https://caitlinjohnstone.com/2019/10/31/mainstream-journalists-who-refuse-to-defend-dissident-journalists-are-worshippers-of-power/

 

Mainstream-Journalisten, die sich weigern, dissidente Journalisten zu verteidigen, sind Anbeter der Macht

 

von Caitlin Johnstone, 31.10.2019

 

 

Alternative Medienzirkel berichten seit zwei Tagen, seit die Nachrichten über die Verhaftung des Grayzone-Journalisten Max Blumenthal bekannt wurden, der angeblich zwei Tage lang inhaftiert war, nachdem am vergangenen Freitag Polizei im SWAT-Stil auftauchte und damit drohte, seine Tür aufzubrechen.

Blumenthal wird wegen eines einfachen Angriffs angeklagt, der angeblich vor fünf Monaten während der berüchtigten Pattsituation stattgefunden haben soll, als die US-Regierung daran arbeitete, die offizielle venezolanische Regierung aus ihrer Botschaft in DC zu entfernen und sie durch Diplomaten der von Guido geführten Marionettenregierung zu ersetzen, die sie an die Macht zu bringen versuchte. Dissidente Journalisten, darunter Blumenthal, stationierten sich in der Botschaft gegen die illegale Vertreibung und dokumentierten das Verhalten der Vertreiber. Blumenthal nennt die Anklage "eine 100-prozentig falsche, gefälschte, erstunkene und erlogene, unrichtige und böswillige Lüge".

 

 

Ich habe die Nachrichten über die Botschaftskrise mit großem Interesse verfolgt, vor allem, weil das widerwärtige, törichte Verhalten der Anti-Maduro-Gegenprotestanten vor Ort ein perfektes Spiegelbild des widerwärtigen, törichten Verhaltens war, das ich von Anti-Maduro-Seite online erlebt hatte. Ich habe mit jeder großen politischen Fraktion in Amerika an einem Punkt oder anderen argumentiert, und einige von ihnen können geradezu abscheulich sein, aber ich bin in meinen drei Jahren bei diesem Job noch nie auf eine so intellektuell unehrliche, grobe, böse Gruppe von Menschen gestoßen, wie diejenigen, die die die Agenda des Regimewechsels der Trump-Administration in Venezuela angefeuert haben. Es besteht kein Zweifel daran, dass jemand aus dieser skrupellosen, zwielichtigen Gruppe in der Lage wäre, falsche Anschuldigungen gegen einen dissidenten Journalisten zu erheben, der mit ihnen nicht einverstanden war.

"Nach Angaben einer mit dem Fall vertrauten Person wurde der Haftbefehl gegen Blumenthal zunächst abgelehnt", berichtet Grayzone. "Seltsamerweise wurde diese falsche Anklage Monate später ohne Wissen des Angeklagten wiederbelebt."

Das ist in der Tat seltsam.

@MaxBlumenthal: „Ich wurde am Freitag aufgrund einer komplett falschen Anklage verhaftet, die von der venezolanischen Opposition im Zusammenhang mit der Belagerung der Botschaft in DC ersonnen wurde. Ich haben zwei Tage im Gefängnis verbracht, für längere Zeit in Handschellen und ohne das Recht, einen Anwalt anzurufen. Hier die Fakten: https://thegrayzone.com/2019/10/28/this-charge-is-one-hundred-percent-false-grayzone-editor-max-blumenthal-arrested-months-after-reporting-on-venezuelan-opposition-violence/

 

So seltsam es auch ist, Personen der alternativen Medien sind die einzigen, die über die Verhaftung eines oppositionellen Journalisten berichten, der aufgrund dubioser Gründe auf höchst verdächtige Art und Weise verhaftet wurde. Die Reporter der Mainstreammedien haben diese Story komplett ignoriert.

 

"Die Festnahme und Verhaftung des oppositionellen US-Journalisten Max Blumenthal erinnert mich (und andere, die ich kenne) an das Schlimmste in Russland", twitterte der Journalist Mark Ames. "Außer dort, wo der Oppositionsjournalist Iwan Golunow verhaftet wurde, unterstützten die meisten namhaften russischen Journalisten Golunow öffentlich– einschließlich Putin-freundliche. Hier – Stille."

Dieses Schweigen ist an dieser Stelle nicht überraschend, denn dieselbe Medienklasse ist seit Jahren entweder stumm oder sogar für die Verfolgung eines anderen dissidenten Journalisten, Julian Assange. Ambitionierten jungen Journalisten wird bewusst gemacht, dass der einfachste Weg, ihre Loyalität gegenüber dem plutokratischen Establishment, das die Medien kontrolliert, zu demonstrieren, darin besteht, sich an der unerbittlichen Hetzkampagne gegen den Gründer von WikiLeaks zu beteiligen, die sich in praktisch allen politischen Sektoren der westlichen Welt durchgesetzt hat, und der einfachste Weg, sein Ansehen in den plutokratischen Medien zu verlieren, ist es, ihn zu verteidigen.

 

Es gibt ein bekanntes Zitat eines deutschen Theologen, der nach dem 2. Weltkrieg diese Zeilen schrieb:

Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist.


Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Sozialdemokrat.

 


Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Gewerkschafter.

 

Als sie die Juden holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Jude.
Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.“

 

(Anm.d.Ü.: Dieses Niemöller-Zitat existiert in verschiedenen Variationen. Caitoz lässt den ersten Vers weg. Und der vierte Vers ist laut Wiki nicht in der Originalfassung.

Näheres zu dem Zitat hier: http://martin-niemoeller-stiftung.de/martin-niemoeller/was-sagte-niemoeller-wirklich#more-212 )

 

Es ist ein gutes Zitat, und verständlicherweise haben die Menschen es für den ständig eskalierenden Krieg gegen den oppositionellen Journalismus geltend gemacht, den wir im gesamten westlichen Imperium erlebt haben. Schreie von "Zuerst holten sie Assange" und "Zuerst holten sie die Journalisten" sind in Kreisen üblich, die die Existenz einer freien Presse schätzen, die in der Lage ist, Rechenschaft abzulegen, mit dem Argument, dass, wenn sie sie Journalisten wie Assange und Blumenthal abholen, es nur eine Frage der Zeit ist, bis sie auch dich holen.

Da ist nur ein Problem: Es stimmt so nicht.

 

 

@MarkAmesExiled: „Die Festnahme und Inhaftierung des oppositionellen US-Journalisten @MaxBlumenthal erinnert mich (und andere auch) an das Schlimmste in Russland. Außer dass dort, als der oppositionelle Journalist Ivan Golunow verhaftet wurde, die meisten großen russischen Journalisten – darunter Putin-freundliche – Golunow öffentlich unterstützt haben.

 

Hier – Schweigen.“

 

Es ist nicht wahr, dass, wenn man der Autorität erlaubt, dissidente Journalisten zu verfolgen, sie zwangsläufig hinter einem her sein werden. Das ist nur wahr, wenn man irgendwann etwas veröffentlichen will, was die Machthaber nicht wollen, dass man es veröffentlicht. Wenn man die Tür zu der Möglichkeit geschlossen hat, dass man das jemals tun könnte, dann weiß man, dass es kein Risiko für einen gibt, so dass es nicht notwendig ist, dissidente Journalisten zu verteidigen, wenn man seine Berichterstattung auf eine juristische Verfolgung durch die Mächtigen ausrichtet. Das ist genau das, was Mainstream-Reporter, die Assange und Blumenthal nicht verteidigen, uns von sich selbst erzählen: Sie haben diese Tür geschlossen und die Seite der Macht gewählt, komme was wolle.

 

Von daher kommt die Stille. Es ist nicht so, dass diejenigen, die in den Mainstream-Nachrichtenmedien arbeiten, kein Verständnis dafür haben, dass sich die Machtstrukturen irgendwann verschieben könnten, und man Fakten berichten will, die für die Mächtigen unangenehm sind, ohne Angst vor Inhaftierung; diese Leute haben alle miterlebt, wie Donald Trump gewählt wurde. Sie wissen bereits, dass die Dinge in Zukunft eine sehr dunkle Wendung nehmen könnten, wo sich die Macht befindet, und sie haben bereits entschieden, dass es ihnen egal ist und sie in Zukunft immer auf der Seite der Mächtigen stehen werden. Wenn die Wahl von Donald Trump nicht ausreicht, um diesen Menschen zu zeigen, dass es eine gute Idee ist, sicherzustellen, dass die Presse auch in Zukunft die Macht zur Rechenschaft ziehen kann, dann wird es nichts geben das ausreicht. Sie sind nicht ignorant, sie sind unterwürfig. Sie haben sich ein Leben lang verpflichtet, weiterhin den Altar der Macht anzubeten, egal welche Form diese Macht annimmt.

 

Wenn wir das Gedicht "First they came" neu schreiben würden, um den aktuellen Krieg gegen den dissidenten Journalismus zu beschreiben, den wir 2019 erleben, würde es eher so lauten:

 

Zuerst holten Assange, und ich habe das Maul nicht aufgemacht,

weil ich ein westlicher Mainstream-Journalist war, ohne die Absicht, die Mächtigen jemals zu verärgern.

 

Dann holten sie Blumenthal, und ich habe das Maul nicht aufgemacht,

weil ich ein westlicher Mainstream-Journalist war, ohne die Absicht, die Mächtigen jemals zu verärgern.

 

Dann holten sie all die anderen dissidenten Journalisten, und ich habe mich nicht geäußert,

weil ich nie ein dissidenter Journalist sein werde

 

Mich haben sie nie abgeholt,

weil ich mich dazu entschieden habe, der Macht zu dienen.

 

*

 

 

Der beste Weg, um die Internet-Zensoren zu umgehen und sicherzustellen, dass ihr das seht, was ich veröffentliche, ist, sich in die Mailingliste für meine Website einzutragen, was euch eine E-Mail-Benachrichtigung für alles verschafft, was ich veröffentliche. Meine Arbeit wird vollständig von Lesern unterstützt, also wenn dir dieses Stück gefallen hat, überlege dir bitte, es zu teilen, mich auf Facebook zu liken, meinen Possen auf Twitter zu folgen, etwas Geld in meinen Hut auf Patreon oder Paypal zu werfen, einige meiner süßen Waren zu kaufen, mein neues Buch zu kaufen: Rogue Nation : Psychonautical Adventures with Caitlin Johnstone, oder mein vorheriges Buch Woke: A Field Guide for Utopia Preppers. Für weitere Informationen darüber, wer ich bin, wo ich stehe und was ich mit dieser Plattform zu tun versuche, klickt hier:

https://medium.com/@caityjohnstone/who-i-am-where-i-stand-and-what-im-trying-to-do-here-4a113e783578

 

Jeder hat meine uneingeschränkte Erlaubnis, jeden Teil dieses Werkes (oder alles andere, was ich geschrieben habe) in irgendeiner Weise zu veröffentlichen oder zu verwenden, die ihm gefällt, kostenlos.


 

https://www.tagesschau.de/ausland/antisemitismus-new-york-101.html

 

Zahl der Angriffe auf New Yorks Juden steigt

 

 

Aus dem Artikel:

"Kein Platz für Hass"-Projekt

 

Aus diesem Grund steckt seine Organisation allein in Brooklyn eine Viertel Million Dollar in das Projekt "No Place for Hate" - kein Platz für Hass. 40 Schulen aus den Problemstadtteilen nehmen daran teil, doppelt so viele wie im Schuljahr zuvor.

 

Evan Bernstein von der Anti Defamation League (ADL)

"Bildung ist der Schlüssel. Hass ist gelernt und nicht angeboren. Viel zu oft reagieren wir nur auf Übergriffe. Wir wollen aber proaktiv in die Schulen gehen, mit den acht- bis Zwölfjährigen arbeiten, bevor sie Vorurteile haben oder Steine werfen. Wir binden die Eltern in diese Programme ein und auch die Schulen, um eine Kultur gegen Vorurteile und Hass zu schaffen."

 

 

[Anm.d.Ü.: Anstatt sich mit den Ursachen zu beschäftigen (im Vorbeigehen werden kurz die „militärischen Aktionen Israels“ erwähnt), will man Kinder indoktrinieren.]

 

Dazu passt dieser Artikel von Gilad Atzmon:

 

https://gilad.online/writings/2019/10/28/a-window-into-jewish-guilt

 

Ein Schaufenster in das jüdische Schuldgefühl

von Gilad Atzmon, 28.10.2019

 

 

Es ist zu einer institutionellen jüdischen Gewohnheit geworden, zu untersuchen, wie sehr Juden von ihren Gastgebernationen gehasst werden und wie ängstlich Juden vor ihren Nachbarn sind. Jüdische Presseorgane berichteten gestern, dass "9 von 10 US-Juden sich um Antisemitismus sorgen".

https://www.timesofisrael.com/9-out-of-10-us-jews-worry-about-anti-semitism-and-most-think-its-getting-worse/?fbclid=IwAR3xP4JMBApc0LavbyRyMr2lhqdKgEhqBYtcTH_KwI_wQd4yzN7dHQLCx40

 

 

Mir fällt zum einen kein anderes Volk ein, das so viel Energie in die Messung seiner Unbeliebtheit investiert. Trotz des Ausmaßes an Islamophobie und Farbige hassendem Rassismus sind wir nicht ständig einer Flut von "Statistiken" ausgesetzt, um „uns zu warnen“, wie gehasst die Farbigen sind oder wie unsicher sich die Muslime fühlen.

Die Statistiken des American Jewish Committee (AJC) deuten darauf hin, dass "die meisten Juden denken, dass sich die Situation verschlimmert". Ich finde ihre Statistiken unwahrscheinlich, aber ich schätze, jede mathematisch interessierte Person würde zustimmen, dass, wenn 9 von 10 ängstlich sind, dann kann die Situation nicht viel "schlimmer" werden, da 10 von 10 nur einen geringfügigen Anstieg darstellen würde.

Nehmen wir für einen Moment an, dass die Statistiken des AJC die Realität widerspiegeln und dass die überwältigende Mehrheit (90%) der 1.200 jüdischen Befragten aus allen politischen und religiösen Gruppen den Judenhass als ein ernsthaftes Problem mit potenziell katastrophalen Folgen betrachtet.

Man fragt sich vielleicht, wer der eine "böse" von zehn Juden ist, der im Gegensatz zu seinen Brüdern keine Angst vor seinen amerikanischen Nachbarn hat. Ich vermute, dass dies die so genannten "Selbsthasser" sind, dieser berüchtigte Haufen schrecklicher humanistischer Juden, die Palästina unterstützen und sich über die Vielfalt der jüngsten jüdischen #MeToo-Skandale und Pädophilie/Organisationsnetzwerke empören.

https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/die-epstein-saga-teil-3/

 

Diese kleine Minderheit (10%) der ungehorsamen Juden mag vielleicht durch den Opioidskandal verwirrt sein, der 400.000 Amerikaner das Leben kostete, sie wissen wahrscheinlich, wer die Hauptakteure in dieser Saga des klassischen Völkermords waren.

https://www.theguardian.com/us-news/2018/feb/13/meet-the-sacklers-the-family-feuding-over-blame-for-the-opioid-crisis

 

Womöglich sind sie durch eine Reihe von finanziellen Verbrechen beunruhigt, von Madoff über israelische Banken, die US-Steuern hinterziehen, bis hin zu den israelischen Unternehmen für binäre Optionen, die amerikanische Bürger betrügen. (Anm.d.Ü.: Binäre Optionen sind Finanzderivate, die nur zwei Szenarien enthalten. Somit hochspekulative Termingeschäfte.)

