https://www.theburningplatform.com/2020/09/28/the-only-thing-systematic-is-the-destruction-of-america/

 

Das einzig Planmäßige ist die Zerstörung (Teil 1)

 

von Jim Quinn, 28.09.2020

 

 

Es ist schwierig, von einem Menschen Verständnis zu verlangen,

wenn dessen Gehalt davon abhängt, es nicht zu verstehen!“ – Upton Sinclair

 

Upton Sinclair beschrieb jene vorsätzliche Ignoranz, die darauf beruht, wer dein Brot buttert. Die zügellose Korruption unserer Gesellschaft, während die Macht in immer weniger Händen konsolidiert wurde, hat dazu geführt, dass unsere politischen, finanziellen, kulturellen und wirtschaftlichen Systeme von einer Milliardärsklasse vereinnahmt wurden, die ihren Reichtum dazu benutzt, den Weg zu diktieren, den wir zu gehen gezwungen sind – oder alles zu verlieren.

Zur soziopathischen Klasse gehören die Social-Media-Titanen aus dem Silicon Valley, die Milliardäre, die die sechs großen Medienkonzerne leiten, die Schurkenmilliardäre wie Soros und Bloomberg, die Chaos finanzieren und Aufstände anzetteln, und die Mitarbeiter der Überwachungsbehörde des Deep State, wie etwa Clapper und Brennan, Comey und Mueller, die im Auftrag der Oligarchie handeln, Wall-Street-Kriminelle wie Dimon, Paulson und Blankfein, die Gottes Werk tun, und nicht zuletzt – Powell, Yellen, Bernanke und der schleimige Kashkari, die die Pumpe für die nicht endende systematische Plünderung des Reichtums der Nation ankurbeln.

Wenn man miterlebt, was als Gesetzgeber auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene durchgeht, dann muss man um unsere Zukunft weinen. Diese armseligen Ausreden von Führern zeigen keine jener Qualitäten, die sich die Bürger von denjenigen wünschen würden, die sie gewählt haben, um unsere Regierungsangelegenheiten zu regeln. Sie sind gekaufte Mitläufer, denen jegliche intellektuelle Ehrlichkeit fehlt und die ihre Stimmen an den Meistbietenden verkaufen. Sie lügen, informieren falsch, stehlen und erledigen das Geschäft der Geldinteressen, von denen sie ausgewählt wurden, weil sie nachgiebige Dummköpfe sind, ohne einen Funken Mut oder Voraussicht in Bezug auf die langfristigen Interessen der Menschen, die sie vertreten sollen.

Wir sind weit entfernt von jener Republik, die Franklin und seine Mitpatrioten uns gegeben haben, und wie Franklin schon andeutete, konnten wir sie nicht halten. Während sich die junge Republik zu einer Mafiademokratie entwickelte, wobei die Bundesregierung während des Bürgerkriegs mehr Macht erlangte, die Bankenkabale 1913 mit dem Kreatur von Jekyll Island die Kontrolle über die Staatsfinanzen übernahm, das Wachstum des Wohlfahrtsstaates unter FDR und LBJ den größten Schaden anrichtete und die Metastase des militärisch-industriellen Komplexes entstand, die Beseitigung der Privatsphäre nach der Exekution des Überwachungsstaates durch den Patriot Act und nun der letzte Countdown bis zum Armageddon, da der Staat, Medienkonglomerate, Wall-Street-Kriminelle, Megakonzerne und milliardenschwere Oligarchen diese absichtlich übertrieben aufgebauschte Grippepandemie nutzen, um ihre Macht, ihren Reichtum und ihre Kontrolle über ein dumpfe, iGadget-süchtige, ängstliche, leicht manipulierbare, willfährige Bevölkerung zu konsolidieren.

 

 

Die meisten Menschen schreiten durchs Leben, ohne die Motivationen ihrer politischen, finanziellen, wirtschaftlichen und religiösen Führer in Frage zu stellen. Sie glauben naiverweise, dass sie ihre Machtpositionen erreicht haben, weil sie sie sich durch harte Arbeit, intellektuelle Überlegenheit und moralische Autorität verdient haben. Die meisten Menschen sind keine Soziopathen. Sie versuchen nur, die Schlaglöcher des Lebens zu umgehen, Familien zu gründen, ihren Lebensunterhalt zu verdienen, etwas Freude zu finden, ein positives Vermächtnis zu hinterlassen und darauf zu vertrauen, dass diejenigen, die Machtpositionen innehaben, ihre besten Interessen im Auge haben.

Sie sind in ihr alltägliches Leben vertieft und beobachten daher nicht aufmerksam, was politische, finanzielle und unternehmerische Machtakteure planen, um ihre Freiheiten und ihre Bankkonten weiter einzuschränken. Nach jahrzehntelanger sozialer Indoktrinierung der Massen durch die Regierung in den Schulen, unerbittlicher Propaganda, die von den Sprachrohren der Unternehmensmedien des Deep State propagiert wird, endlosen technologischen und sportlichen Ablenkungen und der Verlockung durch Wall Street und Madison Avenue (Anm.d.Ü.: die Werbebranche) zu erdrückenden Schuldenständen ist die Masse nicht in der Lage, kritisch zu beurteilen, wie sie von der herrschenden Klasse systematisch verarscht wurde.

Selbst mit der selbst auferlegten wirtschaftlichen Depression, die von Politikern auf Geheiß gekaperter selbsternannter medizinischer "Experten" und College-Abbrecher, Techno-Geek-Milliardäre (Bill Gates), initiiert wurde und dazu führte, dass Dutzende Millionen (vor allem Arbeiter und Angestellte im Dienstleistungssektor) arbeitslos wurden, gibt es immer noch 147 Millionen beschäftigte Amerikaner. Das sind 14 Millionen mehr als beim Tiefstand der Pandemie im April, aber, um eine gewisse Perspektive zu bieten, sie sind praktisch auf dem gleichen Niveau wie Ende 2007, kurz bevor die Wall Street/Fed den finanziellen Zusammenbruch verursachte.

Wenn man bedenkt, dass es 260 Millionen Amerikaner im erwerbsfähigen Alter im Land gibt, von denen 26 Millionen Teilzeitbeschäftigte, 9 Millionen Selbständige und 21 Millionen Regierungsangestellte sind, die von den 91 Millionen Vollzeitbeschäftigten bezahlt werden, versteht man, warum Lohnempfänger eingeschüchtert werden können, "etwas nicht zu verstehen", weil ihr Lebensunterhalt davon abhängt, dass sie so tun, als würden sie die Wahrheit nicht verstehen.

 

 

Der Propagandaslogan "wir stecken da gemeinsam drin" ist ein weiteres Beispiel für Orwellsche Doppelzüngigkeit, denn es gibt 10,7 Millionen weniger Beschäftigte in der Privatwirtschaft als vor einem Jahr, aber die Zahl der Regierungsangestellten ist erstaunlicherweise um fast 200.000 gestiegen. So viel dazu, den Schmerz zu teilen. Der andere Zwiespalt besteht zwischen den Angestellten mit Hochschulabschluss, die von zu Hause aus arbeiten können, und den meist schlecht bezahlten Beschäftigten in der Dienstleistungsindustrie, die den Angestellten "dienen". Die Zahl der Arbeitnehmer mit Hochschulabschluss ist im letzten Jahr um 1 Million gestiegen, während die Zahl aller anderen Arbeitnehmer um 9,3 Millionen gesunken ist. Diese pandemischen Abriegelungen haben die Berufsaussichten von Schwarzen, Teenagern und allen, die im Gastgewerbe arbeiten, verheert. Wir stecken da nicht gemeinsam drin.

 

 

Die Maßnahmen der Federal Reserve kamen nur ihrer Klientel an der Wall Street und den 0,1% zugute, die den größten Teil des Finanzvermögens in diesem Land besitzen. Die armen Arbeiter, Kellnerinnen, Barkeeper, Sparer und Senioren (die es vermieden haben, von Cuomo und seinen demokratischen Gouverneurskollegen in Pflegeheimen zum Tode verurteilt zu werden) wurden wieder einmal unter den Bus geworfen. Die Reichen werden reicher und die Armen schmeißt man einen 600-Dollar-Knochen hin und fordert sie auf, zu gehorchen und ein braver Hund zu bleiben.

 

Das Sinclair-Zitat ist sogar noch treffender in Bezug auf das jüngste Narrativ, das von den Machthabern benutzt wird, um uns zu spalten und Chaos zu schaffen. Das falsche Narrativ des "systematischen Rassismus" wird als Knüppel benutzt, um uns in Unterwerfung und Nachgiebigkeit zu prügeln. Das einzig Systematische ist das organisierte und gut finanzierte verräterische Bestreben von Soros und seinesgleichen, die grundlegenden moralischen Lehren unserer Gesellschaft zu untergraben, um eine marxistische neue Weltordnung in den USA, Europa, Australien, Neuseeland und schließlich in der ganzen Welt einzuführen.

 

Sie wollen unsere Vergangenheit zerstören, indem sie Statuen niederreißen und falsche Geschichte fördern, wie das von der NYT geförderte 1619-Projekt. Sie propagieren und fördern Spaltung und Rassenkonflikte, indem sie die wenigen Morde von Schwarzen durch Weiße publik machen, während sie das tägliche Abschlachten von Schwarzen durch andere Schwarze in Chicago, Baltimore, Philadelphia und den anderen von Demokraten geführten städtischen Ghetto-Kill-Zonen ignorieren. Die Gesetzlosigkeit und Grausamkeit in schwarzen Innenstädten mit Verbrechen von Schwarzen gegen Schwarze wird von den linken Politikern, die diese Städte leiten, und ihren Mediensprechern ignoriert. Was geschehen ist, hat eindeutig etwas Systematisches, aber es ist nicht auf systematischen Rassismus zurückzuführen.

 

Der Begriff "systematisch" ist in letzter Zeit in Mode gekommen, weil das propagierte Narrativ, seit ein schwarzer Straftäter, der an einer Fentanyl-Überdosis starb, auf Video aufgenommen wurde, wie er von einem weißen Polizisten mit einer Vorgeschichte des Missbrauchs von Bürgern mit dem Knie niedergedrückt wird, "systematischer Rassismus" ist das wichtigste Einzelproblem in Amerika, das Schwarze davon abhält, weiterzukommen, und dazu führt, dass sie um ihr Leben fürchten, da Polizisten und Weiße sie ins Visier nehmen, weil sie schwarz sind. Sobald die Erzählung entfesselt war, trugen die linken Mainstream-Medien den Ball mit einer Fehlinformationskampagne weiter, und die einheimischen Terrororganisationen BLM und ANTIFA wurden mit Millionen von Dollar von Soros und anderen linken Milliardären finanziert, um im Namen der Rassenjustiz Städte in ganz Amerika zu randalieren, zu plündern, niederzubrennen und zu zerstören.

 

Das korporative Amerika schloss sich der Erzählung an, zusammen mit den Sportligen, den Eliten Hollywoods und allen besserwisserischen Moralaposteln in Amerika. Jeder, der das Narrativ mit Fakten in Frage stellt, wird von dem Mob aus willentlich ignoranten Lemminge herabgesetzt, angegriffen und zerstört. Das Gehalt eines Weißen hängt nun davon ab, dass er sich dafür entschuldigt, dass er weiß ist und vor BLM niederkniet und um Gnade bettelt, weil er systematisch rassistisch ist.

 

Die Lexikon-Definition von systematisch lautet:

 

nach einem festen Plan oder System; methodisch im Vorgehen oder Plan; methodisch in der Vorgehensweise oder im Plan; präsentiert oder formuliert als ein kohärenter Korpus von Ideen oder Prinzipien.

 

Das Narrativ vom "systematischen Rassismus" hat absolut keine sachliche Grundlage. Gibt es Rassisten in unserer Gesellschaft? Sicher, es gibt weiße Rassisten, schwarze Rassisten, Latino-Rassisten und asiatische Rassisten. Harvard, Yale und andere Elite-Institutionen der Ivy League sind von den Bundesbehörden wegen ihrer rassistischen Politik gegenüber Asiaten und Weißen zitiert worden. Wenn systematischer Rassismus Schwarze daran hindert, Erfolg zu haben, warum gibt es dann zahlreiche Beispiele von Weißen, die sich als Minderheiten ausgeben (Pocahontas Warren, Jessica Krug, Rachel Dolezal, Shaun King), um sich einen Vorteil in ihrem beruflichen Aufstieg zu verschaffen?

 

 

Seit der Einführung der Great Society durch LBJ (Präsident Lyndon Johnson) wurden Billionen von Steuergeldern ausgegeben, um das Leben des schwarzen Amerikas zu verbessern, mit einer phänomenal nachteiligen Auswirkung auf ihr Leben. Die Schaffung des Wohlfahrtsstaates hat die schwarze Gemeinschaft in Abhängigkeit und Elend versklavt. Die Anreize für außereheliche Kinder haben dazu geführt, dass über 70% aller schwarzen Kinder in vaterlosen Haushalten aufgezogen werden.

 

Obwohl die städtischen Schulbezirke 12.000 bis 16.000 Dollar pro Schüler ausgeben, wird die Mehrheit der Schwarzen in der Gesellschaft entlassen und ist nicht in der Lage, die englische Sprache zu beherrschen, zu addieren, zu subtrahieren, zu buchstabieren. Ihre städtischen Enklaven sind von Drogen verseuchte Mordzonen, in denen junge, vaterlose Schwarze sich gegenseitig mit einer erstaunlichen Rate töten. In Chicago gibt es jedes Wochenende mindestens 50 Schießereien, wobei kein einziger weißer Schütze zu sehen ist. Es scheint, dass das Leben der Schwarzen für andere Schwarze keine Rolle spielt. Aber wenn ein schwarzer Vergewaltiger von der Polizei erschossen wird, während er nach einem Messer greift, benutzen die BLM- und ANTIFA-Terroristen dies als Vorwand, um zu plündern, zu randalieren, weiße Trump-Anhänger zu töten, Polizisten zu töten und sich generell wie Wilde zu verhalten.

 

Dieses ganze erfundene Märchen zeigt alle Anzeichen von Systematik, aber der methodische Plan, der umgesetzt wird, hat nichts mit Rassismus oder Gerechtigkeit zu tun. Die elitären Herren von Davos sind durch ihren Erfolg seit 9/11 ermutigt worden, da sie jede Krise als Gelegenheit genutzt haben, um ihre Agenda der Konsolidierung von Macht, Reichtum und Kontrolle über das Volk voranzutreiben.

 

Diese Pandemie-"Krise" wird als Gelegenheit genutzt, die Welt auf eine Weise neu zu ordnen, die für die Milliardäre in Davos am vorteilhaftesten ist, indem sie die Angst vor einer Pandemie, das inszenierte soziale Chaos, eine vorgetäuschte Klimakrise und die wirtschaftliche Angst ausnutzen, um eine korporative faschistische Weltordnung umzusetzen, getarnt als Green New Deal, MMT (Modern Monetary Theory), sozialistisches Paradies. Die scheinbar unverständlichen Aktionen linker Politiker, Staatsanwälte, der Konzernmedien, der schlechten Akteure des Überwachungsstaates, gefügiger Zentralbanker und ermutigter Milliardäre in den letzten Monaten beginnen Sinn zu machen, wenn man erkennt, dass sie Teil des Plans sind.

 

Wie wir in den letzten zehn Jahren gelernt haben, haben Verschwörungstheoretiker immer wieder Recht behalten, da ein Putsch gegen einen rechtmäßig gewählten Präsidenten durch Texte und belastende Dokumente aufgedeckt wurde; Snowden und Assange enthüllten das illegale Überwachungsprogramm, das von nicht rechenschaftspflichtigen Spionageagenturen durchgeführt wurde; JP Morgan und andere kriminelle Banken haben zugegeben, Edelmetalle, Anleihen und Aktienmärkte manipuliert zu haben; Soros hat zig Millionen in die Trichter der Wahl weit linker Bezirksstaatsanwälte gesteckt, die sich weigern, das Gesetz durchzusetzen und Gewaltverbrecher zu verfolgen; ein korrupter linker Richter versucht, einen unschuldigen Mann zu verfolgen, der von Obamas FBI-Mitläufern reingelegt wurde; und Bloomberg nutzt seine Milliarden, um die Stimmen Zehntausender schwarzer und hispanischer Ex-Sträflinge in Florida zu kaufen, um die Präsidentschaftswahlen zu stehlen.

 

Die Wahl eines senilen, handgreiflichen Stümper-Zombies als Präsidentschaftskandidat ist eindeutig ein Trojanisches Pferd, um Kamala Harris (die bei den Demokraten eine Popularität von 2% hatte) als böse Verbindungsfrau zu installieren, die unserem Land den Davoser Masterplan aufzwingen soll.

Die Pandemie bietet ein seltenes aber kleines Gelegenheitsfenster,

unsere Welt zu überdenken, sich neu vorzustellen und neu einzustellen.“

 

Vernunft ist schlechte Propaganda, wenn ihr das Gejammer und die unaufhörlichen Lügen kluger, böser und eigennütziger Menschen entgegenstehen.“ – Robert A. Heinlein

 

Ich betrachte mich als eine rationale, auf Tatsachen beruhende Person, die versucht, die Wahrheit zu suchen und mein Leben so zu leben, dass mein verstorbener Vater und meine Kinder stolz wären. Meine vernachlässigbaren Bemühungen in den letzten zwölf Jahren, die Lügen und die Korruption derjenigen aufzudecken, die Macht über unser Leben ausüben, erscheinen mir wie ein Tropfen in diesem Ozean der Täuschung. Meine Botschaft kann nur die wenigen erreichen, die die Wahrheit wissen wollen, während die unaufhörliche Propaganda und die Lügen mächtiger böser Männer über die Mainstream- und sozialen Medienkonglomerate an die Massen ausgestrahlt werden, um ihre Emotionen zu manipulieren und sie auf den Weg der Zerstörung zu führen.

 

Dieser Ausbruch einer schlimmen Grippe wurde von den gerissenen, bösen, selbstsüchtigen Männern aufgegriffen, die die Welt regieren, um ihr universelles Grundeinkommenssystem zu testen, die Idiotie der Green New Deals voranzutreiben, den Handel und die Profite in weniger Megakonzernen zu konsolidieren, einen Krieg gegen die weiße Mittelschicht zu führen, tyrannisch Arbeitsplatz-vernichtende Lockdownregeln der Regierung durchzusetzen und die Bevölkerung zu entmenschlichen, indem sie die Einhaltung von Masken erzwingen, um Zutritt zu den Geschäften zu erhalten.

 

In Teil 2 dieses Artikels werde ich die Maskenerzählung niederreißen, die systematische Zerstörung von Kleinunternehmen beschreiben, euch über den wahren Zweck der Federal Reserve aufklären und versuchen, einen Sinn dafür zu finden, was passieren könnte, wenn der Höhepunkt dieser Vierten Wende rasch auf eine unvorbereitete Nation zukommt.

 

https://www.theburningplatform.com/2020/09/29/the-only-thing-systematic-is-the-destruction-of-america-part-2/

 

Das einzig Planmäßige ist die Zerstörung Amerikas (Teil 2)

 

von Jim Quinn, 29.09.2020

 

 

Im ersten Teil dieses Artikels habe ich die absichtliche und systematische Zerstörung der globalen Ökonomien erläutert. Das wurde mit einer Schweren Grippe eingeläutet, als Teil eines Plans der Davoser Elite, die Welt auf eine Art zu rekonstruieren, die für diese bösen Menschen gut und für dich und mich schlecht ist. Dieser Kampf muss ausgefochten werden. Orwells schlimmste Befürchtungen werden wahr.

 

Bei der Maskierung der Massen ging und geht es um despotische Politiker und arrogante Bürokraten, die Gehorsam als Mechanismus fordern, um ihre Fähigkeit zu beurteilen, die Massen in die Unterwerfung zu treiben. Es hat nichts mit Gesundheit oder dem Schutz anderer zu tun. Die Gesundheits-"Experten" wie Fauci, der Gesundheitsminister und der CDC-Direktor sagten damals im März tatsächlich die Wahrheit, als sie allen sagten, Masken würden nicht vor Viren schützen. Als die Machthaber entschieden hatten, dass diese Grippe gehypt und über alle Maßen aufgeblasen werden mussten, wurde das Tragen von Masken als Symbol der Angst benutzt, das notwendig war, um die Öffentlichkeit in Panik zu versetzen.

 

Medienkampagnen, Tugendsignale von Prominenten, die Koordination der Konzerne und gefälschte Dokumentationen wurden sofort umgesetzt, um die Schafe einzusperren und sie zur Anpassung zu zwingen. Die Entmenschlichung der Bevölkerung, die Verwendung einer falschen Erzählung, um Nicht-Maskierte als Serienmörder zu beschämen, die Verwandlung von Nachbarn in Spitzel und der Einsatz von Polizeischlägern zur Durchsetzung dieses verfassungswidrigen Diktats hat eine Atmosphäre der Angst, des Misstrauens und der Furcht als perfekte Methode der Herrschaft geschaffen. Die unkritisch denkenden Schafe werden von Emotionen und Gefühlen getrieben.

 

Wenn sie in der Lage wären, Fakten und Daten zu verstehen, würden sie zu dem Schluss kommen, dass diese ganze Episode viel Lärm um nichts ist. Medizinische Experten haben bewiesen, dass Masken nutzlos sind, wenn es darum geht, jemanden vor Viren zu schützen, und Schweden hat eine Herdenimmunität bewiesen, und unser eigenes Immunsystem ist die Antwort. Aber Fakten spielen für die Gulag-Kommandanten keine Rolle.

 

Medizinische Einwegmasken (auch als chirurgische Masken bekannt) sind lose sitzende Geräte, die vom medizinischen Personal getragen werden sollen, um eine versehentliche Kontamination der Wunden von Patienten zu verhindern und den Träger vor Spritzern oder Spritzern von Körperflüssigkeiten zu schützen. Es gibt nur wenige Belege für ihre Wirksamkeit bei der Verhinderung der Übertragung des Influenzavirus, wenn sie entweder von der infizierten Person zur Quellenkontrolle oder von nicht infizierten Personen zur Verringerung der Exposition getragen werden. Unsere systematische Überprüfung ergab keine signifikante Wirkung von Gesichtsmasken auf die Übertragung der im Labor bestätigten Influenza.“ – CDC, Mai 2020 – https://wwwnc.cdc.gov/eid/article/26/5/19-0994_article?fbclid=IwAR1wgGi1n82n8eGLEFTIbzV3atyHqop9DqK-rhx7itJ0SY3eZm5erwTZw6g

 

"Wir wissen, dass das Tragen einer Maske außerhalb von Gesundheitseinrichtungen, wenn überhaupt, nur wenig Schutz vor Infektionen bietet. Die Gesundheitsbehörden definieren eine signifikante Exposition gegenüber Covid-19 als persönlichen Kontakt innerhalb von 6 Fuß mit einem Patienten mit symptomatischem Covid-19, der mindestens einige Minuten lang (manche sagen, mehr als 10 Minuten oder sogar 30 Minuten) andauert. Die Chance, Covid-19 bei einer vorübergehenden Interaktion in einem öffentlichen Raum aufzufangen, ist daher minimal. In vielen Fällen ist der Wunsch nach einer weit verbreiteten Maskierung eine reflexive Reaktion auf die Angst vor der Pandemie". - Das New England Journal of Medicine – Mai 2020 – https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMp2006372

 

Die atemlosen Fallzahlen und täglichen Todesfälle, die von den Fake News Medien verkündet werden, werden gehypt, um eine verblendete Bevölkerung zu erschrecken, die unfähig ist, Prozentsätze zu verstehen und den wahren Grad des Risikos durch diese Grippe einzuschätzen. Sie sagen, dass es in den USA 7,1 Millionen Fälle gegeben hat (die meisten wussten nicht, dass sie die Grippe hatten), so dass die Wahrscheinlichkeit, dass man sie nicht bekommt, bei 98% liegt. Diese Woche stellten unsere geliebten "Experten" bei der CDC die wirklichen Daten über Ihre Chancen, an Covid zu sterben – wenn man es bekommt -- zur Verfügung.

 

Wie konnten rationale Menschen eine globale Depression schaffen und das Leben von Millionen von Menschen zerstören, um eine extrem nicht-tödliche Grippe zu bekämpfen? Die Männer, die für diese von Menschen verursachte Katastrophe verantwortlich sind, sollten zur Rechenschaft gezogen werden, und wir als Volk müssen in den Spiegel schauen und Rechenschaft für unser eigenes Leben ablegen, indem wir das illegale und unmoralische Diktat tyrannischer Despoten ablehnen.

 

Die CDC hat kürzlich die geschätzte Infektionssterblichkeitsrate (IFR) für COVID angepasst. Hier die aktualisierten Raten nach Altersgruppen:

 

0 – 19: 99,997%

 

20 – 49: 99,98%

 

50 – 69: 99,5%

 

über 70: 94,6%

 

https://www.cdc.gov/coronavirus/2019-ncov/hcp/planning-scenarios.html

 

Natürlich wurde das Narrativ über systematischen Rassismus, die Einschüchterung der Bevölkerung durch die Maskierung wegen der Pandemieangst und der anhaltende Putschversuch gegen Trump dazu benutzt, die Bevölkerung vom Hauptziel der Davoser Elite abzulenken. Die systematische Zerstörung von Kleinunternehmen während dieses Betrugs war eindeutig ein Hauptziel und wurde souverän erreicht.

 

Kleine Unternehmen hatten vor dieser übertriebenen Grippe 60 Millionen Amerikaner beschäftigt. Ende Juni hatten 1,4 Millionen Kleinunternehmen ihren Betrieb geschlossen oder eingestellt. Da die Mittel für den Lohnersatz nun erschöpft sind, werden schätzungsweise 4 Millionen Kleinunternehmen bis Ende des Jahres dauerhaft geschlossen werden, was 13% der 30,7 Millionen Kleinunternehmen entspricht, die von der Small Business Administration gezählt wurden. Diese Unternehmen wurden im Auftrag der Regierung und auf Geheiß der Davoser Unternehmenselite zerstört.

 

Offensichtlich konnte man sich Covid nur bei seinem örtlichen kleinen Einzelhändler, Feinkostladen, Pub oder Restaurant einfangen. Aber Megahändler wie Wal-Mart, Target und Home Depot waren vor dem gefürchteten Killervirus sicher. Als das Kleinunternehmen vom Nachbarn in Konkurs ging, haben diese Mega-Einzelhändler Rekordgewinne erzielt und ihre Aktien auf Allzeithochs steigen sehen.

 

Kleinunternehmen können keine Wall-Street-Finanzierung erhalten, mit Mnuchin oder Powell telefonieren, Millionen für nationale Werbekampagnen ausgeben oder ihre Lobbyisten in D.C. einsetzen, um sich ein großes Stück vom Pandemie-Hilfskuchen abzuschneiden. Die von kleinen Unternehmen entlassenen Mitarbeiter werden gezwungen sein, um Arbeitsplätze bei den Megakorps zu betteln. Diese koordinierte Zerstörung von Kleinunternehmen ist ein großer Schritt in unserem Exkurs in eine korporative, faschistische und dystopische Höllenlandschaft. Dieser eklatante Krieg gegen den kleinen Mann wurde von den ängstlichen Massen kaum mit einem Schulterzucken wahrgenommen.

 

Dieser Reichtumstransfer von Kleinunternehmern zu Leuten wie Bezos und anderen Megakorps ist Kleinvieh, verglichen mit der Plünderung des kleinen Mannes durch die Federal Reserve im letzten Jahrhundert und insbesondere in den letzten sechs Monaten. Die 3 Billionen Dollar Schulden, die seit März aus dem Nichts entstanden sind, und die laufenden 1 Billionen Dollar pro Jahr haben weder dir noch jemandem, den du kennst, Vorteile gebracht.

 

Diese Billionen wurden direkt an die Vampir-Krake – Goldman Sachs und den Rest der kriminellen Kabale an der Wall Street, zusammen mit milliardenschweren Hedgefondsmanagern und verschiedenen verbundenen Davoser Eliten – weitergeleitet. Als der Aktienmarkt im März um 30% einbrach, ging es bei den Dutzenden von Anrufen zwischen Powell, Mnuchin und den Wall Street CEOs nicht um die Rettung der Main Street, sondern darum, wie sie ihre Verluste wieder wettmachen und einen Plan umsetzen könnten, um den Aktienmarkt wieder auf Allzeithochs zu bringen. Powells 'No Banker Left Behind'-Plan.

 

Es brauchte nur 3 Billionen Dollar, die in die Adern der Wall-Street-Schuldensüchtigen gepumpt wurden, um ihren einzigen Zweck zu erreichen, nämlich Milliardäre reicher zu machen. Sie scheren sich einen Scheiß um euch, um die Kleinunternehmer, Arbeiter oder Senioren. Wie kommt es, dass die Senkung der Zinssätze auf 0% für die Wall Street-Banken für die Menschen in diesem Land von Vorteil sein soll, während sie weiterhin 18% auf Kreditkartenunterdeckung von durch die Pandemie verursachten arbeitslosen Amerikanern erheben, und das geringe Einkommen, das Großmütter mit ihren Geldmarktfonds verdienten, beseitigen?

 

Die Fed und die Davoser Elite sind auf die indoktrinierte Ignoranz angewiesen, die durch die Schulbildung der Regierung vermittelt wird, um ihre unerbittliche Ausplünderung des Volksvermögens durchzusetzen. Das unaufhörliche Gejammer der Fed-Gouverneure über das Ausbleiben der Inflation und die Fälschung der wahren Inflation durch die Regierungsapparatschiks beim Statistischen Bundesamt (BLS) wird uns von ihren Mitverschwörern in den Unternehmensmedien an die Kehle gedrückt und von denselben Leuten als Tatsache akzeptiert, die unzweifelhaft glauben, dass eine Maske sie vor einem Virus schützt.

 

Jeder, der in der realen Welt und nicht in der Fantasie-Modellwelt der Elite der Fed und von Davos lebt, weiß, dass sie von steigenden Preisen für alles, was sie zum Überleben brauchen, erdrückt werden. Die massive Inflation der Aktienkurse seit April hat das oberste 0,1% begünstigt, während Arbeitslose und Senioren eine Inflation bei Lebensmitteln, Treibstoff, Wohnraum, medizinischer Versorgung und Gebrauchtwagen zu verzeichnen hatten. Dies sind die Inflationsraten seit Mai für ein paar Dinge, die sie laut CNN brauchen könnten:

 

Mais  +12%

 

Sojabohnen  +12%

 

Rindfleisch  +16%

 

Kaffee  +27%.

 

Zucker  +22 %.

 

Kakao  +12%.

 

Baumwolle  +12 %.

 

Bleifreies Benzin  +68%.

 

Erdgas  +36%.

 

Als wir nicht fahren durften, war der Benzinpreis niedrig. Sobald die Leute wieder arbeiten durften, stiegen die Preise in die Höhe. Da die Armen Mühe hatten, über die Runden zu kommen, sind die Gebrauchtwagenpreise seit Mai zweistellig in die Höhe geschnellt. Die Preise für Eigenheime sind weiter unerbittlich gestiegen, seit 2012 um 64%, wodurch junge Familien vom Markt verdrängt wurden. Die große Lüge ist die von der BLS gemeldete Inflation bei der medizinischen Versorgung von weniger als 1%. Jeder weiß, dass das eine Lüge ist. Die medizinischen Prämien, Zuzahlungen und Selbstbehalte sind in den letzten zehn Jahren zweistellig gestiegen. Wir werden systematisch von bösen Soziopathen in Anzügen zerstört, die vorgeben, das Beste für uns zu wollen.

 

Ich habe Ende März, als die Zahl der Todesfälle noch unter 3.000 lag, einen Artikel mit dem Titel P für Pandemie geschrieben. Damals war ich misstrauisch gegenüber der Abriegelung, und meine schlimmsten Befürchtungen über die wahre Motivation der Machthaber haben sich im Laufe der Zeit bestätigt. Diese Passage aus dem dystopischen Film V for Vendetta fängt das Wesentliche dessen ein, was geschehen ist und was heute geschieht.

 

V wie Vendetta: critica al sistema

 

Und die Wahrheit ist, dass mit diesem Land etwas schrecklich falsch läuft, nicht wahr? Grausamkeit und Ungerechtigkeit... Intoleranz und Unterdrückung. Und wo ma einst die Freiheit hatte, Einwände zu erheben, zu denken und zu sprechen, wie man es für richtig hielt, hat man jetzt Zensoren und Überwachungssysteme, die eure Konformität erzwingen und euch zur Unterwerfung auffordern. Wie konnte dies geschehen? Wer ist daran schuld? Nun, sicherlich gibt es diejenigen, die verantwortlicher sind als andere, und sie werden zur Rechenschaft gezogen werden. Aber noch einmal, um die Wahrheit zu sagen... wenn Sie nach den Schuldigen suchen, brauchen Sie nur in einen Spiegel zu schauen.

 

Ich weiß, warum Sie es getan haben. Ich weiß, dass Sie Angst hatten. Wer hätte das nicht? Der Krieg. Terror. Seuchen. Es gab eine Unzahl von Problemen, die sich verschworen haben, um Ihre Vernunft zu korrumpieren und Ihnen Ihren gesunden Menschenverstand zu rauben. Die Angst hat Sie überwältigt, und in Ihrer Panik wendeten Sie sich an den heutigen Hochkanzler Adam Sutler. Er versprach Ihnen Ordnung. Er hat Ihnen Frieden versprochen. Und alles, was er dafür verlangte, war Ihr schweigendes, gehorsames Einverständnis." - V wie Vendetta-Rede

 

Irgendetwas stimmt mit diesem Land ganz und gar nicht. Die Unterdrückung wird nicht den farbigen Menschen zugefügt – dieses Narrativ wird von der Elite verkauft, – sondern allen hart arbeitenden Amerikanern, die versuchen, ihr Leben zu leben, mit der Freiheit, ihre eigenen Entscheidungen zu treffen und mit den Konsequenzen zu leben. Die Freiheit, Einwände zu erheben und Autorität in Frage zu stellen, ein in der Verfassung dokumentiertes natürliches Recht, wird rapide zerschlagen, da die Überwachungseinrichtungen des Deep State (Google, Facebook, Twitter) jede Sichtweise, die nicht mit dem genehmigten Deep State Narrativ übereinstimmt, zensieren und aus dem Gedächtnis löschen.

 

Noch nie war dies offensichtlicher als während dieser Pandemie, wo Ärzte, echte Journalisten, wahrhaftige Denker und sogar Ron Paul gesehen haben, wie ihre Videos, Tweets und Artikel unterdrückt und von Plattformen entfernt wurden, die angeblich geschaffen wurden, um den freien Fluss von Ideen und Meinungen zu ermöglichen. Big Brother schaut zu und wird euch dafür bestrafen, dass ihr das genehmigte Deep-State-Narrativ in Frage stellt.

 

Wenn nur ein einziges genehmigtes Narrativ die Massen über die Konzernmedien und die sozialen Medien erreicht, kann die herrschende Klasse leichter Konformität und Unterwerfung unter ihre Forderungen erzwingen. Die Nonkonformisten werden durch den Gebrauch des Knüppels auf eine Linie gebracht und mit Drohungen, um eure Fähigkeit, euren Lebensunterhalt zu verdienen, zu zerstören.

 

Die Frage ist immer – wer ist der Schuldige? Wer hat schuld an der systematischen Zerstörung eines einst großen Landes mit eigenständigen, hart arbeitenden, familienorientierten Bürgern, die sich an die gemeinschaftlichen Normen des Anstands und des gegenseitigen Respekts hielten? Wie im Laufe der Geschichte wird der Kampf zwischen Gut und Böse in den Herzen der Menschen geführt, und wenn böse Menschen die Kontrolle erlangen, weil gute Menschen Angst haben oder nicht in der Lage sind, ihre bösen Absichten zu begreifen, bricht die Zivilgesellschaft zusammen, und ein dystopischer Sturm verdunkelt die Landschaft. Wir treten in die entscheidende Phase dieser Vierten Wende ein, und es gibt kein Entrinnen vor ihren Auswirkungen auf unser Leben.

 

Wie bei früheren Vierten Wendepunkten wird es Blutvergießen und Krieg geben, bevor ein endgültiges Ergebnis mit klaren Gewinnern und Verlierern feststeht. Täuscht euch nicht, die Oligarchen des Tiefen Staates haben einen überwältigenden Vorteil an Reichtum, Macht und Waffen, wenn wir in diesen Kampf eintreten. Ihre Absichten sind wahrhaft böse – die Massen in Schuldknechtschaft und Angst zu versklaven und ihre verzerrte Moral durch technologische Überwachungsmechanismen durchzusetzen, während sie die Früchte des gottlosen Reichtums ernten und ihrem soziopathischen Wunsch nach Kommando und Kontrolle über das Leben anderer frönen. Die BLM- und ANTIFA-Terroristen sind nicht der wahre Feind. Sie sind nur nützliche Idioten und bezahlte Provokateure, die in unseren Städten Verwüstungen anrichten, um die Agenda von Soros und seiner Davoser Bande voranzubringen.

 

Spielt die bevorstehende Wahl überhaupt eine Rolle, wenn man versteht, wer wirklich die Kontrolle hat? Es spielt insofern eine Rolle, als es wahrscheinlich der Funke sein wird, der das Pulverfass der Unzufriedenheit und des Zorns entzündet, das sich im ersten Jahrzehnt dieser Vierten Wende aufgebaut hat. Trump ist die Graue Eminenz dieser Krise, ob es euch gefällt oder nicht. Erinnert euch daran, dass mindestens die Hälfte der Bevölkerung Lincoln und FDR hasste, als sie in den beiden vorangegangenen Fourth Turnings die Zügel der Grauen Eminenz übernahmen.

