https://www.theburningplatform.com/2020/03/30/p-for-pandemic-populist-rage/

 

P wie Pandemie (oder pandemische populistische Wut)

 

von Jim Quinn, 30.03.2020

 

 

In Teil Eins dieses Artikels habe ich ausführlich das kriminelle Unternehmen beschrieben, das die Führung dieses Landes ausmacht. Die Fakten sind klar. Wir wurden von denen, die uns eigentlich vertreten sollten, verarscht. Jetzt ist es an der Zeit, in den Spiegel zu schauen und zu entscheiden, ob wir uns weiterhin vor unseren Aufsehern verneigen oder ob wir in diesem kommenden Kampf aufstehen und Rechenschaft ablegen müssen.

 

Konzernvorstände, die ihre Unternehmen rücksichtslos mit Schulden belasteten, während sie die Erlöse zum Rückkauf eigener Aktien verwendeten, um den Aktienkurs und die unverschämten Vergütungspakete anzukurbeln, machten ihre Unternehmen für einen völlig vorhersehbaren Abschwung anfällig. Nachdem sie Billionen für ihre überbewerteten Aktien verplempert haben, fordern sie nun Rettungsaktionen vom Steuerzahler, und ihre rückgratlosen, gekauften Kongress-Schoßhunde haben ihren Firmenchefs gehorcht. Die 96 zu Null Abstimmung im Senat ist wirklich ein ekelhaftes Beispiel für das korporative, faschistische Ein-Parteien-System, das im Sumpf regiert. Der korporative Sozialismus ist lebendig und munter.

 

Da diese unverständliche nationale Abriegelung bis in den April hineinreicht, werden Zehntausende von Kleinunternehmen gezwungen sein, ihre Türen für immer zu schließen. Lokale Restaurants, Frisiersalons, Feinkostläden, Baumärkte und Tausende anderer Kleinunternehmen werden unfreiwillig für immer geschlossen.

 

Die nationalen Konzernketten werden die Großzügigkeiten ihrer Regierung einkassieren, PR-Kampagnen produzieren, um sich selbst auf die Schulter zu klopfen, und sich mit den Gewinnen der jetzt verstorbenen Kleinunternehmen aus dem Staub machen. Die korporativen Faschisten werden immer mächtiger werden. Warum lassen wir das zu? Wie V. in seiner Rede in London beschrieb, gab es eine Vielzahl von Gründen, aber wir müssen in den Spiegel schauen, um den wahren Schuldigen zu finden.

 

"Denn auch wenn an Stelle des Gesprächs der Knüppel benutzt wird, werden die Worte immer ihre Macht behalten. Worte bieten die Mittel zur Bedeutung und für diejenigen, die zuhören wollen, die Verkündung der Wahrheit. Und die Wahrheit ist, dass mit diesem Land etwas schrecklich falsch läuft, nicht wahr? Grausamkeit und Ungerechtigkeit, Intoleranz und Unterdrückung. Und wo man einst die Freiheit hatte, Einwände zu erheben, zu denken und zu sprechen, wie man es für richtig hielt, hat man jetzt Zensoren und Überwachungssysteme, die deine Konformität erzwingen und dich zur Unterwerfung auffordern.

 

Wie konnte das geschehen? Wer ist daran schuld? Nun, sicherlich gibt es diejenigen, die verantwortlicher sind als andere, und sie werden zur Rechenschaft gezogen werden, aber um die Wahrheit zu sagen, wenn man nach den Schuldigen sucht, brauchst du nur in einen Spiegel zu schauen. Ich weiß, warum du es getan hast. Ich weiß, dass du Angst hattest. Wer hätte das nicht? Krieg, Terror, Krankheit. Es gab eine Unzahl von Problemen, die sich verschworen haben, um deine Vernunft zu korrumpieren und dir den gesunden Menschenverstand zu rauben." - Alan Moore, V für Vendetta

 

Krieg, Terror und jetzt auch noch Krankheit. Kommt euch das bekannt vor? Während wir aufgrund dieser unsichtbaren Phantombedrohung in unseren Häusern gefangen sind und die Massenmedien hysterisch über die laufenden Zahlen berichten, selbsternannte medizinische Experten interviewen und versuchen, die Einschaltquoten durch das Schüren von Angst und Panik zu erhöhen, implodiert die Wirtschaft weiter und steuert auf den größten Rückgang des BIP in der Geschichte zu, wobei die Arbeitslosigkeit auf 20% ansteigt. Alle Perspektiven und Zusammenhänge wurden aufgegeben.

 

An einem durchschnittlichen Tag sterben in Amerika 8.000 Menschen, das sind 2,9 Millionen pro Jahr. Wenn man diese Perspektive neben die 2.400 Todesfälle im März durch das Coronavirus stellt, muss man die Notwendigkeit der Abschaltung des gesamten Landes in Frage stellen. Jetzt werden die Panik und die Angst als Vorwand benutzt, um noch mehr Freiheiten wegzunehmen. Wir haben ihr Spiel gespielt und ihre Regeln befolgt, und sie behalten die Kontrolle über das Spiel.

 

"Sie sagen, das Leben sei ein Spiel, & dann nehmen sie einem das Spielbrett weg." - Alan Moore, V für Vendetta

 

Ich kann nicht umhin, über die Parallelen und Botschaften der Verfilmung von V for Vendetta im Vergleich zu dem nachzudenken, was jetzt während der gefährlichsten Episode dieser laufenden Vierten Wende (dem Fourth Turning) geschieht. Die Verfilmung von 2005 wurde nach Alan Moore und David Lloyds Graphic Novel V for Vendetta adaptiert, die zwischen 1982 und 1985 veröffentlicht wurde. Moore schrieb ihn zu Beginn der Auflösungsperiode der Dritten Wende (dem Third Turning) mit einem faschistischen versus anarchistischen Thema.

 

Die Filmemacher hatten zuvor die Matrix-Reihe geschaffen und beschlossen, die Handlung und das Thema zu ändern, um der Stimmung nach dem 11. September gerecht zu werden, was eine eher der Vierten Wende verpflichtete Sichtweise unserer dystopischen Welt widerspiegelt. Moore distanzierte sich von der Filmversion. Die Geschichte spielt in einem dystopischen London im Jahr 2032. Das Land wird von einer totalitären faschistischen Partei regiert, in der das Volk von seiner Regierung überwacht, unterdrückt und unterdrückt wird. Wir sind noch nicht so weit, aber wenn wir nicht schnell zur Besinnung kommen, wird das unser Schicksal sein.

 

Ich finde es faszinierend, dass sich die Handlung des Films um ein geheimes Biowaffenprogramm in Larkhill dreht, das von machthungrigen Faschisten (Sutler) genutzt wird, um ihr Ziel zu erreichen, die Massen davon zu überzeugen, für ihre eigene Versklavung zu stimmen. Sie setzten das Virus in der St. Mary's-Schule, der Londoner U-Bahn und einer Wasseraufbereitungsanlage frei, was schließlich 100.000 Menschen tötete, wobei sie Phantomterroristen beschuldigten, Panik und Angst verbreiteten und die Öffentlichkeit so erschreckten, dass sie Sutler zum Hochkanzler erhoben.

 

Als Sahnehäubchen ernteten die Verschwörer große Mengen an Reichtum, indem sie die Firma besaßen, die das "Heilmittel" gegen das Virus entwickelte. Zufällig gibt es in Wuhan ein Bio-Waffen-Labor. Kanadische und Harvard-Wissenschaftler wurden verhaftet, weil sie etwas Illegales mit Viren gemacht haben. Nur ein verrückter Verschwörungstheoretiker würde sich fragen, ob dieser chinesische Virus absichtlich freigesetzt wurde, um das Ziel der Globalisten für die ultimative Machtübernahme zu erreichen. Autoritäre Menschen suchen nur das Eine.

 

"Die Partei sucht die Macht ganz um ihrer selbst willen. Uns geht es nicht um das Wohl anderer, sondern allein um die Macht. Nicht Reichtum oder Luxus oder langes Leben oder Glück; nur Macht, reine Macht. Das Objekt der Macht ist Macht." - George Orwell – 1984

 

"Autorität erlaubt zwei Rollen: die des Folterers und die des Gefolterten. Sie verwandelt Menschen in freudlose Schaufensterpuppen, die Angst und Hass empfinden, während die Kultur in den Abgrund stürzt. - Alan Moore, V für Vendetta

 

Die Partei hat Angst und Panik ausgelöst. Die Partei hat die Weltwirtschaft zum Erliegen gebracht. Die Partei hat deine Altersvorsorge zerstört, wieder einmal. Die Partei benutzt Propaganda-Techniken und Panikmache, um dich zu Unterwürfigkeit und Konformität zu drängen. Die Partei benutzt Orwellsche Doppelzüngigkeit, um die Massen in die Irre zu führen. Die Partei wird alle Mittel einsetzen, um abweichende Meinungen zum Schweigen zu bringen. Die Partei wird ihren Einfluss auf die Polizeikräfte und das Militär nutzen, um ihre diktatorischen Dekrete durchzusetzen.

 

Die Partei versucht, uns gegeneinander aufzubringen, damit wir uns nicht gegen sie wenden. Die Wahrheit ist, dass sie die Kontrolle verlieren. Das schuldengetränkte Schneeball-Finanzsystem kollabiert, und sie haben keine Möglichkeit, den Folgen ihrer Verbrechen zu entgehen. Die Partei ist in einer geschwächten Position und schlägt um sich, um die Macht zu behalten. Ich fühle mich wie Finch in der Szene, die das Volk dazu veranlasst, seine Ketten abzuwerfen und sich zu wehren.

 

"Ich hatte das Gefühl, dass ich alles sehen konnte, was passiert ist und alles, was passieren wird. Es war wie ein perfektes Muster, das vor mir ausgebreitet wurde. Und mir wurde klar, dass wir alle Teil davon sind und alle darin gefangen sind." - Fink - V für Vendetta

 

 

Ich stelle mir vor, was jetzt passiert und was passieren könnte, wenn wir uns an die Autoritäten klammern:

 

Was jetzt passiert.:

 

Die Weltwirtschaft wird mit einem BIP von minus 20% im 2. Quartal und einem Anstieg der Arbeitslosigkeit auf 20% in eine Depression fallen.

 

Trotz heftiger Aufschwünge wird der Aktienmarkt in den nächsten Monaten um weitere 30% fallen.

 

Das Jahresdefizit wird 4 Billionen Dollar übersteigen, da die 2,2 Billionen Dollar an Wohltätigkeiten auf die Ausgabenseite kommen und die Steuereinnahmen aufgrund der Geschäftsaufgaben im Land verdunsten.

 

Die nicht rechenschaftspflichtige Fed wird ihre Bilanz auf 9 Billionen Dollar verdoppeln (gegenüber 800 Milliarden Dollar im Jahr 2008), da sie das Fiat-Geld direkt in die Adern der Wall Street-Süchtigen pumpt.

 

Die Zahl der Fälle und Todesfälle wird weiter steigen, aber nicht schlimmer sein als die Zahlen bei der Schweinegrippe und weit weniger als bei der Spanischen Grippe.

 

Die autoritären Gouverneure des linken Flügels werden ihren Bürgern noch drakonischere Sperren auferlegen, die von ihren Polizeikräften und der Nationalgarde durchgesetzt werden.

 

Die anfängliche Angst und die Panik beim Einkaufen in Lebensmittelgeschäften hat sich gelegt, aber sobald die Medien beginnen, Störungen in der Lieferkette zu propagieren, wird eine erneute Panik im ganzen Land Chaos verursachen.

 

Die Polizei wird die Nummernschilder derer aus den infizierten Gebieten überwachen, die Papiere des Fahrers verlangen und ihn zwingen, in seinen Staat zurückzukehren.

 

Silicon Valley Big Brother wird die Bewegungen aller Bürger der Regierung durch die Verfolgung von Personen per Handy melden.

 

Die Bürger werden von Big Brother ermutigt, die Handlungen ihrer Nachbarn zu überwachen und den Behörden zu melden, wenn sie es wagen, eine Anweisung ihrer Regierungsbeamten zu missachten.

 

Die Medien werden weiterhin Rummel machen und Panik erzeugen, indem sie jeden Aspekt dieser Gesundheitskrise überbewerten und jeden Erlass der Regierungsbehörden bejubeln.

 

Wenn die Sperre sich einem Monat nähert, werden die Eingeborenen zunehmend unruhig werden, da ihre 1.200 Dollar verdunsten und sie beginnen, das Narrativ der Partei in Frage zu stellen.

 

Die abscheulichen Politiker in D.C. werden ein weiteres Konjunkturprogramm auf den Weg bringen und zukünftige Generationen in einem erbärmlichen Versuch, diesen Kadaver eines Landes zu stützen, weiter verschulden.

 

Ausschreitungen und Plünderungen in den städtischen Gebieten werden dazu führen, dass Trump und die Gouverneure das Kriegsrecht ausrufen werden.

 

Die legitime Schuldzuweisung an China für die Entstehung dieser Krise wird zu erhöhten Spannungen führen, da die innere Unzufriedenheit in beiden Ländern eine Atmosphäre schafft, in der militärische Eskapaden zur Ablenkung der Massen genutzt werden, wobei der Patriotismus von den gescheiterten Führern als ein Schlachtruf benutzt wird.

 

Das könnte passieren:

 

Die "Behörden" werden aufgrund des Virus alle Münzen und Währungen für unsicher erklären und die Digitalisierung des gesamten Landes erzwingen.

 

Gold wird erneut geächtet werden, da sein Preisanstieg die durch die Geldmanipulationen der Fed verursachte Währungsabwertung und Inflation offenbaren wird.

 

Entweder auf dem Nominierungskonvent oder kurz davor wird Biden wegen seiner fortschreitenden Alzheimer-Krankheit "freiwillig" zur Seite treten, um dem Helden der Medien, dem Gouverneur von New York, zu erlauben, die Nominierung der demokratischen Partei zu übernehmen.

 

Mit der Wirtschaft in der Depression und einem Rückgang des Aktienmarktes um 50% würde Trump die Präsidentschaft an Cuomo verlieren und die Demokraten würden die volle Kontrolle über den Kongress übernehmen.

 

Die linksfaschistische Partei würde dann mit der Umsetzung eines von der Regierung kontrollierten Gesundheitssystems beginnen, bei dem alle Amerikaner zu unserem eigenen Wohl einen Mikrochip benötigen.

 

Auf wundersame Weise wird ein Impfstoff zur Beseitigung der Bedrohung durch das Coronavirus entdeckt werden, und alle Amerikaner werden gezwungen sein, ihn unter Androhung der Verhaftung zu erhalten. Schockierenderweise werden wichtige Kongressabgeordnete stark in jenes Unternehmen investiert haben, das das Heilmittel entwickelt hat.

 

Die geistesgestörten Randgruppen werden ihr Ziel eines grünen New Deal erreichen, indem sie ein Gesetz verabschieden, das den letzten Nagel in den Sarg einer einst großen Republik schlägt. Die Wirtschaft wird sich in einer Abwärtsspirale bewegen und der Aktienmarkt wird auf ein Niveau abstürzen, das seit Mitte der 1990er Jahre nicht mehr gesehen wurde.

 

Während sich die globale Depression vertieft, werden die Globalisten der Eine-Welt-Regierung erneut die Angst und Panik der Massen nutzen, um eine globale Lösung zu installieren, indem sie einen finanziellen Erlass (Schuldenjubiläum) als Gegenleistung für den Verzicht auf unsere Rechte und unsere Freiheit in einer von milliardenschweren Oligarchen regierten Welt anbieten.

 

Die Autoritären werden ein Gesetz verabschieden, das Waffen verbietet und von den Bürgern verlangt, ihre Schusswaffen unter Androhung von Gefängnisstrafen abzugeben.

 

Der folgende Gegenreaktion wird die Welt erschüttern.

 

Hier kommt etwas Hoffnung ins Spiel. Wir wissen, dass jede Vierte Wende zur Zerstörung der bestehenden sozialen Ordnung führt. Das giftige Gebräu der Schulden, die globale Unordnung und der zivile Verfall schaffen einen perfekten Sturm, dem wir nicht entkommen können. Wir wissen, dass die Globalisten versuchen werden, den Schmerz, das Leid und die Angst der Massen auszunutzen, um sich weiter als unsere Herren zu etablieren. Hier werden ihre Hybris und Arroganz ihr Untergang sein. Der schreckliche Kurs, auf dem wir uns befinden, ist nicht in Stein gemeißelt. Er ist nicht sicher und bietet uns eine letzte Chance.

 

Es gibt keine Gewissheit – nur Gelegenheiten.“ - Alan Moore, V for Vendetta

 

Es gibt eine brodelnde Wut in diesem Land unter den gut bewaffneten Bedauernswerten im Fly Over Country und anderen ländlichen Gemeinden in ganz Amerika. Wir sind es leid, von dem korrupten Establishment und seinen Lakaien beschissen zu werden. Die Regierungsführung hat sich als untauglich erwiesen, unmoralisch, idiotisch, korrupt und unfähig, das Richtige zu tun. Die finanzielle Führung dieses Landes hat Nassim Taleb mit seiner Beschreibung der IYI (intellektuell und doch Idioten) perfekt getroffen.

 

Darüber hinaus hat die eklatante Korruption dieser schmierigen Rechtsverdreher jegliches Vertrauen in finanzielle Vereinbarungen zerstört. Und schließlich, während die Infrastruktur des Landes verrottet und zerfällt, geben unsere politischen Führer jährlich 1 Billion Dollar aus, um auf der Welt Polizist zu spielen und die ölreichen Länder der Dritten Welt in die Unterwerfung zu bombardieren. Das Vertrauen in das System und die Führung schwindet rapide.

 

Die Massen haben ihren Unmut über ihre Regierung seit Jahrzehnten nicht mehr zornig geäußert, da sie durch Brot und Zirkus abgelenkt wurden. Das Ende dieses Imperiums ist näher als man denkt, aber seine Grabinschrift ist bereits geschrieben. Der finanzielle Zusammenbruch bereits integriert. Das wankende Gebäude, dessen Bau so lange gedauert hat, wird durch ein Fingerschnipsen der Geschichte zum Einsturz gebracht werden.

 

Ich bin mir nicht sicher, ob Trump in diesem Spiel der Globalisten ein Spielball oder ein williger Teilnehmer ist. Wenn er nicht derjenige ist, der diese Sache in die Luft sprengen soll, dann muss jemand anders in die Bresche springen und die Massen überzeugen, sich zu erheben, ihre Ketten abzuwerfen und ihre Ängste zu überwinden. Wir nähern uns dem Höhepunkt dieser Vierten Wende, in der die Dinge unangenehm werden. Falls ihr es noch nicht bemerkt habt, eure Welt hat sich in den letzten Wochen für immer verändert, und die Zukunft liegt in unseren Händen. Seid ihr bereit, für Wahrheit, Wissen und eine Zukunft für unsere Kinder zu kämpfen? Der Kampf zwischen Gut und Böse hat gerade erst begonnen.

 

"Der Höhepunkt der Krise ist das Äquivalent der menschlichen Geschichte zu dem wütenden Taifun der Natur, der die gesamte umgebende Materie in einen einzigen Strudel wilder Energie einsaugt. Alles, was nicht festgezurrt ist, fliegt; alles, was im Weg steht, wird eingeebnet. Der Höhepunkt, der normalerweise erst spät in der Vierten Wende eintritt, sammelt Energie aus einer Anhäufung von unerfüllten Bedürfnissen, unbezahlten Rechnungen und ungelösten Problemen. Diese Energie wird dann für eine Umwälzung aufgewendet, deren Richtung und Dimension in der vorangegangenen Zeit der Auflösung nicht zu verstehen war.

 

Der Höhepunkt erschüttert eine Gesellschaft bis in ihre Wurzeln, transformiert ihre Institutionen, richtet ihre Ziele neu aus und prägt ihre Menschen (und ihre Generationen) für das ganze Leben. Der Höhepunkt kann mit einem Triumph oder einer Tragödie oder einer Kombination aus beidem enden. Was auch immer das Ereignis und was auch immer das Ergebnis sein mag, eine Gesellschaft durchschreitet ein großes Tor der Geschichte und verändert den Lauf der Zivilisation grundlegend."- Strauss & Howe – Fourth Turning

 

Diese Szene fängt das Wesen der Vierten Wende perfekt ein:

 

"Bei so viel Chaos wird jemand etwas Dummes tun. Und wenn er es tut, wird es böse enden." - Fink - V für Vendetta


 

https://21stcenturywire.com/2020/03/30/trust-fauci-trumps-science-expert-now-claims-200000-may-die-from-coronavirus/

 

Kann man dem „Experten“ trauen?

Trumps wissenschaftlicher Experte Fauci behauptet jetzt,

es könnten 200.000 am Cornonavirus sterben

 

von Patrick Henningsen, 30.03.2020

 

 IN FAUCI WE TRUST:

Dr. Anthony Fauci bei einer Pressekonferenz mit Präsident Trump

 

 

Man muss feststellen, dass wir uns nun in der 10. Woche der gegenwärtigen globalen, „pandemischen“ Coronavirus-Krise befinden, und es schwirren immer noch sich stark widersprechende Gerüchte durch die Flure in der Regierung und in den Mainstreammedien, was die wahre Natur dieser Gefahr für die öffentliche Gesundheit ist. Ist das „Heilmittel“ der Regierung schlimmer als die Krankheit? Sind die Schätzungen der Regierung völlig überzogen?

 

Aufgrund einer Anzahl wild übertriebener „offizieller“ Untergangsprophezeiungen , etwa jene, die von Dr. Neil Ferguson, meinem Lieblingsexperten für „pandemische Modelle“ gemacht wurde ( https://www.dailymail.co.uk/news/article-8164121/Professor-predicted-500-000-Britons-die-coronavirus-accused-having-patchy-record.html ), haben die sich widersprechenden theoretischen Schätzungen über die britische „Todesrate“ das Unterfangen in Aufruhr gebracht, und viele Leute sind über die wahre Natur der Gefahr verwirrt, die das neuartige Coronavirus und COVID 19 darstellt. Und viele Leute fragen sich auch, ob die umfassenden Maßnahmen der Regierung die Realwirtschaft implodieren lassen werden und die Hälfte der Arbeiter und Geschäfte des Landes auf Wohlfahrtsleistungen der Regierung angewiesen sein werden und ob das wirklich gerechtfertigt sei.

 

Diese Woche hat sich der Direktor des National Institute of Allergy and Infectious Diseases, Dr. Anthony Fauci (Anm.d.Ü.: So eine Art Dr. Wieler des RKI) mit Jake Tapper von CNN unterhalten und behauptet, dass ihm seine Computermodelle jetzt sagen, dass das Coronavirus Millionen Amerikaner „infizieren“ wird, und dass die neue Schätzung der Regierung über die Todesfälle für die USA jetzt plötzlich auf irgendwas zwischen 100.000 und 200.000 Menschen angehoben wurde.

 

Mittlerweile scheinen sich in China, einem Land mit einer Bevölkerung von 1,4 Milliarden und einigen der weltweit größten und dicht besiedelten Städte, die Todesfälle irgendwo um die 3.500 eingependelt zu haben. Wie kommt die US-Regierung also auf derart astronomische Zahlen?

 

Damit man ihn nicht festnageln kann, hat Dr. Fauci einen Vorbehalt eingeschoben, indem er andeutete, dass man das Verhalten des Coronavirus niemals richtig kennen könne, da es „so ein bewegliches Ziel“ sei.

 

 

Nochmal, es stellt sich die Frage: Ist das Coronavirus wirklich so tödlich wie sie sagen? Nicht, wenn man eine Reihe von Top-Wissenschaftlern und medizinischen Experten befragt ( https://www.washingtonexaminer.com/news/is-the-coronavirus-as-deadly-as-they-say-professors-claim-more-data-needed-to-know-mortality-rate )

 

Vor zwei Wochen behauptete Dr. Fauci, dass COVID-19 mindestens 10 Mal tödlicher sei als die saisonale Grippe. Die Daten zeigen aber, dass das nicht annähernd möglich ist.

 

Da die Öffentlichkeit zu erkennen beginnt, dass das Cornavirus nicht so viele Menschenleben kosten wird wie die jährliche saisonale Grippe, werden Regierungsbeamte mit weiteren Fragen und Kampfansagen konfrontiert werden, warum sie sich dazu entschieden haben, ihre Ökonomien, Gesellschaften zu zerstören und ihre Demokratien abzuschaffen – um „diesen unsichtbaren Feind zu bekämpfen“.

 

Trotz all dem treiben die Mainstreammedien ihre Angstkampagnen weiter voran, was zu einer Massenpanik führen wird.

 

Wie lange kann der Präsident noch Fauci vertrauen?


 

http://oneworld.press/?module=articles&action=view&id=1370

 

Es kommt die COVID Weltordnung

 

von Andrew Korybko, 24.03.2020

 

 

Die Reaktion der Welt auf COVID-19 gibt bereits sehr starke Hinweise auf das, wie unsere dystopische Zukunft wahrscheinlich aussehen wird.

 

COVID-19 hat das Leben, wie wir es kennen, fundamental verändert. Und es ist mehr als wahrscheinlich, dass unsere Zukunft eine dystopische sein wird, wenn man bedenkt, wie verschiedene Regierungen bereits auf diesen Virenausbruch reagiert haben.

 

Die Skeptiker unter uns befürchten, dass diese ganze Pandemie übertrieben wird und als Vorwand dient, um uns unsere Freiheiten wegzunehmen. Ihre Haltung gegenüber dieser Krankheit ist fragwürdig (und womöglich gefährlich), aber ihr Verdacht zu einer Übernahme der Gesellschaft durch die Regierung ist gerechtfertigt.

 

Nie zuvor hatten Regierungen so viel Macht über die Menschen, aber in dieser Notfallsituation ist das derzeit vielleicht nicht ganz schlecht, sehen wir doch, dass es für unser Überleben nötig sein könnte. Das Problem ist jedoch, dass diese neu erworbenen Befugnisse womöglich nicht freiwillig aufgegeben werden, wenn diese Pandemie zu Ende geht. Und darüber sind viele Menschen in Sorge. Sie sind überzeugt, dass wir ganz plötzlich in eine Zeit globaler Diktatur gehen, und darüber lässt sich schwer streiten. Auch vieles Andere ändert sich, und man kann kaum mit der „COVID Weltordnung“ Schritt halten, die uns auferlegt wird. Das Folgende ist ein Versuch, kurz alles zu beschreiben, das bereits stattfindet und auf das vielleicht Kommende hinweist:

 

Faktisches Kriegsrecht:

 

Anders lassen sich die „empfohlenen“ und befohlenen Quarantänen nicht beschreiben, wie sie viele auf der Welt erleben. Denn sie sind ein faktisches Kriegsrecht, das nicht formell ausgerufen wird, damit nicht mehr Panik provoziert wird als eh schon da ist.

 

Es ist die „Neue Normalität“:

 

Jetzt da dieses faktische Kriegsrecht mit nicht definierter Dauer von den Menschen akzeptiert wurde (ob bereitwillig oder zähneknirschend), wird es vermutlich zur „Neuen Normalität“ und in der Zukunft unzählige Male eingesetzt werden, sei es als „Übermaß aus Vorsicht“ bei einem weiteren Ausbruch oder unter jedem anderen Vorwand.

 

Die Zensur der Sozialen Medien wird sich verstärken:

 

Der Große Bruder ist bereits da, aber er wird ein noch größerer Stänkerer werden als jemals zuvor, indem die Beiträge der Menschen in den Sozialen Medien noch stärker zensiert werden, auf der Grundlage, sie seien „sozial unverantwortlich“ (wenn man z.B. die Ernsthaftigkeit dieser Krankheit in Frage stellt), und danach wird sich das Netz „politischer Inkorrektheit“ auf andere Themen ausweiten.

 

Das Reisen wird nie mehr so sein:

 

Inlands- und Auslandsreisen werden nie mehr so sein. Interne Beschränkungen der Bewegungsfreiheit werden alltäglich werden und die meisten ausländischen Gäste werden sich für einen gewissen Zeitraum auf eine Quarantäne einstellen müssen, mit Ausnahme besonderer Umstände. Damit wird die globale Tourismusindustrie zum Erliegen kommen.

 

Grenzkontrollen werden schärfer werden:

 

Vorbei die Zeiten der sogenannten „offenen Grenzen“, wo sich jeder nach Belieben zwischen den Zuständigkeitsbereichen frei bewegen kann (ob legal oder nicht). Wobei strengere Kontrollen eingeführt werden, um die lokale Bevölkerung vor Außenstehenden (einschließlich ihrer eigenen Landsleute aus anderen Teilen des Landes) zu schützen.

 

Es werden Pflichtimpfungen kommen:

 

Was auch immer man von Impfungen halten mag, wahrscheinlich werden sie nach der COVID-19 Pandemie Pflicht werden. Und man kann vorhersagen, dass Menschen ihren Impfnachweis vorlegen müssen, um überhaupt irgend etwas tun zu können, etwa studieren, arbeiten, reisen und staatliche Leistungen zu bekommen.

 

Fernstudium und Heimarbeit werden zunehmen:

 

Da so viele Menschen zu Hause festsitzen und nicht raus können, außer für den Einkauf wichtiger Güter, so lässt sich vorhersagen, dass Fernstudium und Heimarbeit (letzteres natürlich für jene, deren Arbeit das zulässt) in der nahen Zukunft zunehmen werden, und die Gesellschaft wird sich an diese Dinge gewöhnen.

 

5G ist unvermeidlich:

 

Die massive Zunahme des Online-Verkehrs durch Menschen, die lernen, arbeiten oder sich einfach unterhalten, wird die rasche Umsetzung der 5G-Technologie nötig machen. Da spielen die Einwände einiger Menschen zu den gesundheitlichen Bedenken keine Rolle.

 

Die Gesellschaft braucht nur einige wenige Jobs um zu funktionieren:

 

Die „Neue Normalität“ des faktischen Kriegsrechts lässt viele Menschen erkennen, dass die Gesellschaft wirklich nur einige Jobs braucht, um mit dem absoluten Minimum weiterarbeiten zu können. Und zwar von Technikern, Angestellten in Lebensmittelgeschäften und Apotheken, Bankangestellten, Mitarbeitern im Gesundheitswesen, Mitarbeitern in der Gastronomie, Landwirten und Lastwagenfahrern.

 

Es könnten Verstaatlichungen bevorstehen:

 

Ob gut oder schlecht, Regierungen rund um die Welt könnten eine Reihe von Verstaatlichungen umsetzen, um die Kontrolle der ihrer Ansicht nach „wichtigen Industrien“ zu übernehmen (ob einige davon wirklich wichtig sind, das ist eine andere Geschichte). Das könnte zur formlosen Einführung sozialistischer oder faschistischer Wirtschaftsmodelle führen.

 

Universelles Grundeinkommen:

 

Bedenkt man das Ausmaß und den Umfang des globalen wirtschaftlichen Zusammenbruchs, der durch die unkoordinierten Antworten der Regierungen auf COVID-19 beschleunigt wurde, so lässt sich vorhersehen, dass die Regierungen das verkünden, was als „universelles Grundeinkommen“ bezeichnet wird. Um sicherzustellen, dass ihre Menschen wenigstens die grundlegenden Güter und Dienstleistungen bezahlen können.

 

Obligatorische medizinische Ausbildung im Austausch für staatliche Leistungen:

 

Medizinische Ausbildung ist heute ohne Zweifel wichtiger als der Militärdienst, daher wird es der Staat ab jetzt für jeden, der staatliche Leistungen erhalten will, vermutlich in Schulen zur Pflicht machen wird, was es der Regierung ermöglichen wird, sie in der Zukunft zu verpflichten, sollte es einen Mangel an medizinischem Personal geben.

 

Verabschiedet euch vom Bargeld:

 

Die bargeldlose Gesellschaft kommt, ob sie nun durch die (reale, falsche oder übertriebene) Furcht begründet wird, dass sich das tödliche Virus auf Geldscheinen ausbreiten kann, oder als die bevorzugte Methode einer Regierung, ihr „universelles Grundeinkommen“ zu verteilen, was bedeutet, dass die Behörden jederzeit ihre Geldflüsse einstellen können, wann immer sie wollen.

 

 

 

*

 

 

Es gibt keine Garantie dafür, dass all das, was oben beschrieben wurde, auch so kommt. Aber es gibt bestimmt eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass zumindest einiges davon mit der Zeit so kommen wird. Aber es bleibt abzuwarten, wie nachhaltig diese sozio-ökonomischen und politischen Veränderungen sind und ob sie jemals umgekehrt werden können.


 

https://www.unz.com/tsaker/a-few-recent-political-developments-which-should-not-go-unnoticed/

 

Ein paar jüngere politische Entwicklungen, die nicht unbeachtet bleiben sollten

 

vom Saker, 25.03.2020

 

                                         LKWs der russischen Armee in Italien

 

Die COVID19/SARS-CoV-2 Pandemie ist nach allen Maßstäben eine immense planetare Krise, die womöglich die Welt, in der wir leben, für immer verändern wird. Dennoch gibt es andere Themen, die vielleicht nicht ganz so dramatisch und wichtig sind, die man aber auch nicht vergessen sollte. Hier sind einige davon.

 

Der große Betrug von Tulsi Gabbard

 

Es war für die meisten Beobachter sonnenklar, dass Tulsi Gabbard, die einzige „Friedenskandidatin“, niemals die Nominierung bekommen würde, ganz zu schweigen davon, ins Weiße Haus einzuziehen. Es war auch klar, dass Tulsi trotz ihrer sehr echten Qualitäten einfach nicht das Zeug dazu hatte, es mit dem „Sumpf“ aufzunehmen. Trotzdem waren ihre Kandidatur und ihr Wahlkampf wie ein ein großer Eimer voll kaltem Wasser inmitten einer riesigen und trockenen Wüste. Ihre Einzigartigkeit unter all den Kandidaten ist es, was ihren Betrug für jene, die sie respektiert oder sogar unterstützt haben, so schmerzhaft macht. Sobald deutlich wurde, dass sie nie und nimmer die Nominierung bekommen würde, hat sie sich nicht nur nicht als Unabhängige beworben (etwas, das Hillary anscheinend sehr fürchtet), sie hat Uncle Joe unterstützt, den eindeutig senilen, völlig korrupten und ganz allgemein abstoßenden Strohmann der Clinton Gang. Diese Unterstützung von Biden ist etwas, das sie nicht hätte tun müssen, aber sie tat es.

 

Als das DNC damals Sanders die Nominierung geklaut hat, da hat er keinen Protest angeführt oder sich als Unabhängiger beworben, er hat Hillary unterstützt. Ich habe ihn deswegen (und aus anderen Gründen) immer als einen falschen Hund angesehen. Jetzt macht Tulsi Gabbard das gleiche, was wahrscheinlich ein guter Hinweis darauf ist, dass die Demokratische Partei bis aufs Mark böse und korrupt ist. Das ist zwar kaum eine große Neuigkeit, aber es wird durch Gabbards rundweg unmoralische Entscheidung dramatisch bestätigt. Warum ich das sage? Weil Biden der vollkommene „Anti-Gabbard“ ist, sie hätte entweder Bernie unterstützen sollen, oder sogar Trump. Aber stattdessen unterstützt sie einen korrupten Kriegstreiber, eine komplette Spielfigur für den MIK.

 

Letztendlich hat sie sich damit selbst betrogen, und das ist der traurigste Teil dieses Debakels.

 

Das AngloZionistische Imperium – so ahnungslos wie immer

 

Ich habe mich dazu überwunden, die täglichen COVID19 Briefings aus dem Weißen Haus anzuhören, und ich muss sagen, dass Trumps permanentes Flaggenschwenken und seine Selbstbeweihräucherung mir beim Zusehen physische Schmerzen bereiten. Der übelste Teil dieser Briefings ist, wenn Trump oder Pompeo über die „Führungsrolle“ der USA sprechen, so als ob der gesamte Planet verzweifelt auf Hilfe von den USA warten würde. Dem ist nicht so. Nein, der Großteil des Planeten ist von den Taten der USA angewidert, sei es die Verweigerung dringend benötigter Medizin für Länder wie den Iran oder Venezuela, dem Versuch, deutsche Impfstoffe zu kaufen, bis zu der Mantra-artigen Wiederholung, wie großartig doch der amerikanische Privatsektor ist und wie uns Amazon und Walmart helfen werden, diese Krise durchzustehen.

 

Die Wahrheit ist, dass uns diese weltweite Pandemie den Vergleich gestattet, wie unterschiedliche politische Systeme, Länder und Kulturen auf diese Bedrohung reagieren. In einem Jahr oder so werden wir alle wissen, wie der Kapitalismus des freien Marktes und der Liberalismus gegenüber sozialdemokratischen, sozialistischen oder gar kommunistischen Ländern abschneiden, wenn ihre Bevölkerung Schutz und Hilfe braucht.

 

Ja, andere Länder haben mit wahrlich einzigartiger Inkompetenz reagiert (darunter einige EU-Länder). Die Unfähigkeit zum Schutz ihrer Bürger ist also nicht nur ein reines US-Problem, es betrifft wirklich alle Länder, die sich derzeit dem Imperium unterworfen haben.

 

Schließlich scheint es, als wäre die strategische PsyOp des China-Bashing zum größten Teil gescheitert. Die meisten Fake News über China wurden schnell und rasch durchschaut, und selbst die alteingesessenen Ziomedien der Konzerne konnten die Tatsache nicht verwischen, dass China bislang das einzige Land auf der Erde ist, das COVID19 besiegt hat.

 

Wird es eine „ideologische Lehrstunde“ gewesen sein, wenn diese Krise nachlässt? Ich hoffe es!

 

Derzeit macht das Imperium das, was es immer macht: es plant, seinen eigenen Leuten noch mehr Bürgerrechte zu verweigern, worüber wahre Patrioten wie Ron Paul extrem besorgt sind. http://www.informationclearinghouse.info/54066.htm

 

Ist das etwas Neues?

 

Kapitalismus mit menschlichem Antlitz?

 

Nö, das wird diesmal sicher nicht geschehen.

 

Serbien wird von Europa (wieder einmal!) betrogen, während Russland Serbien und Italien wichtige gewährt

 

Serbien wurde wieder einmal von Europa betrogen. Dieses Mal haben die Europäer nicht serbische Bürger bombardiert, sie haben sich ganz einfach geweigert, die nötigen Medikamente zu verkaufen um der Krise zu begegnen. Präsident Aleksandar Vucic hat jetzt offiziell verkündet, dass die Solidarität der EU „nur auf dem Papier existiert“. Dann bat er offen China um Hilfe, und China hat geholfen – die Chinesen haben Flugzeuge mit der dringend benötigten medizinischen Ausrüstung und Ärzte geschickt. Die Russen kamen dazu und schickten 10 Schwertransporter voll mit Ausrüstung und Spezialisten.

 

Noch erstaunlicher (und abstoßender) ist die Tatsache, dass das Imperium nicht mal seien eigenen Subjekten hilft – in Italien waren es wieder die Russen, die eine große Luftbrücke organisierten (mehr als 15 schwere Transportflugzeuge!) und wir sehen jetzt russische Armeeeinheiten in Norditalien, um den notleidenden Italienern zu helfen. Seht euch diese kurzen Videos des russischen Militärs an. Man muss kein Russisch verstehen, um das Ausmaß dieser Luftbrücke der russischen Luftstreitkräfte zu erkennen, oder wie dankbar die italienischen Behörden sind!

 

 

Ich muss sagen, dass die Serben fantastisch naiv waren, genau jenen Leuten zu vertrauen, von denen sie bombardiert wurden, völlig illegal, 78 Tage lang, und wobei eine große Anzahl unschuldiger Zivilisten ermordet wurden (einschließlich der Ermordeten in dem TV-Sender). Und die Serben hätte sich ein Beispiel daran nehmen sollen, wie die EU die Türkei belogen hat, jahrzehntelang. Aber nein, die serbischen Eliten scheinen zu denken, dass sie ihre Taschen mit lukrativen Verträgen mit der EU füllen können.

 

Hoffentlich werden die gezeigten Ereignisse nicht vergessen sein, wenn in Serbien die nächste Wahl stattfindet.

 

Das gilt auch für Italien.

 

Und schließlich,

 

Die Situation in Nordsyrien und im Irak

 

Die Lage im Norden Syriens und im Irak hat sich ziemlich so entwickelt wie erwartet. Bisher waren die Türken nicht in der Lage, die Kontrolle über die Schnellstraße M4 vollständig zu übernehmen. Das Resultat dieses Scheitern ist, dass gemeinsame russisch-türkische Patrouillen sich nicht auf der gesamten Länge dieser Straße bewegen können, so wie es im Abkommen zwischen Russland und der Türkei vereinbart wurde. Der Türkei fehlt eindeutig entweder der Wille oder die Fähigkeit, oder beides, die Takfiri-Kräfte von der Schnellstraße M4 zu vertreiben. Bisher haben die Russen und die Syrer großzügig zugestimmt, noch etwas abzuwarten, aber der kürzliche Besuch des russischen Verteidigungsministers Shoigu in Damaskus zeigt klar, dass an einer großen Entscheidung gearbeitet wird.

 

 

Was den Irak anbelangt, so tun die schiitischen Milizen genau das, was jeder vorhergesagt hat. Sie führen begrenzte, aber sehr störende Angriffe gegen die US-Streitkräfte im Irak aus. Hier eine gute Infografik des Institute for the Study of War, die es sehr schön zusammenfasst:

 

 

Was wir hier haben, ist ein kleines Tröpfeln von Angriffen, die den irakischen Streitkräften keinen großen Sieg bringen, aber die mit der Zeit die US-Streitkräfte erheblich demoralisieren werden. Schließlich ist so eine Strategie des „Tod durch tausend Schnitte“ auch sehr hinderlich für die operativen Fähigkeiten der US-Streitkräfte im Irak: wenn man hauptsächlich damit beschäftigt ist, sich selbst zu schützen, dann bleibt weniger Zeit um Ansässige zu ermorden.

 

Dennoch, früher oder später werden die Schiiten ihre Angriffe verstärken müssen, denn die Besatzer zu zwingen, sich einzugraben, und sie tatsächlich aus deinem Land zu vertreiben, das sind zwei sehr unterschiedliche Dinge. Diese kleinen Nadelstiche sind sehr nützlich, nicht nur weil sie den Gegner demoralisieren, sondern weil sie sie dazu zwingen, hinter ihren befestigten, „sicheren“ Stellungen zu verbleiben, was sie nur zu besseren Zielen für einen größeren Raketenangriff macht.

 

Das ist eine sehr solide Strategie, gegen die die US-Streitkräfte keine gute Wahl haben, außer das Handtuch zu werfen und zu gehen, was sie sowieso tun werden müssen (außer sie „verkünden den Sieg und gehen“, aber das ist am Ende dasselbe).


 

https://libertyblitzkrieg.com/2020/03/30/question-everything/

 

Stelle alles in Frage

 

von Michael Krieger, 30.03.2020

 

 

Krisen, so wie Pandemien, machen die Dinge nicht an und für sich kaputt; sie zeigen das, was vorher schon kaputt war. – Patrick Wyman

 

Große Makro-Krisen in jeder Form sind furchteinflößend, massiv störend und in manchen Fällen buchstäblich tödlich. Aus diesem Grund sehen die Regierungen und die etablierten Institutionen solche Ereignisse immer als Gelegenheit, den Reichtum und die Macht weiter zu konsolidieren.

 

Die gegenwärtige globale Pandemie bildet da keine Ausnahme, wie ich in meinem Artikel von letzter Woche beschrieben habe: https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/machtergreifung-23-03-2020/

 

Es ist zwar nötig, sich dieser Realität bewusst zu sein – und sich wann immer möglich dagegen zu wehren – aber es ist genauso wichtig zu erkennen, dass all das auch einen Hoffnungsschimmer hat.

 

Das Bezugssystem, in dem wir leben, verlässt sich darauf, dass wir nicht zu fest darüber nachdenken, wie Macht funktioniert. Es verlässt sich darauf, dass wir zu sehr mit den grundlegenden Überlebensmechanismen beschäftigt sind, oder von künstlichem Konsumismus und endlosem Entertainment abgelenkt sind, um darüber nachzudenken, wie das System tatsächlich funktioniert. Diese Methode der sozialen Kontrolle war mein ganzes Leben lang überaus erfolgreich, aber was an solchen Momenten einer globalen Krise interessant ist: Für eine gewisse Zeit fällt die Maske. Beim verzweifelten Kampf, alle Ressourcen des imperialen Konzern-Staates zu arrangieren, um die Interessen der Oligarchie zu retten, wird uns in allen Farben gezeigt, was wichtig ist und was nicht.

 

Für jeden $1.000 Scheck der rausgeht, geht auch ein $1.000.000 Scheck raus.

 

Die Konzerne bekommen tausend Mal mehr als du.

 

Du bekommst ein Tausendstel von dem was die Konzerne bekommen.

 

Alles geht seinen Gang, sogar während einer „Pandemie“

 

Johnny America (@JohnnyBananas79) 30. März 2020

 

Es ist erstaunlich, wie schnell sich der Kongress (für Konzerne) in lauter Sozialisten verwandelt, sobald Milliardäre etwas Geld verlieren.

(@LibertyBlitz) 27. März 2020

 

Du bist scheißegal. Der imperiale Staat kümmert sich nicht um dich. Oligarchen kümmern sich nicht um dich. Mega-Konzerne kümmern sich nicht um dich. Diese Wahrheit wird während „normaler“ Zeiten geschickt vor einem Großteil der Öffentlichkeit verborgen, wenn die Maschine wie vorgesehen vor sich hin brummt. Aber in Zeiten einer Krise trifft einen das viel härter. Es ist wesentlich schwieriger, die Wahrheit zu verbergen, wenn die Welt auf den Kopf gestellt wird.

 

Abgesehen von dem grotesken Spektakel, dass die US-Regierung ihre gesamten Ressourcen verplempert, um die Wall Street und die Konzerne aufzupäppeln, hat diese Krise die Fäulnis und Störung auf eine weitere nützliche Art enthüllt. Unsere Gesundheitsexperten, die angeblich dazu da sind, die Öffentlichkeit genau durch so ein Ereignis zu navigieren, haben uns in geradezu spektakulärer Weise im Stich gelassen.

 

Echt, Leute – hört auf, Masken zu kaufen!

 

Sie sind NICHT wirksam, um zu verhindern, dass sich die Allgemeinheit mit dem #Coronavirus ansteckt, aber wenn das Gesundheitspersonal sie nicht bekommen kann, um sich um kranke Patienten zu kümmern, gefährdet das euch und unsere Gemeinden!"

 – der Sanitätsinspekteur der USA, 29. Februar 2020

 

Meine Regierung:

 

- Tut so als gäbe es das nicht

- Macht Tests, die nicht funktionieren

- Lässt nicht zu, dass örtliche Labore ihre eigenen Tests durchführen

- Erzählt der Öffentlichkeit, dass Masken sinnlos sind

- Gibt der Wall Street und den anderen räuberischen Oligarchen Billlionen

 

Wie geht’s?

(@LibertyBlitz) 27. März 2020

 

Das ist es, was politische Darsteller, die sich als Experten tarnen, während einer Krise tun. Sie geben entweder schlechte Ratschläge, oder führen die Öffentlichkeit absichtlich in die Irre, um die Tatsache zu verbergen, dass die USA ganz einfach nicht genug Masken haben und die Produktion ins Ausland verlagert wurde. Was uns zu einem wichtigen Punkt führt, der diskutiert werden muss: Die wichtige Unterschied zwischen Experten und Expertise.

 

Ein "Experte" in unserer Gesellschaft ist jemand mit Fachwissen auf einem bestimmten Gebiet, der entweder von den Medien, der Regierung oder beiden als maßgebliche Quelle für ein bestimmtes Thema unterstützt wird. Das hohe Ansehen dieses Individuums wird künstlich durch eine externe Quelle geschaffen, die diese bestimmte Person als jemanden ausgewählt hat, dem Sie zuhören sollten. Es handelt sich in der Regel um eine politische Ernennung. Diese Person wurde nicht nur ausgewählt, weil sie über Fachkenntnisse verfügt (wie viele andere auch), sondern auch aufgrund anderer Eigenschaften, die diejenigen ansprechen, die sich entschieden haben, sie zu unterstützen. Jeder, der in der amerikanischen Wirtschaft gearbeitet hat, weiß sehr gut, dass viele von denen, die in das mittlere oder höhere Management befördert werden, oft nicht deshalb dort landen, weil sie besonders gut sind, sondern weil sie gut in Politik sind und den richtigen Arsch küssen. Dasselbe gilt für alle großen Organisationen, und die Regierung bildet da keine Ausnahme.

 

In den Tagen vor dem Internet und den sozialen Medien wusste die Öffentlichkeit vielleicht, dass sich die Regierungs-/Medienexperten unehrlich verhielten, hatte aber keinen Echtzeit-Zugang zu konkurrierenden unpolitischen Stimmen mit gleichem oder höherem Fachwissen als die Regierungsexperten. Was viele von uns während dieser Pandemie entdeckt haben, ist, dass Menschen mit Fachkenntnissen, die sich öffentlich über Twitter engagieren, weitaus bessere und zeitgerechtere Ratschläge gaben als die Regierungs-/Medienexperten. Das macht durchaus Sinn, denn diese Menschen sind in der Regel keine politischen Akteure, sondern Menschen, die versuchen, Informationen auf ehrliche und selbstlose Weise zu teilen. Wenn wir im 21. Jahrhundert etwas gelernt haben, dann, dass die tatsächliche Erfolgsbilanz keine Rolle spielt, wenn es um Medien und Regierungspositionen geht. Tatsächlich gilt: Je katastrophaler man im Interesse der Oligarchie falsch liegt, desto wahrscheinlicher ist es, dass man befördert und überhöht wird. (Anm.d.Ü.: siehe Peter-Prinzip)

Glücklicherweise bin ich in diese Krise mit einem wohlbekannten Misstrauen gegenüber den Massenmedien und der Regierung gegangen und wusste es daher besser, als mich an deren Experten zu wenden, um nützliche Hinweise zu erhalten. Vielmehr suchte ich die Meinung verschiedener unpolitischer Personen mit einschlägigem Fachwissen, die mir schon sehr früh halfen, die Dinge so zu sehen, wie sie waren. Andere hatten nicht so viel Glück, aber sie werden zweifellos mit einem tiefen Misstrauen gegenüber etablierten Institutionen und Einzelpersonen aus dieser Krise hervorgehen, und das aus gutem Grund.

Wir haben gerade ein katastrophales Versagens des zentralisierten Staates in Amerika erlebt, und der Rückschlag wird noch Jahre, wenn nicht Jahrzehnte, in der breiteren Kultur nachhallen. Ähnlich wie viele Menschen während der Finanzkrise vor einem Jahrzehnt bis ins Mark erschüttert wurden, wird dieses pandemische Ereignis meiner Meinung nach zu einer noch größeren Welle von Menschen führen, die aufwachen und erkennen, wie völlig verrottet, verdorben und korrupt das ganze System ist. Wenn man diese Realität erst einmal in ihrer ganzen Pracht gesehen hat, kann man das nicht mehr loswerden.

Natürlich reicht es nicht aus, zu erkennen, wie kaputt die Dinge sind. Wir müssen ein nachdenkliches Gespräch darüber führen, wovon wir genug haben und was wir brauchen. Wenn wir die Welt verändern wollen, brauchen wir eine Vision. Ich habe einige Gedanken zu diesem Thema.

 

Wovon wir mehr brauchen:

 

- kleine Geschäfte

- Personen mit Befugnissen

- Dezentralisierung/Lokalisierung

- der Blick nach innen, Wandel von unten

 

Was wir weniger brauchen:

 

- Monopole, dominante Oligarchen

- eine Masse von Großraumbüro-Sklaven

- Zentralisierung/Imperium

- die Suche nach Erlösern, Politikern

 
Nichts ist in Stein gemeißelt. Die Welt, so wie sie heute ist, ist kein göttliches, ewiges Modell jenseits von Tadel. Die Menschen formen die Welt mit ihren Wünschen, Taten und ihrer Mentalität.

 

Für zusätzliche Gedanken und viel, viel mehr, schaut euch mein Interview mit „Tales from the Crypt“ an:

https://anchor.fm/tales-from-the-crypt/episodes/144-Michael-Krieger-ec0rfs

 

 

*

 

 

Liberty Blitzkrieg ist eine werbefreie Website. Wenn euch dieser Beitrag und meine Arbeit im Allgemeinen gefallen hat, besucht die Support Page, auf der ihr spenden und zu meinen Bemühungen beitragen könnt.

 

https://libertyblitzkrieg.com/support-liberty-blitzkrieg/


 

https://www.paulcraigroberts.org/2020/03/10/peer-reviewed-journal-publishes-article-on-academic-resistance-to-9-11-truth/

 

Eine Fachzeitschrift veröffentlicht einen in Peer-Review begutachteten Artikel über den akademischen Widerstand gegen die 9/11-Wahrheit.
Die daraufhin einsetzende offene Feindseligkeit gegen den Autor und die wissenschaftliche Zeitschrift beweist den Standpunkt des Autors:

Die Wahrheit über 9/11

und das Schweigen der Disziplin "Internationale Beziehungen"
(Im Folgenden IR = International Relations)


von
David A. Hughes
http://eprints.lincoln.ac.uk/id/eprint/40161/

 

(Übersetzt von Jokerin)


Die Folgen der Terroranschläge vom 11. September 2001 waren katastrophal. Zusätzlich zu den ca. 3.000 Menschen, die bei den Anschlägen selbst ihr Leben verloren, wurden weitere Millionen im "Krieg gegen den Terror" getötet; es kam zu einer aggressiven weltweiten Ausweitung der militärischen Macht der USA, einschließlich der Einführung von Drohnenkriegen; die MENA-Region (Middle East & North Africa) wurde destabilisiert, was zu massiven Migrantenströmen führte; das Völkerrecht wurde verletzt (am empörendsten mit dem Irak-Krieg); und im Inland wurden die bürgerlichen Freiheiten drakonisch eingeschränkt, einschließlich eines historisch beispiellosen Maßes an Überwachung, willkürlicher Verhaftung und Folter. All dies hat dafür gesorgt, die liberale internationalistische Ordnung nach 1945 zu untergraben, und dazu beigetragen, dass die Besorgnis über die Umwandlung liberaler Demokratien in Polizeistaaten zunimmt. Es fiele nicht schwer, die These zu verteidigen, dass "9/11" das bedeutendste politische Ereignis nach der Ära des Kalten Krieges darstellt.

