http://www.unz.com/ishamir/the-biden-affair-in-the-ukraine/

 

Die Biden-Affäre in der Ukraine

 

von Israel Shamir, 30.09.2019

 

 

Das Grenzland der Ukraine war für Jahrhunderte ein entscheidendes Schlachtfeld. Hier haben Stockholm, Berlin und Moskau um die Vorherrschaft gerungen. Karl XII. verlor hier gegen Peter den Großen; Stalin besiegte Hitler; und jetzt werden die Clintoniten in der Ukraine wahrscheinlich ihre endgültige Niederlage erleiden. Die Demokraten haben den größten politischen Fehler des Jahrhunderts gemacht, indem sie Trump wegen der Biden-Affäre attackieren – das heißt, wenn die Amerikaner noch alle Tassen im Schrank haben.

 

Vize-Präsident Joe Biden hat dem verwundbaren ukrainischen Klienten-Staat Millionen Dollar an persönlichen Bestechungsgeldern abgepresst. Als diese schmutzige Affäre einer Untersuchung entgegensah, da hat er die Ukrainer erpresst und seine Position und das Geld der amerikanischen Steuerzahler benutzt, um diesen souveränen Staat zu zwingen, jenen Bundesanwalt zu feuern, der in dieser Bestechungsaffäre ermittelte.

 

Anstatt ihr Gesicht in Scham zu verbergen und Biden als möglichen Parteikandidaten für die Wahl 2020 aufzugeben, haben die Dems unter Führung der veralteten Mrs. Pelosi sich dafür entschieden, den Präsidenten anzuklagen, weil der diesen verbrecherischen Vorgang aufgedeckt hat. In dem gut bekannten Streifen Dirty Harry haben die Anwälte versucht, einen Kriminellen zu retten, weil ein Polizist es versäumt hatte, ihm seine Rechte (Miranda Warning) vorzulesen. Nach diesem Modell gehen die Dems bei ihrem Impeachment-Versuch vor.

 

Bidens kriminelle Erpressung war kein Geheimnis. Er hat öffentlich mit dieser Schmutzelei geprahlt. Er hat es tatsächlich zugegeben:

 

Ich sagte, ich sage euch (den ukrainischen Führern), ihr werdet die Milliarde Dollar nicht bekommen. Ich sagte, ihr werdet die Milliarde nicht bekommen. Ich werde bald abreisen, ich glaube, es waren etwa sechs Stunden. Ich habe sie angeschaut und gesagt: Ich bin in sechs Stunden weg. Wenn der Ankläger nicht gefeuert wird, dann bekommt ihr das Geld nicht. Also, scheiß die Wand an (Gelächter). Er wurde gefeuert. Und sie haben jemanden ernannt, der zu jenem Zeitpunkt verlässlich war.“

 

Die Ukrainer haben jemanden ernannt, der zu jenem Zeitpunkt verlässlich war, so verlässlich, dass er die Ermittlungen gegen die Ölfirma Burisma eingestellt hat. Diese Firma war das Vehikel, um die Bestechungsgelder an VP Biden zu transferieren, über seinen Sohn Hunter Biden. John Solomon vom The Hill schrieb:

 

US Bankbelege zeigen, dass Hunter Bidens Firma in den USA, Rosemont Seneca Partners LLC, von Burisma regelmäßig Überweisungen auf deren Konto erhielt – für gewöhnlich mehr als $166.000 pro Monat – vom Frühjahr 2014 bis zum Herbst 2015, jenem Zeitraum, in welchem Vizepräsident Biden der maßgebende US-Vertreter war, der mit der Ukraine und deren gespannten Beziehungen zu Russland verhandelt hat.“

 

Der gefeuerte Ankläger, Mr. Viktor Shorkin, sagte, dass gegen Bidens Sohn ermittelt wurde. Nachdem er wegen der Einmischung von Bidens Vater entlassen wurde, floss das Geld weiter in die gut gefüllten Taschen von Biden, auf Kosten der armen Ukrainer. Meine Bekannten in Kiew haben eine gute Erinnerung an diesen jungen Taugenichts, der scharf auf Koks und Weiber war, der von sich aus nie ein solches Gehalt erzielt hätte.

 

Da fragt man sich: Warum hat Biden dieses Verbrechen zugegeben? Er hat sich wie Mrs. Clinton und andere Leute aus ihrem Zirkel für unberührbar gehalten. Der spitzbübische Präsident Trump hat sich entschieden, Biden wegen dessen Bestechung und Erpressung zu verfolgen, als wäre der ein ganz gewöhnlicher Sterblicher. Das war eine direkte Bedrohung für die Clintoniten (benutzen wir diesen Ausdruck für jene Mächte, die unter anderem als die Demokraten, Liberalen, Internationalisten, Finanziers, die Meister der Debatte oder der Tiefe Staat bezeichnet werden). Diese Herausforderung hat sie veranlasst, unvorsichtig zu werden und einen wütenden präventiven Feldzug gegen den frechen Trump zu starten.

 

Ihre Anschuldigung ist völlig lächerlich: Sie behaupten, dass Trumps Absicht, den korrupten Joe zur Rechenschaft zu ziehen, an sich schon kriminell sei, nur weil Biden ein wahrscheinlicher Kandidat für die Nominierung der Dems sei. Aber wie es aussieht, findet sich in der US-Verfassung nichts darüber, dass mögliche Kandidaten vor vergangenen und zukünftigen Strafverfolgungen völlig immun sind. Es ist nur so, dass die Clintoniten daran gewöhnt sind, über dem Gesetz zu stehen. Und tatsächlich hat Präsident Trump sie drei Jahre lang nicht angefasst. Die Verbrechen von Mrs. Clinton waren wohl bekannt, von der banalen Affäre mit den Email-Servern bis zu den Libyen-Morden.

 

Es wurde erwartet, dass der siegreiche Trump sich mit dem Gesetz über die geschlagene Witwe hermachen würde, für Mrs. Clintons Rolle bei der Entscheidung der Obama-Administration, der russischen Nuklear-Agentur zu erlauben, eine Uran-Minenfirma zu kaufen. Konservativen haben seit langem auf Spenden an die Familien-Stiftung der Clintons hingewiesen, durch Leute, die mit der Firma Uranium One verbunden sind. Ein Beweis für Korruption, so berichtete die New York Times. Die Clintoniten haben die Haut der alten Lady gerettet, indem sie mit dem Russia-Gate-Schwindel anfingen. In einer Wahlkampfdebatte 2016 sagte Trump zu Clinton, wenn er über die Gesetze der Nation bestimmen wird, dann „wärst du im Gefängnis“. Aber ein Jahr später war er an der Macht und sie nicht im Gefängnis, nicht einmal eine Anklage. Das Bohei von Russia-Gate wirkte Wunder: Der Präsident, einer Verschwörung mit Russland beschuldigt, wagte es nicht, seine Kontrahentin wegen jener Vergehen anzuklagen.

 

Jetzt haben die Clintoniten beschlossen, ihr Meisterwerk zu wiederholen und fangen mit dem Amtsenthebungsverfahren an. Sie hoffen, Trump damit beschäftigt zu halten und dass er das ukrainische Höllenloch nicht aufdeckt.

 

Was geschah wirklich in der Ukraine? 2014 schafften die Clintoniten in der ehemaligen Sowjetrepublik den Umsturz. Sie haben den rechtmäßigen Präsidenten unter Einsatz eines ganzen Spektrums illegaler Operationen entfernt. Die Ukraine wurde zu einer Kolonie der Clintoniten, und Joe Biden wurde ihr Vizekönig in der Ukraine. Bidens Beteiligung bei diesem Staatsstreich war sein größtes Verbrechen, aber davon spricht niemand, so Joe Lauria.

https://consortiumnews.com/2019/09/26/what-isnt-mentioned-about-the-trump-ukraine-scandal-the-routine-corruption-of-us-foreign-policy/

 

Sie haben die Ukraine gegen Russland in Stellung gebracht und im Osten des armen Landes einen Bürgerkrieg angezettelt, trotz starker Anstrengung von Präsident Putin, Russland aus dem ukrainischen Schlamassel herauszuhalten. Aber das gab auch die Gelegenheit für persönliche Profite, so wie sie es 1990 mit Russland gemacht haben.

 

Joe Biden wurde in Kiew königlich behandelt. Er wurde gebeten, bei Regierungstreffen den Vorsitz zu übernehmen und saß stolz auf dem Platz des Präsidenten. Die Ukrainer sind nicht für ihre Subtilität bekannt. Nette Menschen, aber ziemlich einfache, sogar nach osteuropäischen Maßstäben. Sie haben sich auf Seiten der Clintoniten 2016 in den Wahlkampf eingemischt. Es gibt keinen Zweifel daran, dass VP Biden jener Mensch war, der diese „ausländische Einmischung in die US-Wahl“ dirigiert hat. Die folgsamen Ukrainer haben ihm den Schmutz über Paul Manafort geliefert, und Manafort ging ins Gefängnis.

 

Die Ukraine ist die zweite Heimat von Crowdstrike, der Cybersecurity-Firma, die bei der Anschuldigung über eine russische Einmischung eine große Rolle spielte. Deren Gründer und Vorsitzender Dmitry Alperovich, ein russischer Jude und amerikanischer Staatsbürger, ist ein krankhafter Russland-Hasser von der Sorte Masha Gessen und Max Boot. Leute i Kiew sagen, er habe die Sache gegen Russland nur auf einem einzigen Server aufgebaut, der angeblich beim Hacken des DNC benutzt worden sei. Der Server steht in der Ukraine, nicht in Russland. Präsident Trump hat sich bei seiner Unterhaltung mit Selenskii über dessen Verbleib erkundigt.

 

Die Sache mit dem Server macht viele Leute im Lager der Clintoniten extrem nervös. Sie haben es bereits mit dem Etikett „Verschwörung“ angepinselt, soll heißen: Finger weg! Als weiteres „Verschwörungs-entlarvendes“ Thema haben sie einen Strohmann aufgebaut und behaupten, „der Gedanke, dass es einen fehlenden 'Server' gäbe, und dass dieser Server irgendwo existieren könnte – etwa in der Ukraine – entbehrt jeder Realität.“ Trump hat jedoch nicht nach dem DNC-Server gefragt, sondern nach dem Server, der angeblich benutzt wurde, um den DNC-Server zu hacken. Darauf fanden sich Spuren in russischer Sprache, was als Beweis einer russischen Verwicklung präsentiert wurde. Aber Alperovichs Hacker in der Ukraine benutzen ebenfalls die Russisch als ihre Arbeitssprache, und das gab dem Russland-hassenden Juden die Gelegenheit, eine ganze Reihe von „Beweisen“ über russische Hackeraktivitäten mit lustigen Namen zu erfinden. Ein Auffinden dieses Servers würde das ganze Märchen vom russischen Hacking platzen lassen und das Argument der Clintoniten unhaltbar machen.

 

Alperovich, besessen von seinem Hass, konnte diese Sache mit der russischen Einmischung erfinden, aber das hätte von jemandem von oben angeordnet und benutzt werden müssen, sehr wahrscheinlich Joe Biden. Und jetzt ist Joe Biden, der wahre Kriminelle, der Bestechungsgelder angenommen und freundlich gesinnte Staatsbeamte erpresst hat, der eine fremde Einmischung in US-Wahlen inszeniert hat, der führende Kandidat der Demokratischen Partei.

 

Die Dems behaupten, Trump hätte angedroht, der Ukraine Gelder vorzuenthalten, wenn sie nicht mit der US-Untersuchung kooperieren würden. Diese Behauptung wurde entkräftet, nachdem die komplette Umschrift zweier Unterhaltungen des Präsidenten veröffentlicht wurden. Aber selbst wenn es die reine Wahrheit wäre, so wäre das für die USA auch nur Alltagsgeschäft. Ihr erinnert euch vielleicht an die Drohungen von US-Vertretern bei der UN, Mittel zu verweigern, damit souveräne Länder gezwungen werden, für Israel zu stimmen. Die abscheuliche Nicky Haley sagte: „Die USA werden sich die Namen notieren“ und Donald Trump hat seine eigenen Drohungen hinzugefügt, Hilfen zu kürzen.

 

https://www.theguardian.com/us-news/2017/dec/20/us-take-names-united-nations-vote-to-reject-jerusalem-recognition

 

https://www.theguardian.com/us-news/2017/dec/20/donald-trump-threat-cut-aid-un-jerusalem-vote

 

Was können sie daran falsch finden, wenn Trump angeblich damit droht, Hilfen für die Ukraine zu verwehren,wenn sie denken, dass Biden das Richtige getan hat, als er genau das gleiche tat? Aber diese Typen werfen nicht mit Wattebällchen.

 

Die bevorstehende Präsidentenwahl wird zu einer globalen Angelegenheit, so scheint es. Der US-Einfluss, der von den Agenten des Clans der Clintoniten in so vielen Ländern ausgeübt wird, und alle von ihnen sind versucht, das zu tun was die Clintoniten wollen: Ihnen dabei helfen, Präsident Trump zu sabotieren. In der Ukraine ist der Kampf zwischen den Clintoniten und den Trumpern noch lange nicht vorbei. Präsident Selenskii hat Trump versprochen, ihm zu helfen; aber die Oligarchen in der Ukraine sind im Lager der Clintoniten.

 

Alle außer einem: Igor (Benny) Kolomoysky, ein eigenwilliger jüdischer Oligarch und Freund des Präsidenten, ist ein Feind der Clintoniten. Er wehrt sich auch gegen den IWF, den Internationalen Währungsfonds, jenes mächtige Bankgebilde, das viele Kredite an die Ukraine vergeben hat. Allein in diesem Jahr muss Kiew dem IWF sechs Milliarden Dollar zurückzahlen um solvent zu bleiben, und der IWF weigert sich, die Sache zu refinanzieren. Diese Kredite wurden hauptsächlich von der Gang des früheren Präsidenten Poroschenko gestohlen. Menschen in Kiew sagen, dass etwa 1,7 Milliarden Dollar der jüngste Anleihe von den amerikanischen Unterstützern Poroschenkos eingesackt wurden, soll heißen von Joe Biden und seiner Sorte. Jetzt schlägt Mr Kolomoysky vor, der neue ukrainische Präsident könnte die Zahlungen an den IWF einstellen.

 

Kolomoysky ist auch der einzige Oligarch, der nicht mit den Liberalen unter einer Decke steckt. Das Machtgefüge in der Ukraine ist nicht auf Seiten der Trumper. Die Ukrainer unterstützen gerne die Gewinner. Sie haben sich verzockt, als sie Mrs Clinton unterstützt haben, denn sie haben geglaubt, sie würde sicher gewinnen. Vielleicht machen sie diesen Fehler noch einmal. Es kommt darauf an, wer der Kandidat der Dems wird. Joe Biden hat es versaut, weil er in der Ukraine zu viele Bestechungsgelder angenommen hat, aber andere Kandidaten haben bessere Chancen, so glauben die Ukrainer. Mrs Warren vielleicht?

 

Sie spielen sogar mit dem Gedanken, dass Mrs Hillary Clinton noch einmal kandidiert und dieses Mal gewinnt. Die ukrainischen Oligarchen, an vorderster Front Victor Pinchuk, ein jüdischer Milliardär aus der Stadt Dnepro und die Nr. 1 unter den reichen Ukrainern, würden alles für sie tun. Er hat viele Millionen an ihre Stiftung gespendet; er finanziert den Atlantic Council, den Think Tank der Clintoniten, der gegen Russland und Euro-Skeptiker kämpft. Er ist jener „wohlhabende Geschäftsmann“, von dem Trump in seinem Gespräch mit Selenskii sprach. Bedenkt man das Interesse von Trump an dem ukrainischen Server, so ist sich der Präsident bewusst, dass die alte Lady immer noch Unheil anrichten kann, und sein Versprechen, sie hinter Gitter zu bekommen, ist immer noch nicht erfüllt.

 

Es ist beim Präsidentenrennen 2020 möglich, dass die Dems ein Windschattenspiel benutzen, so wie Langstreckenläufer (oder Radrennfahrer oder nordische Skiläufer) es tun. Der vorderste Kandidat (in unserem Fall Biden) ist dem Wind ausgesetzt, wird müde und übergibt im letzten Moment die Nominierung an einen ausgeruhten Kandidaten, sei es Warren oder Clinton oder wen auch immer. Behält man das im Hinterkopf, so könnten die Trumper etwas von ihrer Munition gegen Biden aufsparen (und in der Ukraine gibt es davon reichlich), bis er (oder falls er) die Nominierung in der Tasche hat.


 

https://caitlinjohnstone.com/2019/09/28/want-to-save-the-environment-de-fund-the-pentagon/

 

Ihr wollt die Umwelt retten?

Dann entzieht dem Pentagon die Geldmittel.

 

Von Caitlin Johnstone, 28.09.2019

 

 

Millionen Menschen vereinen sich weltweit zu Demonstrationen gegen den ökomordenden Marsch unserer Zivilisation in den Untergang, und dieses Bild macht mich glücklich. Es ist wirklich ermutigend zu sehen, dass sich so viele junge Menschen glühend für den Planeten einsetzen und das Bedürfnis haben, den Schaden zu korrigieren, der unserem Ökosystem zugefügt wurde, weil sich vorherige Generationen geweigert haben, unseren Weg der Zerstörung zu verlassen. Das muss weitergehen, wenn wir als Spezies überleben wollen.

 

Die Herausforderung ist jetzt dieselbe ewige Herausforderung, die jedes Mal kommt, wenn es einen massiven und enthusiastischen Drang aus der Öffentlichkeit gibt, so eine vernünftige Richtung einzuschlagen: Solche Bewegungen werden immer, ausnahmslos, zur Zielscheibe von Manipulationen durch die Interessen des Establishments. Ich schreibe ständig darüber, wie dies mit dem eigentlich vernünftigen Engagement zum Feminismus geschah; gerade habe ich auf MSNBC eine Expertin erlebt, die verkündete, dass jeder, der immer noch Bernie Sanders vor Elizabeth Warren unterstützt, ein Sexist sei. Dieses Einhegen vernünftiger Energie zugunsten korrupter Interessen des Establishments geschieht mit dem Feminismus, es passiert mit dem vernünftigen Kampf gegen Rassismus und Antisemitismus, und natürlich geschieht es beim Umweltschutz.

 

Natürlich tut es das. Die Menschen werden sehr emotionell, wenn man das sagt, selbst wenn man den Umweltschutz voll unterstützt und keine Einwände gegen den allgemeinen wissenschaftlichen Konsens dazu hat, was mit unserer Umwelt geschieht. Aber der Umweltschutz ist nicht die einzige und alleinige populäre Bewegung, bei der die Interessen des Establishments Berge in Bewegung setzen um sich ihrer zu bedienen.

 

Wir wissen, dass unser oligarchisches Imperium buchstäblich alles tun wird, bis hin zur Ermordung einer Million Iraker, um die Kontrolle über die Energiereserven zu kontrollieren. Wir wissen das mit absoluter Sicherheit. Daher wissen wir auch mit absoluter Sicherheit, dass sie daran arbeiten, sicherzustellen, dass sie bei einem neu installierten Energiesystem so platziert sind, dass die Oligarchen die Macht behalten – und besser noch – ausweiten können, ohne ihren Thron bei der Kontrolle über die Energie an rivalisierende Plutokraten, an Regierungen oder (und das wäre das Schlimmste) an die allgemeine Öffentlichkeit zu verlieren. Um diese Agenda geht es. Es geschieht bereits.

 

Die herrschenden Eliten haben uns gegenüber viele Vorteile, aber einer der größten ist die Tatsache, dass sie genau wissen was sie wollen und genau wissen, an welchen Stellen sie die Dinge vorantreiben müssen. Im Gegensatz dazu wissen wir als allgemeine Öffentlichkeit das im Normalfall nicht. Wenn wir nur eine positive, Anti-Establishment-Richtung hätten, dann könnte uns nichts aufhalten. Und wenn wir die finden könnten, dann wären die Oligarchen erledigt. Aber allgemein haben wir nur einige klare Ideen dazu, was wir NICHT wollen und viele vage, oft widersprüchliche Ideen dazu, WAS wir wollen. Dieser Mangel an Klarheit über die Stoßrichtung macht uns hoch empfänglich für den Einfluss jedes guten finanzierten Managers eines Narrativs, der kommt und sagt: „Oh ja, ich weiß genau, wo's langgeht! Hier lang, folgt mir!“

 

Zum Glück für uns gibt es eine sehr deutliche Forderung, die wir in das Gemisch dieses neuen Drangs für Umweltschutzreformen einbringen können, das den Interessen des Imperiums, das unsere vernünftigen Regungen manipulieren will, völlig zuwiderläuft: dem Pentagon die Geldmittel zu entziehen.

 

Es gibt keine einzige und einzelne Einheit, die ein größerer Verschmutzer ist als Amerikas „Verteidigungsministerium“, ein unehrlicher Begriff. Sein jährlicher CO2-Abdruck lässt ganze Länder der ersten Welt wie Schweden und Portugal verblassen; wäre das US-Militär ein eigener Staat, dann würde er beim Ausstoß von Treibhausgasen auf der Welt Rang 47 einnehmen, ein größerer Verschmutzer als 140 andere Nationen. Und da ist die Verschmutzung durch die USA selbst nicht mit einbezogen. Keiner jener soziopathischen Konzerne, deren Auswirkungen auf die Umwelt zurecht kritisiert werden, kommt dem Pentagon auch nur annähernd nahe. Das Pentagon ist nicht auf dem Radar.

 

@MintPressNews: Am Tag der Erde, bringt euch MintPress einen Artikel, der ursprünglich letzten Mai veröffentlicht wurde. Es geht um das toxische Vermächtnis des US Verteidigungsministerium auf der ganzen Welt. Das DoD produziert mehr gefährlichen Abfall als die fünf größten US-Chemiekonzerne zusammen

https://www.mintpressnews.com/on-earth-day-remembering-the-us-militarys-toxic-legacy/227776/

 

Und das sind nur die Treibhausgase, die giftigen Auswirkungen des Pentagon auf unsere Umwelt beschränken sich keinesfalls darauf. Wie die Journalistin Whitney Webb in ihrem ausgezeichneten Artikel für MintPress News über das vollkommen verleugnete Thema der ökologischen Toxizität des US-Militärs hervorhebt: „Indem es mehr gefährlichen Abfall produziert als die fünf größten US-Chemiekonzerne zusammen, hinterlässt das US Verteidigungsministerium in Form von abgereichertem Uran, Öl, Jet-Treibstoff, Pestiziden, Entlaubungsmitteln wie Agent Orange, Blei und anderen Dingen auf der ganzen Wlt sein toxisches Vermächtnis.“

 

Webb dokumentiert, wie die USA „mehr Atomtests durchgeführt hat als alle anderen Länder zusammen“, wie der Interventionismus des US-Militärs im Irak „90 Prozent des irakischen Territoriums zu einer Wüste gemacht hat, die Landwirtschaft des Landes ruiniert hat und dazu zwingt, 80 Prozent seiner Nahrungsmittel zu importieren.“ Und wie „die US-Militärstützpunkte, sowohl im Inland als auch im Ausland, ständig zu den am meisten verschmutzten Orten der Welt gehören.“

 

Während die vergangenen Umweltberichte des US-Militärs andeuten, dass seine gegenwärtige Politik nicht nachhaltig ist, so hat das das US-Militär nicht davon abgehalten, offen die weitere Kontamination der Umwelt zu planen, durch fehlgeleitete Bemühungen, den Müll zu entsorgen“, schreibt Webb. „Letzten November hat die US Navy seine Pläne angekündigt, im Laufe des Jahres 20.000 Tonnen an Umwelt-“Stressoren“, darunter Schwermetalle und Sprengstoff, in den US-Küstengewässern im Nordwesten des Pazifiks zu entsorgen“.

 

Das ist nichts anderes als eine massiven Umweltbelastung durch eine Abteilung der US-Regierung, die keinen anderen Dienst erfüllt als den Rest der Welt in die Unterwürfigkeit zu treiben, meint ihr nicht? Also Schluss damit.

 

 

Sicherlich werden wir bei all dem Gerede über die riesigen, tiefgreifenden Veränderungen, die erforderlich sind, um die Klimakatastrophe abzuwenden, nicht den schlimmsten, einzelnen Verursacher der Welt übersehen, nur weil einige wenige Think Tanker und ihre plutokratischen Sponsoren glauben, dass es für das US-zentralisierte Machtbündnis wichtig ist, die totale globale Hegemonie zu bewahren? Wenn wir riesige, tiefgreifende Veränderungen vornehmen, dann wäre die völlig überflüssige, den Globus umspannende US-Kriegsmaschine der naheliegende Ort, um zu beginnen.

Das ist etwas, was wir in den Mainstream-Dialog einbringen können, wenn diese Umweltbewegung wächst, und das Tolle daran ist, dass die Manipulatoren des Establishments es nicht ablehnen können, oder sie werden sich selbst bloßstellen. Es ist etwas, was wir verlangen können; das sie nicht rechtmäßig ablehnen können. Wir können auf dieser klaren, konkreten, spannenden und absolut unbestreitbaren Idee über die wachsende Dynamik dieser Klimademonstrationen reiten, und derselbe gesunde Impuls, unseren Planeten zu retten, den diese angehenden Aktivisten jetzt verkörpern, wird ihn nach oben heben und an die Spitze des Mainstream-Bewusstseins bringen. Keine vernünftige Person wird dies ablehnen. Wenn also jemand widerspricht, um "Nein, nicht das" zu sagen, werden sie sofort die wahnsinnigen Pläne aufzeigen, denen sie dienen.

Die USA brauchen nicht mehr militärische Macht als andere normale Nationen: genug, um ihre eigenen, leicht zu verteidigenden Küsten vor unprovozierten Angriffen zu schützen. Alles darüber hinaus, und sicherlich auch die Hunderte von umweltschädlichen Militärbasen, die unseren Planeten umkreisen, existieren ausschließlich zugunsten der mörderisch dominierenden Imperialisten und der soziopathischen Kriegsgewinnler. Die Forderung nach einer Umkehrung des US-Militärexpansionismus als Teil der Umweltbewegung ist vernünftig und wird allen zugute kommen, und sie wird auch dazu beitragen, alle ungesunden loyalistischen Elemente des Imperiums bloßzustellen.

 

*

 

 

Vielen Dank für's Lesen! Der beste Weg, um die Internet-Zensoren zu umgehen und sicherzustellen, dass ihr das seht, was ich veröffentliche, ist, sich in die Mailingliste für meine Website einzutragen, was euch eine E-Mail-Benachrichtigung für alles verschafft, was ich veröffentliche. Meine Arbeit wird vollständig von Lesern unterstützt, also wenn dir dieses Stück gefallen hat, überlege dir bitte, es zu teilen, mich auf Facebook zu liken, meinen Possen auf Twitter zu folgen, etwas Geld in meinen Hut auf Patreon oder Paypal zu werfen, einige meiner süßen Waren zu kaufen, mein neues Buch zu kaufen: Rogue Nation : Psychonautical Adventures with Caitlin Johnstone, oder mein vorheriges Buch Woke: A Field Guide for Utopia Preppers. Für weitere Informationen darüber, wer ich bin, wo ich stehe und was ich mit dieser Plattform zu tun versuche, klickt hier:

 

https://medium.com/@caityjohnstone/who-i-am-where-i-stand-and-what-im-trying-to-do-here-4a113e783578

 

Jeder hat meine uneingeschränkte Erlaubnis, jeden Teil dieses Werkes (oder alles andere, was ich geschrieben habe) in irgendeiner Weise zu veröffentlichen oder zu verwenden, die ihm gefällt, kostenlos.


 

http://thesaker.is/saker-rant-reaction-to-the-dems-attempt-to-impeach-trump/

 

Sakers Wutrede: Eine Reaktion auf den Versuch der Demokraten, Trump des Amtes zu entheben

 

vom Saker, 24.09.2019

 

 

Ich denke, dass die meisten Leser wissen, dass ich kein Fan von Trump oder der Republikanischen Partei bin. Aber ich muss sagen, dass im Vergleich zu den Demokraten die Leute von der GOP (Anm.d.Ü.: die Grand Old Party = Republikanische Partei) gleichsam anständig sind; nicht sehr helle und nur anständig im Vergleich zu den Dems, aber immerhin.

 

Ich war immer der Ansicht, dass die Neokons versuchen würden, Trump des Amtes zu entheben und dass er – wie ich es nenne – ein „Wegwerf“-Präsident ist, den die Neokons für idiotischen Scheiß wie die Verlegung der US-Botschaft nach al-Quds (Jerusalem) benutzen, bevor sie ihn abservieren. Aber ich hätte nie gedacht, dass die Dems die Chuzpe besitzen würden, den selben Trick ZWEIMAL abzuziehen!

 

Was ich damit meine?

 

Schaut euch diese Abfolge an:

 

Hillary macht etwas Dummes und Insider im Hauptquartier der Demokraten leaken Dokumente. Was tun die Dems? Sie erfinden den ganzen Russia-Gate Affenzirkus.

 

Und dieses Mal:

 

Die Bidens machen etwas Dummes und jemand bekommt davon Wind. Was tun die Dems? Sie erfinden ein brandneues „Ukraine-Gate“!

 

Genau der selbe Trick. Zweimal!

 

Und da die Chancen gut stehen, dass der Senat Trump niemals des Amtes entheben wird, ist der einzige wahre Grund, warum sie jetzt über ein Amtsenthebungsverfahren reden, Biden und seinem Wahlkampf zu helfen. Mit anderen Worten: Die Dems tun genau das, wofür sie Trump beschuldigen: Sie versuchen eine fremde Macht zu benutzen, um sich in die US-Wahlen einzumischen.

 

Und dann noch folgendes: wenigstens einige Republikaner sind echte Patrioten. Aber die Dems? Es kümmert sie nicht, dass sie es in Zukunft für ausländische Vertreter schwierig machen, offen mit dem US-Präsidenten zu reden (auch wenn er/sie ein Dem ist!), wenn sie den Präsidenten dazu zwingen, seine Unterhaltungen mit ausländischen Vertretern zu veröffentlichen.

 

Übrigens, ALLE Geheimdienste auf dem Planeten haben alle möglichen Abkommen und Absprachen mit den anderen. Und Daten über illegale Aktivitäten von US-Bürgern im Ausland zu verlangen, ist etwas, das alle 17 (!) US-Geheimdienste tun sollten. Und im Umgang mit sehr präsenten oder mächtigen Figuren ist es für Staatsoberhäupter normal, derjenige zu sein der entscheidet, ob so ein vertraulicher Austausch von sensiblem Material stattfindet oder nicht. Und noch das: Als ich das letzte Mal nachsah, so behält der VP seinen Immunität nicht, wenn er aus dem Amt ausscheidet.

 

Sorry, aber ich kann ums Verrecken nicht erkennen, was Trump falsch gemacht haben soll.

 

Aber andererseits hat auch General Flynn nichts falsch gemacht, und Trump hat ihn sofort und komplett verraten. Da ist also etwas Karma im Spiel.

 

Dann gibt es da diesen berühmten „Whistleblower“. Erstens könnte das, nach allem was wir wissen, ein „Peter Strzok v2“ sein. Also warten wir lieber ab, bevor wir vermuten, dass da ein weiterer Snowden kommt.

 

Und dann, die Dems haben vielleicht NERVEN, über Trump zu jammern, weil er nicht erlaubt, dass dieser angebliche Whistleblower aufgedeckt wird. Okay, vielleicht hat es der Donald falsch verstanden und etwas Dummes gesagt. Aber Whistleblower hat er sicher nicht so bösartig verfolgt wie Obama das getan hat! Haben diese Dems denn gar kein Schamgefühl? (ich erwarte keine Antwort, das war rhetorisch gemeint).

 

Und um mein Ekelgefühl vollständig zu machen habe ich gerade den Kommentar von John Podhoretz in Commentary gelesen (ja, ich lese immer die Propaganda des Feindes), „Trump hat sich das selbst zuzuschreiben“. Technisch gesehen hat Pordhoretz natürlich Recht, aber in keinster Weise so wie er es meint

https://www.commentarymagazine.com/politics-ideas/donald-trump-did-this-to-himself-impeachment/

 

Das Ganze macht mich traurig. Von meinen 56 Jahren habe ich 20 in den USA gelebt und ich liebe sowohl die wunderbare Natur als auch viele der netten und guten Menschen. Dieses Land hat viel Besseres verdient! Und nennt mich bitte nicht unverbesserlich optimistisch über die Vergangenheit der USA. Ich habe oft über die Bösartigkeit des US-Imperialismus geschrieben, den Rassismus und die vielfachen Völkermorde (einschließlich dem größten in der Geschichte, an den eingeborenen Amerikanern). Ich bin mir aber auch der wunderbaren und edlen Dinge bewusst, die dieses junge Land in seiner kurzen Geschichte auch getan hat. Nebenbei bemerkt, jene, die heute in den USA leben, können nicht für die Vergangenheit beschuldigt werden (außer sie waschen sie weiß, natürlich).

 

Noch vor 30 Jahren waren die USA ein völlig anderes Land. Die Freiheitsurkunde bedeutete noch etwas. M*A*S*H wurde im Fernsehen gezeigt, ohne dass Horden von beleidigten Minderheiten protestiert hätten. US-Amerikaner hatten keine Angst vor der Polizei (zumindest wenn man kein Farbiger war). Es gab keine ICE (US Immigration and Customs Enforcement) und US-Colleges hatten ECHTE politische Diversität. Okay, die US-Medien waren hauptsächlich Müll, aber einige „dissidente“ Journalisten wurden veröffentlicht (heute ist ein US-Journalist, um die sehr treffenden Worte von Alain Soral über französische Journalisten zu verwenden, entweder ein Prostituierter oder arbeitslos).

 

Das alles, und noch viel mehr, ist heute verschwunden.

 

Wenn sich die menschliche Rasse nicht selbst zerstört und wir noch eine Zukunft haben, dann werden Historiker einst diese letzte Phase des US-Imperiums studieren und darüber streiten, wer am meisten Schuld hatte. Und während man die Schuld praktisch überall hinschieben kann, so denke ich, dass es fair ist zu sagen, dass die Demokraten diesem Land wesentlich mehr Schaden zugefügt haben als die Republikaner. Natürlich sind die wahren Schuldigen, die sich im Schatten verbergen, die Neokons, die zuerst die Demokratische Partei übernommen haben (unter Carter und vielleicht schon zuvor) und die dann die GOP infiltriert haben (unter Reagan). (Im Fall der GOP war ich Augenzeuge, wie das in mehreren Think Tanks in DC zwischen 1988 und 1991 abgelaufen ist)

 

Mit der einzigen, möglichen Ausnahme von Tulsi Gabbard halte ich die Demokratische Partei für zutiefst anti-amerikanisch (sorry, das Wort „Anti-US“ kann ich nicht verwenden, das wäre zwar akkurater, aber auch unbeholfener). In der Tat zeigen die Beweise der vergangenen Jahrzehnte, dass sich die Demokraten nur um sich selbst kümmern, um ihre Macht, ihr Geld, ihren Ruhm. Um die Menschen der Vereinigten Staaten kümmern sie sich nicht die Bohne, ihr ganzes Heranwanzen an verrückte Minderheiten ist nur ein Schwindel. Sie sind mit Sicherheit die schlimmsten Rassisten in diesem Land!

 

Ich denke dass jeder, der aus welchen Gründe auch immer diese Partei in der Vergangenheit unterstützt hat, jetzt aus ihr austreten sollte, am besten öffentlich.

 

Ich setze auch darin jedoch keine große Hoffnung.

 

Dies ist ein trauriger Tag.

 

 

Der Saker


https://www.strategic-culture.org/news/2019/09/27/the-latest-plot-to-topple-trump-politics-according-to-groucho-marx/

 

Das neueste Komplott um Trump zu stürzen:

Politik im Stil von (Groucho) Marx

 

von Martin Sieff, 27.09.2019

 

 

Das US-Establishment – die Politik, die Geheimdienste und die Medien – haben vor aller Welt aus sich noch größere Ärsche gemacht, indem sie ihr neuestes wildes Gebräu zusammengebraut haben, um Präsident Donald Trump zu stürzen und – weil sie schon mal dabei sind – auch noch ihren annehmbarsten Herausforderer, den ehemaligen Vizepräsidenten Joe Biden aus dem Rennen zu werfen.

 

Washington ist zu einem absurden Affenzirkus verkommen. Es ist Politik im Stil von Marx: Aber nicht Karl Marx. Der jüngste Skandal ist reinster Groucho Marx. Es stammt direkt aus dem komischen Meisterwerk der Marx Brothers von 1933: „Duck Soup – Die Marx Brothers im Krieg“

 

Freedonia ist ein chaotischer Witz von Nation, das gerade pleite gegangen ist. Das passt natürlich perfekt zum modernen Amerika. Die finanzielle Wohltäterin des Landes, Mrs. Teasdale (offensichtlich eine Ersatz für den Internationalen Währungsfond, den es damals noch nicht gab), besteht darauf, dass ihr Favorit, der wilde und irre Rufus T. Firefly, ein Betrüger ohne jede Scham, aber mit einem erstaunlichen Ausmaß an Schläue und Gewieftheit, zum Präsidenten ernannt wird.

 

Firefly – ein natürliches Double von Präsident Donald Trump – muss jedoch einen finsteren Plan nach dem anderen abwehren, ihn von der Macht zu entfernen. All diese Pläne werden unbeholfen ausgeführt.

 

Russia-Gate war so ein Plan. Eine große Lüge von so atemberaubender Absurdität ohne jeglichen festen Beweis, dass ein sechsjähriges Kind mit Down-Syndrom es nicht glauben würde. Aber eta die Hälfte der erwachsenen Bevölkerung der Vereinigten Staaten tat es anscheinend.

 

Jetzt, innerhalb von Wochen, nur Tage nachdem der absurde und mittlerweile halb-senile Sonderermittler Robert Mueller (eine perfekte Vorlage für die Marx Brothers, den jeder komische Darsteller spielen könnte, der sich auf Verwirrung spezialisiert hat) sich selbst mit seiner lächerlichen Kongressanhörung abgeschossen hat, da wirft man Trump eine neue, vollkommen irre Anschuldigung vor, noch weniger existent als die vorangegangene.

 

Unmittelbar nachdem Trump in den letzten zweieinhalb Jahren fälschlicherweise der Verschwörung mit Russland bezichtigt wurde, da wird ihm plötzlich das Gegenteil vorgeworfen – eine Verschwörung mit der Ukraine!

 

Diese Umkehrung des Schicksals – und der Anschuldigungen – verlangt, dass die amerikanische Öffentlichkeit genauso dumm und gehirngewaschen ist wie die unterdrückte Bevölkerung Ozeaniens in George Orwells dunkler und prophetischer klassischer Dystopie "1984".

"Wir befinden uns im Krieg mit Eurasien! Wir waren schon immer im Krieg mit Eurasien!"

"Nein! Wir lieben Eurasien! Wir befinden uns im Krieg mit OSTAsien! Wir waren schon immer im Krieg mit OstAsien!"

Offensichtlich sind die Leser und Zuschauer der New York Times, der Washington Post, MSNBC, CNN und aller anderen amerikanischen „Macht“-Medien bereits gut ausgebildet im Orwellschen Doppeldenk und hirnloser Dummheit.

Plötzlich ist der russische Präsident Wladimir Putin nicht mehr der böse Bösewicht, der mit Trump kungelt. Jetzt ist es der neue Präsident der Ukraine, Volodymyr Zelenskyy, selbst ein ehemaliger professioneller Comic-Schauspieler im Fernsehen. Die Marx Brothers hätten gerne mit ihm zusammengespielt.

 

Vielleicht könnte Trump, selbst ein ehemaliger berühmter TV-Star in ganz Amerika, Zelenskyy als seinen Kumpel in einer Wiederbelebung seiner berühmten Reality-TV Show "The Apprentice" einstellen, nachdem er aus der Präsidentschaft gedrängt wurde.

 

Wie der verstorbene große britische Satiriker Michael Wharton, der unter dem Namen Peter Simple schrieb – je wilder die Fantasie, desto schneller musste sie in jenen Bereich "einbrechen", den wir naiv und ungenau als "Realität" bezeichnen.

 

Und was ist das jüngste schreckliche Verbrechen, dem der Präsident der Vereinigten Staaten jetzt – plötzlich und ohne Vorwarnung – beschuldigt wird? Er wagte es zu untersuchen, ob Hunter Biden, der Sohn eines anderen bedeutenden Politikers, des ehemaligen Vizepräsidenten Joe Biden, der Korruption schuldig war.

 

Man stelle sich nur die Folgen vor, wenn Trump und seine Beamten ihre Ermittlungen ungehindert fortsetzen dürften: Dann könnten sie – Schockschwere Not! – einige andere korrupte ehemalige US-Politiker aus dem Geschäft drängen.

 

Das wäre natürlich die schrecklichste Bedrohung für die Heimat der Tapferen und das Land der Freien.

 

Kein Wunder, dass der US Deep State Donald Trump hasst!

 

Aber dieser zusammengebraute Skandal hat noch ein anderes Ziel.

 

Es ist ein Doppelangebot – zwei Skandale zum Preis von einem – mit dem Ziel, Trump zu stürzen und gleichzeitig Biden als ernsthaften Kandidaten zu entfernen, und den Weg für die wahre Kandidatin des Tiefen Staats freizumachen – die Senatorin Elizabeth Warren.

 

Die Schamlosigkeit dieses jüngst zusammengebrauten Skandals würde Joseph Goebbels blass vor Neid machen und zu Lachkrämpfen bringen.

 

Aber leider ist es kein Witz.


 

https://journal-neo.org/2019/09/25/climate-and-the-money-trail/

 

Das Klima und die Spur des Geldes

 

von William F. Engdahl, 25.09.2019

 

 

Das Klima. Wer hätte das gedacht. Genau jene Mega-Konzerne und Mega-Milliardäre, die seit den letzten Jahrzehnten hinter der Globalisierung der Weltwirtschaft stecken, die nach Shareholder Value und Kostenreduzierung streben, die unserer Umwelt so viel Schaden zugefügt haben, sowohl in der industrialisierten Welt als auch in den Entwicklungsländern in Afrika, Asien und Lateinamerika, genau sie sind die führenden Unterstützer der CO2-„Graswurzel"-Bewegung von Schweden über Deutschland bis in die USA und darüber hinaus. Ist es ein Anfall von schlechtem Gewissen oder könnte hinter der Finanzialisierung der Luft, die wir atmen, eine tiefere Agenda stecken?

 

Was immer man auch von der Gefahr durch CO2 und dem Risiko einer globalen Erwärmung halten mag, die eine globale Katastrophe mit einer durchschnittlichen Erwärmung von 1,5 bis 2 Grad Celsius in den nächsten 12 Jahren verursachen soll, so ist es doch wert, sich anzusehen, wer den gegenwärtigen Strom aus Propaganda und Klima-Aktivismus befördert.

 

Grünes Geld

 

Etliche Jahre bevor Al Gore und andere sich dazu entschieden haben, ein junges schwedisches Schulmädchen als Poster-Girl für dringende Aktionen zum Klima zu benutzen, oder in den USA den Ruf von Alexandria Ocasio-Cortez nach einer völligen Reorganisation der Wirtschaft rund um einen Green New Deal, da haben die Finanzgiganten begonnen, hunderte von Milliarden an zukünftigen Investmentfonds in oft wertlose „Klima“-Firmen zu stecken.

 

2013 hat nach Jahren sorgfältiger Vorbereitung eine schwedische Immobilienfirma, Vasakronan, die erste „grüne Konzernanleihe“ aufgelegt. Es folgten weitere, darunter von Apple, SNCF und die große französische Bank Credit Agricole. Im Novemer 2013 hat Elon Musks problembeladene Tesla Energy die ersten forderungsbesicherten Wertpapiere für Solar herausgebracht. Heute stehen nach Angaben der sogenannten Climate Bonds Initiative mehr als $500 Milliarden an solchen grünen Anleihen aus. Die Schöpfer dieser Anleihen-Idee sagen, ihr Ziel sei es, die Mehrheit der $45 Billionen an global gemanagten Anleihen zu gewinnen, die sich symbolisch dazu verpflichtet haben, in „Klima-freundliche“ Projekte zu investieren.

 

Der hübsche Prinz Charles, zukünftiger britischer Monarch, hat zusammen mit der Bank of England und der City of London „grüne Finanzinstrumente“ beworben, angeführt von Green Bonds, um Pensionspläne und Anlagefonds auf grüne Projekte auszurichten. Eine Schlüsselfigur bei der Verknüpfung von weltweiten Finanzinstitutionen mit der Grünen Agenda ist der scheidende Chef der Bank of England, Mark Carney. Im Dezember 2015 schuf das Financial Stabilty Board (FSB) der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) unter dem Vorsitz von Carney die Task Force on Climate-related Financial Disclosure (TCFD), um „Investoren, Kreditgeber und Versicherungen über Klima-bezogene Risiken“ zu beraten. Das war mit Sicherheit ein bizarrer Schwerpunkt für die zentralen Weltbanker.

 

 

2016 hat die TCFD zusammen mit der City of London Corporation und der britischen Regierung die Green Finance Initiative ins Leben gerufen.

 

 

Damit sollen Billionen Dollar in „grüne“ Investments kanalisiert werden. Die Zentralbanker des FSB haben 31 Personen nominiert um die TCFD zu bilden. Unter dem Vorsitz von Michael Bloomberg (der mit der Finanzwebseite) finden sich Schlüsselfiguren von JP MorganChase, von BlackRock (mit fast $ 7 Billionen einer der größten Vermögensmanager der Welt), Barclays Bank, HSBC (die London-Hongkong-Bank, die für die Geldwäsche von Drogengeldern und anderen schwarzen Kassen wiederholt bestraft wurde), Swiss Re (der zweitgrößte Rückversicherer der Welt), die chinesische ICBC Bank, Tata Steel, ENI oil, Dow Chemical, der Minengigant BHP Billington und David Blood von Al Gores Generation Investment LLC. Im Grunde scheint es, als würden die Füchse die Regeln für das neue Grüne Hühnerhaus aufstellen.

 

Mark Carney von der Bank of England war auch eine Schlüsselfigur bei den Bemühungen, die City of London zum globalen Zentrum von Green Finance zu machen. Der scheidende britische Finanzminister Philip Hammond hat im Juli 2019 ein Weißbuch herausgegeben: „Grüne Finanzstrategie: Die Transformation der Finanzen hinzu einer Grünen Zukunft“. In dem Papier heißt es: „Eine der einflussreichsten Initiativen dabei ist die Private Task Force on Climate-related Financial Disclosure (TCFD) des Financial Stability Board, unterstützt von Mark Carney und unter Vorsitz von Michael Bloomberg. Dies wurde von Institutionen empfohlen, die $118 Billionen an Vermögen weltweit repräsentieren.“

 

Es scheint da einen Plan zu geben. Der Plan ist die Finanzialisierung der gesamten Weltwirtschaft unter Einsatz der Furcht vor einem Weltuntergangs-Szenario, um willkürliche Ziele wie „klimaneutrale Treibhausgas-Emissionen“ zu erreichen.

