. Man kommt weiter wenn man mitmacht. Die großen Aktienbesitzer – Hedgefonds, Pensions- und Investmentfonds – und ihre Konzernansammlung aus Feiglingen, besser bekannt als Aufsichtsräte, würden jeden Vorstandsvorsitzenden schräg ansehen, der mit der Bundesregierung aus ideologischen Gründen eine närrische und letztendlich unprofitable Schlacht anfangen würde, wegen so etwas Belanglosem wie Prinzipien.

 

Vergesst nicht, dass die Regierung jährlich mit $4.000 Milliarden um sich wirft. Amazon hat 2013 mit der CIA einen Vertrag über $600 Millionen abgeschlossen. Im letzten Verteidigungsetat ist eine Klausel enthalten, die Online-Käufe der Regierung in Höhe von $54 Milliarden genehmigt. Amazon wird davon ohne Zweifel den Löwenanteil abbekommen. Die Regierung kauft jedes Jahr Computer- und Smartphone-Hardware für Milliarden Dollar. Sie kauft auch viel Werbung, und Facebook und Google sind die führenden Online-Plattformen für Werbung. Einen so großen Kunden muss man bei Laune halten.

 

Neben dem Schmiergeld gibt es Publizität, Prestige, Stolz, Politik und Macht. Das erste was man tut, wenn man zig Milliarden Dollar erworben hat: man gründet eine Stiftung zur Steuervermeidung. Der Stifter und die Stiftung werfen sich dann kopfüber in den Pool aus altruistischem Schwindel, in den jeder eintaucht, der im zeitgenössischen Amerika Ruhm und Reichtum erreicht hat. Es genügt nicht mehr wenn man sagt, dass man alles, was man erreicht hat, nur für sich selber erreicht hat. Man muss einen Anlass finden, der größer ist als man selbst und seine Hingabe dazu verkünden.

 

Diese Zauberformel dient mehreren Zwecken. Bill Gates hat sich vom bösen Monopolisten in einen heiligen Menschenfreund verwandelt, nachdem er seine Stiftung gründete und sich aus Microsoft zurückzog und sich ganz seiner neuen Aufgabe widmete. Wenn man erst mal den Heiligenschein erworben hat, dann kann man sich die Macht schnappen, die einem sein Reichtum und überlegener Verstand verleihen. So wie Fliegen von einem dampfenden Misthaufen angezogen werden, so werden Wirtschaftsmagnaten von der Politik und der Regierung angezogen, natürlich alles zuliebe einer besseren Welt.

 

Das ist nichts Neues. In Amerika ist der Prototyp dafür John D. Rockefeller. Er benutzte die modernsten Raffinerietechniken, die rücksichtslosesten Verhandlungstaktiken, Industriefusionen, Bestechung und behördliche Unterdrückung von Konkurrenz, um zum ersten Milliardär des Landes aufzusteigen. Rockefeller war eingetragenes Mitglied jener Oligarchie, die die USA in das Zentralbankwesen geführt haben, in die Einkommenssteuer, ausländische Interventionen und in das aufsteigende Imperium in den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts. Seine Stiftung schützte sein Vermögen vor den Steuern, gab einen Haufen Geld für rentable Zwecke aus, polierte sein Image auf und pflegte Weltregierungsorgane wie den Council on Foreign Relations und nach seinem Tod die Trilaterale Kommission.

 

Jeder, der sich mit der Blase der Kolosse einlässt, will Macht und die Fähigkeit, die Handlungen Anderer zu steuern. Jeder winzige Rest einer Moral wird bei einer zwanghaften unfreiwilligen Regelbefolgung sofort aufgegeben. Die Verwicklung in diese korrupte Obszönität, die unsere Regierung ist, bedeutet entweder eine bewusste oder unbewusste Kapitulation gegenüber der Weltanschauung der Dunklen Seite.

 

Im Zentrum dessen liegt eine einfache Wahrheit: Regierungen können mit euch alles anstellen, wenn sie behaupten, sie würden es für euch tun. Dieser uneigennützige Schleier verbirgt jeden Horror, von den blutrünstigsten Regimen der Geschichte bis zu den Bürokraten der Verbotskultur, die auch noch die Menge des Toilettenspülwassers diktieren. In der Hölle ist ein warmer Platz für jene reserviert, die ihre Macht hinter guten Absichten verbergen. Die heißesten Plätze sind für jene reserviert, die ihnen diese Macht über ihr eigenes Leben ohne Protest verleihen.

 

Hat die Regierung erst einmal die Kontrolle an sich gerissen, dann vertreten die Unternehmer und Vorstände dieser angeblich privaten Firmen die Linie der Regierung. Das ist der einzige Weg um zu überleben und unter dem Faschismus zu gedeihen. Faschismus ist die korrekte Bezeichnung für das gegenwärtige System. All das natürlich unter dem Deckmantel von noblen Zielen und den anerkannten guten Absichten. In Atlas Shrugged hat Ayn Rand eine scharfe Trennlinie gezogen zwischen ihren kompetenten Champions der Freiheit und den inkompetenten Kriechern des Seelen-zerstörenden Altruismus, Kollektivismus und Statismus. Im echten Leben sind einige der größten Nutznießer der Freiheit zu einigen ihrer größten Feinde geworden – wegen ihrer Kompetenz und gigantischen Reichtümer.

 

Die größte Gefahr für die grundlegendsten Bürgerrechte – die Freiheit des Denkens, der Meinung und des Austauschs – kommt von den Technologie-Giganten. Nicht, weil sie einfach die dominanten kommerziellen Kommunikations- und Computer-Plattformen sind, sondern weil sie sich mit der Regierung verbündet haben. Sie betreiben schleichende Zensur, sammeln riesige Mengen an Daten, kooperieren mit dem Überwachungsstaat und verbreiten Propaganda. Nennt es den Orwell- oder Panoptikum-Staat: Facebook, Google, Amazon, Apple und Microsoft werden bei dessen Einrichtung unersetzlich sein. Wir sind mindestens schon halbwegs da. Es ist keine Überraschung, dass diese Firmen die Börsenstars waren. Die erste Regel des faschistischen Investierens lautet: kauf jene Firmen, die die Regierung bevorzugt.

 

Der italienische Ökonom und Philosoph Vilfredo Pareto (1848-1923) behauptete, dass unabhängig von der Bezeichnung eines Regierungssystems sich immer eine herrschende Klasse herausbildet und diese sich selbst bereichert. Es gibt keine historischen Gegenbeispiele, mit Sicherheit nicht im Amerika von 2017. Was jedoch historisch beispiellos ist, das ist die Macht und Kontrolle, die Amerikas technologische Oligarchie potentiell ausüben kann. Und die relative Schwäche jener, die für die Freiheit einstehen und vor der drohenden unfreiwilligen Sklaverei warnen. Je lauter die Oligarchen ihre guten Absichten kundtun und die bessere Welt des Morgens lobpreisen, desto schwerwiegender wird die Gefahr.

 

 

 

Robert Gore wuchs in Los Alamos, New Mexico auf und hat an der Universität von LA zwei Abschlüsse in Wirtschaft und politischer Wissenschaft gemacht. An der Universität Berkeley studierte er Wirtschaft und Jura. Er ist inaktives Mitglied der California Bar Association. Er hat 2013 den Roman „The Golden Pinnacle“ veröffentlicht.

https://www.goodreads.com/book/show/20554493-the-golden-pinnacle

     


 

https://www.theburningplatform.com/2017/11/14/the-unbearable-slowness-of-fourth-turnings-part-two/#more-163450

 

Die unerträgliche Langsamkeit des Vierten Wechsels (Teil 2)

 

von Jim Quinn, 14.11.2017

 

 

In Teil 1 dieses Artikels habe ich den Hintergrund bezüglich der Phase des Vierten Wechsels (Fourth Turning) geliefert und wo wir neun Jahre nach dem Beginn dieser Krisenperiode stehen. Ich werde jetzt abwägen, was im Rest dieses Vierten Wechsels geschehen könnte.

 

(Anm.d.Ü.: Das Fourth Turning (der Vierte Wechsel) beruht auf der Generationen-Theorie von Strauss & Howe, das die wiederkehrenden Generations-Zyklen durch die amerikanische Geschichte über fünf Jahrhunderte beschreibt. 1997 erschien das Buch The Fourth Turning: An American Prophecy.)

https://en.wikipedia.org/wiki/Strauss%E2%80%93Howe_generational_theory

 

Geschichte bietet keine Garantien an. Offensichtlich können Dinge schrecklich schief laufen – die Möglichkeiten reichen von einem nuklearen Schlagabtausch bis zu unheilbaren Epidemien, von terroristischer Anarchie bis zu einer hoch technisierten Diktatur. Wir sollten nicht davon ausgehen, dass die Vorsehung unsere Nation immer von unumkehrbaren Tragödien ausnimmt, die so viele andere erleiden mussten: nicht nur eine zeitweilige Durststrecke, sondern Entwertung und totaler Ruin. Eine Niederlage im nächsten Vierten Wechsel könnte etwas viel Schlimmeres bedeuten. Es könnte eine andauernde Niederlage bedeuten, von der sich unsere nationale Arglosigkeit – vielleicht sogar unsere Nation – nie wieder erholen könnte.“Strauss & Howe – The Fourth Turning

 

Der wichtigsten Punkt, den es zu verstehen gilt, ist, dass der Tod der bestehenden sozialen Ordnung immer während dem Vierten Wechsel geschieht. Bislang haben jene, die die Hierarchie des Tiefen Staats ausmachen, ihren Untergang abgewehrt. Sie benutzen jedes Mittel das ihnen zur Verfügung steht, um ihren Reichtum, ihre Macht und die Kontrolle zu erhalten. Während ihre Propagandamaschine der Massenmedien einknickt, haben sie die Manipulation der Finanzmärkte verdoppelt, damit das Narrativ der wirtschaftlichen Erholung verbreitet wird und sie und ihre Handlanger sich gleichzeitig weiter bereichern können.

 

Es ist klar, dass sie den Höhepunkt der finanziellen Manipulation, der Gelddruckerei und der künstlichen Unterdrückung der Zinsen erreicht haben. Das Narrativ beginnt zu bröseln. Ihre letzte und endgültige Option zum Machterhalt ist Krieg. Da ihre „allumfassende Blase“ (Aktien, Anleihen, Immobilien) unvermeidlich implodieren wird, werden zivile und/oder militärische Konflikte benutzt werden, um die Bevölkerung von ihren einheimischen Katastrophen des Tiefen Staats abzulenken.

 

Die Zeit für Kompromisse ist schon lange vorbei. Im politischen Spektrum sind keine Gemäßigten mehr übrig. Die Stimmung des Landes geht eindeutig Richtung Konflikt. Trump, der graue Champion dieses Vierten Wechsels, hat sich als eine Leuchtfackel des Hasses erwiesen. Er hat seine politischen Kontrahenten erzürnt, die linken Medien, viele in seiner eigenen Partei, ausländische Führer, Milliardäre und am beunruhigendsten für sein Wohlbefinden – die Geheimdienst-Operateure des dunklen Überwachungsstaats.