Die genannten Folgen beruhen auf der grundlegenden Prämisse, dass die Vereinigten Staaten am 11. September von Al Qaida angegriffen worden seien. Auf dieser Prämisse basieren die moralischen und rechtlichen Grundlagen des "Krieges gegen den Terror", d.h. dass "zivilisierte" Staaten das Recht haben, sich präventiv gegen terroristische Barbarei zu verteidigen, und das in einer Zeit, in welcher der Terrorismus vernetzt, transnational und aufgrund neuer Zerstörungstechnologien bedrohlicher ist als je zuvor. Doch was, wenn die grundlegende Prämisse falsch wäre? Wie Benjamin feststellt:

 

"Sollte sich diese Behauptung jemals als falsch erweisen – sollte jemals gezeigt werden, dass die Vereinigten Staaten am 11. September nicht von 'anderen' angegriffen wurden, sondern sich selbst angriffen (oder sich angreifen ließen), um andere zu beschuldigen und den internationalen Krieg zu rechtfertigen – dann wäre ihr Krieg kein Verteidigungskrieg, sondern ein vorbedachter und sorgfältig getarnter Angriff" (2017: 373).

 

Die rechtliche Verantwortung für die Überprüfung des US-Anspruchs auf Selbstverteidigung, und sei es auch nur im Nachhinein, obliegt der NATO und den Vereinten Nationen. Beide Organisationen "akzeptierten jedoch ohne Zögern die amerikanische Behauptung, von Elementen des internationalen Terrorismus angegriffen worden zu sein", und tun dies weiterhin (Benjamin, 2017: 373).

 

Die akademische Welt ist diesem Beispiel gefolgt. Trotz des gigantischen Umfangs der wissenschaftlichen Literatur über 9/11 "gehen fast alle diese Studien von der Richtigkeit der zentralen US-Behauptung der Selbstverteidigung aus und knabbern dann nur noch an Fragen über deren Umfang" (Benjamin, 2017: 374-5).

 

So drehen sich die Debatten um das angemessene Verhältnis zwischen bürgerlichen Freiheiten und Sicherheit, um die Frage, ob 9/11 als Kriegshandlung oder als Verbrechen behandelt werden solle oder nicht, um die Ethik von Folter und Drohnenkrieg (wobei implizit angenommen wird, dass der "Krieg gegen den Terror" selbst gerecht ist) und so weiter. Insbesondere in der Literatur über Internationale Beziehungen, einschließlich der Sicherheitsstudien und der Literatur über Terrorismus, gibt es kaum Hinweise darauf, dass 9/11 eine Operation unter falscher Flagge gewesen sein könnte, die als Vorwand für illegale Angriffskriege und interne Repressionen benutzt wurde.

Auf den ersten Blick erscheint dies angesichts der langen und gut dokumentierten Geschichte des Terrorismus unter falscher Flagge merkwürdig. So sabotierte Japan beispielsweise 1931 eine von ihm betriebene Eisenbahnlinie in der chinesischen Provinz Mandschurei, machte chinesische Nationalisten für den Vorfall verantwortlich und begann eine umfassende Invasion, besetzte die Mandschurei und setzte dort ein Marionettenregime ein (Felton, 2009: 22-3).

 

Im Jahr 1933 wurde der von den Nazis verursachte Reichstagsbrand den Kommunisten angelastet und als Vorwand für eine Hexenjagd auf politische Gegner benutzt (Hett, 2014). Das "Unternehmen Himmler" im Jahr 1939 war eine Reihe von Ereignissen unter falscher Flagge, das bekannteste war der Vorfall von Gleiwitz. Am nächsten Tag marschierte Deutschland in Polen ein (Maddox, 2015: 86-7).

 

1967 bombardierte und beschoss Israel das US-Kriegsschiff Liberty und versuchte, Ägypten die Schuld an dem Vorfall zuzuschieben, um die Vereinigten Staaten in den Sechs-Tage-Krieg hereinzuziehen (Mellen, 2018).

 

Das Apartheid-Regime in Südafrika führte heimliche Angriffe auf Regierungsbeamte und Einrichtungen durch und gab dem Afrikanischen Nationalkongress die Schuld, um die Anti-Apartheid-Bewegung zu diskreditieren (Baker, 2017: 377).

 

Die algerische Regierung soll während des Bürgerkriegs der 1990er Jahre heimlich Zivilisten ermordet und diese Morde den islamischen Parteien angelastet haben (Baker, 2017: 378).

Stehen die Vereinigten Staaten über einem solchen Verhalten? Kaum. Die Versenkung des US-Kriegsschiffs Maine, die weithin als falsche Flagge verdächtigt wird, war der Vorwand für den Spanisch-Amerikanischen Krieg von 1898 und die Eroberung verschiedener Pazifikinseln (Anderson, 2016: v-vi).

 

Die Operation Northwoods, die 1962 von den Vereinigten Generalstabschefs genehmigt wurde, enthielt Vorschläge für alle Arten von Angriffen unter falscher Flagge, die Fidel Castro angelastet und als Vorwand für die Invasion Kubas benutzt werden sollten (Scott, 2015: 94, 98). Dazu gehörten das Versenken eines Schiffes der US-Marine in der Bucht von Guantánamo, das Versenken von Booten mit kubanischen Flüchtlingen, die Inszenierung von Terroranschlägen in Miami und Washington, D.C., und die Vortäuschung, Kuba habe ein US-Passagierflugzeug gesprengt, wobei das Flugzeug mitten im Flug durch eine Drohne ersetzt werden und die Passagiere heimlich von Bord gehen sollten.

 

Der Vorfall im Golf von Tonkin im Jahr 1964 wurde von Präsident Johnson zynisch als Grund für die Einleitung von Luftangriffen und die Eskalation des Krieges gegen Nordvietnam angeführt: Es ist bekannt, dass er nie stattgefunden hat (Moise, 1996).

 

Als Israel 1967 versuchte, die USS Liberty zu versenken, rief Präsident Johnson Rettungsschiffe und -flugzeuge zurück, was auf eine Komplizenschaft bei dem Angriff hindeutet (Mellen, 2018).

 

Die Operation Gladio, die von der US-Regierung via NATO orchestriert wurde, beinhaltete die Nutzung rechtsextremer und neonazistischer Gruppen, um politische Attentate und terroristische Angriffe auf die Zivilbevölkerung in Westeuropa zu inszenieren und sie linken Organisationen anzulasten (Ganser, 2005).

"Wenn man all diese Teile zusammenfügt", bemerkt Benjamin (2017: 385), "entsteht ein beunruhigendes Mosaik, das die sehr reale Möglichkeit eines Angriffs unter falscher Flagge mit Massen von Opfern zeigt, der ausgeführt wurde, um einen internationalen Krieg zu rechtfertigen". Prima facie ist es nicht undenkbar, dass bestimmte Elemente der US-Regierung, möglicherweise mit Verbindungen zu anderen transnationalen Akteuren, den 11. September inszeniert haben könnten, um den Vorwand für den "Krieg gegen den Terror" zu liefern. Zumindest sollte diese Möglichkeit nicht von vornherein ausgeschlossen werden.

Könnte man zeigen, dass 9/11 eine falsche Flagge war, hätte das revolutionäre Auswirkungen. Es würde bedeuten, dass die Regierung der Vereinigten Staaten – oder zumindest eine kriminelle Kabale in ihr – wissentlich Massenmord an der eigenen Bevölkerung begangen und die Welt darüber belogen hat, um imperialistische Kriege zu beginnen und gegen innenpolitische Meinungsverschiedenheiten vorzugehen. Die Regierung der Vereinigten Staaten würde dann als Tyrannei erscheinen, und gemäß der Unabhängigkeitserklärung hätte das amerikanische Volk das Recht, sie zu stürzen.

Obwohl die Erforschung der Ereignisse von 9/11 von überragenden Bedeutung ist, hat die Wissenschaft diesem Bestreben praktisch den Rücken gekehrt. Wie der emeritierte Professor Morgan Reynolds schreibt (2007: 101, 114):

 

"Die Reaktion der akademischen Gemeinschaft auf die Infragestellung der offiziellen Verschwörungstheorie von 9/11 ist vor allem ein ohrenbetäubendes Schweigen gewesen, mit einigen wenigen bemerkenswerten Ausnahmen", und "die akademische Welt hat trotz der Sicherheit für viele ihrer Mitglieder während ihrer Amtszeit bisher nicht viel für die Wahrheit über 9/11 getan".

 

Laut dem emeritierten Professor Kees van der Pijl (2014: xii) "sind das Ereignis und seine Folgen als IR-Themen tabu geblieben".

 

 

Der emeritierte Professor Graeme MacQueen, ehemaliger Direktor des Zentrums für Friedensstudien an der McMaster University, bemerkt zu den Forschungen über die Ereignisse des 11. September: "Die Universitäten schlafen so tief, dass man das Schnarchen aus dem Weltraum hören kann" (siehe Zuberi, 2013).

 

Für Dr. John D. Wyndham "zeigt das große Schweigen der Universitäten zu 9/11, dass sie derzeit nicht in der Lage sind, dieses Thema offen zu untersuchen" (2017: 5).

 

Laut Andrew Johnson von der Open University "scheinen viele, die tiefer im akademischen Bildungsestablishment eingebettet sind, nicht in der Lage zu sein, sich den Daten zu stellen oder sie leidenschaftslos zu analysieren" (Johnson, 2017: 15).

Stattdessen ist die Verantwortung für die Sicherung der Wahrheit über die Ereignisse vom 11. September ("9/11 Wahrheit") einem globalen Netzwerk unabhängiger Forscher zugefallen, die die Daten selbst untersucht und ein umfangreiches, hoch bedeutendes Werk erstellt haben. Zugegeben, die Qualität der 9/11-Wahrheitsforschung variiert stark. Die sogenannte "9/11-Wahrheitsbewegung" ist schnell auseinandergefallen und durch innere Kämpfe gekennzeichnet, wobei sie auch eine Menge bekannter Fehlinformationen birgt.

Dennoch deuten die jüngsten Entwicklungen darauf hin, dass die 9/11-Wahrheit zunehmend eine Kraft ist, mit der man rechnen muss. Im Jahr 2016 stellten zwei US-Präsidentschaftskandidaten, Donald Trump und Jill Stein, die offizielle 9/11-Erzählung öffentlich in Frage, wobei Stein sogar eine neue Untersuchung forderte – eine stillschweigende Anerkennung der Tatsache, dass viele US-Bürger dem offiziellen Narrativ keinen Glauben schenken. Am 11. September 2018 wurden die Ergebnisse einer sechsjährigen Untersuchung des internationalen 9/11-Konsensus-Diskussionsforums veröffentlicht: Das Forum besteht aus 23 Fachgutachtern und folgt dem wissenschaftlichen Best-Evidence-Konsensmodell (Griffin and Woodworth, 2018).

 

Im November 2018 kündigte der US-Staatsanwalt in Manhattan an, dass er die Ergebnisse eines Berichts des gemeinnützigen Anwaltskomitees für die 9/11-Untersuchung an ein föderales Großes Geschworenengericht weiterleiten werde. Im Juli 2019, als das Verfahren dieser Grand Jury offenbar ins Stocken geriet, verabschiedete der Ausschuss der Feuerwehrkommissare des Franklin Square und des Munson Fire District in New York eine Resolution, in der "eine umfassende Grand Jury-Untersuchung und strafrechtliche Verfolgung aller Verbrechen im Zusammenhang mit den Anschlägen vom 11. September 2001" gefordert wird.

 

Im September 2019 gipfelte die vierjährige Untersuchung eines Teams an der Universität von Alaska, Fairbanks, über die Zerstörung des World Trade Center-Gebäudes 7 (WTC 7) in einem 126-seitigen Bericht, der zu dem Schluss kam: "Das Feuer hat den Zusammenbruch des WTC 7 am 11. September nicht verursacht, entgegen den Schlussfolgerungen des NIST und privater Ingenieurbüros, die den Zusammenbruch untersucht haben", und "der Zusammenbruch des WTC 7 war ein umfassender Einsturz, zu dem der fast gleichzeitige Kollaps jedes Pfeilers des Gebäudes gehörte" (Hulsey, Quan und Xiao, 2019: 2). Jetzt scheint der Zeitpunkt für Wissenschaftler günstig zu sein, die 9/11-Wahrheit ernst zu nehmen.

Ein Gelehrter an der Spitze der Wahrheit über 9/11 ist David Ray Griffin, emeritierter Professor an der Claremont School of Theology (Kalifornien), der seit 2004 zahlreiche Bücher über 9/11 verfasst hat und zusammen mit Elizabeth Woodworth für die Einberufung des 9/11 Consensus Panel (Konsensus-Diskussionsforums) verantwortlich war. Eine von Griffins wichtigen frühen Interventionen (2005) bestand darin, zahlreiche Auslassungen und Verzerrungen in The 9/11 Commission Report (dem offiziellen Bericht über die Ereignisse des 11. September) zu ermitteln. Selbst die Ko-Vorsitzenden der 9/11-Kommission Thomas Kean und Lee Hamilton (2006: Kap. 1), räumten ein, dass der Bericht der 9/11-Kommission verzögert, unterfinanziert, behindert und "zum Scheitern verurteilt" war. Vieles in ihm stützt sich auf Aussagen von Khalid Sheikh Mohammed, die unter Folter erlangt wurden. Das wirft die Frage auf, warum die US-Regierung so wenig bereit war, eine ordnungsgemäße Untersuchung der Ereignisse von 9/11 zu fördern, und warum es ihrem tatsächlichen Bericht, wie den Berichten des National Institute of Science and Technology (NIST) aus den Jahren 2005 und 2008, an Glaubwürdigkeit mangelt. 51 Schlüsselbehauptungen in diesen Berichten wurden systematisch mit den Zeugnissen, die der gesetzlichen Best-evidence-Regel entsprechen, aus der Untersuchung des 9/11-Konsensus-Panels verglichen und für unhaltbar befunden (Griffin und Woodworth, 2018; siehe auch Ryan, 2007).

Es gibt also keinen triftigen Grund, das offizielle 9/11-Narrativ für bare Münze zu nehmen. Betrachtet man jedoch alle negativen Folgen von 9/11, dann müsste "die Entdeckung, dass die offizielle Erzählung über 9/11 eine Lüge ist, von allerhöchster Bedeutung sein. Und doch haben sich die Mainstream-Medien und die meisten Mitglieder der akademischen Welt bisher geweigert, die Daten zu untersuchen, die für die alternative Erzählung [dass die US-Regierung in das Verbrechen verwickelt war] vorgelegt wurden" (Griffin und Scott, 2007: vii).

Dies gilt auch heute noch. In der Wissenschaft ist nahezu völliges Schweigen eingekehrt, wenn es darum geht, die offizielle 9/11-Erzählung in Frage zu stellen. Dies ist besonders beunruhigend angesichts des weitgehend freiwilligen Charakters dieses Schweigens. Es gibt keinen erzwungenen Konsens, wie es beispielsweise in Nazi-Deutschland mit dem Phänomen der Gleichschaltung der Fall war. Stattdessen entscheiden sich Wissenschaftler für die Selbstzensur, indem sie sich freiwillig an eine offizielle 9/11-Erzählung halten, die im Sinne Gramscis hegemonial ist.

METHODOLOGIE

Die Infragestellung des akademischen Konformismus gegenüber der offiziellen 9/11-Erzählung erfordert dreierlei: (a) zeigen, dass die akademische Literatur die 9/11-Wahrheit nicht angemessen behandelt; (b) erklären, warum sie es tun sollte; und (c) erklären, warum sie es nicht tut. Es gibt methodische Einschränkungen insbesondere bei (a) und (b).

Für (a) muss der Umfang der untersuchten Literatur begrenzt werden. Für die Zwecke dieses Artikels beschränkt sich die Literatur auf die akademische Disziplin der Internationalen Beziehungen (IR, International Relations), diejenige also, die am besten mit dem "Terrorismus unter falscher Flagge" und dem "Krieg gegen den Terrorismus" vertraut sein sollte. Wenn IR-Spezialisten die Möglichkeit nicht erkennen können oder wollen, dass 9/11 ein Ereignis unter falscher Flagge war, dann gibt es wenig Hoffnung für andere Disziplinen. IR selbst ist natürlich eine riesige und weitläufige Disziplin, daher sind weitere Einschränkungen des Umfangs notwendig. Es wird nicht versucht, die Unmengen an Literatur zusammenzufassen, die alle auf der gleichen Prämisse basieren – nämlich dem Argument, "Al Qaida" habe die "westliche Zivilisation" angegriffen. Vielmehr soll gezeigt werden, dass die IR-Literatur diese Prämisse selten kritisch hinterfragt hat – auch nicht die selbsternannte "Kritische-Terrorismus"-Literatur. Im Prinzip könnte jenes Al Qaida-Argument daher widerlegt werden, indem man auf die IR-Literatur verweist, die 9/11 durch die Analyse von Zeugnissen für die tatsächlichen Geschehnisse an diesem Tag als ein mögliches Ereignis unter falscher Flagge behandelt.

Bei (b) stößt das Vorhaben, Wissenschaftler davon zu überzeugen, dass die Wahrheit über 9/11 valide ist, auf das Problem des Quellenmaterials. Es entsteht ein Teufelskreis, wobei (i) Akademiker sich weigern, Literatur ernst zu nehmen, die nicht von Experten begutachtet ist; (ii) gibt es im Verhältnis zum Ausmaß des Ereignisses nur wenig von Experten begutachtete Literatur über die 9/11-Wahrheit; daher (iii) gehen Akademiker davon aus, dass die 9/11-Wahrheit nicht ernst genommen werden müsse. Es ist jedoch zu beachten, dass es sich hierbei eher um ein soziologisches als um ein erkenntnistheoretisches Problem handelt. Die Tatsache, dass sich Akademiker aus den im letzten Abschnitt erörterten Gründen im allgemeinen dafür entscheiden, die 9/11-Wahrheit nicht anzustreben, bedeutet nicht, dass die 9/11-Wahrheit nicht angestrebt werden kann oder sollte. Wie kann man also Akademiker davon überzeugen, dass die 9/11-Wahrheit es wert ist, verfolgt zu werden?

Zuallererst müssen die grundlegenden Erkenntnisse der 9/11-Wahrheit einem akademischen Publikum vorgestellt werden, damit die betreffenden Wissenschaftler zumindest mit diesen Erkenntnissen vertraut sind und somit auch die intellektuelle Verpflichtung haben, sie zu berücksichtigen und darauf zu reagieren, anstatt sich zu weigern, sie in Betracht zu ziehen. Aber, nicht weniger wichtig, diese Ergebnisse müssen auch intellektuell glaubwürdig sein. Manchmal lässt sich dies durch unwiderlegbare wissenschaftliche Daten erreichen. Z.B. haben die 110-stöckigen Zwillingstürme sofort einen Trümmerhaufen hinterlassen, der nicht höher als ihre Empfangsräume war; WTC 7 fiel 2,25 Sekunden lang mit freier Fallgeschwindigkeit; Tausende von Ersthelfern sind vorzeitig an unerklärlichen Krebserkrankungen gestorben.

Es ist auch wichtig, sich auf Gewährsleute zu konzentrieren, von denen man vernünftigerweise erwarten kann, dass sie wissenschaftliche Glaubwürdigkeit und Respekt genießen. Zwei solcher Quellen wurden bereits ermittelt, nämlich das 9/11 Consensus Panel und die Untersuchungen in Alaska, Fairbanks, die beide von ordentlichen Professoren geleitet werden und sich über sechs bzw. vier Jahre erstrecken. Darüber hinaus gibt es einige von Experten begutachtete Zeitschriftenartikel zur Wahrheit über den 11. September (wenn auch nicht so viele, wie es sein sollten) sowie Herausgeber-Bände wie die von Zarembka (2006) und Griffin und Scott (2007). Andere Zeugnisse, die wissenschaftliche Beachtung verdienen, sind Texte emeritierter Professoren, deren akademischer Grad die hohe Wertschätzung durch ihren Berufsstand anzeigt, z.B. David Ray Griffin, Kees van der Pijl, Morgan Reynolds und Peter Dale Scott. Der vorliegende Artikel berücksichtigt nur solche Quellen.

Der Rest dieses Artikels geht wie folgt vor: Zunächst wird die IR-Literatur zu 9/11 untersucht und gezeigt, dass sie sich nicht mit der Wahrheit über 9/11 befasst. Zweitens werden die wichtigsten Ergebnisse der 9/11-Wahrheit zusammengefasst, wobei nur auf die oben genannten Quellen zurückgegriffen wird, um den Vorwurf des Kirchturmdenkens zu vermeiden. Drittens wird erörtert, warum IR-Wissenschaftler die 9/11-Wahrheit ignorieren. Schließlich werden die Folgen diskutiert, die eintreten, wenn die Wahrheit über 9/11 ernst genommen wird.

DIE IR-LITERATUR ZU 9/11

Kein IR-Spezialist hat jemals die Daten für die offizielle 9/11-Erzählung im Vergleich mit Daten für alternative Hypothesen bewertet. Ohne eine systematische Abwägung der Daten für konkurrierende Theorien gegenüber den verfügbaren Daten gibt es kein logisches Argument dafür, dass eine Theorie mehr oder weniger als die andere mit den verfügbaren Daten übereinstimmt. Da die IR es versäumt hat, der wissenschaftlichen Sorgfaltspflicht Genüge zu tun, kann sie nicht behaupten, zu wissen, was am 11. September passiert ist. Stattdessen beschränkt sich die Kenntnis der IR über die Ereignisse auf einen quasi-religiösen Glauben an die offizielle Darstellung.

Unmittelbar nach dem 11. September gingen die IR-Gelehrten automatisch davon aus, dass "Al Qaida" schuld sei. So schreibt Chris Brown, dass "die internationale Gemeinschaft auf der Jagd nach einer bestimmten terroristischen Gruppe [Al Qaida] ist"; ausdrücklich ausgeschlossen wird "das absurde Gerücht, dass das WTC vom Mossad angegriffen wurde" (Brown, 2002: 263, 266). Michael Cox (2002: 261) verweist auf "die Rolle des Islams in der internationalen Politik". In einer Sammlung von Antworten führender IR-Gelehrter, die von International Organization im Januar 2002 unter dem Titel Dialogue IO veröffentlicht wurde, stellt nicht ein einziger von ihnen das "islamisch-fundamentalistische" Narrativ in Frage. Hallidays Zwei Stunden, die die Welt erschütterten (2002) handelt nicht von den zwei Stunden, in denen die Zwillingstürme zerstört wurden, sondern ist eine Zusammenfassung seiner früheren Arbeit über den Nahen Osten.

 

Elshtain (2003: Kap. 1) stellt die Hauptfrage: "Was geschah am 11. September?", unternimmt jedoch keinen Versuch, bei ihrer unerbittlichen Verurteilung des islamischen Fundamentalismus die empirischen Daten zu untersuchen. Daniel Byman (2003), Mitarbeiter der 9/11-Kommission, untersucht wissenschaftliche Arbeiten über Al-Qaida und den militanten Islamismus.

Lisa Anderson (2004: 304, 310), die zehn Bände mit 140 verschiedenen Autoren zu 9/11 durchgesehen hat, findet "ein überraschendes Versagen des intellektuellen Nervs" und "den Verlust wissenschaftlicher Gelassenheit" und kommt zu dem Schluss: "Das Unbehagen an einer wissenschaftlichen Haltung der offenen Untersuchung und der Durst nach Antworten, die das widerspiegeln, was man als 'moralische Klarheit' bezeichnen könnte, waren in vielen der intellektuellen Debatten dieser Zeit offensichtlich" (2004: 323). Mit anderen Worten: Anstatt auf wissenschaftliche Art und Weise die Daten zu betrachten, verloren die IR-Gelehrten die Nerven und entsprachen in ihrem Bedürfnis nach "moralischer Klarheit" der Forderung der Bush-Administration, "mit uns oder gegen uns" zu sein. Dies widerlegt die Behauptung des IR-Mainstreams, "exakte Wissenschaft" zu betreiben.

Nach der ersten Literaturlawine zu 9/11 verloren die IR-Wissenschaftler schnell das Interesse an dem Ereignis selbst und verlagerten ihre Aufmerksamkeit auf seine wichtigste Konsequenz: den "Krieg gegen den Terror". Fünf Jahre nach 9/11 stellt Brenner (2006: 497) fest: "Die Reaktion auf den 11. September war vergleichsweise gedämpft. Er hat wenig anhaltende Aufmerksamkeit erfahren, keine heftigen Debatten ausgelöst und wurde weitgehend von jedem erwartbaren zentralen Fokus ausgeschlossen". Stattdessen machten die IR-Gelehrten weiter wie üblich. In einem Kapitel mit dem Titel "Implikationen des 11. September für das Studium der Internationalen Beziehungen" behauptet Buzan (2003: 306): "Der 11. September erfordert keine größeren Änderungen der Debatten über die Theorie der IR oder die Agenda der IR". Anstatt sich die Daten für die Ereignisse von 9/11 anzuschauen und zu erkennen, dass sie alles verändern, begnügten sich die IR-Wissenschaftler damit, den Status quo aufrechtzuerhalten.

Während die eigentlichen Ereignisse von 9/11 in der IR-Wissenschaft nicht untersucht wurden, entstand jedoch eine "Terrorismusindustrie" mit "unzähligen Büchern, deren Titel mit 'seit 9/11' endet" (Dunne, 2011: 970). Aber wie viele Bücher der Terrorismusindustrie nehmen die Wendung "über 9/11" in ihren Titel auf und untersuchen kritisch, was an jenem Tag tatsächlich geschah?

Dunne and Booth's Terror in our Time (2012) ist repräsentativ für die breitere Terrorismus-Literatur. Mit einem Bild der Trümmer des 11. September auf der Titelseite wird schon auf den ersten beiden Seiten die Schuld auf "al-Qaida" und "Usama bin Laden" (2012: vii-viii) geschoben. So verleihen die Autoren dem offiziellen Narrativ und damit dem "Krieg gegen den Terror" unkritisch eine intellektuelle Legitimation und betonen eilfertig, dass sie nicht die Absicht haben, die offizielle Linie in Frage zu stellen: "Es ist nicht unsere Absicht, in diesem Buch all das zu kritisieren, was die westlichen Regierungen in diesem Jahrzehnt [seit 9/11] getan haben" (2012: viii). Tatsächlich steht im "Fokus" des Buches "notwendigerweise die Mobilisierung massiver militärischer Macht und staatlicher Ressourcen gegen [al-Qaida]" (2012: 7). Unter Ausschluss jeder Möglichkeit, dass 9/11 eine falsche Flagge war, behaupten die Autoren: "Dieses Buch handelt nicht von Staaten als Terroristen" (2012: 7). Es ist daher eine schamlos unkritische Studie, die der westlichen Staatsmacht gehorsam dient.

Selbst sogenannte "Kritische Terrorismus-Studien" haben daran gearbeitet, die 9/11-Wahrheit zu tabuisieren. "Diskurse" wie der islamische Terrorismus, "Zeitfragen" wie der vermeintliche Bruch "vor" und "nach" 9/11 und die Politik der Erinnerung an 9/11 können kritisch hinterfragt werden (Jackson, 2007; Toros, 2017; Zehfuss, 2003). Aber eine ernsthafte wissenschaftliche Untersuchung dessen, was genau am 11. September geschah, wie es erreicht wurde und wer dafür verantwortlich gewesen sein könnte, bleibt strengstens tabu.

Terrorism: a Critical Introduction (Jackson, Jarvis, Gunning and Smith, 2011) veranschaulicht diesen Punkt. Es lobt die Kritischen Terrorismus-Studien als "theoretisch und methodisch streng, sensibel für die Politik der Etikettierung, selbstreflektierend über Fragen des Wissens und der Macht, sowie der Konfliktlösung und menschlichen Sicherheit verpflichtet" (2011: 27). Dennoch scheint es, dass eine größere Selbstreflexion über Fragen des Wissens und der Macht erforderlich ist, wenn es um 9/11 geht. Die Autoren beziehen sich auf das "dominante 9/11-Narrativ, das dazu beigetragen hat, [...] zu bestimmen, wie das Publikum die Ereignisse interpretieren sollte" (2011: 70). Sie stellen fest: "Potenzielle Herausforderungen an das herrschende Narrativ wurden [...] von der Bush-Regierung und ihren Verbündeten durch energische diplomatische Öffentlichkeitsarbeit, langwierige Appelle an den Patriotismus, die Diskreditierung politischer Gegner und den Einsatz von Lobbygruppen wirksam bekämpft", und all dies "unterstützt durch allgemein gefügige Medien, die entweder direkt das Verständnis offizieller Verlautbarungen wiederholten oder sich einfach auf diese Verlautbarungen stützten, um Hinweise zur besten Interpretation der Angriffe zu erhalten" (2011: 71). Doch anstatt das offizielle 9/11-Narrativ in Frage zu stellen oder zu fragen, warum die Bush-Regierung so große Anstrengungen unternommen hat, um alternative Narrative abzuwürgen, zeigen die Autoren lediglich, wie die offizielle Erzählung konstruiert und propagiert wurde. Macht wird beschrieben, nicht in Frage gestellt. In dieser "kritischen" Einführung in den Terrorismus kommt der Ausdruck "falsche Flagge" nicht vor.

Noam Chomsky, jahrzehntelang einer der prominentesten Kritiker der US-Außenpolitik, weigert sich, die Möglichkeit in Betracht zu ziehen, dass 9/11 eine Operation unter falscher Flagge gewesen sein könnte, die zur Legitimierung illegaler Angriffskriege durchgeführt wurde. Laut Chomsky wurde die Schuld Bin Ladens "von Anfang an plausibel vermutet" und im "Falle Bin Ladens ist keine Diskussion notwendig" (2011, 34; 2002, 146). Die von der 9/11-Wahrheitsbewegung vorgelegten Daten seien "im Wesentlichen wertlos", und die Vorstellung, dass die US-Regierung im Voraus etwas über die Anschläge hätte wissen können, sei "so wenig glaubhaft, dass ich nicht wirklich denke, dass das seriös ist"; außerdem "selbst wenn es wahr wäre, wen kümmert es? Ich meine, es hat keine Bedeutung" (2008b). Chomskys blinde Akzeptanz der offiziellen 9/11-Erzählung und seine "absichtliche Ignoranz" der 9/11-Wahrheit (Ryan, 2013) stehen in deutlichem Kontrast zu seiner früheren Arbeit [1988, Anm. d. Ü.] über die Herstellung von Konsens (Herman und Chomsky, 2010). Was 9/11 betrifft, so bleibt Chomsky bequem innerhalb des Spektrums akzeptabler Meinungen und ist selbst integraler Bestandteil des Konsens herstellenden Apparats.

Auch heute noch akzeptieren renommierte IR-Gelehrte automatisch die offizielle 9/11-Erzählung, wie "effektiv Al-Qaida-Agenten Teppichmesser zur Entführung von Verkehrsflugzeugen einsetzten" (Mueller, 2018: 15). Anscheinend wird kein Mainstream-IR-Gelehrter "ernsthafte Forschungen über die Hintergründe und Auswirkungen des Krieges gegen den Terror dulden, geschweige denn in die Wege leiten" (van der Pijl, 2014: 234). Die Idee, dass 9/11 eine falsche Flagge war, ist einfach unaussprechlich, und zwar über die Grenzen der Disziplin hinaus (akademische Disziplinen wurden genau zu dem Zweck geschaffen, das Denken zu disziplinieren). In van der Pijls Sichtweise unterschreiben, wenn es um 9/11 geht, jene IR-Gelehrten, die der Staatsmacht am nächsten stehen – und die er die "akademische Geheimdienst-Basis" nennt – "einen offensichtlichen Schwindel – einen in der Reihe, die bereits den Zwischenfall am Golf von Tonkin, Lockerbie, den Völkermord an den Kosovo-Albanern, Saddam Husseins 'Massenvernichtungswaffen' und heute das iranische Atombombenprogramm umfasst" (van der Pijl, 2014: 234). Das ist eine starke Behauptung, die eine Überprüfung der Daten erfordert, um glaubwürdig zu sein.

9/11-WAHRHEIT: DIE HAUPTERKENNTNISSE

Es gibt bestimmte Kernthesen, denen die große Mehrheit der 9/11-Wahrheitsforscher zustimmen würde, und die Wissenschaftler täten gut daran, damit anzufangen, sie in Betracht zu ziehen. Einige dieser Punkte sind im Folgenden aufgeführt. Die meisten finden sich in den Ergebnissen der Untersuchung des 9/11 Consensus Panel (Griffin und Woodworth 2018), bei der 23 Experten sechs Jahre brauchten, um sich mit einem Konsens von erforderlichen 85% der Stimmen zu einigen. Das entsprechende Kapitel jener Untersuchung ist bei weiteren Bezugnahmen in eckigen Klammern angegeben.

 

Durch die Problematisierung der offiziellen 9/11-Erzählung offenbart dieser Abschnitt eine inhärente Unsicherheit der Wissenschaft über 9/11. Da Wissenschaftler die Ereignisse des 11. September nie richtig untersucht haben, ist es ihnen unmöglich, mit wissenschaftlicher Gewissheit zu sagen, was sich tatsächlich an diesem Tag ereignet hat, was bedeutet, dass es keine wissenschaftliche Grundlage für den "Krieg gegen den Terror" gibt. Stattdessen herrscht "Wissenschaftsfeindlichkeit" vor, wobei Wissenschaftler, die von der US-Regierung mit der Untersuchung von 9/11 beauftragt wurden, "mit ihren Schlussfolgerungen begannen und dann im Rückwärtsgang einige 'Leithypothesen' erarbeiteten" (Ryan, 2007: 64). Der NIST-Bericht von 2008 über die Zerstörung des WTC 7 zum Beispiel, der sieben Jahre nach Beginn des "War on Terror" veröffentlicht wurde, "weist alle Anzeichen für versuchten wissenschaftlichen Betrug auf" (Wyndham, 2017: 3). Wissenschaftler haben daher sowohl eine wissenschaftliche als auch eine moralische Verantwortung, 9/11 zu untersuchen.

In Bezug auf die tatsächlichen Geschehnisse am 11. September werfen die folgenden Punkte Fragen auf, die einer weiteren Analyse bedürfen. Um diesen Fragen nachzugehen, ist eine sorgfältige, systematische und unparteiische Forschung erforderlich, die bei einem Thema dieser Größenordnung Forschungsprojekte, viele einzelne Artikel, Monographien und mehr erfordert. In dieser Hinsicht ist zu hoffen, dass die akademische Gemeinschaft endlich den Fehdehandschuh aufnimmt, den die 9/11-Wahrheitsbewegung hingeworfen hat.

Die Schäden am World Trade Center

Es ist unmöglich, dass Verkehrsflugzeuge die vollständige Zerstörung der Zwillingstürme verursacht haben, deren Bauweise gerade einem solchen Aufprall standhalten sollte [2]. Bürobrände, selbst wenn sie von Düsentreibstoff gespeist wurden, hätten diese massiven Stahlstrukturen nicht schwächen können, um die beobachteten Auswirkungen zu erzeugen [2] (Ryan, 2007). Offizielle Behauptungen, es habe im Südturm ausgedehnte Flammeninfernos gegeben, sind falsch [5]. Aber wenn nicht Flugzeuge und Bürobrände, was hat dann die Zwillingstürme zerstört?

Die Behauptung der FEMA [Federal Emergency Management Agency, die nationale Koordinationsstelle der Vereinigten Staaten für Katastrophenhilfe] (2002: 2-27, 35), dass die Stockwerke der Türme mit einem "fortschreitenden Einsturz" in sich und aufeinander "zusammensackten", erklärt nicht, was die 47 massiven, ineinandergreifenden Stahlkastenpfeiler im Kern jedes Turms zerstört hat (Jones, 2007: 58). Es war physikalisch nicht möglich, dass die oberen Stockwerke auf dem Weg durch den maximalen Widerstand der unteren Stockwerke mit etwa zwei Dritteln der Schwerkraft beschleunigt wurden, es sei denn, der Widerstand aus den unteren Stockwerken wäre plötzlich verschwunden [9]. Wenn der Einsturz der Zwillingstürme nicht durch die Schwerkraft bedingt war, welcher Mechanismus hat sie dann zerstört?

Videoaufnahmen der Zerstörung der Zwillingstürme zeigen massive Doppel-T-Träger aus Stahl, die über große Entfernungen horizontal ausgestoßen wurden [4]. Wodurch wurde das verursacht? Die Tatsache, dass der Trümmerhaufen dieser beiden 110-stöckigen Gebäude sich kaum über das Bodenniveau erhob [9] (Abbildung 1), stimmt mit Videoaufnahmen und Fotos überein, die zeigen, dass die Türme "größtenteils in der Luft pulverisiert wurden", d.h. bevor sie auf dem Boden aufschlugen – "ein bemerkenswertes, erstaunliches Phänomen" (Jones, 2007: 48; Abbildungen 2-4). Obwohl dabei gewaltige Energiemengen freigesetzt wurden, was sich in der anfänglichen Staubwolkenbildung (siehe Abbildungen 3 und 5) sowie in der Ausdehnung der Staubwolken zeigte, die rasch den gesamten unteren Teil Manhattans einhüllten, wurde kein Licht erzeugt und die Staubwolken waren kühl. Worauf ist das zurückzuführen?

Seismische Signale, die vom Lamont-Doherty-Erdobservatorium der Columbia University in Palisades, New York, aufgezeichnet wurden, zeigen einige merkwürdige Ungereimtheiten. Zum Beispiel treten die angeblich den Aufprallerschütterungen der Flugzeuge auf WTC 2 und WTC 1 entsprechenden Messwerte von 0,7 und 0,9 auf der Richter-Skala vor den Aufprallzeiten der Flugzeuge laut den Radaraufzeichnungen auf und haben eine zu niedrige Frequenz, um einem Flugzeugaufprall zu entsprechen [8]. Diese Signale sind erklärungsbedürftig.

Das World Trade Center 7 war ein 47-stöckiges Gebäude, das am 11. September nicht von einem Flugzeug getroffen wurde. Doch um 17:20 Uhr desselben Tages stürzte es spontan auf seine eigene Grundfläche ein, dabei die ersten 2,25 Sekunden lang mit der Geschwindigkeit des freien Falls [11], mit durchgehend fast horizontal bleibender Dachlinie und ohne die angrenzenden Gebäude zu beschädigen. Das NIST behauptet, dass dieser "spontane Einsturz" ausschließlich auf "Bürobrände" sowie auf ein neues Phänomen namens "thermische Ausdehnung" zurückzuführen sei; wenn dies zuträfe, wäre das WTC 7 das einzige große, mit Stahlrahmen versehene und feuergeschützte Gebäude in der Geschichte, das ein solches Schicksal erlitten hätte [10, 14]. In Wirklichkeit ist die einzige plausible Erklärung für die Zerstörung des WTC 7 der nahezu gleichzeitige Zusammenbruch aller 82 Stahlstützpfeiler (Hulsey et al., 2019). Und selbst dann hätten "Newtons Bewegungsgesetze und Überlegungen zur Energieerhaltung verletzt werden müssen, um den totalen Einsturz des Gebäudes innerhalb eines mehrere Stockwerke hohen Trümmerhaufens zu erklären" (Korol, Heerema und Sivakumaran, 2016: 25). Wie wurde das WTC 7 also zerstört, von wem und zu welchem Zweck?

Zahlreiche Augenzeugenberichte, auch von Anwesenden in den Gebäuden, sprechen von großen Explosionen und der Zerstörung der Keller-/Empfangsbereiche von WTC 1, WTC 2 und WTC 7 vor der völligen Auflösung dieser Gebäude [1, 9, 17]. Auch dies erfordert weitere Untersuchungen.

"Islamischer Fundamentalismus"

Eine Untersuchung der empirischen Daten macht es höchst unwahrscheinlich, dass 19 nur mit Teppichmessern bewaffnete muslimische Männer für 9/11 verantwortlich waren. So gibt es beispielsweise keine glaubwürdigen Foto- oder Augenzeugenbeweise, die zeigen, dass einer der angeblichen Entführer vorhatte, eines der vier betreffenden Flugzeuge zu besteigen [41, 42]. Angesichts der Tatsache, dass es allein am Internationalen Flughafen Dulles über 300 Sicherheitskameras gab, bedarf diese Merkwürdigkeit einer Erklärung.

Die Tatsache, dass die angeblichen Entführer, darunter der "religiöse Fanatiker" Mohamed Atta, große Summen für Alkohol, Kokain und Stripteasetanz ausgeben konnten, lässt vermuten, dass sie keine gläubigen Muslime waren, geschweige denn "islamische Fundamentalisten" [43, 44]. Stimmt diese Vermutung, dann würde dies die Prämisse des "Krieges gegen den Terror" untergraben, dass der "islamische Fundamentalismus" für 9/11 verantwortlich war, und damit den militärischen Aktionen der USA in einer Reihe von Ländern mit muslimischer Mehrheit die Grundlage rauben. Daher ist eine weitere Untersuchung der Rolle des islamischen Fundamentalismus bei 9/11 erforderlich. Eine solche Untersuchung sollte die lange Geschichte der US-amerikanischen und britischen Unterstützung des islamischen Fundamentalismus im Nahen Osten berücksichtigen, um sektiererische Spaltungen zu schaffen und arabische und iranische nationalistische Regime zu destabilisieren (Anderson, 2016; Curtis, 2012).

Die Liste der 19 Männer, die vom FBI als die mutmaßlichen Entführer genannt wurden, ist bekanntermaßen problematisch, nicht zuletzt, weil zehn dieser Männer nach 9/11 noch als lebend identifiziert wurden (Kolar, 2006: 12-13). Als sich herausstellte, dass zwei der mutmaßlichen Entführer, die am 10. September nach Portland gefahren sein sollen, nicht in 9/11 involviert gewesen sein konnten, tauschte das FBI einfach ihre Identitäten gegen die von Mohamed Atta und Abdul Aziz al-Omari aus – doch es gibt keine Beweise dafür, dass Atta an diesem Tag in Portland war [40]. Darüber hinaus scheint es zwei Ziad Jarrahs und zwei Mohamed Attas gegeben zu haben (Kolar, 2006: 22-27) [44]. All dies passt zu der Verwendung von Sündenböcken und Doppelgängern (simulierten Identitäten) bei verdeckten Geheimdienstoperationen, was auf die Notwendigkeit weiterer 9/11-Forschung in dieser Richtung hinweist.

Nach Angaben der National Commission on Terrorist Attacks Upon the United States wurden 14 der 27 Visa für die mutmaßlichen Entführer und acht Verschwörer von dem US-Konsulat in Jeddah, Saudi-Arabien, ausgestellt (Eldridge et al., 2004: 7). Es handelt sich um dasselbe Konsulat, das nach den Worten des früheren Leiters seiner Visa-Abteilung in den 1980er Jahren dazu benutzt wurde, "Rekruten, die von [der CIA und] Osama bin Laden zusammengetrieben wurden, in die USA zu bringen, um sie dort von der CIA als Terroristen ausbilden zu lassen", wahrscheinlich finanziert durch einen illegalen Alkoholhandel (Springmann, 2001: 41-2). Dies deutet darauf hin, dass die für 9/11 beschuldigten Al-Qaida-Agenten in Wahrheit von der CIA geleitet worden sein könnten. Laut Scott (2007: 77) "wurde das Al-Qaida-Terrornetzwerk, dem die Anschläge vom 11. September vorgeworfen wurden, während und nach dem sowjetischen Afghanistan-Krieg durch US-Geheimdienstprogramme und verdeckte Operationen unterstützt und ausgebaut". Die Verbindungen zwischen Al-Qaida und dem US-Geheimdienst müssen weiter erforscht werden.

Es gibt keine eindeutigen Beweise für eine Verbindung Osamas bin Laden mit 9/11 [39]. Es gibt jedoch zahlreiche Hinweise darauf, dass Osama bin Laden im Dezember 2001 gestorben ist (Griffin, 2009). Das im Dezember 2001 vom Pentagon veröffentlichte "Geständnisband" von Osama bin Laden ist nachweislich nicht authentisch (Kolar, 2006; Griffin, 2009: 22-36). Behauptungen, dass es Osama bin Laden irgendwie gelungen sei, sich nach dem 11. September dem ausgeklügeltsten Überwachungsnetz der Geschichte für fast ein Jahrzehnt zu entziehen, sind unglaubwürdig; die These hingegen, er habe im "Krieg gegen den Terror" als Buhmann gedient, ist sinnvoll. Selbst nach seiner angeblichen Gefangennahme wurde er getötet und seine Leiche ins Meer geworfen, was bedeutet, dass der Öffentlichkeit keine eindeutigen Beweise für seinen Tod vorgelegt werden konnten. Es bedarf weiterer Forschung über Leben und Tod von Osama bin Laden.

Die Rolle der US-Regierungsbehörden

Die Bundesluftfahrtbehörde und das North American Aerospace Defence Command waren am 11. September durch ihre unglaubliche Entscheidung, nicht weniger als zwölf verschiedene "Kriegsspiel"-Übungen am selben Tag durchzuführen, faktisch gelähmt: der einzige Tag in der Geschichte der USA nach 1945, an dem die US-Luftverteidigung notwendigerweise voll einsatzfähig hätte sein müssen [27]. Gefälschte Radarsignale wurden in die Monitore der Fluglotsen eingefügt. Ein Großteil der US-Luftverteidigungsflotte wurde nach Kanada und Alaska umgeleitet. Kampfflugzeuge mussten von Trainingsübungen selbst aus dem fernen Las Vegas zurückgerufen werden. Ein Bericht von AA11 (American-Airlines-Flug 11), nach dem Einschlag in den Nordturm noch immer in der Luft, ging ein. Das Verteidigungsministerium und die 9/11-Kommission haben lediglich von einer einzigen dieser Übungen berichtet [27]. Angesichts der zahlreichen Beweise für das Chaos und die Verwirrung, die durch die 9/11-Kriegsspiele verursacht wurden, sind die Behauptungen hoher Beamter, die Übungen hätten die Reaktion des Militärs auf die Angriffe verbessert, unglaubwürdig [27]. Eine vollständige Untersuchung der 9/11-Kriegsspiele ist daher erforderlich.

Eines der am stärksten verteidigten Gebäude der Welt, das Pentagon, wurde nach dem Einschlag in den Südturm getroffen. Zu diesem Zeitpunkt war klar, dass der Angriff den Vereinigten Staaten galt. Offizielle Behauptungen, dass der Angriff auf das Pentagon weder vorhergesehen noch verhindert werden konnte, halten einer genauen Prüfung nicht stand [19, 20]. Offizielle Behauptungen, dass das Militär nicht auf die Entführung von als Waffen eingesetzten einheimischen Flugzeugen vorbereitet war, sind falsch [26]. Tatsächlich hatten zwischen 1999 und Mai 2001 mehrere Simulationen stattgefunden, die der Vorbereitung auf einen Flugzeugabsturz auf das Pentagon dienten [21]. Wie war also ein erfolgreicher Angriff auf das Pentagon überhaupt möglich?

Die offizielle Behauptung, US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld sei nicht in der Lage gewesen, etwas gegen die Anschläge von 9/11 oder den Absturz der UA 93 (United-Airlines-Flug 93) zu unternehmen, ist falsch [33]. Auch die offizielle Behauptung, General Richard B. Myers, der stellvertretende Vorsitzende der Generalstabschefs, sei während der Angriffe nicht im Pentagon gewesen, ist falsch [34]. General Hugh Shelton, der Vorsitzende der Generalstabschefs, behauptete, er sei am 11. September um 12:30 Uhr von einem Flug nach Ungarn ins Pentagon zurückgekehrt, doch die Indizien deuten darauf hin, dass er vier Stunden später eintraf und somit abwesend war, als er am meisten gebraucht wurde [35]. Als Brigadegeneral Montague Winfield 2002 dem Sender ABC mitteilte, dass das Militär beschlossen hatte, "Flug 93 abzufangen", versuchte das Pentagon, seine Rolle herunterzuspielen, indem es behauptete, er sei am 11. September nicht stellvertretender Direktor der Operationsabteilung des Nationalen Militärkommandos gewesen; die Indizien deuten jedoch darauf hin, dass er es war [36]. Die Indizien weisen auch darauf hin, dass General Ralph Eberhart "seine Pflicht verletzt" hat, indem er sich während der Angriffe von der Außenwelt isolierte und die Reaktion des Militärs auf die Angriffe aktiv verzögerte [37]. Die Rolle hoher US-Militärbeamter während 9/11 erfordert daher weitere Untersuchungen.

Das FBI behauptete, den völlig intakten Pass eines der angeblichen Flugzeugentführer vom Ground Zero geborgen zu haben, obwohl es nicht in der Lage war, die angeblich "unzerstörbaren" Komponenten der Flugschreiber der Flüge AA11 und UA175 [25] aufzufinden. Obwohl das Pentagon von Überwachungskameras umringt war und es auch in nah gelegenen Gebäuden Überwachungskameras gab, mit deren Aufnahmen schlüssig gezeigt werden konnte, was das Pentagon getroffen hatte, beschlagnahmte das FBI das gesamte Material [21] und veröffentlichte 2006 nur zwei Bänder, auf denen offenbar kein Verkehrsflugzeug zu sehen ist. In Verbindung mit den fehlenden Videoaufzeichnungen der angeblichen Entführer am Flughafen und der Rolle des FBI bei der (falschen) Identifizierung der Entführer muss die Möglichkeit untersucht werden, dass das FBI bei einer Vertuschung an vorderster Front stand.

Nachdem der Secret Service von den ersten Anschlägen auf die Zwillingstürme erfahren hatte, erlaubte er Präsident Bush, weitere zehn Minuten in einem Klassenzimmer in Sarasota, Florida, zu bleiben und dann seine regulär geplante Fernsehansprache zu halten, wodurch er seinen Standort potenziellen Selbstmordattentätern beim Angriff auf die Vereinigten Staaten bekannt machte, für die der Präsident ein Hauptziel hätte sein können [29-30]. Nach Ansicht von Griffin "hat dieses Verhalten nur dann einen Sinn, wenn der Geheimdienst wusste, dass die geplanten Angriffe keinen Angriff auf den Präsidenten beinhalten. Und wie könnte dies mit Sicherheit bekannt sein, wenn die Angriffe nicht von Personen innerhalb unserer Regierung durchgeführt wurden?" (2007: 13). Die Rolle des Secret Service bei 9/11 erfordert weitere Untersuchungen.

Die Umweltgesundheitsbehörde behauptete auf Anordnung des Weißen Hauses, die Luft am Ground Zero sei sicher zum Atmen, doch Tausende von Ersthelfern sind seither vorzeitig an Krebs gestorben. Insbesondere Fälle von Schilddrüsenkrebs sind bei den World Trade Center-Helfern, den Feuerwehrleuten und den der Ground Zero-Luft ausgesetzten Ärzten des New Yorker Gesundheitsministeriums 2-3 Mal häufiger als in den Krebsregistern allgemein (Gerwen et al., 2019: 1600). Die Gründe dafür lassen sich nicht durch Asbest in den Türmen oder durch Überdiagnosen aufgrund ärztlicher Befangenheit erklären (Gerwen et al., 2019: 1602-4) und müssen daher genau untersucht werden.

Der Bürgermeister von New York, Rudolf Giuliani, sagte Peter Jennings von ABC bei einer Live-Sendung, er sei im Voraus darüber informiert worden, dass die Zwillingstürme kurz vor dem Einsturz stünden, und doch hat er ihre Evakuierung nicht angeordnet und später die Vorkenntnis über das Ereignis geleugnet [28]. Evakuiert hat er jedoch vor 9 Uhr morgens das ihm unterstehende Büro für Notfallmanagement im WTC 7; dieses Büro scheint für die Weitergabe der Information verantwortlich gewesen zu sein, dass die Zwillingstürme und das WTC 7 einstürzen würden [38]. Es sind weitere Untersuchungen über Giulianis Rolle bei 9/11 (einschließlich der vorschnellen Aufräumarbeiten) sowie die offiziellen Vorinformationen über die Zerstörung von WTC 1, WTC 2 und WTC 7 erforderlich.

Die Berichte der Federal Emergency Management Agency (2002), der 9/11-Kommission (2004) und des National Institute of Science and Technology (2005 und 2008) sind bekanntermaßen mit Ungenauigkeiten, Auslassungen und Verzerrungen behaftet. Zum Beispiel wird die Zerstörung des WTC 7 sowohl vom Bericht der 9/11-Kommission als auch vom NIST-Bericht von 2005 verschwiegen. Als der NIST-Bericht sich 2008 schließlich mit dem WTC 7 befasste, kam er mit einer Erklärung, die sich auf eine nicht von Fachleuten überprüfte Computersimulation stützte, die die beobachtete Realität nicht nachahmte und deren Daten nicht veröffentlicht wurden [13]. Das NIST versuchte auch, Schaubilder von Strukturen des WTC 7 zu verbergen, die seine Erklärung des Zusammenbruchs Lügen strafen [14]. Und es versuchte, die Tatsache zu verheimlichen, dass Stahl mit einem eigenartigen "Schweizer Käse"-Aussehen aus dem WTC 7 geborgen wurde [15]. Diese Berichte werden in der Gemeinschaft der 9/11-Wahrheit weithin als Vertuschung angesehen, und ihr unzuverlässiger, vielleicht betrügerischer Status ist erklärungsbedürftig.