 

Ich glaube nicht, dass Trump ein Retter oder ein Lakai von Deep State ist. Ich sehe ihn nicht in der Rolle von Hochkanzler Sutler, der eure gehorsame Zustimmung anordnet, damit ihr in Sicherheit seid. Er ist der Blitzableiter, der den Konflikt zwischen den schattenhaften, bösen Deep State-Agenten und denen, die für Freiheit, Wahrheit und die ursprünglichen Grundsätze der US-Verfassung stehen, auslöst. Er ist ein Vermittler von Konflikten. Als ich sah, wie der Deep State vier Jahre lang versuchte, seine Präsidentschaft zu untergraben, war ich davon überzeugt, dass er nicht ihre Marionette ist, trotz seiner verwirrenden Entscheidungen, sich mit Deep-State-Delegierten zu umgeben, die ihm in den Rücken gefallen sind.

 

Die perfekte Kopie von Sutler ist Kamala Harris, eine Frau ohne Sinn für Moral, die einen soziopathischen Hass auf ihre gewählten Feinde zeigt und alles tun oder sagen wird, um Macht zu erlangen. Der Spielplan sieht vor, die Wahl durch Wahlbetrug per Briefwahl zu stehlen und Biden in kurzer Zeit durch Harris zu ersetzen. Sie und ihre Unterstützer werden die Notwendigkeit drastischer Schritte zur Wiederherstellung von Ordnung und Frieden verkünden und gleichzeitig die Herde von Dissidenten und jenen, die sich nicht vor ihrer Exzellenz beugen wollen, ausmerzen.

 

Jetzt ist es an der Zeit, wachsam zu sein. Vergewissert euch, dass ihr euch auf eure Nächsten verlassen könnt und erkennt eure Feinde. Die Vorbereitungszeit für den kommenden Wirbelsturm der Gewalt wird immer kürzer. Der epische Kampf zwischen Gut und Böse hat begonnen. Was in den nächsten Jahren geschieht, wird den weiteren Verlauf der Geschichte auf diesem Planeten bestimmen. Triumph oder Tragödie steht auf dem Spiel. Mut, Charakterstärke, Standhaftigkeit angesichts von Widrigkeiten und die Liebe zur Freiheit können die dunklen Mächte, die unsere Nation verschlingen, überwinden. Viel Glück und gute Reise.

 

"Der Höhepunkt erschüttert eine Gesellschaft an ihren Wurzeln, transformiert ihre Institutionen, richtet ihre Ziele neu aus und zeichnet ihre Menschen (und ihre Generationen) für das Leben. Der Höhepunkt kann mit einem Triumph oder einer Tragödie oder einer Kombination aus beidem enden. Was auch immer das Ereignis und was auch immer das Ergebnis sein mag, eine Gesellschaft durchschreitet ein großes Tor der Geschichte und verändert den Lauf der Zivilisation grundlegend."- Strauss & Howe - Vierte Wende


 

https://in-this-together.com/covid-19-the-uk-scamdemic-part-2/

 

COVID-19 – Die Gaunerseuche – Teil 2

 

von Iain Davis, 06.09.2020

 

 

[Haftungsausschluss: Ich bin kein Mediziner und dieser Artikel soll nicht als medizinischer Ratgeber dienen. Wenn Sie sich krank fühlen, sollten Sie eine professionelle medizinische Meinung einholen.]

 

Im ersten Teil haben wie den britischen Staat definiert und uns die treibenden Kräfte hinter der Lockdown-Antwort angeschaut, die die Antwort auf die von der Weltgesundheitsorganisation WHO erklärte „globale“ COVID-19-Pandemie sind. Lest bitte zunächst den ersten Teil, um den Inhalt dieses Artikels würdigen zu können.

 

Es scheint, dass COVID 19 benutzt wurde, um ein neues globales, wirtschaftliches, soziales, kulturelles und politisches Weltbild zu schaffen. Zusammengefasst als "Great Reset", bietet dies einer technokratischen Parasitenklasse, die oft fälschlicherweise als die elitäre, zentralisierte globale Kontrolle über alle Ressourcen, einschließlich aller Humanressourcen, bezeichnet wird.

Obwohl einflussreich, ist der britische Staat nur eine nationale Komponente dieser globalen Agenda. Um uns auf die globale Technokratie vorzubereiten, die eine Diktatur sein wird, müssen wir uns daran gewöhnen, Befehlen ohne Frage zu gehorchen. Infolgedessen war die Lockdown-Reaktion durch widersprüchliche, sich ständig ändernde Ratschläge gekennzeichnet, sowohl um die Menschen auf ein willkürliches Diktat zu konditionieren als auch um die Öffentlichkeit psychologisch aus dem Gleichgewicht zu bringen, um Verhaltensänderungen besser zu ermöglichen.

Wir werden in diesem Artikel eine ganze Reihe von Themen behandeln, und ich möchte euch warnen, dass er nicht sehr angenehm zu lesen ist. Aber bitte, wenn ihr die Zeit haben, holt euch einen Kaffee, und wir werden diese wichtigen Themen diskutieren.

 

Der britische Staat und die COVID-19 Verhaltensänderung

 

In dem Dokument Mindspace: Beeinflussung des Verhaltens durch öffentliche Politik des britischen Kabinettsbüros aus dem Jahr 2010 wurden Techniken zur Verhaltensänderung in der gesamten Bevölkerung gefördert. Verhaltensänderung (Modifikation) als Mittel zur Kontrolle der Bevölkerung wurde vom britischen Staat weitgehend übernommen.

Die darauf folgende "nudge unit“ (Einheit zur sanften Beeinflussung) war so erfolgreich, dass der britische Staat sie später privatisierte und das Behavioural Insights Team bildete. Dadurch konnten sie einen Gewinn erzielen, indem sie ihr Fachwissen über Verhaltensänderungen an andere Staaten verkauften, die in ähnlicher Weise versuchten, ihre eigene Bevölkerung zu kontrollieren.

 

https://www.in-this-together.com/wgTe/MINDSPACE.pdf?x56485

 

Es überrascht vielleicht nicht, dass zu den Hauptautoren des bahnbrechenden MINDSPACE-Dokuments Vertreter des Imperial College gehörten, deren äußerst ungenaue COVID-19-Computermodelle die Abschottungspolitik auf beiden Seiten des Atlantiks untermauerten, sowie die Rand Corporation, eine komplexe Denkfabrik der US-Militärindustrie, die der ehemalige britische Kanzler Denis Healey als "die führende Denkfabrik des Pentagon" bezeichnete. Die Autoren von MINDSPACE stellen fest:


„Ansätze, die auf 'sich verändernden Zusammenhängen' basieren – das Umfeld in welchem wir Entscheidungen treffen und auf Reize reagieren – besitzen das Potential, um signifikante Verhaltensänderungen zu erreichen.... Unser Verhalten wird stark von dem beeinflusst, worauf unsere Aufmerksamkeit gelenkt wird.... Menschen nehmen mit größerer Wahrscheinlichkeit Reize wahr, die neuartig (Botschaften in blinkenden Lichtern), zugänglich (Verkaufsartikel neben der Kasse) und einfach (ein flotter Slogan) sind........Wir nehmen Verluste stärker wahr als Gewinne, wir reagieren unterschiedlich, wenn identische Informationen in Bezug auf das eine oder das andere gerahmt werden (als 20-prozentige Überlebenschance oder 80-prozentige Todeswahrscheinlichkeit).........Dadurch verschiebt sich der Schwerpunkt der Aufmerksamkeit weg von Fakten und Informationen und hin zur Veränderung des Kontextes, in dem Menschen handeln..... Verhaltensorientierte Ansätze verkörpern eine Denkweise, die von der Vorstellung eines autonomen Individuums, das rationale Entscheidungen trifft, zu einem "situierten" Entscheidungsträger übergeht, dessen Verhalten zu einem großen Teil automatisch ist und von seiner "Wahlumgebung" beeinflusst wird. Dies wirft die Frage auf: "Wer entscheidet über diese "Wahlumgebung"?

 

Als Reaktion auf das neuartige Coronavirus hat der britische Staat unsere Wahlumgebung definiert. Es ist das Umfeld, das am besten zu seinen politischen Zielen passt. Eine Umgebung, die durch die Ausnutzung der COVID-19-Pandemie geschaffen wurde, um uns alle auf den Great Reset vorzubereiten.

 

Dieser Ansatz zur Verhaltensänderung vermeidet die Notwendigkeit, überzeugende Argumente mit Fakten und Informationen vorzubringen. Dies könnte eine potenzielle Herausforderung darstellen. Eine evidenzbasierte Debatte ist nicht willkommen und nicht Teil einer Verhaltensänderung.

 

Besser ist es, die Bevölkerung mit angstauslösender Propaganda anzusprechen, jede abweichende Meinung zu zensieren und die öffentliche Meinung in einen veränderten Kontext zu stellen. Auf diese Weise werden die Menschen zu nicht autonomen Individuen, die rationale Entscheidungen treffen, sondern sie werden zu situierten Entscheidungsträgern, die von ihrem gewählten Umfeld kontrolliert werden.

 

Da die tatsächlichen Risiken von COVID 19 bekannt sind, waren sich am 19. März 2020, etwas mehr als eine Woche nach der Erklärung der WHO zu einer globalen Pandemie, sowohl die englische Gesundheitsbehörde Public Health England (PHE) als auch der Beratende Ausschuss für gefährliche Krankheitserreger (ACDP) der britischen Regierung einig, dass COVID 19 keine hochgefährlich Infektionskrankheit (HCID) ist, und stuften es aufgrund der niedrigen Gesamtmortalitätsraten herab.

https://web.archive.org/web/20200323233816/https://www.gov.uk/guidance/high-consequence-infectious-diseases-hcid

 

Der britische Staat wusste, dass COVID 19 wahrscheinlich nicht genügend Menschen töten würde, um die massive Umgestaltung der Gesellschaft und die wirtschaftliche Zerstörung zu rechtfertigen, die für die Durchführung des Great Reset erforderlich waren. Daher griff der Staat zu Nötigung, statistischer Manipulation und Propaganda, um die Bevölkerung davon zu überzeugen, sich vor den relativ geringen Risiken von COVID 19 zu fürchten.

 

(„Die Regierung wird zum wichtigsten Kunden für die britischen Zeitungsverleger“)

https://digiday.com/media/the-government-is-becoming-u-k-news-publishers-most-important-client/

 

Mit der Unterstützung der stets gehorsamen Mainstream-Medien (MSM), die während der Krise direkt von der britischen Regierung finanziert wurden, wandte sich der britische Staat an seine Experten für Verhaltensänderungen. Zu ihnen gehörte auch die Wissenschaftliche Gruppe für Verhaltensänderungen bei einer Grippepandemie (Scientific Pandemic Influenza Group on Behaviour, kurz SPI-B).

 

Die Rolle der SPI-B bestand während der Krise darin, den Staat zu beraten, wie er Techniken zur Verhaltensänderung einsetzen kann, um die Bevölkerung davon zu überzeugen, seinen Befehlen bedingungslos Folge zu leisten. Drei Tage nachdem COVID 19 von einem HCID herabgestuft wurde, empfahl SPI-B Folgendes:

  1. Den Einsatz der Medien (MSM), um das Gefühl persönlicher Bedrohung zu erhöhen.

  2. Den Einsatz der Medien (MSM), um das Verantwortungsgefühl für andere zu erhöhen.

  3. Den Einsatz sozialer Ächtung in Betracht zu ziehen (über die MSM), wenn man sich nicht fügt.

Freie und unabhängige Medien könnten nicht auf diese Weise "benutzt" werden, um Menschen ohne Grund zu erschrecken. Nur eine kontrollierte MSM-Propagandamaschine kann dies möglicherweise erreichen. Das überzeugende Märchen, dass die westlichen MSM freie und unabhängige Medien seien, ist einer der größten Propaganda-Coups der Geschichte.

 

SPI-B glaubt nicht, dass jemand, der mit der Tranche der Lockdown-Politik des britischen Staates nicht einverstanden ist und sich anschließend weigert, sie einzuhalten, irgendwelche berechtigten Bedenken hat. Vielmehr bezeichnen sie sie als selbstgefällig.

 

Um sicherzustellen, dass die daraus resultierende Nichteinhaltung nicht zum Tragen kommt, sollen diejenigen, die sich gegen die Tyrannei des Gemeinwohls stellen, marginalisiert werden, indem sie der sozialen Missbilligung der verängstigten Mehrheit unterworfen werden. SPI-B empfahl:

 

Die Leitlinien müssen nun so umformuliert werden, dass sie verhaltensspezifisch sind... Der Grad der wahrgenommenen persönlichen Bedrohung muss bei denjenigen erhöht werden, die selbstgefällig sind, und zwar durch den Einsatz einschneidender emotionaler Botschaften.... Die Botschaften müssen die Pflicht, andere zu schützen, betonen und erklären, und es sollte überlegt werden, wie man soziale Missbilligung einsetzt.“

 

 

Durch Nichts begründet

 

Dank der Bemühungen des britischen Staates und seiner MSM um Verhaltensänderungen wird euch, wenn ihr die offizielle COVID 19-Statistik unter die Lupe nehmt, soziale Missbilligung mit der Behauptung entgegengebracht, dass es euch egal sei, ob Menschen sterben. Das ist Unsinn, aber effektiv. Nicht, weil es die Kritik unterbindet, sondern weil es die Einwände als die Handlungen gefühlloser Monster darstellt. Daher sind die MSM auf harte emotionale Botschaften angewiesen.

 

Zu Beginn der Krise kam ein Beispiel für die hart treffende emotionale Botschaft in Form von MSM-Geschichten über NHS-Mitarbeiter, die alle angeblich an COVID 19 gestorben waren. In jeder vernünftigen Gesellschaft wäre es selbstverständlich, dass der Tod dieser Menschen eine Tragödie war.

 

Analysen aus dem Health Service Journal zeigten, dass bei Millionen von Angestellten die Wahrscheinlichkeit, dass NHS-Mitarbeiter an COVID 19 sterben, statistisch gesehen geringer ist als in der breiten Öffentlichkeit. Die MSM berichteten zwar nicht über diese Ergebnisse, überließen es aber wie üblich den so genannten alternativen Medien, die Macht in Frage zu stellen und so vielen Menschen wie möglich den trügerischen Gebrauch der Statistiken zu enthüllen.

https://off-guardian.org/2020/04/27/coronavirus-fact-check-4-why-are-so-many-healthcare-workers-dying/

 

Mit griffigen Slogans ermutigte der britische Staat die Nation, "für den NHS zu applaudieren". In Kombination mit den eindringlichen emotionalen Botschaften war dies Teil des Prozesses der Schaffung eines kontrollierter Umfelds.

 

Für eine breitere Öffentlichkeit von etablierten Entscheidungsträgern verstärkte dies die gesellschaftliche Missbilligung all derer, die die Gesundheitspolitik mit den Lockdowns in Frage stellten. Den NHS in Frage zu stellen hieße, darauf hinzuweisen, dass die gesundheitlichen Auswirkungen der Lockdowns wesentlich schlimmer sein würden als COVID 19. Ein Akt der Ketzerei.

 

Diese Strategie war für den britischen Staat von wesentlicher Bedeutung, da die Statistiken von COVID 19 sein eigenes ängstliches Narrativ nicht unterstützen. Selbst wenn man die offiziellen Berichte akzeptiert, liegt die Wahrscheinlichkeit, dass COVID 19 im Vereinigten Königreich zum Tod führt, zwischen 0,3 und 0,4%. Wenn Sie infiziert sind, haben Sie eine Überlebenschance von mindestens 99,6%.

 

Dies erklärt mit ziemlicher Sicherheit, warum der britische Staat beschlossen hat, die Heilungsraten nicht zu melden. Als Begründung dafür wurde angeführt, dass "die Modellierung, die zur Berechnung verwendet wird, kompliziert sei".

 

Obwohl der britische Staat versprochen hat, diese Statistik zu veröffentlichen, hat er bis heute noch keine Heilungsraten gemeldet. Es scheint, dass die Zählung von Personen mit der Diagnose COVID 19, die nicht sterben, zu kompliziert ist. Man ist zwar nicht in der Lage, eine einfache Subtraktion vorzunehmen, aber die meisten Menschen sind bereit, alle anderen COVID-19-Statistiken des britischen Staates zu akzeptieren, die die MSM ihnen bis zum Überdruss mitteilen.

 

Die Zahl der angeblichen Todesfälle im Vereinigten Königreich aufgrund von COVID 19 beläuft sich zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts auf nominell 41.486. Dies bedeutet, dass die globale Pandemie nach den Statistiken der britischen Bundesstaaten angeblich zum Tod von 0,06% der britischen Bevölkerung geführt hat, wobei das mittlere Sterbealter in England und Wales 82 Jahre beträgt.

 

Wie bei fast jedem anderen Sterblichkeitsrisiko steigen die Chancen, an COVID 19 zu sterben, mit zunehmendem Alter deutlich an. Die Sterblichkeitsverteilung ist praktisch nicht vom Standard-Bevölkerungsrisiko unterscheidbar. Der Glaube, dass COVID 19 eine Art schreckliche, pestähnliche Bedrohung darstellt, ist irrational und basiert auf nichts anderem als hartnäckigen Angstpornos.

 

Ursprünglich berichteten die britischen MSM weithin, dass COVID 19 mehr als eine halbe Million Briten töten könnte. Am 12. März gab der britische Premierminister Boris Johnson eine Pressekonferenz, in der er vor einem erheblichen Verlust an Menschenleben warnte. Zuvor hatte der wissenschaftliche Chefberater der britischen Regierung, Sir Patrick Vallance, die absurde Vermutung wiederholt, dass mehr als eine halbe Million Menschen sterben könnten. Danach erzählte Boris Johnson der britischen Öffentlichkeit:

 

Es wird sich weiter ausbreiten, und ich muss Ihnen und der britischen Öffentlichkeit die Wahrheit sagen: Noch viel mehr Familien werden geliebte Menschen vor ihrer Zeit verlieren.“

 

 

Diese erschreckende Aussage beruhte nicht auf der Erklärung der WHO, dass es sich um eine Pandemie handelt. Die WHO hat nichts über die Mortalität zu sagen, sondern nur über die weltweite Ausbreitung einer Krankheit. Auch Johnsons Erklärung basierte nicht auf den verfügbaren Daten.

 

Sie basierte ausschließlich auf computergestützten Vorhersagen des COVID 19 Response Teams des Imperial College. Bislang hat die Bill and Melinda Gates Foundation (BMFG) dem Imperial College im Jahr 2020 mehr als 86 Millionen Dollar zur Verfügung gestellt

https://www.gatesfoundation.org/How-We-Work/Quick-Links/Grants-Database#q/k=Imperial

 

Wie es bei den modellierten Pandemievorhersagen des Imperial College üblich ist, waren sie hoffnungslos ungenau. Bei jeder Gelegenheit haben sie die Sterblichkeit grob überschätzt und sich nie durch Unterschätzung geirrt. Immer zum finanziellen Vorteil der Pharmakonzerne.

 

Die verrückten COVID 19-Vorhersagen des Imperial College wurden damals von der breiteren wissenschaftlichen Gemeinschaft in Frage gestellt. Der Biophysiker und Nobelpreisträger Michael Levitt wies sofort auf die Probleme mit ihren Modellen hin; die Professorin für globale öffentliche Gesundheit Devi Sridhar wies darauf hin, dass Imperial nicht mehr als eine Hypothese vorgelegt habe, und der Mikrobiologe Dr. Sucharit Bhakdi, der die Vorhersagen in Frage stellte, bezeichnete die globale staatliche Lockdown-Reaktion als "grotesk" und warnte, dass sie weitaus gefährlicher als COVID 19 sein würde.

 

Wissenschaftler aus der ganzen Welt brachten ihre Bedenken vor. Sie warnten wiederholt davor, dass die Wissenschaft, die den Alarm untermauert, schwach sei. Ihre Stimmen wurden jedoch weitgehend zensiert, während die britischen MSM die Darstellung des britischen Staates ohne Frage vorantrieben. Vielleicht zum Teil, weil sie dafür vom britischen Staat bezahlt wurden.

 

Die Pandemie-Vorhersagen des Imperial College lieferten durchweg nichts als statistische Schlacke. Es ist lächerlich, sich vorzustellen, dass niemand innerhalb des britischen Staates davon wusste, bevor man sich ihren Bericht als angebliche Rechtfertigung für den anschließenden Lockdown herauspickte.

 

Unabhängig davon, ob sie zu diesem Zweck geschrieben oder zu diesem Zweck aufgegriffen wurden, scheint es, dass die Phantasieprognosen des Imperial College nur ausgewählt wurden, um die Lockdown-Politik zu fördern. Durch die strenge Kontrolle des MSM-Narrativs ignorierte der britische Staat einfach die wirkliche Wissenschaft und verbreitete ihre bedeutungslose "wissenschaftlich begründet"-Propaganda. Ein einfacher, griffiger Slogan, der den veränderten Kontext der Öffentlichkeit in ihrem gewollten Umfeld aufrechterhält.

 

Es ist nicht glaubwürdig, wenn Professor Mark Woolhouse, ein Mitglied von SPI-B, jetzt behauptet, dass der Lockdown ein monumentaler Fehler war. Praktisch das einzige wissenschaftliche Gremium, das glaubte, das Imperial College sei dasjenige, das fest mit dem britischen Staat verbunden ist, einschließlich SPI-B, die sich ebenfalls einer unsinnigen Lockdown-Politik verschrieben hatten.

 

Der britische Staat musste das Gewicht globaler wissenschaftlicher Meinung ignorieren und absichtlich die fantastischen Computermodelle wählen und aktiv die Öffentlichkeit täuschen, indem man fälschlicherweise behauptete, seine Politik sei „wissenschaftlich begründet“.

 

Es war kein Versehen.

 

 

Getürkte Zahlen

 

Aufgrund des Fehlens einer beispiellosen Bedrohung scheint der britische Staat stattdessen die Statistiken festgelegt zu haben, die Fallzahlen und Sterblichkeitszahlen maximiert, seinen statistischen Müll in seine MSM-Propagandamaschine eingespeist und dann die daraus resultierende Angst vor einer vorgetäuschten beispiellosen Bedrohung ausgenutzt zu haben, um die gewünschte Verhaltensänderung zu erreichen. Dies erforderte ein ständig wechselndes Narrativ, sowohl um die eindringende Realität zu kompensieren als auch um die Bevölkerung ständig verwirrt und psychologisch offen für die daraus resultierende Suggestion zu halten.

 

Eine der ersten Reaktionen des britischen Staates auf die Pandemie bestand darin, ein neues, völlig unnötiges Verfahren zur Registrierung von Todesfällen einzuführen. Dieses Verfahren war so undurchsichtig und anfällig für Manipulationen und Fehler, dass es praktisch jene bedeutungslosen Statistiken garantierte, die man uns serviert hat.

 

Ende März, noch vor dem registrierten Höhepunkt der Sterblichkeit in der zweiten Aprilwoche, wies der britische Staat das Office of National Statistics (ONS) an, alle "Erwähnungen" von COVID 19 auf Sterbeurkunden als Nachweis für den Tod durch COVID 19 zu registrieren. Das neue Todesregistrierungssystem bedeutete, dass ein Todesfall im Rahmen von COVID 19 registriert werden konnte, ohne dass der Verstorbene entweder einen positiven Test oder eine Untersuchung durch einen qualifizierten Arzt vor dem Tod oder nach der Obduktion erhalten hatte.

 

Britische Regierungsstatistik – Die Gesundheitsagentur PHE hat eine Statistik für die Sterblichkeit innerhalb von 28 Tagen veröffentlicht – wir wissen nicht wirklich, was diese Sterblichkeitsstatistik aufzeichnet

 

Der britische Staat teilte sein Testregime in "Säulen" auf. Säule 1 konzentrierte sich auf Abstrichproben (RT-PCR) für die am stärksten gefährdeten, schwerkranken und an vorderster Front tätigen Mitarbeiter im staatlichen Gesundheitswesen. Säule 2 dehnte die Tests auf wichtige Beschäftigte in der Sozialfürsorge und anderen Sektoren aus. Der RT-PCR, der in den Säulen 1 und 2 eingesetzt wird, ist jedoch nicht in der Lage, ein Virus zu identifizieren und wurde nicht als diagnostischer Test konzipiert.

 

Die Säule 3 des britischen Staates stützt sich auf Antikörpertests. Bisher war dies ein völliges Desaster, das vor allem durch teure Ausgaben für nicht funktionierende Tests gekennzeichnet ist, die, wenn sie funktionieren würden, ohnehin nichts Nützliches ergeben würden.

 

Das Royal College of Pathologists (RCP) hat eine Petition an die britische Regierung gerichtet und zahlreiche Bedenken geäußert. Zunächst hoben sie hervor, dass die derzeitigen Antikörpertests klinisch nicht in der Lage seien, entweder den Grad der Infektion (asymptomatische Raten) oder eine möglicherweise erworbene Immunität anzuzeigen. Es gebe weder Benchmark-Tests noch irgendwelche Daten, um die Qualität dieser nicht evidenzbasierten Tests zu gewährleisten, die folglich für Angehörige der Gesundheitsberufe, die versuchen, Patienten zu behandeln, keinen Wert hätten. Das RCP kam zu dem Schluss, dass ihre einzige wahrnehmbare Verwendung für sehr breit angelegte Forschungszwecke vorgesehen war. Diese Ergebnisse wurden durch die angesehene Cochrane-Review bestätigt, die feststellte:

 

Wir sind daher unsicher über den Nutzen dieser Tests für Seroprävalenz-Erhebungen zum Management des öffentlichen Gesundheitswesens. Bedenken hinsichtlich des hohen Risikos von Verzerrungen und der Anwendbarkeit machen es wahrscheinlich, dass die Genauigkeit der Tests bei der Anwendung in der klinischen Versorgung geringer sein wird als in den eingeschlossenen Studien berichtet. Es ist unklar, ob die Tests in der Lage sind, niedrigere Antikörperspiegel zu erkennen, die wahrscheinlich bei der milderen und asymptomatischen COVID-19-Erkrankung auftreten. Das Design, die Durchführung und die Berichterstattung von Studien über die Genauigkeit der COVID-19-Tests müssen erheblich verbessert werden.“

 

Säule 4 (Überwachungstests) nimmt Tests aus den Säulen 1 - 3, ob Speichelabstriche von Antikörper-Bluttests, die der britische Staat dann behauptet, er benutze sie, um mehr über die Prävalenz und Verbreitung des Virus zu erfahren. Die Wahrscheinlichkeit, dass die fehlerhaften RT-PCR- und Antikörpertests etwas Stichhaltiges ergeben, erscheint jedoch vernachlässigbar gering. Es ist wahrscheinlicher, dass es multinationale Unternehmen gibt, die die Testverfahren des britischen Staates und die anschließende Datenanalyse fest im Griff haben.

 

 

Selbst wenn jemand positiv getestet wird, sind irgendwo bis zu 80% dieser Menschen asymptomatisch. Das bedeutet, dass sie nicht an COVID 19 leiden, dem Syndrom, das in nur 20% der Fälle auf eine Infektion mit SARS-CoV-2 zurückzuführen sein kann.

 

Die Meldung eines so genannten "Anstiegs" von "Fällen" ist eine leere Behauptung. Ein Großteil der positiven RT-PCR-Tests wird falsch sein, bis zu 80% derer, die positiv testen, werden kein COVID 19 entwickeln, und von denen, die positiv testen, werden 99,6% überleben, von denen mehr als 80% COVID 19 wenig mehr als eine Erkältung erleben werden.

 

Die tatsächliche Bedrohung durch einen angeblichen "Anstieg von Fällen" ist verschwindend gering. Der ewige MSM-Alarmismus, der von erschreckenden Fallzahlen und hochspekulativen Todesursachen berichtet, ist reine Propaganda.

 

Es war die zweite Säule, die die Durchführung von Tests auf Gemeindeebene etablierte und den Pharmaunternehmen weiteren, bedeutenden Einfluss auf die Politik und die physische Reaktion ermöglichte. Die gesammelten Abstriche werden in den UK Lighthouse Labs analysiert. Die Daten und Ressourcen werden von den Impfstoffherstellern, den Pharmariesen Astrazeneca und GlaxoSmithKline (GSK), zur Verfügung gestellt. Es entsteht ein enormer finanzieller Interessenkonflikt innerhalb des Säulen-Testprogramms.

 

Die Datenerhebung im Rahmen der Säule 2 war von Anfang an mit Problemen behaftet. So wurden z.B. mehrere Tests einer Person als separate positive Fälle gezählt, und Tests wurden vorzeitig als vollständig gezählt, noch bevor die Ergebnisse überhaupt vorlagen. Die Tests der Säule 2 waren so schlecht, dass der britische Staat 30.302 gemeldete Fälle aufgrund methodischer Fehler einfach vernichtete und Ende Mai gezwungen war, alle Berichte über Testergebnisse der Säule 2 auszusetzen.

 

Während der gesamten Krise erhielt Public Health England, eine Behörde des Gesundheitsministeriums der britischen Regierung, Meldungen über jeden Todesfall. Sie nahm dann Querverweise auf die Testdaten vor, die größtenteils aus den Lighthouse Labs stammten, um zu überprüfen, ob der Verstorbene jemals positiv auf SARS-CoV-2 getestet worden war. Bis zu 80% von ihnen hätten völlig frei von COVID 19 sein können.

 

Unabhängig davon, woran der Verstorbene starb, ob es sich um Krebs oder einen Verkehrsunfall handelte, und unabhängig davon, wann der positive Test durchgeführt wurde, möglicherweise viele Monate vor dem Tod, verzeichnete PHE den Tod als COVID 19. Erst nachdem diese Praxis entdeckt worden war, änderte PHE ihre Methodik und strich über Nacht 5.377 Todesfälle aus den offiziellen Sterblichkeitszahlen.

 

Ziel des Great Reset ist die Zentralisierung aller Macht und Autorität. Daher ergriff der britische Staat als Reaktion auf die angeblich beklagenswerte Leistung seiner eigenen Regierungsabteilung (PHE) die Gelegenheit, seine Macht und Autorität weiter zu zentralisieren. Er schuf das neue Gemeinsame Zentrum für Biosicherheit (JBC), das zunächst von Dr. Clare Gardiner, einer ehemaligen Mitarbeiterin des GCHQ und ehemaligen Direktorin des Nationalen Zentrums für Computer- und Netzsicherheit, geleitet werden soll.

 

Das JBC wird die Biosicherheitswarnungen herausgeben, die unser tägliches Leben kontrollieren werden. Durch das Zusammenlegen von PHE mit NHS Test and Trace und der JBC hat der britische Staat den Begriff der öffentlichen Gesundheit abgeschafft und durch Biosicherheit ersetzt.

 

Im künftigen britischen Biosicherheitsstaat ist es schwer vorstellbar, dass jemand kein COVID 19 haben wird. Die JBC-Definition reicht von "bestätigt" bis hin zu asymptomatischen Fällen, "verbundenen Fällen", Personen, die vielleicht oder vielleicht nicht COVID 19 haben, aber vielleicht einmal jemanden getroffen haben, der positiv getestet wurde, "wahrscheinlich", jemanden in einem Sperrgebiet mit möglichen Symptomen und "möglich", jemanden, der möglicherweise Symptome hat.

 

Nur die "ausrangierten" Personen, d.h. Personen, die nicht verfolgt und aufgespürt wurden, die nicht in Lockdown-Bereichen leben und keinerlei Symptome haben (d.h. sie sind nicht erkältet), werden aus den Fängen des JBC befreit. Aber erst nachdem sie ihre Überwachungskontrollen bestanden haben, um entlastet zu werden.

 

Da die gemeldete Sterblichkeitsrate stark zurückging, wies der britische Staat Ende April die Care Quality Commission (CQC) an, dem ONS (Office for National Statistics) "vermutete" Todesfälle in Pflegeheimen gemäß COVID 19 zu melden. Dadurch wurden die Sterblichkeitszahlen von COVID 19 im Nu um Tausende erhöht.

 

Von diesem Zeitpunkt an brauchte COVID 19 nicht einmal mehr auf der Sterbeurkunde eines Heimbewohners erwähnt zu werden, um in die Sterblichkeitszählung des ONS aufgenommen zu werden. Die MSM berichteten daraufhin einer verängstigten Öffentlichkeit ohne jegliche Prüfung oder Zögern über den Schrecken von COVID 19.

 

Es gibt keine stichhaltigen Gründe, einer der offiziellen COVID 19-Statistiken des britischen Staates zu glauben. Von der Registrierung der Todesfälle über die Tests bis hin zur Datenerfassung, -analyse und -berichterstattung ist das gesamte System entweder ein völliges Durcheinander, unwiederbringlich korrupt oder eine Kombination aus beidem. Niemand, vor allem nicht die MSM, weiß, was die wirklichen COVID-19-Mortalitätsstatistiken oder Fallzahlen sind.

 

Leider können wir nur die Toten zählen. Das wirft die Möglichkeit auf, dass sich uns der Magen umdreht.

 

Aus der Gesamtmortalität aller Ursachen können wir etwas schätzen, das der wahren COVID-19-Mortalitätszahl nahe kommt. Untersuchungen des italienischen Gesundheitsministeriums ergaben, dass etwa 12% der registrierten COVID-19-Todesfälle in Italien genau als solche bezeichnet werden können. In ähnlicher Weise stellten Forscher des U.S. Centre for Disease Control (CDC) fest, dass etwa 6% der gemeldeten COVID-19-Todesfälle eindeutig auf die Krankheit zurückzuführen waren.

 

 

Alle globalistischen Staaten, wie Italien, die USA und Großbritannien, haben leicht unterschiedliche Sterberegistrierungen und statistische Verfahren. Bei einer Reihe von Verstorbenen war zwar die primäre Todesursache die bereits bestehende Komorbidität, aber COVID 19 hat ihren Tod wahrscheinlich beschleunigt.

 

Bedenkt man die Zweifel am britischen Staat, so lässt sich eine Schätzung von 30% für echte COVID-19-Todesfälle vernünftigerweise auf die gemeldeten Mortalitätsstatistiken übertragen. Dies lässt vermuten, dass die wahre Zahl eher bei 12.500 als bei 41.500 liegt. Damit liegt das tatsächliche Risiko für die öffentliche Gesundheit durch COVID 19 weit unter dem der letzten saisonalen Grippe.

 

In England werden nach Schätzungen der PHE in den Jahren 2014-2015 mehr als 34.000 Todesfälle in den ersten 15 Wochen des Jahres und in den Jahren 2015-2017 mehr als 17.000 Todesfälle auf die Grippe zurückgeführt. COVID 19 ist und war zu keinem Zeitpunkt gefährlicher als die Grippe. Die Menschen glauben nur, dass sie es ist, und dieser Glaube beruht auf kaum mehr als statistischem Gefasel und MSM-Angstmacherei.

 

Nichtsdestotrotz gab es in diesem Jahr einen signifikanten Anstieg der Sterblichkeit bei allen Ursachen, der nicht den üblichen, saisonalen Mustern entspricht. Eine, die genau der Lockdown-Politik des britischen Staates entspricht, um die Voraussetzungen für den Great Reset zu schaffen. Die beunruhigende Realität scheint zu sein, dass es sich dabei um Lockdown-Todesfälle und nicht um Todesfälle im Rahmen von COVID 19 handelt.

 

Es scheint, dass mindestens 29.000 der am meisten gefährdeten Menschen in unserer Gesellschaft vor ihrer Zeit gestorben sind. Ich habe erst kürzlich meinen Vater verloren, und obwohl die meisten der verlorenen Leben, die fälschlicherweise COVID 19 zugeschrieben werden, vielleicht nur um einige Monate verkürzt wurden, spreche ich aus akuter Trauer in der Gewissheit, dass jeder Augenblick mit einem geliebten Menschen überaus kostbar ist.

 

 

Die Manipulation des Narrativs

 

Ursprünglich sagte der Staat, der Zweck seiner Lockdowm-Maßnahmen sei es, die Kurve abzuflachen. Die Behauptung war, dies würde verhindern, dass der NHS von der prognostizierten Zunahme der Fälle überrollt wird. Diese Behauptung wurde jedoch erst aufgestellt, bevor die statistischen Spielereien ernsthaft begannen. Als die gemeldete Zahl der Todesfälle in die Schlagzeilen geriet, wurde "die Kurve abflachen" verworfen.

 

Der erwartete Anstieg ist nie eingetreten, weil die Prognosemodelle, auf denen er angeblich basierte, Schrott waren. Es gab einige bemerkenswerte COVID-19-Hotspots, aber auf nationaler Ebene war der NHS effektiv für praktisch alle Erkrankungen außer COVID 19 geschlossen.

 

Die viel publik gemachten Nightingale-Krankenhäuser waren nichts als teure Fehlinvestitionen, und auf dem Höhepunkt der globalen Pandemie war der NHS in Großbritannien praktisch menschenleer. Die Fabel von der "Abflachung der Kurve" reichte dem britischen Staat jedoch aus, um die produktive Wirtschaft stillzulegen und das Land in einen völlig unnötigen Zustand der Panik zu versetzen.

 

Nach der "Abflachung der Kurve" wurde die öffentliche Aufmerksamkeit fest auf die Todesfälle und nicht auf die nicht gemeldeten Überlebensraten gelenkt. Diese wurden mit den blinkenden Lichtern der alarmierenden Schlagzeilen der Mainstream-Medien (MSM) geliefert, da die bedeutungslosen Zahlen durch tägliche "Notfall"-Updates von COVID 19 zugänglich gemacht wurden. Ein ständiger Nachschub an einfachen, griffigen Slogans (zu Hause bleiben, den NHS schützen, Leben retten usw.) stellte sicher, dass die Entscheidungsträger vor Ort fest in dem veränderten Kontext ihrer gewollten Umgebung verankert blieben.

 

 

Es gab nie eine gesundheitspolitische Begründung für die Lockdown-Politik des britischen Staates. Anstatt das Virus in der Sommersonne einem raschen Aussterben auszusetzen, ordnete der britische Staat stattdessen an, dass die Menschen in ihren eigenen Häusern bleiben sollten, wo die Infektionen in den Gemeinden am schlimmsten waren. Im Jahr 2019 war dies der WHO gut bekannt.

