Im Kaninchenbau der Netzwerke

 

Was haben Pia Lamberty, Tanjev Schultz und Michael Butter gemeinsam?

 

Von FritztheCat, 27.05.2020

 

 

Ich habe mir den Artikel der tagesschau.de („20 Prozent fühlen sich getäuscht“) und das kurze Video angesehen.

https://www.tagesschau.de/investigativ/zapp/verschwoerungserzaehlungen-umfrage-101.html

 

Darin taucht wieder einmal die Psychologin Pia Lamberty auf. Es hat mich interessiert, warum diese Person so prominent im ÖR vertreten ist und habe etwas gestöbert. Da tut sich ein Kaninchenbau aus Netzwerken auf. „Faszinierend“, würde Spock sagen...

 

Pia Lamberty ist Doktorandin am Lehrstuhl für Sozial- und Rechtspsychologie an der Uni Mainz.

 

Und daneben klärt sie im ÖR über Verschwörungstheorien auf. Aber nicht nur das. Sie ist auch Gast beim World Economic Forum WEF...

 

und „Education Officer“ der Organisation Bundesverband der Recherche- und Informationsstellen Antisemitismus e.V. in Berlin, kurz RIAS e.V.

 

 

Ihr Doktorvater in Mainz ist vermutlich Roland Imhoff.

 

Beide sind sie Mitglieder des Netzwerks CA15101 – COMPARATIVE ANALYSIS OF CONSPIRACY THEORIES IN EUROPE (COMPACT) – das auf seiner Webseite über 120 Mitglieder aus ganz Europa auflistet. Der im NDR-Artikel erwähnte Tanjev Schultz ist auch mit im Bunde. Ein weiteres Mitglied ist Jan Rathje, der Projektleiter bei der Amadeu Antonio Stiftung ist und ein berüchtigter „Experte für Rechtsextremismus“.

Die Aufgabe von COMPACT wird auf der Webseite – https://www.cost.eu/actions/CA15101/#tabs – so beschrieben:

 

Verschwörungstheorien spielen im politischen Leben in Europa eine zunehmend sichtbare Rolle, nicht zuletzt weil die EU selbst oft als eine riesige Verschwörung angesehen wird. Obwohl sie manchmal als harmlose Unterhaltung gesehen werden, können Verschwörungstheorien in bestimmten Regionen zu Extremismus beitragen und auch Spannungen zwischen den Ländern befeuern. Sie können das Vertrauen in demokratische Institutionen und die Medien untergraben. Trotz der zunehmenden Bekanntheit von Verschwörungstheorien im Zeitalter des Internets gibt es wenig systematische Forschung über ihre Entstehung, wie sie funktionieren und was man gegen sie tun kann. Das Ziel dieser Aktion ist die Entwicklung eines interdisziplinären und internationalen Netzwerks, um ein umfassendes Verständnis über Verschwörungstheorien zu liefern.“

 

Im Vorstand sitzt übrigens der notorische Michael Butter, der alte Verschwörungsexperte von der Uni Tübingen.

 

Das Netzwerk CA15101 wird von COST finanziert.

 

Was ist COST?

 

 

COST (European Cooperation in Science and Technology) ist eine Finanzierungsorganisation für Forschungs- und Innovationsnetzwerke. Darin sind 45.000 (!) Forscher und „Innovatoren“ involviert. (Für Innovatoren gibt es u.a. diese Synonyme: Erfinder, Wegbereiter, Vorkämpfer, Schrittmacher)

 

Und wo hat nun COST sein Gelder her?

 

Darüber thront unsere freizügige EU mit ihrem Programm Horizon 2020

Horizon 2020 ist das größte Forschungs- und Innovationsprogramm der EU mit nahezu €80 Milliarden, verteilt auf sieben Jahre.

 

https://ec.europa.eu/programmes/horizon2020/en/what-horizon-2020

 

Jetzt wisst ihr, wozu der Drecksladen EU das Geld der Steuerzahler verpulvert.

 

Damit Netzwerker wie Schultz und Lamberty im ÖR Sätze absondern können wie:

 

Die Umfrageergebnisse zeigen, dass es insgesamt ein relativ hohes Vertrauen der meisten Menschen gerade in den öffentlich-rechtlichen Rundfunk und seine Informationsangebote und auch in Zeitungen gibt.“Tanjev Schultz

 

Doch auch etablierte Medien können Verschwörungserzählungen verbreiten und somit zu einer Radikalisierung beitragen. Die aktuelle Flut von Artikeln und Reportagen über die jüngsten Demonstrationen unterstützt die Verbreitung von Verschwörungserzählungen und legitimiert sie gewissermaßen.“Pia Lamberty

 

Bleibt nur noch die Frage der Leiterin der ZAPP-Redaktion
„Wie erreichen wir die Menschen frühzeitiger, damit sie gar nicht erst dahin gelangen?“

 

Antwort: „Angst schlägt Ratio.“