Wichtige Beamte wurden für ihr Versäumnis, am 11. September ihrer Pflicht nachzukommen, nicht zur Verantwortung gezogen. Dazu gehört Donald Rumsfeld [33], der auf dem Rasen des Pentagon fotografiert wurde, anstatt seine dringenden Aufgaben als Verteidigungsminister wahrzunehmen (er erhielt die größte Erhöhung der Verteidigungsausgaben seit dem Vietnamkrieg). General Ralph Eberhart, der das NORAD (Nordamerikanisches Luftverteidigungskommando) bei dessen katastrophalem Versagen leitete, die Angriffe von 9/11 zu verhindern, und vor der 9/11-Kommission unter Eid gelogen hat [37], wurde anschließend zum Leiter des US-Nord-Kommandos befördert. Vizepräsident Dick Cheney, der befahl, das sich dem Pentagon nähernde Flugzeug nicht abzuschießen, der aber entgegen der offiziellen Darstellung in der Lage war, den Befehl zum Abschuss von United 93 (Shanksville) zu geben [31, 32], blieb auf seinem Posten. Es muss die Frage gestellt werden, warum hohe Beamte für ihr Versagen am 11. September belohnt und nicht bestraft wurden.

Mögliche Hinweise auf ein finanzielles Foulspiel

Ökonometrische Analysen legen nahe, dass in den Tagen vor 9/11 Insiderhandel stattgefunden hat [51]. Poteshman (2006: 1725) beispielsweise kommt zu dem Schluss: "es gibt Belege für ungewöhnliche Aktivitäten auf dem Optionsmarkt in den Tagen vor dem 11. September, die mit einem Handel von Anlegern mit Vorwissen über die Anschläge konsistent sind". Wong, Thompson und Teh (2010: 43-4, 1) finden "glaubwürdige Indizien für den behaupteten Insiderhandel", darunter "ein signifikanter anormaler Anstieg des Handelsvolumens auf dem Optionsmarkt kurz vor den 9/11-Anschlägen" und "Daten, die mit drei Baisse-Spekulationsstrategien übereinstimmen". Chesney, Crameri und Mancini (2015: 26, 29) finden anormale Optionsgeschäfte (d.h. solche, die "große Gewinne generieren, nicht für Optionsabsicherungszwecke verwendet werden und nur wenige Tage vor dem Eintreten eines bestimmten Ereignisses getätigt werden") bei American Airlines, United Airlines, Delta Air Lines, Boeing und KLM vor dem 11. September. Diese unangefochtenen Studien zeigen die Notwendigkeit weiterer Untersuchungen des Insiderhandels auf der Grundlage der Vorkenntnisse von 9/11. Mögliche Wege der Untersuchung werden von Ryan (2010) vorgeschlagen.

Am Tag vor dem 11. September verkündete Donald Rumsfeld, das Pentagon könne für die horrende Summe von 2,3 Billionen Dollar an fehlenden Geldern keine Rechenschaft geben. Der einzige Abschnitt des Pentagon, der am 11. September getroffen wurde, enthielt die Buchhaltungsbüros, in denen die Buchhalter getötet wurden, was es unmöglich machte, dieses Geld zurückzuverfolgen. Wie der Geheimdienst-Analytiker Robert David Steele es ausdrückt:

 

"Am 11. September zerstörte der Anschlag auf das Pentagon angeblich alle Computer mit allen Daten, die für die Untersuchung der fehlenden 2,3 Billionen Dollar erforderlich waren" (2010: 369, Nr. 23).

Es muss eine vollständige Untersuchung dieser fehlenden Gelder durchgeführt werden, insbesondere angesichts jüngster Forschungsergebnisse, die zeigen, dass geschätzte 21 Billionen Dollar in den Finanzunterlagen des Verteidigungsministeriums und des Ministeriums für Wohnungsbau und Stadtentwicklung zwischen 1998 und 2016 nicht nachgewiesen werden können (Skidmore and Fitts, 2019).

Nur sieben Wochen vor dem 11. September unterzeichnete Larry Silverstein einen Pachtvertrag für 99 Jahre für die Zwillingstürme und die Gebäude 4 und 5 (Port Authority, 2001). Während die Hafenbehörde von New York und New Jersey den WTC-Komplex und die drei Flughäfen im Gebiet von New York City für insgesamt 1,5 Milliarden Dollar versichert hatte, unternahm Silverstein große Anstrengungen, um allein die Gebäude für 3,55 Milliarden Dollar versichern zu lassen (Frankel, 2002). Nach der Zerstörung der Zwillingstürme argumentierte er, die Zerstörung jedes einzelnen Turms habe als separates Ereignis zu gelten, und verbrachte Jahre damit, vor Gericht eine Auszahlung von 7,1 Milliarden Dollar aus seiner Versicherungspolice von 3,55 Milliarden Dollar zu fordern. Tatsächlich konnte er 4,55 Milliarden Dollar einstreichen, die größte Einzelversicherung der Geschichte (Bagli, 2007). Silverstein verpachtete selbst das WTC 7, d.h. er hatte Pachtverträge für fünf der sieben Gebäude des WTC; alle am 11. September zerstörten Gebäude hatten ein WTC-Netzwerk-Präfix. Bemerkenswerterweise entschied sich Silverstein ausgerechnet am 11. September dafür, sein übliches Frühstück nicht auf der Spitze des Nordturms einzunehmen, und auch seine beiden Kinder, die in den Zwillingstürmen arbeiteten, kamen an diesem Tag zufällig zu spät zur Arbeit (van der Pijl, 2019: 34). Das außerordentliche Glück des "Lucky Larry" muss weiter untersucht werden.

 

Die Passagierflugzeuge

Es gibt keine Hinweise darauf, dass United-Flug 93 auf einem Feld in der Nähe von Shanksville, Pennsylvania, abgestürzt und nicht abgeschossen worden ist [23]. Es gibt auch keine Beweise dafür, dass es die "Entführer" waren, die bei dreien der vier Flüge die Transponder ausgeschaltet haben; "stattdessen gibt es ein Spektrum von Indizien, die in Frage stellen, ob sich überhaupt Entführer in den Flugzeugen befanden" [24]. Beispielsweise hat keines der vier Flugzeuge, die bei 9/11 beteiligt gewesen sein sollen, den Entführungscode gesendet, obwohl der Pilot oder der Kopilot ausreichend Zeit dafür gehabt hätten [22]. Der offizielle Bericht über das, was mit den Flugschreibern der vier Flugzeuge geschah, ist nicht vertrauenswürdig [25].

Die "Auf geht's!"-Kampagne ("Let's roll!"), die das Heldentum der Passagiere von UA-Flug 93 verherrlichte, basierte auf einem Telefonanruf des Passagiers Todd Beamer, dessen Authentizität zweifelhaft ist [47]. Die Authentizität der bekannt gegebenen Telefonanrufe von Barbara Olson vom AA-Flug 77 ist ebenfalls zweifelhaft [48]. Obwohl Mobiltelefonanrufe von Flugzeugen in großer Höhe (über 6000 m) im Jahr 2001 nahezu unmöglich waren, unternahmen das FBI und die 9/11-Kommission vor 2006 nichts, um Presseberichten entgegenzutreten, wonach sechs Passagiere Mobiltelefonanrufe getätigt hätten, obwohl zu den Zeiten besagter Anrufe die betreffenden Flugzeuge in großer Höhe flogen [49]. Während des Prozesses gegen Zacarias Moussaoui im Jahr 2006 änderte das FBI seine Linie und behauptete, alle bis auf zwei Anrufe, die als Handyanrufe gemeldet wurden, seien tatsächlich von Bordtelefonen aus getätigt worden. Diese Behauptung ist nicht nur widerlegbar (z.B. durch die Rufnummernüberprüfung), sondern die Tatsache, dass das FBI seine Linie änderte, stellt auch seine frühere Glaubwürdigkeit in Frage [50].

Einer der angeblichen 9/11-Entführer, Hani Hanjour, war bekanntlich ein grottenschlechter Pilot, der kaum in der Lage war, eine einmotorige Cessna zu fliegen. Die offizielle Behauptung, er habe in einer Boeing 767 ein komplexes 330-Grad-Abwärts-Spiral-Manöver durchgeführt, bei dem er in drei Minuten über 2000 m nach unten sank, bevor er mit 930 km/h in das Pentagon stürzte, ist nicht glaubwürdig [18]. Diese außergewöhnliche Flugbahn bedarf in der Tat noch einer plausiblen Erklärung.

 

Die Mainstream-Medien

CNN berichtete über die bevorstehende Zerstörung von WTC 7 mehr als eine Stunde, bevor sie geschah; MSNBC wusste im Voraus, dass das Gebäude einstürzen würde, und die BBC berichtete 23 Minuten zu früh, dass WTC 7 bereits zusammengebrochen sei (wobei das Gebäude im Hintergrund des Berichts noch immer stand) [16]. Wie erhielten diese Nachrichtenorganisationen Vorwissen über das Ereignis, und warum (im Fall der BBC) glaubten sie ihren Quellen mehr als ihren eigenen Augen?

Nach 9/11 unterstützten die Massenmedien bedingungslos jeden Aspekt der offiziellen Erzählung, propagierten den Krieg und klassifizierten den irakischen Widerstand gegen die US-amerikanische und britische Besatzung als Al-Qaida-Terrorismus (Chossudovsky, 2005: 194-195). "Wie bei The 9/11 Commission Report und im Vorfeld des Krieges gegen den Irak", schreibt Ryan (2007: 65) in Bezug auf die NIST-Berichte von 2005, "haben die wichtigsten Medien einfach alle Erklärungen oder Nicht-Erklärungen, die zur Unterstützung der offiziellen Geschichte gegeben wurden, nachgeplappert". Wie erklärt sich dieses klägliche Versäumnis der "vierten Gewalt", die Macht zur Rechenschaft zu ziehen?

In den Jahren nach 9/11 zeigten die US-Nachrichtenmedien wiederholt Aufnahmen der Zerstörung der Zwillingstürme, nicht aber des WTC 7 (Griffin und Woodworth, 2018: 37); noch im Jahr 2013 wussten 46 Prozent der US-Bürger nicht, dass ein dritter Turm am 11. September zerstört worden war (McLeod, 2013). Auch versäumten es die Medien, über die Kriegsspiele von 9/11 zu berichten (Four Arrows, 2006: 130). In jüngerer Zeit wurde der Hulsey-Bericht (2019) in den Mainstream-Medien praktisch nicht erwähnt. Was ist der Grund für diese eklatanten Auslassungen, die immer zu Gunsten des offiziellen Narrativs wirken?

Warum "haben überraschend viele linke Medien - sogar die meisten von ihnen - die gleiche Haltung zu 9/11 eingenommen wie Chomsky? Sie weigern sich, 9/11 zu untersuchen, und entmutigen oder verspotten diejenigen, die es tun" (Zwicker, 2006: 218). Ein bekanntes Beispiel ist Amy Goodman, das Gesicht von Democracy Now, die auf Videoaufnahmen in der Nähe des WTC 7 kurz vor seiner Zerstörung zu sehen ist, sich aber hartnäckig weigert, die Wahrheit über 9/11 zu diskutieren.

"Noch während er sich entfaltete", bemerkt King (2005: 47), "wurde der Angriff auf das World Trade Center vom 11. September 2001 bei zahlreichen Gelegenheiten als etwas 'aus einem Film' beschrieben [...]. In mancherlei Hinsicht hatten die Bilder eine frappierende Ähnlichkeit mit denen, die in einer Reihe von Hollywood-Kassenschlagern des vorigen Jahrzehnts vorkamen" (King, 2005: 47). Wäre 9/11 eine falsche Flagge, so sind diese unheimlichen Ähnlichkeiten erklärungsbedürftig. MacGregor (2006: 206) macht eine interessante Beobachtung: "Zahlreiche Katastrophenfilme und Verschwörungsthriller wie Arlington Road, der mit einem massiven terroristischen Bombenanschlag in Washington endete, bereiteten das amerikanische kollektive Unbewusste auf 9/11 vor". Inwieweit geschah dies mit der Absicht, das fast Unmögliche (d.h. einen massiven Angriff auf eine US-Stadt in der "unipolaren" Ära) nicht nur möglich, sondern vielleicht sogar vorhersehbar erscheinen zu lassen? Eine Internet-Suche nach "9/11 Predictive Programming" liefert Hunderte, vielleicht Tausende von Beispielen für mögliche Vorahnungen von 9/11 in der Populärkultur. Doch trotz des "enormen Ausmaßes der Kontrolle der US-Regierung über Hollywood", die zu "einem riesigen militarisierten Propagandaapparat in der gesamten Bildschirmunterhaltungsindustrie der Vereinigten Staaten" führt (Secker and Alford, 2017), bleibt in der akademischen Literatur die Möglichkeit unerforscht, dass diese Industrie dazu benutzt werden könnte, die öffentliche Reaktion auf den Terrorismus unter falscher Flagge zu konditionieren.

Die Hollywood-Filme World Trade Center (2006) und United 93 (2006) verstärkten machtvoll gerade zu dem Zeitpunkt das offizielle Narrativ, als es von einer aufkommenden 9/11-Wahrheitsbewegung in Frage gestellt wurde. Der zweitgenannte Film behauptet, dass er sich teilweise auf Mobiltelefonanrufe stützt (deren Authentizität zweifelhaft ist [47]), und endet damit, dass er die militärischen Führer von jeder möglichen Schuld am Schicksal des Fluges UA 93 entlastet, obwohl das 12,8 km lange Trümmerfeld mit einer Abschussaktion vereinbar war und Vizepräsident Cheney den Abschussbefehl rechtzeitig hätte geben können [23, 32]. Studien, die den offen propagandistischen Charakter dieser Filme aufdecken, sind notwendig.

 

Zusammenfassung

Die obigen Punkte bieten zwar eine stark verdichtete Zusammenfassung dessen, worauf sich wohl die meisten 9/11-Forscher aufgrund einer Untersuchung der empirischen Datenlage einigen würden, doch sie kratzen kaum an der Oberfläche des größeren 9/11-Bildes. Trotzdem sollten sie ausreichen, die IR-Wissenschaftler dazu zu bringen, ihre grundlegenden Annahmen über 9/11 kritisch zu überdenken.

GRÜNDE, WARUM IR-WISSENSCHAFTLER DIE 9/11-WAHRHEIT IGNORIEREN

Angesichts des umfangreichen Datenmaterials, das darauf hindeutet, dass das offizielle 9/11-Narrativ falsch ist, stellt sich die Frage, warum nichts davon in der Disziplin der Internationalen Beziehungen aufgetaucht ist. Ich schlage drei Hauptgründe vor: (i) die Umwandlung des Begriffs "Verschwörungstheorie" in eine Waffe; (ii) das Tabu, die herrschenden Strukturen der Gesellschaft in Frage zu stellen; und (iii) ein neues McCarthyisches politisches Klima.

"Verschwörungstheorie" als Waffe

IR-Wissenschaftler scheinen sich, wie andere Akademiker auch, an Präsident George W. Bush (2001) orientiert zu haben: "Lasst uns niemals empörende Verschwörungstheorien über die Anschläge vom 11. September dulden". Die reflexartige Reaktion auf jeden, der das offizielle 9/11-Narrativ in Frage stellt, ist, ihn als "Verschwörungstheoretiker" zu brandmarken, und erstaunlicherweise trifft dies sogar innerhalb der Wissenschaft zu. Betrachten Sie zum Beispiel den folgenden Kommentar eines Rezensenten, den ich zu einem bei einer anderen Zeitschrift eingereichten Manuskript erhalten habe:

 

"Der 9/11-Abschnitt ist voll von sehr fragwürdigen Informationen, die selbst einer leichten Prüfung nicht standhalten. Ein Beispiel ist die Diskussion über WTB7, in der der Autor eine berühmte, diskreditierte Verschwörungstheorie wieder aufwärmt. Es ist wirklich kein Geheimnis, warum WTB7 zusammengebrochen ist (und warum vor dem Zusammenbruch davon berichtet wurde). Es wurde von Trümmern getroffen und brannte sieben Stunden lang, bevor es schließlich von den Feuerwehrleuten aufgegeben wurde und dann zusammenbrach."

 

Diese Worte, die das offizielle Narrativ nachplappern und instinktiv auf die "Verschwörungstheorie"-Verleumdung zurückgreifen, wurden nach der Veröffentlichung der Studie von Alaska, Fairbanks, geschrieben, die zu dem Schluss kommt: "Feuer hat den Zusammenbruch von WTC 7 am 11. September nicht verursacht" (Hulsey et al., 2019: 2). Wo ist hier die Wissenschaft und wo der Aberglaube?

Wie die IR-Wissenschaftler eigentlich wissen sollten, ist der Begriff "Verschwörungstheorie" zur Waffe geworden. Obwohl schon vorher verwendet, wurde er von der CIA ab 1967 systematisch durch die Mainstream-Medien propagiert, um

 

"Anschuldigungen abzuwehren, dass Beamte auf den höchsten Ebenen der amerikanischen Regierung an der Ermordung [Präsident] Kennedys mitschuldig waren. [...] Die Kampagne der CIA, den Begriff 'Verschwörungstheorie' zu popularisieren und den Verschwörungsglauben zur Zielscheibe von Spott und Feindseligkeit zu machen, muss leider als eine der erfolgreichsten Propagandainitiativen aller Zeiten gewertet werden" (deHaven-Smith, 2013: 25).

 

Wie Falk (2007: 120) betont, "ist dieses Management des Verdachts [durch das Etikett der 'Verschwörungstheorie'] selbst verdächtig". Die Wahrheit über 9/11 als "Verschwörungstheorie" abzutun, ist nicht nur intellektuell faul, anmaßend und uninformiert, sondern zeigt auch die Verwundbarkeit gegenüber einer langjährigen psychologischen Kriegsführung. Ein solcher Ansatz ist für eine seriöse Wissenschaft ungeeignet.

Es gibt in den Vereinigten Staaten eine intellektuelle Tradition, die versucht, jeden zu diskreditieren, der die Möglichkeit von Verschwörungen auf hoher Ebene in der US-Politik ernst nimmt. Dies geht auf Richard Hofstadters Essay von 1964 über den "paranoiden Stil" der amerikanischen Politik zurück (Hofstadter, 1965). Während "nichts Paranoides daran ist", echte "konspirative Handlungen in der Geschichte zur Kenntnis zu nehmen", argumentiert Hofstadter ein Jahr nach dem JFK-Attentat, sollten wir uns vor Verschwörungstheorien hüten, die "uns zu einem verzerrten Urteil verleiten" (1965: 29, 6). Diese Tendenz beschränkt sich nicht auf "Menschen mit tief gestörtem Geist", sondern beschreibt auch "Ausdrucksformen mehr oder weniger normaler Menschen" (Hofstadter, 1965: 4). Mit der unausgesprochenen Annahme, dass echte konspirative Handlungen im politischen System der USA nicht stattfinden, wird impliziert, dass jede zurechnungsfähige Person, die auf Indizien für solche Handlungen hinweist, "paranoid" sein muss, ihr Urteil "verzerrt".

Diese Tradition wurde 2009 zu einer Waffe, als der Harvard-Juraprofessor Cass Sunstein, der kurz vorher von Präsident Obama zum Leiter des Office of Information and Regulatory Affairs ernannt worden war, eine Abhandlung mitverfasste, die den Einsatz anonymer Regierungsbeamter zur "kognitiven Infiltration extremistischer Gruppen" befürwortete, "mit dem Ziel, eine Vielfalt von Informationen in solche Gruppen einzuführen und unvertretbare Verschwörungstheorien als solche aufzudecken" (Sunstein und Vermeule, 2009: 205). Die 9/11-Wahrheit ist das Hauptziel der Abhandlung. "Agenten der Regierung (und ihre Verbündeten)", schlagen die Autoren vor, "könnten in Chatrooms, soziale Online-Netzwerke oder sogar in Gruppen im realen Raum eindringen und versuchen, die durchsickernden Verschwörungstheorien zu untergraben, indem sie Zweifel an ihren faktischen Prämissen, ihrer kausalen Logik oder ihren Auswirkungen auf das politische oder sonstige Handeln säen" (2009: 224).

 

Obwohl die Prämissen, die Logik und die Implikationen von Sunsteins und Vermeules Aufsatz durch Hagen (2011) und Griffin (2011) umfassend widerlegt werden, ist klar, dass die 9/11-Wahrheitsbewegung massiv von Agenten unterwandert wurde, die versuchen, sie zu untergraben (siehe Johnson, 2011; 2017). "Die Einmischung in die laufende Forschung", schreibt Johnson (2011: 233), hat zu "einem Niedergang der Qualität der Diskussion" und "anscheinend vorübergehenden oder dauerhaften Veränderungen im Verhalten der an der 9/11-Forschung Beteiligten" geführt. Das Auseinanderbrechen der 9/11-Wahrheitsbewegung ist kein Zufall, sondern das Ergebnis absichtlicher Versuche, sie zu untergraben. Zu den angewandten Techniken gehören das Aussäen von Fehlinformationen, die Verspottung bestimmter Autoren, die Förderung unsinniger Theorien und die komplette Zensur (im Fall von Dr. Judy Wood). Wenn natürlich Elemente der US-Regierung an 9/11 mitschuldig waren, dann haben die allgegenwärtigen Bemühungen von "[US-]Regierungsagenten (und ihren Verbündeten)" (Sunstein und Vermeule, 2009: 244), die 9/11-Wahrheitsbewegung zu untergraben, Sinn.

Die Macht des Tabus

Bestimmte Themen gelten aus gesellschaftspolitischen Gründen als tabu. Das Grundprinzip besteht darin, niemals etwas zu diskutieren, was im Widerspruch zur herrschenden Struktur der Gesellschaft steht, und dieses Prinzip wird durch den systematischen Ausschluss solcher Themen von der Berücksichtigung in den Mainstream-Medien und im politischen Diskurs durchgesetzt, so dass jede Debatte und Diskussion auf ein akzeptables Meinungsspektrum beschränkt bleibt (McMurtry, 1988; Herman und Chomsky, 2010). Dann setzt eine "Spirale des Schweigens" ein, in der Personen, die bewusst oder unbewusst nicht bereit sind, das Spektrum der akzeptablen Meinungen zu verlassen, diese niemals in Frage stellen (Noelle-Neumann, 1993). In anthropologischer Hinsicht, so Chomsky (2008: 177), "haben wir es hier mit einer Form von Tabu zu tun, einer tief sitzenden abergläubischen Vermeidung irgendeiner schrecklichen Frage [...]".

 
„Das heutige Tabu ist die Wahrheit über den 11. September, und die erschreckende Frage ist, wie die Macht in den Vereinigten Staaten wirklich funktioniert. Denn würde die 9/11-Wahrheit von einflussreichen Schiedsrichtern über die Realität so genau genommen werden, wie eine wachsende Anzahl von Menschen hier und im Ausland offenbar fordern, dann würde sie die große Anfälligkeit des amerikanischen Konstitutionalismus für eine grundlegende Subversion von innen durch die extremsten und ethisch verdorbensten Mitglieder der eigenen politischen Gemeinschaft zeigen" (Falk, 2007: 122).

 
Die Möglichkeit, dass das politische System der USA, ein selbsternanntes Leuchtfeuer der Demokratie, von Psychopathen und Kriegsverbrechern gekapert wurde, ist nicht etwas, was die meisten Menschen bereit sind, in Betracht zu ziehen. "Die Schlussfolgerungen [über die Komplizenschaft der USA bei den Anschlägen] sind schwer zu akzeptieren", erkennt Chossudovsky, "weil sie auf das Kriminelle in den oberen Rängen des Staates hinweisen. Sie bestätigen auch die Komplizenschaft der kommerziellen Medien bei der Aufrechterhaltung der Legitimität der Kriegsagenda der Regierung und bei der Tarnung von durch die USA gesponserten Kriegsverbrechen" (2005, xxi).

Die "Establishment-Linke", um MacGregors (2006: 194) treffenden Begriff zu gebrauchen, schreckt davor zurück, irgendeine Möglichkeit der Beteiligung der US-Regierung an 9/11 anzuerkennen. Sie umfasst solche Persönlichkeiten wie Mary Kaldor, Samir Amin, Michael Parenti, Michael Mann, Charles Tilly, Tom Nairn, Susie Orbach und Stephen Lukes sowie "eine Reihe linker und liberaler Zeitschriften und Websites, von Counterpunch bis The Nation und vom Socialist Register bis The New Left Review" (MacGregor, 2006: 193-6). Die Establishment-Linke interpretiert 9/11 typischerweise als "Rückschlag", d.h. als eine vorhersehbare Reaktion der Entrechteten und Unterprivilegierten der Welt auf die von den USA geführte Globalisierung, wobei die unterdrückte Peripherie gegen den imperialen Kern zurückschlägt. Es ist schwer, gegen MacGregors Einschätzung zu argumentieren, dass die linke Seite des Establishments "den Kontakt zu den historischen Realitäten des Terrorismus verloren hat", wenn sie die "virulenteste Quelle des Terrors, nämlich den Staat [selbst]" nicht erkennt (2006: 199).

Psychologisch gesehen kann die 9/11-Wahrheit ein Gefühl der ontologischen Unsicherheit erzeugen, da diejenigen, die aufgewacht sind, erkennen, dass wichtige Lehrsätze, zu deren Akzeptanz sie erzogen wurden, falsch sind. Wie ein US-amerikanischer Wissenschaftler schreibt, bedeutet die Infragestellung des offiziellen 9/11-Narrativs, dass "sich alles ändert". Mögliche Änderungen sind unter anderem:

 

"Verlust des Glaubens und des Vertrauens in die Regierung; Verlust des Glaubens an den Wert der demokratischen Beteiligung; Verlust des Glaubens an meine eigene Tradition als Trägerin der 'Zivilisation'; Verlust des Glaubens an die Kraft des Dialogs und des Kompromisses als Grundlage der Zivilgesellschaft; Verlust des Glaubens an Offenheit und Transparenz der öffentlichen Ordnung; Verlust des Vertrauens in meine demokratisch gewählte Regierung, nach Werten und Prinzipien zu handeln, die mit meinen eigenen vereinbar sind, usw." (Smith, 2012: 348).

 

Wie die Sprache des Verlustes zeigt, ist es viel, womit jeder zurechtkommen muss, und für viele Westler zu viel, zumindest am Anfang.

Neo-McCarthyismus

Es besteht ein langjähriger Zusammenhang zwischen den US-Kriegen und der Unterdrückung der akademischen Freiheit:

 

"Allzu oft bedeutet ein Ruf zu den Waffen gegen die jüngste Bedrohung der amerikanischen Hegemonie im Ausland auch ein heimisches Schlachtfeld. Vom Ersten Weltkrieg bis zu den nationalistischen Exzessen nach den Anschlägen vom 11. September haben öffentliche und private Einrichtungen versucht, die freie Meinungsäußerung aus der Wissenschaft zu verbannen, ohne die das Streben nach der Wahrheit vergeblich wäre." (Kirstein, 2009: 70)

 

Nach 9/11 haben die Regierungen in den USA, Großbritannien und anderswo "der Ablehnung des Krieges gegen den Terror äußerst strenge Grenzen" gesetzt (MacGregor, 2006: 195). Das akademische Schweigen zur Wahrheit von 9/11 kann dementsprechend "der disziplinierenden Wirkung des Kriegs gegen den Terror und des Ausnahmezustands zugeschrieben werden, der [...] noch stärker ist als der Antikommunismus der McCarthy-Ära" (van der Pijl, 2014: 229). Das neue McCarthy-Klima der Angst und Einschüchterung, das nach 9/11 über die Wissenschaften hereingebrochen ist, hat "die Akzeptanz und Veröffentlichung von Forschungsarbeiten, die die offizielle Darstellung dieses Ereignisses in Frage stellen oder ihr widersprechen, stark behindert" (Wyndham, 2017: 3).

Wissenschaftler sind mit deutlichen Abschreckungseffekten konfrontiert, wenn es darum geht, sich zu 9/11 zu äußern.

Als beispielsweise William Woodward, ein Psychologieprofessor an der Universität von New Hampshire, 2006 seine Ansicht äußerte, dass die Bush-Regierung 9/11 zugelassen habe, forderten Studenten und staatliche Gesetzgeber seine Entlassung. Das gleiche geschah mit Kevin Barrett, einem Professor der University of Wisconsin-Madison, der glaubte, dass die Bush-Regierung 9/11 inszeniert habe, um die militärischen Operationen im Irak zu rechtfertigen (Rosborough, 2009: 565-6). Professor Steven E. Jones, ein einflussreicher Name in der 9/11-Wahrheitsbewegung, wurde vermutlich 2006 von der Brigham-Young-Universität in den Ruhestand gedrängt. Dr. Judy Wood verließ die Clemson University 2006 aus Gründen, die noch unklar sind, aber es scheint, dass ihre 9/11-Forschung nicht mit einem akademischen Posten vereinbar war. Dr. Daniele Ganser wurde 2006 von der ETH Zürich entlassen, weil er, um seinen früheren Vorgesetzten Professor Kurt Spillmann zu zitieren, "unsinnige Verschwörungstheorien" über 9/11 verbreitet hatte (zitiert in Schawinski, 2018: 41). Als Morgan Reynolds 2007 evidenzbasierte Zweifel am offiziellen Narrativ äußerte, wurde er vom Präsidenten der University of Texas at Austin Robert Gates (der früher CIA-Direktor gewesen war) der Zensur unterworfen (Reynolds, 2007).

Dem Druck, dem Wissenschaftler durch die Gefahr ausgesetzt waren, ihren Arbeitsplatz zu verlieren, wenn sie sich über 9/11 äußerten, entsprach derjenige in anderen Sektoren. Kevin Ryan, ein ehemaliger Bauleiter bei Underwriters Laboratories (die den WTC-Stahl zertifiziert haben), wurde 2004 entlassen, nachdem er die offizielle Behauptung öffentlich angefochten hatte, dass "Düsentreibstoff" die Zerstörung der Zwillingstürme verursacht habe. Cate Jenkins wurde 2010 von der Umweltschutzbehörde (EPA) entlassen, nachdem sie sich über die Rolle der Behörde bei der Vertuschung der Toxizität des Staubs im World Trade Center geäußert hatte. Als ein Bundesgericht entschied, dass Jenkins ungerechtfertigterweise entlassen worden war, und die EPA zwang, sie mit Gehaltsnachzahlung wieder einzustellen, behielt die EPA sie in bezahltem Verwaltungsurlaub und erhob 2013 erneut die gleichen Anklagen gegen sie (Corbett, 2019). Michael Springmann, der die Rolle des Konsulats von Jeddah bei der Erteilung von US-Visa an Terroristen auffliegen ließ, stellte plötzlich fest, dass er nach seinen eigenen Worten "nirgendwo einen Job bekommen konnte" (zitiert in Corbett, 2019).

So wie es eine massive Abschreckung gegen die 9/11-Wahrheit gibt, so auch massive Anreize, sich an die offizielle Linie zu halten. Falk (2007: 127) bringt es auf den Punkt: "Noch nie war es so zwingend notwendig, für einen wahrheitsgetreuen Bericht der 9/11-Realität zu kämpfen, und noch nie waren die Anreize größer, einen solchen Bericht zu verhindern. Der Sprengstoffexperte Van Romero zum Beispiel, der seinen Ton von "Sprengkörper in den Gebäuden [...] ließen die Türme einstürzen" auf "sicherlich ist es das Feuer, das das Gebäude zum Einsturz brachte" änderte, erhielt 15 Millionen Dollar an Bundesforschungsmitteln (Reynolds, 2007: 112).

Skeptiker fragen manchmal, warum es so wenige akademische Zeitschriftenartikel über die Wahrheit von 9/11 gibt, als ob Wissen nur dann echt sein könnte, wenn es mit dem Imprimatur der Peer-Review gestempelt ist. Aber wenn das institutionelle Umfeld der Wissenschaft der 9/11-Wahrheit so feindselig gegenübersteht – eher aus politischen als aus intellektuellen Gründen – kann der Mangel an wissenschaftlicher Fachliteratur über die Ereignisse von 9/11 nicht überraschen:

 

"Wie die 9/11-Forschung in vielleicht vergrößerter Form gezeigt hat, kann der formelle Peer-Review-Prozess als Waffe eingesetzt werden, um gegensätzliche Ansichten zu begraben und unabhängige Forschung zu ersticken, deren natürliche Schlussfolgerungen im Widerspruch zu etablierten oder offiziellen Erzählungen und Interessen stehen. Die Tendenz, auf eine Abhandlung, die den formellen Peer-Review-Prozess nicht durchlaufen oder überlebt hat, herabzusehen oder sie herabzusetzen, ist weit verbreitet, aber oft ungerechtfertigt" (Wyndham, 2017: 6).

 

Ja, es stimmt, dass äußerst wichtige 9/11-Forschung in nicht begutachteter Form vorliegen. In dem Maße, in dem das Peer-Review-System dazu beigetragen hat, die Wahrheit über 9/11 zu ersticken, wie Wyndham behauptet, liegt es sogar nahe, dass einige der wichtigsten 9/11-Forschungsarbeiten nicht durch Peer-Reviews überprüft worden sind.

Die Universitäten, die angeblichen Hüter des legitimen Wissens, sind nach wie vor der einzige Ort, an dem die Forschung über die Ereignisse des 11. September generell verboten ist. Zweifellos würde eine solche Forschung kommerziellen und staatlichen Geldgebern sowie dem beträchtlichen Teil der Studenten, Mitarbeiter und der allgemeinen Öffentlichkeit missfallen, die die Ereignisse des 11. September nie unabhängig untersucht haben und den offiziellen Bericht unkritisch akzeptieren. Entgegen den Vorstellungen von akademischer Freiheit sieht die Realität so aus, dass in der akademischen Welt kaum ein Wort geäußert werden darf, das die offizielle Orthodoxie über 9/11 bedroht. Diejenigen Akademiker, die sich geäußert haben, sind in der Regel emeritierte oder pensionierte Professoren, die karrieremäßig wenig zu verlieren haben, z.B. David Ray Griffin, Peter Dale Scott, Morgan Reynolds, Graeme MacQueen, Richard Falk, Robert Korol, Eric Larsen, John McMurtry und Kees van der Pijl.

Van der Pijl machte 2019 mit dem neuen McCarthyismus Bekanntschaft, als er seinen Emeritusstatus an der Universität Sussex aufgab, nachdem die Universität ihm mit der Entziehung dieses Status gedroht hatte, und zwar wegen eines Tweets, in welchem er eine Beteiligung des Mossad an 9/11 behauptete. Er begleitete seine Entscheidung mit einer ausführlichen akademischen Arbeit, in der er seine Behauptung untermauerte und bemerkte, dass Kritik am Staat Israel nicht mit Antisemitismus gleichzusetzen sei, und feststellte, dass der Versuch der Universität, ihn zu zensieren, einem Angriff auf die Redefreiheit und die akademische Freiheit gleichkomme (van der Pijl, 2019). Was auch immer man über van der Pijls Ansichten zu 9/11 denkt, die letzteren Punkte treffen sicherlich zu.

Dr. Piers Robinson wurde 2018 von der Huffington Post angegriffen, weil er angedeutet hatte, die Ergebnisse des 9/11-Konsensus-Panels "stellten eine ernsthafte Aufforderung für etablierte Akademiker und Journalisten dar, endlich substanzielle Fragen zu 9/11 zu stellen" (York, 2018). Acht Monate zuvor hatte die Times implizit die Entlassung Robinsons und seiner Kollegen aus der "Arbeitsgruppe Syrien-Medienpropaganda" gefordert, indem sie sie mit Holocaust-Leugnern verglich, die kein Seminar für Geschichte beschäftigen würde (Keate, Kennedy, Shveda and Haynes, 2018). Im April 2019 behauptete die Studentenzeitung The Forge der Universität Sheffield, Robinson habe "sich an der Leugnung" von Beschuldigungen wegen Antisemitismus innerhalb der Labour Party beteiligt, nachdem er eine Petition unterschrieben hatte, in der es hieß, der Begriff werde "als Waffe eingesetzt, um diejenigen zum Schweigen zu bringen, die sich gegen Ungerechtigkeiten aussprechen". Wissenschaftler, die es wagen, offizielle Narrative in Frage zu stellen, müssen offenbar damit rechnen, dass sie im Rahmen einer koordinierten Bemühung, sie zu diskreditieren, einer medialen Verleumdungskampagne ausgesetzt werden.

SCHLUSSFOLGERUNG

Die Weigerung von Wissenschaftlern, die Ereignisse des 11. September einer kritischen Prüfung zu unterziehen, hat etwas Unheimliches an sich. Während ein beträchtlicher und wachsender Teil der Weltbevölkerung seit langem an der offiziellen 9/11-Erzählung zweifelt, hat die Wissenschaft ein strenges Regime der Selbstzensur aufrechterhalten. Nirgendwo trifft dies mehr zu als in der Disziplin der Internationalen Beziehungen, wo die offizielle Darstellung von 9/11 praktisch ohne Frage akzeptiert wird.

Obwohl IR-Wissenschaftler eigentlich ausgebildete Experten für solche Phänomene wie den Terrorismus unter falscher Flagge sein sollten, könnte man ihnen verzeihen, dass sie die Möglichkeit, 9/11 könne eine falsche Flagge gewesen sein, in den ersten Jahren nach dem Ereignis nicht untersucht haben. Schließlich begann die 9/11-Wahrheit erst gegen 2005-2007 Fuß zu fassen, als Griffin (2005) The 9/11 Commission Report diskreditierte, Organisationen wie Scholars for 9/11 Truth (2005), Pilots For 9/11 Truth (2006) und Architects and Engineers for 9/11 Truth (2006) gegründet wurden und Dr. Judy Wood und Dr. Morgan Reynolds Qui tam-Fälle (2007) gegen die Applied Research Associates und die Science Applications International Corporation wegen ihrer vermutlich betrügerischen Rolle bei der Erstellung der NIST-Berichte anhängig machten. Je mehr Zeit jedoch vergeht und je mehr Menschen auf der ganzen Welt begreifen, dass die Ereignisse des 11. Septembers etwas zutiefst Verdächtiges an sich haben, desto unentschuldbarer wird es für Wissenschaftler, weiterhin die Augen vor diesen Ereignissen zu verschließen. Die Beweislast liegt heute bei den Akademikern, die die offizielle Darstellung gegen die Zweifler verteidigen müssen. Dazu ist es notwendig, sich mit der Wahrheit von 9/11 auseinanderzusetzen, anstatt sie zu ignorieren.

Sollten sich Wissenschaftler als unfähig erweisen, das offizielle Narrativ zu verteidigen, würden mehrere wichtige Konsequenzen folgen. Erstens müsste die Möglichkeit, dass 9/11 eine falsche Flagge war, ernst genommen werden. "Was die Anschläge vom 11. September gezeigt haben", schreibt Hastings Dunn (2013: 1243), "war vor allem die Bereitschaft der Täter, kreativ zu denken und Technologien und Taktiken anzuwenden, die völlig unkonventionell waren, um strategische Überraschung, Schock und Zerstörung zu erreichen." Absolut richtig, aber wer waren die Täter und welche Technologien waren im Spiel? Welche Art von Technologie kann zum Beispiel in kaum mehr als zehn Sekunden einen 110-stöckigen Wolkenkratzer mit Stahlrahmen größtenteils in Staub verwandeln, und wer hätte Zugang zu dieser Technologie gehabt?

Zweitens würde die Unfähigkeit, das offizielle Narrativ zu verteidigen, eine Überlegung darüber erforderlich machen, warum diese Erzählung so lange unkritisch unter Wissenschaftlern akzeptiert wurde, die stolz auf ihre Fähigkeit sind, kritisch zu denken. Sicherlich sollten sie sich nicht auf weit hergeholte Verschwörungstheorien wie die der Bush-Administration einlassen. Eine gewisse Bescheidenheit wäre erforderlich, um anzuerkennen, dass sogenannte "Verschwörungstheoretiker", die oft keine akademischen Referenzen haben, weit mehr zur Aufdeckung der Wahrheit über 9/11 beigetragen haben als die Wissenschaft. In der Hinsicht wäre die Wissenschaft zutiefst diskreditiert.

Auch pädagogisch muss dem Terrorismus unter falscher Flagge, insbesondere demjenigen westlicher Staaten, viel größere Aufmerksamkeit geschenkt werden. Denn:

 

"Wenn, wie immer mehr Menschen behaupten, 9/11 eine Operation unter falscher Flagge war, dann ist dies etwas, was aufgedeckt werden muss. Und wenn Operationen unter falscher Flagge die Art von Auswirkungen auf die Gesellschaft haben können, die 9/11 hatte, dann muss diese Art von Operationen natürlich viel mehr untersucht werden. Sie sollten Gegenstand einer ausführlichen öffentlichen Debatte sein, und führende Persönlichkeiten aus verschiedenen Disziplinen müssen ihr Fachwissen zur Untersuchung und Analyse dieser Ereignisse einsetzen. Nur wenn wir sie einer solchen Aufmerksamkeit unterziehen, werden wir diesen schrecklichen Verbrechen ein Ende setzen" (Everett, 2008: 387).

 

Eine Folge davon ist, dass die "Critical Terrorism Studies" den Einsatz von Terrorismus unter falscher Flagge durch westliche Staaten nicht mehr herunterspielen können. Denn wenn schon das Unvermögen der IR, das Ende der Sowjetunion vorherzusehen, sie ein Jahrzehnt lang an sich selbst zweifeln ließ, um wie viel schlimmer wäre es dann, den Terrorismus unter falscher Flagge vom 11. September nicht zu erkennen?

Wenn 9/11 ein Ereignis unter falscher Flagge war, dann waren Akademiker mitschuldig an der Aufrechterhaltung der Behauptung, dass dies nicht der Fall sei. Im weiteren Sinne sind sie mitschuldig an den schrecklichen Folgen von 9/11, weil sie es versäumt haben, die Große Lüge, auf der alles beruhte, in Frage zu stellen. Zugegeben, wie MacQueen bemerkt: "Man braucht einen gewissen intellektuellen Mut, um eine Geschichte in Frage zu stellen, die von praktisch jeder Regierung in der Welt und auch von den Mainstream-Medien so stark gefördert wird" (siehe Zuberi, 2013). Dennoch gibt es einen moralischen Imperativ, die Wahrheit zu sagen, wenn so viel Mord und Leid auf Lügen beruht. Wie George Orwell gesagt haben soll, ist es in einer Zeit des allgemeinen Betrugs ein revolutionärer Akt, die Wahrheit zu sagen.

Nehmen wir für einen Moment an, dass die einzigen Muslime, die an der Durchführung von 9/11 beteiligt waren, als Sündenböcke herhalten mussten – und das ist auf der Grundlage der Daten eine vernünftige Annahme – und dass 9/11 Muslimen angelastet wurde, um die militärische Einmischung der USA in einer Reihe von Ländern mit muslimischer Mehrheit zu legitimieren. Was würde dies für die Disziplin der Internationalen Beziehungen bedeuten? "Indem sie ihre eigenen Prinzipien mit der sich selbst erfüllende Fiktion des islamischen Terrorismus verriet", behauptet van der Pijl (2014: 189, 229), "ist die Disziplin der IR heute selbst weitgehend zu einer söldnerischen, 'eingebetteten' Hilfstruppe verkommen" – ein Prozess, der durch Stiftungsgelder beschleunigt wurde, die in die Forschung über den "Islam" flossen, wobei Ideen über Terrorismus, Extremismus, Radikalisierung usw. häufig als selbstverständlich angesehen wurden. Die IR scheint kaum mehr als ein ausgeklügeltes Propagandainstrument zu sein, das tausend verschiedene Möglichkeiten zur Tarnung realer Machtverhältnisse bietet.

Wenn 9/11 eine falsche Flagge wäre, würde dies die Arbeit bestimmter IR-Wissenschaftler mit bekannten Verbindungen zu den oberen Rängen der US-Staatsmacht vor 9/11 in ein neues Licht rücken. Wenn beispielsweise der "islamische Terrorismus" ein erfundener Vorwand für die militärische Einmischung der USA in Länder mit muslimischer Mehrheit ist, was sollen wir dann von Huntingtons (1997: 58) prophetischer Zeichnung der Kampflinien zwischen "dem Westen" und "dem Islam" halten, einschließlich des Verweises auf "ein halbes Dutzend junger Männer [...], die zwischen ihren Verbeugungen nach Mekka eine Bombe zusammenbauen, um ein amerikanisches Passagierflugzeug in die Luft zu jagen"? Oder Richard Betts' Warnung, dass "Feinde versuchen könnten, die Vereinigten Staaten zu bestrafen, indem sie Katastrophen in amerikanischen Städten auslösen", wobei er ausdrücklich die Bedrohung durch eine "radikale islamische Gruppe" nennt (zitiert in Lipschutz, 1999: 423)? Die Verbindungen von Huntington und Betts zur CIA wurden in den 1980er Jahren offengelegt.

Wenn 9/11 inszeniert wurde, um die Unterstützung der Bevölkerung für die US-Invasion in Afghanistan zu gewinnen, was sollen wir dann von Brzezinskis (1997: 210, 25) Argument halten, dass die "geostrategischen Imperative" des "amerikanischen Primats" es erfordern, die Kontrolle über die ölreichen Gebiete Zentralasiens zu erlangen, dass es aber "schwierig sein wird, eine skeptische US-Bevölkerung von dem Plan zu überzeugen [...], es sei denn durch eine wirklich massive und weithin wahrgenommene direkte Bedrohung von außen" mit einer "Schockwirkung wie der des japanischen Angriffs auf Pearl Harbor"?

Wie sollten wir die Vorhersage von Carter, Deutch und Zelikow (1998: 81) über ein "transformierendes Ereignis" interpretieren, das, "wie Pearl Harbor [...] unsere Vergangenheit und Zukunft in ein Vorher und Nachher teilt", "einen in Friedenszeiten beispiellosen Verlust von Leben und Eigentum" mit sich bringt und "drakonische Maßnahmen erforderlich macht, die die Bürgerrechte einschränken, eine umfassendere Überwachung der Bürger, die Festnahme von Verdächtigen und die Anwendung tödlicher Gewalt erlauben"? Deutch war 1995/6 CIA-Direktor und leitete 1997 zusammen mit Carter die Catastrophic Terrorism Study Group. Zelikow war leitender Autor der Nationalen Sicherheitsstrategie der USA von 2002 und Verantwortlicher Direktor der 9/11-Kommission.

Ist es reiner Zufall, dass PNAC, das Projekt für ein Neues Amerikanisches Jahrhundert (2000), behauptete, dass der Wiederaufbau der amerikanischen Verteidigung (insbesondere unter Einbeziehung eines neuen US-Weltraumkommandos) eine langwierige Angelegenheit sei, "wenn nicht irgendein katastrophales und beschleunigendes Ereignis – etwa ein neues Pearl Harbour – eintritt"? Oder dass eine Kommission für die Einrichtung eines US-Weltraumkommandos unter dem Vorsitz von Verteidigungsminister Donald Rumsfeld (einem Unterzeichner des PNAC-Gründungsdokuments) im Januar 2001 fragte, ob die notwendige Finanzierung erst nach einem "Space Pearl Harbor" erfolgen würde (zitiert in Griffin, 2007: 15)?

Die beunruhigende Möglichkeit, die sich aus diesen Vorahnungen eines neuen Pearl Harbor in Verbindung mit dem islamischen Terrorismus sowie mit den Maßnahmen ergibt, die später im Rahmen des "War on Terror" umgesetzt werden sollten, besteht darin, dass die IR-Disziplin möglicherweise dazu beigetragen hat, das Narrativ des "War on Terror" im Voraus zu formulieren.


Van der Pijl (2014: 234) ist pessimistisch, was die Aussichten auf eine Erneuerung der IR-Disziplin angeht: "Von einer Disziplin, die von Gelehrten dieses moralischen Kalibers geleitet wird, kann nicht erwartet werden, dass sie ihre intellektuelle Integrität wiederherstellt. Unter den Bedingungen der wachsend unsicheren Lage der Akademiker auf allen Ebenen können es sich auch nur wenige aus der breiten Masse leisten, sich von solchen führenden Wissenschaftlern zu distanzieren". Dennoch ist es wichtig, das Erreichbare nicht aus den Augen zu verlieren. Wie MacQueen bemerkt (siehe Zuberi, 2013): "Wenn man an die potenzielle Macht der Universitäten denkt – nicht eine formelle, politische Macht, sondern eine informelle Macht, die durch Glaubwürdigkeit, hohen Status in der Gesellschaft und Einfluss entsteht – könnten sie das Ganze zum Stillstand bringen. Aber sie tun es nicht."

Stellen Sie sich vor, die Wissenschaftler würden ihre kognitiven und ethischen Fesseln ablegen und sich gegen das offizielle 9/11-Narrativ aussprechen. Das würde dem öffentlichen Crescendo der Forderungen nach einer neuen 9/11-Untersuchung beträchtliches Gewicht verleihen. Bedenken Sie die möglichen Konsequenzen:

 

"Würde die offizielle Darstellung als falsch entlarvt und das Geschehen als Angriff unter falscher Flagge durch eine transnationale kriminelle Clique gewertet, würde einiges geschehen. Der Krieg gegen den Terror würde sofort aufhören. Es würden Anklagen erhoben und Strafprozesse geführt, bis die Gerechtigkeit gesiegt hätte. Man würde die muslimische Welt um Vergebung bitten [...] Und es wäre nicht ein Quentchen zusätzlicher polizeilich-staatlicher Kontrolle unschuldiger Bürger irgendwo auf der Welt erforderlich, um diese lohnenden Ziele zu erreichen". (Benjamin, 2017: 392)

 

Vielleicht ist dies eine rosarote Sicht der Dinge. Vielleicht läge die Realität etwas näher an einem Bürgerkrieg in den Vereinigten Staaten. Wenn es den Wissenschaftlern mit der Aufdeckung und Verteidigung der Wahrheit ernst ist, müssen sie auf jeden Fall als erstes mit der 9/11-Wahrheit beginnen.

 


Zitierte Werke

 

Anderson, Lisa (2004) Shock and Awe: Interpretations of the Events of September 11. World Politics 56(2): 303-25.

 

Anderson, Tim (2016) The Dirty War on Syria: Washington, Regime Change and Resistance. Quebec: Global Research Publishers.

 

Avery, Dylan (2015) Loose Change 9/11. Microcinema International. https://www.loosechange911.com/

 

Bagli, Charles (2007) Insurers Agree to Pay Billions at Ground Zero. The New York Times, 24 May.

 

Benjamin, Amy Baker (2017) 9/11 as False Flag: Why International Law must dare to care. African Journal of International and Comparative Law 25(3): 371-92.

 

Booth, Ken and Tim Dunne (2012) Dunne and Booth’s Terror in our Time, London and New York: Routledge.

 

Brenner, William J. (2006) In Search of Monsters: Realism and Progress in International Relations Theory after September 11. Security Studies 15(3): 496-528.

 

Brown, Chris (2002) The “Fall of the Towers” and International Order. International Relations 16: 2, 263-268, Summer 2002.

 

Bush, George W (2002) Remarks by the President to United Nations General Assembly. The White House Archives. https://georgewbush-whitehouse.archives.gov/news/releases/2001/11/20011110-3.html

 

Buzan, Barry (2003) Implications of September 11 for the Study of International Relations. In: Mary Buckley and Rick Fawn (eds.) Global Responses to Terrorism: 9/11, Afghanistan, and Beyond. London and New York: Routledge, 296-309.

 

Byman, Daniel (2003) Al Qaeda as an Adversary: Do We Understand Our Enemy? World Politics 56(1): 139-63.

 

Carter, Ashton B., John Deutsch, and Philip Zelikow (1998) Catastrophic Terrorism: Tackling the New Danger. Foreign Affairs 77(6): 80-94.

 

Chesney, Marc, Remo Crameri, and Loriano Mancini (2015) Detecting Abnormal Trading Activities in Option Markets. Swiss Finance Institute Research Paper No. 11-42. http://dx.doi.org/10.2139/ssrn.1522157

 

Chomsky, Noam (2002) Pirates and Emperors, Old and New: International Terrorism in the Real World. Cambridge, MA: South End Press.

 

Chomsky, Noam (2008) Foreign Policy and the Intelligentsia. In: Anthony Arnove (ed.), The Essential Noam Chomsky. London: The Bodley Head.

 

Chomsky, Noam (2008b) Address to the Kossuth Klub, Budapest. https://www.youtube.com/watch?v=m7SPm-HFYLo&t=6m50s

 

Chomsky, Noam (2011) 9-11: Was there an Alternative? New York: Seven Stories Press.

 

Chossudovsky, Michel (2002) War and Globalisation: The Truth behind September 11. Shanty Bay, Ont.: Global Outlook.

 

Chossudovsky, M. (2005). America’s War on Terrorism (2nd ed.). Pincourt, Québec: Global Research.

 

Corbett, James (2011) 9/11: A Conspiracy Video. The Corbett Report, https://www.corbettreport.com/911-a-conspiracy-theory

 

Corbett, James (2015) 9/11 Trillions: Follow the Money. https://www.corbettreport.com/911-trillions-follow-the-money-video/

 

Corbett, James (2018) 9/11 War Games. https://www.corbettreport.com/911wargames/

 

Corbett, James (2019) 9/11 Whistleblowers. https://www.corbettreport.com/911whistleblowers/

 

Cox, Michael (2002) American Power before and after 9/11: Dizzy with Success? International Affairs 78(2): 261-276.

 

Curtis, Mark (2012) Secret Affairs: Britain’s Collusion with Radical Islam. London: Serpent’s Tail.

 

Davidsson, Elias (2013) Hijacking America’s Mind on 9/11: Counterfeiting Evidence. United States: Algora.

 

deHaven-Smith, Lance (2013) Conspiracy Theory in America. Austin: University of Texas Press.

 

Dunne, Tim (2011) 9/11 and the Terrorism Industry. International Affairs 87(4): 965-973.

 

Eldridge, Thomas R., Susan Ginsburg, Walter T. Hempel II, Janice L. Kephart, and Kelly Moore (2004) 9/11 and Terrorist Travel: A Staff Report of the National Commission on Terrorist Attacks Upon the United States, 21 August. https://govinfo.library.unt.edu/911/staff_statements/911_TerrTrav_Monograph.pdf

 

Elshtain, Jean Bethke (2003) Just War against Terror: The Burden of American Power in a Violent World. New York: Basic Books.

 

Everett, Matt (2008) Faked Provocations: Symbolic Traumas as a Pretext for War. Journal of Psychohistory 35(4): 366-393.

 

Falk, Richard (2007) Global Ambitions and Geopolitical Wars: The Domestic Challenges. In: Griffin, David Ray and Peter Dale Scott (eds.) 9/11 and American Empire: Intellectuals Speak Out, 117-127. Northampton, MA: Olive Branch.