 

Goldman Sachs, der Schlüsselakteur

 

Die omnipräsente Wall Street-Bank Goldman Sachs, die unter anderem den scheidenden EZB-Präsidenten Mario Draghi und den Chef der Bank of England, Mark Carney, hervorgebracht hat, stellte kürzlich den ersten globalen Index der am höchsten rangierenden Umwelt-Aktien vor, zusammen mit der in London ansässigen CDP, früher Carbon Disclosure Project. Interessant ist, dass CDP von Investoren wie HSBC, JP MorganChase, Bank of America, Merrill Lynch, Goldman Sachs, American International Group und der State Street Corp. finanziert wird.

 

 

Der neue Index, CDP Environment EW und CDP Eurozone EW genannt, zielt darauf ab, Investmentfonds, staatliche Pensionssysteme wie CalPERS (das kalifornische Rentensystem für staatliche Angestellte) und CalSTRS (das kalifornische Rentensystem für Lehrer) anzulocken, mit insgesamt mehr als $600 Milliarden an Vermögen, um in ihre sorgfältig ausgewählten Ziele zu investieren. Zu den am höchsten bewerteten Firmen in dem Index gehören Alphabet (der Besitzer von Google), Microsoft, ING Group, Diageo, Philips, Danone und – wie passend – Goldman Sachs.

 

 

Auftritt Greta, AOC und Co.

 

An diesem Punkt nehmen die Ereignisse eine zynische Wendung, da wir mit irre populären, heftig beworbenen Klimaaktivistinnen wie Schwedens Greta Thunberg konfrontiert werden, oder der 29-jährigen New Yorkerin Alexandria Ocasio-Cortez mit dem Green New Deal. Wie ernsthaft diese Aktivistinnen auch sein mögen, dahinter steht eine gut geölte Finanzmaschine, die sie fördern, um etwas zu erreichen.

 

Greta Thunberg ist Teil eines gut verknüpften Netzwerks, verbunden mit der Organisation von Al Gore. Sie wird zynisch und professionell vermarktet und von solchen Agenturen wie der UN, der EU-Kommission und den finanzielle Interessen hinter der momentanen Klima-Agenda benutzt. Wie der kanadische Forscher und Klima-Aktivist Cory Morningstar in einer Reihe ausgezeichneter Posts dokumentiert, arbeitet die junge Greta mit einem gut geknüpften Netzwerk, das mit dem US Klima-Investor und enorm reichen Klima-Profiteur Al Gore, Vorsitzender von Generation Investment Management, verbunden ist.

 

Gores Partner, der Ex-Goldman Sachs Mitarbeiter David Blood, ist, wie bereits erwähnt, Mitglied des von der BIZ gegründeten TCFD. Greta Thunberg wird zusammen mit ihrem 17-jährigen Klima-Freund Jamie Margolin als „special youth advisor and trustee“ der schwedischen NGO We Don't Have Time aufgeführt, Gründer dieser NGO ist Ingmar Rentzhog. Rentzhog ist ein Mitglied von Al Gores Climate Reality Organization Leaders und Teil der European Climate Policy Task Force. Er wurde im März 2017 von Al Gore in Denver trainiert und im Juni 2018 nochmal in Berlin. Al Gores Climate Reality Project ist Partner von We Don't Have Time.

 

Die Kongressabgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez (AOC), die in ihren ersten Tagen im US-Kongress mit ihrem Green New Deal für riesiges Interesse gesorgt hat, der die US-Wirtschaft mit Kosten von womöglich $100 Billionen reorganisieren soll, ist auch nicht ohne sachkundige Anleitung. AOC hat öffentlich zugegeben, dass sie sich auf Drängen einer Gruppe für den Kongress beworben hat, die sich Justice Democrats nennt. Einem Interviewer sagte sie: „Ich würde nicht kandidieren, wenn da nicht die Unterstützung von Justice Democrats und Brand New Congress wäre. Ähm, in Wahrheit waren es diese Organisationen, es war JD und es war auch Brand New Congress, diese beiden, die mich als erstes wegen einer Kandidatur gefragt haben. Sie sind es, die mich vor eineinhalb Jahren angerufen haben...“ Jetzt, als Kongressabgeordnete, gehört zu AOCs Beratern der Justice Democrats Gründer Zack Exley. Eyley war ein Open Society Fellow und bekam unter anderem Gelder von Open Society Foundations und der Ford Foundation, um einen Vorgänger von Justice Democrats zu gründen, die ausgewählte Kandidaten für ein Amt rekrutieren sollten.

 

 

 

Die wahre Agenda ist ökonomisch

 

Bei der Verbindung zwischen den größten Finanzkonzernen der Welt, den Zentralbanken und globalen Unternehmen und dem derzeitigen Bestreben nach einer radikalen Klimastrategie zur Aufgabe der Wirtschaft mit fossilen Brennstoffen zugunsten einer vagen, nicht geklärten grünen Wirtschaft geht es offenbar weniger darum, unseren Planeten zu einer sauberen und gesunden, einer lebenswerten Umwelt zu machen. Vielmehr handelt es sich um eine Agenda, die eng mit der UN-Agenda 2030 für eine "nachhaltige" Wirtschaft verbunden ist und die buchstäblich Billionen von Dollar an neuem Reichtum für die globalen Banken und Finanzgiganten entwickelt, die die wahren Mächte darstellen.

 

Im Februar 2019 schien der damalige EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker nach einer Rede von Greta Thunberg vor der EU-Kommission in Brüssel, nachdem er Greta galant die Hand geküsst hatte, zum Handeln bewegt zu sein. Er sagte Greta und der Presse, dass die EU in den nächsten 10 Jahren Hunderte von Milliarden Euro zur Bekämpfung des Klimawandels ausgeben sollte. Juncker schlug vor, dass zwischen 2021 und 2027 "jeder vierte Euro, der innerhalb des EU-Haushalts ausgegeben wird, in Maßnahmen zur Eindämmung des Klimawandels fließen soll". Was der schlaue Juncker nicht sagte, war, dass die Entscheidung nichts mit der Bitte der jungen schwedischen Aktivistin zu tun hatte. Das war ein ganzes Jahr zuvor am 26. September 2018 auf dem One Planet Summit in Zusammenarbeit mit der Weltbank, der Bloomberg-Stiftung, dem Weltwirtschaftsforum und anderen beschlossen worden. Juncker hatte die mediale Aufmerksamkeit des jungen Schweden geschickt genutzt, um für seine Klimaagenda zu werben.

 

Am 17. Oktober 2018, nur Tage nach der EU-Vereinbarung auf dem One Planet Summit, unterzeichnete Junckers EU eine Absichtserklärung mit Breakthrough Energy-Europe, in der die Mitgliedsunternehmen von Breakthrough Energy-Europe bevorzugten Zugang zu allen Finanzmitteln erhalten.

 

Zu den Mitgliedern von Breakthrough Energy gehören Richard Branson von Virgin Air, Bill Gates, Alibaba's Jack Ma, Facebooks Mark Zuckerberg, Seine königliche Hoheit Prince Al-waleed bin Talal, Bridgewater Associates' Ray Dalio; Julian Robertson vom Hedgefonds-Riesen Tiger Management; David Rubenstein, Gründer von Carlyle Group; George Soros, Chairman Soros Fund Management LLC; Masayoshi Son, Gründer Softbank, Japan.

 

Täuscht euch nicht. Wenn sich die einflussreichsten multinationalen Unternehmen, die weltweit größten institutionellen Investoren wie BlackRock und Goldman Sachs, die UNO, die Weltbank, die Bank of England und andere Zentralbanken der BIZ hinter die Finanzierung einer so genannten Grünen Agenda stellen – nennt es Green New Deal oder was auch immer – ist es an der Zeit, hinter die Oberfläche öffentlicher, klimaaktivistischer Kampagnen auf die aktuelle Agenda zu blicken. Das Bild, das sich ergibt, ist die versuchte finanzielle Reorganisation der Weltwirtschaft unter Verwendung des Klimas. Etwas, mit dem die Sonne und ihre Energie um Größenordnungen mehr zu tun haben als es die Menschheit je könnte – um zu versuchen, uns gewöhnliche Menschen davon zu überzeugen, unermessliche Opfer zu bringen, um "unseren Planeten zu retten".

 

Bereits 2010 sagte der Leiter der Arbeitsgruppe 3 des Zwischenstaatlichen Ausschusses der Vereinten Nationen für Klimaänderungen, Dr. Otmar Edenhofer, in einem Interview: "....man muss deutlich sagen, dass wir den Reichtum der Welt de facto durch die Klimapolitik neu verteilen. Man muss sich von der Illusion befreien, dass internationale Klimapolitik Umweltpolitik ist. Das hat fast nichts mehr mit Umweltpolitik zu tun, mit Problemen wie Abholzung oder Ozonloch."

https://wattsupwiththat.com/2010/11/18/ipcc-official-climate-policy-is-redistributing-the-worlds-wealth/

 

Seitdem ist die wirtschaftspolitische Strategie viel weiter entwickelt worden.

 

 

*

 

 

F. William Engdahl ist strategischer Risikoberater und Dozent, hat einen Abschluss in Politik der Princeton University und ist Bestsellerautor für Öl und Geopolitik, exklusiv für das Online-Magazin "New Eastern Outlook".

 

*

 

Anm-d-Ü.: Einen Tag nachdem Engdahl seinen Artikel veröffentlichte, kommt diese Meldung von der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIS - die "Zentralbank der Zentralbanken"):

"BIS legt einen Fond für Grüne Anleihen für Zentralbanken auf"

Das ist Teil des "Netzwerks für das Greening des Finanzsystems"

 

Die große Abzocke hat begonnen.


http://thesaker.is/who-lost-russia/

 

Wer hat Russland verloren?

 

Von William H. Warrick III für den Saker Blog, 24.09.2019

 

 

Vor 70 Jahren fragte sich jeder im US Außenministerium und im außenpolitischen Establishment: „Wer hat China verloren?“ Jetzt fragen sie sich „Wer hat Russland verloren?“ Die wirkliche Frage ist nicht, wer China oder Russland verloren hat, sondern warum sie glauben, dass sie sie überhaupt je besessen hätten? Und vor 40 Jahren haben wir den Iran „verloren“, das macht Drei. Das bedeutet, dass diese drei Länder, die zusammen eine Geschichte von etwa 8.500 Jahren haben, verglichen mit unseren 243 Jahren, die Zukunft der eurasischen Landmasse entscheiden werden. Das widerspricht direkt der 27 Jahre alten „Wolfowitz-Doktrin“ und dem Gründungsdokument des „Project for The New American Century“ (PNAC)

 

Eurasien ist die größte Landmasse auf dem Planeten Erde und setzt sich aus zwei Subkontinenten und dem asiatischen Kontinent zusammen, der sich formte, als die europäische und die indische Platte mit der asiatischen Platte zusammenstießen. Sie sind durch jene Gebirgszüge getrennt, die sich geformt haben, als diese Platten kollidierten. Die europäische Platte schob sich unter die asiatische Platte und formte den Ural, und die indische Platte schob sich unter die asiatische Platte und formte den Himalaya. Zusätzlich ist Eurasien mit dem afrikanischen Kontinent durch eine Landbrücke mit Nordostafrika verbunden, was die semitischen Länder des östlichen Mittelmeeres, Israel, Libanon, der arabischen Halbinsel und der Wüste Sinai mit Ägypten verbindet. Die Verbindung dieser Kontinente und Länder Europas, Asiens, Ostasiens, des Nahen Ostens und Afrikas stellt die Mehrheit der Weltbevölkerung, des Territoriums, der natürlichen Ressourcen, der Seltenen Erden und der Energievorräte. Wer diesen riesigen Reichtum und diese Anzahl an Menschen kontrolliert, der wird zu den reichsten Menschen auf Erden gehören. Das Britische Imperium hat versucht, die Kontrolle darüber zu erlangen, aber ihr Versuch im „Großen Spiel“, Afghanistan zu kontrollieren um Russland draußen zu halten, endete mit einer katastrophalen Niederlage und dem Niedermetzeln fast ihrer gesamten Soldaten in Afghanistan. Einer hat es zurück in die Garnison in Jalalabad geschafft.

 

https://www.thoughtco.com/the-first-anglo-afghan-war-195101

 

 

1878 haben sie es nochmal versucht, mit einem weiteren Anglo-Afghanischen Krieg, in dem es nur darum ging, Russland von ihrem wertvollen Besitz Indien fernzuhalten, ohne zu erkennen, dass das russische Imperium nur auf der Suche nach einer geografischen Barriere seines weichen Unterleibs im Süden war. Diesmal klappte es etwas besser und das russische Imperium kam nicht zurück, denn das war auch gar nicht sein Plan.

 

Der Rest vom Britischen Imperium ging in den beiden Weltkriegen und den Unabhängigkeitsbewegungen verloren, außer Hongkong, aber auch das ist nach China zurückgekehrt, auch wenn es dort eine „Farbrevolution“ gibt, aber das wird vermutlich auch nicht klappen. Der Anglo-Amerikanische Wunsch, Hongkong zurückzuerlangen, indem man chinesische Studenten benutzt, die amerikanische und britische Flaggen tragen und die chinesische Flagge verbrennen, das wird vermutlich auch nicht funktionieren. MI-6 benutzt über die „Special Relationship“ (der gemeinsamen Sprache und Ausrichtung) zu seiner verlorenen Kolonie USA amerikanische GIs, Matrosen und Marines. Sie wollen unsere militärische Macht und unsere Soldatinnen und Soldaten benutzen, um das zu erreichen, und wir benötigen politische Führer, die diese Tatsache begreifen und das nicht zulassen. Das Problem ist, dass sehr wenige, wenn überhaupt einer unserer Führer (außer einer zukünftigen Führerin) das verstehen, oder sie unterstützen es sogar. Der Staat Israel ist damit verbunden, denn sie sehen sich selbst als jene, die von Jerusalem aus diese Weltregierung regieren, in einem Plan, den Cecil Rhodes Mitte des 19. Jahrhunderts ausgeheckt hat, zusammen mit seinen Mitverschwörern John Ruskin und Lord Nathan Rothschild, in seinem „Seven Secret Wills“. Dies ist der Ursprung des 'Tiefen Staats', mit seinen Tentakeln über das gesamte britische Imperium. All jene die an Bord sind, sind das 1% und ihre „Aufseher“ sind die 10%, die die Herde der 89% beaufsichtigen, um dieses größenwahnsinnige Hirngespinst zu erreichen. Über diese „Weltregierung“ schrieb Aldous Huxley, ein MI-6 Agent in der britischen East India Company, in seinem Buch Brave New World.

 

Um dieses Ziel zu erreichen, ist es nötig, dass unser Militär Krieg in ganz Eurasien und Afrika führt, und damit es soweit kommt, braucht es 'Bedrohungen', die eine militärische Intervention benötigen. Zu diesen 'Bedrohungen' gehören 'Terroristen', Russland, China und der Iran, daher führt unser Militär über ganz Eurasien und Afrika verstreut Kriege und besitzt permanente Militärstützpunkte, von denen es Hunderte gibt, in ganz Europa, auf den britischen Inseln, in Osteuropa, den baltischen Staaten, im Nahen Osten, Afrika, Korea, Japan, Australien, Guam und so vielen anderen Orten, dass man sie hier nicht aufzählen kann. George Orwell sprach davon in 1984. Es ist ein Gebiet innerhalb von „Tanger, Brazzaville, Darwin und Hongkong. Die Linien, die diese Städte verbinden, biegen sich aufgrund der kartografischen Eigenschaften der Erde nach außen, und dort werden alle gegenwärtigen Kriege geführt. Zusätzlich haben wir 25.000 Truppen in Südkorea, das 2 oder 3-fache in Japan, die meisten auf Okinawa, weitere auf Guam, eine Basis in Australien und mindestens eine in Israel.

 

Jedoch ist in diesem „Langen Krieg gegen die Menschheit“ ein Problem entstanden.

https://www.globalresearch.ca/the-globalization-of-war-americas-long-war-against-humanity-2/5430840

 

Wir haben keine Wehrpflicht mehr, also muss man anwerben, und das wird immer schwieriger. Während des Kriegs gegen Vietnam haben die Soldaten und Matrosen schließlich herausgefunden, dass ein Krieg auf der anderen Seite des Planeten nicht in ihrem Interesse ist und sie haben protestiert, angeführt von heimgekehrten GIs und Matrosen, die über 300 Anti-Kriegs-Zeitungen geschaffen und selbst gedruckt haben, mit der Hilfe von Zivilisten und entlassenen Veteranen. Sie hatten genug vom Kämpfen, Sterben, verwundet werden, PTBS und moralischen Wunden für das Imperium, und so nahm der Widerstand innerhalb des Militärs zu.

 

Vietnam Veterans Against the War (VVAW) wurde 1967 gegründet, nur 2 Jahre nach Kriegsbeginn und wuchs schnell im ganzen Land, in Europa, in der Armee, der Navy, bei den Marines und der Luftwaffe. Veterans For Peace (VFP) begann 1985, nachdem der Contra-Krieg gegen Nicaragua begann, weil die Vietnam-Veteranen nicht wollten, dass ihre Kinder wie sie in Kriegen für das Imperium verwickelt werden. Iraq Veterans Against the War (IVAW) wurde im August 2004 auf der VFP-Konferenz in Boston nur 17 Monate nach Kriegsbeginn gegründet. All dieser Widerstand ist das Ergebnis dieses Sterbens nach dem Imperium. Der Krieg gegen Vietnam, die "Operation Condor", der Krieg gegen mittel- und südamerikanische Linke gegen die Diktatoren dieser Länder, GWI und die Kriege nach 9/11 haben alle auf dem eurasischen, nahöstlichen und afrikanischen Kontinent stattgefunden, deren Kontrolle automatisch zur Kontrolle des Planeten Erde führt. Dazu kamen alle unsere Kriege gegen Mittel- und Südamerika in Operation Condor, ein Terrorkrieg gegen Linke, die sich gegen die Diktatoren in diesen Ländern organisieren. Alle diese Kriege sind ein klarer Beweis für einen Versuch zu einer Welteroberung und zu einem Imperium. Diese größenwahnsinnige Idee ist und bleibt tot, seit China und Russland 1999 ihre Geostrategische Allianz gegründet haben, wie Mahdi Darius Nazemroya vor zehn Jahren auf der Website des Center for Research on Globalization berichtete.

https://www.globalresearch.ca/the-sino-russian-alliance-challenging-america-s-ambitions-in-eurasia/6688

 

Eine 58-60% Mehrheit der Soldaten, die diese 9/11-Kriege kämpften, Demokraten, Unabhängige und Republikaner sagen jetzt alle, dass diese Kriege es nicht wert waren. Das Pentagon musste das Rekrutierungsziel für das Geschäftsjahr 2019 nach unten anpassen, damit sie "ihr Rekrutierungsziel erreichen" konnten. All dies verheißt nichts Gutes für den "Langen Krieg", den Langen Krieg gegen die Menschheit.

Neben den Landsern, Piloten und Matrosen, die das herausgefunden haben, haben auch die Opferländer das spitz bekommen. Während der Nixon-Kissinger-Ära kamen Dick und Henry auf die brillante Idee, China von der Sowjetunion zu spalten, was eine Weile funktionierte, obwohl Kissinger damals sagte, dass wir vielleicht das Gegenteil mit den Sowjets, und jetzt, mehrere Jahrzehnte später, das mit der Russischen Föderation tun müssten.

 

Dies ist in der Tat endlich passiert, bis auf ein großes "aber", und dieses "aber" ist, dass Russland und China, die komplexe Strategiespiele wie Schach und Go spielen, ihre Köpfe zusammensteckten und eine Geostrategische Allianz gründeten, zu der auch der Iran als stiller Partner gehört, und der Handelsblock "BRICS" mit Brasilien (das mit der Wahl von Bolsonaro ausgeschieden ist, bis Lula aus dem Gefängnis freikommt und wieder kandidiert), Russland, Indien, China und Südafrika.

 

Mitte der 90er Jahre begannen ernsthafte Diskussionen über dieses geostrategische Bündnis zwischen Russland und China, und 1999 wurde der Plan vereinbart und zu Papier gebracht. Das Ergebnis ist "The China-Russia Double Helix", ein Symbiotisches Verhältnis der Interdependenz, das sie für immer von dieser aggressiven Bedrohung durch die "englischsprachigen Länder" isoliert, von denen Cecil Rhodes beschloss, ein Weltreich/Weltregierung regieren zu müssen, weil sie das einzige Volk sind, das über den Verstand und die Fähigkeit dazu verfügt. Die britische und amerikanische Elite ist sich endlich bewusst geworden, dass China und Russland sowie Indien, der Iran und die Länder Eurasiens ihren eigenen Weg gehen und Eurasien durch die Initiative "New Silk Road", die "Maritime Silk Road", den Arktischen Seeweg, die BRICS und verschiedene an der wirtschaftlichen Integration und dem Handel orientierte Gruppen integrieren und zum Schutz dieses Projekts die Shanghai Cooperation Organization (SCO) gegründet haben.

 

Sie wenden sich vom Petrodollar ab, um in ihren eigenen Währungen zu handeln und bilden die "Multi-Polar New World Order" im Gegensatz zum „Uni-Polar New World Order" Modell des Deep State. Die "Genies" des Außenministeriums, des Pentagons, der EU und der WTO haben es heruntergespielt oder versucht, es zu ignorieren, in der Hoffnung, dass, wenn niemand davon wüsste, es verschwinden könnte, in der falschen Annahme, dass Russen, Chinesen, Inder und Iraner nie zusammenarbeiten könnten. Um es noch schlimmer zu machen, ist ihnen durch ihre eigene Russland-Propaganda, die Russophobie, das Gehirn gewaschen worden und sie können nicht über den eigenen Tellerrand hinausschauen. Schlimmer noch, das ist in die Ausbildung von "Russlandexperten" eingedrungen, so dass wir keine Experten haben, die Russland tatsächlich verstehen, und deshalb unterschätzen sie Russland, und das ist ein fataler Fehler, der in der Vergangenheit von vielen Regierungen und Ländern, wie von Napoleon und Hitler, entdeckt wurde.

 

Diese Geostrategische Allianz, in der der Iran ein stiller Partner ist, geht nicht verloren, sie wird von Monat zu Monat größer und stärker. Vor kurzem hat sich eines der unartigen Kinder der EU von den "PIGS" (Portugal, Italien, Griechenland und Spanien) als Knotenpunkt im BRI mit China angemeldet, und jetzt erreicht die Angst panische Ausmaße. Sie denken, weil sie Gefangene des oben genannten Glaubens an ihre eigene fehlerhafte Propaganda sind, dass sie Russland und China auseinanderziehen können, aber sie haben noch nicht herausgefunden, dass das nicht möglich ist, weil sie die chinesisch-russische Doppelhelix nicht kennen. Sie versuchen es, aber es funktioniert nicht, so dass sie nicht verstehen können, warum. Dies ist eines dieser "Unbekannten Unbekannten", um die sich Donald Rumsfeld vor über einem Jahrzehnt sorgte, als er darüber stolperte. Jetzt ist ein weiteres "Unbekanntes Unbekanntes" aufgetaucht: Dem großen Ölkomplex von Saudi Arabien, der mehrere hundert Kilometer vom Jemen entfernt liegt, wurde ein großer Teil von seinen Ölförderanlagen außer Betrieb gesetzt, durch die unterschätzten Houthi-Rebellen mit ihren nachgebauten iranischen Drohnen und Raketen, was zu einem Anstieg der weltweiten Ölpreise geführt hat. Die Houthi sagten, sie taten es mit Hilfe von lokalen patriotischen Verbündeten, die die Koordinaten der zerstörten Ziele lieferten. Außenminister Pompeo, von Pepe Escobar als "Pompus Minimus" bezeichnet, nannte den Iran sofort als Täter, vermeidet aber sorgfältig die Tatsache, dass Amerikas "vielgepriesenes Anti-Raketenabwehrsystem Patriot", das den Angriff hätte verhindern sollen, geschlafen hat, in die falsche Richtung zielte und in einem 120-Grad-Bogen nach Osten schaute, statt 360 Grad rundum.

 

Im Gründungsdokument des AngloZionistischen Imperiums, der "Wolfowitz-Doktrin", geschrieben von Paul Wolfowitz im Jahr 1992, heißt es, dass kein gleichrangiger Konkurrent die Hegemonie auf der eurasischen Landmasse ausüben darf. Zbigniew Brzezinski wiederholte dies in seinem Buch The Grand Chessboard 1997 und dann im September 2000 das Project for a New American Century. Die Strategen der „Five Eyes" werden sich immer weniger bewusst, dass die Wolfowitz-Brzezinski-Deklarationen gescheitert sind, so dass sie jetzt vor dem Dilemma stehen, dass sie möglicherweise GLEICHZEITIG mit Russland, China und dem Iran in den Krieg ziehen müssen, aber Angst haben, dass sie nicht einmal einen Krieg gegen einen einzelnen von ihnen allein gewinnen könnten, und jetzt wissen sie nicht, was sie tun sollen.

 

So kamen sie jetzt auf eine neue "brillante Idee": "Mininukes", die "den Menschen, auf die sie sie fallen lassen, nicht schaden, somit kann man sie benutzen". John Boltons vorübergehender Ersatzmann sagte bereits in den 80er Jahren: "Nuklearkrieg ist gewinnbar", weil wir mit den etwa 20 Millionen amerikanischen Überlebenden dieses "gewinnbaren Atomkriegs" wieder aufbauen könnten. Wir könnten das Land wieder aufbauen und Eurasien übernehmen. Die Tatsache, dass diese "sichereren Mininukes" nicht mit Russland funktionieren werden, weil jedes Kriegsspielszenario, das jemals gegen Russland gespielt wurde, sehr schnell zu einem umfassenden Atomkrieg eskaliert ist und damit gegen die grundlegende Pentagon-Regel verstößt, die bis in die 50er Jahre zurückreicht, dass Atomkrieg nicht gewonnen werden kann und daher nie gekämpft werden kann.

 

Darüber hinaus hat Russland sehr leise Hyperschall Nuklear-Raketen entwickelt, die bei Mach 10-20, 7.600 bis 15.200mph fliegen, die Ausweichmanöver machen können und daher nicht abgeschossen werden können. Sie haben auch nuklear betriebene Marschflugkörper, die praktisch unbegrenzt fliegen können, und nuklear betriebene Torpedos, die unbegrenzt unter Wasser bleiben können und eine Geschwindigkeit von 200 Knoten haben. China hat Überschall-Anti-Schiffsraketen, die bei Mach 5 fliegen. Wir haben KEINE Überschall-Raketen, Hyperschall-Raketen, nuklear betriebene Raketen oder Torpedos. Sie taten dies, weil, wie Putin sagte: "Ihr habt uns 2007 in München nicht zugehört". Wiederum hat unsere rassistische, russophobe Propaganda, unsere sogenannten "Russlandexperten", denen das Gehirn gewaschen wurde, sie in einen Kirchturm gesteckt, aus dem sie nicht mehr herausschauen können.

Das Ergebnis ist, dass wir Russland nicht "verloren haben", denn Tatsache ist, dass wir es nie zu verlieren hatten, und somit sind das Imperium, die Briten, die Saudis und Israel in dem sprichwörtlichen "Rock and a Hard Place" und haben keine Optionen oder realistische Vorstellungen davon, was zu tun ist. Der letzte westeuropäische Führer, Macron, der vor einigen Jahren in einer Rothschild-eigenen Bank gearbeitet hatte und aus dem Nichts kam, um "auserwählt" zu werden, um der Führer Frankreichs zu werden, er hat beschlossen, dass Europa einen anderen Weg gehen muss, mit dem Katzbuckeln vor Washington aufhören muss, sich Russland annähern und „zurück in den Westen ziehen" muss. Auch ihm ist das lästige "Unbekannte Unbekannte" nicht bewusst, die geostrategische Allianz Chinas und Russlands mit dem Iran im Hintergrund, die das unmöglich macht. Deshalb hielt er diese Rede vor einer Versammlung von Botschaftern, in der er darlegte, warum diese (unmögliche Leistung) vollbracht werden muss. Sein Plan beginnt mit der Ukraine und den Minsk II-Abkommen, die den neuen Präsidenten Selenski zwingen werden, ernsthafte Entscheidungen zu treffen, um Minsk II umzusetzen, obwohl Selenski von den Ukronazis, die am 22. Februar 2014 mit dem Staatsstreich entfesselt wurden, gewarnt wurde, dass er in einem Neuen Maidan abgesetzt (und wahrscheinlich ermordet) wird, sollte er das je wagen.

 

Ich setze keinen Cent darauf, ob oder wann Macron herausfinden wird, dass nichts davon irgendwo hinführt, denn Selenski liegt auch zwischen Hammer und Amboss und kann sich nicht auf Minsk II zubewegen. Wohin das alles führt, ist wieder "Unbekannt", und wie Yogi Berra einmal sagte: "Vorhersagen sind schwer zu treffen, besonders über die Zukunft". Eine Sache, die wir mit Sicherheit wissen, ist, dass gleich nach Macrons Rede ein formelles Treffen zwischen Präsident Putin und dem Ministerpräsidenten des Staatsrates der Volksrepublik China, Li Keqiang, stattfand. Bei diesem Treffen gab Präsident Putin eine klare Botschaft an Präsident Macron ab, dass die EU Russland nichts zu bieten hat, was es von China wegziehen würde, weil man in einer Zukunft der totalen Angleichung seiner geostrategischen, wirtschaftlichen und militärischen Angelegenheiten voll aufeinander abgestimmt ist.

 

*

 

Dr. Warrick wurde im Dezember 1943 in Philadelphia, Pa. geboren und hat einen Bachelor-Abschluss in Betriebswirtschaftslehre und Psychologie, einen MD-Abschluss von der University of Pennsylvania und war 34 Jahre lang Hausarzt in Gainesville Florida und betreibt heute Open Source Intelligence Analysis in Geopolitik, The Empire, Public Banking und Modern Monetary Theory.


 

http://thesaker.is/peace-vs-climate/

 

Frieden und Klima

 

von Peter Koenig für den Saker Blog, 22.09.2019

 

 

Heute, am Montag den 23. September, waren die UN in New York Gastgeber für eine Sondersitzung zum Klimawandel. Es gab massive, vorwiegend jugendliche Demonstrationen mit Zehntausenden rund um den Globus, viele davon in New York, eine wurde von Greta Thunberg angeführt, der 16-jährigen Klimaaktivistin aus Schweden, die hauptsächlich von George Soros und seinem Clan finanziert wird, damit sie um die Welt reisen und den Weltführern sagen kann, sie sollen zum Klimawandel agieren – den Klimawandel verhindern, den Klimawandel aufhalten. Und die „Fridays for Future“, die in Deutschland entstanden sind, tun das mit dem gleichen Ziel. Schüler streiken jeden Freitag – soll heißen, sie gehen nicht zur Schule, um den Klimawandel aufzuhalten.

 

Die weltweite Verbreitung ist offensichtlich enorm. Am Samstag trafen sich einige Jugendgruppen mit dem UN Generalsekretär António Guterres und erzählten ihm, dass der Klimawandel das weltweit wichtigste Thema ist. Mr. Guterres hat nicht widersprochen, ja, es sei ein Hauptproblem und muss angesprochen werden und die Führer der Welt müssten tätig werden. Die UN Vollversammlung wird sich weiter um den Klimawandel kümmern.

 

Moment mal – Klimawandel Nummer Eins? – wie steht es mit FRIEDEN? – Hat niemand darüber nachgedacht? Nicht einmal Guterres, dessen Mandat es ist, diesen Weltverein so zu führen, dass Konfliktlösungen FRIEDEN bringen – genau mit diesem Mandat wurden die UN gegründet. Nicht Klima, sondern FRIEDEN.

 

Hat man diesen westlichen Kids, zumeist aus begütertem Haus, derart das Gehirn gewaschen, dass sie nicht erkennen, dass die Welt andere Prioritäten hat, nämlich das wahllose Töten aufzuhalten, durch nicht endende Kriege rund um den Globus, die von den USA begonnen und angezettelt werden?

 

Erkennen sie nicht, dass diese Kriege und Konflikte, die direkt von den US-NATO-Kräften oder von ihren Stellvertretern ausgeführt werden, allein seit dem 2. Weltkrieg 20 bis 25 Millionen Menschen getötet haben, und seit 9/11 zwischen 12 und 15 Millionen? – Ist das Beenden dieses Mordens nicht wichtiger als sich für eine Sache einzusetzen, die der arrogante Mensch nicht aufhalten kann? – ganz einfach weil Klimawandel seit dem Bestehen von Mutter Erde seit 4 Milliarden Jahren Teil der Natur ist.

 

Aber es typisch für die Arroganz der Menschheit, zu glauben und die Massen glauben zu machen, dass wir, sie, die Macht besäßen, das Klima von Mutter Erde zu beeinflussen, und reden wir nicht von Mutter Erde, sondern vom Universum, denn alles ist miteinander verknüpft, und wenn wir genau hinschauen, dann müssen wir auf unsere Sonne schauen, die einen enormen Einfluss auf unser Klima hat, viel mehr als wir zugeben wollen; unsere Sonne, die Quelle für des Leben auf Erden, zusammen mit den Wasserreserven – das müssen wir schützen – und für den FRIEDEN arbeiten.

 

Das Geschrei und Gejohle für etwas, wo die Menschheit doch nichts tun kann, das ist Energievergeudung, aber auch eine Ablenkung vom wahren Thema: Wie man Krieg beendet und auf der Welt FRIEDEN erreicht. Und selbst wenn wir das Klima beeinflussen könnten, nehmen wir mal für einen Moment an, dass wir den Wandel des Klimas verändern könnten – wisst ihr, Greta und die Friday-Kids – und vielleicht auch Sie, Mr. Guterres – wisst ihr, dass diese Kriege, die Millionen von Menschen töten, die mit Abstand größten CO2/Treibhaus-Produzenten sind – und dieser Finger zeigt direkt auf die USA – den Militärkomplex der NATO – mehr als die Hälfte! Und wisst ihr, dass bis zum jetzigen Zeitpunkt, nicht eine der Klimakonferenzen – diese glanzvollen Ereignisse, wo Politiker reden und etwas versprechen, aber niemals ihre Versprechen einlösen – dass bei diesen Konferenzen nie die durch Militär und Krieg verursachte CO2-Verschmutzung angesprochen werden darf? – Also, wozu sind sie gut?

 

Wisst ihr auch, dass dieses etwa halbe Dutzend riesiger Klimakonferenzen, die ein Vermögen kosten und nichts bringen, das Klima nicht in geringster Weise verändert haben? – Erstens, weil sie das nicht können, denn wir sind nicht die Meister von Mutter Erde – Gott sei Dank! Und zweitens, weil die Politiker, vor allem die in der westlichen Welt, jene, die wir unsere Führer nennen, mit den großen Verschmutzern der Konzerne und der Finanzwelt unter einer Decke stecken. Sie sind von ihnen gekauft, den riesigen, Profit machenden Industrien. Profite, die sie nicht machen könnten ohne den nahezu wahllosen Einsatz der Kohlenwasserstoffe. Unsere Politiker, die „Führer“ (sic) würden es niemals wagen, auch nur über eine Gesetzgebung zu reden, die diese davon abhalten würde, unsere Atmosphäre mit Treibhausgasen zu verschmutzen. Nein. Niemals. Nicht im vom turbokapitalistischen, privaten Sektor beherrschten Westen.

 

Bei jeder dieser Konferenzen wird der Weltuntergang an die Wand gemalt – in 5 Jahren, in 10 Jahren, in 30 Jahren bestenfalls – nun, seit der ersten UN-gesponserten Klimakonferenz in Kyoto, Japan, im Dezember 1997, sind mehr als 20 Jahre vergangen – und wir vertreten und propagieren immer noch dieselben Parolen – verbreiten die selbe Angstmacherei – die Temperatur würde um 3 Grad ansteigen, um 5 Grad ansteigen, aber sie darf nur um 2,5 Grad Celsius ansteigen – so sagen WIR, die Herren des Universums. WOW! – Klingt das nicht etwas arrogant, wenn man darüber nachdenkt?

 

Aber falls ihr es nicht gewusst habt, liebe Greta-Gemeinde und Friday-Kids, und auch Sie, Mr. Guterres, der FRIEDE ist offen gesagt viel wichtiger als der Klimawandel. Der FRIEDE ist und sollte die Nummer EINS auf unserer politischen Agenda sein, auf der UN-Agenda. Das Klima wird mit und ohne uns passieren; ja, es verändert sich, es verändert sich laufend. Aber kapiert das: wir Menschen können das nicht aufhalten. Was dieser Klima-Hype erreicht, ist die Einführung und Umsetzung einer Fülle neuer Steuern, Verschmutzer-Steuern, die von den einfachen Menschen eingesammelt werden, von dir und mir.

 

Die Konzerne werden ausgenommen. Das bedeutet, dass wieder einmal Billionen Dollar von den Armen zu den Reichen hoch geschaufelt werden, so wie es immer geschieht, wenn der von Finanzkonzernen dominierte Westen noch etwas mehr angesammeltes Sozial-Kapital von der arbeitenden Klasse an die Höhergestellten umschichtet. Und das Klima ist dafür ein exzellentes Werkzeug. Mr. Soros, Sie haben es wieder einmal richtig gemacht. Aber Sie, Mr. Guterres, wurden gewählt, die Welt mit dem System UN zum FRIEDEN zu führen, nicht um das Klima daran zu hindern, dass es sich wandelt.

 

Da werden Billionen eingesammelt; sie werden bei den Banken enden, werden als weitere Derivate zu einem Ballon aufgeblasen, der eines Tages platzen muss – und das System wieder einmal zusammenbricht. Wir wissen von diesen Blasen – aber wir erschaffen weiterhin neue. Wagt jemand zu fragen, oder will wissen, was mit diesen neu eingesammelten Billionen geschieht? Wie werden sie eingesetzt, um zu verhindern, dass sich das Klima verändert?

 

Es kümmert niemanden wirklich. Wenn wir Schuld-getriebenen Judäo-Christen erst einmal bezahlt haben, dann ruht unser Gewissen – und wir können wieder ruhig schlafen, während sich nichts ändert. Kein Klimawandel, nichts.

 

Da gäbe es bessere Ideen, Mr. Guterrres, wenn Sie etwas für den FRIEDEN und für die Umwelt tun wollen: Warum keine Sonderkonferenz über ein Plastik-Verbot, über die Produktion von sinnlosem Plastik – Plastik wie in Plastikflaschen – Milliarden davon werden jeden Tag benutzt und weniger als 5% werden recycelt, der Rest landet im Meer, in den Mägen von Fischen und Vögeln , und in unseren eigenen Körpern, in Form von Mikroplastik. Stoppen Sie die Plastikverpackung von Nahrungsmitteln und anderen Konsumgütern – verpackt in Plastik – es ist nicht nötig. Warum? Weil man dann eine ganze Plastikverpackungsindustrie, die Abfüll-Industrie ändern müsste – und man müsste die Nestlés und Coca Colas dieser Welt überzeugen, ihr Konzept zu ändern – das könnte soweit gehen, dass sie ihr Hauptgeschäft, den Verkauf von Wasser in Flaschen, aufgeben müssten. Zusätzlich zum Einsatz von Plastikflaschen ist dies auch, wie wir wissen, in vielen Ländern, darunter den USA, zu einem sozialen Umweltproblem geworden.

 

Sie, Herr Guterres, könnten die westliche Welt auffordern, nicht weiterhin 30% oder mehr unserer Lebensmittel zu verschwenden. Ja, verschwenden, wie in wegwerfen, obwohl man es durchaus noch gebrauchen könnte. Aber es wegzuwerfen bringt mehr Profit. – Sie könnten auch eine Petition einbringen, die alle Spekulation mit Nahrungsmitteln wie Getreide verbieten würde – das würde Nahrungsmittel kostengünstiger machen und viele Hungersnöte verhindern.. Diese Nahrungsmittel zu bewahren und an die Bedürftigen zu verteilen, das könnte – würde – auch zum Frieden beitragen.

 

Wie wäre es mit diesem Ansatz? Ein Ansatz zum Frieden und zum Schutz der Umwelt. Das wäre etwas Außergewöhnliches – eine Jugend für den FRIEDEN und eine Jugend für eine besser Nahrungsmittelverteilung, und eine Jugend für einen ernsthaften Schutz unserer Umwelt. Soros und seinen Alliierten mag das nicht gefallen, denn die Proteste gegen Klimawandel und der öffentliche Hype um den Klimawandel – was eindeutig ein Ablenkungsmanöver von den fortdauernden Kriegen ist, die Abermillionen im Namen von Profit und Dominanz töten – und letztendlich der Hegemonie über die Ressourcen und die Menschen auf der Welt.

 

Kinder, fragt die UN nach erreichbaren Zielen – nach FRIEDEN. Es ist nicht leicht, aber es ist ein lohnenswertes Ziel, das wir, die Menschheit mit einem Gewissen, erreichen können.

 

 

*

 

 

Peter Koenig ist ein Schweizer Wirtschaftswissenschaftler und geopolitischer Analyst. Ebenso ist er Spezialist für Wasser-Ressourcen und Umwelt. Er arbeitete über 30 Jahre rund um die Welt für die Weltbank und die Weltgesundheitsorganisation WHO auf den Gebieten Umwelt und Wasser.

 

Er schreibt regelmäßig für Global Research; ICH; RT; Sputnik; PressTV; The 21st Century; TeleSur; The Vineyard of The Saker Blog, New Eastern Outlook (NEO) und andere Internetseiten.

 

Er ist Autor von „Implosion- An Economic Thriller about War, Environmental Destruction and Corporate Greed“ - ein Roman, basierend auf 30 Jahren Erfahrung bei der Weltbank.

https://www.amazon.com/Implosion-Economic-Environmental-Destruction-Corporate/dp/059545349X

 

Er ist auch Ko-Autor von „The World Order and Revolution! - Essays from the Resistance“

https://www.amazon.com/World-Order-Revolution-Essays-Resistance/dp/6027005874

 


http://www.theblogmire.com/the-disturbing-cult-of-greta-thunberg/

 

Der verstörenden Kult um Greta Thunberg

 

von Rob Slane, 23.09.2019

 

 

Der Kult um Greta Thunberg ist extrem verstörend und er markiert ein neues Tief im Niedergang, auf den die westliche Zivilisation anscheinend zusteuert. Selbst wenn ich daran glauben würde, dass das natürlich vorkommende Gas, das jeder von uns tausendfach am Tag ausatmet und das die Pflanzen zur Photosynthese nutzen, unser aller Tod bedeutet, dann wäre ich immer noch zutiefst verstört vom Einsatz dieses Mädchens – welches mental ganz eindeutig nicht stabil ist – als Poster-Girl für diese Agenda.

 

Dieses Video ihrer Rede bei der UN zeigt das, genauso wie ihre Äußerungen Anfang des Jahres in Davos, wo sie sich entschloss, ihre eigene Marke des hoffnungslosen Elends an alle zu verbreiten:

 

Die Erwachsenen sagen uns immer wieder, dass sie es den jungen Menschen schuldig sind, ihnen Hoffnung zu geben. Aber ich will eure Hoffnung nicht. Ich will nicht, dass ihr hoffnungsvoll seid. Ich will, dass ihr Panik bekommt. Ich will, dass ihr die Furcht spürt, die ich jeden Tag verspüre. Ich will, dass ihr handelt. Ich will, dass ihr so handelt wie in einer Krise. Ich will, dass ihr so handelt als würde das Haus brennen, denn das tut es.“

 

Ursachen, die durch unbestreitbare Fakten belegt sind, benötigen nicht die Hilfe von leicht nervtötenden und emotionalen Teenagermädchen, um eine Anklage zu führen. Im Gegenteil, leicht nervtötende und emotionale Mädchen im Teenageralter könnten von einer rationalen Gesellschaft als ein gewisses Hindernis für die Fakten angesehen werden, da sie wahrscheinlich von ihnen ablenken und die Themen aus dem Bereich der Vernunft und des rationalen Diskurses auf Emotionen und Gefühle verschieben würden.

Was natürlich genau der Punkt ist, und warum sie ist, wo sie ist. Bis etwa zum letzten Jahr war es durchaus möglich, an der vernünftigen Position festzuhalten, dass Veränderungen des Weltklimas nicht unbedingt das Ergebnis menschlichen Handelns sind, ohne als verrückt hingestellt zu werden. Ja, die völlig unaufrichtige Anklage als "Leugner" wurde zunehmend benutzt, um diejenigen zu verleumden, die die erhobenen Behauptungen in Frage stellen, und anzudeuten, dass die Einnahme einer solchen Position gleichbedeutend sei mit der Leugnung des nationalsozialistischen Völkermords an Millionen von Juden. Aber trotz allem und der Tatsache, dass die meisten Unternehmensmedien dazu neigten, die Behauptung, dass der Mensch für den Klimawandel verantwortlich sei, als erwiesene Tatsache zu behandeln, war es immer noch möglich zu widersprechen, ohne wie ein Paria und eine sehr böse Person behandelt zu werden.

Diese Situation war für diejenigen, die am meisten von der Verbreitung solcher Behauptungen profitieren können, eindeutig nicht zu tolerieren, weshalb sie – zumindest scheint es mir so – beschlossen haben, den Einsatz zu erhöhen, indem sie ein Kind benutzten – und ich meine BENUTZEN – um ihre Sache voranzubringen. Und nicht irgendein Kind. Eines, das eine Vorgeschichte von Depressionen und anderen psychischen Erkrankungen hat und in der Lage ist, außerordentlich emotionale und "prophetische" Appelle an "die Welt" zu richten. Wenn es nur um Fakten ginge, gäbe es keine Notwendigkeit für eine solche Taktik, doch das unerbittliche Vorantreiben einer solchen Person soll eindeutig dazu dienen, jede verbleibende Debatte abzuwürgen, denn diejenigen, die ihre Botschaft kritisieren, können jetzt automatisch als herzlose, hartherzige Dumköpfe ohne ein Gramm Mitgefühl dargestellt werden.

Das ist noch mehr emotionaler Unsinn. Zweifellos gibt es einige Leute, die sehr böse zu Fräulein Thunberg sind, und zweifellos wurde sie abscheulichem Missbrauch ausgesetzt. Es gibt schließlich viele abscheuliche Menschen da draußen, die gerne anderen gegenüber abscheulich sind. Aber es ist durchaus möglich, sich ihrer Botschaft zu widersetzen, und es ist durchaus vernünftig, der Tatsache zu widersprechen, dass sie auf diese Weise ausgebeutet wird, um eine Agenda voranzutreiben, die von denjenigen vorangetrieben wird, die viel höher oben in der Nahrungskette stehen, ohne ihr etwas Böses zu wollen oder gar sehr böse zu sein. Persönlich wünsche ich ihr alles Gute und dass sie sowohl Hoffnung als auch Glück finden wird.