 

Sein eigenes FBI und die CIA haben seine Präsidentschaft untergraben und versuchen, seine Absetzung anzuleiern, oder als letzten Ausweg – einen Staatsstreich. Nach einem Wahlkampf, in dem er für eine Reduzierung ausländischer Militärinterventionen im Nahen Osten warb, die Bedeutung der NATO herabsetzte und für eine größere Zusammenarbeit mit Russland war, so scheint es, als hätte man Trump in einen Raum geführt und ihm mitgeteilt, dass der Militär/Industrie-Komplex das Sagen hat. Trump hat eindeutig eine lebenserhaltende Entscheidung getroffen, um nicht das Schicksal JFKs zu erleiden.

 

Die Möglichkeit einer globalen Katastrophe wird von der überwältigenden Mehrheit der Amerikaner nicht ernst genommen. Seit dem letzten globalen Konflikt sind über 70 Jahre vergangen und die meisten Menschen, die diesen Horror erlebt haben, sind tot. Wir haben die Vergangenheit vergessen und sind dazu verdammt, sie wieder zu erleben. Was etwa alle 80 Jahre geschieht. Der Mangel an Volatilität in den Finanzmärkten deutet auf drastische Ausmaße der Volatilität hin, denn die Wahrnehmung, Märkte könnten nicht stürzen, hat den jungen Betriebswirten und der Investorenklasse ein Gefühl der Unbesiegbarkeit verliehen.

 

Geopolitische Spannungen sind über die letzten paar Jahre dramatisch gestiegen. Religiöser Extremismus, das Erdöl, der Petro-Dollar, historische Rivalitäten und der Nationalismus treiben die Welt in den Konflikt. Diese extremen ökonomischen und geopolitischen Spannungen treffen während der selben Zeit ein und werden simultan ausbrechen, was zur kulminierenden Hälfte des Vierten Wechsels führen wird.

 

Das Risiko einer Katastrophe wird sehr hoch sein. Die Nation könnte in einem Aufruhr oder zivilem Ungehorsam explodieren, geografisch auseinanderbrechen, oder einer autoritären Herrschaft unterliegen. Sollte es Krieg geben, dann wird es wahrscheinlich einer mit maximalen Risiken und Anstrengungen sein – mit anderen Worten: ein totaler Krieg. Jeder Vierte Wechsel hat ein Verschärfung in der Zerstörungstechnik gesehen, und dass die Menschheit dazu bereit ist, sie zu benutzen.“Strauss & Howe – The Fourth Turning

 

Da das Haus Saud im Irrsinn versinkt und religiöse Eiferer, Könige, Prinzen und ausländische Eindringlinge nach der Kontrolle über die schwindenden Ölreichtümer trachten, und zig Milliarden Dollar an Hightech-Waffen durch amerikanische Waffenhändler geliefert werden, ist ein Flächenbrand im Nahen Osten eine Gewissheit. Der Iran hat die Stellvertreterkriege in Syrien, im Irak und im Jemen gewonnen. Saudi Arabien und Israel sind fest dazu entschlossen, die Expansion des Iran um jeden Preis aufzuhalten.

 

Die Mischung aus religiösem Extremismus, Ölreichtümern, Erdgasleitungen, Opium, egoistischen Diktatoren, Nuklearbomben, Hass und territorialen Ambitionen mit dem anwachsenden militaristischen globalen Gesinnungswandel wird dazu führen, dass ein Funke eine Kettenreaktion mit unbeabsichtigten Folgen und unnachgiebigen Antworten auslösen wird. Der nächste Krieg im Nahen Osten wird kein Stellvertreterkrieg sein. Es wird ein Kampf auf den Tod sein.

 

 

Man braucht einen großen Zettel, um die ganzen Allianzen, Gegner und Wildcards aufzuzeichnen. Der Iran scheint mit dem Irak, Katar, Syrien, Hisbollah, Jemen und Russland verbündet. Saudi Arabien scheint mit Israel, UAE und den USA verbündet. Verschiedene Parteien, darunter die Türkei, ISIS, AlQaeda und die Kurden, bekämpfen eine oder mehrere dieser Parteien. In vielen Fällen trifft das zu: der Feind meines Feindes ist mein Freund.

 

Frieden und Kompromiss stehen zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht zur Debatte. Bleibt nur die Frage wer den Abzug betätigt, damit das Feuerwerk beginnen kann. Es sieht so aus als wäre Saudi Arabien dazu bereit, alles für einen Showdown mit dem Iran auf eine Karte zu setzen. Wenn die Schießerei erst einmal angefangen hat und die USA und Russland mit hineingezogen werden, dann kann alles Mögliche geschehen. Diplomatie wird keine Option sein.

 

Dieses Szenario geht davon aus, dass es nicht zuvor einen Korea-Konflikt geben wird. Die waghalsigen Aktionen von Kim Jong Un und die waghalsige Rhetorik von beiden Seiten machen einen Korea-Konflikt so wahrscheinlich wie seit den 1950ern nicht mehr. Mit drei Flugzeugträgergruppen vor der koreanischen Küste braucht es nur eine provokative Handlung oder einen Fehler, und dann könnten die Salven von beiden Seiten beginnen und innerhalb von Tagen Hunderttausende töten. Globale Abkommen, Allianzen und wirtschaftliche Realitäten treiben die globalen Mächte in ungekannte Richtungen, während dieser Vierte Wechsel in seine gefährlichste Phase tritt. Menschliche Fehler sind durch die gesamte Geschichte eine Konstante. Aber während der amerikanischen Revolutionskrise führten menschliche Fehler zu 50.000 Toten. In dieser Krise könnte es zum Tod von Hunderten Millionen führen.

 

 

Die provokativen Handlungen der USA und Europas mit NATO-Kräften zur Umzingelung Russlands, der andauernde ukrainische Bürgerkrieg, der syrische Bürgerkrieg (Anm.d.Ü.: eher Stellvertreterkrieg) und die falschen Anschuldigungen über eine Manipulation der US-Präsidentenwahl haben Russland in eine engere Allianz mit China getrieben. Saudi Arabien hat ebenfalls seine Beziehungen zu China vertieft und der Schulden-finanzierte Fracking-Boom hat die US-Käufe von OPEC-Öl verringert.

 

Die EU fällt auseinander, da die Schuldenanhäufung die Ökonomien nicht wiederbeleben konnte, Regierungen sind bankrott, muslimische Horden zerstören das soziale Geflecht und es liegt ein revolutionärer Geist in der Luft. Deutschland, Frankreich, Schweden und der Großteil Europas haben ihr eigenes Todesurteil unterzeichnet, indem sie ihren Ländern erlauben, dass Millionen junger muslimischer Männer eindringen, fest entschlossen ihren Lebensstil zu zerstören. Die globale Unordnung weitet sich exponentiell aus und führt mit Sicherheit zu Krieg.

 

Krieg wird entweder der Auslöser für den kommenden Finanzcrash sein oder ein direktes Resultat des kommenden Finanzcrashs. Die Kernelemente dieses Vierten Wechsels (Schulden, ziviler Zerfall, globale Unordnung) werden sich nebeneinanderstellen und verbinden und sich zu einer Kettenreaktion aus Chaos, zivilen Aufständen, globalem Krieg, Massensterben, dem Niedergang von Imperien und schließlich der Zerstörung der existierenden sozialen Ordnung (auch Tiefer Staat genannt) ausweiten.

 

Wenn die Amerikaner erleben, dass sich ihr Wohlstand zum dritten Mal innerhalb von weniger als zwei Jahrzehnten verflüchtigt, durch die gleichen kriminellen Banker und korrupten Politiker, dann werden sie das nicht vergeben, vergessen und sie nochmal retten. Sie werden sich die Schuldigen heraussuchen und mit Selbstjustiz bezahlen lassen. Das vom Tiefen Staat kontrollierte betrügerische Projekt ist jenseits der Wiedergutmachung und muss zerstört werden, damit ein auf der Verfassung basierendes System des freien Markts wiederhergestellt werden kann. Das Resultat könnte auch eine Diktatur oder Schlimmeres sein. Das Ergebnis wird durch die Handlungen bestimmt, die wir als Bürger unternehmen.

 

Wir haben eine in Schulden ertränkte globale Wirtschaft, die sich verlangsamt; Zentralbanker in Panik beginnen damit, den Fuß vom Gaspedal zu nehmen; Aktien, Anleihen und Immobilien sind massiv überbewertet; Konsumenten bis über die Halskrause verschuldet; stagnierende Löhne; steigende Inflation; Währungs- und Handelskriege verschärfen sich; die Defizite steigen wieder; eine blockierte Legislative; die Aussicht auf einen Krieg im Nahen Osten würde die Ölpreise in den Himmel schießen lassen und den Börsencrash 3.0 auslösen.

 

An diesem Punkt würde auch nur das kleinste Anzeichen einer Lohninflation, was zu einer geringen Zinsanhebung führen würde, zu einer Kernschmelze des Marktes führen. Ein perfekter Sturm bewegt sich auf uns zu. Die dreifache Bedrohung aus Schulden, zivilem Zerfall und globaler Unordnung lässt sich nicht vermeiden. Wir können das Chaos, das durch die zyklische Natur der Geschichte in Bewegung gerät, nicht verhindern. Die Jahreszeiten lassen sich nicht umkehren, daher müssen wir uns für die kommenden Stürme wappnen.

 

 

The future's uncertain and the end is always near.“Jim Morrison

 

No one here gets out alive.“Jim Morrison

 

Es gibt für das Geschehen in der verbleibenden Dekade dieses Vierten Wechsels keine Garantien oder Gewissheiten. Glaubt nicht, dass Gott unser Imperium von den Tragödien ausnehmen wird, die vergangen Imperien erleiden mussten. Degradierung und totaler Ruin sind keine unlogischen Möglichkeiten. Selbstüberschätzung, Arroganz, Dekadenz und Schulden haben vorangegangene globale Imperien verwüstet und sind heute in reichlicher Anzahl vorhanden und das amerikanische Imperium betritt seine kritische Schwelle zum nationalen Überleben. Es gibt unzählige interne und externe konkurrierende Kräfte, die sowohl den Status Quo als auch direkt die Existenz unserer Nation bedrohen.

 

Es wird in den kommenden Jahren Momente extremer Gefahr und ernster Bedrohungen geben. Ich betrachte das russische Volk oder das chinesische Volk nicht als meine Feinde, aber meine Regierung wird uns zu überzeugen versuchen, gegen sie in den Krieg zu ziehen, damit das Imperium bestehen bleiben kann. Die menschliche Natur hat sich im Verlauf der Geschichte nicht verändert, aber die technischen Fortschritte in der Kriegsführung haben schwachsinnigen, bösartigen Menschen die Möglichkeit verliehen, den Planeten auszulöschen. Deren Egoismen und Machtdurst kennen keine Grenzen. Menschliche Fehler und Schwächen könnten die Welt und ihre Einwohner gefährden. Vertraust du der Führung deines Landes, dass sie das Beste für dich tun?

 

Ich traue meiner Regierung nicht. Ich traue den vorgeschobenen Marionetten-Politikern des Tiefen Staats nicht. Ich traue den Mega-Konzernen nicht, die unsere Wirtschaft dominieren. Ich traue den Zentralbankern und ihren Wall Street-Besitzern nicht. Ich traue den falschen Konzernmedien nicht. Ich traue dem Militär/Industrie-Komplex nicht.Ich traue den Führern der organisierten Religionen nicht.