 

Felton, Mark (2009) Japan’s Gestapo: Murder, Mayhem and Torture in Wartime Asia. Barnsley: Pen & Sword Books.

 

Four Arrows (aka Don Jacobs) (2006) The Military Drills on 9-11: “Bizarre Coincidence” or Something Else? In: Paul Zarembka (ed.), The Hidden History of 9/11, 123-148. Oxford, Amsterdam, and San Diego: Elsevier.

 

Frankel, Alison (2002) Double Indemnity. The American Lawyer, 3 September.

 

Ganser, Daniele (2005) NATO’s Secret Armies. Operation Gladio and Terrorism in Western Europe. Abingdon and New York: Frank Cass.

 

Gerwen, Maaike A. G. Van, Stephanie Tuminello, Gregory J. Riggins, Thais B. Mendes, Michael Donovan, Emma K.T. Benn, Eric Genden, Janete M. Cerutti, and Emanuela Taioli (2019) Molecular Study of Thyroid Cancer in World Trade Center Responders. International Journal of Environmental Research and Public Health 16(9): 1600-1607.

 

Gibson, James L. (2008) Intolerance and Political Repression in the United States: A Half Century after McCarthyism. American Journal of Political Science 52(1): 96-108.

 

Gourley, James (ed) (2013) The 9/11 Toronto Report. Dallas, Texas: International Centre for 9/11 Studies.

 

Griffin, David Ray (2005) The 9/11 Commission Report: Omissions and Distortions. Northampton, MA: Olive Branch.

 

Griffin, David Ray (2007) 9/11, the American Empire, and Common Moral Norms. In: Griffin, David Ray and Peter Dale Scott (eds.) 2007. 9/11 and American Empire: Intellectuals Speak Out, 1-18. Northampton, MA: Olive Branch.

 

Griffin, David Ray (2009) Osama bin Laden: Dead or Alive? Northampton, MA: Olive Branch.

 

Griffin, David Ray (2011) Cognitive Infiltration: An Obama Appointee’s Plan to Undermine the 9/11 Conspiracy Theory. Northampton, MA: Olive Branch.

 

Griffin, David Ray (2012) The New Pearl Harbor Revisited: 9/11, the Cover-Up, and the Exposé. Northampton, MA: Olive Branch.

 

Griffin, David Ray and Peter Dale Scott (eds) (2007) 9/11 and American Empire: Intellectuals Speak Out, Northampton, MA: Olive Branch.

 

Griffin, David Ray and Elizabeth Woodworth (2018) 9/11 Unmasked: An International Review Panel Investigation. Northampton, MA: Olive Branch.

 

Hagen, Kurtis (2011) Conspiracy Theories and Stylized Facts. The Journal For Peace and Justice Studies 21(2): 3-22.

 

Halliday, Fred (2001) Two Hours That Shook the World. 11 September 2001, Causes and Consequences, London: Saqi.

 

Harrit, Niels (2018) The Mysterious Frank Taylor Report: The 9/11 Document that launched US-NATO’s “War on Terrorism” in the Middle East. Global Research, 21 March. https://www.globalresearch.ca/the-mysterious-frank-taylor-report-the-911-document-that-launched-us-natos-war-on-terrorism-in-the-middle-east/5632874

 

Hastings Dunn, David (2013) Drones: Disembodied Aerial Warfare and the Unarticulated Threat. International Affairs 89(5): 1237-1246.

 

Herman, E. and N. Chomsky (2010) Manufacturing Consent: The Political Economy of the Mass Media. London: The Bodley Head.

 

Hett, Benjamin Carter (2014) Burning the Reichstag: An Investigation into the Third Reich’s Enduring Mystery. Oxford: Oxford University Press.

 

Hofstadter, Richard (1965) The Paranoid Style in American Politics and Other Essays. New York: Alfred Knopf.

 

Hulsey, Leroy, Zhili Quan, and Feng Xiao (2019) A Structural Reevaluation of the Collapse of World Trade Center 7. INE Report 18.17 prepared for Architects & Engineers for 9/11 Truth. http://www.ine.uaf.edu/wtc7.

 

Huntington, Samuel (1997) The Clash of Civilizations and the Remaking of World Order. London: Penguin.

 

Jackson, Richard (2007) Constructing Enemies: ‘Islamic Terrorism’ in Political and Academic Discourse. Government and Opposition 42(3): 394-426.

 

Jackson, Richard, Lee Jarvis, Jeroen Gunning and Marie Breen Smyth (2011) Terrorism: a Critical Introduction. Basingstoke and New York: Palgrave Macmillan.

 

Johnson, Andrew (2011) 9/11 Finding the Truth, 3rd Edition. http://www.checktheevidence.co.uk/pdf/9-11%20-%20Finding%20the%20Truth.pdf

 

Johnson, Andrew (2017) 9/11 Holding the Truth. http://checktheevidencecom.ipage.com/checktheevidence.com/pdf/911%20Holding%20The%20Truth%20-Andrew%20Johnson%20-%202017.pdf

 

Jones, Steven E. (2007) Why Indeed did the WTC Buildings Collapse? In: Griffin, David Ray and Peter Dale Scott (eds.) 9/11 and American Empire: Intellectuals Speak Out, 33-62. Northampton, MA: Olive Branch.

 

Kean, T and L Hamilton (2006) Without Precedent: The Inside Story of the 9/11 Commission. New York: Alfred A. Knopf.

 

Keate G, D Kennedy, K Shveda, and D Haynes (2018) Apologists for Assad working in British Universities. The Times, 14 April.

 

King, Geoff (2005) ‘Just like a Movie? 9/11 and Hollywood Spectacle. In: King, Geoff (ed.), The Spectacle of the Real: From Hollywood to Reality TV and Beyond. Bristol: Intellect Books.

 

Kirstein, Peter N. (2009) Challenges to Academic Freedom since 9/11. In: Matthew J. Morgan (ed.), The Impact of 9/11 and the New Legal Landscape: The Day that Changed Everything? New York: Palgrave Macmillan.

 

Kolar, Jay (2006) What We Now Know about the Alleged 9/11 Hijackers. In: Paul Zarembka (ed.), The Hidden History of 9/11, 3-48. Oxford, Amsterdam, and San Diego: Elsevier.

 

Korol, Robert, Paul Heerema, and Ken Sivakumaran (2016) The Collapse of WTC 7: A Re-examination of the “Simple Analysis” Approach. Challenge Journal of Structural Mechanics 2(1): 25-31.

 

Lipschutz, Ronnie D. (1999) Terror in the Suites: Narratives of Fear and the Political Economy of Danger. Global Society 13(4): 411-439.

 

MacGregor, David (2007) September 11 as “Machiavellian State Terror.” In: Paul Zarembka (ed.), The Hidden History of 9/11, 189-221. Oxford, Amsterdam, and San Diego: Elsevier.

 

Maddox, J.D. (2015) How to Start a War: Eight Cases of Strategic Provocation. Narrative and Conflict: Explorations of Theory and Practice 3(1): 66-109.

 

Margolis, Eric (2011) Osama’s Ghost. American Conservative, 20 May.

 

Mazzucco, Massimo (2013) September 11: The New Pearl Harbour. https://vimeo.com/353791767

 

McLeod, Harris (2013) New poll finds most Americans open to alternative 9/11 Theories. YouGov, 12 September. https://yougov.co.uk/topics/politics/articles-reports/2013/09/12/new-poll-finds-most-americans-open-alternative-911

 

McMurtry, John (1988) The Unspeakable: Understanding the System of Fallacy in the Media. Informal Logic 10(3): 133-150.

 

Mellen, Joan (2018) Blood in the Water: How the U.S. and Israel Conspired to Ambush the USS Liberty. New York: Prometheus Books.

 

Meyssan, Thierry (2002) 9/11: The Big Lie. London: Carnot Publishing.

 

Moise, Edwin E. (1996) Tonkin Gulf and the Escalation of the Vietnam War. Chapel Hill and London: The University of North Carolina Press.

 

Mueller, John (2018) Nuclear Weapons don’t matter. But Nuclear Hysteria does. Foreign Affairs Nov/Dec: 10-15.

 

Noelle-Neumann, Elisabeth (1993) Spiral of Silence. Chicago: University of Chicago Press.

 

Pijl, Kees van der (2014) The Discipline of Western Supremacy. Modes of Foreign Relations and Political Economy, Vol. III. London: Pluto Press.

 

Pijl, Kees van der (2019) Academic Corruption, the Israel Lobby, and 9/11 or, Why I have resigned from my emeritus status at the University of Sussex. https://www.academia.edu/38701130/Academic_Corruption_the_Israel_Lobby_and_9_11_or_Why_I_have_resigned_from_my_emeritus_status_at_the_University_of_Sussex

 

Port Authority of New York & New Jersey (2001) Governor Pataki, Acting Governor DiFrancesco laud Historic Port Authority Agreement to Privatize World Trade Center. 24 July. http://www.panynj.gov/press-room/press-item.cfm?headLine_id=81

 

Poteshman, Allen M (2006) Unusual Option Market Activity and the Terrorist Attacks of September 11, 2001. Journal of Business 79: 1703-26.

 

Reynolds, Morgan (2007) 9/11, Texas A&M University, and Heresy. In: Griffin, David Ray and Peter Dale Scott (eds.) 2007. 9/11 and American Empire: Intellectuals Speak Out, 101-116. Northampton, MA: Olive Branch.

 

Project for a New American Century (2000) Rebuilding America’s Defenses: Strategy, Forces, and Resources for a New Century. https://ia802803.us.archive.org/3/items/RebuildingAmericasDefenses/RebuildingAmericasDefenses.pdf

 

Rosborough, Robert S (2009) A “Great” Day for Academic Freedom: The Threat posed to Academic Freedom by the Supreme Court’s Decision in Garcetti V. Ceballos.” Albany Law Review 72(2): 565-595.

 

Ryan, Kevin (2007) Propping up the War on Terror: Lies about the WTC by NIST and Underwriters Laboratories. In: Griffin, David Ray and Peter Dale Scott (eds.) 2007. 9/11 and American Empire: Intellectuals Speak Out, 63-71. Northampton, MA: Olive Branch.

 

Ryan, Kevin (2010) Evidence for Informed Trading on the Attacks of September 11. Foreign Policy Journal, 18 November. https://www.foreignpolicyjournal.com/2010/11/18/evidence-for-informed-trading-on-the-attacks-of-september-11/view-all/

 

Ryan, Kevin (2013) Noam Chomsky and the Willful Ignorance of 9/11. https://digwithin.net/2013/11/29/chomsky/

 

Schawinski, Roger (2018) Verschwörung! Die fanatische Jagd nach dem Bösen in der Welt. NZZ Libro.

 

Scott, Peter Dale (2007) The Background of 9/11: Drugs, Oil, and US Covert Operations. In: Griffin, David Ray and Peter Dale Scott (eds.) 2007. 9/11 and American Empire: Intellectuals Speak Out, 73-77. Northampton, MA: Olive Branch.

 

Scott, Peter Dale (2015) The American Deep State. Wall Street, Big Oil, and the Attack on US Democracy. Lanham, Maryland: Rowman & Littlefield.

 

Secker, Tom and Matthew Arnold (2017) Documents expose how Hollywood promotes War on behalf of the Pentagon, CIA and NSA. Insurge Intelligence, 4 July. https://medium.com/insurge-intelligence/exclusive-documents-expose-direct-us-military-intelligence-influence-on-1-800-movies-and-tv-shows-36433107c307

 

Skidmore, Mark and Catherine Austin Fitts (2019) Should We Care About Secrecy in Financial Reporting? 8 Februrary. https://hudmissingmoney.solari.com/should-we-care-about-secrecy-in-financial-reporting/

 

Smith, David Geoffrey (2012) The Deep Politics of War and the Curriculum of Disillusion. Policy Futures in Education 10(3): 340-51.

 

Springmann, J. Michael (2001) “The Agency’s Visa Machine: Most of the 911 Hijackers got their Visas in Saudi Arabia. Covert Action Quarterly 71(Winter): 41-44. http://covertactionmagazine.com/wp-content/uploads/2018/08/CAQ71.pdf

 

Steele, Robert David (2010) Fixing the White House and National Intelligence. International Journal of Intelligence and CounterIntelligence 23(1): 353-373.

 

Sunstein, Cass and Adrian Vermeule (2009) Symposium on Conspiracy Theories: Causes and Cures. The Journal of Political Philosophy 17(2): 202-227.

 

Sweet, Christopher (ed.) (2002) Above Hallowed Ground: A Photographic Record of September 11, 2001, by Photographers of the New York City Police Department. New York: Viking Studio.

 

The 9/11 Commission (2004) The 9/11 Commission Report, 22 July. https://www.9-11commission.gov/report/911Report.pdf

 

Toros, Harmonie (2017) ‘9/11 is alive and well’ or how Critical Terrorism Studies has sustained the 9/11 Narrative. Critical Studies on Terrorism 10(2): 203-219.

 

Wong, Wing-Keung, Howard E. Thompson, and Kweehong Teh (2010) Was there Abnormal Trading in the S&P 500 Index Options prior to the September 11 Attacks? Multinational Finance Journal 15(1/2): 1-46.

 

Wood, Judy (2011) Where Did The Towers Go? Evidence of Directed Free-Energy Technology on 9/11. United States: The New Investigation.

 

Wyndham, John D. (2017) Peer Review in Controversial Topics—A Case Study of 9/11. Publications 5(16): 1-11.

 

York, Chris (2018) Professor Piers Robinson Teaches Journalism At A Top UK University. He’s Also A 9/11 Truther. Huffington Post, 4 December.

 

Zarembka, Paul (ed.) (2006) The Hidden History of 9/11. Oxford, Amsterdam, and San Diego: Elsevier.

 

Zehfuss, Maja (2003) Forget September 11. Third World Quarterly 24(3): 513–528.

 

Zuberi, Adnan (2013) 9/11 and the Academic Community. Winner of the 2011 University of Toronto Film Festival. https://www.bitchute.com/video/NA3rh3sv9NFC/

 

Zwicker, Barrie (2006) Towers of Deception: The Media Cover-up of 9/11. Canada: New Society Publishers.

 

 

 

Anhang:

Abbildung 1: Trümmer am Boden unmittelbar nach der Zerstörung der Zwillingstürme. Fotograf unbekannt. Quelle: http://www.drjudywood.com/articles/dirt/dirtpics/010913_5316_large.jpg

 

 

Abbildung 2: WTC1 wird größtenteils in der Luft zu Staub verwandelt.
Dank an: Detective Greg Semendinger, Luftfahrteinheit der New Yorker Polizei. Dieses Bild wurde erst im Februar 2010 veröffentlicht.

 

 

Abbildung 3: WTC2 fällt nicht zu Boden. Die obere Hälfte wird in der Luft zu Staub verwandelt, während die untere Hälfte noch steht. Ein Teil des Staubs scheint aufzusteigen, während der Rest sinkt. Fotograf unbekannt. Quelle: http://www.drjudywood.com/articles/DEW/dewpics/Image28.jpg

 

 

Abbildung 4: mögliche Raketenabgasspuren, als der Turm mit unglaublicher Kraft auseinander gesprengt wird. Fotograf unbekannt. Quelle: http://www.drjudywood.com/articles/DEW/dewpics/Image250.jpg

 

 

Abbildung 5: Die Zerstörung des Nordturms erzeugt einen "Pilzwolken"-Effekt. Dank an: New York City Police Foundation (Sweet, 2002: 20)


https://gilad.online/writings/2020/3/27/public-hysteria-vs-scientific-thinking

 

Öffentliche Hysterie kontra wissenschaftliches Denken

 

von Gilad Atzmon, 27.03.2020

 

 

Durch die Corona-Krise wurde unser politisches und mediales Establishment als zerrüttet und möglicherweise gefährlich enthüllt. Wenn der Westen bis vor kurzem mit wissenschaftlichem, analytischen, rationalem und methodischem Denken in Verbindung gebracht wurde, so ist von diesem athenischen Denken nicht mehr viel übrig. So wie Kartenhäuser haben sich die meisten unserer westlichen Demokratien einer populistischen Entscheidungsfindung ergeben, die von Natur aus zutiefst unwissenschaftlich ist.

 

Als ich mich vor 35 Jahren an der Universität einschrieb, da wurden skeptisches und kritisches Denken als wertvolle westliche Werte angesehen. Dieser Ansatz wurde beiseite gefegt: Skeptiker werden zu öffentlichen Feinden erklärt. Sie werden in den Medien verächtlich gemacht und von ihren Berufskollegen oft verleumdet.

 

Ich denke niemand bezweifelt, dass die Welt vor einer gefährlichen Gesundheitskrise steht, aber es werden so viele Fragen zur Natur dieser Krise, ihrem Ursprung, dem Virus in seinem Zentrum und mögliche Lösungen auf eine Art und Weise beiseite gewischt, die an historische kirchliche Hexenjagd erinnert, anstatt mit jener Art von Vernunft, die uns durch die westliche, liberale Tradition eingeimpft sein sollte.

 

Bisher haben es nur einige wenige tapfere Gelehrte und Experten gewagt, den generellen Trend anzuzweifeln. Der Off Guardian hat eine gute Zusammenstellung der Argumente gebracht, die von einigen Wissenschaftlern vertreten werden, die nicht dem gegenwärtigen offiziellen Narrativ erliegen und den Strategien, die von unseren sogenannten gewählten Politikern angewendet werden:

https://off-guardian.org/2020/03/24/12-experts-questioning-the-coronavirus-panic/

 

Der deutsche Spezialist in Mikrobiologie, Dr. Sucharit Bhakdi bestätigt, dass die Mortalitätsrate durch Corona kein neues Phänomen ist. „Wir befürchten, dass 1 Million mit dem neuen Virus Infizierte während der nächsten 100 Tage zu 30 Toten pro Tag führen werden. Aber wir erkennen nicht, dass bereits jetzt jeden Tag 20, 30, 40 oder 100 Patienten mit einem normalen Coronavirus sterben.“

https://de.wikipedia.org/wiki/Sucharit_Bhakdi

 

Der deutsche Arzt Dr. Wolfgang Wodarg ist nicht überzeugt, dass Corona so gefährlich ist wie man uns sagt. Er pocht darauf, dass wir Fragen stellen sollten wie: „Wie hat man festgestellt, dass dieses Virus so gefährlich ist?“, „Wie war das zuvor?“, „Hatten wir nicht letztes Jahr die gleiche Sache?“, „Ist es überhaupt etwas Neues?“

https://en.wikipedia.org/wiki/Wolfgang_Wodarg

 

Dr. John Ioannidis ist Medizin-Professor des Health Research and Policy and of Biomedical Data Science an der medizinischen Abteilung der Stanford Universität. Ioannidis postuliert, dass die Ursache der gegenwärtigen Panik eher etwas mit der neuen Diagnose von Covid-19 zu tun haben könnte als mit den allgemeinen Symptomen des Virus, die für uns nicht neu sind. „Wenn wir nichts über ein neuen Virus da draußen wissen würden und Personen nicht mit dem PCR-Test getestet würden, dann würde die Gesamtzahl der Toten aufgrund von „Grippe-artigen Krankheiten“ dieses Jahr nicht ungewöhnlich erscheinen. Wir würden höchstens beiläufig bemerken, dass die Grippe in dieser Saison etwas schlimmer als der Durchschnitt wäre.“

https://en.wikipedia.org/wiki/John_Ioannidis

 

Der israelische Arzt Yoram Lass, ein Spezialist für öffentliche Gesundheit, informiert uns, dass „Italien für seine hohe Sterblichkeitsrate bei Atemwegsproblemen bekannt ist, mehr als dreimal so hoch wie andere europäische Länder...“

https://en.wikipedia.org/wiki/Yoram_Lass

 

Zu dieser Minderheitsgruppe wissenschaftlich denkender medizinischer Experten sollte wir Dr. Siddhartha Mukherjee dazu zählen, einen Autor mit Pulitzer-Preis, der gestern einen spektakulären und ausführlichen Artikel für den New Yorker schrieb.

https://www.newyorker.com/magazine/2020/04/06/how-does-the-coronavirus-behave-inside-a-patient

 

Mukherjee liefert eine andere Sicht auf Covid-19 und seine Gefahren. Er erklärt, dass die Wirkung von Viren oft abhängig ist von der Anzahl der Viren, denen ein Patient ausgesetzt ist. Mukherjee schreibt: „Drei Fragen verdienen besondere Aufmerksamkeit, denn ihre Antworten könnten die Art verändern, wie wir Patienten isolieren, behandeln und betreuen. Erstens, was können wir aus der „Dosis-Wirkungs-Kurve“ für die Erstinfektion lernen – das heißt, können wir die Zunahme des Risikos einer Infektion quantifizieren, wenn Personen höheren Dosen des Virus ausgesetzt sind? Zweitens, gibt es eine Verbindung zwischen der ursprünglichen „Dosis“ des Virus und der Schwere der Krankheit – das heißt, führt eine größere Exposition zu einer schwereren Krankheit? Und Drittens, gibt es quantitative Messungen dazu, wie sich das Virus in infizierten Patienten verhält (z.B., der Höhepunkt der Virusbelastung in einem Körper, das Muster des Anstiegs und Abklingens) , das die Schwere der Krankheit vorhersagt und wie infektiös sie gür andere ist?“

 

Mukherjee merkt an, dass in der gegenwärtigen Krise „die meisten Epidemiologen, aufgrund des Mangels an Daten gezwungen sind, die Ausbreitung des neuen Coronavirus so zu modellieren als wäre es ein binäres Phänomen: Personen sind entweder exponiert oder nicht exponiert, infiziert oder nicht infiziert, Patienten mit Symptomen oder asymptomatische Träger.“ Mukherjee behauptet, dass die Auswirkungen des Virus nicht notwendigerweise ein An/Aus-Phänomen sind. So vergleicht er zum Beispiel Covid-19 mit HIV. „Menschen mit einem hohen Sollwert (Virusdosis) neigen dazu, schneller AIDS zu entwickeln; Menschen mit einem niedrigen Sollwert stellten sich regelmäßig als 'langsame Entwickler' heraus. Die Virus-Belastung – ein Kontinuum, kein binärer Wert – half mit, die Natur, den Verlauf und die Übertragbarkeit der Krankheit vorherzusagen. In vielen Fällen einer viralen Infektion ist es so, dass, je mehr Viren man teilt, es umso wahrscheinlicher ist, andere zu infizieren.“

 

Der russische Immunologe Ilya Metchnikoff, der im frühen 19. Jahrhundert arbeitete, beschrieb das Phänomen als „den Kampf“. Metchnikoff stellte sich das als eine andauernde Schlacht zwischen Mikroben und dem Immunsystem vor. Der Kampf war eine Sache des Geländegewinns oder -verlustes. Wie groß ist die gesamte „Streitmacht“ der Mikroben? Welche Faktoren des Wirts – die Genetik, frühere Exposition, grundlegende Immunkapazität – begrenzen die mikrobielle Invasion? Und dann noch: neigt sich das ursprüngliche Gleichgewicht zur Seite des Virus oder zur Seite des Wirts?

 

Mukherjee weist darauf hin, dass in „einer Studie von 2004 über das Coronavirus, das SARS verursacht, einem Cousin von Covid-19, ein Team aus Hongkong herausfand, dass eine höhere ursprüngliche Belastung mit dem Virus – gemessen im Rachen, dem Hohlraum hinter dem Gaumen – mit einer schwereren Atemwegserkrankung korrelierte.“

 

Dies hilft mit, die größeren Risiken zu erklären, mit denen das Personal an der vordersten Front des Gesundheitswesens konfrontiert ist, das täglich hohen Dosen von Covid-19 ausgesetzt ist, und es hilft auch zu erklären, warum das Krankenhaus möglicherweise der gefährlichste Ort ist. Diejenigen, die bereits Symptome entwickelt haben und dann in die Notfallzentren kommen, können durch die hohe Dosis von Covid19 und die vielen anderen Krankheiten, denen sie ausgesetzt sein können, durchaus noch schwerwiegenderen oder sogar tödlichen Folgen ausgesetzt sein.

Diese Erkenntnis trägt zu unserem Verständnis der aktuellen Tragödie in Norditalien und Spanien bei. Es kann sogar so aussehen, dass in der Regel die Chancen, Corona und andere Viren zu überleben, umso besser sind, je weniger man seinem öffentlichen Gesundheitssystem vertraut. In Großbritannien beispielsweise riet die Regierung Menschen, die Symptome entwickeln, sich selbst zu isolieren und den NHS nicht zu kontaktieren, es sei denn, das Atemwegsproblem scheint außer Kontrolle zu geraten.

In einer Zeit der Krise und insbesondere in einer Zeit einer Krise solchen Ausmaßes ist eine offene wissenschaftliche Debatte der Art der Athener Agora, die den Austausch mit qualifizierten Skeptikern und Kritikern einschließt, das einzige Licht am Ende des Tunnels.

 

*

 

Anm.d.Ü.:

 

In dem off-guardian Artikel wird auch noch ein Dr. Joel Kettner zitiert:

 

So etwas habe ich noch nie erlebt, auch nicht annähernd. Ich rede nicht über diese Pandemie, denn ich habe 30 davon erlebt, jedes Jahr eine. Es nennt sich Grippe. Und andere virale Atemwegserkrankungen, wir wissen nicht immer welche das sind. Aber so eine Reaktion habe ich noch nie erlebt, und ich versuche zu verstehen warum.

 

[…]

 

Ich sorge mich über die Botschaft an die Öffentlichkeit, über die Angst, mit anderen Menschen in Kontakt zu kommen, am selben Ort zu sein wie andere Menschen, ihre Hände zu schütteln, sich mit anderen Leuten zu treffen. Ich sorge mich über die vielen, vielen Konsequenzen, die damit in Verbindung stehen.

 

[…]

 

In Hubei, in der Provinz Hubei, wo es bei weitem die meisten Fälle und Toten gab, beträgt die tatsächliche Fallzahl 1 von 1.000 Menschen, und die tatsächliche Mortalitätsrate wird als 1 von 20.000 berichtet. Vielleicht hilft das, die Dinge ins rechte Licht zu rücken.“


 

https://consentfactory.org/2020/03/26/the-war-on-death/

 

Der Krieg gegen den Tod

 

von C.J. Hopkins, 26.03.2020 (zahlreiche Links im Original!)

 

 

Also, ich habe ein paar gute und ein paar schlechte Nachrichten für euch. Die guten Nachrichten sind hauptsächlich für die Obrigkeit, die während des Kriegs gegen den Terror den Spaß vermisst haben. Die Nachricht lautet... Willkommen im Krieg gegen den Tod!

 

Ja, richtig gehört, der globale Kapitalismus (alias „die Welt“) liegt im Krieg mit dem Tod... was für autoritäre Menschen eine großartige Nachricht ist! Kein störendes kritisches Denken mehr. Schluss damit, unsere Führer in Zweifel zu ziehen. Jetzt wird die Fresse gehalten und Befehle befolgt. Wir sind in einem globalen Ausnahmezustand, Leute! Wir reden von Ausgangssperren, Soldaten auf den Straßen, der Aufhebung unserer Grundrechte, willkürlichen Festnahmen, unbegrenzter Inhaftierung, Angst-Propaganda durch die Medien rund um die Uhr.... das komplette totalitäre Megilla! (Anm.d.Ü.: Megilla: ein Traktat, eine Anleitung aus dem Talmud)

 

Ihr fragt euch vielleicht, was ist der Krieg gegen den Tod? Nun... für jene, die sich an den Krieg gegen den Terror erinnern – der Krieg gegen den Tod ist das gleiche, nur dass dieses Mal der böse Feind der Tod ist... oder, schon gut, vielleicht nicht genauso, aber es gibt eine ganze Reihe verblüffender Ähnlichkeiten.

 

Zum einen haben wir nicht damit angefangen, ebenso wie beim Krieg gegen den Terror. Der Tod hat uns angegriffen! Da waren wir, gingen friedlich unseren globalen kapitalistischen Geschäften nach, haben eine weltweite „populistische“ Rebellion unterdrückt, die von russisch unterstützten Nazis inszeniert wurde, und da greift uns der Tod mit einem Coronavirus an … mehr oder weniger genauso wie uns 2001 die Terroristen angegriffen haben.

 

Und so wie nach diesen Terror-Attacken hat sich die Welt zusammengetan und kraftvoll geantwortet. Nein, wir sind nicht wieder in den Irak einmarschiert (ja gut, wir haben sie tatsächlich ein bisschen bombardiert), aber wir haben fast den ganzen Planeten abgeriegelt, praktisch die globale Wirtschaft abgestellt und haben die Massen in einen Zustand nie dagewesener Massenhysterie versetzt.

 

Die Polizei patrouilliert auf den Straßen Europas und überprüft die „Passierscheine“ der Menschen. In Großbritannien stehen Soldaten bereit, um beim „Schutz möglicher Quarantänezonen“ mitzuhelfen. Israel zapft die zuvor geheime Sammlung aller Handy-Daten an, um Menschen zu identifizieren, die infiziert sein könnten und „solcher, die man unter Quarantäne stellen muss“.

 

Macron (der jetzt sein Gelbwesten-Problem los ist!) ist dazu bereit, notfalls „per Dekret zu regieren“. Kalifornien ist darauf „vorbereitet, das Kriegsrecht einzusetzen“. Das US-Militär ist „für einen Einsatz vorbereitet, um potentiell außerordentliche Aufträge durchzuführen“, darunter „die Niederschlagung ziviler Tumulte“.

 

Das US-Justizministerium bittet den Kongress um die Erlaubnis, Menschen unbegrenzt zu inhaftieren. Das britische Parlament steht kurz davor, ein Notstands „Coronavirus Gesetz“ zu verabschieden, das (neben anderen beunruhigenden Befugnissen) den Behörden die Macht erteilt, jeden zu verhaften und unbegrenzt unter Quarantäne zu stellen, den man als „potentiell infektiöse Person“ betrachtet... mit anderen Worten: so ziemlich jeden, den sie haben wollen.

 

Und wem diese Dystopie noch nicht reicht, hier ein Bericht aus Politico:

 

Anti-Terror-Einheiten des Militärs wurden über ganz Italien verteilt, um die Polizeikräfte in italienischen Städten zu unterstützen. Durch jede große Stadt in Italien fahren jetzt Streifenwagen, aus denen man eine monotone männliche Stimme hört, die über Lautsprecher die Bürger warnt, ja nicht ihre Wohnungen zu verlassen, sonst gibt es Strafzettel. 'GEHT ZURÜCK IN EURE WOHNUNGEN', warnt die Stimme.“

 

Aber wartet, es wird noch besser. In Missouri haben Staatsanwälte einen Idioten als „Terroristen“ angeklagt, weil der in einem Walmart einige Artikel abgeschleckt hat. Ohne Scheiß, ein Coronavirus-Terrorist. Ich hätte da noch mehr, aber ich denke ihr wisst was los ist (wenn ihr noch mehr Beispiel braucht, dann checkt diesen Twitter.Thread:

https://threadreaderapp.com/thread/1238971734063226881.html?refreshed=1585043649 )

 

Es geht darum: Das global kapitalistische Imperium hat (aus welchen Gründen auch immer, real oder eingebildet) eine Maschine namens HIRNLOSE HYSTERIE angeworfen, und diese Maschine läuft auf Hochtouren. Die Menschen sind in einem Zustand wie komplett kopflose Hühner. Niemand (oder kaum jemand) denkt nach oder hört sich abweichende Meinungen an, oder achtet auf die offiziellen Statistiken oder auf gesunden Menschenverstand, oder irgendetwas, das dem Narrativ Krieg gegen den Tod zuwiderläuft.

 

Die britische Schundpresse veröffentlicht Horrorstorys über „Ärzte“, die hilflos dastehen und zusehen müssen, wie Patienten langsam zu Tode ersticken. Gemäß dieser Storys sind diese „Ärzte“ nicht nur unfähig, etwa 400 Patienten mit einem der über 8.000 Beatmungsgeräte in UK zu behandeln, sondern diese Patienten, deren Herz aufgehört hat zu schlagen (und die daher bewusstlos sind), sind offensichtlich auch in der Lage „mit Höllenqualen zu sterben“, mit „Terror in ihren Augen“.

 

Gemäß der New York Times begann die Coronapokalypse in Elmhurst, wo die Behörden Kühlwägen beorderten, um den Berg an Leichen wegzubringen, nachdem im Laufe eines Tages 13 Menschen (an irgendwas) gestorben sind, die „positiv getestet wurden“.

 

Der Rest der Konzernmedien liefert ständig momentane Updates zu den Todeszahlen, apokalyptische Prognosen über Millionen oder Milliarden, die möglicherweise sterben werden, und natürlich das Neueste dazu, welche Berühmtheit sich gerade infiziert hat und um ihr Leben kämpft, oder milde, erkältungsartige Symptome hat, oder gar keine Symptome. Greta vermutet, sie könnte sich infiziert haben! Prinz Charles! Colton Underwood (wer auch immer das ist), Tom Hanks, und sogar Idris Elba! Erst letzte Nacht wurde der berühmte Drehbuchautor Terrence McNally (mit 81 Jahren und einer Vorgeschichte von Lungenkrebs und COPD) in seinen besten Jahren aus dem Leben gerissen!

 

Kurzum, die Behörden haben die Massen zu einer Orgie aus kreischender ANGST mit weit aufgerissenen Augen aufgepeitscht, wegen dieses neuen, bösen und „unsichtbaren Feindes“, der kommt um euch und eure Familien zu töten.

https://www.economist.com/podcasts/2020/03/20/the-invisible-enemy-is-america-prepared-for-covid-19

 

Millionen Menschen (jetzt zu Hause eingesperrt) klinken sich ins Internet ein, um die Hysterie zu schüren, und sie teilen die völlig unbelegten Schilderungen, die die Ärzte des Buchhalters ihres Therapeuten an der „Frontlinie“ des Krieges persönlich miterlebt haben. Und sie jagen hinter jeder infizierten Person her, oder möglicherweise infizierten (oder sonstwie nicht kooperierenden) Person, die zum Luft schnappen nach draußen ging.

 

Also, das sind die guten Nachrichten für die Obrigkeit! Für den Rest von uns … nun ja, nicht so gut.

 

Ach, beinahe hätte ich die schlechten Nachrichten vergessen. Die schlechte Nachricht ist...nun, die schlechte Nachricht ist der Tod. Die schlechte Nachricht ist: Du wirst sterben. Ich werde sterben. Wir werden alle sterben. Wir alle. Wir werden sterben. Wir werden sterben an...tja, an irgendetwas. Krebs. Herzinfarkt. Schlaganfall. Grippe. Diabetes. Alzheimer. Vielleicht an einem Coronavirus. Vielleicht sogar an diesem Coronavirus.

 

Eigentlich sterben eine Reihe von uns just in diesem Moment, das Internet sagt: etwa Hundert pro Minute...was natürlich inakzeptabel ist und eine Tragödie, und etwas, gegen das wir drastische Aktionen einleiten müssen, koste es was es wolle. Wir dürfen uns von diesen russischen Verbreitern der Uneinigkeit, den neonazistischen Beschleunigern und Coronavirus-Sympathisanten nicht verwirren lassen. Sie wollen uns davon überzeugen, dass der Tod zwar beängstigend und traurig, aber unvermeidlich und natürlich ist. Wie herzlos und wahnsinnig ist denn das?!

Nein, wir müssen uns vor diesem Unsinn verschließen. Menschen sterben! Das ist nicht normal! Der Tod ist unser Feind! Wir müssen ihn besiegen! Wir müssen den Tod jagen und ihn neutralisieren! Wir müssen ihn aus seinem Versteck zerren und ihn aufhängen, wie wir es mit Saddam getan haben!

Das ist kein Witz. Wir sind im Krieg, Leute! GloboCap zieht wieder mal die Samthandschuhe aus. (Ihr erinnert euch doch, was passiert, wenn sie ernst machen, oder?) Also macht euch die richtigen Gedanken und beteiligt euch am Programm oder bereitet euch auf die Konsequenzen vor.

Entspannt euch, ich spreche nicht von all diesen Panzern (2:34 im NBC-Video: https://www.nbclosangeles.com/on-air/tanks-on-a-train-dodgers-parking-lot-full-socal-looks-different-during-pandemic/2335612/ ).

 

Ich spreche von anderen Konsequenzen. Ich bin nicht irgendein verrückter Verschwörungstheoretiker. Außerdem hat uns der Bürgermeister von Los Angeles, Eric Garcetti, versichert, dass es keinen Grund zur Besorgnis gibt:

 

Wenn und wann die Nationalgarde oder militärische Einheiten auf den Straßen von L.A. stationiert werden, vertraut mir, dann sag ich euch Bescheid.“

 

Seht ihr? Alles in bester Ordnung. Niemand bereitete sich auf das Kriegsrecht vor. Diese Panzer sind gerade erst aus dem Nahen Osten zurückgekehrt und „werden nach Texas zurückgeschickt“. Solche Dinge passieren laufend. Es hat nichts mit der globalen Abriegelung zu tun.

 

Ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich bin extrem erleichtert...einen Moment lang dachte ich, wir seien in Schwierigkeiten.

 

 

*

 

 

Haftungsausschluss:

 

Dieser Aufsatz ist vollständig das Werk unseres Haus-Satirikers und selbsternannten Politologen CJ Hopkins und spiegelt nicht die Ansichten und Meinungen der Consent Factory, Inc., ihrer Mitarbeiter oder ihrer Vertreter, Tochtergesellschaften oder Beauftragten wider.

 

Wenn Sie, aus welchen unerklärlichen Gründen auch immer, die Arbeit von Herrn Hopkins schätzen und sie unterstützen möchten, gehen Sie bitte auf seine Patreon-Seite (wo Sie schon ab 1 Dollar pro Monat spenden können):

 

https://www.patreon.com/cjhopkins

 

Oder senden Sie Ihren Beitrag an sein PayPal-Konto, damit er vielleicht nicht mehr in unseren Büros auftaucht und versucht, unsere Mitarbeiter um Geld zu bitten:

 

https://www.paypal.me/CJHopkins

 

Alternativ können Sie auch seinen satirischen dystopischen Roman Zone 23 oder Band Eins seiner Consent Factory Essays oder eines seiner subversiven Bühnenstücke kaufen, die in Großbritannien und Australien einige Preise gewonnen haben.

 

https://www.amazon.com/CJ-Hopkins/e/B00CH7L382

 

Wenn Sie die Arbeit von Herrn Hopkins nicht schätzen und ihm eine beleidigende E-Mail schreiben möchten, können Sie sich gerne direkt an ihn wenden.


 

https://libertyblitzkrieg.com/2020/03/23/power-grab/

 

Die Machtergreifung

 

von Michael Krieger, 23.03.2020

 

Ein Wandrer kam aus einem alten Land,
Und sprach: „Ein riesig Trümmerbild von Stein
Steht in der Wüste, rumpflos Bein an Bein,
Das Haupt daneben, halb verdeckt vom Sand.


Der Züge Trotz belehrt uns: wohl verstand
Der Bildner, jenes eitlen Hohnes Schein
Zu lesen, der in todten Stoff hinein
Geprägt den Stempel seiner ehrnen Hand.

Und auf dem Sockel steht die Schrift: ‚Mein Name
Ist Osymandias, König aller Könige: –
Seht meine Werke, Mächt’ge, und erbebt!‘

Nichts weiter blieb. Ein Bild von düstrem Grame,
Dehnt um die Trümmer endlos, kahl, eintönig
Die Wüste sich, die den Koloß begräbt.“

Percy Shelley, Ozymandias

 

 

Die opportunistischsten, heimtückischsten und korruptesten Akteure in den USA haben nicht lange gebraucht, eine pandemische Krise in einen weiteren Versuch zu einer massiven Machtergreifung zu verwandeln. Wir haben das bereits erlebt; nach 9/11 und auch während der Antwort auf die Finanzkrise vor einem Jahrzehnt. Die unverbesserlichen Soziopathen, die stets die großen und wichtigen Entscheidungen treffen, haben diese Krisen benutzt, um Reichtum und Macht zu konsolidieren. Und sie tun es erneut.

 

Es gibt viele Beispiele, hier sind einige davon:

  • Das EARN IT-Gesetz, mit dem Senatoren versuchen, den weitverbreiteten öffentlichen Gebrauch von Verschlüsselung – etwa in der privaten Kommunikation – zu zerstören.

  • Das Weiße Haus und das CDC verlangen von Facebook, Google und anderen Tech-Giganten, ihnen größeren Zugang zu den Location-Daten der Handys der Amerikaner zu gewähren.

  • Das Justizministerium hat stillschweigend den Kongress um die Erlaubnis gebeten, während eines Notstands Menschen ohne Gerichtsverhandlung unbegrenzt festzuhalten.

  • US-Senatoren versuchen, die Krise als eine Gelegenheit zu nutzen, einen gigantischen Konzern-Coup durchzuziehen

US Finanzminister Steven Mnuchin will, dass Vorstände von Goldman Sachs Group Inc. und anderen Wall Street Firmen mithelfen, die Hilfspakete von mehr als $200 Milliarden zu beaufsichtigen.“

 

Da kann man eigentlich nur noch lachen.

 

Und dann ist da das wirklich große Monster, die Federal Reserve. Eine Institution mit mehr unverantwortlicher Macht als jeder andere, um unsere Welt zu formen und zu manipulieren, deren Aktionen jedoch praktisch keine öffentliche Debatte auslösen.

 

Die Federal Reserve verleiht an Spekulanten und diese Kredite sind ohne Regressanspruch, was bedeutet, dass die Spekulanten nichts verlieren, wenn sie die Kredite nicht zurückzahlen können.

Das ist ein direkter Rettungsschirm für Milliardäre.

 

Wenn wir schon mal dabei sind...

Bei den Betrügereien der Fed ging unter, dass sie den Puffer der Verlustbegrenzungskapazitäten (TLAC) aufgeweicht haben, speziell um den Banken zu erlauben, willkürliche Bonuszahlungen weiter betreiben. Lest nicht nur die Pressemitteilung. Lest die Regeln.

 

Burn. It. The. Fuck. Down.

 

Ich habe letztes Jahr über den Betrug geschrieben, der die Federal Reserve ist („Monetary Looting“ https://libertyblitzkrieg.com/2019/12/17/monetary-looting/ ) und was sie jetzt betreiben, das lässt diese Repo-Operationen wie Kinderkram erscheinen.

Eines der größten Probleme mit den Aktionen der Fed ist, dass sie in der Lage sind, die Märkte, die Wirtschaft und die Gesellschaft ohne Beteiligung der Öffentlichkeit fundamental zu verändern. Sie tun was sie wollen. Keine Debatte. Das ist kein eigenes Regierungshandeln, es ist unverantwortliche Macht in den Händen einiger nicht gewählter Leute.

 

Wir sind oft abgelenkt, wenn wir über die Auswirkungen von Maßnahmen der Fed debattieren und dabei den Blick für das große Ganze verlieren. Die eigentliche Frage, die wir uns stellen müssen, ist, warum wir einer Handvoll nicht gewählter Wohlfahrtsagenten für Banker das Recht zugestehen, unsere gesamte Welt zu gestalten. Es ist ein verrücktes System, und solange wir nicht anfangen, die zugrundeliegenden Prämissen von allem in unserer Welt in Frage zu stellen, bleiben wir verwirrt und unterjocht.

Dennoch bleibe ich optimistischer denn je, dass auf der anderen Seite eine weitaus bessere Ära bevorsteht, sobald wir diese Krise und eine raue Übergangsperiode hinter uns haben. Ich sage das, weil ich glaube, dass diese Pandemie genügend Menschen so sehr erschüttern wird, dass sie aus ihr ganz andere Menschen mit einem aufgeklärteren Verständnis der Welt und ihrer Rolle in ihr hervorgehen werden. Ein Ereignis wie dieses kann die Menschen weniger bewusst oder bewusster machen. Ich denke, die Menschheit wird ihr Bewusstsein erweitern.

Natürlich ist die Zukunft nicht in Stein gemeißelt. Jeder einzelne von uns muss erwachsen werden und sich weiterentwickeln, wenn wir eine bessere Welt aufbauen wollen. Jeder von uns hat seine eigenen Fähigkeiten, deshalb bitte ich jeden, der dies liest, darüber nachzudenken, wie er seine Talente für das große Werk, eine neue Ära einzuleiten, einsetzen kann. Ich tue nichts von all dem, um die Welt zu verändern. Ich kann das nicht tun. Ich tue dies, um so viele Menschen wie möglich zu inspirieren, ihre eigene Welt zu verändern. Dann ändert sich alles.

 

Wenn ich zusammenfassen müsste, wo wir waren und wo ich denke dass wir hingehen, dann wäre es Folgendes:

2010 – 2020 war zum größten Teil ein Riesenbeschiss. Finanzielle Tricksereien, Krieg und oligarchische Plünderung.

Wenn wir diese Krisenperiode durchschritten haben, dann erwarte ich in dieser Dekade eine echte Innovation. Neue Industrien, die die Welt verändern werden.

 

Die letzten 10 Jahre waren Verarschung.

 

Die Welt, in der ihr gelebt hat, existiert nicht mehr. Aber die kommende Welt wurde noch nicht erschaffen. Die schlimmsten Menschen in der Gesellschaft werden versuchen, sie nach ihrem Bild zu erschaffen, aber das dürfen wir nicht zulassen. Wir müssen einschreiten und sie selbst erschaffen. Das ist durchaus möglich. Macht euch an die Arbeit.


 

https://www.unz.com/kbarrett/9-11-truth-coronavirus-truth-zionist-hysteria-msm-lockdown-war-on-the-horizon/

 

9/11-Wahrheit, Coronavirus-Wahrheit:

Zionistische Hysterie und MSM-Sperrgebiet

Krieg am Horizont?

 

von Dr. Kevin Barrett, 18.03.2020

 

 

Darüber hinaus wird der Transformationsprozess, selbst wenn er revolutionären Wandel bringt, wahrscheinlich lange dauern, außer es kommt zu einem katastrophalen und beschleunigendem Ereignis – etwa einem neuen Pearl Harbor“ … „Und fortgeschrittene Formen der biologischen Kriegsführung, die spezifische Genotypen „anvisieren“ können, könnten biologische Kriegsführung vom Bereich des Terrors zu einem politisch nützlichen Werkzeug umwandeln.“

 

The Project for a New American Century (PNAC), Rebuilding America's Defenses (September 2000)

 

 

Ich habe meine meiste Zeit zwischen 2004 und 2006 damit verbracht, Dick Cheney und Donald Rumsfeld für 9/11 verantwortlich zu machen. Wie ihr euch vorstellen könnt, hat mir das viel Kritik eingebracht. Seltsamerweise kam das lauteste und hysterischste Geschrei nicht von den republikanischen red-white-and-blue Patrioten, sondern von anscheinend irren Zionisten, die schrien: „Warum hasst du die Juden so, du Antisemit?“ [1]

 

 

Zuerst konnte ich mir beim besten Willen nicht erklären, warum meine Kritik gegen zwei Nichtjuden, Cheney und Rumsfeld, eine solche Reaktion hervorrief. Es erschien auch seltsam, dass jeder, der über die explosiven Zerstörungen der World Trade Center-Türme 1,2, und 7 redete, als Judenhasser beschimpft wurde. [2]

 

Das Geschehen am Pentagon in Frage zu stellen, ob es tatsächlich Entführer oder Handygespräche gab, wer das Anthrax verschickt hat, wer die Börsen-Puts in Auftrag gab, wer Vorwissen an den Tag legte und so weiter, das hat die gleichen hysterischen Reaktionen von „Israel zuerst“-Leuten erzeugt. Erst nachdem ich mir die Ethnien und den Auslands-treuen Hintergrund von PNAC angeschaut hatte, und von Larry Silverstein und anderen Verdächtigen von 9/11, da begann es mir zu dämmern, dass „der Zionist zu viel protestiert“.

 

Wir erleben gerade 9/11-2B, den Schwarzen Schwan mit Coronavirus. So wie 9/11 tagelang die USA terrorisiert, geschockt und abgeriegelt hat, so scheint es, dass Covid-19 das selbe tun wird, nur stärker. Anstelle von ein paar Tagen könnten wir für ein paar Monate lahmgelegt werden, vielleicht sogar ein paar Jahre. Und wieder einmal wehren sich Zionisten hysterisch gegen jene von uns, die die offizielle Story in Frage stellen. Die Propaganda-Zeitung der Israel-Lobby, The Algemeiner, veröffentlichte vor kurzem eine Schmähschrift mit der Überschrift „Islamisten nennen das Coronavirus eine zionistisch-amerikanische Verschwörung“. Darin ist folgender Angriff gegen mich enthalten:

 

Press TV hat unterdessen einen Artikel des amerikanischen Verschwörungstheoretikers Kevin Barrett veröffentlicht, um die Behauptung zu untermauern, der Coronavirus sei eine US-israelische Verschwörung, die biologische Kriegsführung benutzen um dem Iran zu schaden. Die Überschrift dieser Story vom 7. März lautete: 'Die USA und Israel betreiben eine massive biologische Kriegsführung'.

 

Barrett, ein „9/11 Truther“, wurde in dieser Story noch verrückter:

 

'Die Vereinigten Staaten haben 2001 mit der Anthrax-Komponente der 9/11 Anthrax False Flag-Operation einen biologischen Krieg gegen ihren eigenen Kongress geführt, was Tom Daschle und Patrick Leahy terrorisiert hat, die Anführer jener Bewegung, die den Patriot Act blockiert hatten, was dazu führte, dass sie ihren Widerstand aufgaben und den Patriot Act zuließen.'

 

'Die Vereinigten Staaten werden also von Verrückten geleitet, von Psychopathen, die durchaus bereit sind, einen 3. Weltkrieg vom Zaun zu brechen, indem sie mit biologischer Kriegsführung China und den Iran angreifen, wobei der iranische Teil vermutlich von Israel angeführt wird. Das ist die wahrscheinlichste Erklärung für das was wir erleben.'

 

Das ist die Sorte Blödsinn, die Press TV veröffentlicht.“

 

 

The Algemeiner zieht auch über Muslime her, die negativ auf die israelische Ankündigung reagieren, man hätte „in ein paar Wochen“ einen Impfstoff gegen das Coronavirus fertig. Es werden britische, iranische und algerische Muslims zitiert, die sich gegen die Aussicht sperren, von Israel Impfstoffe zu kaufen und/oder Fragen stellen, wie Israel in der Lage war, in so kurzer Zeit einen Impfstoff für ein neues, gefährliches Virus zu entwickeln, und die Vermutung äußern, man hätte den Virus und den Impfstoff gleichzeitig entwickelt.

 

Könnte Israel von einem desaströsen Schwarzer Schwan-Ereignis profitieren, das es mitentwickelt hat? Das gab es schon einmal. Vor 9/11 flüchtete die jüdische Bevölkerung aus Israel, die Netto-Emigration überstieg die Netto-Einwanderung, als die Dotcom-Blase platzte und Selbstmord-Attentate die Wirtschaft des Jüdischen Staats einbrechen ließen. Die globale islamische Bewegung gewann an Fahrt; es sah so aus als könnten die Moslems bald die Aufsicht über ihre Heiligen Stätten zurückerlangen. (Moslems haben die Heiligen Stätten in und um Jerusalem/al-Quds praktisch seit der Entstehung des Islams kontrolliert, mit Ausnahme einiger kurzer und blutiger Intermezzi der Kreuzzüge, bis vor weniger als einem Jahrhundert der gegenwärtige zionistische Völkermord begann.)

 

Vor dem 11. September erläuterte Naomi Klein in ihrem Buch The Shock Doctrine [3], Israel habe alles für Anti-Terror Start-up-Unternehmen in die Waagschale geworfen – und am 11. September 2001 das Große Los gezogen. Eine Flutwelle aus anti-islamischer Propaganda schwappte über den Globus, spülte den Aufstieg eines islamischen Erwachens davon und hinterließ stattdessen den Holocaust mit 27 Millionen Moslems, der bis heute andauert.

https://sites.google.com/site/muslimholocaustmuslimgenocide/

 

Der Schwarze Schwan 9/11 war im Grunde eine Propaganda-Operation, um den Islam und die Moslems allgemein zu dämonisieren, und insbesondere die Anti-Zionisten, mit dem Ziel, den Lauf der Geschichte zugunsten Israels zu verändern. Aber verkauft wurde das an Leute wie Cheney und Rumsfeld von den PNAC Krypto-Zionisten, als ein Mittel um das US-Imperium für ein Neues Amerikanische Jahrhundert mittels eines „Neuen Pearl Harbor“ zu verlängern.

 

Der heutige Schwarze Schwan mit Coronavirus zeigt wie 9/11 alle Charakteristika einer Massenhypnose-Operation, die auf einem Trauma basiert. Das wurde bereits benutzt um China zu verteufeln, auf die gleiche Weise wie 9/11 benutzt wurde um den Islam zu verteufeln: So wie wir die irren und selbstmörderischen Moslems hassen sollen, die sich im Jenseits nach Jungfrauen sehnen, so sollen wir jetzt diese chinesischen Fledermaus-Suppen-Schlürfer verabscheuen. Und so wie wir die brutalen und inkompetenten Regierungen der Länder mit muslimischer Mehrheit verachten sollen, erzählt man uns jetzt, wir sollen das unterdrückerische, Zensur-süchtige Regime in Peking beschimpfen. Es mag reiner Zufall sein, dass diese umfassende Dämonisierung der zwei größten klassischen Zivilisationen der Welt, die auf zwei angsteinflößenden Schwarzen Schwänen mit verdächtigem Ursprung beruht, rein zufällig auf die Ankündigung von Bernard Lewis-Samuel Huntington folgte, dass das 21. Jahrhundert das Zeitalter des „Kampf der Kulturen“ sein würde. Schließlich erweisen sich selbst die irrsten Zufallstheorien manchmal als wahr.