 

Diese universalistischen jüdischen Außenseiter sind oft lautstarke Kritiker ihres Volkes, ihrer Kultur und ihrer Politik. Sie könnten AIPAC und die ADL, Soros und sogar JVP wegen ihrer Rolle als kontrollierte Opposition anprangern. Die Statistiken des AJC deuten auf die mögliche Existenz eines Comic-Szenarios hin, in dem 9 von 10 Juden durch einen von 10 Juden eingeschüchtert werden, der sich äußert.

 

Es gibt eine weniger humorvolle, ernsthaftere Interpretation der Ergebnisse des AJC. Es ist möglich, dass die große Zahl von Juden, die sich um Antisemitismus sorgen, darauf hinweist, dass sich die Juden insgesamt der besorgniserregenden Eigenschaften ihrer Politik, Kultur, Identität, Lobbyarbeit und israelischen Kriminalität bewusst sind.

Juden könnten spüren, dass sie als Gruppe von Problemfiguren wie Weinstein, Epstein und Maxwell befleckt werden. Sie könnten sich durch die israelische Politik und die intensive zionistische Lobbyarbeit, die jedes Jahr Milliarden von amerikanischen Steuergeldern plündert, beschmutzt fühlen. Während das Weiße Haus dem unmoralischen Interventionismus der Neokons den Rücken zu kehren scheint, mögen einige Juden unzufrieden sein, weil die Neokon-Kriegsdoktrin weitgehend ein jüdisches Projekt war. Wie der Haaretz-Autor Ari Shavit bereits 2003 schrieb: "Der Krieg im Irak wurde von 25 neokonservativen Intellektuellen konzipiert, die meisten von ihnen jüdisch...." Vielleicht verstehen einige Juden jetzt, dass der zionistische Wechsel von einem "versprochenen Land" zu einem "versprochenen Planeten" der Neokons sich auf die Juden als Gruppe nicht gut auswirkt.

 


Ich versuche, auf die Möglichkeit hinzuweisen, dass die überwältigende Angst vor dem "Antisemitismus", auch wenn das vom AJC schlecht dokumentiert sein könnte, durchaus der Ausdruck von Schuld sein könnte. Amerikanische Juden könnten gemeinsame Schuld über die katastrophale Politik und Kultur einiger Teile ihrer korrupten Elite empfinden. Sie könnten sich sogar als Amerikaner über den brutalen Verlust eines der wichtigsten Werte Amerikas schuldig fühlen, den der Redefreiheit, wie sie durch den 1. Verfassungszusatz garantiert wird, der auf dem Altar der "Antisemitismus" geopfert wird.

Natürlich würde ich es begrüßen, wenn das AJC dies weiter untersuchen würde. Es wäre interessant, den Zusammenhang zwischen der jüdischen Angst vor Antisemitismus und der jüdischen Schuld zu erfahren. Es wäre auch faszinierend herauszufinden, wie sich jüdische Angst in Selbstreflexion übersetzt. In diesem Zusammenhang schlage ich vor, dass Juden, anstatt das amerikanische Volk zu beschuldigen, versuchen, sich selbst zu betrachten. US-Juden könnten den frühen Zionisten wie Theodor Herzl folgen wollen, der die Schuld in eine Selbstuntersuchung verwandelte. Herzl war zutiefst beunruhigt vom Antisemitismus, aber das hinderte ihn nicht daran, sich mit seinen Ursachen zu beschäftigen. "Die reichen Juden kontrollieren die Welt, in ihren Händen liegt das Schicksal von Regierungen und Nationen", schrieb Herzl. Er fuhr fort: "Sie haben die Regierungen gegeneinander ausgespielt. Wenn die reichen Juden spielen, tanzen die Nationen und Herrscher. Auf die eine oder andere Weise werden sie reich." Herzl glaubte, wie andere frühe Zionisten, dass Juden aus ihrer Lage befreit und durch eine kulturelle, ideologische und spirituelle Metamorphose mit dem Ziel einer "Heimkehr" sogar weltweit geliebt werden könnten. Herzl und seine Mitstreiter der frühen Zionisten lagen mit ihrem Heilmittel für die Judenfrage eindeutig falsch, waren aber absolut treffsicher in ihrem Festhalten an Selbstreflexion und harter Selbstkritik.

Amerikanische Juden können viel von Herzl und anderen frühen Zionisten lernen. Sie sollten sich fragen, wie ihre amerikanische "Goldene Stadt“ („Golden Medina“)", ihr jüdisches Land der Möglichkeiten, sich in ein "bedrohliches" Reich verwandelt hat. Was ist passiert, was hat sich in den letzten Jahren verändert? Waren es die ständigen Schreie über den Antisemitismus und die verzweifelten und institutionellen Versuche, Kritiker zum Schweigen zu bringen, die ihr Golden Medina in einen beängstigenden Raum verwandelt haben?


https://kunstler.com/clusterfuck-nation/the-fumes-of-fanaticism/

 

Die Abgase des Fanatismus

 

von James Howard Kunstler, 28.10.2019

 

 

Dem Volumen der ungezügelten E-Mails und der wütenden Ausbrüche in den sozialen Medien nach zu urteilen, die auf mich einprasseln, scheint die Partei der Amtsenthebung viel zu viel Rauch von den eindeutigen Beweisen (von den „smoking guns“) zu inhalieren, die sie in den verschiedenen exquisiten Kammern ihrer Inquisition gegen „ihr wisst schon wen“ finden. Man sollte meinen, dass das Scheitern von Mr. Muellers Spektakel sie ein wenig gezügelt hätte – eine 32 Millionen Dollar Anstrengung mit den bösartigsten und parteilichsten Anwälten innerhalb des Beltways, mit 2.800 Vorladungen, die über zwei Jahre ausgestellt wurden, mit 500 Durchsuchungsbefehlen und schließlich mit nichts, was man Mr. Trump hätte anhängen können – außer der widerrechtlichen Behauptung, dass er jetzt seine Unschuld beweisen müsse.

Wenn man genau das sagt, antworten diese schäumenden Hysteriker, dass viele Figuren im Hintergrund – wenn schon nicht der Goldene Golem der Größe selbst – von der Crew von Herrn Mueller angeklagt und wegen Verbrechen verurteilt wurden. Oh ja! Die russische Trollfarm namens Internet Research Agency wurde angeklagt, weil sie 400.000 Dollar für Facebook-Anzeigen ausgegeben hatte (und nie ausgeliefert oder vor Gericht gestellt wurde). Was für ein beeindruckender Sieg! Das Hacken von Hillary Clintons E-Mails durch "Russland"? Das ist immer noch nur eine bloße Behauptung, nie bewiesen, mit vielen fragwürdigen Geschäften rund um die Suche nach Beweisen. Paul Manafort, wegen der Steuerhinterziehung von 2014 in der Ukraine erworbenen Geldern? Wir werden sehen, dass die ganze schmutzige Angelegenheit des Regimewechsels 2014 in der Ukraine unter Obama in den kommenden Monaten überprüft wird. George Papadopoulos, weil er das FBI angelogen hat? Bleiben Sie auch bei diesem Thema dran; das ist eine sich immer noch entwickelnde Geschichte. General Michael Flynn, für dasselbe? Sie haben vielleicht bemerkt, dass sich General Flynns Fall zum größten Fall von staatsanwaltlichem Fehlverhalten seit der Dreyfus-Affäre entwickelt (Frankreich, 1894-1906, wovon schlecht gebildete Amerikaner mit Sicherheit nichts wissen).

Um den Sachverhalt richtigzustellen, bin ich gezwungen, etwas zu wiederholen, was diese New Age Jakobiner scheinbar nicht verarbeiten können: Man muss kein Trump-Cheerleader sein, um durch das Verhalten seiner Antagonisten angewidert zu sein, es ist ein atemberaubendes Schauspiel aus Arglist, Unehrlichkeit, Inkompetenz und Bosheit – und sicherlich viel giftiger für das amerikanische Projekt ist als alles, was der Präsident je getan hat. Jedes Mal, wenn ich die Beschwerden dieser wütenden Zuhörer zur Kenntnis nehme, muss ich mich daran erinnern, dass dies dieselben Menschen sind, die der Meinung sind, dass "Inklusion" die Abschaffung der Meinungsfreiheit bedeutet, die glauben, dass die USA keine Grenzen haben sollten, die transsexuelle Lesestunden in den Realschulen fördern und die unbedingt einen Krieg mit Russland beginnen wollen.

Das ist kein politisches System, mit dem ich in Verbindung gebracht werden will, und bis es wieder normal wird, werde ich dessen Feind bleiben. Tatsächlich reise ich Anfang November nach New York City, wo der jakobinische Stadtrat es gerade zu einer Straftat gemacht hat, wenn man an einem öffentlichen Ort den Ausdruck „illegale Einwanderer“ verwendet, und was mit einer Strafe von 250.000 Dollar belegt wird. Ich fordere ihre Agenten auf, mich in der Penn Station zu treffen und mich zu verhaften, wenn ich zum Informationsstand gehe und frage, ob sie wissen, wo in Midtown Manhattan der beste Ort ist, um illegale Einwanderer zu treffen.

Das Ausmaß der jakobinischen Hysterie schnellte Ende letzter Woche auf „11“ hoch, als die Nachricht kam, dass die Untersuchung des Generalstaatsanwalts über die Ursprünge von Russia-Gate zu einer strafrechtlichen Untersuchung hochgestuft wurde und dass auch ein umfangreicher Bericht des Generalinspekteurs des Justizministeriums kurz vor der Veröffentlichung steht. Worüber machen sie sich wohl Sorgen? Natürlich feuerte das Schwarze Brett der Jakobiner, auch bekannt als The New York Times, eine Salve ab, in der William Barr verurteilt wurde – also kann man darauf warten, dass seine Reputation die nächste Kampfzone für diese immer verzweifelteren Fanatiker sein wird. Die Rede davon, ihn präventiv anzuklagen, knistert bereits durch die Twitter-Kanäle. Das wird eine ausgezeichnete Nebenvorstellung werden.

Und wie läuft es derweil mit den geheimen Verfahren des Abgeordneten Adam Schiff? Letzte Woche veröffentlichte er eine Erzählung, dass der amerikanische diplomatische Geschäftsträger für die Ukraine, Bill Taylor, eine Beweis-Waffe abgefeuert hat, die sicher in einer Zeugenaussage mündet. Außer natürlich, dass er sich – wie bei Herrn Schiff üblich – weigerte, eine tatsächliche Abschrift des Interviews als Beweismittel herauszugeben. Dagegen gibt es viele Hinweise darauf, dass Mr. Taylors Klatsch und Tratsch aus zweiter Hand unter Befragung der nicht-jakobinischen Minderheitsmitglieder des Geheimdienstausschusses rundweg widerlegt wurde. Mr. Schiffs Muster bei diesen vielen Monaten des Konfliktes war es, den ultimativen Beweis für ein Fehlverhalten zu liefern, nur damit es ihm dann um die Ohren fliegt. Es ist ein Gesicht, von dem viele Amerikaner satt haben, es zu sehen und von ihm zu hören, und ich bin zuversichtlich, dass der Kongressabgeordnete aus Hollywood, bevor dieser kolossale Skandal gelöst wird, tödlich entehrt werden wird, ebenso wie sein Vorbild Senator Joseph McCarthy vor ihm.


https://caitlinjohnstone.com/2019/10/27/in-a-society-built-on-war-we-must-do-more-than-just-prefer-peace/

 

In einer Gesellschaft, die auf Krieg aufgebaut ist, müssen wir mehr tun als nur den Frieden zu bevorzugen

 

von Caitlin Johnstone, 27.10.2019

 

Die amerikanische Bürgerrechtlerin Angela Davis sagte einst: „In einer rassistischen Gesellschaft reicht es nicht, nicht rassistisch zu sein, wir müssen anti-rassistisch sein.“ Unsere Verantwortung für Wahrheit und Gerechtigkeit erschöpft sich nicht darin, die perversen Tendenzen in der westlichen Gesellschaft in Richtung Rechtsextremismus festzustellen, ohne daran teilzunehmen. So wie sich unsere Verantwortung auch nicht darin erschöpft, eine Gruppenvergewaltigung zu beobachten, aber nicht daran teilzunehmen. Sich nur dafür zu entscheiden, an einer groben Ungerechtigkeit nicht teilzunehmen, während wir unsere stillschweigende Zustimmung geben, das ist nicht ausreichend. Besonders wenn deine Hautfarbe dir einen Vorteil bei dieser Ungerechtigkeit gibt. Gegen diese Ungerechtigkeit braucht es kräftige Gegnerschaft.

 

Das selbe gilt für Krieg, der das Bindemittel ist, der das Imperium zusammenhält, das unsere Gesellschaft dominiert.

 

Krieg ist die schlimmste Sache auf der Welt. Was Tod, Zerstörung und Leid für die Menschen betrifft, so kommt dem nichts gleich. Das ist einfach die absolut schlimmste Sache. Das ist schlimmer als ökonomische Ungerechtigkeit. Das ist schlimmer als Rassismus. Das ist schlimmer als Sexismus. Das ist schlimmer als Schwulen- und Transgenderfeindlichkeit. Das ist schlimmer als drakonische Drogenpolitik und Einwanderungspolitik. All diese Dinge sind schlecht. Krieg ist schlimmer. Die Politik eines jeden, der behauptet, er kümmere sich um Menschen, sollte das bedenken.

 

Wenn du nicht glaubst, dass Krieg die schlimmste Sache der Welt ist, dann nur deshalb, weil du ihn nicht genau betrachtet hast und wie er funktioniert. Bei Kriegen geht es notwendigerweise nicht nur um menschliche Leichen, sondern um für immer ruinierte Leben, zerfetzte Körper, um permanent durch neurologische Traumata zerstörte Gehirne und durch psychologische Traumata zerstörte Seelen, um Millionen vertriebener Menschen, Vergewaltigung, Sklaverei und Menschenhandel, der in dem Chaos wahnsinnig zunimmt, um extremistische Fraktionen, die an die Macht kommen und den Menschen unvorstellbares Leid zufügen. Das Leid, das durch jede dieser Militäroperationen ausgelöst wird, die beiläufig durch Männer mittleren Alters in den Denkpanzern beworben werden, mit dem einen oder anderen eingestreuten Scherz, dieses Leid ist buchstäblich unvorstellbar.

 

Wir leben in einer Zivilisation, die durch Krieg errichtet wurde. Eine Zivilisation, die momentan durch Krieg vorangetrieben wird. Eine Zivilisation, deren Zukunft mit Krieg als Karriere und Krieg als Pensionsplan geplant wird. Das politische und ökonomische System, das unseren Weg bestimmt, wie sich unsere Gesellschaft fortentwickelt und funktioniert, hat seine Wurzeln tief im Boden des Krieges. Das einzige, was uns von den Kriegen trennt, die man in unserem Namen führt, ist die physische Nähe.

 

In so einer Gesellschaft ist es nicht ausreichend, kein Kriegstreiber zu sein. Es reicht nicht, den Frieden zu bevorzugen. Unsere Verantwortung für Wahrheit und Gerechtigkeit erschöpft sich nicht in der Nichtbeteiligung an der Kriegshetze, denn die Krieg gehen so oder so weiter. In Wahrheit würden es jene, die für den Fortgang der Kriege verantwortlich sind, bevorzugen, dass wir nicht zu viel darüber nachdenken. Denn sie wissen, dass, wenn wir mit klarer intellektueller Ehrlichkeit über die Schrecken nachdenken würden, die unsere Zivilisation jeden Tag auf die Welt loslässt, wir dieses gesamte System unerträglich finden würden.