 

Die WHO berichtete, dass bei viralen Atemwegsinfektionen die Quarantäne exponierter Personen (Quarantäne der Gesunden – indem Familien unter Hausarrest gestellt wurden) "nicht empfohlen wurde, weil es keine offensichtliche Begründung für diese Maßnahme gibt". Die Isolierung kranker Personen sollte nur für einen begrenzten Zeitraum erfolgen und wurde nicht empfohlen für "Personen, die ärztliche Hilfe suchen müssen"; die Schließung von Arbeitsplätzen sollte nur bei "außerordentlich schweren Pandemien" in Betracht gezogen werden; es gibt "keine offensichtliche Begründung" für die Ermittlung von Kontaktpersonen, und das Tragen von Gesichtsmasken wurde nicht empfohlen, weil "es keinen Beweis dafür gibt, dass dies die Übertragung wirksam reduziert".

 

Die Lockdown-Politik des britischen Staates war das völlige Gegenteil des zuvor von der WHO empfohlenen eigenen Verfahrens zur Bewältigung einer viralen Atemwegspandemie. Die Quarantäne der Gesunden und die anschließende Neuausrichtung der Gesundheitsdienste maximierte das Risiko für die am stärksten gefährdeten Personen, was nie einen Sinn ergab. Zumindest nicht, wenn die Rettung von Leben die Priorität war.

 

Eine kürzlich vom Queen's Nursing Institute durchgeführte Studie ergab, dass auf dem Höhepunkt der Lockdown-Pandemie folgende Praktiken, die üblicherweise in Pflegeheimen angewendet werden, auftraten:

 

Da sie Patienten aus Krankenhäusern mit unbekanntem Covid-19-Status aufnehmen mussten und man ihnen von Plänen erzählte, die Bewohner nicht ohne Rücksprache mit Familien, Bewohnern oder Heimpersonal wiederzubeleben.... 21% der Befragten sagten, dass ihr Heim aus dem Krankenhaus entlassene Personen aufnehme, die positiv auf Covid-19 getestet worden waren..... eine beträchtliche Anzahl fand es schwierig, Zugang zum Distrikt-Pflegedienst und zum Hausarztdienst zu erhalten.... 25% der Befragten gaben an, dass dies im März-Mai 2020 etwas schwierig oder sehr schwierig war".

 

Diese lebensbedrohlichen Praktiken waren eine direkte Folge der offiziellen Leitlinien, die von Registrierungsstellen und Gesundheitsdiensten als Reaktion auf die Lockdown-Politik des britischen Staates herausgegeben wurden.

 

Der NHS (National Health Service) gab Leitlinien heraus, die besagen, dass Bewohner von Pflegeheimen nicht ins Krankenhaus gebracht werden sollten; sie verfolgten eine offensichtliche Politik der Entlassung von COVID-19-positiven Patienten in Pflegeheime; Hausärzten wurde empfohlen, keine Pflegeeinrichtungen aufzusuchen, wobei die Konsultation ohne Untersuchung über Videoanrufe durchgeführt wurde; die Reaktionszeiten von Krankenwagen stiegen dramatisch an, wodurch die lebenswichtige Notfallversorgung der am stärksten gefährdeten Personen praktisch nicht mehr gewährleistet war; wichtige Schutzausrüstung für das Pflegeheimpersonal wurde nicht bereitgestellt, was ihre Fähigkeit, die am stärksten gefährdeten Personen zu versorgen, weiter einschränkte; Die Tests auf COVID 19 wurden nicht auf Pflegeeinrichtungen ausgeweitet, wodurch das Pflegepersonal verwirrt und hinsichtlich des Risikos verunsichert wurde, was zu einem weiteren Personalabbau führte; es gab weit verbreitete Berichte von Bewohnern, die ihren Pflegeplänen ohne ihr Wissen oder ihre Zustimmung "keine Wiederbelebungsversuche" (DNR) beigefügt hatten, und diese Praxis wurde anscheinend auch auf andere gefährdete Erwachsene, z.B. solche mit Lernschwierigkeiten, ausgedehnt.

 

Es gibt wenig bis gar keine Hinweise darauf, dass Kinder entweder durch COVID 19 gefährdet sind oder SARS-CoV-2 auf Erwachsene übertragen wird. Es gibt jedoch Anzeichen dafür, dass Kinder infolge der Lockdownmaßnahmen des britischen Staates sterben. Und dennoch beharren die MSM mit ihren gefährlichen Fake News darauf, dass COVID 19 für Kinder ein Risiko darstellt. Bei der Verfolgung des Great Reset bedeutet das Leben von Kindern nichts.

 

Mitte Juni war das britische COVID-19-Mortalitätsrisiko vernachlässigbar gering, und die so genannte Pandemie war praktisch vorbei. Seit mehr als 13 Wochen gab es in England und Wales keine signifikante Übersterblichkeit mehr. Seit Mitte Juni liegen die Todesfälle in Pflegeeinrichtungen auf oder unter dem normalen Niveau, und COVID 19 ist für weniger Krankheiten und Todesfälle verantwortlich als Grippe und Lungenentzündung zusammengenommen.

 

 

Daher hat sich die MSM-Propaganda auf Fälle und die Ablenkung mit den Gesichtsmasken verlagert. Die MSM-Propagandisten sagen uns, dass das Tragen von Masken uns vor dem Atemwegsvirus SARS-CoV-2 schützen wird. Sie haben jedoch eindeutig keine Wirkung gegen die Grippe.

 

Der britische Staat hat der Öffentlichkeit monatelang immer wieder erklärt, dass Gesichtsmasken völlig unnötig seien. Nach jahrelanger wissenschaftlicher Arbeit, in der kein viraler Nutzen des Tragens von Gesichtsmasken nachgewiesen wurde, wurden sie plötzlich obligatorisch. Dies war eine rein politische Entscheidung und wurde sicherlich nicht von irgendeiner Wissenschaft geleitet.

 

Die WHO empfahl keine Gesichtsmasken, wurde dann aber von den nationalen Regierungen unter Druck gesetzt, ihre Empfehlung zu ändern. Da es keine Wissenschaft gab, um diese Entscheidung zu begründen, schusterte die WHO eilig eine Metaanalyse zusammen, die irgendwie jede einzelne randomisierte Kontrollstudie, die zeigte, wie unwirksam Masken sind, übersah, um fälschlicherweise zu behaupten, die Wissenschaft hätte sich erst kürzlich geändert.

 

Wie praktisch jeder andere Aspekt der angeblichen COVID-19-Pandemie ist die einzige wissenschaftliche Grundlage für diese Politik die Verhaltenswissenschaft. Der Trick mit den Gesichtsmasken wird benutzt, um die Öffentlichkeit von der Tatsache abzulenken, dass es jetzt keine Rechtfertigung für irgendwelche Einschränkungen mehr gibt. Ganz gleich, welche Alarmstufe der britische Staat gerade ausruft. Das Ziel besteht darin, die Menschen davon abzubringen, rationale Entscheidungen zu treffen, um zu "situierten" Entscheidungsträgern zu werden. Dadurch kann das kontrollierte Umfeld in den gefürchteten veränderten Kontext der "Zweiten Welle" verlagert werden.

 

Die konventionelle Zweite Welle

 

Der britische Staat ist da nicht einzigartig. Er ist nur einer von einer Reihe globalistischer Staaten, die sich zusammengeschlossen haben, um der Welt den COVID-19-Betrug unterzuschieben. The Great Reset ist ein zentral entwickeltes und kontrolliertes globales Ziel für alle Partnerstaaten.

 

Die Behauptung, COVID 19 sei ein Betrug, bedeutet nicht, dass es sich nicht um eine tödliche Krankheit handelt. Sie hat schreckliche, aber keineswegs beispiellose Verluste an Menschenleben verursacht, und jeder Tod hinterlässt eine klaffende Lücke, die niemals repariert werden kann. Unsere einzige Hoffnung ist, dass wir lernen, mit dem Schmerz zu leben.

 

In dem Bemühen, die sozialen, wirtschaftlichen und politischen Bedingungen für den Great Reset zu schaffen, gehört der britische Staat zu denen, die Menschen dazu verurteilt haben, allein zu sterben, weggerissen von ihren Lieben. Die kranke Wahrheit der Verleumdung ist, dass diese herzzerreißenden Verluste ausgenutzt wurden, um die Lebenden zu kontrollieren.

 

Dies geschah zum alleinigen Nutzen einer verabscheuungswürdigen, gefühllosen Parasitenklasse. Sie haben die globale Kontrolle nur, weil wir es zulassen und die große Mehrheit passiv ihre Zustimmung gibt, ohne es überhaupt zu wissen. Ständig als situierte Entscheidungsträger geleitet, mit nichts als Propaganda gefüttert, um ihr automatisches Verhalten sicherzustellen.

 

Wir werden uns nicht von der böswilligen Herrschaft der Parasitenklasse befreien, indem wir ein parteipolitisches System benutzen, das zu ihrem Schutz und zur Förderung ihrer Interessen aufgebaut wurde. Es gibt andere friedliche Lösungen, und wir müssen sie verfolgen oder für immer unter dieser Bösartigkeit leiden.

 

Für sie reicht es nicht aus, dass Menschen isoliert und verängstigt sterben, noch dass ganze Bevölkerungen in grundloser Angst leben. Der Große Neubeginn bietet ihnen das Versprechen der Technokratie der Neuen Weltordnung und des Impfstoff-kontrollierten, globalen Biosicherheitsstaates. Es ist ihnen einfach egal, wer auf diesem Weg zu einem Kollateralschaden wird.

 

Es scheint, dass wir alle für die Zweite Welle vorbereitet wurden, und dass das von Anfang an fest in die Gaunerseuche eingeplant war. Der letzte Vorstoß, das gewollte Umfeld dauerhaft zu gestalten.

 

Die Analyse zeigt, dass der Begriff "Zweite Welle" seit dem Tag, an dem das PHE aufgrund niedriger Sterblichkeitsraten COVID 19 herabgestuft hat, im Trend lag. Der Trend nahm deutlich zu, als die Mortalität unter alle Ursachen-Durchschnittswerte sank und noch einmal, als sie sich dem statistischen Nullpunkt näherte.

 

 

Die Wissenschaftliche Beratergruppe für Notfälle (SAGE) des britischen Staates ließ vor kurzem einen Bericht an die MSM durchsickern, in dem behauptet wird, dass 85.000 Menschen in diesem Winter in Großbritannien an COVID 19 sterben könnten. Dies folgte auf die Behauptungen des ehemaligen R&D-Präsidenten von GlaxoSmithKline und derzeitigen wissenschaftlichen Hauptberaters des britischen Staates, Sir Patrick Vallance, der behauptete, dass 120.000 Menschen sterben würden.

 

Die wissenschaftlichen Erkenntnisse zeigen, dass COVID 19 die Herdenimmunitätsschwelle (HIT) bei etwa 20% der Bevölkerung oder sogar darunter erreicht. In diesem Stadium scheint das Virus ausgebrannt und nicht in der Lage zu sein, mehr Menschen zu infizieren oder krank zu machen, abgesehen von der winzigen Minderheit mit stark geschwächtem Immunsystem. Das Vereinigte Königreich hat diese Schwelle längst überschritten.

 

Weitere Beweise zeigen, dass ein beträchtlicher Anteil der Menschen, möglicherweise bis zu 60%, bereits T-Zellen-Immunität gegen SARS-CoV-2 aus früheren Coronavirus- und SARS-Infektionen besitzt. Dieser Teil der Bevölkerung war nie einem signifikanten Risiko ausgesetzt.

 

Es besteht kein offensichtlicher Bedarf an einem Impfstoff, und trotz der deutlichen Unterdrückung von Behandlungen, die potenziell Tausende hätten retten können, zeigt die Tatsache, dass die Fälle weiter ansteigen, während Krankenhauseinweisungen und Todesfälle praktisch bei Null liegen, dass die COVID-19-Pandemie beendet ist. Das Einzige, was die Testprogramme des britischen Staates angeblich finden, sind Restinfektionen, die praktisch für niemanden ein Risiko darstellen. Die Zunahme der "Fälle" ist direkt proportional zur steigenden Zahl der Tests.

 

Doch all das spielt für die staatlichen Planer und Propagandisten, die mit dem Skandal zu tun haben, keine Rolle. Ihre eindringlichen emotionalen Botschaften sind von der Information der Öffentlichkeit losgelöst. Ein beträchtlicher Teil der MSM wurde kooptiert, um nichts und niemandem außer der Parasitenklasse zu dienen.

 

Obwohl inzwischen sicher ist, dass Lockdowns die schlimmstmögliche Reaktion auf COVID 19 sind, plädieren die "Experten" der SAGE nach wie vor für weitere, verschiedene Lockdown-Maßnahmen, die absolut nicht funktionieren. Der einzig ergründbare Grund dafür ist die Fortsetzung der Vorbereitungen für den Großen Reset. Entweder das, oder SAGE sind kollektiv wissenschaftlich ungebildet.

 

Eine kürzlich von Medefer, einem Auftragnehmer im Bereich Gesundheitstechnologie, durchgeführte Studie schätzt, dass die Lockdown-Reaktion auf die geringe Bedrohung durch COVID 19 mehr als 15 Millionen Menschen auf eine lebenswichtige medizinische Versorgung warten lässt. Obwohl dieser Bericht mit einer gewissen Vorsicht zu behandeln ist, da Medefer eines von vielen privaten Unternehmen ist, die hoffen, sich an der durch den Lockdown beschleunigten Zerstörung des NHS zu beteiligen und davon zu profitieren, steht außer Zweifel, dass Millionen von Menschen durch den Lockdown irreparable Gesundheitsschäden erleiden werden. Wohltätigkeitsorganisationen für psychische Gesundheit gehören zu den vielen, die vor den verheerenden Auswirkungen des Lockdown gewarnt haben.

 

Die politische Reaktion darauf war eine Auseinandersetzung über die Definition von Wartelisten. Das liegt daran, dass die politische Klasse die überflüssigen Marionetten der Parasitenklasse sind und als solche überhaupt keinen öffentlichen Nutzen bringen. In jeder Hinsicht sind sie nur die teure Illusion einer Demokratie.

 

Die Zahl der Obdachlosen in Großbritannien hat 320.000 erreicht, und Anfragen zur Informationsfreiheit zeigen, dass allein in England fast 20.000 Haushalte während der Abriegelung technisch obdachlos geworden sind. Wie wir in Teil 1 besprochen haben, ist die wirtschaftliche Zerstörung durch die Abriegelung beispiellos. Der Zusammenhang zwischen Armut und einem breiten Spektrum gesundheitlicher Ungleichheiten ist unbestritten.

 

Mit dem Lockdown hat der britische Staat eine Gesundheitskrise ausgelöst, die die derzeitigen Lockdown- und COVID 19-Todesfälle wie ein kleiner Schluckauf im Bereich der öffentlichen Gesundheit erscheinen lässt. Angesichts der erschreckenden statistischen Täuschung und ranzigen Propaganda, auf die sich der britische Staat bisher verlassen hat, ist es leicht zu erkennen, wie die Zweite Welle der Täuschung entstehen könnte.

 

In diesem Herbst, mit seinem verwirrenden Todesregistrierungsverfahren und einer Population von immunsupprimierten, maskierten, kürzlich entlassenen Häftlingen, die den üblichen saisonalen Grippe- und Lungenentzündungsrisiken ausgesetzt sind, haben der britische Staat und seine MSM-Vorbeter alles bereit, um eine psychologische Operation jenseits aller Vorstellungskraft durchzuführen. Das wahrscheinliche Ziel wird darin bestehen, die bereits geleistete Arbeit zu konsolidieren und die Menschen dauerhaft von einer Population autonomer Individuen, die zu rationalem Denken fähig sind, in eine Herde situierter Entscheidungsträger zu verwandeln, deren Verhalten automatisch und von ihrer "Wahlumgebung" beeinflusst wird.

 

Die bestehenden Auswirkungen der Abriegelung auf die Behandlung von Krebs, Herzkrankheiten und einer Reihe ernster, lebensbedrohlicher Zustände werden in Verbindung mit riesigen Wartelisten, sich abmühenden Gesundheitsdiensten und dem normalen übermäßigen Druck des Winters auf den NHS mehr als genug sein, um eine erschreckende Gesundheitskrise auszulösen. All dies wird geschickt auf die Zweite Welle von COVID 19 zurückgeführt werden.

 

Ich hoffe wirklich, dass ich falsch liege. Es liegt jedoch keineswegs außerhalb der Möglichkeiten des britischen Staates, dies zu tun.

 

Wenn er erneut behauptet, dass Menschen unter Hausarrest gestellt werden müssen; wenn er darauf besteht, dass wir nicht bei unseren Lieben sein können, dass wir einander aus dem Weg gehen müssen, buchstäblich wie die Pest; wenn er jeden, der anderer Meinung ist, als "COVID-Leugner" bezeichnet und damit beginnt, Menschen, die sich nicht daran halten, unter Quarantäne zu stellen, dann wird man eine Wahl treffen müssen.

 

Man kann ein platzierter Entscheidungsträger sein, oder man kann ein autonomes Individuum sein, das rationale Entscheidungen trifft. Das ist nicht schwer. Hört einfach auf, alles zu glauben, was euch erzählt wird, besonders von Leuten wie mir, führt unabhängige Untersuchungen durch, seht euch die Beweise genau an und entscheidet selbst, ob ihr den Behauptungen des britischen Staates und seiner globalen Partner Glauben schenken könnt.


https://in-this-together.com/covid-19-scamdemic-part-1/

 

COVID 19 – Die Gaunerseuche – Teil 1

 

von Iain Davis, 25.08.2020

 

 

Neben vielen anderen, ähnlich globalistischen Staaten, ist der britische Staat eine öffentlich-private Partnerschaft zwischen Regierung, Finanzinstitutionen, multinationalen Unternehmen, globalen Think Tanks und gut finanzierten Organisationen des dritten Sektors, wie z.B. den so genannten Nichtregierungsorganisationen (NGOs) und großen internationalen Wohltätigkeitsorganisationen. Durch eine labyrinthische Struktur aus direkter Finanzierung, Subventionen und Philanthropie ist der britische Staat eine zusammenhängende globalistische Organisation, die mit ausgewählten Akademikern, wissenschaftlichen Institutionen und Mainstream-Medien (MSM) zusammenarbeitet, um ein streng kontrolliertes, vorgegebenes Narrativ voranzutreiben. Dieser gewollte Konsens dient den Interessen und den globalen Ambitionen einer winzigen Gruppe unverhältnismäßig wohlhabender Menschen.

 

Die Mainstreammedien – eine einzige, zusammenhängende Propagandamaschine

 

Diese Gruppe von Parasiten, die oft fälschlicherweise als "Elite" bezeichnet wird, nutzt die gesamte Menschheit zu ihrem eigenen Vorteil und zur Festigung und Stärkung ihrer Macht aus. Sie kontrollieren die Geldmenge und die globale Verschuldung, die eine ihnen geschuldete Schuld ist. Die Menschen sind gezwungen, Steuern zu zahlen, die über das öffentliche Beschaffungswesen direkt an die privaten Unternehmen fließen, die sie besitzen. Krieg, Sicherheit, Infrastrukturprojekte, Bildung und Gesundheitsversorgung bringen Gewinne und werden von der Parasitenklasse dazu benutzt, die Gesellschaft sozial zu gestalten.

Auf globaler Ebene finanzieren sie alle politischen Parteien, die eine realistische Chance haben, an die Macht zu gelangen. Sie besitzen die MSM und geben Milliarden für die Lobbyarbeit bei politischen Entscheidungsträgern aus.

 

https://www.mediareform.org.uk/wp-content/uploads/2019/03/FINALonline2.pdf

 

Wem gehören die britischen Medien?

 

Durch die Think Tanks und die Aktionen "unabhängiger" politischer Aktivisten, wie z.B. das FPAction Network, finanzieren sie direkt politische Kampagnen im Austausch gegen die Loyalität der Politiker zu ihnen und nicht zu den Wählern. Durch ihre steuerbefreiten Stiftungen, die Zuschüsse gewähren, wie die Bill and Melinda Gates Foundation (BMGF), kontrollieren sie die wissenschaftliche, medizinische und akademische Orthodoxie.

Dieses globale Netzwerk der Oligarchen nähert sich der Endphase seines lange gehegten Plans, ein einheitliches globales Regierungssystem zu errichten. Oft als Neue Weltordnung (NWO) bezeichnet, ist es eine Zusammenarbeit zwischen supranationalen politischen Organisationen wie den Vereinten Nationen und der Europäischen Union, kontrollierten wissenschaftlichen Autoritäten wie dem Zwischenstaatlichen Ausschuss für Klimaänderungen (IPCC) und der Weltgesundheitsorganisation (WHO), globalen Finanzinstitutionen, darunter die Weltbank, der IWF, die EZB und die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ), globale Organisationen wie das Weltwirtschaftsforum (WEF), Nichtregierungsorganisationen wie der World Wildlife Fund (WWF) und politische Think Tanks wie der Council on Foreign Relations (CFR), der Club of Rome und die Trilaterale Kommission.

Der britische Staat ist einer der herausragenden Tentakel des entstehenden Global-Governance-Systems. Er hat aus der COVID 19-Krise Kapital geschlagen, um die Voraussetzungen für ein neues globales Wirtschafts- und Politikmodell zu schaffen. Während COVID 19 ein bösartiger Stamm des weit verbreiteten Coronavirus zu sein scheint, werden wir in Teil 2 erörtern, wie der britische Staat eine falsche Geschichte über die Krankheit gesponnen hat, um die Interessen seiner globalistischen, oligarchischen Herren zu fördern. Das Managen der Reaktion auf eine Pandemie ist lediglich die trügerische Rechtfertigung für die geplante Umgestaltung der Gesellschaft.

 

 

In Partnerschaft mit dem Johns Hopkins Center for Health Security und der BMGF war das WEF der Hauptarchitekt der Veranstaltung EVENT 201, die den globalen Lockdown und die weltweite Medienresonanz auf eine globale Coronavirus-Pandemie ziemlich genau darstellte. EVENT 201 wurde nur wenige Monate vor dem Ausbruch einer globalen Coronavirus-Pandemie durchgeführt. Sowohl die Abriegelung durch die Regierung als auch die Reaktion der MSM sind genau so verlaufen, wie sie es vorhergesagt hatten.

https://www.centerforhealthsecurity.org/event201/about

 

Zu sagen, dass dies alles nur ein Zufall ist und keiner weiteren Prüfung wert ist, ist mehr als stumpfsinnig. Die umfassende und detaillierte COVID 19-Aktionsplattform des WEF lief am 12. März 2020 an. Am Tag nachdem die WHO eine globale COVID-19-Pandemie ausgerufen hatte.

https://web.archive.org/web/20200312102813/https://www.weforum.org/platforms/covid-action-platform/

 

Aus den eigenen Worten des WEF geht klar hervor, dass das WEF COVID 19 als eine fantastische Gelegenheit betrachtet. Sie erklären:

 

Die Covid-19 Krise, und die dadurch verursachten politischen, wirtschaftlichen und sozialen Verwerfungen, verändern fundamental den traditionellen Kontext für Entscheidungsfindungen ….. Da sich uns eine einzigartige Gelegenheit bietet, den Aufschwung mitzugestalten, wird diese Initiative Einblicke bieten, die dazu beitragen werden, all diejenigen zu informieren, die über den künftigen Zustand der globalen Beziehungen, die Ausrichtung der Volkswirtschaften, die Prioritäten der Gesellschaften, die Art der Geschäftsmodelle und die Verwaltung eines globalen Gemeinschaftsguts entscheiden.“

 

Dies ist ein Vorschlag für eine globale Ordnungspolitik, die die nationale Souveränität ablöst. So einfach ist der Vorschlag.

 

Es ist bemerkenswert, dass es immer noch so viele gibt, die jeden, der auf diesen seit langem bestehenden Plan für eine neue Weltordnung hinweist, der seit Generationen ausführlich dokumentiert ist und über den die politischen Führer seit Generationen sprechen, beschuldigen, so genannte Verschwörungstheoretiker zu sein. Man fragt sich, ob diese Leute lesen können.

 

Anm.d.Ü.: Gibt man bei YT „New World Order“ ein, so kommt diese „Information“:

https://cdn.lbryplayer.xyz/api/v3/streams/free/Political-Leaders-And-The-New-World-Order/d483fc4c68665ae1436e55f77ef842bc5e32523c/38875f

 

Bezugnehmend auf die Gelegenheiten , die COVID 19 bietet, schrieb kürzlich einer der Gründer und der gegenwärtige Vorsitzende des WEF, Klaus Schwab:

 

Ein starker wirtschaftlicher Abschwung hat bereits begonnen, und wir könnten die schlimmste Depression seit den 1930er Jahren erleben. Doch obwohl dieses Ergebnis wahrscheinlich ist, ist es nicht unvermeidlich. Um ein besseres Ergebnis zu erzielen, muss die Welt gemeinsam und schnell handeln, um alle Aspekte unserer Gesellschaften und Volkswirtschaften umzugestalten, von der Bildung bis hin zu Sozialverträgen und Arbeitsbedingungen. Jedes Land, von den Vereinigten Staaten bis China, muss sich daran beteiligen, und jede Industrie, von Öl und Gas bis zur Technologie, muss umgestaltet werden. Kurz gesagt, wir brauchen einen "Great Reset" des Kapitalismus.“

 

Der Kapitalismus braucht einen Neustart, denn das Modell der organisierten Vetternwirtschaft („crony capitalism“), seit Jahrhunderten von der globalen Parasitenklasse betrieben, hat die Grenzen seines Wachstums erreicht. Daher müssen sie eine neue ökonomische Weltanschauung (der Große Reset) schaffen, um ihre Macht zu zentralisieren und zu konsolidieren und ihr scheiterndes Geschäftsmodell zu reparieren.

 

Nach dem Bankenzusammenbruch von 2008, als die Bevölkerung zu Austerität gezwungen wurde, um die Banken mit einer Art hoch selektiver, sozialistischer Vetternwirtschaft zu retten, hat die parasitäre Klasse die Schulden einfach weiter angehäuft. In den Basler Eigenkapitalvereinbarungen III, die angeblich dazu dienen sollten, die wilden Marktspekulationen der Banken, die den Zusammenbruch verursachten, zu stoppen, senkten sie effektiv die Liquiditätsanforderungen (Kapitalreserven) für Banken und erlaubten es ihnen, noch mehr Kredite zu vergeben.

 

Dieser Prozess, der es den Banken ermöglichte, FIAT-Währung aus dem Nichts zu schaffen, hat unweigerlich zu einer globalen Verschuldung von etwa 260 Billionen Dollar geführt, was mehr als dreimal so groß ist wie das BIP des Planeten. Im Vergleich zum Umfang des Derivatemarkts für Finanzprodukte sind dies jedoch Peanuts. Die Schätzungen liegen irgendwo zwischen 600 Billionen und mehr als 1 Billiarde Dollar. Während einige sagen, dass dies nur der fiktive Betrag der in Derivatekontrakten gebundenen Schulden ist, bleibt die Tatsache bestehen, dass es sich hierbei um Schulden handelt.

 

Kumulativ gesehen reicht ihre Produktivität auf der Erde nicht einmal aus, um die Zinsen für diese Schulden zu bedienen, geschweige denn sie zu bezahlen. Letzten Endes handelt es sich um Schulden bei den Oligarchen, die das weltweite System der Zentralbanken kontrollieren. Es ist ein Micky Maus-System, das es den Monopolisten erlaubt, mit ihrem eigenen komischen Geld Vermögenswerte zu beschlagnahmen.

 

Während die Macht, die gesamte FIAT-Währung aus nichts anderem als der Schaffung von Schulden zu erzeugen, ihnen immense wirtschaftliche und politische Kontrolle verschafft hat, hat das Jahr 2008 gezeigt, dass ihr Wucher-Betrug zusammenbrechen kann und sicherlich auch zusammenbrechen wird. Daher der Große Reset. Auf eine Pandemie zu reagieren oder Leben zu retten, hat nichts damit zu tun.

 

Der Übergangsprozess, der vom WEF als "Great Reset" bezeichnet wird, baut auf den Zielen der UN-Agenda 2030 für eine nachhaltige Entwicklung auf. Auf der eugenischen Generationsideologie der NWO-Oligarchen aufbauend, wird das neue Global-Governance-System eine Technokratie sein.

 

https://hive.blog/news/@corbettreport/from-bioethics-to-eugenics

 

https://www.technocracy.news/pandemic-panic-to-usher-in-the-uns-2030-agenda-ten-years-early/

 

 

Während eine Technokratie, die von Technokraten geleitet wird, die aufgrund ihrer besonderen Sachkenntnis ernannt oder gewählt werden, für einige vielleicht ansprechend klingen mag, beruht das vorgeschlagene Modell auf der Zerstörung von Nationalstaaten, die durch eine entfernte globale technokratische Ordnung ersetzt werden sollen, die nur den Interessen ihrer Gründungsoligarchen und finanziellen Wohltäter dient. Dieses technokratische System wurde 1974 vom ehemaligen US-Botschafter Richard N. Gardner, Mitglied des CFR und der Trilateralen Kommission, in seinem Artikel „Der harte Weg zur Weltordnung“ skizziert:

 

Niemals zuvor wurde von der intellektuellen Führung der Welt die Notwendigkeit der Zusammenarbeit und Planung auf einer wirklich globalen Basis so weitgehend anerkannt. Noch nie gab es ein so außerordentliches Wachstum des konstruktiven Potentials transnationaler privater Organisationen – nicht nur multinationaler Konzerne, sondern internationaler Vereinigungen aller Art, in denen Gleichgesinnte auf der ganzen Welt wirksame Muster globalen Handelns weben.......

 

Die Hoffnung für die absehbare Zukunft liegt nicht im Aufbau einiger ehrgeiziger zentraler Institutionen mit universeller Mitgliedschaft und der allgemeinen Gerichtsbarkeit … sondern eher in … der Erfindung oder Anpassung von Institutionen mit begrenzter Rechtsprechung und ausgewählter Mitgliedschaft, um spezifische Probleme von Fall zu Fall zu behandeln …. die Bereitstellung von Methoden zur Änderung und Durchsetzung des Rechts, wenn es sich ändert, und die Entwicklung der Wahrnehmung gemeinsamer Interessen........kurz gesagt, das "Haus der Weltordnung" wird von unten nach oben statt von oben nach unten aufgebaut werden müssen......... aber ein Endlauf um die nationale Souveränität, der sie Stück für Stück aushöhlt, wird viel mehr erreichen als der altmodische Frontalangriff.“

 

Die Institutionen mit begrenzter Rechtsprechung, wie IPCC und WHO, sind bereits vorhanden und lenken die Politik der nationalen Regierungen in der ganzen Welt. In Großbritannien ist es die Rolle des britischen Staates, die obligatorischen Politikänderungen vorzunehmen, um die nationale Souveränität zu untergraben und die Global-Governance-Technokratie zu schaffen. Alle globalistischen Staaten sind im Wesentlichen verfassungswidrig und verräterisch.

 

Das gemeinsame Interesse, das von der technokratischen Klasse auf Geheiß ihrer korporativen oligarchischen Zahlmeister bestimmt wird, ersetzt derzeit die individuellen Freiheiten. Der Mensch wird zu kaum mehr als einer Einheit, die zu verwalten und zu lenken und, wo nötig, zu entsorgen ist. Unveräußerliche Menschenrechte werden bei der Verfolgung des gemeinsamen Interesses völlig ignoriert.

 

Die globale COVID 19-Krise ist ein katalysierendes Ereignis, das missbraucht wurde, um den "Großen Reset" herbeizuführen. Um die Bevölkerung davon zu überzeugen, ihre Befehle zu befolgen, hat der britische Staat die Bevölkerung in einen Zustand der Angst versetzt.

 

Staaten auf der ganzen Welt haben angewandte Sozialwissenschaft praktiziert, indem sie Täuschung anwendeten und einen bedingungslosen Glauben an eine illusorische Form der Wissenschaft (Szientismus), Verhaltensänderung, ungesetzliche Regulierung und Propaganda. Sie haben ihre gehorsamen Massenmedien dazu benutzt, ihre Völker davon zu überzeugen, dass die Bedrohung durch COVID 19 wesentlich größer ist, als sie tatsächlich ist.

 

In Teil 2 werden wir uns auf die Täuschung des britischen Staates konzentrieren. Das Gleiche lässt sich jedoch auch für alle anderen globalistischen Staaten sagen, die in ähnlicher Weise auf die behauptete Pandemie reagiert haben.

 

COVID 19 wurde ausgenutzt, um unsere unveräußerlichen Menschenrechte durch eine erzwungene Verpflichtung zur Befolgung öffentlicher Gesundheitsanordnungen zu ersetzen. Die öffentliche Gesundheit ist zu Biosicherheit geworden, und es gibt keinen gesunden Menschen mehr. Alle Menschen sind jetzt biologisch gefährlich, und biologische Gefahren müssen kontrolliert oder aus der Gesellschaft entfernt werden, um dem Gemeinwohl zu dienen.

 

Da das britische Volk in ungerechtfertigter Angst lebt, konnte der britische Staat eine drakonische und antidemokratische (im wahrsten Sinne des Wortes) Gesetzgebung einführen. Unter anderen Umständen wäre dies ohne erhebliche Revolte unmöglich gewesen. Die Terrorisierung der Öffentlichkeit war unerlässlich, um sie davon zu überzeugen, dass der Staat ihr alle Rechte und Freiheiten nehmen muss, um sie zu schützen.

 

Zunächst täuschte man die Öffentlichkeit darüber hinweg, dass die "Notstandsmaßnahmen" vorübergehender Natur seien, dann wurden weitere Verhaltensänderungen vorgenommen, um die Menschen zur Einhaltung einer immer länger werdenden Liste totalitärer Vorschriften zu zwingen. Das Ziel bestand darin, die Menschen dazu zu bewegen, die Diktatur eines Überwachungsstaates, der als "die Neue Normalität" bezeichnet wurde, passiv zu akzeptieren. Bislang scheinen die meisten Menschen genügend Angst gehabt zu haben, um ihre Versklavung sanftmütig zu akzeptieren.

 

Während der Great Reset-Veränderungen war das öffentliche Gesicht des globalistischen Projekts Bill Gates. Doch während Gates seinen Reichtum dazu benutzt hat, die Kontrolle über die globale Gesundheitspolitik zu übernehmen, ist er nur der derzeitige Frontmann der Weltordnung 2.0. Es sind die technologischen Möglichkeiten der 4. Industriellen Revolution, aus denen die Architekten der Weltordnung Kapital schlagen.

 

Während es zum Beispiel keine Beweise dafür gibt, dass COVID 19 durch den Umgang mit Bargeld verbreitet werden kann, haben die MSM diese Idee wiederholt in Umlauf gebracht. Dies ist nicht überraschend. Die BBC gehört zu den vielen Medienorganisationen, die direkt vom BMGF finanziert werden.

 

Pilotprojekte wie der vom BMGF unterstützte westafrikanische Wellness-Pass sind bereits im Gange. Durch die Verknüpfung der biometrischen Identifikation, nach dem Vorbild der vom BMGF geförderten, von Rockefeller und den Vereinten Nationen unterstützten ID 2020, mit bargeldlosen Zahlungssystemen können alle Transaktionen in der sich rasch entwickelnden bargeldlosen Gesellschaft zentral gesteuert werden.

 

Wenn eure biometrische Identität euren Impfstoff-Immunitätsstatus umfasst, besteht keine Notwendigkeit, Impfstoffe gesetzlich "obligatorisch" zu machen. Auf diese Weise wird jede umstrittene öffentliche Debatte vermieden. Solange man ihren Anordnungen uneingeschränkt nachkommt, wird einem ein kontrollierter Zugang zu sozialen und wirtschaftlichen Aktivitäten gewährt.

 

Systeme wie Immunitätspässe und Impfstoffzertifikate werden zur Kontrolle der Freizügigkeit, des Rechts auf Arbeit und des Zugangs zu Dienstleistungen und zur Gemeinschaft eingesetzt werden. Wie vom Sprecher der Weltordnung, Bill Gates, beschrieben:

 

Irgendwann werden wir eine Art digitales Zertifikat haben, das zeigt, wer sich erholt hat oder kürzlich getestet wurde, oder wer eine Impfung hatte, wenn wir sie haben.“

 

Auch wenn Impfstoffe nicht obligatorisch sind, werden man ohne den entsprechenden Impfstoff oder Immunitätsstatus realistischerweise nicht in der Lage sein, an der Gesellschaft teilzunehmen, zu arbeiten, ein Unternehmen zu führen oder Leistungen zu erhalten. Die BMGF hat bereits mehr als 21 Millionen Dollar in ein MIT-Projekt investiert, um ein Mikronadel-Impfstoffverabreichungssystem zu schaffen, das einen reaktiven Farbstoff unter die Haut des Empfängers injiziert, der dann von einem Lesegerät gescannt werden kann. Dieses Muster wird wie eine unauslöschliche Strichcode-Tätowierung wirken und es den weltweiten Behörden ermöglichen, euren Aufenthaltsort und euer Verhalten zu überwachen und zu kontrollieren.

                  Neuseeländische Gesundheitsbeamte

 

Der neuseeländische Staat hat bereits beschlossen, Menschen aus ihren Häusern zu entfernen und sie in Quarantäneeinrichtungen (vom Militär kontrollierte Gefangenenlager) unterzubringen. Bei einer geschätzten Bevölkerungszahl von 5 Millionen und nur 22 angeblichen Todesfällen durch COVID 19 im ganzen Land (ein Bevölkerungssterblichkeitsrisiko von 0,0004%) und fast drei Monate lang überhaupt keine Todesfälle, sind diese Maßnahmen eindeutig keine Reaktion auf eine echte Bedrohung durch COVID 19.

 

Die vollständige Kontrolle über die Tests und die Zuerkennung des Seuchenstatus gibt dem Biosicherheitsstaat die Macht, seine politischen Feinde und Dissidenten ohne Gerichtsverfahren potenziell zu entfernen und festzuhalten. Diejenigen, denen befohlen wurde, die Biosicherheit in der „Neuen Normalität“ durchzusetzen, haben genau das gleiche Maß an autoritärer Macht, das man ähnlichen Rechtsverletzern wie der Gestapo und der Stasi verliehen hat. Lehrt uns die Geschichte jemals etwas?