 

Ich vertraue meinen eigenen Instinkten, der Fähigkeit zur Vernunft und kritischem Denken. Ich vertraue meinen direkten Familienmitgliedern. Ich traue einigen meiner Nachbarn. Ich vertraue mehr Menschen, die ich über meinen Blog kennengelernt habe als Menschen von Angesicht zu Angesicht. Ich traue den normalen Menschen, die normale Leben führen, quer über dieses einst großartige Land. Ich traue den Menschen, die den Menschen und Dingen misstrauen, denen ich misstraue. Wenn die Dinge außer Kontrolle geraten, dann müssen wir unsere Freunde sorgfältig auswählen.

 

Falls und wenn die Regierung versucht, meine drei Söhne aus Kapitalinteressen in einen Krieg zu zwingen, damit sie ihren Reichtum und ihre Macht erhalten können, dann werde ich mit jeder Faser meines alternden Körpers dagegen ankämpfen. Sie werden nicht zum Kanonenfutter für den Tiefen Staat werden. Wir kennen die Ereignisse und Wege nicht, die den Weiterverlauf dieser Krise bestimmen, aber wir wissen, dass unsere Wahl einen Unterschied machen wird.

 

Keine Zeit für Apathie und Wohlbehagen. Für jene, die die Generationen-Theorie und die Jahreszeiten der Geschichte verstehen, ist die anscheinend unerträgliche Langsamkeit dieses Vierten Wechsels eigentlich ein Geschenk. Die Langsamkeit erlaubt mehr Zeit zur Vorbereitung. Wenn du dich noch nicht für den kommenden, langanhaltenden Winter vorbereitet hast, dann wird die Zeit knapp. Der Himmel verfinstert sich. Unser Rendezvous mit dem Schicksal steht bevor.

 

 

Denkt darüber nach was passiert, wenn ein schrecklicher Winterblizzard eintrifft. Du hörst die Wetterwarnungen, unternimmst aber wahrscheinlich nichts. Der Himmel wird düster. Dann bricht der Sturm mit voller Gewalt los und die Luft ist ein heulendes Weiß. Eins nach dem anderen bricht die Verbindung zum Maschinenzeitalter zusammen. Der Strom ist weg, kein Fernsehen mehr. Batterien werden schwach, kein Radio mehr. Das Telefon ist tot. Die Straßen sind zugeschneit und Autos bleiben stecken. Die Nahrungsmittelvorräte schwinden.

 

Tag für Tag verschwinden alle Reste der modernen Zivilisation – Geldautomaten, Geldanlagen, Einkaufshäuser, Computer, Satelliten, Flugzeuge, Regierungen – in der Bedeutungslosigkeit. Stell dir vor, du und deine Liebsten sitzen in einem tobenden Blizzard, der mehrere Jahre dauert. Denk darüber nach was du brauchst, wer dir helfen könnte und warum dein Schicksal jemandem außer dir selbst etwas bedeuten sollte. So bereitet man sich auf einen langanhaltenden Winter vor.

 

Glaube nicht, dass du dem Vierten Wechsel entkommen könntest. Die Geschichte warnt uns, dass eine Krise die grundlegende soziale und wirtschaftliche Umwelt umkrempeln wird, die man heute als selbstverständlich betrachtet.“Strauss & Howe – The Fourth Turning


 

https://thesaker.is/altright-vs-the-saker-a-very-telling-example-of-a-very-ugly-trend/

 

AltRight gegen den Saker

Ein sehr aussagekräftiges Beispiel über einen sehr hässlichen Trend

 

vom Saker, 13.11.2017

 

 

Ich habe gerade heute Morgen eine Email von meiner Tochter erhalten, in der es heißt: „Vielleicht hast du es schon gesehen, und vielleicht ist es dir auch egal, aber falls nicht: https://altright.com/2017/05/05/the-saker-and-other-dissident-bloggers-are-completely-out-of-touch/ Anscheinend lebst du auf Island.“

 

Nein, ich hatte es nicht gelesen, denn ich habe nicht die Zeit um den AltRight-Unsinn zu lesen. Aus einem Gefühl der Verantwortung heraus habe ich mir vor kurzem zwei Reden von Richard Spencer angehört (der kürzlich Florida besucht hatte), und das war mehr als genug für mich, nicht meine weitere Zeit mit dem Irrsinn der AltRighter zu verbringen.

 

 Also habe ich auf den Link geklickt und diesen Artikel gefunden: „Der Saker und andere 'Dissident' Blogger haben überhaupt keine Ahnung: Die AltRight ist das einzige WAHRE abweichende Medium weit und breit.“

 

Das war eine spannende Lektüre, und als ich sie zu Ende gelesen hatte, da war ich aufgekratzt. Ich wurde nicht nur beschuldigt, die Interessen der weißen Rasse zu verraten, ich wurde auch mit Alain Soral in einen Topf geworfen, was ich äußerst schmeichelhaft finde. Der Artikel enthielt auch eine Pseudo-Biografie von mir, von einer geifernden und geistig verrückten Frau, die nur etwa 50% von ihrem Geschriebenen falsch hinbekam, darunter, dass ich „kritisch über die brutale Vorgehensweise der russischen Armee gegen die tschetschenischen Terroristen gewesen sei“, ohne Witz (vergleicht das mit meiner echten Bio). Der Artikel endet mit: „Männer wie er werden nie verstehen was es bedeutet, in einer weißen Minderheit zu leben. Sie haben niemals wirklich die pulsierende Vielfalt erlebt.“ Offenbar macht die Tatsache, dass ich fünf Jahre meines Lebens in Washington D.C. verbracht habe und alle Kontinente, außer Oceania, bereist habe, keinen Unterschied: ich weiß nichts über Vielfalt. Ich vermute, dass die Tatsache, dass ich mich nicht einmal als „Weiß“ empfinde (was für eine dumme, bedeutungslose Kategorie) mich als Verräter an dem „Blut- und Boden-Patriotismus“ „meiner“ Rasse nur noch schuldiger macht.

 

Echt, wenn ich die Ideologie der AltRight sehe, dann sehe ich das hier: 

 

Ich kann nur sagen, dass ich das Europa, in dem ich geboren wurde, in dieser kindischen Zeichnung nicht einmal wiedererkenne und ich verstehe nicht, was dies Idioten mit „Europa“ meinen (wahrscheinlich nicht den Carlos Santana-Song, schließlich ist der ein 'hispanischer Bastard'; oder vielleicht meinen sie den Jupiter.Mond, wer weiß?!) Das Europa, in dem ich die meiste Zeit gelebt habe und hier beschrieben habe (https://thesaker.is/saker-rant-about-a-stolen-europe/) sieht mehr so aus:

 

...und nicht der LSD-inspirierte Elektroschocker, den die AltRight „Europa“ nennt.

 

Eines ist sicher: Wenn sie sich zu „Europa“ bekennen, dann bekenne ich mich zu Bildung, Fakten, Logik, Kultur, Geschichte und ja, ganz bestimmt, zu Vielfalt.

 

Noch eine „Perle der Weisheit“ von der AltRight: „Die Moslems sind bei weitem die schlimmste Einwanderungsgruppe (vielleicht abgesehen von den Schwarzen).“ Ich kann mir den totalen Schock des Autors vorstellen, wenn er gebildet genug wäre um zu erkennen, dass es Millionen „weißer“ Moslem gibt, auch in den USA und Europa, und dass es Millionen Afrikaner gibt, die Christen sind! Was für ein Glück und eine Gnade, dass die Dummheit diesen Mann vor so verstörenden Tatsachen schützt! :-)

 

Okay, das ist lustig und traurig, aber es gibt hier etwas Wichtigeres.

 

Der neue, hässliche Trend

 

Es gibt hier einen neuen Trend. Einen, den ich gar nicht mag. Und da ich weder die Zeit noch das Bedürfnis habe, mich in in einen dieser endlosen „Internet-Krieg“ zu verstricken, werde ich keine Namen nennen oder Beispiele geben. Aber die meisten von euch werden kein Problem haben zu verstehen, über wen ich rede. Also der Trend geht so:

 

Da die offiziellen, AngloZionistischen Konzern-Medien so einen fantastische Bauchlandung hingelegt haben, von der sie sich wahrscheinlich nie erholen werden (und die sich diesen Vertrauensverlust redlich verdient haben!), sind die alternativen Medien, die Blogosphäre, zu jenem Ort geworden, wo „es“ passiert. Schon klar, die Ziomedien kontrollieren immer noch eine Herde zombifizierter Schafe, die viel viel größer ist, als die gesamten alternativen Medien aufzuwecken hoffen, aber das ist ohne Bedeutung. Warum? Weil alle großen historischen Vorgänge normalerweise das Ergebnis der Taten einer Minderheit sind, oft von weniger als einem Prozent. Und jetzt hat die große Mehrheit der denkenden Menschen herausgefunden, dass die sogenannte „freie Presse“ nur eine widerliche Propagandamaschine ist und und sie sich daher für ihre Nachrichten, Analysen und intelligenten Diskussionen dem Internet und den sogenannten „alternativen Medien“ zuwenden.

 

Während also die Ziomedien die linke Seite der Glockenkurve und ein großes Stück der rechten Seite besitzen, sind wir – die „Verrückten, Extremisten und randständigen Fanatiker“ usw. – jene auf der rechten Seite der Glockenkurve, die den Unterschied ausmachen. Anders ausgedrückt: unser „Fußabdruck“ mag klein sein, aber wir besitzen die wirklich wertvollen intellektuellen Grundstücke. Und das ist aus zwei Gründe von Bedeutung:

 

  1. Der Einfluss wird von der rechten Seite der Glockenkurve ausgeübt

  2. Damit könnte man auch Geld machen, zumindest theoretisch und zwar für jene, die dazu neigen

 

Der zweite Vorschlag ist eher zweifelhaft und theoretisch, aber der erste nicht. Und die beiden sind wirklich verknüpft. Und sie erzeugen bei einigen ziemlich üblen Leuten eine wirklich üble Reaktion: den Wunsch, das alles zu kontrollieren.

 

Seht euch nochmal den Artikel der AltRight an und bemerkt den Schlüsselsatz im Untertitel: „Die AltRight ist das einzige WAHRE abweichende Medium weit und breit.“ Ja, dies Kerle wollen zum einzigen Medium weit und breit werden, sie wollen ein Monopol. Sie sehen die anderen Spieler nicht als Verbündete, sondern als Konkurrenten für eine spezielle Marktnische.

 

Glaubt mir wenn ich sage, dass die AltRight nicht die Einzigen sind!

 

Ich hatte viele Angebote, den Saker-Blog in andere Einheiten einzugliedern. Ich hatte auch eine Menge kommerzieller Angebote, daher nehme ich an, dass man gutes Geld damit machen könnte, wenn man den Blog mit Werbung und dubiosen Pop-Ups überschwemmen würde. Einige Personen in den „alternativen Medien“ haben offen ihren Wunsch ausgedrückt, eine Art Überprüfungssystem einzurichten, das natürlich die „guten“ von den „schlechten“ alternativen Medien unterscheiden könnte. Und wie die meisten von euch wissen, wurde zumindest ein Saker-Blog (der deutsche) von einem Provokateur zu Fall gebracht.