 

Es liegt in der Verantwortung eines jeden, der ein guter Mensch sein will, eines jeden, der ein gerechter Mensch sein will, eines jeden, der ein wahrer und authentischer Mensch sein will, in heftiger Opposition zu diesem System zu stehen. Genau hinzuschauen, was von deiner Regierung und ihren Verbündeten im Ausland getan wird, so viel wie möglich darüber zu erfahren und sich ihr laut und heftig entgegenzustellen. Das ist wichtiger als jede andere politische Agenda, für die ihr möglicherweise kämpfen könnt. Wenn du das nicht tust, hast du keine Grundlage, um dich selbst eine gute Person, eine gerechte Person oder eine wahrhaftige oder authentische Person zu nennen. Du bist nur ein weiterer stillschweigender Unterstützer.

 

*

 

Der beste Weg, um die Internet-Zensoren zu umgehen und sicherzustellen, dass ihr das seht, was ich veröffentliche, ist, sich in die Mailingliste für meine Website einzutragen, was euch eine E-Mail-Benachrichtigung für alles verschafft, was ich veröffentliche. Meine Arbeit wird vollständig von Lesern unterstützt, also wenn dir dieses Stück gefallen hat, überlege dir bitte, es zu teilen, mich auf Facebook zu liken, meinen Possen auf Twitter zu folgen, etwas Geld in meinen Hut auf Patreon oder Paypal zu werfen, einige meiner süßen Waren zu kaufen, mein neues Buch zu kaufen: Rogue Nation : Psychonautical Adventures with Caitlin Johnstone, oder mein vorheriges Buch Woke: A Field Guide for Utopia Preppers. Für weitere Informationen darüber, wer ich bin, wo ich stehe und was ich mit dieser Plattform zu tun versuche, klickt hier:

https://medium.com/@caityjohnstone/who-i-am-where-i-stand-and-what-im-trying-to-do-here-4a113e783578

 

Jeder hat meine uneingeschränkte Erlaubnis, jeden Teil dieses Werkes (oder alles andere, was ich geschrieben habe) in irgendeiner Weise zu veröffentlichen oder zu verwenden, die ihm gefällt, kostenlos.


https://off-guardian.org/2019/10/28/al-baghdadi-raid-is-the-us-empire-creating-reality/

 

Das Kommandounternehmen gegen Al-Baghdadi ist das US-Imperium, wie es „Realität schafft“

 

Der jüngste Angriff auf Syrien, was auch immer daran wahr sein mag, ist eine Übung in der Kontrolle des Narrativs

 

von Kit Knightly, 28.10.2019 (zahlreiche Links im Original!)

 

 

Anscheinend haben die Vereinigten Staaten gestern Abu Bakr al-Baghdadi getötet. Angeblich haben US Special Forces den ISIS-Führer während eines Kommandounternehmens auf eine Hochburg in Idlib getötet.

 

So weit wir wissen, war dieser Mann bereits tot. Vielleicht sogar zweimal. Berichten zufolge hat er seinen Tod einmal auch selbst inszeniert.

 

Die Diskussion darüber, ob Baghdadi von US Spezialkräften getötet wurde oder sich durch einem Sprengstoffgürtel umbrachte, ob er noch lebt oder vor Jahren gestorben ist, diese Diskussion hat den ganzen Tag getobt.

 

Trump sagte, er starb wie ein Feigling. Die Russen behaupten, sie hätten keine Daten erhalten, die darauf hindeuten würden, dass ein Angriff ausgeführt wurde. Aber all das ist bei weitem nicht schlüssig.

 

Aus innenpolitischer Sicht ist ist der Zweck des Angriffs ziemlich offensichtlich: Donald Trump steht vor einer Wahl und potentielle Präsidenten lieben nichts mehr als als knallhart angesehen zu werden. Und das heißt, ein paar „miese Kerle“ abzumurksen.

 

Natürlich spielt das alles keine Rolle.

 

Es spielt keine Rolle was passiert ist, es spielt keine Rolle warum es geschah und es spielt keine Rolle ob das, was (angeblich) geschah, wahr ist, ob er lebt... oder sonst was.

 

Denn wie immer sind nicht die Details das Problem. Es geht ums Prinzip und den Präzedenzfall.

 

Nehmen wir einmal an, dass das Pentagon – zum ersten Mal in seiner Geschichte – exakt die Wahrheit sagt, sowohl über die Aktionen als auch über die Motive dieser Aktionen.

 

Nun, selbst dann ist es inakzeptabel.

 

Die Vereinigten Staaten beanspruchen öffentlich das Recht, auf fremdem Boden Militärschläge auszuführen, zum Zweck der Vollstreckung außergerichtlicher Hinrichtungen.

 

Was völlig illegal ist.

 

Syrien ist ein souveränes Land. Was auch immer das Motiv für das angebliche Kommando war, das ohne die Kooperation oder die Erlaubnis der legitimen Regierung von Syrien durchzuführen, das war illegal.

 

Al-Baghdadi war (ist?) kein US-Bürger, oder ein feindlicher Kombattant, und er wurde nie für ein Verbrechen verurteilt, in keinem Prozess, von niemandem. Ob er nun lebt oder nicht – er hat gemäß der UN-Charta der Menschenrechte das RECHT, am Leben zu sein.

 

Und das vergessen wir alle.

 

Erst vor ein paar Wochen hat Trump angekündigt, dass sich die USA aus Syrien „zurückziehen“. Nun, jetzt wissen wir, was wir schon die ganze Zeit vermuteten, dass diese Ankündigung ohne Bedeutung ist. Dieses „Kommandounternehmen“ ist ihre Art zu sagen: „War nur ein Scherz!“

 

ISIS wird weiterhin als das benutzt, wozu es schon immer benutzt wurde: als eine Ausrede für die Vereinigten Staaten, den Nahen Osten zu besetzen, anzugreifen, zu destabilisieren und zu kontrollieren.

 

In diesem Tohuwabohu aus ISIS und Hollywood-Theater über gewagte Razzien in der Nacht auf feindliche Lager geht verloren, dass die USA Soldaten in den Nordosten Syriens schicken, um Ölfelder zu „schützen“.

 

Und letztendlich ist es DAS, worum es wirklich ging. Nicht darum, ISIS weh zu tun oder den Terrorismus zu bekämpfen, oder darum, den Donald für die Patrioten des Rostgürtels cool aussehen zu lassen... es ging ein Imperium, das tun und lassen kann was es will, und dass wir es zulassen. Es ging um die Kontrolle des Narrativs.

 

Vergesst nicht das berüchtigte Zitat von Carl Rove:

 

Wenn wir uns über die Details streiten, dann lassen wir zu, dass die an der Macht die Unterhaltung kontrollieren.

 

Die USA haben internationales Recht gebrochen, und sie feiern das als eine Leistung. Sie ignorieren Grenzen, Verträge und Gepflogenheiten, ohne mit der Wimper zu zucken, und wir sind so daran gewöhnt, dass wir über ihre Motive und deren Wirksamkeit debattieren.

 

Sie verkünden lautstark, dass sie über dem Gesetz stehen. Und indem wir zulassen, dass sie die Debatte leiten, stimmen wir ihnen zu. Selbst in unserer Wut.


 

https://www.paulcraigroberts.org/2019/10/27/the-end-of-accountable-government-is-close-at-hand/

 

Das Ende des verantwortlichen Regierungshandelns ist nahe

 

von Paul Craig Roberts, 27.10.2019

 

 

Mehr als 70 Jahre lang hat die CIA die freie Presse unterminiert. Es begann mit Operation Mockingbird, einer Operation im Kalten Krieg gegen Kommunismus. Die CIA engagierte Journalisten für ein Propaganda-Netzwerk. Die CIA bezahlte Journalisten um falsche Storys zu schreiben oder Geschichten zu veröffentlichen, die die CIA geschrieben hat um jene Narrative zu kontrollieren, die den Agenden der Agentur dienten. Studentische und kulturelle Organisationen und intellektuelle Magazine, wie etwa Encounter, wurden in das Propaganda-Netzwerk der CIA eingegliedert. Dank dem deutschen Journalisten Udo Ulfkotte wissen wir, dass jeder europäische Journalist von Bedeutung ein Agent der CIA ist. 1977 schrieb der durch den Watergate-Skandal bekannte Carl Bernstein im Rolling Stone Magazin, dass die CIA „insgeheim zahlreiche ausländische Pressedienste, Magazine und Zeitungen finanziert hat – sowohl englischsprachige als auch andere – was für CIA-Agenten eine ausgezeichnete Deckung lieferte“. Wie die meisten anderen Menschen waren westliche Journalisten nur zu bereit, ihre Integrität für Geld zu verkaufen. Die paar übrigen, die nicht dazu bereit waren, wurden zur Folgsamkeit erpresst.

 

Die wenigen übrigen Journalisten, die übrig blieben, wurden aus den „Mainstream-“ oder presstituierten Medien zu den Internet-Seiten vertrieben. WikiLeaks ist mit Abstand die beste Nachrichtenorganisation unserer Zeit. Um dies Organisation gefügig zu machen, hat Washington mit Hilfe seiner schwedischen, britischen und ecuadorianischen Vasallen seit Jahren den WikiLeaks-Gründer Julian Assange verfolgt. Die Medien-Vasallen der CIA, unter anderem die New York Times und der Guardian, die beide Material das an WikiLeaks geleakte Material veröffentlicht haben, das zur Zerstörung von Assange benutzt wird, haben sich mit ganzem Herzen der Verfolgung des weltbesten und ehrlichsten Journalisten angeschlossen.

 

Zur Zeit wird Assange gefoltert, anscheinend zu Tode, während er in einem britischen Hochsicherheitsgefängnis in Einzelhaft festgehalten wird und auf seine Auslieferung in die USA aufgrund falscher Anschuldigungen wartet. Da die CIA nicht sicher sein kann, dass sie alle Bundesrichter im Griff hat, ist Washington genauso glücklich, wenn Assange in einem britischen Gefängnis stirbt, da es nach gegenwärtigem US-Recht keinen ordentlichen Prozess gegen ihn gibt. Offensichtlich ist das Fehlen eines ordentlichen Falls nicht von Bedeutung, da der Rechtsstaat in den USA sehr schwer zu finden ist.

 

Das Fehlen eines ordentlichen Prozesses gegen Assange ist der Grund, warum der renommierte Dokumentarfilmer John Pilger die Verfolgung von Assange als stalinistischen Schauprozess bezeichnet.

 

Was an der CIA-Zerstörung von Julian Assange erstaunlich ist, das ist das Schweigen der amerikanischen juristischen Fakultäten und der Anwaltskammern, das Schweigen der Universitäten, die Abwesenheit von Protesten der Studenten und Gewerkschaften, die Abwesenheit von jedem Schutz der Rechte Assanges vor den Gerichten, während die letzte Nachrichtenorganisation, die willens und in der Lage ist, die Regierungen für ihre Verbrechen zu entblößen, vor den Augen der juristischen Fakultäten, der Intellektuellen, der Anwaltskammern, der Gerichte und der Print- und TV-Medien zerstört wird.

 

Die Kontrolle der CIA über das Narrativ ist genauso vollständig wie die Kontrolle von Big Brother in George Orwells dystopischem Roman 1984. Und den Bürgern in den USA, in UK, Australien, Kanada, Schweden und Europa ist das egal. Nur ein paar Individuen sprechen sich für Assange aus, und dafür werden auch sie verteufelt.

 

Über die westliche Welt ist jetzt das Zeitalter der Tyrannei hereingebrochen.

 

 

Julian Assanges Auslieferungsverfahren ist ein Schauprozess

 

von John Pilger

 

http://www.informationclearinghouse.info/52445.htm


https://www.fff.org/2019/10/22/politicians-live-in-a-parallel-universe/

 

Politiker leben in einem Paralleluniversum

 

von Jacob G. Hornberger, 22.10.2019

 

 

Davon bin ich überzeugt. Politiker leben definitiv in einem Paralleluniversum, man könnte es einfach als Bizarro World bezeichnen.

https://en.wikipedia.org/wiki/Bizarro_World

 

Ich habe gerade in der Washington Post einen Gastkolumne des republikanischen Mehrheitsführers im Senat, Mitch McConnell, gelesen. Er liefert den unumstößlichen Beweis dafür, dass diese Menschen in einem parallelen Universum leben.

 

Der Titel von McConnells Artikel lautet: „Der Rückzug aus Syrien ist ein schwerer Fehler“.

https://www.washingtonpost.com/opinions/mitch-mcconnell-withdrawing-from-syria-is-a-grave-mistake/2019/10/18/c0a811a8-f1cd-11e9-89eb-ec56cd414732_story.html

 

Wie man am Titel erkennen kann, ist McConnell, guter Republikaner, der er ist, ein Interventionist. Das bedeutet, dass er glaubt, dass die US-Regierung sich in die Angelegenheiten anderer Länder einmischen soll, etwa mit Umstürzen, Ermordungen, Invasionen, Bestechung, Erpressung, Sanktionen und Embargos, während gleichzeitig gejammert wird, wenn sich andere Regierungen (z.B. Russland) auf die gleiche Weise in die Angelegenheiten anderer Länder einmischen.

 

Also gut, die Republikaner sind Interventionisten. Das bedeutet nicht unbedingt, dass sie in einem parallelen Universum leben. Das heißt nur, dass sie ernsthaft fehlgeleitet sind. Der Beweis dafür, dass McConnell in einem alternativen Universum lebt, kommt aus der Analyse, die er zur Rechtfertigung seines Interventionismus anwendet.

 

Punkt 1: McConnell sagt, dass dieser Interventionismus nötig ist, um „Islamischen Terrorismus“ zu bekämpfen.

 

Was? Macht er Scherze? Er hat es offensichtlich nicht kapiert. Er glaubt immer noch, dass die Terroristen Amerika angreifen, weil sie angeblich Amerikas „Freiheit und Werte“ hassen. Er versteht immer noch nicht, dass es der Interventionismus selbst ist (den er glühend unterstützt), der die Wurzel der Wut und des Hasses ist, den die Fremden gegen die USA hegen. Beende den Interventionismus, und der anti-amerikanische Terrorismus löst sich auf.

 

In McConnells Universum geht der „Krieg gegen den Terrorismus“ ewig weiter, denn in seinem Kopf werden die Moslems Amerika auf ewig hassen. Das Pentagon und die CIA müssen weiterhin Tod, Leid und Zerstörung über Ausländer bringen, auf ewig, bis der Krieg „gewonnen“ ist, bis alle moslemischen Terroristen letztlich ausgelöscht sind, was vermutlich nie passiert, da der Interventionismus einen endlosen Strom aus Wut und Hass gegen die Vereinigten Staaten produziert.

 

Punkt 2: McConnell sagt, dass Amerikas Regime nach dem Zweiten Weltkrieg der Welt eine „nie dagewesene Ära des Friedens“ gebracht hat.

 

Will er uns auf den Arm nehmen? Hat er noch nie vom Koreanischen Bürgerkrieg Anfang der 1950er gehört, als sich die US-Regierung eingemischt und Millionen Nordkoreaner umgebracht hat und Zehntausende amerikanischer Soldaten geopfert hat, nur wegen eines illegalen Kriegs, wenn man bedenkt, dass der Präsident, das Pentagon und die CIA ihn ohne die verfassungsmäßig notwendige Kriegserklärung des Kongresses geführt haben?

 

Hat er noch nie vom Vietnam-Krieg gehört, einem weiteren illegalen Krieg, der ohne die verfassungsmäßig notwendige Kriegserklärung des Kongresses geführt wurde? Auch in diesem Krieg hat das nationale Sicherheitsestablishment Millionen Vietnamesen getötet und Zehntausende amerikanische Soldaten geopfert, für nichts.