 

Diese Quarantänepolitik in Neuseeland soll das Niveau der Angst aufrechterhalten und die Bevölkerung an die Diktatur gewöhnen. Sie scheint auch eine Provokation zu sein, die Aufstand und Revolte fördern kann. Mit einem Gewaltmonopol und der Anwendung von Gewalt kommen gewalttätige Aufstände ausnahmslos dem autoritären Staat zugute. Es erlaubt ihnen, Legitimität für ein noch repressiveres "Durchgreifen" zu beanspruchen.

 

Bislang weicht die globale Reaktion auf COVID 19 nur wenig vom Lockstep-Szenario ab, das Rockefeller in seinem Bericht „Szenarien für die Zukunft von Technologie und internationaler Entwicklung“ aus dem Jahr 2010 vorgeschlagen hatte. Wie die Veranstaltung EVENT 201 ist auch dies ein weiteres Beispiel für die ganz außerordentliche Weitsicht jener Menschen, die die Politik der Global Governance gestalten. Sie können nicht nur in nahezu perfekter Detailgenauigkeit vorhersagen, was die Medien entdecken und berichten werden, sondern auch die Natur selbst.

 

Die Entfernung der "Infizierten" aus ihren Häusern und ihre Einkerkerung in Gefangenenlagern spiegelt den Politikvorschlag von Dr. Michael Ryan von der WHO wider. Neuseeland ist zwar der erste nominell demokratische Staat, der Familienhäuser durchsucht und Menschen gewaltsam entfernt, aber es wird sicher nicht der letzte sein. Der britische Staat hat sich in den Health Protections (Coronavirus) Regulations 2020 bereits die Befugnis dazu gegeben.

https://architectsforsocialhousing.co.uk/2020/05/12/the-state-of-emergency-as-paradigm-of-government-coronavirus-legislation-implementation-and-enforcement/

 

Die weltweite Wirtschaftstätigkeit wird von Biosicherheitsstaaten verwaltet und auf nachhaltigen Entwicklungszielen basieren. Diese neue, zentral geplante, globale Wirtschaft wird nur auf zugelassene Unternehmen beschränkt sein.

 

Vor seinem Weggang als Gouverneur der Bank von England warnte Mark Carney im Gleichschritt mit dem Großen Reset davor, dass Unternehmen, die nicht die richtige Politik der Nachhaltigkeit verfolgen, "ohne Frage in Konkurs gehen werden". Mit anderen Worten: Kreditlinien, ohne die ein Geschäft kaum funktionieren kann, werden nur denjenigen vorbehalten bleiben, die die genehmigte Politik übernehmen.

 

In dieser neuen Wirtschaft wird es nur sehr wenige Arbeitsplätze geben. Carneys Nachfolger Andrew Bailey hat bereits erklärt, dass es wichtig sei, die Menschen nicht in "unproduktiven Jobs" zu halten, und dass Arbeitsplatzverluste als Folge der COVID-19-Krise unvermeidlich seien. Sie wären nicht unvermeidlich gewesen, wenn die globalistischen Staaten wie Großbritannien nicht auf die Krise mit dem Lockdown der produktiven Wirtschaft der Welt reagiert hätten.

 

Die absurde Behauptung der Bankiers und sorgfältig ausgewählter Ökonomen, dass Großbritannien nach einem beispiellosen Rückgang des BIP um 20% einfach wieder auf die Beine kommen wird, ist absurd. Mit einer offiziellen britischen Arbeitslosenzahl von 2,7 Millionen, die sich in einem einzigen Jahr mehr als verdoppelt hat, sind diese Zahlen nur die Spitze eines sehr großen, drohenden Eisbergs.

 

Gegenwärtig sind schätzungsweise 7,8 Millionen zusätzliche britische Arbeitnehmer beurlaubt. Dieses Programm wird in einigen Monaten auslaufen. Die Unternehmensberatungsfirma McKinsey schätzt, dass 7,6 Millionen britische Arbeitsplätze gefährdet sind. Dies wird sich wie immer unverhältnismäßig stark auf die Niedrigstverdiener auswirken, wobei Analysen darauf hindeuten, dass mehr als 50% der von Arbeitslosigkeit bedrohten Personen bereits an Arbeitsplätzen mit einem Stundenlohn von weniger als 10 Pfund arbeiten.

 

Das sind die unproduktiven Arbeitsplätze und Lebensgrundlagen, die Bailey loswerden will. In ganz Europa und Amerika sind schwindelerregende Arbeitslosenzahlen scheinbar unvermeidlich. Es ist nicht unvernünftig, sich mindestens 6 Millionen Langzeitarbeitslose im Vereinigten Königreich vorzustellen. Bei dem gleichen Muster, das in vielen entwickelten Ländern anzutreffen ist, sind die sozialen, wirtschaftlichen und gesundheitlichen Auswirkungen dieser Entwicklung nahezu unfassbar.

 

Viele warnen schon seit langem davor, dass die Lockdown-Reaktion auf die vermeintliche COVID-19-Pandemie einen weitaus höheren Tribut fordern wird als die Krankheit selbst. Diese schreckliche Aussicht wird immer deutlicher.

 

Es gibt keinen Grund, den offiziellen britischen COVID-19-Statistiken Glauben zu schenken, worauf wir in Teil 2 eingehen werden. Doch selbst wenn wir akzeptieren, dass mehr als 41.000 Menschen als direkte Folge von COVID 19 gestorben sind, dürfte dieser traurige Verlust im Vergleich zu den Verlusten an Menschenleben als direkte Folge der Abriegelungspolitik des britischen Staates relativ unbedeutend sein.

 

Es ist wichtig, anzuerkennen, dass die globale Lockdown-Reaktion eine politische Entscheidung war, die getroffen wurde, um die wirtschaftlichen Voraussetzungen für den "Großen Reset" zu schaffen. Sie war nicht unvermeidlich, und es gibt keine Beweise dafür, dass die Abriegelung einen Unterschied in der COVID 19-Sterblichkeit macht. Südkorea, Japan und Schweden haben keine vollständigen Lockdowns verhängt, und alle haben bessere COVID-19-Ergebnisse als das Vereinigte Königreich.

 

Untersuchungen des britischen Gesundheitsministeriums, des Office of National Statistics (ONS), des Actuary Department der Regierung und des britischen Innenministeriums gehen davon aus, dass 200.000 Menschen an den Folgen der Neuausrichtung des NHS, der Behandlung von COVID 19 und kaum einer anderen Maßnahme sowie an den wirtschaftlichen Auswirkungen der Lockdown-Politiken sterben könnten. Leider erscheint dieses "Worst-Case"-Szenario konservativ.

 

Als Beispiel für den lächerlichen "Szientismus", mit dem die Bevölkerung terrorisiert wird, veröffentlichte die Universität Glasgow im April eine Studie, in der die durchschnittlichen verlorenen Lebensjahre (YLL) von Personen geschätzt wurden, die angeblich an COVID 19 gestorben sind. Die Behauptung, dass dies angebliche Todesfälle waren, bedeutet nicht, dass niemand an COVID 19 gestorben ist. Es bedeutet nur, dass wir wirklich keine Ahnung haben, wie viele.

 

Nichtsdestotrotz gelang es den Glasgower Forschern mit Hilfe einer ziemlich bizarren Methodik zu berechnen, dass der Median YYL aufgrund von COVID 19 bei Männern 13 Jahre und bei Frauen 11 Jahre beträgt. Diese Studie basierte auf der Analyse des Ausbruchs in Italien, wurde aber von britischen Massenmedien zitiert, um die Briten zu erschrecken. Mehr als 59% der mutmaßlichen COVID-19-Toten in Italien waren über 80 Jahre alt.

 

Die derzeitige mittlere Lebenserwartung in Großbritannien beträgt 80 Jahre für Männer und 83 Jahre für Frauen. Fast 60% der Personen, die im Vereinigten Königreich an COVID 19 gestorben sind, waren über 80 Jahre alt und 20% waren über 90 Jahre alt. Eine Analyse aus den National Records of Scotland (NRS) zeigt, dass das durchschnittliche Sterbealter, angeblich durch COVID 19, für Männer 81 und für Frauen 85 Jahre betrug. Statistisch nicht von ganz normaler Sterblichkeit unterscheidbar.

 

Die Forscher der University of Glasgow werden vom Wellcome Trust finanziert, der die steuerbefreite philanthropische Stiftung des multinationalen Pharmariesen GlaxoSmithKline ist. Die University of Glasgow ist auch Empfänger des COVID 19 Therapeutics Accelerator, der vom Wellcome Trust, Mastercard und dem BMGF eingerichtet wurde.

https://www.gatesfoundation.org/Media-Center/Press-Releases/2020/03/COVID-19-Therapeutics-Accelerator

                 Hier gibt's nichts zu sehen – gehen Sie weiter!

 

Der Wellcome Trust und die BMGF wollen, dass die Welt mit ihren experimentellen COVID-19-Impfstoffen geimpft wird. Trotz der Tatsache, dass jahrzehntelange Versuche gescheitert sind, einen erfolgreichen Impfstoff gegen SARS oder gar gegen einen Coronavirusstamm herzustellen, und dass die Entwicklung eines Impfstoffs in der Regel mindestens 10 Jahre dauert, gehören GSK und die BMGF zu denjenigen, die aus scheinbar unerklärlichen Gründen zuversichtlich sind, innerhalb weniger Monate einen erfolgreichen Impfstoff gegen SARS-CoV-2 herstellen zu können.

 

Offensichtlich besteht ein riesiger finanzieller Interessenkonflikt, der den fälschlichen Behauptungen der Universität Glasgow über YLL zugrunde liegt. Der Hinweis auf diese Tatsache macht dich zu einem Verschwörungstheoretiker. Sie zu ignorieren, erfordert jedoch entweder ein beträchtliches Maß an Leichtgläubigkeit oder eine vorsätzliche Täuschungsabsicht.

 

Zwischen 2014 und 2016 führte die wirtschaftliche und soziale Benachteiligung in England durchweg zu einer wirklich alarmierenden durchschnittlichen verkürzten Lebenserwartung (YLL) von 9,3 Jahren für Männer und verkürzte das Leben der Frauen bis 2016 um 7,3 Jahre. Die wirtschaftlichen Verwüstungen, die durch die völlig unnötige Abriegelungspolitik des britischen Staates und anderer Staaten verursacht werden, werden, gemessen an den YLL, die durch COVID 19 verlorenen Menschen in den Schatten stellen.

 

Das ist der Preis, den wir alle für die Entschlossenheit der Parasitenklasse zahlen werden, den Großen Neuanfang herbeizuführen und die Wirtschaft und Gesellschaft der Welt in eine zentral geplante und absolut von ihnen kontrollierte zu verwandeln. Sie geben derzeit weltweit Milliarden für Propaganda aus, um uns davon zu überzeugen, ihre "Neue Normalität" zu akzeptieren.

 

Sie brauchen unsere Zustimmung, wenn ihre Pläne funktionieren sollen. Das heißt, um sie zu zerschlagen, brauchen wir uns nur zu weigern, ihnen nachzugeben. Zwar ist der friedliche Protest ein wichtiges einigendes Recht, aber letztlich ist es das, was wir jeden Tag tun, was den Unterschied ausmacht. Im Vereinigten Königreich und anderswo entsteht ein scheußlicher, faschistischer Autoritarismus. Doch alles, was wir tun müssen, um sie zu besiegen, ist, uns massenhaft zu weigern, ihren Befehlen zu folgen.

 

Leider gehört der britische Staat zu denen, die alles daran setzen, uns davon zu überzeugen, dass wir ihrem offen gesagt lächerlichen, wissenschaftlich ungebildeten Propagandamärchen von COVID 19 Glauben schenken. Wir brauchen nur in den örtlichen Supermarkt zu gehen und die gesichtslose, mundtot gemachte Mehrheit zu sehen, um zu wissen, dass die Täuschung funktioniert.

 

Wir stehen vor einer existentiellen Entscheidung. Wir können entweder jeglichen kindischen Anspruch aufgeben, dass wir in einer freien und offenen demokratischen Gesellschaft leben, die Freiheit und Meinungsvielfalt schätzt, und die faschistische diktatorische Herrschaft eines globalen technokratischen Parasiten akzeptieren, oder wir können bewussten Widerstand leisten und uns weigern, den Befehlen des Staates Folge zu leisten.

 

In Teil 2 werden wir den Mechanismus der Betrügerei des britischen Staates sezieren. Zwar hat die Lockdown-Politik ihren Ursprung auf globaler Ebene, aber wenn man sich ansieht, wie der britische Staat sie umgesetzt hat, und die Täuschung, mit der er die Öffentlichkeit davon überzeugt hat, sie zu akzeptieren, kann die wahre Natur des Betrugs aufgedeckt werden.


 

http://www.ronpaulinstitute.org/archives/featured-articles/2020/september/30/face-mask-are-the-mobs-dumbo-s-feather/

 

Gesichtsmasken sind die Dumbo-Federn der Volksmasse

 

von Jeff Harris, 30.09.2020

 

 

Ich weiß noch wie ich als Kind Walt Disneys Film Dumbo gesehen habe. In diesem Film von 1941 geht es um ein niedliches kleines Elefantenbaby, das mit riesigen Ohren auf die Welt kam und als Zirkusclown arbeiten musste. Dumbo freundet sich mit einer Maus an, die Dumbo einredet, er könne mit seinen großen Ohren fliegen, wenn er eine Zauberfeder in seinem Rüssel hält.

 

Und als Dumbo mit seiner Zauberfeder vom Turm springt, fliegt er tatsächlich! Doch bald entdeckt er, dass die Feder überhaupt keine Magie ist, weil er ohne sie fliegen konnte.

 

Was hat das Ganze damit zu tun, dass der Mob folgsam Gesichtsmasken trägt, um das "tödliche" Covid-Virus abzuwehren? Sie wissen schon, dieses tödliche Virus, das so unglaublich virulent ist, dass laut CDC 99,8% derer, die ihm ausgesetzt sind, überleben?

 

Es ist wahr, ich bin kein Psychiater, ich spiele nicht einmal einen im Fernsehen. Ich lege dies als eine Art Gedankenexperiment zu eurer Überlegung vor. Die Maskenpflicht ist seit etwa sechs Monaten in Kraft. Anstatt vermeintlich "freien" Menschen die Möglichkeit zu geben, sich freiwillig für das Tragen einer Gesichtsmaske zu entscheiden (wie in Schweden), haben die Politiker die Bürgerrechte völlig ignoriert und Abriegelungen, soziale Distanzierung, Quarantäne und die öffentliche Demütigung durch nutzlose Gesichtsmasken angeordnet.

 

Nun muss man kein Psychiater sein, um das Verhalten der Massen einfach nur zu beobachten. Zumindest in meiner Gegend trägt praktisch jeder auf öffentlichen Plätzen gehorsam eine Gesichtsmaske. Ursprünglich wurde uns gesagt, dies solle "die Kurve abflachen" und sei nur für ein paar Wochen notwendig.

 

Aber irgendwie wurden diese wenigen Wochen durch machtbesessene Gouverneure und Bürgermeister verlängert und auf sechs lange Monate ausgedehnt. Interessanterweise verkündeten die CDC, die WHO und andere "Experten" anfangs, dass die Menschen keine Gesichtsmasken tragen sollten, sie änderten dann aber auf bizarre Weise plötzlich ihre Meinung?

 

Zurück zu Dumbo

 

Was hat das also mit Dumbos Feder zu tun? Denkt darüber nach. Menschen sind ein abergläubisches Volk, und das umso mehr, wenn die Mainstream-Medien rund um die Uhr Angstpornos über ein unsichtbares "tödlichen Virus" verbreiten, das überall um uns herum ist! "Millionen werden sterben, wenn Ihr der Anleitung des Experten nicht gehorcht!"

 

Es liegt auf der Hand, dass viele Menschen, die gehorsam ihre Gesichtsmasken getragen haben und nicht krank geworden sind, leicht annehmen könnten, dass die Maske ihre "magische Feder" ist, die sie schützt und ihnen das Leben rettet! "Schaut, ich habe meine Maske getragen und bin nicht krank geworden; sie muss funktionieren!"

 

Genau wie eine glückliche Hasenpfote oder ein vierblättriges Kleeblatt, das man in die Tasche steckt, vermute ich, dass Gesichtsmasken zu einer psychologischen Krücke für die Massen geworden sind. Das ist psychologischer Terrorismus von Regierungskriminellen! Menschen, die gezwungen sind, ausgedehnte traumatische Erfahrungen zu ertragen, sind viel leichter zu handhaben, wie von Regierungswissenschaftlern in den 1950er und 60er Jahren entdeckt wurde.

https://de.wikipedia.org/wiki/MKULTRA

 

Allgegenwärtige, lähmende Angst ist das Hauptinstrument, das Regierungen einsetzen, um die Massen zu kontrollieren. Die Maske ist ein äußerst wertvolles Instrument im Angstarsenal, da sie eine allgegenwärtige, visuelle Erinnerung daran ist, dass der Tod überall um uns herum lauert! "Gehen Sie kein Risiko ein, tragen Sie Ihre Maske, befolgen Sie die Regeln, tun Sie, was man Ihnen sagt, und alles wird gut.“

 

Das ist die Botschaft. Schließlich sind diese Regierungsleute doch nur daran interessiert, was das Beste für uns ist, oder? Nun, nein, sie haben NICHT unser Bestes im Sinn, sondern nur ihre Macht, ihre Kontrolle und den Reichtum, den sie uns abtrotzen können.

 

H. L. Mencken, der geistreiche amerikanische Journalist, hat vor über einem halben Jahrhundert den Nagel auf den Kopf getroffen:

 

"Das ganze Ziel praktischer Politik ist es, die Bevölkerung alarmiert zu halten - und daher lautstark in die Sicherheit zu führen - indem man sie mit einer endlosen Reihe von Kobolden bedroht, die alle nur Einbildung sind.“

 

Ich vermute, dass, selbst wenn die "Behörden" durch irgendein Wunder plötzlich verkünden würden, dass Covid unter Kontrolle sei und wir zum normalen Leben zurückkehren könnten, Millionen von Menschen bereitwillig weiterhin ihre Maske tragen würden. Wenn Menschen durch die Angst vor einem vorzeitigen Tod tief traumatisiert sind, kommen sie nicht so schnell darüber hinweg.

 

Die Narben sind tief und werden bei Vielen nie heilen. Wie ironisch, dass die Maske nicht nur ein visuelles Zeichen dafür ist, ängstlich zu bleiben, sondern auch ein Leuchtfeuer der Hoffnung für diejenigen, die sie mit ihrer bisherigen Vermeidung von Krankheit gleichsetzen; ihrer magischen Dumbo-Feder.

 

In einem freien Land kann man selbst entscheiden, ob man eine Maske tragen, zu Hause bleiben, aufhören zu arbeiten, nicht mehr in die Kirche gehen oder ein Bad in Bleichwasser nehmen will! Die USA sind also ein freies Land? ich glaube nicht! Ich werde dem nicht nachkommen!


https://stephenlendman.org/2020/09/novichok-in-navalnys-water-bottle/

 

Novitschok in Nawalnys Wasserflasche??!!

 

von Stephen Lendman, 18.09.2020

 

 

Alices Ausruf „seltsamer und seltsamer!“ in Lewis Carrolls Alice im Wunderland gilt auch für die zwielichtigen Kehrtwendungen beim Schwindel um Nawalnys Novitschok-Vergiftung.

 

Kein Beweis oder Motiv bringt Russland damit in Verbindung, was mit ihm geschehen ist.

 

War der Vorfall in Tomsk, Russland, am 20. August ein Produkt der USA?

 

Wurde Deutschland erpresst, gezwungen oder bestochen, um da mitzumachen – auf Kosten eigener Interessen?

 

Ganz eindeutig wissen Angela Merkel, andere deutsche Politiker, ihre westlichen Kollegen und die Establishment-Medien, dass die Behauptung über Nawalnys Novitschok-Vergiftung ein kolossaler Schwindel ist.

 

Sie wissen, dass jeder, der dem (tödlichsten) Gift ausgesetzt ist, innerhalb von Minuten tot wäre.

 

Das selbe gilt für andere, die sich in der Nähe der vergifteten Person aufhielten.

 

Nawalny ist am Leben und erholt sich, nachdem er vor fast einem Monat krank wurde.

 

Niemand mit dem er in Kontakt kam, zeigte Vergiftungserscheinungen durch Novitschok.

 

Russische Ärzte haben ihn mit modernster Ausrüstung behandelt und die Tests entdeckten keinerlei Gifte in seinem Körper.

 

Sie haben sein Leben gerettet und seinen Zustand stabilisiert und damit seine Reise nach Berlin zur weiteren Behandlung ermöglicht.

 

Wenn der Kreml ihn tot sehen wollte, dann hätten sie ihn in Russland unbehandelt zum Sterben gelassen.

 

Er erholt sich wegen der großartigen Behandlung durch russische Ärzte.

 

Am Donnerstag änderten Elemente in der Umgebung von Nawalny das getürkte Narrativ über eine Novitschok-Vergiftung vom Tee in Tomsker Flughafen zu einer Wasserflasche mit tödlichem Nervengift aus seinem Hotelzimmer.

 

Kommen da noch andere Version darüber, was mit ihm geschah?

 

Zu behaupten, dass in einer Wasserflasche, aus der er getrunken haben soll, Novitschok-Spuren entdeckt wurden, das stinkt zum Himmel.

 

Die tödliche Substanz in einer geöffneten Flasche würde vermutlich jeden Nahestehenden kontaminieren und sterben lassen.

 

Ja, wenn Nawalny über Nacht in seinem Hotelzimmer mit Novitschok vergiftet worden wäre, dann wäre er innerhalb von Minuten gestorben. Das war eindeutig nicht der Fall.

 

Die Geschichte mit dem Novitschok in einer Flasche aus dem Hotelzimmer ist auf den ersten Blick unglaubwürdig.

 

Wenn wie behauptet Mitglieder seines Teams, nachdem sie von seiner Erkrankung erfuhren, die Flasche in dem nicht gereinigten Zimmer gefunden haben, und alles für eine Untersuchung potentiell Nützliche untersuchten, dann wären sie dem Novitschok ausgesetzt gewesen, wen sie die angeblich vergiftete Flasche berührt hätten.

 

Was auch immer mit Nawalny passiert ist: es war nicht wegen einer mit Novitschok vergifteten Flache oder aus einer anderen Quelle.

 

Am Donnerstag sagte die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, dass der Moskauer Vertreter bei der OPCW, Alexander Shulgin, Kopien der Berichte verlangte, die die Organisation von Deutschland über den Zustand Nawalnys erhalten haben, aber er bekam keine Antwort. Sie fügte hinzu:

 

Gemäß unseren Daten... pflegen Deutschland und eine ganze Reihe von „anderen westlichen) Ländern Beziehungen“ zur OPCW, was den Nawalny-Zwischenfall betrifft.

 

Seit er vor drei Wochen zur Behandlung in Berlin eintraf, hat Merkels Regierung Russland blockiert, indem sie sich weigerte, Beweise vorzulegen, die sie über die Novitschok-Vergiftung hätten. Aber sie haben keine.

 

Am Donnerstag sagte Putins Sprecher Dmitry Peskov: „Diese ganze Situation ist zu absurd, als dass man jemanden beim Wort nehmen könnte, daher nehmen wir niemanden mehr beim Wort.“ Er fügte hinzu:

 

Die Situation ist Folgende: Das technische Sekretariat der OPCW sagt: 'Wir wissen nichts. Reden Sie mit den Deutschen', und die Deutschen sagen: 'Wir wissen nichts. Reden Sie mit der OPCW.“

 

Der Sprecher der DUMA (russisches Unterhaus), Vyacheslav Volodin deutete an, ausländische Geheimdienste seien für das verantwortlich, was mit Nawalny geschah.

 

Am Donnerstag verabschiedeten die mehrheitlich russophoben Abgeordneten des Europäischen Parlaments (EP) eine Resolution, in der die EU, ihre Verbündeten, die UNO, der Europarat und die OPCW "die sofortige Einleitung einer unparteiischen internationalen Untersuchung (sic)" des Vorfalls mit Nawalny fordern, um Russland den Vorfall mit Nawalny anzuhängen.

 

Die Resolution fordert außerdem (ungerechtfertigt und unrechtmäßig) die Sanktionierung Russlands und die Aussetzung des Baus von Nord Stream 2.

 

EP-Resolutionen sind nicht bindend. Das EP, der Rat der Europäischen Union, der Europäische Rat und die Europäische Kommission arbeiten getrennt von den einzelnen Mitgliedsstaaten.

 

In der Vergangenheit haben sie zusammen mit den USA immer wieder in unverantwortlicher Weise auf Russland eingeprügelt und nicht bindende Resolutionen verabschiedet.

 

Laut Sacharowa basiere die antirussische Propaganda auf "Paranoia ... Phobien, fiktiven Botschaften (und) Mythen".

 

In einem Interview mit Radio Sputnik in Moskau sagte Sergej Lawrow, dass die westlichen Regierungen Russland "sowohl für das, was in Weißrussland geschieht, als auch für den Vorfall mit der Navalny bestrafen wollen", und fügte hinzu:

 

Sie weigern sich, die mandatierten Verpflichtungen im Rahmen der Europäischen Konvention über Rechtshilfe zu erfüllen, indem sie auf offizielle Ersuchen der russischen Generalstaatsanwaltschaft um dokumentierte Informationen über den Zustand der Nawalny nicht reagieren.

 

"Deutschland sagt, dass es uns nichts sagen kann. Sie sagen, gehen Sie zur Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW)".

 

"Wir waren mehrere Male dort. Sie sagen: Wendet euch an Berlin."

 

"Sie erklären lautstark, dass die Tatsache der Vergiftung festgestellt worden ist. Außer Russland hätte das niemand tun können. Geben Sie es zu."

 

"All dies ist bereits geschehen“ mit der Fake News über Skripals Novitschok-Vergiftung.

 

Russland ist ein geschätzter Verbündeter aller Länder der Weltgemeinschaft.

 

Anstatt kooperative Beziehungen mit Moskau zu pflegen, laufen Deutschland und andere EU-Länder Gefahr, sie zu zerstören.


 

https://www.unz.com/mwhitney/gates-kissinger-and-our-dystopian-future/

 

Gates, Kissinger und unsere dystopische Zukunft

 

von Mike Whitney, 26.09.2020

 

 

Je weiter eine Gesellschaft von der Wahrheit wegtreibt,

desto mehr wird sie jene hassen, die die Wahrheit aussprechen.“

George Orwell

 

 

 

Können wir uns darauf einigen, dass es zwei Arten von Covid-19 gibt?

 

Die erste Art ist Covid-19, „Das Virus“, das eine relativ milde Infektion ist, die die meisten Menschen nicht einmal wahrnehmen, wenn sie infiziert sind. Sie bleiben entweder asymptomatisch oder haben leichte, grippeähnliche Symptome, die nach einer Woche oder so verschwinden. Ein kleiner Anteil der Bevölkerung – die hauptsächlich Älteren, verwundbaren Menschen mit Vorerkrankungen – kann sich Komplikationen einfangen, schwer erkranken und sterben. Aber nach den meisten Analysen liegt die Chance, an Covid zu sterben, etwa zwischen 1 von 200 und 1 von 1.000 Menschen (CDC-IFR - 0,26%). Mit anderen Worten: Covid ist nicht die Spanische Grippe, nicht die Schwarze Pest und das weltweit völkermordende Killervirus, als das man es hinstellt. Es tötet mehr Menschen als die jährliche Grippe, aber nicht wesentlich mehr.

(Anm.d.Ü.: IFR = Infektionssterblichkeitsrate. Sie definiert sich über infektiöse Krankenhauseinweisungen. Nicht verwechseln mit CFR = Fallsterblichkeitsrate, die alle „Positiven“ umfasst. Die CFR liegt um ein Zehnfaches niedriger.)

 

Der zweite Typ von Covid-19 ist Covid "Die politische Erfindung" oder, besser gesagt, CODENAME: Operation Virus-Identifikation 2019. Diese Iteration des Covid-Phänomens bezieht sich auf die Art und Weise, in der ein mäßig tödlicher respiratorischer Erreger zu einer mehrjährigen Krise der öffentlichen Gesundheit aufgebläht wurde, um wirtschaftliche und gesellschaftliche Veränderungen herbeizuführen, die sonst unmöglich wären.

 

Dies ist die politische Seite von Covid, die viel schwieriger zu definieren ist, da sie sich auf die zweideutige Agenda der mächtigen Eliten bezieht, die die Infektion nutzen, um ihre wahren Absichten zu verbergen. Viele Kritiker glauben, dass Covid ein Vehikel ist, mit dem die Davoser Clique ihre autoritäre Neue Weltordnung auf den Weg bringt. Andere sind der Meinung, es habe mehr mit dem Klimawandel zu tun, d.h. anstatt einen Konsens zwischen den führenden Politikern der Welt für verbindliche Kohlenstoffreduzierungen zu schaffen, haben die globalen Mandarine einfach Lockdowns verhängt, die die wirtschaftliche Aktivität auf breiter Front stark einschränken. Dies hat in der Tat zu einer erheblichen Senkung der Emissionen geführt, allerdings zu hohen Kosten für den größten Teil der Menschheit. Die Covid-Restriktionen haben einen starken Anstieg bei Selbstmorden, klinischen Depressionen, Kindesmissbrauch, häuslicher Gewalt, Alkoholismus und Drogenmissbrauch ausgelöst. Die Liste geht immer weiter. Darüber hinaus hat sie die Volkswirtschaften überall im Chaos zurückgelassen, die Arbeitslosigkeit und Obdachlosigkeit exponentiell ansteigen lassen und gleichzeitig die Voraussetzungen für massive Hungersnöte in unterentwickelten Ländern auf der ganzen Welt geschaffen. Dennoch wundern sich die Hauptakteure der Covid-Krise – wie etwa der Drahtzieher Bill Gates – weiterhin über die Auswirkungen, die diese belastenden Beschränkungen auf die Emissionen hatten. Werft einen Blick auf diesen Auszug aus einem kürzlich erschienenen Beitrag im Blog des Microsoft-Gründers:

 

"Sie haben vielleicht Projektionen gesehen, dass die Welt in diesem Jahr weniger Treibhausgase ausstoßen wird als im vergangenen Jahr, weil sich die wirtschaftliche Aktivität so stark verlangsamt hat. Obwohl diese Projektionen sicherlich zutreffen, wurde ihre Bedeutung für den Kampf gegen den Klimawandel überbewertet.

 

Analysten sind sich nicht einig darüber, wie stark die Emissionen in diesem Jahr zurückgehen werden, aber die Internationale Energieagentur beziffert den Rückgang auf etwa 8 Prozent. In realen Zahlen bedeutet das, dass wir das Äquivalent von rund 47 Milliarden Tonnen Kohlenstoff freisetzen werden, statt 51 Milliarden.

 

Das ist eine bedeutsame Reduzierung, und wir wären in einer guten Verfassung, wenn wir diese Verringerungsrate jedes Jahr fortsetzen könnten. Leider können wir das nicht.

 

Bedenken Sie, was es kostet, um diese 8-prozentige Reduzierung zu erreichen. Mehr als 600.000 Menschen sind gestorben, und Dutzende Millionen sind arbeitslos. Im April dieses Jahres war der Autoverkehr nur noch halb so hoch wie im April 2019. Der Flugverkehr kam monatelang praktisch zum Erliegen.

 

Um es milde auszudrücken, dies ist keine Situation, die irgendjemand fortsetzen möchte. Und doch sind wir immer noch auf dem Weg, 92 Prozent so viel Kohlenstoff auszustoßen wie im vergangenen Jahr. Bemerkenswert ist nicht, wie viel Emissionen aufgrund der Pandemie zurückgehen werden, sondern wie wenig.

 

Hinzu kommt, dass diese Reduktionen buchstäblich zu den größtmöglichen Kosten erreicht werden.

 

Um zu sehen, warum, schauen wir uns an, was es kostet, eine einzige Tonne Treibhausgase abzuwenden. Diese Zahl – die Kosten pro Tonne abgewandter Kohlenstoff – ist ein Instrument, das Ökonomen verwenden, um die Kosten verschiedener Strategien zur Kohlenstoffreduzierung zu vergleichen. Wenn Sie zum Beispiel eine Technologie haben, die 1 Million Dollar kostet, und mit deren Hilfe Sie die Freisetzung von 10.000 Tonnen Gas abwenden können, zahlen Sie 100 Dollar pro Tonne abgewandten Kohlenstoffs. In Wirklichkeit wären 100 Dollar pro Tonne immer noch ziemlich teuer. Aber viele Ökonomen sind der Meinung, dass dieser Preis die wahren Kosten der Treibhausgase für die Gesellschaft widerspiegelt, und er ist zufällig auch eine einprägsame runde Zahl, die sich gut als Maßstab für Diskussionen eignet.

 

Lassen Sie uns nun die durch COVID-19 verursachte Abschaltung so behandeln, als handele es sich um eine Strategie zur Kohlenstoffreduzierung. Wurden durch die Abschaltung großer Teile der Wirtschaft Emissionen in der Nähe von 100 Dollar pro Tonne vermieden?

 

Nein. In den Vereinigten Staaten liegt sie nach Angaben der Rhodium-Gruppe zwischen 3.200 und 5.400 Dollar pro Tonne. In der Europäischen Union ist es ungefähr der gleiche Betrag. Mit anderen Worten, die Abschaltung reduziert die Emissionen zu Kosten zwischen dem 32- und 54-fachen der 100 Dollar pro Tonne, die Ökonomen für einen vernünftigen Preis halten.

 

Wenn Sie verstehen wollen, welche Art von Schaden der Klimawandel anrichten wird, schauen Sie sich COVID-19 an und verteilen Sie den Schmerz über einen viel längeren Zeitraum. Der Verlust von Menschenleben und das wirtschaftliche Elend, das durch diese Pandemie verursacht wird, entsprechen dem, was regelmäßig passieren wird, wenn wir die Kohlenstoffemissionen der Welt nicht beseitigen". ("COVID-19 ist schrecklich. Der Klimawandel könnte schlimmer sein", Gates Notes)

https://www.gatesnotes.com/Energy/Climate-and-COVID-19

 

Ist es nicht merkwürdig, dass Gates so viel Zeit damit verbracht hat, die Auswirkungen von Lockdowns auf die Kohlenstoffemissionen zu berechnen? Und seht euch an, wie präzise seine Berechnungen sind. Das sind keine Berechnungen "auf der Rückseite eines Briefumschlags", sondern ein ernsthaftes Stück Zahlenverarbeitung. Er nimmt sogar die Zahl der Menschen, die weltweit an Covid gestorben sind (600.000), und vergleicht sie sorgfältig mit den prognostizierten "globalen Sterblichkeitsraten" ("auf Jahresbasis") der Menschen, die an den "Erhöhungen der globalen Temperaturen" sterben werden.

 

Seid ihr der Meinung, dass Gates an diesen Schätzungen mehr als nur ein vorübergehendes Interesse haben könnte? Sieht es so aus, als könnte er mehr als nur ein neutraler Beobachter sein, der die Daten unvoreingenommen betrachtet?

 

Lasst mich hier eine Theorie aufstellen: Meiner Meinung nach ist Gates' Interesse an diesen Dingen nicht nur spekulative Neugier. Er und seine Elitekollegen führen ein aufwendiges wissenschaftliches Experiment durch, bei dem wir – bloße Sterbliche – die Laborratten sind. Sie nutzen die Covid-Angst absichtlich, um ihr eigentliches Ziel zu verbergen, nämlich zweifelsfrei zu beweisen, dass die Eindämmung der Emissionen durch die Abschaltung weiter Teile der Weltwirtschaft den katastrophalen Klimawandel NICHT aufhalten wird.

 

Nehmen wir also um des Argumentes willen einfach an, dass ich Recht habe. Nehmen wir an, dass andere Eliten den Gates-Bericht gelesen haben und mit seinen Schlussfolgerungen einverstanden sind. Was dann?

 

An dieser Stelle wird es interessant, denn Gates beantwortet diese Frage nicht wirklich, aber sein Schweigen verrät ihn.

 

Lasst mich das erklären: Gates sagt: "Der relativ geringe Rückgang der Emissionen in diesem Jahr macht eines deutlich: Wir können nicht einfach – oder sogar größtenteils – zu Null Emissionen kommen, indem wir weniger fliegen und weniger fahren.“

 

Okay, wir können also den Klimawandel nicht aufhalten, indem wir das tun, was wir jetzt tun.

 

Dann sagt Gates: "Lassen Sie Wissenschaft und Innovation den Weg weisen....Eine umfassende Antwort auf den Klimawandel wird viele verschiedene Disziplinen anzapfen müssen.... wir werden Biologie, Chemie, Physik, Politikwissenschaft, Wirtschaft, Ingenieurwesen und andere Wissenschaften brauchen".

 

Wieder richtig, wir werden der Wissenschaft folgen.

 

Gates sagt dann: "Es wird Jahrzehnte dauern, bis alle Erfindungen im Bereich der sauberen Energie, die wir brauchen, entwickelt und umgesetzt sind.

 

Okay, wir müssen also schnell handeln, um eine Tragödie zu vermeiden.

 

Schließlich sagt Gates: "Gesundheitsberater sagten jahrelang, dass eine Pandemie praktisch unvermeidlich sei. Die Welt hat nicht genug getan, um sich darauf vorzubereiten, und jetzt versuchen wir, die verlorene Zeit aufzuholen. Dies ist eine warnende Geschichte für den Klimawandel, und sie weist uns auf einen besseren Ansatz hin".

 

Habt ihr das verstanden? Auf der einen Seite sagt Gates also: "Wir müssen schnell handeln und der Wissenschaft folgen", und auf der anderen Seite sagt er: "Die Wirtschaft allein abzuschalten, wird nicht funktionieren.

 

Was zum Henker? Wenn es nicht funktionieren wird, warum sich dann die Mühe machen? Warum sendet Gates eine gemischte Botschaft aus?

 

Ahh, aber da liegt der Hund begraben. Es ist keine gemischte Botschaft und es ist kein Widerspruch. Was Gates tut, bringt den Leser dazu, die gleiche Schlussfolgerung zu ziehen wie er selbst (zwinker, zwinker), das heißt, wenn die Verringerung der wirtschaftlichen Aktivität nicht funktioniert, dann müssen wir eine ganz andere Lösung finden, wie die Verringerung der Bevölkerungszahl. Ist das nicht die einzige logische Schlussfolgerung?