 

Das ist es, was ich mit euch teilen möchte, und was ihr bedenken sollt um zu verstehen, was hinter dem Vorhang abläuft. Es gibt zwei Arten von alternativen/Widerstands-Webseiten/Blogs: Nenne wir sie „die Kämpfer“ und „die Geschäftsleute“. Ich habe versucht, ein grobes Schema zusammenzustellen, wie diese Personen typischerweise aussehen und was sie liefern:

 

                                                          Der Kämpfer                                              Der Geschäftsmann

 

Motivation                                        politisch, moralisch,                                    Geld, Karriere, Einfluss

                                                                 religiös

 

 

Einstellung                                      will nur die Botschaft                                   Versucht Weiterverbreitung zu

zum Copyright                                übermitteln, ermuntert                                 verhindern, benutzt DMCA

                                                                die Weiterverbreitung,                                 oder Copyright-Logos auf der

                                                                Lizenzfrei                                                     Homepage, reicht

                                                                                                                                            Beschwerden ein

 

 

Kommerz/ Werbung                       Ist gegen all das, und                                  Benutzt all diese

Paywalls/ exklusive                        verlässt sich nur auf                                    kommerziellen Mittel um

Inhalte usw.                                    freiwillige Beiträge                                        Einkünfte zu generieren

                                                               (oder fragt nicht einmal

                                                               danach!)

 

Einstellung                                     Betrachtet sie als Verbündete,                    Betrachtet sie als

gegenüber                                      die man unterstützen muss                         Konkurrenten, die man

Anderen                                                                                                              ausschalten muss

 

 

Einstellung zur                               Unterstützt Vielfalt,                                      Versucht, eine Monopol-

Vielfalt im                                        glaubt daran, dass eine                               stellung zu erreichen,

Widerstand ´                                   Vielfalt im „Widerstands-                             denkt, dass alle anderen

                                                               Ökosystem“ wertvoller und                         „schlecht“ sind. Neidet anderen

                                                               effektiver ist. Erfreut sich am                       den Erfolg und will nicht

                                                               Erfolg anderer und ist bereit                        helfen.

                                                               zu helfen

 

Ideologische                                  Ist unideologisch, sucht                                Ist ideologisch sehr

Einstellung                                     und findet Verbündete in                              streng definiert und

                                                               allen politischen Lagern.                               identifiziert sich nur mit einem

                                                               Liebt komplexe und                                      speziellen ideologischen

                                                               scharfsinnige                                                Lager. Liebt „Slogans“,

                                                               Diskussionen.                                               einfache „Wahrheiten“.

 

Finanzierungswege                       Verlässt sich nur auf                                     Für gewöhnlich mit einem

                                                               Community-Funding                                     großem Sponsor oder einer

                                                                                                                                             Einnahmequelle verbunden

 

Einstellung zu                                Hat kein Interesse und                                  Legt großem Wert darauf,

Anerkennung und                          Bedürfnis nach all dem                                „glaubwürdig“ und auch

Ehrbarkeit                                                                                                            „ehrbar“ zu erscheinen

 

 

Das ist natürlich ein vereinfachtes Schema. Viele fallen irgendwo in die Mitte. Ich weiß von einigen Personen, die ich als engagiert, prinzipientreu und idealistisch betrachte, die immer noch Werbung benutzen. Aber wenn ein vermeintlich „alternatives“ Medium bei jeder der Kategorien auf der rechten Seite eine Häkchen bekommt, dann sollte man über das was sie motiviert, nicht so naiv sein.

 

Das Hauptkriterium lautet: „Siehst du andere als Verbündete oder als Konkurrenten die man beseitigen muss? Dies ist das mit Abstand wichtigste Kriterium in dieser Liste.

 

Ich bin bereits vor Jahren zu dieser Schlussfolgerung gekommen, nach meiner desaströsen Verbindung mit Antiwar.com (hier: https://thesaker.is/reflections-on-the-antiwar-com-debacle/

 

Was ich damals gelernt habe (bereits vor über zehn Jahren!) trifft auch heute noch zu: es gibt da draußen eine Menge Leute, die jeden neben sich lieber verschwinden lassen wollen.

 

Nach meiner Erfahrung sind Nationalismus, „Blut- und Boden-Patriotismus“, Rassismus/Rassenvorurteile usw. typische Produkte simpler Ignoranz und ein grundsätzlicher Mangel an Bildung, echt. Jene Leute, die von dieser Art Ideologie angezogen werden, beginnen mit der korrekten Identifizierung eines Problems, aber dann haben sie nicht das intellektuelle/geistige Niveau, um mit der Komplexität des identifizierten Problems umzugehen. Sie sind wie ein Mensch, der einen Tumor in seiner Lunge entdeckt und sich dann entscheidet, dass es eine sinnvolle Therapie sei, diese Lunge mit einem Steakmesser herauszuschneiden. So wie Mencken einst schrieb: „Für jedes komplizierte Problem gibt es eine klare, einfache und falsche Antwort“. Aber wenn dein Ziel nicht ist recht zu haben, sondern so viele Menschen wie möglich zu verbünden und Einfluss und Geld einzusammeln, dann ist „falsch“ genau die Antwort, die du haben willst!

 

Zusammenfassung: eine sehr üble Tatsache

 

Zusammengefasst will ich noch hinzufügen: Nach meiner Erfahrung sind nationalistische Bewegungen immer von verschiedenen Geheimdiensten manipuliert. Das gilt für die russischen Nationalisten und das gilt für die AltRight-Bewegungen. Das ist ein weiterer Grund, warum diese Bewegungen alle eine Monopolstellung anstreben: denn ihre echten Bosse (die staatlichen Geheimdienste) versuchen, diese Bewegungen gegen das System zu übernehmen um sie zu kontrollieren. Nach meiner Erfahrung wissen nur die Leute ganz oben davon und jene, die diese geheime „Kollaboration“ typischerweise zu erklären versuchen, indem sie sagen, dass es zweckmäßig sei, mit den einflussreichen Diensten zusammenzuarbeiten. Das galt für die russische NTS, das galt für AlQaeda, das gilt sicher für die ukrainischen Nationalisten und es gilt für die AltRight in den USA (ob es nun hilfreich ist oder nicht: ich glaube auch daran, dass die sogenannten „terroristischen“ Bewegungen von staatlichen Akteuren geleitet werden).

 

Wie auch immer, liebe Leser und Mitglieder der Saker-Gemeinde, seid gewarnt: wir schwimmen in Hai-verseuchten Gewässern. So soll es sein, wir können uns kein weiteres Schlachtfeld leisten, aber es verlangt von uns große Reife. Um ehrlich zu sein, ich hatte bisher echt viel Glück und unsere Gemeinde war erstaunlich erfolgreich. Aber wir sollten uns keine Illusionen machen: Je erfolgreicher wir werden, desto mehr Feinde werden wir uns machen, desto mehr Angriffe (und Übernahmeversuche) werden auf uns zukommen. Für manche mag es nur wie „einfaches Bloggen“ aussehen, aber in Wahrheit sind wir in ein sehr gefährliches Spiel verwickelt: der Kampf um die Gedanken und Herzen jener Menschen mit denen wir leben, egal wo wir leben und – am wichtigsten – der Widerstand gegen das AngloZionistische Imperium und alles wofür es steht. Ein Weg um uns zu neutralisieren ist, uns in einer „intellektuellen Sackgasse“ wie dem weißen Nationalismus zu „parken“. Denkt nur an unsere Overlords, die 0,001%, die über uns herrschen und fragt euch, ob sie vor so etwas Angst haben:

 

 

Oder ist das nicht genau der Scheißdreck von dem sie wollen, dass wir damit unsere Zeit, unsere Mühen und unser Leben vergeuden?

 

Unsere Lage ist dem eines Stieres in der Arena nicht unähnlich. Wir leiden, wir sind verwirrt, angewidert und zornig. Und immer wieder bietet man uns zum Angriff ein großes rotes Stück Tuch an. Haltet ihr das nicht für einen ausgemachten Plan?

 

Ich sage: Lasst uns die Hurensöhne angreifen die das Tuch halten, nicht das Tuch selbst!

 

The Saker


http://www.washingtonsblog.com/2016/12/brief-history-fake-news.html

 

Die Menschheitsgeschichte zeigt, wie rar und wertvoll die Meinungs- und die Pressefreiheit sind.

 

Von WashingtonsBlog, 28.12.2016 (zu jedem Punkt gibt es Links im Original)

 

 

Die Gründerväter haben die Meinungs- und die Pressefreiheit als die wichtigsten Freiheiten geschützt.

 

Sie sind durch den Ersten Zusatz zur US-Verfassung geschützt (First Amendment). Und wie im Weiteren ausgeführt wird, haben die Gründer erkannt, dass die Möglichkeit zur freien Rede das Fundament aller anderen Freiheiten ist.

 

Tausende von Geschichtsjahren zeigen, wie selten und wertvoll solche Freiheiten wirklich sind …

 

Sokrates

 

Sokrates wurde 399 v.Chr. getötet, weil er „die Götter (der Regierung) nicht anerkennen wollte“.

 

Der Einsatz der Druckerpresse

 

Bis zur Erfindung des modernen Buchdrucks mit beweglichen Lettern durch Gutenberg hat die Kirche die Produktion der Bücher kontrolliert.

 

Die Erfindung Gutenbergs ermöglichte die billige Produktion von Büchern. Das hat das Buchmonopol der Kirche gefährdet und damit auch verschiedene Sichtweisen verbreitet.

 

Als beispielsweise Martin Luther seine „95 Thesen“ an eine deutsche Kirchentür nagelte, in der er die korrupte Praxis der Katholischen Kirche zum „Ablasshandel“ kritisierte (eine Zahlung an die Kirche für eine Verkürzung der Zeit im Fegefeuer), da haben Druckerpressen seine Schriften innerhalb von zwei Wochen in ganz Deutschland verbreitet, und im Rest der „Christenheit“ innerhalb eines Monats. Damit begann die Protestantische Reformation und forderte die Macht der Katholischen Kirche heraus.

 

Daher hat 1501 Papst Alexander VI. einen Erlass gegen nicht lizenzierte Druckerzeugnisse herausgegeben.

 

Und 1535 hat Franz I. von Frankreich unter Todesstrafe das Drucken jeglicher Bücher verboten.

 

William Tyndale

 

William Tyndale wurde 1536 getötet, weil er die Bibel ins Englische übersetzte, damit sie jeder selbst lesen konnte und sich nicht mehr auf die Geistlichkeit verlassen musste um sie ihm zu erzählen.

 

Nicht autorisiertes Drucken

 

1585 hat die Star Chamber (Anm.d.Ü.: ein Englischer Gerichtshof) das Recht zum Drucken auf London, Oxford und Cambridge beschränkt, um die Anzahl der Drucker und Druckerpressen einzuschränken, um alle Veröffentlichungen ohne die richtige Lizenz zu verbieten. Und auf der Suche nach nicht lizenzierten Zeitungen und Veröffentlichungen konnten Häuser durchsucht werden. Die Suche nach nicht lizenzierten Zeitungen und Veröffentlichungen erledigten Beamte mit dem Titel „Messenger of the Press“.