 

Hat er noch nie von der CIA-Invasion in Kuba gehört, einem Land, das noch nie die Vereinigten Staaten attackiert hat? Hat er noch nie von dem jahrzehntelangen, brutalen Wirtschaftsembargo der US-Regierung gegen dieses Land gehört, welches das kubanische Volk mit Tod und Verarmung angreift, nur für einen Regimewechsel? Ist er sich nicht der Tatsache bewusst, dass der US-Interventionismus gegen Kuba die Welt an den Rand einer weltweiten nuklearen Verwüstung brachte?

 

Hat er nicht von den vielen staatlich gesponserten Ermordungen unschuldiger Menschen durch die CIA und das Pentagon nach dem 2. Weltkrieg gehört?

 

Wie kommt es, dass er noch nie von MK-ULTRA gehört hat, dem geheimen Programm der CIA mit Drogenexperimenten, wobei absichtlich unschuldige Menschen ermordet wurden? Hat er nie gehört, dass die CIA insgeheim Nazi-Kriegsverbrecher angestellt hat, um der CIA bei ihren Operationen zu helfen? Hat er noch nie von Operation Northwoods gehört?

 

Hat er nie etwas über die vielen Regimewechsel-Operationen erfahren, etwa in Chile, Guatemala, Libyen und ja, Syrien, was nicht nur demokratische und undemokratische Regime zerstört hat, sondern auch Millionen unschuldiger Menschen Tod, Leid, Verarmung, Vergewaltigung, unbegrenzte Freiheitsstrafe, Folter, Exekution oder Chaos beschert hat?

 

Hat er noch nie etwas über die von der US-Regierung nicht erklärte Intervention beim Krieg am Persischen Golf gehört, was ein Massaker an Tausenden von Irakern verursacht hat? Oder die absichtliche Zerstörung des Pentagons der irakischen Wasserversorgung und -entsorgung, mit dem Ziel, Menschen durch Infektionen und Mangelernährung zu töten? Oder die 11 Jahre dauernden brutalen Sanktionen gegen das irakische Volk, was Hunderttausende irakischer Kinder getötet hat? Oder die berüchtigte Feststellung der UN-Botschafterin Madeleine Albrighht, dass der Tod von einer halben Million irakischer Kinder durch die Sanktionen zwar hart, aber „es wert war“.

 

Hat er nie von George W. Bushs nicht erklärtem Aggressionskrieg gegen den Irak gehört, der die Grundsätze von Nürnberg und auch der US-Verfassung verletzt hat, was weitere Hunderttausende Iraker getötet hat, und auch das gesamte Land zerstört hat?

 

Punkt 3: McConnell sagt, dass die Amerikaner „in den 1940ern eine gemütliche Decke des Isolationismus“ hatten.

 

Macht er Witze? Wie kann er nicht von Präsident Roosevelts Machenschaften wissen, die die Vereinigten Staaten in den 2. Weltkrieg verwickelt haben? Wie kommt es, dass er nichts über FDRs Leih- und Pachtgesetz mit England weiß, seine militärische Hilfe für die britischen Streitkräfte, sein Ölembargo gegen Japan, seine Einfrierung japanischer Vermögen in den Vereinigten Staaten und über die erniedrigen Diktate gegen Japan, alles mit dem Ziel, Deutschland und Japan zu einem Angriff zu provozieren und US-Truppen zu töten, damit er das amerikanische Volk zu einem Eintritt in den 2. Weltkrieg zu manipulieren? Wie kann er nicht wissen, dass dieser Krieg, der von den Republikanern (und den Demokraten) so verehrt wird und den Sowjets Osteuropa und Ostdeutschland beschert hat, was dann als Rechtfertigung für den Kalten Krieg und den anti-kommunistischen Kreuzzug (und später den anti-russischen Kreuzzug) benutzt wurde? Und die Verwandlung der Bundesregierung von einer die Regierung begrenzenden Republik in einen nationalen Sicherheitsstaat, was eine totalitäre Form einer Regierungsstruktur ist?

 

Wie kann es sein, dass McConnell diese Dinge nicht sieht? Es kann nur eine Erklärung geben. McConnell lebt in Wirklichkeit in einem Paralleluniversum, genannt Bizarro World.

 

*

 

Dieser Beitrag wurde verfasst von: Jacob G. Hornberger

Jacob G. Hornberger ist Gründer und Präsident der Stiftung The Future of Freedom Foundation. Geboren und aufgewachsen in Laredo, Texas, erhielt er seinen B.A. in Wirtschaft vom Virginia Military Institute und seinen Abschluss in Rechtswissenschaften von der University of Texas. Er war zwölf Jahre lang als Prozessanwalt in Texas tätig. Er war auch außerordentlicher Professor an der University of Dallas, wo er Rechts- und Wirtschaftswissenschaften lehrte. 1987 verließ Herr Hornberger die Rechtsanwaltskanzlei und übernahm die Leitung der Programme bei der Foundation for Economic Education. Er hat die Freiheit und die freien Märkte auf Talksendern im ganzen Land sowie auf den Shows von Neil Cavuto und Greta van Susteren von Fox News vorangetrieben und trat als regelmäßiger Kommentator für Richter Andrew Napolitano's Show Freedom Watch auf. Seht euch diese Interviews auf LewRockwell.com und auf https://www.fff.org/explore-freedom/article/full-context-interview-with-jacob-g-hornberger/ an. Schickt ihm eine E-Mail.


http://theeconomiccollapseblog.com/archives/what-you-think-is-controlled-by-what-you-watch-and-what-you-watch-is-controlled-by-the-elite

 

'Was man denkt' wird kontrolliert durch 'was man schaut'. Und 'was man schaut' wird durch die Elite kontrolliert

 

von Michael Snyder, 24.10.2019

 

 

Warum glaubt man das, was man glaubt? Einige Leute haben eine wirklich solide Antwort auf diese Frage, aber ein Großteil der Bevölkerung denkt nie viel über tiefere Fragen wie diese nach. In der Tat, für die meisten Amerikaner ist es schlicht einfacher, andere für sich denken zu lassen. Heute verbringen die meisten von uns mehrere Stunden am Tag damit, Informationen über einen Bildschirm aufzunehmen, und der größte Teil der Inhalte, die uns über unsere Fernseher, Telefone, Tablets und Computer zugeführt werden, wird von der Elite kontrolliert. Und wenn du zulässt, dass jemand täglich mehrere Stunden lang Informationen in deinen Geist einspeist, wird das einen dramatischen Einfluss darauf haben, wie du die Welt siehst.

 

Als ich jünger war, war einer meiner Lieblingsfilme "The Matrix", und ich denke, dass es eine wirklich gute Metapher für das ist, was heute in unserer Gesellschaft vor sich geht. Im Film wurde fast die gesamte menschliche Bevölkerung in ein System eingesteckt, das ihnen kontinuierlich eine computergenerierte Realität in den Kopf pflanzte, die überhaupt nicht real war. Später wurde mir schließlich klar, dass wir bereitwillig dasselbe mit uns selbst machen. Unsere persönlichen Interaktionen untereinander sind extrem begrenzt, aber wir "schließen" uns gerne an die riesige Matrix aus Nachrichten, Informationen und Unterhaltung an, die die Elite täglich für viele Stunden für uns konstruiert.

Nach den Zahlen, die Anfang des Jahres veröffentlicht wurden, verbringt der durchschnittliche Amerikaner jeden Tag mehr als drei Stunden mit Fernsehen und mehr als drei Stunden auf mobilen Geräten.....

 
Es ist offiziell: Dieses Jahr ist das erste Mal, dass die Amerikaner mehr Zeit damit verbringen werden, auf ihre Telefone und Tablets zu starren, als in den Fernseher.

 

Der durchschnittliche US-Erwachsene wird, so EMarketer Inc., in diesem Jahr drei Stunden und 43 Minuten auf mobilen Geräten verbringen, was acht Minuten länger ist als die drei Stunden und 35 Minuten, die vor dem Fernseher verbracht werden.

 
Wenn Amerikaner früherer Generationen unsere Gesellschaft jetzt besuchen könnten, wären sie wahrscheinlich entsetzt, dass wir alle ständig wie die Zombies auf unsere Bildschirme starren.

Und vielleicht wäre es nicht so schlimm, wenn wir unseren Geist mit gesunden Dingen füttern würden. Aber stattdessen ist das meiste, was wir aufnehmen, Müll, der von der Elite produziert wurde.

Heute werden fast alle Nachrichten, Informationen und Unterhaltungsangebote, die die Amerikaner konsumieren, von einer kleinen Gruppe riesiger Unternehmen produziert. Die folgende Übersicht über den aktuellen Stand der Dinge stammt von Wikipedia.....
https://en.wikipedia.org/wiki/Concentration_of_media_ownership#United_States

 
In den Vereinigten Staaten wird die Filmproduktion seit Anfang des 20. Jahrhunderts von großen Studios dominiert; davor gab es eine Zeit, in der Edison's Trust die Branche monopolisierte. In der Musik- und Fernsehbranche kam es in jüngster Zeit zu einer Medienkonsolidierung, bei der die Muttergesellschaft von Sony Music Entertainment ihre Musiksparte mit der BMG der Bertelsmann AG zu Sony BMG fusionierten und The WB von Fortune und The WB von CBS Corp. zu The CW. Im Falle von Sony BMG gab es eine "Big Five" (jetzt "Big Four") von großen Plattenfirmen, während die Gründung von The CW ein Versuch war, die Quoten zu konsolidieren und sich gegen die "Big Four" des amerikanischen (terrestrischen) Fernsehens zu behaupten (dies obwohl The CW tatsächlich teilweise im Besitz einer der Big Four war, nämlich CBS). Im Fernsehen wird die überwiegende Mehrheit der Rundfunk- und Kabelnetze, insgesamt über hundert, von acht Unternehmen kontrolliert: Fox Corporation, The Walt Disney Company (einschließlich der Marken ABC, ESPN, FX und Disney), National Amusements (einschließlich CBS Corporation und Viacom), Comcast (Eigentümer von NBCUniversal), AT&T (Eigentümer von WarnerMedia), Discovery, Inc., E. W. Scripps Company, Cablevision (jetzt bekannt als Altice USA) oder eine Kombination davon.

(Anm.d.Ü.: Es gibt auch in der deutschen Wikipedia einen Artikel zur Medienkonzentration: https://de.wikipedia.org/wiki/Medienkonzentration )

 

Wenn man ein fast vollständiges Monopol auf Nachrichten, Informationen und Unterhaltung hat, ist es nicht allzu schwierig, eine Gesellschaft zu manipulieren. Zu diesem Zeitpunkt besteht der größte Teil der Bevölkerung aus äußerst biegsamen "NSCs" (Nicht-Spieler-Charaktere), die sich gerne an die von der Elite festgelegten "gesellschaftlichen Normen" halten. Der Begriff "sheeple" (Herdenmenschen/Schlafschafe) wurde verwendet, um diejenigen zu beschreiben, die es der Elite erlauben, für sie zu denken, und wir müssen alles tun, was wir können, um diesen Individuen zu helfen, aufzuwachen und sie dazu zu bringen, selbst zu denken.

 

Ich will euch ein Beispiel für die immense Macht der Medien geben. Eine kürzlich durchgeführte Umfrage ergab, dass diejenigen, die Fox News sehen, dazu neigen, zu denken, dass die US-Wirtschaft in guter Verfassung ist, während diejenigen, die MSNBC sehen, dazu neigen, ziemlich pessimistisch über die Wirtschaft zu sein.....

 

Amerikanische Wähler sehen sich mit den gleichen wirtschaftlichen Fakten konfrontiert, von niedriger Arbeitslosigkeit bis hin zu den Risiken eines Handelskrieges, aber der Index der Gesamtstimmung der Umfrage – mit 108 knapp über der 100er Linie, die positive und negative Eindrücke von den wirtschaftlichen Aussichten trennt – verdeckte die große Kluft zwischen denen, die Trump befürworten, deren Ansichten mit 136 weitaus rosiger waren als jene, die den Präsidenten missbilligen, mit einem Wert von 88.

 

Die Ergebnisse, gewichtet mit Faktoren wie Alter, Rasse und Geschlecht, um national repräsentativ zu sein, waren ähnlich verzerrt, basierend auf dem Medienkonsum. Zuschauer der eher konservativen Fox News registrierten einen Wert von 139 für die gegenwärtige Stimmung über die Wirtschaft; Zuschauer von MSNBC, ein Sender, der häufig kritisch mit Trump umgeht, registrierten 89. Die Leser der New York Times lagen mit 107 in der Mitte, in der Nähe derjenigen, die ihre Nachrichten von Facebook (110) und Twitter (112) erhalten.

 

Aber die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen. Wir hatten in den letzten Jahren offiziell keine Rezession, aber die US-Wirtschaft ist definitiv auch nicht "boomend". Tatsächlich hatten wir seit der Mitte der Bush-Regierung kein volles Jahr mit einem BIP-Wachstum von 3 Prozent. Das ist die längste Phase eines langsamen Wachstums in der amerikanischen Geschichte, mit sehr großem Abstand, und jetzt scheint es, dass die nächste Rezession schnell bevorsteht.

 

Und ohne Zweifel haben Dutzende von Millionen amerikanischer Familien derzeit große Probleme. Wie ich gestern anmerkte, verdienen 50 Prozent aller amerikanischen Arbeiter weniger als 33.000 Dollar pro Jahr, und eine Umfrage, die gerade veröffentlicht wurde, ergab, dass 70 Prozent der Amerikaner "wegen Geld geweint haben"...

 

Verteilt die Taschentücher, denn die Amerikaner haben keine Angst davor, die Tränen rollen zu lassen, wenn es um die Finanzen geht.

 

Sieben von zehn Amerikanern gaben an, dass sie in ihrem Leben wegen Geld geweint haben, so eine aktuelle Online-Umfrage unter 1.004 Amerikanern durch Compare Cards.com. Viele zitierten Sorgen um ihren Job oder ob sie über die Runden kommen.

 

Und die Verschuldung der Haushalte, die im zweiten Quartal mit 13,86 Billionen Dollar ihren Höhepunkt erreichte, belastete die Amerikaner am stärksten. Fast ein Drittel gab zu, wegen dieser drohenden Bedenken zu weinen, so die Umfrage.

 

Einer der Gründe, warum meine Artikel so viele Menschen verärgert haben, ist, dass ich einfach nicht der Herde folge.

 

In der heutigen Zeit ist es absolut notwendig, dass wir alle lernen, selbstständig zu denken. Denn wenn man nicht aktiv die Kontrolle übernimmt, wird die Elite gerne das Denken für euch übernehmen.

 

Stelle alles in Frage. Jeder, der euch Nachrichten, Informationen und Unterhaltung liefert, hat eine Agenda, und in den meisten Fällen ist es keine positive Agenda.

 

Wir befinden und in einem Kampf um Herzen und Verstand, und die Elite hat einen überwältigenden Vorteil durch das kolossale System, das sie geschaffen hat.

 

Aber wir haben die Wahrheit auf unserer Seite, und am Ende wird die Wahrheit siegen.


https://caitlinjohnstone.com/2019/10/25/we-want-to-keep-the-oil/

 

Wir wollen das Öl behalten“

 

von Caitlin Johnstone, 25.10.2019

 

 

Well you may throw your rock and hide your hand,
workin’ in the dark against your fellow man.
But as sure as God made black and white
what’s down in the dark will be brought to the light.”
~ Johnny Cash/traditional, ‘God’s Gonna Cut You Down’

 

The Grayzone hat einen ausgezeichneten neuen Artikel mit dem Titel "US-Truppen bleiben in Syrien, um 'das Öl zu behalten' – und haben bereits Hunderte deswegen getötet". Darin werden die vielen Gelegenheiten beschrieben, wie die Trump-Administration offen zugegeben hat, dass sie US-Truppen in Syrien hält, um die Ölfelder der Nation zu kontrollieren, so dass die syrische Regierung sie nicht zur Finanzierung von Wiederaufbaubemühungen verwenden kann.

https://thegrayzone.com/2019/10/23/us-troops-staying-syria-oil/

 

"Wir haben das Öl gesichert, und deshalb wird eine kleine Anzahl von US-Truppen in dem Gebiet bleiben, in dem sie das Öl haben", sagte Trump kürzlich in einer Pressekonferenz. "Und wir werden sie beschützen. Und wir werden entscheiden, was wir in Zukunft damit machen werden."