 

Ja, das ist die einzige logische Schlussfolgerung. Das "Große Laborexperiment 2020" (Covid) hat also viel mit der Bevölkerungskontrolle zu tun; die Ausdünnung der Herde, damit unsere erhabenen Davoser Oberherren dafür sorgen können, dass ihre blaublütigen Nachkommen milde Temperaturen haben, wenn sie auf ihren Privatinseln in der Karibik überwintern. Aber die Bevölkerungskontrolle ist nur ein kleiner Teil eines viel ehrgeizigeren Plans zur Umstrukturierung der Weltwirtschaft, zur Impfung aller Menschen auf dem Planeten und zur Beseitigung der nörgelnden bürgerlichen Freiheiten, an denen die Amerikaner so sehr hängen.

 

Die elitäre Strategie wurde als "Great Reset" bezeichnet, was sich auf die Covid-Aktionsplattform des Weltwirtschaftsforums (WEF) bezieht, ein Programm, das darauf abzielt, "wirtschaftliche und soziale Grundlagen" so umzustrukturieren, dass sie den Interessen der "Stakeholder"-Kapitalisten am besten gerecht werden. Hier ist ein Ausschnitt aus ihrer Pressemitteilung:

 

"Die COVID-19-Lockdowns mögen allmählich nachlassen, aber die Besorgnis über die sozialen und wirtschaftlichen Aussichten der Welt nimmt weiter zu. Es gibt guten Grund zur Sorge: Ein starker wirtschaftlicher Abschwung hat bereits begonnen, und wir könnten die schlimmste Depression seit den 1930er Jahren erleben. Dieses Ergebnis ist zwar wahrscheinlich, aber nicht unvermeidbar.

 

Um ein besseres Ergebnis zu erzielen, muss die Welt gemeinsam und rasch handeln, um alle Aspekte unserer Gesellschaften und Volkswirtschaften umzugestalten, von der Bildung bis hin zu den Sozialverträgen und Arbeitsbedingungen. Jedes Land, von den Vereinigten Staaten bis China, muss sich daran beteiligen, und jede Industrie, von Öl und Gas bis zur Technologie, muss umgestaltet werden. Kurz gesagt, wir brauchen einen "Great Reset" des Kapitalismus...

 

Der Grad der Zusammenarbeit und der damit verbundene Ehrgeiz ist beispiellos. Aber es ist nicht irgendein unmöglicher Traum. Tatsächlich ist ein Silberstreif am Horizont der Pandemie, dass sie gezeigt hat, wie schnell wir unsere Lebensweise radikal ändern können. Fast augenblicklich zwang die Krise Unternehmen und Einzelpersonen, Praktiken aufzugeben, die lange Zeit als unerlässlich galten, von häufigen Flugreisen bis hin zur Arbeit in einem Büro....

 

Der Wille, eine bessere Gesellschaft aufzubauen, ist eindeutig vorhanden. Wir müssen ihn nutzen, um den Great Reset zu sichern, den wir so dringend brauchen. Dazu bedarf es stärkerer und effektiverer Regierungen, auch wenn dies keinen ideologischen Druck auf größere Regierungen bedeutet. Und es wird bei jedem Schritt des Weges das Engagement des Privatsektors erfordern. ("Die Covid-Aktionsplattform des Weltwirtschaftsforums", WEF) https://www.weforum.org/agenda/2020/06/now-is-the-time-for-a-great-reset/

 

Wenn das so klingt, als wollten unsere illustren Führer die Gesellschaft von Grund auf neu gestalten, dann deshalb, weil sie genau das vor Augen haben. Und sie versuchen nicht einmal, ihre wahren Absichten zu verbergen. Sie sagen ganz unverblümt: "Die Welt muss gemeinsam und schnell handeln, um alle Aspekte unserer Gesellschaften und Volkswirtschaften umzugestalten, von der Bildung bis zu den Sozialverträgen und Arbeitsbedingungen.“

 

Das klingt für mich sehr nach einem Marschbefehl, und in der Tat ist es genau das, was sie sind: Befehle.

 

Aber wie wollen sie diese dramatischen und revolutionären Veränderungen beeinflussen?

 

Mit Covid, natürlich. Sie werden Covid dazu benutzen, das bestehende System grundlegend zu verändern, einschließlich der Beschleunigung der Privatisierung ("Stakeholder-Kapitalismus"), der Verschmelzung von Regierungen zu einem einheitlichen globalen Regime, der Intensivierung der Elemente der sozialen Kontrolle (durch elektronische Massenüberwachung, aufdringliche Kontaktverfolgung, Sicherheitskontrollpunkte, Abriegelungen, interne Pässe, biometrische Ausweise usw.) und der Einleitung aller erforderlichen Schritte zur Einführung einer tyrannischen Schönen Neuen Welt.

 

Es ist alles schwarz auf weiß da, sie versuchen nicht einmal, es zu verbergen. Nach ihren eigenen Worten hängt der "Great Reset" von der Covid-Aktionsplattform ab, nicht wahr? Um "eine bessere Gesellschaft aufzubauen", müssen wir "radikale Veränderungen in unserem Lebensstil vornehmen", einschließlich einer Reduzierung der "häufigen Flugreisen bis hin zur Arbeit im Büro". Vergesst also einfach diese Reise nach Italien im nächsten Jahr, Herr und Frau Arbeitsbiene. Das wird nicht passieren. Bill Gates sagt: "Nein." Und gewöhnen Sie sich auch daran, von zu Hause aus zu arbeiten, denn wir wollen nicht, dass euer abgewetzter Golf Kohlenstoff in unseren makellos blauen Himmel pustet.

 

Die Erklärung macht auch deutlich, dass die Vernichtung von Millionen von Arbeitsplätzen und kleinen Unternehmen kein zufälliges Opfer der Covid-Lockdowns war, sondern der geplante Abriss von Unternehmen und Arbeitern, die diese Bonzen für "nicht notwendig" halten.

 

Und wer wird sich an diesem neuen Entwurf für das kapitalistische Walhalla beteiligen? Nun, natürlich alle. Laut den Autoren: "Jedes Land, von den Vereinigten Staaten bis China, muss sich beteiligen, und jede Industrie, von Öl und Gas bis zur Technologie, muss umgewandelt werden.“

 

Da ist es aus erster Hand: Der glorreiche Sklavenstaat der Biosicherheit entsteht direkt vor unseren Augen, und wir dachten gerade, wir befänden uns in einer weiteren Großen Depression, die durch eine Pandemie abgerundet wird.

 

Wenn wir also von Covid als "politischer Erfindung" sprechen, dann meinen wir eigentlich das Vehikel, auf das sich die Eliten geeinigt haben, um das Land aus seinem gegenwärtigen Zustand in einen ausgewachsenen "Lock-down"-Polizeistaat zu verwandeln. Covid ist der Deckmantel, der benutzt wird, um die Manöver dreckig reicher Machtmakler zu verschleiern, die ihren Großen Plan für die Menschheit umsetzen wollen. Wenn sich also zum gegenwärtigen Zeitpunkt alles chaotisch und auf dem Kopf stehend anfühlt, braucht ihr euch nicht zu beunruhigen; das ist alles beabsichtigt. Je verworrener und turbulenter die Welt wird, desto leichter ist es, die Menschen dazu zu bringen, sich schwachsinnigen Aktivitäten zu unterwerfen, wie zum Beispiel jedes Mal eine Windel auf dem Mund zu tragen, wenn man das Haus verlässt, oder im Lebensmittelgeschäft im Abstand von zwei Metern zu stehen, damit unsichtbare Krankheitserreger nicht an eurem Hosenbein hochklettern und euch beißen. Psychologen wissen, dass – in einer Welt, die auf dem Kopf steht, in der Ungewissheit herrscht – die Menschen eher geneigt sind, den Anweisungen von freundlichen Dummköpfen wie Tony Fauci zu folgen, auch wenn sie dabei vielleicht ihren letzten Anspruch auf persönliche Freiheit aufgeben.

 

Wenn wir auf April 2020 zurückblicken, hätten wir wahrscheinlich vorhersehen sollen, wohin das alles führen würde, denn Herr NWO selbst, Henry Kissinger, verkündete in einem Op-ed, das er im Wall Street Journal veröffentlichte, was uns erwartet. Hier ist, was er sagte:

 

"Die Realität ist, dass die Welt nach dem Coronavirus nie mehr dieselbe sein wird. Jetzt über die Vergangenheit zu streiten, macht es nur noch schwieriger zu tun, was getan werden muss..." (ANMERKUNG: Ist Kissinger ein Hellseher? Woher wusste er, dass die "Welt nie wieder dieselbe sein würde"?)

 

"Aufklärerische Denker (argumentierten), dass der Zweck des legitimen Staates darin besteht, für die Grundbedürfnisse der Menschen zu sorgen... Der Einzelne kann diese Dinge nicht allein sichern. Die Pandemie hat einen Anachronismus ausgelöst, eine Wiederbelebung der ummauerten Stadt in einem Zeitalter, in dem der Wohlstand vom globalen Handel und der Freizügigkeit der Menschen abhängt. (ANMERKUNG: Mit anderen Worten: Globalismus ist gut, Nationalismus ist schlecht. Derselbe Refrain, den wir in den letzten 30 Jahren gehört haben.)

 

Während der Angriff auf die menschliche Gesundheit (durch Covid) hoffentlich nur vorübergehend sein wird, könnte der politische und wirtschaftliche Umbruch, den er ausgelöst hat, über Generationen andauern. (ANMERKUNG: ein weiterer Blick in Henrys Kristallkugel, ja?) Kein Land, nicht einmal die USA, kann den Virus in einer rein nationalen Anstrengung überwinden. Die Auseinandersetzung mit den Notwendigkeiten des Augenblicks muss letztlich mit einer globalen gemeinsamen Vision und einem globalen Programm verbunden sein. ("Die Coronavirus-Pandemie wird die Weltordnung für immer verändern", Wall Street Journal) https://www.wsj.com/articles/the-coronavirus-pandemic-will-forever-alter-the-world-order-11585953005?mod=opinion_lead_pos5

 

Wie Kissinger klar feststellt, ist die Globalisierung bei den Davoser Schwergewichten, die jetzt eine einmalige Gelegenheit sehen, ihren Plan in die Tat umzusetzen, noch immer quicklebendig. Teile Australiens und Neuseelands stehen bereits unter De-facto-Kriegsrecht, während Premierminister Boris Johnson weitere 2.000 Polizisten in London aufstellen wird, um seine albernen Covid-Anordnungen durchzusetzen. Überall in der westlichen Welt bricht die Freiheit schneller zusammen als ein Wellblechschuppen in einem Tornado in Kansas. Währenddessen verstecken sich im panischen Amerika weiterhin schwachherzige Proleten hinter ihren Sofas und warten darauf, dass die Scheinpest vorübergeht. Seht ihr überhaupt die Katastrophe direkt vor euch? Der Autor Gary D. Barnett fasste es so zusammen:

 

"In diesem Moment stehen wir an einem Abgrund, und der Staat versucht, uns über den Rand zu drängen. Wenn wir diesen Abgrund überwunden haben, wird es kein Zurück mehr geben. Wenn das Volk in Massen zurückschlägt und den regierenden Dämonen jegliche Unterstützung verweigert, können wir aus diesem Alptraum erwachen und die Normalität zurückgewinnen. ("Die Covid-Reaktion des Staates ist ein Krebsgeschwür für die Freiheit der Menschheit", Gary D. Barnett, Lew Rockwell) https://www.lewrockwell.com/2020/09/gary-d-barnett/the-states-covid-response-is-a-terminal-cancer-infecting-the-freedom-of-humanity/

 

Bravo, Mr. Barnett. Das sagt alles.


 

https://off-guardian.org/2020/09/22/covid-world-resist/

 

Die COVID-Welt – Wehrt euch!

 

Von Iain Davis, 22.09.2020

 

                             Demo gegen die Lockdown-Regeln in Kalifornien, April 2020 (Foto: AP/Mark J. Terrill)

 

COVID 19 wird dazu benutzt, eine globale faschistische Diktatur zu errichten. Von Neuseeland bis zu den USA haben die so genannten westlichen Demokratien das chinesische Modell der Technokratie übernommen und weiterentwickelt, um einen einheitlichen Biosicherheitsstaat zu schaffen.

Dieser globalistische Konzernstaat soll zentral von einem distanzierten Global-Governance-Kartell aus ernannten Bürokraten kontrolliert und verwaltet werden. Mit dem Auftrag, nur den Interessen einer winzigen, unverhältnismäßig reichen Gruppe zu dienen, die wir als Parasitenklasse bezeichnen können..

Jeder Aspekt eures Lebens wird überwacht und kontrolliert werden, da wir uns auf dem Weg zu einem ultimativen Überwachungsstaat befinden. Eure Fähigkeit zu arbeiten, Kontakte zu knüpfen, zu reisen, Geschäfte zu tätigen, öffentliche Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen und lebenswichtige Güter und Dienstleistungen zu erwerben, wird euch vom Staat diktiert werden und vom Staat auf der Grundlage eures Biosicherheits- oder Immunitätsstatus eingeschränkt.

Dieser Transformationsprozess ist in vollem Gange. Ihr seid keine menschlichen Wesen mehr, ihr seid ein Biosicherheitsrisiko. Als solches könnt ihr in ein militärisch kontrolliertes Quarantänelager verbracht werden, wann immer der Staat es für angebracht hält. Eine Inhaftierung ohne Gerichtsverfahren wird die Norm sein. Jeder Protest wird geächtet, es sei denn, der Protest entspricht der Agenda der Parasitenklasse.

                                                      Ohne das werdet ihr nicht mehr das Haus verlassen

 

Eure Kinder werden nicht mehr euch gehören. Sie werden dem Staat gehören. Die elterliche Zustimmung zu medizinischen Verfahren wird vorausgesetzt oder, im Falle von obligatorischen Verfahren, nicht erforderlich sein. Wenn der Biosicherheitsstaat erst einmal fest etabliert ist, wird eine Einwilligung nur noch eine ferne Erinnerung sein.

Wir haben immer weniger Möglichkeiten, diese globale faschistische Diktatur zu stoppen. Gewaltsame Proteste werden nicht funktionieren. Sie sind nicht nur moralisch nicht zu rechtfertigen, sondern auch taktisch naiv.

Gewalt ist die Sprache des Unterdrückers. Der globale Staat hat die totale Herrschaft über die Anstiftung zur Gewaltanwendung. Als Antwort auf einen gewaltsamen Aufstand hart durchgreifen zu können, das ist die innige Hoffnung des Unterdrückers. Es erlaubt dem Staat, mehr und nicht weniger autoritäre Kontrolle auszuüben.

Um ihn zu stoppen, müssen wir uns in Wirklichkeit nur massenhaft weigern, ihm nachzugeben. Wir müssen dies mit offenen Augen tun. Es wird nicht leicht sein, und viele von uns werden harte Strafen von einem verzweifelten Tyrannen zu erwarten haben. Wenn wir jedoch jetzt nicht aufstehen, verurteilen wir künftige Generationen zu einem unvorstellbarem Ausmaß von Sklaverei und Elend.

Um uns dies aufzudrängen, hat der dahintersteckende Apparat Milliarden in Propaganda investiert. Die faschistische Technokratie, die gegenwärtig in einem alarmierenden Tempo aufgebaut wird, erfordert unsere Zusammenarbeit. Ohne sie kann die Biosicherheitsdiktatur nicht die gewünschte Autorität erlangen.

Unsere repräsentativen demokratischen Systeme sind nicht das, wofür unsere Vorfahren alles gegeben haben, um sie aufzubauen. Die Parasitenklasse hat sie ausgehöhlt und die Staatsorgane durch ihre eigenen ersetzt, so dass nur noch die Hülle als Hirngespinst übrig bleibt, um unsere Wahnvorstellungen aufrechtzuerhalten und uns in dem Glauben zu halten, dass wir einen Anschein von Kontrolle besitzen.

Es ist töricht zu versuchen, ihr System zu benutzen, um unsere Freiheit zu gewinnen. Es ist dazu bestimmt, uns zu kontrollieren. Einsprüche vor ihren Gerichten werden uns niemals Gerechtigkeit verschaffen. Vorübergehende, kleine Siege werden immer gekippt werden. Wir können auch nicht extremer wählen in der Erwartung, dass uns eine weitere ihrer Marionetten retten wird.

Der Zweck des repräsentativ-demokratischen Gespenstes besteht darin, die gesamte globale Macht in den Händen der Parasitenklasse zu zentralisieren. Dieser Kurs ist unerbittlich, und solange wir in unserer Wahlverrücktheit verharren, werden wir ihn nicht ändern.

Wir müssen etwas Neues aufbauen, um es zu ersetzen. Die offensichtliche Lösung ist die Dezentralisierung aller Macht auf den Einzelnen. Wir müssen eine freiwillige Gesellschaft aufbauen.

http://agorism.info/docs/NewLibertarianManifesto.pdf

Ohne uns, ohne unseren Gehorsam, ist die parasitäre Klasse derzeit nichts weiter als eine Gruppe von untauglichen Möchtegern-Plutokraten, die auf Papierstapeln sitzen, aus dem Nichts geschaffen und die nichts wert sind. Wenn wir nicht gehorchen, gibt es keine Herrscher.

Wenn wir uns weigern, ihr Geldsystem zu nutzen, wird ihr Wucher fruchtlos sein; wenn wir uns entscheiden, ihre Steuern nicht zu zahlen, schneiden wir ihrer wirtschaftlichen Ausbeutung den Weg ab, und wenn wir niemals für ihre Bürokraten stimmen, werden wir ihrer nominierten, gewählten Aristokratie nicht zustimmen.

Wir sind die Wissenschaftler und die Ingenieure, die Ärzte und die Krankenschwestern; wir sind die Bauarbeiter und die Architekten, die Mechaniker und die Bauern; wir sind die Soldaten, die für ihre Bereicherung töten und sterben, wir sind die Polizisten, die ihre ungesetzlichen Regeln durchsetzen; wir sind die Menschen, die ihre Fabriken bauen und in ihnen arbeiten, wir sind die Büroangestellten und Bankangestellten, die ihr System verwalten, die Ladenarbeiter, die Programmierer, die Schriftsteller, die Künstler, die Lehrer, und wir sind die Menschen, die durch unseren Glauben an ihre mythische Autorität zulassen, dass die Parasitenklasse uns kontrolliert.

 

Wir sind die Sanftmütigen, wir sind die Empfänger allen Wissens und aller Weisheit. Wir besitzen die gesamte Technologie, die wir brauchen, und wir sind die Experten. Es ist unsere Welt, gepachtet von unseren zukünftigen Generationen, nicht ihre. Ohne uns ist die Parasitenklasse völlig unfähig, irgendjemanden oder irgendetwas zu kontrollieren.

Wir müssen schaffen, nicht zerstören. Wir müssen Wissenschaft, Technologie, Kunst und das Wissen selbst aus ihrer okkulten Kontrolle befreien. Wir müssen alternative dezentralisierte Systeme aufbauen, die es der Menschheit ermöglichen, in einer Koexistenz freier, souveräner Wesen zu leben. Wir müssen uns auf Selbstgenügsamkeit konzentrieren, wir müssen uns gegenseitig unterstützen, den Kontrollsystemen des parasitären Staates den Rücken kehren und unsere eigenen autonomen Gemeinschaften aufbauen.

Wir müssen uns allen Versuchen verweigern, die Macht zu zentralisieren. Wir können dies tun, indem wir das Konzept der Autorität rundheraus ablehnen.

Niemand hat jemals das Recht, einem anderen zu sagen, was er zu tun hat. Aber auch niemand hat jemals das Recht, einem anderen Menschen Schaden oder Verlust zuzufügen. Wir können in Harmonie leben, weil wir in der Lage sind, einander gleichberechtigt und vorbehaltlos zu respektieren. Das wissen wir.

Kein einziger Mensch auf dieser Erde hat das Recht, einem anderen Menschen zu befehlen, seiner Autorität zu gehorchen. Keiner von uns besitzt diese Macht. Deshalb kann diese Macht niemals von uns abgeleitet werden. Wir haben sie nicht zu verleihen. Der Autoritätsanspruch des Staates, der sich aus seiner Salbungszeremonie der Wahlen ableitet, ist eine Farce. Ihre Autorität existiert nicht in der Realität, sondern nur in unserer Vorstellung.

Wir brauchen niemanden, der uns sagt, wie wir leben sollen. Auch nicht, wie wir mit der winzigen Minderheit umgehen sollen, die unfähig ist, die Verantwortung für ihr eigenes Handeln zu übernehmen. Eine freiwillige Gesellschaft wäre eine Gesellschaft ohne Herrscher, nicht eine Gesellschaft ohne Regeln.

Wir brauchen ihre Autoritätssysteme nicht, um in relativer Ruhe und Harmonie zu leben, und das haben wir nie getan. Spontane Ordnung ist überall um uns herum.

https://www.econlib.org/library/Essays/rdPncl.html?chapter_num=2#book-reader

 

Wir leben bereits die überwältigende Mehrheit unseres Lebens frei von staatlicher Kontrolle und ohne die Notwendigkeit, dass uns jemand irgendwelche Herrscher aufzwingen muss.

                           Eine Krankheit? Oder ein Kontrollmechanismus?

 

Von wenigen Ausnahmen abgesehen, zwingt kein Staat einen Bauern zum Anbau von Feldfrüchten, kein Staat zwingt die Arbeiter zur Ernte oder die Ingenieure zur Planung und zum Betrieb von Verpackungsanlagen, und kein Staat zwingt irgendjemanden, die Produkte zum Markt zu transportieren, noch zwingt er irgendeinen Verbraucher, sie zu kaufen.

 

Dieses System wird nicht von einer einzigen Behörde kontrolliert. Es ist ein kompliziertes, oft globales Netzwerk freier Individuen, die alle in ihrem eigenen Interesse handeln und eine harmonische Gesellschaftsordnung schaffen, die weit über die operative Kontrolle eines Staates hinausgeht. Der Staat hat keinen Anteil an dieser Gesellschaftsordnung mit ihrer unermesslicher Komplexität.

 

Dieses geordnete soziale Konstrukt, das das Essen auf den Tisch der Familie bringt, ist völlig freiwillig. Unsere Gesellschaft ist aus Millionen solcher Systeme und Billionen von freiwilligen Aktionen und Austauschvorgängen aufgebaut, die jeden Tag stattfinden. Die freiwillige Gesellschaft existiert bereits. Alles, was wir tun müssen, ist, sie anzuerkennen und sie dann zu nutzen. Der Staat ist und war schon immer völlig unnötig. Er ist ein Hindernis, kein Nutzen.

 

Welchen Nutzen bringt der Staat und seine Regulierung für unsere Lebensmittelversorgungskette? Er erhebt den Anspruch, sie zu schützen. Schützen für wen?

 

Er beseitigt den freien Markt, um die Profite der multinationalen Konzerne zu schützen. Er erhebt Steuern, die die Kosten für alle erhöhen, um für seine Kriege der neokolonialistischen Ausbeutung zu bezahlen. Er zwingt die Löhne nach unten, er kürzt die Gewinnspannen für alle, von den Erzeugern bis zu den Einzelhändlern, und treibt einige in die Armut, um von eben diesem Konzernstaat ausgebeutet zu werden.

 

Seine Vorschriften für Lebensmittelstandards, die angeblich dazu dienen sollen, uns Sicherheit zu verschaffen, verringern effektiv die Qualität der Lebensmittel, verursachen massive Verschwendung, reduzieren den Nährwert, verursachen mehr Krankheit und verlängern die Schlangen in den Apotheken. Wiederum zum Wohle der Parasitenklasse und ihrer pharmazeutischen Konzerne.

 

Was würde ein Lieferant in einem wirklich freiwilligen, freien Markt davon profitieren, wenn er den Verbrauchern qualitativ minderwertige, teure Produkte anbieten würde? Sie würden schnell das Geschäft aufgeben.

 

Nur staatliche Regulierungen können die Senkung der Qualität bei gleichzeitiger Erhöhung der Preise erreichen, ohne dass irgendjemand in der Versorgungskette, außer den Oligarchen an der Spitze, davon profitiert. Der Unternehmensgewinn ist das Endergebnis, und der einzige Zweck des Staates besteht darin, diesen Gewinn zu schützen.

 

Dennoch sind wir irgendwie nach wie vor davon überzeugt, dass sich die Gesellschaft unmöglich spontan und ohne den erzwungenen Zwang des Staates ordnen könnte. Und das, obwohl sie es in hohem Maße bereits tut. Uns fehlt weder die Fähigkeit noch das Wissen, eine freiwillige Gesellschaft aufzubauen. Es fehlt uns an Vertrauen, denn dieses verhängnisvolle System ist darauf ausgerichtet, uns dieses Vertrauen zu stehlen.

 

Man lehrt uns praktisch von Geburt an, dass die Achtung der Autorität eine Tugend ist. Gehorchen heißt gut sein, Ungehorsam wird bestraft. Was könnten wir sein, wenn wir stattdessen unseren Kindern beibringen würden, kritisch zu denken, dass wir alle gleiche, unveräußerliche Rechte haben, niemals Schaden oder Verlust verursachen und Verantwortung für uns selbst zu übernehmen, weil es keinen behaupteten Schutz durch irgendeine Autorität gibt?

 

Leider wird die Doktrin der Autorität, sobald wir in das Bildungssystem eintreten, durch ständige Wiederholung und die systematische Anwendung von Belohnung und Strafe energisch gestärkt. Uns wird beigebracht, was wir wissen dürfen. Das bereitet uns darauf vor, produktive Arbeiter und verantwortungsbewusste Mitglieder des Staates zu sein.

 

Dann wird uns gestattet zu arbeiten, bis wir nicht mehr produktiv sind, wobei uns das letzte Gramm Profit herausgemolken wird, während wir auf pharmazeutischen Lebenserhaltungsmitteln zu unseren Gräbern schlurfen, bevor der Staat daherkommt und die Reste unseres Lebens aufsaugt.

 

Dies geschieht nicht zu unserem Nutzen. Wir sind darauf programmiert, an die absurde Vorstellung eines wohlwollenden Staates zu glauben. Ein Staat, der ausschließlich der Parasitenklasse dient und in dem unser Leben die wirkliche Ware ist.

 

COVID 19 ist keine hochgefährliche Infektionskrankheit, sie hat eine niedrige Sterblichkeitsrate und ist absolut vergleichbar mit der Grippe. Es ist nicht einmal klar, dass es überhaupt als Krankheit identifiziert werden kann. Traurigerweise scheint es, dass die große Mehrheit von uns so an unser autoritäres Umfeld angepasst ist, dass wir nicht in der Lage sind, jemals etwas in Frage zu stellen, was uns von unseren Vorgesetzten gesagt wird.

                                                                   „Gewaltloser Widerstand“ - von Judy Baca

 

COVID 19 ist nichts weiter als ein casus belli für den Dritten Weltkrieg. Wie die Vertreter des Staates offen zugeben, ist dieser Krieg ein hybrider Krieg. So wie es weder einen gesunden Menschen gibt noch ein Unterschied zwischen Krieg und Frieden gemacht wird.

 

Alles ist Krieg, und wir sind der Feind. Das militärische Ziel besteht darin, uns zu fügsamen und gefügigen Sklaven zu zermalmen, die dem Staat der Neuen Normalität dienen.

 

Wir müssen uns der Realität stellen. In der Neuen Normalität, die von der "Vierten Industriellen Revolution" angetrieben wird, wird unsere Arbeitskraft nicht mehr benötigt. Wir sind nur dazu bestimmt, zu konsumieren, und dieser Konsum muss rücksichtslos kontrolliert werden. So wie wir auch.

 

Es gibt keine Schwarzen und keine Weißen, keine Rechten und keine Linken, es gibt keine Schwulen und keine Heteros, keine Republikaner und Demokraten, keine Konservativen und keine Labour-Anhänger. Dies sind nur einige der Spaltungen, die uns von der Parasitenklasse und ihren gefügigen Schoßhunden, den Mainstream-Medien, aufgezwungen werden, um uns gespalten zu halten und uns daran zu hindern, die Wahrheit zu erkennen.

 

Wir stecken da gemeinsam drin. Wir alle. Ganz gleich, wo wir leben oder was wir glauben. Wir alle sind Teil einer einzigen, unantastbaren Wahrheit.

 

Nennt sie Gott, Allah, Jahwe, den Göttlichen Geist, das Universum, Mutter Erde oder Naturgesetz, es gibt eine Wahrheit, und wir alle verstehen sie. Verursache keinen Schaden, verursache keinen Verlust, übernimm die Verantwortung für dein Handeln und behandle alle mit Mitgefühl und Respekt.

 

Wir sind nicht nur ein zufälliger Haufen von Atomen. Wir sind souveräne geistige Wesen. Wir haben einen Zweck, und jedes Leben hat einen unschätzbaren Wert. Wir halten zusammen oder fallen getrennt.

 

Ihr habt die Wahl. Wählt klug.

 

Wehrt euch!


http://thesaker.is/the-world-has-gone-absolutely-insane/

 

Die Welt ist total verrückt geworden!

 

vom Saker, 25.09.2020

 

 

Wir wissen alle, dass wir in verrückten und gefährlichen Zeiten leben. Trotzdem bin ich verwundert, wie die imperiale Propagandamaschine (auch bekannt als die altehrwürdigen Ziomedien) versucht, uns das Ganze unterzuschieben.Die Liste der wahrlich komplett irrsinnigen Dinge, die sie uns glauben machen wollen, ist mittlerweile ellenlang, und ich will heute nur ein paar meiner (sogenannten) „Favoriten“ herauspicken.

 

Als Erstes kommt natürlich der „Novichok Reloaded“ Skandal um die angebliche Vergiftung des sogenannten „Dissidenten“ Alexei Nawalny. Ich habe diese absolut lächerliche Story bereits erwähnt ( https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/diese-russen-saker-04-09-2020/ ), daher werde ich hier nicht alles wiederholen. Ich will nur ein paar grundsätzliche Fakten erwähnen:

 

Nawalny ist in Russland eine ziemlich diskreditierte Nicht-Persönlichkeit. Putin (denn so personalisiert die imperiale Propagandamaschine immer die Bösartigkeit Russlands: „Putin“ tat dies oder das, so als wäre Putin persönlich in jede angebliche russische, böse Tat verwickelt) – Putin hatte absolut und gar keinen Grund, Nawalny in irgendeiner Weise zu schaden. Ich möchte sogar sagen, dass FALLS Nawalny in Russland vergiftet wurde (was ich nicht glaube), der FSB versagt hat, ihm einen Schutz rund um die Uhr zu bieten, vor allem im gegenwärtigen politischen Klima ( z.B. dem Kampf um die Vollendung von Northstream2).

 

Das Imperium produziert immer gerne „Opferlämmer“, um das angeblich Böse eines Landes zu symbolisieren, das es wagt. Widerstand zu leisten. Im Iran war es Neda, in Kuwait die berüchtigten „Brutkasten-Babys“, in Syrien die anonymen Kinder, die durch russisches Gas getötet wurden, und in Russland war es Nemzow (hat nicht ganz funktioniert), und jetzt Nawalny (ich frage mich, wer in Weißrussland das Opferlamm sein wird (Tichanowskaya?). Der FSB hätte das kommen sehen sollen, vor allem nach Nemzow.

 

Es gibt NULL Beweise, dass die Mineralwasserflasche, von der die Deutschen behaupten, dass sie Spuren von – was sonst? – „Novichok“ enthielt, jemals in der Nähe von Nawalny oder überhaupt in Russland war. Diese Flasche wurde, angeblich, von den Nawalny-Unterstützern vor dem FSB verheimlicht und insgeheim nach Deutschland gebracht. Was das in Bezug auf eine „Beweismittelkette“ bedeutet, das spricht für sich.

 

Wie ich bereits in meinem vorangegangenen Artikel erwähnte, wenn es wahr ist, was die deutschen Behörden behaupten, dann sind die Russen wirklich die dümmsten Idioten auf dem ganzen Planeten. Es reichte ihnen nicht, dieses mittlerweile berühmte „Novichok“-Gas gegen die Skripals in UK einzusetzen, und nachdem es nicht geklappt hat, die Skipals damit zu töten, haben diese blöden Russen sich dazu entschieden, dieses selbe Gas nochmal zu benutzen, nur „verbessert“, und es hat wieder nicht funktioniert: Nawalny ist quicklebendig und ja, vielen Dank!

 

Und dann ist da noch das: Nach Angaben der imperialen Propagandamaschine war das Novichok so schrecklich gefährlich, dass die Briten Ganzkörper-Schutzanzüge benutzen mussten, um die angebliche Vergiftung von Skripal zu untersuchen. Sie sagten auch, dass sie das gefährliche Haus der Skripals komplett abreißen müssten (obwohl sie das nicht taten).

 

Die gleiche Propagandamaschine sagte, dass das bei Nawalny verwendete Novichok eine wirksamere, verbesserte Version gewesen sei. Okay. Dann beantwortet folgende Frage: Warum haben die Russen keine Schutzanzüge benutzt, warum litt nicht ein weiterer Passagier unter den Nebenwirkungen (in einer geschlossenen Flugzeugkabine!)? Wie kommt es, dass dieses Super-Duper Novichok Nawalny nicht töten konnte (der es angeblich schluckte!), sondern auch den vielen Personen im Umfeld von Nawalny an jenem Tag keine Unannehmlichkeiten bereitete?

 

Ich könnte diesen ganzen Unsinn weiter zerlegen, aber das würde Seiten dauern. Aber zwei Dinge will ich erwähnen:

 

Die Russen haben verlangt, dass ihnen sämtliche Beweise der Deutschen und der OPCW (Organisation zum Verbot von Chemiewaffen) vorgelegt werden – aber da kam absolut keine Antwort. Dennoch verlangt die EU eine Untersuchung (die in Russland eh schon läuft!), als ob die Russen nicht genau das selbe wollten!

 

Zweitens – Nawalny hat offenbar eine Immunität gegen ansonsten tödliche russische Kampfstoffe.Schaut euch dieses Foto von ihm nach Novichok an:

[Übrigens, beim ersten Mal haben die Briten den Russen auch niemals „irgendwelche“ Informationen gegeben, geschweige denn irgendwelche Beweise. Offenbar, um irgendwelche super-geheimen Geheimnisse zu verbergen. Ja, schon klar!]

 

Als Nächstes muss ich unbedingt die absolut irre Situation rund um Weißrussland erwähnen.

 

Um es kurz zu machen: Die EU will Russland für dessen Intervention in Weißrussland sanktionieren, während eben diese EU auf jede erdenkliche Art und Weise interveniert: von den Polen, die Tichanowskaja wie einen modernen Pseudo-Dmitri behandeln (siehe hier eine Zusammenfassung des von Polen geführten Falsch-Dmitri: https://en.wikipedia.org/wiki/False_Dmitry ), über das Versprechen eines speziellen "Marshall-Plans für Weißrussland" bis hin zur Koordination aller Proteste aus Polen. Die EU weigert sich, Lukaschenko als Sieger anzuerkennen (obwohl es genau null Beweise dafür gibt, dass Lukaschenko verloren hat) und bezeichnet Tichanowskaja als "Führerin von Belarus" (was immer das bedeutet).

Was unsere US-amerikanischen Freunde betrifft, die genau *nichts* aus dem erbärmlichen Scheitern ihres Guaidó-Putsches in Venezuela gelernt haben, so wollen sie nun genau dasselbe mit Tichanowskaia in Belarus wiederholen. Infolgedessen wurde Tikhanovskaia in "Juanita Guaidó" umgetauft.

Aber am schlimmsten sind immer noch die Europäer. Sie prostituieren sich nicht nur gegenüber den Führern des Imperiums, sondern die folgenden Länder waren die ersten, die erklärten, dass sie Lukaschenko nicht als Führer von Belarus anerkennen würden: Polen, Lettland, Litauen, Estland (was keine Überraschung ist, sie alle konkurrieren um den Titel der pro-amerikanischsten Kolonie auf dem Planeten), aber auch vermeintlich geistig gesunde Länder wie Deutschland, Tschechien, die Slowakei und Dänemark. Der Fall Deutschland ist besonders erstaunlich, weil Deutschland nun unter immensen Druck gesetzt wird, North Stream 2 abzusagen, was die gesamte deutsche Industrie ablehnt. Schließlich schlossen sich die USA, Kanada, die Ukraine, das Vereinigte Königreich und die gesamte EU an und weigerten sich ebenfalls, Lukaschenko als Führer von Belarus anzuerkennen.

Was mich besonders erstaunt, ist, dass es diesen EU-Schwachköpfen offenbar egal ist, dass sie ohne North Stream 2 US-Gas zu viel höheren Preisen einkaufen müssen, wodurch die EU-Wirtschaft weniger effektiv sein wird als die US-Wirtschaft. Und ich dachte, dass Prostituierte immer genau wissen, wie viel Geld sie verdienen können: die europäischen Prostituierten anscheinend nicht.

Dennoch denke ich, dass die "höchste Ehre" in dieser Kategorie an Polen geht, das zwar eine undefinierte russische Intervention in Weißrussland verurteilt, aber den NEXTA-Telegram-Kanal betreibt, der Videos wie dieses zeigt: (auf Russisch - nein, nicht auf Weißrussisch, sie WISSEN, dass 99,9999% der Weißrussen Russisch sprechen):

 

Oh, aber es kommt noch besser.

 

Die NATO scheint zu versuchen, Russland mit Manövern in Polen und B-52-Flügen über der Ukraine und dem Schwarzen Meer zu erschrecken (siehe hier für eine vollständige Analyse: https://natsouth.livejournal.com/16160.html ). Was die Polen und Ukronazis betrifft, so glauben sie offenbar, dass sich der russische Bär in die Hosen scheißen und mit voller Geschwindigkeit davongelaufen würde.