 

1557 verbot Heinrich II. das Sammeln von Büchern, bei Todes- oder Gefängnisstrafe.Und 1559 führte er die Todesstrafe ein, wenn ohne königliche Genehmigung gedruckt wurde.

 

Galileo

 

1616 und 1633 stand Galileo vor Gericht, weil er sagte, dass sich die Erde um die Sonne dreht und weil er nicht der „Mainstream“-Ansicht der Kirche zustimmte, dass sich die Sonne um die Erde dreht.

 

Häretiker und Kritiker

 

Über die Jahrhunderte wurden viele Menschen getötet, weil sie irgend etwas gesagt haben was die damaligen kirchlichen Autoritäten nicht mochten.

 

Und die Britische Monarchie bestrafte jeden, der mit Material erwischt wurde das die Monarchie kritisierte. Das wurde als „beleidigend“ oder „skandalös“ bezeichnet, selbst wenn das Geschriebene der Wahrheit entsprach.

 

(In der Tat war das Durchwühlen von Häusern durch die Autoritäten auf der Suche nach „abweichlerischem“ und „beleidigendem“ Material so sehr verbreitet und wurde zu einem Hauptgrund dafür, dass die Gründerväter den Vierten Zusatz zur Verfassung schrieben, der die unbegründete „Durchsuchung und Beschlagnahme“ verbietet.

 

Benjamin Franklin

 

1773 wurde Bejamin Franklin als kolonialer General der Postmeisterei entlassen, weil er die amerikanischen Siedler darüber informierte, was die Briten tatsächlich taten.

 

Die Machthaber

 

Machthaber aller Couleur haben jeden verfolgt, der den Machthaber beleidigt oder seine Politik kritisiert.

 

Bücherverbrennungen

 

 1933 haben die Nazis zahlreiche Bücherverbrennungen veranstaltet, darunter Autoren wie Einstein, Freud, Kafka, Hellen Keller, Jack London, Thomas Mann, Proust, Upton Sinclair und H.G. Wells, weil ihre Bücher „unsere Zukunft unterminieren oder ein Anschlag auf die Wurzeln Deutschen Gedankenguts sind, auf die Deutsche Heimat und die treibenden Kräfte unseres Volkes...“

 

Es gab während der Geschichte viele andere Bücherverbrennungen.

 

Mussolini

 

Mussolini ließ etwas 2.000 Menschen ermorden, weil sie den Diktator in Frage stellten.

 

Stalin und die Sowjetunion

 

Stalin ließ unzählige Menschen hinrichten oder in Irrenanstalten wegsperren, weil sie die sowjetische Regierung oder den Kommunismus kritisierten.

 

Andere kommunistische Regime

 

Das China Maos und andere kommunistische Führer ließen Menschen töten, weil sie nicht das Lob auf den Großen Führer anstimmen wollten.

 

CIA

 

1972 hat der CIA-Direktor Richard Helms Dissidenten in „Terroristen“ umbenannt.

 

Reporter

 

Die äußerst beliebte TV-Show mit Phil Donahue – die populärste bei MSNBC – wurde abgesagt, weil er die Klugheit des Irakkriegs in Frage stellte.

 

Und es wurden tatsächlich viele Reporter gefeuert, gemobbt, ausspioniert und sogar des Terrorismus beschuldigt, weil sie Sachen berichteten, die sich kritisch mit Handlungen der Regierung oder der Politik auseinandersetzten.

 

Beschützt, was uns Amerikanisch macht

 

Jene an der Macht sind immer in Versuchung, zu zensieren und kritische Rede und Berichte zu bestrafen. George W. Bush sagte: „Entweder seid ihr mit uns oder ihr seid gegen uns“ und zerschmetterte damit Kritik und Protest.

 

Einige mächtige Demokraten wollen jetzt rechtslastige Rede unterdrücken.

 

Aber die Meinungs- und Pressefreiheit – egal wie sehr wir das Gesagte ablehnen oder gar hassen – ist das Fundament Amerikas.

 

Wenn die Meinungsfreiheit weggenommen wird, dann werden wir dumm und schweigsam wie die Schafe auf die Schlachtbank geführt werden.“ - George Washington

 

Die Meinungsfreiheit ist ein Grundpfeiler einer freien Regierung: Wenn diese Unterstützung weggenommen wird, dann wird die Verfassung einer freien Gesellschaft aufgelöst und auf ihren Ruinen wird eine Tyrannei errichtet.“ - Benjamin Franklin

 

Ohne die Freiheit des Denkens kann es keine Weisheit geben; und keine öffentliche Freiheit ohne die Meinungsfreiheit.“ - Benjamin Franklin

 

Wer die Freiheit einer Nation stürzen will, der muss mit der Unterdrückung der Meinungsfreiheit beginnen.“ - Benjamin Franklin

 

Die Pressefreiheit ist die Voraussetzung für die Sicherheit eines Staates.“ - John Adams

 

Unsere Freiheit hängt von der Pressefreiheit ab, und sie geht verloren wenn sie eingeschränkt wird.“ - Thomas Jefferson

 

Ich bin...für die Pressefreiheit und gegen jede Verletzung der Verfassung, wenn Beschwerden und Kritik mit Gewalt und ohne Begründung zum Schweigen gebracht werden, berechtigt oder unberechtigt, wenn sich unsere Bürger gegen das Verhalten der Behörden wehren.“ - Thomas Jefferson

 

Die Pressefreiheit ist eines der größten Bollwerke der Freiheit und kann nur durch despotische Regierungen eingeschränkt werden.“ - George Mason

 

Die Macht zur Zensur sollte, mehr als alles andere, einen allgemeinen Alarm auslösen. Denn sie richtet sich gegen das Recht, öffentliche Figuren und Maßnahmen frei zu untersuchen, und gegen die freie Kommunikation der Menschen darüber. Etwas das schon immer gerechtfertigt war. Der einzige wirksame Wächter über jedes andere Recht.“ - James Madison

 

Wen es schon ein Verfassungsprinzip gibt, an das man sich mehr als jedes andere halten sollte, dann ist es das Prinzip der freien Gedanken – nicht jene freien Gedanken, die mit uns übereinstimmen, sondern jene Gedankenfreiheit, die wir hassen.“ - Oberster US-Richter Oliver Wendell Holmes Jr.

 

Die Meinungsfreiheit ist die Matrix, die unabdingbare Voraussetzung nahezu jeder anderen Art der Freiheit.“ - Oberster US-Richter Benjamin Cardozo

 

Die Gestalter der Verfassung kannten die menschliche Natur so gut wie wir. Auch sie haben gefährliche Zeiten durchlebt; auch sie kannten den erstickenden Einfluss der Orthodoxie und der standardisierten Gedanken. Sie haben den Drang nach einer Einschränkung der Rede abgewägt und über den Missbrauch von Freiheit nachgedacht. Sie haben sich für die Freiheit entschieden.“ - Oberster US-Richter William Douglass

 

Wenn es Zeit ist, die Lüge und die Irrtümer durch Diskussion zu entlarven, das Böse durch einen Erziehungsprozess abzuwenden, dann ist das Heilmitttel dafür mehr Rede und nicht eine erzwungene Stille.“- Oberster US-Richter Louis D. Brandeis

      


 

http://ronpaulinstitute.org/archives/neocon-watch/2017/november/03/state-departments-new-victoria-nulandis-just-like-the-old-victoria-nuland/

 

 Der Nachfolger von Victoria Nuland im Außenministerium – ist wie die alte Victoria Nuland!

 

Von Daniel Adams, 03.11.2017 for Ron Paul Institute (Die Unterstreichungen sind Verknüpfungen im Original)

 

 

Gestern hat Außenminister Rex Tillerson den neuen Staatssekretär für europäische und eurasische Angelegenheiten im Außenministerium vereidigt. Dr. A. Wess Mitchell wird zum Top-Diplomaten der Trump-Regierung für Europa, „verantwortlich für die diplomatischen Beziehungen zu 50 Ländern in Europa und Eurasien, und mit der NATO, der EU und der OSZE.“

 

Der Leser wird sich daran erinnern, dass diese Position während der Obama-Regierung bis vor kurzem von von dem Mitglied der Neokon-Familie Kagan besetzt wurde, Victoria Nuland, sie war die wichtigste Umsetzerin und Gebäck-Lieferantin für den US-gestützten Staatsstreich der gewählten Regierung der Ukraine. Die aggressiv anti-russische Haltung von Victoria Nuland war ein Markenzeichen der Neokon-Haltung und sie hat die Ideologie durch ihre „Geburtshilfe“, nach ihren eigenen Worten, in die Tat umgesetzt. Es war ein illegaler Wechsel der Regierung in der Ukraine.

 

Es war Nulands Staatsstreich, der das Fundament für einen steilen Verfall der US-russischen Beziehungen gelegt hat, Washingtons Neokons verbreiteten die falsche Behauptung, „Russland ist in die Ukraine einmarschiert“. Damit wurde die Tatsache verhüllt, dass es die US-Regierung war, die sich in die ukrainischen Angelegenheiten eingemischt hatte. Der Staatsstreich war blutig und kontrovers, er hat das Land praktisch bis heute gespalten. Die Ukraine ist durch diese Verschwörung der Neokons nicht aufgeblüht, sie befindet sich im wirtschaftlich freien Fall, seit die US-Regierung ihre bevorzugten Politiker an die Macht gehievt hat.

 

Momentan hört man nicht viel über die Ukraine, denn die Neokons reden nicht gerne über ihre Fehler. Aber die Korruption der von den USA eingesetzten Regierung hat das Land gelähmt, extrem nationalistische Elemente, die das Herzstück der neuen Elite bilden, haben ein neues Bildungsgesetz erlassen, das gegenüber der uralten ungarischen Bevölkerung, die nach den willkürlich gezogenen Grenzen nach dem 2. Weltkrieg gefangen waren, so bösartig ist, dass die ungarische Regierung eine weitere Integration der Ukraine in die NATO blockiert. Und ein neuer „Maidan“-Protest nimmt in Kiew ständig an Fahrt auf, auch wenn die Kameras des Westens dieses Mal nicht interessiert sind.

 

Zum Glück hat Trump die Wahl gewonnen, weil er versprochen hatte, die Beziehungen zu Russland zu verbessern und den von den Neokons in der Obama-Regierung angeheizten neuen Kalten Krieg zu beenden. Als er das von den Neokons ausgeleierte Mantra – die Russen hätten die Ukraine überfallen – direkt anzweifelte, da hat er für Stirnrunzeln gesorgt, was von den Massenmedien verstärkt wurde. Aber Kandidat Trump hat die Köpfe der Neokons echt verwirrt – und die Wähler entzückt – als er sagte, er suche nach Wegen, die US-Sanktionen gegen Russland zu beenden, die von Obama eingeführt wurden. Und er könnte die Krim als russisches Territorium anerkennen.