Es sei jedoch daran erinnert, dass nicht aus dem Lager der so genannten "Leugner" von Fakten und Vernunft die Entscheidung getroffen wurde, ein emotional gestörtes Kind als globalen Sprecher zu benutzen und emotionale Appelle an die Welt zu richten. Vielmehr kommt es von denen, die behaupten, die Fakten, die Beweise und die bestätigte Wissenschaft zu besitzen. Warum? Wenn die Wissenschaft wirklich geklärt ist und die Fakten wirklich unbestreitbar sind, warum dann die Notwendigkeit, ein verletzliches Mädchen zu benutzen, um die Agenda voranzutreiben, so wie es eindeutig geschehen ist?

Auf persönlicher Ebene fürchte ich um Fräulein Thunberg. Sie wird zweifellos früher oder später herausfinden, dass sie von denen, von denen sie dachte, dass sie ihre Freunde seien, ausgebeutet wurde, nur um herauszufinden, dass sie bereit waren, sie fallen zu lassen, sobald sie ihren Zweck erfüllt hatte. Sie wird am Ende in 20 oder 30 Jahren eine Frage bei Pub-Quizen und Trivial Pursuit sein (ja, ich glaube, dass die Welt, die Gaststätten und Brettspiele immer noch hier sein werden).

Auf gesellschaftlicher Ebene hat das alles, offen gesagt, den eher unangenehmen Hauch einer bewussten Kampagne, die Menschen durch die Ausbeutung eines offen gesagt sehr gestörten Kindes zum Schweigen zu bringen. Und die Tatsache, dass es Menschen gibt, die bereit sind, diese Art von emotionaler Taktik zu nutzen, um ihre Agenda voranzutreiben, ist wirklich ziemlich finster und verheißt nichts Gutes. Wir stehen kurz davor, eine Gesellschaft zu werden, die vollständig von Emotionen statt von Vernunft regiert wird, und die Ergebnisse zeigen sich in der zunehmenden Unfähigkeit großer Teile der Menschen, die Möglichkeit zu akzeptieren, dass auch andere als ihre eigenen Ansichten zugelassen werden sollten.

Ob ihr mit Fräulein Thunbergs Botschaft einverstanden seid, ob ihr skeptisch seid oder das rundherum ablehnt: Ihre Ausbeutung und der um sie herum gewachsene Kult sollte euch stören.


https://www.globalresearch.ca/us-dept-terrorism/5689967

 

Das US-Ministerium für Terrorismus

 

von Kurt Nimmo, 23.09.2019

 

 

Das Außenministerium hat – unter der Führung des zionistischen Gefolgsmannes, ehemaligen CIA-Bosses und Panzerkommandanten Mike Pompeo – folgende Propaganda getwittert, die mit eurem Steuergeld bezahlt wird (oder mit Schulden, die auf eure Kinder abgewälzt werden):

 

https://twitter.com/StateDept/status/1175091149821943810

 

@StateDept:

Das iranische Regime ist die am meisten destabilisierende Kraft im Nahen Osten und der größte Terrorismus-Sponsor auf der Welt. Aus diesem Grund haben die USA eine Kampagne aus maximalem Druck aufgebaut. Das produziert maximale Resultate.“

 

Diese Big Lie Production über Irans angebliche Bösartigkeit gegen seine Nachbarn kommt mit dramatischer Musik und Gruselbildern, die eine offensichtliche Fälschung unterstützen sollen – dass der Iran der Terrorstaat Nummer Eins ist.

 

In Wahrheit ist dieser Titel für die Regierung der USA und deren Juniorpartner Israel reserviert.

 

Die Geschichte ist voll mit Beispielen – von den beiden Weltkriegen bis zu den von den Imperialisten angezettelten Buschbränden inklusive Vietnam und Irak. Was Israel anbelangt, so sind sie seit weit über 70 Jahren mit ihren arabischen Nachbarn im Krieg.

 

Das Außenministerium ist der Choreografie-Meister von Konflikt und Mord, im Namen einer neoliberalen Weltordnung der Konzerne und Bankster, die jetzt zerbröselt. Es ist der größte und schlimmste Terrorist auf der Welt. Erst kürzlich hat es in der Ukraine Nazis an die Macht gebracht, Libyen in einen gescheiterten Staat verwandelt und in Syrien wahhabische Fanatiker bewaffnet.

 

Das obige Video ist im Grunde eine Werbeanzeige für die grausame Behandlung des iranischen Volkes, mittels ökonomischer Kriegsführung, plus der US.israelischen Ermordung von Wissenschaftlern, Malware-Attacken auf iranische Infrastruktur und verschieden Terror-Attacken, darunter der Angriff 2017 auf das iranische Parlament.

 

Letzterer Zwischenfall wurde dem Islamischen Staat in die Schuhe geschoben, einer vom Pentagon fabrizierten Terrorgruppe. Wenn du glaubst, dass eine originäre islamische (sunnitisch-wahhabische) Terrorgruppe für diesen Angriff verantwortlich war und gleichzeitig für den Angriff auf das Mausoleum von Ruhollah Khomeini, dann könnte ich dir eine schöne Brücke in Brooklyn verkaufen...

 

2014 habe ich geschrieben:

 

Nach einem Reuters-Bericht von heute führen die Sanktionen dazu, dass das Land Probleme beim Kauf von Reis, Speiseöl und anderen Grundnahrungsmitteln hat, um seine 74 Millionen Menschen zu ernähren.

 

Es ist nicht nur das Erdöl, das die Sanktionen aufs Korn nehmen, sondern jede Art von Importen, sagen Rohstoffhändler....

 

Es wird nicht lange dauern, bis sie noch barbarischere Kriegsverbrechen begehen, wenn Israel die verdächtigen Atomanlagen im Iran bombardiert und die Vereinigten Staaten mit einem generellen Bombardement der zivilen Infrastruktur des Landes beginnen, nicht unähnlich dem Bombardement des Irak und Jugoslawien, beides im Ausmaß der Nürnberger Kriegsverbrechen.“

 

Seither hat sich die Lage für einfache Iraner noch viel mehr verschlimmert.

 

2014 haben Israel und die USA die „verdächtigen Atomanlagen“ im Iran nicht bombardiert, hauptsächlich wegen Obama, der zwar die globale Agenda nach Art der Demokraten weitergeführt hat, aber von der Vernichtung des Landes Abstand genommen hat, trotz des nervenden Drängens von Bibi Netanjahu.

 

Bei Libyen war das nicht so. Die hatten nicht die Mittel um zurückzuschlagen, anders als der Iran, der das kann.

 

John Bolton hat versucht, eine Bombardierung anzufangen, scheiterte aber an Trumps Furcht, dass eine Invasion – die sich zu einem großen Regionalkonflikt ausweiten könnte – seine Chancen für eine Wiederwahl ruinieren würde. Trump, der Schizophreniker, schwankt zwischen gewalttätiger Rhetorik gegen den Iran (und Venezuela, Kuba, Nordkorea, Syrien) und sagt dann, dass wir keinen weiteren teuren Krieg im Nahen Osten brauchen.

 

Donald Trump ist ein Rätsel – einerseits ist er ein proklamierter Nicht-Interventionist und MAGA Posterboy, andererseits ein Neokon, hingerissen vom Apartheid-Regime in Israel. Seine Persönlichkeitsstörung zeigt sich jeden Tag zu jeder Stunde. Nachdem er Bolton vor die Tür gesetzt hat, nominierte er einen akzeptableren und weniger aggressiven Neokon als seinen Nationalen Sicherheitsberater.

 

Das jüngste Gedöns in Saudi Arabien hat dazu geführt, dass Trump Truppen in diese mittelalterliche Nation entsendet. Das ist eine Botschaft an den Iran, das man Widerstand nicht duldet und auf die ökonomische Verwüstung zu antworten.

 

Zuerst dachte ich, der Angriff auf die saudischen Ölanlagen wäre eine False Flag, um einen Krieg anzuzetteln. Jetzt glaube ich, dass der Iran für den Angriff verantwortlich war. Sie haben vor Monaten schon gewarnt, dass das Ölembargo dazu führen wird, dass die wahhabischen Emirate ein ähnlichen Schicksal erleiden werden. Der Iran hat sich an diese Drohung gehalten und in gleicher Weise geantwortet.

 

Für die herrschende Elite der Unersetzlichen ist Selbstverteidigung unzulässig, außer man will, dass es einen Berg aus Leichen, Typhus, Cholera und Krebs durch abgereichertes Uran und andere militärische Gifte gibt, Mangelernährung und endlose sektiererische Konflikte, damit die Vasallen nicht gegen die wahren Schuldigen vorgehen. Syrien, Libyen und der Jemen sind die jüngsten Beispiele.

 

Der Iran hat die Fähigkeit, diesem neoliberalen Todesgemetzel zu widerstehen. Man hat beschlossen, dass Krieg und seine schrecklichen Folgen ehrenhafter sind als eine Erniedrigung durch Hunger und Krankheit, denn das ist die letztendliche Botschaft des absurden Propaganda-Videos des Außenministeriums.

 

*

 

Hinweis an die Leser: Bitte klickt auf den Share-Button oben oder unten. Verbreitet den Artikel über eure Email-Liste weiter. Verlinkt ihn auf euren Webseiten, Internetforen usw.

 

Kurt Nimmo schreibt auf seinem Blog „Another Day in the Empire“, wo seine Artikel ursprünglich erscheinen. Er schreibt regelmäßig für Global Research.


                                                                                                  williambanzai7

 

 

https://www.zerohedge.com/geopolitical/did-trump-biden-ukraine-drama-just-implode-wapo-reports-no-quid-pro-quo-offered-during

 

Ist das Trump-Biden-Ukraine Drama gerade implodiert?

WaPo berichtet, dass es während des Telefonats kein „Quid Pro Quo“ gab

 

von Tyler Durden, 20.09.2019 Zero Hedge (leicht gekürzt)

 

 

Der jüngste „schlagende Beweis“, an den sich die Demokraten auf ihrer Suche nach einer Amtsenthebung Trumps geklammert hat, ist gerade implodiert – nachdem die WaPo am Freitagabend still und leise berichtete, dass ein Telefonat zwischen Präsident Trump und dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskj kein explizites Quid Pro Quo (eine Gegenleistung) enthalten habe, sollte die Ukraine eine Ermittlung gegen den Sohn des ehemaligen Vizepräsidenten Joe Biden einleiten, so wie anfangs berichtet worden war.

 

Während Präsident Trump tatsächlich angeblich „Druck auf den neu gewählten Führer ausübte, um die Untersuchung aggressiver zu verfolgen, so hat Trump das Thema amerikanischer Militär- und Geheimdiensthilfe, das der Ukraine versprochen worden war, nicht angeschnitten, was andeutet, dass es in dem Telefonat kein explizites Quid Pro Quo gegeben hat.“

 

Natürlich wurde berichtet, dass es mehrere Telefonate gab – man möchte jedoch annehmen, dass die sehr hochrangige anonyme Regierungsquelle (Anm.d.Ü.: der „Whistleblower“) der WaPo auch Zugang zu den anderen (Telefonaten) hätte und wohl die schädlichsten verfügbaren Informationen geleakt hätte.

 

Der Anruf ist Teil eines breiteren Faktenpakets, darunter die Klage des Whistleblowers, die im Zentrum eines Showdowns zwischen der Exekutive und dem Kongress steht, in dem Beamte in der Trump-Administration sich weigern, irgendwelche Informationen über den Inhalt eines Berichts vom 12. August an den Generalinspekteur der US-Geheimdienstgemeinde preiszugeben.

 

Die Enthüllung, dass Trump Selenskj dazu gedrängt habe, die Ermittlungen zu Biden voranzutreiben, was zuerst vom Wall Street Journal berichtet wurde, stellt bisher die detaillierteste Darstellung über das Verhalten des Präsidenten dar, was einen US-Geheimdienstbeamten dazu veranlasste, ein Whistleblower-Aktion gegen den Präsidenten zu verfassen.“ – Washington Post

 

Nun – der gegenwärtige US-Präsident hat die Ukraine gebeten, eine juristische Ermittlung gegen den ehemaligen US-Vizepräsidenten einzuleiten, der sich offen damit brüstete, $1 Milliarde an US Kreditgarantien zurückzuhalten, wenn der Kerl, der die Ermittlungen gegen seinen Sohn und dessen Firma leitet, nicht gefeuert würde – und es gab hier keine Gegenleistung im Austausch für diese Untersuchung – zumindest nicht in diesem Telefonat.

 

Wenn man die ganze Aufmerksamkeit bedenkt, die die Massenmedien und die Demokraten im Kongress in ihre jüngste „rauchende Spritzpistole“ gelegt haben, so ignorieren sie weiterhin jede finstere Mauschelei, an der sich Biden womöglich beteiligt hat – stattdessen drängen sie die „Wahleinmischung von Trump“ voran und die Aspekte von „Vertuschungen des Weißen Hauses“, nachdem die Trump-Administration den amtierenden Direktor der US-Geheimdienste (DNI), Joseph Maguire untersagt hat, Material über das/die Telefonate zu verbreiten, über die sich der Whistleblower beschwert hatte.

Am Freitag zuvor spielte Präsident Trump dieses „Whistleblower-Gate“ als „lächerlich“ herunter und bezeichnete den Whistleblower als „parteilich“ und wiederholte, dass gegen Biden ermittelt werden sollte.

 

Das eine sag ich euch, jemand sollte sich Joe Bidens Äußerung anschauen, wo er von Milliarden Dollar spricht, die er einem gewissen Land nicht geben würde, wenn ein bestimmter Staatsanwalt nicht von dem Fall abgezogen wird. Also, jemand sollte sich das anschauen, aber er tat es nicht, weil er von der Demokratischen Partei ist. Und die Fake News schauen sich so etwas auch nicht an, es ist eine Schande“, sagte Trump zu Reportern im Weißen Haus.

 

 

Der Präsident warnte dann die Presse, dass sie bei dieser Story total falsch liegen und sagte: Ihr hattet eine sehr schlechte Woche und diese wird noch besser als alle anderen, das ist eine weitere. Also spielt nur damit rum, denn ihr werdet echt schlecht aussehen, wenn das einstürzt, und ich denke, es steht 22 zu 0, und so wird es bleiben.

 

...stellt nur weiterhin Fragen und bauscht es so groß auf wie möglich, damit ihr dann noch tiefer abstürzen könnt.

 

Am Donnerstag verteidigte Trumps Anwalt Rudy Giuliani seine Diskussionen mit der Ukraine und sagte am Donnerstag zu Chris Cuomo von CNN, dass das Thema von Bidens Machenschaften in der Ukraine die Frage über Wahleinmischung 2016 „berührt“ – als ein ukrainisches Gericht urteilte, dass Regierungsbeamte sich 2016 für Hillary eingemischt haben, indem sie Details aus dem 'Black Book' von Trumps Wahlkampfmanager Paul Manfort an die Clinton-Wahlhelferin Alexandra Chalupa weitergegeben haben.

 

CNNs @ChrisCuomo: „Haben Sie die Ukraine gebeten, sich Joe Biden anzusehen?“

@RudyGiuliani: „Natürlich habe ich das.“

 

Der Anwalt von Präsident Trump sagt, er habe mit ukrainischen Vertretern über Joe Bidens mögliche Rolle bei der Entlassung eines Staatsanwalts gesprochen, der gegen Joe Bidens Sohn (Hunter) ermittelt hat.

 

Und jetzt finden wir heraus, dass Trump nie eine Gegenleistung gefordert hat, so wie es anfangs berichtet wurde.


 

https://caitlinjohnstone.com/2019/09/20/notes-from-the-edge-of-the-narrative-matrix/

 

Anmerkungen vom Rand der narrativen Matrix

 

von Caitlin Johnstone, 20.09.2019

 

 

Das meiste menschliche Leid entsteht durch eingebildete mentale Geschichten, vom psychologischen Leiden des Einzelnen bis hin zum großräumigen Leiden durch internationale Machtstrukturen, die Gewalt und Unterdrückung durch Propaganda fördern. Wir müssen eine neue Beziehung zum Narrativ entwickeln.

Das Leben der meisten Menschen wird von geistigen Geschichten dominiert, so dass jeder, der diese Geschichten kontrollieren kann, die Menschen kontrolliert. Die gute Nachricht ist, dass alles, was wir tun müssen, um unsere Welt von den Kontrolleuren zurückzufordern, ist, unsere Geschichten zurückzufordern. Die Barriere zwischen uns und der Freiheit ist so dünn wie ein Märchen.

Ich spreche viel über den Kampf gegen die narrative Kontrolle des Establishments, nicht weil es der beste Weg ist, Dinge zu ändern, sondern weil es der einzige Weg ist. Die Öffentlichkeit wird niemals, niemals die Macht ihrer Menge nutzen, um Dinge zu ändern, solange sie erfolgreich propagiert werden.

Wir machen ein Paradies platt, während wir beten, dass wir in den Himmel kommen, wenn wir sterben. Wir töten Meeresgiganten mit riesigen Gehirnen in unseren eigenen Ozeanen, von deren geistigem Leben wir wenig wissen, während wir die Sterne nach intelligentem Leben durchsuchen. Wir brennen unser Zuhause nieder auf der Suche nach einem Gefühl von Heimat.

Der herablassendste Klang im bekannten Universum ist Bill Mahers Stimme.

Joe Biden könnte morgen ins Koma fallen und sie würden ihn immer noch zu den Debatten karren, die Worte "NOT TRUMP" mit Edding auf seine Stirn gekritzelt. Und er würde immer noch mittlere bis hohe zwanziger Werte bekommen..

 

Wir sind etwa drei Jahre davon entfernt, Präsident Biden dabei zuzusehen, wie er sagt, dass er mit Premierministerin Margaret Thatcher zusammenarbeitet, um den Kalten Krieg zu gewinnen, sich auf dem Podium in die Hosen nässt, und dann CNN-Experten ernsthaft über seine Ähnlichkeiten und Unterschiede zu Präsident Obama diskutieren.

 

Es fühlt sich an, als wären wir für eine weitere Medientour von Steven Pinker überfällig, um uns zu sagen, dass die Dinge besser denn je sind und unsere Unzufriedenheit nur imaginär ist.

 

"Warum schaut die Linke nicht auf Israel genau so auf wie jedes andere Land, hmmmmmmmmmm???" Weil es nicht genau das gleiche ist wie jedes andere Land. Es spielt eine entscheidende Rolle bei den geostrategischen Manövern des Imperiums im Nahen Osten. Es geht nicht um Juden oder Judentum, sondern um den Imperialismus.

 

Eines der absolut dümmsten Dinge in der US-Politik ist, wie sie den Regimewechsel im Iran gegenüber dem Regimewechsel in Syrien zu einem Parteienstreit gemacht haben, und Parteianhänger stellen mögliche False Flags nur soweit in Frage, je nachdem welche Agenda ihr Team anfeuert.

 

Wenn die politisch-mediale Klasse "Stellvertreterkräfte" und "Iran" so behandeln will, als ob sie dasselbe meinen, dann hätte sie auch Dinge wie "USA feuert Raketen in Damaskus" und "amerikanische Truppen sodomisieren Gaddafi mit Bajonett" sagen sollen.

 

Es ärgert die Propagandisten des Imperiums bis zum Äußersten, dass nach Jahren sorgfältiger Gestaltung eines sehr spezifischen Narrativs über das, was in Syrien geschieht, antiimperialistische Journalisten einfach dorthin fliegen und sich umsehen und über die Dinge berichten können, die sie sehen.

 

Die USA lagern all ihre hässlichsten Aspekte aus, damit die amerikanischen Wähler sie nicht ansehen müssen. Sie lagern ihre Folter aus, sie lagern ihre Sklaverei aus, sie lagern ihre Kriege aus, und sie lagern die Gefängniszellen für ihre politischen Gefangenen aus.

 

Im alten Stil des britischen Imperialismus würden sie in dein Land eindringen und deine Flagge durch ihre ersetzen. Im neuartigen US-Imperialismus behält dein Land seine Flagge, und die Übernahme geschieht so heimlich, dass die Bürger der Nation manchmal nicht einmal wissen, dass es passiert ist. Es ist viel effizienter.

 

Alle Imperien hatten im Lauf der Geschichte eine Art positives Narrativ dazu, warum es richtig ist, dass sie die Welt erobern und dominieren sollten. Das US-Zentralimperium mit seinem gefälschten "Freiheit und Demokratie"-Schmäh ist nicht anders.

 

Wenn man die schlimmstmöglichen Regierungsformen mit den schlimmstmöglichen Regierungsaktionen kombiniert und sie alle zu einer einzigen Nation zusammenführt, würde diese Nation genau so aussehen wie Saudi-Arabien.

 

Die Manöver der etablierten Machtstrukturen dienen immer dem Schutz der bereits vorhandenen Macht und/oder dem Versuch, mehr zu erlangen. Es ist nie etwas Exotischeres oder Jenseitigeres als das: der alltägliche, primitive Drang, so viele andere Menschen wie möglich zu kontrollieren.

 

Internationale Allianzen werden oft als Angelegenheiten von untergeordneter Bedeutung angesehen, so wie es die Regierungen tun, wenn möglich, um sich selbst ein wenig sicherer, wohlhabender usw. zu machen. Tatsächlich ist es das Ziel, Nationen in einer Machtstruktur zu vereinen, und dafür sind Allianzen wirklich da.

 

Ich liebe einen Verschwörungsenthusiasten, der mit einem offenen Geist forschen und bequem damit leben kann, dass es viel gibt, was wir aufgrund der Undurchsichtigkeit der Regierung nicht wissen. Ich mag die allzu gewöhnliche andere Art nicht, die so tut, als wüssten sie alles über alles und verspotten alle anderen.

 

Es gibt zwei Arten von Menschen in Verschwörungskreisen: diejenigen, die eine intellektuell ehrliche Beziehung zu dem haben, was sie wissen und nicht wissen, und die Bullshitter, die Dinge vortäuschen, die sie nicht wissen. Es ist möglich, in Verschwörungskreisen sehr beliebt zu werden, indem man es vortäuscht. Das tun viele.

 

Es gibt eine implizite Standardannahme in der politisch/medialen Klasse, dass US-Regierungsbehörden das Vertrauen, das sie mit dem Irak verloren haben, zurückerhalten haben, obwohl sie keinerlei Änderungen vorgenommen haben, um zu verhindern, dass ein weiterer irakischer Schrecken auftritt, geschweige denn so etwas wie eine Entschuldigung.

 

Ich spreche die ganze Zeit über den Irak, denn das ist es, was jeder tun sollte. Es wurde nie angesprochen, nie gelöst, aber die US-Kriegsmaschine und ihr Propagandaapparat sind weiter marschiert, als wäre es nie passiert. Es ist ein sehr großer Elefant in einem sehr wichtigen Raum.

 

Die unerbittlichen, tollpatschigen und rohen Versuche der Trump-Administration, die Zustimmung zu einem Krieg mit dem Iran herzustellen, erinnern mich an einen wirklich unangenehmen Verlierer, der ständig das hübscheste Mädchen im Büro nach einem Date fragt. Gib es auf, Alter. Sie steht nicht auf dich.

 

Viele auf der linken Seite kümmern sich viel mehr um die Innenpolitik als um die Außenpolitik. In der Zwischenzeit ist die Außenpolitik die oberste Priorität des Establishments, das die Linke zu zerstören versuchen. Dieses Arrangement funktioniert sehr gut – für die Mächtigen.

 

"Frieden durch Stärke" bedeutet nur: "Wir nehmen den Armen und Bedürftigen Geld weg und nutzen es, um unser bereits aufgeblähtes Militär zu stärken, damit wir die Welt zum Gehorsam zwingen können." Das ist kein Frieden, das ist Tyrannei.

 

Es sollte nicht zu viel verlangt sein, eine der beiden Mainstream-Parteien Amerikas zu bitten, mindestens einen Präsidentschaftskandidaten vorzustellen, der sich allen militärischen Massenmorden widersetzt und keine plutokratischen Loyalitäten hat. Das ist eigentlich keine unvernünftige Forderung. Verliert das nicht aus den Augen.

 

Ihr könnt Obama dafür danken, dass er die Strategie "Bewirb dich als Progressiver und regiere wie ein Reagan" normalisiert hat, was die Amerikaner meist ahnungslos gemacht hat, welcher Kandidat der Demokraten tatsächlich ihre Interessen vertreten wird.

 

Ihr seid unendlich qualifizierter, über die Nachrichten zu berichten, als die Propagandisten der Mainstream-Medien. Sogar ein Teenager, der ein schlampiges, amateurhaftes erstes Youtube-Video über aktuelle Ereignisse macht, ist einem Talking Head der MSM überlegen, der dafür bezahlt wird zu lügen. Seid die Presse

 

Das Establishment fürchtet Trump nicht. Es fürchtet Bernie nicht, und es fürchtet Tulsi nicht. Es fürchtet dich. Es fürchtet die Menschen. Mit einem einzelnen Politiker können sie umgehen. Dass sich die Öffentlichkeit erhebt und die Macht ihrer Menge nutzt, um Veränderungen zu erzwingen, das ist es, was eure Herrscher nachts wach hält.


 

https://caitlinjohnstone.com/2019/09/21/novelty-joke-pm-from-fake-country-meets-with-trump-silent-on-assange/

 

Der neue Witz-Premier aus einem Fake-Land trifft sich mit Trump und schweigt zu Assange

 

von Caitlin Johnstone, 21.09.2019

 

 

Scott Morrison, der neue Witz-Premierminister der unwirklichen Nation Australien traf sich heute mit seinem Boss Donald Trump, ohne die transnationale Verschwörung der Inhaftierung eines australischen Bürgers zu erwähnen, der für die Offenlegung amerikanischer Kriegsverbrechen einsitzt. Die beiden kaiserlichen Gouverneure haben öffentlich über die Möglichkeit diskutiert, ob Australien die USA in einen Krieg mit dem Iran begleitet, und auch den US-Handelskrieg mit China und den Skandal um das geschwärzte Gesicht des kanadischen Premierministers Justin Trudeau. Aber es gibt keine Aufzeichnung darüber, ob der WikiLeaks-Gründer Julian Assange in irgendeiner Weise erwähnt wurde.

 

Das Ganze überrascht nicht, ist Australien doch Washingtons Trottel aus dem Keller. Australien ist heute nicht viel mehr als ein Militär/Geheimdienst-Agent der USA, stellt sich in allen außenpolitischen Fragen hinter Washington und ist genauso wenig souverän und unabhängig wie Alaska oder Hawaii. Wie Assange sagte, kukrz bevor er zum Schweigen gebracht und inhaftiert wurde: „Ich liebe mein Geburtsland Australien, aber als Staat existiert es nicht.“

 

Wäre Assange vom chinesischen, russischen oder iranischen Regime inhaftiert, dann wäre die Antwort zweifellos eine andere“, merkte jüngst die World Socialist Website zum Schweigen der australischen Regierung zu Assange an. Die Minister würden behaupten, dass sie dringende diplomatische Schritte unternehmen, und sie würden fromm über ihre Verantwortung gegenüber australischen Bürgern sprechen, die zu Unrecht im Ausland inhaftiert sind. Solche Erklärungen wurden von führenden australischen Ministern in der vergangenen Woche abgegeben, nachdem bekannt wurde, dass drei australische Bürger im Iran wegen Spionage inhaftiert wurden – dieselben Anschuldigungen, denen Assange ausgesetzt ist. Morrison und seine Kollegen haben auch gegen die Inhaftierung des chinesischen Dissidenten und australischen Bürgers Yang Hengjun durch das Pekinger Regime protestiert.

 

Während der australische Premier mit Trump diniert,

scheint es, dass das Leid des australischen Journalisten Julian Assange von der Menükarte verschwunden ist!

 

In einer Welt, in der die plutokratische Kontrolle des Narrativs es zunehmend schwieriger macht, ein aufgeklärtes Bild des Geschehens zusammenzustellen, da ist die Verfolgung von Julian Assange höchst aufschlussreich. Sie hat zum Beispiel komplett die Vorstellung zerstört, dass Inhaftierung und Folter dissidenter Journalisten wegen Wahrheitsäußerungen etwas sei, das nur von den Feinden der US-zentrierten Machtallianz getan würde. Und es zerstört auch das Narrativ, dass wir in einer Gesellschaft leben, die an der Verwirklichung von Freiheit und Demokratie interessiert sei. Aber der vielleicht erhellendste Aspekt im Fall Assange ist die Zerstörung der Illusion, dass wir in einer Welt verschiedener, souveräner Nationen leben.

 

Es ergibt überhaupt keinen Sinn, dass sich die australische Regierung raushält, wenn einer ihrer Bürger wegen Journalismus inhaftiert und gefoltert wird, gleichzeitig aber bei anderen Regierungen protestiert. Aber wenn man Australien als einen Teil des US-zentrierten Imperiums betrachtet, dann ergibt es durchaus Sinn.

 

Es ergibt überhaupt keinen Sinn, dass Großbritannien 16 Millionen Pfund für die Bewachung der ecuadorianischen Botschaft ausgibt, wegen eines fingierten und geringfügigen Kautionsvergehens, nur um ihn strampelnd und schreiend in Absprache mit der ecuadorianischen Regierung aus seinem Asyl zu zerren. Aber wenn man Großbritannien als Teil des US-zentrierten Imperiums betrachtet, dann ergibt es durchaus Sinn.

 

Es ergibt überhaupt keinen Sinn, dass Schweden krass von seinen üblichen juristischen Verfahren zu allem abweicht, bei Zeugenvernehmung, Anhörungen, dringenden Haftbefehlen via Interpol, bis hin zu Auslieferungsverfahren wegen einer völlig unbewiesenen und lückenhaften Anschuldigung wegen sexuellen Fehlverhaltens. Aber wenn man Schweden als Teil des US-zentrierten Imperiums betrachtet, dann ergibt es durchaus Sinn.

 

Es ergibt überhaupt keinen Sinn, dass Ecuador plötzlich so tut, als hätte man große Bedenken wegen Katzenhygiene und Skateboarding , nachdem man zuvor sehr ernsthafte Gründe für die Gewährung politischen Asyls angeführt hat. Aber wenn man Ecuador als Teil des US-zentrierten Imperiums betrachtet, dann ergibt es durchaus Sinn.

 

Wenn man sich Australien, Amerika, Großbritannien, Schweden und Ecuador als unabhängige und souveräne Länder vorstellt, dann sieht es wirklich wie ein sehr seltsamer Zufall aus, dass sie alle zur exakt gleichen Zeit eine Agenda verfolgen, die zufällig zur Inhaftierung von Assange in Einzelhaft geführt haben, wo er auf seine Auslieferung in die USA wartet. Wenn man sich diese Länder jedoch als eine Einheit vorstellt, dass sieht es überhaupt nicht wie ein Zufall aus: Es sieht so aus, als wird ein Journalist wegen der Veröffentlichung unangenehmer Wahrheiten von einem einzigen Imperium verhaftet.

 

So wie die unsichtbare, unerkannte Natur der modernen internationalen Oligarchie die Menschen davon abhält, zu erkennen, dass sie immer noch in einem Zeitalter leben, in dem sie im Grunde von Königen regiert werden, so hält die unsichtbare Natur des US-Zentralimperiums die Menschen davon ab, zu erkennen, dass sie nicht in echten Nationen leben, die selbst überhaupt keine Souveränität besitzen.

 

@DefendAssange:

Ich liebe mein Geburtsland Australien, aber als Staat existiert es nicht. Hier der Grund, warum mich mein Premierminister verleugnet, Schritte zur Aufhebung meines Passes unternimmt, heimlich Daten über mich an die US-Geheimdienste übergibt und sich niemals für mich eingesetzt hat. Er ist im Besitz von US- und UK-Konzernen.

 

@DefendAssange:

Vor dem 2. Weltkrieg wurde Australien von UK dominiert – es war eine Kolonie. Nach dem Krieg hat es sich der US-Hegemonie untergeordnet. Ein kurzer Versuch einer unabhängigen australischen Außenpolitik 1975 führte zu einem von US+UK unterstützten Verfassungscoup:

 

https://www.theguardian.com/commentisfree/2014/oct/23/gough-whitlam-1975-coup-ended-australian-independence

(Anm.d.Ü.: Das ist ein Artikel von John Pilger im Guardian: „Der britisch-amerikanische Coup, der die australische Unabhängigkeit beendete“)

 

Die Vereinigten Staaten sind in vielen Dingen brillant, und eines der Dinge, in den sie äußerst brillant sind, ist das Outsourcing. Die USA lagern ihre hässlichsten Angelegenheiten aus, damit die eigene Wählerschaft sie nicht betrachten muss. Sie haben ihre Sklaverei ausgelagert, sie haben das Foltern ausgelagert, sie lagern ihre Kriegstreiberei aus, und wie wir im Fall Assange sehen können, lagern sie die Gefängniszellen ihrer politischen Gefangenen aus.

 

Und macht euch nichts vor: Assange ist ganz gewiss ein politischer Gefangener der USA. Das ist bei jeder möglichen Interpretation der Situation die Wahrheit, bedenkt man den Umstand, dass seine Inhaftierung wegen Kautionsverletzung jetzt endet und er nur deswegen weiter im Belmarsh Gefängnis sitzt, weil er auf die Auslieferung in die USA wartet. Ein britisches Gericht hat letzte Woche beschlossen, dass Assange weiter auf unbestimmte Zeit inhaftiert bleibt, obwohl seine Strafe wegen Kautionsvergehen abgelaufen ist, weil „Fluchtgefahr“ besteht, was eine sehr unehrliche Art ist, das legale und international anerkannte Recht auf politisches Asyl zu umschreiben.

 

Assange ist jetzt ein politischer Gefangener, vollständig und grundlos“, schreibt der ehemalige britische Botschafter Craig Murray zum Fall Assange

https://consortiumnews.com/2019/09/17/the-worlds-most-important-political-prisoner/

 

Er ist nicht im Gefängnis wegen Kautionsverletzung. Er ist nicht im Gefängnis wegen sexueller Anschuldigungen. Er sitzt im Gefängnis, weil er Amtsgeheimnisse veröffentlicht hat, und sonst nichts. Das Vereinigte Königreich hat jetzt den berühmtesten politischen Gefangenen der Welt, und es gibt keine rationalen Gründe, diese Tatsache zu leugnen.“

 

(Anm.d.Ü.: Die komplette Übersetzung dieses Artikels von Murray könnt ihr unten lesen)

 

United Bitches of America:

 

Ein politischer Gefangener. Schlicht und grundlos. Dennoch hat sich der Premierminister seines eigenen Landes gerade mit dem Führer jener Regierung getroffen, die diese Inhaftierung inszeniert hat, und er hat nicht ein Wort dazu gesagt. Denn wir leben nicht in jener Art von Welt, die man uns in der Schule beibringt. Wir leben in einem den Globus umspannenden internationalen Imperium.

 

 

*

 

 

Der beste Weg, um die Internet-Zensoren zu umgehen und sicherzustellen, dass ihr das seht, was ich veröffentliche, ist, sich in die Mailingliste für meine Website einzutragen, was euch eine E-Mail-Benachrichtigung für alles verschafft, was ich veröffentliche. Meine Arbeit wird vollständig von Lesern unterstützt, also wenn dir dieses Stück gefallen hat, überlege dir bitte, es zu teilen, mich auf Facebook zu liken, meinen Possen auf Twitter zu folgen, etwas Geld in meinen Hut auf Patreon oder Paypal zu werfen, einige meiner süßen Waren zu kaufen, mein neues Buch zu kaufen: Rogue Nation : Psychonautical Adventures with Caitlin Johnstone, oder mein vorheriges Buch Woke: A Field Guide for Utopia Preppers. Für weitere Informationen darüber, wer ich bin, wo ich stehe und was ich mit dieser Plattform zu tun versuche, klickt hier:

 

https://medium.com/@caityjohnstone/who-i-am-where-i-stand-and-what-im-trying-to-do-here-4a113e783578

 

Jeder hat meine uneingeschränkte Erlaubnis, jeden Teil dieses Werkes (oder alles andere, was ich geschrieben habe) in irgendeiner Weise zu veröffentlichen oder zu verwenden, die ihm gefällt, kostenlos.

 

 

https://www.craigmurray.org.uk/archives/2019/09/the-worlds-most-important-political-prisoner/

 

Der wichtigste politische Gefangene der Welt

 

von Craig Murray, 15.09.2019

 

 

Nur noch eine Woche, bis für Julian Assange die einzigartig lange Haftstrafe wegen Kautionsvergehen endet. Er wird für den Rest der Strafe Bewährung erhalten, aber er bleibt weiterhin in Untersuchungshaft, in Erwartung seiner Anhörung zur Auslieferung an die USA – ein Prozess, der mehrere Jahre dauern könnte.

 

Zu diesem Zeitpunkt werden sich alle Ausreden für Assanges Inhaftierung, hinter denen sich die so genannte Linke und die Liberalen im Vereinigten Königreich versteckt haben, in Luft auflösen. Es gibt keine Anklage und keine aktive Untersuchung in Schweden, wo die "Beweise" auf den ersten Blick in sich zusammenfielen. Er ist nicht mehr wegen "Kautionsvergehen" inhaftiert. Als einziger Grund für seine Inhaftierung bleibt die Veröffentlichung der von Chelsea Manning geleakten afghanischen und irakischen Kriegsprotokolle mit ihren Beweisen für Fehlverhalten und mehrfache Kriegsverbrechen.

Bei der Inhaftierung von Assange wegen Kautionsverletzung verstieß das Vereinigte Königreich eindeutig gegen das Urteil der UN-Arbeitsgruppe für willkürliche Inhaftierung (UNWGAD), in dem sie erklärte:


„Nach internationalem Recht darf die Untersuchungshaft nur in begrenzten Fällen verhängt werden. Die Haft während der Ermittlungen muss noch weiter eingeschränkt werden, insbesondere wenn keine Anklage erhoben wird. Die schwedischen Ermittlungen sind nun seit über 18 Monaten abgeschlossen, und der einzige Grund für die anhaltende Freiheitsberaubung von Herrn Assange ist eine Kautionsverletzung im Vereinigten Königreich, die objektiv eine geringfügige Straftat ist, die die mehr als 6-jährige Haft nicht nachträglich rechtfertigen kann, der er seit seinem Asylantrag in der Botschaft von Ecuador ausgesetzt war. Herr Assange sollte in der Lage sein, sein Recht auf Freizügigkeit ungehindert und in Übereinstimmung mit den vom Vereinigten Königreich ratifizierten Menschenrechtskonventionen auszuüben.“


Mit der Zurückweisung der UNWGAD hat das Vereinigte Königreich eine wichtige Säule des Völkerrechts untergraben, die es stets bei Hunderten anderer Entscheidungen unterstützt hat. Die Mainstream-Medien haben völlig übersehen, dass die UNWGAD die Freilassung von Nazanin Zaghari-Ratcliffe gefordert hat – eine Quelle für potenziell wertvollen internationalen Druck auf den Iran, den das Vereinigte Königreich durch seine eigene Weigerung, sich im Fall Assange an die UNO zu halten, wertlos gemacht hat. Der Iran antwortet einfach: "Wenn ihr die UNWGAD nicht respektiert, warum sollten wir dann?"

Es ist in der Tat ein wichtiger Hinweis auf die Absprachen zwischen den Medien und der Regierung, dass die britischen Medien, die regelmäßig unter jedem Vorwand über den Fall Zaghari-Ratcliffe berichten, um ihre antiiranische Regierungsagenda voranzutreiben, überhaupt nicht über die Forderung der UNWGAD nach ihrer Freilassung berichtet haben - wegen des Wunsches, die Glaubwürdigkeit dieses UN-Organs im Falle von Julian Assange zu leugnen.

Mit dem Antrag auf politisches Asyl trat Assange in einen anderen und höheren juristischen Prozess ein, Asyl ist ein international anerkanntes Recht. Ein sehr hoher Prozentsatz der dissidenten politischen Gefangenen weltweit wird wegen fadenscheiniger Straftaten, mit denen die Behörden sie anklagen, inhaftiert. So mancher Dissident hat unter diesen Umständen Asyl erhalten. Assange ist nicht untergetaucht – sein Aufenthaltsort war äußerst bekannt. Die einfache Charakterisierung als "flüchtend" durch die Bezirksrichterin Vanessa Baraitser ist eine Justiz-Farce – und wie die Ablehnung des UNWGAD-Berichts durch Großbritannien eine Haltung, die autoritäre Regime gegenüber Dissidenten weltweit gerne wiederholen würden.

 

Ihre Entscheidung, Assange zur Fortsetzung des Gefängnisaufenthalts bis zu seiner Auslieferungsanhörung zu verpflichten, war angesichts der schwerwiegenden Gesundheitsprobleme, die er in Belmarsh bekommen hat, übermäßig grausam.

 

Es sei darauf hingewiesen, dass Baraitsers Behauptung, Assange habe „in diesem Verfahren eine Fluchthistorie" gehabt – und ich habe den Begriff "Flucht" bereits als völlig unangemessen bezeichnet – unzutreffend ist, da "diese Verfahren" völlig neu sind und sich auf den US-Auslieferungsantrag und nichts als den US-Auslieferungsantrag beziehen. Assange war während der gesamten Dauer "dieser Verfahren" inhaftiert und ist sicherlich nicht geflohen. Die Regierung und die Medien haben ein Interesse daran, "diese Verfahren" mit den früheren lachhaften Behauptungen aus Schweden und der anschließenden Verurteilung wegen Kautionsverletzung zu verschmelzen, aber wir müssen diese böswillige Verschmelzung auflösen. Wir müssen klarstellen, dass Assange jetzt wegen Veröffentlichungen und nur noch wegen Veröffentlichungen festgehalten wird. Dass ein Richter das vermischt, ist ekelhaft. Vanessa Baraitser ist eine Schande.

 

Assange wurde von den Medien als gefährlicher, unhygienischer und verrückter Krimineller verteufelt, was überhaupt nicht der Wahrheit entspricht. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Assange nie wegen etwas anderem verurteilt wurde, als wegen fehlender Polizeikaution.

 

Jetzt haben wir also eine rechte Regierung im Vereinigten Königreich, die sich kaum um die Demokratie kümmert, und insbesondere haben wir die bei weitem rechtsextremste Innenministerin der Neuzeit. Assange ist jetzt, offensichtlich und ohne Argumente, ein politischer Gefangener. Er ist nicht im Gefängnis wegen Kautionsverletzung. Er ist nicht im Gefängnis wegen sexueller Anschuldigungen. Er sitzt im Gefängnis, weil er Amtsgeheimnisse veröffentlicht hat, und sonst nichts. Das Vereinigte Königreich hat jetzt den berühmtesten politischen Gefangenen der Welt, und es gibt keine rationalen Gründe, diese Tatsache zu leugnen. Wer wird sich gegen den Autoritarismus einsetzen und für die Freiheit der Veröffentlichung?

 

*

 

Im Gegensatz zu unseren Gegnern, wie der Integritätsinitiative, der 77th Brigade, Bellingcat, dem Atlantic Council und Hunderten anderer kriegslüsternder Propagandaoperationen hat dieser Blog keine Finanzierungsquelle aus Staat, Unternehmen oder Institutionen. Er läuft ausschließlich auf freiwilligen Abonnements seiner Leser – viele von ihnen sind nicht unbedingt mit jedem Artikel einverstanden, begrüßen aber die alternative Stimme, Insiderinformationen und Diskussionen.

 

Abonnements, um diesen Blog am Laufen zu halten, werden dankbar angenommen:

https://www.craigmurray.org.uk/support-this-website/


https://caitlinjohnstone.com/2019/09/17/the-trump-administration-is-losing-the-narrative-battle-over-iran/

 

Die Trump-Administration verliert die Schlacht um das Narrativ zum Iran

 

von Caitlin Johnstone, 17.09.2019

 

 

Man erwartet von mir, etwas über die Kriegstreiberei der Trump-Administration gegen den Iran wegen eines Angriffs auf eine saudische Ölraffinerie zu schreiben, denn das ist normalerweise das, was ich in meiner laufenden Improvisationsübung tue: Ich schreibe über das Verhalten der US-Kriegsmaschine und über die Propaganda, mit der sie unterstützt wird. Das erwarten meine Leser von mir. Aber ehrlich gesagt finde ich die ganze Sache extrem langweilig und ich habe das Schreiben darüber zwei Tage lang aufgeschoben.

Denn aus propagandistischer Sicht gibt es wirklich nicht viel zu erzählen. Die Trump-Administration hat seit ihrem Ausstieg aus dem JCPOA vor eineinhalb Jahren holprige und plumpe Versuche zur Fabrikation einer allgemeinen Unterstützung für zunehmende Aggressionen gegen den Iran unternommen. Dennoch unterstützen nach einer Gallup-Umfrage vom letzten Monat die Amerikaner noch überwältigend diplomatische Lösungen mit Teheran, vor irgendeiner Art militärischer Angriffe. Im Gegensatz dazu haben die meisten Amerikaner eine groß angelegte Bodeninvasion des Irak gemäß den Gallup-Umfragen zugestimmt, die im Vorfeld dieser Gräueltat von 2003 durchgeführt wurden. Bei der weitaus weniger engagierten libyschen Intervention unterstützten 47 Prozent der Befragten die US-Militäraktion, 37 Prozent waren dagegen.

Das ist die Art von Unterstützung, die es braucht, um einen US-Krieg in diesen Tagen auf die Beine zu stellen. Und es wird viel mehr als eine kaputte saudische Ölraffinerie brauchen, um dorthin zu gelangen, selbst in dem völlig unbewiesenen Fall, dass es tatsächlich der Iran war, der den Angriff ausführte.

 

 

Der Grund, warum ich so viel Zeit damit verbringen kann, über Kriegspropaganda als Teil meines Jobs zu schreiben, ist, weil Kriegspropaganda ständig geschieht. Und der Grund, warum Kriegspropaganda ständig geschieht, ist, weil sie absolut notwendig ist für die Aufrechterhaltung des in Zeitlupe ablaufenden 3. Weltkrieg des US-Zentralimperiums gegen nicht absorbierte Regierungen. Mit anderen Worten, der Propagandaapparat des Imperiums arbeitet ständig daran, die Zustimmung zu militärischen Aggressionen herzustellen, weil er diese unbedingt benötigt.

Wenn ich sage, dass die imperiale Kriegsmaschine die Zustimmung der Öffentlichkeit benötigt, bevor sie einen offenen Krieg auslösen kann, dann sage ich nicht, dass die US-Regierung physisch oder rechtlich daran gehindert ist, einen Krieg zu führen, den die Öffentlichkeit ablehnt, sondern dass es für die Lenker des Imperiums absolut notwendig ist, die Illusion von Freiheit und Demokratie in Amerika zu bewahren. Die Menschen müssen das Gefühl haben, dass ihre Regierung im Grunde genommen im besten Interesse aller handelt und dass sie dem Willen der Wähler verpflichtet ist, sonst wird die Illusion von Freiheit und Demokratie zerschlagen und die Menschen verlieren jegliches Vertrauen in ihre Regierung und ihre Medien. Wenn die Menschen der politischen/medialen Klasse nicht mehr vertrauen, können sie nicht durch Propaganda beeinflusst werden. Ohne die Fähigkeit, die Massen durch Propaganda zu beeinflussen, bricht das Imperium zusammen.