Was ich als Nächstes sagen werde, ist kein Geheimnis, jeder Militärangehörige, der sich mit dieser Frage befasst hat, weiß und versteht das: Die NATO, und ich meine die vereinte Macht aller NATO-Mitgliedstaaten, verfügt einfach nicht über die erforderliche Hardware, um in Europa einen Krieg gegen Russland zu führen. Was die NATO hat, reicht nur aus, um einen ernsten Zwischenfall auszulösen, der zu einem Schießkrieg führen könnte. Aber wenn dieser Krieg erst einmal begonnen hat, sind die Siegeschancen der NATO gleich Null. Warum?

Nun, zum einen könnten zwar Koalitionen von Staaten einer militärischen Aktion einen dünnen Deckmantel politischer Legitimität verleihen (in Wirklichkeit würde dies nur eine Resolution des UN-Sicherheitsrates tun), aber rein militärisch gesehen ist man mit einem einzigen nationalen Militär viel besser dran. Und nicht nur das, Koalitionen sind nichts anderes als der Ausdruck einer oft vertretenen Illusion: der Illusion, dass der kleine Mann sich hinter dem Rücken des großen Mannes verstecken kann. Die gesamte Geschichte Polens lässt sich in diesem einfachen Prinzip zusammenfassen: die Schwachen schlagen und den Mächtigen schmeicheln (oder noch schlimmer! https://www.dailymail.co.uk/news/article-2664969/Polish-minister-calls-US-ties-worthless.html ). Im Gegensatz dazu rechnen echte Militärmächte nicht damit, dass ein anderer Mann die schwere Arbeit für sie erledigt. Sie kämpfen einfach, bis sie gewinnen.

Ja, die Europäer als die Feiglinge, die sie sind, glauben, dass es Sicherheit in Zahlen gibt. Aber jedes Mal, wenn diese Zwerge sich gegen Russland verbünden und anfangen zu bellen (oder, um Putins Ausdruck zu gebrauchen, zu quieken), sehen die Russen deutlich, dass die Europäer Angst haben. Sonst würden sie nicht ständig jemanden suchen, der sie beschützt (auch nicht vor einer nicht vorhandenen Bedrohung).

Als direkte Folge dieser Wahnvorstellung verfügt die NATO einfach nicht über das Äquivalent der 1. Gardepanzerarmee ( https://de.wikipedia.org/wiki/1._Gardepanzerarmee ), obwohl die NATO eine größere Bevölkerung und einen viel größeren Haushalt hat als Russland. Eine solche Panzerarmee ist das, was man bräuchte, um einen echten Krieg in Europa zu führen, Russland hat eine solche Armee. Die NATO hat keine.

Die andere Sache, über die die NATO nicht verfügt, ist ein wirklich integriertes mehrschichtiges Luftverteidigungssystem. Russland hat es.

Und schließlich hat die NATO keine Hyperschallwaffen. Russland hat sie.

(Laut Präsident Trump HABEN die USA Super-Dooper-"Hydroschall"-Waffen, aber niemand weiß wirklich, was das bedeuten soll).

Ich würde sogar argumentieren, dass das vergleichsweise kleinere weißrussische Militär in sehr kurzer Zeit aus den etwa dreimal so großen polnischen Streitkräften Hackfleisch machen könnte (im Gegensatz zu den Polen sind die Weißrussen ausgezeichnete Soldaten und wissen, dass sie auf drei Seiten von feindlichen Ländern umgeben sind).

Was die "Streitkräfte" der baltischen Kleinstaaten betrifft, so sind sie nur ein trauriger Witz.

Noch ein Beispiel: Das Imperium schickt jetzt als eine Art "Machtdemonstration" Schiffe ins Schwarze Meer. Doch jeder Militäranalytiker da draußen weiß, dass das Schwarze Meer ein "russischer See" ist und dass unabhängig davon, wie viele Schiffe die USA oder die NATO in das Schwarze Meer schicken, ihre Lebenserwartung im Konfliktfall in Minuten gemessen würde.

Es gibt einen populären Ausdruck in Russland, der, wie ich meine, die aktuelle US/NATO-Doktrin wunderbar zusammenfasst: пугать ежа голой задницей, was übersetzt werden kann als "der Versuch, einen Igel mit dem nackten Hintern zu erschrecken".

Die Wahrheit ist, dass die Streitkräfte der NATO derzeit alle in einer sehr schlechten Verfassung sind – alle, einschließlich der USA – und dass ihr einziger Vorteil gegenüber Russland in Zahlen besteht. Doch sobald man Ausbildung, Kommando und Kontrolle, die Fähigkeit, mit stark degradierten C3I-Fähigkeiten (Commad, Control, Communications and Intelligence) zu operieren, das Durchschnittsalter der militärischen Ausrüstung oder die Moral berücksichtigt – sind die russischen Streitkräfte dem Westen weit voraus.

Glaubt irgendjemand ernsthaft, dass ein paar B-52 und ein paar tausend Soldaten aus verschiedenen Ländern, die in Polen Krieg spielen, den russischen Generälen wirklich Angst einjagen werden?

Aber wenn nicht – warum dann diese Drohungen?

Meine Erklärung ist einfach: Die Machthaber des Imperiums hoffen einfach, dass die Menschen im Westen niemals herausfinden werden, wie schlecht ihre derzeitige militärische Verfassung wirklich ist, und sie wissen auch, dass Russland niemals zuerst angreifen wird – deshalb tun sie einfach so, als seien sie immer noch groß, mächtig und relevant. Dies wird noch dadurch erleichtert, dass die Russen ihre tatsächlichen Fähigkeiten immer herunterspielen (im scharfen Gegensatz zum Westen, der immer mit "den besten XYZ der Welt" prahlt). Das, und die Tatsache, dass niemand in den westlichen herrschenden Klassen zugeben will, dass das Spiel vorbei ist und dass das Imperium zusammengebrochen ist.

 

Nun, offenbar können sie diese Binsenweisheiten vor dem Großteil ihrer öffentlichen Meinung verbergen: Trump verspricht Super-Duper-Raketen und große rote Knöpfe, und seine Anhänger schwenken sofort (in China hergestellte) US-Fahnen! Aber ich versichere euch, dass die Russen (die politischen Führer und sogar die breite Öffentlichkeit) wissen, was wirklich auf dem Spiel steht.

Dennoch weigert sich das Imperium nach wie vor, mit Russland anders umzugehen als mit Beleidigungen, Schikanen, Drohungen, Anschuldigungen, Sanktionen und ständigem Säbelrasseln. Das hat in der Vergangenheit nie, und ich meine niemals, funktioniert und wird auch in Zukunft nicht funktionieren. Aber anscheinend können die NATO-Generäle einfach nicht begreifen, dass Wahnsinn definiert werden kann als "die gleiche Sache immer und immer wieder zu tun, in der Hoffnung, andere Ergebnisse zu erzielen".

Abschließend möchte ich mit einer kurzen Erwähnung von US-Politikern schließen.

Erstens: Trump. Jetzt erzählt er, dass die Russen Obama das Geheimnis der Hyperschallwaffen gestohlen hätten. Das erinnert mich daran, wie die Briten erklärten, Russland habe ihnen den Impfstoff gegen das sars-cov-2-Virus gestohlen. Aber wenn die Russen all das gestohlen haben, warum hat dann NUR Russland Hyperschallwaffen eingesetzt (nicht die USA) und NUR Russland hat sowohl zwei Impfstoffe als auch zwei Behandlungsmethoden (und nicht Großbritannien)? Wer gut lachen will, sollte sich Andrej Martyanovs großartige Kolumne "Russland stiehlt alles" ansehen.

https://smoothiex12.blogspot.com/2020/09/russia-steals-everything.html

Und dann ist da noch Nancy Pelosi, die anscheinend erwägt, ja, ihr habt es erraten – ein weiterer Amtsenthebungsversuch gegen Trump anzustreben? Die Anklage dieses Mal? Die Ausübung des Vorrechts des Präsidenten, eine Nachfolgerin für Ruth Ginsburg zu nominieren. Okay, Pelosi mag senil sein, aber sie bildet sich echt etwas ein, wenn sie glaubt, dass die Amtsenthebung Trumps immer noch ein realisierbares Projekt ist. Offen gesagt? Ich denke, dass sie den Verstand verloren hat.

Ich glaube sogar, dass alle Dems absolut verrückt geworden sind: Sie erwägen jetzt, sowohl den Obersten Gerichtshof als auch den Senat aufzustocken. Die Tatsache, dass dies das politische System der USA zerstören wird, scheint sie nicht im Geringsten zu stören.

Fazit: quos Deus vult perdere prius dementat!

(Wen die Götter zerstören wollen, den machen sie zuerst verrückt)

Wir leben in einer Welt, in der Fakten oder Logik einfach irrelevant geworden sind, und niemand kümmert sich um solche eindeutig überholten Kategorien. Wir haben das "Doppelplus-Goodthinking" zu einer Kunstform erhoben. Wir haben auch die Begriffe "Beleg" oder "Beweis" abgeschafft, die wir durch Variationen des Themas "höchstwahrscheinlich" ersetzt haben. Aus praktischen Gründen haben wir auch den gesamten Korpus des Völkerrechts über Bord geworfen und durch eine "regelbasierte internationale Ordnung" ersetzt. In der Tat kann ich Chris Hedges nur zustimmen, in seinem großartigen Buch "Empire of Illusion" und über den "Triumph des Spektakels".

 

Er hat völlig Recht: Dies ist nicht nur ein Triumph des Scheins über das Sein und der Ideologie über die Realität, es ist sogar der Triumph der Selbstzerstörung über die Selbsterhaltung.

Es gibt keinen großen "Masterplan", keine komplexe internationale Verschwörung, kein 5D-Schach. Alles, was wir haben, ist ein weiteres Imperium, das Selbstmord begeht, und wie so viele vor diesem, wird dieser Selbstmord von den herrschenden Klassen dieses Imperiums ausgeführt.

Der Saker


 

https://consentfactory.org/2020/09/20/the-war-on-populism-the-final-act/

 

Der Krieg gegen den Populismus:

Der letzte Akt

 

von C.J. Hopkins, 20.09.2020 (zahlreiche links im Original!)

 

 

Nun, es sieht so aus als würde der Krieg gegen den Populismus seinem Höhepunkt zustreben. https://consentfactory.org/2019/01/10/the-war-on-populism/

 

Alle Puzzleteile sind für eine erstklassige Farbrevolution durch GloboCap – vielleicht sogar für einen Bürgerkrieg – am richtigen Ort. Da haben wir unseren unrechtmäßigen Putin-Nazi-Präsidenten, unsere eingebildete apokalyptische Pandemie, unsere gewalttätigen, identitären Bürgerunruhen, unsere schwer bewaffnete und politisch polarisierte Bevölkerung, unser düsteres Rumpeln aus dem Militär.... mehr kann man eigentlich nicht verlangen.

 

Schon gut, das Drehbuch ist mittlerweile recht offensichtlich (wie bei allen Action-Großproduktionen, denn im Grunde sind Farbrevolutionen nichts anderes), aber unser Erlebnis wird dadurch nicht gemindert. Der Reiz liegt nicht darin, zu erraten, was passieren wird. Jeder weiß, was passieren wird. Der Reiz liegt darin, Bruce oder Sigourney oder den „gemäßigten Rebellen“ oder dem GloboCap-“Widerstand“ dabei zuzusehen, wie das Monster abgeschlachtet wird, oder die Terroristen, oder Hitler, oder wie die Welt gerettet wird, oder die Demokratie oder was auch immer.

 

Die Strippenzieher bei GlobCap verstehen das, und sie halten sich an die klassische Formel des Dreiakters (d.h., jene, die sie in den Drehbuchseminaren lehren. Und ich gestehe, ich halte selber einige davon ab). Und sie haben sich beim Krieg gegen den Populismus von Anfang an an das Schema gehalten. Ich werde das gleich zerlegen, Akt für Akt, einen Punkt nach dem anderen. Aber schauen wir uns zunächst mal die Grundstrukturen an.

 

Das erste, was jeder große Hollywood Actionfilm (oder eine GloboCap-Farbrevolution) braucht, ist eine solide Grundstruktur, auf der man die Handlung aufbauen kann. Die Grundstruktur beinhaltet: (1) unsere Hauptfigur (den Protagonisten), (2) was unsere Hauptfigur tun will, und (3) den Gegner (Antagonist) oder die gegnerische Macht.

 

Hier ein Beispiel, das jeder erkennen wird:

 

Ein Computer-Hacker erfährt von mysteriösen Rebellen die wahre Natur seiner Realität und seine Rolle im Krieg gegen die Kontrolleure.“

 

In unserem Fall schreibt sich die Grundstruktur von selbst:

 

Nachdem Amerika von einem von Russland unterstützten, hitlerischen Diktator übernommen wurde, vereinen sich die Kräfte der Demokratie, um den Tyrannen loszuwerden und die freie Welt zu retten.“

 

Natürlich ist Donald Trump unser Antagonist. Und was für ein Gegner er war! Wie die Agenten des Tiefen Staats und die Konzernmedien es während der letzten vier Jahre unablässig wiederholt haben, ist dieser Mann sowohl ein von Russland unterstützter Verräter und buchstäblich ein Wiedergänger von Hitler! Wenn es um Schurken geht, dann gibt es keinen besseren.

 

Unnötig zu sagen, dass unsere Hauptfigur der GloboCap ist (d.h., das globale kapitalistische Imperium), oder „die Demokratie“, wie sie im Unterhaltungsgewerbe genannt wird.

 

Wie befinden uns bereits im 3. Akt, und wie in jedem großen Actionfilm hat unsere Hauptfigur im gesamten 2. Akt eine Reihe heftiger Verluste erleiden müssen, und die Action wurde zumeist vom Schurken betrieben. Jetzt wird es Zeit für den finalen Angriff. Aber bevor die ganze Action losgeht, hier nochmal ein Rückblick auf das vorherige Geschehen. Seid ihr bereit? Okay, los geht’s...

 

1. Akt

(Der Status quo und das auslösende Ereignis)

 

Da war also die Demokratie (d.h., GloboCap), die friedlich wie ein normaler globaler Hegemon ihr de facto globales kapitalistisches Imperium betrieb (d.h., alles destabilisierte, umstrukturierte und privatisierte, das noch nicht destabilisiert und privatisiert wurde, und ja, gelegentlich mordete, folterte und auf andere Art und Weise Menschen gnadenlos unterdrückte), als sie aus heiterem Himmel bösartig von Donald Trump und seinen Putin-Nazi-“Populisten“ angegriffen wurde, der Clinton 2016 mit seinen hinterhältigen Facebook-Anzeigen die Wahl gestohlen hatte. (Für alle angehenden Autoren: das war das auslösende Ereignis.)

 

(Die neue Situation/Zwickmühle/Bestimmung)

 

GloboCap hat das gar nicht gefallen. Der Tiefe Staat und die Konzernmedien kreischten über ein kommendes „finsteres Zeitalter“, vom „Tod der Globalisierung durch Rechtsextremismus“, „rassischem Orwellianismus“, „zionistischem Antisemitismus“, die „bodenlose Grube des Faschismus“ und so weiter.

 

Liberale schmückten sich mit Sicherheitsnadeln und suchten nach Minderheiten, die sie während der Besatzung in ihren Speichern verstecken könnten.

 

Gemäß GlobCap war jeder „Populist“, der für Trump stimmte (oder sich weigerte, Clinton zu wählen), ein völkermordender Rechtsextremist, der weder Mitgefühl noch Gnade verdiente. Etwa zu jener Zeit wurde der „Widerstand“ geboren. (Das ist der als „Lock-In“ bekannte Punkt der Grundstruktur, wenn sich der Held für den kommenden Kampf entscheidet.)

 

2. Akt (a)

(Fortschritt/Hindernisse)

 

Wie zu Beginn des 2. Aktes üblich, sahen die Dinge für GlobCap vielversprechend aus. Der „Widerstand“ organisierte die rosa Muschimützen-Proteste, und die Konzernmedien tröteten Russland- und Hitler-Propaganda wie auf einem Goebbelschen Piano. Ja, es gab Hindernisse, aber der „Widerstand“ wuchs. Und dann wurde im Mai 2017 der Sonderermittler Robert Mueller ernannt und das war der offizielle Startschuss für „Russia-Gate“. Es schien, als wären die Tage von Donald Trump gezählt!

 

(Die Action nimmt zu/erster Höhepunkt)

 

Aber nein, so leicht würde es nicht werden. (Wenn dem so wäre, dann wären Spielfilme weniger als eine Stunde lang und darüber hinaus extrem langweilig). Es gab in den folgenden zwei Jahren jede Menge Action (und eine endlose Reihe „plötzlicher Überraschungen“), aber Ende März 2019 ist „Russia-Gate“ für GloboCap nach hinten losgegangen. Der „Populismus“ nahm weiter zu! Nun war es an der Zeit, dass GloboCap ernst machte. (Das war der klassische erste Höhepunkt, der manchmal auch als „Jetzt gibt es kein Zurück mehr“ bekannt ist.

 

2. Akt (b)

(Komplikationen/Nebenschauplätze/höherer Einsatz)

 

Infolge des Fiaskos mit „Russia-Gate“ wankte der GloboCap-“Widerstand“ eine Weile. Eine Reihe lächerlicher Nebenschauplätze entfaltete sich... ObstructionGate, Ukraine-Gate, Pornstar-Gate (und ich habe wahrscheinlich einige „Gates“ vergessen), rechstextremer nicht-terroristischer Terrorismus, das Hirn aufweichende russisch-kubanische Zikaden, russische Spionage-Wale, und anderer Unsinn. In der Zwischenzeit liefen die Kräfte des „Populismus“ auf der ganzen Welt Amok. Die Gelbwesten standen in Frankreich kurz davor, Macron davonzujagen, und Banden aus neo-nationalistischen Holzköpfen starteten eine Reihe von Frontalangriffen auf Portlandia, das antifaschistische Hauptquartier von GloboCap, und die Antifa konnte es mit Mühe halten.

 

(Zweiter Höhepunkt/der große Rückschlag)

 

Aber noch war nicht alles verloren. GlobCap trat wieder in Aktion und machte Jeremy Corbyn, den Führer des linken „Populismus“, erfolgreich zu einem Hitler und verhinderte so einen Massenexodus von Juden aus Großbritannien. Und in den USA standen Wahlen an. Trump war schließlich immer noch ein russisch gesteuerter Hitler, also würde er nicht allzu schwer zu besiegen sein. Alles was GloboCap tun musste war, einen brauchbaren Kandidaten der Demokraten aufzustellen, und die Konzernmedien würden den Rest erledigen. OK, zuerst mussten sie mit Bernie Sanders fertig werden (weil der eine weitere „populistische“ Figur war, und Sinn des ganzen Kriegs gegen den Populismus war es, den „populistischen“ Widerstand gegen den globalen Kapitalismus von links und von rechts zu zerstören), aber das DNC (die Parteiführung der Demokraten) machte mit ihm kurzen Prozess.

 

Also war alles in Butter, bis – und ihr Drehbuchautoren habt es kommen sehen, nicht wahr? – zum entscheidenden Wendepunkt am Ende des 2. Aktes, dem Großen Rückschlag, oder Die Finstere Nacht der Seele, als alles für den Hauptdarsteller verloren schien.

 

Ja, es scheint immer noch völlig unglaublich, dass die Demokratische Partei Joe Biden nominiert hat, eine eindeutig kognitiv angeschlagene Person, die buchstäblich vor laufender Kamera am Finger seiner Frau lutschte und der keine zweiminütige Rede schafft, ohne komplett seinen Gedankenfaden zu verlieren und unlogisches Geschwätz zu brabbeln. Warum genau sie das taten, wird wohl auf ewig diskutiert werden, aber offensichtlich war Biden nicht GloboCaps erste Wahl. Der Mann ist so inspirierend wie ein Kopfsalat. (Es gibt tatsächlich eine Wahlkampagne namens „Settle for Biden!“ Anm.d.Ü.: auf Deutsch etwa: „Findet euch mit Biden ab!“)

 

Nun blickte GloboCap in den Abgrund eines sicheren Wechselwähler-Todes. Und als wäre die Lage nicht bereits trostlos genug, kamen die „Populisten“ mit einem weiteren griffigen neuen Slogan daher... „TRUMP 2020, BECAUSE FUCK YOU AGAIN!“

 

3. Akt

 

Und das ist jener Teil, an dem Neo befiehlt: „Schusswaffen... jede Menge Schusswaffen.“ Und genau das taten unsere Freunde von GloboCap. Die Zeit der Spielchen war vorüber. Angesichts weiterer vier Jahre Trump und seiner „populistischen“ Rebellion gegen den globalen Kapitalismus und dessen zunehmend unerträglichere Arbeitsideologie, griff die gesamte globale kapitalistische Maschinerie plötzlich zu radikal totalitären Maßnahmen. Plötzlich wurde ein ziemlich nicht tödliches Virus (was tödliche Pestilenzen angeht) zu einer Ausrede für GloboCap, den Großteil der Menschheit für Monate einzusperren, die Wirtschaft zu zerstören, Schlägertruppen loszulassen, jeden mit hysterischer Propaganda zu terrorisieren und auch sonst die Gesellschaft in einen globalen, totalitären Polizeistaat zu verwandeln.

 

Und das war noch nicht alles... nein, bei weitem nicht. GloboCap hat gerade mal angefangen. Nachdem man die Massen wegen einer imaginären apokalyptischen Plage in einen Zustand hosenscheißender Paranoia trieb und jeden zu einer Reihe erniedrigender, Ideologie-konformer Rituale zwang, da ließen sie die identitären Bürgerunruhen von der Leine. Denn was wäre eine Farbrevolution ohne randalierende, plündernde und willkürliche Zerstörung, ohne Tränengas, Robocops und von GloboCap gesponserte „moderate Rebellen“ und „Pro-Regime-Kräfte“, die in den Straßen und vor laufender Kamera aufeinander schießen? (In einer Hommage an Orwells Ministerium für Wahrheit bezeichneten die Konzernmedien, ohne dass ihnen das Lachen auskam, diese Randale als „zumeist friedlich“.)

 

*

 

Damit sind wir am Laufenden, denke ich. Der Rest vom 3. Akt sollte ziemlich spannend werden, trotz der Tatsache, dass das Ergebnis feststeht. Auf die eine oder andere Art ist Trump Geschichte. Oder glaubt ihr wirklich, dass GloboCap zulässt, dass er weitere vier Jahre im Amt bleibt? Nicht, dass Trump für sie eine tatsächliche Gefahr wäre. Wie ich in den vergangenen vier Jahren bereits mehrfach sagte, Trump ist kein Populist. Donald Trump ist ein narzisstischer Arschclown, der den Präsidenten gibt um sein Ego zu füttern. Er ist keine Gefahr für den globalen Kapitalismus, aber die Menschen, die ihn gewählt haben, die sind es. Um diesen Menschen eine Lektion zu erteilen, muss GloboCap an Trump ein Beispiel exekutieren. So wie's aussieht, wird das kein schöner Anblick.

 

Sie haben es geschafft, dass er in der Klemme sitzt. Fareed Zakaria von CNN erklärt es: Am Wahlabend wird Trump wie der Sieger aussehen (weil die Demokraten wegen der apokalyptischen Plage alle Briefwahl machen), aber später, wenn die Briefwahlstimmen ausgezählt sind, was Wochen oder gar Monate dauern kann, wird sich herausstellen, dass in Wirklichkeit Biden gewonnen hat. Aber zu dem Zeitpunkt spielt es keine Rolle mehr, wer gewonnen hat, denn es wird sich bereits eines von zwei Szenarien abgespielt haben.

 

Im ersten Szenario wird Trump seinen Sieg verkünden, bevor die Briefwahlstimmen ausgezählt wurden, und er wird wegen „versuchten Staatsstreichs“ „aus dem Amt entfernt“. Im zweiten Szenario erklärt er nicht seinen Sieg, und das Land wird in einem Schwebezustand sein, den die Demokraten so lange wie möglich ausdehnen werden. In jeden Fall werden Unruhen ausbrechen. Ernste Unruhen... keine „friedfertigen“ Unruhen. Unruhen, die die „BLM-Proteste“ wie ein Softball-Spiel aussehen lassen werden.

 

Und an dieser Stelle wird das US-Militär (oder der militärisch-industrielle Komplex) ins Spiel kommen. Ich gebe euch hier nur einige der vielen unheilvollen Schlagzeilen, die GloboCap erzeugt hat:

 

Diese Wahl ist für das US-Militär gefährlich geworden“Foreign Policy

 

 

Al Gore deutet an, das Militär wird Trump aus dem Amt entfernen, wenn er am Wahlabend nicht seine Niederlage eingesteht“Fox News

 

Ehemaliger Botschafter warnt vor einer gewalttätigen Wahl“The Guardian

 

... gegen alle Feinde, im Inland und im Ausland“: Ein offener Brief an Gen. Milley („Wenn der Oberkommandeur versucht, das Wahlergebnis zu ignorieren, dann wird er vor einer Entscheidung stehen.)“Defense One

 

Plant Trump einen Staatsstreich?“The Nation

 

Trump könnte sich weigern, die Niederlage einzugestehen“Washington Post

 

Was passiert, wenn Trump verliert, aber das nicht eingesteht?“Financial Times

 

Rechtsradikale, inländische Terroristen stellen bei dieser Wahl die größte Gefahr für 'tödliche Gewalt' dar, ergibt eine Einschätzung des DHS“Forbes

 

Trumps Attacken stellen im Präsidentenwahlkampf für das Militär ein Minenfeld dar“NPR

 

Trumps Drohungen über eine Verschiebung der Wahl sind ein Coup in Vorbereitung“ – Common Dreams

 

Was, wenn Trump nicht geht?“The Intercept

 

Wie man einen Coup plant“Bill Moyers on Democracy

 

Das kann geschehen: Ein Wahl-Coup von Trump“Wall Street International Magazine

 

Wessen Amerika ist das?“The New York Times

 

Klingt das so, als würde GloboCap bluffen? Denn für mich klingt das nicht so. Ich mag komplett falsch liegen, schon klar, und meine Vorstellung könnte mit mir durchgegangen sein, aber wenn ich zuhause in den USA wäre, anstatt hier in Berlin, dann würde ich nicht darauf wetten.

 

Auf jeden Fall, egal wie es kommt, ob es das Ende des Kriegs gegen den Populismus ist oder nur der Anfang einer neuen, noch dramatischeren Phase davon: Die nächsten zwei Monate werden aufregend. Also stellt euer Popcorn bereit, oder eure AR-15, und eure Masken, oder euren Ganzkörper-Antiviren-Schutzanzug (den ihr vielleicht mit Kevlar nachrüstet), lehnt euch zurück und genießt die Show!

 

*

 

Haftungsausschluss:

 

Dieser Aufsatz ist vollständig das Werk unseres Haus-Satirikers und selbsternannten Politologen CJ Hopkins und spiegelt nicht die Ansichten und Meinungen der Consent Factory, Inc., ihrer Mitarbeiter oder ihrer Vertreter, Tochtergesellschaften oder Beauftragten wider.

 

Wenn Sie, aus welchen unerklärlichen Gründen auch immer, die Arbeit von Herrn Hopkins schätzen und sie unterstützen möchten, gehen Sie bitte auf seine Patreon-Seite (wo Sie schon ab 1 Dollar pro Monat spenden können):

https://www.patreon.com/cjhopkins

 

Oder senden Sie Ihren Beitrag an sein PayPal-Konto, damit er vielleicht nicht mehr in unseren Büros auftaucht und versucht, unsere Mitarbeiter um Geld zu bitten:

https://www.paypal.me/CJHopkins

 

Alternativ können Sie auch seinen satirischen dystopischen Roman Zone 23 oder Band Eins seiner Consent Factory Essays oder eines seiner subversiven Bühnenstücke kaufen, die in Großbritannien und Australien einige Preise gewonnen haben.

https://www.amazon.com/CJ-Hopkins/e/B00CH7L382

 

Wenn Sie die Arbeit von Herrn Hopkins nicht schätzen und ihm eine beleidigende E-Mail schreiben möchten, können Sie sich gerne direkt an ihn wenden.


https://www.paulcraigroberts.org/2020/09/19/the-force-has-been-weakened/

 

Die Macht wurde geschwächt

 

von Paul Craig Roberts, 19.09.2020

 

 

Ein Nachruf auf Stephen F. Cohen

Stephen Cohen, der letzte objektive amerikanische Universitätsexperte über Russland, ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Professor Cohen war nicht ideologisch. Seine Forschung ist nie der Propaganda verfallen.

 

Mein ganzes Berufsleben über wusste ich von Cohen. In einem Kapitel meines Buchs mit Lawrence Stratton „The Tyranny of Good Intentions“ verließ ich mich auf seine Forschung. Cohens Objektivität bescherte ihm den Ruf eines „Linken“ mit pro-sowjetischer Einstellung. Im Kalten Krieg hieß es: Entweder mit uns oder gegen uns. Es gab keinen Platz für Objektivität. Aber Cohen stand zu seiner Objektivität.

 

Spät im Leben lernte ich Cohen persönlich kennen. Was uns zusammenbrachte, war unsere Opposition gegen einen neuen Kalten Krieg, geschaffen durch den Militär/Sicherheitskomplex, der verzweifelt einen adäquaten Feind sucht, um seine Macht und das Budget zu rechtfertigen.

 

Cohen und ich teilten die Sorge, dass Washingtons Aufkündigung der Rüstungskontroll-Vereinbarungen, die nach Jahrzehnten erreicht wurden, und die darauf folgenden Spannungen das Gespenst des atomaren Armageddon wieder aufstehen lassen, Wir waren beide von der Dämonisierung Putins und Russlands angewidert. Wir waren am Boden, als wir Diplomaten und Professoren wie Michael McFaul beobachten mussten (ein Stanford Professor und Obamas Botschafter in Russland), wie die zu Propagandisten für die CIA und den Militär/Sicherheitskomplex wurden. Wenn man nicht bei der anti-russischen Propaganda mitmachte, dann wurde man als „Putinversteher/Agent“ bezeichnet – so wie Cohen und ich.

 

Er wird mir fehlen. Sein Abschied lässt mich mit einer einsamen Stimme zurück.


http://thesaker.is/reconsidering-the-presidential-election/

 

Eine Neubetrachtung der US-Präsidentschaftswahl

 

vom Saker, 14.09.2020 geschrieben für Unz Review: https://www.unz.com/tsaker/reconsidering-the-presidential-election/

 

 

Anfang Juli schrieb ich ein Stück mit dem Titel „Spielt die Präsidentschaftswahl überhaupt eine Rolle?“

http://thesaker.is/does-the-next-presidential-election-even-matter/

 

Darin behauptete ich, dass eine Stimmabgabe bei der kommenden Wahl, darüber, wer die nächste Marionette im Weißen Haus sein wird, einer Wahl darüber gleicht, wer der nächste Kapitän auf der sinkenden Titanic sein soll. Ich führte drei spezifische Gründe an, warum ich dachte, dass die nächste Wahl ziemlich bedeutungslos wäre:

  1. Das US-System ist manipuliert. Es übergibt die ganze Macht an Minderheiten und ignoriert den Willen des Volkes.

  2. Die Wahl zwischen den Demolikanern und den Republikraten ist gar keine Wahl.

  3. Die systemische Krise der USA ist zu tief, als dass sie davon beeinflusst würde, wer im Weißen Haus die Macht hat.

Ich habe jetzt meine Haltung neu überdacht und habe erkannt, dass ich falsch lag, weil ich etwas Wichtiges übersehen hatte:

 

In den vergangenen Monaten ist viel passiert und ich bin jetzt zu dem Schluss gekommen, dass zwar die Wahl eines Kapitäns keinen Unterschied beim Untergang der Titanic macht, aber dass es einen riesigen Unterschied für jene Passagiere macht, die von einer Amok-laufenden Gruppe von Passagieren bedroht werden. Mit anderen Worten: Während ich immer noch glaube, dass die nächste Wahl für den Rest des Planeten keine großen Veränderungen bringen wird (der Niedergang des Imperiums wird weitergehen), so wird doch nach und nach offensichtlich, dass für die Vereinigten Staaten selbst der Unterschied zwischen den beiden Seiten sehr real sein wird.

 

Warum?

 

Dies ist vielleicht die erste Präsidentenwahl in der US-Geschichte, bei der die Wahl nicht zwischen zwei politischen Programmen oder zwei politischen Persönlichkeiten liegt, sondern die krasse und binäre Wahl zwischen Law and Order und totalem Chaos.

 

Jetzt ist deutlich geworden, dass die Dems die randalierenden Horden unterstützen und dass sie diese Mobs als einen Weg sehen, um Trump zu besiegen.

 

Es wird auch offensichtlich, dass dies keine Frage von Weiß gegen Schwarz ist: Nahezu alle Bilder von den randalierenden Horden zeigen einen hohen Anteil von Weißen, manchmal sogar eine Mehrheit an Weißen, vor allem unter den aggressivsten und gewalttätigen Randalierern (die Tatsache, dass diese Weißen von wild gewordenen Schwarzen, die „Milchschnitten“ jagen, regelmäßig verprügelt werden, das scheint diese Leute nicht abzuschrecken).

 

Es stimmt, beide Seiten beschuldigen sich gegenseitig, „das Land zu spalten“ und „den Boden für einen Bürgerkrieg zu bereiten“, aber jede halbwegs objektive und faktenbasierte Beurteilung des Geschehens zeigt, dass sich die Dems umfassend der BLM/Antifa-Ideologie unterworfen haben (was keine Überraschung ist, da diese Ideologie von Anfang an ein reines Produkt der (pseudo-) liberalen Weltsicht der Dems ist). Ja, die Demolikaner und die Republikraten sind nur zwei Fraktionen der gleichen „Partei des Geldes“, aber die Wahl von Trump im Jahr 2016 und die folgenden vier Jahre intensiver hochverräterischer Bemühungen zur Delegitimierung von Trump haben zu einem politischen Klima geführt, in dem wir auf der einen Seite das haben, was ich die „Trump-Partei“ nennen möchte (was nicht das selbe ist wie die Republikanische Partei) und jene „Verachtenswerten“, die objektiv für Recht und Ordnung stehen. Auf der anderen Seite haben wir die Dems, einige Republikaner, die großen Konzerne und die BLM/Antifa-Mobs, die jetzt alle zusammen tatsächlich für Anarchie, Chaos und beliebige Gewalt stehen.

(Anm.d.Ü.: Die „Verachtenswerten“ sind die „Deplorables“, die „Trump-Wähler“, von denen Hillary Clinton im letzten Wahlkampf so herablassend sprach.)

 

Ich habe das AngloZionistische Imperium und die USA selbst schon immer für ihre messianische Ideologie und ihre Ideologie der Überlegenheit kritisiert, und ich stimme zu, dass die Vereinigten Staaten in ihrer kurzen Geschichte vermutlich mehr Blut vergossen haben als jedes andere Regime in der Geschichte. Aber ich glaube auch, dass es in der Geschichte der USA auch viele wirklich guten Dinge gab. Dinge, die andere Länder übernehmen sollten (und viele das auch taten!). Ich beziehe mich auf Dinge wie die US-Verfassung, die Bill of Rights, den Geist der Eigenständigkeit, die hohe Arbeits-Moral, die enorme Kreativität der Menschen und ihre Liebe für ihr Land.

 

Jetzt wird deutlich, dass die Dems an den USA oder ihrer Geschichte nichts Gutes finden – daher ihre totale Unterstützung für die absichtliche (und offen gesagt barbarische) Zerstörung historischer Denkmäler, oder für den lächerlichen Gedanken, dass die Vereinigten Staaten zuvorderst von schwarzen Sklaven errichtet worden seien, oder dass Weiße der heutigen Zeit irgendwie Schuld daran hätten was ihre Vorfahren getan haben (einschließlich jener Weißen, die unter ihren Vorfahren gar keine Sklavenhalter hatten).

 

Putin sagte einmal, er habe gar keine Probleme mit einer Opposition gegen die russische Regierung, aber er lehne die Opposition gegen Russland selbst kategorisch ab (der größte Teil der nicht-systemischen Opposition in Russland ist zutiefst russophob). Ich sehe, dass hier in den USA genau das gleiche geschieht: die Dem/BLM/Antifa-Bande ist zutiefst anti-USA, und nicht aus den richtigen Gründen. Es ist offensichtlich, dass diese Leute durch puren Hass motiviert sind, und wo es Hass gibt, da folgt immer Gewalt!

 

Wer glaubt, dass es nicht zu Gewalt kommen wird, wenn diese Leute an die Macht kommen, der ist extrem naiv: Wer durch Gewalt an die Macht kommt, der wird am Ende immer mit Gewalt regieren.

 

In den letzten Jahrzehnten haben die herrschenden US-Eliten die Verfassung mit Millionen legislativer und regulierender Einschnitte ausgeweidet (ich kann diese Tatsache persönlich bezeugen, da das Land, in dem ich von 1986 bis 1991 meine akademischen Abschlüsse gemacht habe, ein völlig anderes Land als heute ist. Vor 30 Jahren gab es in den USA echte ideologische Freiheit und Pluralismus, und unterschiedliche Ansichten, sogar grundlegende, wurden als normal betrachtet). Jetzt wurde ein Apparat errichtet, der die „Verachtenswerten“ niedermacht, vor allem auf Bundesebene. Wenn wir heute das Kriterium „Motiv, Mittel und Gelegenheit“ anwenden, dass können wir nur zu dem Schluss kommen, dass Dem/BLM/Antifa das Motiv und ganz sicher die Mittel und die Gelegenheit haben, falls Biden es ins Weiße Haus schafft.

 

Darüber hinaus trampeln die großen Medienkonzerne bereits auf Trump-Unterstützern und sogar auf Präsident Trump selbst herum (Twitter droht bereits mit einer Zensur, sollte er seinen Wahlsieg erklären). YouTube demonetarisiert Kanäle der „Verachtenswerten“ und manipuliert auch das Ranking bei einer Suche nach ihnen. Google macht das selbe. Für einen Präsidenten, der sich sehr auf Kurznachrichten für seine Unterstützerbasis verlässt, ist das eine große Bedrohung.