 

Es könnte auch Zufall sein, dass das führende US-Biowaffenlabor Ft. Detrick im Sommer 2019 geschlossen wurde, aus Furcht, es könnten pathogene Waffen entkommen.

https://www.independent.co.uk/news/world/americas/virus-biological-us-army-weapons-fort-detrick-leak-ebola-anthrax-smallpox-ricin-a9042641.html

 

Es könnte auch Zufall sein, dass absurd schlechte Athleten des US-Militärs im Oktober zu den World Military Games nach Wuhan kamen und danach vom chinesischen Außenamt beschuldigt wurden, sie seien die Quelle der Covid-19 Pandemie.

https://www.businessinsider.de/international/chinese-official-says-us-army-maybe-brought-coronavirus-to-wuhan-2020-3/?r=US&IR=T

 

Es könnte auch Zufall sein, dass zur gleichen Zeit, als diese „Athleten“ in Wuhan waren, das World Economic Forum, die Bill and Melinda Gates Stiftung, Johnson & Johnson und andere Titanen des Establishments eine Pandemie-Simulation namens Event 201 veranstaltet haben.

http://www.centerforhealthsecurity.org/event201/

 

Es könnte auch reiner Zufall sein, dass das Virus in Wuhan auftauchte, der Stadt mit dem größten Bio-Verteidigungslabor Chinas und Chinas größtem Transportdrehkreuz, gerade rechtzeitig für das Chinesische Neujahr, als die meisten Chinesen zu ihren Verwandten reisten.

 

Ebenso könnte es Zufall sein, dass die Live-Simulation zur Covid-19-Pandemie nahezu perfekt Lockstep widerspiegelt, das Rezept der Rockefeller Foundation für einen globalen Polizeistaat, der auf dem Rücken einer Coronavirus-artigen Pandemie entsteht.

https://archive.org/details/pdfy-tNG7MjZUicS-wiJb/page/n51/mode/2up

 

Andererseits könnten die Verdächtigungen der chinesischen Regierung über die USA gerechtfertigt sein, oder andere Verdächtigungen über Israel (insbesondere bezüglich der Coronavirus-Katastrophe im Iran). Aber solche Möglichkeiten sind weit außerhalb des Overton-Fensters der Massenmedien. Das gesamte Thema der Biowaffen in Bezug auf Coronavirus sind für die MSM zum Sperrgebiet, genauso wie die Beweise und Argumente zur Ablehnung der offiziellen Story nach 9/11 Sperrgebiet waren. Allein die Tatsache, dass solche Dinge in den Mockingbird-Medien unaussprechlich sind, lässt vermuten, dass eine weitere heimtückische Propaganda-Operation am Laufen ist.

https://www.wanttoknow.info/mass_media/operation-mockingbird

 

So wie ich zu dem Schluss kam, die offizielle 9/11-Story abzulehnen, indem ich die Argumente und Beweise der Befürworter und Gegner dieser These verglichen habe, so neige ich gegenwärtig zu der Coronavirus-Interpretation „AngloZionistische Biowaffe“, basierend auf dem, was ich bisher von den Gegnern und auch den Befürwortern gesehen habe. Vor kurzem habe ich Peter Myers Argumente gehört, dass Covid-19 in einem Labor hergestellt wurde – „höchstwahrscheinlich vom Wuhan Institute of Virology (WIV).“

 

Myers konzentriert sich auf Zeitungsquellen, die die Fledermaus-Virus-Forschung in Wuhan dokumentieren und Verdächtigungen der University of North Carolina über chinesische Spionage zu waffenfähigen Keimen und so weiter. Während sein Szenario, eine versehentliche Freisetzung aus dem WIV, nicht unmöglich ist, so passen seine zitierten Beweise auch zu einer absichtlichen Fabrikation einer Legende auf zweiter Ebene, die zur Anwendung kommt, sollte sich die Legende der ersten Ebene, das „Covid-19 sei spontan von Fledermäusen auf Menschen übergesprungen“, endgültig als falsch erweisen. Diese Legende der zweiten Ebene dient währenddessen als „gebt den Chinesen die Schuld“-Verschwörungstheorie, wie sie von Steve Bannon, Tom Cotton und anderen Neokons und Anti-China-Quellen vorangetrieben wird.

 

Die Frage, ob das Virus natürlich entstanden oder menschengemacht ist, die bleibt offen. Mainstream-Autoritäten wie das Nature Magazine treiben natürlich so stark wie möglich die Haltung „natürlich entstanden“ voran... was man auch von ihnen erwarten kann, ob es nun stimmt oder nicht. Andere Quellen behaupten: „Das Spike-Glycoprotein des 2019-nCoV enthält einen Anteil, der in CoV nicht enthalten ist – was zeigt, dass es eher hergestellt wurde als dass es sich entwickelt hat“. Vielleicht können Leser, die in der Wissenschaft mehr bewandert sind als ich, diesen Disput in den Kommentaren einschätzen.

 

So wie bei 9/11 könnten die wissenschaftlichen Beweise eine lang andauernde Debatte bewirken. Und währenddessen dreht sich die Welt weiter. Mit der Erfahrung von 2020 kann ich erkennen, dass ich 9/11 sofort als mögliche False Flag hätte einstufen sollen, basierend auf dem „cui bono“. Stellt man heute die selbe Frage „wer profitiert“, dann erhält man nur geringfügiger offensichtliche Resultate.

 

Aber sollte Covid-19 ein biologischer Angriff auf China gewesen sein, auf Chinas führenden europäischen Partner Italien und Chinas engem Freund (und Erzfeind der AngloZionisten) im Nahen Osten, den Iran, warum verbreitet es sich auch anderswo? Ein Skeptiker auf Pepe Escobars Email-Liste antwortete: „Hi Pepe, ich bin überzeugt, dass die Fakten deine Theorie nicht unterstützen. Der Schaden für den Westen ist größer als für China, und es wäre für die USA Selbstmord, so etwas zu arrangieren. Warum soll man natürliche Ursachen wie die Spanische Grippe ausschließen?“

 

Es stimmt, dass die meisten Militärstrategen Biowaffen nicht mögen, weil sie ein erhebliches Rückschlagpotential besitzen. Es gibt keine Garantie, dass ein mutierendes Virus sich auf eine Rasse oder einen geografischen Bereich beschränkt. Obwohl China von Covid-19 als erstes getroffen wurde, unter hoch suspekten Umständen, was es in den Worten von Donald Trump zum „Chinese Virus“ machte (und unterschwellig auch in den Berichten der MSM und der globalen öffentlichen Meinung), so zerstört es jetzt die Ökonomien der USA und Europas. Könnte irgendein US-Biowaffenteam, wie „durchgedreht“ auch immer – und schon gar nicht die Kommandohöhen des Nationalen Sicherheitsstaats – verrückt genug sein, diese Art von Nebenwirkungen zu riskieren?

 

2001 waren sie ganz sicher verrückt genug. Covid-19 ist das neue 9/11, das neue „transformierende Ereignis“, der neue „Wendepunkt in der Geschichte Amerikas. Es könnte den Verlust von Leben und Eigentum beinhalten, wie es das in Friedenszeiten noch nie gegeben hat und es könnte Amerikas fundamentales Gefühl für Sicherheit untergraben... So wie Pearl Harbor würde dieses Ereignis unsere Vergangenheit und die Zukunft in ein Vorher und Nachher teilen. Die Vereinigten Staaten könnten mit drakonischen Maßnahmen antworten, die Zivilrechte beschneiden, eine umfassendere Überwachung der Bürger erlauben, die Inhaftierung Verdächtiger und den Einsatz tödlicher Gewalt.“

https://www.foreignaffairs.com/articles/united-states/1998-11-01/catastrophic-terrorism-tackling-new-danger

 

Das klingt, für die meisten von uns, wie eine unangenehme Aussicht. Aber einer der Autoren von „Catastrophic Terrorism: Tackling the New Danger“, Philip Zelikow, ist ein Hauptverdächtiger der 9/11-Inszenierung, die weniger als drei Jahre nach der Veröffentlichung dieses Artikels geschah. Der Vertuschungs-Zar Zelikow, im Grunde der alleinige Autor jenes Märchens, das wir als The 9/11 Commission Report kennen, könnte diesen massiven Schaden an den Vereinigten Staaten – nicht nur den Verlust der Asbest-verseuchten Zwillingstürme und von ein paar Tausend ersetzbaren Menschen, aber auch den Verlust von $6 Billionen, neben dem noch größeren Verlust an Reputation durch die mit 9/11 angezettelten „endlosen Kriege“ – als „preiswert“ angesehen haben. So wie Madeleine Albright einmal bekanntermaßen die Worte sprach, die Ermordung einer halben Million irakischer Kinder sei „den Preis wert gewesen“.

 

Könnte es sein, dass die irren Neokons, die dachten 9/11 sei es wert gewesen, ebenso über einen Biowaffenangriff mit einem Coronavirus denken? Möglich. Wie Pepe Escobar vermutet, dient das transformative Ereignis Covid-10 wie ein „globaler Kurzschluss“.

https://asiatimes.com/2020/03/china-locked-in-hybrid-war-with-us/

 

Seine Schlussfolgerung: „Eines steht fest. Die gesamte globale Wirtschaft wurde von einem hinterhältigen, buchstäblich unsichtbaren Kurzschluss getroffen. Das kann reiner 'Zufall' sein. Oder es kann, wie manche kühn behaupten, Teil einer möglichen, massiven PsyOp sein, die das perfekte geopolitische und sozialtechnische Umfeld für eine Dominanz auf allen Gebieten (Full Spectrum Dominance) erzeugt.“

 

Wie kann ein Kurzschluss eine Full Spectrum Dominance begünstigen? Zunächst erkennen die Neokons, dass Chinas unaufhaltsamer Aufstieg zur Weltmacht Nummer Eins [4] und der damit einhergehende Kollaps des AngloZionistischen Imperiums eine ziemlich sichere Sache ist, wenn es nicht zu einem kurzschließenden Ereignis mit einem Schwarzen Schwan kommt. So wie die Zionisten den Schwarzen 9/11-Schwan brauchten, damit sie einen historischen Gang hin zum Ende des jüdischen Apartheid-Staats „aufhalten“ konnten, so könnten die AngloZionisten erkennen, dass es zur Verhinderung des Aufstiegs von China etwas vergleichbar „transformatives“ braucht.

 

Die USA können einen Handelskrieg mit China nicht gewinnen. Sie können keinen Atomkrieg gewinnen. Sie können keinen konventionellen Landkrieg gewinnen. Aber aus Sicht der Neokons braucht es sobald wie möglich irgendeinen Krieg, bevor China zu stark wird. Wenn du ein strammer Neokon-Stratege wärst, der sich mit allen Mitteln der Ausschaltung Chinas widmet, so könntest du dich für einen heimlichen 5G Krieg entscheiden, der neben anderen Taktiken auch abstreitbare Biowaffenangriffe bietet.

 

Vielleicht bist du blöd oder verrückt genug, die Möglichkeit von Rückschlägen zu bedenken. Aber wahrscheinlicher ist, dass du die Nebenwirkung als Gelegenheit begrüßt, um die gegenwärtige US-Wirtschaft einzureißen, die völlig von chinesischen Importen abhängig ist, und ein neues, spartanischeres System aufzubauen, das sich auf einen langen 5G-Krieg mit China einstellt (und Russland und Iran und Venezuela und jeden anderen, der die Befehle nicht befolgt).

 

Strategische Analytiker stimmen überein, dass für einen gesteigerten Krieg zwischen USA und China eine nötige Voraussetzung ist, dass man die Wirtschaften der USA und Chinas entkoppelt. Diese Entkoppelung geschieht gerade, dank dem Coronavirus. Ist der Wendepunkt erst einmal überschritten, so wird ein Krieg viel wahrscheinlicher.

 

Um sich für einen ernsthaften Krieg gegen China und dessen Alliierte bereit zu machen, bedarf es auch eines enormen Wandels in der Psyche und Kultur der amerikanischen Menschen. Bisher waren sie faul, undiszipliniert, süchtig nach Konsum, ohne viel zu produzieren, und nicht bereit, sich selbst zu opfern (wenngleich durchaus bereit, Ausländer aus sicherer Entfernung von einer Drohnenbasis aus zu ermorden). Nur ein grundlegender psychischer Schock und einige ernste Entbehrungen könnten aus ihnen mögliche Soldaten und totale Kriegsteilnehmer machen. In einem tödlichen und gefährlichen Kampf, damit ihre Herrscher die Privilegien ihrer globalen Dominanz behalten können. Oder so ähnlich stellen sich die Neokons das vor. [5]

 

Werden die in Panik geratenen amerikanischen Schafe, die wegen Coronavirus 911-2B die Klopapierregale stürmen, sich zu einem hyper-militarisierten Lebensstil umlenken lassen, wie es zu einem langen Krieg um die Full Spectrum Dominance gehört? Wird die Große Coronavirus Depression im 3. Weltkrieg enden, so wie die erste Große Depression mit dem 2. Weltkrieg endete? Mit einem militärischen Keynesianismus, der wieder einmal eine Wirtschaft im Arsch „rettet“? Werden 9/11 und die 9/11-Kriege wie Krimskrams erscheinen, wenn wir erst mal die Corona-Kriege sehen?

 

 

Anmerkungen:

 

[1] Von 2006 bis etwa 2011 war mein Wikipedia-Eintrag, der sich auf die Wahrheit um 9/11 dreht, mit falschen Anschuldigungen verschmiert, mit Quellenangaben zu einem anonymen Blog, ich sei ein „Unterstützer von Holocaust-Leugnern“. Zu jener Zeit wusste ich nahezu nichts über Holocaust-Revisionismus und kannte nicht einmal den Namen jenes „Holocaust-Leugners“, dessen Unterstützung ich bezichtigt wurde. Im Zeitraum von mehreren Jahren wurden unzählige Versuche unternommen, die Dutzenden falscher Aussagen zu korrigieren, die auf Wikipedia über mich gemacht wurden. Aber die falsche Information tauchte umgehend innerhalb von Stunden, manchmal innerhalb von Minuten wieder auf.

 

[2] Als ich Richard Gage von den Architects and Engineers for 9/11 Truth nach Madison, Wisconsin brachte, da lautete die erste Frage des Interviewers vom Alternativradio WORT: „Warum hassen Sie die Juden?“ Gage war verdattert. Er und seine Organisation konzentrieren sich auf wissenschaftliche Beweise zu einer kontrollierten Sprengung, nicht auf die Frage wer es tat.

 

[3] „Ein Haufen neuer Start-Ups wurde initiiert, spezialisiert auf alles, vom 'search and nail' Data Mining, Überwachungskameras bis zum Profiling von Terroristen. Als der Markt für diese Dienste und Geräte in den Jahren nach dem 11. September explodierte, begrüßte der israelische Staat offen eine neue nationale Wirtschaftsvision: Das Wachstum durch die Dotcom-Blase würde durch einen Boom mit Homeland Security ersetzt werden.“ (Naomi Klein, The Shock Doctrine, S.435)

 

[4] Chinas Belt and Road Initiative (BRI) ist dabei, die westliche Dominanz des Welthandels auf die selbe Art zu verändern wie die europäischen Seewege nach Asien die muslimische Dominanz auf der Seidenstraße vor 500 Jahren beendeten. Für die historische Perspektive empfehle ich Peter Frankopans Buch „The Silk roads: A New History of the World“

 

[5] „Zu dieser perversen (Neokon) Sicht auf die Welt: Wenn Amerika es nicht schafft, seine nationale Bestimmung zu verwirklichen und in ewigen Kriegen gefangen ist, dann ist alles gut. Die Humanität der Menschheit, definiert als Kampf bis zum Tod, wir vor dem Aussterben bewahrt... Nach meiner Ansicht stammt diese faschistische Verherrlichung von Tod und Gewalt aus der fundamentalen Unfähigkeit, das Leben, die Freude und die schiere Begeisterung für die Existenz zu feiern.“ – Shadia Drury


http://edwardcurtin.com/the-coronavirus-is-not-the-plague-it-is-us/

 

Nicht das Coronavirus ist die Pest: WIR sind die Pest

 

von Edward Curtin, 19.03.2020

 

 

"Man muss zwei Kategorien von Propaganda unterscheiden. Die erste strebt nach einer dauerhaften Gesinnung ihrer Objekte und muss ständig verstärkt werden. Ihr Ziel ist es, die Massen 'verfügbar' zu machen, indem sie sie verzaubert und eine Art Faszination ausübt. Die zweite Kategorie beinhaltet die Schaffung einer Art temporärer Impulsivität in ihren Objekten. Sie arbeitet mit einfachen Druck und ist oft widersprüchlich (da widersprüchliche Massenbewegungen manchmal notwendig sind)." – Jacques Ellul, Die technologische Gesellschaft

 

 

Der große Roman des französisch-algerischen Schriftstellers Albert Camus von 1947, Die Pest, ist für uns heute eine Warnung, aber eine getarnte Warnung. Als er vor sechzig Jahren im jungen Alter von sechsundvierzig Jahren starb, hatte er bereits "Der Fremde", "Der Fall" und "Die Pest" geschrieben und den Literaturnobelpreis gewonnen.

Die äußere Geschichte von Die Pest dreht sich um eine bösartige Krankheit, die in einer Stadt ausbricht, die unter Quarantäne gestellt wird, nachdem die Behörden den Ausnahmezustand ausrufen. Nachdem die Menschen zunächst leugnen, dass sie ein Problem haben, geraten sie allmählich in Panik und fühlen sich schmerzhaft isoliert. Todesangst grassiert, ähnlich wie heute beim Coronavirus. Die Behörden verhängen das Kriegsrecht, da sie davor warnen, dass die Situation schlimm ist, die Menschen müssen aufpassen wenn sie sich versammeln, vor allem in Gruppen, und dass sie besser die Befehle befolgen sollten, sonst werden sehr viele sterben. Die Stadt wird also abgeriegelt.

 

Bevor dies geschieht und die ersten Anzeichen für einen Missstand auftauchen, bleiben die Bürger der algerischen Stadt Oran ahnungslos, denn sie "arbeiten hart, aber ausschließlich mit dem Ziel, reich zu werden". Von ihren Gewohnheiten gelangweilt, sich stark mit Alkohol betäubend und viele Filme anschauend, um sich abzulenken, haben sie es versäumt, die Bedeutung "der matschigen Rundheit eines noch warmen Körpers" der pestbringenden Ratten zu begreifen, die aus ihrer Unterwelt auftauchen, um in ihren Straßen zu sterben. "Es war, als ob die Erde, auf der unsere Häuser standen, von ihrem geheimen Humor gereinigt würde; die Abszesse und Eitergerinnsel, die sich in ihren Eingeweiden gebildet hatten, drangen an die Oberfläche“. Für sie ist die Seuche "undenkbar", eine Abstraktion, bis alle ihre Leugnungen beiseite gefegt werden, wenn die Wahrheit aus der Kanalisation auftaucht und ihre Nachbarn und Familien an der Krankheit sterben.

"Die Dummheit hat einen Weg, sich durchzusetzen", sagt uns der Erzähler, Dr. Rieux, "denn wir sollten sehen, ob wir nicht immer so in uns selbst vertieft wären .... Plagen und Kriege überraschen die Menschen gleichermaßen".

Das amerikanische Volk ist in sich selbst vertieft. Auch erkennt es die wahren Ratten nicht. Das Volk ist leicht zu überraschen; getäuscht wäre ein besseres Wort.

Camus benutzt eine physische Plage, um sein eigentliches Thema zu verschleiern, nämlich die Art und Weise, wie Menschen reagieren, wenn sie von menschlichen Ratten gefangen werden, die von ihnen verlangen, dass sie Befehle befolgen und körperlich und geistig gefügig bleiben, während ihnen ihre Freiheit genommen wird.

Die Pest ist eine allegorische Darstellung der deutschen Besetzung Frankreichs im Zweiten Weltkrieg. Camus hatte diese Erfahrung als Mitglied der französischen Résistance durchlebt. Er war Schriftsteller und Herausgeber der Untergrundzeitung "Combat" des Widerstands und machte später mit seiner künstlerischen Handschrift "The Plague" zu einer Offenbarung für die heutige Zeit, insbesondere für die Bürger der Vereinigten Staaten, dem größten Überträger der Plage der Gewalt in der Welt.

Wir alle sind mit dem seelenzerstörenden Bösen infiziert, das unsere Führer über die Welt gebracht haben, eine Plage des Tötens, die sich nun hinter der Angst vor dem Coronavirus verbirgt, das dazu benutzt wird, strenge staatliche Kontrollen einzuführen, die viele in den kommenden Monaten bereuen werden, so wie es nach den Anschlägen vom 11. September 2001 geschehen ist.

Das Coronavirus ist eine perfekte Tarnung für die Gefangennahme des öffentlichen Geistes durch einen Propagandaapparat, der in den letzten 19 Jahren noch hinterhältiger geworden ist.

 

Fragt euch selbst: Wo sind die Nachrichten über die militärischen Operationen der USA in Syrien, Afghanistan, Jemen, Irak, Osteuropa, Afrika, Lateinamerika, Asien usw.? Es gibt keine in den Mainstream-Medien der Konzerne und auch wenig in den alternativen Medien. Sind diese Operationen eingestellt worden? Nein, natürlich nicht. Es ist nur so, dass die Nachrichten über sie, so wenig sie auch waren, verschwunden sind.

 

Jetzt dreht sich alles um uns und die Coronavirus-Panik. Es geht darum, wie viele von uns sterben könnten. Es geht darum, Toilettenpapier zu hamstern. Für die Reichen geht es darum, in ihr zweites oder drittes Haus zu gelangen, wo sie sich in ihrer Pracht isolieren können. Während ich schreibe, sollen etwa 150 Amerikaner an Covid-19 gestorben sein, und während ihr dies lest, wird die Zahl gestiegen sein, aber diese Zahl wird im Vergleich zur Zahl der Menschen in den USA verschwindend gering sein, und diese Zahlen werden voller Widersprüche sein, die nur wenige verstehen, es sei denn, man hat umfassende Nachforschungen angestellt – und nicht mit Angst reagiert.

 

Aber Argumente sind ziemlich nutzlos in einer Zeit der Panik, in der die Menschen von Angst verzehrt sind und einfach nur reagieren.

 

Denn wir leben in der Zeit der Pest, und die Pest lebt in uns. Aber für die meisten Amerikaner ist Covid-19 die Pest, weil die Regierung und die Medien es so gesagt haben. Wie die Einwohner von Oran sind auch die Vereinigten Staaten "von Schlafwandlern" und Pseudo-Unschuldigen, bevölkert, die sich "vor allem dessen bewusst sind, was den normalen Verlauf ihres Lebens durcheinander gebracht oder ihre Interessen beeinträchtigt hat". Dass ihre eigene Regierung, egal welche politische Partei an der Macht ist (beide arbeiten für den "Tiefen Staat", also für Eliteinteressen, die von den organisierten Kriminellen der CIA angeführt werden), die Verbreiterin einer weltweiten Plage virulenter Gewalt ist, das muss geleugnet und von der Konsensrealität abgetrennt werden.

 

Dass genau jene Kräfte die Angst vor Krankheiten nutzen, um die Bevölkerung zu verängstigen, sollte für diejenigen, die die Wahrheit der Anschläge vom 11. September 2001 und der darauf folgenden Milzbrandanschläge erkannt haben, nicht überraschen. Denn beide dienten dazu, die endlosen "Kriege gegen den Terror" zu rechtfertigen, die so viele Menschen auf der ganzen Welt getötet haben. Es ist ein Schock für so viele Menschen, die den Gedanken nicht ertragen können, dass ihre eigene Regierung möglicherweise in den Tod von Tausenden von US-Bürgern und die Freilassung des tödlichen Milzbranderregers verwickelt sein könnte, von dem wir wissen, dass er aus einem US-Labor stammt und von einer Gruppe von Tätern innerhalb der Regierung durchgeführt wurde.

https://www.claritypress.com/product/the-2001-anthrax-deception-the-case-for-a-domestic-conspiracy/

 

Wenn es um die von der Seuche betroffenen Todesfälle geht, die Millionen von Menschen auf der ganzen Welt jahrzehntelang durch die amerikanische Regierung erlitten haben, muss dies geleugnet werden, indem die Aufmerksamkeit auf die parteiische Präsidentschaftspolitik und nun auf das Coronavirus gelenkt wird, das Angst, Abscheu und eine kindliche Neigung zum Glauben an den Großen Bruder hervorruft. Die wahre Plage, das Fundament einer Nation, die ständig mit verschiedenen Mitteln Kriege gegen die Welt führt – d.h. Bomben, wirtschaftliche und medizinische Sanktionen usw. – das verschwindet aus dem Bewusstsein. Wie US-Außenministerin Madeleine Albrecht 1996 in der Sendung 60 Minutes Lesley Stahl sagte, als Stahl sie fragte, ob die US-Sanktionen gegen den Irak, die zum Tod von 500.000 irakischen Kindern geführt hatten, es wert seien: "Wir glauben, dass der Preis es wert ist."

 

Denn "anständige Leute müssen nachts schlafen dürfen", sagt der Charakter Tarrou sarkastisch; er ist ein Mann, der seine Fähigkeit, "gut zu schlafen", verloren hat, seit er Zeuge der Hinrichtung eines Mannes wurde, bei der "die Kugeln ein Loch machen, in das man seine Faust stecken kann". Er erwacht zu der Erkenntnis, dass er "indirekt am Tod von Tausenden von Menschen beteiligt war". Er verliert jeglichen Frieden, den er hatte, und gelobt, der Pest auf jede erdenkliche Weise zu widerstehen. "Seit vielen Jahren schäme ich mich", sagt er, "tödlich beschämt darüber, selbst mit den besten Absichten, selbst bei viel Abstand, ein Mörder gewesen zu sein".

 

Die Ratten sterben auf den Straßen. Es sind unsere Ratten, von uns infiziert. Sie sind aus der Unterwelt einer Nation hervorgekrochen, die von ihrer Verleugnung geplagt wird. Unbewusstes Böses sprudelt hoch. Wir sind ein infiziertes Volk. Sorge und Irritation – "das sind keine Gefühle, mit denen man der Pest entgegentreten kann". Aber wir schämen uns nicht für unsere Mitschuld an den Verbrechen unserer Regierung in der ganzen Welt. Jahrzehntelang haben wir Führer gewählt, die Millionen von Menschen getötet haben, während die Geschäfte wie üblich weitergingen. Das Töten hat uns nicht berührt. Wie Camus sagte: "Wir haben Unzucht getrieben und die Zeitungen gelesen." Er wusste es besser. Er hat uns gewarnt:

 

Es ist ein mühseliges Geschäft, von der Pest heimgesucht zu werden. Aber es ist noch mühsamer, sich zu weigern, es zu sein. Deshalb sehen alle auf der Welt so müde aus; jeder ist mehr oder weniger krank von der Pest. Aber das ist der Grund, warum einige von uns, die die Pest aus ihrem System entfernen wollen, so eine verzweifelte Müdigkeit verspüren.“

 

Doch der Kampf gegen die Pest muss weitergehen. Tarrou drückt es so aus:

 

Ich behaupte nur, dass es auf dieser Erde Seuchen gibt und dass es Opfer gibt, und es liegt an uns, uns so weit wie möglich nicht mit den Seuchen zu verbünden. Das mag einfach klingen, kindisch; ich kann nicht beurteilen, ob es einfach ist, aber ich weiß, dass es wahr ist. Schaut, ich habe so viele Argumente gehört, dass es mir fast den Kopf verdreht hat, und die Köpfe der anderen so weit verdreht hat, dass sie einen Mord billigen, und mir wurde klar, dass all unsere Probleme auf unser Versagen zurückzuführen sind, eine klare und deutliche Sprache zu verwenden. Also beschloss ich, immer ganz klar zu sprechen – und zu handeln – denn nur so konnte ich mich auf den richtigen Weg bringen.“

 

Heutzutage denke ich immer wieder an einen Vorfall, der sich ereignete, als ich als junger Ermittler von sexuell übertragbaren Krankheiten für das US-Gesundheitsministerium als Epidemiologe für den öffentlichen Gesundheitsdienst arbeitete. Meine Aufgabe war es, sexuell übertragbare Krankheiten aufzuspüren, indem ich Verbindungen zu sexuellen Kontakten fand. Eines Tages ging ich zu einem Gespräch und nahm einer armen Frau, die als sexuelle Kontaktperson genannt worden war, eine Blutprobe ab. Ich klopfte an ihre Tür im dritten oder vierten Stock eines Wohnhauses, das zu Fuß zu erreichen war. Sie schaute durch das Guckloch und fragte, wer da ist, und ich sagte ihr meinen Namen und die Behörde, die ich vertrat. Ich konnte sehen, dass sie sehr vorsichtig war, aber sie öffnete die Tür. Sie stand nackt da, eine sehr schwere Frau von vielleicht 300 Pfund. Sie hieß mich nonchalant willkommen, und ich folgte ihr, als sie den Flur entlang watschelte, wo sie einen Hausmantel vom Kleiderhaken nahm und ihn anzog.

 

Es gibt, ihr wisst es, ein altes Märchen von Hans Christian Andersen mit dem Titel "Des Kaisers neue Kleider". Obwohl der Kaiser nackt herumläuft, tun die Erwachsenen so, als sei er bekleidet. Nur ein Kind sieht das Offensichtliche. Ich war zum Zeitpunkt dieses unvergesslichen Vorfalls ein 23 Jahre alter, naiver junger Mann, aber es hallt in meinem Gedächtnis nach, um mich daran zu erinnern, dass diese Frau mir vielleicht unbewusst eine Lektion in Sachen Verkleidung erteilt hat. Es war das Jahr 1967, und als ich in mein Behördenauto mit dem Bundeskennzeichen einstieg, ein weißer Mann in einem weißen Hemd in einem weißen Auto in einem armen schwarzen Viertel, regnete vom gegenüberliegenden Dach ein Hagel von Ziegelsteinen auf mich und das Auto herab. Ich sprang schnell hinein und floh, als die Ghettos explodierten. Bald würde die Nationalgarde gerufen werden, um sie zu besetzen.

 

Die Intuition sagt mir, dass, obwohl der Kaiser nackt ist und nun eine riesige PSYOPS im Gange ist, zu viele zu erwachsen sind, um es zu sehen.

 

Es ist eine alte Geschichte, die ständig aktualisiert wird. So wie Die Pest.


 

https://www.theburningplatform.com/2020/03/20/what-911-didnt-and-the-climate-crisis-couldnt/#more-214559

 

Was 911 nicht schaffte... und was der „Klimakrise“ nicht gelang

 

von Eric Peters, 19.03.2020

 

 

Eine wirtschaftliche Pandemie breitet sich aus, sie wird das Leben von Millionen Amerikanern zerstören – sie werden bald arbeitslos sein, ihr Geschäft bankrott, ihre Ersparnisse aufgebraucht.

 

Der American Way of Life selbst steht auf der Kippe – nicht nur für ein paar Tage oder Wochen oder Monate, sondern sehr wahrscheinlich für immer.

 

Und das ziemlich wahrscheinlich mit Absicht.

 

Das Ende der Reisefreiheit. Das Ende der Versammlungsfreiheit. Kein Gruppenbildung mehr – und somit auch keine politischen Versammlungen. Eine nationale „Ausgangssperre“. Es kommt sehr wahrscheinlich zu Pflicht-“Tests“ und erzwungener Impfung – und wer weiß schon, was in diesen Nadeln steckt. Lebensmittelschlangen wie zu Sowjetzeiten. Ein Polizeistaat wie in der Sowjetunion – um mit „Aufständen“ fertig zu werden. Für unsere Siiiicherrrrrheit!

 

Wem nützt es?

 

Es passt alles zusammen – schneller als wir es durchdenken konnten. Hoffentlich war es das wert. Hoffentlich war das nötig.

 

Und hoffentlich nicht absichtlich.

 

Vielleicht ist es schon zu spät.

 

Dieser Virus – die Furcht vor diesem Virus – hat geschafft, was Passagierjets, die in zwei Hochhäuser gerammt wurden, nicht annähernd geschafft haben. Außer dass die Flugzeuge ein paar Tage nicht geflogen sind und die Börse ein paar Tage länger geschlossen war, hörte das Leben nicht auf, nachdem die „Feinde der Freiheit“ vor fast 20 Jahren zugeschlagen hatten.

 

Ein paar Tausend kranke Menschen – nahezu niemand von denen ist gestorben – haben praktisch das Land zum Erliegen gebracht, und die Regierung murmelt darüber, dass es auf Monate nicht wieder aufstehen wird. Verstehen die Menschen, was das bedeutet? Was die Folge davon sein wird?

 

Hier eine kurze Momentaufnahme:

 

Wenn die Menschen eine Woche lang keine neuen Autos kaufen, weil der Händler zwangsweise schließen musste – was zumindest in einem Staat bereits geschehen ist –oder weil plötzlich arbeitslos gewordenen Menschen keine neuen Autos mehr kaufen – dann wird das die Automobilindustrie $7,3 Milliarden kosten – und 94.400 Amerikanern den Job. Und die Regierung wird es etwa $2 Milliarden an Steuern kosten.

 

Und das für eine Woche. Wie sieht es mit drei Monaten aus?

 

Ford war bereits in einer finanziellen Klemme bevor das Corona-Fieber zuschlug. Ein paar Monate ohne Menschen, die einen Ford kaufen, das könnte das Ende von Ford bedeuten. Und auch kein GM mehr und auch der Rest der Industrie. Einschließlich Tesla, Rivian und dem Rest der künstlich gepäppelten Elektroauto-Industrie, die noch gefährlicher in der Schwebe hing – vollkommen abhängig von Subventionen, um EVs zu „verkaufen“, die sonst niemand gekauft hätte, denn die meisten können sich das nicht leisten, wäre da nicht die $7.500-Karotte, die man ihnen vor die Nase hält.

 

Wie sollen sie sich irgendein neues Auto leisten können, wenn sie arbeitslos sind? Ein Satz Reifen wird zu einer nicht mehr verkraftbaren Ausgabe, wenn man sich schon Sorgen macht, die nächste Mahlzeit zu bezahlen.

 

Wird Uncle Sam die Industrie retten – wieder einmal? Das ganze Land?

 

Mit wessen Geld?

 

 

Mit unserem natürlich – vorausgesetzt, wir können noch etwas stehlen. Lass es besser nicht auf der Bank liegen (wenn du noch etwas hast). Schaut euch Zypern an, als Beispiel für das, was auf die Bank in deiner Nähe zukommt.

https://www.theatlantic.com/business/archive/2013/03/everything-you-need-to-know-about-the-cyprus-bank-disaster/274096/

 

Oder vielleicht drucken sie das Geld einfach... was unser übriges Geld so entwertet, dass es nicht mal das Papier wert ist auf dem es gedruckt wurde.

 

Schauen wir mal.

 

Die einzig gute Nachricht ist, dass der Benzinpreis bereits gefallen ist... was eine schöne Sache wäre, wenn die Menschen das Geld hätten um ihre Tanks zu füllen – und irgendwo hinfahren könnten.

 

Und warum das Ganze?

 

 

Etwa 5.000 Amerikaner haben zum jetzigen Zeitpunkt Corona. Etwa zwei Prozent davon – 100 Menschen bis zum 15. März – sind gestorben. Das ist keine schöne Nachricht. Aber es ist auch nicht der Schwarze Tod.

 

Während der Grippesaison 2019 wurden Millionen Menschen krank und mindestens 1.300 davon sind gestorben. Aus irgendeinem Grund haben das die Medien nicht hinausposaunt. Geschäfte wurden nicht geschlossen – weder per Regierungsdekret oder weil die Menschen von den Medien abgeschreckt wurden. War halt nur die Grippe. Die meisten Menschen, die sich angesteckt hatten, starben deswegen nicht, und die meisten, die starben, waren eh schon nah am Tod. Die Grippe hat sie einfach über die Klippe des Lebensendes geschubst.

 

Natürlich ist das eine traurige Sache, wenn es dein Großvater war – oder du selbst, wenn du der Großvater bist. Aber kein Großvater lebt ewig. Der Tod ist ein natürlicher Teil des Lebens wenn man alt wird.

 

Was nicht natürlich ist: Dass eine gesunde Wirtschaft über Nacht ins Kopfkissen weint – die beste Wirtschaft, die die Amerikaner seit Jahren hatten – wegen eines Worst Case/“Was wäre wenn“-Szenarios, das am Ende der Gesundheit der meisten Menschen nicht mehr und vielleicht sogar weniger schaden könnte als eine üble Grippewelle.

 

 

Aber der echte Schaden, der durch die Hysterie und Überreaktion hervorgerufen wird, könnte sich für jeden als fatal erweisen, der den Virus nicht hat, und für jeden, der ihn hat und sich davon erholt.

 

Anstelle von Tod die tödliche Pleite. Millionen Arbeitslose. Millionen ruiniert.

 

Natürlich könnte es sein, dass der Virus schlimmer ist – und vielleicht wird es so sein – aber man hat uns das selbe auch über die „Klimakrise“ erzählt.

 

Vielleicht weil sich das nicht verkaufen ließ, hat man etwas anderes gebraucht.

 

Und zwar schnell.

 

2030 – das Datum für Das Ende – rückt beunruhigend näher. Die Dinge sollten mittlerweile schrecklich werden, offensichtlich falsch, oder zumindest bald. Wenn nicht, dann merken das die Menschen. Und stellen Fragen.

 

How dare we! Wie können wir es wagen!

 

Und das wäre eine vollkommen andere Art von Krise. Aber nicht für uns.

 

 

Diese ganze Corona-Sache stinkt zum Himmel. Sie ist zu perfekt. Sie kommt zu schnell. Sie dient zu vielen finsteren Zwecken. Sie kann erreichen, was der 11.9. nicht schaffte – und was die „Klimakrise“ trotz herkulischer Bemühungen anscheinend nicht schafft: Die Eindämmung der Bevölkerung mit ihrer angstbesetzten, sinkenden Zustimmung. Die Zerstörung des wirtschaftlichen Lebens Amerikas – um den Amerikanern die politische Agenda der Elite aufzuzwingen.

Was H.L. Mencken vor 100 Jahren gesagt hat, war weniger eine Analyse als eine Vorhersage. "Das ganze Ziel der praktischen Politik ist es, die Bevölkerung alarmiert zu halten (und damit lautstark in die Sicherheit zu führen), indem man sie mit einer endlosen Reihe von Kobolden bedroht, die alle imaginär sind".

Aber trotzdem tödlich.


https://consentfactory.org/2020/03/18/covid-19-global-lockdown/

 

 

 

Covid-19 – Globale Abschottung

 

 

 

von C.J. Hopkins, 18.03.2020 (zahlreiche weitere Links im Original!)

 

 

 

Versuchen wir ein kleines Gedankenexperiment. Nur zum Spaß. Damit die Zeit vergeht, während wir für unbestimmte Zeit in unsere Wohnungen eingesperrt sind, zwanghaft die Covid-19-Zahlen zu „aktiven Fällen“ und „Todesfällen“ checken, uns alle 20 Minuten die Hände waschen und uns bemühen, uns nicht ins Gesicht zu fassen.

 

Aber bevor wir das tun, möchte ich klarstellen, dass ich glaube, dass diese Covid-19 Sache echt ist, und wahrscheinlich die tödlichste Gefahr für die Menschheit in der Geschichte der tödlichen Bedrohungen für die Menschheit ist. Laut den Daten, die ich gesehen habe, ist es nur eine Frage von Tagen, oder Stunden, bevor nahezu jeder auf der Erde infiziert ist und entweder qualvoll und einsam stirbt, oder milde Symptome einer normalen Grippe erleidet, oder absolut überhaupt keine Symptome bekommt.

 

Ich denke, dass ich das klar zum Ausdruck bringen muss, bevor wir unser Gedankenexperiment durchführen. Denn ich will nicht, dass jemand falsch denkt und mich für einen dieser wahrscheinlich von Russland unterstützten Nazis hält, die rumlaufen und sagen: „Das ist bloß eine Grippe“. Oder die gefährliche Verschwörungstheorien über Bio-Waffen und Kriegsrecht verbreiten, oder die auf andere Art und Weise die Klugheit anzweifeln oder in Frage stellen, der gesamten Welt eine Ausgangssperre aufzuerlegen (und damit wahrscheinlich eine neue Große Wirtschaftskrise auslösen), und das wegen der Entdeckung irgendeines glorifizierten Erregers.

 

Offensichtlich ist das nicht nur die Grippe. Tausende sterben daran. Okay, schon klar, die Grippe tötet viel mehr Menschen, hunderttausende jedes Jahr, aber dieses Covid-19 Virus ist vollkommen neu und nicht wie die anderen Millionen von Viren, die ständig herumschwirren. Und die Experten sagen, dass es wahrscheinlich Millionen, wenn nicht sogar Milliarden Menschen töten wird, ernsthaft erkranken lässt oder kurzzeitig belästigt, wenn wir nicht ganze Länder abriegeln und jeden in die Unterwerfung terrorisieren.

 

Und, versteht mich nicht falsch, ich bin dafür … jetzt ist nicht die Zeit um irgendetwas von dem anzuzweifeln, was uns die Konzernmedien und die Behörden erzählen. Dies ist eine Zeit um sich zusammenzureißen, den Verstand abzuschalten und Befehlen zu gehorchen. Ja, sicher, normalerweise ist es gut, skeptisch zu sein, aber wir befinden uns verdammt noch mal in einem Katastrophenfall! Idris Elba ist infiziert, Herrgott nochmal!

 

 

Tschuldigung... ich werde etwas emotional. Ich bin ein großer Fan von Idris Elba. Es geht darum: Ich bin kein Covid-Leugner oder Verschwörungstheoretiker, oder einer dieser hinterhältigen chinesischen oder russischen Zwietracht-Verbreiter. Ich weiß ganz sicher, dass diese Pandemie echt ist und jede „Notfallmaßnahme“ rechtfertigt, die unsere Regierungen, die globalen Konzerne und die Geheimdienste uns auferlegen wollen.

 

Nein, ich bin kein Epidemiologe, aber ich habe eine gute Freundin, die einen Typen kennt, der eine Freundin hatte, die mit einem Arzt liiert war, der persönlich eine Ärztin kennt, die irgendwo in Italien in einem Krankenhaus arbeitet, und sie (also meine Freundin, nicht die Ärztin in Italien) hat gestern auf Facebook etwas gepostet, das viel zu lang war um es ganz zu lesen, aber es war eine herzzerreißende Schilderung darüber, wie das Covid-19 kuwaitische Babys in ihren Brutkästen tötet!

 

Oder vielleicht waren es italienische Babys, Wie gesagt, es war zu lang um es ganz zu lesen.

 

Und habt ihr auch die Story über das Baby gelesen, das infiziert auf die Welt kam?!

https://news.sky.com/story/newborn-believed-to-be-youngest-coronavirus-patient-in-the-uk-11957372

 

Oder die Geschichten über diese Leute in ihren 30ern und 40ern, die mehr oder weniger bei perfekter Gesundheit waren (außer, ihr wisst schon, mit Krebs oder so), die an der (oder mit der) Covid-19-Plage gestorben sind?!

https://www.theguardian.com/world/2020/mar/17/this-is-like-a-war-view-from-italys-coronavirus-frontline

 

Und was ist mit diesen ganzen Tabellen und Grafiken?! Und diesen Bildern von Menschen in Schutzanzügen?! Und diesen Italienern, die auf ihren Balkonen den Turandot singen?!

 

Will man da nicht zusammenbrechen und über die schiere Menschlichkeit des Ganzen weinen?!

 

Nein, es gibt überhaupt keinen Grund daran zu zweifeln, dass Covid-19 die tödlichste globale Pandemie ist, mit der es die Menschheit je zu tun hatte. Und wir haben keine andere Wahl als alles abzusagen, jeden auf seine Wohnung zu beschränken, die gesamte Weltwirtschaft in den Ruin zu treiben, die arbeitende Bevölkerung noch weiter in die Schulden zu zwingen, Billionen in die Investmentbanken zu schütten, Wahlen abzusagen, das Internet zu zensieren und auch sonst einen globalen Polizeistaat einzusetzen.

 

Aber was, wenn es nicht so ist? Rein hypothetisch. Was, wenn es nicht die tödlichste globale Pandemie ist, vor der die Menschheit je stand? (Ich stelle diese Frage nur als Gedankenexperiment, also meldet mich bitte nicht der WHO, dem CDC, der FEMA oder sonst wem). Was, wenn dieses Coronavirus nur ein weiteres Coronavirus wie all die anderen Coronaviren ist, an denen (oder mit denen) Menschen die ganze Zeit sterben? Was, wenn die Feststellung, dass dies hier „neu“ ist, nicht wirklich viel bedeutet, oder vielleicht gar nichts, weil sich Coronaviren ständig verändern und es jedes Jahr eine Menge neuer Varianten gibt?

 

Regt euch nicht auf, okay? Ich weiß, dass dieses hier anders ist und so ganz anders als alles, was Virologen in der Geschichte der Virologie jemals begegnet ist. Vergesst nicht, dies hier ist nur ein Gedankenexperiment. Es handelt sich nur um hypothetische Fragen.

 

Hier eine weitere hypothetische Frage: Was, wenn all die schrecklichen Statistiken, die wir sehen (z.b. über die Todesraten, die Explosion der „Fallzahlen“ usw.) zwar unzweifelhaft wissenschaftliche Fakten sind, aber – so wie andere Statistiken – auf Dingen wie Stichproben basieren und von einer Reihe von Faktoren und Variablen abhängen, die man kennen sollte, damit alles einen Sinn bekommt?

 

Ein Beispiel: Angenommen, man testet jeden, der an akutem Atenmwegsversagen an einem bestimmten Tag in einem italienischen Krankenhaus verstorben ist, und entdeckt, dass, sagen wir, fünf dieser Patienten mit Covid-19 infiziert war. Diese Zahl leitet man an die WHO weiter, und die addiert das zu ihrer Liste der „Gesamttoten“. Egal, ob diese verstorbenen Menschen Krebs im Endstadium hatten oder eine Herzerkrankung, oder sich mit der gemeinen Grippe angesteckt hatten, oder eine andere Art von Coronavirus hatten. Das würde deine Liste an „Toten“ etwas verzerren, nicht wahr?

 

Oder angenommen man möchte auf das Virus testen, um bei den „aktiven Fällen“ auf dem Laufenden zu bleiben und eine Infektionsrate zu ermitteln. Aber man kann nicht hunderte von Millionen Menschen testen, weil niemand so viele Test-Kits hat. Also testet man jeden, der krank erscheint, oder die denken dass sie krank sind und einen Test verlangen, oder der einen Erkrankten berührt hat, der bereits getestet wurde (auch wenn man nicht sicher sein kann, dass der Test akkurat war), und dann erhält man, sagen wir, zehn positive Resultate. Also leitet man diese Zahl an die WHO weiter, und die addiert das zu ihrer Liste an „aktiven Fällen“ – unabhängig von der Tatsache, dass jeder weiß, dass die echten Zahlen wahrscheinlich 20 Mal höher liegen.

 

Okay, also nimmt man jetzt die Anzahl der „aktiven Fälle“ und die Anzahl der „Todesfälle“ und rechnet (denkt daran, dass die „Todesfälle“ auch jene beinhalten, die Krebs und Herzprobleme hatten). Und dann erhält man eine grob unterschätzte „Infektionsrate“ und Zahl an „aktiven Fällen“, und eine grob überschätzte „Todesrate“ und Anzahl von „Todesfällen“.

 

Rein hypothetisch, versteht ihr? Ich will nicht unterstellen, dass es tatsächlich so passiert. Ich will ganz gewiss nicht von Facebook zensiert werden (oder durch irgendeinen total harmlosen technischen Fehler), nur weil ich „Falschinformationen über Covid“ poste, oder dass der Wikipedia „Editor“ sich meinen Eintrag vornimmt und mich als „Verschwörungstheoretiker“ einstuft... oder, ihr wisst schon, dass man mich vorsorglich unter Quarantäne stellt.

https://consentfactory.org/2019/11/05/the-ministry-of-wiki-truth/

 

Wahrscheinlich wird es dazu eh nicht kommen, das heißt, zum Einsammeln „infizierter Personen“, „möglicherweise infizierter Personen“ und „Störern“ und „nicht kooperierenden Personen“, und unserer Quarantäne in so etwas wie „Lagern“ oder so. Dieses ganze Zeug mit Ausnahmezuständen, dem Aussetzen von Bürgerrechten, der Manipulation von Fakten und Zahlen, dem Unterdrücken von Dissens, der illegalen Überwachung, dem Regieren mit Notstandsdekreten, den Soldaten, der Quarantäne und all dem... diese Maßnahmen sind nur vorübergehend und werden zu unserem eigenen Wohl unternommen und sind reine „Vorsichtsmaßnahmen“.

 

 

Ich meine, es ist ja nicht so, dass das globale kapitalistische Imperium mitten in einem Krieg gegen den Populismus wäre (ein Krieg, den es bisher verloren hat) und diese Gelegenheit nutzen wollte, um einen Katastrophen-Kapitalismus anzukurbeln, die Weltöffentlichkeit in einen Rausch egoistischer und irrationaler Panik zu versetzen und einfach seine Muskeln spielen zu lassen, um alle daran zu erinnern, was passieren könnte, wenn wir alle weiter Mist bauen, indem wir für "Populisten" stimmen, Paris lahmlegen, die Europäische Union verlassen und uns anderweitig in den Angriffsfeldzug des globalen Kapitalismus einmischen.

Nein, so ist es sicher nicht. Es ist eine echte Seuche, die dich und deine ganze Familie wahrscheinlich umbringen wird, wenn du nicht genau das tust, was man dir sagt. Vergesst also dieses kleine Gedankenexperiment und bereitet euch auf die globale Abschottung vor. Es wird wahrscheinlich nicht so schlimm werden ... es sei denn, sie beschließen, dass sie den Teil der notwendigen Übung zu lange dauern lassen und die Leute nervös werden und anfangen zu rebellieren und zu plündern und auch sonst nicht kooperieren, und das Militär schließlich gezwungen ist, diese Fahrzeuge zur Unterdrückung städtischer Unruhen und diese Anti-Terror-Einheiten einzusetzen, und ...

OK, ich rege mich schon wieder auf. Ich nehme besser meine Pillen und gehe zurück zu Facebook. Ach, und ja ... ich sollte wohl mal nach Idris schauen! Und nachsehen, ob Berlin auf "Level 3" gegangen ist, in diesem Fall muss ich das Online-Formular finden, das ich ausfüllen muss damit ich mein Haus verlassen darf.

 

 

 

*

 

 

 

 

 

Haftungsausschluss:

 

 

 

Dieser Aufsatz ist vollständig das Werk unseres Haus-Satirikers und selbsternannten Politologen CJ Hopkins und spiegelt nicht die Ansichten und Meinungen der Consent Factory, Inc., ihrer Mitarbeiter oder ihrer Vertreter, Tochtergesellschaften oder Beauftragten wider.

 

 

 

Wenn Sie, aus welchen unerklärlichen Gründen auch immer, die Arbeit von Herrn Hopkins schätzen und sie unterstützen möchten, gehen Sie bitte auf seine Patreon-Seite (wo Sie schon ab 1 Dollar pro Monat spenden können):

 

https://www.patreon.com/cjhopkins

 

 

 

Oder senden Sie Ihren Beitrag an sein PayPal-Konto, damit er vielleicht nicht mehr in unseren Büros auftaucht und versucht, unsere Mitarbeiter um Geld zu bitten:

 

https://www.paypal.me/CJHopkins

 

 

 

Alternativ können Sie auch seinen satirischen dystopischen Roman Zone 23 oder Band Eins seiner Consent Factory Essays oder eines seiner subversiven Bühnenstücke kaufen, die in Großbritannien und Australien einige Preise gewonnen haben.

 

https://www.amazon.com/CJ-Hopkins/e/B00CH7L382

 

 

Wenn Sie die Arbeit von Herrn Hopkins nicht schätzen und ihm eine beleidigende E-Mail schreiben möchten, können Sie sich gerne direkt an ihn wenden.


 "Es ist wie in der Truman Show, aber im Kontrollraum sitzt nicht Christof. Im Kontrollraum sitzen bereits seit Mitte Januar CNN, die New York Times, der Guardian und alle Mainstream-Medien.“

 

Italien, Epidemie, Panikverbreitung und Verantwortung

 

Interview aus der norwegischen Webzeitung steigan.no

https://steigan.no/2020/03/italia-epidemi-panikkspredning-og-ansvar/?fbclid=IwAR3trOX5-LDxVbGtLvBAClNli9anini3phYjik7pSGDWdRqQZciUzDYyXK0

 

16.03.2020 (übersetzt mit Google Übersetzer)

 

 

Patrizia Cecconi im Gespräch mit Leopoldo Salmaso

 

 

Um sicherzustellen, dass sich die Bevölkerung auf informierte Weise verantwortungsbewusst verhält, sollten die Behörden Kohärenz bieten. Sie haben es noch nie getan und jetzt auch nicht. In diesem Interview mit Doktor Salmaso besteht der Epidemiologe, der seine Zeit zwischen Italien und Afrika teilt und über beträchtliche Erfahrung mit Epidemien und Pandemien verfügt, darauf, die Zahlen für sich selbst sprechen zu lassen.


Salmaso ist spezialisiert auf Infektions- und Tropenkrankheiten sowie die öffentliche Gesundheit. Er hat 30 Jahre in der Abteilung für Infektionskrankheiten des Krankenhauses in Padua und 5 Jahre in Tansania gearbeitet, wo er Epidemien wie Cholera, Typhus, virales Blutungsfieber und Polio kontrolliert hat.


Der offizielle Bericht über die Influenza-Saison 2017-18 kommt zu dem Schluss, dass 8,7 Millionen Menschen ihren Hausarzt / Kinderarzt am Telefon wegen eines "grippeähnlichen Syndroms" konsultiert haben. Weniger als 1/4 hatte einen Arztbesuch. Nicht weniger als 18.000 Menschen, meist ältere Menschen, "starben an der Grippe durch Komplikation". Von den 18.000 starben nur 173 auf einer Intensivstation.

 

Das Interview

 

Guten Morgen, Herr Doktor, willkommen zurück in Italien ... Ich weiß, dass Sie aus Österreich angekommen sind, weil Tansania seine Flugverbindungen nach Italien geschlossen hat. Wenn Sie ein paar Tage zu spät gekommen wären, wären Sie nicht einmal nach Österreich gekommen. Wir sind jetzt als Pestopfer eingestuft, und ich kann nicht einmal nach Italien zurückkehren, weil Großbritannien die Flugrouten gesperrt hat. Obwohl sie auch das Virus haben, tanzen sie, sie umarmen sich, husten in dein Gesicht. Sie fühlen sich immun, aber sie haben eine Schule geschlossen, die Italiener besuchen! Was halten Sie von der Situation in Italien und den vielen Todesfällen im Zusammenhang mit Covid-19?