 

"Wir wollen das Öl behalten", sagte Trump in einer Kabinettssitzung einige Tage zuvor. "Vielleicht haben wir eine unserer großen Ölgesellschaften, die reingeht und es richtig macht."

 

"Ein Zweck dieser [US]-Truppen, die mit dem SDF zusammenarbeiten, ist es, ISIS und anderen, die von den Einnahmen profitieren könnten, den Zugang zu diesen Ölfeldern zu verweigern", sagte Verteidigungsminister Mark Esper. Wie Ben Norton von Grayzone treffend erklärt, bedeutet "und andere" notwendigerweise die syrische Regierung; die Verhinderung des Zugangs von Assad zu syrischem Öl steht im Einklang mit der US-Militärpolitik.

 

Und das ist natürlich der wahre Grund, warum die US-Streitkräfte trotz all des leeren Geplappers über die Beendigung von Kriegen und die Heimkehr der Truppen ständig in Syrien bleiben: Es geht um die Kontrolle über eine Nation an einem geostrategisch wichtigen Ort, die sich weigert, in den Blob des US-Zentralimperiums aufgenommen zu werden. Die Kontrolle ihres materiellen Reichtums ist ein idealer Weg, dies zu erreichen.

 

Wann immer ich über Öl als Hauptmotiv für den US-Imperialismus schreibe, tauchen immer einen Haufen Rechter auf, die einwenden, dass das keinen Sinn mache, weil die USA viel Öl haben, und dass es in Wirklichkeit um Freiheit und Demokratie oder Kommunismus oder Zionismus oder Kinder fressende Kulte oder Illuminaten oder was auch immer geht. Was ihnen bei ihren windenden Versuchen, kognitive Dissonanzen zu vermeiden, nicht kapieren, ist, dass es nicht um den Besitz und den Konsum von Öl geht, sondern das Öl zu kontrollieren. Kontrolliere, auf welche wichtige Ressourcen Regierungen zugreifen können und auf welche nicht, und man kann kontrollieren, welche Regierungen erfolgreich sind und welche nicht.

 

Wie Trump sagte: "Wir werden entscheiden, was wir in Zukunft damit machen werden." In keiner anderen internationalen Machtspiel würde diese Äußerung als eine rationale Sache angesehen werden. Die Idee, dass eine andere Nation in Texas einmarschiert und die Kontrolle über ihre Ölfelder erlangt und dann Xi Jinping oder wer auch immer sagt: "Wir kontrollieren ihr Öl und wir werden entscheiden, was wir in Zukunft damit machen werden", ist undenkbar, aber ein US-Präsident kann sich einfach direkt zu Wort melden und dies über eine schwächere Nation sagen, und es wird nicht einmal Schlagzeilen machen.

 

Ich habe es schon einmal gesagt und ich werde es noch einmal sagen: Donald Trump ist der ehrlichste US-Präsident aller Zeiten. Damit meine ich nicht, dass er ein ehrlicher Mensch ist; er lügt natürlich ständig. Ich meine einfach, dass, während seine Vorgänger immer darauf geachtet haben, ihre imperialistischen Militäraktionen als wohlwollende humanitäre Fürbitten zu verkleiden, Trump dort nur offen steht wie: "Ja, wir haben ihr Öl geschnappt und es gehört jetzt uns, Basta." Es gab einmal eine Zeit, in der man mit der Behauptung, dass es in Wirklichkeit um einem Krieg um Öl ging, zu einem Verschwörungstheoretiker gemacht wurde. Jetzt sagt es der US-Präsident ganz klar.

 

Und das ist wirklich der einzige Grund, warum die etablierten Machtstrukturen Trump nicht mögen. Sie fühlen sich nicht direkt von ihm bedroht, sie mögen nur nicht, wie er immer den ruhigen Teil laut ausspricht. Die Status quo-Macht hat ein großes Interesse daran, eine lächelnde Maske über die Dinge zu halten und die Leute daran zu hindern, zu genau darüber nachzudenken, was wirklich in der Welt vor sich geht, und Trump reißt diese Maske immer wieder runter, indem er jedem in klarem Englisch erzählt, was er tut.

 

Revolution (die echte Art, jene Art, die die Dinge tatsächlich verändert) ist letztlich ein Kampf gegen das psychologische Schubladendenken auf Massenebene. Dieses Schwarz-Weiß-Denken ist ein Werkzeug, mit dem die Menschen die psychologischen Unannehmlichkeiten (auch bekannt als kognitive Dissonanz) vermeiden können, die sonst dadurch entstehen würden, dass sie versuchen, zwei widersprüchliche Positionen auf einmal zu halten, wie zum Beispiel, sich selbst als eine gute Person zu sehen und gleichzeitig seiner Regierung die stillschweigende Erlaubnis zu erteilen, Fremde auf der anderen Seite der Welt in Ihrem Namen zu ermorden.

 

Die Macht des Establishments verhindert, dass die Menschen direkt auf die hässlichen Aspekte des Imperiums schauen, auf die schreckliche Natur dessen, was Krieg ist und wie sehr ihr Land ihn verbreitet, oder die Tatsache, dass so viele so wenig haben, während ein paar andere so viel haben, oder der Grund, warum ihre Regierung nicht so zu funktionieren scheint, wie es in der Schule unterrichtet wurde. Das Imperium hat ein großes Interesse daran, diese Dinge im Dunkeln zu halten, während der Rebell mit klaren Augen immer versucht, sie widerspenstig und schreiend ins Licht zu zerren. Deshalb werden Verkünder der Wahrheit und Whistleblower von unseren Herrschern immer zum Staatsfeind Nummer Eins gemacht.

 

Der wahre Rebell kämpft, um die Dinge zu erhellen. Das Imperium kämpft, um sie zu verdunkeln. Dies ist der Kampf von den größten Machtstrukturen unserer Welt bis hin zu unserem eigenen Innenleben als einzelner Mensch. Deshalb spreche ich so viel über die Bedeutung der inneren Arbeit; es ist alles ein Kampf, von den bösen Geheimnissen, die hinter dicken Mauern der Undurchsichtigkeit der Regierung verborgen sind, bis hin zu den Teilen in uns selbst, die wir nicht sehen wollen. Euer Bemühen, ein bewusster integraler und weniger in sich geschlossener Mensch zu werden, ist genauso wichtig wie euer Bemühen, dem Publikum die Fäden der Marionetten zu zeigen.

 

Während der November 2020 näher rückt, werden die Rufe danach, die Klappe zu halten und nicht mehr auf die Wahrheit hinzuweisen, für politische Dissidenten in Amerika immer lauter werden, sogar lauter als die "halt die Klappe und reih' dich ein"-Mahnungen, die die Bernie-or-Busters 2016 ständig erhielten. Das ist nichts anderes als die Stimme des Imperiums, die schreit: "Achte nicht auf den Mann hinter dem Vorhang!" Es werden nur diejenigen sein, die immer noch in die imperiale Matrix des Narrativs verstrickt sind, die sich in einen Haufen Agent Smiths verwandeln und dir sagen, du sollst aufhören, Dinge zu sagen, die sie zu kognitiver Dissonanz veranlassen.

 

Aber für jemanden, der mit sich den „Wahrheit um jeden Preis“-Vertrag geschlossen hat, wird dies einfach keine Option sein. Unser Wunsch, das Dunkle ins Licht zu rücken, wird jeden Druck überwinden, die Dinge verborgen zu halten, sei es in uns selbst, in unseren Beziehungen, in unserer Gesellschaft, in unserer Regierung oder in unserer Welt. Auf tiefe und integrale Weise verändert es die Art und Weise, wie wir denken, es verändert die Art und Weise, wie wir unser eigenes Bewusstsein erleben, es verändert unser Verhalten, es ruiniert unsere Erfahrung mit Nachrichtenmedien und Hollywood-Blockbustern, es beendet unsere Ehen, es zerbricht langjährige Freundschaften und schmiedet neue, und es macht die Täuschungen der Mächtigen völlig unerträglich. Die Wahrheit wird kommen, was bedeutet, die Wahrheit wird auf jeden Fall kommen, und es ist eine lebenslange Verpflichtung.

 

Wir wollten es nicht anders haben.


 

http://thesaker.is/revisiting-the-win-win-win-win-outcome-in-syria/

 

Eine erneute Betrachtung des win-win-win-win Ergebnisses in Syrien

 

vom Saker, 23.10.2019 geschrieben für die Unz Review

 

 

In seinem jüngsten Artikel „Der Weg nach Damaskus: Wie der Syrien-Krieg gewonnen wurde“ fasst Pepe Escobar das Ergebnis des Kriegs in Syrien folgendermaßen zusammen:

 

Es ist ein vierfacher Gewinn. Die USA liefern einen gesichtswahrenden Abzug, was Trump als die Vermeidung eines Konflikts mit dem NATO-Alliierten Türkei verkaufen kann. Die Türkei hat – durch die Russen – die Garantie, dass die syrische Armee die türkisch-syrische Grenze kontrollieren wird. Russland verhindert eine Eskalation des Kriegs und hält den russisch-iranisch-türkischen Friedensprozess am Leben. Und Syrien wird letzten Endes die Kontrolle über den gesamten Nordosten zurückerhalten.

https://thesaker.is/the-road-to-damascus-how-the-syria-war-was-won/

 

Diese ansonsten ausgezeichnete Zusammenfassung übersieht zwei der drei Mitglieder der „Achse der Gütigen“ (axis of kindness), darunter Israel und Saudi Arabien (KSA). Natürlich erwähnt Pepe in seiner Analyse später diese Akteure und zählt auch Kuwait dazu. Darüber hinaus müsste eine gründliche Diskussion des Geschehens auch China, Hisbollah, den Jemen und die EU beinhalten (nun, jene, die zählen, UK und Frankreich. Alle anderen sind nur stimmlose Kolonien der USA).

 

Der Großteil der Analyse des Geschehens konzentriert sich auf das „was“. Ich werde versuchen, das „warum“ und „wie“ dessen zu betrachten, was ich Syrien geschehen ist. Nein, das wird keine detaillierte Analyse, aber ich möchte die Akteure auf eine etwas andere Art neu einordnen: nach ihrer relativen Stärke.

 

Die „Achse der Gütigen“:

Vereinigte Staaten + CENTCOM + NATO + Israel + KSA

Ihre theoretische Stärke:

 

Bei weitem der mächtigste Akteur fast in jeder Hinsicht: eine größere militärische Kraft als alle anderen Akteure zusammen (zumindest regional betrachtet), riesige Wirtschaftsmacht (der Dollar ist immer noch DIE Nr.1-Währung auf dem Planeten), totale Kontrolle über die Region (über CENTCOM) und quasi bedingungslose Unterstützung durch Europa (über die NATO). Schließlich hat Israel einen starken militärischen Punch. Dieser Akteur hat nur EINE Schwäche, aber dazu später mehr.

 

Iran + Hisbollah + Houthis + schiitische Kräfte im Irak

Ihre theoretische Stärke:

 

Im regionalen Maßstab ist der Iran die örtliche Supermacht, die sogar die Kräfte der Achse der Gütigen erfolgreich besiegen kann (und das seit der Islamischen Revolution 1979 getan hat).

 

Russland + Syrie

Ihre theoretische Stärke:

 

Ich habe Russland und Syrien in dieselbe Gruppe aufgenommen, und ich hätte den Iran hinzufügen können, aber da ich glaube, dass Russland objektiv mehr Macht über die syrische Regierung hat als der Iran, halte ich es für wichtig, Russland und Syrien zusammenzubringen, ganz einfach weil Damaskus nicht "nein" zu Moskau sagen kann, aber zumindest theoretisch zu Teheran. Schließlich sind sich Russland und der Iran über die wichtigsten Fragen einig, haben aber unterschiedliche Vorstellungen von der Zukunft des Nahen Ostens. Dies ist also ein weiterer Grund, sie getrennt zu betrachten, wenn auch nicht unbedingt im Gegensatz zueinander. Militärisch gesehen ist Russland sehr stark, dann sehr verletzlich, dann wieder sehr stark, es hängt alles vom Ausmaß der Analyse ab (siehe unten).

 

Die Türkei + pro-türkische Fraktionen in Syrien

Ihre theoretische Stärke:

 

Dies hier ist schwer zu klassifizieren. Auf der einen Seite hat die Türkei keine regionalen Verbündeten (das Osmanische Reich hinterließ in seinen ehemaligen Kolonien nur Hass und tiefe Ressentiments). Eine Zeit lang spielten die pro-türkischen Fraktionen, die von den USA und der KSA großzügig mit Waffen, Geld, Training, logistischer Unterstützung usw. überschüttet wurden, eine Rolle, aber schließlich wurden diese Fraktionen immer schwächer, bis sie einen Zustand fortgeschrittener Ohnmacht erreichten und die Türkei ziemlich allein ließen (weiter unten werden wir uns auch damit befassen).

 

Die Kurden

Ihre theoretische Stärke:

 

Eine Zeit lang sahen sie sicher mächtig aus: Die Kurden hatten nicht nur eine ziemlich große militärische Macht (wenn auch meist eine auf die Infanterie beschränkt), sie hatten auch die Unterstützung der Achse der Gütigen und vor allem Israels, das jede Form von unabhängigem Kurdistan als ein großes Instrument sah, um den Irak, die Türkei, den Iran und Syrien zu schwächen und sogar zu bedrohen. Darüber hinaus kontrollierten die Kurden zufällig viele ölreiche Regionen und konnten sich bei Bedarf jederzeit in die Berggebiete zurückziehen.

 

Die Takfiris

Ihre theoretische Stärke:

 

Eigentlich sollte man die Takfiris zusammen mit der Achse der Gütigen einstufen, da sie seit den 1980ern die Fußsoldaten/das Kanonenfutter der AngloZionisten sind (von damals Afghanistan bis zum heutigen Syrien). Trotzdem werden wir sie getrennt vom Rest der Achse der Gütigen betrachten.

 

*

 

Natürlich ist dies, wie jede andere Einschätzung, notwendigerweise etwas subjektiv und andere mögen unterschiedliche Kriterien und Kategorien benutzen. Sehen wir uns jetzt an, was ich für den Schlüssel zur Kontrolle der Region halte: die Fähigkeit, „Bodentruppen“ aufzustellen, oder den Mangel dieser Fähigkeit:

 

Die „Achse der Gütigen“: Vereinigte Staaten + CENTCOM + NATO + Israel + KSA

Ihre Fähigkeit, Truppen vor Ort aufzustellen:

 

Dies ist DIE eine große Schwäche der Mitglieder der Achse der Gütigen: Während sie über riesige Streitkräfte und sogar Atomwaffen verfügen, während sie numerisch sehr große Kräfte einsetzen können, während sie (wohl) so ziemlich überall in der Region Luft- und Marine-Überlegenheit erreichen können, so können sie keiner dieser Optionen mit einer glaubwürdigen Bodentruppe folgen. Während dies durch die AngloZionistische Propaganda immer sorgfältig verschleiert wird, sind die US, israelischen und KSA-Bodentruppen nur in der Lage, Zivilisten oder primitive Widerstandskräfte massenhaft zu töten. Aber sobald eines dieser Militärs auf eine halbwegs anständige feindliche Truppe trifft, die bereit ist, vor Ort zu kämpfen, werden sie besiegt (nennen Sie mir EINEN bedeutenden Sieg dieser Streitkräfte der Achse der Gütigen in den letzten Jahrzehnten oder mehr!).