 

[Nebenbemerkung: Einer von Trumps größten Fehlern war es, sich auf Twitter zu verlassen anstatt seine eigene Social Media-Plattform zu gründen. Das Geld dafür hatte er sicherlich. Was ihm fehlte war der Weitblick oder das Verständnis über den Feind]

 

Paul Craig Roberts war eine der Stimmen, die uns gewarnt haben, dass der anti-weiße Rassismus real ist und dass die Vereinigten Staaten und ihre Verfassung nur noch zwei Monate Zeit hätten. Ich gestehe, dass er bei Ersterem absolut richtig liegt und wir uns diese Warnung darüber, was bald geschehen könnte, zu Herzen nehmen sollten. Ich neige auch dazu, jenen zuzustimmen, die warnen, dass Gewalt kommen wird, egal wer gewinnt. Einige planen eindeutig einen Coup gegen Trump, sollte er sich zum Sieger ausrufen, aber die Dinge sind soweit fortgeschritten, dass der Vorsitzende der Joint Chiefs of Staff eine offizielle Verlautbarung herausgeben musste, in der er sagt, dass das US-Militär bei der Wahl keine Rolle spielen werde.

 

Und schließlich sehe ich – auch wenn ich zustimme, dass Florida kein typischer Staat ist – eine Menge Plakate, die sagen: „Verteidigt die Verfassung gegen alle Feinde, im Ausland und im Inland“. Dabei ist das Wort „Inland“ irgendwie hervorgehoben. Ist das das sprichwörtliche „Menetekel“?

 

Fazit:

 

Das Imperium stirbt und nichts kann es retten, die Dinge haben sich zu weit entwickelt, um jemals zu den schlechten alten Tagen einer US-Weltherrschaft zurückzukehren. Darüber hinaus habe ich größte Zweifel, ob Trump oder seine Unterstützer in der Lage sind, Dem/BLM/Antifa erfolgreich zu besiegen. „Nur“ die Wahl zu gewinnen wird nicht ausreichen, selbst wenn Trump in einem Erdrutschsieg gewinnt: Wir wissen bereits, dass Dem/BLM/Antifa niemals einen Trump-Sieg akzeptieren werden, egal wie hoch. Ich vermute auch, dass 2020 völlig anders sein wird als 2000 die Gore-Bush Wahl, wo das Ergebnis durch einen Konsens der herrschenden Eliten entschieden wurde: Dieses Mal sitzt der Hass zu tief, und es wird zwischen den Parteien keinen ausgehandelten Kompromiss geben.

 

2016 empfahl ich eine Wahl von Trump, aus einem einzigen, überwältigenden Grund: Mein tiefer Glaube, dass Hillary einen Krieg gegen Syrien angefangen hätte, und fast umgehend einen gegen Russland (die Dems machen bereits wieder Töne über so einen Krieg, sollten sie ins Weiße Haus zurückkehren). Was Trump betrifft, bei all seinen größenwahnsinnigen Drohungen und trotz einiger (ziemlich unwirksamer) Raketenangriffe auf Syrien: er hat keinen neuen Krieg angefangen.

 

Übrigens: Wann war das letzte Mal, dass ein US-Präsident während seiner Amtszeit KEINEN Krieg angeordnet hat?

 

Tatsache ist, dass der Trump-Sieg 2016 Russland die Zeit gegeben hat, seine Vorbereitungen gegen eine Aggression zu vollenden, ja selbst für einen heißen Krieg, den die USA gegen sie anfangen könnten. Das Fehlen jeder Reaktion auf die iranischen Raketenangriffe im Januar auf US-Stützpunkte im Irak als Vergeltung zeigen, dass die US-Militärkommandeure nicht die Eier für einen Krieg gegen den Iran haben, ganz zu schweigen gegen China oder noch weniger gegen Russland. Jetzt ist es zu spät, Russland ist auf alles vorbereitet, die USA aber nicht. Trump hat der Welt vier Extra-Jahre verschafft, sich auf Krieg vorzubereiten, und die Hauptgegner der USA haben diese Zeit zu ihrem Vorteil genutzt. Und der ehemalige Hegemon, er kann es nicht einmal mit Venezuela aufnehmen...

 

Aber innerhalb der USA sehen wir einen seltsamen Krieg gegen das eigene Volk der USA, einen Krieg aus einer gefährlichen Mischung aus Ideologien und Schurken (das ist die giftige Mischung für die meisten Revolutionen!). Aber während Trump oder Biden für Russland, China oder den Iran nicht wirklich entscheidend sind, so ist es für viele Millionen Menschen von großer Bedeutung, ob sie unter einer Dem/BLM/Antifa (ob nun ideologischen oder tatsächlichen) Diktatur leben, sie haben Besseres verdient.

 

Die USA von 2020 erinnern mich auf vielerlei Art an Russland im Februar 1917: Die herrschenden Klassen waren von ihren ideologischen Dogmen besoffen und haben nie erkannt, dass die Revolution, die sie so sehr herbeisehnten, am Ende die meisten von ihnen töten würde. Genau das gleiche tun die herrschenden Klassen der USA: Sie handeln wie ein Parasit, der nicht verstehen kann, dass das Töten des Wirts auch ihn selbst töten wird. Leute wie Pelosi erinnern mich stark an Kerensky, jenen Mann, der zuerst die 1000 Jahre alte russische Monarchie zerstörte und sie danach durch eine Art total dysfunktionaler „freimaurerischer Demokratie“ ersetzte, die nur 8 Monate andauerte, bis die Bolschewisten schließlich die Macht übernahmen und Recht und Ordnung wiederherstellten (wenn auch auf bösartig rücksichtslose Art).

 

Das politische System der USA ist weder lebensfähig noch reformierbar. Egal was als Nächstes geschieht, die USA wie wir sie kannten, werden diesen Winter kollabieren. PCR hat Recht. Die einzig verbleibenden Fragen lauten:

 

Wodurch wird es ersetzt?

 

und

 

Wie lange (und schmerzhaft) wird der Übergang zu einem neuen USA sein?

 

Ein Trump im Weißen Haus wird die Dinge nicht besser machen, aber eine Harris-Präsidentschaft (denn das wird ein „Biden“-Sieg bringen) wird die Dinge schlechter machen, viel schlechter. Schließlich gibt es da draußen Millionen Amerikaner, die nichts Falsches getan haben und die man besser durch die Polizeibehörden vor dem randalierenden und plündernden Mob schützt, genauso wie es Millionen US-Amerikaner gibt, die ihre Fähigkeit zur Selbstverteidigung behalten sollten, wenn keine Gesetzeshüter verfügbar sind. Es gibt einen guten Grund, warum der Zweite Verfassungszusatz gleich nach dem Ersten kommt – die beiden sind organisch verknüpft! Mit Dem/BLM/Antifa an der Macht kann sich das Volk der USA von beiden Verfassungszusätzen verabschieden.

 

Ich sehe immer noch nicht, dass in den USA ein typischer Bürgerkrieg ausbrechen wird. Aber ich sehe, dass quer durchs ganze Land viele kleinere „örtliche Kriege“ ausbrechen werden – ja, Gewalt ist an diesem Punkt unvermeidbar. Es ist daher die moralische Pflicht einer jeden vernünftigen Person, alles zu unternehmen was er/sie kann, egal wie klein, um den „Verachtenswerten“ in ihrem Kampf gegen die Mächte des Chaos, der Gewalt und Tyrannei, vor allem in den kommenden „Jahren des Übergangs“ zu helfen, was für die Mehrheit der in den USA lebenden Menschen sehr sehr hart werden wird.

 

Dazu gehört, alles Mögliche zu tun, um zu verhindern, dass Dem/BLM/Antifa ins Weiße Haus gelangt.

 

Der Saker


 

http://charleshughsmith.blogspot.com/2020/09/isnt-it-obvious-we-need-new-system.html

 

 

 

Ist es nicht offensichtlich,

 

dass wir ein neues System brauchen?

 

 

 

Von Charles Hugh Smith, 14.09.2020

 

 

 

Müssen wir so ein korruptes, undemokratisches, ausbeuterisches und von Eliten dominiertes System ertragen? Weil wir keine andere Wahl haben? Nein, wir haben eine andere Wahl.

 

Ist es nicht offensichtlich, dass wir ein anderes ökonomisches System brauchen, das nicht von den Konzernen, der Regierung und der Zentralbank ausschließlich zugunsten der Insider und der Eliten kontrolliert wird? Ist es nicht offensichtlich, dass das gegenwärtige System die Mehrheit der Teilnehmer benachteiligt und damit nur diese Auswirkungen hat:

  1. es wird von den Insidern/Eliten ignoriert, die das gegenwärtige System zu ihrem Vorteil am Laufen halten

  2. in einer Wirtschaft gefangen ist, die jede soziale Aufwärtsmobilität vernichtet

  3. von den einheimischen und globalen Eliten ausgebeutet wird

  4. Ekel und Frustration gegenüber der sich selbst bereichernden Elite erzeugt, die vor allem den Interessen der Konzern/Elite/Insider dient.

Meine 50-jährige Arbeit hat mir einen Logenplatz verschafft, wie sich die Ökonomie von inklusiv zu ausbeuterisch verändert hat. Meine Arbeit reicht von Landarbeiter bis zur eigenen Landschaftspflege, vom Gastgewerbe über Bautätigkeit bis zu Printmedien (freiberuflich), vom Finanzdienstleister (Analyst) über unentgeltliche Weiterbildung bis zu politischem Stinkertum (unbezahlt). Und bis zu meiner gegenwärtigen Tätigkeit als marginalisierter, ausgestoßener Blogger (meine Spezialität scheint zu sein, von den ausbeuterischen Big Tech Monopolisten ein Shadowbanning zu bekommen).

 

Mein Kollege Mark Jeftovic erläutert, wie dieses System entweder inklusiv oder ausbeuterisch sein kann. Systeme, die über die Federal Reserve automatisch die gierigsten, reichsten und sozial unnützen Spekulanten belohnen, sind nicht nur ausbeuterisch, sie sind ausbeuterisch und räuberisch.

https://outofthecave.io/articles/the-reversion-will-be-mean/

 

Ausbeuterische Systeme sind in Krisen auch von Natur aus anfällig, da die hinter den Rudern Eingesperrten/Ausgebeuteten dazu neigen, bei der ersten Gelegenheit das Schiff zu verlassen, und die realen Verbindungen der Wirtschaft durch die Rettungsaktionen und das Finanz-Engineering geschwächt werden. Tatsächlich braucht die zerbrechliche, brüchige Hülle keinen großen Schock, um zu implodieren. (Wenn ihr diesen Prozess in Echtzeit sehen wollen, schaut euch um).


Ja, das Finanzwesen war auch 1970 extraktiv, aber es war ein viel kleinerer Teil der Wirtschaft. Damals machte das Finanzwesen weniger als 5% der Wirtschaft aus. Heute macht sie nach einigen Maßstäben ein Drittel der Wirtschaft aus.


Ja, die Konzerne kauften politischen Einfluss und nutzten alles, was in ihrer Reichweite lag, aber ihre Reichweite war nicht so global und ihre Raserei nicht ganz so raffiniert. Soziopathische Ausbeutung wie Aktienrückkäufe und Big Pharma-Werbung direkt beim Verbraucher waren illegal.


Die Wirtschaft war nicht von endlosen Vermögensblasen und Rettungsaktionen für die käuflichsten Spekulanten abhängig. Die US-Notenbank jammert, dass sie immer wieder den gierigsten Abschaum der Nation retten und eine Vermögensblase nach der anderen aufblasen müsse, weil dieser Abschaum sonst untergeht.


In den letzten 50 Jahren sind die Leitern der Aufwärtsmobilität zersplittert. Jetzt all die Opfer zu bringen, die man bringen muss, um dem konventionellen Skript zu folgen (ein College-Diplom zu erhalten usw.), führt nicht automatisch zu einer sicheren Beschäftigung. Der grundlegende Hintergrund der Wirtschaft besteht darin, dass der Anteil der Arbeit an der Wirtschaft ständig abnimmt: Der Wert der Arbeit befindet sich im freien Fall, ein freier Fall, der durch eine gefälschte "niedrige Inflation" und andere Tricks verschleiert wird. (Siehe Diagramm unten).

 

1970 waren die Kosten für das Notwendigste gering und die regulatorischen Belastungen für kleine Unternehmen bescheiden. Man konnte eine Wohnung für einen Wochenlohn oder weniger mieten. (Selbst im teuren Honolulu konnte ich für einen halben Wochenlohn eine Studiowohnung mieten).


Sogar Mitte der 1980er Jahre konnte ich an einem Tag eine Baugenehmigung für ein ganzes Haus erhalten; heute dauert der Prozess Wochen oder sogar Monate.

 

Jetzt sind Kosten und regulatorische Belastungen auf ein erdrückendes Niveau angestiegen. Dies ist ein perfektes Spiel für die Regierungsbürokratien, die über Monopole verfügen, um Scheiß-Gebühren, Strafen usw. nach Belieben zu erheben, und das Corporate America, dessen Hauptantrieb die Ausschaltung jeglichen Wettbewerbs ist, damit die Profite auf der Grundlage von Monopolen in die Höhe schnellen können, und nicht auf der Grundlage überlegener Produkte oder Dienstleistungen.


Die Menschen fühlen sich ignoriert, weil sie ignoriert werden. Die Menschen fühlen sich gefangen, weil sie gefangen sind. Die Menschen fühlen sich ausgebeutet, weil sie ausgebeutet werden. Die Menschen sind über das politische Establishment verärgert, weil sie nicht mehr in einer Demokratie leben.

 
Können wir zur Abwechslung einmal ehrlich sein und zugeben, dass unser System ein ausbeuterisches System ist, in dem alles für die Reichen und Mächtigen gilt und in dem die Gewinner am meisten bekommen?

 
Die wenigen Bereiche der Wirtschaft, die nicht unter der Fuchtel der Konzerne, der Regierung oder der Zentralbank stehen – z.B. das Bargeld / die informelle Wirtschaft – sind immer noch abhängig von Unternehmen, der Regierung und der Fed, was ihre Währung, staatliche Subventionen und Produkte/Dienstleistungen betrifft.

 
Ist es nicht offensichtlich, dass wir ein alternatives System brauchen, das nicht zum Nutzen von Eliten und Insidern betrieben wird? Wie würde ein solches System aussehen?

 
Erstens, es wäre freiwillig – ein Opt-in. Niemand wäre zur Teilnahme gezwungen. Alles, was jeder mitbringen müsste, wäre die Bereitschaft, nützlich zu sein und zu etwas zu gehören, das gute Arbeit für die Gemeinschaft leistet, und nicht zu einem Haufen parasitärer, räuberischer Milliardäre.

 
Zweitens wäre es selbstorganisierend, was bedeutet, dass es keine herrschende Körperschaft gibt, die korrumpiert werden kann. Bitcoin ist ein reales Beispiel für ein selbstorganisierendes System. Es gibt keine Kabale an der Spitze, die korrumpiert werden kann; Bitcoin wird verteilt und dezentralisiert. Es ist selbstorganisierend, wie die Natur.

 
Drittens würden die Abläufe des Systems automatisiert, so dass die menschliche Voreingenommenheit nur wenige Möglichkeiten hätte, sich unverdiente Privilegien herauszuschneiden. Beachtet, dass die meisten Systeme, mit denen ihr interagiert, voll automatisiert sind. (Versucht mal, einen Menschen im Kundendienst zu erreichen.) Der einzige Unterschied besteht darin, dass diese Systeme geheime "Black Boxes" sind, die dazu bestimmt sind, die Profite von Kartell-Monopolunternehmen zu maximieren, und nicht dazu, der Nation oder ihren Gemeinschaften zu dienen. Sie dienen nur den Eigentümern, von denen zufälligerweise 2/3 der oberen 0,1 % die Eigentümer sind.

 
Open-Source-Software betreibt eine Vielzahl von Unternehmen und Systemen und tut das ohne geheime "Blackbox"-Algorithmen, die nur den Ausbeutern bekannt sind.

 
Viertens hätte sie ihr eigenes Geld, eine Krypto-Währung, die nur auf eine Weise entsteht: als Bezahlung für nützliche, zielgerichtete Arbeit, die der Gemeinschaft in irgendeiner Weise zugute kommt. Die gesamte Technologie für eine solche arbeitsgestützte Krypto-Währung ist bereits vorhanden.

 
Meine 50-jährige Arbeit in einer Vielzahl von Sektoren und Berufen hat ein solches System für mich "offensichtlich" gemacht, und so habe ich ein Buch (A Hacker's Teleology) geschrieben, um zu erklären, wie ein solches System funktionieren würde und warum es "offensichtlich" ist.

https://www.amazon.com/gp/product/B08HJWR4VC/ref=as_li_tl?ie=UTF8&camp=1789&creative=9325&creativeASIN=B08HJWR4VC&linkCode=as2&tag=charleshughsm-20&linkId=d59f979f9ce8528a4e1fb991b155758f

 

In dieser kostenlosen PDF-Datei könnt ihr Auszüge aus dem Buch lesen und die Geschichte hinter dem Buch und die Einführung nachlesen:

https://www.oftwominds.com/AHT-sample2.pdf

https://www.oftwominds.com/hackers-teleology.html

 
Warum tolerieren wir ein solch korruptes, undemokratisches, ausbeuterisches, von Eliten dominiertes System? Weil wir keine andere Wahl haben? Nein, wir haben eine Wahl. Der erste Schritt, um die Werte, Prozesse und Ziele eines alternativen Systems zu skizzieren, das tatsächlich für alle und unseren Planeten funktioniert.

Ich habe mich bemüht, ein solches System zu skizzieren, warum also nicht mal nachschauen? Wenn euch ein besseres System einfällt, dann lasst es uns anderen zum Studium zukommen.

 
Wir haben die Wahl. Aber wir müssen sie ergreifen. Wenn wir nicht bereit sind, irgendwelche Systemveränderungen vorzunehmen, dann sitzen wir wirklich in der Falle – nicht durch sie (wer auch immer sie sein mögen), sondern durch unseren eigenen Unwillen zu akzeptieren, dass eine Systemveränderung jetzt notwendig ist, wenn wir eine Zukunft haben wollen, die für alle vorteilhaft ist.

 


http://edwardcurtin.com/from-terrorists-to-viruses-dystopian-progress/

 

 

 

Von den Terroristen bis zu den Viren:

 

Dystopischer Fortschritt

 

 

 

von Edward Curtin, 07.09.2020

 

 

 

 

 

Für jeden, der alt genug und noch am Leben ist und die Anschläge vom 11. September 2001 und das so genannte COVID-19 im Jahr 2020 miterlebt hat, kann eine unheimliche Parallele zwischen den beiden Operationen ausmachen. Wenn die Erinnerung jedoch durch die Arbeit der eigenen Vergesslichkeit ausgelöscht oder durch die Unternehmensmedien, die die Erinnerung in das Gedächtnisloch gespült haben, gelöscht wurde, oder wenn Wissen fehlt oder vielleicht Angst oder kognitive Dissonanzen das Bewusstsein blockieren, den möchte ich auf einige Gemeinsamkeiten hinweisen, die einen dazu veranlassen könnten, einige Parallelen und Verbindungen zwischen diesen beiden Operationen in Betracht zu ziehen.

Das grundlegende Band, das sie verbindet, besteht darin, dass beide Ereignisse die menschliche Angst vor dem Tod geweckt haben. Allen Ängsten liegt die Angst vor dem Tod zugrunde. Eine Angst, die sowohl biologische als auch kulturelle Wurzeln hat. Auf der biologischen Ebene reagieren wir alle auf Todesdrohungen in einer Art Kampf oder Flucht. Kulturell gesehen gibt es verschiedene Möglichkeiten, die Angst zu mildern oder zu verstärken, absichtlich oder unabsichtlich. In der Regel dient die Kultur durch ihre Symbole und Mythen dazu, die Angst vor dem Tod, die Menschen traumatisieren kann, zu mildern. Lange hat die Religion diesem Zweck gedient, aber wenn die Religion die Vorstellungskraft der Menschen, insbesondere im Hinblick auf den Glauben an die Unsterblichkeit, verliert, wie Orwell Mitte der 1940er Jahre feststellte, bleibt eine riesige Leere zurück. Ohne diesen Trost wird die Furcht gewöhnlich durch triviale Bestrebungen besänftigt.

In den Fällen der Anschläge vom 11. September 2001 und der aktuellen Coronavirus-Operation wurde die Angst vor dem Tod von den Machteliten benutzt, um die Bevölkerung zu kontrollieren und lange geplante Ziele zu erreichen. Es gibt einen roten Faden, der die beiden Ereignisse verbindet.

Beide Ereignisse wurden klar antizipiert und geplant.

Im Fall des 11. September 2001 wurde, wie ich bereits früher argumentiert habe, die sprachliche Gedankenkontrolle im Vorfeld sorgfältig ausgearbeitet, um mit der wiederholten Verwendung solcher Begriffe wie Pearl Harbor, Homeland, Ground Zero, das Undenkbare und 9/11 (Anm.d.Ü.: 911 ist in den USA die Notrufnummer) Angst auf den tiefsten Ebenen zu beschwören.

 

https://off-guardian.org/2017/09/11/why-i-dont-speak-of-911-anymore/

 

 

 

Jeder dieser Ausdrücke diente dazu, das Angstniveau dramatisch zu erhöhen. Sie alle stützten sich auf vergangene Meetings, Dokumente, Ereignisse, Reden und tiefe Assoziationen von Angst. Diese Sprache wurde aus dem Manuskript des Chefzauberers gezaubert, nicht aus dem eines Lehrlings, der außer Kontrolle geraten war.

 

 

 

Und wie David Ray Griffin, der bahnbrechende 9/11-Forscher (und andere), in einem Dutzend akribisch argumentierter und dokumentierter Bücher aufgezeigt hat, mussten die Ereignisse jenes Tages sorgfältig im Voraus geplant werden. Und die offiziellen Erklärungen nach dem 11. September können nur als wissenschaftliche Wunder, nicht aber als wissenschaftliche Erklärungen bezeichnet werden. Zu diesen Wundern gehören: massive Hochhäuser mit Stahlrahmen, die zum ersten Mal in der Geschichte ohne Sprengstoff oder Brandsätze in Freifallgeschwindigkeit einstürzten; eines davon war das WTC-7, das nicht einmal von einem Flugzeug getroffen wurde; ein angeblicher Entführerpilot, Hani Hanjour, der kaum eine Piper Cub fliegen konnte und eine massive Boeing 757 in einem äußerst schwierigen Manöver ins Pentagon flog; die Flughafensicherheit an vier Flughäfen versagte am selben Tag im selben Moment; alle sechzehn US-Geheimdienste versagten; die Flugsicherung versagte usw. Die Liste geht weiter und weiter. Und all dies wird von Osama bin Laden kontrolliert. Es ist ein Märchen.

Dann hatten wir die äußerst wichtigen Milzbrandanschläge, die mit 9/11 in Verbindung stehen. Graeme MacQueen zeigt in The 2001 Anthrax Deception brilliant auf, dass auch dies eine innenpolitische Verschwörung war. (Anm.d.Ü.: Die Milzbranderreger stammten nicht aus dem Irak, sondern aus dem US-Militärlabor Ft. Detrick.)

 

 

 

Diese geplanten Ereignisse führten zur Invasion Afghanistans, zum Patriot Act, zum Rückzug der USA aus dem ABM-Vertrag, zum Einmarsch in den Irak, zum andauernden Krieg gegen den Terror usw.

Vergessen wir nicht die jahrelangen betrügerischen, farbcodierten Warnungen vor der Terrorgefahr und die Ermahnung der Regierung, zum Schutz vor einem massiven chemischen und biologischen Angriff Klebeband um die Fenster zu verwenden.

Sprung ins Jahr 2020. Lassen Sie mich in umgekehrter Richtung beginnen, während uns die farbcodierten Designs noch frisch im Gedächtnis sind. Als die COVID-19-Sperren im Gange waren, passierte etwas Seltsames, als die Menschen sich wünschten, dass das Leben wieder zur Normalität zurückkehren und sie aus ihren Käfigen entlassen werden könnten. Ähnliche farbcodierte Designs tauchten überall zur gleichen Zeit auf. Sie zeigten den Schritt-für-Schritt-Zeitplan einer möglichen Lockerung der Regierungskontrollen, wenn alles nach Plan verlief. Rot zu gelb zu grün. Auffallend. Rot zu Orange zu Gelb zu Blau zu Grün. Wie bei den Terrorwarnungen nach dem 11. September 2001. In Massachusetts, einem so genannten blauen (Anm.d.Ü.: blau ist die Farbe der Demokraten) Bundesstaat, in dem ich lebe, endet die Farbkarte bei Blau, nicht Grün, wobei Phase 4 Blau als "das New Normal" bezeichnet wird: Die Entwicklung von Impfstoffen und/oder Behandlungen ermöglicht die Wiederaufnahme der 'neuen Normalität'". Interessante Formulierung. Eine Wiederaufnahme, die uns in die Zukunft zurückführt.

Wie bei den Klebeband-Mahnungen nach 9/11 wird jetzt jedem empfohlen, eine Maske zu tragen. Es ist interessant festzustellen, dass die Firma 3 M, ein bedeutender Verkäufer von Klebeband, auch einer der weltweit größten Verkäufer von Gesichtsmasken ist. Es wurde erwartet, dass das Unternehmen bis Juni 2020 monatlich 50 Millionen N95-Atemschutzmasken und innerhalb des kommenden Jahres weltweit 2 Milliarden Stück produzieren wird. Dann gibt es noch 3 M's Abdeckband... aber das ist ein heikles Thema.

Nach den Anschlägen vom 11. September 2001 wurde uns wiederholt gesagt, dass die Welt für immer verändert sei. Jetzt wird uns gesagt, dass das Leben nach COVID 19 nie mehr dasselbe sein wird. Dies ist die "neue Normalität", während die Welt nach dem 11. September 2001 und vor Covid-19 die alte neue Normalität gewesen sein muss. Alles ist also anders, aber auch normal. Wie es auf der Website der Regierung von Massachusetts heißt, werden wir in den kommenden Tagen vielleicht in die Lage versetzt, "die Wiederaufnahme der 'neuen Normalität'" zu beschließen. Diese neue alte Normalität wird zweifellos eine Form von techno-faschistischem Transhumanismus sein, die zu unserem eigenen Wohl in Kraft gesetzt wird.

 

Wie schon bei 9/11 gibt es reichlich Beweise dafür, dass der Ausbruch des Coronavirus erwartet und geplant war; dass Menschen Opfer einer Propagandakampagne geworden sind, um uns mit einem unsichtbaren Virus zu erschrecken, damit wir uns unterwerfen und die Weltwirtschaft für die globalen Eliten lahm legen. Es ist ein klarer Fall, wie Peter Koenig Michel Chossudovsky in diesem "must-see"-Interview sagt, dass dies keine Verschwörungstheorie ist, sondern ein eklatanter Tatsachenplan, der unter anderem im Rockefeller-Bericht 2010, im Event 2019 vom 18. Oktober 2019 und in der Agenda 21 dargelegt wird.

 

 

So wie gestaltlose Terroristen und ein Krieg gegen den "Terrorismus" (der eine Taktik ist und daher nicht bekämpft werden kann) ist ein Virus unsichtbar, es sei denn, die Medien präsentieren ihn als einen blassen, orangefarbenen Haufen schwebender seltsamer Kugeln, die überall und nirgendwo sind. Geben Sie acht, achten Sie auf Ihr Gesicht, setzen Sie eine Maske auf, waschen Sie sich die Hände, halten Sie Abstand – man weiß nie, wann diese orangefarbenen Stachelbälle einen erwischen können.

Wie bei 9/11, immer wenn jemand das offizielle Narrativ von Covid-19 in Frage stellt, die offiziellen Statistiken, die Gültigkeit der Tests, die Wirksamkeit der Masken, die Kräfte hinter dem angekündigten Impfstoff, der kommen wird, und die schrecklichen Folgen der Abriegelungen, die Volkswirtschaften zerstören, Menschen töten, Menschen zur Verzweiflung und zum Selbstmord zwingen, traumatisierte Kinder hervorbringen, kleine und mittlere Unternehmen in den Bankrott treiben, um die Reichsten zu bereichern, usw, verspotten die Unternehmensmedien die Dissidenten als Verschwörungsverrückte, die dem viralen Feind helfen. Dies gilt selbst dann, wenn es sich bei den Dissidenten um hochangesehene Ärzte, Wissenschaftler, Intellektuelle usw. handelt, die regelmäßig aus dem Internet gelöscht werden. Nach dem 11. September gab es anfangs weitaus weniger Dissidenten als heute, und so brauchte die Zensur gegensätzlicher Standpunkte nicht die eklatante Zensur, die jetzt täglich wächst. Diese Zensur findet jetzt überall im Internet statt, schnell und heimlich, im selben Internet, das allen aufgezwungen wird, als die neue Normalität, wie sie im Great Global Reset, der digitalen Lüge, dargestellt wird, wo, wie Anthony Fauci es ausdrückte, niemand jemals wieder die Hand schütteln sollte. Eine Welt abstrakter Bilder und Wesen, in der, wie Arthur Jensen Howard Beal in dem Film Network sagt: "Alle Notwendigkeiten [werden] bereitgestellt, alle Ängste beruhigt, alle Langeweile amüsiert". Eine digitale Dystopie, die sich schnell nähert, vielleicht das Ende jenes roten Fadens, der sich von 9/11 bis heute zieht.

Heidi Evens und Thomas Hackett schreiben in der New York Daily News:

 

 

 

Mit der Illusion der Nation von Sicherheit und Geborgenheit in Trümmern, beginnen die Amerikaner den langsamen und unruhigen Prozess der Heilung von einem Trauma, das sich zutiefst und grausam persönlich anfühlt... und lassen die Bürger im ganzen Land mit dem erschreckenden Wissen um ihre Verletzlichkeit zurück.

 

 

Diese Zeilen wurde am 12. September 2001 geschrieben.


 

https://www.unz.com/mwhitney/is-blm-the-mask-behind-which-the-oligarchs-operate/

 

Ist BLM (Black Lives Matter) die Maske,

hinter der die Oligarchen operieren?

 

von Mike Whitney, 08.09.2020

 

 

Und hier das BLM-Quiz des Tages: Was sagen uns „Kritische Rassentheorie“, „The 1619 Project“ und die Warnung des Heimatschutzministeriums vor „weißen Rechtsextremisten“ darüber, was in den USA heute vor sich geht?

  1. Sie weisen auf einen tief sitzenden Rassismus hin, der das Verhalten weißer Menschen formt.

  2. Sie deuten an, dass systemischer Rassismus nicht allein durch Verhaltensänderungen und Gesetze überwunden werden können

  3. Sie warnen uns vor der Tatsache, dass ungelöste Fragen das Land an den Rand eines Rassenkriegs bringen

  4. Sie verweisen darauf, dass mächtige Agenten – die von innerhalb des Staates operieren – Rassengewalt anstacheln, um die aufkommende, „populistische“ Mehrheit zu zerschlagen, die 2016 Trump ins Amt gewählt hat, und was jetzt eine existentielle Bedrohung für den globalistischen Plan darstellt, die USA in ein tyrannisches Dritte Welt-„Drecksloch“ zu verwandeln.

Welche dieser vier Aussagen erklärt am Besten, was heute in den USA vor sich geht?

 

Falls ihr Nummer 4 gewählt habt, dann liegt ihr richtig. Wir erleben keinen plötzlichen und explosiven Ausbruch von Rassengewalt und Chaos. Wir erleben eine gut durchdachte, Aufstand-artige Operation, die unzählige logistische Komponenten enthält, darunter ausgedehnte landesweite Unruhen, Plünderung und Brandstiftung, aber auch eine extrem beeindruckende ideologische Kampagne. „Kritische Rassentheorie“, das „1619 Projekt“ und die Warnung des Heimatschutzministeriums vor „weißem Rechtsextremismus“ sind ebenfalls Teil des Kriegs der Oligarchen gegen Amerika, genauso wie das Abbrennen unserer Städte und das Niederreißen unserer Statuen. Alle drei fallen unter die Rubrik „Ideologie“, und alle drei werden benutzt, um die öffentliche Einstellung bezüglich jener Angelegenheiten zu formen, die mit unserer kollektiven Identität als „Amerikaner“ zu tun haben.

 

Der Plan ist, die Bevölkerung mit einer Flut an Desinformation über ihre eigene Geschichte und ihre Gründer zu überwältigen, und mit den bevorstehenden Gefahren, damit sie untertänigst eine Neue Ordnung akzeptieren, die von Technokraten und deren politischen Lakaien auferlegt wird. Dieser psychologische Krieg ist womöglich noch wichtiger als die Operation BLM, die nur der muskulöse Teil zur Umsetzung des transformativen „Resets“ ist, den die Eliten dem Land überstülpen wollen. Die wirkliche Herausforderung ist, die Herzen und Köpfe einer Bevölkerung zu verändern, die ungebrochen patriotisch ist und entschlossen gegen jedes subversive Element Widerstand leistet, das ihrem Land Schaden zufügen will. Wir werden also in absehbarer Zukunft diese Propagandakampagne im Überfluss erleben, aber wir erwarten nicht, dass die Strategie am Ende erfolgreich sein wird. Am Ende des Tages wird Amerika immer noch Amerika sein, ungebrochen, eisern und unmissverständlich.

 

Sehen wir uns genauer an, was hier vor sich geht.

 

Am 4. September veröffentlichte das Heimatschutzministerium (DHS) einen Entwurf, in dem es heißt: „Rechtsextreme stellen für die Vereinigten Staaten die größte Terrorbedrohung dar.“

 

Aus einem Artikel von Politico:

https://www.politico.com/news/2020/09/04/white-supremacists-terror-threat-dhs-409236

 

... alle drei Entwürfe (Versionen des Dokuments) beschreiben die Gefahr durch Rechtsextremisten als die tödlichste inländische Terrorbedrohung für die USA, noch vor der unmittelbaren Gefahr durch ausländische Terrorgruppen... John Cohen, der für das DHS für die Terrorbekämpfung von 2011 bis 2014 zuständig war, sagte, die Schlussfolgerungen der Entwürfe seien keine Überraschung.“

 

Dieser Dokumentenentwurf scheint zu früheren Geheimdienstberichten des DHS, des FBI und anderen Quellen der Strafverfolgungsbehörden zu passen: dass die bedeutendste Gefahr bezüglich Terror, vor der die USA heute stehen, von gewalttätigen Extremisten ausgeht, die durch weißen Suprematismus und andere rechtsextreme Ideologien motiviert werden“, sagte er...

 

Einzeltäter und kleine Zellen von Individuen, die durch ein diverses Spektrum sozialer, ideologischer und persönlicher Faktoren motiviert sind, werden die größte terroristische Gefahr für die Vereinigten Staaten darstellen“, heißt es in dem Entwurf. „Neben anderen Gruppen schätzen wir ein, dass Rechtsextreme … die dauerhafteste und tödlichste Gefahr darstellen.“ …

 

Das ist Unsinn. Rechtsextreme stellen für das Land nicht die größte Gefahr dar, diese Beschreibung trifft auf linke Gruppen zu, die in den letzten 100 Tagen mehr als 2.000 amerikanische Städte verwüstet haben. Von Black Lives Matter und Antifa erzeugte Unruhen haben Hunderte kleiner Geschäfte vernichtet, das Leben und Auskommen Tausender Händler und derer Angestellter zerstört und ganze Städte in ein Schlachtfeld verwandelt. Allein die Verwüstungen in Kenosha übersteigen bei weitem den Schaden, den alle rechtsextremen Gruppen zusammen angerichtet haben.

 

Warum also stellt das Heimatschutzministerium diese lächerlichen und unhaltbaren Behauptungen auf? Warum haben sie entschieden, den Rechtsextremismus als „die dauerhafteste und tödlichste Gefahr“ hervorzuheben, wenn das eindeutig nicht stimmt?

 

Darauf gibt es nur eine Antwort: die Politik.

 

Jene Beamten, die diesen Betrug ausgeheckt haben, treiben die Agenda ihrer wirklichen Bosse voran, der oligarchischen Marionettenspieler, die ihre Fangarme über den ganzen tiefen Staat legen und sie dazu benutzen, ihre Lakaienbürokraten dazu zu zwingen, ihre Befehle auszuführen. In diesem Fall spielen die Bonzen die Rassenkarte aus ("weiße Rassisten"), um die Aufmerksamkeit von ihrem finsteren Destabilisierungsprogramm abzulenken, von ihrer Plünderung des US-Finanzministeriums (für ihre korrupten Wall-Street-Freunde), von ihrer Dämonisierung der zumeist weißen Arbeiterklasse-"America First"-Nationalisten, die Trump 2016 den Wahlsieg beschert haben, und von ihrem skurrilen Plan, eine Einparteienherrschaft zu errichten, indem sie ihren verwirrten Suppenkasper-Kandidaten (Biden) als Präsidenten einsetzen, damit er ihre Direktiven vom Komfort des Oval Office aus ausführen kann. Das ist es, was wirklich vor sich geht.

Die Ankündigung des DHS ermöglicht es staatlichen Agenten, legal bewaffnete Amerikaner ins Visier zu nehmen, die sich mit anderen Waffenbesitzern in Gruppen zusammenschließen, die durch den zweiten Zusatzartikel geschützt sind. Nun wird das weiße Rassismus-Etikett willkürlicher auf eben diese Konservativen angewandt, die keine Gefahr für die öffentliche Sicherheit darstellen. Der Dokumententwurf sollte als Warnung für alle gesehen werden, deren Glauben sich nicht mit der Neuen Liberalen Orthodoxie verträgt, dass Weiße von Natur aus Rassisten sind, die um Vergebung für ein System bitten müssen, an dessen Schaffung (Sklaverei) sie nicht beteiligt waren und das vor mehr als 150 Jahren abgeschafft wurde.