L.Salmaso: In Italien sind die Todesfälle während der regulären Grippesaison jedes Jahr 20-mal höher als die, die bisher mit Covid-19 gestorben sind. Wie kommt es, dass wir die Intensivstationen nicht jedes Jahr überlasten? Hier sind die Daten von Covid-19 in Italien, die am 10. März 2020 um 18:00 Uhr aktualisiert wurden: 8514 Fälle mit 631 Toten. Beachten Sie, dass diese Auswahl äußerst selektiv gewählt wird, da die Tests hauptsächlich an kranken Personen durchgeführt werden. Die Mehrheit der Experten, einschließlich Ilaria Capua, glaubt, dass asymptomatische Fälle 10- bis 100-mal höher sind. Daher wird die Sterblichkeitsrate nicht 7,4% betragen, sondern mindestens zehnmal niedriger.

Können Sie uns mehr über die letzte Grippesaison in Italien erzählen, in der die offiziellen Daten verfügbar sind?

Ja, über die Grippesaison 2017-18. Es stellt sich heraus, dass sich 8,7 Millionen Menschen wegen eines "grippeähnlichen Syndroms" telefonisch an den Hausarzt / Kinderarzt wandten. Weniger als 1/4 wurden vom Arzt besucht. Nicht weniger als 18.000 Menschen starben "an den Grippekomplikationen", die meisten von ihnen älter. Von den 18.000 starben nur 173 (1 von 100) auf einer Intensivstation, und insgesamt gab es 764 "schwere Fälle von bestätigter Influenza bei Intensivpatienten". Das heißt, die anderen 17.000 Menschen starben zu Hause, in einem Pflegeheim oder in einer Krankenstation ohne bestätigte Grippediagnose. Wenn die Medien vor zwei Jahren den aktuellen Aufschrei ausgelöst hätten, hätten nicht weniger als 75.000 Menschen mit Influenza die Intensivstationen mit einer Rate von 750 Neuaufnahmen pro Tag überflutet (bisher haben wir insgesamt 650 auf Intensivstationen gebracht). Diese Daten bestätigen, dass wir immer noch vor einer Panik-Epidemie stehen und dass die Medien die Hauptverbreiter sind.

 

Uns wird gesagt, dass wir in Italien die höchste Sterblichkeitsrate haben, und dies führt dazu, dass wir in Europa als "Infektionsüberträger" angesehen werden, insofern wir jetzt isoliert sind und viele andere, wie ich, nicht nach Hause gehen können.

Die zuverlässigsten Daten stammen aus Südkorea, wo etwa 6 Promille (1/12 von uns) verzeichnet werden. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass Korea von Anfang an umfangreiche Tests durchgeführt hat (bereits mehr als 200.000) und bestätigt, was wir oben gesagt haben, nämlich dass unsere Statistiken einen sehr reduzierten und selektiven Nenner (infizierte Personen) verwenden, was den Prozentsatz zwischen Toten und Infizierten fälschlicherweise verstärkt. d.h. die Sterblichkeit.

Gibt es unter den vielen Nachrichten, die in sozialen Netzwerken, insbesondere auf WhatsApp, eingehen, wirklich besorgniserregende Appelle von Intensivärzten? Können Sie uns etwas darüber erzählen?

Unser öffentliches Gesundheitssystem hat Italien einst an die Spitze gebracht, mit einem beneidenswerten Verhältnis zwischen Qualität und Preis. Seit 1992 (Privatisierungsgesetz für das Gesundheitssystem) wurde es jedoch zugunsten privater Spekulationen abgebaut, die kein Interesse daran haben, in teurere Sektoren wie Großbetriebe und Intensivstationen zu investieren. Lassen Sie mich sagen, dass diese Tatsache niemals genug wiederholt und verurteilt werden kann.

Die Aussagen und herzlichen Appelle von Ärzten und Krankenschwestern auf Intensivstationen, die derzeit unter Druck von schwerkranken Covid-19-Patienten stehen, können auf menschlicher Ebene geteilt werden, sind jedoch irreführend, um diese "Epidemie" zu verstehen. Es wäre, als würde man das Zeugnis eines Seemanns auf einem Titanic-Rettungsboot verwenden, um die Geschichte hinter dem Absturz zu rekonstruieren ... aber hier haben wir nur wenige Rettungsboote: Es ist weder eine Titanic noch ein Eisberg. Es gibt keine Epidemie, es gibt keine Pandemie. Und wir haben zwei berüchtigte Präzedenzfälle, nur mit zwei Varianten des Coronavirus, die ein heftiges Gefühl hervorriefen und sich dann als weitaus weniger dramatisch herausstellten: SARS aus dem Jahr 2002 (insgesamt 8.000 Fälle) und MERS aus dem Jahr 2012 (800 Fälle) . Beachten Sie, dass SARS eine Sterblichkeitsrate von 9% und MERS eine volle Sterblichkeitsrate von 38% hatte.

 

Es gibt auch Gerüchte über "fast" einsatzfähige Impfstoffe aus Israel oder den USA, die viele Leben retten können, die von diesem Virus angegriffen werden. Was denken Sie?

So viel Lärm für einen Impfstoff? In der regulären Influenza von 2017 bis 18 war der weit verbreitete Stamm A / H1N1pdm09 (besser bekannt als H1N1 oder "Schweinegrippe"). Es war in dem Grippeimpfstoff enthalten, der etwa der Hälfte der über 65-jährigen Italiener nicht nur in diesem Jahr, sondern auch in früheren Jahren verabreicht wurde. Diese Variante entstand 2009 in den USA als Variante der Schweinegrippe. Im Jahr 2010 hat sich unser Gesundheitsministerium verpflichtet, [das Pharmaunternehmen] Novartis 184 Millionen Euro für 24 Millionen Impfdosen gegen die "H1N1-Schweinegrippe" zu zahlen. Aber diese viel diskutierte "Pandemie" war tatsächlich ein echter Medienbetrug: Tatsächlich wurden weniger als eine Million Italiener geimpft, und 9 Millionen Dosen des Impfstoffs wurden in den Kühlschränken der Gesundheitsbehörden zurückgelassen.

Um den Impfstoff aus Israel (Netanjahu hat den Impfstoff eine Woche vor der letzten Wahl versprochen) oder den Vereinigten Staaten (auch im Wahlkampf) zu kommentieren, müssen Bürger, die arbeitslos und nicht versichert sind, einen erheblichen Betrag zahlen, um getestet zu werden Schlimmer noch, sie haben die weltweit höchste Rate an falsch positiven Ergebnissen. Kurz gesagt, die Kommentare der Vereinigten Staaten und Israels zu Impfversprechen zu kommentieren, wäre wie das Rote Kreuz zu erschießen.

Die letzte Frage, die ich Ihnen stelle, Herr Doktor, ist, was Sie von den Maßnahmen der italienischen Regierung zur Verringerung der Ausbreitung halten.

 

[..] Basierend auf allen Daten, die wir hier untersucht haben, sollten wir zu dem Schluss kommen, dass die Situation dieses Mal "ernst, aber nicht gefährlich" ist. Ich sage "ernst" in dem Sinne, dass die von unseren Führern ergriffenen Maßnahmen ihre Bereitschaft widerspiegeln, zu beweisen, wie "ernst und verantwortungsbewusst" sie sind, aber ich frage mich: Wem gegenüber? Gegenüber der EU? Gegenüber der NATO? Warum nicht gegenüber unseren Bürgern? Die erste Anforderung, die ernst genommen werden muss, ist die Kohärenz, und jeder Bürger weiß, ob er in diesen 40 Tagen konsistente Informationen von den Behörden und "Experten" erhalten hat.

Walter Ricciardi, der sich mitten im Sturm befindet, hat im In- und Ausland Wunder vollbracht. Und wenn der Sturm tobt, wenn die Segel bereits in Lumpen gerissen sind und das Boot voller Wasser ist, können Sie das Boot einfach spülen und den Mund halten. Wissenschaftlich und mit meinem Gewissen denke ich, ich lehne das Boot, flicke zumindest ein paar Segel und halte (fast) die Klappe. Ich sagte fast still: Ich zeige Solidarität mit Kollegen (unterbezahlt), die in Krankenhäusern, die durch dreißig Jahre neoliberale Sabotage zerstört wurden, stressige Schichten arbeiten.

Ich lehne aber auch "echte" oder selbsternannte "Kollegen" ab, die anonym Terror verbreiten, indem sie über "Enkelkinder, die Großeltern töten" oder "sorglose Menschen, die gehen" sprechen oder für eine Art Produkt als Wunderdroge werben (vor allem) präventiv) gegen die "Pest 2020", die Berichten zufolge "wahnsinnige Infektiosität" und "beängstigende" Sterblichkeit aufweist. Oder die sagen, dass sie den schriftlichen Befehl erhalten haben, "nur junge Menschen auf die Atemschutzmaske zu setzen und ältere Menschen sterben zu lassen" und beim Zuhörer Schuldgefühle zu erzeugen.

Ich wiederhole: Diejenigen, die heute an vorderster Front in Krankenhäusern stehen, stehen wirklich unter Druck. Sie müssen respektiert und unterstützt werden, und es müssen angemessene Maßnahmen getroffen werden, um das Infektionsrisiko zu verringern. Eine große Zeitung in meiner Region, Venetien, berichtet heute, dass wir 498 Betten auf Intensivstationen haben, von denen 67 von Patienten mit einem Wattetupfer getestet wurden, der Covid-19 positiv ausschlug.

 

Und zurück zu den Behörden: Sie drohen mit drei Monaten Gefängnis, wenn ihre Großmutter in eine andere Stadt reist, um sich um die Enkelkinder zu kümmern, die ohne Schule und ohne Babysitting sind (andererseits können Eltern zusammen mit Tausenden anderen Mitarbeitern ans Ende der Welt gehen, wenn das ist ihre Aufgabe. Vielleicht infiziert Covid keine Arbeiter?). Haben Sie nur einen Hinweis auf Sanktionen gegen diejenigen gesehen, die Panik verbreiten – können wir mit den Mainstream-Medien beginnen?

Sie werfen den Behörden also mangelnde Konsistenz vor, wenn ich das richtig verstehe?

Natürlich gibt es keine Konsistenz! Um sicherzustellen, dass sich die Bevölkerung auf informierte Weise verantwortungsbewusst verhält, sollte Konsistenz geboten werden. 40 Tage lang habe ich erklärt, dass der aktuelle "Sturm" im Vergleich zu echten Pandemien so aussieht, wie es ein gewisser Truman Burbank im Film "The Truman Show" erlebt hat. Und ich würde gerne einen Fehler machen, aber ich sehe einen nicht unerheblichen Unterschied: Unsere Behörden sind nicht Christof, sie sind nicht im Kontrollraum, sondern im Boot, zusammen mit Truman, mir, Ihnen und 60 Millionen unglücklichen Bürgern. Wenn das ein Trost ist, dann sehe ich weder die Politiker in Brüssel noch Trump im Kontrollraum. Bereits Mitte Januar sah ich im Kontrollraum CNN, die New York Times, den Guardian und alle Mainstream-Medien.

Danke für deine Zeit. Ich gehe nach London, wo ich bis gestern nur 11 Mundmasken gezählt habe, alle auf orientalischen Gesichtern, aber viele coole Leute, die im öffentlichen Verkehr und auf der Straße niesen und husten, trotz der Vorsichtsmaßnahmen, die dazu führten, dass ihre Behörden isoliert wurden Italien.

London, 11. März 2020

 


https://off-guardian.org/2020/03/16/panic-pandemic-why-are-people-who-should-know-better-buying-the-covid19-hype/

 

Panic Pandemic – Warum akzeptieren Menschen, die es besser wissen sollten, den Covid19-Hype?

Übertrieben oder erfunden – die wahre Gefahr von Covid19 liegt darin, dass es unseren Sinn für Vernunft außer Kraft setzt

 

 von Catte Black, 16.03.2020

 

 

Die einzige Gewissheit über den „neuartigen“ Virus ist, dass eine Menge Unsinn von Leuten erzählt wird, die es besser wissen sollten. Und es wird ein Haufen Opportunismus zur Schau gestellt.

 

Von Netanjahu, der die Chance ergreift um sein Korruptionsverfahren zu verschieben, bis zu den Hollywood Starlets, die behaupten, sie seien „positiv getestet“ worden (sicher kein trauriger und zynischer Versuch, ihr Profil zu schärfen) – dieser Wagon mit Mitläufern ist voll mit Leuten, die gierig mit denen herumwuseln, die versuchen, diesen Moment zu nutzen um berühmt oder reich zu werden oder das Gefängnis zu vermeiden oder einfach bei dem Irrsinn mitzumachen.

 

Jetzt ist es cool, nCoV-Positiv zu sein. Vielleicht ist das der Grund, warum eine so übermäßige Zahl berühmter Leute das jetzt behauptet.

 

ISIS ist offensichtlich etwas über nCoV besorgt und hat angeblich für seine Dschihadisten eine Reisewarnung herausgegeben.

https://nypost.com/2020/03/15/isis-tells-its-terrorists-not-to-travel-to-europe-for-jihad-because-coronavirus/?utm_source=NYPTwitter&utm_medium=SocialFlow&utm_campaign=SocialFlow

 

Ja, es ist ernst, ihr seht's. Es passiert wirklich. Definitiv.

 

Und währenddessen ist die Propaganda unaufhörlich, und es ist für jeden Geschmack etwas dabei.

 

Wenn du deinen Angst-Porno mit Vanillegeschmack willst, dann kannst du all die Artikel lesen, die auf einer völligen Spekulation beruhen und dir sagen, dass Millionen sterben werden, wenn wir nicht das Kriegsrecht und Pflichtimpfungen verlangen. (Da wir gerade von Impfungen sprechen: das noch ungetestete Covid19 wird in Dänemark Pflicht werden, und in den USA werden die Hersteller gesetzliche Immunität erhalten, sollte es zu Nebenwirkungen kommen).

 

Wenn du mehr der skeptische Typ bist, wie wäre es mit nCoV als Biowaffe? Zu diesem Thema gibt es auch jede Menge fetten Stoff.

 

Und Wissenschaftler und Wissenschaftsjournale sind auch nicht immun. Es gibt keinen Mangel an Doktoren, die bereit sind, Unsinn mit einem wissenschaftlichen Dreh zu erzählen, damit die etwas skeptischeren Proleten überzeugt werden, dass die Regierung Recht hat, wenn sie Notstandsmaßnahmen ausruft und den ungetesteten Impfstoff so bald wie möglich bereitstellt.

 

Seht euch diesen Paradebeispiel an. Geschrieben von einem Team aus medizinischen Doktoren und anderen „Experten“, und veröffentlicht im The Lancet. Es ist das krasseste Beispiel an Pseudowissenschaft, das mir bisher untergekommen ist und wird dazu benutzt, die Wahrnehmung über das nCoV als etwas anderes aufzublasen als was es eigentlich ist.

 

Der Zweck des Artikels ist es offensichtlich, einen irgendwie rationalen Grund dafür zu finden, die Mortalitätsrate (CFR) um einen Faktor von Zehn höher einzuschätzen als sie tatsächlich ist.

 

Hier die dargebotenen „Gründe“:

 

Diese Schätzungen der Mortalitätsrate basieren jedoch auf der Anzahl der Todesfälle im Verhältnis zur Anzahl der bestätigten Infektionsfälle, die nicht repräsentativ für die tatsächliche Todesrate ist; Patienten, die an einem bestimmten Tag sterben, wurden viel früher infiziert, und daher sollte der Nenner der Mortalitätsrate die Gesamtzahl der Patienten sein, die zur gleichen Zeit wie die Verstorbenen infiziert wurden.“

 

Sie schlagen doch tatsächlich allen Ernstes vor (auch wenn sie nicht sagen warum), dass wir zur Erzielung „echter“ Zahlen für die Mortalitätsrate die Todesfälle nur den Prozentanteil jener zählen dürfen, der zur gleichen Zeit infiziert worden ist wie jene die gestorben sind.

 

Wenn also am Tag Eins einer hypothetisch neuen Krankheit sich zwei Menschen infizieren und einer stirbt, dann wäre das eine Mortalitätsrate von 50%.

 

Schon klar, kein Problem. Der gesunde Menschenverstand und die Statistiken stimmen dem zu.

 

Was aber wenn von Tag Zwei bis einschließlich Tag Zehn sich weitere 198 Menschen infizieren und keiner daran stirbt?

 

Nun, nach der normalen Methode zur Abschätzung der Mortalitätsrate (CFR) wären das 200 Fälle und ein Todesfall, und ein CFR von 0,5%.

 

Aber gemäß dieser brillanten neuen Methode wäre die CFR immer noch 50% – denn wir dürfen nur jene Fälle zählen, die am selben Tag wie der Todesfall erkrankt waren. Und an jenem Tag waren zwei Menschen erkrankt, und 50 % davon sind gestorben.

 

Erkennt ihr den korrupten Genius dahinter? Es handelt sich um einen statistischen Unsinn, der im Grunde jedem Möchtegern-Sammler von Statistiken in der WHO oder sonstwo erlaubt, die Mortalitätsrate dieses Virus oder auch jedes folgenden, angeblichen „Killer“-Virus zu überschätzen.

 

(Anm.d.Ü.: Warum nur erinnert mich das an den Klimaschwindel des IPCC?)

 

Wenn ihr diesen Punkt anzweifelt, dann lest den Artikel:

https://www.thelancet.com/journals/laninf/article/PIIS1473-3099(20)30195-X/fulltext

 

Genau das tun die Autoren und sie besitzen die Frechheit zu behaupten, die „echte“ CFR für nCoV liege irgendwo bis zu 20%. Und das basiert nur auf dieser irrsinnigen neuen Art, die Statistiken zu interpretieren.

 

Was in zukünftigen Schlagzeilen phantastisch aussehen lässt und dabei mithelfen wird, den Weg für eine öffentliche Akzeptanz zu einer totalen faschistischen Diktatur zu ebnen.

 

Solltet ihr je daran gezweifelt haben, dass die Korruption jetzt angekommen ist und alle unsere Institutionen – die politischen, rechtlichen und die medizinischen – voller Ja-Sager, bürokratischer Überzwerge oder Narren sind, die bereit sind, ihren Namen für jede beschissene Proklamation herzugeben, die ihnen eine Gehaltserhöhung einbringt oder ihre berufliche Haut retten könnte. Denkt nur an diesen Artikel. Geschrieben von angeblichen "Experten" von Weltrang, veröffentlicht in The Lancet, und nichts weiter als ein Wortsalat aus widersprüchlichem Unsinn und bedeutungslosen Schlussfolgerungen, die einen politischen und propagandistischen Standpunkt fördern sollen.

An einer Stelle erkennt man sogar die Wahrscheinlichkeit vieler subklinischer oder symptomfreier Träger dieses angeblichen Virus an. Aber während die Autoren einen schlummernden Gewissensfetzen durch die Anspielung darauf befriedigen, lenken sie die Aufmerksamkeit ihrer Leser nicht auf die damit einhergehende Tatsache, dass dies die Todesfälle um ein Vielfaches verringert. Vielmehr erlauben sie sich, gewissermaßen das Gegenteil zu unterstellen, denn das ist das Niveau, auf dem solche Leute arbeiten:

 


„Insbesondere bleibt der volle Nenner unbekannt, da asymptomatische Fälle oder Patienten mit sehr leichten Symptomen möglicherweise nicht getestet und nicht identifiziert werden können.“

 

Dies ist nur ein Beispiel für den Berg aus desinformativem, hysterischem, vernebeltem Müll über diese so genannte Pandemie, der uns auf den Kopf geschüttet wird. Dass dies Teil eines koordinierten und massiven Versuchs ist, weltweit Angst zu schüren und weltweite Methoden des Bevölkerungsmanagements zu erlassen, ist heute unbestreitbar.

Was ist nCoV19? Ich weiß es ehrlich gesagt nicht.

Je mehr die Angstpornos zunehmen, desto unsicherer werde ich in Bezug auf irgendeinen Aspekt der Erzählung, der sie umgibt. Wir werden definitiv alle davon abgehalten, seine Virulenz in Frage zu stellen; wir werden davon abgehalten, uns auf seine offiziellen Todes- und Fallzahlen zu beziehen, die nicht mit dem Grad der Angst korrelieren, von dem uns gesagt wird, dass er angemessen sei. Es gibt sicherlich den massiven und vielschichtigen Versuch, diese Zahlen zu fälschen und aufzublähen, um sie mit der "Antwort" in Einklang zu bringen.

Dies bringt uns zu unserer Entdeckung zurück, dass die gute alte Wikipedia die Mortalitätsrate der Spanischen Grippe herabgestuft hat. Es ist schwer, dies nicht als Teil des gleichen Vorgangs zu sehen.

https://off-guardian.org/2020/03/09/wikipedia-slashes-spanish-flu-death-rate/

 

Die tatsächlichen Todesraten sind einfach nicht hoch genug. Also redet man sie hoch, betreibt Hütchen-Spiele mit den Statistiken und macht etwas Memory-Holing, damit die Pandemie von 1918 plötzlich eine sehr ähnliche CFR hat, damit eure zahmen Medien in ihren Kommentaren und Leitartikeln alle richtigen Vergleiche anstellen und darauf hinweisen können, wie viele Millionen damals gestorben sind, obwohl sie nur eine Sterblichkeitsquote von 2,5% hatte.

Sie scheinen sich der Diskrepanz bewusst zu sein und bemühen sich, die Menschen daran zu hindern, darüber zu recherchieren. Die WHO warnt die Menschen davor, nicht "zu viel" über die Krankheit zu lesen, um ihre psychische Gesundheit zu schützen. In einem Bericht über diese Empfehlungen sagt die BBC Folgendes:

 

Es schwirren eine Menge Fehlinformationen herum – bleiben Sie informiert, indem Sie sich an vertrauenswürdige Informationsquellen halten, etwa die Webseiten der Regierung und des NHS“

 

Ob dieser Virus nun so imaginär ist, wie einige sagen, oder völlig real: Er wird bis zu einem Punkt aufgebauscht, der über jede Verbindung zur Realität hinausgeht, und das nicht nur in den Medien. Es ist ein mehrgleisiger Angriff auf unsere Gedanken. Angeblich verlässliche und zuverlässige medizinische Fachleute werden euch ebenso gern mit Propaganda überhäufen wie irgendein Minister oder ein Medienschwachkopf.

 

Sogar in den alternativen Medien haben viele aufgehört zu denken und sind voll geblendet, widmen ihre Webseiten dem Recycling von Regierungsverlautbarungen und drängen dieselben Regierungen, ihre Bürger einzusperren.

 

Wie bizarr ist es, dass Sender, die noch vor Wochen davor gewarnt haben, allem zu vertrauen, was aus dem Mund unserer "Herren" kommt, nun bereit sind, sich ganz den offiziellen Narrativen und den offiziellen "Sicherheitshinweisen" hinzugeben – und das für einen Virus, der, wenn auch völlig real, etwa 7.000 Menschen getötet hat – oder etwa 7% jener Zahl, die im gleichen Zeitraum an der aktuellen Grippe gestorben ist.

 

Ja, das ist eine echte Statistik. Seht euch das an:

https://www.who.int/influenza/surveillance_monitoring/bod/FAQsInfluenzaMortalityEstimate.pdf?ua=1

 

Und nein, sagt mir nicht, das sei "kein fairer Vergleich", weil die Grippe "immer" hier ist und nCoV neu sei. Alles, was ihr damit tut, ist, eure unreflektierte Dummheit zu zeigen. Grippeviren sind RNA-Viren, die ständig mutieren – deshalb kann man sich immer wieder 'die Grippe' einfangen; man fängt sich einen anderen Stamm, eine 'neue' Variante ein. Genau wie nCoV muss es sich über Infektionswege fortbewegen. Und genau wie nCov muss es klein anfangen.

 

Aber im Gegensatz zu nCov hat die Grippe seit dem 1. Januar dieses Jahres bereits etwa 100.000 Menschen getötet. Also hört mit diesem speziellen Stück Unsinn auf, okay?

 

Glauben die Alt-Media-Typen, die diese extremen Quarantäne- und Selbstisolierungskonzepte unterstützen, dass die Anti-Versammlungsgesetze, die obligatorischen Impfstoffe und andere Sondervollmachten einfach verschwinden werden, wenn diese Krise abgeklungen ist (weil alle Pandemien schließlich irgendwann verschwinden)? Glauben sie, dass das De-facto-Kriegsrecht vorübergehend sein wird?

 

Glauben sie, dass wir einfach nett bitten können und alles wieder so wird, wie es war? (natürlich vorausgesetzt, dass sich nicht das gesamte System aufgrund der globalen Finanzkrise und der Massenarmut in die Hunger Games verwandelt hat, weil wir alle im Grunde genommen die Schließung dessen, was von unserer Wirtschaft übrig bleibt, unterschrieben haben.

 

Denken sie überhaupt, oder reagieren sie nur?

 

Die Panik breitet sich jetzt aus und sie leistet die Propagandaarbeit für diejenigen, die sie ausgelöst haben, und direkt dahinter wird eine offensichtliche und sehr, sehr alarmierende Agenda ausgerollt.

 

Es war noch nie so wichtig, wachsam, skeptisch und objektiv zu bleiben. Wir werden weiterhin versuchen, das zu tun – und ihr solltet alle dasselbe tun.

 

 

 

*

 

 

 

Es gibt drei Arten von Lügen: Lügen, verdammte Lügen, und Statistiken“ – Mark Twain


 

https://tomluongo.me/2020/03/14/real-crisis-starts-now-europe/

 

Jetzt beginnt in Europa die echte Krise

 

von Tom Luongo, 14.03.2020

 

 

Ich denke man kann mit Sicherheit sagen, dass die neue Krise soeben den Schengen-Vertrag zerstört hat. Dieses lächerliche Dokument, das die Reisefreiheit innerhalb der Europäischen Union garantiert hat, ist schließlich auf etwas gestoßen, das es nicht verdauen konnte: COVID-19.

 

Unabhängig davon ob man glaubt, ob die Pandemie echt ist oder nicht: die Reaktion darauf ist real und hat echte Folgen weit jenseits des jüngsten Kurses des Dow Jones Industrial Average.

 

Die Abriegelung Italiens ist nicht nur eine temporäre Sache. Ja, die Aufhebung der Bewegungsfreiheit ist temporär, aber es steckt etwas viel größeres dahinter.

 

Es ist der Anfang der echten politischen Balkanisierung , die in den nächsten Jahren über die Europäische Union hereinbrechen wird. Alte Feindschaften und Vorurteile wurden unter dem Stiefel einer repressiven Gesetzgebung nicht aufgehoben, die sich ein Haufen abgehobener Technokraten in Brüssel haben einfallen lassen.

 

Sie wurden nur unterdrückt.

 

Denn wenn es existentielle Bedrohungen gibt, dann ist keine Zeit für oder ein Verlangen nach Tugendsignalen darüber, was für eine große, glückliche und dysfunktionale Familie wir doch sind.

 

Jahrzehntelang weigerte sich Deutschland, seine finanzpolitische Inflexibilität zu lockern, weil es – zurecht – glaubte, dass es die Verschwendung an Orten wie Italien, Spanien und Griechenland nicht subventionieren sollte, wenn man das nicht wollte.

 

Gleichzeitig übertrug Deutschland jedoch diese Regeln auf das Regime der Einheitswährung des Euros. Das war der Preis, den man dem Rest Europas aufzwang.

 

Das führte zwangsläufig dazu, dass sie letztendlich genau das tun mussten, nämlich Schulden subventionieren und aufkaufen, da die falsche Bewertung der Arbeits- und Kapitaleffizienz, die mit einer einheitlichen Währung in mehreren Volkswirtschaften einhergeht, das Kapital nach Deutschland hinein und aus diesen Ländern hinaus trieb.

 

Nun steht Deutschland vor der existentiellen Bedrohung durch das COVID-19, das vor allem durch Textilarbeiter aus Wuhan in Mailands Lederfabriken nach Europa importiert wurde. Ihre Führer werden sie dazu zwingen, eine lockerere Ausgabenpolitik zu akzeptieren.

 

Glaubt ihr, dass dies zu einer Welle aus Liebe und Zuneigung für Italiener führen wird?

 

Wenn ihr das glaubt, dann seid ihr entweder irre oder Libertäre für offene Grenzen... aber ich wiederhole mich.

 

Kanzlerin Angela Merkel signalisiert seit Monaten, sie würde mehr ausgeben, um die aufsteigenden Grünen auf der politisch Linken in Deutschland zufriedenzustellen.

 

Ihr Finanzminister Olaf Scholz entfesselte die volle Kraft des deutschen Staatsfonds, um deutsche Unternehmen, die wegen dieses Virus in Schwierigkeiten geraten sind, uneingeschränkt zu unterstützen.

Eine bessere Tarnung für die gigantischen Löcher in den Bilanzen der zombiehaften deutschen Banken gibt es nicht, Leute.

EZB-Präsidentin Christine Lagarde wurde hinzugezogen, um die politischen Veränderungen durchzusetzen, die notwendig sind, um die Fesseln Deutschlands zu lösen. Sie wusste, dass die EU die wachsende Krise auf ihrem nicht funktionierenden Staatsschuldenmarkt nur überleben würde, wenn sie Geld bis in den Himmel drucken würde.

Oder die Auflösung der Union zuzulassen. Aber es gibt keine Tür Nr. 2 in Europa. Alle Wege führen nach Brüssel.

Deutschland stand dem im Wege, während Merkel gleichzeitig Schengen rücksichtslos durchsetzte. Sie schwächte die politische Mitte in Deutschland und entflammte die Erinnerung an ein Deutschland, das im 20. Jahrhundert durch erzwungene Sparmaßnahmen militärisch in Europa wütete, und das jetzt die weniger effizienten Volkswirtschaften der Eurozone aushöhlt.

Inmitten dieses Schlamassels kommt also COVID-19 und die bisher unkoordinierte und unpassende Reaktion darauf aus dem politischen Zentrum Europas. Erst jetzt kommen sie zu dem Schluss, dass sie das Reisen einschränken müssen, nachdem sie einige Wochen lang auf ihren Händen saßen, während Italiener zu Hunderten starben.

Und glaubt ihr, dass das bei den Italienern Wellen der Liebe und Zuneigung zu den Deutschen auslöst?

Wenn ihr das glaubt, dann kennt ihr die Italiener schlecht...

Und das ist das Signal, dass dies der Beginn der wirklichen Krise ist. Denn während COVID-19 der Katalysator für den Zusammenbruch der Kapitalmärkte gewesen sein mag, haben die Kapitalmärkte einfach darauf gewartet, dass der Funke überspringt.

Jede andere Art von Funken, ein Bankzusammenbruch aus einer Reihe fauler Kredite, hätte gehandhabt und absorbiert werden können. Es gab keine Credit Anstalt, auf die die zentralen Planer nicht vorbereitet gewesen wären.

Sie konnten die Deutsche Bank in den letzten Jahren in Betrieb halten, um Himmels willen, und sie können auch jede andere Bankenpleite bewältigen.

Aber da COVID-19 die ultimative Form eines exogenen Schocks für die Weltwirtschaft ist, kann die finanzielle Ansteckung nicht eingedämmt werden. Und deshalb haben wir zu Beginn dieser Entwicklung eine starke Abwärtsbewegung der US-Aktien und einen starken Anstieg des japanischen Yen und des Euro erlebt.

Ein Teil dessen, was die US-Aktien in die Höhe getrieben hatte, war der Kapitalfluss aus Europa und Japan in die USA. Das kehrte sich für kurze Zeit um, als die Euro-Dollar-Märkte sich festigten und die Nachfrage nach Bargeld vor Ort stark anstieg.

Das ist nicht anders als das, was hier geschieht.

Ich bin gestern zu meiner Bank gegangen, um etwas Bargeld zu holen und unsere Selbstquarantäne-Vorbereitungen zu beenden (wir hatten vor Wochen zusätzliches Toilettenpapier gekauft). Die Kassiererin erzählte mir, dass sie viel mehr Bargeld als normal eingenommen hatte und dass es noch nicht einmal das Ende der Mittagspause war.

Dann erzählte ich ihr, dass der Bankrun auf Unternehmenskredite Anfang der Woche begann, als Unternehmen wie Boeing ihre Kreditlinien ausreizten, um der Bank zuvorzukommen, diese abzuziehen.

Das erregte ihre Aufmerksamkeit.

Dasselbe geschah in größerem Umfang in Europa, bis Lagarde am Donnerstag auf ihrer Pressekonferenz der Welt erklärte, dass sie nicht damit fertig sei, Deutschland zu erpressen, damit es seine Haltung zu den Steuervorschriften lockert.

Und der Run auf den Euro, der eh schon krank war, starb.

                                                             Uuund... es ist futsch!

 

Was wir am Ende dieser Woche sahen, war eine epische Umkehrung dieses Kapitalabflusses, als der USDX und die US-Aktien sich erholten, während der Euro wieder auf 1,11 Dollar abstürzte. Und jetzt, wo es begonnen hat, erwarte ich nicht, dass es aufhört.

 

Die US-Notenbank hat in dieser Woche große Platzpatronen auf die Dollar-Finanzierungskrise an den Kreditmärkten abgefeuert. Was wird die EZB tun, um zu verhindern, dass die Zinsen in Europa steigen, da das Geld vor ihrer Inkompetenz flieht?

 

Da fällt mir ehrlich gesagt Feenstaub ein. Wahrscheinlicher ist jedoch, dass die Banken sehr schnell geschlossen und die Verwendung von Bargeld eingestellt wird, während neue Regeln verabschiedet werden und Lagarde sich an den IWF wendet, um die EZB zu retten, die hier sehr leicht in Konkurs gehen könnte.

 

Das schwächste Bankensystem in Europa dient einem Land, das wegen dieses Virus eingesperrt ist.

 

Es spielt also keine Rolle mehr, dass Deutschland eingewilligt hat, seine eigenen Ersparnisse zu verpfänden und die fiskalischen Beschränkungen der Mitglieder der Eurozone aufzuheben. Alles was die Gelddruckerei erreicht, ist, den Strudel unbezahlbarer Schulden zu füttern, der weitaus größer ist als ihr wunderbares Sparschwein.

 

Die nächste Phase der Krise ist da, und der Fokus richtet sich endlich auf Europa. Die USA sind trotz all ihrer Fehler eine einheitliche Nation mit einem einheitlichen Schuldenmarkt und einer Exekutive, die die notwendigen Befugnisse ausüben kann und es auch tut, um zu verhindern, dass die Räder der US-Wirtschaft völlig aus dem Ruder laufen.

 

Wird Trump Geld ausgeben, das er eigentlich nicht hat? Ja. Und wenn schon?

 

Dieses Geld wird in eine logistische Pipeline fließen, die die europäische bei weitem übertrifft, um eine Krankheit zu bekämpfen, die eine kleinere, über größere Entfernungen verteilte Bevölkerung betrifft. Das begrenzt den Schaden für die USA. Es gewährleistet politische Stabilität, auf die die EU nicht hoffen kann, um mit dem Vertrauen des verschreckten Kapitals zu konkurrieren.

 

Dazu kommt, dass die Weltwirtschaft zum Stillstand kommt. Wir werden sehen, wie sich die Krise in Europa entwickelt, um einen sich ausweitenden Teufelskreis des Schuldendienstes zu speisen, der wie ein globaler Bank-Run auf Dollar-Liquidität aussehen wird.

 

Das wird eine grundlegende Reform des Euro und der EZB erzwingen. Das ist notwendig, damit die EU diese Krise annähernd in ihrer jetzigen Form überleben kann.

 

Ich setze keine Wetten darauf, dass das funktionieren wird. Stattdessen erwarte ich, dass die Aussetzung von Schengen Bestand haben wird und mehr Länder den Weg der Briten gehen, indem sie aus der EU selbst austreten.

 

Diese Krise ist zwar maßgeschneidert, um die Föderalisierung Europas dem zu vermitteln, was von der deutschen Mittelschicht übrig geblieben ist. Ich glaube nicht, dass das erfolgreich sein wird.

 

Solange Deutschland nicht bereit ist, die italienischen Banken zu retten, gibt es keine Lösung für dieses Problem.

 

Und obwohl ich glaube, dass Merkel bereit ist, in ihr Schwert zu fallen, um dies zu erreichen, könnte es immer noch nicht funktionieren.

 

 

Wie günstig, dass Merkels CDU wegen dieser Krise gerade ihre Führungsabstimmung vom 22. April abgesagt hat. Das verhindert jede Möglichkeit, dass Merkel die Kontrolle über ihre Partei verliert, bis Deutschland seine EU-Kommissionspräsidentschaft antritt.

 

Was auch immer sie plant, sie muss es bald tun. Ihr politisches Kapital ist nahezu aufgebraucht.

 

In einer Krise wie dieser wird es keinen Führungswechsel geben. Sie hat es bereits fast geschafft, den Ausverkauf Deutschlands an die EU zu vollenden, den Helmut Kohl begonnen hatte.

 

Gerade rechtzeitig, damit dieses ganze Experiment in sich zusammenbricht.


http://edwardcurtin.com/toilet-paper-is-the-peoples-vaccine/

 

 

 

Der Impfstoff des Volkes: Klopapier

 

 

 

von Edward Curtin, 14.03.2020

 

 

 

 

 

Die Coronavirus-Panik hat dazu geführt, dass die Menschen hinter Klopapier herjagen. Diese Aktionen sind das Gegenstück zu den Stierläufen in Pamplona, nur dass ich vermute, dass jene, die mit den Stieren rennen, irgendwie wissen was sie tun. Ich kann mir vorstellen, dass der Kitzel etwas anders ist, auch wenn das Ziel ähnlich ist.

 

 

 

Die übergeordneten Narrative jeder Gesellschaft setzen sich aus Mythen und Symbolen zusammen. Gesellschaften operieren innerhalb kontrollierender Systeme aus mythischen Symbolen, deren Hauptzweck darin besteht, den Menschen die Möglichkeit zu geben, sich mit einem Autopiloten durch ihr Leben zu bewegen, im Glauben, dass sie in den Armen der Behörden vor Tod und Chaos sicher sind. In allen Kulturen dreht sich alles um den Tod und die Notwendigkeit, die Ängste der Menschen vor dem Tod durch die Konstruktion von beruhigenden Symbolen zu kontrollieren. Die Menschen müssen davon überzeugt werden, dass sie geschützt sind. In "normalen" Zeiten geht all dies relativ reibungslos vonstatten, und die Symbole des Schutzes – wie das Militär, die wichtigsten Institutionen und die Fotos der politischen Führer vor dem Hintergrund mit Flaggen – dienen als tröstende Sicherheitsdecke. In Zeiten extremer Belastung, ob nun real oder künstlich erzeugt, bricht das System der Beruhigung zusammen und die Menschen geraten in Panik.

Und dann plötzlich dieser Coronavirus und der Sturm aufs Toilettenpapier. Viele Ökonomen und Psychologen haben sich zu der Angst geäußert, die dieses Hamsterverhalten motiviert. Die meisten Kommentare sind so weit wahr. Das Problem ist, dass sie nicht sehr weit gehen und nie das eigentliche Thema berühren. Das Hamstern geschieht offensichtlich, um die Angst zu unterdrücken, dass etwas ausgeht. Aber was soll ausgehen?

Warum Klopapier? Die Erklärungen, die ich gesehen habe, besagen, dass Toilettenpapier ein wesentlicher Haushaltsgegenstand ist, der leicht gehortet werden kann, weil er kein Verfallsdatum hat und in großen Paketen geliefert wird, die leicht und einfach zu tragen und zu lagern sind. Das stimmt alles. Die Angst führt zum Hamstern, und die Menschen sind verrückt geworden, weil sie alle möglichen Dinge horten, als ob die Pest, die die Welt untergehen lässt, über uns hereinbrechen würde, was die Massenmedien immer wieder wiederholen, und womit sie verrückte Reaktionen hervorrufen. Das Ende ist nah! Der Sensenmann steht vor deiner Tür!

Die Behörden haben diese Angst geschürt, wie es die Behörden gerne tun, da die Angst, und die Angst vor Tod und Krankheit, der beste Weg ist, die Menschen zu kontrollieren. Denkt an die Folgen der Anschläge vom 11. September 2001. Die Angst nahm überhand und die Menschen rannten eine Zeit lang zu religiösen Gottesdiensten, während Elemente innerhalb der US-Regierung Milzbranderreger mit der Post verschickten, um die Angst zu verstärken. Aber Anthrax war nichts im Vergleich zur Verbreitung des Coronavirus und seiner Panik. Mit den Anschlägen von 2001 geriet die Angst vor dem Terrorismus bald in den Hintergrund, und wurde all die Jahre auf kleiner Flamme gekocht und alle wurden im Zustand einer Furcht vor einem Notstand gehalten, damit die Regierung ihre Kriegs- und Patriot-Act-Pläne mit wenig Rebellion ausführen konnte. Das hat sehr gut funktioniert. Ständige Angst und Besorgnis wurden zur Norm, als die Menschen das 9/11-Memo und seine Notfalltelefonnummer-Erinnerung (911) verinnerlicht hatten.

Aber jetzt läuft die Coronavirus-Panik wie wild, und wir wissen nicht, wann sie enden wird. Aber warum dieser hektische Wettlauf ums Klopapier? Die Antwort sollte ganz offensichtlich sein, aber sie ist es nicht, weil sie unbewusst ist. Die Menschen reagieren auf die reale biologische Angst vor dem Tod mit allen Mitteln, die sie davor schützen könnten. Exkremente sind das grundlegende Symbol des Todes. Sie suggerieren, dass wir Körper sind und nichts weiter; dass die Symbole der Transzendenz, seien sie religiös oder säkular, eine Fata Morgana sind. Scheiße war schon immer so assoziiert und wird es immer sein. In der westlichen Vorstellung wurde sie auch lange mit dem Teufel, Satan, dem Herrn der Unterwelt, in Verbindung gebracht, der die Grube des stinkenden dampfenden Todes beherrscht, wo die Körper der Menschen in der Erde abgelegt werden, um zu verrotten. Das ist es. Kein Himmel, keine Unsterblichkeit, nur Maden im Dreck, wo Scheiße herkommt. Der Gedanke, dass das alles ist, was wir sind, kommt bei vielen Menschen nicht gut an.

 

 

Zu akzeptieren, dass wir nur Körper sind und dass Zivilisation und Kulturen auf Symbolen aufgebaut sind, die geschaffen wurden, um uns zu sagen, dass dies nicht wahr ist, ist die Angst, die in Tagen wie diesen um sich greift, da der Coronavirus angeblich jeden verfolgt, als wäre er das Halloween Monster, das bereit ist, sich auf einen zu stürzen. Die grundlegende menschliche Angst ist, dass wir, wie Exkremente, dazu bestimmt sind, begraben und vergessen zu werden; dass wir in der Erde begraben oder die Toilette hinuntergespült werden. Die Angst ist, dass "tote" Exkremente das sind, was wir sind, und dass all die glänzenden Symbole, die von der Zivilisation aufgestellt wurden, um zu sagen, dass wir mehr sind, nur Schwachsinn sind.

Diese Angst wird noch verstärkt, wenn die Wissenschaft oft behauptet, dass alles, was die Religionen jemals gelehrt haben, Hokuspokus sei. Die Systeme der religiösen Symbole, die die übergreifenden Bollwerke der westlichen Zivilisation waren, sind durch Wissenschaft und Technik ersetzt worden. Aber diese Zwillinge haben keine Antwort auf die Tatsache des Todes, außer zu sagen, dass er unvermeidlich ist und wir euch vielleicht helfen können, ein bisschen länger zu leben. Viele Menschen, wenn auch nur unbewusst, sind mit dieser Antwort wohl nicht zufrieden.

Wenn also der Tod unter dem Deckmantel einer so genannten Pest oder Pandemie an der Tür klopft, dann wird Toilettenpapier einen sicher und sauber halten. Damit kann man jede Erinnerung daran wegwischen, dass man sterblich ist und wieder zu Erde wird; dass man dort verrotten wird, wenn man nicht irgendwie an den transzendenten Geist vergangener Tage glaubt.

Anstatt sich auf all den durch die Gewalt der Regierung entfesselten Tod zu konzentrieren – ihre angeblichen Beschützer – werden die Menschen leicht dazu manipuliert, die falschen Dinge zu fürchten und unbewusst nach einem harmlosen Symbol zu suchen, das diese Aufgabe erfüllen könnte.

Das Rennen mit den Stieren gibt den Menschen den Nervenkitzel, den Tod zu necken und ihn gleichzeitig zu besiegen. Es muss sehr aufregend sein.

Hinter Toilettenpapier herzurennen ist im Vergleich dazu ziemlich langweilig, aber es dient einem ähnlichen Zweck.

Es ist der Impfstoff des Volkes gegen den Tod.


http://oneworld.press/?module=articles&action=view&id=1354

 

 

 

Im MH17-Schauprozess geht es nicht um Gerechtigkeit oder eine Lösung des Falls, sondern um einen Informationskrieg

 

 

 

von Andrew Korybko, 11.03.2020

 

 

 

Die Tragödie um MH17 ist wieder in den Schlagzeilen, nachdem der Schauprozess in den Niederlanden begonnen hat. Dabei geht es nicht darum, die mutmaßlichen Täter der Gerechtigkeit zuzuführen oder den Familien der Opfer dabei zu helfen, einen Abschluss zu finden. Es geht um einen Informationskrieg gegen Russland, den Versuch, die Schuld für dieses Verbrechen „endgültig“ seinen angeblichen „Proxies“ in der Ostukraine in die Schuhe zu schieben, damit die internationale Reputation von Präsident Putin ein für alle mal ruiniert ist.

 

Wieder einmal redet die Welt über die MH17-Tragödie, nachdem dazu in den Niederlanden dieser Schauprozess eröffnet wurde, in dem vier der angeblichen Täter wegen Mordes angeklagt sind. Es ist unwahrscheinlich, dass sie vor Gericht erscheinen werden, somit geht es in dem ganzen Prozess mehr um Show als um Substanz. Falls sich der Leser nicht genau daran erinnert, was sich an diesem verhängnisvollen Sommertag am 17. Juli 2014 abgespielt hat, empfiehlt der Autor die Lektüre seiner jüngsten Analyse aus diesem Jahr: „Latest MH17 Documentary By SBU Whistleblower Shares Some Shocking Truths“

http://oneworld.press/?module=articles&action=view&id=1241

 

Darin wird über das berichtet, was der Autor für die überzeugendste Version jener Ereignisse hält, die sich unmittelbar vor, während und nach dem Abschuss des Passagierjets über der Ostukraine abgespielt haben. Kurz gesagt: Das herkömmliche Narrativ, dass die mit Russland verbündeten Rebellen verantwortlich seien, wird als eine bequeme Vertuschung für die Schuld Kiews entkräftet, was wiederum auch die westlichen Unterstützer dieser Regierung indirekt verantwortlich macht – und nicht Russland. Daher ist es verständlich, dass viele einflussreiche Mächte daran interessiert sind, ihre fabrizierte Version der „Wahrheit“ zur „offiziellen“ Version zu machen. Daher dieser Schauprozess, der nichts anderes ist als der Versuch, die Schuld für dieses Verbrechen „endgültig“ Russland und dessen angeblichen Stellvertretern in der Ostukraine in die Schuhe zu schieben.

 

Bevor ich weitermache, muss gesagt werden, dass die Familien der Opfer jedes Recht haben, über das Geschehene empört zu sein, und dass jeder ihr Recht respektieren sollte, ihre eigenen Schlussfolgerungen über das Geschehen zu ziehen, selbst wenn man selbst nicht mit ihnen übereinstimmt.

 

Der Autor glaubt nicht, dass Russland oder die ostukrainischen Rebellen verantwortlich waren, aber er akzeptiert, dass einige der Opferfamilien das anders sehen, vor allem nachdem einige von ihnen vor der Russischen Botschaft in Den Haag über das Wochenende einen stillen Protest veranstaltet haben.

Niemand sollte die Familien der Opfer kritisieren und es ihnen noch schwerer machen, damit umzugehen. Aber es ist auch nichts falsch daran, darüber zu reden, wie ihre Reaktion auf diese Tragödie von denen ausgenutzt wird, die sich darauf versteifen, andere davon zu überzeugen, dass ihre Interpretation der Ereignisse die einzig richtige sei. Das Leid unschuldiger Menschen zu politisieren ist falsch, egal wer das tut und warum, daher ist es moralisch verwerflich, dass andere sich ihrer bedienen, unter dem Vorwand „ihnen eine Stimme zu geben“, damit sie ihr Narrativ einem größeren Publikum vermitteln können. Im laufenden Prozess geht es nicht darum, die angeblichen Täter der Gerechtigkeit zuzuführen, oder den Opferfamilien zu helfen einen Schlussstrich zu ziehen. Es geht um einen Informationskrieg gegen Russland, und der Zweck ist, seine internationale Reputation und die seiner Führer ein für alle mal zu ruinieren.

 

 

 

Präsident Putin wird im Westen allgemein verachtet, aber von den nicht-westlichen Ländern geliebt, für seine Erfolge in den letzten 20 Jahren im Inland und in der Außenpolitik, die viel dazu beigetragen haben, das Entstehen einer multipolaren Weltordnung zu ermöglichen. Sogar seine Kritiker erkennen an, dass er eine epochale Figur ist, deren Vermächtnis mir Sicherheit für viele Generationen von Menschen auf der ganzen Welt studiert werden wird. Sie betrachten halt Russlands Rückkehr auf die internationale Bühne als nachteilig für die Interessen ihrer eigenen Länder.

 

 

Dennoch sind sie auch klug genug um zu verstehen, dass "Soft Power" in der heutigen vernetzten, globalisierten Welt wichtiger denn je ist, insbesondere nach der Revolution der Informationskommunikationstechnologie Anfang der 2000er Jahre. Daher haben sie eine treibende Motivation, den russischen Führer bei jeder Gelegenheit zu diffamieren. Bedauerlicherweise wird die Tragödie von MH17 zynischerweise als "perfekte Gelegenheit" angesehen, sein Erbe zu ruinieren, indem man ihn für immer mit dem Geschehenen in Verbindung bringt, obwohl er bei diesen Ereignissen überhaupt keine Rolle spielte, ebenso wenig wie seine Landsleute. Alles, was für die "Wahrnehmungsmanager", die dieses Narrativ zu einer Waffe umfunktioniert haben, wichtig ist: Dass der anhaltende Verdacht einer möglichen Beteiligung von Präsident Putin "glaubwürdig" besteht, was die Bedeutung des Informationskriegs im laufenden Schauprozesses für die angebliche "Bestätigung" dieser Tatsache erklärt.

Zurück zum Schauprozess selbst. Es ist vorhersehbar, dass die Angeklagten wahrscheinlich aus den oben genannten politischen Gründen "schuldig" befunden werden, da man die Schuld an dieser Tragödie ausschließlich Russland und den ostukrainischen Rebellen zuschreibt, um von den "unbequemen" Fakten abzulenken, die inzwischen ans Licht gekommen sind und in die Kiew und seine westlichen Unterstützer verwickelt sind, was in der Analyse des Autors, die er im einleitenden Absatz dieses Artikels zitiert hat, erläutert wurde. Die Gesamtauswirkungen dieser scheinbar unvermeidlichen Schlussfolgerung werden jedoch wahrscheinlich minimal sein, da sich die meisten Menschen bereits eine Meinung darüber gebildet haben, wer wirklich verantwortlich ist. Diejenigen, die davon überzeugt sind, dass Russland eine Rolle gespielt hat, werden sich durch das erwartete Urteil "bestätigt" fühlen, während diejenigen, die die ganze Zeit über skeptisch geblieben sind, die neu gewonnene Aufmerksamkeit für diesen Fall nutzen könnten, um die "unbequemen" Beweise, die gerade erst berührt wurden, mit anderen zu teilen. Die Erkenntnis aus diesem ganzen "Justiz"-Drama ist, dass Tragödien fast immer zu Zwecken der Informationskriegsführung politisiert werden, insbesondere wenn man sich irgendwie darauf berufen kann, dass Russland oder einer der anderen geopolitischen Rivalen des Westens auch nur eine indirekte Rolle bei dem, was sich ereignet hat, gespielt haben könnte. Diese Länder sollten sich darauf einstellen, in Zukunft mehr solcher Schauprozesse zu erwarten, und sie sollten Schritte unternehmen, um sicherzustellen, dass ihre Seite der Geschichte von so vielen Menschen wie möglich gehört wird.


https://consentfactory.org/2020/03/09/the-great-chinese-bat-flu-panic-of-2020/

 

Die Große Chinesische Fledermaus-Grippe-Panik 2020

 

von C.J. Hopkins, 09.03.2020

 

 

Betet für mich, meine Freunde, denn ich habe die Grippe. Nein, nicht die Chinesische Fledermaus-Grippe, oder Pangolin-Grippe, oder Corona-Virus, oder wie immer sie es jetzt nennen... nur die stinknormale, lästige Wintergrippe, die während der Grippesaison durch Berlin streift.

 

Das ist heuer eine besonders lästige Grippe. Man fängt sie sich ein, erholt sich und dann kriegt man sie nochmal. Man möchte nur noch ins Bett kriechen, oder rumhängen und irgendwelchen Müll auf Netflix anschauen. Wenn man sie ein zweites Mal bekommt, oder zum dritten Mal, dann ist es eine Art abgeschwächte Version, vielleicht weil das Immunsystem sie bereits kennt.... oder so. Ich bin mir nicht sicher wie das abläuft. Ich bin kein professioneller Virologe oder dergleichen.

 

Oder vielleicht, ich weiß nicht, ist es doch die Fledermaus-Grippe. Je mehr ich die Konzernpresse verfolge, desto mehr vermute ich, dass es so ist. Mein Verdacht basiert nicht auf Fakten. Ich habe keine der Symptome der Fledermaus-Grippe. Es ist nur so ein Gefühl... wie das Gefühl, das die Menschen hatten, dass Saddam geheime WMDs besessen habe, und dass Trump ein russischer Geheimdienstagent sei, und dass die Welt im Jahr 2012 untergeht.