Aus reinem Eigeninteresse vermeiden etablierte Machtstrukturen also zwangsläufig offene Kriege, bis sie erfolgreich die Zustimmung dazu erreicht haben. Wenn sie das nicht täten und stattdessen die freundliche Maske abnehmen und sagen: "Scheiß drauf, wir tun, was wir wollen" und anfangen, Iraner zu schlachten, was das Mehrfache der Kosten des Irak sowohl in Geld als auch an amerikanischen Leben verursachen würde, so würden die Menschen sofort das Vertrauen in ihre Institutionen verlieren, und die narrative Matrix, die das Ganze zusammenhält, würde wie ein Ei aufbrechen. Von dort aus würde eine Revolution unvermeidlich werden, da die Menschen nicht mehr erfolgreich von den narrativen Managern des Establishments propagiert werden, um zu glauben, dass das System für alle gut funktioniert.

 

@ggreenwald:

Ich kann nicht glauben, dass die Anschuldigungen der „US Geheimdienstgemeinde“ gegen einen ausländischen Gegner sich nicht annähernd als so zuverlässig, bestimmt oder endgültig herausstellen, wie sie und die US-Medien sich das vorgestellt haben. Passiert das zum ersten Mal in der Geschichte?“

 

@Gesfandiari:

die am Sonntag veröffentlichten Satellitenfotos sind nicht so eindeutig wie Offizielle unterstellen, einige zeigen anscheinend Schäden auf der Westseite der Anlagen, nicht aus der Richtung des Irans oder Iraks.“

 

Denkt darüber nach: Warum sonst sollten die Massenmedien Propaganda über ungehorsame Regierungen wie den Iran, Venezuela, Syrien, Russland und China machen, wenn sie es nicht müssten? Sie brauchen die Bürgerschaft, die sie manipulieren müssen, um wichtigen geostrategischen imperialistischen Manövern zuzustimmen, oder sie machen die hypnotische Trance der unerbittlichen narrativen Kontrolle kaputt. Und macht euch nichts vor, die Aufrechterhaltung der narrativen Kontrolle ist die höchste Priorität der etablierten Machtstrukturen, denn sie ist absolut grundlegend für diese Strukturen.

 

Deshalb bevorzugen die Kriegshetzer die wirtschaftliche Kriegsführung gegenüber der konventionellen Kriegsführung; es ist viel einfacher, Unterstützung für Zivilisten tötende Hungersanktionen herzustellen. Es ist langsamer, es ist salopper, und es macht den verantwortlichen Psychopathen sicherlich viel weniger Spaß, aber weil die Öffentlichkeit Wirtschaftssanktionen viel leichter zustimmen wird als Bodeninvasionen oder Luftangriffen, war das die bevorzugte Methode, ungehorsame Regierungen in die Knie zu zwingen. So wichtig ist die Herstellung von Konsens.

 

Also wird ein Haufen Drama um eine saudische Ölraffinerie nicht ausreichen. Die US-Regierung wird nicht in einen totalen Krieg springen, der auf dieser Grundlage unweigerlich um ein Vielfaches schlimmer wäre als der gegen den Irak, weil sie im Moment keine Zustimmung dazu herstellen kann. Alles, was sie versuchen, ist, die Dinge ein wenig weiter zu eskalieren, mit dem Ziel, schließlich zu einem Punkt zu gelangen, an dem der Iran entweder den Forderungen Washingtons nachgibt oder einen tödlichen Angriff startet, an dem die USA Opfer spielen können und die Massenmedien tränenreich Fotos der getöteten US-Truppen machen können. Wenn das passiert, können sie ihre Zustimmung von der Öffentlichkeit einholen. Wenn nicht, werden wir erleben, dass sie mit ihrer "Kriseninitiierung" etwas kreativer werden.

 

False Flag, auch „Kriseninitiierung“ genannt, mit Patrick Clawson:

 

Bis dahin ist das eine ganze Menge Lärm und sehr wenig Signal, weshalb ich diesen aktuellen Zirkus für uninteressant halte, darüber zu schreiben. Es scheint, dass die Trump-Administration jetzt jede Woche eine neue Geschichte mit Hilfe der Massenmedien herausbringt, die erklären soll, warum die iranische Regierung böse ist und gestürzt werden muss, und niemand kauft sie ab, weil es auf der anderen Seite des verdammten Planeten liegt und es immer um etwas Dummes wie Öl oder kaputte Drohnen geht. Ihre unattraktive Belästigung fängt an, mich an einen wirklich unangenehmen Verlierer zu erinnern, der ständig das hübscheste Mädchen im Büro immer wieder einladen will; man will ihn nur zur Seite ziehen und sagen: Alter, hör auf. Sie steht einfach nicht auf dich.

 

Ich denke, ich werde aufhören, diesen rauschintensiven, signalarmen Trump-Außenpolitik-Tänzen so viel Aufmerksamkeit zu schenken und warten, bis ich tatsächlich eine harte, greifbare Sache sehe, die ich stattdessen kommentieren kann, besonders mit dem Iran. Da der narrative Kampf noch so weit vom Erfolg entfernt ist, ist es durchaus wahrscheinlich, dass ein solches Ereignis erst 2021 stattfinden wird, möglicherweise unter einer Präsidentin Warren, deren Kriegstreiberei als ein historischer Sieg für Frauen überall auf der ganzen Welt angefeuert werden wird.

 

Bis dahin denkt einfach daran: Sie versuchen, eure Einwilligung zu erwirken, weil sie sie brauchen. Also gebt sie ihnen nicht. Und sorgt dafür, dass andere es auch nicht tun.

 

 

*

 

 

Der beste Weg, um die Internet-Zensoren zu umgehen und sicherzustellen, dass ihr das seht, was ich veröffentliche, ist, sich in die Mailingliste für meine Website einzutragen, was euch eine E-Mail-Benachrichtigung für alles verschafft, was ich veröffentliche. Meine Arbeit wird vollständig von Lesern unterstützt, also wenn dir dieses Stück gefallen hat, überlege dir bitte, es zu teilen, mich auf Facebook zu liken, meinen Possen auf Twitter zu folgen, etwas Geld in meinen Hut auf Patreon oder Paypal zu werfen, einige meiner süßen Waren zu kaufen, mein neues Buch zu kaufen: Rogue Nation : Psychonautical Adventures with Caitlin Johnstone, oder mein vorheriges Buch Woke: A Field Guide for Utopia Preppers. Für weitere Informationen darüber, wer ich bin, wo ich stehe und was ich mit dieser Plattform zu tun versuche, klickt hier:

 

https://medium.com/@caityjohnstone/who-i-am-where-i-stand-and-what-im-trying-to-do-here-4a113e783578

 

Jeder hat meine uneingeschränkte Erlaubnis, jeden Teil dieses Werkes (oder alles andere, was ich geschrieben habe) in irgendeiner Weise zu veröffentlichen oder zu verwenden, die ihm gefällt, kostenlos.


https://caitlinjohnstone.com/2019/09/14/american-privilege/

 

Amerikas Privilegien

 

von Caitlin Johnstone, 14.09.2019

 

 

Amerikas Liberale und Progressive reden ein bisschen über weiße Privilegien, männliche Privilegien, Hetero-Privilegien usw., aber über eines höre ich sie nie reden: Amerikas Privilegien: Die Fähigkeit, die ihnen ihre Nationalität verleiht, mit dem Rest der Welt eine Beziehung zu unterhalten, die wir anderen nicht besitzen.

 

Amerikas Privilegien versichern euch, dass es zuhause genug Probleme gibt, ohne sich um die Billionen Dollar zu kümmern, die die Kriegsmaschine eurer Regierung ausgibt, um die Welt zu terrorisieren und den Planeten mit Militärbasen einzukreisen.

 

Amerikas Privilegien erlauben es dem potentiellen Oberbefehlshaber widerwillig, in euren Präsidentschaftsdebatten acht Minuten über Außenpolitik zu sprechen, während die Militärpolitik eures Landes im Grunde die Angelegenheiten im Rest der Welt diktiert.

 

Amerikas Privilegien argumentieren gegen die Legalität von Sturmgewehren,weil das „Kriegswaffen“ seien, was beinhaltet, dass sie in Ordnung sind, solange sie dazu benutzt werden, die Kinder irgendeines Ausländers zu töten.

 

Amerikas Privilegien lassen euch mit eurer Sucht nach Aufregung über einen rassistischen Witzes masturbieren, während ihr euer Militär ignoriert, wie es jedes Jahr Zehntausende dunkelhäutiger Menschen ermordet.

 

Amerikas Privilegien lassen euch den Verstand verlieren, weil jemand ein falsches Pronomen verwendet, während ihr die Tatsache negiert, dass eure Regierung Steuergelder und andere Ressourcen jenen Regierungen und Gruppen hinterherwirft, die Homosexuelle auf dem Dorfplatz aufhängen.

 

Amerikas Privilegien bedeuten, zu glauben, dass eure Propaganda die Wahrheit ist, und dass das Verständnis eines jeden anderen über die Welt Fake News sind.

 

 

Amerikas Privilegien gehen davon aus, dass eure prüde puritanische Art der Sexualität gesund und normal ist und es daher keine große Sache sei, dass alle englischsprachigen Sozialen Medien sich an eure gruseligen, Nippel-hassenden Normen zu halten haben.

 

Amerikas Privilegien sagen den Ausländern, sie sollen sich aus eurer Politik raushalten, dabei tötet eure Politik sie buchstäblich damit.

 

Amerikas Privilegien erzeugen im einen Tweet einen Anfall wegen Einmischung in Wahlen, und im nächsten Tweet wird ein Regimewechsel bejubelt.

 

Amerikas Privilegien fangen aufgrund von Lügen einen Krieg an, ohne dass jemand wegen Kriegsverbrechen angeklagt wird.

 

Amerikas Privilegien begehen straflos Kriegsverbrechen und gleichzeitig sperrt ihr jene Whistleblower und Journalisten ein, die diese Kriegsverbrechen aufdecken. Und ihr nennt euch immer noch die Guten.

 

Amerikas Privilegien lassen euch den ganzen Tag lang über Innenpolitik debattieren, während der Rest der Welt, vollständig unfähig, das Verhalten eurer Regierung zu beeinflussen, dafür betet, dass ihr uns nicht alle tötet.

 

Amerikas Privilegien haben nur dann eine starke Antikriegsbewegung, wenn eure eigenen Bürger riskieren, eingezogen zu werden. Und dann habt ihr jahrzehntelang den Frieden vergessen und gleichzeitig lasst ihr euch durch eine zunehmend robotisierte Streitmacht noch mehr beruhigen.

 

Amerikas Privilegien lassen euch entspannt über den Krieg nachdenken, weil eure Soldaten in den von den USA angezettelten Kriegen durch Drohnen und Proxy-Milizen ersetzt werden, auch wenn diese die Menschen genauso töten wie die manuell gesteuerten Tötungsmaschinen.

 

Amerikas Privilegien unterdrücken die ungeheuerlich imperialistische Haltung progressiver Kandidaten wie Bernie Sanders, nur weil sie ein paar vernünftige innenpolitische Dinge vertreten.

 

Amerikas Privilegien sind die Proteste des Schwarzen Blocks gegen öffentliche Auftritte von Typen wie Milo Yannopoulos und den Proud Boys, während mordende Kriegsschweine wie Bill Kristol, Henry Kissinger, David Frum und Vorstände der Rüstungsindustrie völlig ungehindert von Auftritt zu Auftritt ziehen können.

 

 

Amerikas Privilegien profitieren von billigen Gütern und Öl und einem starken Dollar und fragen sich nie, wie viele unschuldige Ausländer ihr Leben und ihre Heimat in jenen Kriegen verloren haben, die eure Regierung anfängt damit es so bleibt.

 

Amerikas Privilegien sind das Leben in einer Nation, deren Regierung jederzeit eine ganze Familie mit Sprengstoff aus der Luft ermorden kann, und dann nichts darüber zu erfahren, weil es nicht als berichtenswert betrachtet wird.

 

Amerikas Privilegien bedeuten eine Bevölkerung, die mit am wenigsten ins Ausland reist und Militärbasen in Ländern besitzt, deren Namen die meisten Amerikaner nicht erkennen würden, geschweige denn besucht haben.

 

Amerikas Privilegien bedeuten, eine irrsinnige Kultur zu haben, die via Hollywood und andere Medien rund um die Welt normalisiert wird, damit sich niemand wundert, warum wir diese vollkommen durchgedrehte Nation unseren Planeten beherrschen lassen, und damit sich niemand wegen der amerikanischen Privilegien schlecht fühlt.

 

Amerikas Privilegien bedeuten, in einer Nation zu leben, die ihr Militär und ihre wirtschaftliche Macht benutzt, jeden zu terrorisieren, zu ermorden, einzusperren, auszuhungern und arm zu machen, der nicht mit ihren Interessen übereinstimmt, und dass diese Nation kein dringendes Bedürfnis hat, dies zu beenden.

 

Amerikas Privilegien bedeuten, damit einverstanden zu ein, dass man der Führer der Welt ist, aber sich nicht damit auseinanderzusetzen, was genau das bedeutet.


https://www.theautomaticearth.com/2019/09/its-a-new-world-order-alright/

 

Stimmt schon, es ist eine Neue Weltordnung

 

von Raúl Ilargi Meijer, 15.09.2019

 

 

Ständig ändern sich die Winde, auch wenn die westliche Presse diese Veränderungen nicht erkennt, sie nicht als das erkennt was es bedeutet, oder es einfach ignoriert. Aber diese Winde bringen Gezeitenwechsel, die im globalen politischen Klima wie eine tektonische Plattenverschiebung wirken.

 

Die Feuer in saudischen Ölraffinerien, ob sie nun durch Drohnen oder Raketen verursacht wurden und wer auch immer sie abgefeuert hat, das ist eine fette Story, und zurecht, denn das könnte die Ökonomien auf drastische Weise erschüttern. Aber selbst das ist vielleicht nicht die größte Story von allen.

 

Letzten Dienstag hat der israelische Premierminister Benjamin Netanyahu seine Absicht angekündigt, das Jordantal zu annektieren (das bereits besetztes Gebiet ist, dort leben 65.000 Palästinenser und 10.000 israelische Siedler). Er tat das, um den Ultrarechten bei der Knesset-Wahl am nächsten Dienstag (17.September) Stimmen zu stehlen. Aus dem gleichen Grund nennt „Bibi“ auch Donald Trump mit jedem zweiten Wort seinen „Freund“. Trump hat das Gleiche getan. Das wird er vielleicht noch bereuen. Wähle deine Freunde klug. Hier etwas Hintergrund von RT:

 

Die USA und Israel reden über einen gegenseitigen Verteidigungspakt – Trump

https://www.rt.com/news/468831-us-israel-negotiate-mutual-defense/

 

Die USA und Israel diskutieren einen gegenseitigen Verteidigungspakt, der die bereits 'großartige' Allianz zwischen den beiden Ländern weiter festigen soll, so hat Präsident Donald Trump verkündet. 'Ich habe heute mit Premierminister Netanyahu telefoniert, um die Möglichkeiten für ein Vorankommen eines gegenseitigen Verteidigungspakts zwischen den Vereinigten Staaten und Israel zu diskutieren, was die großartige Allianz zwischen unseren beiden Ländern weiter verankern würde', twitterte Trump.

 

Trump äußerte kaum verhohlene Unterstützung für Benjamin Netanyahu für die kommende Parlamentswahl in Israel. 'Ich freue mich darauf, diese Diskussionen nach der israelischen Wahl fortzusetzen, wenn wir uns bei den Vereinten Nationen Ende des Monats treffen!' schrieb Trump. Diese Unterstützung kommt sicher gelegen, denn die Unterstützung für Netanyahu ist ziemlich wackelig. Die Wahl am 17. September ist die zweite in diesem Jahr, nachdem Netanyahu im April keine Regierung zustande brachte.

 

Das Ergebnis der kommenden Wahl ist schwer zu prognostizieren, da Netanyahus Likud-Partei fast die gleiche Unterstützung hat wie der Hauptrivale Blue and White, angeführt von Benny Gantz. Das zeigen Umfragen. Netanyahu hat auf Trumps Ankündigung umgehend geantwortet, die Aussichten auf eine Allianz gelobt und es fertig gebracht, den US-Präsidenten in einem einzigen Tweet gleich zweimal einen „Freund“ zu nennen.

 

(…) Israel war einer der ersten großen Nicht-NATO-Alliierten (MNNA), ein Titel, der mit einer ganzen Reihe von Privilegien einhergeht, etwa großzügigen Krediten, der Lieferung verschiedener militärischer Überschüsse, dem Zugang zu Reservevorräten des Pentagon außerhalb von US Militärbasen (Israel hat angeblich sechs davon) und anderes.

 

Trotzdem haben die USA 2014 Israel zu einer neuen Klasse von Alliierten erhoben – zu einem strategischen Hauptpartner. Dies neue Klasse, die eine Stufe über MNNA liegt, wurde im Grunde extra für Israel eingerichtet. Das hat die Vorräte in Israel für Kriegszeiten von $200 Millionen auf sage und schreibe $1,8 Milliarden ausgeweitet. Unter der Trump-Administration hat sich dieser Trend fortgesetzt und 2017 haben die USA ihre erste permanente Militärbasis in Israel errichtet – eine Luftverteidigungsbasis.

 

Eine zweite Sache, die Bibi versucht, um die Wahl am Dienstag zu gewinnen, ist die Einschüchterung von Anklägern, die in drei verschiedenen Betrugsverfahren hinter ihm her sind. Sein großer Plan ist, sich vor dieser Verfolgung zu immunisieren (praktisch zu King Bibi zu werden). Aber um das zu erreichen, muss er die Wahl gewinnen. Haaretz ist Israels älteste Zeitung, aber nicht Bibis größter Fan(klub):

 

Netanyahus Plan um einem Verfahren zu entgehen, mit seinen eigenen Worten: „Es wird Zeit, dass sie sich fürchten“

https://www.haaretz.com/israel-news/elections/.premium-netanyahu-s-escape-plan-from-indictment-in-his-own-words-1.7837402

 

Sofort nach der letzten Wahl hat Premierminister Benjamin Netanyahu den Mitgliedern seines innersten Zirkels einen Plan skizziert, um ihn vor einem Verfahren zu retten. Der Plan basiert auf dem Erlangen von Immunität in der Knesset und der Verabschiedung eines Gesetzes, um das Oberste Gericht daran zu hindern, diese Immunität zu entziehen. Wenn sein Block nächste Woche 61 Sitze erlangt, wird Netanyahu vermutlich zu diesem Rettungsplan greifen. Für ihn wird es der Jüngste Tag sein.

 

'Hört auf, Angst zu haben. Es wird Zeit, dass sie sich fürchten', sagte Netanyahu zu seinen Vertrauten, in Anspielung auf Justizbeamte unter Führung von Justizminister Avichai Mendelblit und Generalstaatsanwalt Shai Nitzan, die entschieden haben, ihn in drei Fällen anzuklagen. Netanyahu sagte zu seinen Vertrauten, warum er auf seinem destruktiven Plan besteht, dass er jedes Vertrauen in das Justizsystem verloren habe, auf allen Ebenen – in das Justizministerium, den Staatsanwalt und das Gerichtssystem.

 

'Sie wollen mich hinter Gittern sehen', sagte er zu einem seiner Handlanger und merkte an, dass das im Falle einer Anklage der Fall sein würde – nicht weil er eine rote Linie überschritten habe, sondern weil die die Juristen in ihrer Gesamtheit ihm und seiner Ideologie gegenüber feindlich gesinnt sind. Netanyahu schient fest daran zu glauben, dass er ein Opfer ist, der von den Anklägern hereingelegt wird und dass Mendelblit, der schwach sei, ihnen nicht glauben würde, aber dem Druck nicht standhalten könne.

 

In seinen Interviews mit der Polizei benahm sich Netanyahu wie ein Gejagter. 'Das ist ein irre Vorstellung', sagt er im Januar 2017 zum Chef der nationalen Betrugsabteilung, Koresh Bar-Nur. Bar-Nur kam mit einem Team aus Ermittlern zu Netanyahus Residenz und befragte ihn offiziell zum Fall 2000 (Case 2000), worin es um einen Bestechungsfall geht, den Netanyahu mit dem Herausgeber von Yediot Ahronoth, „Noni“ Mozes verhandelt haben soll.

 

 

Aber das ist noch nicht alles. Um die rechten Wähler zu umgarnen, plante Bibi auch die umgehende Bombardierung von syrischen Gebieten, von Assads Truppen, die „vom Iran unterstützt“ werden. Und dazu brauchte er die Erlaubnis von Wladimir Putin. Also flog er nach Moskau, hat mit Putin ein paar Fotos gemacht um den israelischen Wählern zu zeigen, was für ein wichtiger Staatsmann er sei, aber alles was er bekam war eine Abfuhr. Putin sagte: „Wir werden euch vom Himmel holen, wenn du das wagt. Und denk dran: das ist nicht das erste Mal.“

 

Mit anderen Worten: Bibi wurde eine Woche vor der Wahl tief erniedrigt, die er so dringend braucht um nicht ins Gefängnis zu wandern. Und jetzt sagt mir, welche Zeitung oder welchen Sender im Westen ihr gesehen habt, die das berichtet haben? Denkt daran, das geschah, bevor Trump seinen Gegenseitigen Verteidigungspakt mit Bibi angekündigt hatte. Übrigens, was soll dieses „Gegenseitig“ überhaupt bedeuten, dass Israel Amerika retten wird? Das hier stammt von Zero Hedge:

 

Israelische Angriffe gestoppt, nachdem Russland mit dem Abschuss der Jets drohte

https://www.zerohedge.com/geopolitical/israeli-attacks-syria-halted-after-russia-threatened-shoot-down-jets-report

 

Nach Berichten sowohl israelischer und arabischer Medien hat sich Israel auf eine Ausweitung größerer Luftangriffe gegen 'iranisch unterstützte' Ziele in Syrien vorbereitet, aber Russland hat eine rote Linie gezogen. The Independent veröffentlichte eine Story, wonach Russlands Militär in Syrien damit drohte, eindringende israelische Kampfflugzeuge mit Kampfflugzeugen oder ihrem S-400-System abzuschießen.

 

Die Jerusalem Post zitiert Quellen aus dem britischen Independent (Arabia) und schrieb kurz nach dem letzten Treffen in Sotschi zwischen Premierminister Benjamin Netanyahu und Russlands Präsidenten Wladimir Putin: 'Gemäß diesem Bericht hat Moskau kürzlich drei israelische Luftangriffe auf drei syrische Außenposten verhindert und sogar damit gedroht, sollten Jets es wagen, so etwas zu versuchen, sie abgeschossen würden, entweder durch russische Jets oder das Luftabwehrsystem S-400.'

 

Die in dem Bericht zitierte Quelle behauptet, eine ähnliche Situation habe es schon zweimal gegeben und dass im August Moskau einen Angriff auf einen syrischen Außenposten in Qasioun aufgehalten habe, wo eine S-300 Batterie stationiert ist.' Natanyahus hastige Reise, um sich am Donnerstag mit Putin zu treffen – kurz vor der wichtigen Wahl am Dienstag – erfolgte Angaben zufolge mit dem Ziel, den russischen Präsidenten dazu zu bringen, die Angriffe Israels auf Syrien im Grunde zu ignorieren.

 

Die Jerusalem Post zitiert weitere Quellen aus dem britisch-arabischen Independent Arabia: Gemäß der russischen Quelle ließ Putin Netanyahu wissen, dass sein Land nicht zulassen würde, dass der Armee des syrischen Regimes oder den ihr überlassenen Waffen Schaden zugefügt wird … Israelische Quellen zitierten die arabischen Zeitungen und beschrieben Netanyahus Versuche, Putin umzustimmen, als ein 'Scheitern'. Obwohl Netanyahu nach dem Treffen zu Reportern sagte, dass seine Beziehungen zu Moskau stärker als je seien.

 

(…) Die russische Quelle sagte: 'Putin hat sein Missfallen über Israels jüngste Aktionen im Libanon zum Ausdruck gebracht' und habe Netanyahu sogar klar gemacht, dass er 'die Aggression gegen die Souveränität Libanons zurückweist', etwas, das man von ihm noch nie gehört hat.

 

Putin wies weiter darauf hin, dass ihn jemand über Syrien und den Libanon betrügt und dass das nicht ohne Antwort bleiben wird. Nach seinen Angaben wurde Netanyahu gewarnt, solche Angriffe in Zukunft zu unterlassen.

 

 

Das ist es, wo und wann sich die Winde – und mit ihnen die tektonischen Platten – verschoben haben. Und unterschätzt das nicht. Bibi kann sich auf Trump mehr als auf jeden anderen US-Präsidenten verlassen, und die USA sind angeblich diese allmächtige Kraft, somit auch im Nahen Osten, aber Putin hat ihm gerade gesagt: „Wage es nicht!“ Putin lässt nicht zu, dass er Assads Territorium und russische Waffen antastet.

 

Der Trumpf ist, dass diese Waffen so ausgeklügelt geworden sind, dass Bibi, Trumps Unterstützung hin oder her, seinen Schwanz eingezogen hat, zurückgeflogen ist und hofft, dass niemand bemerkt, in welcher Lage er ist. Und zu dieser Erniedrigung setzte Putin den Libanon noch oben drauf: „Jetzt wo du schon mal da bist, ich will, dass du auch den Libanon in Ruhe lässt. So, und jetzt darfst du gehen.“ Der Libanon muss Bibi perplex gemacht haben.

 

Was uns diese Winde sagen, ist, dass in diesem Teil der Welt, in Syrien, Libanon und Israel (ich möchte noch nicht so weit gehen und den Iran und Saudi Arabien hinzufügen) Bibi und die USA nicht mehr das Sagen haben. Der Hauptgrund ist, wie bereits oft erwähnt, dass die russischen Waffen so mächtig geworden sind.

 

Denn, wie auch bereits diskutiert, die russischen Waffen mögen den amerikanischen – weit – überlegen sein, und die US-Waffenindustrie entwickelt Waffen für den Profit, während Russland sie für seine Verteidigung produziert. Putins direkte Erniedrigung von Netanyahu könnte die erste echte und offensichtliche Konsequenz dessen sein.

 

Das wird sich über kurz oder lang herausstellen, aber es könnte das globale politische Klima dramatisch und sehr schnell verändern. Mike Pompeo kann versuchen, den Iran für alles zu beschuldigen, was an den saudischen Ölanlagen geschehen ist, aber um den Iran anzugreifen, was der Grund für die Schuldzuweisungen sein könnte, müssten die USA Putin um Erlaubnis fragen, genauso wie es Netanyahu versucht hat.

 

Und warum sollte Putin diese Erlaubnis erteilen? Das ist eine wirklich gute Frage. Immerhin könnte Netanyahu am Dienstag die nötigen Sitze bekommen, um die Ermittlungen gegen ihn abzuwürgen und das Jordantal zu annektieren, aber wenn er große Träume hat, so muss er immer noch um Erlaubnis fragen. Und weder Trump noch Jared Kushner oder sonst wer kann ihm da helfen.

 

Die Neokons in den USA reden seit Jahrzehnten von einer Neuen Weltordnung. Nun, jetzt haben sie eine.


 

https://www.paulcraigroberts.org/2019/09/15/armageddon-on-the-horizon/

 

Armageddon am Horizont?

 

Von Paul Craig Roberts, 15.09.2019

 

 

Die Trump-Unterstützer sollten dafür sorgen, dass Trump sie hört. Denn er ist dabei, die Vereinigten Staaten in einen Krieg zu ziehen, den Israel bestimmt. Ein gegenseitiger Verteidigungspakt zwischen den USA und Israel würde Israel die Möglichkeit geben, dass die USA einen Krieg für Israel führen müssen.

 

Denkt an die Geschichte. Es war die Garantie des britischen Premierministers Chamberlain an Polen, die den 2. Weltkrieg ausgelöst hat. Die idiotischen Briten hatten die Kontrolle über ihre eigene Politik verloren und sie der irren und unverantwortlichen polnischen Militärdiktatur übergeben.

 

Der Angriff auf die saudischen Ölfelder, für den Trump und Israel dem Iran die Schuld geben, war mit großer Sicherheit ein Angriff Israels. Der Angriff wird benutzt, um einen Krieg mit dem Iran anzufangen.

 

Putin muss jetzt seine Stimme erheben, bevor der Krieg beginnt, denn es ist nicht möglich, dass Russland eine Verwicklung vermeiden kann. Die Chancen stehen gut, dass sich Armageddon ereignet, während die Welt dümmlich zusieht.


 

https://www.theburningplatform.com/2019/09/02/demoralized-depressed-detached-defiant/

 

Demoralisiert, depressiv, abgehängt und trotzig

Das Klagelied eines Bloggers

 

von Jim Quinn, 03.09.2019

 

                  „Niemand ist hoffnungsloser versklavt als jene,

                    die fälschlicherweise glauben, frei zu sein“

 

Ich betreibe jetzt den Blog The Burning Platform seit über zehn Jahren. Es ist über elf Jahre her, dass ich meinen ersten Artikel geschrieben habe – „Warum wir Ron Paul brauchen“ – während der Vorwahlen der Republikaner im Mai 2008. Ich dachte ernsthaft, ich könnte mit meinen Zeilen genug Köpfe verändern, um die Wähler zu beeinflussen und dabei mitzuhelfen, genug Menschen für die Wahrheit über unsere sich verschlechternde finanzielle Lage zu interessieren. Ich schickte meine Kommentare an örtliche Zeitungen und sie haben sie veröffentlicht. Meine Artikel auf Seeking Alpha waren 2008/2009 die meistgelesenen auf deren Webseite.

 

Meine Einschätzung zu den Wall Street Banken, der kommenden finanziellen Krise und der Rezession waren genau genug, um von Glenn Beck auf CNN, Neal Cavuto auf Fox und Maria Bartiromo auf CNBC eingeladen und in ihren Shows interviewt zu werden. Ich wollte diese Art von Aufmerksamkeit nicht, weil es wahrscheinlich negative Auswirkungen auf meinen Alltagsjob haben würde – mit dem ich meine Familie ernähre.

 

Ich hatte bereits negative Erfahrungen gemacht, als ich in einem meiner Artikel die Pleite von General Growth Properties vorausgesagt habe. Es scheint, dass deren Finanzvorstand einen Abschluss bei Wharton hatte und ein großer Geldgeber an die Immobilienabteilung war. Er rief den Abteilungsleiter an, der wiederum den stellvertretenden Dekan anrief, und der rief meinen Boss an, den Finanzvorstand. Ab da durfte ich Wharton nicht mehr erwähnen, oder ich würde meinen Rauswurf riskieren.

 

Das interessante an der Story ist, dass der CFO von General Growth nicht gesagt hat, dass meine Fakten inkorrekt wären, und sechs Monate später hat General Growth Properties Konkurs angemeldet. Ich habe meinem Boss einen Link dieser Ankündigung geschickt. Er hat während seiner Tätigkeit meine Meinungsfreiheit verteidigt, wann immer das Büro des Dekans Beschwerden über meine Artikel erhielt. Wir haben uns über ihre Pleite gut amüsiert.

 

Ende 2008 und Anfang 2009 hatte ich das starke Bedürfnis , jede Woche mindestens zwei lange Artikel zu schreiben, über die Finanzindustrie, die Wirtschaft oder den militärisch-industriellen Komplex. Meine Ansichten waren praktisch identisch mit denen von Ron Paul. Jene zwei Webseiten, die all meine Artikel veröffentlicht haben – Seeking Alpha und Financial Sense – haben mich in den frühen Tagen ihrer Webseiten geliebt, da sie Aufmerksamkeit erregen wollten.

 

Aber ihr Ziel war es, Sprachrohre für die Wall Street zu werden und Geld zu machen, und da waren kritische Artikel über die Finanzmärkte nicht hilfreich, um ihre finanziellen Ambitionen zu erreichen. Ich hatte keine derartigen Ambitionen, ich wollte nur die Wahrheit herausfinden. Sie begannen, meine eingereichten Artikel zu redigieren. Das hat mich echt verärgert. Anfang 2009 hat mir ein Leser von Seeking Alpha angeboten, für mich eine Webseite zu erstellen, wo ich meine Artikel ohne Furcht vor Zensur veröffentlichen könne. Jason entwickelte die Webseite Raging Debate und im Februar 2009 war ich online.

 

Der intelligente, wechselhafte, böse und humorvolle Strom an Kommentaren, der ein Markenzeichen von TBP (The Burning Platform) wurde, hat sofort eingesetzt, da mir Fans von Seeking Alpha zu meiner neuen Webseite gefolgt sind. Schließlich wurde ich von Seeking Alpha und Financial Sense blockiert, denn sie haben sich für Geld an das Establishment verkauft, um die Aktien nach oben zu treiben und das gefälschte Wall Street Narrativ wiederzukäuen. Als die Märkte weiter fielen und wir die stärkste Rezession seit der Großen Depression erlebten, wurde ich über Email von einem Kerl kontaktiert, der mich für eine Dokumentation über die Finanzkrise haben wollte. Ich habe Nein gesagt. Ich wollte nicht in die Öffentlichkeit und ich war skeptisch, ob es eine echte Doku sein würde. Ich habe eine Reihe Telefoninterviews mit geistesverwandten Webseiten gemacht, aber auch damit hatte ich langsam aufgehört. Ich wollte meinen Lebensstil nicht riskieren, da ich finanziell für eine Ehegattin und drei Söhne verantwortlich war.

 

Der Dokumentarfilmer war hartnäckig. Mein Nein hat er nicht akzeptiert. Er hatte all meine Seeking Alpha-Artikel gelesen und bestand darauf, dass ich bei seinem Film mitmache. Ich habe schließlich zugestimmt, mich nach der Arbeit mit ihm in New York zu treffen. Ich kaufte eine Fahrkarte für den Amtrak-Zug, nachdem ich den ganzen Tag in Wharton gearbeitet hatte. Ich ging in das Bürogebäude und fuhr in das Stockwerk wo sie filmten. Ich dachte, man würde mir Fragen stellen und ich würde antworten.

 

Stattdessen bat mich der Filmemacher nur, einfach darüber zu reden, wie der Immobilienmarkt zum größten finanziellen Zusammenbruch der Geschichte geführt hat. Ich redete 30 Minuten lang und etwa 20 Sekunden haben es in die Dokumentation geschafft. Diese Doku hieß „Generation Zero“ und basierte auf der Fourth Turning-Theorie von Strauss & Howe. Und der Filmemacher war ein wenig bekannter Mann namens Steve Bannon. Das war ein cooler Moment in meinem Leben, als ich meine Frau und die Kinder im folgenden Jahr zur Weltpremiere nach NYC mitnehmen konnte. Ich glaube, Bannon strebte nach größeren Dingen.

 

Da ich mich nicht um die Webseite kümmern musste, konnte ich mich aufs Schreiben konzentrieren. Ich habe jede Woche einen langen Artikel herausgebracht und tägliche Posts über die verschiedenen ökonomischen Lügen der Regierung. Aber meine Neigung, das Establishment, die Regierung, die Wall Street und das Konzern-Amerika zu geißeln und lächerlich zu machen, lief Jasons Plan zuwider, ein Massenmedium davon zu überzeugen, Raging Debate aufzukaufen und Kohle zu machen.

 

Ich hatte kein Interesse an seiner Vision. Er begann mich zu zensieren und mir vorzuschreiben, was ich veröffentlichen könne und was nicht. Es wurde hässlich und wir haben unsere Brücken niedergebrannt. Er zog den Stecker und ich stand ohne Webseite da. Ein guter Freund bei Wharton hatte eine indische IT-Firma und hat seinen besten Mitarbeiter mit der Arbeit beauftragt, eine WordPress-Seite unter Verwendung einer günstigen Server-Firma zu entwickeln. Etwa eine Woche später hatte ich Version 1 von The Burning Platform.

 

 

In den frühen Tagen betrug der tägliche Besucherverkehr um die 3.000. Es war der wilde Wilde Westen. Die täglichen Kommentatoren (Smokey, Llpoh, Stuck in NJ, AWD, Davos und ein paar andere) hatten wegen der kleinsten Meinungsverschiedenheiten grandiose Scharmützel. Während der Occupy Wall Street-Proteste 2012 bekriegten sich die feindlichen Fraktionen mit so viel Gift und Galle, dass wir die Webseite für Tage verlassen haben. Ich versuchte alles Mögliche, um die Besucherzahlen zu erhöhen, unter anderem ließ ich Burning Platform-Visitenkarten drucken und verteilte sie neben den Computern der Studenten an der Uni.

 

Aber es stellt sich heraus, dass der beste Weg, den Traffic auf deiner Webseite zu erhöhen, darin besteht, provokante Artikel zu schreiben und dafür zu sorgen, dass sie auf anderen, populäreren Seiten veröffentlicht werden. Ich verdanke den größten Teil des Erfolgs meiner Website Zero Hedge für die Veröffentlichung jedes Artikels, den ich ihnen zehn Jahre lang geschickt habe. Aber auch Lew Rockwell, 321gold, Dollar Collapse, Market Oracle, Steve Quayle und einige andere Websites haben zu meinem Besucherzuwachs beigetragen.

 

In den frühen Tagen war ich versessen aufs Schreiben. Ich spürte, dass ich genug Menschen mit meinen Ansichten über die betrügerischen Politiker, den schrecklichen finanziellen Zustand des Landes, die Regierungslügen, die Medienpropaganda und die Kontrolle des Tiefen Staates beeinflussen kann, und wie all das mit dem gegenwärtigen Fourth Turning zusammenhängt. Meine Artikel zum Fourth Turning kamen sogar Neil Howe zur Kenntnis und wir trafen uns zum Mittagessen, um zu besprechen, wie diese Krise weitergehen könnte. Während ich weiter schrieb, wuchsen die Besucherzahlen. Ich habe mich für Google Ads angemeldet und fing an, ein paar Dollar zu verdienen. Die Einnahmen deckten meine Serverkosten.

(Anm.d.Ü.: Zum Fourth Turning siehe: Generationen-Theorie von Strauss-Howe:

https://en.wikipedia.org/wiki/Strauss%E2%80%93Howe_generational_theory )

 

Aber meine Artikel gingen dem Establishment auf den Keks. Es dauerte nicht lange und Google zog den Stecker, nachdem ich einen kritischen Artikel über ihre orwellschen Taktiken geschrieben hatte. Da ich im Herzen ein Kapitalist bin, war es erfreulich, mit meinem Schreiben ein paar Dollar zu verdienen, aber es ist wie ein Schlag in die Magengrube, wenn diese linken Social Media-Goliaths einen von ihren Werbeplattformen verbannen. In den nächsten Jahren haben mindestens ein halbes Dutzend Werbeunternehmen, ohne Vorwarnung und ohne Chance darauf zu reagieren, abrupt den Stecker bei TBP gezogen.

 

Ich kann ehrlich sagen, dass es deprimierend ist, wenn man 365 Tage im Jahr arbeitet und versucht, einen Blog interessant und lebendig zu halten, und der Teppich wird einem unter den Füßen weggezogen, wenn die bescheidene Menge an Einkommen, die man generiert hat, von einer Sekunde auf die andere verschwunden ist. Das Ziel der SJWs (Anm.d.Ü.: die Social Justice Warrior), die sich bei den linken Internet-Medienkonzernen über meine Website beschweren, ist es, mich abzuschalten und mir den Mund zu verbieten. Sie wollen keine Meinungsverschiedenheiten über ihr gefälschtes Nachrichtennarrativ. Sie wollen nicht, dass meine Website zu viele Menschen mit der Wahrheit infiziert.

 

Sie sind besorgt, dass wahrheitsgemäße, faktenbasierte Webseiten wie meine das Establishment untergraben und Widerstand gegen ihre Kontrolle der Agenda erzeugen. Die Untergrabung meiner Einnahmequellen hat mir vorübergehend den Wind aus den Segeln genommen, aber jedes Mal, wenn sie mich niedergeschlagen haben, habe ich alternative Werbetreibende gefunden und meine engagierte TBP-Familie hat mir mit ihren großzügigen Spenden aufgeholfen.

 

Während dieses Fourth Turning voranschreitet (oder besser gesagt näher kommt), habe ich mich immer mehr von den täglichen Details gelöst. Jahrelang durchsuchte ich methodisch jeden BLS-, BEA- oder Zensus-Bericht der Regierungsapparatschiks und ihre gefälschten Daten-Narrative und habe sie sarkastisch aufgespießt. Aber aufgrund des Mangels an Kommentaren auf diese Beiträge und weil es mir langweilig wurde, immer wieder das Gleiche zu sagen, hörte ich auf, die beschissenen Regierungsberichte zu analysieren. Was nützt es?

 

Jeder, der TBP seit langem verfolgt, weiß, dass die Regierung lügt. Die ignoranten Massen, die alles glauben, was ihnen von ihren Betreuern gesagt wird, lesen meine Website nicht. Der Versuch, Menschen zu überzeugen, die bereits an Bord sind, ist nicht notwendig. Der Blog hat sich in Richtung politischer und sozialer Themen bewegt, weil es das ist, was die Leser wollen. Dies hat eine Verschiebung in der Sichtweise meines Blogs erforderlich gemacht.

 

Ich entschied, dass es nicht mehr um mich ging und was ich zu sagen hatte. Ich habe mich damit abgefunden, dass nichts, was ich schreibe oder sage, etwas auf dieser Welt ändern wird. Wir sind auf dem Weg in eine schmerzhafte Zukunft. Ich dachte, die wäre 2008/2009 gekommen und wir würden mit einem unerbittlichen Ansturm von Schmerz und Leid konfrontiert. Ich füllte meinen Lagerraum im Keller mit Wasser, Nahrung und Überlebenswichtigem. Ich kaufte ein paar Waffen und nahm Lektionen, um zu lernen, wie man richtig schießt. Ich hatte die Börse schon lange vor dem Crash verlassen und bin in den letzten zehn Jahren dieses Bullenmarktes draußen geblieben.

 

Ich könnte es als zu frühes Kommen bezeichnen, aber das ist nicht anders, als ein Jahrzehnt lang falsch zu liegen. Ich habe es zu meiner Mission gemacht, alle Mittel von TBP zu verwenden, um meine Hypothek zu bezahlen. Ziel ist es, in den nächsten drei Jahren völlig schuldenfrei zu sein. Ich hatte in den letzten vier Jahren eine turbulente Arbeitssituation, die meine mentale Stärke geschwächt hat. Wir haben uns in den letzten Jahren in unserem Haushalt mit einigen ernsthaften medizinischen Problemen beschäftigt, die meine Denk- und Schreibfähigkeit weiter beeinträchtigten. Hoffentlich lösen sich die Arbeits- und medizinischen Probleme von selbst, aber man weiß nie, was am Horizont auftaucht.

 

Da meine zunehmende Distanz zu weniger Output geführt hat, habe ich meine äußerst intelligenten Leser ermutigt, ihre Stimmen durch das Schreiben eigener Artikel zu Gehör zu bringen. Dies war ein durchschlagender Erfolg, da Dutzende von Lesern ihre Stimme gefunden und hervorragende, zum Nachdenken anregende Artikel geschrieben haben. Viele andere Blogger haben sich an mich gewandt, während sie versuchen, ihre Blogs in die Luft zu bekommen und fragten, ob ich ihre Artikel veröffentlichen würde. Ich habe dies gerne getan, da ich mich daran erinnerte, wie ZeroHedge und Lew Rockwell mir geholfen haben, in Gang zu kommen.

 

Die Unterstützung gleichgesinnter Webseiten ist unsere einzige Verteidigung gegen die Oligarchie, die Medienkonzerne, den Überwachungsstaat und die linke Big Brother Agenda. Wann immer ich deprimiert bin oder mich in einem Loch befinde, dann sind es die Kommentare, der Mut, die Tapferkeit, die Stärke und die Leck mich-Einstellung der TBP-Menge, die mich unterstützt und zum Weitermachen ermutigt. Ich war immer von diesem Zitat von Samuel Adams inspiriert:

 

"Es braucht keine Mehrheit, um sich durchzusetzen.... sondern eine zornige, unermüdliche Minderheit, die daran interessiert ist, die Freiheit in den Köpfen der Menschen zu entfachen."

 

Die Leser meines Blogs sind sicherlich eine Minderheit in dieser verzerrten, korrupten und dekadenten Gesellschaft. Ich habe ein paar von ihnen auf Marcs Farm getroffen. Wir sind wütend. Wir sind unermüdlich. Wir lieben die Freiheit. Wir fügen uns auf TBP zusammen, weil wir unter anderem an die Freiheit vor einer tyrannischen Regierung, manipulativen Medien, einem außer Kontrolle geratenen militärischen Industriekomplex und einer Intrige gieriger, böser Bankiers glauben.

 

Indem ich mich verpflichte, TBP relevant und unterhaltsam zu halten, bin ich hauptsächlich zu einem Verleger anderer geworden, anstatt ein Autor meiner eigenen Sachen. Es ist mühsam, jeden Tag 15 bis 20 Artikel zu finden, die meist nachts nach der Arbeit oder am frühen Morgen vor der Arbeit erledigt werden müssen. Wenn ich anfange, Mitleid mit mir selbst zu haben, denke ich darüber nach, wie mein Leben ohne die Menschen aussehen würde, die ich bewundere und die ich meine TBP-Familie nennen möchte.

 

Hier sind wir also, elf Jahre nach Beginn dieses Fourth Turning. Es dauert wahrscheinlich noch fast zehn Jahre. Ich hoffe, ich liege wieder falsch bei der Intensität und Amplitude des kommenden Hurrikans der Folgen, die unsere Rücksichtslosigkeit und Dummheit über viele Jahrzehnte mit sich gebracht hat. Aber ich fürchte, ich werde diesmal nicht falsch liegen. Die Stimmung im Land und auf der ganzen Welt wird immer düsterer. Die Seiten stellen sich auf. Die Feinde werden von Nationen, Politikern und Bürgern gleichermaßen ausgewählt. Schwelende Animositäten steigen an die Oberfläche.

 

Im derzeitigen Umfeld wird es keine Kompromisse geben. Der unverwechselbare Geruch von Konflikten liegt in der Luft. Wir sind in die Zeit des Jahres eingetreten, in der die Aktienmärkte zusammenbrechen und die nackt schwimmenden Menschen enthüllt werden. Schulden, staatlicher Verfall und globale Unruhen sind drei Hurrikane der Kategorie 5, die sich unerbittlich in Richtung einer endgültigen Auflösung bewegen. Das nächste Jahrzehnt wird sicherlich gefährlich werden, aber die meisten Menschen sind völlig unvorbereitet, hypnotisiert von ihren iGadgets und zombifiziert vom unerbittlich falschen Mainstream-Medien-Narrativ.

 

Besser aufrecht zu sterben als auf Knien zu leben.“ Emiliano Zapata

 

Ich kann mir einfach kein positives Ergebnis unserer aktuellen Krisensituation vorstellen. Einige Leute mögen sagen, dass ich anfällig dafür bin, Situationen aus einem negativen Blickwinkel zu betrachten, aber ich denke, ich betrachte die Welt aus einem rational-realistischen Blickwinkel. Das Problem für Menschen wie mich ist, dass die Welt eine wahnhafte, unrealistische Kopf in den Sand-Perspektive auf die verzweifelt irrationalen "Lösungen" unserer herrschenden Klasse entwickelt hat.