Das "Project 1619" ist ein weiterer Teil des ideologischen Krieges, der gegen das amerikanische Volk geführt wird. Das Ziel des "Projekts" ist es, die Leser davon zu überzeugen, dass Amerika von abscheulichen Weißen gegründet wurde, die Schwarze unterjochten, um ihren Reichtum und ihre Macht zu vergrößern. Nach Angaben der World Socialist Web Site: https://www.wsws.org/en/articles/2019/09/06/1619-s06.html

 

Die in der Zeitschrift vorgestellten Essays sind um die zentrale Prämisse herum organisiert, dass die gesamte amerikanische Geschichte im Rassenhass verwurzelt ist – insbesondere im unkontrollierbaren Hass der „Weißen" auf „Schwarze". Hannah-Jones schreibt in der Einleitung der Serie: "Anti-Schwarzen-Rassismus liegt in der DNA dieses Landes selbst."

 

Dies ist eine falsche und gefährliche Vorstellung. Die DNA ist ein chemisches Molekül, das den genetischen Code lebender Organismen enthält und ihre physischen Eigenschaften und ihre Entwicklung bestimmt... Hannah-Jones' Hinweis auf die DNA ist Teil einer wachsenden Tendenz, rassische Antagonismen aus angeborenen biologischen Prozessen abzuleiten.... woher kommt dieser Rassismus? Er ist, behauptet Hannah-Jones, in die historische DNA der amerikanischen "weißen Menschen" eingebettet. Daher muss er unabhängig von jeder Veränderung der politischen oder wirtschaftlichen Bedingungen fortbestehen...

 

Zweifellos würden die Autoren der Essays von The Project 1619 bestreiten, dass sie einen Rassenkrieg vorhersagen, geschweige denn den Faschismus rechtfertigen. Aber Ideen besitzen eine Logik; und die Autoren tragen die Verantwortung für die politischen Schlussfolgerungen und Konsequenzen ihrer falschen und fehlgeleiteten Argumente". ("Das 1619-Projekt der New York Times: Eine rassistische Verfälschung der amerikanischen und der Weltgeschichte", World Socialist Web Site)

 

Offensichtlich wurde Hannah-Jones von Mäzenen mit großem Geld angeworben, die eine ideologische Grundlage brauchten, um die massiven BLM-Aufstände zu rechtfertigen, die sie bereits als Teil ihrer farbigen US-Revolution geplant hatten. Die Autorin lieferte – vielleicht unwissentlich – den erforderlichen Text zur Rechtfertigung der weit verbreiteten Zerstörung und des Chaos, die im Namen der "sozialen Gerechtigkeit" durchgeführt wurden.

 

Wie Hannah-Jones sagt: "Anti-Schwarzen-Rassismus liegt in der DNA dieses Landes selbst". Was bedeutet, dass er nicht gemildert oder reformiert werden kann, sondern nur dadurch ausgerottet werden kann, dass die Symbole des weißen Patriarchats (unsere Symbole, unsere Sitten, unsere Traditionen und unsere Geschichte) zerstört, die bestehende Regierung gestürzt und ein neues System eingeführt wird, das die Werte der aufkeimenden nicht-kaukasischen Mehrheit besser widerspiegelt. Einfach ausgedrückt: Das Projekt 1619 schafft die Grundlage für anhaltende zivile Unruhen, eine Vertiefung der politischen Polarisierung und eine gewaltsame Revolution.

 

All diese Ziele decken sich bequemerweise mit den Zielen der NWO-Oligarchen, die die verfassungsmäßige Regierung Amerikas durch einen korporativen Superstaat ersetzen wollen, der von gefräßigen Monopolisten und ihren globalistischen Verbündeten regiert wird. Während die Abhandlung von Hannah-Jones also nichts zur Verbesserung der Bedingungen für Schwarze in Amerika beiträgt, bringt sie das Land doch näher an den dystopischen Traum der Parasitenklasse heran: Corporate Walhalla.

 

Und dann gibt es die "Kritische Rassentheorie", die das ideologische Sahnehäubchen auf dem Kuchen bildet. Diese Theorie ist Teil des breiteren Kanons des anti-weißen Dogmas, das zur Indoktrinierung der Arbeiter benutzt wird. Weiße Angestellte werden "Umerziehungsprogrammen" unterworfen, die ihre Teilnahme als Voraussetzung für eine weitere Beschäftigung verlangen. Die erste Rebellion gegen die kritische Rassentheorie fand in Sandia Labs statt, einer vom Bund finanzierten Forschungsagentur, die Amerikas Atomwaffen entwirft. Nach Ansicht des Journalisten Christopher F. Rufo:

 

Senator @HawleyMO und @SecBrouilette haben eine Untersuchung durch den Generalinspekteur angestoßen, aber Manager von Sandia haben ihre Verfolgung Konservativer nur noch verstärkt.“

 

Manager von Sandia haben deutlich gemacht: Sie wollen die Kritische Rassentheorie erzwingen, das Training der Rassen-Segregation und Umerziehungslager für ihre weißen männlichen Angestellten – und jeder Widerspruch wird schwer bestraft. Progressive Angestellte werden belohnt; konservative Angestellte werden entlassen.

 

"Am @SandiaLabs bricht ein Bürgerkrieg aus.“

 

 

Das Ganze klingt so bolschewistisch. Hier sind weitere Infos darüber, wie dieses giftige Indoktrinationsprogramm funktioniert:

 

Finanzministerium ...

 

Das Finanzministerium hielt eine Schulungsveranstaltung ab, in der es den Mitarbeitern erklärte, dass 'praktisch alle Weißen zum Rassismus beitragen', und forderte, dass weiße Mitarbeiter 'sich ihren Rassismus zu eigen machen' und ihre 'unbewusste Voreingenommenheit, das Privileg der Weißen und ihre weiße Zerbrechlichkeit' akzeptieren sollten.“

 

Die Verwaltung der National Credit Union:

 

Die NCUA hielt eine Sitzung für 8.900 Mitarbeiter ab, die argumentierten, Amerika sei "auf Rassismus gegründet" und "auf dem Rücken von Menschen aufgebaut, die versklavt waren".

 

Sandia National Laboratories

 

Letztes Jahr führte Sandia National Labs – die unser Atomwaffenarsenal herstellen – ein dreitägiges Umerziehungslager für weiße Männer durch, in dem sie ihnen beibrachten, wie sie ihre "Kultur der weißen Männer" dekonstruieren können, und sie zwangen, Entschuldigungsbriefe an Frauen und Farbige zu schreiben. Whistleblowers aus den Labors sagen mir, dass die Kritische Rassentheorie jetzt unsere nationale Sicherheit gefährdet.

 

Argonne National Laboratories

 

Argonne National Labs veranstaltet Schulungen, in denen weiße Laborangestellte aufgefordert werden, zuzugeben, dass sie "vom Rassismus profitieren" und für den "Schmerz und die Qualen, die Schwarzen zugefügt werden", zu büßen.

 

Ministerium für Innere Sicherheit

 

Das Heimatschutzministerium veranstaltete ein Training zum Thema "Mikroaggressionen, Mikro-Ungerechtigkeiten und Mikro-Angriffe", bei dem weißen Angestellten mitgeteilt wurde, dass sie "in Unterdrückerrollen sozialisiert" worden seien. 

("Zusammenfassung der Untersuchungen zur kritischen Rassentheorie", Christopher F. Rufo)  https://christopherrufo.com/summary-of-critical-race-theory-investigations/

 

Am 4. September kündigte Donald Trump an, seine Administration „werde untersagen, dass Bundesbehörden ihre Regierungsangestellte Seminaren über „Kritische Rassentheorie“ oder „weiße Privilegien“ unterziehen...

 

Der Präsident ist darauf aufmerksam geworden, dass die Agenturen der Exekutive bis heute Millionen von Steuergeldern ausgegeben haben, um Regierungsangestellte so zu 'schulen', dass sie der spalterischen, antiamerikanischen Propaganda Glauben schenken", hieß es in einem Freitagsmemo vom Direktor des Office of Budget and Management, Russ Vought. "Diese Art von 'Schulungen' läuft nicht nur den grundlegenden Überzeugungen zuwider, für die unsere Nation seit ihrer Gründung steht, sondern führt auch zu Spaltung und Ressentiments innerhalb der Bundesangestellten ... Der Präsident hat mich angewiesen, dafür zu sorgen, dass die Bundesbehörden aufhören und es unterlassen, Steuergelder zur Finanzierung dieser spalterischen, unamerikanischen Propaganda-Schulungen zu verwenden.“

 

Am nächsten Tag, dem 5. September, kündigte Trump an, dass das Bildungsministerium prüfen werde, ob das 1619-Projekt des New York Times Magazine in den Lehrplänen der Schulen verwendet werde, und – wenn dies der Fall sei – dann kämen diese Schulen für eine Bundesfinanzierung nicht in Frage. Konservative Experten lobten Trumps Aktion als einen Schritt vorwärts in den "Kulturkriegen", aber es ist wirklich viel mehr als das. Trump vereitelt in Wirklichkeit die Bemühungen der einheimischen Saboteure, die weiterhin nach Wegen suchen, die Demokratie zu untergraben, die Massen der Arbeiterklasse in bittere Armut und Hoffnungslosigkeit zu stürzen und das Land in einen despotischen militärischen Außenposten zu verwandeln, der von blutsaugenden Tycoons, Söldnerautokraten und doppelzüngigen Eliten regiert wird. Eine Menge Gedanken und Anstrengungen flossen in dieses bösartige ideologische Projekt. Trump ließ es mit einem Wink der Hand entgleisen. Das ist keine geringe Leistung.

 

Das Fazit lautet: Die "Kritische Rassentheorie", das "Projekt 1619" und die Warnung des Heimatschutzes vor "White Supremacists" stellen die ideologische Grundlage dar, auf der der Krieg gegen Amerika beruht. Das "anti-weiße" Dogma ist das Gegenstück zu den massiven Unruhen, die das Land erschüttert haben. Diese Phänomene sind zwei Speichen am selben Rad. Sie sind dazu bestimmt, zusammenzuarbeiten, um dasselbe Ziel zu erreichen. Das Ziel ist es, einen "rassistischen" Deckmantel zu schaffen, der die gewaltige und vorsätzliche Zerstörung der US-Wirtschaft, den 5 Billionen Dollar Reichtumstransfer, der der Wall Street zur Verfügung gestellt wurde, und den heftigen Angriff auf die aufkommende, hauptsächlich weiße "populistische" Bewegung der Arbeiterklasse, die Trump gewählt hat und die den globalistischen Plan ablehnt, die Welt in eine grenzenlose Freihandelszone zu verwandeln, die von Halsabschneider-Monopolisten und ihren NWO-Verbündeten regiert wird.

 

Dies ist ein Klassenkampf, der als Rassenkrieg verkleidet wird. Die Amerikaner müssen die Blendgranaten und Nebelkerzen durchschauen, damit sie die Eliten erkennen, die im Dunkeln lauern. Dort liegt der Tumor, der entfernt werden muss.


 

https://internationalman.com/articles/the-trojan-donkey/

 

Der trojanische Esel

 

von Jeff Thomas, September 2020

 

Seit seiner Nominierung zum Präsidentschaftskandidaten der Demokraten hat Joe Biden gesagt, dass er ein „Übergangskandidat“ sei.

 

Eine seltsame Äußerung, insbesondere für jemanden, der noch kaum mit seinem offiziellen Wahlkampf begonnen hat. (Er ist noch nicht mal im Amt und redet schon über seinen Abschied?)

 

Dies war jedoch keiner der Aussetzer Bidens, so wie einige behaupten. Seit er seine Entscheidung für das Vizepräsidentenamt verkündet hat, hat er gesagt: „Schaut, ich betrachte mich als eine Brücke, nichts weiter.“

 

Also was ist da los? Der Kandidat ist nur ein Platzhalter für den wahren, den vorgesehenen Präsidenten?

 

Nun, sehen wir uns diese Möglichkeit an.

 

Joe Biden ist nach allen Maßstäben ein schwacher Kandidat für das Amt. Mit nahezu einem halben Jahrhundert in der Politik hatte er ein Karriere hauptsächlich als politischer Mitläufer, der jede Frage unterstützte, die zu ihrer Zeit populär war. Ebenso war sein Abstimmverhalten im Senat das eines Mannes, der jedes Gesetz unterstützte, das seinen Kumpels gefallen und seine Karriere voranbringen würde.

 

Es scheint, als hätte er entweder keinen eigenen Glaubenskern, oder ist dazu bereit, ihn im Nu zu opfern, wenn es seiner nächsten Wahl nützen könnte. Nach 47 Jahren als gewählter Vertreter sieht man ihn nicht als jemanden, der sich... nun, auf irgendwas... festlegen würde.

 

Und doch erwählte ihn die Demokratische Partei, da ein Kandidat nach dem anderen aus dem Rennen ausstieg. Dies war eindeutig nicht nur eine führerlose Partei, sondern eine, die für die Wahl nicht einmal einen Führer aus dem Hut zaubern konnte.

Kamala Harris, seine erwählte Vizepräsidentin, stieg im Dezember 2019 aus der Wahl aus, als ihre Popularität bei den Demokraten auf 3,4% sank. Da Demokraten etwa die Hälfte der Bevölkerung ausmachen, bedeutet das, dass weniger als 2% der Amerikaner sie als Präsidentin haben wollten.

 

Und dennoch, wie oben erwähnt, kündigt Kandidat Biden an: „Schaut, ich betrachte mich als eine Brücke, nichts weiter.“

 

Das ist ziemlich seltsam. Er scheint damit zu sagen, dass sein einziger Zweck sei, die Wahl zu gewinnen und dann den Stab an den nächsten Führer weiterzureichen. Vermutlich an seine Vizepräsidentin.

 

Das gab es in der US-Politik noch nie, auch wenn es momentan so ist, dass Mr. Biden zu weit abgedriftet ist, um den Job auch nur zu beginnen.

 

Und das führt uns zu der Möglichkeit, dass der Deal bereits gemacht wurde – dass Mr. Biden die Wahl gewinnen soll, und dann einen, nun, sagen wir, „medizinischen Notfall“ haben würde. Und er würde zu dem Zeitpunkt die Herrschaft auf die neue Präsidentin übertragen – Kamala Harris.

 

Offensichtlich hätte Frau Harris nicht aufgrund ihrer eigenen Verdienste gewählt werden können, da selbst Demokraten im vergangenen Dezember einen grundlegenden Mangel an ihr feststellten. Sogar die radikaleren Elemente der Partei haben gespürt, dass sie nicht vertrauenswürdig und sogar gefährlich ist.

An diesem Punkt in der Geschichte Amerikas wird viel darüber debattiert, ob der Präsident der oberste Führer ist oder ob er oder sie nur das Gesicht des Tiefen Staates ist, der das Land aus dem Hintergrund führt und dem Präsidenten seine Marschbefehle gibt.

So oder so würde diese Möglichkeit für die USA nichts Gutes verheißen. Als oberste Führerin wäre Frau Harris aufgrund ihres Rufs eine autokratische Persönlichkeit, die sich gegenüber denjenigen, die sich nicht an ihre Erlasse halten, ziemlich rücksichtslos verhält.

Aber als Galionsfigur für den tiefen Staat wäre sie ein sehr mächtiges Werkzeug, das den Verlust von Freiheiten umsetzt, die mit dem USA PATRIOT Act von 2001 und dem National Defense Authorization Act von 2011 in Kraft gesetzt wurden.

Diese beiden Gesetze zusammengenommen beseitigen im Grunde die US-Verfassung in praktischer Hinsicht. Alles, was zu ihrer Umsetzung nötig wäre, wäre, dass ein sehr demonstrativer Präsident den nationalen Notstand ausruft. Beide Gesetze wären dann in Kraft.

Es wäre nicht schwer, sich Ms. Harris in dieser Rolle vorzustellen.

Gegenwärtig beobachten wir eine sehr seltsame Reihe von Ereignissen, die sich in den USA abspielen.

In größeren Städten gab es monatelang anhaltende Proteste und sogar Unruhen, die offenbar sehr gut organisiert und finanziert waren.

In einer normalen Situation würden die Bürgermeister und Gouverneure die Polizei einschalten, um solche Ausschreitungen zu unterbinden.

Doch wir sehen das Gegenteil. Lokale politische Führer behindern die örtliche Polizei immer wieder und machen es ihnen unmöglich, ihre Arbeit zu tun, wodurch das Ausmaß der Verwüstung durch die Randalierer noch zunimmt.

Unruhestifter kommen regelmäßig mit einem Klaps auf die Hand davon, während diejenigen, die ihre Häuser vor Unruhestiftern verteidigen, verhaftet und angeklagt werden.

Das ist natürlich das genaue Gegenteil von dem, was Rechtsstaatlichkeit erreichen soll.

Es gibt allen Grund zu der Annahme, dass sich dieser Zustand noch lange nach den Wahlen im Jahr 2020 weiter verschlechtern wird, und irgendwann werden die Amerikaner sowohl von rechts als auch von links darum betteln, dass die Bundesregierung einschreitet, um die USA wieder in einen Zustand relativer Sicherheit zu versetzen.

Zentralregierungen lehnen natürlich seit langem die lokale Polizeiarbeit ab, da die örtliche Polizei dazu neigt, ihren eigenen Gemeinden gegenüber loyal zu sein. Die Bundestruppen haben jedoch keine solche Loyalität. Sie führen das aus, was ihre Vorgesetzten diktieren, unabhängig davon, wo sie eingesetzt werden.

 

(Anm.d.Ü.: Na, freut ihr euch auch schon auf die EU-Polizei?)

Aber wenn die örtliche Polizei erst einmal aus dem Weg geräumt ist, wäre es für einen autoritären Präsidenten recht einfach, föderale Truppen zur Wiederherstellung der Ordnung einzusetzen, und anfangs würde dies bei besorgten Amerikanern auf Zustimmung stoßen.

Historisch gesehen ist dies in der ganzen Welt unzählige Male geschehen. In jedem Fall wird das Kriegsrecht als "vorübergehende Maßnahme" verhängt, um bestehende Unruhen zu unterdrücken. Aber, wie Milton Friedman sagte: "Nichts ist so dauerhaft wie ein vorübergehendes Regierungsprogramm".

Wenn diese Entwicklung die Zukunft Amerikas ist, wie die Ereignisse zeigen, ist es wahrscheinlich, dass die Medien die Worte "öffentliche Sicherheit" endlos wiederholen werden, wenn sich die Situation weiterentwickelt. Die Worte "Kriegsrecht" und "Polizeistaat" mögen unter einem Teil der Bevölkerung zu hören sein, aber es ist unwahrscheinlich, dass sie die Nachrichtensendungen dominieren werden.

Ein weiteres Wort, das wahrscheinlich nicht oft in den Medien auftauchen wird, ist "Tyrannei", doch genau dies wird das Ergebnis der Einführung eines Polizeistaates sein.

All dies hängt jedoch von einem politischen Führer ab, der das energische Auftreten hat, dafür zu sorgen, dass die Arbeit mit einem Minimum an Meinungsverschiedenheiten erledigt wird.

Der amerikanischen Öffentlichkeit bleibt es daher überlassen, darüber nachzudenken, ob es sein kann, dass ein äußerst unbeliebter trojanischer Esel der Präsidentschaft näher ist, als es derzeit den Anschein hat.


 

http://thesaker.is/russians-are-the-dumbest-most-incompetent-idiots-on-the-planet/

 

Die Russen sind die dümmsten Idioten

auf dem ganzen Planeten!

 

Vom Saker, 04.09.2020

 

Russen sind Idioten. Hoffnungslos dumm. Sie sind die allerletzten Amateure. Ignoranten im Quadrat. Warum?

 

Nun, zum Einen, ihre sogenannte Super Duper Biowaffe „Novichok“ scheint nicht in der Lage zu sein, irgend jemanden zu töten. Die Russen müssen das erkannt haben. Aus diesem Grund haben sie wohl bei dem Versuch, Skripal zu ermorden (nachdem sie ihn aus dem Gefängnis freiließen) überall dieses Novichok verstreut: Auf der Parkbank in Salisbury, auf Skripals Türklinke, sogar in irgendeiner Parfümflasche, die ein Drogensüchtiger in einem Mülleimer fand. Vermutlich sogar im ganzen Haus der Skripals. Und deshalb haben die Briten anfangs gesagt, sie würden den gesamten, extrem verseuchten Komplex niederreißen (auch wenn die Katze der Skripals und deren Hamster überlebt haben – und dann weiß man, wie völlig nutzlos diese angebliche Kriegsbiowaffe wirklich war...).

 

 Man möchte meinen, dass nach dieser totalen Blendganate die Russen ihre Lektion gelernt hätten.

 

Aber nein. Anscheinend sind sie dafür zu doof.

 

Also haben sie sich entschlossen, Alexei Nawalny zu vergiften, einen wohl bekannten „Dissidenten“.

 

Und auch das ging in die Hose.

 

Schon wieder!

 

Sie haben nicht nur das exakt gleiche „Novichok“ verwendet (das sagen zumindest die deutschen Medien), sie haben sogar erlaubt, dass Nawalnys Flugzeug eine Notlandung machen konnte, und der Geheimdienst (FSB) nicht verhindert hat, dass ein Ambulanzfahrzeug Nawalny in ein Krankenhaus bringen konnte. Anscheinend hatte der FSB nicht einmal die Befugnis, eine so dringend nötige Behandlung einer Mannes zu verhindern, den sie töten wollen. Donnerwetter – sie können nicht einmal einen Verkehrsstau organisieren, damit Nawalny nicht rechtzeitig ins Krankenhaus kommt.

 

Das nenn ich Inkompetenz!

 

Noch schlimmer, diese verdammten russischen Ärzte haben Nawalny Atropin verabreicht, exakt die selbe Substanz, die ihm die Deutschen verabreicht haben. Da fragt man sich doch, ob diese ganzen Ärzte nicht CIA/BND-Agenten waren, die Nawalnys Leben retten wollten...

 

Und dieser FSB ist eindeutig blöd: Sie schaffen es nicht einmal, dass ihnen Flugzeuge und Ärzte gehorchen...

 

Aber es kommt noch schlimmer: Trotz der Tatsache, dass Nawalny die Auflagen seiner Bewährungsstrafe verletzt hat, und trotz der Tatsache, dass so eine Person das Land nicht verlassen kann, haben diese russischen Idioten erlaubt, dass man ihn nach Deutschland ausfliegen ließ, während sein Körper noch voll mit Novichok war.

 

Um Nawalny zu töten, hätten die Russen nur einen Herzinfarkt fabrizieren müssen, unter Verwendung einer Vielzahl nicht rückverfolgbarer Stoffe (etwa:Kaliumchlorid).

 

In seiner Verzweiflung hätte der ahnungslose FSB doch wenigstens einen tödlichen „Autounfall“ für Nawalny inszenieren können.

 

Aber nicht einmal das kriegen sie hin! Schämt euch, FSB!

 

Und da Nawalny Diabetiker ist, sollte seine Ermordung ganz einfach sein: gebt ihm einfach eine falsche Dosis seines Medikaments – und siehe da – Tschüss, Nawalny! Aber nein, diese Idioten entschieden sich für den Einsatz des mittlerweile berüchtigten Novichok.

 

Offensichtlich sind die Russen die allerdämlichsten und inkompetentesten Idioten des Planeten! Die russischen Geheimdienste und die biologischen Forschungsinstitute sind für ihre krasse Inkompetenz besonders bekannt. Das ist der Beweis!

 

Sie haben den Impfstoff gegen COVID-19 von den Briten gestohlen. Und DANN haben sie ihn gefährlich gemacht.

 

Idioten!

 

Nicht wahr?

 

Genauso wie die sogenannten russischen Hacker (noch so eine russische Kategorie, die für ihren niedrigen IQ bekannt ist) es nicht einmal schafften, die DNC Computer zu hacken, oder die Wahl 2016 zu verschaukeln, ohne überall russisch klingende Namen zu hinterlassen. Donnerwetter, und diese Hacker arbeiteten auch nur während der Moskauer Büro-Öffnungszeiten.

 

Ich sag's euch – diese Russen sind fantastisch blöd. Das dümmste Volk auf Erden.

 

Vor allem ihre Geheimdienste und die Sicherheitsbeamten, ihre Biowaffen-Spezialisten und ihre Hacker. Knallköpfe. Allesamt!

 

Und jetzt alle zusammen: Die Russen sind dumm! Die Russen sind dumm! Die Russen sind dumm!

 

Das ist „sehr wahrscheinlich“!

 

 

Der Saker

 


 

https://consentfactory.org/2020/09/02/new-normal-gleichschaltung-or-the-storming-of-the-reichstag-building-on-29-august-2020/

 

Die Neue Normalitäts-Gleichschaltung oder:

Der Sturm auf das Reichstagsgebäude am 29. August 2020

 

von C.J. Hopkins, 02.09.2020

 

 

Am 21. März 1933 verabschiedete der von den Nazis kontrollierte Reichstag ein Gesetz, das den Widerspruch gegen die Regierung zu einem Vergehen machte.

 

Das „Gesetz gegen heimtückische Angriffe auf Staat und Partei und zum Schutz der Parteiuniformen“ („Heimtückegesetz“, 20. Dez. 1934) machte selbst die kleinste Abweichung von der Nazi-Ideologie zu einem Verbrechen. Dieses neue Gesetz, neben anderen totalitären Maßnahmen, war Teil eines Vorgangs, der „Gleichschaltung“ genannt wurde... der Prozess, eine strikte und totale ideologische Koordination und Einheit der Politik, der Kultur und der privaten Kommunikation zu erreichen, indem man mit Zwang Unabhängigkeit und Freiheit von Gedanken und Äußerungen unterdrückte (oder eliminierte).

 

Bei der Vorstellung des Totalitarismus der Neuen Normalität hat sich GloboCap nicht so plump angestellt, aber nur weil sie das nicht mussten. Wenn man die überwiegende Mehrheit der globalen Konzernmedien kontrolliert, dann muss man keine brutalen Gesetze beschließen, die sämtlichen Widerspruch gegen ihre totalitäre Ideologie verbietet. Schließlich sind wir nicht in den 1930ern. In den letzten 90 Jahren hat sich die Kunst der Propaganda, der Desinformation und des Wahrnehmungsmanagements dermaßen entwickelt, dass sich das selbst Goebbels nicht hätte vorstellen können.

 

Das Geschick, mit dem GloboCap und die Konzernmedien die Demonstrationen gegen die Neue Normalität in Berlin, London und anderen Städten verunglimpft haben, das ist ein perfektes Beispiel für den Zustand dieser Kunst. Ich konzentriere mich auf Berlin und den sogenannten „Sturm auf den Reichstag“, denn ich lebe dort, aber im Grunde ist es überall das selbe. Ich glaube, in London gab es einen seltsamen Zwischenfall mit einer Person mit einer faschistischen Flagge, und die britischen Medien haben jetzt offiziell David Icke als die Galionsfigur dieser Bewegung erkoren.

 

In Berlin haben die Regierungsvertreter und die Propagandisten der Konzernmedien das getan, was Beamte und Propagandisten halt so tun... sie haben unablässig ihr offizielles Narrativ wiederholt, nämlich, dass jeder, der gegen die Neue Normalität protestiert, entweder ein „gewalttätiger Rechtsextremer“ ist, oder ein „Verschwörungstheoretiker“, oder sonst wie eine existentielle „Gefahr für die Demokratie“ ist.

 

Dieses offizielle Narrativ wurde ursprünglich nach der Demonstration am 1. August verbreitet, deren Ausmaß die Behörden überrascht hatte. Zehn- oder Hunderttausende Menschen (je nachdem welchem Narrativ man glaubt) hatten sich in der Stadt versammelt, um gegen die Neue Normalität und deren zunehmend absurde „Notfallmaßnahmen“ zu protestieren. Die deutschen Medien, CNN, die New York Times und andere „angesehene Nachrichtensender“ verurteilten sie einstimmig als „Neonazis“ oder unterstellten, dass es „Neonazi-Sympathisanten“ seien.

 

Trotz der Erkenntnisse des Bundesverfassungsschutzes, dass an den Protesten am 1. August nur „einzelne Angehörige“ aus dem rechtsextremen Spektrum teilgenommen haben, und „keinen prägenden Einfluss auf die Demos“ hatten, haben sowohl die deutschen und die internationalen Konzernmedien eine Geschichte nach der anderen über extrem gewalttätige Nazihorden rausgehauen, die über Berlin herfallen, wider einmal!

 

Der Tagesspiegel, eine große deutsche Zeitung, berichtete, dass die Demos „von Nazis infiltriert“ waren

https://www.tagesspiegel.de/berlin/querdenker-demonstration-in-berlin-so-will-die-extreme-rechte-den-corona-protest-unterwandern/26123250.html

 

Die Tagesschau, die deutsche BBC, kreischte: „Die Neonazis mobilisieren!“

https://www.tagesschau.de/investigativ/corona-demo-rechtsextremismus-101.html

 

RBB, ein weiterer öffentlich-rechtlicher Sender, berichtete, dass der „Wanderzirkus der Corona-Leugner“ sich auf die Stadt zubewege! (Nebenbemerkung: Jeder Bezug auf „Leugner“ erinnert in Deutschland an Holocaust-Leugner, d.h., Nazi)

https://www.rbb24.de/politik/thema/2020/coronavirus/beitraege_neu/2020/07/berlin-demos-querdenker-verschwoerungsmythen-corona.html

 

Ver.di, die deutsche Gewerkschaft (auch für Journalisten) warnte seine Mitglieder, sie müssten mit „einer zweistelligen Zahl von Angriffen rechnen – bis hin zu Körperverletzungen“.

 

Und das sind nur ein paar von unzähligen anderen Beispielen.

 

Die amerikanischen und britischen Konzernmedien erfüllten ebenfalls ihre Gleichschaltungspflicht und verbreiteten das offizielle „Die Nazis kommen!“-Märchen. (Ich muss keine Zitate bringen, oder?)

 

Und natürlich stimmte Antifa in den Chor ein.

 

Am Mittwoch, drei Tage vor der Demo, nachdem man erfolgreich die Schafe der Neuen Normalität dazu gebracht hatte, mit weit aufgerissenen Augen auf die bevorstehende Neonazi-Invasion zu starren, da hat die Berliner Regierung die Demos verboten.

 

Die Schafe der Neuen Normalität jubelten. Es wurden flüchtig ein paar Bedenken über... ihr wisst schon, die Demokratie geäußert, aber das hatte schnell ein Ende, als Innensenator Andreas Geisel erklärte, dass „die Abschaffung des verfassungsmäßigen Rechts des Volkes auf Versammlungs- und Redefreiheit und auf die Einreichung von Petitionen an seine Regierung keineswegs ein totalitärer Akt war, sondern lediglich eine Frage des "Schutzes der öffentlichen Gesundheit".

 

Als Zugabe fügte Geisel hinzu:

 

Ich bin nicht bereit, ein zweites Mal hinzunehmen, dass Berlin als Bühne für Corona-Leugner, Reichsbürger und Rechtsextremisten missbraucht wird.“

 

Und dann entschloss sich die Berliner Regierung, in einer besonders Orwellschen Kehrtwende – obwohl die Demo nun verboten war – einen „Gegenprotest“ gegen die verbotenen Demos zu genehmigen. Bin mir nicht ganz sicher, wie das hätte funktionieren sollen.

 

Am Abend vor der Demo verwarf ein Verwaltungsgericht deren Verbot. Eigentlich egal, denn die Behörden wussten, dass sie die Demo eh nicht aufhalten konnten. Das Verbot der Demo war nur Teil der Show (so wie der Gleichschaltungsprozess Teil der Show war), es diente dazu, die existentielle Bedrohung zu betonen, welche die blutrünstigen Nazihorden darstellten, die auf dem Weg seien, um die Stadt zu brandschatzen.

 

Am Samstag ergossen sich hunderttausende Demonstranten (die überwältigende Mehrheit davon keinen Neonazis oder Nazi-Sympathisanten, oder sonst welche Monster) in die Straßen von Berlin Mitte. Die Polizei kesselte sie ein, hielt sie in den großen Straßen gefangen,sie riegelte die Seitenstraßen ab, so dass niemand ausweichen konnte, und versuchte so noch einmal, die Demo zu verbieten. Begründung: weil die „Abstandsregeln“ nicht eingehalten würden. Alle setzten sich hin. Die Polizei strich herum, mit Masken und Körperpanzerung, sie schwitzten heftig und rempelten gelegentlich Menschen an. Anwälte telefonierten. Es war sehr heiß. Das ging so eine Weile.

 

Schließlich wies das Gericht die Polizei an, grünes Licht für die Demo zu geben. Und der Rest ist Geschichte... außer dass dem nicht so ist.

 

Gemäß dem offiziellen Märchen gab es keine hunderttausende Demonstranten. Es gab „zehntausende“, und das waren alles „Neonazis“ und „Nazi-Sympathisanten“ und „Coronavirus-Leugner“, und „komplett irre Verschwörungstheoretiker“. (Um ganz offen zu sein: Ich war da unter ihnen, und ja, ein paar davon waren Neonazis, zischen den Hunderttausenden auf den Straßen, aber wie bei der Demo am 1. August waren diese rechtsextremen Holzköpfe eine kleine Minderheit, und sie waren bei der Mehrheit der Teilnehmer nicht willkommen. Nicht mehr als die Trotzkisten und Antisemiten bei den Anti-Kriegs-Demos 2003 vor der Invasion des Irak, obwohl, ja, da waren auch einige.)

 

Wie auch immer, hunderttausende Demonstranten schafften es bis Unter den Linden, durch das symbolbeladene Brandenburger Tor, und weiter bis zur Straße des 17. Juni, zwischen Brandenburger Tor und Siegessäule. Ich nehme an, ihr habt die Bilder mittlerweile gesehen. Oder vielleicht auch nicht. Es ist gar nicht so einfach, in den Medien Fotos zu finden, die das wahre Ausmaß zeigen.

 

Und schließlich kommen wir zu unserem Hauptereignis... was natürlich nicht die enorme Ansammlung von völlig gewaltfreien nicht-Nazi-Menschen war, die friedlich gegen den Totalitarismus der Neuen Normalität demonstrierten, auch nicht die Rede von Robert F. Kennedy, Jr. Nein, die „Story“, das offizielle Hauptereignis, war die „Erstürmung des Reichstags durch Nazis“.

 

Ich überlass das mal Mathias Broeckers. Hier ein Ausschnitt aus seinem letzten Beitrag:

https://www.broeckers.com/2020/08/31/reichtagssturm-abgewehrt-demokratie-gerettet/

 

Reichstagssturm abgewehrt -- Demokratie gerettet!

 

Wie schafft man es, einen friedlichen Massenprotest gegen die Coronamaßnahmen so zu kontaminieren, dass die Medien nicht über eine Demonstration von Hunderttausenden, sondern von einem “Sturm” auf den Reichstag berichten ?

 

Ganz einfach: man genehmigt einem Verein von Reichsbürgern eine Bühne direkt am Reichstagsgebäude (Anmelder: Ex-NPDler Rüdiger Hoffmann) und platziere am Westeingang trotz polizeilichem Großaufgebot überall in der Umgebung ganze drei Polizisten. Dann lässt man eine durchgeknallte  Q-Anon-Tussi (laut Tagesspiegel eine Heilpraktikerin aus der Eifel) ins Mikrofon kreischen, dass 'Donald Trump die Freiheit ausgerufen' hat, dass 'die Polizisten ihre Waffen abgelegt haben' und man jetzt die Treppen des Reichstags besetzen soll – und schon hat man die Bilder, die die Berichterstattung dominieren: ein Mob von ein paar Dutzend mit Schwarz-Weiss-Roten Fahnen, die “den Reichstag stürmen”.

 

Dass die große Demonstration und Veranstaltung von “Querdenken 711” an der Siegessäule mit diesem Event einer rechtsextremen Splittergruppe absolut nichts zu tun hatte, ist dann nicht mehr der Erwähnung wert. Denn schon im Vorfeld war die Demonstration ja als Veranstaltung von Reichsbürgern und Aluhut-Irren diffamiert worden und jetzt lieferte man eben die passenden Bilder dazu.“

 

In einem Video vor der „Erstürmung des Reichstags“ sieht man Tamara K., eine Heilpraktikerin und ganz offensichtlich durchgeknallte Rechte, sie ist das fragliche „verrückte Q-Anon-Huhn“. Man hört deutlich wie sie sagt, es wäre „dort keine Polizei mehr“, was das Video bestätigt. Oder die paar Polizisten, die dort waren, haben das Gebäude völlig unbewacht zurückgelassen und sich zurückgezogen, weit hinter diese Ansammlung aus offensichtlich rechtsextremen Clowns (die, ihr erinnert euch, eine offizielle Genehmigung für ihre Versammlung vor den Stufen des Reichstags bekamen). Und das trotz Warnungen von Regierungsvertretern und Konzernmedien Tage und Wochen zuvor, dass eine „Neonazi-Invasion“ bevorstehe.

 

Nur zu, nennt mich einen „Verschwörungstheoretiker“.

 

Wie auch immer, als die Stufen zum Reichstag erst einmal ordentlich von den rechtsextremen Irren besetzt waren und die schwarz-weiß-rote Reichsflagge in der richtigen Position war (ungefähr bei Minute fünf des Videos), da erschien endlich die Polizei zur Verteidigung. Es ging eine Weile hin und her, aber am Ende des Tages hatte die Demokratie triumphiert. Natürlich waren jede Menge Journalisten zur Hand, um dieses historische Drama zu filmen und rund um die Welt zu verbreiten.

 

Und somit haben wir das offizielle Narrativ, das Saskia Esken, Co-Vorsitzende der SPD, danach in einen Tweet packte:

 

Ach ja, und gestern, als ich diese Kolumne schrieb, das sah ich, dass der Berliner Senat eine neue Verordnung verabschiedet hat, die bei zukünftigen Demonstrationen eine Maskenpflicht vorsieht... jetzt nehme ich das zurück, was ich eingangs gesagt habe.Es sieht so aus als trage der GloboCap, zumindest seine deutsche Variante, doch noch etwas plump Totalitäres in sich.

 

Ich halte euch über den Gleichschaltungsprozess auf dem Laufenden, und über den Fortschritt des Totalitarismus der Neuen Normalität allgemein. Und in der Zwischenzeit denkt daran, dass es nur um einen Virus geht! Und dass die Nazis dieses Mal wirklich kommen! Und Plündern ist ein mächtiges Werkzeug, um echten, dauerhaften Wandel in der Gesellschaft zu erreichen... ach ja, und die Schokoladenration wurde erhöht!