 

Okay, diese Gefühle stellten sich als falsch heraus, aber dieses Mal fühlt es sich echt an. Und nicht nur als Ergebnis einer konstanten Bombardierung mit hysterischen Schlagzeilen, mit Bildern von Menschen in Schutzanzügen und einer zwanghaften Suche nach sich ständig verändernden, wild variierenden Statistiken im Internet, die.... ich muss echt damit aufhören.

 

Laut meiner letzten Internet-Suche wird die Fledermaus-Grippe entweder Ende April abklingen, oder sie wird ungefähr 5 Milliarden Menschen infizieren (d.h., 60 Prozent der Menschheit). Wenn mein kleiner Windows-Taschenrechner recht hat, und man eine Todesrate von 3,4% annimmt, dann macht das 157 Millionen Tote. Und wenn man von einer Todesrate von 4% ausgeht (das habe ich gerade irgendwo gelesen), dann reden wir von 200 Millionen Toten! Wenn man bedenkt, dass die „Pest“ im 14. Jahrhundert 100 bis 200 Millionen Menschen getötet hat, nahezu ein Viertel der Weltbevölkerung (denn damals gab es noch nicht so viele Menschen), und man hysterisch wird und das vergleichen will (was mir zunehmend schwerer fällt), dann könnte diese Fledermaus-Grippe 2 Milliarden Menschen töten, oder vielleicht 6 bis 7 Milliarden Menschen, was nahezu die gesamte menschliche Rasse ist … schließlich ist alles möglich!

 

Und selbst wenn ich nur die Grippe habe (d.h., die normale Grippe, nicht die Chinesische Fledermaus-Grippe), dann schaut die Statistik ziemlich furchteinflößend aus. Ich kenne nicht die Zahlen für Deutschland, aber gemäß dem CDC hat die stinknormale Grippe in den Vereinigten Staaten seit 2010 jährlich zu diesen Resultaten geführt:

 

9 Millionen bis 45 Millionen Fälle

 

140.000 bis 810.000 Einweisungen in Krankenhäuser

 

12.000 bis 61.000 Todesfälle.

 

Wenn man diese Zahlen mit 10 multipliziert (denn seit 2010 sind 10 Jahre vergangen), dann kommt man auf:

 

90 Millionen bis 450 Millionen Fälle

 

1.400.000 bis 8.100.000 Einweisungen in Krankenhäuser

 

120.000 bis 610.000 Todesfälle

 

Das macht 450 Millionen Fälle und über eine halbe Million Tote, und das allein für die USA! Als konkretes Beispiel: Wenn man all diese Toten aufeinander stellt, mit den Füßen auf dem Kopf, jeder steht auf dem Kopf des anderen, und das als eine gigantische Leiter benutzt, dann könnte man vier Mal bis zum Mond klettern und zurück... oder mindestens einmal oder zweimal.

 

Und das ist gar nichts im Vergleich zu Covid-19!

 

Nein, denn der Guardian sagt, dass Covid-19 „etwa zehn Mal tödlicher ist als die normale Grippe“, das wären also allein in diesem Jahr 610.000 Tote, und wenn das die CDC für 10 Jahre berechnet, dann sind das nahezu 6 Millionen tote Menschen, was es genauso schlimm macht wie den Holocaust (auch wenn der Holocaust nur vier Jahre dauerte, da muss ich noch mal nachrechnen).

 

Und denkt daran, das gilt nur für die Vereinigten Staaten, die nur 4,25 Prozent der gesamten Weltbevölkerung ausmachen. Also multiplizieren wir den Holocaust mit den 95% (man kann runden, damit es sich leichter rechnet) und man kommt auf 7 Milliarden tote Menschen, was nahezu jeder Mensch auf der Welt ist, ausgenommen 700 Millionen Menschen! Und ja, das hört sich nach einer Menge Menschen an (die 700 Millionen, nicht die 7 Milliarden), aber das sind weniger Menschen als es im 14. Jahrhundert gab, d.h., bevor die „Pest“ jeden tötete!

 

Wie auch immer, egal was ich habe oder nicht habe, und unabhängig von der Tatsache, dass ich unter 70 Jahre alt und soweit ich weiß ziemlich gesund bin, und unabhängig von meinen rechnerischen Fähigkeiten, so denke ich, dass es an der Zeit ist, extreme Maßnahmen zu ergreifen. Ich schlage vor, dass ihr dasselbe macht.

 

Als Erstes sollte man sich bewaffnen, losziehen und Klopapier horten. Die Epidemiologen sagen jetzt eine weltweite Klopapier-Krise voraus, die mehr oder weniger das Ausmaß der tödlichen Klopapier-Krise von 1813 erreichen wird! Diese Klopapier-Krise könnte monatelang dauern, also sollte man so viel Klopapier wie möglich kaufen (oder sonst wie ergattern), und es in seinem Haus oder Appartement horten, oder in seinem entfernt gelegenen Klopapier-Depot.

 

Bereite dich darauf vor, um dein Klopapier zu kämpfen. Es wird da draußen ziemlich garstig werden. Banden schwer bewaffneter Klopapier-Diebe streunen durch die Straßen von Hongkong und rauben den Menschen ihr Klopapier. Ein Australier wurde in einem Big W Markt in der Tamworth Shopping World von der Polizei getasert, nachdem er sich wegen Klopapier „aggressiv verhalten“ hat. In Kalifornien, wo der Notstand ausgerufen wurde (und vermutlich eine Ausgangssperre bevorsteht), sind Ladenbesucher in einem Costco Supermarkt Amok gelaufen und haben die Regale mit Klopapier, Kleenex und weiblichen Hygieneartikeln leergeräumt. New York hat soeben den Notstand ausgerufen (vermutlich hat es mit Klopapier zu tun). Italien hat die Region Lombardei abgeriegelt, auch wenn nicht genau klar ist warum, wo doch in Italien zum großen Teil Bidets benutzt werden... aber das spielt im Moment keine große Rolle.

 

Nachdem ihr euch das Klopapier gesichert habt, solltet ihr euch Mineralwasser besorgen, Handseife, diese Papiermasken, Notfallrationen, Proteinriegel, DVDs des Films „Contagion“ und andere wichtige Dinge zum Überleben. Man sollte das mit einer hirnlosen Wildheit aus Arschkneiferischer Panik vor der Chinesischen Fledermaus-Grippe tun, idealerweise mit einer Gesichtsatemmaske, oder einem tragbaren Anti-Bat-Grippe Schild, oder einem selbstgebastelten Hazmat-Anzug.

 

Vergesst nicht, eure bevorzugte (moderne Sportwaffe) mitzubringen, damit ihr jeden umlegen könnt, der euch im Weg steht... und jeden, der infiziert sein könnte, was zu diesem Zeitpunkt ja jeder sein kann!

 

Oder, ich weiß nicht, vielleicht überreagiere ich auch. Vielleicht hab ich nur die Grippe. Ich meine, was, wenn diese ganze Corona-Sache nur etwas ist, was die Natur halt so macht und nicht das Ende der Zivilisation ist? Schaut, ich will nicht paranoid klingen, aber ich muss mich schon fragen, ob dieser Virus diese ganze Massenhysterie rechtfertigt, die uns die Konzernmedien um die Ohren hauen, pausenlos, seit zwei Monaten, und diese verordneten Ausnahmezustände und die Quarantänen und Ausgangssperren und das Verbot von öffentlichen Großveranstaltungen und was für „Notfallmaßnahmen“ in den kommenden Wochen und Monaten noch auferlegt werden.

 

Das scheint angesichts der tatsächlichen Bedrohung etwas unverhältnismäßig zu sein, ganz zu schweigen von dem ziemlich praktischen Timing angesichts des Geschehens rund um die Welt, aus politischer Sicht, mit dem globalen, kapitalistischen Imperium mitten im Krieg gegen den Populismus, und der Wahl in Amerika und den Protesten in Frankreich und der allgemeinen Stimmung aus öffentlicher Unzufriedenheit (oder hemmungsloser Wut) mit dem globalen Kapitalismus im gesamten Westen.

 

Ich weiß nicht, vielleicht kommt diese Panik mit der Fledermaus-Grippe auch aus einer tieferen ideologischen Quelle. Vielleicht hat es weniger mit Politik zu tun und mehr mit unserem faschistischen Verlangen nach „perfekter Gesundheit“ und „perfekten Körpern“, und unserer Furcht und unserem Hass vor dem Altern und Sterben, und unserer narzisstischen Besessenheit mit uns selbst und unserer totalen Abtrennung vom Kreislauf des Lebens.

 

Okay, nehmt das alles nicht zu ernst, wahrscheinlich ist es bloß mein Fieber, das aus mir spricht. Aber manchmal bekomme ich dieses verrückte Gefühl, dass wir menschlichen Wesen eigentlich nicht der Hauptzweck des Gesamten Universums sind, oder die Apotheosis der Schöpfung, oder was auch immer. Und dass es für einige von uns natürlich ist, krank zu werden und zu sterben, und dass jede neueste Krankheit oder Gefahr für die Gesundheit vollkommen ausradiert werden muss und das Leben nicht als „sicher“ gehuldigt werden muss. Weil Krankheit und Tod sicher Dinge sind, die möglichst vermieden werden sollten, aber nicht um den Preis, dass jeder darauf konditioniert wird zu glauben, wir sollten ewig leben und niemals krank oder verletzt werden. Und zu glauben, dass Krankheit und Tod „Feinde“ seien, wie feindselige Aliens oder die sadistischen Launen eines Gottes der uns hasst, oder Fehler im Programmiercode der Schöpfung... die von menschlichen Wesen korrigieren werden können.

 

Wir haben dabei bisher einen spitzenmäßigen Job abgeliefert, bei der Korrektur der der Fehler der Natur (oder von Gott). Nicht wahr? Ich meine, schaut euch um. Und dabei betreiben wir das erst ein paar hundert Jahre. Gebt uns etwas mehr Zeit, und wir werden diese ganze hässliche Unordnung aufräumen, unter Kontrolle bringen und werden in geordneten Bahnen funktionieren, und wenn wir Ausgangssperren und Quarantänen verhängen und jedes empfindsame Wesen und jedes Teilchen im Universum genetisch korrigieren müssen um das zu schaffen! Was ist schließlich die Alternative... dass die Natur einfach ihren Lauf nimmt und die Menschen sterben, wie ein Haufen Wilder?

 

Tut mir leid, ich fange an zu phantasieren. Es ist das Fieber. Es macht mich ganz philosophisch. Ich melde mich besser ab und schau Netflix. Alles Gute beim Überleben der Chinesischen Fledermaus-Grippe und beim Zusammenbruch der westlichen Zivilisation. Und vergesst nicht, euch die Hände zu waschen!


https://off-guardian.org/2020/03/08/keep-it-simple-and-question-propaganda-technology-and-coronavirus/

 

Macht es nicht zu kompliziert und stellt Fragen:

Propaganda, Technologie und das Coronavirus

 

von Edward Curtin, 08.03.2020

 

 

Mein Vater, ein gut gebildeter Anwalt mit einem sehr kultivierten Geist, riet mir immer, "es einfach zu halten". Mit einfach meinte er nicht simpel. Er meinte grundlegend logisch und auf den Punkt gebracht. Deshalb werde ich das hier tun und mich an einige einfache Realitäten halten, jetzt, da das Verständnis dessen, was in der Welt vor sich geht, zu einem Idiotenspiel geworden ist, das von den Massenmedien der Konzerne gespielt wird, um die Menschen zu verwirren.

 

Ich schreibe schon seit vielen Jahren über die Gefahren der Technologie. Natürlich nicht jeder Technologie, denn der Bleistift, mit dem ich dies schreibe, ist eine Technologie, und zwar eine erstaunliche und unterschätzte. Ich spreche von der technisch-wissenschaftlichen, digitalen, hochtechnologischen Art, der Welt der Computer, der Mobiltelefone, der Gentechnik, der Entwicklung biologischer Waffen usw. Sie wissen schon, all die Dinge, die unser Leben besser und einfacher gemacht haben.

 

Zwei der Hauptprobleme, vor denen die Welt steht – die Zerstörung der Welt durch Atomwaffen und die Vergiftung der Ökologie und der Atmosphäre der Erde – sind das Ergebnis der Verbindung von Wissenschaft und Technik, die die technologischen "Babys" (Little Boy und Fat Man) hervorgebracht hat, mit denen die USA Hunderttausende von Japanern massakrierten und die nun alle zu verbrennen drohen, sowie die chemischen und toxischen Erfindungen, die die Erde, die Luft und das Wasser verseucht haben und durch die endlose Kriegsführung und die industriellen Anwendungen Amerikas weiterhin Menschen weltweit töten.

 

Technologie und Technik, die technische Denkweise, die ihr zugrunde liegt, ist das, was wir am meisten fürchten sollten, nicht die Irrlichter, die täglich von den Massenmedien der Konzerne verbreitet werden, um Angst und Panik zu erzeugen. Das sind Geisterängste, die nur Kinder erschrecken sollten.

 

Aber wie ich bereits geschrieben habe, sind die meisten Amerikaner Kinder, die in einem Puppenhaus voller Illusionen und Täuschungen leben, während Regierung und Geheimdienste und ihre Komplizen aus den Massenmedien mit ihnen mittels technologischer Propaganda spielen.

 

Für jedes durch Technik verursachte Problem wird immer eine technische "Lösung" angeboten, die weitere technische Probleme schafft – ad infinitum. Aber seit man den Menschen beigebracht hat, die Technik zu lieben, nehmen sie die angeblichen technologischen "Lösungen" an, die durch die Probleme, die durch die ursprüngliche Technik verursacht werden, notwendig sind. Es ist ein Spiel im Kreis.

 

In unserem Technopolis ist das logische Denken unlogisch geworden; Ursache und Wirkung, Mittel und Zweck wurden umgekehrt. Die Ursachen unserer Probleme werden als Mittel zum Zweck angepriesen. Diese "Lösungen" werden immer mit unbewegter Miene angeboten, als ob sie vollkommen sinnvoll wären. So funktionieren Gesellschaften, wenn sie sich im Griff von Mythen befinden. In diesem Fall sind es die Mythen der Wissenschaft, des Fortschritts und der Geschichte.

 

Solche Mythen machen das Offensichtliche unsichtbar, denn sie schaffen bei den Menschen eine hoffnungslose Unvermeidbarkeit, die sich keine Alternative vorstellen können und davon überzeugt sind, dass die Wissenschaft das Geheimnis der Erlösung und das Mittel zu den Dingen ist, die sie zu wünschen gelernt haben, einschließlich der Langlebigkeit und vielleicht "Unsterblichkeit". Und diese Dinge sind zum Mittel für zusätzliche Mittel in einer Endlosschleife geworden, aus der per Definition der Zweck fehlt. Als Folge davon wird die Suche nach der Wahrheit, die als Ziel der Wissenschaft gefeiert wird, heimtückisch eliminiert. Es einfach zu halten, wird immer schwieriger.

 

Wichtig ist, dass das gesamte Propagandasystem auf der Angst beruht, die über die elektronischen Medien verbreitet wird: Fernsehen, Mobiltelefone und Computer. Sie wird unaufhörlich herausgepumpt.

 

Diese Angst ist die Angst vor dem Tod, die grundlegende menschliche Angst, die den Menschen wie nichts anderes verfolgt und ein Dreh- und Angelpunkt des menschlichen Handelns ist. Sie ist das, was die Mächtigen zu manipulieren wissen, um Menschen zu kontrollieren.

 

Der Tod kann durch die Hand von erfundenen Feinden, Krankheiten oder staatlichen Kräften kommen, die einen erwischen, wenn man zu weit aus der Reihe tanzt. Russland, China, der Iran, der Corona-Virus, Julian Assange und Chelsey Manning sind einige prominente Beispiele aus jüngster Zeit, die zeigen, was man zu befürchten hat und was aus einem wird, wenn man sich der Angstmacherei und den Lügen widersetzt und mutig ist.

 

Da die heutigen Nachrichten von der Angst vor dem Coronavirus beherrscht werden, hier eine unvollständige Liste anderer Krankheiten, von denen uns seit 2003 laut und wiederholt gesagt wurde, dass sie zu Pandemien werden und die menschliche Rasse dezimieren würden. Krankheiten, vor denen man sich sehr fürchten muss, da sie auf einen zukommen, wenn man nicht sehr wachsam ist und vergessen hat, sich die Hände zu waschen.

  • 2003 SARS

  • 2005 Avian Flu (Vogelgrippe)

  • 2009 Schweinegrippe

  • 2012 West Nil Virus

  • 2014 Ebola

  • 2016 Zika

 

Nun, das taten sie nicht, sehr weit davon entfernt; sie waren wie betrügerische Telefonate, die den Leichtgläubigen die Botschaft vermitteln, dass sie sofort verhaftet werden, wenn sie nicht irgendwo 1.000 Dollar an Herrn X schicken. Aber genau wie die farbkodierten Terrorwarnungen unter George W. Bush drückten die Pandemie-Warnungen regelmäßig den Panikknopf und hielten die Angst in der Luft, bis der Panikballon später unter sorgfältiger Beobachtung platzte, aber zu einem Zeitpunkt, an dem die meisten Menschen die falsche Angst vor den früheren Schlagzeilen aufgenommen und nicht weiterverfolgt hatten..

 

Jetzt haben wir das Coronavirus (COVID-19). Also Vorsicht. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Hände waschen und sich schützen können.

 

Zehnminütige Nachrichtensendungen der großen Fernsehsender sind wie der Eintritt in ein Gruselkabinett in einem Vergnügungspark. Nachdem man eine solche Sendung gesehen hat, möchte man seinen Fußballhelm und eine Maske tragen, zu Bett gehen und nicht mehr aufstehen. Man trieft vor Angst, und das ist ihre Absicht.

 

Das Spiel ist sowohl offensichtlich als auch subtil. Auch wenn COVID-19 aufgebauscht wird, streuen die Medien hier und da übertriebene Zahlen über die normale Grippe ein, als ob sie sagen wollten: Wir sind fair und objektiv; beides ist schlecht, auch wenn das Coronavirus bald zu einer Pandemie werden könnte.

 

Es ist so ähnlich, wie wenn sie sagen, Trump ist wirklich beängstigend, aber sehen Sie, wie beängstigend der sozialistische Sanders ist. Sie wollen doch beides nicht.

 

Sie wollen den, von dem wir Ihnen sagen werden, dass Sie den wollen, der Sie schützen wird. Hören Sie uns zu, denn wir sind hier, um Sie zu beraten, also werden Sie zustimmen.

 

Die Nachrichtenberichte über die regelmäßige saisonale Grippe sind sehr aufschlussreich. Wenn Sie die Medien auf allen Plattformen, einschließlich alternativer Quellen, durchlesen, werden Sie sehen, dass die Zahl der Grippetoten in den USA in der bisherigen Grippesaison (1. Oktober 2019 bis heute) als Tatsache wiederholt wird.

 

Die Zahlen reichen von 12.000 bis 18.000 und höher, von CNN, CBS, NBC usw. Probiert es aus. Das Center for Disease Control and Prevention (CDC) schätzt die "Grippetodesfälle" für diese Saison auf 18.000 bis 46.000.

 

Wenn man sich jedoch die Zahlen der CDC anschaut und ihre Tabelle ansieht, was nur wenige tun, wird man sehen, dass die tatsächliche Zahl der Grippetoten, die von der CDC für diese Saison angegeben wird, zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels bei 3.994 liegt (3/6/2020 – die neuesten Daten in den acht Wochen des Jahres 2020), während sie an einer Stelle ihrer Website auch die Todesfälle durch Grippe auf 20.000 - 52.000 bis jetzt und 20.000 an einer anderen Stelle schätzen.

 

Die Diskrepanz in den Zahlen ist bizarr. Sie behaupten auch, dass die Zahl der Fälle zurückgeht und dass es in dieser Saison nicht besonders schlecht aussieht. (Geht hierher, scrollt nach unten und klickt auf "View Data Chart").

https://www.cdc.gov/flu/weekly/#S2

 

Ist das nicht seltsam? Doch eine ziemliche Diskrepanz, findet ihr nicht auch? Warum sollte die CDC das tun, und warum sollten die Medien es wiederholen?

 

Die CDC schätzt, dass es in dieser Saison 18.000-46.000 Todesfälle geben wird, und schätzt, dass 50.000 oder 20.000 bereits an der Grippe gestorben sind, aber ihre Fakten zeigen, dass bisher nur 3.994 an der Grippe gestorben sind und die Spitzenmonate für die Grippe beendet sind. Woher kommen diese Zehntausende von zusätzlichen Todesfällen? Schätzwerte?

 

Trotz der Fakten, die auf ihrer eigenen Website auf dem Tisch liegen, wird die CDC in den nächsten sechs Monaten, wie jedes Jahr rechtzeitig zur nächsten Grippesaison und zur PR-Kampagne für alle, die sich impfen lassen wollen, die kumulativen Ergebnisse für die Saison bekannt geben, die viele Zehntausende betragen werden.

 

Was für ein Spiel findet hier statt? Seid ihr schon verwirrt?

 

Um es noch einmal zu wiederholen: Die wesentliche Angst, die die Mächtigen benutzen um die Menschen zu manipulieren und zu kontrollieren, ist die Angst vor dem Tod. Der Tod in vielerlei Gestalt: physisch, sozial, psychisch usw. Aber die Angst vor dem Tod muss auf eine Weise benutzt werden, die sehr verwirrend ist und das Denken der Menschen durcheinander bringt während es ihnen Angst macht.

 

Wenn wir es einfach halten und untersuchen, was es wirklich zu fürchten gibt, dann ist es das Wachstum der hochentwickelten modernen Technologie in den Händen von Regierungen und Unternehmen, das die Privatsphäre zerstört, Menschen und die Erde vergiftet, digitale Demenz in großem Maßstab geschaffen hat, Propaganda wie nie zuvor aufblühen lässt und bereit ist, die Welt mit Atomwaffen in die Luft zu sprengen.

 

Dann gibt es natürlich noch die Forschung und Entwicklung im Bereich der biologischen Kriegsführung, an der die USA beteiligt sind, seit sie die deutschen Wissenschaftler nach dem Zweiten Weltkrieg hierher gebracht haben (Operation Paperclip), um ihre Arbeit nach Hitler fortzusetzen. Genetische Forschung und die Schaffung virulenter Formen von Viren und Bakterien wurden zu einem System von Wissenschaft und Medizin verdreht, das von der Regierung finanziert wurde, um dualen Zwecken zu dienen, die schwer zu unterschieden sind.

 

Anstatt also in Panik zu geraten, ist es vielleicht besser, einige einfache Fragen zu stellen und einfache Antworten zu suchen. Vielleicht sollte man damit beginnen, die Daten der CDC zu überprüfen und dann zu fragen, was es mit diesen Milzbrandanschlägen nach den Anschlägen vom 11. September 2001 auf sich hatte und warum die USA sich im Sommer 2001 geweigert haben, das Protokoll zum Biologiewaffenübereinkommen (BWC) von 1975 zu unterzeichnen, das dem BWC Verifikationsverfahren hinzugefügt hätte.

 

Lest vielleicht Graeme MacQueens augenöffnendes Buch "The 2001 Anthrax Deception".

https://www.claritypress.com/product/the-2001-anthrax-deception-the-case-for-a-domestic-conspiracy/

 

Vielleicht erkennt ihr, dass die Berichte der Massenmedien über das Coronavirus mehr verbergen als sie enthüllen.

 

Macht es nicht zu kompliziert und stellt Fragen.


 

https://tomluongo.me/2020/03/06/russia-just-told-the-world-no/

 

Russland hat zur Welt gerade „Nein“ gesagt

 

von Tom Luongo, 06.03.2020

 

 

In dem Wort „Nein“ steckt echte Macht.

 

Ja, ich möchte behaupten, dass es in jeder Sprache das mächtigste Wort ist.

 

Inmitten des schlimmsten Markteinbruchs seit zig Jahren, dessen Grund Probleme innerhalb des Dollar-finanzierten Marktes sind, findet sich Russland in der Lage, die Macht des Neins auszuüben.

 

Mehrere sich überlappende Krisen passieren gerade weltweit und sie alle verbinden sich zu einem chaotischen Gewebe.

 

In der politischen Instabilität in Europa, dem präsidialen Vorwahl-Mumpitz in den USA, dem Corona-Virus, der Massenhysterie auslöst, und den militärischen Abenteuern der Türkei in Syrien, dem östlichen Mittelmeer und Libyen, erkennen die Märkte endlich den Bluff der Zentralbanker, die seit Jahren die Vermögenswerte finanziell unterstützen.

 

Aber in ihrem Kern enstand die gegenwärtige Krise durch die einfache Wahrheit, dass diese Werte rund um die Welt riesig überbewertet sind.

 

Westliche Regierungen und Zentralbankpolitik haben die Macht des Dollars benutzt, um die Welt in diesen Zustand zu treiben.

 

Und dieser Zustand ist bestenfalls meta-stabil.

 

Aber wenn dieser Haufen Kacke so real wird, nun... dann muss er zu dampfen anfangen.

 

Und um eine Korrektur in eine komplette Panik zu verwandeln, musste Russland nur „Nein“ sagen.

 

In den Rohstoffmärkten war die Realität schon seit Monaten zu erkennen. Kupfer und andere Industrie-Metalle dümpeln schon seit längerem vor sich hin, während die Börsen nach oben schossen.

 

Aber es war das Erdöl, das am meisten verwirrte.

 

Im Jahr 2019 sahen wir die meiste Zeit, dass sich die Ölpreise seltsam verhielten, als sich regelmäßig Dinge ereigneten, die den Preis treiben sollten, aber letztendlich zu keinem Erfolg führten.

 

Seit dem Höchstpunkt nach der Ermordung von General Qassem Soleimani kennen die Ölpreise nur eine Richtung. Nach unten.

 

Unsere unfähigen Führer wollen dem Corona-Virus die Schuld geben für das Zittern der Märkte.

 

Aber das verdeckt die Wahrheit. Die Probleme gibt es schon seit Monaten, sie wurden aber durch eine unablässige Intervention der Fed in den Dollar-finanzierten Märkten nach hinten geschoben.

 

Die Finanzkrise 2008 wurde nie richtig angegangen, nur mit Papier zugekleistert.

 

Die Repo-Krise vom letzten September ging nie zu Ende, sie ist immer noch da.

 

Und sie ist diese Woche mit Wildheit zurückgekehrt, denn die Menschen haben Dollar verkauft und US-Schatzbriefe gekauft, was die langfristigen US-Renditen auf absurde Höhen getrieben hat.

 

Die Kreditmärkte schmelzen zusammen. Die Aktienmärkte sind der Schwanz, die Kreditmärkte sind der Hund. Und dieser Hund wurde von einem Bus überfahren.

 

Die Fed interveniert, damit die kurzfristigen Zinssätze nicht steigen, um das Märchen zu bewahren, dass man noch immer die Kontrolle habe.

 

Die Märkte wollen höhere Zinsen für den kurzfristigen Zugang zu Dollars.

 

Die Fed hat versucht, durch eine 0,5% Zinssenkung gegenzusteuern, aber damit wurde den Menschen nur vermittelt, dass die Fed genauso verängstigt ist wie wir. Der Verkauf ging weiter und Gold liegt wieder nahe bei $1690, wurde aber zum Börsenstart in New York nach unten geprügelt.

 

Aber auch das hat nicht funktioniert.

                                                                                       Hoppla!

 

Und in diesem Durcheinander versuchte die OPEC, sich mit einer historischen Förderkürzung zu retten.

 

Die OPEC braucht diese Drosselung um relevant zu bleiben. Das Kartell stirbt. Es stirbt schon seit Jahren und wird nur durch Russlands Bereitschaft am Leben gehalten, Gefälligkeiten auszutauschen, um damit andere geostrategische Ziele zu erreichen.

 

Ich habe früher schon gesagt, dass die Drosselungen der OPEC für Erdöl nicht bullisch sind, genauso wie Zinssenkungen während einer Krisenperiode nicht inflationär sind.

 

Aber am Ende hat Russland Nein gesagt. Und sie waren nicht zweideutig. Man hat allen gesagt, dass sie für niedrigere Ölpreise bereit sind.

 

Die Panik war in der Berichterstattung über das Treffen spürbar:

 

"Was die Förderkürzungen betrifft, so ist angesichts der heutigen Entscheidung ab dem 1. April niemand – weder die OPEC-Länder noch die OPEC+-Länder – verpflichtet, die Produktion zu senken", sagte er den Reportern nach dem Treffen.

 

Der Generalsekretär der OPEC, Mohammed Barkindo, sagte, das Treffen sei vertagt worden, obwohl die Konsultationen fortgesetzt würden.

 

"Letztendlich war es die allgemeine, schmerzhafte Entscheidung der gemeinsamen Konferenz, das Treffen zu vertagen", sagte er den Reportern.

 

Zuvor hatte der Oanda-Analyst Edward Moya vorgeschlagen, dass ein Scheitern der Einigung das Ende der OPEC+ bedeuten könnte.

 

"Eine Nicht-Einigung der OPEC+ bedeutet, dass das dreijährige Experiment vorbei ist. Die OPEC+ ist tot. Die Saudis setzen alles daran, die Ölpreise zu stabilisieren, und sie müssen vielleicht etwas Außergewöhnliches tun", sagte er.

 

Irgendwann kommt der Punkt, wo die Verhandlungen mit deinem Gegner enden, wo jemand schließlich sagt: „Es reicht“. Russland wurde vom Westen gnadenlos attackiert, für das Verbrechen, Russland zu sein.

 

Und ich habe fast jede Drehung und Wendung dokumentiert, wie sie ihre Position geschickt gestützt haben, um auf den richtigen Moment zu warten, um die maximale Rendite zu erzielen und das Blatt gegen ihre Peiniger zu wenden.

 

Und für mich war dies der perfekte Moment, um endlich "Nein" zu sagen, um die maximale Wirkung zu erzielen.

 

Wenn man es mit einem mächtigeren Feind zu tun hat, muss man dort ansetzen, wo er am verwundbarsten ist, um den größten Schaden anzurichten.

 

Für den Westen liegt dieser Ort in den Finanzmärkten.

 

Erinnert euch an die erste grundlegende Tatsache der Wirtschaft. Die Preise werden am Rand festgesetzt. Der einzige Preis, der zählt, ist der zuletzt festgestellte.

 

Dieser Preis bestimmt die Kosten für die nächste zum Verkauf stehende Einheit dieses Gutes, in diesem Fall ein Barrel Öl.

 

In einer Welt der kartellisierten Märkte auf der ganzen Welt, in der die Preise von externen Akteuren festgelegt werden, vergisst man leicht, dass in der realen Wirtschaft (unabhängig von der politischen Überzeugung) die Welt eine Auktion ist und alles zum Bieten bereit steht.

 

Das hohe Gebot gewinnt.

 

Die wichtigste geostrategische Frage lautet also: "Wer produziert das marginale Barrel Öl?

 

Seit mehr als drei Jahren unterstützt Präsident Trump seine Politik der Energiedominanz in einem quixotischen Bestreben, die USA zu diesem Lieferanten zu machen. Billionen von Dollar wurden ausgegeben, um die heimische Produktion auf ihr derzeitiges, nicht nachhaltiges Niveau zu bringen.

 

Diese Politik stammt sicherlich aus der Zeit vor Trump, aber er hat sie am eifrigsten verfolgt, indem er jeden sanktioniert und mit einem Embargo belegt hat, um sie vom Angebot abzuhalten.

 

Was er jedoch nie geschafft hat: Russland von diesem Bieterprozess auszuschalten.

 

Der Grund warum die US-Produktionsraten nicht haltbar sind: ihre Kosten sind pro Barrel höher als der Grenzpreis, vor allem wenn alle anderen Preise deflationieren. Das ist einfache, geradlinige Ökonomie.

 

Wenn sie per Saldo profitabel wären, dann hätte die gesamte Branche im letzten Jahrzehnt nicht einige hundert Milliarden an freiem Cashflow verbrannt.

 

Daher kommt die Macht der Russen. Russland ist einer der kostengünstigsten Produzenten der Welt. Selbst nachdem sie ihre Steuern an die Regierung gezahlt haben, sind ihre Kosten mit fast 20 Dollar pro Barrel weitaus niedriger als in jedem anderen Land der Welt, wenn man die externen Kosten berücksichtigt.

 

Wenn man niemandem etwas schuldet, kann man ihm sagen: "Nein".

 

Sicher, die Saudis produzieren zu ähnlichen Kosten wie die Russen, aber wenn man den Haushaltsbedarf berücksichtigt, sind die Zahlen nicht einmal annähernd gleich, da sie etwa 85 Dollar pro Barrel brauchen.

 

Sie können ihren Leuten nicht sagen: "Nein", ihr müsst verzichten. Denn die Bevölkerung wird rebellieren.

 

Russland kann in diesem Niedrigpreisregime ausharren, wenn nicht sogar gedeihen, weil :

 

1. Der Rubel kann schwanken, um Preisschocks im Dollar abzufangen.

 

2. Der größere Teil ihres Öls wird jetzt in anderen Währungen als dem Dollar verkauft – Rubel, Yuan, Euros etc. – das vermindert ihre Anfälligkeit für Kapitalabflüsse.

 

3. Die großen Erdölfirmen haben geringe Schulden in Dollar.

 

4. Sie haben niedrige Produktionskosten

 

5. Das grundlegende Staatsbudget schwankt mit den Ölpreisen.

 

All dies führt dazu, dass Russland beim globalen Markt für Öl am längeren Hebel sitzt.

 

Die Fähigkeit, "Nein" zu sagen.

 

Und sie werden es noch jahrelang haben, da die US-Produktion implodiert. Denn sie können das billigste Barrel Öl produzieren und tun das auch.

 

Deshalb sind die Ölpreise heute bis zu 10% gefallen, als die Nachricht kam, dass sie die Produktion nicht kürzen würden.

 

Unter diesem Markt lauert eine Lawine. Die Banken und Pensionsfonds in den USA sind in hohem Maße dem Risiko der nun bald notleidenden Fracking-Schulden ausgesetzt.

 

Im Laufe dieses Jahres werden die Liquidationen ernsthaft in Angriff genommen.

 

Aber der Markt behindert dies jetzt.

 

Ich kann gar nicht genug betonen, wie wichtig und weitreichend dieser Schritt Russlands ist. Wenn sie hier keinen Handel machen, können sie die OPEC aufbrechen. Wenn sie ein Abkommen schließen, wird es mit Bedingungen verbunden sein, die sicherstellen, dass der Druck in anderen Bereichen aufgehoben wird.

 

Die Auswirkungen des Absturzes des Öls von 70 Dollar pro Barrel auf 45 Dollar über zwei Monate hinweg werden über Monate, wenn nicht sogar Jahre zu spüren sein.

 

Und es ist für mich kein Schock, dass Russland hier durchgehalten hat. Wenn sie es nicht getan hätten, wäre ich überrascht gewesen.

 

Dies war Putins Gelegenheit, endlich gegen Russlands Peiniger zurückzuschlagen und ihnen für ihr skrupelloses Verhalten an Orten wie Iran, Irak, Syrien, Ukraine, Jemen, Venezuela und Afghanistan echte Schmerzen zuzufügen.

 

Er ist nun in der Lage, maximale Zugeständnisse von den USA und jenen OPEC-Nationen zu erwirken, die die US-Kriegsführung gegen Russlands Verbündete in China, Iran und Syrien unterstützen.

 

Wir haben die Anfänge davon in seinen Verhandlungen mit dem türkischen Präsidenten Erdogan in Moskau gesehen, als er ein Waffenstillstandsabkommen erreichte, das einer türkischen Kapitulation gleichkam.

 

Erdogan bat darum, vor seiner eigenen Dummheit gerettet zu werden, und Russland sagte: "Nein".

 

Diese Bedingung, in einer deflationären Welt das marginale Barrel Öl zu fördern, setzt Russland in den Fahrersitz, um das außenpolitische Verhalten der USA in einem Wahljahr voranzutreiben.

 

Sprechen wir über die Einmischung in unsere Wahlen!

 

Die Achillesferse des US-Imperiums sind die Schulden. Der Dollar ist seine größte Waffe gewesen und er ist immer noch King. Und er ist eine Waffe mit großer Macht, die aber nur gegen die Verbündeten der USA, nicht gegen Russland, eingesetzt wird.

 

Die Märkte werden sich in wenigen Tagen anpassen und beruhigen. Die Panik wird nachlassen. Aber sie wird schon bald in einer virulenteren Form zurückkommen. Heute ist eine Wiederholung von 2007-08, aber diesmal ist Russland viel besser vorbereitet, um sich zu wehren.

 

Und wenn das geschieht, werden wohl nicht die Saudis oder die Türken nach Russland laufen, um sie zu retten, sondern die USA und Europa.

 

An diesem Punkt muss ich mich fragen, ob Putin seinen inneren Rorschach kanalisieren wird.


https://caitlinjohnstone.com/2020/03/03/dems-converge-around-dementia-addled-warmonger-ahead-of-super-tuesday/

 

Die Demokraten sammeln sich vor dem Super Tuesday um einen von Demenz geplagten Kriegshetzer

 

von Caitlin Johnstone, 03.03.2020

 

 

Schon im Januar, weit vor dem Beginn des Vorwahlkampfes de Demokraten, hat die unabhängige Journalistin Ruth Ann Oskoloff berichtet, dass eine Quelle von einem hochrangigen Insider der Demokratischen Partei erfahren habe, dass sie Joe Biden als den Kandidaten der Partei küren und Bernie Sanders als russischen Agenten anschwärzen wollen.

 

Am 20. Januar 2020 habe ich um 8:20 p.m. PDT eine Kommunikation von einer verlässlichen Quelle erhalten“, schrieb Oskoloff. „Diese Person hatte an diesem Abend eine Unterhaltung mit einem hochrangigen Parteimitglied und Mitarbeiter der Demokratischen Parteizentrale (DNC), der sagte, dass sie jetzt Biden als den Kandidaten der Demokratischen Partei ausgewählt hätten, mit Warren als Vizepräsidentin. Man habe auch gesagt, dass man plane, Bernie als russischen Agenten zu verunglimpfen.“

 

Jetzt, unmittelbar vor dem Super Tuesday, sehen wir, dass die Establishment-Kandidaten Pete Buttigieg und Amy Klobuchar aus dem Rennen aussteigen. Beide unterstützen jetzt plötzlich Joe Biden – zusammen mit dem ehemaligen Kandidaten Beto O'Rourke. Elizabeth Warren, neben Sanders die einzige Top-Kandidatin, die man vage als „links“ beschreiben könnte, hat in der Zwischenzeit die Progressiven erzürnt, weil sie im Rennen bleibt, zum Schaden des Senators aus Vermont.

 

Am Tag vor dem Super Tuesday sahen wir einen Artikel vom The Daily Beast, dessen Konzerneigentümer IAC Chelsea Clinton im Aufsichtsrat hat. Die Überschrift lautet: „Die Kreml-Medien mögen immer noch Bernie, weil sie Trump mögen“. Darin wird Sanders aggressiv als ein Werkzeug des Kreml beschrieben.

https://www.thedailybeast.com/russian-media-still-like-bernie-sanders-cause-they-love-trump?via=twitter_page

 

Diese jüngste Entwicklung wird zu einer verdächtig allgemeinen Angriffstaktik gegen Sanders, und weil wir schon mal dabei sind, passt sie auch zu einer Vorhersage des Journalisten Max Blumenthal vom Juli 2017. Blumenthal erzählte Tucker Carlson von Fox, dass „die Russland-Hysterie vom politischen Establishment wieder und wieder angewendet wird, um die Linke und alle Linken anzugreifen – Politiker wie Bernie Sanders, die von Fragen um den permanenten Krieg, den Freihandel der Konzerne und solchen Sachen abweichen – sie werden als russische Marionetten hingestellt. Das ist sehr gefährlich, und Menschen, die progressiv sind, die darauf hereinfallen, müssen die langfristigen Folgen dieses zynischen Narrativs kennen.“

 

Wir sehen also, dass sich die Dinge genauso entwickeln wie manche vorhergesagt haben. Wir sehen, dass der eindeutige Spitzenkandidat als Werkzeug von Putin verleumdet wird, zusammen mit einer Flut aus Leitartikeln und Kommentaren all der üblichen Narrativ-Manager in den kriegshetzenden Massenmedien, die die sogenannten „Gemäßigten“ dazu auffordern, sich am Super Tuesday hinter dem ehemaligen Vizepräsidenten zu versammeln.

 

Sanders hat nicht annähernd die Stimmen die er bräuchte, um eine Stichwahl beim Parteitag zu verhindern. Das bedeutet, dass die Parteiführung – trotz einer Stimmenmehrheit gegenüber seinen Mitkandidaten – diese Mehrheit überstimmen und Biden als Kandidaten gegen Trump ernennen kann. Die Manipulationsmeister des Establishments und alle Mitbewerber von Sanders haben daran gearbeitet, dies im Vorfeld zu normalisieren.

https://thebulwark.com/the-simple-answer/

 

Egal welche Argumente es für Amy Klobuchar und Elizabeth Warren gibt... keine von ihnen wird die Kandidatin werden. Und...Mike Bloomberg wird es auch nicht werden. Also entweder Bernie Sanders oder Joe Biden.“ Wenn ihr einem der 14 Staaten lebt, dann könnt ihr morgen Biden wählen.“ – Bill Kristol (@BillKristol) 2. März 2020

 

Das einzige Problem? Bidens Gehirn verwandelt sich in Sauerkraut.

 

Es gibt zwei neue Video-Clips, die heute die Runde machen: Einer zeigt Biden, wie er auf einer Wahlkampfveranstaltung seinen Unterstützern sagt, dass morgen „Super Thursday“ ist. Und ein anderer zeigt den Ex-Vize wie er sagt (und das ist ein direktes Zitat): „We hold these truths to be self-evident. All men and women created– by the– you know, you know the thing.“

 

Ich habe bereits über Bidens jüngste Schwierigkeiten geschrieben, zusammenhängende Sätze zu formulieren, und es scheint schlimmer zu werden. Man kann diesen verwirrten, behämmerten Mann, den wir heute vor uns sehen, einfach nicht mit dem scharfen, klaren Redner vergleichen, den wir noch vor einigen Jahren erlebt haben. Das Gehirn dieses Mannes funktioniert nicht mehr.

 

Und ja, es ist unangenehm, immer wieder darauf hinweisen zu müssen. Mir gefällt das selbst nicht. Ich verachte die Hintermänner Bidens und das Establishment der Demokratischen Partei, die es nötig machen, immer wieder auf die offensichtlichen Symptome des geistigen Verfalls eines alten Mannes hinweisen zu müssen. Aber man muss darauf hingewiesen werden, und es ist gruselig und schräg, dass sie weiterhin die zerbröselnde Hülle eines Mannes aufstützen und so tun als wäre alles in Ordnung.

 

Nicht dass Biden ein akzeptabler Anführer der mächtigsten Regierung auf der Welt wäre, selbst mit einem funktionierenden Hirn; er ist ein schrecklicher Kriegsfalke mir einer unentschuldbaren Bilanz an rechter Politik. Aber selbst gewöhnliche Amerikaner, die nicht auf dieses Zeug achten, würden auf der Debatten-Bühne neben Trump einen Mann erleben, den man nicht in die Nähe einer Schere lassen sollte, geschweige denn in die Nähe der nuklearen Codes. Und Trump wird gerne darauf hinweisen.

 

Es ist seit 2016 offensichtlich, dass die Dems wieder einmal den einzigen Kandidaten sabotieren, der eine Chance hat, Trump zu schlagen, zugunsten eines skandalös ungeeigneten Kandidaten, aber einen tatsächlichen, buchstäblichen Demenz-Patienten für die Rolle herauszuholen, ist etwas, das nicht einmal ich mir vorstellen konnte.

 

2020 ist seltsam, Leute. Und es wird noch viel merkwürdiger werden. Schnallt euch an.


 

https://www.theblogmire.com/the-salisbury-poisonings-two-years-on-a-riddle-wrapped-in-a-cover-up-inside-a-hoax/

 

 

 

Die Skripal-Vergiftungen, zwei Jahre später:

 

Ein Rätsel, eingehüllt in eine Vertuschung, in einen Schwindel

 

 

 

von Rob Slane, 03.03.2020

 

 

 

Ich habe in meinem Leben einige dumme Sachen gesagt, aber eine der dümmsten war ein Kommentar an meine Frau am Dienstag Morgen des 6. März 2018. Die Nacht zuvor kam die Nachricht, dass ein Ex-Spion namens Sergei Skripal offensichtlich eine von den zwei Personen ist, die in ein Krankenhaus eingeliefert wurde, nachdem sie am Sonntag Nachmittag auf einer Bank vor einem Einkaufszentrum in Salisbury aufgefunden wurden. Zu jener Zeit dachte man, dass Fentanyl etwas damit zu tun haben könnte. Würde daraus eine große internationale Story werden? Oder würde man es bald vergessen? Ich war fest von Letzterem überzeugt. „Mach dir keine Sorgen“, sagte ich zu ihr. „Wahrscheinlich nur eine Überdosis Drogen. Das verschwindet bald wieder.“

 

Zwei Jahre später...

 

Nun, zwei Jahre sind vergangen und die meisten Menschen haben es vergessen. Ja, sie erinnern sich an den Vorfall; ja, sie erinnern sich, dass es eine sehr seltsame Geschichte mit ein paar sonderbaren Sachen war; und ich bin mir sicher, dass sich die Menschen in Salisbury an die Polizei erinnern, die Absperrungen, die Hubschrauber, der Ort voller internationaler Medien; und vergessen wir nicht die Babyfeuchttücher. Aber im Großen und Ganzen ist es vorbei und der Fall wurde schon vor einiger Zeit gelöst.

 

Nur dass er nicht gelöst wurde. In keinster Weise. Tatsache ist, dass zwei der vielen Russen, die sich am 3. und 4. März in Salisbury aufhielten und die für den Vorfall angeklagt wurden – Petrov und Boshirov – nie für den zweiten Vorfall in Amesbury (Anm.d.Ü.: die Sache mit der Parfümflasche) angeklagt wurden. Das ist sehr wichtig. Wenn man den Vorwürfen der britischen Behörden gegen die beiden Männer in Salisbury glauben will, muss es eine klare Verbindung zwischen ihnen und dem zweiten Fall in Amesbury geben. Und doch ist es unmöglich, die beiden Fälle auf der Grundlage der Erklärung der britischen Behörden über den Vorfall von Salisbury vernünftig miteinander zu verbinden. Es sei denn, ihr glaubt, dass die beiden Verdächtigen eine Zellophan-Verpackungsmaschine mit sich trugen, mit der sie den Flakon mit dem tödlichen Nervengas, das sie offenbar gerade benutzt hatten, einwickelten, bevor sie ihn in einen Mülleimer warfen. Aber niemand könnte so dumm sein, das zu glauben, oder? Was zu der Frage führt: Wenn die Fälle nicht mit der Erklärung der britischen Behörden für den ersten Vorfall in Verbindung gebracht werden können – was sie nicht können (daher der Grund, warum die beiden Männer für den zweiten nicht angeklagt wurden) – wie können wir dann ihre Erklärung für den ersten Fall akzeptieren? Die Antwort ist, dass wir das nicht können, und zwar aus einer ganzen Reihe von Gründen, wie ich gleich zeigen will.

Für diejenigen, die die Darstellung der Polizei und der Regierung in diesem Fall akzeptiert haben: mir sind einige Dinge aufgefallen.

 

Erstens ist ihre Behauptung, dass diejenigen, die sie nicht akzeptiert haben, Verschwörungstheoretiker seien, wirklich recht lustig, wenn man anfängt, die Zahl der absurden, unplausiblen und manchmal sogar unmöglichen Dinge zusammenzuzählen, die man glauben muss, um diese offizielle Darstellung (von denen weiter unten mehr steht) zu akzeptieren.

 

Aber zweitens fällt mir ihre bemerkenswerte Apathie und Selbstgefälligkeit auf, wenn man bedenkt, was sie zu glauben vorgeben. Lasst es mich so ausdrücken: Wenn ich wirklich glauben würde, dass Agenten einer ausländischen Macht in mein Land gekommen wären und in meine Heimatstadt eingedrungen wären, mit genug tödlichem Nervengas, um Tausende von Menschen in meiner Nachbarschaft zu töten, würde ich nicht nur wütend auf diese ausländische Regierung sein; ich wäre absolut wütend auf die britischen Behörden wegen ihrer erbärmlichen, schwachen Reaktion. Zwei Dutzend Diplomaten ausgewiesen, als Reaktion auf den Einsatz des (scheinbar) tödlichsten Nervengifts, das der Menschheit bekannt ist und das die Hälfte der Bevölkerung von Salisbury ausgelöscht haben könnte? Das entspricht der Verurteilung eines versuchten Mörders zu einer Geldstrafe von 100 Pfund. Natürlich akzeptiere ich, dass eine Kriegserklärung als Antwort auf eine solch rücksichtslose Tat einen Schritt zu weit gegangen wäre, da Russland ein atomar bewaffnetes Land mit einem enorm starken Militär ist, aber ich würde mir sicherlich eine Antwort wünschen, die dem viel näher kommt als diese dürftige Ausweisung einiger weniger Diplomaten. Die Tatsache, dass diejenigen, die am lautesten über den angeblichen Einsatz eines Nervengifts schreien, das 10.000 Menschen hätte töten können, bereit sind, die Ausweisung einiger Diplomaten als angemessene Reaktion zu akzeptieren, lässt jedoch vermuten, dass viele von ihnen nicht annähernd so überzeugt sind wie sie tun, wenn sie erkennen, dass tatsächlich ein tödliches Nervengas eingesetzt wurde. Entweder das, oder sie sind etwas grün hinter den Ohren!

 

Ich bin jedoch aus einem ganz anderen Grund wütend auf die britischen Behörden. Und zwar aus folgendem Grund: Ich mag es wirklich nicht, belogen zu werden. Ich mag es wirklich nicht, dass ich hart verdientes Steuergeld aushändige, nur um es dann von Leuten verschwendet zu sehen, die die ausgeklügeltsten Täuschungen erfinden, um die Aufmerksamkeit von dem abzulenken, was wirklich passiert ist. Das ist nichts Persönliches, versteht ihr? Mir gefällt es nicht, dass das hart verdiente Geld von Menschen auf diese Weise verplempert wird.

Das ist eine große Behauptung, die ich gerade aufgestellt habe. Ausgeklügelte Täuschungen, das ist eine Anschuldigungen, die ich nicht leichtfertig verbreite. Aber wie ich weiter unten zu zeigen hoffe, sehe ich keine andere Erklärung für die vielen Absurditäten, Unwahrscheinlichkeiten und völligen Unmöglichkeiten in dem von der Regierung und der Metropolitan Police (The Met) vorgetragenen Fall für die Geschehnisse in Salisbury.

Beginnen wir mit dem Fall gegen die beiden Russen, die wegen des Vorfalls von Salisbury angeklagt wurden. Immer wenn ich in eine Diskussion über diesen Fall mit Leuten auf Twitter involviert war, taucht immer jemand auf und sagt, dass der Fall abgeschlossen ist und die Schuld dieses Paares bewiesen ist. Unbestreitbar. Doch bei genauer Prüfung erweisen sich die Beweise für die offensichtliche Schuld dieses Paares als unglaublich fadenscheinig. Es gibt drei grundlegende Teile:



1. Dass sie sich am 4. März in der Nähe des Hauses von Sergei Skripal aufhielten, so wie es ein Videoband vor einer Shell-Garage an der Wilton Road in Salisbury zeigt.

 

2. Dass in jenem Hotelzimmer, in dem sie die Nacht zuvor verbracht haben, „Novichok“ gefunden wurde.

 

3. Dass sie Agenten der russischen Militärpolizei waren/sind.

 

 

Zum ersten Punkt: Es ist eine Tatsache, dass die Shell-Tankstelle ungefähr 450 Meter von der Christie Miller Road 47 entfernt liegt. Man könnte das im Allgemeineren als „in der Nähe“ definieren. Aber nicht jene „Nähe“, die es bräuchte, um einen Richter davon zu überzeugen, dass sie tatsächlich dort hingegangen sind und noch weniger, dass sie dort den Türknauf mit einer Substanz behandelt haben. Und man muss nicht erwähnen, dass man eine Türklinke nicht aus 450 Meter Entfernung bepinseln kann.

 

Darüber hinaus wurden sie in den gezeigten Aufnahmen gesehen, wie sie auf der gegenüberliegenden Seite der Straße zu den beiden Wegen (einem Weg oder einer Straße) gingen, die sie hätten nehmen müssen, um das Haus zu erreichen. Wäre ich entlang dieser Route zur Christie Miller Road gegangen, hätte ich entweder vorher die Straße überquert oder ich hätte die Straße an der kleinen Verkehrsinsel gegenüber der Tankstelle überquert, die gerade auf dem Filmmaterial zu sehen ist. Doch sie schienen die Straße nicht zu überqueren oder im Begriff zu sein, sie zu überqueren.

 

Es gibt jedoch noch mehr. Obwohl die Polizei diese wenigen Sekunden aus dieser Kamera zeigte, haben sie es versäumt, die Öffentlichkeit darüber zu informieren, dass es eine zweite Kamera direkt nach der ersten gibt, die beide Strecken zum Skripal-Haus abdeckt. Hätten die Männer also eine dieser beiden Routen genommen, die sie hätten nehmen müssen, um zur Christie Miller Road zu gelangen, hätte diese zweite Kamera sie gezeigt. Warum wurde das dann nicht gezeigt? Das ist wahrscheinlich eher eine Frage für die Polizei als für mich, aber wenn ich in diesem Fall ein Geschworener wäre, würde ich auf jeden Fall die Aufnahmen dieser zweiten Kamera sehen wollen, um zu bestätigen oder zu leugnen, ob sie tatsächlich die Straße überquert haben, um diese Routen zu benutzen. Kurz gesagt: Das Material der ersten Kamera ist sicherlich kein Beweis dafür, dass sie tatsächlich zum Haus von Herrn Skripal gegangen sind; die Weigerung, das Material der zweiten Kamera zu verwenden, lässt ernsthafte Zweifel daran aufkommen, dass sie es getan haben.