 

Das führt uns zurück zu Wess Mitchell. Bestimmt würde Präsident Trump, der die Zerstörung durch den anti-russischen Interventionismus der Staatssekretärin für Europa und Eurasien Victoria Nuland gesehen hat, endlich wieder einen vernünftigen Diplomaten auf den Posten setzen, den die nicht vermisste Sekretärin verlassen hat. Dass er jemanden ernennt, der mit jener Linie übereinstimmt, die ihn ins Oval Office gebracht hat, stimmt's?

 

Falsch!

 

Wenn überhaupt, dann könnte sich Wess Mitchell als eine Victoria Nuland auf Anabolika herausstellen. Er war Mitbegründer und CEO des von Neokons dominierten Center for European Policy Analysis (CEPA). Mitchells CEPA wird größtenteils von der US-Regierung finanziert, der NATO, den Mega-Spenden von Neokons und dem militärisch-industriellen Komplex. Der „think tank“ erledigt das Geschäft seiner Spender und findet unter jedem Stein eine russische Bedrohung, die eine Antwort der NATO und der Verteidigungsindustrie erfordert – sonst sind wir verloren!

 

Die neusten größten Hits von Mitchells CEPA? „Die 20 giftigen Taktiken des Kreml“, „Russische Desinformation und anti-westliche Sichtweisen in Rumänien: Wie kämpft man dagegen?“ „Den Informationskrieg gewinnen“, „Allianzen und amerikanische Größe“, „Russlands historische Verzerrungen“, „Was der Kreml am meisten fürchtet“, und so weiter. Ihr wisst wie der Hase läuft. Die Daseinsberechtigung für diese vom neuen Staatssekretär für Europa und Eurasien gegründeten Organisation ist das Anschüren eines neuen (und sehr profitablen) Kalten Kriegs (wenn nicht mehr) mit Russland.

 

Im letzten Monat hat CEPA seine große Konferenz „CEPA Forum 2017“ abgehalten. Zu den Sprechern gehörten politische Schwergewichte aus Zentraleuropa wie der Präsident Lettlands und auch Lt. Gen. Ben Hodges, der kommandierenden General der US-Armee in Europa. Der hielt eine Rede darüber, wie „die Einheit der NATO-Allianz“ „Russlands größte Furcht“ ist. Das Großereignis wurde, wie man erwarten konnte, von den Kriegsfirmen Raytheon und Lockheed-Martin gesponsert. Aber überraschenderweise kam auch Geld von der ungarischen Regierung unter Viktor Orban, der in Zentraleuropa als eine Art Außenseiter angesehen wird, der sich dem intensiven Russland-Hass der Balten und Polen verweigert.

 

Die sicher sehr teure Konferenz wurde von nicht weniger als drei ungarischen Regierungsabteilungen gesponsert: der ungarischen Botschaft in Washington D.C., dem Hungarian Institute for Foreign Affairs and Trade und der ungarischen Präsidentschaft der Visegrad-Gruppe. Nochmal, bedenkt man den Ruf des ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban, sich den Neokon-Ansichten gegenüber Russland zu entziehen, so überrascht es, dass so viel ungarisches Steuergeld in die gehässig anti-russische CEPA-Konferenz fließt. Vielleicht hat es etwas mit der Tatsache zu tun, dass der vor kurzem entlassene ungarische Botschafter in Washington, Réka Szemerkényi, kürzlich zum Vizepräsidenten von CEPA ernannt wurde. Hmm. Das gibt zu denken.

 

Aber zurück zu Mitchell. Der gründet also einen Neokon Denkpanzer, finanziert von der NATO, die verzweifelt auf der Suche nach neuen Aufträgen ist und von einem militärisch-industriellen Komplex, der verzweifelt neue Kriege sucht. Wie steht's mit seinen eigenen Ansichten? Er kann doch nicht so schlimm wie Nuland sein? Simmt's? Falsch! Glücklicherweise ist Staatssekretär Mitchell ein fleißiger Autor, daher kann man leicht seine Gedanken verfolgen. In einem Artikel für „American Interest“ des Neokons Francis Fukuyama mit dem Titel „Räuber an den Grenzen“ warnt Mitchell: „Von der Ostukraine und dem Persischen Golf bis zum Südchinesischen Meer modernisieren die großen Rivalen der Vereinigten Staaten ihre militärischen Kräfte, schnappen sich strategische Ländereien und bedrohen verwundbare US-Alliierte.“

 

Mitchell weiter, ganz im Stil der Grundprinzipien der Neokons:

 

Allmählich betritt die Welt den Weg zum Krieg. Seit den 1980ern waren die Bedingungen für eine große internationale militärische Krise nicht so reif. Nicht seit den 1930er Jahren hat die Welt das Entstehen mehrerer großer, räuberischer Staaten erlebt, die entschlossen sind, die globale Ordnung zu ihrem Vorteil umzugestalten.

 

Wir befinden uns auf einem Kriegspfad, wie wir es seit den 1930ern nicht erlebt haben! Und warum sind unsere „Feinde“ so darauf versessen, uns zu zerstören? Weil wir so isolationistisch sind!

 

Mitchell schreibt: „In den letzten Jahren haben Russland, China und in gewissem Maße der Iran gespürt, dass sich die Vereinigten Staaten in den entsprechenden Regionen zurückziehen...“

 

Wir „ziehen uns zurück“?

 

Was können wir da tun? Mitchell erledigt wieder einmal das Geschäft seiner Zahlmeister und gibt den Rat, dass der einzige Weg, wie wir uns selbst retten können, der ist … mehr für das Militär ausgeben:

 

Die Vereinigten Staaten sollten daher ihr nukleares Arsenal erhalten und modernisieren. Sie müssen eine glaubwürdige erweiterte nukleare Abschreckung aufrechterhalten, zu einer Zeit, in der revisionistische Staaten schrittweise ihre Einfluss- und Kontrollsphäre erweitern und näher an US-Alliierte heranrücken, wenn nicht gegen sie. Darüber hinaus sollten sie die ihnen zur Verfügung stehenden begrenzten taktischen Nuklearwaffen benutzen und sie unter den Abkommen der 'nuklearen Teilhabe' in den verwundbarsten und fähigsten Frontstaaten stationieren (z.B Polen und Japan).“

 

Das ist unser neuer Staatssekretär für Europa und Eurasien. Unser Top-Diplomat für Europa. Die einzige Lösung ist eine militärische Lösung. Präsident Trump, gewählt, um die endlosen Kriege zu beenden, um bessere Beziehungen zu Russland zu schmieden, um die „angestaubte“ Nato abzuwickeln. Präsident Trump hat Victoria Nuland mit etwas viel Gefährlicherem und Furchteinflößendem ersetzt. Verdammt gute Arbeit, Mr. President!


 

http://kunstler.com/clusterfuck-nation/swamp-o-rama/

 

Das Sumpf-Spektakel

 

von James Howard Kunstler, 03.11.2017

 

 

Was Amerika jetzt gerne erfahren würde: Wie kann es sein, dass Hillary Clinton keine juristischen Probleme hat? Warum untersuchen die Ermittler des Justizministeriums nicht die finanziellen Aufzeichnungen der Clinton Foundation? Man möchte meinen, dass jemand herausfinden will, wie über $120 Mio. an „wohltätigen“ russischen Spenden etwa zu der Zeit auf ihre Konten gelangt sind, als die Außenministerin HRC den Uranium One-Handel genehmigt hat. Im Vergleich dazu sieht die Zahlung von $500.000 an Bill Clinton für eine Rede zur selben Zeit nur wie Wechselgeld aus.

 

Ganz zu schweigen (nun, ich werde nicht schweigen) von dem Spendenfluss aus Saudi Arabien, als HRC einen großen Waffen-Deal genehmigen musste. Oder eine Unzahl anderer Spenden von Ausländern, nur um mit der Ministerin ein Vier Augen Gespräch führen zu dürfen. Hat in der Geschichte der USA irgendein anderes Kabinettsmitglied jemals während der Amtszeit so eine Geldsammel-Orgie veranstaltet? Ich glaube nicht. Vielleicht ist der dreiste Verkauf von Einfluss einfach zu viel für die Gutgläubigkeit von Regierungsermittlern. Und weil wir schon dabei sind – ich möchte wissen, wie der damalige FBI-Direktor Robert Mueller und Präsident Obama über diese Aktivitäten informiert wurden. Oder wurden sie gar nicht informiert?

 

Mr. Mueller muss auch die Fragen zu seiner Beziehung zum früheren FBI-Direktor James Comey beantworten – schließlich war er Mr. Comeys Mentor – und Mr. Comey muss die Fragen für sein eigenartiges und womöglich gesetzwidriges Verhalten zu der Nichtverfolgung wegen HRCs privatem E-Mail Server – dies Entscheidung stand ihm gar nicht zu – und das berüchtigte Treffen auf dem Flughafen von Phoenix zwischen dem ehemaligen Präsidenten Bill Clinton und der Justizministerin Loretta Lynch, etwa zu der selben Zeit als die Untersuchung zu den E-Mails auf dem Höhepunkt war.

 

Jetzt haben wir die Neuigkeiten von Donna Brazile, der Vorsitzenden der Demokratischen Partei, die kam und ging, dass die Vorwahlen von Funktionären von HRC trickreich die Kontrolle für ihre Nominierung gekauft haben. Von dem Getue über das „Dossier“ von Christopher Steele wollen wir gar nicht reden, worin angeblich heikle sexuelle Details über Donald Trump in Moskau erschienen, oder die Aktivitäten von Tony Podestas DC Lobby-Firma in der Ukraine – Tony, der Bruder von John Podesta, Clintons Wahlkampfchef, dessen E-Mails eine reiche Fundgrube für die Spürhunde des Justizministeriums wären – wenn sie denn tatsächlich ihre Arbeit erledigen würden.

 

Ich schreibe das als immer noch registrierter Parteigänger der Demokraten – obwohl ich mich jetzt als deren Feinde betrachte, dennoch bin ich nicht auf Trumps Seite. Gibt es da draußen Leute wie mich, die beide Parteien lieber auf dem Müllhaufen der Geschichte sehen würden? Natürlich würde das auch bedeuten, eine ganze Ladung schrecklicher Ideen und Ansichten loszuwerden, nicht nur zwei clownisch irre Persönlichkeiten. Identitätspolitik, Nullzinspolitik, amerikanischer Exzeptionalismus, endlose Schulden, Nation-Building in fremden Ländern, FASB 157 (Anm.d.Ü.: ein fragwürdiger Bewertungsstandard im Finanzwesen), Sanctuary Cities (Zufluchtsstädten für illegale Einwanderer), Title IX Zwang, das Absahnen im Gesundheitswesen und der höheren Bildung, Marktinterventionen, unklare Grenzen... das ist nur ein Teil der Last, die zusammen mit den beiden Parteien über Bord geworfen muss.

 

Watergate sieht langsam wie ein idyllisches und einfaches Brettspiel aus, verglichen mit RussiaGate. Nicht nur sind beide Parteien auf die eine oder andere Art in verschiedene zwielichtige Vorhaben, Verschwörungen und Intrigen verstrickt, sondern das Justizministerium und seine Zweigstelle, das FBI, sehen bei einer Reihe von Vertuschungen und Ablenkungsmanövern schuldig aus. Wenn das Justizministerium dazu nicht in der Lage ist, wer soll es dann lösen?