 

Ich habe mich zehn Jahre lang geirrt, weil ich dachte, dass die Rationalität nach dem zweiten Crash in acht Jahren, der von der Federal Reserve und ihren Lakaien in Washington D.C. verursacht wurde, wieder in Mode kommen würde. Stattdessen haben sie auf ihre schuldenabhängige Verschwendung noch eins drauf gelegt. Die Welt ist verrückt geworden und ich wurde demoralisiert, deprimiert zurückgelassen und bin jetzt völlig abgehängt.

 

Niemand zuckt mit der Wimper wegen 22 Billionen Dollar an Schulden, einem Jahresdefizit von einer Billionen Dollar; 0% Zinssatz für zehn Jahre; 17 Billionen Dollar an negativen Zinsschulden auf der Welt; rückwirkenden Anpassungen des BIP und Zinsberechnungen, um sie positiver zu machen; 40% der Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter nicht erwerbstätig – aber eine Arbeitslosigkeit von 3.7%; die Inflation, die bei weniger als 2% berichtet wird, wenn die durchschnittliche Person eine Inflation von mehr als 5% erlebt; Unternehmen, die ihre Milliarden an Steuersenkungen nutzen, um Aktien zurückzukaufen, um ihren Aktienkurs zu erhöhen; ein Militär, das auf der ganzen Welt nicht erklärte Kriege führt; ein außer Kontrolle geratener Überwachungsstaat, der unsere Kommunikation überwacht; Medienunternehmen, die Propaganda und Zensur nutzen, um ihre neue Agenda der Weltordnung voranzutreiben; und 200 Billionen Dollar an ungedeckten Verbindlichkeiten, die nicht bedient werden können.

 

Fakten spielen solange keine Rolle bis sie wichtig werden. Ich frage mich, was Historiker in fünfzig oder hundert Jahren über diese zutiefst korrupte, anomale, absichtlich ignorante Episode in der Weltgeschichte sagen werden. Wie konnten wir so dumm, egoistisch und desinteressiert am Schicksal künftiger Generationen sein, indem wir den Reichtum der Ungeborenen verschwenden, um heute über unseren wahren Verhältnisse zu leben? Der Egoismus, die Gier und die Kurzsichtigkeit jener, die das Staatsschiff steuern, und die Bereitschaft der Massen, sich den Lügen anzuschließen, solange sie abgelenkt und von ihren Handys unterhalten werden können, ist meiner Meinung nach atemberaubend aberwitzig.

 

Aber offensichtlich ist meine Meinung heutzutage nicht viel wert. Ich schätze, dass es mir deshalb immer schwerer fällt, Artikel zu schreiben, die auf die Absurdität des Geschehens um mich herum hinweisen. Ich denke, dass meine Zeit besser damit verbracht wird, im Hof zu arbeiten, lange Spaziergänge mit meiner Frau zu machen, ins Fitnessstudio zu gehen und einfach dieses Fourth Turning sich so entwickeln zu lassen wie es will, mit einem unvorhersehbaren Höhepunkt und einem Neuanfang – so hoffe ich.

 

Wann immer die Gefühle der Demoralisierung und Depression über mich hereinbrechen und ich mich frage, was der Nutzen des Betriebs meines Blogs ist, werde ich von den Gedanken an die langjährigen virtuellen Beziehungen, die ich aufgebaut habe, an die Gemeinschaft, die innerhalb von TBP gewachsen ist, an die großen Menschen, die ich persönlich getroffen habe, an das Wissen, dass es Tausende von Menschen gibt, die TBP jeden Tag lesen, aber nicht kommentieren, und dass es dem Establishment gefallen würde, wenn ich TBP beenden würde. Hier kommt die Herausforderung ins Spiel.

 

Das Establishment hat versucht, mich mit DoS (Denial-of-Service)-Attacken abzuschalten, mich von meinem Job feuern zu lassen, meine bescheidene Einnahmequelle abzuschneiden und versucht, meine Artikel zu unterdrücken. Sie wussten nicht, dass es das genaue Gegenteil von dem ist, was funktionieren wird. Es war meine Wut und Empörung, die mich dazu brachte, den Blog zu starten. Die nach innen gerichtete Wut führt zu Depressionen. Solange ich Feinde zu bekämpfen habe, werde ich TBP am Leben erhalten und jenen Kräften trotzen, die ich als Feind betrachte.

 

Während mein Gehirn mir sagt, dass die nächste Phase dieser Vierten Wendung (Fourth Turning) tumultartig, gefährlich und blutig sein wird, hofft mein Herz, dass ich mich nicht den tragischen und schicksalhaften Entscheidungen stellen muss, die vor mir liegen. Ich bezweifle, dass viele Menschen mental und emotional auf Proben vorbereitet sind, die mit denen vergleichbar sind, die den Amerikanern 1860 und 1940 bevorstanden. Beachtet die 80-jährige Lücke. Und versteht, dass 2020 80 Jahre seit der letzten großen Prüfung der menschlichen Stärke und des Mutes vergangen sind. Ich frage mich, welcher Auslöser die nächste Phase dieser Krisenzeit auslösen wird.

 

Ein Finanzcrash, der die Renten zur Kasse bitten wird, um die Wall Street-Intrige am Laufen zu halten, würde die Menschen auf die Straße bringen (z.B. Hongkong, Paris). Ein linker Präsident, der versucht, eine nationale Waffenkonfiszierung einzuleiten, würde zu Gewalt auf den Straßen führen. Schließlich, wenn die Regierung versuchen würde, meine drei Söhne zu zwingen, in einem ausländischen Krieg um Öl zu kämpfen, dann würde es Ernst und ich würde auf die Straße gehen. Ich werde weiterhin gegen das Establishment kämpfen, durch die freien Gedanken, die in meinem Blog erlaubt sind. Es sind gute Ideen und die Freiheit der Gedanken, die die einzige Hoffnung sind, auf dem Höhepunkt dieser vierten Wendung ein positives Ergebnis zu erzielen. Der sich sammelnde Sturm nähert sich. Die bevorstehenden Prüfungen werden unsere Seelen auf die Probe stellen.

 

 

Die Menschen fürchten den Gedanken, wie sie nichts anderes auf Erden fürchten – mehr als den Untergang, mehr noch als den Tod. Der Gedanke ist subversiv und revolutionär, destruktiv und schrecklich, der Gedanke ist gnadenlos gegenüber Privilegien, etablierten Institutionen und bequemen Gewohnheiten; der Gedanke ist anarchisch und gesetzlos, gleichgültig gegenüber Autorität, sorglos gegenüber der bewährten Weisheit der Zeit. Der Gedanke schaut in die Höllengrube und hat keine Angst.... Der Gedanke ist groß und schnell und frei, das Licht der Welt und die höchste Herrlichkeit des Menschen."

        – Bertrand Russell, Why Men Fight


 

https://www.paulcraigroberts.org/2019/09/13/the-9-11-deception-remains-in-control-of-americas-destiny/

 

Die 9/11-Täuschung bestimmt weiter das Schicksal Amerikas

 

von Paul Craig Roberts, 13.09.2019

 

 

Der 18. Jahrestag von 9/11 ist vorüber, aber 9/11 nicht. Der 11. September 2001 ist für Amerika das bestimmende Ereignis im 21. Jahrhundert. Die Neokonservativen haben ihre False Flag benutzt um die Grundrechte zu zerstören und die Menschen in Amerika einem Polizeistaat auszuliefern. Und sie haben das „New Pearl Harbor“, das sie inszeniert haben, dazu benutzt, mit ihren Aggressionskriegen im Mittleren Osten im Interesse Israels den Mittleren Osten neu zu gestalten. Der neue amerikanische Polizeistaat wird mit der Zeit immer unterdrückerischer werden, und jetzt wo Israels sich verbissen hat, werden die Vereinigten Staaten vermutlich in einen Krieg gezwungen werden, der in einem atomaren Armageddon endet.

 

Das durch und durch Böse der Angriffe Washingtons auf islamische Länder hat zur Intervention anderer mächtiger Länder geführt, die durch das Chaos bedroht werden, das Washington seit zwei Jahrzehnten im Mittleren Osten gesät hat. Russland zum einen hat in Syrien interveniert und den von Neokonservativen inszenierten Umsturz der syrischen Regierung aufgehalten, und damit der Welt gezeigt, dass der amerikanische Unilateralismus vorbei ist. Diese Erkenntnis, zusammen mit dem ständigen Strom aus Lügen und Drohungen, die aus Washington kommen, hat Amerikas Einfluss in der Welt untergraben und wird zum Auseinanderbrechen von Washingtons Imperium führen.

 

Edward Curtin erklärt, wie das sorglose amerikanische Volk von vornherein durch eine Art von linguistischer Gedankenkontrolle so programmiert wurde, dass es die völlig unglaubwürdige offizielle Erklärung von 9/11 akzeptiert hat. Ja, schon der Begriff 9/11 ist Teil dieser Gedankenkontrolle. Curtin lehnt seinen Gebrauch ab. Ich stimme ihm zu. Wir brauchen einen anderen Begriff für dieses Ereignis. Ich bin offen für Vorschläge.

 

Ich finde Curtins Erklärungen überzeugend, wie Sprache benutzt wurde, um das amerikanische Volk bereits im Vorfeld so zu programmieren, dass es die offizielle Erklärung für das bestimmende Ereignis des 21. Jahrhunderts akzeptiert hat. Ich empfehle es euch:

 

 

Warum ich über die Fake News von „9/11“ nicht mehr rede

 

von Edward Curtin, 11.09.2019

 

Dieser Artikel wurde letztes Jahr gepostet, aber er ist so dauerhaft, dass ich ihn noch einmal poste.

 

 

Am Dienstag, den 11. September 2001 hatte ich keinen Unterricht. Ich war zuhause, als um 9 Uhr morgens das Telefon klingelte. Es war meine Tochter, die mit ihrem zukünftigen Ehemann eine Urlaubswoche verbrachte. „Schalte den Fernseher ein“, sagte sie. „Warum?“ fragte ich. „Hast du es nicht gehört? Ein Flugzeug ist ins World Trade Center gekracht.“

 

Ich schaltete den Fernseher ein und sah, wie ein Flugzeug in den Turm knallte. Ich sagte: „Sie zeigen gerade die Wiederholung.“ Sie korrigierte mich sofort: „Nein, das ist ein anderes Flugzeug.“

 

Und wir redeten, während wir das mit Schrecken betrachteten und erfuhren, dass es dieses Mal den Südturm traf. Neben meiner Tochter saß mein zukünftiger Schwiegersohn; er hatte seit einem Jahr keinen Urlaub. Und endlich hatte er eine Woche frei, damit sie nach Cape Cod fahren konnten. Er arbeitete im 100. Stockwerk des Südturms. Mit Glück ist er dem Tod entkommen, der 176 seiner Kollegen mitgenommen hat.

 

Das war meine Einführung in diese Attacken. 17 Jahre sind vergangen, aber es fühlt sich wie gestern an. Dann wiederum scheint es so weit weit entfernt.

 

In den nächsten Tagen, als die Regierung und die Medien Osama bin Laden und 19 Araber beschuldigten, für die Anschläge verantwortlich zu sein, sagte ich einem Freund, dass das, was ich hörte, nicht glaubhaft sei; die offizielle Geschichte war voller Löcher. Ich bin ein geborener New Yorker und dort mit einer langen Familiengeschichte aufgewachsen, die in den NYC Fire and Police Departments verwurzelt ist, wobei ein Großvater der stellvertretende Chef der Feuerwehr war, der ranghöchste uniformierte Feuerwehrmann und der andere ein NYPD-Cop; eine Nichte und ihr Mann waren NYPD-Detektive, die tief in die Reaktionen auf die Angriffe dieses Tages involviert waren. Als ich die absurden offiziellen Erklärungen und über den Tod so vieler unschuldiger Menschen hörte, darunter Hunderte von Feuerwehrleuten, Polizisten und Rettungskräften, verspürte ich eine verdächtige Wut. Es war eine Reaktion, die ich nicht vollständig erklären konnte, aber sie brachte mich auf die Suche nach der Wahrheit. Ich ging in kleinen Schritten voran, aber im Herbst 2004 konnte ich mit Hilfe der außergewöhnlichen Arbeit von David Ray Griffin, Michael Ruppert und anderen frühen Skeptikern die Gründe für meine anfängliche Intuition formulieren. Ich machte mich an das Erstellen und Unterrichten eines Hochschulkurses zu dem, was man 9/11 nannte.

 

Aber wenn es um die Ereignisse jenes Tages geht, verwende ich diese Zahlen nicht mehr. Lasst es mich erklären.

 

Bis 2004 hatte ich genügend solide Beweise, um mich davon zu überzeugen, dass die Behauptungen der US-Regierung (und der 9/11 Commission Report) fiktiv waren. Sie schienen so offensichtlich falsch, dass ich zu dem Schluss kam, dass es sich bei den Angriffen um eine Geheimdienstoperation des Tiefen Staats handelte, deren Zweck es war, einen nationalen Ausnahmezustand zu initiieren, um Aggressionskriege zu rechtfertigen, die euphemistisch als "Krieg gegen den Terror" bezeichnet werden. Die Raffinesse der Angriffe und das Fehlen jeglicher Beweise für die Behauptungen der Regierung deuteten darauf hin, dass viel Planung erforderlich war.

 

Dennoch war ich verärgert und erstaunt über den unachtsamen Mangel an Interesse vieler Menschen an der Infragestellung und Erforschung des wichtigsten Weltereignisses seit der Ermordung von Präsident Kennedy. Ich verstand die verschiedenen psychologischen Dimensionen dieser Verleugnung, die Angst, die kognitive Dissonanz, etc., aber ich spürte auch etwas anderes. Bei so vielen Menschen schien ihre Meinung von Anfang an "vorgefertigt" zu sein. Ich fand heraus, dass viele junge Menschen die Ausnahme waren, während die meisten der Älteren es nicht wagten, die offizielle Erzählung in Frage zu stellen. Dazu gehörten viele prominente linke Kritiker der amerikanischen Außenpolitik, wie Noam Chomsky, Howard Zinn, Alexander Cockburn und andere, deren Verteidigung der offiziellen Regierungs- und Medienerklärungen (wenn sie überhaupt zu solchen Verteidigungen griffen; oft prügelten sie Skeptiker einfach als "9/11 Verschwörungs-Irre", um Cockburn zu zitieren) völlig ohne wissenschaftliche oder logische Strenge oder gar Kenntnis der Fakten war. Nun, da siebzehn Jahre vergangen sind, scheint dies wahrer denn je zu sein. Es gibt eine lange Liste von Linken, die sich bis heute weigern, die Angelegenheit zu untersuchen. Und am interessantesten ist, dass sie dasselbe mit der Ermordung von JFK tun, dem anderen wichtigen Ereignis der jüngsten amerikanischen Geschichte.

 

Ich dachte immer wieder an die anhaltende Sprache und Logik, mit der beschrieben wurde, was an diesem schrecklichen Tag im Jahr 2001 und in den folgenden Wochen geschehen war. Es schien alles so klischeehaft und surreal, als ob es aus einem geheimen Handbuch extrahiert worden wäre. Phrasen, die mit einer historischen Resonanz auftraten, die die Öffentlichkeit in ihren Bann zog, so als ob es sich um eine Massenhypnose handelte. Die Menschen schienen wie hypnotisiert, wenn sie von den Ereignissen in der offiziellen Sprache sprachen, die man ihnen präsentiert hat.

 

Mit den Eingebungen von Menschen wie Graeme MacQueen, Lance deHaven-Smith, T.H. Meyer und anderen, und viel Studium und Forschung bin ich zu dem Schluss gekommen, dass meine anfängliche intuitive Skepsis richtig war und dass es vor, während und nach den Angriffen einen Prozess der linguistischen Gedankenkontrolle gab. Wie bei jeder guten Propaganda musste die Sprache im Laufe der Zeit angedeutet und durch Vermittler eingeführt werden. Es musste "natürlich" erscheinen und aus den Ereignissen herausfließen, nicht um ihnen vorauszugehen. Und es musste immer wieder wiederholt werden.

 

Zusammenfassend möchte ich die Sprache auflisten, von der ich glaube, dass sie die Meinung jener „gebildet“ hat, die sich geweigert haben, die Behauptungen der Regierung über die Anschläge vom 11. September und die nachfolgenden Milzbrandanschläge zu überprüfen.

 

1. Pearl Harbor.

Wie von David Ray Griffin und anderen hervorgehoben wurde, wurde dieser Begriff im September 2000 im Bericht "The Project for the New American Century's (PNAC)", "Rebuilding America's Defenses" (S.51), verwendet. Seine Neokon-Autoren argumentierten, dass die USA nicht in der Lage sein würden, den Irak, Afghanistan, Syrien usw. anzugreifen, "ohne ein katastrophales Ereignis - wie einen neuen Pearl Harbor". Dann, am 11. Januar 2001, warnte die "Space Commission" von Verteidigungsminister Donald Rumsfeld, dass die USA mit einem "Space Pearl Harbor" konfrontiert werden könnten, wenn sie nicht vorsichtig wären und die Weltraumsicherheit nicht erhöhen würden. Rumsfeld drängte auf Unterstützung für das vorgeschlagene nationale Raketenabwehrsystem der USA, das von Russland und China abgelehnt wurde, und auf eine massive Finanzierung für eine verstärkte Bewaffnung des Weltraums. Zur gleichen Zeit ging er herum und verteilte und empfahl „Pearl Harbor: Warnung und Entscheidung“ (1962) von Roberta Wohlstetter, die fast zwei Jahrzehnte lang für die Rand Corporation gearbeitet hatte und behauptete, dass Pearl Harbor ein Überraschungsangriff war, der die US-Führer schockiert habe. Pearl Harbor, Pearl Harbor, Pearl Harbor, Pearl Harbor – diese Worte und Bilder prägten für viele Monate das öffentliche Bewusstsein vor dem 11. September 2001 und natürlich auch danach.

Der Film Pearl Harbor, der mit Unterstützung des Pentagons und einem riesigen Budget gedreht wurde, wurde am 25. Mai 2001 veröffentlicht und war ein Kassenschlager. Er war den ganzen Sommer über in den Kinos. Der Gedanke an den Angriff auf Pearl Harbor (keine Überraschung für die US-Regierung, aber als solcher präsentiert) war den ganzen Sommer in den Nachrichten, obwohl der 60. Jahrestag dieses Angriffs erst am 7. Dezember 2001 war, einem wahrscheinlicheren Veröffentlichungsdatum. Warum wurde es dann so früh veröffentlicht? Nach den Anschlägen vom 11. September wurde die Pearl Harbor-Analogie aus der sozialen Atmosphäre "herausgegriffen" und ständig genutzt. Es ging sofort los. Ein weiterer "Tag der Schande", ein weiterer Überraschungsangriff, kreischten die Medien und Regierungsvertreter. Ein neues Pearl Harbor! George W. Bush soll in dieser Nacht, nach einem anstrengenden Tag kreuz und quer in der Luft, um den Terroristen auszuweichen, die aus irgendeinem Grund vergessen hatten, dass er in einem Klassenzimmer in Florida war, die Zeit gehabt haben, um es angeblich in seinem Tagebuch zu verwenden, und schrieb, dass "heute das Pearl Harbor des 21. Jahrhunderts stattfand. Wir denken, dass es Osama bin Laden ist." Kurz nach dem 50. Jahrestag von Pearl Harbor am 7. Dezember kündigte Bush dann formell unter Bezugnahme auf die Anschläge vom 11. September an, dass die USA sich aus dem ABM-Vertrag zurückziehen würden. Die Beispiele für diese Pearl Harbor/11. September-Analogie sind vielfältig, aber ich fasse hier zusammen, also werde ich sie weglassen. Jeder Freizeitforscher kann sie bestätigen.

 

2. Homeland/Heimat.

Dieser seltsam unamerikanische Begriff, ein weiteres Wort aus dem Zweiten Weltkrieg, das mit einem anderen Feind – Nazi-Deutschland – in Verbindung gebracht wird, wurde auch von den Neokon-Autoren von "Rebuilding America's Defenses" oft verwendet. Ich bezweifle, dass sich ein durchschnittlicher Amerikaner schon einmal mit diesem Begriff auf dieses Land bezogen hat. Natürlich wurde es zum Spitznamen für das Ministerium für Heimatschutz und verknüpfte das Heim mit der Sicherheit, um einen beruhigenden Namen zu bilden, der gleichzeitig und unbewusst eine Verteidigung gegen Hitler-ähnliches Übel von außen suggeriert. Nicht zufällig führte Hitler diesen Begriff bei der Nürnberger Kundgebung 1934 in die NS-Propaganda ein. Beide Verwendungen beschworen Bilder eines Heims, das von fremden Kräften belagert wurde, die auf seine Zerstörung bedacht waren; daher war eine präventive Aktion angebracht. Jetzt wird das Department of Homeland Security mit seinem riesigen Budget dauerhaft im Bewusstsein der Bevölkerung untergebracht.

 

3. Ground Zero.

Dies ist ein dritter Begriff aus dem Zweiten Weltkrieg (dem „Guten Krieg"), dieser Begriff wurde am 11. September um 11:55 Uhr von Mark Walsh (alias "der Harley Guy", weil er ein Harley-Davidson-T-Shirt trug) in einem Straßeninterview mit dem Fox News-Reporter Rick Leventhal verwendet. Identifiziert als Fox-Freiberufler, erklärte Walsh auch den Zusammenbruch der Zwillingstürme auf eine präzise, gut einstudierte Art und Weise, die die gleiche unlogische und unwissenschaftliche Erklärung sein würde, die später von der Regierung gegeben wurde: "Hauptsächlich aufgrund von strukturellem Versagen, weil das Feuer zu heftig war."

Ground Zero – ein Atombombenbegriff, der erstmals von US-Wissenschaftlern verwendet wurde, um sich auf den Ort zu beziehen, an dem sie 1945 die erste Atombombe in New Mexico explodieren ließen – wurde zu einem weiteren Mem, das von den Medien übernommen wurde, das andeutet, dass ein Atomangriff stattgefunden hatte oder in Zukunft stattfinden könnte, wenn die USA nicht handelten. Der nukleare Schrecken wurde in den Tagen und Monaten nach den Anschlägen immer wieder von George W. Bush und US-Beamten heraufbeschworen, obwohl Atomwaffen in Bezug auf die Anschläge vom 11. September nicht zur Debatte standen, aber sicherlich als Schreckenstaktik und als Teil des Plans, sich aus dem ABM-Vertrag zurückzuziehen, was im Dezember angekündigt werden sollte. Aber die Verbindung von "nuklear" und "Ground Zero" führte zu einer dramatischen Erhöhung des Angstfaktors. Ironischerweise hieß das Projekt zur Entwicklung der Atombombe Manhattan Project und hatte seinen Hauptsitz am 270 Broadway, NYC, nur ein paar Straßen nördlich des World Trade Center.

 

4. Das Undenkbare.

Dies ist ein weiterer nuklearer Begriff, dessen Verwendung als linguistische Gedankenkontrolle und Propaganda von Graeme MacQueen im vorletzten Kapitel seines sehr wichtigen Buches „The 2001 Anthrax Deception“ brillant analysiert wird. Er bemerkt das Verwendungsmuster dieses Begriffs vor und nach dem 11. September, während er sagt: "Das Muster mag keinen großen Plan bedeuten.... Es verdient Untersuchung und Reflexion." Er präsentiert dann ein überzeugendes Argument, warum die Verwendung dieses Begriffs kein Zufall sein kann. Er stellt fest, wie George W. Bush in einer großen außenpolitischen Rede am 1. Mai 2001 "informell öffentlich bekannt gab, dass die Vereinigten Staaten beabsichtigten, sich einseitig aus dem ABM-Vertrag zurückzuziehen"; Bush sagte, die USA müssten bereit sein, "das Undenkbare zu denken". Dies sei notwendig, wegen Terrorismus und Schurkenstaaten mit "Massenvernichtungswaffen". Auch die PNAC argumentierte, dass die USA sich aus dem Vertrag zurückziehen sollten. Ein Unterzeichner des Vertrages konnte erst nach einer Frist von sechs Monaten und wegen "außergewöhnlicher Ereignisse" zurücktreten, die "seine obersten Interessen gefährden". Nachdem die Anschläge vom 11. September stattgefunden hatten, überdachte Bush das Undenkbare und gab am 13. Dezember offiziell eine formelle Aufforderung ab, die USA aus dem ABM-Vertrag herauszunehmen, wie bereits erwähnt. MacQueen listet die verschiedenen Medien auf, die im Oktober 2001 immer wieder den Begriff "undenkbar" in Bezug auf die Anthrax-Angriffe verwendeten. Seine Verwendung erklärt er in einem der Anthrax-Briefe - "The Unthinkabel" (sic). Er erklärt, wie die Medien, die den Begriff so oft verwendeten, damals nichts von dessen Verwendung im Milzbrandbrief wissen konnten, da der Inhalt dieses Briefes noch nicht enthüllt worden war, und wie der Briefeschreiber den Brief verschickt hatte, bevor die Medien anfingen, das Wort zu verwenden. Er liefert einen grundsoliden Fall, der die Mitschuld der US-Regierung an den Anthrax-Angriffen und damit an den Anschlägen vom 11. September zeigt. Während er die Verwendung des Begriffs "undenkbar" in all seinen Iterationen als "problematisch" bezeichnet, schreibt er: "Die Wahrheit ist, dass die Verwendung des "Undenkbaren" in diesem Brief, wenn sowohl der Bedeutung dieses Begriffs in den strategischen Kreisen der USA als auch den anderen relevanten Verwendungen des Begriffs im Jahr 2001 Gewicht beigemessen wird, uns in Richtung der US-amerikanischen Militär- und Geheimdienstgemeinden weist". Ich erinnere mich an Orwells Stelle in 1984: "Ein ketzerischer Gedanke – das heißt, ein von den Prinzipien von Ingsoc abweichender Gedanke – sollte buchstäblich undenkbar sein, zumindest soweit der Gedanke von Worten abhängig ist." So wird der Einsatz von "Undenkbar" durch die Regierung und die Medien zu einem klassischen Fall von "Doublethink". Das Undenkbare ist undenkbar.

 

5. 9/11.

Dies ist der Schlüsselbegriff, der all die Jahre nachklingt, um den sich die anderen drehen.

Es handelt sich um eine anomale numerische Bezeichnung, die auf ein historisches Ereignis angewendet wird, und natürlich handelt es sich auch um die Notrufnummer. Versuchen Sie, sich eine andere numerische Bezeichnung für ein wichtiges Ereignis in der amerikanischen Geschichte auszudenken. Das ist unmöglich.

Aber wenn Sie einen guten historischen Sinn haben, werden Sie sich daran erinnern, dass der Grundstein für das Pentagon am 11. September 1941, drei Monate vor dem Angriff auf Pearl Harbor, gelegt wurde und dass die CIA am 11. September 1973 einen Putsch gegen die Allende-Regierung in Chile organisierte. Nur seltsame Zufälle? Der zukünftige Redakteur der New York Times und Irak-Kriegsbefürworter Bill Keller stellte die Notrufnummer am Morgen des 12. September in einem Artikel der NY Times vor, "America's Emergency Line (Amerikas Notrufnummer): 911". Die Verknüpfung der Anschläge mit einem permanenten nationalen Notstand wurde damit unterschwellig eingeführt, da Keller Israel neunmal erwähnte und siebenmal die Situation in den USA mit der in Israel als Ziel für Terroristen verglich. Sein erster Satz lautet: "Eine israelische Antwort auf Amerikas treffend datierten Weckruf könnte durchaus lauten: 'Jetzt weißt du es'." Indem man sich auf den 11. September als 9/11 bezog, wurde eine endlose nationale Notstandsfurcht mit einem endlosen Krieg gegen den Terror vermählt, der darauf abzielte, zu verhindern, dass Hitler-ähnliche Terroristen uns mit Atomwaffen auslöschen, die einen weiteren Ground Zero oder Holocaust schaffen könnten. Indem er Israel so oft erwähnt ("Amerika ist stolz darauf, Israels engster Verbündeter und bester Freund auf der Welt zu sein", wird George W. Bush in der israelischen Knesset sagen), führte Keller auf nicht sehr subtile Art einen Taschenspielertrick mit mehreren Bedeutungen vor. Indem er die Opfer der Anschläge vom 11. September mit israelischen "Opfern" verglich, deutete er unter anderem an, dass die Israelis unschuldige Opfer seien, die nicht in den Terrorismus verwickelt seien, sondern von Palästinensern terrorisiert würden, so wie Amerikaner von fanatischen Muslimen terrorisiert würden. Palästinenser/Al-Qaida. Israel/U.S. Explizite und implizite Parallelen zwischen Schuldigen und Unschuldigen. Keller sagt uns, wer die wahren Killer sind.

Seine Verwendung des Begriffs 9/11 ist ein Begriff, der all die richtigen Emotionen auslöst und unendliche soziale Angst und Furcht hervorruft. Es ist Sprache als Zauberei. Es ist Propaganda vom Feinsten. Selbst angesehene Kritiker der Erklärung der US-Regierung verwenden den Begriff, der durch endlose Wiederholungen zu einem festen Bestandteil des öffentlichen Bewusstseins geworden ist. Wie George W. Bush es später formulieren würde, als er Saddam Hussein mit "9/11" verband und auf den Irak-Krieg drängte: "Wir wollen nicht, dass der schlagende Beweis eine Pilzwolke ist". Alle Zutaten für einen linguistischen Mind-Control-Smoothie wurden gemischt.

 

Ich bin zu dem Schluss gekommen – und das ist aufgrund der Natur solcher propagandistischer Techniken nicht definitiv nachzuweisen – dass die Verwendung all dieser Wörter/Zahlen Teil einer hoch entwickelten linguistischen Kampagne zur Bewusstseinskontrolle ist, die durchgeführt wurde, um ein Narrativ zu schaffen, das sich in den Köpfen von Hunderten von Millionen von Menschen eingegraben hat und sehr schwer zu entfernen ist.

 

Deshalb spreche ich nicht mehr von "9/11". Ich bezeichne diese Ereignisse als die Anschläge vom 11. September 2001, was im Zeitalter von Twitter sehr lang und nicht leicht zu verarbeiten ist. Aber ich bin mir nicht sicher, wie ich mich prägnanter fassen oder den Schaden rückgängig machen soll, außer indem ich schreibe, was ich hier geschrieben habe.

 

Lance deHaven-Smith beschreibt es gut in seinem Buch „Conspiracy Theory in America“. Die Schnelligkeit, mit der die neue Sprache des Krieges gegen den Terror auftauchte und sich durchsetzte; die Synergie zwischen den Begriffen und ihren gegenseitigen Verbindungen zur Fachsprache des Zweiten Weltkriegs; und vor allem die Verbindungen zwischen vielen Begriffen und dem Notfallmotiv von "9/11" und "9-1-1" – jeder dieser Faktoren allein, aber sicherlich alle zusammen – erhöhen die Möglichkeit, dass die Arbeit an diesem Sprachkonstrukt lange vor dem 11. September begann..... Es stellt sich heraus, dass politische Kriminalität der Elite, sogar Verrat, tatsächlich offizielle Politik sein könnte.

 

Unnötig zu sagen, dass seine Verwendung der Worte "Möglichkeit" und "könnte" in Ordnung sind, wenn man sich an den strengen Empirismus hält. Wenn man jedoch seinen vollständigen Text liest, ist es für mich offensichtlich, dass er diese "Zufälle" als Teil einer Verschwörung betrachtet. Zu dieser Schlussfolgerung bin auch ich gekommen. Wie Thoreau auf seine unterschätzte humorvolle Art und Weise sagte: "Einige Indizienbeweise sind sehr stark, wie wenn man eine Forelle in der Milch findet."

 

Der Beweis für sprachliche Gedankenkontrolle, obwohl es das Thema dieses Aufsatzes ist, steht natürlich nicht allein. Es untermauert die eigentlichen Angriffe vom 11. September und die damit verbundenen Anthrax-Angriffe.

 

(Anm.d.Ü.: Zu den Anthrax-Briefen siehe Heiko Schöning bei KenFm:

https://www.youtube.com/watch?v=vQKYegj6S-4 )

 

Die offiziellen Erklärungen für diese Ereignisse allein halten der elementaren Logik nicht stand und sind offensichtlich falsch, wie Tausende von angesehenen professionellen Forschern aus allen Lebensbereichen – d.h. Ingenieure, Piloten, Wissenschaftler, Architekten und Wissenschaftler aus vielen Disziplinen – beweisen (siehe das kommende „9/11 Unmasked: Eine Untersuchung des International Review Panel durch David Ray Griffin und Elizabeth Woodworth“, das am 11. September 2018 veröffentlicht wird).

https://911truth.org/9-11-unmasked-an-international-review-panel-investigation/

 

Um den Vordenker Vince Salandria zu umschreiben, der es schon vor langer Zeit über die Ermordung von Präsident Kennedy durch die Regierung sagte, sind die Anschläge von 2001 "ein falsches Mysterium, das Staatsdelikte verbirgt". Betrachtet man die Angriffe von 2001 zusammen mit der Sprache, mit der man sie im sozialen Gedächtnis erklärt und aufbewahrt, so entsteht das "Geheimnis" aus dem Reich des Undenkbaren und wird aussprechbar. "Es gibt kein Geheimnis." Die Wahrheit wird offensichtlich.

 

Wie dies zu kommunizieren ist, wenn die Mainstream-Medien der Konzerne als die Spottdrosseln (mockinbirds) der Regierung dienen (wie in der Operation Mockingbird), indem sie dieselbe Erzählung in derselben Sprache wiederholen und wiederholen und wiederholen; das ist die schwierige Aufgabe, vor der wir stehen, aber es gibt heute Anzeichen dafür, dass Durchbrüche erzielt werden, da immer mehr internationale Wissenschaftler darauf drängen, die Analyse der offiziellen Propaganda vom 11. September 2001 in ihre Arbeit innerhalb der Wissenschaft zu integrieren, eine Abkehr von Jahren des allgemeinen Schweigens. Und immer mehr Menschen erkennen, dass die offiziellen Lügen vom 11. September das größte Beispiel für gefälschte Nachrichten in diesem Jahrhundert sind. Gefälschte Nachrichten (Fake News) rechtfertigten endlose Kriege und das Abschlachten so vieler Unschuldiger auf der ganzen Welt.

 

Worte haben die Kraft zu verzaubern und zu faszinieren. Linguistische Gedankenkontrolle, insbesondere im Zusammenhang mit traumatischen Ereignissen wie dem 11. September und den Anthrax-Angriffen, kann Menschen stumm und blind machen. Es macht einige Themen oft "undenkbar" und "unaussprechbar" (um Jim Douglass zu zitieren, der Thomas Merton in „JFK und das Unsagbare“ zitiert: das Unsagbare ist „die Leere, die allem Ausgesprochenen widerspricht, noch bevor die Worte ausgesprochen wurden").

 

Wir brauchen ein neues Vokabular, um über diese schrecklichen Dinge zu sprechen. Lasst uns lernen, wie Chief Joseph sagte, mit einer ehrlichen Zunge zu sprechen, und in einer Sprache, die nicht die Arbeit der Gedankenkontrolle des Feindes erledigt, sondern die die Welt wach hält für die Wahrheit der Massenmorde vom 11. September 2001, die verwendet wurden, um Millionen auf der ganzen Welt zu massakrieren.

 

http://edwardcurtin.com/why-i-dont-speak-of-the-fake-news-of-9-11-anymore/


 

https://www.zerohedge.com/political/michael-hudson-why-we-need-abolish-dnc-even-if-means-breaking-democratic-party

 

https://www.nakedcapitalism.com/2019/09/michael-hudson-why-we-need-to-abolish-the-democratic-national-committee-even-if-that-means-breaking-up-the-democratic-party.html

 

Warum wir das DNC (die Parteizentrale der Demokraten) beseitigen müssen, auch wenn das die Zertrümmerung der Demokratischen Partei bedeutet

 

von Michael Hudson, 12.09.2019

 

 

Die heutige Debatte auf dem Walt Disney-Kanal ABC stellt sich als eine weitere schamlose Posse dar. Sie soll uns vorgaukeln, dass wir auswählen dürfen, wer der Präsidentschaftskandidat der Demokraten wird. Aber die meisten Amerikaner wählen, wie die Iren sagen, mit ihrem Hintern, und gehören somit zu der formlosen, aber dominierenden Partei der Nichtwähler, die nicht diese miese Auswahl legitimieren wollen, die man ihnen vorsetzt.

 

 

Die Debatte wird wie eine Reality Entertainment Show präsentiert. Das Publikum ist aufgefordert, jene Kandidaten zu benennen, die am wahrscheinlichsten jene Politik durchsetzen, die die Menschen wollen – zu allem, nur nicht zur Wirtschaft.

 

 

Die meisten Amerikaner leben heute von Gehaltsscheck zu Gehaltsscheck und können für einen Notfall keine 400 Dollar aufbringen. Sie haben Angst davor zu streiken oder sich über ihre Jobs zu beklagen, denn sie haben Angst, gefeuert zu werden – und damit ihren Arbeitgeberanteil zur Krankenversicherung zu verlieren, in dem Wissen, dass eine Krankheit sie ruinieren würde.

 

Diese Probleme werden bei Walt Disney nicht auftauchen.

 

Die Wähler wollen im Grunde, was Bernie Sanders verspricht: Ein Grundrecht auf eine soziale Krankenversicherung und auf eine Rente. Das bedeutet einen Schutz vor der Republikanisch-Demokratischen Drohung, die Sozialversicherung zu kürzen, um den Haushalt auszugleichen, der durch Steuersenkungen für das reiche Eine Prozent und steigende Militärausgaben wie im Kalten Krieg belastet wird. Das bedeutet eine Regierung, die stark genug ist, die eigennützigen finanziellen und Konzerninteressen anzugehen und die finanziellen Verbrechen der Wall Street und der Konzernmonopole zu verfolgen. Wenn die Neoliberalen schreien „Aber das ist Sozialismus!“, dann fangen die Amerikaner endlich an zu sagen „Dann gebt uns Sozialismus“. Immer noch besser als in der Schuldensklaverei zu versinken.

 

Aber hier ist der Trick, mit dem die TV-Debatten das unter den Teppich kehren: Es sind nicht die Wähler, die die Macht haben, den Kandidaten der Demokratischen Partei zu bestimmen. Dieses Privileg hat rechtlich nur das Democratic National Committee (DNC). Seit 2016 die politischen Karten so gemischt wurden, dass Hillary Clinton nominiert wurde, hat man Regeln beschlossen, die es den Mitgliedern der Geldgeber-Klasse, den Superdelegierten und anderen Lobbyisten des Einen Prozent ermöglichen, diese Trickserei im Jahr 2020 zu wiederholen.

 

Ich hoffe, dass der Kandidat, der eindeutig die Wahl der Wähler ist, nämlich Bernie Sanders, als Nominierter bestimmt wird. Falls er nominiert wird, dann bin ich mit sicher, dass er Donald Trump mit Leichtigkeit besiegen würde, so wie schon vier Jahre zuvor.

 

Aber ich befürchte, dass die Geldgeber des DNC den Wählern Joe Biden, Kamala Harris oder sogar Pete Buttigieg in den Rachen stopfen werden. So wie sie beim letzten Mal Hillary unterstützt haben, hoffen sie darauf, dass ihr gesalbter Neoliberaler als das geringere Übel angesehen wird, für ein Programm, welches sich kaum von dem der Republikaner unterscheidet.

 

Somit dreht sich das Reality-TV am Donnerstag um „Wer ist das geringere Übel?“ Eine ehrliche Reality-Show würde sich auf die Frage konzentrieren „Gegen was sind Sie?“ Das würde ein echtes Publikum anziehen, denn die Menschen haben eine bessere Vorstellung davon, gegen was sie sind: gegen die Eigeninteressen, gegen Wall Street, die Pharmakonzerne und andere Monopole, gegen die Banken, die Grundbesitzer, die Konzernheuschrecken und die außerbörslichen Vermögensabzocker. Aber nichts davon wird auf der Wunderinsel der autorisierten Kandidaten erlaubt sein (und ohne Tulsi Gabbard, die ausgeschlossen wurde, weil sie das Unaussprechliche ausgesprochen hat).

 

Donald Trump als Kandidat des DNC

 

Das Problem, vor dem das Democratic National Committee steht, bleibt das selbe wie 2016: Wie blockiert man einen selbst gemäßigt linken Sozialdemokraten, um einen Kandidaten auszuwählen, der garantiert gegen Trump verliert, damit man jene Politik fortsetzen kann, die den Banken dient, den Finanzmärkten und den Militärausgaben für einen Zweiten Kalten Krieg?

 

Die Geldgeber des DNC favorisieren Joe Biden, den langjährigen Senator aus dem Kreditkarten- und Konzernbriefkasten-Staat Delaware. Und die opportunistische kalifornische Staatsanwältin Kamala Harris, zusammen mit der Hopey-Changey-Wundertüten-Alternative Pete Buttigieg, diesem schwätzenden, kleinstädtischen Rorschach-Klecks. Diese leichten Opfer werden als „wählbar“ präsentiert, in dem vollen Wissen, dass sie gegen Trump scheitern werden.

 

Trump hat in der Zwischenzeit fasst all das erledigt, was die Geldgeber-Klasse der Demokraten wollte: Er hat die Steuern für die Reichen gesenkt, die Sozialausgaben für den Großteil der Bevölkerung gekürzt, die Anleihenkäufe unterstützt, um die Börse und den Anleihenmarkt zu inflationieren, und den Kalten Krieg 2.0 vorangetrieben. Das Beste ist, dass seine aggressive Art es den Demokraten ermöglicht, für die Geschenke an die Reichen den Republikanern die Schuld zu geben, so als würden sie (die Demokraten) eine andere Politik verfolgen.

 

Die Rolle der Demokratischen Partei ist es, die Republikaner vor Angriffen von links zu schützen und sie folgen permanent dem Marsch der Republikaner nach rechts. Mit der Behauptung, das würde in Richtung „Mitte“ führen, präsentieren sich die Demokraten als das geringere Übel (was natürlich immer noch ein Übel ist), einfach so pragmatisch, dass die Hoffnung auf „das Perfekte“ (d.h. moderate Sozialdemokratie) nicht den Geist des Kompromisses blockiert, für das was erreichbar ist. „Die Dinge zu erledigen“, indem man mit den anderen kooperiert und die Unterstützung der Republikaner gewinnt. Das ist das, was Joe Biden verspricht.

 

Das Ergebnis war, dass Amerika zu einem Ein-Parteienstaat geworden ist. Die Republikaner fungieren als die krassesten Lobbyisten für die Klasse der Geldgeber. Aber die Menschen können für einen Repräsentanten des einen Prozents und des militärisch-industriellen Komplexes entweder aus der Republikanischen oder der Demokratischen Sorte auswählen. Deshalb sind die meisten Amerikaner keiner Partei treu ergeben.

 

Das Demokratische Nationalkomitee befürchtet, dass die Wähler dieses Bündnis durch die Ernennung eines linken Reformkandidaten stören könnten. Die DNC hat dieses Problem 2016 ganz einfach gelöst: Als Bernie Sanders mit Tempo eindrang, da gefährdete er die Wahl. Also plante man die frühen, definierenden Vorwahlen der Partei in jenen republikanischen Staaten, deren Wähler nach rechts neigen, und packte die Nominierungsversammlungen mit Super-Delegierten der Geberklasse voll.

 

Nachdem sich der Staub gelegt hatte, nachdem es bei vielen Parteimitgliedern politisches Asthma verursacht hatte, tat die DNC so, als sei alles ein unglücklicher politischer Fehler. Aber natürlich war es kein Fehler. Das DNC zog es vor, lieber mit Hillary zu verlieren als mit Bernie zu gewinnen. Die Umfragen im Frühjahr zeigten, dass er leicht gegen Trump gewonnen hätte. Potenzielle Wähler, die ihnen das Programm nicht abgenommen haben, blieben entweder zu Hause oder wählten grün.

 

Hungert das DNC aus

 

Jetzt ist die Zeit gekommen um darüber nachzudenken, falls und wann das DNC den Wählern seine neoliberale Hillary 2.0 präsentiert und es vorzieht, lieber mit Biden oder einem seiner Klone zu verlieren als mit Bernie zu gewinnen.

 

Ich denke, dass die einzig wirksame Antwort darauf ein Boykott der Demokratischen Partei ist – nicht nur des Präsidentschaftskandidaten, sondern der Kandidaten der Blue Dog Coalition (Anm.d.Ü.: der konservative Flügel innerhalb der Demokraten) und deren Platzhirsche.

 

Die juristischen Scharmützel von Bernie-Unterstützern nach dem Debakel haben die Kehrtwendung offiziell gemacht. Die Gerichte haben bestätigt, dass der Kandidat der Demokratischen Partei rechtlich allein vom DNC bestimmt wird. Das kann der von den Wählern bei den Vorwahlen gewählte Kandidat sein oder auch nicht. Um die Sache auf den Punkt zu bringen, die Super-Delegierten dienen als Sicherheitsventil gegen jeden Kandidaten, der nicht bereit ist, neoliberal zu werden. Ein rechtliches Gewirr aus staatlichen und nationalen US-Wahlgesetzen blockiert wirksam eine sinnvolle Vertretung Dritter im Kongress. Registrierte Unabhängige wie Sanders sind gezwungen, sich mit einem Ausschuss einer der beiden Parteien abzustimmen und in Ausschüssen mitzuwirken.

 

Das macht es für jeden dritte Partei schwierig, mehr zu sein als die Rolle eines Spielverderbers bei Wahlen zu übernehmen. Wenn die Demokratische Partei mit ihren rechten Blue Dog-Kandidaten vorangeht, wird eine Protestwahl einer dritten Partei die Senats- oder Kongresswahl an die Republikaner übergeben – bis das DNC schließlich einfach verschwindet.

 

Es würde nicht viel helfen, die Demokratische Partei zu übernehmen, solange ihre Regeln die Kontrolle den Geldgebern der Wall Street überlassen. Damit die Partei wieder aufgebaut werden kann, muss die Clique, die die Rubinomics (Anm.d.Ü.: die Wirtschaftspolitik von Robert Rubin unter Bill Clinton) und Hillarys Neokon-Militärimperium eingeführt hat und die damit droht, den Haushalt durch Kürzung der Sozialversicherung auszugleichen, isoliert werden.

 

Der offensichtlichste Anfang ist, echte progressive Kandidaten wie AOC in Queens gegen die Amtsinhaber aufzustellen. Wenn das DNC sich weigert, dass (Partei-) Berater mit ihnen zusammenarbeiten, dann sollte man sie in den Vorwahlen attackieren und dann zuhause bleiben oder bei den Herbstwahlen für eine dritte Partei stimmen, damit der Amtsinhaber nicht gewählt wird. Immer noch besser als an einer gefälschten Wahl teilzunehmen, in der es darum geht, welcher Neoliberale das geringste Übel ist.