 

Und natürlich wären, wenn man bedenkt, wer Herr Skripal war, sein Haus und seine Haustür von der Videoüberwachung erfasst worden. Wenn die Männer tatsächlich dorthin gingen, könnte die Polizei dies zeigen. Aber das haben sie nie getan.

Der zweite Punkt ist noch schwächer. Es wurde behauptet, dass eine winzige Spur von "Novichok" in dem Hotelzimmer, in dem sie übernachteten, gefunden wurde. Bei einem zweiten Abstrich wurde jedoch offenbar nichts gefunden. Mit anderen Worten: Sie müssen in dieser Sache auf die Polizei und Porton Down (Anm.d.Ü.: das Chemielabor des Militärs) vertrauen. Stimmt's? Äh, nein. Erstens sprechen wir über dieselben Personen, die angeblich Anfang Mai 2018 das "Novichok" gefunden haben, es aber versäumt haben, den Hotelbesitzer bis September desselben Jahres über den Fund in seinem Hotel zu informieren (ich bin nicht auf eine Klage aus, aber er hätte klagen sollen). Nicht nur das, sondern sie haben es auch versäumt, diejenigen aufzuspüren, die vom 4. März bis Mai im Hotel übernachtet hatten. Nicht gerade überzeugend, oder?

 

Aber auf jeden Fall ist dieser Gedanke offensichtlich lächerlich. Warum sollte es eine winzige Spur von dem Zeug im Hotelzimmer geben? Wenn es eine undichte Stelle gab, warum wurde dann das Hotel nicht geschlossen und die Züge, in denen die Männer reisten, nicht dekontaminiert? Oder sollen wir glauben, dass die Jungs es am Abend zuvor zum Schnüffeln herausgenommen und gerade genug für einen, aber nicht für zwei Abstriche verschüttet haben? Ja, das sollen wir glauben. Gut, glaubt es, wenn es euch Freude macht. Aber für diejenigen, die anspruchsvoller sind, klingt es verdächtig nach einem Detail, das von Leuten erfunden wurde, die sich etwas ausdenken, nicht wahr?

 

Der dritte Punkt – dass die beiden Verdächtigen Agenten des GU (russischer Militärgeheimdienst) waren – ist bei weitem der schwerwiegendste. Ich akzeptiere, dass sie es wahrscheinlich waren, obwohl ich dies mit dem Vorbehalt tue, dass eines der auffälligsten merkwürdigen Dinge an diesem Fall ist, dass dies nie offiziell bestätigt wurde. Sicher, eine Organisation, die sich auf Smellingrat reimt, hat dies erklärt, und auch zahlreiche Politiker haben dies erklärt, aber es ist nicht wirklich zu den offiziellen Anklagen gegen sie geäußert worden. Bis zum heutigen Tag verwenden die Anklagen der Staatsanwaltschaft gegen sie immer noch ihre scheinbaren Pseudonyme – Petrov und Boshirov – und erwähnen ihre scheinbare wahre Identität nicht. Ich finde das sehr merkwürdig.

 

Trotzdem akzeptiere ich, wie gesagt, dass es sich wahrscheinlich um Agenten des russischen Militärgeheimdienstes handelte. Das ist es, was für viele ausreicht, um ihre Schuld als versuchte Attentäter zu bestätigen. Nun, wenn sich ihre Handlungen mit dem Verhalten von Offizieren des militärischen Nachrichtendienstes in Attentatsmissionen decken, wäre ich geneigt, dem zuzustimmen. Aber das tun sie nicht. Nicht einmal im Entferntesten. Wie die Polizei zeigt, gibt es nichts an ihren Handlungen, das in irgendeiner Weise davon überzeugt, dass sie sich auf einer staatlich genehmigten Attentatsmission befanden. Sie sind zusammen gereist. Sie operierten am helllichten Tag. Sie haben nicht versucht, sich der Entdeckung durch die Videoüberwachung zu entziehen. In der Nacht zuvor tummelten sie sich mit einer Prostituierten. Sie rauchten Dope und fielen in der Nacht zuvor in ihrem Hotelzimmer auf. Nachdem sie angeblich ihre streng geheime Mission beendet hatten, schlenderten sie in die Stadt. Sie machten Fotos. Sie machten einen Schaufensterbummel. Nervengas-Attentäter? Ich glaube nicht!

 

 

"Oh", kommt die spöttische Antwort, "Sie glauben also ihre Geschichte, dass sie die Kathedrale und Old Sarum als Touristen besucht haben? Idiot."

 

"Nein", kommt meine ebenso spöttische Antwort. "Warum sollte ich das glauben? Aber warum sollte ich mich auf zwei Möglichkeiten beschränken – Touristen oder tödliche Attentäter – von denen keine wirklich zu ihren Handlungen passt? Haben wir nicht genug Phantasie, um an mehr als zwei Möglichkeiten zu denken? Meine Güte, was bringt man euch in diesen Schulen bei?!“

 

Wie wäre es damit: Ja, sie waren in Salisbury auf einer Mission des russischen Staates, aber nein, es war kein Attentat – es sei denn, Wladimir Putin hat sich dazu entschlossen, zwei Muppets für eine hochsensible und gefährliche Missionen des russischen Staates einzusetzen. Aber im Ernst, kommt er euch wie jemand vor, der dazu neigt, die hochsensibelsten Missionen an ein paar kiffende, Prostituierte begleitende, Fotos machende, CCTV-freundliche, Schaufenster bummelnde Männer zu vergeben? Wohl kaum!

 

Dennoch taten sie dort mit ziemlicher Sicherheit etwas anderes als Tourismus, wie sie behaupteten, und ich vermute, dass es mit dem Ort zusammenhing, an den sie am Samstag, dem 3. März gingen, von dem uns die Polizei lächerlicherweise zu sagen versuchte, dass es sich um eine Aufklärungsmission zur Überprüfung von Herrn Skripals Haus handelte. Eine Aufklärungsmission? Haha! Zur Erinnerung: Dies ist Salisbury, nicht Afghanistan oder Idlib. Man kann ungehindert und unbehelligt umhergehen, und man kann sogar die Christie Miller Road 47 mit Hilfe von Google Maps ausfindig machen. Warum hätten sie also ein Haus, auf das sie angeblich am nächsten Tag am helllichten Tag zugelaufen sind, erkunden müssen?

 

Aber noch mehr als das: Wenn sie das Haus am Samstag besichtigen wollten, warum haben sie dann nicht die Türklinke beschmiert? Die Skripals waren zu dieser Zeit unterwegs. Es wäre der ideale Zeitpunkt dafür gewesen, wenn sie das vorhatten. Aber nein, die Polizei möchte euch glauben machen, dass sie nach Salisbury kamen, heimlich zum Haus von Herrn Skripal gingen, es sahen, feststellten, dass niemand zu Hause war, beschlossen, die Türklinke nicht sofort mit "Novichok" zu beschmieren, sondern stattdessen nach London zurückzukehren (wo sie anscheinend den ganzen Tag lang ihr "Novichok" im Hotelzimmer gelassen hatten), und am nächsten Tag zurückzukommen, um es zu tun, wenn – laut Polizei – die Skripals zu Hause waren und ihr Auto in der Einfahrt stand!

 

Es ist wirklich ein so absolut dummer und absurder Vorschlag, dass ich keinen Zweifel daran habe, dass dies der Grund war, warum die Polizei beschlossen hat, keinen Zeitplan zu nennen, wo und wann sie am Samstag in Salisbury waren, kein Filmmaterial zu präsentieren und keine Bilder zu zeigen, außer eines am Bahnhof. Denn wenn sie solches Material gezeigt hätten, bin ich ziemlich sicher, dass es weit davon entfernt ist, dass es sie zeigt, wie sie die Stadt in Richtung des Hauses von Herrn Skripal verlassen, sondern dass es zeigt, wie sie in die Stadt gehen, um dort Aufklärung zu betreiben, wahrscheinlich in der Nähe des Pubs The Mill und des (Einkaufszentrums) Maltings, wo sie am nächsten Tag zufällig um etwa 13:45 Uhr in der Nähe der Skripals waren – viel näher als die Aufnahmen der Shell-Tankstelle, die sie in der Nähe des Hauses zeigen.

 

Keiner der oben genannten Beweise würde in einem Gerichtssaal die Musterung bestehen. Es ist fadenscheinig, erbärmlich und voller Löcher.

 

Da wir gerade von Löchern sprechen: lasst uns dies alles in den Kontext der gesamten Geschichte stellen, die von der Polizei und der Regierung präsentiert wird. Ich habe oben die Anzahl der absurden, unplausiblen und manchmal sogar unmöglichen Dinge erwähnt, die man glauben muss, um ihre Darstellung zu akzeptieren. Nachfolgend wiederhole ich 40 der krassesten Dinge, obwohl ich sicher bin, dass den regelmäßigen Lesern hier noch viele, viele weitere einfallen. Sollte es Zweifel geben, so habe ich jedem Punkt einen Kommentar beigefügt, je nachdem, ob er in die Kategorie absurd, unglaubwürdig oder unmöglich passt, obwohl ich verstehe, dass einige Leser es vielleicht für nachlässig halten, wenn ich einigen von ihnen nicht mehr als eine dieser Beschreibungen gebe.

 

1. Dass zwei Männer sich und alle anderen auf ihrem Flug in Gefahr bringen, indem sie ein Flugzeug mit mindestens einer, möglicherweise zwei Flaschen des tödlichsten Nervengifts der Welt (WDNA) im Gepäck besteigen. (ABSURD)

 

2. Dass die beiden Verdächtigen eine unbenutzte Packung des WDNA irgendwo in einen Mülleimer geworfen haben, während sie die gebrauchte Flasche Nervengas mit nach Moskau zurücknahmen. (ABSURD)

 

3. Oder alternativ dazu, dass sie nur eine Packung WDNA bei sich hatten, aber eine Zellophan-Verpackungsmaschine nach Salisbury mitbrachten, um den gebrauchten Karton einzuwickeln, bevor sie ihn wegwarfen. (ABSURD)

 

4. Dass die beiden Männer WDNA in einem offenen Raum versprüht haben, ohne Schutzkleidung zu tragen. (ABSURD)

 

5. Nachdem sie dies getan hatten, beschlossen sie, statt sich aus dem Staub zu machen, eine Stunde im Stadtzentrum zu verbringen, um einen Schaufensterbummel und Fotos zu machen. (ABSURD)

 

6. Dass Herr Skripal und seine Tochter es beide irgendwie geschafft haben, beim Verlassen des Hauses die Türklinke der Haustür zu berühren (versucht es mal mit jemandem, wenn ihr das nächste Mal euer Haus verlasst). (UNGLAUBWÜRDIG)

 

7. Obwohl sie mit WDNA kontaminiert waren, zeigten sie danach stundenlang keine Symptome. (UNGLAUBWÜRDIG)

 

8. Als sie Stunden später Symptome zeigten, war es genau zur gleichen Zeit, trotz ihrer sehr unterschiedlichen Größe, ihres unterschiedlichen Gewichts und ihres unterschiedlichen Stoffwechsels. (UNGLAUBWÜRDIG)

 

9. Dass sie trotz der WDNA-Verseuchung in die Stadt gingen, Enten fütterten, eine Mahlzeit einnahmen und dann in eine Kneipe gingen, um etwas zu trinken. (UNGLAUBWÜRDIG)

 

10. Obwohl seine Hände mit WDNA verseucht waren, gab Herr Skripal einem Jungen aus der Gegend ein Stück Brot, der es aß, ohne sich zu verseuchen. (UNGLAUBWÜRDIG)

 

11. Dass es Herrn Skripal trotz seiner mit WDNA kontaminierten Hände irgendwie gelang, den Tisch im Zizzis zu kontaminieren, aber nicht die Tür oder den Türgriff auf dem Weg nach drinnen. (UNGLAUBWÜRDIG)

 

12. Dass es Herrn Skripal trotz seiner mit WDNA verseuchten Hände irgendwie gelang, den Manager von Zizzis nicht zu verseuchen, als er ihm die Hand schüttelte (was mir von einer örtlichen Quelle bestätigt wurde). (UNGLAUBWÜRDIG)

 

13. Dass Herr Skripal, nachdem er im Zizzis extrem aggressiv geworden war, was einige als Folge einer Vergiftung mit WDNA interpretieren, einen Teller Meeresfrüchterisotto verschlang, bevor er auf einen Drink in den Pub schlenderte. (UNGLAUBWÜRDIG)

 

14. Dass der Öffentlichkeit keine Videoüberwachung von Herrn Skripal oder seiner Tochter am 4. März gezeigt werden konnte, um ihre Erinnerungen wachzurütteln, wegen etwas, das sich "Nationale Sicherheit" nennt. (ABSURD)

 

15. Aus Gründen der nationalen Sicherheit konnte keine Videoüberwachung des Maltings gezeigt werden, obwohl dort laut offizieller Aussage kein Verbrechen stattgefunden hat. (ABSURD)

 

16. Dass das russische Pärchen, das um 15:47 Uhr im Market Walk mit der Überwachungskamera gefilmt wurde (bestätigt durch eine zuverlässige Quelle im Kommentarteil dieses Blogs), in keiner Weise mit dem Fall in Verbindung stand. (UNGLAUBWÜRDIG)

 

17. Das einzige Video, das die Öffentlichkeit von diesem Paar sehen durfte, war ein absurd verschwommenes, unscharfes Bild, das aus zweiter Hand mit einem Mobiltelefon aufgenommen wurde, während sie kristallklares Material von der Überwachungskamera am anderen Ende des Market Walk hätten zeigen können. (ABSURD)

 

18. Dass die Skripals irgendwie im Zizzis waren, zur gleichen Zeit, als sie tatsächlich im Mill-Pub waren (die Zeitleiste der Polizei zeigt, dass sie von 14:20 bis 15:35 Uhr im Zizzis waren, was nachweislich nicht stimmt). (UNMÖGLICH)

 

19. Dass die Stadtpolizei nicht in der Lage ist, korrekte Zeitangaben zu machen. (UNGLAUBWÜRDIG)

 

20. Dass sich das WDNA nach einer Stunde an einer Türklinke so sehr versetzt hat, dass es zu schwach war, um die Skripals zu töten. (UNGLAUBWÜRDIG)

 

21. Dasselbe WDNA, das angeblich innerhalb einer Stunde verfiel, wurde dann drei Wochen später aufgefunden, nachdem es den Elementen ausgesetzt und von vielen menschlichen Händen berührt worden war, in einem Zustand "hoher Reinheit, anhaltend und wetterbeständig". (UNMÖGLICH)

 

22. Dieses WDNA, das angeblich auf eine Türklinke aufgebracht wurde, hat sich irgendwie auf das Dach des Hauses ausgebreitet, so dass es ersetzt werden musste. (UNMÖGLICH)

 

23. Doch dasselbe WDNA, von dem 2 mg offenbar ausreichen, um eine Person zu töten (laut BBC Panorama), und das dazu führt, dass ganze Dächer ersetzt und Autos zerstört werden müssen, kann von der Öffentlichkeit mit Babyfeuchttüchern gereinigt werden. (ABSURD)

 

24. Dass die Polizeiautos, die zum Einkaufszentrum kamen, zerstört werden mussten, aber die, die zu Herrn Skripals Haus kamen, wo das Gift offenbar am stärksten konzentriert war, nicht. (ABSURD)

 

25. Dieser Detective Sergeant Nicholas Bailey schaffte es, ein First Responder an der Parkbank zu sein, als die beiden Russen darauf saßen, und gleichzeitig nicht an der Parkbank zu sein, als die beiden Russen darauf saßen. (UNMÖGLICH)

 

26. Dass Herr Bailey das Haus von Herrn Skripal durch die Hintertür betrat, weil er die Vordertür nicht öffnen konnte; aber es gelang ihm auch, durch die Vordertür in das Haus zu gelangen, weil er sie öffnen konnte. (UNMÖGLICH)

 

27. Dass er einen Schutzanzug trug, um das Haus von jemandem zu betreten, der offenbar eine Überdosis Fentanyl in einem Park genommen hatte. (ABSURD)

 

28. Dass es ihm gelang, sich trotz des Tragens eines Schutzanzuges mit WDNA zu kontaminieren. (UNGLAUBWÜRDIG)

 

29. Dass die zahlreichen Polizeibeamten ohne Schutzanzüge, die am 4. und 5. März ein- und ausgingen, nicht mit dem WDNA verseucht wurden, obwohl sich dies angeblich drei Wochen später in einem Zustand "hoher Reinheit" dort am stärksten konzentriert haben soll. (UNMÖGLICH)

 

30. Dass es der Polizei irgendwie gelang, alle vier Haustiere von Herrn Skripal (zwei Katzen und zwei Meerschweinchen) zu übersehen und sie so dem Hungertod ausgeliefert haben. (UNGLAUBWÜRDIG)

 

31. Dass ein Rettungshubschrauber für etwas gerufen wurde, das wie eine Drogenüberdosis auf einer Parkbank aussah, wenn ein Ambulanzwagen genauso schnell zum Krankenhaus kommen kann, wenn nicht sogar schneller, wenn man bedenkt, wo der Hubschrauber landen musste. (ABSURD)

 

32. Dass die Chef-Krankenschwester der britischen Armee gerade zufällig in der Nähe der Parkbank einkaufte, als die beiden Russen auf der Bank lagen. (ABSURD)

 

33. Dass sich zufällig zwei in Porton Down ausgebildete Ärzte im Bezirkskrankenhaus von Salisbury befanden. (ABSURD)

 

34. Obwohl die Polizei, die Regierung und die Medien sich in ihrer einzigen offiziellen Erklärung vor einem Gericht auf die als "Novichok" verwendete Substanz bezogen, konnte Porton Down dies nicht bestätigen und bezeichnete es stattdessen als "ein Nervengas oder eine verwandte Verbindung" und "ein Nervengas der Novichok-Klasse oder ein eng verwandtes Mittel". (ABSURD)

 

35. Dass Porton Down in der Lage war, innerhalb von 36 Stunden eine Substanz zu identifizieren, die offenbar kein anderes Land der Welt herstellt, hergestellt hat oder herstellen kann. (UNGLAUBWÜRDIG)

 

36. Dieses "Novichok" kann nur in Russland hergestellt werden, obwohl Varianten davon in zahlreichen Ländern, darunter Tschechien, Schweden, Deutschland, Iran, den USA und Großbritannien, synthetisiert oder gelagert wurden (Boris Johnson hat dies unwissentlich bestätigt, als er herausposaunte, dass es in Porton Down Proben davon gab). (UNMÖGLICH)

 

37. Nachdem sie und ihr Vater angeblich vom russischen Staat vergiftet worden waren, sagte Julia Skripal, dass sie dorthin zurückkehren wolle. (ABSURD)

 

38. Dass Herr Skripal und seine Tochter seitdem nie mehr zusammen gesehen wurden – nicht einmal auf einem einzigen Foto. (UNGLAUBWÜRDIG)

 

39. Seitdem hat man nichts mehr von Herrn Skripal gehört (die nationale Sicherheit ist kein Argument-- seine Tochter durfte in einem Video erscheinen). (ABSURD)

 

40. Dass in Salisbury der erste Fall einer Fentanyl-Vergiftung am selben Tag, zur selben Zeit und im selben Einkaufszentrum aufgetreten ist, an dem offenbar ein anderes Paar beteiligt war. (UNGLAUBWÜRDIG)

 

Denkt daran, dass diese Liste des Absurden, des Unglaubwürdigen und des schlichtweg Unmöglichen kein Haufen Wahnsinn ist, den ich oder jemand anderes, der den Fall untersucht, ausgeheckt hat. Nein, es sind Dinge, die die Regierung Großbritanniens und die Metropolitan Police ausgeheckt haben. Es ist ihre Geschichte, nicht meine, und ich weise nur darauf hin und sage: "Hey, schau dir das an. Keine Kleider und all das!" Abgesehen davon sind es natürlich diejenigen, die auf diese absurde, unwahrscheinliche und unmögliche Torheit hinweisen, die von den Hütern des Narrativs und deren Anhängern als Verschwörungstheoretiker bezeichnet werden, was eher so ist, als würde man von Dominic Cummings als Drecksack bezeichnet. Aber egal, es ist besser, als Verschwörungstheoretiker bezeichnet zu werden und auf komplette Absurditäten und unmögliche Dinge hinzuweisen, als an komplette Absurditäten und unmögliche Dinge zu glauben.

 

Spekulations-Ecke

 

Nachdem wir diesen Kram und diesen Unsinn aus dem Weg geräumt haben: Was geschah dann am 4. März 2018 in Salisbury wirklich? Ich muss die Leute, die nach der Antwort suchen, enttäuschen, denn ich weiß es einfach nicht. Ich weiß es nicht, weil die Hüter der "Zeug und Unsinn"-Schlüssel nicht nur alles getan haben, um die Wahrheit vom Licht fernzuhalten (z.B. sich geweigert haben, auch nur einen Teil der Videoaufnahmen der Skripals an diesem Tag zu veröffentlichen), sondern weil die schiere Anzahl der Absurditäten und widersprüchlichen Geschichten, die sie veröffentlicht haben, es für die Zuschauer aus der Ferne unmöglich machen, sicher zu sein, welche Dinge an diesem Tag geschehen sind und welche Dinge später hinzugefügt wurden, um die Wahrheit zu verdunkeln. Alles, was wir mit Sicherheit sagen können, ist, was nicht passiert ist (siehe oben).

 

Dennoch gibt es ein paar große Hinweise, die es uns erlauben, über etwas von der Natur der Sache zu spekulieren. Dies sind The Mill Pub und Detective Sergeant Nicholas Bailey. Es sind keine Hinweise in dem Sinn, dass wir wissen könnten, welche Rolle sie gespielt haben. Aber es sind Hinweise in dem Sinne, dass die Behörden nie eine direkte Antwort auf den Ort und den Mann geben konnten, was zu Spekulationen Anlass gibt, dass die bizarren und widersprüchlichen Geschichten über sie äußerst wichtig sind.

 

Nehmen wir zum Beispiel Herrn Bailey. Wo genau war er an diesem Abend und wo genau ist seine Vergiftung geschehen? Wie oben angedeutet, wurde er an verschiedenen Orten platziert, je nachdem, wer die Geschichte erzählt hat und wann sie erzählt wurde.

 

Bailey war:

 

- ein Ersthelfer an der Parkbank

 

- kein Ersthelfer an der Parkbank

 

- nicht bei der Parkbank als die beiden Russen dort waren

 

- bei der Parkbank nach dem Vorfall

 

- um Mitternacht beim Haus, das er durch die Vordertür betrat

 

- um Mitternacht beim Haus, aber er konnte nicht durch die Vordertür

 

- wurde am Montag Morgen in das Krankenhaus von Salisbury eingewiesen

 

- wurde nicht am Montag Morgen in das Krankenhaus von Salisbury eingewiesen, sondern am Dienstag Morgen

 

- wurde am Montag Morgen in das Krankenhaus von Salisbury eingewiesen, entlassen und am Dienstag wieder aufgenommen

 

Warum ist es so schwierig herauszufinden wo er war? Man hätte seine Bewegungen leicht nachvollziehen können. Warum geschah das nicht und warum wurden so viele verschiedene Geschichten erörtert? Ich schrieb einst:

 

Ich möchte vorschlagen, dass die vernünftigste Sichtweise ist – bis Beweise etwas anderes bestätigen – dass Detective Sergeant Bailey weder an der Parkbank noch beim Haus vergiftet worden ist, sondern ganz woanders.“

 

Und in der Tat denke ich, dass es dafür einige Beweise gibt. Ein Freedom of Information-Antrag hat enthüllt, wie die Polizei mit Fragen der Medien zu Mr. Bailey umgegangen ist. Beachtet, dass dies am 9.März war – zwei Wochen, bevor zum ersten Mal die Behauptung mit dem Türknopf aufkam:

 

FRAGE: Warum war ein Detective Sergeant (Nick Bailey) der Ersthelfer?

 

ANTWORT: Er war bei dem ursprünglichen Vorfall in der Stadtmitte zugegen.

 

FRAGE: Es wurde angedeutet, dass DS Bailey beim Haus von Skripal vergiftet wurde. Ist er zum Haus gegangen? Können Sie bestätigen, dass er wirklich zum Maltings ging?

 

ANTWORT: Er war Ersthelfer an der ursprünglichen Szene in der Stadtmitte. Wir diskutieren nicht weiter.“

 

Er war also ein Ersthelfer bei der "ursprünglichen Szene" im Stadtzentrum. Okay, aber nach Aussage von Herrn Bailey selbst im BBC-Panorama-Programm war er kein Ersthelfer an der Parkbank, als das russische Paar dort war. Er behauptete, er sei irgendwann nach dem Ende des Vorfalls dorthin gegangen, was bedeutet, dass er kein Ersthelfer an diesem Ort war. Was bedeutet das? Es bedeutet, dass es eine andere Szene gab. Das ist in der Formulierung "ursprüngliche Szene" impliziert. Wenn es eine Anfangsszene gab, muss es natürlich auch eine nachfolgende Szene gegeben haben. Und ebenso klar ist, dass sie nichts mit dem Haus oder der Türklinke zu tun gehabt haben kann, denn am 9. März, als diese Anweisung gegeben wurde, gab es offiziell nur eine Szene – nämlich die Parkbank. Die Geschichte mit der Türklinke war noch nicht bekannt.

 

Wenn man das alles zusammennimmt, was ist dann die unausweichliche Schlussfolgerung? Herr Bailey wurde tatsächlich vergiftet, aber es war an einer Anfangsszene – das heißt an einer Szene, die vor dem Geschehen auf der Parkbank stattfand.

 

Lasst uns darauf zurückkommen, nachdem wir uns den anderen großen Hinweis, The Mill (die Kneipe), angesehen haben. Nach dem 4. März wurde der hintere Teil der Kneipe abgesperrt, und die Jungs in den HazMats waren damit beschäftigt, dort ihr Ding zu machen. Aber wartet mal einen Moment. Warum war das so? Dieser Bereich war nie Teil der offiziellen Geschichte. Es gab nie die geringste Andeutung, dass Herr Skripal oder seine Tochter dort gewesen wären, und warum hätte dann dort aufgeräumt werden müssen? Wovon?

 

Darüber hinaus wissen wir, dass der damalige Leiter des Pubs, Greg Townsend, in der Woche nach dem 4. März nicht weniger als acht Mal intensiv von Ermittlern der Polizei befragt wurde. Laut Herrn Townsend hatte er das Gefühl, als würde er als "Terrorverdächtiger" behandelt. Nochmals, warum? Was taten Herr Skripal und seine Tochter laut offizieller Darstellung dort? Sie gingen hinein. Sie tranken etwas. Dann gingen sie. Große Sache. Warum in aller Welt sollte dann zu diesem Ort zum Schwerpunkt intensivster Befragung werden?

 

Aber Drittens und am wichtigsten ist da der falsche Zeitablauf, der von der Polizei über den Besuch der Skripals im Pub veröffentlicht wurde. Hier ist, was sie gesagt haben:

 

13:40 – Sergei und Yulia kommen am oberen Parkdeck des Einkaufszentrums (The Maltings) an

 

Das Paar geht in das Pub The Mill in Salisbury

 

Etwa um 14:20 – Der Vater und die Tochter essen im Restaurant Zizzis in der Castle Street

 

15:35 – Sie verlassen das Restaurant

 

Dass stimmt einfach nicht. Sie gingen nicht vor Zizzis in die Kneipe. Sie gingen zwischen 14:00 und 14:45 ins Zizzis und danach zwischen 15:00 und 15:30 ins Mill-Pub. Jede einzelne Aussage der Original-Zeugen in den frühen Tagen des Vorfalls bestätigt das, und ich habe auch unabhängige örtliche Berichte, dass dem so war. Warum also bringt die Polizei eine Zeitablauf, der besagt, dass die Skripals zwischen 15:00 und 15:30 im Zizzis waren, wenn sie tatsächlich im The Mill waren? Leider kann ich daraus nur die Schlussfolgerung ziehen, dass dies absichtlich geschah um davon abzulenken, dass dies der Ort war, an dem die Skripals vor dem Zwischenfall an der Parkbank waren.

 

Wenn man das zusammen mit den Merkwürdigkeiten um den Ort der Vergiftung von Detective Sergeant Nicholas Bailey herum betrachtet, dann scheint mir – und ich gebe zu, dass dies höchst spekulativ ist – dass es vor dem Vorfall auf der Bank einen Zwischenfall gab, dass er sich höchstwahrscheinlich im hinteren Teil des Pubs ereignete, und dort – nicht auf der Bank oder im Haus – wurde Herr Bailey verseucht. Lasst mich betonen, dass dies Spekulation ist, und es mag durchaus falsch sein, aber es scheint mir die plausibelste Erklärung für die äußerst seltsame Mehrdeutigkeit zu sein, die die Bewegungen von Herrn Bailey umgibt, die Behauptung, dass er als Ersthelfer in "der Anfangsszene" vergiftet wurde, und die Ködertaktik zwischen Zizzis und The Mill, wie in der Zeitleiste der Polizei angegeben wurde.

 

Ich möchte noch ein weiteres Element hinzufügen, das einen Hinweis darauf geben könnte, nämlich diese außergewöhnliche Behauptung in einem Artikel vom 6. März 2018 in The Sun (ebenfalls in The Mail):

 

"Als die Notfallmannschaften die in der Nähe der Parkbank zurückgelassene Substanz beseitigten, wurden andere gerufen, um das Krankenhaus zu dekontaminieren. Erste Berichte deuteten darauf hin, dass am Tatort Spuren des Opiats Fentanyl – einem synthetischen Rauschgift, das um ein Vielfaches stärker als Heroin ist – entdeckt worden waren. Aber das wurde später mit einem nicht zusammenhängenden Vorfall in Verbindung gebracht, in den zufällig ein anderes Paar im Einkaufszentrum verwickelt war".

 

Das ist wirklich außergewöhnlich. Ein weiterer Vorfall, diesmal eine Fentanyl-Vergiftung, die erste dieser Art in Salisbury, am gleichen Tag, etwa zur gleichen Zeit und im gleichen Einkaufszentrum wie der Zwischenfall mit dem Nervengas. Das ist etwa so wahrscheinlich wie die Tatsache, dass die Chef-Krankenschwester der britischen Armee zufällig genau in diesem Moment dort war, oder? Ist es wirklich passiert? Ich habe keine Ahnung. Aber wenn es doch passiert ist, hat es dann etwas mit der "ersten Szene" zu tun – jener Szene, in der Herr Bailey und zwei seiner Kollegen ins Krankenhaus gebracht wurden? (Hier ist ein Link zu einem BBC-Artikel, der bestätigt, dass zwei Polizeibeamte verseucht waren, sowie ein drittes Mitglied der Notfallkräfte, das eindeutig Herr Bailey war: https://www.bbc.com/news/uk-43312625 )

 

Fragen, Fragen, Fragen. Auf die es Antworten geben muss, Antworten und Antworten. Leider werden diejenigen, die das Narrativ kontrollieren, nicht so schnell Antworten geben, und sie werden zweifellos weiterhin das Absurde, das Unwahrscheinliche und das Unmögliche verewigen, anstatt mit der Wahrheit ins Reine zu kommen.

 

Vielleicht braucht es einen Whistleblower, um die Wahrheit durchsickern zu lassen. Aber wer würde denn so etwas tun und wer würde es veröffentlichen? Ein Mann, der Geheimnisse über Kriegsverbrechen veröffentlicht hat, die die US-Regierung nicht enthüllen wollte, wird derzeit im Belmarsh Prison and Woolwich Crown Court in etwa so behandelt, wie damals sowjetische politische Dissidenten und Staatsfeinde behandelt wurden. Ein weiterer Mann, der hartnäckig die Wahrheit hinter der Scheinuntersuchung der OPCW zum Douma-Chemikalienvorfall veröffentlicht, wird von denjenigen, die es nicht wert sind, ihm die Schuhe zu lecken, als Scharlatan beschmutzt und verleumdet.

 

Dies ist die Art von Land, zu dem wir werden. Das ist die Art von Gesellschaft, in die uns diejenigen führen, die hinter diesem Rätsel stehen, eingehüllt in eine Vertuschung, in einen Schwindel. Ein Staat der nationalen Sicherheit, in dem die Wahrheit unter einer Lawine der Täuschung begraben ist, und in dem diejenigen, die versuchen, der Sache ehrlich auf den Grund zu gehen, als Staatsfeinde abgestempelt und schändlich behandelt werden, so dass andere davon abgehalten werden, dem Beispiel zu folgen. Das erinnert mich eher an einen der frühen Kirchenväter, den Heiligen Antonius:

 

"Es kommt eine Zeit, in der die Menschen verrückt werden, und wenn sie jemanden sehen, der nicht verrückt ist, werden sie ihn angreifen und sagen: 'Du bist verrückt; du bist nicht wie wir.“

 

Es ist nicht die Art von Gesellschaft, die ich mir erhofft habe, als ich aufwuchs. Es ist nicht die Art von Gesellschaft, in der ich gehofft hatte, dass meine Kinder aufwachsen würden. Meine Vermutung ist, dass es nicht einmal die Art von Gesellschaft ist, in der diejenigen, die diese aufwendigen Spiele spielen, aufwachsen wollten. Aber es ist, was es ist, und ich bin überzeugt, dass diejenigen, die uns an diesen Punkt gebracht haben, mehr Schwierigkeiten haben zu schlafen als ich. Ich möchte sie auffordern, dies zu bedenken, bevor es zu spät ist:

 

Denn nichts ist verborgen, das nicht offenbar werde, auch nichts Heimliches, das nicht kund werde und an den Tag komme.“ – Jesus Christus (Lukas 8:17)

 

POSTSKRIPTUM

 

Ich wollte mich nur noch einmal für all die vielen wunderbaren Kommentatoren und ihre nachdenkliche Analyse dieses Falles in den letzten Jahren bedanken. Ihre Beiträge sind sehr willkommen. Nochmals: Ich möchte eigentlich über andere Dinge schreiben, und ich hoffe aufrichtig, keinen Beitrag zum 3.Jahrestag schreiben zu müssen.

 

Ich möchte eure Aufmerksamkeit auch auf ein neues Buch zu diesem Thema lenken: Skripal in Prison, von John Helmer. Ich wäre gerne in der Lage gewesen, ein oder zwei Kommentare zu dem Buch abzugeben, aber leider hatte ich noch nicht die Zeit, es selbst zu lesen. Aber angesichts der Beiträge von John Helmer zu diesem Thema in seinem Blog habe ich keinen Zweifel daran, dass es eine sehr interessante und aufschlussreiche Lektüre sein wird. Ihr könnt das Buch hier erhalten:

 

https://www.amazon.co.uk/Skripal-Prison-John-Helmer/dp/B084PY9W4R

 


 

https://off-guardian.org/2020/03/02/why-the-coming-economic-collapse-will-not-be-caused-by-corona-virus/

 

Warum der kommende Zusammenbruch der Wirtschaft NICHT durch den Corona-Virus verursacht werden wird

 

von Matthew Ehret, 02.03.2020

 

 

Nach dem Absturz der Aktienmärkte am vergangenen Montag glüht das Internet mit Diskussionen über einen drohenden Crash am Horizont. Die Tatsache, dass so ein lawinenartiger Zusammenbruch nur durch massive Geldinjektionen der Federal Reserve mittels massiver, sofortiger Rückkaufvereinbarungen (overnight repos) aufgehalten wurde, sollte nicht ignoriert werden.

 

Diese Injektionen, die im September 2019 begannen, haben sich zu über $100 Milliarden pro Nacht ausgewachsen... nur um die größte Finanzblase in der Geschichte der Menschheit zu unterstützen, mit geschätzten globalen Derivaten von $1,2 Billiarden (das 20-fache des globalen BIP!)

 

Leider ist das ökonomische Analphabetentum unter den heutigen modernen Ökonomen so umfassend, dass die wahren Ursachen dieser Krise durch die Finanzexperten von CNN völlig falsch diagnostiziert wurden, und Forbes (das Wirtschaftsmagazin) schiebt die Volatilität auf die Ausbreitung des Corona-Virus!

 

ES IST NICHT DAS CORONA-VIRUS: DIE WAHRE URSACHE FÜR DEN KOMMENDEN FINANZIELLEN KOLLAPS

 

So erfrischend es auch ist, offene Kritik über die Fehler des Systems zu hören und sogar Unterstützung für eine Wiederherstellung der Bankentrennung gemäß Glass-Steagall, von Präsidentschaftskandidaten wie Bernie Sanders, Tulsi Gabbard oder gar der lahmen Elizabeth Warren... wissen wir in jedem Fall, dass diese Kandidaten offen jene Politik unterstützt haben, die von denselben Oligarchen erdacht wurden, die sie anscheinend für den Green New Deal verachten.

 

Ungeachtet dessen, was viele ihrer progressiven Befürworter wünschen würden, würde eine solche globale Grüne Reform den Nationalstaaten im Falle ihrer Akzeptanz nicht nur eine malthusianische Entvölkerung weltweit aufzwingen, sondern auch die supranationale Autorität einer technokratischen Führungselite als Vollstrecker einer "Dekarbonisierungs-Agenda" etablieren.

Aufgrund des zügellosen Unverständnisses, wie diese Krise entstanden ist, so dass solch idiotische Vorschläge wie "Green New Deals" nun ernsthaft als Abhilfe für unsere gegenwärtigen Übel vorgeschlagen werden, ist ein Stück Geschichte angebracht.

EINIGE NOTWENDIGE HINTERGRUNDINFORMATIONEN

 


"Die Geldwechsler sind von ihren hohen Sitzen im Tempel unserer Zivilisation geflohen. Wir können diesen Tempel nun wieder den alten Wahrheiten anpassen. Das Maß der Wiederherstellung liegt in dem Ausmaß, in dem wir soziale Werte anwenden, die edler sind als bloßer monetärer Profit.

 – Franklin Delano Roosevelt, erste Antrittsrede 1933

 

Da er wusste, dass die "Geldwechsler" die großen Blasen der 1920er Jahre nur durch ihren Zugang zu den Einlagen der Geschäftsbanken geschaffen hatten, machte Franklin Roosevelt ein Gesetz von 1933 mit dem Titel "Glass-Steagall" zum Mittelpunkt seines Kampfes gegen die Missbräuche an der Wall Street, benannt nach den beiden föderal gewählten Beamten, die die Reform zusammen mit FDR anführten.

Dieses Gesetz erzwang die absolute Trennung zwischen produktivem und spekulativem Bankgeschäft und garantierte über die Federal Deposit Insurance Corporation (FDIC) nur die mit der produktiven Wirtschaft verbundenen Vermögenswerte des kommerziellen Bankgeschäfts, zwang aber die Zocker dazu, alle spekulativen Verluste aus dem Investmentbanking zu tragen. Der durchschlagende Erfolg dieses Gesetzes inspirierte andere Länder auf der ganzen Welt dazu, eine ähnliche Bankentrennung zu etablieren.

 

Neben den Prinzipien der Investitionsplanung, der öffentlichen Kredite, der paritätischen Preisgestaltung und dem Engagement für wissenschaftliche und technologische Entwicklung war eine Dynamik entstanden, die für die Welt die größte Hoffnung zum Ausdruck bringen würde, und die größte Angst für das Finanzimperium, das die Londoner City und die Wall Street besetzt hält.

Der Tod von John F. Kennedy läutete ein neues Zeitalter des Pessimismus und des kulturellen Irrationalismus ein, von dem sich unsere Gesellschaft nie mehr erholt hat. Die Zerstörung einer langfristigen Vision, wie sie durch das Weltraumprogramm, den St. Lawrence Seeweg und die New Deal-Projekte veranschaulicht wurde, hatte in der Bevölkerung die Tendenz zur Folge, die gegenwärtigen Vergnügungen zunehmend als die einzige Realität und die zukünftigen Güter als mystischen Ausdruck der Summe der gegenwärtigen Vergnügungen zu betrachten.

In diesem neuen philosophischen Umfeld, das in früheren Epochen so fremd war, durfte das Geld als eine Macht an sich selbst für kurzfristige Gewinne wirken, anstatt den Investitionen in den realen produktiven Reichtum der Gesellschaft zu dienen. Mit diesem neuen Paradigmenwechsel in das "Jetzt" wurde ein neues Wirtschaftsmodell angenommen, das das industrielle Wirtschaftsmodell, das sich in den Jahren vor und nach dem Zweiten Weltkrieg bewährt hatte, ablöste.

Der Name für dieses System war "post-industrieller Monetarismus". Dieses System wurde durch Richard Nixons Ankündigung der Zerstörung des Bretton-Woods-Systems mit festem Wechselkurs und dessen Ersetzung durch das "variable" System nach 1971 eingeführt.

Im selben schicksalhaften Jahr 1971 fand ein weiteres ominöses Ereignis statt: die Gründung der Rothschild Inter-Alpha-Bankengruppe unter dem Dach der Royal Bank of Scotland, die heute über 70% des globalen Finanzsystems kontrolliert.

https://larouchepub.com/eiw/public/2010/eirv37n36-20100917/eirv37n36-20100917_024-the_inter_alpha_group_nation_kil.pdf

 

Die Absichten dieser Gruppe finden sich in einer Rede von Lord Jacob Rothschild aus dem Jahr 1983:

 

 „zwei weit gefasste Typen aus gigantischen Institutionen, das weltweite Finanzdienstleistungsunternehmen und die internationale Geschäftsbank mit globaler Handelskompetenz, könnten sich zu einem ultimativen, allmächtigen, vielköpfigen Finanzkonglomerat zusammenschließen.“

 

Diese Politik verlangte die Zerstörung des souveränen nationalstaatlichen Systems und die Auferlegung einer neuen feudalen Struktur einer Weltregierung, durch das uralte Schema der Kontrolle des Geldsystems auf der einen Seite und das Spiel mit den Lastern leichtgläubiger Narren, die, indem sie ihre Nationen von dem Glauben an die hedonistischen Marktkräfte regieren lassen, das Verhängnis ihrer eigenen Kinder besiegeln würden.

 

Die ganze Zeit über wurden geopolitische Strukturen, die den Verfassungstraditionen der Vereinigten Staaten fremd waren, von Nestern von in Oxford ausgebildeten Rhodes-Gelehrten und Fabianern aufgezwungen, die Amerika in einen globalen "dummen Riesen" verwandelten, die im Rahmen einer "anglo-amerikanischen Sonderbeziehung" ein neokoloniales Programm durchsetzten. Die Brüder Dulles, McGeorge Bundy, Kissinger und Bush sind allesamt Namen, die diesen von den Briten gelenkten Plan im ganzen 20. Jahrhundert voranbrachten.

 

DER BIG BANG VON LONDON

 

Die große "Liberalisierung" des Welthandels begann mit einer Reihe von Wellen in den 1970er Jahren und kam mit den Zinserhöhungen des Vorsitzenden der Federal Reserve, Paul Volcker, in den Jahren 1980-82 in Fahrt, deren Auswirkungen sowohl einen Großteil der kleinen und mittleren Unternehmer vernichteten, als auch die spekulativen Tore zum "Savings and Loan"-Debakel öffneten und auch dazu beitrugen, die Bergbau-, Nahrungsmittel- und Finanzinstitutionen zu immer größeren Giganten eines Kartells zu machen.

 

Volcker selbst beschrieb diesen Prozess als "kontrollierte Desintegration der US-Wirtschaft", als er 1978 Vorsitzender der Fed wurde. Die Anhebung der Zinssätze auf 20-21% legte nicht nur das Lebensblut eines Großteils der US-Wirtschaftsbasis lahm, sondern stürzte die Dritte Welt auch in eine größere Schuldensklaverei, da die Nationen nun Wucherzinsen auf US-Kredite zahlen mussten.

 

 

 

1986 kündigte die City of London mit Margaret Thatchers "Big Bang"-Deregulierung den Beginn einer neuen Ära des wirtschaftlichen Irrationalismus an. Diese Liberalisierungswelle eroberte die Welt im Sturm, als sie die Trennung von Handels-, Einlagen- und Investitionsbankgeschäft beiseite fegte, die nach dem Weltkrieg den Eckpfeiler dafür bildete, dass der Wille des privaten Finanzwesens nie wieder mehr Einfluss haben würde als die Macht der souveränen Nationalstaaten,

 

Nachdem jahrzehntelang die Struktur der Regulierung, die FDRs kühne Intervention in die Geschichte geschaffen hatte, geschleift wurde, schuf der "Big Bang" einen Präzedenzfall für eine ähnliche finanzielle Deregulierung des "universellen Bankenwesens" in anderen Teilen der westlichen Welt.


DIE ZEITBOMBE DER DERIVATE TICKT

 

Im September 1987 führte der 20-jährige Ausflug in die Spekulation am 19. Oktober 1987 zu einem 23%igen Absturz des Dow Jones. Innerhalb weniger Stunden nach diesem Zusammenbruch wurden internationale Notfallsitzungen einberufen, bei denen das ehemalige JP Morgan-Werkzeug Alan Greenspan eine "Lösung" vorstellte, die den zukünftigen Widerhall der Hyperinflation und des Faschismus in sich tragen sollte.

 

"Kreative Finanzinstrumente" war der orwellsche Name, den man dem neuen, von Greenspan populär gemachtem Finanzinstrument gab, auch als "Derivate" bekannt.

 

Bei diesem neuen Unterfangen wurden zunehmend neue Supercomputertechnologien eingesetzt, nicht als Unterstützung zum Aufbau einer besseren Nation und für Weltraumforschungsprogramme, wie es ihre NASA-Ursprünge beabsichtigten, sondern eher pervertiert, um der Schaffung neuer komplexer Formeln Rechnung zu tragen, die Werte mit Preisunterschieden bei Wertpapieren und versicherten Schulden in Verbindung bringen konnten, die dann auf eben jenen Spot- und Terminmärkten "abgesichert" werden konnten, die durch die Zerstörung des Bretton-Woods-Systems 1971 möglich wurden.

 

Während also ein sich exponentiell selbst generierendes Monster geschaffen wurde, das nirgendwo anders als in einer Kernschmelze enden kann, erholte sich das "Marktvertrauen" mit dem neuen Fluss des leichten Geldes wieder. Das physische Potenzial zur Aufrechterhaltung menschlichen Lebens nahm weiter ab.

 

NAFTA, DER EURO UND DAS ENDE DER GESCHICHTE

 

Es ist kein Zufall, dass in dieser Zeit ein weiterer tödlicher Vertrag verabschiedet wurde, das so genannte Nordamerikanische Freihandelsabkommen (NAFTA). Mit diesem Abkommen wurden Schutzprogramme, die nordamerikanische Fabriken in den USA und Kanada erhalten hatten, gesetzlich verankert, wodurch der Export des Lebensblutes hochqualifizierter Industriearbeiter nach Mexiko ermöglicht wurde, wo die Qualifikationen niedrig, die Technologie niedriger und die Löhne noch niedriger waren.

 

Mit der Zerschlagung seiner Produktionsanlagen wurde Nordamerika für seine Existenzgrundlage zunehmend auf den Export billiger Ressourcen und Dienstleistungen angewiesen.

 

Auch hier würden die physisch produktiven Kräfte der Gesellschaft zusammenbrechen, doch die monetären Gewinne im vergänglichen "Jetzt" würden in die Höhe schnellen. Dies wurde in Europa mit der Schaffung des Maastricht-Vertrags 1992 wiederholt, der den Euro bis 1994 einführte, während der "Liberalisierungsprozess" der Perestroika diese Agenda in der ehemaligen Sowjetunion wiederholte. Während einige Persönlichkeiten dieser Agenda den Namen "Ende der Geschichte" und andere "die neue Weltordnung" gaben, war der Effekt der gleiche.

 

Das Universalbankensystem, die NAFTA, die Euro-Integration und die Schaffung der Derivatewirtschaft in nur wenigen Jahren würden eine Kartellisierung der Finanzen durch neu legalisierte Fusionen und Übernahmen in einem noch nie dagewesenen Tempo bewirken. Die Vielzahl der Finanzinstitutionen, die Anfang der 1980er Jahre existierten, wurden in den 1990er Jahren in einem wahren "Überleben des Stärkeren" in großer Geschwindigkeit ineinander absorbiert. Ganz gleich, auf welcher Ebene der Regulierung unter dieser neuen Struktur versucht wurde, der Grad des Interessenkonflikts und der privaten politischen Macht war unkontrollierbar, wie in den Vereinigten Staaten bewiesen wurde, indem jeder Versuch des Leiters der Börsenaufsichtsbehörde, Brooksley Born, den Derivate-Krebs in seinen frühen Stadien zu bekämpfen, eingestellt wurde.

 

Ein politisch kastrierter Bill Clinton sah sich in der Situation, ein Gesetz zu unterzeichnen, das der damalige Finanzminister Larry Summers eingebracht hatte – das Gramm-Leach-Bliley Gesetz – das zum letzten Sargnagel für die Galss-Steagall Trennung von Kommerz- und Investmentbanken in den USA wurde.

 

Das neue Zeitalter des unregulierten Handels und die Schaffung von freiverkäuflichen Derivaten führte dazu, dass diese seltsamen Finanzinstrumente von $60 Billionen im Jahr 2000 auf $600 Billionen im Jahr 2008 anwuchsen.

 

DER RAUSCH 2000-2008

 

Da Glass-Steagall nun entfernt war, konnte legitimes Kapital wie Pensionsfonds für Absicherungen verwendet werden, um alle Absicherungen zu beenden. Milliarden wurden nun in hypothekenbesicherte Wertpapiere (MBS) gesteckt, ein Markt, der von der US-Notenbank über ein Jahr lang künstlich auf rekordverdächtige Zinstiefststände von 1-2% gestürzt worden war, was die Kreditaufnahme leicht machte und die Erträge der Investitionen in die MBS obszön machte.

 

Die Obszönität schwoll an, als die Werte der Häuser weit über die realen Werte hinaus in die Höhe schossen und sich innerhalb von einigen Jahren Häuser im Wert von $100.000 für das 5-6-fache dieses Preises verkauften.

 

Solange niemand davon ausging, dass dieses Wachstum unnormal war, und die Nicht-Zahlungsfähigkeit des Kapitals, das den fremdfinanzierten Vermögenswerten zugrunde lag, die in den inzwischen berüchtigten "Subprimes" und anderen unrechtmäßigen Schuldverpflichtungen eingeschlossen waren, ignoriert wurde, sollten die Gewinne einfach unendlich weitergehen. Jeder, der diese Logik in Frage stellte, wurde von der neuzeitlichen Priesterschaft als Ketzer betrachtet.

 

Der verblüffende "Erfolg" der Verbriefung von Hausschulden führte sofort zu einer Welle von Staatsfonds, die das gleiche Modell anwandten, das im Falle von hypothekenbesicherten Wertpapieren (MBS) und Collateralized Debt Obligations (CDO) für die Schulden ganzer Nationen verwendet worden war.

 

Die Verbriefung von gebündelten Paketen von Staatsschulden, die dann auf den deregulierten Weltmärkten unendlich gehebelt werden könnten, würde nicht mehr als nationaler Verrat betrachtet, sondern als Schlüssel zu leichten Geld.

 

SCHLUSSFOLGERUNG

 

Dies ist das System, das 2008 gestorben ist. Entgegen der landläufigen Meinung wurde nichts wirklich gelöst. Bei all dem Gerede von einer "FDR-Revival" unter Obama wurde die Spekulation nicht wirklich durch den Dodd-Frank Act oder die Volker-Regel von 2010 geregelt. Es wurden keine produktiven Kredite geschaffen, um die Realwirtschaft im Rahmen einer nationalen Mission zu fördern, wie es 1933-1938 der Fall war.

 

Die Banken wurden nicht zerschlagen, während die Derivate um 40 Prozent wachsen konnten und die neue Blase sich auf den Sektor der Unternehmens-/Haushaltsschulden konzentrierte, die nun zusammenbrechen. Während dieser Zeit wurden die Nationalstaaten weiter ausgeplündert, da den Nationen die Austeritätsprogramme in den Rachen gerammt wurden.

 

Es sollte nicht überraschen, dass sich inmitten dieser Verzweiflung ein kreatives Bündnis zur Verteidigung der Interessen souveräner Nationalstaaten und der Menschheit insgesamt unter der Führung Russlands und Chinas konsolidierte.

 

Diese Führung nahm die Form der von China geführten "Belt and Road"-Initiative an, die heute über 130 Länder umfasst und immer mehr wie eine asiatisch geführte Version des New Deal der 1930er Jahre aussieht.

 

In der Tat wurde Chinas Fähigkeit, langfristige Kredite für Tausende von internationalen, langfristigen Infrastrukturprojekten freizusetzen, durch die Tatsache ermöglicht, dass es das einzige Land auf der Welt war, das die Prinzipien der Banktrennung nicht aufgegeben hatte, die in jeder anderen Nation zerstört wurden.

 

 

 

Nur sehr wenige westliche Persönlichkeiten stellten sich dieser selbstverursachten Zerstörung über die Jahrzehnte hinweg entgegen, aber eine bemerkenswerte Ausnahme ist hier die Figur des verstorbenen amerikanischen Ökonomen Lyndon LaRouche (1922-2019), der sich nicht nur über vier Jahrzehnte lang gegen diesen Prozess wehrte, sondern bereits 1996 an der Seite des Schiller-Instituts für die Förderung der Neuen Seidenstraße kämpfte.

 

Mit der Brexit-Wahl 2016 und der Wahl von Präsident Trump ist eine neue Welle nationalistischen Geistes zu einem Feuer geworden, das die Technokraten nicht mehr auslöschen können.

 

Die Vorstellung, dass die Nationalstaaten die Macht über das private Bankensystem haben, ist zunehmend wiederbelebt worden, und die Diskussion über die Reform des inzwischen toten transatlantischen Systems wird zunehmend nicht mehr von den Rufen nach einer "Neuen Weltordnung" geprägt, wie Sir Kissinger sie sich gewünscht hätte, sondern von der Forderung nach einer Neuen Seidenstraße und einem echten New Deal.

 

Die eurasischen Nationen haben sich bereits fest zu diesem neuen System bekannt, und wenn der Westen sich moralisch für die Teilnahme an dieser neuen Epoche qualifizieren möchte, dann wird der erste Schritt die Rückkehr zu einem Glas-Steagall sein.

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Glass-Steagall_Act