 

Iran + Hisbollah + Houthis + schiitische Kräfte im Irak

Ihre Fähigkeit, Truppen vor Ort aufzustellen:

 

Die Iraner und ihre lokalen Verbündeten (sie "Stellvertreter" zu nennen, übersieht völlig die tatsächliche Natur der Beziehungen zwischen dem Iran und diesen regionalen Kräften!) sind alle in der Lage, sehr leistungsfähige Bodentruppen zu entsenden. Tatsächlich haben sie alle dies mit enormem Erfolg getan (besonders die Hisbollah). Was der Iran diesem informellen Bündnis bietet, ist die Fähigkeit, es mit neuen, hochtechnologischen und modernen Waffen zu ergänzen, einschließlich Anti-Schiffsraketen, Luftverteidigung, ATGMs, Kommunikation, Drohnen usw. Was die Bodentruppen betrifft, so ist diese Allianz die Nummer eins in der Region.

 

Russland + Syrie

Ihre Fähigkeit, Truppen vor Ort aufzustellen:

 

Sowohl Russland als auch Syrien verfügen über sehr kompetente und ausgewogene Einsatzkräfte in Syrien. Um ehrlich zu sein, glaube ich jedoch, dass die Hisbollah+Iran derzeit noch mehr militärisches Gewicht haben, zumindest was die Bodentruppen in Syrien betrifft. Die Sache, die man beachten sollte, ist folgende: Wenn es nur russische Truppen innerhalb Syriens gäbe (Tartus, Khmeimin, plus verschiedene Spezialeinheiten in ganz Syrien), dann ist Russland definitiv schwächer als die Achse der Gütigen. Aber wenn wir davon ausgehen, dass russische Streitkräfte außerhalb Syriens eingreifen könnten (und wahrscheinlich auch würden!), um die russischen Streitkräfte innerhalb Syriens zu verteidigen, dann müssten wir einen Großteil dieser Gleichung umdrehen und Russland als noch mächtiger als die Achse der Gütigen einstufen (ich werde im Folgenden näher erläutern, warum und wie).

 

Die Türkei + pro-türkische Fraktionen in Syrien

Ihre Fähigkeit, Truppen vor Ort aufzustellen:

 

Es besteht kein Zweifel daran, dass die Türkei bei der Einleitung der internationalen Aggression gegen Syrien über ein glaubwürdiges und mächtiges Militär verfügte. (Anm.d.Ü.: Die Türkei besitzt die zweitgrößte Streitkraft der NATO.) Dann ging etwas schief und mit jeder neuen Entwicklung (beginnend mit dem Putschversuch gegen Erdogan) wurde die Türkei nur noch schwächer und schwächer. Das Land, das es wagte, eine russische Su-24 abzuschießen, befand sich schließlich in der demütigenden Lage, nicht einmal, sondern immer wieder um russische Hilfe bitten zu müssen. Die jüngste türkische Invasion in Nordsyrien hat bewiesen, dass die Türken zwar die Kurden noch schlagen können, aber das ist alles, was sie tun können, und selbst das nicht sehr gut.

 

Die Kurden

Ihre Fähigkeit, Truppen vor Ort aufzustellen:

 

Ehrlich gesagt, habe ich nie an die Chancen der Kurden für etwas geglaubt, das auch nur annähernd einem unabhängigen Kurdistan ähnelt. Oh sicher, mein Mitgefühl galt oft den Kurden (zumindest in ihrem Kampf gegen die Türkei), aber ich wusste immer, dass die Vorstellung, einen neuen (und sehr künstlichen) Staat gegen den Willen ALLER regionalen Mächte einzuführen, naiv und selbstzerstörerisch war. Die Wahrheit ist, dass die USA und Israel die Kurden einfach *verwendet* haben, wenn und wann sie gebraucht wurden, und sie weggeworfen haben, sobald sich herausstellte, dass die Kurden ihren Nutzen überlebt haben. Das Beste, was die Kurden je bekommen werden, ist eine regionale Autonomie im Iran, Irak und Syrien. Alles andere ist ein gefährlicher Wunschtraum.

 

Die Takfiris (d.h., die vielen und ständig den Namen ändernden Ableger dessen, was einst “Al Qaeda“ genannt wurde

Ihre Fähigkeit, Truppen vor Ort aufzustellen:

 

Genau wie die Türken erschienen die verschiedenen Takfiris als eine gewaltige Kraft, als die Aggression gegen Syrien eingeleitet wurde. Und wenn der US GWOT (global war on terror) ein wahrer Segen für die "guten Terroristen" (das sind natürlich alle Terroristen in dieser Region) zu sein schien, dann deshalb, weil er es war. Dann lief etwas sehr schief, und jetzt sehen sie so schwach und planlos aus wie die Kurden.

 

*

 

Nun, lasst uns das zusammenfassen. So hat sich die relative Stärke dieser regionalen Akteure seit dem Beginn der AngloZionistischen Aggression gegen Syrien verändert:

 

Die „Achse der Gütigen“: Vereinigte Staaten + CENTCOM + NATO + Israel + KS

Die Entwicklung der Stärke:

 

Abwärts von einer der stärksten zu einer der schwächsten in der Region.

 

Iran + Hisbollah + Houthis + schiitische Kräfte im Irak:

Die Entwicklung der Stärke:

 

Aufwärts wohl die ausgeglichendste Militärmacht in der Region.

 

Russland + Syrien:

Die Entwicklung der Stärke:

 

Aufwärts in einem Prozess, der nur wie „reines Glück“ aussah, sind Russland und Syrien von Jahr zu Jahr stärker geworden.

 

Die Türkei + pro-türkische Fraktionen in Syrien:

Die Entwicklung der Stärke:

 

Abwärts in scharfem Kontrast zu Russland sind die Türkei und ihre Verbündeten in Syrien in einem Prozess, der wie „reines Pech“ aussah, mit jedem Jahr anscheinend schwächer geworden.

 

Die Kurden:

Die Entwicklung der Stärke:

 

Abwärts die Kurden haben den enormen Fehler begangen, all die leeren Versprechen (oft „Plan B“, „Plan C“, „Plan D“ usw. genannt) der AngloZionisten zu glauben. Jetzt sind all ihre Träume ausgeträumt, und sie werden sich mit einer Autonomie im Irak und in Syrien abfinden müssen.

 

Die Takfiris (d.h., die vielen und ständig den Namen ändernden Ableger dessen, was einst “Al Qaeda“ genannt wurde):

Die Entwicklung der Stärke:

 

Abwärts Ihre Situation ist fast genauso schlecht wie die der Kurden. Ihr einziger Vorteil ist, dass sie nicht auf ein bestimmtes Stück Land angewiesen sind und dass sie sich irgendwo anders in der Region (oder gar auf der Welt) neu gruppieren können; sag niemals nie, aber für mich sieht es so aus, als ob das in der absehbaren Zukunft nicht geschehen wird.

 

*

 

Es ist jetzt an der Zeit, zu versuchen, all dies zu verstehen und die Frage zu beantworten, warum eine Gruppe von relativ starken Akteuren so viel Pech hatte, schwächer und schwächer zu werden, während die Schwächeren immer stärker wurden.

 

Das erste, worüber wir uns einigen müssen, ist, dass unabhängig von der öffentlichen Haltung jeder mit jedem anderen spricht und gesprochen hat. Dieses "Gespräch" könnte offiziell und öffentlich sein, oder hinter verschlossenen Türen, oder sogar mittels Vermittlern und, last but not least, einer staatlichen Version der "Körpersprache": durch Handlungen, die eine Botschaft an die andere(n) Partei(en) senden. Doch obwohl dies sicherlich wahr ist, ist es die Qualität der Kommunikation zwischen den verschiedenen Parteien, die den Ausschlag gegeben hat. Wenn, sagen wir, Netanyahu oder Trump öffentlich verkünden, dass sie sich einen Dreck um irgendetwas scheren (einschließlich des Völkerrechts) und dass sie sich das Recht vorbehalten, jeden zu bedrohen oder sogar anzugreifen, zu jeder Zeit und aus welchem Grund auch immer, ist dies eine sehr klare Botschaft an, sagen wir, die Iraner. Aber was ist das wirklich für eine Botschaft? Es sagt ein paar Dinge aus:

 

1. Widerstand ist zwecklos, denn wir sind um vieles stärker als ihr und deshalb

 

2. scheren wir uns einen Dreck um euch oder eure nationalen Interessen und deshalb

 

3. sind wir nicht an Verhandlungen mit euch (oder irgend jemand anderem) interessiert. Eure einzige Chance ist, sich uns zu unterwerfen.

 

Das ist wirklich entscheidend. Die USA und Israel haben ihre totale Überlegenheit über den gesamten Planeten und insbesondere über jeden einzelnen Akteur im Nahen Osten verkündet. Darüber hinaus basiert ihre gesamte Weltanschauung und Ideologie auf diesem sehr starken Gefühl der militärischen Überlegenheit. Fragen Sie irgendeinen Israeli oder US-Amerikaner, was sein Land tun würde, wenn es einer Koalition lokaler Mächte gelingt, sie anzugreifen: Sie werden etwas in dieser Art antworten: "Wir werden einfach alle verdammten Windelköpfe und Sandneger atomisieren - f**k them!". Diese Linie wird immer mit einem Ton von absoluter Endgültigkeit, absoluter Gewissheit und dem mentalen Äquivalent von "'nuff said!" geliefert.

 

Leider ist dies für die Achse der Gütigen ein völlig kontrafaktischer Glaube. Warum?

 

Erstens ist der schnelle Appell an die Atombomben ein implizites Eingeständnis, dass mit den übrigen Streitkräften der Achse der Gütigen etwas nicht stimmt. Darüber hinaus verstehen die wirklichen Regionalmächte alle, dass es nicht in ihrem Interesse liegt, den USA oder Israel einen Vorwand zu geben, Atomwaffen zu benutzen. So haben die Iraner zwar die Mittel, Israel oder eine der vielen CENTCOM-Einrichtungen im Nahen Osten anzugreifen, aber sie haben sehr sorgfältig darauf geachtet, ihre Gegenangriffe unter der gefährlichen Schwelle zu halten, an der die AngloZionistischen Konzernmedien nicht in der Lage wären, das Ausmaß der Katastrophe zu verbergen und den Einsatz von Atombomben zu fordern (ja, wenn es dazu kommt, werden sowohl die israelischen als auch die US-Medien Atomschläge fordern, so wie sie für jeden Angriffskrieg jubeln, den die USA und Israel jemals geführt haben).

 

Zweitens, gerade weil die USA und Israel keine wirklichen Verbündeten haben können (sie haben nur Kolonien, die von Comprador-Eliten geführt werden), können sie nicht erfolgreich in einer multilateralen Art von Beziehung zu anderen Akteuren agieren. Der Kontrast zwischen den USA/Israel auf der einen Seite und Russland und dem Iran auf der anderen Seite könnte nicht größer sein. Sowohl Russland als auch der Iran verstehen, dass es viel vorteilhafter ist, echte Verbündete anstatt von Marionetten zu haben. Warum? Denn um jemanden davon zu überzeugen, dein Verbündeter zu werden, musst du dieser Partei unbedingt etwas Greifbares als Teil einer Kompromisszielsetzung anbieten. Wenn dies geschieht, hat der schwächere Verbündete das Gefühl, dass er seine eigenen Interessen verteidigt und nicht die Interessen eines Gönners, die unzuverlässig sein oder die dich sogar hintergehen könnten.

 

Drittens, einer der besten US-Experten für Verhandlungstheorie, Professor William Zartman, schrieb in seinem wegweisenden Buch "The Practical Negotiator", dass

 

eine der ewigen Paradoxien der Verhandlungen ist, dass es den Schwachen erlaubt, sich den Starken zu stellen und trotzdem mit etwas wegzukommen, was nicht möglich sein sollte, wenn nur Schwäche und Stärke wichtig wären (....). Schwächere Parteien neigen dazu, formellere Verhandlungsforen zu suchen und ihr Blatt durch Organisationen zu stärken (....). Schwache Staaten können sich unberechenbares oder unverantwortliches Verhalten leichter leisten als stärkere Parteien, insbesondere wenn die Regeln der Regelmäßigkeit und Verantwortung die Starken begünstigen (....). Schwache Staaten tun das Beste, indem sie die Zugeständnisse stärkerer Staaten belohnen, anstatt "hart zu bleiben" und sich hoch zu öffnen, um Bedürfnisse anzudeuten und Belohnungen zu erleichtern (....). Die Taktiken von Zähigkeit und Weichheit variieren je nach Stärke der Parteien: Unter Symmetrie führt Zähigkeit tendenziell zu Zähigkeit und unter Asymmetrie zu Weichheit, wobei schwächere Parteien dem Führer der stärkeren Parteien folgen.“

 

Es gibt hier viel auszupacken (und es gibt noch viel mehr in diesem Buch, das ich jedem wärmstens empfehlen kann!).

 

Zunächst vergleichen und kontrastieren wir die russischen und US-amerikanischen Ansätze zur Schaffung von Verhandlungsforen. Die USA haben das Forum "Friends of Syria" erfunden, das in zweierlei Hinsicht bemerkenswert war: Erstens enthielt diese Gruppe, obwohl sie sich "Friends of Syria" nannte, nur ein Who is who der Feinde Syriens, des Iran und Russlands (so wie "Friends of Libya" ein Füllhorn von Ländern war, die Libyen feindlich gesinnt waren). Zweitens war der selbstverständliche (und nicht wirklich geleugnete) Zweck und die Funktion dieser Gruppe, den UN-Sicherheitsrat zu umgehen. Es gibt hier nichts Neues, die USA haben versucht, die UNO und ihre Rolle bei der Aufrechterhaltung des Völkerrechts durch allerlei Tricks zu ersetzen, darunter "Koalition der Willigen" oder Appelle an eine "regelbasierte internationale Ordnung". Mit Ausnahme einiger wirklich unterbelichteter Propagandisten sind natürlich alle diese Tricks darauf ausgerichtet, die bereits bestehenden internationalen Foren, angefangen bei den Vereinten Nationen, zu vermeiden. Russland hingegen nutzte die UNO nicht nur für all ihren (zugegebenermaßen begrenzten) Wert und konnte die USA zwingen, Resolutionen zu Syrien (oder der Ukraine) anzunehmen, denen die USA nicht zustimmen wollten, denen sie aber aus politischen Gründen nicht widersprechen konnten. Darüber hinaus hat Russland auch den Friedensprozess von Astana ins Leben gerufen, der im Gegensatz zu den von den USA erschaffenen Phantasien verschiedene Parteien zusammenführte, darunter auch Parteien, die sich gegenseitig feindlich gesinnt waren. Der brillanteste Zug der Russen bestand darin, allen Parteien die Vorstellung aufzuzwingen, dass "die Verhandlungsbereiten legitime Parteien sind, deren Interessen berücksichtigt werden müssen, während diejenigen, die sich weigerten, sich hinzusetzen, alle Terroristen sind". Natürlich haben die vielen al-Qaeda-Ableger versucht, das "Rebranding Game" zu spielen, aber das hat nicht geholfen: Man kann die Namen einmal alle 24 Stunden ändern, wenn man will, aber wenn man sich nicht an den Verhandlungstisch setzt, ist man ein Terrorist und somit ein legitimes Ziel für russisch-iranische/syrische Angriffe. Nachdem das Imperium diese Bedingungen akzeptieren musste, unterstützt durch eine Resolution des UN-Sicherheitsrates, wurde es in einen Prozess eingebunden, den es nur durch einen militärischen Sieg stoppen könnte.