 

Die Demokratischen Führer werden auf die dritte Partei einhacken und behaupten, dass die Wähler ansonsten die Demokraten gewählt hätten, so wie sie 2000 Ralph Nader die Schuld gaben. Die Wahrheit ist, dass die Wähler sich weigerten, den rechtslastigen Neokon Joe Lieberman zu unterstützen (wie passend, dass er Obamas Mentor im Senat wurde), und dessen neoliberalen Frontmann des Democratic Leadership Council, Al Gore, der George W. Bush einen harten Wettkampf geliefert hätte, wer der Schrecklichere von beiden ist.

 

Der einzige Weg, die Demokratische Partei wieder demokratisch zu machen, ist aufzuräumen, die Blue Dog-Kandidaten zu boykottieren, selbst wenn dadurch die Republikaner gewählt werden, bis das DNC ausgeräumt ist. Erst an diesem Punkt können die Regeln durch solche ersetzt werden, bei denen sich die Partei verpflichtet, der Wahl der Wähler und der Mehrheit des nicht-Demokratischen Blocks (und auch der Nicht-Wähler) zu folgen, anstatt den großen Geldgebern und den Super-Delegierten.

 

Dies Taktik mag dazu führen, dass die Republikaner in den nächsten Wahlen haushoch gewinnen. Das ist der Preis, den die Demokraten für ihre neoliberale Uneinsichtigkeit zahlen müssen, was Donald Trump zu ihrem Präsidenten gemacht hat, zusammen mit den republikanischen Wählern.

 

So etwas wie eine stabile Mitte gibt es nicht in einer polarisierenden Ökonomie

 

In einer verschuldeten Ökonomie, die sich in rasantem Tempo polarisiert, während finanzielle Rentiers das alles auf die verschuldete Mehrheit abwälzen, gibt es keine Politik für die „Mittelschicht“. Deshalb haben Arbeitnehmer ihre Bindung zur Demokratischen Partei verloren, die nur noch der Wall Street gegenüber loyal ist. Obwohl sich Demokratische Politiker selbst als die einzige Alternative zu den Konzernlobbyisten der Republikaner präsentieren, ist das DNC ein rauchgeschwängerter Raum aus Geldgebern, verpackt als Identitätspolitiker – jeder Identität, außer der von verschuldeten Arbeitnehmern. Es ist nur ein Ablenkungsmanöver um auf Personalien zu zeigen und zu behaupten, dass eine Wirtschaftsreform eine „umstrittene“ Sache sei, denn das könnte Wähler der Mitte abschrecken, etwa den Traum der Demokraten, Republikanische Wählerinnen aus den Vorstädten anzulocken.

 

Joe Bidens Versprechen einer moderaten Politik der Mitte ist wie Warren Hardings Wahlslogan einer „Rückkehr zur Normalität“ vor einem Jahrhundert, im Jahr 1920. Aber eine „Rückkehr“ würde eine Rückabwicklung der enormen Zunahme der Schulden nach 1980 bedeuten, der Privatisierungen, der Deregulierungen und andere neoliberaler Albträume. Die heutige US-Wirtschaft – so wie in Europa – hat keine Mitte. Dass Spiel mit einer „moderaten“ Partei ist nur ein Euphemismus für die Unterstützung des Finanz- und Immobiliensektors, der Ölindustrie und des militärisch-industriellen Komplexes.

 

Hätte Amerika ein parlamentarisches System, das die Wählerneigungen für Parteien widerspiegeln würde, dann würde die Demokratische Partei das gleiche Schicksal wie die deutschen und andere europäische Sozialdemokraten erleiden, die die neoliberale Ökonomie umarmt haben und bei etwa 5% der Stimmen liegen und gerade noch in einem wirklich demokratischen Kongress vertreten wären. Überall lehnen die Wähler den Neoliberalismus ab, aber das DNC und ausländische ehemals linke Partei-Bürokratien klammern sich daran fest. Sie sind zu Zombie-Parteimitläufern geworden.

 

 

Sanders hat zurecht die Wall Street und das Eine Prozent für das finanzielle Durcheinander der Wirtschaft beschuldigt. Warren schlägt einen resonanten Akkord an, weil sie die Notwendigkeit sieht, die Schuldenlast zu lindern und sagt im Grunde: "Es sind die Schulden, du Dummerchen." Aber sie scheint auch bereit zu sein, opportunistisch mit dem Rest der Plattform der Demokratischen Partei mitzumachen. Dennoch scheint das DNC durchaus bereit zu sein, die Wahl an Trump zu übergeben, da ihre wichtigsten Geldgeber und die Super-Delegierten Biden, Harris und Buttigieg unterstützen.

 

Wenn Bernie sagt, dass er sich mit der Wall Street anlegen wird, glauben ihm die Leute. Wenn Elizabeth Warren das sagt, machen sich die Wähler Sorgen darüber, wie weit sie Kompromisse eingehen könnte. Wenn Biden oder Harris das sagen, erkennen die meisten Wähler, dass sie einfach Slogans aufgreifen, die gut bei Fokusgruppen ankommen und die ihre Persönlichkeiten ohne politischen Inhalt verkaufen.

 

Die meisten potenziellen Wähler haben keine Partei in den Vereinigten Staaten, sind aber gezwungen, zwischen Republikanischen und Demokratischen Neoliberalen zu wählen. Die Umfragen beschönigen die meisten Wähler als "Unentschlossene", als ob sie sich nicht entschieden hätten, beide Parteien zu meiden und zu versuchen, sich mit den ihnen zur Verfügung stehenden schlechten Entscheidungen so gut wie möglich durchzuschlagen: Republikanische Konzern-Lobbyisten oder Demokratische Lobbyisten der Wall Street, beide Parteien unterstützen die Militärausgaben und vertreten das eine Prozent, das ihre Spenderbasis bildet.

 

Die meisten demokratischen Wähler haben beschlossen, Biden oder Harris nicht zu unterstützen. Sie erkennen, dass ihre Interessen zuerst von Clintonomics und seiner Deregulierung der Wall Street und dem Wegfall der Sozialausgaben (Anm.d.Ü.: Das deutsch Pendant dazu ist Schröders Hartz4 und Eichel) verraten wurden, und dann von Obama, der seine Spender an der Wall Street vor "dem Mob mit Mistgabeln" schützte, nämlich denen, die für sein leeres Versprechen von Hoffnung und Veränderung („Hope and Change“) gestimmt haben. So sieht die DNC ihre Wählerschaft – manipulierbar und deren Aufmerksamkeit man auf die Fantasy Island-Episode lenken kann, die am Donnerstag auf ABC ausgestrahlt wurde.


http://thesaker.is/president-macrons-amazing-admission/

 

Das verblüffende Eingeständnis von Präsident Macron

 

vom Saker, 11.09.2019 (zahlreiche Links im Original!)

geschrieben für die Unz Review

 

 

Ich weiß nicht, ob der angebliche Chinesische Fluch wirklich aus China stammt, ob's nun stimmt oder nicht: Wir sind ganz sicher dazu verdammt, in echt interessanten Zeiten zu leben: Der Iran hat die erste Phase der „Tanker-Schlacht“ gegen die AngloZionisten gewonnen, Putin hat angeboten, die russischen Hyperschall-Raketen an Trump zu verkaufen (Putin hat den Westen in letzter Zeit ganz schön getrollt), und Alexander Lukaschenko hat zu der extremen Maßnahme gegriffen, die Grenze zwischen der Ukraine und Weißrussland komplett zu schließen, aufgrund des hohen Zustroms von Waffen und extremistischen Nationalisten aus der Ukraine. Er hat gesagt: „Wenn Waffen in die Hände einfacher Menschen und insbesondere nationalistisch gesinnter Menschen fallen, dann kann man auf den Terrorismus warten.“ Natürlich hat er da Recht. Aber – und das ist die süße Ironie, oder Karma wenn man so will – für die Ukronazis, die ihrem Volk visafreien Zugang zur EU versprochen haben (zwar nur Touristenvisa, wenn man die Kohle hat, aber immerhin...) und ihre fünf Jahre dieses obszönen Experiments, eine tollwütig russenfeindliche Ukraine aufzubauen, und etwa 100 Tage der Selenski-Präsidentschaft ist es soweit, dass der engste und wohlwollendste Nachbar gezwungen ist, seine Grenze vollkommen abzuriegeln, aufgrund der wahrlich phänomenalen Giftigkeit der ukrainischen Gesellschaft! Aber auch hier, da die Ukraine ein so hoffnungsloser Fall ist, können wir mit „sehr interessanten“ Dinge rechnen (im Sinne des Chinesischen Fluchs natürlich), die dort geschehen werden.

 

(Nebenbemerkung: Es ist interessant, dass die Ukraine bei dem Gefangenenaustausch Wladimir Tsemach aufgegeben hat, einen gebürtigen Donbasser, der in Novorossia vom ukrainischen SBU gekidnappt wurde (unsere noblen „Europäer“ haben nichts gegen solche Methoden!) und zum „Kronzeugen“ gegen Russland in der MH17 (pseudo-) Untersuchung erklärt worden war. Noch erbärmlicher ist, dass die Niederländer diesen Haufen Mist anscheinend voll unterstützt haben. Und dann schaut euch die nun berüchtigte Geschichte an, wie „Bellingcat Tsemach präsentiert“ – ein Brüller:

https://www.bellingcat.com/news/uk-and-europe/2019/07/09/the-arrest-of-vladimir-tsemakh-and-its-implications-for-the-mh17-investigation/

Und nun scheint plötzlich jeder diesen „Kronzeugen“ vergessen zu haben und die Ukros haben ihn nach Russland geschickt. Erstaunlich, wie schnell dieses Zeug im kollektiven westlichen Gedächtnisloch verschwindet...)

 

Derzeit scheint es zwischen den geistig vernünftigeren Elementen in der Selenski-Administration und den verschiedenen nationalistischen Extremisten des (Inlandsgeheimdienstes) SBU, Todesschwadronen und sogar regulären Armeekräften ein Tauziehen zu geben. Daher sehen wir diese anscheinend widersprüchlichen Entwicklungen: auf der einen Seite hat die Ukraine endlich einem Gefangenenaustausch mit Russland zugestimmt (ein schmerzhafter Tausch, da Russland hauptsächlich echte Kriminelle überstellt hat, darunter zwei eingefleischte Ukro-Terroristen, gegen zumeist zivile Geiseln.

 

Aber Putin entschied – zurecht meine ich – dass die Befreiung russischer Bürger aus ukrainischen Gefängnissen in diesem Fall wichtiger war). Auf der anderen Seite verstärken die Streitkräfte der Ukronazis ihren Beschuss des Donbass, sogar mit 152mm Haubitzen, die hochexplosive 50kg-Splittergranaten verschießen. Wie auch immer: Dieser Gefangenenaustausch, wie einseitig und unfair er auch sein mag, ist eine positive Entwicklung, die den Beginn einer pragmatischen und weniger ideologischen Haltung in Kiew bezeichnen könnte.

 

Einige sehr vorsichtige Ansätze eines kleinen Hauchs von Optimismus mögen nach diesem Austausch in Ordnung sein, aber die großen Dinge scheinen für das Treffen der Normandie-Gruppe (NG), wahrscheinlich in Frankreich, geplant zu sein. Bisher haben die Russen sehr deutlich gemacht, dass sie sich nicht nur zum Spaß treffen werden, und dass der einzige Umstand, unter dem die Russen einem NG-Treffen zustimmen werden, darin besteht, dass es gute Chancen gibt, sinnvolle Ergebnisse zu erzielen, was übersetzt aus der russischen Diplomatie einfach bedeutet: "Wenn/falls Kiew aufhört, alles abzublocken und zu sabotieren". Konkret fordern die Russen, dass sich Selenski schriftlich zur sogenannten "Steinmeier-Formel" bekennt und dass sich die ukrainischen Streitkräfte aus der Kontaktlinie zurückziehen. Wird das passieren? Vielleicht. Wir werden es bald herausfinden.

https://www.intellinews.com/ukraine-under-pressure-to-adopt-steinmeier-formula-in-donbas-peace-efforts-110011/

 

Aber das verblüffendste Ereignis der letzten Wochen war die absolut erstaunliche Rede des französischen Präsidenten Emmanuel Macron vor einer Versammlung von Botschaftern. Ich konnte die vollständige Rede nicht in Englisch finden (ich habe sie vielleicht irgendwo verpasst), also werde ich die entscheidenden Auszüge auf Französisch posten und selbst übersetzen. Wenn ich eine vollständige, offizielle Übersetzung finde, werde ich sie so schnell wie möglich unter dieser Rubrik veröffentlichen. Dies ist vorerst der Link zur vollständigen Sprachfassung in Französisch:

https://www.elysee.fr/emmanuel-macron/2019/08/27/discours-du-president-de-la-republique-a-la-conference-des-ambassadeurs-1

 

 

Beginnen wir gleich mit einigen der unglaublichsten Ausschnitte, die Hervorhebungen sind von mir (sorry für das lange Zitat, aber jedes Wort zählt, echt!):

L’ordre international est bousculé de manière inédite mais surtout avec, si je puis dire, un grand bouleversement qui se fait sans doute pour la première fois dans notre histoire à peu près dans tous les domaines, avec une magnitude profondément historique. C’est d’abord une transformation, une recomposition géopolitique et stratégique. Nous sommes sans doute en train de vivre la fin de l’hégémonie occidentale sur le monde. Nous nous étions habitués à un ordre international qui depuis le 18ème siècle reposait sur une hégémonie occidentale, vraisemblablement française au 18ème siècle, par l’inspiration des Lumières ; sans doute britannique au 19ème grâce à la révolution industrielle et raisonnablement américaine au 20ème grâce aux 2 grands conflits et à la domination économique et politique de cette puissance. Les choses changent. Et elles sont profondément bousculées par les erreurs des Occidentaux dans certaines crises, par les choix aussi américains depuis plusieurs années et qui n’ont pas commencé avec cette administration mais qui conduisent à revisiter certaines implications dans des conflits au Proche et Moyen-Orient et ailleurs, et à repenser une stratégie profonde, diplomatique et militaire, et parfois des éléments de solidarité dont nous pensions qu’ils étaient des intangibles pour l’éternité même si nous avions constitué ensemble dans des moments géopolitiques qui pourtant aujourd’hui ont changé. Et puis c’est aussi l’émergence de nouvelles puissances dont nous avons sans doute longtemps sous-estimé l’impact. La Chine au premier rang mais également la stratégie russe menée, il faut bien le dire, depuis quelques années avec plus de succès. J’y reviendrai. L’Inde qui émerge, ces nouvelles économies qui deviennent aussi des puissances pas seulement économiques mais politiques et qui se pensent comme certains ont pu l’écrire, comme de véritables États civilisations et qui viennent non seulement bousculer notre ordre international, qui viennent peser dans l’ordre économique mais qui viennent aussi repenser l’ordre politique et l’imaginaire politique qui va avec, avec beaucoup de force et beaucoup plus d’inspiration que nous n’en avons. Regardons l’Inde, la Russie et la Chine. Elles ont une inspiration politique beaucoup plus forte que les Européens aujourd’hui. Elles pensent le monde avec une vraie logique, une vraie philosophie, un imaginaire que nous avons un peu perdu."

 

Auf Deutsch:

 

Die internationale Ordnung wird auf eine nie dagewesene Weise erschüttert, vor allem, wenn ich so sagen darf, durch den großen Umbruch, der sich ohne Zweifel zum ersten Mal in unserer Geschichte ereignet, auf nahezu jedem Gebiet und in einem wahrlich geschichtlichen Ausmaß. Das erste, was wir beobachten, ist eine große Umwandlung, eine geopolitische und strategische Neuzusammensetzung. Wir erleben zweifelsfrei das Ende der westlichen Welthegemonie. Wir waren an eine internationale Ordnung gewohnt, die seit dem 18. Jahrhundert auf einer westlichen Hegemonie beruhte, im 18. Jahrhundert vor allem die französische, inspiriert durch die Aufklärung; dann im 19. Jahrhundert vor allem durch die britische, dank der industriellen Revolution, und schließlich im 20. Jahrhundert vor allem die amerikanische, aufgrund der beiden großen Konflikte und der ökonomischen und politischen Dominanz dieser Macht. Dinge verändern sich. Und sie werden stark erschüttert durch die Fehler des Westens in bestimmten Krisen, durch die Entscheidungen, die die Amerikaner seit einigen Jahren gefällt haben, das fängt nicht bei dieser Administration an, aber es hat zu einer Neubetrachtung gewisser Folgen von Konflikten im Nahen Osten und anderswo geführt, und zum Überdenken einer tiefen, diplomatischen und militärischen Strategie, und manchmal Elementen der Solidarität, die wir für ewig unantastbar hielten, selbst als wir in geopolitischen Momenten, die sich verändert haben, zusammengestanden sind. Und dann ist da das Entstehen neuer Mächte, deren Einfluss wir wahrscheinlich für lange Zeit unterschätzt haben. China steht da an erster Stelle, aber auch die russische Strategie, die – und das muss gesagt werden – in den letzten Jahren erfolgreicher verfolgt wurde. Ich werde darauf zurückkommen. Indien steigt auf, diese neuen Volkswirtschaften, die nicht nur zu ökonomischen, sondern auch politischen Mächten werden, die für sich selbst denken, wie machen schreiben, als echte „zivilisatorische Staaten“, die jetzt nicht nur unsere internationale Ordnung durchrütteln, sondern auch in der wirtschaftlichen Ordnung Gewicht bekommen und über die politische Ordnung und die politischen Vorstellungen, die damit zusammenhängen, neu nachdenken, mit großer Macht und viel mehr Inspiration als wir sie haben. Schaut nach Indien, Russland und China. Sie haben eine viel größere politische Inspiration als wir Europäer heutzutage. Sie denken über unseren Planeten mit einer wahren Logik, einer wahren Philosophie nach. Eine Vorstellungskraft, die wir ein bisschen verloren haben.“

 

Lasst uns diese Kernaussagen einzeln betrachten:

 

1) “Den großen Umbruch, der sich ohne Zweifel zum ersten Mal in unserer Geschichte ereignet, auf nahezu jedem Gebiet und in einem wahrlich geschichtlichen Ausmaß.“

 

Hier bereitet Macron die Bühne für einige wahrlich monumentalen Beobachtungen: Was als nächstes diskutiert wird, ist nicht nur ein großes Ereignis, sondern eines ohne Beispiel in der Geschichte (sei es französisch oder europäisch). Darüber hinaus wird das, was als nächstes diskutiert wird, „nahezu jedes Gebiet“ betreffen, und das mit riesigen historischen Folgen.

 

2) “Wir erleben zweifelsfrei das Ende der westlichen Welthegemonie.“

 

Als ich das las, war meine erste und ziemlich kindische Reaktion: „Echt?! Ohne Scheiß?! Wer hätte das gedacht?!“ Schließlich haben das einige von uns schon seit sehr langer Zeit gesagt, aber was soll's. Was wichtig ist: Dass sogar eine Rothschild-Marionette wie Macron endlich diese Worte ausspricht. Schon klar, er hat sich wahrscheinlich so glücklich gefühlt wie der Kapitän der Titanic, als der (schließlich!) die allgemeine Evakuierung seines vermeintlich unsinkbaren Schiffes anordnen musste, aber nichtsdestotrotz – er musste es tun. Ab jetzt ist der Gedanke über das Ende der westlichen Hegemonie über den Planeten nicht mehr nur denen überlassen, die von den Führern des Imperiums und ihrer Propagandamaschine als „wirre Extremisten“ bezeichnet werden und es ist jetzt voll in den (angeblich) öffentlich „respektierten“ und „Mainstream“-Diskurs eingetreten. Dies ist ein riesiger Sieg für all jene von uns, die das bereits seit Jahren gesagt haben.

 

3) “Durch die Fehler des Westens in bestimmten Krisen, durch die Entscheidungen, die die Amerikaner seit einigen Jahren gefällt haben.“

 

Auch hier fühle ich mich, als müsste ich mir selbst auf die Schulter klopfen und sagen: „Auch das hab ich euch gesagt!“. Aber das wäre kindisch, nicht wahr? Aber ja, während die inneren Widersprüche des westlichen Materialismus im Allgemeinen und des AngloZionistischen Kapitalismus im Besonderen die westliche Welt eingeholt haben und eine mögliche katastrophale Krise unvermeidlich war, so ist auch sicher, dass die westlichen Führer es sich meist selbst angetan haben; zumindest haben sie diese Prozesse dramatisch beschleunigt. In diesem Zusammenhang möchte ich die folgenden Politiker für eine Nominierung für eine Medaille für besondere Verdienste bei der Zerstörung der westlichen Hegemonie über unseren lange leidenden Planeten herausstellen: Donald Trump und Barak Obama, natürlich, aber auch François Hollande und Emmanuel Macron (ja, auch er, auch wenn er jetzt seine Meinung ändert!), Angela Merkel, natürlich, und dann, last but not least, jeder einzelne britische Premierminister seit Margaret Thatcher (vielleicht mit besonderer Empfehlung für Teresa May). Wer weiß, vielleicht waren sie ja doch alle KGB/GRU/SVR-Agenten? (nur ein Scherz!)

 

4 )“Das Entstehen neuer Mächte, deren Einfluss wir wahrscheinlich für lange Zeit unterschätzt haben. China steht da an erster Stelle, aber auch die russische Strategie, die – und das muss gesagt werden – in den letzten Jahren erfolgreich verfolgt wurde.“

 

Zunächst ist es nicht nur China. Russland ist ebenfalls ein starker Konkurrent, und ein sehr erfolgreicher noch dazu. Daher das Eingeständnis, dass trotz aller Bemühungen die AngloZionistischen Eliten nicht nur darin versagt hat, Russland zu brechen, sondern Russland war sehr erfolgreich damit, diese westlichen Anstrengungen zu besiegen. Wen es interessiert, dem empfehle ich dringend diesen Artikel von Jon Hellevig über den wahren Zustand der russische Wirtschaft:

https://thesaker.is/new-world-order-in-meltdown-but-russia-stronger-than-ever/

 

Und zu guter Letzt hat Russland in militärischer Hinsicht mehr als einen Gleichstand erreicht. Ja, ich möchte behaupten, dass zumindest aus qualitativer Sicht die russischen Streitkräfte bei verschiedenen wichtigen Technologien (Hyperschall-Raketen, Luftverteidigung, elektronischer Kriegsführung usw.) überlegen sind, auch wenn sie bei anderen Technologien (zumeist echt hinfälligen Dingen wie Flugzeugträgern) noch immer hinterherhinken. Aber am bedeutendsten ist der politische Sieg Russlands: Fünf Jahre nach Euromaidan und der Befreiung der Krim vom Nazi-Joch sind die USA weitaus mehr isoliert als Russland. Das ist echt komisch!

 

5) “Echte 'zivilisatorische Staaten', die jetzt nicht nur unsere internationale Ordnung durchrütteln“

 

Ich habe in vielen meiner Schriften über ein einzigartiges und sehr ausgeprägtes "russisches zivilisatorisches Reich" gesprochen, und ich bin sehr froh, dass Macron fast die gleichen Worte benutzt hat. Natürlich meinte Macron hier nicht nur Russland, sondern auch Indien und China. Dennoch, und obwohl die russische Nation viel jünger ist als die Chinas oder, noch mehr, Indiens, verdienen 1000 Jahre russische Zivilisation es, neben diesen beiden anderen Riesen der Weltgeschichte aufgeführt zu werden. Und absolut sicher ist, dass China und Indien ohne Russland zumindest auf absehbare Zeit nie jene neue internationale Ordnung aufbauen könnten, die sie wollen. Trotz aller sehr realen Fortschritte, die die chinesischen Streitkräfte (und in geringerem Maße auch die indischen) in jüngster Zeit erzielt haben, ist Russland nach wie vor eine viel stärkere Militärmacht als China. Was Russland, China und Indien sind, ist, dass sie alle ehemalige Imperien sind, die den Imperialismus aufgegeben haben und die nur danach streben, mächtige, aber dennoch "normale" Nationen zu sein. Allein aufgrund ihrer Größe und Geographie sind dies "uneinnehmbare" Länder, die alle ein ausgeprägtes Entwicklungsmodell aufweisen und eine multipolare internationale Ordnung wollen, die es ihnen ermöglicht, ihre Ziele sicher zu erreichen. Mit anderen Worten, Macron versteht, dass die zukünftige internationale Ordnung von China, Russland und Indien bestimmt wird und nicht von einer Kombination aus Westmächten. In der Tat ein ziemliches Eingeständnis!

 

6 )“Schaut nach Indien, Russland und China. Sie haben eine viel größere politische Inspiration als wir Europäer heutzutage. Sie denken über unseren Planeten mit einer wahren Logik, einer wahren Philosophie nach. Eine Vorstellungskraft, die wir ein bisschen verloren haben.“

 

Dies ist die Herausforderung der „Kern-BRICS“ an das Imperium: China und Russland haben bereits etwas eingerichtet, was die Chinesen als „umfassende strategische Partnerschaft einer Koordination für ein neues Zeitalter“ nennen. Wenn sie diese Art von informeller, aber extrem tiefgreifender Partnerschaft (ich möchte es eine „Symbiose“ nennen) auf Indien ausweiten können, dann werden die BRICS eine formidable Zukunft haben (besonders wenn das brasilianische Volk Bolsonaro und seine US-Gönner zum Teufel jagt). Sollte das scheitern und Indien sich dazu entscheiden, außerhalb dieser einzigartigen Beziehung zu bleiben, dann wird die SCO zum Hauptspieler werden. Und ja, Macron hat vollkommen Recht: China und insbesondere Russland haben eine fundamental andere Sicht auf die Welt und im Gegensatz zur westlichen haben ihre „viel stärkeren politischen“ Ziele (Macron benutzte das Wort „Bestrebungen“), eine „echte Philosophie und Vorstellungskraft“, die der Westen verloren hat, und zwar nicht nur „ein bisschen“ möchte ich meinen, sondern vollständig. Aber auf die eine oder andere Art, und zum ersten Mal seit 1000 Jahren, wird die Zukunft unseres Planeten nicht irgendwo im Westen entschieden, nicht in Europa (alt oder „neu“), sondern in Asien, vor allem durch die russisch-chinesische Allianz. Wie ich hier erläutert habe, ist das AngloZionistische Imperium wahrscheinlich das letzte in der Geschichte, bestimmt das letzte westliche.

(Siehe theblogcat.de Archiv August: Das letzte westliche Imperium? 01.08.2019

https://www.theblogcat.de/archiv/archiv-2019/august-2019/ )

 

Jetzt sollten wir hier nicht naiv sein, Macron hat nicht plötzlich zur Religion gefunden, ein Gewissen entwickelt oder wurde plötzlich zu einem Experten für internationale Beziehungen. Es gibt natürlich einen zynischen Grund, warum er seine Meinung ändert. In der Tat gibt es mehrere solcher Gründe. Erstens scheint es, dass die On- und Off-Männerfreundschaft zwischen Macron und Trump vorbei ist. Zweitens befindet sich ganz Europa im freien Fall, sozial, wirtschaftlich und natürlich politisch. Und angesichts des totalen Wahnsinns in London über den Brexit und die scheinbar endlose politische Qual von Angela Merkel ist es nur logisch, dass ein französisches Staatsoberhaupt versucht, einzugreifen. Darüber hinaus habe ich zwar immer gesagt, dass Russland kulturell und geistig nicht zu Europa gehört, aber Russland ist in geographischer, wirtschaftlicher und politischer Hinsicht ein großer Teil Europas, und es gibt einfach keine Möglichkeit für ein denkbares Bündnis europäischer Staaten, Europa ohne russische Hilfe aus seiner derzeitigen misslichen Lage zu retten. Ob es einem gefällt oder nicht, es ist eine Tatsache, unabhängig davon, ob Politiker oder Kommentator X, Y oder Z dies erkennt oder nicht. Macron hat wahrscheinlich herausgefunden, dass die sogenannten "Osteuropäer" nichts anderes sind als billige Prostituierte, die das tun, was Onkel Shmuel von ihnen verlangt. Deutschland bricht unter dem Gewicht von Merkels "brillanter" Einwanderungspolitik zusammen, während Großbritannien unter BoJo damit beschäftigt ist, sich mindestens so schnell selbst zu zerstören wie die USA unter Trump. Macron hat Recht. Wenn sie sich vereinigen, könnten Russland und Frankreich ein viel sichereres Europa aufbauen als das, was wir heute langsam und schmerzhaft vor unseren Augen sterben sehen. Aber er irrt sich auch, wenn er denkt, dass Russland wieder in den AngloZionistischen Einflussbereich "eingeladen" werden kann. In diesem Zusammenhang ist Putins Antwort auf die Frage, ob Russland bereit sei, zur G8 zurückzukehren, sehr aufschlussreich: Erstens sagte er, dass Putin das begrüßen würde, wenn die G7 zu Russland zurückkehren möchte, aber dann fügte er auch hinzu, dass die G7/8 nutzlos sei ohne, ja, ihr habt es erraten, China und Indien.

 

Es wird interessant sein zu sehen, ob die derzeitige G7 jemals zustimmen wird, zu einer neuen G10 zu mutieren, was Russland, China und Indien zum mächtigsten Block (oder Stimmrechtsgruppe) dieses neuen Forums machen würde. Ich persönlich bezweifle das sehr, aber sie beginnen zu verzweifeln, und Macrons Worte scheinen darauf hinzudeuten, dass diese Option zumindest hinter verschlossenen Türen diskutiert wird. Offen gesagt, wenn man bedenkt, wie schnell die G7 völlig irrelevant wird, erwarte ich, dass sie schrittweise abgeschafft und durch die (objektiv viel relevantere) G20 ersetzt wird.

 

Schließlich gibt es Trumps Bemühungen, Russland wieder in die G8 aufzunehmen, die sehr transparent mit dem aktuellen Handelskrieg und dem geostrategischen Wettbewerb zwischen den USA und China verbunden sind. Das Angebot ist für Russland nutzlos, genau wie die Rückkehr zu PACE, aber Russland will niemanden unnötig beleidigen, und deshalb hat Putin Trump nicht öffentlich abgelehnt oder sich direkt geweigert, nach Miami zu kommen: Stattdessen hat er das allgemeine Konzept gebilligt, aber einen besseren Weg angeboten, um es zu erreichen. Typisch Putin.

 

Fazit: Macron weiß, was die Stunde geschlagen hat

 

Was auch immer seine politischen Motive sind, das zu sagen, was er gesagt hat, Macron ist kein Idiot und seine Berater auch nicht. Das ist auch keine "einmalige" Sache. Die Franzosen meinten jedes Wort, das Macron aussprach, und sie machen alle auf sich aufmerksam (natürlich auch die Ukrainer, die USA, die EU und die Russen). Tatsächlich hat Macron Putin bereits eingeladen, in naher Zukunft an einem Treffen im Normandieformat in Paris teilzunehmen. Wenn dieses Treffen schließlich stattfindet, bedeutet dies, dass die Organisatoren Putin garantiert haben, dass es sich nicht nur um den üblichen Kaffeeeklatsch handelt und dass endlich ernsthafte Ergebnisse erzielt werden. Das wiederum bedeutet, dass jemand – wahrscheinlich die Franzosen – die unangenehme Aufgabe haben wird, den Ukrainern zu sagen, dass die Party vorbei ist und dass sie jetzt alles in die Wege leiten und mit der Umsetzung der Minsker Abkommen beginnen müssen, etwas, das Selenski vielleicht versucht oder auch nicht, aber das die echten, mit Waffengewalt arbeitenden Ukronazis nie akzeptieren werden. Wenn es dem Westen also wirklich ernst damit ist, Kiew zur Einhaltung der Minsk-Abkommen zu zwingen, dann muss der Westen endlich seine selbstzerstörerische, russophobe Hysterie aufgeben und seinen Ton gegenüber der Ukraine wesentlich ändern. Putin nach Paris einzuladen, nur um ihm noch einmal zu sagen, dass Russland (das nicht einmal Mitglied der Minsker Abkommen ist!) "mehr tun muss", das macht keinen Sinn. Deshalb müssen sich alle anderen Parteien mit der Realität abfinden, bevor sie Putin einladen. Anscheinend könnte das in Paris passieren. Was Trump betrifft, so hat er nur angeboten, zwischen Russland und der Ukraine zu vermitteln (wenn er darum gebeten wird).

 

Es wird äußerst interessant sein zu sehen, ob dieses Treffen im Normandie-Format tatsächlich stattfindet und welche Rolle Trump und die USA hinter den Kulissen spielen werden, wenn überhaupt. Wir werden dann wissen, ob Macrons Offenbarung nur ein einmaliger Zufall war oder nicht.

 

Der Saker

 

PS: das neueste Gerücht aus der Ukraine: Selenski-Anhänger sagen, dass Poroschenko einen Putsch gegen Selenski vorbereitet und dass er eine Sondereinheit von Ukronazi-Todeskommandos vorbereitet, um diesen Putsch auszuführen. Keine Ahnung von einem echten Coup, aber sie haben die Rada (das Parlament) bereits blockiert. Langweilig wird es bestimmt nicht... :-)


 

https://caitlinjohnstone.com/2019/09/10/how-to-defeat-the-empire/

 

Wie man das Imperium besiegt

 

von Caitlin Johnstone, 10.09.2019

 

 

Eine der größten und ständigen Herausforderungen meiner jungen Karriere war es bisher, einen Weg zu finden, um über Lösungen für unsere Zwangslage reden, so dass es Menschen wirklich hören. Ich rede ständig über diese Lösungen und einige Leser verstehen es bestimmt, aber andere erleben mich, wie ich immer wieder über eine Graswurzel-Revolution gegen die narrative Kontrollmaschine des Establishments vorgehe, und dann sagen sie: „Okay, aber was sollen wir tun?“ oder: „Du redest über die Probleme, bietest aber nie Lösungen an!“

 

Teil der Schwierigkeit ist, dass ich nicht viel über die alten Lösungsversuche rede, die wir bereits ausprobiert haben und auf die die Menschen konditioniert wurden. Ich unterstütze keine Politiker, ich werbe nicht für die Gründung einer neuen Partei, ich unterstütze keine gewaltsame Revolution; ich sage nicht, dass der Kapitalismus den Keim seiner eigenen Zerstörung in sich trägt und dass das Proletariat sich am Ende gegen die Bourgeoisie erheben wird; und ich halte ganz allgemein nicht viel von dem Gedanken, dass unsere politischen Systeme an und für sich dazu geeignet sind, unsere größten Probleme auf eine bedeutsame Weise anzugehen.

 

Was ich dagegen unterstütze, immer und immer wieder, und auf so viele verschiedene Arten wie mir einfallen, ist ein dezentralisierter Guerilla Psywar (psychologischer Krieg) gegen die Institutionen, die es den Mächtigen ermöglichen, die Denkweise, das Handeln und das Wahlverhalten normaler Menschen zu manipulieren.

 

Über das Narrativ und die Propaganda rede ich die ganze Zeit, denn sie sind die Wurzeln all unserer Probleme.

https://medium.com/@caityjohnstone/propaganda-is-the-root-of-all-our-problems-3209ab8650a4

 

Solange die plutokratisch kontrollierten Medien in der Lage sind, einen Konsens für den Status Quo herzustellen (auf dem diese Plutokraten ihre jeweiligen Imperien aufbauen), solange wird es nie die Möglichkeit zu einer erfolgreichen Revolution geben. Menschen werden nie gegen ein System rebellieren, solange sie erfolgreich dazu propagiert werden, es nicht zu tun. Das wird nie, niemals geschehen.

 

Die meisten Menschen, die drastische, systematische Veränderungen wollen, wie Macht in unserer Gesellschaft funktioniert, ziehen das überhaupt nicht in Betracht. Die meisten von denen sind sich zu einem gewissen Ausmaß bewusst, dass es Establishment-Propaganda gibt, aber sie können ihre Auswirkungen nicht voll verstehen, ihre Macht und die Tatsache, dass sie ständig immer raffinierter wird. Sie reden weiter darüber, dass es eine bestimmte politische Bewegung braucht, für diese oder jene neue Regierungspolitik, oder gar für eine ausgewachsene Revolution, ohne dass sie sich dem Offensichtlichen zuwenden, dass nichts davon passieren wird, solange die meisten Menschen erfolgreich dazu propagiert werden, sich für solche Dinge nicht zu interessieren.

 

Das ist wie der Versuch ein Feuer zu entfachen, ohne zuerst eine Lösung für das Problem zu finden, dass man im gießenden Regen steht. Sicher können wir alle übereinstimmen, dass ein Feuer dringend nötig ist, weil es da draußen kalt und nass und miserabel ist, aber werden nie eins entfachen können wenn das Kleinholz nass wird und wir nicht einmal ein Streichholz entzünden können. Unsere erste Aufgabe muss daher notwendigerweise sein, einen Weg zu finden, unsere Feuerstelle vor dem Wolkenbruch aus Establishment-Propaganda zu schützen.

 

Ein dezentralisierter Guerilla Psywar gegen die Propagandamaschine ist die beste Lösung für dieses Problem.

 

Mit Psywar meine ich einen psychologischen Krieg der Graswurzeln gegen die Propagandamaschine des Establishments, mit dem Ziel, das öffentliche Vertrauen in die Pro-Imperium-Narrative zu schwächen. Menschen glauben nur Informationsquellen denen sie vertrauen, und Propaganda kann ohne Vertrauen nicht funktionieren. Gegenwärtig ist das Vertrauen in die Massenmedien auf einem Allzeit-Tief, während unsere Fähigkeit zum Netzwerken und zur Informationsverbreitung auf einem Höchststand ist. Unser psychologischer Krieg wird mit dem Ziel gekämpft, unsere nie dagewesene Fähigkeit zur Informationsverbreitung dazu zu benutzen, das öffentliche Vertrauen in die Massenmedien weiter zu töten, nicht mittels Lügen und Propaganda, sondern mit der Wahrheit. Wenn wir journalistisches Fehlverhalten und die klaffenden Logiklöcher in den Propaganda-Narrativen aufdecken können, etwa über die Kriege, über Julian Assange, Russland usw., dann machen wir damit die Massenmedien weniger vertrauenswürdig.

 

Mit dezentralisiert meine ich, dass jeder für sich dafür verantwortlich sein sollte, das öffentliche Vertrauen in die Propagandamaschine auf seine eigene Art zu schwächen, anstatt sich auf zentralisierte Gruppen und Organisationen zu verlassen. Je zentralisierter eine Operation ist, desto leichter fällt es den Manipulatoren des Establishments, sie zu infiltrieren und zu sabotieren. Das soll nicht heißen, dass es schlecht ist, sich zu organisieren. Es heißt nur, dass sich ein erfolgreicher Graswurzel-Psywar nicht darauf verlassen sollte. Wenn wir alle auf der Suche nach Möglichkeiten sind, mit unserer eigenen Zeit und auf unsere ganz eigene Weise mit Hilfe von Videos, Blogs, Tweets, Kunst, Papierliteratur, Gesprächen und Demonstrationen das öffentliche Vertrauen in die offiziellen Narrativ-Produzenten zu schwächen, dann werden wir viel effektiver sein.

 

Mit Guerilla meine ich konstante Attacken an verschiedenen Fronten und auf verschiedene Art, nie zu lange an der gleichen Front anzugreifen, damit die Propagandisten keine Zeit haben, eine Gegen-Narrativ zu entwickeln. Wenn sie auf einem bestimmten Gebiet eine starke Gegenwehr aufbauen, dann legt das zur Seite und enthüllt ihre Lügen an einer ganz anderen Front. Die Propagandisten lügen permanent, somit gibt es keinen Mangel an weichen Zielen. Die einzige Konstante sollte sein, die Propagandamaschine so sichtbar wie möglich anzugreifen.

 

Wie man seinen abweichenden Ideen im neuen Medienumfeld Gehör verschafft“

https://medium.com/@caityjohnstone/how-to-get-your-dissident-ideas-heard-in-the-new-media-environment-d72cca3c8adf

 

Wenn es darum geht, wie man diesen Angriff in Angriff nimmt, so ist meine beste Antwort, dass ich mit meinem Beispiel vorangehe. Ich tu immer nur das, was ich selbst befürworte. Wenn ihr also wissen wollt, was ich denke was wir alle tun sollten, dann beobachtet einfach das was ich tue. Ich benutze immer nur meine eigenen einzigartigen Fähigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten, um die narrative Kontrollmaschine an den Stellen anzugreifen, die ich an einem bestimmten Tag als die verwundbarsten empfinde.

Also tu, was ich tue, aber denk daran, dass jeder Einzelne die Einzelheiten für sich selbst herausfinden muss. Wir alle haben unsere eigenen Stärken und Fähigkeiten, die wir in den psychologischen Krieg einbringen: Einige von uns sind lustig, andere künstlerisch, wieder andere sind wirklich gut darin, Informationen zusammenzustellen und in einem bestimmten Format zu präsentieren. Wieder andere sind gut darin, die hochwertigen Angriffe anderer Leute zu finden und zu verstärken. Jeder bringt etwas mit an den Tisch. Das Wichtigste ist, alles zu tun, was das größte öffentliche Interesse und die größte Aufmerksamkeit auf das lenkt, was man tut. Scheut euch nicht, laut zu sprechen und hell zu leuchten.

Es ist nicht notwendig, sich selbst eine vollständige Darstellung dessen zu machen, was genau in unserer Welt gerade passiert; mit dem derzeitigen Grad an Desinformation und Undurchsichtigkeit der Regierung ist es ohnehin zu schwierig, das vollständig zu tun. Alles, was du tun musst, ist, die Menschen auf so viele Arten wie möglich aufzuwecken, dass sie manipuliert und getäuscht werden. Jedes neu geöffnete Augenpaar macht einen Unterschied, und alles, was du tust, um dazu beizutragen, ist gut eingesetzte Energie.

Ohne eine effektive Propagandamaschine kann das Imperium nicht regieren. Sobald wir das Vertrauen der Öffentlichkeit in diese Maschine zerstört haben, werden wir bereits in einer ganz anderen Welt existieren, und der nächste Schritt wird sich von dort aus zeigen. Bis dahin sollte der Angriff auf die Propaganda des Establishments unsere oberste Priorität sein.

 

*

 

 

Der beste Weg, um die Internet-Zensoren zu umgehen und sicherzustellen, dass ihr das seht, was ich veröffentliche, ist, sich in die Mailingliste für meine Website einzutragen, was euch eine E-Mail-Benachrichtigung für alles verschafft, was ich veröffentliche. Meine Arbeit wird vollständig von Lesern unterstützt, also wenn dir dieses Stück gefallen hat, überlege dir bitte, es zu teilen, mich auf Facebook zu liken, meinen Possen auf Twitter zu folgen, etwas Geld in meinen Hut auf Patreon oder Paypal zu werfen, einige meiner süßen Waren zu kaufen, mein neues Buch zu kaufen: Rogue Nation : Psychonautical Adventures with Caitlin Johnstone, oder mein vorheriges Buch Woke: A Field Guide for Utopia Preppers. Für weitere Informationen darüber, wer ich bin, wo ich stehe und was ich mit dieser Plattform zu tun versuche, klickt hier:

 

https://medium.com/@caityjohnstone/who-i-am-where-i-stand-and-what-im-trying-to-do-here-4a113e783578

 

Jeder hat meine uneingeschränkte Erlaubnis, jeden Teil dieses Werkes (oder alles andere, was ich geschrieben habe) in irgendeiner Weise zu veröffentlichen oder zu verwenden, was ihm gefällt, kostenlos.


http://thesaker.is/kidnapping-as-a-tool-of-imperial-statecraft/

 

Kidnapping als Werkzeug imperialer Staatskunst?

 

Vom Saker, 06.09.2019 (zahlreiche Links im Original!)

 

 

Es ist nichts Neues, dass Imperien Geiseln nehmen und sie benutzen, um auf welche rebellische Gruppe auch immer Druck auszuüben und sie daran zu erinnern „wer der Boss ist“. Die kürzliche Verhaftung in Italien von Alexander Korshunov, einem Geschäftsdirektor der russischen United Engine Corporation (UEC) ist nichts wirklich Neues, sondern nur die jüngste in einer langen Reihe von Entführungen. Und wie ich schon 2017 erwähnt habe, ist diese Art der Schurkerei kein Zeichen von Stärke, sondern eigentlich ein Zeichen von Schwäche. Erinnert euch an die unsterblichen Worte von Michael Ledeen: „Alle zehn Jahre oder so müssen sich die Vereinigten Staaten in ein kleines, beschissenes Land vornehmen und gegen die Wand knallen, nur damit die Welt weiß, dass wir es ernst meinen.“ Nun, man könnte sagen, dass dieser kürzliche Knatsch aus Entführungen den selben Geist und das selbe Ziel zeigt, nur auf einer kleineren, individuelleren Ebene. Und schließlich geht es nicht nur um Russland, wir alle wissen vom Kidnapping von Huaweis Finanzchefin Meng Wanzhou durch kanadische Behörden.

 

Nebenbei, ihr fragt euch vielleicht, warum ich von „Kidnapping“ rede, wo das doch in Wirklichkeit legale Festnahmen waren, durch legitime Behörden jenes Landes, in dem die Verhaftung vorgenommen wurde? Ganz einfach! Wie ich letzte Woche bereits erwähnte, spielen Worte eine Rolle, und in diesem Fall von einer „Festnahme“ zu reden, würde bedeuten, dass 1) ein Verbrechen begangen wurde (wofür es in Wahrheit NULL Beweise gibt, daher das Gerede von einer „Verschwörung“, um etwas illegales zu tun) 2) dass dieses Verbrechen untersucht wurde und dass die Behörden genug Beweise gesammelt hätten um eine Festnahme zu rechtfertigen und 3) dass der Beschuldigte ein faires Gerichtsverfahren bekommen wird. Nichts davon trifft auf Viktor Bout, Konstantin Iaroshenko, Marina Butina oder Meng Wanzhou oder Wang Weijing zu. Die Wahrheit ist, dass diese sogenannten „Festnahmen“ ganz einfach Entführungen sind, das Ziel ist Geiselnahme, um entweder 1) Russland (oder China) zu zwingen, den US-Forderungen nachzugeben oder 2) sich an Russland (oder China) zu rächen, nachdem die US-Administration irgendwie erniedrigt wurde (das war der wirkliche Grund hinter der unzivilisierten Beschlagnahme russischer diplomatischer Gebäude in den USA).

 

Das ist dem nicht unähnlich, was die Gestapo und die SS während des 2. Weltkriegs taten und deren Geiselnahmen wurden von der damaligen Propagandamaschine auch als „Festnahmen“ bezeichnet. Übrigens, die Bolschewisten haben das während des Bürgerkriegs auch getan, nur in viel größerem Maßstab. Die Wahrheit ist, sowohl im Fall der Nazi-Behörden als auch im Fall der imperialen USA: Sobald eine Person verhaftet ist, kommt sie in Einzelhaft und durchlebt andere Formen von psychologischer Folter (siehe Manning/Assange), um sie entweder zu brechen oder wenigstens Russland und China zu zeigen, dass die USA als Welthegemon jeden auf der ganzen Welt ergreifen können, sei es durch ein Entführungsteam der CIA oder mittels örtlicher, kolonialer Strafverfolgungsbehörden (auch örtliche Polizeikräfte genannt).