 

Das ganze Spektakel bewegt sich auf eine Verfassungskrise zu, die das System ausspülen könnte wie ein todesmutiger Kaffee-Einlauf. Es könnte die Stimmung entstehen, Mueller solle zurücktreten – wenn Trump nicht die rasche Entscheidung trifft, ihn ganz einfach zu feuern. Letzteres könnte gewiss zu einer Verfassungskrise führen, einschließlich einer Amtsenthebung von Trump mittels dem 25 Verfassungszusatz. Wenn das geschieht, dann werden wir uns in einer neuen Art von Bürgerkrieg befinden.


 

http://thesaker.is/do-you-think-his-assessment-is-accurate/

 

Glaubst du, dass seine Einschätzung richtig ist?“

 

Vom Saker, 02.11.2017 für Unz Review

 

 

Glaubst du, das seine Einschätzung richtig ist?“, stand im Betreff einer E-Mail, die ich vor kurzem von einem Freund erhielt. Die E-Mail bezog sich auf einen Artikel von Paul Craig Roberts: „Eines Tages wird es kein Morgen geben“ https://www.theblogcat.de/übersetzungen/pcr-28-10-2017/

 

Darin wird behauptet, dass „das US-Militär jetzt im Vergleich zum russischen Militär zweitklassig ist“. Der Artikel zählt dann eine Reihe von russischen Waffensystemen auf, die ihren amerikanischen Gegenstücken (so es sie überhaupt gibt) eindeutig überlegen sind. Meine kurze Antwort: „Im Grunde ja. Die USA haben bestimmt einen quantitativen Vorsprung, aber in Sachen Qualität und Training liegen die Russen weit vorne. Es hängt alles von den spezifischen Szenarien ab, aber ja, PCR trifft den Nagel auf den Kopf.“ Dieser E-Mail-Austausch fand statt, nachdem ich ein interessantes Treffen mit einem sehr gut informierten amerikanischen Freund hatte, der im Gegensatz zu PCR darauf besteht, dass die USA gegenüber allen anderen Ländern eine völlige militärische Überlegenheit hätten und dass das einzige, was die USA vom Einsatz dieser überwältigenden Militärmacht abhält, sei, dass die US-Führer nicht an den „brutalen, unbegrenzten Einsatz von Gewalt“ glaubten. Also was ist da los? Warum haben zwei ansonsten sehr gut informierte Menschen so völlig gegensätzliche Ansichten?

 

Zunächst ein Vorbehalt. Um mit Autorität über dieses Thema zu reden, bräuchte ich Zugang zu geheime Daten der US-Streitkräfte und der Russen. Nun, habe ich nicht. Was also folgt, basiert vollständig auf offenen und öffentlichen Quellen, auf Unterhaltungen mit einigen persönlichen Kontakten, gemischt mit etwas, wie soll ich sagen, gesundem Menschenverstand. Dennoch bin ich zuversichtlich, dass das Folgende den Tatsachen entspricht und logisch analysiert ist.

 

Um den gegenwärtigen Zustand der Dinge zusammenzufassen, würde ich sagen, dass die Tatsache, dass die Streitkräfte der USA in einem ernsten Zustand des Zerfalls sind, nicht so erstaunlich ist wie die Tatsache, dass diese kaum zu verhüllende Tatsache fast weltweit ignoriert wird. Daher wollen wir die zwei Dinge trennen in „was ist passiert?“ und „warum scheint das niemand wahrzunehmen?“

 

Was ist passiert?

 

Beginnen wir beim Anfang: die Streitkräfte der USA waren nie die unbesiegbare Streitmacht, die die US-Propaganda (einschließlich Hollywood) euch glauben machen wollte. Ich habe dieses Thema über die Rolle der westlichen Alliierten in meinem „Letter to My American Friends“ betrachtet und werde das hier nicht alles wiederholen.

http://www.unz.com/tsaker/a-letter-to-my-american-friends/

 

Sagen wir einfach, dass der größte Vorteil der USA während des 2. Weltkriegs war, dass sie eine völlig unberührte Industrie hatten, die es ermöglicht hat, eine irrsinnige Anzahl an Waffensystemen und Ausrüstung zu produzieren, unter nahezu idealen Bedingungen. Einige, wollen wir sie mal höflich „patriotische“ US-Amerikaner nennen, haben das als ein Zeichen der „Stärke“ und „Überlegenheit“ der kapitalistischen Wirtschaftsweise interpretiert, während das in Wahrheit ein direktes Resultat der Tatsache war, dass die USA von zwei riesigen Ozeanen geschützt sind (die Sowjets mussten dagegen ihre gesamte industrielle Basis hinter den Ural und weiter zurückverlegen und die Deutschen mussten unter einer ständigen Bombardierung produzieren). Das Resultat war: die US-Kräfte waren besser ausgerüstet (quantitativ und manchmal auch qualitativ) als Andere und sie konnten eine Feuerkraft aufbringen, die ihre Feinde schwer aufbringen konnte. Und ja, das hat den US-Streitkräften einen starken Vorteil verliehen, aber das hat sie nicht an sich „besser“ gemacht.

 

Nach dem 2. Weltkrieg waren die USA das einzige große Industrieland auf der Welt, das nicht in Trümmer gelegt worden war und für die nächsten Jahrzehnte erfreuten sich die USA eines quasi Monopols. Das wiederum hat den US-Streitkräften riesig geholfen, aber in Korea und Vietnam wurde bald klar, dass dieser Vorteil, obwohl tatsächlich vorhanden, nicht unbedingt zu einem US-Sieg führen musste. Nach Vietnam haben die US-Politiker im Grunde ihre Aggression auf viel kleinere Länder beschränkt, die überhaupt keine Chance hatten, bedeutenden Widerstand zu leisten, geschweige denn zu siegen. Wenn wir die Liste der US Militäraggressionen nach Vietnam betrachten, dann sehen wir eindeutig, dass sich das US-Militär auf den Angriff auf wehrlose Länder spezialisiert hat.

 

Dann kamen der Zusammenbruch der Sowjetunion, der Erste Golfkrieg und der Globale Krieg gegen den Terror, als US-Politiker wirklich an ihre eigene Propaganda glaubten, sie seien die „einzige Supermacht“ oder eine „Hypermacht“ und sie haben sich in potentiell viel kompliziertere Militärattacken eingelassen, einschließlich der vollen Invasion in Afghanistan und den Irak. Diese Krieg werden in die Geschichte als Fallstudien eingehen, was passiert, wenn Politiker ihre eigenen Propaganda glauben. Während „Dubya“ den Sieg erklärte, sobald die Invasion komplett war, wurde bald jedem klar, dass dieser Krieg eine Katastrophe war, von dem sich die USA überhaupt nicht mehr lösen konnten (sogar die Sowjets haben das kapiert und sind damals schneller als die Amerikaner abgezogen!). Also was sagt uns das über die US-Streitkräfte? (In keiner bestimmten Reihenfolge):

 

  1. Sie sind groß, viel größer als alle anderen

  2. Sie haben unvergleichliche (weltweite) Fähigkeiten zur (mobilen) Machtprojektion

  3. Ihre Hightech ist riesig, was ihnen in bestimmten Konflikten einen großen Vorteil gibt

  4. Sie haben die Fähigkeit (nuklear), jedes Land vom Antlitz der Erde zu löschen

  5. Sie kontrollieren die Ozeane und die strategischen Flaschenhälse

 

Reicht das, um einen Krieg zu gewinnen?

 

In Wirklichkeit nein, es reicht nicht. Alles was es braucht, um diese Vorteile zu vernichten, ist ein Feind, der das erkennt und der sich weigert, diese „amerikanische Art des Kriegs“ zu kämpfen. (Siehe: „Das Ende der 'billigen Kriege' für die Vereinigten Staaten“):

http://www.unz.com/tsaker/the-end-of-the-wars-on-the-cheap-for-the-united-states/

 

Die jüngsten Kriege im Libanon, Kosovo, Afghanistan und Irak haben eindeutig gezeigt, das gut angepasste Taktiken die oben genannten Vorteile der US-Streitkräfte zumeist zunichte machen oder sie zumindest irrelevant machen.

 

Wenn wir die These von Clausewitz akzeptieren, dass „Krieg die Fortsetzung von Politik mit anderen Mitteln ist“, dann wird klar, dass die USA seit langer, langer Zeit keinen richtigen Krieg mehr gewonnen haben und dass die Liste jener Länder, die sich offen Uncle Sam widersetzen, ständig wächst (und jetzt nicht nur den Iran und Nordkorea enthält, sondern auch Afghanistan, den Irak, den Jemen, Syrien, Venezuela und sogar Russland und China). Was bedeutet, dass es einen wachsenden Konsens unter jenen Ländern gibt, die die USA versuchen, durch Bedrohung in die Unterwerfung zu zwingen, dass trotz den ganzen Drohungen und der Propaganda die USA nicht annähernd der eindrucksvolle Feind ist, den einige euch glauben machen wollen.

 

Warum das niemand zu bemerken scheint

 

Das Paradoxe ist, dass das zwar in den Ländern verstanden wird, die die USA zur Zeit bedrohen und in die Unterwerfung zwingen wollen, aber dass das innerhalb der Vereinigten Staaten selbst völlig ignoriert oder übersehen wird. Die meisten Amerikaner, einschließlich der gut informierten, glauben ernsthaft, dass ihre Streitkräfte „einzigartig“ sind und dass die USA jeden Feind zerschlagen könnten, der es wagt, sich zu widersetzen oder sonstwie das AngloZionistische Imperium ablehnt. Typisch, wenn sie mit dem Beweis konfrontiert werden, dass die USAF, USN und die NATO nicht einmal das serbische Armee-Korps im Kosovo besiegen konnten, oder dass die Leistung des US-Militärs in Afghanistan deutlich schlechter ist als das, was die 40. Sowjetarmee (mit zumeist Wehrpflichtigen!) erreichte, dann antworten meine Gesprächspartner immer mit dem Gleichen: „Ja, vielleicht, aber wenn wir wollten, dann könnten wir Atombomben abwerfen!“ Das ist richtig und falsch. Potentielle Nuklearzeile der USA kann man in drei Kategorien einteilen:

 

  1. Länder, die bei einem Nuklearangriff die USA komplett auslöschen könnten (Russland), oder zumindest in den USA riesigen Schaden anrichten könnten (China).

  2. Jene Länder, die die USA ohne Furcht vor gleichen Gegenschlägen nuklear angreifen könnten, die aber immer noch den USA und ihren Alliierten riesigen konventionellen und asymmetrischen Schaden zufügen könnten (Iran, DPRK).

  3. Jene Länder, die die USA relativ straflos nuklear angreifen könnten, aber die die USA auch mit konventionellen Kräften zerschlagen könnten, was den Einsatz von Nuklearwaffen sinnlos macht (Venezuela, Kuba).