 

Und hier kommen wir wieder zur Frage mit den Bodentruppen. Trotz all ihrer kombinierten militärischen Macht verfügt die Achse der Gütigen nicht über eine Bodentruppe, die sie vor Ort aufstellen kann. Während die Syrer, die Hisbollah, der Iran und Russland sehr ordentlich und effektiv (wenn auch informell) der folgenden Aufgabenverteilung zugestimmt haben:

 

1. Die Syrer werden zulassen, dass die Russen ihre Streitkräfte, insbesondere einige wenige Eliteeinheiten, neu organisieren und langsam, Schritt für Schritt ihr Land befreien.

 

2. Die Iraner und die Hisbollah werden wie eine Feuerwehr agieren und die syrischen Operationen mit eigenen Kräften in entscheidenden Bereichen der Kontaktlinie direkt unterstützen.

 

3. Die Russen werden die Kontrolle über den syrischen Luftraum übernehmen und die Syrer, den Iran und die Hisbollah vor AngloZionistischen Raketen und Bombenangriffen schützen. Schließlich werden russische Sondereinsatzkräfte an Operationen mit hoher Priorität beteiligt sein, die über die Fähigkeiten des Iran oder der Hisbollah hinausgehen.

 

Was war das größte Hindernis für die syrisch-iranisch-Hisbollah-russischen Pläne?

 

Die Türkei natürlich. Die Türken haben Assad (Vater und Sohn) schon immer gehasst, und ihre neo-osmanischen Wahnvorstellungen geben ihnen immer noch den, sagen wir mal, "besonderen Wunsch", über ihre eigenen Grenzen hinaus zu intervenieren. Darüber hinaus sah die Türkei Syrien auch sehr wohl als einen Beitrag zu ihrem "Kurdenproblem". Schließlich verfügte die Türkei über die Art von Militär, die es ihr ermöglichte, eine Intervention in Irak und Syrien anzudrohen oder gar zu intervenieren (offensichtlich nicht gegen den Iran). Was Russland also tun musste, war, die Türkei aus der Gleichung herauszunehmen oder zumindest die Türkei so weit wie möglich zu schwächen. Und genau das hat Russland getan.

 

Für den Kreml bedeutete der Abschuss der Su-24 eine Kriegserklärung. Nur, dass die Russen, die sich ihrer relativen Schwäche im Vergleich zur US+NATO+CENTCOM+Türkei durchaus bewusst sind, klugerweise beschlossen haben, nicht in gleicher Münze zurückzuzahlen und beispielsweise türkische Militäranlagen anzugreifen. Aber Putin versprach: "Ihr kommt nicht damit davon, uns keine Tomaten zu verkaufen" (Russland verhängte ein Embargo für eine Reihe türkischer Exportgüter). Neben einer Reihe von politischen und wirtschaftlichen Sanktionen könnt ihr sein, dass die Russen beschlossen haben, alle ihre Methoden und Mittel einzusetzen, um Erdogan persönlich und die Türkei insgesamt zu schwächen und zu destabilisieren. Dann ist Folgendes passiert:

 

- Am 24. November 2015 schoss die Türkei eine russische Su-24 ab.

 

- In den nächsten Tagen schloss Russland den nordsyrischen Luftraum, trennte alle Kontakte zum türkischen Militär, versprach, alle anderen türkischen Flugzeuge abzuschießen, die ein Ziel in Syrien angreifen (unabhängig davon, von welchem Luftraum), und verhängte politische und wirtschaftliche Sanktionen.

 

- Im Dezember erklärte Putin unheilvoll "Если кто-то думает, что, совершив подлое военное преступление: убийство наших людей - они отделаются заблуждаются, или какими-помидорами ограничениями в и других отраслях, то они глубоко заблуждаются" ("Wenn jemand glaubt, dass er durch ein abscheuliches Kriegsverbrechen mit Tomaten oder irgendeiner Art von Beschränkungen in der Bau- und anderen Industrie davonkommt, irrt er sich zutiefst").

 

- Im Juni 2016 richtete Erdogan ein Schreiben an den russischen Präsidenten Wladimir Putin, in dem er sein Mitgefühl und sein "tiefes Beileid" zum Ausdruck brachte.

 

- Am 15. Juli 2016 wurde ein Putsch gegen Erdogan versucht und kostete ihn fast das Leben. Nach allem, was man hört, spielte Russland eine Art Rolle hinter den Kulissen und rettete Erdogans Leben und Macht.

 

- Nach dem gescheiterten Putsch hat die Türkei eine umfassende Neuausrichtung eingeleitet und ihr Schicksal mit Russland und dem Iran besiegelt, auch wenn dies bedeutete, Assad in Syrien an der Macht akzeptieren zu müssen.

 

Was genau Russland hinter den Kulissen getan hat (Versionen reichen von der Warnung Erdogans bis hin zum tatsächlichen Einsatz russischer Spezialeinheiten zur Evakuierung im Extremfall), wird wahrscheinlich noch viele Jahre lang ein Geheimnis bleiben, aber es spielt auch keine Rolle. Alles, was wir sicher wissen, ist, dass Erdogan nach dem Putsch eine 180 Grad Kehre machte und seine Stimmung komplett änderte. Mein persönlicher Glaube ist, dass die Russen ihre verborgenen Mittel benutzt haben, um die USA und ihre gülenistischen CIA-Marionetten dazu zu verleiten, Erdogan zu stürzen, nur um dann ihren Putschversuch zu verhindern. Ich finde die beiden anderen Hauptoptionen (die USA sind fantastisch dumm und inkompetent und Russland ist ein unglaublich glückliches Land) viel schwerer zu glauben. Aber selbst wenn wir diese Optionen oder eine Kombination davon akzeptieren, hat Russland seine Karten immer noch hervorragend gespielt (z.B. unter dem Vorwand, dass der Abschuss der Su-24 durch die Türkei dazu gedient hat, die russischen Luftverteidigungskapazitäten in Syrien stark zu erhöhen), und die Türkei wurde als "mächtiger feindlicher Akteur" aus der russischen Gleichung des Nahen Ostens entfernt.

 

Danach blieb nur noch eine Art "politische und militärische Säuberungs-Operation" übrig.

 

Russland hat wiederholt versucht, den Kurden klarzumachen, dass ihre Strategie, jeden einzelnen Nachbarn zu bekämpfen, ein Rohrkrepierer war, der zwangsläufig nach hinten losgehen würde. Leider waren die Führer des kurdischen Volks entweder zu wahnhaft oder zu korrupt, um dies zu verstehen. Währenddessen waren Erdogan und der Rest des türkischen politischen Establishments unnachgiebig. Sie würden es unter keinen Umständen erlauben, dass die syrischen (oder irakischen) Kurden jemals ihren eigenen Staat gründen.

 

Nebenbemerkung: Ich bin wirklich traurig für die Kurden, aber ich muss auch sagen, dass sie selbst Schuld haben. Das sollte systematisch untersucht werden, aber es scheint zwei Arten von kleinen Nationen zu geben: Diejenigen, die klug genug sind, einen großen Nachbarn gegen den anderen auszuspielen, während sie mit beiden zusammenarbeiten (z.B. Kasachstan oder die Mongolei), und dann gibt es diejenigen, die überhaupt keinen Sinn für Geschichte haben und die am Ende immer wieder dieselben Fehler wiederholen, wie z.B. die Polen oder die Kurden. Diese Nationen haben immer ein aufgeblähtes Selbstwertgefühl, das sie dazu bringt, so zu tun, als wären sie die großen Jungs im Viertel und jedes Mal erreichen sie nur, dass sie alle ihre wirklich großen Nachbarn entfremden. Anscheinend, unabhängig davon, wie oft diese Leute von anderen in der Geschichte niedergeschlagen wurden: ihre narzisstische Selbstverherrlichung und, offen gesagt, Arroganz, führt dazu, dass sie eine Invasion erleiden, dann wieder eine und dann eine weitere. Man könnte sagen, dass sie geborene Verlierer sind oder dass sie "die Lektionen der Geschichte nicht gelernt haben". Ein und dasselbe, wirklich]

 

Für den Kreml war die Lösung offensichtlich: Die Türken benutzen, um die Kurden zu zwingen, das Unvermeidliche zu akzeptieren, aber nicht zulassen, dass die Türken eine permanente Invasionstruppe in Nordsyrien aufbauen.

 

Zwar haben die Russen ihre eher laue Ablehnung der türkischen Operation geäußert, und sie haben alle aufgerufen, an den Verhandlungstisch zurückzukehren. Dies ist ein ziemlich seltenes Beispiel, in dem die russische Rhetorik nicht mit ihren Taten übereinstimmte, denn in Wirklichkeit wäre die türkische Operation absolut unmöglich gewesen, wenn die Russen Ankara nicht vorher eine inoffizielle, aber sehr vertrauenswürdige Erlaubnis gegeben hätten. Darüber hinaus haben die russischen Luftstreitkräfte laut mindestens einem Bericht (den ich für einigermaßen glaubwürdig halte) sogar ein Paar Su-35S hoch geschickt, um zwei türkische F-16 abzufangen, die, sobald sie sahen, was passieren würde, beschlossen, um ihr Leben zu fliehen. In anderen Fällen wissen wir jedoch ganz sicher, dass F-16 gegen kurdische Ziele eingesetzt wurden. Es ist ziemlich klar, dass die Russen Erdogan nicht nur gesagt haben, was akzeptabel ist und was nicht, sondern sie haben auch die türkische Operation "fein abgestimmt", nur damit sie die Kurden zu Verhandlungen zwingen und es den Türken nicht ermöglichen würde, eine bedeutende Präsenz in Nordsyrien aufzubauen.

 

Was als nächstes geschah, war ein Dominoeffekt. Die Kurden versuchten, so gut sie konnten zu kämpfen, aber alle haben erkannt, dass sie verloren waren. Die US-Amerikaner sind, wie vorhersehbar und, wie ich argumentieren möchte, sehr logisch, ebenfalls um ihr Leben gelaufen. Trump nutzte dies (völlig richtig, aber dennoch als Vorwand), um aus Syrien herauszukommen (zumindest offiziell), nicht nur um amerikanische Leben zu schützen, sondern auch, um aus dem politischen Treibsand herauszukommen, zu dem Syrien für die Achse der Gütigen geworden ist.

 

Nicht zuletzt waren die Israelis absolut wütend, und das aus gutem Grund: Es besteht kein Zweifel, dass sie die größten Verlierer in diesem gesamten Prozess sind, und sie befinden sich jetzt in der Situation, dass sie auf eine vorgetäuschte Supermacht angewiesen sind, die nichts Wertvolles liefern kann (außer viele Dollar, die die Israelis für viel nutzlose Hardware ausgeben). Die jüngsten Ereignisse in der Region haben nicht nur gezeigt, dass die US-Bodentruppen schlichtweg schlecht sind, sondern auch gezeigt, dass US-Garantien wertlos sind, während die US-Waffensysteme weit überbewertet sind.

 

Hier kommen wir zu dem, was ich für die wichtigste Entwicklung dieses Konflikts halte: ALL die vielen israelischen Pläne für die Region brachen nacheinander zusammen. Am erbärmlichsten ist, dass alle Reisen, die Netanyahu nach Russland unternahm, um zu versuchen, die Russen dazu zu bringen, Israel ernst zu nehmen, gescheitert sind. Warum? Weil die Russen längst verstanden haben, dass Israel ein Papiertiger mit beeindruckendem "Brüllen" ist (auch bekannt als die massive internationale zionistische Propagandamaschine, die bei Kleinkindern und dämlichen Menschen als die "freien westlichen Medien" bekannt sind), der aber nicht in der Lage ist, seinem lauten Brüllen etwas mehr Greifbares folgen zu lassen. Ja, ich weiß, je schlimmer es für die Israelis wird, desto größer wird ihre prahlerische Propaganda: Nachdem sie versprochen haben, dass die "unbesiegbare IDF" "Hunderte" von Angriffen in Syrien und im Irak durchgeführt hat, reden sie nun über eine "Tötungsliste", die Hassan Nasrallah beinhaltet. Schon klar. Was ihre "Hunderte" von Luftangriffen betrifft, so muss das die unfähigste und schlecht ausgeführte Luftkampagne seit dem völligen Scheitern der Luftangriffe der NATO im Kosovo sein. Stellt euch diese grundlegende Frage:

 

Wenn die Israelis „Hunderte“ von Luftschlägen in Syrien durchgeführt haben – warum hat das nicht zu greifbaren Resultaten bei der militärischen Situation am Boden geführt?

 

Denn als die Russen eingriffen, änderten sie den Verlauf des gesamten Krieges. Tatsächlich hat die (sehr kleine) russische Task Force der Luft- und Raumfahrtkräfte in Syrien den Verlauf dieses Krieges umgekehrt.

 

Warum hat die russische Luftkampagne solche wirklich phänomenalen Ergebnisse gebracht und warum hat die israelische Luftkampagne absolut nichts gebracht (außer einer dringend benötigten Psychotherapie für die vielen Zionisten, die unter dem leiden, was Gilad Atzmon brillant als "prätraumatische Belastungsstörung" bezeichnet hat)?

 

Die Antwort ist einfach: Die eine war eine echte Militäraktion, die andere war nur "Wohlfühl-PR".

 

Ein sehr gutes Beispiel für Zartmans These, dass "Schwache Staaten sich unberechenbares oder unverantwortliches Verhalten leichter leisten können als stärkere Parteien, insbesondere wenn die Regeln der Rechtmäßigkeit und Verantwortung die Starken begünstigen", findet sich in der relativen Position von Iran, Hisbollah und den Houthis einerseits und den USA und Israel andererseits. Nicht, dass der Iran oder seine Verbündeten unverantwortlich gehandelt hätten, das haben sie nicht, aber als sie reagierten, war es immer mit einer doppelten Botschaft: Wir wollen keinen Krieg, aber wir sind bereit dafür. Aber wenn die USA eher grobe Drohungen aussprechen (man denke nur an all die dummen Drohungen, die Trump während seiner Präsidentschaft gemacht hat, einschließlich der jüngsten, bei Bedarf einen Krieg gegen die Türkei zu führen, kein Witz, siehe hier: https://www.rt.com/news/471472-pompeo-turkey-military-action-ready/), dann schwächen diese Drohungen die USA immer weiter. Es ist ein wahrer Segen für Russland, den Iran, die Hisbollah und die Syrer, dass ihre Feinde nicht nur so unfähig, sondern auch so gut darin sind, sich in die schlimmsten Situationen zu begeben. Am Ende haben die USA es immer noch geschafft, ihr Gesicht zu verlieren, auch wenn man euch nie davon erzählt hat. Was meine ich damit?