 

US-Politiker senden gern „Botschaften“, und diese Metapher wird von US-Beamten bei allen möglichen Vorkommnissen eingesetzt. Die Botschaft ist simpel: Wir können verdammt noch mal tun was wir wollen, und ihr könnt nichts dagegen tun!

 

Aber stimmt diese letzte Aussage wirklich?

 

Nun, um das zu beantworten, sollten wir auf die grundsätzlich verfügbaren Optionen Russlands schauen (das gilt auch für China, aber hier will ich mich auf die russische Seite zu dieser Frage konzentrieren). Ich denke, die grundsätzliche Liste an Optionen ist ziemlich klar:

 

Der Einsatz offizieller und vertraulicher diplomatischer Kanäle, um Protest einzulegen und eine Freilassung zu fordern

 

Öffentlicher Protest und die Verurteilung dieser Entführungen als vollkommen illegal (und obendrein unmoralisch!)

 

Eine Vergeltung mit legalen Mitteln (Sanktionen, Aufhebung von Abkommen usw.)

 

Eine Vergeltung mit extra-legalen Mitteln (Gegenentführungen, nicht unähnlich dem, wozu sich China angeblich entschlossen hat, im Fall von Michael Kovig und Michael Spavor)

 

Offen gesagt, im Fall der USA sind die ersten beiden Optionen nutzlos: Die AngloZionistischen Führer haben schon lange jede Hoffnung aufgegeben, das sie nicht von 99% der Menschheit gehasst und verachtet werden, und sie tun schon lange nicht mehr so als würden sie legal, geschweige denn moralisch handeln; es kümmert sie einen Scheiß was andere denken. Ihre größte Sorge ist, ihre immense Schwäche zu verhüllen, aber auch daran scheitern sie immer wieder. Echt, wenn Möchtegern-“Imperien“ nicht einmal ein so extrem geschwächtes Land wie Venezuela unter ihre Knute bringen können, dann bleibt nicht mehr viel um ihre Glaubwürdigkeit zu erhöhen. Wenn überhaupt, dann ist diese Schurkerei nichts anderes als der Beweis für eine atemberaubende Schwäche des Imperiums.

 

Aber diese Schwäche bedeutet nicht, dass Russland und China gute Optionen besitzen. Dem ist leider nicht so.

 

Russland kann verschiedene Arten von Sanktionen einsetzen, von der kleinlichen bürokratischen Belästigung von US-Repräsentanten, Diplomaten, Geschäftsleuten und dergleichen, bis zu wirtschaftlichen und politischen Vergeltungen. Aber machen wir uns nichts vor, Russland kann sehr wenig tun, um den USA mit solchen Vergeltungen ernsthaft zu schaden. Manch einer würde befürworten, in gleichem Maße zurückzuschlagen, aber das stellt für den Kreml in zwiefacher Hinsicht ein Problem dar:

 

Wenn ein Land erst einmal den Weg brutaler illegaler Gewalt eingeschlagen hat, dann gibt es kein Zurück. Die Beispiele USA, Israel und in diesem Fall die Ukraine zeigen, dass, wenn einmal die primitive Schurkerei Teil deines politischen Arsenals geworden ist, man für immer ein Schurke bleibt und jeder das sieht (ob jeder den Mut hat, das offen auszusprechen, ist eine völlig andere Frage).

 

Die Realität ist, dass Heuchelei und noch mehr Heuchelei seit langem zum Markenkern aller westlichen, ideologischen Systeme geworden ist, vom Papsttum bis zum modernen Kapitalismus. Der Kreml versteht voll und ganz, dass im AngloZionistischen Imperium „einige gleicher sind als andere“. Und dass das, was dem Welthegemon erlaubt ist, jedem anderen grundsätzlich verboten ist. Wenn also Russland auf gleiche Weise zurückschlägt, dann gibt es eine Explosion aus hysterischen Protesten, und nicht nur von den alteingesessenen westlichen Ziomedien der Konzerne und des Staates, sondern auch von der Fünften Kolonne in der russischen „liberalen“ Presse.

 

Und ja, im Gegensatz zu den USA hat Russland lebendige, diverse und pluralistische Medien, und jedes mal wenn Putin einwilligt, zu einer Pressekonferenz zu kommen (vor allem zu jenen, die mehrere Stunden dauern), dann weiß er, dass er harte, unangenehme Fragen gestellt bekommt. Aber da er, im Gegensatz zu den meisten westlichen Führern, intelligent antworten kann, braucht er sie nicht zu fürchten. Das gilt auch für Dmitrii Peskov und Maria Sacharowa, sie haben das in den vergangenen Jahren unzählige Male erlebt, oft mit den lächerlich voreingenommensten, schlecht informierten und vollkommen aberwitzigen „Fragen“ (im Grunde genommen Anschuldigungen) des westlichen Presstituierten-Korps in Russland.

 

Ja, Russland könnte theoretisch Vergeltung üben, indem man US-Bürger in Russland verhaftet (oder Provokationen wie im Kalten Krieg inszeniert) oder sie im Ausland kidnappt (Russland besitzt Spezialkräfte, die für solche Operationen trainiert sind). Aber das würde höchstwahrscheinlich nicht zu irgendwelchen bedeutenden Ergebnissen führen und für den Kreml ein PR-Desaster schaffen.

 

Die Wahrheit ist, dass wir in den meisten Fällen immer wieder auf den fundamentalen Zwiespalt stoßen: auf der einen Seite haben wir einen wild gewordenen Staat, der aus imperialer Überheblichkeit, Arroganz und krasser Ignoranz durchdreht (etwa die USA und/oder Israel) und auf der anderen Seite haben wir Staaten, die versuchen, eine zivilisierte internationale Ordnung aufrecht zu halten (Russland, China, Iran usw.) Das ist logischerweise ein einseitiger Kampf, in welchem die Schurken nahezu immer im Vorteil sind.

 

(Nebenbemerkung: Ich will hier einen logischen Fehlschluss ansprechen, den ich im Westen regelmäßig höre: Wenn sich ein politisches System als stärker herausstellt oder überlebensfähiger als ein anderes, so beweist das angeblich, dass dieser stärkere Staat irgendwie „überlegen“ sein muss. Das ist ein Argument, das von jenen benutzt wird, die behaupten, dass die Sowjetunion „den Kalten Krieg verloren hat“ und dass der „Kapitalismus bewiesen hat, dass er viel haltbarer/effizienter als der Kommunismus ist“. Das ist völliger Blödsinn, aus mindestens zwei Gründen: erstens hat die UdSSR den Kalten Krieg nicht „verloren“ – die Kommunistische Partei der SU und die herrschende sowjetische Nomenklatur haben beschlossen, die UdSSR aufzulösen (gegen den Willen des Volkes!) und zweitens die Tatsache, dass die Sowjetunion ihren Reichtum auf dem ganzen Planeten ausgegeben hat, während die USA den gesamten Planeten ausgeplündert haben. Wie soll man die beiden vergleichen? Und am Schluss möchte ich eine Metapher verwenden, um mein Argument zu untermauern: Wenn man einen Menschen und eine Hyäne zusammen in eine kleine, leere Zelle sperrt, um zu sehen, wer überlebt, dann kann man verdammt sicher sein, dass die Hyäne sofort und sehr “effektiv“ den Menschen töten und ihn auffressen wird. Beweist dieser „Sieg“, dass die Hyäne „überlegen“ ist? Natürlich nicht! Zum einen geht der Kapitalismus in einer endlichen Umwelt von unendlichem Wachstum aus, genauso wie ein bösartiger Tumor sich verhält und was natürlich nicht nachhaltig ist. Vergleichen wir also ein politisches System – den Kommunismus – das nicht auf Wachstum basiert und daher nachhaltig ist, und das seinen Reichtum über die ganze Welt verstreut, mit einem System, das auf (internationaler) „Straßenräuberei“ basiert? (Das stammt nicht von mir, sondern von Paul Craig Roberts höchstpersönlich, der vor kurzem unzweideutig festgestellt hat, dass „der amerikanische Kapitalismus auf Ausbeutung beruht“). Ja, das sowjetische System war fundamental verfault, grundlegend dysfunktional und ineffektiv (nur Schwachmaten oder Ignoranten würden das leugnen!), aber es wurde in keinster Weise durch den Westen „besiegt“, und der Kapitalismus ist auch nicht „besser“ oder „überlegen“ (was immer das bedeuten soll) gegenüber dem Kommunismus (mehr dazu hier, wenn ihr interessiert seid:

 

Ist der Kommunismus wirklich tot?“

 http://www.unz.com/tsaker/is-communism-really-dead/ )

 

Aus all diesen Gründen gibt es nicht wirklich viel, was Russland (oder China) in dieser Situation tun kann, außer eine offizielle Warnung für russische Bürger herauszugeben, dass sie bei Auslandsreisen beachten sollten, dass „US-Geheimdienste rund um die Welt ihre Jagd auf Russen fortsetzen“. Und sie haben eine Liste jener Länder veröffentlicht, die Auslieferungsverträge mit den USA haben:

 

Australia, Austria, Albania, Antigua and Barbuda, Argentina, Bahamas, Barbados, Belize, Belgium, Bulgaria, Bolivia, Brazil, United Kingdom, Hungary, Canada, Colombia, Congo, Costa Rica, Cuba, Dominican Republic, Denmark, Dominican Republic, Egypt, Dominica, Greece, Guyana, Haiti, Guatemala, Germany, Honduras, Greece, Israel, India, Jordan, Iraq, Ireland, Iceland, Italy, Kenya, Latvia, Lesotho, Liberia, Lithuania, Venezuela, Zambia, Zimbabwe, Liechtenstein, Luxembourg, Malawi, Malaysia, Malta, Mauritius, Marshall Islands, Mexico, Micronesia, Monaco, Myanmar, Nauru, Nigeria, Netherlands, Nicaragua, new Zealand, Norway, Pakistan, Palau, Panama, Papua New Guinea, Paraguay, Peru, Poland, Portugal, Romania, El Salvador, San Marino, Swaziland, Seychelles, Saint Vincent and the Grenadines, Saint Lucia, Singapore, Slovakia, Slovenia, Solomon Islands, Suriname, Sierra Leone, Thailand, Tanzania, Tonga, Trinidad and Tobago, Tuvalu, Turkey, Uruguay, Philippines, Finland, France, Czech Republic, Chile, Switzerland, Sweden, Sri Lanka, Ecuador, Estonia, South Africa, South Korea, Jamaica and Japan.

 

Das Außenministerium schließt mit dieser Warnung: „Das Russische Außenministerium weist alle russischen Bürger, die Auslandsreisen planen, dringend darauf hin, alle Risiken sorgfältig abzuschätzen, insbesondere wenn es einen Grund gibt anzunehmen, dass es von amerikanischen Strafverfolgungsbehörden möglicherweise Vorwürfe gegen sie gibt.“

 

Das ist wohl ein Gewährleistungsausschluss, bevor man sich ein Flugticket kauft, stimmt's?!

 

Fazit: Es wird noch viel schlimmer werden, bevor es besser wird

 

Erstens müssen wir uns vor Augen halten, dass Entführungen nur die jüngste Manifestation der allgemeinen Schurkerei der USA sind. Diese Haltung ist ansteckend, und US-Bürger sind nicht frei von diesem Klima der Schurkerei. Ein weiteres gutes Beispiel sind die offenen Bestechungsversuche für Schiffskapitäne des Irans, damit sie ihre Rohöltanker irgendwo hinfahren, wo die USA das Schiff buchstäblich auf See überfallen können. Ihr erinnert euch an das verblüffende Eingeständnis von Pompeo höchstpersönlich: „Wir haben gelogen, betrogen, gestohlen … das erinnert einen an das ruhmreiche amerikanische Experiment.“?

 

Nicht?

 

Dann hier zur Auffrischung

 

Man kann es fast umschreiben und so ausweiten: Wir lügen, wir betrügen, wir stehlen, wir kidnappen, wir bestechen, wir sind Piraten, dann drohen wir, und dann sagen wir jedem, wie außerordentlich moralisch überlegen wir sind.

 

Es wurde jedoch eine gewissen Grenze überschritten. Es schient, als ob ihr eigener Glaube an ihre eigene moralische Überlegenheit sich so weit ins Gegenteil verkehrt hat, dass ihre eigen moralische Überlegenheit so groß und so gewiss ist, dass ihnen jede kleine Schurkerei erlaubt sei. Das wird sich sobald nicht ändern und sogar der unschuldigste Reisende muss sich dessen bewusst sein. Aus diesem Grund fragen sich jetzt die Chinesen, ob es am Ende so eine gute Idee war, chinesische Studenten in die USA zu schicken.

 

Was wir daher als erstes akzeptieren müssen: Dieses schurkische Verhalten wird nicht aufhören, wenn überhaupt, so wird es sich ausweiten.

 

Zweitens müssen wir erkennen, dass es für die Russen oder die Chinesen keine guten Optionen gibt. Und das ist in der Tat normal: Zivilisierte Akteure finden sich oft „im Nachteil“, sozusagen, gegenüber Schurken, Soziopathen und Kriminellen. Mit der Zeit jedoch wird sich diese Schurkerei als selbst-vernichtend herausstellen, denn sie ist unvermeidlich mit dem Wahn der Straflosigkeit verbunden. Was die zivilisierten Staaten betrifft, so sind sie zwar grundsätzlich benachteiligt, wenn sie von unzivilisierten Schurken angegriffen werden, aber wie gesagt, siegen sie schließlich schon deshalb, weil am Ende jeder genug von ihnen hat und sich von den Schurken angewidert fühlt. Schließlich, während die Schurkerei für Menschen mit soziopathischen Neigungen attraktiv erscheinen mag, brauchen die meisten Menschen ein höheres Ideal als nur ungezügelten Konsum, um sich zu inspirieren. Der Kommunismus hatte diese Fähigkeit (und ich würde argumentieren, hat sie immer noch). Der Kapitalismus nicht.

 

Auf absehbare Zeit können wir jedoch nur mehr davon erwarten. Dank der unaufhörlichen Bemühungen von Obama und Trump bricht das Imperium noch schneller zusammen als es normalerweise der Fall wäre, und wir können erwarten, dass die gegenwärtige Abfolge erniedrigender Niederlagen für die USA (und natürlich Israel, das seine eigenen erniedrigenden Wunden zu lecken hat!) anhalten wird und dass die USA (und natürlich Israel!) mehr kleine Ziele (seien es entführte russische Staatsangehörige oder leere Gebäude in Syrien) finden müssen, um sie zu entführen oder zu zerstören und sich wieder mächtig zu fühlen.

 

Das ist widerlich, ekelhaft und einfach nur dumm.

 

Aber es gibt nichts, was Russland (oder China) tun kann, um das zu stoppen, zumindest nicht auf absehbare Zeit.

 

 

Der Saker


 

https://libertyblitzkrieg.com/2019/09/03/humans-are-creating-their-own-narratives/#more-59272

 

Die Menschen erschaffen ihre eigenen Narrative

 

von Michael Krieger, 03.09.2019

 

 

Irgendwann zwischen der Verhaftung von Jeffrey Epstein und seinem extrem verdächtigen Tod in einem Gefängnis des Justizministeriums erfuhr die Öffentlichkeit von einem FBI-Bulletin, das von der Außenstelle in Phoenix herausgegeben wurde, das ersten Mal erwähnt, dass Verschwörungstheorien eine inländische terroristische Bedrohung darstellen. Und letzte Woche folgte ein Artikel in Bloomberg, der ein neues Projekt des US-Militärs (DARPA) diskutiert, um Fake News und Desinformation zu identifizieren.

 

Das haben wir erfahren:

 

Gefälschte Nachrichten und Social-Media-Posts sind eine solche Bedrohung für die US-Sicherheit, dass das Verteidigungsministerium ein Projekt zur Abwehr von "großen, automatisierten Desinformationsangriffen" startet, während hochrangige Republikaner im Kongress Bemühungen blockieren, ordentliche Wahlen zu schützen.

 

Die Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) will maßgeschneiderte Software, die Fälschungen aufdecken kann, die in mehr als 500.000 Geschichten, Fotos, Video- und Audioclips versteckt sind. Bei Erfolg kann man das System nach vierjährigen Tests erweitern, um böswillige Absichten zu erkennen und zu verhindern, dass virale Fake News die Gesellschaft polarisieren.

 

Erinnert euch, dass nach der Wahl 2016 die Social Media-Konzerne im Mittelpunkt standen und sich enormem Druck durch Politiker des Nationalen Sicherheitsstaats und besorgte Demokraten ausgesetzt sahen, doch etwas gegen die angebliche Fake News-Epidemie zu unternehmen. Und jetzt, drei Jahre später, ist es offenbar die Aufgabe des US-Militärs, den Inhalt im Internet zu kontrollieren. Das ist die Sorte natürlichen Rückschritts, den eine Gesellschaft erlebt, solange man die allmähliche Zensur duldet und die Verteufelung eines jeden Gedankens, der sich gegen das offizielle Narrativ richtet.

 

Bevor wir zerpflücken, was hier vor sich geht, will ich auf das total Offensichtliche hinweisen, nämlich dass Politiker, Experten, Massenmedien und das US-Militär sich einen Scheiß um den gesellschaftlichen Schaden von Fake News oder Verschwörungstheorien kümmern. Wir wissen das aufgrund der Art, wie die Medien die Regierungslügen zum Irakkrieg verteidigt haben, und wie viele der größten Befürworter dieses offensichtlichen Kriegsverbrechens in den Jahren danach spektakulär lukrative Karrieren gemacht haben.

 

Es gab überhaupt keine Konsequenzen, was beweist, dass es nichts mit der Gefahr von Fake News oder Verschwörungstheorien zu tun hat. Sondern nur mit dem Schutz der Kontrolle des Establishments über narrative Erfindungen und deren Verbreitung.

@LibertyBlitz: Die schlimmsten Verbrechen sind jene, die Millionen Menschen betreffen, aber nie ordentlich verfolgt werden, weil es die Milliardäre und die Regierungen sind, die diese Verbrechen begehen.

 

Obiger Tweet fasst zusammen, was wirklich vor sich geht. Es ist eine beweisbare Tatsache, dass der Schaden, den irgendeine verrückte Person anrichtet, weil sie auf aktuelle „Fake News“ reagiert, nicht zu vergleichen ist mit der Zerstörung und Kriminalität, wie sie von Oligarchen wie Jeffrey Epstein oder Regierungen angerichtet werden, die ganze Länder zerstören und Millionen ermorden, ohne mit der Wimper zu zucken. Es sind die extrem Reichen und Mächtigen, die aufgrund ihres sozialen Status und Einflusses in der Lage sind, den größten Schaden anzurichten. Darüber lässt sich nicht streiten, aber das US-Militär und die Medien scheinen an solchen Dingen nicht sonderlich interessiert zu sein. Was sie wirklich nachts wachhält ist die Erkenntnis, dass die ohnmächtigen Massen plötzlich miteinander reden, über Grenzen hinweg, und zu ihren eigenen Schlussfolgerungen darüber kommen, wie die Welt funktioniert. Eigentlich solltet ihr das denken was man euch sagt, und nicht selber denken.

 

Das ist es, worüber die Machtstruktur echt besorgt ist. Sie machen sich in die Hosen, weil jetzt Milliarden von Menschen in direkter, unmittelbarer Kommunikation miteinander stehen und unabhängig über das Weltgeschehen nachdenken. Das Überschnappen der Massenmedien wegen der Wahl von Donald Trump wurzelte nie in den Bedenken über diesen Mann und seine spezifische Politik. Was sie jedoch wirklich besorgt hat, war, dass seine Wahl bewiesen hat, dass sie (die MSM) nicht mehr benötigt werden. Ausreichend viele Menschen haben ganz einfach die Anweisungen der Medien ignoriert, ihren Müll zu schlucken und Hillary Clinton zu wählen. Diese Zurückweisung und der Kontrollverlust waren für die Persönlichkeiten und die Bosse der US-Medien vernichtend und erschreckend.

 

An diesem Punkt ist die Feststellung wichtig, dass das, was geschieht, genau das ist, was zu erwarten ist, wenn die Hälfte der Menschheit online geht und sich inmitten einer von Oligarchen befeuerten Epidemie aus Gangstertum, die sich als demokratische Regierung tarnt, zu unterhalten beginnt. Das Erscheinen des Internets hat die Bedingungen für eine grenzüberschreitende, nahezu simultane Mensch zu Mensch-Unterhaltung geschaffen, zum ersten Mal in der Geschichte.

 

Wir sind noch in den sehr frühen Stufen der Entdeckung, um zu wissen, was es bedeutet, in so einer Welt zu leben. Aber was man erwartet hat, das ist genau das, was wir erleben. Wir sehen unzählige Ströme verschiedener Narrative, die daherkommen und erklären wollen, was um uns herum geschieht und wie Macht wirklich funktioniert. Die Menschen akzeptieren nicht länger jene Narrative, die man uns über die Kanäle der Massenmedien in die Köpfe hämmern will und reden stattdessen direkt miteinander und erzeugen ihre eigenen Narrative. Und genau so sollte es sein.

 

Und genau in diesem zunehmend gestörten Umfeld kommt die Epstein-Affäre, die ich für einen weiteren großen Wendepunkt im zunehmenden und gerechtfertigten Zynismus der Öffentlichkeit gegenüber dem Establishment halte. Während die Massenmedien die immer groteskere offizielle Story mit Stumpf und Stiel schlucken, glaubt das die Öffentlichkeit gemäß jüngster Umfragen nicht mehr. Laut der jüngsten Umfrage vom Emerson College denken mehr Menschen, dass er eher ermordet wurde als dass er Selbstmord begangen habe.

 

@LibertyBlitz: „Seit mehr al 50 Jahren glauben 60-80% des Landes, dass es bei JFK ein Art Verschwörung gegeben hat.“

 

Ebenso gibt es mehr Menschen die denken, dass Epstein ermordet wurde, als Menschen, die an einen Selbstmord glauben. Dennoch tun die Massenmedien so als wären das Außenseiter-Ansichten. Das sind keine Außenseiter, das ist der Mainstream.

 

Alternative Narrative konkurrieren offen, und oft erfolgreich, mit den zwangsverabreichten Narrativen der Massenmedien. Eine zunehmende Anzahl kapiert langsam, dass jene, die die offiziellen Narrative aushecken (Regierung, Massenmedien, Milliardäre), eigene Interessen haben und dass diese Interessen typischerweise nicht mit den Interessen der meisten Menschen übereinstimmen. Es gibt keinen Grund, irgendetwas zu glauben, was die Massenmedien oder die Regierung sagen, denn beide Gruppen werden von anerkannten Lügnern und Kriegstreibern beherrscht. Das bedeutet natürlich nicht, dass man allem vertrauen sollte, was man online liest, aber wir müssen das ins rechte Licht rücken. Fake News von machtlosen Bürgern können nicht mit den Fake News der Regierung mithalten, wenn es um die katastrophalen Folgen geht. Aber der Fokus liegt immer auf den Erstgenannten und niemals auf Letzteren.

 

Es hat seinen Grund, warum das US-Militär plötzlich über den Kampf gegen Fake News und Desinformation redet. Und dieser Grund ist, dass die Machtstruktur erschrickt, wenn Menschen miteinander reden und zu ihren eigenen Schlussfolgerungen kommen. Darüber hinaus beschränkt sich das nicht auf die Interpretation des Weltgeschehens. Der Aufstieg und Erfolg von Bitcoin zeigt eine globale Bewegung von Menschen, die ein alternatives Narrativ über Geld verbreiten, wie es sein könnte und wie es funktionieren sollte. Je länger Menschen frei miteinander reden dürfen, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie die offiziellen Narrative ablehnen und die Gesellschaft auf eine vernünftigere Art gestalten.

 

Das stellt für die Machtstruktur eine existentielle Bedrohung dar. Und sie wissen das.

 

Daher weist der CNN-Moderator Chris Cuomo seine Zuschauer auch an, den Personen in der Nähe von Jeffrey Epstein keine Aufmerksamkeit zu schenken.

 

@LibertyBlitz:

Die meisten von euch verstehen, dass CNN Müll ist, der den Status Quo schützt, aber den folgenden Clip muss ich doch herausstellen. Er stammt von Chris Cuomo, der seine Zuschauer anweist, sich nicht darauf zu konzentrieren, wer eng mit Epstein befreundet war. Das kannst du dir nicht ausdenken.“

 

Und jetzt die gute Nachricht. Ich denke, dass die Katze bereits aus dem Sack ist. Die Menschen werden nicht einfach zurückgehen und die offiziellen Narrative schlucken, die irgendein geschminktes TV-Mannequin mit einem teuren Anzug wiederkäut, das von einem Milliardär bezahlt wird. Das heißt nicht, dass wir keine Kampf erleben werden. Tatsächlich befinden wir uns bereits mitten darin.

 

Zukünftig vermute ich, dass die Manager des Narrativs jeden, der nicht der offiziellen Linie folgt, aggressiver als sonst mit ausländischen Regierungen in Verbindung stehend oder mit ihnen sympathisierend bezeichnen werden. Sie werden keine Beweise liefern, aber sie werden das mit Autorität behaupten. Dies wird zu einer immer stärkeren Waffe werden, wenn die Regierungen beginnen, ausländische Nationen als Wurzel all unserer Probleme noch intensiver zum Sündenbock zu machen. Wir haben das bereits seit der Wahl 2016 gesehen, aber ich erwarte, dass es an Häufigkeit und Stärke zunimmt.

 

Daher wird es für uns alle immer wichtiger werden, die Kontrolle über unseren Geist und unsere Emotionen so weit wie möglich zu behalten. Wir dürfen nie die Bedeutung des kritischen Denkens vergessen und müssen das Recht der Menschen, frei miteinander zu sprechen und zu unseren eigenen Schlussfolgerungen zu kommen, entschieden verteidigen. Wir dürfen nie vergessen, wie absurd es ist, davon auszugehen, dass Mediengiganten im Besitz von Milliardären ein Interesse daran haben, uns die Wahrheit über irgendwas zu erzählen.

 

Also schreibt weiter, redet weiter, denkt weiter und verliert nie das Gesamtbild aus den Augen. Wir haben die Kraft, unsere eigenen Narrative und damit eine viel bessere Zukunft für kommende Generationen.


 

https://caitlinjohnstone.com/2019/09/08/universal-basic-income-automation-plutocracy-dystopia/

 

Bedingungsloses Grundeinkommen

+ Automatisierung

+ Plutokratie

= Dystopie

 

von Caitlin Johnstone, 08.09.2019

 

 

Die Amerikaner (Anm.d.Ü.: und nicht nur die) diskutieren die Möglichkeit eines universellen Grundeinkommens (UBI) ernster als je zuvor, vor allem aufgrund der überraschend populären Kampagne des demokratischen Präsidentschaftskandidaten Andrew Yang. Yang hat UBI zum zentralen Thema seines Wahlkampfs gemacht und eine "Freedom Dividend" versprochen, die von einer Mehrwertsteuer auf Unternehmen bezahlt werden soll, die jedem Amerikaner über 18 Jahren bedingungslose 1.000 Dollar pro Monat geben würde, um die drohende Krise der Automatisierung zu kompensieren, die die US-Jobs ersetzt.

 

"In den nächsten 12 Jahren läuft jeder dritte amerikanische Arbeiter Gefahr, seinen Arbeitsplatz durch neue Technologien zu verlieren – und im Gegensatz zu früheren Automatisierungswellen werden diesmal neue Arbeitsplätze nicht schnell genug und in ausreichender Zahl erscheinen, um das wieder auszugleichen", argumentiert Yangs Wahlkampfseite. "Um eine beispiellose Krise zu vermeiden, müssen wir eine neue Lösung finden, anders als alles, was wir bisher getan haben. Alles beginnt mit der Freiheitsdividende, einem universellen Grundeinkommen für alle amerikanischen Erwachsenen, ohne Auflagen – eine Grundlage, auf der eine stabile, wohlhabende und gerechte Gesellschaft aufgebaut werden kann."

 

Yang hat völlig Recht, dass die Automatisierung in naher Zukunft die Arbeitsplätze vieler Menschen ersetzen wird, und er hat völlig Recht, dass neue Lösungen, wie sie noch nie zuvor versucht wurden, notwendig sein werden, um dieses Problem anzugehen. Aber sein Plan, und in der Tat die allermeisten der veröffentlichten Pläne, die die Umsetzung eines universellen Grundeinkommens beinhalten, werden notwendigerweise zu einer repressiven oligarchischen Dystopie führen, wie wir sie noch nie zuvor gesehen haben.

 

Weißt du, wer neben Andrew Yang die Implementierung eines UBI unterstützt? Milliardäre. Viele Milliardäre, vor allem die neuen Tech-Milliardäre, die sich positionieren, um die Erde beim Übergang zu einem neuen Paradigma zu erben, das von Automatisierung und künstlicher Intelligenz dominiert wird. Milliardäre wie Jeff Bezos, Pierre Omidyar, Mark Zuckerberg, Jack Dorsey, Elon Musk, Richard Branson, Bill Gross, Tim Draper – und etwas gemäßigter Bill Gates – haben alle für eine Politik plädiert, die jetzt als eine Politik populär gemacht wird, die die wirtschaftlichen Wettbewerbsbedingungen einebnen und der Milliardärsklasse die Macht entziehen würde.

 

Warum sollte das so sein? Warum sollte eine Gruppe von Menschen, die sich zu Positionen immenser Vermögenskontrolle hochgekrallt haben, was ihnen ermöglicht, wie moderne Könige zu leben, so begierig darauf sein, diese Macht plötzlich abzugeben? Warum sollten sie mit dem Trend brechen und freiwillig und ohne zu kämpfen die Macht abgeben, um die sie gekämpft haben, ein Kampf, den wir seit Anbeginn der aufgezeichneten Geschichte bei den Herrschern immer wieder beobachten? Sind Milliardäre von Natur aus gute Menschen, die von Natur aus zu mitfühlendem Handeln und Umverteilung des Reichtums bereit sind? Haben wir uns die ganze Zeit geirrt, dass Jeff Bezos ein echter Superschurke sei?

 

Natürlich nicht. Diese immer mächtigere Klasse von neuen Geldtechnologieplutokraten drängt nicht darauf, Macht abzugeben, sie drängt darauf, sich noch mehr zu sichern. Wie Jimmy Stewarts Charakter in It's A Wonderful Life sagt: „Potter verkauft nicht, Potter kauft.

 

Ich spreche mich hier nicht gegen das generelle Prinzip eines universellen Grundeinkommens aus. Wenn die Menschheit lernen soll, auf eine gesunde Weise mit dem Ökosystem, in dem wir uns entwickelt haben, zusammenzuarbeiten, werden viel mehr von uns anfangen müssen, viel weniger zu tun. Wir werden aufhören müssen, Energie zu verbrauchen, was zu Jobs führt, die die Welt nicht braucht, um Mist zu produzieren, für den man werben müssen, um Menschen glauben zu machen, dass sie ihn brauchen,und dann Geld dafür ausgeben und den Mist dann auf die Müllhalde werfen. Das ist offensichtlich ein wahnsinniger Weg für eine immer technologisch fortschrittlichere Spezies, um weiterhin zu funktionieren, und auf die eine oder andere Weise werden wir bald anfangen müssen, wesentlich weniger zu tun.

 

Aber stellt euch sich vor, was mit einem System geschehen wird, wie es Yang und die Tech-Milliardäre vorschlagen. Stellt euch vor, was in einer Gesellschaft passieren wird, in der die Menschen nicht mehr notwendig sind und nichts mehr besitzen, was die Mächtigen brauchen. Stellt euch vor, was passieren wird, wenn Menschen von einem existentiellen Grundeinkommen abhängig werden, die von einer bereits von Plutokraten kontrollierten Regierung eingerichtet würde, um sie zu unterstützen, wenn Technologien, die sich im Besitz von Plutokraten befinden, ihre Arbeit völlig überflüssig machen. Stellt euch eine Welt vor, in der einige wenige, zunehmend konsolidierte Automatisierungsfirmen mehr und mehr von den Waren und Dienstleistungen produzieren, die einst von menschlicher Arbeit bereitgestellt wurden, und alle Steuern, die sie in die UBI einzahlen müssen, von einer Öffentlichkeit zurückfordern, die durch ihre Existenzminimumslöhne gezwungen ist, automatisierte Produkte und Dienstleistungen zu kaufen.

 

Das wäre eine totale oligarchische Kontrolle. Nicht das, was wir jetzt sehen; was wir jetzt sehen, ist keine totale oligarchische Kontrolle. Unsere aktuelle Situation verblasst im Vergleich dazu, wie schlimm es werden könnte.

 

Denkt darüber nach, was in dieser Situation passieren würde, wenn die Menschen entscheiden würden, dass sie vom bestehenden System nicht fair behandelt werden. Welche Möglichkeiten hätten sie? Sie können keinen Arbeitskampf organisieren, wenn sie keine Arbeit haben. Sie können nicht boykottieren, wenn alles vom gleichen korrupten System hergestellt wird. Massendemonstrationen und ziviler Ungehorsam würden von einer Machtstruktur unbemerkt bleiben, die von ihrer Bevölkerung nichts braucht. Gewalttätige Revolutionen wären ein nicht zu gewinnendes Spiel, da Sicherheitssysteme, die die Infrastruktur der Mächtigen schützen, ebenfalls automatisiert würden. Die Menschen würden aufhören, aktive Teilnehmer an ihrer Gesellschaft zu sein, und wären stattdessen nur den Launen der Oligarchen ausgeliefert, solange die Oligarchen sie für nicht zu unangenehm hielten, um sie in der Nähe zu halten.

 

Denn dann wären uns unsere letzten Verhandlungschips genommen worden.

 

Julian Assange über Künstliche Intelligenz und die Sozialen Medien, mit Zizek, MIA & Horvat:

 

Denkt daran, wie ein solches Paradigma mit den aktuellen populistischen Bewegungen, die wir heute in der Welt sehen, tanzen würde, wenn die Menschen über ihre ohnehin schon repressiven Lebensbedingungen verärgert sind. Die Linke wird weitaus endgültiger kastriert werden als durch das, was sich Regierungsbehörden jemals ausdenken konnten; die Arbeiter können sich nicht vereinen, wenn es keine Arbeiter gibt. Demonstrationen vom Typ Gelbwesten hätten keinen Einfluss auf eine Machtstruktur, die außerhalb ihrer Automatisierungskomplexe keine öffentliche Ordnung erfordert. Versuche, das Problem abzuwählen, werden von einem politischen System ausgelacht, das noch stärker von Oligarchen kontrolliert wird, als es eh schon ist.

 

Stellt euch nun vor, wie das ausgehen würde, wenn Sie die Art von narrativer Dominanz hinzufügen würden, die die fortgeschrittenen Programme der künstlichen Intelligenz zulassen würden, wie Julian Assange warnte, kurz bevor er zum Schweigen gebracht wurde. Wir sehen bereits, dass solche Programme von zwielichtigen Regierungsbehörden entwickelt werden, zusammen mit zunehmend orwellschen High-Tech-Überwachungssystemen.

 

Das ist es, was die Milliardäre anstreben. Das ist es, was Potter kauft.

 

Die Reichen und Mächtigen haben immer zwei Dinge gefürchtet: den Tod und die Öffentlichkeit. Weil diese beiden Dinge alles wegnehmen können, was sie gestohlen haben. Unsere derzeitigen Herrscher, die Milliardärklasse, arbeiten derzeit daran, das Geheimnis der Unsterblichkeit auf verschiedene unheimliche Weise zu erschließen, und sie arbeiten daran, das Problem der Öffentlichkeit in der von mir beschriebenen Weise anzugehen. Eines Tages hoffen Jeff Bezos und seine Art, die ersten Herrscher in der Geschichte zu werden, die ohne die Gefahr regieren können, alles an den Tod oder die Revolution zu verlieren.

 

Die Lösung besteht natürlich darin, dies aufzuhalten, bevor es passiert. Denn wenn man zulässt, dass dies geschieht wird, dann wird es viel zu spät sein, um etwas dagegen zu unternehmen. Die Menschen müssen aus der Propagandamatrix aufwachen und der Milliardärsklasse die Macht entziehen, und dazu gehört auch die Kontrolle über die Automatisierungstechnologien. Künstliche Intelligenz und Automatisierung sind viel zu folgenreich, um von ein paar Milliardäre bestimmt zu werden, die nur Milliardäre sind, weil sie wie eine Maschine besser denken können als andere Menschen. Die Zukunft der Menschheit muss von der kollektiven Weisheit aller Menschen im Dienste der Menschheit geleitet werden, nicht von binär denkenden Tech-Zauberern im Dienste der Gewinnspannen der Konzerne.

 

Ein universelles Grundeinkommen könnte in einem ganz anderen System funktionieren, aber eines haben die beliebtesten UBI/Automatisierungsmodelle, die von der Milliardärklasse und von Andrew Yang gefördert werden, gemeinsam: Keiner von ihnen versucht, das System grundlegend zu verändern, welches es Plutokraten ermöglicht, immer mehr Macht und Kontrolle für sich selbst zu gewinnen. Sie alle versuchen, den Status quo zu erhalten und ihn weiter in die von Oligarchen dominierte Dystopie zu tauchen. Dies ist abzulehnen.

 

Dieser Artikel sagte ursprünglich, dass Yangs Plan ist, jedem Amerikaner zwischen 18 und 64 Jahren 1.000 Dollar zu geben, aber das ist ein älterer Plan von ihm. Yangs "Freiheitsdividende" gäbe es für jeden Amerikaner über 18 Jahre.

 

 

*

 

Der beste Weg, um die Internet-Zensoren zu umgehen und sicherzustellen, dass ihr das seht, was ich veröffentliche, ist, sich in die Mailingliste für meine Website einzutragen, was euch eine E-Mail-Benachrichtigung für alles verschafft, was ich veröffentliche. Meine Arbeit wird vollständig von Lesern unterstützt, also wenn dir dieses Stück gefallen hat, überlege dir bitte, es zu teilen, mich auf Facebook zu liken, meinen Possen auf Twitter zu folgen, etwas Geld in meinen Hut auf Patreon oder Paypal zu werfen, einige meiner süßen Waren zu kaufen, mein neues Buch zu kaufen: Rogue Nation : Psychonautical Adventures with Caitlin Johnstone, oder mein vorheriges Buch Woke: A Field Guide for Utopia Preppers. Für weitere Informationen darüber, wer ich bin, wo ich stehe und was ich mit dieser Plattform zu tun versuche, klickt hier:

 

https://medium.com/@caityjohnstone/who-i-am-where-i-stand-and-what-im-trying-to-do-here-4a113e783578

 

Jeder hat meine uneingeschränkte Erlaubnis, jeden Teil dieses Werkes (oder alles andere, was ich geschrieben habe) in irgendeiner Weise zu veröffentlichen oder zu verwenden, die ihm gefällt, kostenlos.


https://www.theblogmire.com/brexit-as-explained-to-the-bemused-and-befuddled/

 

Brexit – wie man ihn den Verwirrten und Verdatterten erklärt

 

von Rob Slane, 07.09.2019

 

 

Ein großer Teil in mir hofft, dass er das Wort Brexit nie wieder hören muss. Wie so viele im Land, seien es die hartgesottenen Remainer oder die hartgesottenen Leaver, oder die in der Mitte, erfüllt mich dieses Wort mit einem starken Gefühl aus Langeweile, einem unguten Gefühl von Übelkeit, und der beunruhigenden Vorstellung, dass, was auch immer in den nächsten Monaten passiert, es sehr wahrscheinlich ist, dass es zu irgendeiner Art von ziviler Unordnung kommen wird.

 

Die Lage im Parlament ist so außergewöhnlich wie ernst. Eine Minderheitsregierung, die sagt, dass sie nicht wirklich eine Neuwahl will, ruft zu einer Neuwahl auf. Eine Oppositionsmehrheit, die ständig Neuwahlen gefordert hat, verweigert dazu ihre Zustimmung.

 

Allein der Gedanke, dass eine Regierung die Zustimmung der Opposition benötigt, um Neuwahlen abzuhalten, ist an sich schon irre. Der Gedanke, dass ein Premierminister nicht in der Lage sein sollte, den Zeitpunkt zu wählen, um zum Monarchen zu gehen und um die Auflösung des Parlaments zu bitten, das ist komplett verrückt. Aber das ist das verfaulte Vermächtnis, das uns David Cameron hinterlassen hat – der Zerstörer Libyens und der Mann, der dem Parteimanifest der Konservativen Partei 2015 zynisch das Versprechen eines Referendums hinzufügte, um das Ausbluten der Partei zugunsten der United Kingdom Independence Party UKIP zu verhindern. Zusammen mit seinem damaligen Komplizen Nicholas Clegg hat er das Fixed Term Parliament-Gesetz eingebracht, welches die Lebensdauer jedes Parlaments auf fünf Jahre festlegt, außer eine Zweidrittelmehrheit des Parlaments stimmt für eine Auflösung. Ich erinnere mich daran, wie ich vor Jahren zu einem guten Freund sagte, dass das lächerlich sei und auch ein potentiell gefährliches Gesetz. Ich konnte mir jedoch nicht vorstellen, das es uns dermaßen treffen würde, aber das hat es getan.

 

Obwohl es mit Sicherheit ein paar ehrenwerte einzelne Ausnahmen gibt, so bin ich doch von sämtlichen Parteien im Parlament vollkommen angewidert, jede einzelne davon mit ihrem eigene Geschmack aus Zynismus und Heuchelei.

 

Fangen wir mit de Pfeffel und seiner Konservativen Partei an. Als ein Burkescher Konservativer habe ich eh schon eine intensive Abneigung gegen diese Partei, die während meines Lebens trotz ihres Namens nicht für eine einzige konservative (mit kleinem „k“) Sache eingestanden ist. Aber ich bin doppelt angewidert von der Tatsache, wie Johnson im Auftrag seiner Rotttweiler Dominic Cummings und Gavin Williamson versucht hat, sich mit dem Vorschlaghammer gegen jede Opposition durchzusetzen. Es ist ziemlich offensichtlich, dass diese arroganten Hohlschädel mit dem folgenden Szenario gepokert und verloren haben:

 

- Das Parlament zu vertagen, um einen riesigen Aufruhr und den Ruf nach Neuwahlen zu erzeugen;

 

- Der Opposition zu erlauben, ein Gesetz vorzulegen, dass einen No-Deal-Brexit aufhält;

 

- Den Rebellen mit einem Ausschluss aus der Partei zu drohen;

 

- Das folgende Chaos für den Ruf nach Neuwahlen zu benutzen, den die Labour Party – die seit zwei Jahren nach einer Neuwahl schreit – nicht verweigern kann, die sie aber verlieren würden.

 

Ich bin sicher, dass das wie ein brillanter Plan aussah, nur dass er jene Fehlkalkulation enthielt, die bei solch hochnäsigen und hochmütigen Typen normal ist. Das heißt, sie haben völlig versäumt, die Möglichkeit einzukalkulieren, dass andere Menschen nicht so agieren wie sie erwarteten. Und so war die Rebellion in der Tory-Partei viel größer als erwartet, mit der Folge, dass der Rückzug des „Whips“ (Anm.d.Ü.: in etwa Parlamentarischer Geschäftsführer) sich mehr wie die Säuberung eines Westentaschen-Diktators anfühlte als das stille Auswechseln von ein oder zwei Rebellen. Und dann machte die Labour-Partei eine Kehrtwende und durchkreuzte den Plan, indem sie Mr. Johnson seine Neuwahl verweigerte, das irre Fixed Term Parliament-Gesetz gab ihnen dazu die Möglichkeit.

 

Auf dem Podium der Verachtung sitzt neben den Torys die Labour Party. Man muss sich nur die Schattenaußenministerin Emily Thornberry ansehen und ihren aberwitzigen Auftritt in dieser Woche bei BBC Question Time, um das zu erkennen. Ihre Partei hat nicht nur gerade eine Abstimmung über Neuwahlen verhindert, die sie ständig gefordert haben, aber als die Moderatorin von Question Time, Fiona Bruce, sie dazu fragte, wie sie weiter vorgehen würde, wenn ihre Partei eine Wahl gewonnen und einen Deal mit der EU ausgehandelt hätte, da hat sie wahrscheinlich den Höhepunkt des Irrsinns erreicht – auch wenn es da in letzter Zeit scharfe Konkurrenz gibt – mit dem folgendem, außerordentlichen Dialog:

 

Fiona Bruce: „Würden Sie mit ihrem Deal Wahlkampf machen, vorausgesetzt Sie bekommen einen, oder würden sie für einen Verbleib kämpfen, gegen ihren eigenen Deal?“

 

Emily Thornberry: „Ich persönlich würde für einen Verbleib kämpfen.“

 

Bruce: „Selbst wenn Sie den Deal ausgehandelt hätten?“

 

Thornberry: „Ich werde nach besten Kräften verhandeln, für einen Deal, der sich um Arbeitsplätze und die Wirtschaft kümmert. Aber der beste Weg, unsere Wirtschaft zu schützen, ist, dass wir (in der EU) bleiben.“

 

Das habe ich mir nicht ausgedacht. Das ist wirklich passiert. Die Schatten-Außenministerin hat sich wirklich verpflichtet, gegen eine Deal zu kämpfen, für den sie sich verpflichtet hat zu verhandeln (ihr könnt das hier nachschauen, wenn ihr euch amüsieren wollt:

https://twitter.com/TimesCorbyn/status/1169931991111864323 )

 

Das ist eine schöne Zusammenfassung der Labour Party. Sie hat eine Vorsitzenden, der sein ganzes politisches Leben lang gegen die EU war, bis zu jenem Moment, wo es plötzlich eine Rolle spielt. Aber der seine Anti-EU Meinungen hinter den Pro-EU-Ansichten der Leute um ihn herum versteckt hat. Und so haben wir nun eine Partei, von der niemand weiß, was ihre Position ist, weil die Partei selbst nicht weiß, was ihre Position ist. Aber wir haben des beruhigende Wissen, dass ihre oberste Sprecherin für Außenpolitik sagt, sie würde in Verhandlungen mit der EU gehen und ihr Bestes für einen guten Deal geben – den sie dann nicht unterstützen würde.

 

Und was soll ich zu den Liberaldemokraten sagen, wenn ihr neuester Junge, Chuka Umunna, es mir selbst sagen kann. Mr. Umunna, der allein diese Jahr in mehr Parteien war als mein Achtjähriger, hat folgendes auf Twitter gesagt:

 

Ich stimme gerade mit @joswinson und @timfarron im Unterhaus ab, damit wir morgen das Parlamentsgeschäft übernehmen können, um ein Gesetz zu verabschieden, das einen 'No-Deal'-Brexit verhindern wird – was für uns der erste Schritt zu einem kompletten #StopBrexit ist!“

 

Ich darf daran erinnern, dass er der Schatten-Außeminister einer Partei ist, die sich selbst The Liberal Democrats nennen. Und doch erzählt er hier unverhohlen seinen Followern, dass es ihr eigentliches Ziel ist, das Ergebnis der größten demokratischen Abstimmung in der britischen Geschichte zu vereiteln. Wir haben das natürlich schon die ganze Zeit gewusst, aber es ist schön, dass er so offen ist. Mir persönlich ist es zwar egal, ob er und seine Partei auf einer Plattform gewählt werden wollen, die eine massive demokratische Abstimmung aufhalten will. Das bleibt ihnen überlassen. Aber ich möchte darauf hinweisen, dass es etwas viel verlangt ist, wenn sie sich selbst noch liberale Demokraten nennen wollen. Ich schlage The Literal Hypocrites vor, aber die Leser haben vielleicht viel bessere Ideen, die sie dann Mr. Umunna schicken können.