 

Und natürlich würde im Fall eines Ersteinsatzes von Nuklearwaffen der USA das zu einem fantastischen politischen Rückschlag führen, mit völlig unvorhersehbaren und potentiell katastrophalen Folgen. Zum Beispiel glaube ich persönlich, dass der Einsatz von Nuklearwaffen gegen den Iran das Ende der NATO in Europa bedeuten würde, denn so eine Tat würde die EU-US-Beziehungen irreparabel schädigen. Ähnlich würde der Einsatz von Nuklearwaffen gegen Nordkorea zu einer riesigen Krise in Asien führen, womöglich zur Schließung von US-Stützpunkten in Korea und Japan. Andere werden dem ohne Zweifel widersprechen :-)

 

Das Fazit: US-Nuklearwaffen sind nur als Abschreckung gegen andere Nuklearmächte nützlich; für jeden anderen Zweck sind sie praktisch nutzlos. Und da weder Russland noch China an einen Erstschlag gegen die USA denken, könnte man sagen, dass sie fast völlig nutzlos sind (ich sage fast, denn in der realen Welt können sich die USA nicht einfach auf die Vernunft und das Wohlwollen anderer Länder verlassen; somit ist in Wirklichkeit das Nukleararsenal der USA ein wichtiger Bestandteil der Nationalen Sicherheit der USA).

 

Bleiben die Navy und die Armee. Die USN kontrolliert immer noch die Meere und die strategischen Flaschenhälse, aber das wird zunehmend irrelevant, insbesondere im Zusammenhang mit örtlichen Kriegen. Daneben ist die USN immer noch sehr auf die Flugzeugträger fixiert, was beweist, dass eine strategische Vision weit hinter der bürokratischen und institutionellen Trägheit kommt. Was die US-Armee anbelangt, so ist sie zu einer Art Unterstützungskraft für Spezialoperationen und die Marines geworden, was bei kleinen Kriegen Sinn macht (Panama, vielleicht Venezuela), aber bei mittleren und großen Kriegen ist das völlig unzureichend.

 

Wie sieht es mit der Tatsache aus, dass die USA mehr für „Verteidigung“ (sprich „Aggressionskriege“) ausgeben als der Rest des Planeten zusammen? Das ist doch sicher etwas wert?

 

Eigentlich nein. Erstens, weil das meiste Geld zum Schmieren der Taschen einer ganzen Klasse von MIC-Parasiten ausgegeben wird, die Milliarden machen mit der Goldgrube, die dieses irrsinnig aufgeblähte „Verteidigungs“-Budget zur Verfügung stellt. Die nie erwähnte Wahrheit ist, dass im Vergleich zu den USA selbst das Establishment des ukrainischen Militärs nur „gemäßigt korrupt“ aussieht.

 

Nebenbemerkung: Ihr denkt ich übertreibe? Stellt euch eine einfache Frage: Warum brauchen die USA 17 Geheimdienste, während der Rest der Welt mit 2 bis 5 auskommt? Glaubt ihr im Ernst, dass das irgend etwas mit Nationaler Sicherheit zu tun hat? Wenn ja, dann schreibt mir bitte, ich kann euch ein paar Brücken zu einem sehr guten Preis verkaufen! Im Ernst, alleine die Tatsache, dass die USA etwa fünfmal mehr „intelligence“ agencies haben als der Rest des Planeten, ist ein deutliches Symptom für die das wahrhaft astronomische Ausmaß der Korruption im „nationalen Sicherheitsapparat“ der USA.

 

Bei einem Waffensystem nach dem anderen sehen wir Fälle, in denen es die oberste Priorität ist, soviel Geld wie möglich auszugeben, statt ein Waffensystem zu liefern, mit dem die Soldaten tatsächlich kämpfen können. Wenn diese Systeme ausgeliefert sind, dann kommen sie typischerweise gegen Gegner zum Einsatz, die zwei oder drei Generationen hinter den USA her hinken, und da sehen sie natürlich blendend aus. Nicht nur das, sondern die USA haben auch immer einen riesigen zahlenmäßigen Vorteil (daher wählen sie auch kleine Länder an). Aber ich kann euch versichern, dass für wahre Militärspezialisten der Fall der Überlegenheit der US Waffensysteme ein Witz ist. Zum Beispiel sind französische Systeme (etwa die Rafale oder der Leclerc MBT) oft besser und billiger als ihre amerikanischen Gegenstücke, daher auch das Bedürfnis nach großen Bestechungsgeldern und „Kompensationsgeschäften“.

 

Das russische Militärbudget ist winzig, zumindest im Vergleich zu dem der USA. Aber wie William Engdahl, Dmitrii Orlov und andere beobachtet haben: die Russen bekommen wesentlich mehr für ihre Kohle. Nicht nur werden russische Waffensysteme von Soldaten für Soldaten entworfen (im Gegensatz zu von Ingenieuren für Bürokraten), aber das russische Militär ist auch deutlich weniger korrupt als das amerikanische, zumindest wenn es um die ganz großen Geschäfte geht (wenn es um kleine Summen geht, dann sind die Russen immer noch viel schlimmer als die Amis). Am Ende hat man so etwas wie F-35 gegen SU-35/T-50 oder, noch relevanter, die Art von Verhältnis bei Laufzeit zwischen Ausfall und Flugstunden, wie wir es bei jüngst bei den amerikanischen und russischen Streitkräften erlebt haben. Es reicht wenn man erwähnt, dass die Amerikaner nicht einmal darüber nachdenken wollen, welche Einsatzzahlen das winzige russische Luftwaffenkontingent in Syrien erreicht hat. Es bleibt jedoch eine Tatsache, dass die Amerikaner, wenn sie wollten, Hunderte ihrer Flugzeuge über Syrien in der Luft halten könnten, wohingegen das winzige russische Luftwaffenkontingent nie mehr als 35 Kampfflugzeuge hatte. Der gegenwärtige Zustand der russischen Militärindustrie erlaubt einfach nicht die Produktion der Systemzahlen, die Russland bräuchte (aber die Dinge werden langsam besser).

 

So sieht es also aus: Die Amerikaner sind absolut führend in quantitativer Hinsicht; aber aus qualitativer Sicht sind sie bereits hinter den Russen und mit jedem Tag fallen sie weiter und weiter zurück.

 

Weiß das die Führung des US-Militärs?

 

Natürlich wissen sie es.

 

Aber erinnert euch daran, was passiert ist, als Trump die ernsten Probleme des US-Militärs erwähnte? Die Propagandamaschine von Clinton hat ihn sofort angegriffen, er sei nicht patriotisch, er würde „die Truppen nicht unterstützen“, weil er nicht das politisch obligatorische Mantra von „wir sind die Nummer eins, unvergleichlich“ wiederholt und den ganzen infantilen Unsinn, mit der die US Propagandamaschine jene füttert, die noch einen Fernseher in der Wohnung haben. Offen und ehrlich über die wahren Probleme der US-Streitkräfte zu sprechen, ist viel eher eine Tat zur Beendigung der Karriere als ein Weg, ein hoffnungslos korruptes System zu reformieren.

 

Und es gibt noch eine Sache: Ich will nicht weiter in meine These eindringen, dass die meisten Amerikaner nicht gebildet genug sind, um die grundlegende marxistische Theorie zu verstehen. Aber es ist eine Tatsache, dass die meisten von ihnen nichts über Hegelsche Dialektik wissen. Daher betrachten sie die Dinge auf eine statische Art, nicht als einen Prozess. Zum Beispiel: wenn sie sich selbst auf die Schultern klopfen, dass sie „das mächtigste und fähigste Militär in der Menschheitsgeschichte besitzen“ (diese Sprache lieben sie), dann erkennen sie nicht einmal, dass diese angebliche Überlegenheit unweigerlich einen eigenen Widerspruch erzeugt, und das diese Stärke auch ihre eigene Schwäche produziert. Belesene amerikanische Offiziere, und davon gibt es jede Menge, verstehen das, aber ihr Einfluss ist gleich Null, vergleicht man ihn mit der unglaublich korrupten Superstruktur aus vielen Milliarden Dollar, in die sie eingebettet sind. Darüber hinaus bin ich völlig davon überzeugt, dass dieser Zustand unhaltbar ist und früher oder später wird ein militärischer oder politischer Führer auftauchen, der den Mut haben wird, diese Probleme frontal anzusprechen und versuchen wird, das gegenwärtig verknöcherte System zu reformieren. Aber wahrscheinlich wird die Voraussetzung dafür eine massive und enorm peinliche militärische Niederlage der USA sein. Ich kann mir das leicht vorstellen, dass das passiert, falls die USA den Iran oder die DPRK angreifen. Ich kann das sogar garantieren, falls die US-Führung so wahnsinnig wird und Russland oder China angreift.

 

Momentan heißt es nur „rot, weiß und blau“ und Paul Craig Roberts wird ein einsamer Rufer in der Wüste bleiben. Er wird ignoriert werden, ja. Aber das ändert nichts an der Tatsache dass er Recht hat.

 

The Saker

 

PS: Ich für meinen Teil will Paul Craig Roberts und allen anderen „Kassandras“, die die Fähigkeit besitzen, in die Zukunft zu blicken und den Mut haben uns zu warnen, dieses Lied von Vladimir Vysotskii widmen . In aller Regel zahlen sie einen hohen Preis für ihre Ehrlichkeit und ihren Mut.

 

Dies ist eine gute Version des Liedes, aber das Video ist mittelmäßig. Also hört es euch mit geschlossenen Augen an oder schaut einfach weg. Die Übersetzung ist von mir, man findet leicht bessere im Internet. Viel Spaß!

 

 

Lied über die Seherin Kassandra

 

Viele Jahre und trotz der Belagerung

blieb Troja für die Angreifer uneinnehmbar

Und wenn die Trojaner Kassandra geglaubt hätten

dann würde Troja heute noch stehen

 

Unablässig rief die verrückte Maid:

Ich kann deutlich Troja in Ruinen und zerstört sehen!“

Aber Hellseher und Augenzeugen

wurden schon immer auf dem Scheiterhaufen verbrannt!

 

Und am dem Tag, an dem der Tod aus dem Bauch des Pferdes kroch

und über Troja kam

da schrie jemand aus der erschrockenen Menge:

Das ist alles die Schuld der Hexe!“

 

Unablässig rief die verrückte Maid:

Ich kann deutlich Troja in Ruinen und zerstört sehen!“

Aber Hellseher und Augenzeugen

wurden schon immer auf dem Scheiterhaufen verbrannt!

 

In jener Nacht, in dem Massaker, Aufruhr und Zerstörung

als ihre Vorhersagen schließlich wahr wurden,

genauso wie sie voraussagte,

da hätte die Menge die perfekte Gelegenheit gehabt, ihre üblichen Vergeltungsmaßnahmen zu verhängen

 

Unablässig rief die verrückte Maid:

Ich kann deutlich Troja in Ruinen und zerstört sehen!“

Aber Hellseher und Augenzeugen

wurden schon immer auf dem Scheiterhaufen verbrannt!

 

Das Ende war ziemlich enttäuschend, aber ungewöhnlich:

ein Grieche hatte die Wohnung der Maid gefunden

und hat sie nicht als Kassandra

sondern wie ein typischer unersättlicher Eroberer benutzt

 

Unablässig rief die verrückte Maid:

Ich kann deutlich Troja in Ruinen und zerstört sehen!“

Aber Hellseher und Augenzeugen

wurden schon immer auf dem Scheiterhaufen verbrannt!