 

Und was die Grünen angeht, die haben eine Führerin, die vor kurzem zugegeben hat (kurz vor ihrem Masterplan, dieses Chaos mit einem Kabinett aus lauter Frauen zu lösen), dass selbst nach einem zweiten Referendum, zu dem sie aufruft, sie das Ergebnis nicht akzeptieren würde.

 

 

Vielleicht würde sie es nach zehn Referenden oder so zähneknirschend akzeptieren.

 

Die gegenwärtige Situation ist dermaßen absurd, dass es mich an eine Erklärung der Cricket-Regeln erinnert, und die geht so:

 

"Es gibt zwei Seiten, eine außen auf dem Feld und eine im Feld. Jeder, der auf der Seite derer ist, die im Feld sind, geht raus, und wenn er raus ist, kommt er rein und der nächste Mann geht rein, bis er raus ist. Wenn sie alle draußen sind, kommt die Seite, die draußen ist, rein und die Seite, die drin ist, geht raus und versucht, die die drin sind raus zu bekommen. Manchmal bringt man Männer dazu, immer noch rein und raus zu gehen. Wenn ein Mann hinausgeht, um hineinzugehen, versuchen die Männer, die draußen sind, ihn herauszuholen, und wenn er heraus ist, geht er hinein und der nächste Mann hinein geht hinaus und geht hinein. Es gibt zwei Männer, die Schiedsrichter genannt werden, die die ganze Zeit draußen bleiben und entscheiden, wann die Männer, die drin sind, draußen sind. Wenn beide Seiten drin waren und alle Männer draußen waren, und beide Seiten zweimal draußen waren, nachdem alle Männer drin waren, auch die, die nicht draußen waren, ist das das Ende des Spiels!"

 

Und das ist der gegenwärtige Stand des Brexit, wie man ihn den Verwirrten und Verdatterten erklärt:

 

"Es gibt eine Reihe von Parteien. Eine von ihnen will uns hinausführen, aber es gibt einige in dieser Gruppe, die uns nicht hinausführen wollen, also wurden sie von dem Mann, der gerade reinkam, rausgeworfen. Um uns herauszuholen, versuchte der Mann, der gerade hereinkam, sich selbst herauszuholen, damit er dann wieder hineinkommen kann, um uns hinauszuführen. Aber das wurde von den anderen Parteien vereitelt, die ihn, obwohl sie ihn raushaben wollten, festhielten, weil sie befürchteten, dass er, wenn er rauskommt, dann wieder reinkommt und uns dann rausbringt. Aber wenn sie ihn lange genug festhalten können und ihn daran hindern, uns hinauszuführen, stellen sie fest, dass sie, kurz nachdem er daran gescheitert ist, uns hinauszuführen, in der Lage sein werden, ihn herauszuholen und sich selbst hineinzuholen. Und dann, wenn er draußen ist und sie reinkommen, können sie versuchen, uns rauszuholen oder sie können versuchen, uns drin zu halten. Es ist eine Vermutung. Andererseits ist es durchaus möglich, dass, wenn sie reinkommen, sie versuchen könnten, uns rauszubekommen, und dann gegen ihren Deal kämpfen, der uns rausbekommen sollte, um zu versuchen, uns drin zu halten. Es ist wirklich so einfach."

 

Kann man etwas tun? In der Tat. Ich empfehle dringend, es so oft wie möglich zu ignorieren, viele Spaziergänge zu machen und viele gute Bücher zu lesen (ich habe in letzter Zeit viel Dickens gelesen und kann ihn durchaus als Brexit-Entgifter empfehlen). Ansonsten vertraue auf Gott und halte dein Pulver trocken.


 

https://www.paulcraigroberts.org/2019/09/05/will-the-matrix-prevail/

 

Wird die Matrix siegen?

 

Von Paul Craig Roberts, 05.09.2019

 

 

Die Leser haben diese Webseite länger am Laufen gehalten als ich gehofft habe. Es ist viel Arbeit für mich. Meine Kolumnen und die meiner Gastautoren haben mir eine Menge Wertschätzung eingebracht, aber auch eine Menge Verteufelung und Hassbekundungen. Bei der kleinsten Kritik an Israel wird man als Antisemit bezeichnet. Menschen, die aufmerksam sind, verstehen, dass dieses Wort so überstrapaziert ist, dass es bedeutungslos geworden ist. Aber die Ahnungslosen folgern, wenn man als Antisemit bezeichnet wird, dann sei man irgendeine Art von Monster, das Juden schädigen will. Wenn man auf die Doppelmoral hinweist, dass weiße Menschen leiden, dann wird man als „rassistischer weißer Suprematist“ bezeichnet. Wenn man darauf hinweist, dass #MeToo-Feministinnen die heterosexuelle sexuelle Anziehungskraft kriminalisieren, dann wird man zu einem Frauenfeind. Wenn man die offiziellen Lügen gegenüber dem amerikanischen Volk aufdeckt – Saddam Husseins Massenvernichtungswaffen, Assads Chemiewaffen,, iranische Atombomben, die russische Invasion in die Ukraine, 9/11, den Golf von Tonkin und so weiter – dann wird man als Amerika-hassender „Verschwörungstheoretiker“ abgekanzelt. Anstatt dass man als jemand gesehen wird, der Amerika zu retten versucht, wird man von Idioten gefragt: „Wenn du Amerika so sehr hasst, warum gehst du nicht nach Russland?“, oder in den Iran, oder China, oder Venezuela, oder in welches dämonisierte und attackierte Land auch immer, von dem diese Idioten glauben, dass es seine gerechte Strafe bekommt.

 

Es wird mit jedem Jahr schwieriger, die Wahrheit über etwas zu erzählen. Wenn du zu viel Wahrheit verbreitest, wozu ich neige, dann fallen sie in Scharen über dich her. Ich musste Webseiten, die meine Artikel reproduzieren – zumindest jenen, von denen ich weiß – untersagen, Kommentare zuzulassen, denn alle möglichen bezahlten Trolle haben mich beschimpft und dann diese Beschimpfungen in den Sozialen Medien weiterverbreitet. Deren Aufgabe ist es, mich zu diskreditieren und Leser von meiner Webseite abzuschrecken. Das funktioniert. Als die mysteriöse Seite PropOrNot – keiner weiß, von wem die finanziert wird – mich auf eine Liste „russischer Agenten und Putin-Handlanger“ gesetzt hat, da verschwanden Tausende von meiner Mailing-Liste.

 

Und sie benutzen Wikipedia, eine offene biografische Quelle, die jedem erlaubt, dein öffentliches Bild zu kontrollieren, dich als Antisemiten zu brandmarken, als einen Verschwörungstheoretiker und als einen Holocaust-Leugner. Vielleicht erinnert ihr euch an meine Kolumne „The Lies About WW II“ ( https://www.paulcraigroberts.org/2019/05/13/the-lies-about-world-war-ii/ ), eine Besprechung von David Irvings World War II-Geschichten – Churchill's War und Hitler's War. Das sind nicht die Standard-Geschichten der Sieger, die geschrieben werden, damit wir uns selbst gut fühlen. Im Gegenteil, Irvings Geschichten basieren auf jahrzehntelangen historischen Ermittlungen und auf offiziellen Dokumenten, Reden, Briefen und Memoiren. Irving reiste um die Welt und hat jene interviewt, die die Erfahrung durchlebt haben. Er fand solche Dokumente wie die Tagebücher von Rommel und von Goebbels, hat jedes Dokument bezüglich der Judenpolitik der deutschen Regierung untersucht, er hat die gefälschten Hitler-Tagebücher widerlegt, und so weiter. Seine Bücher werden von objektiven Historikern als Meisterwerke betrachtet. Und trotzdem wurde er zum Schweigen gebracht. Er hat zu viel von der Wahrheit erzählt, das ist eine unverzeihliche Sünde.

 

In meiner umfangreichen Besprechung von Irvings Historien habe ich einen zusammenfassenden Paragrafen über die dokumentarischen Beweise geschrieben, die Irving über die Massaker an Juden liefert, und seine Schlussfolgerung, dass es so etwas wie einen Holocaust gab, aber einen, der vom offiziellen Bild abweicht. Die Definition des Holocaust ist die offizielle zionistische Story. Eine Beschreibung des Holocaust zu liefern, die von der offiziellen Beschreibung abweicht, macht diese Person zu einem Holocaust-Leugner, selbst wenn er einen Holocaust beschreibt. Und somit macht Irvings Darstellung ihn zu einem Holocaust-Leugner. Was Wikipedia getan hat: Sie hat fälschlicherweise meine Beschreibung von Irvings Ansichten als meine eigenen Ansichten interpretiert und mich in die Kategorie Holocaust-Leugner gesteckt. Es hat ewig gedauert, bis diese falsche Darstellung korrigiert worden ist. Es gibt immer noch Probleme mit meiner Wikipedia-Biografie, aber ich hab's aufgegeben. Jedes Mal wenn Berichtigungen gemacht werden, dann werden sie gelöscht. Eine Biografie mit offenen Quellen braucht weit mehr Integrität als es sie gibt, und aus diesem Grund ist Wikipedia unzuverlässig. Man kann sich nur auf Wikipedia verlassen, wenn es um Menschen und Themen geht, die unbestritten sind. Im Grunde genommen ist Wikipedia meiner Erfahrung nach ein Mechanismus zur Diskreditierung von Menschen, die die Wahrheit sagen.

 

Wie ich schon oft berichtet habe, ist die überwiegende Mehrheit der Menschen durch jene Propaganda gehirngewaschen, die den herrschenden Interessen dient. Sie sind mental und emotional zu schwach, um irgendetwas zu verkraften, das nicht der etablierten Sichtweise entspricht. Es macht ihnen einfach Angst und sie laufen weg. Wenn man also schreibt, dann weiß man, dass man nur für einige wenige schreibt.

 

Das kann man nur tun, wenn man an Margaret Mead glaubt, dass es nur ein paar Menschen brauche, um die Welt zu verändern. Ich glaube, dass war einmal richtig. Lenin und die Bolschewisten waren nur ein paar wenige, und auch die Gründerväter der Vereinigten Staaten. Aber heute haben unsere Herrscher dermaßen außerordentliche Kontrollmechanismen. Vor gar nicht allzu langer Zeit dachte man, das Internet sei ein Instrument für Meinungsfreiheit, aber sie können dich zum Schweigen bringen und dich unsichtbar machen. Alex Jones beispielsweise wurde von YouTube und den Sozialen Medien verbannt, so wie auch andere. Googles Suchmaschine ist so programmiert, dass man nicht genehme Kommentatoren in der Suche nicht findet. Große, gut finanzierte Internetseiten, die von den herrschenden Interessen finanziert werden, können zusammen mit der Presse und den TV-Medien einen verteufeln, so wie es mit Julian Assange und Manning geschah, und sogar mit den Präsidenten der Vereinigten Staaten und von Russland. Mir ist bereits aufgefallen, dass gewisse abweichende Webseiten, die glaubwürdig waren und der Matrix Widerstand geleistet haben, ihre Krallen eingefahren haben. Sie fürchten, dass zu viel Wahrheit sie marginalisieren könnte.

 

Der Saker beschreibt die Zensur: „Was wir heute erleben, ist ein neues Zeitalter der Zensur, in dem Regierung und Konzerne Hand in Hand arbeiten um all jene zu vernichten (zu verbannen, zu zensieren, zu demonetarisieren, algorithmisch zu säubern und sonstwie zum Schweigen zu bringen), die die offizielle Ideologie und ihre vielen Narrative anzweifeln. Es wäre äußerst naiv anzunehmen, dass die die sogenannten „Alternativen Medien“ und die Blogosphäre von den Bemühungen verschont würden, ideologische Ketzereien zum Schweigen zu bringen.“

 

Es war schon immer so, dass der Bote erschossen wurde, aber früher konnte man wenigstens noch die Botschaft hören. Heute kann man erschossen werden und die Botschaft kommt ins Gedächtnisloch.

 

Ich bin müde von all den Giftpfeilen, den Angriffen und all den ignoranten, narzisstischen und unhöflichen Emails, die ich erhalte. Diese Briefe kommen nicht von meinen Lesern. Sie kommen von den bezahlten Trollen. Der Saker beschreibt ihre Funktion: "Das sind die Leute, deren Aufgabe es ist, die wirklichen Probleme zu verdunkeln, sie unter Tonnen von fadenscheinigem ideologischem Unsinn zu begraben; der beste Weg, das zu tun, ist, jede Diskussion vom ursprünglichen Thema wegzuleiten und sie entweder in eine Flut von persönlichen Beleidigungen oder mit ideologischen Klischees abzulenken."

 

Einige geben sich nicht damit zufrieden, mich ein- oder sogar zweimal davon zu überzeugen, dass sie geschwätzige Idioten sind, sondern bestehen darauf, dies jeden Tag zu tun. Es ist außergewöhnlich, wie stolz einige sind, sich als Narren zu zeigen, die nicht in der Lage sind, zu verstehen, was sie lesen. Als Beispiel haben meine jüngsten Kolumnen über die Verwendung der Massenschießerei von El Paso zur Verteufelung der Weißen, in denen ich Leute zitiere, die die Vernichtung der weißen Rasse fordern, dazu geführt, dass ich auf anderen Websites wegen "Hasspredigt" angeprangert werde, während ich in Wirklichkeit diejenigen zitiere, die Hass predigen, und frage, warum sie das tun.

 

Wenn du also aufhören willst, diese Website zu unterstützen, werde ich nicht weinen. In der Tat werde ich von einer Last befreit und kann mich von der Dummheit der Menschen isolieren. Ich bin gerade zu dem Schluss gekommen, dass "intelligenter Amerikaner" ein Oxymoron ist. Viele Leser haben ihre Frustrationen darüber geteilt, dass sie versuchen, Freunde und Verwandte darüber zu informieren, dass CNN nicht immer die Fakten hat. Ich habe die gleiche Erfahrung mit einigen Freunden und Verwandten gemacht. Wenn ich Fragen von Personen bekomme, denen so das Gehirn gewaschen wurde, dass die Wahrheit nicht eindringen kann, dann antworte ich, dass ich es nicht weiß, sie sollen lieber CNN fragen.

 

Diese Website ist ein Vertrag zwischen mir und den Lesern. Solange die Leser die Seite unterstützen, werde ich schreiben, was ich für die Wahrheit halte, solange ich die mentale Schärfe und Energie dazu habe. Meine Agenda ist die Wahrheit. Wahrheit ist Wahrheit. Es ist nicht Rassenwahrheit, Klassenwahrheit, Geschlechter- und Transgenderwahrheit, Identitätspolitikwahrheit, republikanische Wahrheit, demokratische Wahrheit, liberale Wahrheit, konservative Wahrheit, libertäre Wahrheit, linke Wahrheit oder irgendeine andere Art von Bindestrich-Wahrheit.

 

Wenn ihr mehr an meinen Tippfehlern als an meinen Inhalten interessiert seid, dann sucht euch etwas anderes zum Lesen. Denkt daran, dass meine Finger älter werden und manchmal an Arthrose leiden, meine Tastatur abgenutzt ist, neue nicht zu meinem Computer passen und Tippfehler entstehen. Nach den Millionen von Wörtern, die ich in meinem Leben geschrieben habe, ist es unmöglich, selbst Korrektur zu lesen, und ich habe nicht immer einen Korrekturleser zur Hand. Ich habe die Rechtschreibprüfung deaktiviert, weil Apple auch Wörter für dich ersetzt, und wenn du es nicht bemerkst, weil du dich auf den Inhalt konzentrierst, kannst du mit rätselhaften Sätzen enden. Die digitale Revolution ist nicht der Segen, den man euch mit deren Gehirnwäsche einreden will.

 

September ist immer der schlechteste Monat für einen Spendenaufruf, aber wenn man das Kalenderjahr verwendet, dann beginnt das Quartal. Ich weiß, dass du pleite bist. Du hast es in den Sommerferien und am 3-Tage-Wochenende des Labor Day verprasst. Aber denk daran, dass meine Energie und mein Wille das sind, was deine Unterstützung anregt.

 

Die herrschende Elite hat das amerikanische Volk hinter leeren patriotischen und demokratischen Parolen so gut von der Realität isoliert, dass nicht viele von ihnen erreicht werden können. Um aus der Matrix gerettet zu werden, musst du bereits außergewöhnlich sein. Ich bin kein Retter, der dich retten kann, aber ich kann dich zur Selbstrettung treiben. Wenn du einen freien Geist haben willst, kannst du es erreichen, aber du musst die emotionale Stärke dafür haben. Die Dinge sind nicht so, wie du trainiert wurdest, sie wahrzunehmen. Es gibt Böses und Verderbnis um euch herum. Und man hat dir beigebracht, Orte und Worte zu respektieren.

 

Von Anbeginn der Zeit gab es Menschen, die die Wahrheit über die Dinge wissen wollten. Die Wahrheit war der Zweck der frühen Philosophie. Die wissenschaftliche Revolution gab den Menschen die Chance auf einige Naturwahrheiten, und für die musste man kämpfen. Heute ist Geld der wichtigste Bestimmungsfaktor der "Wahrheit". "Wahrheit" ist das, was Geld sagt, und Geld hat die Macht, "Wahrheit" durchzusetzen. Echte Wahrheit, wie ich sie zu sagen versuche, ist heute von keiner Regierung oder einem herrschenden Interesse irgendwo in der westlichen Welt oder in den Ländern, die von der westlichen Welt verdorben wurden, willkommen. Tatsächlich befindet sich der Feind der Wahrheit heute nicht mehr in Moskau oder China. Der Feind ist in Washington, New York und Hollywood, in CNN, MSNBC, NPR, New York Times, Washington Post, und in den Universitäten und Wissenschaftlern, die für Geld lügen, und in den Superreichen, die diese Einheiten kontrollieren, einschließlich Kongress, Exekutive, Oval Office und Justiz.

 

Von allen gefährdeten Arten ist die Wahrheit die am meisten gefährdete. Ich beobachte, wie sie erlischt.


https://www.paulcraigroberts.org/2019/09/04/the-official-story-of-the-collapse-of-wtc-building-7-lies-in-ruins/

 

Die offizielle Story über den Einsturz von WTC Gebäude 7 liegt in Trümmern

 

von Paul Craig Roberts, 04.09.2019

 

 

Ein Forschungsteam der Abteilung für Civil and Environmental Engineering an der Universität von Alaska hat gestern unter der Leitung von Dr. Leroy Hulsey, Dr. Zhili Quan und Professor Feng Xiao von der Abteilung für Civil Engineering an der Nanjing Universität für Wissenschaft und Technik seine Ergebnisse einer vierjährigen Studie über den Einsturz von World Trade Center Gebäude 7 am 11. September 2001 der Allgemeinheit vorgestellt. Dies ist die erste wissenschaftliche Untersuchung zum Einsturz dieses Gebäudes. Hier die Schlussfolgerung:

 

Die Hauptschlussfolgerung unserer Studie ist, dass Feuer nicht den Einsturz von WTC 7 am 11. September verursacht hat, im Gegensatz zu den Schlussfolgerungen von NIST und privaten Ingenieurbüros, die den Zusammenbruch untersucht haben. Die sekundäre Schlussfolgerung unserer Studie ist, dass der Zusammenbruch von WTC 7 ein globales Versagen war, das den nahezu gleichzeitigen Ausfall jeder Säule im Gebäude zur Folge hatte."

 

Man beachte drei Dinge: (1) es hat 18 Jahre gedauert, bis eine wirkliche Untersuchung der Zerstörung eines Gebäudes durchgeführt wurde, das muslimischen Terroristen angelastet wird, (2) der einzige Weg, wie ein "fast gleichzeitiger Ausfall jeder Säule im Gebäude" eintreten kann, ist der kontrollierte Abriss, und (3) dieser bemerkenswerte Befund wird in den presstituierten Medien nicht berichtet.

 

Mit anderen Worten, die Studie ist für das Gedächtnisloch vorgesehen. So funktioniert die Matrix. Aus diesem Grund benötigt ihre diese Webseite. Der einzige Zweck von Print- und TV-Nachrichten ist es, euch so zu programmieren, dass ihr euch unbesorgt an die Tagesordnungen derjenigen haltet, die euch regieren. Diejenigen, die vor den Fernsehnachrichten sitzen, öffentliches Radio hören oder Zeitungen lesen, werden  programmiert, geistlose Automaten zu sein.

 

Universitätsstudie findet heraus, dass nicht Feuer das WTC7 am 11.9. einstürzen ließ“:

http://action.ae911truth.org/o/50694/t/0/blastContent.jsp?email_blast_KEY=1403010

 

Beachtet diese Resolution der Feuerwehr des Franklin Square and Munson Fire Districts:

http://www.fsmfd.org/homepage.php

 

Da am 11. September 2001 während der Arbeit am World Trade Center in New York City der Feuerwehrmann Thomas J. Hetzel, Abzeichen #290 der Hook and Ladder-Abteilung bei der Feuerwache Franklin Square and Munson von New York bei der Erfüllung seiner Pflichten getötet wurde, zusammen mit weiteren 2.976 anderen Ersthelfern und Zivilisten;

 

Da die Mitglieder der Feuerwehr von Franklin Square and Munson aufgefordert wurden, bei den anschließenden Rettungs- und Bergungsarbeiten sowie bei der Säuberung des Geländes des World Trade Centers zu helfen, wobei viele von ihnen mit lebensbedrohlichen Krankheiten konfrontiert wurden, die durch das Einatmen der an diesem Ort vorhandenen tödlichen Giftstoffe entstanden;

 

Da das Board of Fire Commissioners der Franklin Square and Munson Feuerwache die Bedeutung und den zwingenden Charakter der Petition vor dem US-Staatsanwalt für den südlichen Bezirk von New York anerkennt, der am 11. September 2001 im World Trade Center über nicht strafrechtlich verfolgte Bundesverbrechen berichtet, und den US-Staatsanwalt auffordert, diese Petition einer besonderen Grand Jury gemäß der Verfassung der Vereinigten Staaten und 18 U.S.C. SS 3332(A) vorzulegen;

 

Da die überwältigenden Beweise, die in der Petition vorgelegt wurden, zweifelsfrei zeigen, dass vorher platzierte Sprengstoffe und/oder Brandsätze – nicht nur Flugzeuge und die daraus resultierenden Brände – die Zerstörung der drei Gebäude des World Trade Center verursachten und die überwiegende Mehrheit der Opfer töteten, die an diesem Tag ums Leben kamen;

 

Da die Opfer des 11. September, ihre Familien, die Menschen von New York City und unsere Nation es verdienen, dass jedes Verbrechen im Zusammenhang mit den Anschlägen vom 11. September 2001 umfassend untersucht wird und dass jede Person, die verantwortlich war, vor Gericht gestellt wird;

 

Aus diesen Gründe wurde beschlossen, dass das Board of Fire Commissioners des Franklin Square and Munson Fire District eine umfassende Untersuchung und Verfolgung aller Verbrechen im Zusammenhang mit den Anschlägen vom 11. September 2001 sowie alle Bemühungen anderer Regierungsstellen, die volle Wahrheit über die Ereignisse dieses schrecklichen Tages zu untersuchen und aufzudecken, voll unterstützt.“


 

https://off-guardian.org/2019/09/04/the-future-of-the-spectacle/

 

Das Zukunfts-Spektakel

oder wie der Westen gelernt hat, sich keine Sorgen mehr zu machen und die Realitäts-Polizei zu lieben

 

von C.J. Hopkins, 04.09.2019

 

 

Wenn du ein Bild von der Zukunft haben willst, dann stell dir nicht „einen Stiefel vor, der auf ein menschliches Gesicht tritt – unaufhörlich“, so wie es Orwell in 1984 vorgeschlagen hat. Stell dir stattdessen dieses menschliche Gesicht vor, wie es verzaubert auf den Bildschirm irgendeines schicken, futuristischen Apparats glotzt, auf dem jedes Wort, Geräusch und Bild algorithmisch für den Konsum abgesegnet ist, durch die Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) und ihr „innovatives Ökosystem“ von „Partnern aus der Wissenschaft, den Konzernen und den Behörden.“

https://www.darpa.mil/

 

Der Bildschirm dieses futuristischen Gerätes wird eine nahezu unbegrenzte Auswahl an „nicht-polarisierenden“ und „Hass-freien“ Inhalten bieten, wovon nichts die „Wahrheit“ fälschen oder verzerren wird, oder in irgendeiner Weise von der „Realität“ abweichen wird.

 

Die Konsumenten im Westen werden endlich so frei sein, eine Auswahl aus Nachrichten, Meinungen, Unterhaltung und Bildungsinhalten zu genießen, ohne dass ihre Freude von Zwietracht säenden alternativen Journalisten wie Aaron Maté oder Satirikern wie mich getrübt wird. (Zu der „freien Auswahl“ werden Dinge gehören wie dieser Guardian-Podcast über einen Mann, der ein Kind zur Welt brachte: https://www.theguardian.com/news/audio/2019/sep/02/the-man-who-gave-birth-podcast

 

oder die jüngste Schockmeldung von MSNBC über Donald Trump, der heimlich von russischen Oligarchen unterstützt wird:

https://thegrayzone.com/2019/08/31/aaron-mate-demolishes-lawrence-odonnells-embarrassing-russiagate-retraction/ )

 

Fake News“ werden auf diesem Bildschirm nicht auftauchen. Alle Nachrichten werden „authentisch“ sein. DARPA und ihre Partner werden dafür sorgen. Du wirst dir keine Sorgen mehr machen müssen, dass du von Russen, Nazis, Verschwörungstheoretikern, Sozialisten, Populisten, Extremisten oder was auch immer „beeinflusst“ wirst.

 

Personen mit bösartigen Absichten werden ihre Inhalte immer noch posten können (wegen der „Meinungsfreiheit“ und so), aber das wird im Gully des Internets landen, wo normale Konsumenten es nicht sehen müssen.

 

Jeder, der es wagt, dort zu suchen (d.h., nach solchen „polarisierenden“ und „kontroversen“ Inhalten), der wird umgehend auf eine offizielle Beobachtungsliste der DARPA gesetzt werden, als „potentieller Extremist“ oder „potentieller Rechtsradikaler“oder „potentieller Russe“.

 

Wenn das erst mal geschieht, dann ist deren Leben vorbei (d.h., das Leben jener potentiell extremistischen Narren, die sich in welche Plattform des Dark Nets auch immer eingeloggt haben und wo Aufsätze wie dieser noch verfügbar sein werden. Nicht das Leben jener Personen mit bösartigen Absichten, die von Anfang an kein Leben hatten, und die zu der Zeit wahrscheinlich aus irgendeinem schwer bewaffneten, abgeschotteten Grundstück in Idaho heraus operieren.)

 

Ihre Schulen, Arbeitgeber und Vermieter werden informiert werden. Ihre Fotos und Adressen werden Online veröffentlicht werden. Jeder, der zwei Worte mit ihnen gewechselt hat (oder, Gott bewahre, auf demselben Foto erscheint), wird 24 Stunden Zeit haben, sich öffentlich von ihnen zu distanzieren, oder er kommt selbst auf DARPAs Watchliste.

 

Währenddessen werden dort, wo die Luft noch rein ist, die westlichen Konsumenten in ihren Kabinen sitzen, oder blind wie die Zombies über den Bürgersteig taumeln, oder mit ihren rosafarbenen Firmen-Scootern auf dich zurasen, während sie auf die Bildschirme ihrer Geräte starren, wo sich die normale Realität entfaltet.

 

Sie werden am Esstisch in ihre Bildschirme starren, im Restaurant, im Bett und überall sonst. Jede wache Stunde ihres Lebens wird mit dem Konsum des überwältigenden, Smiley-Happy, global kapitalistischen Spektakel verbracht werden, jeder leere Moment wird von DARPA überwacht und zuvor genehmigt werden.

 

Was wird das für eine Erleichterung sein, nichts mehr anzweifeln zu müssen, oder sich zu fragen, was real ist und was nicht. Wenn die Konzernmedien uns sagen, dass die Russen die Wahl gehackt haben, oder das Stromnetz von Vermont, oder den Präsidenten mit einem Pipi-Band des FSB erpressen, oder dass die Nicht-Konzernmedien alle „Propaganda-Verbreiter“ sind, oder dass die Labour-Partei ein Haufen von Antisemiten ist, oder dass irgendein Buhmann Massenvernichtungswaffen besitzt oder kleine Babys aus ihren Brutkästen wirft, oder sie grundlos vergast, oder uns mit Zikaden attackiert, oder dass sich jemand heimlich mit Julian Assange in der ecuadorianischen Botschaft getroffen hat, oder dass wir von russischen Spionage-Walen angegriffen werden, und von spontan selbst-radikalisierten Nazi-Terroristen, oder wenn es für die „Internationale Gemeinschaft“ Zeit wird, humanitär zu intervenieren, weil „unser Haus brennt“ und unsere Welt in Flammen steht, und dass es „Konzentrationslager“ gibt und einen „Staatsstreich in Großbritannien“ …

 

oder welche abgedrehte, apokalyptische Panik die herrschende Klasse aus globalen Kapitalisten sich für diesen Tag ausgedacht hat und verbreiten will. Wir werden wissen, dass diese Nachrichten von DARPA und ihren Partnern aus der Wissenschaft, den Konzernen und den Behörden algorithmisch geprüft und genehmigt wurde. Und somit ist es „real“ und „wahr“, oder wir würden es nicht auf den Bildschirmen unserer Geräte sehen.

 

Wenn ihr denkt, dass diese Vision Science Fiction ist, oder eine dystopische Satire, dann denkt noch mal nach. Oder lest diesen kürzlichen Artikel bei Bloomberg: „Die USA setzen das Militär ein, um Fake News und Desinformation zu bekämpfen“.

https://www.bloomberg.com/news/articles/2019-08-31/u-s-unleashes-military-to-fight-fake-news-disinformation

 

Hier schon mal die Einleitung:

 

Gefälschte Nachrichten und Social-Media-Posts sind eine solche Bedrohung für die US-Sicherheit, dass das Verteidigungsministerium ein Projekt zur Abwehr von "großen, automatisierten Desinformationsangriffen" startet... Die Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) will maßgeschneiderte Software, die Fälschungen aufdecken kann, die in mehr als 500.000 Geschichten, Fotos, Video- und Audioclips versteckt sind. Bei Erfolg kann man das System nach vierjährigen Tests erweitern, um böswillige Absichten zu erkennen und zu verhindern, dass virale Fake News die Gesellschaft polarisieren...."

 

Was kann beruhigender sein als das Wissen, dass DARPA und ihre Konzernpartner das gesamte Internet nach „böswilligen Inhalten“ scannen werden, oder nach Inhalten, die das Potential haben, die Gesellschaft zu „polarisieren“? Und dass sie sicherstellen, dass wir solchen Zeug niemals sehen müssen? Wenn die das nicht können, wer dann?

 

Schließlich haben sie das Internet entwickelt.

 

Ich weiß nicht genau, wie sie das getan haben, aber Yasha Levine hat ein Buch darüber geschrieben. Ich glaube, das dürfen wir theoretisch noch lesen:

https://www.techworld.com/security/yasha-levine-surveillance-valley-interview-3691912/

 

Wie auch immer, gemäß dem Bloomberg-Artikel werden DARPA und ihre Konzernpartner das System nicht vor der Wahl 2020 fertig und betriebsbereit haben, also werden die Putin-Nazis wahrscheinlich noch einmal gewinnen.

(Siehe theblogcat Archiv Mai 2019: „Die Demokratie vs. Die Putin-Nazis, C.J.Hopkins, 23.05.2019:

https://www.theblogcat.de/archiv/archiv-2019/mai-2019/ )

 

Was bedeutet, dass wir vier weitere Jahre mit unablässiger Russland- und Faschismus-Hysterie erleben werden, und Fake News und eine Hysterie aus polarisierenden Inhalten und Antisemitismus und Rassenhysterie und … nun, ganz allgemein, eine generelle apokalyptische Panik wegen allem, was man sich nur vorstellen kann.

 

Glaubt mir, ich weiß, diese Aussicht ist strapaziös … aber die global herrschenden kapitalistischen Klassen müssen jeden in einem kreischenden, rasenden Aufruhr über alles Mögliche halten, außer über den globalen Kapitalismus. Bis sie den Krieg gegen den Populismus gewonnen haben und weltweit ihre Neue Normalität umsetzen können. Danach können sie endlich mit wirklich ernsthafter Realitäts-Kontrolle anfangen.

(„Der Krieg gegen den Populismus“: https://consentfactory.org/2019/01/10/the-war-on-populism/ )

 

Ich weiß nicht, nennt mich verrückt, oder eine Person mit böswilligen Absichten, aber ich denke, ich hätte lieber einen Stiefel auf meinem Gesicht.


https://kunstler.com/clusterfuck-nation/the-quickening/

 

The Quickening – Die Beschleunigung

 

von James Howard Kunstler, 02.09.2019

 

 

An diesem Tag der Arbeit droht ein böser Wind die Atlantikküste heimzusuchen und zu verwüsten, wie eine lebende Metapher, die eine allgemeinere Verwüstung der letzten vier Monate des Jahres 2019 verheißt. Dieses Feiertagswochenende scheint mehr als in den vergangenen Jahren eine Grenze zwischen Vergangenheit und Zukunft zu markieren, zwischen einem Ende und einem Anfang.

 

Die Erschütterungen im August markieren anscheinend das Ende eines zehnjährigen Bullenmarktes – auch „die Erholung“ genannt – ein letzter verzweifelter Versuch der Zentralbank, mit einer orchestrierten Kampagne so zu tun, als wäre Wirtschaftswachstum auf einem endlichen Planeten unendlich. Die Magie der Kredite – „Geld“, das nicht an Ressourcen gebunden ist – hat der Zukunft den wirtschaftlichen Zauber entzogen, so dass wir Miley Cyrus-Videos sehen können, während wir Lay's „Fried Pickle with ranch (dressing) flavored“ Kartoffelchips futtern können. Ja, das ist ein echtes Produkt – und ein weiterer Grund, warum sich Amerika mit den medizinischen Kosten selbst in den Ruin treibt. Die Folgekosten sind heutzutage lang und strafend.

 

 

Gold und Silber scheinen zwei Dinge zu signalisieren: kommende Inflation und politische Turbulenzen. Die Schuldenanhäufung auf der ganzen Welt ist an einem Punkt angelangt, an dem selbst das Gebet zu jeder bekannten Gottheit nicht dazu beitragen wird, eine schrecklich zerstörerische Ausbreitung von Krediten zu verhindern, die nie zurückgezahlt werden können. Pleiten lassen das Geld verschwinden. Die Antwort wird natürlich sein, noch mehr Geld zu drucken, das nicht an echte Dinge gebunden ist. Eine Orgie aus Geldvermehrung (QE) könnte die Aktienmärkte leicht nach oben treiben, nur werden diese Märkte auf Geld indexiert, das seinen Wert verliert. All dies wird den Bürgern, die nicht zwanzig Dollar für ein Pfund Hamburger zahlen können, wie metaphysischer Schwachsinn erscheinen. Und es würde die politische Situation in einer Zeit erheblich verschlimmern, in der viele dieser geschädigten Bürger nach Laternenpfählen suchen werden, an denen sie einige der Ein-Prozenter aufknüpfen können.

 

Das bringt uns zum Aufstieg der Umverteiler, d.h. jener Menschen, die wollen, dass die Regierung bestimmt, wer was bekommt und wo man es bekommt. Oder, sagen wir, von wem man es nehmen soll. Derzeit führt Elizabeth Warren das Rudel an – die Großmutter des einst republikanischen Oklahoma, die zu einem Möchtegern-Leo Trotzki wurde. Ich gestehe ein: Sie ist eine höllische Cheerleaderin. Und sie ist energisch für eine alte Frau, die in ihrer Spandex-Yogahose auf der Bühne herumstolziert, die Arme in die Hüften gestemmt und mit wackelndem Kopf. Ich frage mich jedoch, ob sich die Wähler (die oben genannten Bürger) daran erinnern werden, dass sie geschworen hat, den Grenzgängern kostenlose medizinische Versorgung zu gewähren. Oder dass sie vorgab, eine Cherokee zu sein, für den beruflichen Aufstieg im versnobten Harvard.

Ein wilder und schäbiger finanzieller Zusammenbruch wird die MAGA-Marke von Trump mit Sicherheit schädigen. Aber wird der Goldene Golem der Größe einfach im ovalen Büro schmoren oder verzweifelte neue Stunts versuchen, um seine quixotische politische Karriere zu retten? Und wird seine wackelige Ehe mit der Republikanischen Partei vor einem Scheidungsgericht enden, und sich die Partei im kommenden Wahljahr einer stabileren und konventionelleren Figur zuwenden? Sie werden sowieso besiegt werden, wenn die wirtschaftliche Depression zunimmt, aber sie werden ihr Gesicht in der Niederlage bewahren. Das heißt, wenn es Mr. Trump gelingt, nicht in der Zwischenzeit den Dritten Weltkrieg zu beginnen.

So widerwärtig er auch für viele ist, die Geschichte wird einen heilsamen Effekt seiner Amtszeit verzeichnen: Der Russia Gate Trick hat die Amerikaner alarmiert, dass es wirklich einen tiefen Staat mit einer eigenen automatischen Agenda gibt. Ein paar bevorstehende Vorführungen von Tätern können einen züchtigenden Effekt auf zukünftige Lebewesen des Sumpfes haben, die nach einer höheren Berufung streben, wie der schleimige James Comey es ausdrückte – was bedeutet, dass sie die mächtige Maschinerie der Regierung für ihre eigenen Zwecke benutzen.

 

Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass die Wahl 2020 ein so unheiliges Durcheinander sein wird, mit umstrittenen Wahlergebnissen in Schlüsselstaaten, Klagen, die in jede Richtung fliegen, und dummen Streichen im Wahlkollegium, dass es ironischerweise dem Tiefen Staat überlassen wird, zu versuchen, die Republik zu retten (nach ihrem jüngsten Versuch, sie zu zerstören). So schlecht sind die Gefühle gegenüber der Politik ein Jahr vor der Wahl, dass beide Parteien sich zu allem herablassen könnten. Das schließt eine Intervention des Pentagons im Heimatland nicht aus, um dieses Chaos zu beseitigen. Im Gegensatz zum klassischen Rom 44 v. Chr. stehen die USA nicht vor einem Imperium, sondern ihre beste Zeit liegt hinter ihnen. Es dauerte weitere vierhundert Jahre, bis Rom zusammenbrach. Amerika könnte es leicht in fünf oder zehn Jahren schaffen, wenn man bedenkt, wie komplex und künstlich unsere wirtschaftlichen Vereinbarungen sind.

Ich spüre eine weitere Veränderung in der Luft: den Rückzug des Wokesterismus in das intellektuelle Zirkuszelt, aus dem er gekrochen ist. (Anm.d.Ü.: Die „Wokester“ sind jene Idioten Mitte Zwanzig, die glauben, ihre „Aufgewecktheit“ rechtfertige ihre selbst-zentrierte Sicht auf die Welt)

 

Die Mitarbeiter der New York Times mögen glauben, dass sie ihren gescheiterten Russia Gate-Zirkus leicht gegen ein allgemeines Gemaule über ein "rassistisches" Amerikas austauschen können, aber sie haben ihr Blatt bereits überreizt. Mit der Wirtschaft werden wir auch ohne Rassenkrieg genug Probleme in diesem Land haben – danke, Dean Baquet. (Anm.d.Ü.: Baquet ist der Chef der NYT, der den Kampf gegen Trump vom Russia Gate zum Rassismusvorwurf umlenken will.)

 

Ich vermute, dass wir auch an den Universitäten das Ende davon gesehen haben, da das gesamte höhere Bildungssystem endlich zu erkennen beginnt, dass es in den Gully wirbelt.

Genießt heute eure Hot Dogs und eisgekühlten Getränke, während ihr den Wetterkanal beobachtet. Wir werden bis Freitag wissen, was Dorian angestellt hat. Und einen schönen Herbst!


 

https://caitlinjohnstone.com/2019/09/02/a-society-is-only-as-free-as-its-most-troublesome-political-dissident/

 

Eine Gesellschaft ist nur so frei wie ihre lästigsten politischen Dissidenten

 

 

von Caitlin Johnstone, 02.09.2019

 

 

 

Von den westlichen Massenmedien hat man bisher nichts darüber erfahren, aber der Musiker Roger Waters wird vor dem Amtssitz der britischen Innenministerin Priti Patel den Pink Floyd Kult-Song „Wish You Were Here“ zum Besten geben, um auf die Verfolgung des WikiLeaks-Gründers Julian Assange aufmerksam zu machen.

 

Anfang dieses Jahres hat der Milliardär Richard Branson in Kolumbien eine Art „Live Aid“ Konzert nahe der venezolanischen Grenze veranstaltet, mit dem angeblichen Ziel, dem venezolanischen Volk zu helfen. In Wahrheit war diese Nummer nichts anderes als ein Trick, das komplett falsche Narrativ voranzutreiben, Präsident Maduro würde Brücken blockieren und jede ausländische Hilfe ablehnen. Die Einnahmen des Konzerts wurden schließlich von der von Trump unterstützten oppositionellen Regimewechsel-Truppe veruntreut, angeführt von der US-Marionette Juan Guaidó. Die britischen Massenmedien sind wegen dem Konzert jedoch total ausgeflippt. Jedes Wort in diesem Satz ist zu einer anderen Story über das Konzert verlinkt, und das allein aus den Massenmedien in Großbritannien. (Anm.d.Ü.: Jedes Wort im Originalsatz ist mit einem Bericht der Hurenpresse verlinkt)

 

Und das war ein Konzert auf der anderen Seite des Globus, während das Assange-Event mit einem der größten britischen Rockmusiker aller Zeiten direkt in London stattfindet, vor dem Büro einer prominenten britischen Politikerin.

 

Dieser Unterschied sagt einem alles, was man über die sogenannte „freie Presse“ in der westlichen Gesellschaft wissen muss, ja über die westliche Gesellschaft an sich.

@jaraparilla: Russische Medien berichten darüber. Türkische Medien berichten darüber...

Wo sind die westlichen Medien? #FreeASSANGE

 

Eine Gesellschaft ist nur so frei wie ihre lästigsten politischen Dissidenten, was heute bedeutet, dass du nur so frei bist wie Julian Assange. Solange du in einer Gesellschaft lebst, die eine koordinierte Kampagne mehrerer Regierungen ermöglicht, um einen Journalisten für den Rest seines Lebens wegzusperren, aufgrund gefälschter Anklagen, weil er Kriegsverbrechen der USA offengelegt hat – solange bist du nicht frei und solltest auch nicht so tun als wärst du es.

 

Das alte Sprichwort „Taten sagen mehr als Worte“ findet bei den Menschen Anklang, weil Worte lügen können, Taten aber nicht. Und während die millionenschweren Experten der milliardenschweren Medien uns ständig mit ihren Worten versichern, dass wir in einer freien Gesellschaft leben, sagen uns die Taten jener Menschen, die über uns offizielle und inoffizielle Macht ausüben, dass wir eigentlich in einer Gesellschaft leben, die abweichende Journalisten foltert und einsperrt, weil die unangenehme Wahrheiten erzählen.

 

Die Verfolgung von Julian Assange erzählt uns viel mehr über unsere Gesellschaft als das autorisierte Narrativ, das man uns verkauft:

 

Die Verfolgung von Julian Assange zeigt uns die wahre Funktion der Massenmedien. Die Diskrepanz zwischen der Nachrichtenberichterstattung über das Benefizkonzert für Assange und die Regimewechsel-Propaganda-Party von Richard Branson ist nur eines von vielen vielen Beispielen über die wir reden könnten, wie diese Nachrichtenklitschen zuverlässig ihre Berichterstattung zugunsten jener Agenda manipulieren, die zufällig mit den Interessen der CIA und dem US-Außenministerium übereinstimmt. Jedes Mal wenn das Leid von Assange Schlagzeilen macht, erscheinen in den Sozialen Medien diese ambitionierten Medienanwärter mit ihren blauen Häkchen und posten bissige Sticheleien über ihn, in dem Versuch, den Betreibern der milliardenschweren Medien zu zeigen, wie weit sie zur Verteidigung des Status Quo zu gehen bereit sind. Man erzählt uns mit Worten, dass die Massenmedien existieren, um uns die Wahrheit über das Weltgeschehen zu erzählen, aber die Taten erzählen uns das genaue Gegenteil.

 

Die Verfolgung von Julian Assange zeigt uns die Funktionsweise des Imperiums. Assange wurde von einer extrem offensichtlichen Kollaboration zwischen den USA, UK, Schweden, Ecuador und Australien aus der Botschaft geschleppt und eingesperrt, aber jedes dieser Länder tut so, als würde es separat handeln, als seien sie souveräne Länder, die völlig unabhängig voneinander wären. Schweden tat so als wäre man wegen der Vergewaltigungsvorwürfe tief besorgt, Großbritannien tat so als wäre man wegen eines Kautionsvergehens tief besorgt, Ecuador tat so als wäre man wegen Skateboarding und Katzenhygiene in der Botschaft besorgt, die USA taten so als wären sie wegen der Details besorgt, wie Assange Chelsea Manning geholfen hat, ihre Spuren zu verwischen, Australien tat so als wäre man zu sehr darüber besorgt, die souveränen Angelegenheiten anderer Länder zu achten, wenn man zugunsten eines seiner Staatsbürger interveniert, und all das fügt sich so zusammen, dass es genauso aussieht als würde man einen Journalisten wegen der Veröffentlichung von Fakten einsperren. Diese Abläufe sieht man ständig, sei es bei militärischen Interventionen, Handelsverträgen oder bei Kampagnen zur Gestaltung des Narrativs gegen widerspenstige Regierungen.

 

Die Verfolgung von Julian Assange zeigt uns, in welcher Gesellschaft wir tatsächlich leben. Von frühester Kindheit an werden wir mit Wohlfühlparolen zugeballert, über die Freiheit und die Demokratie, die wir allen Menschen auf der Welt bringen müssen, so energisch wie nötig, auch wenn wir jeden einzelnen von ihnen töten müssen. In Wirklichkeit leben wir in einer Gesellschaft, die aus Lügen besteht und von Lügnern geführt wird, die jeden, der die Wahrheit offenlegt, gewaltsam verfolgen. Diese Leute sind deine Unterdrücker. Diese Leute sind deine Gefängniswärter. Ihre höhnisch grinsenden Gesichter sagen dir, dass du frei bist, weil du ja nicht im Knast sitzt, und dass sie dich fertigmachen werden, wenn du widersprichst.

 

Das muss sich ändern.