 

Seht euch nur an, was gerade passiert ist: Trump schickte Erdogan einen so groben und unhöflichen Brief (er klingt wie ein 10-Jähriger), der Erdogan so beleidigte, dass er ihn nicht nur in den Papierkorb warf, sondern auch dafür sorgte, dass er seinen Mitarbeitern sagte, sie sollten den Medien "stecken", wie Erdogan Trumps alberne Drohungen und Beleidigungen behandelte. Die Türkei startete auch eine groß angelegte Invasion und forderte die USA eindeutig auf, etwas dagegen zu unternehmen. Zu diesem Zeitpunkt mussten die beiden anderen "Genies" im Weißen Haus (Pompeo und VP Pence) in einer offensichtlich verzweifelten "Schadenskontrollmission" nach Ankara kriechen, um ein Treffen betteln und dann die Türken bitten, einem völlig symbolischen Waffenstillstand zuzustimmen, der den Kurden gerade genug Zeit gab, allen syrischen Bedingungen zuzustimmen und der syrische Armee die Kontrolle über riesige Landstriche zu überlassen, ohne einen einzigen Schuss abzugeben. Hier die Schönheit von all dem:

 

Pompeo und Pence forderten, dass Erdogan genau jener Art von ausgewogenem Ergebnis zustimmt, für das sich die Russen schon immer eingesetzt haben! Ich bin erstaunt, dass die Dem-Medien Pompeo und Pence nicht vorgeworfen haben, russische Agenten zu sein, denn was sie gerade von der Türkei "gefordert" und "erhalten" haben, ist genau das, was Putin wollte :-).

 

Natürlich war das alles in allerlei Drohungen und Versprechungen verpackt, dieses oder jenes Land auszulöschen (einschließlich der Türkei, einem NATO-Mitgliedstaat, der sich theoretisch auf Artikel 5 berufen und die NATO auffordern könnte, ihn gegen die USA zu verteidigen! Natürlich würde dies nicht passieren, da dies das Ende der NATO bedeuten würde) und all das andere obligatorische Bellen, das wir immer von den USA hören, wenn das "beste Militär der Weltgeschichte" überhaupt nichts erreicht (auch wenn Trump ernsthaft behauptet, dass die USA – nicht Russland – die Takfiris besiegt haben, den der Westen so liebevoll zusammengeführt und unterstützt hat und ja, ich glaube fest daran, sie jahrzehntelang geleitet hat). Ja, Trump hat das Richtige getan, als er erklärte, dass er die US-Streitkräfte aus Syrien abziehen wolle, aber seien wir auch nicht naiv: Er hat das nicht angeordnet, weil er ein großer Humanist ist, sondern weil, wenn die Türken, Kurden, Syrer oder sonst jemand einen harten Schlag gegen die US-Streitkräfte in der Region abgegeben hätten, dies zu einem größeren Krieg geführt hätte, der Trump sicherlich seine Präsidentschaft kosten würde.

 

Damit kommen wir zur russischen Task Force in Syrien. Wie gesagt, sie ist stark, dann schwach und dann wieder stark. Es hängt alles von deinen Annahmen ab:

 

Wenn wir uns nur die russische Task Force in Khmeinim und Tartus ansehen, sehen wir, dass sie durch hochmoderne russische Waffensysteme wie S-400, Su-34, Su-35S, EW-Stationen, Kampfverwaltungsstationen usw. geschützt sind. Das ist mehr als genug, um einen ziemlich starken Raketen- und/oder Bombenangriff zurückzuschlagen. In diesem Fall können wir uns die russische Task Force in Syrien als sehr mächtig und fähig vorstellen, mit vielen Arten von Angriffen umzugehen.

 

Auf der nächsten Ebene wird jedoch deutlich, dass die größte Schwäche der russischen Task Force in Syrien vom ersten Tag an ihre sehr geringe Größe war. Unabhängig von ihrer Raffinesse kann die russische Luftabwehr durch einen entschlossenen Angriff einer beliebigen Kombination aus Streitkräften der Achse der Gütigen überwältigt werden, ganz einfach weil die Luftabwehr am Ende des Tages immer Teil eines Zahlenspiels ist. Selbst im besten Fall kann eine russische Flugabwehrrakete nur eine angreifende Rakete oder ein Flugzeug bekämpfen. Damit ein Angriff erfolgreich ist, müssen die Streitkräfte der Achse der Gütigen nur berechnen, wie viele Raketen die Russen haben, dann etwa 1,5x so viele (ziemlich antiquierte) Tomahawks abfeuern, und sobald die Russen ihre Lager aufgebraucht haben, eine zweite Welle von Raketen folgen lassen, diesmal moderne und schwer zu treffende. An diesem Punkt könnten die Russen nur noch mit ihrer AA-Artillerie und ihren EW-Fähigkeiten antworten. Unvermeidlich wird es einen Punkt geben, an dem sie überwältigt sein werden. In diesem Szenario ist Russland die schwächere Partei und die russische Task Force ist im Falle eines anhaltenden Angriffs der USA/NATO/CENTCOM zum Scheitern verurteilt.

 

Schließlich gibt es noch eine dritte Ebene, die die AngloZionisten berücksichtigen müssen: Die Russen haben ziemlich deutlich gemacht, dass Russland im Falle eines Angriffs auf die russische Task Force in Syrien seine strategischen Fähigkeiten zum Schutz seiner Task Force einsetzen wird. Zu diesen Maßnahmen könnten gehören: Angriffe mit Langstrecken-Cruise Missiles und Luftangriffe (möglicherweise aus dem iranischen Luftraum). In diesem Fall, wie mein Freund Andrej Martyanow mehrmals erklärte, unter anderem in seinem Artikel "Russia's Stand-Off Capability: the 800 Pound Gorilla in Syria", den er mit den folgenden Worten abschloss:

 

"Diese einfache, einheitliche operative Tatsache zeigt genau, warum ein relativ kleines russisches Militärkontingent seit zwei Jahren in Syrien so effektiv arbeiten kann und tatsächlich die Bedingungen vor Ort und im Gebiet seiner Operationen diktiert. Die Antwort ist einfach: Viele Adrenalin-Junkies werden in einem Käfig ins Wasser gesenkt, um den Haien gegenüberzustehen, nur Metallstangen trennen sie und die tödlichen Kiefer der Haie. Doch da oben kann man immer einen Mann mit einer Waffe ins Boot setzen, der im Notfall tödlich eingreifen kann, sollte der Käfig nachgeben. Das russische Militärkontingent in Syrien ist nicht nur eine militärische Basis – es ist die Truppe, die eng mit den russischen Streitkräften integriert ist, die über genügend Reichweite und Fähigkeit verfügen, um jemanden vor einige äußerst unangenehme Entscheidungen zu stellen, einschließlich der Tatsache, dass es Russland ist und nicht die USA, die die Eskalation bis zu einer Schwelle kontrollieren, und das kann eine ununterbrochene antirussische Hysterie in den US-Medien erklären, seit das Ergebnis des Krieges in Syrien deutlich geworden ist".

https://www.unz.com/article/russia-the-800-pound-gorilla/

 

Auch hier haben wir die gleiche Haltung wie der Iran: Wir wollen keinen Krieg, aber wir sind bereit dafür. Man könnte sagen, dass die Haltung der USA das Gegenteil ist: Wir wollen Krieg (verdammt, wir *brauchen* ihn aus politischen und wirtschaftlichen Gründen!), aber wir sind völlig unvorbereitet (auch psychologisch).

 

Fazit: Denkt an all jene, die jetzt als falsch befunden wurden!

 

Erinnert ihr euch an all die Leute, die mit absoluter Zuversicht vorausgesagt haben, dass Russland Syrien "ausverkauft"? Sie begannen ihre Melodie, als Russland einen Angriff der USA auf Syrien verhinderte, indem es die USA beim Wort nahm und anbot, alle chemischen Waffen aus Syrien zu entfernen. Diese Waffen waren nicht nur nutzlos, sie waren auch ein perfekter Vorwand für die Achse der Gütigen, Syrien anzugreifen. Die USA waren wütend, mussten aber akzeptieren. Nun, all das "Putin/Russland hintergeht Syrien“ behauptete sofort, dass Russland Syrien entwaffnet habe, um es Israel leichter zu machen, anzugreifen.

 

Doch in Wirklichkeit kam es niemals zu einem (bedeutenden) israelischen Angriff.

 

Dann behaupteten die gleichen Leute, dass Russland Israel „erlaube“, Syrien anzugreifen, dass die Russen ihre S-300er/S-400er, etc. etc. etc. abschalteten.

 

Doch in Wirklichkeit haben die USA so ziemlich aufgegeben, während die Israelis "Hunderte" von Einsätzen behaupten. Vielleicht haben sie sogar ein paar leere und damit ungeschützte Gebäude getroffen, wer weiß?

 

Dann gab es den riesigen Chor von Trollen, die erklärt haben, dass Russland Syrien teilen würde. Doch bei all den überzeugend klingenden Argumenten (zumindest für diejenigen, die Russland oder den Mittleren Osten nicht verstanden) fielen die verschiedenen Festungen der "guten Terroristen" nacheinander an das syrische Militär. Jetzt ist mehr syrisches Land befreit worden als je zuvor. Was die Türken betrifft, so können sie von einer größeren Türkei oder von der Schaffung einer Art Sicherheits-/Pufferzone träumen, aber sie verstehen, dass sie das nicht tun können, wenn Russland und Syrien sich dem widersetzen. Tatsächlich hat die Türkei offiziell versprochen, die territoriale Integrität Syriens zu respektieren (siehe hier, auf Russisch):

 

Memorandum of Understanding zwischen der Türkei und der Russischen Föderation

http://en.kremlin.ru/supplement/5452

 

22. Oktober 2019 (Schwerpunkte von mir hinzugefügt, VS)

 

Der Präsident der Republik Türkei, Recep Tayyip Erdogan, und der Präsident der Russischen Föderation, Vladimir Putin, einigten sich auf die folgenden Punkte:

 

1. Beide Seiten bekräftigen ihr Engagement für die Wahrung der politischen Einheit und der territorialen Integrität Syriens sowie für den Schutz der nationalen Sicherheit der Türkei.

 

2. Sie betonen ihre Entschlossenheit, den Terrorismus in allen Formen und Erscheinungsformen zu bekämpfen und separatistische Pläne im syrischen Hoheitsgebiet zu unterbrechen.

 

3. In diesem Rahmen wird der etablierte Status quo im Gebiet der aktuellen Operation Peace Spring, das Tel Abyad und Ras Al Ayn mit einer Tiefe von 32 km umfasst, beibehalten.

 

4. Beide Seiten bekräftigen die Bedeutung des Adana-Abkommens. Die Russische Föderation wird unter den gegebenen Umständen die Umsetzung des Adana-Abkommens erleichtern.

 

5. Ab 12.00 Uhr des 23. Oktober 2019 werden die russische Militärpolizei und die syrischen Grenzschutzbeamten auf die syrische Seite der türkisch-syrischen Grenze außerhalb des Bereichs der Operation Peace Spring einreisen, um die Entfernung von YPG-Elementen und ihren Waffen bis in eine Tiefe von 30 km von der türkisch-syrischen Grenze zu erleichtern, die in 150 Stunden abgeschlossen sein sollte. In diesem Moment werden gemeinsame russisch-türkische Patrouillen im Westen und Osten des 10 km tiefen Gebietes der Operation Friedensquelle beginnen, mit Ausnahme der Stadt Qamischli.

 

6. Alle YPG-Elemente und ihre Waffen werden aus Manbij und Tal Rifat entfernt.

 

7. Beide Seiten werden die erforderlichen Maßnahmen ergreifen, um das Eindringen terroristischer Elemente zu verhindern.

 

8. Es werden gemeinsame Anstrengungen unternommen, um die Rückkehr von Flüchtlingen auf sichere und freiwillige Weise zu erleichtern.

 

9. Es wird ein gemeinsamer Überwachungs- und Kontrollmechanismus eingerichtet, der die Umsetzung dieses Memorandums überwacht und koordiniert.

 

10. Beide Seiten werden weiterhin daran arbeiten, eine dauerhafte politische Lösung für den syrischen Konflikt im Rahmen des Astana-Mechanismus zu finden, und werden die Tätigkeit des Verfassungsausschusses unterstützen.

 

Die Schlüsselelemente dieses MoU sind:

 

1. USA raus, Russland rein

 

2. Syriens Grenzen könne nicht verändert werden

 

Die ganze Pressekonferenz von Putin und Erdogan gibt es hier:

https://thesaker.is/putin-and-erdogan-hold-joint-press-conference-in-sochi/

 

Und hier zum Schluss die Reaktion eines der schlimmsten AngloZionistischen Propagandaorgane in Europa:

Die Kapitulation des Westens“

 

Ich kann nicht sagen, dass ich ihrer Schlussfolgerung widerspreche :-)

 

Und erinnert euch dieses „Kapitulationsgerede“ schließlich nicht an etwas, das wir jüngst gesehen haben?

 

Ja, natürlich, das “Ні капітуляції!” (Nein zur Kapitulation!) der Ukronazis.

 

Nochmals, worauf deutet all das Gerede von "Kapitulation" stark hin?

 

Wenn das kein Triumph der russischen Diplomatie ist, dann weiß ich nicht, was das ist!

 

Und nur für diejenigen, die anderer Meinung sind, möchte ich eine rhetorische Frage stellen:

 

Wenn Putin ein solcher Verlierer ist, der alles "ausverkauft" und mit/für Israel und insbesondere für Netanjahu arbeitet, wenn Russland so schwach und ahnungslos ist, warum ist es dann nicht das russische Volk, das eine "Kapitulation" anprangert, sondern warum flippen stattdessen alle Feinde Russlands wegen Kapitulation aus?

 

*

 

Und jetzt, wie geht es weiter?

 

Eigentlich bin ich sehr vorsichtig optimistisch, da es einen großen Unterschied zwischen Russland und den USA gibt: Die USA brauchen ständige Kriege, nur um zu überleben, während Russland Frieden braucht, um zu gedeihen. Jetzt, da die Russen der größte Akteur im Nahen Osten sind (nun, natürlich mit den Iranern), werden sie die Tatsache nutzen, dass sie ziemlich gute Beziehungen zu allen haben, einschließlich (ehemaliger?) Feinde Russlands wie der KSA oder den VAE.

 

Natürlich wird es keinen Frieden zwischen Israel und dem Rest des Nahen Ostens geben, und sei es nur, weil Israel von Natur aus eine tödliche Bedrohung für jedes Land in der Region ist, auch für Länder, die derzeit eifrig mit Israel zusammenarbeiten (wie die KSA). Der einzige Weg für den lange leidenden Nahen Osten, endlich wieder in Frieden zu leben, wäre, dass das zionistische "Besatzungsregime über Jerusalem aus der Arena der Zeit verschwindet", um die berühmten und oft falsch übersetzten Worte von Ayatollah Khomeini zu verwenden. Der derzeitige iranische Oberste Führer hat auch klar zum Ausdruck gebracht, dass die einzige Möglichkeit, wie die Palästina-Frage gelöst werden kann, im Nahen Osten Frieden erreicht werden kann:

 

"Der Vorschlag der Islamischen Republik, zur Lösung der Palästina-Frage beizutragen und diese alte Wunde zu heilen, ist eine klare und logische Initiative, die auf politischen Konzepten beruht, die von der Weltöffentlichkeit akzeptiert werden und bereits ausführlich dargelegt wurden. Wir schlagen nicht vor, einen klassischen Krieg der Armeen muslimischer Länder zu beginnen, einwandernde Juden ins Meer zu werfen oder durch die UNO und andere internationale Organisationen zu vermitteln. Wir schlagen vor, ein Referendum mit [der Beteiligung] der palästinensischen Nation durchzuführen. Die palästinensische Nation hat wie jede andere Nation das Recht, ihr Schicksal selbst zu bestimmen und das Regierungssystem des Landes zu wählen."

 

Beide iranischen Führer haben völlig Recht. Es wird nie Frieden in der Region geben, solange ein verrücktes rassistisches Regime, das für den Rest des Planeten nur Verachtung übrig hat, seinen Völkermord in Zeitlupe an der indigenen Bevölkerung Palästinas fortsetzt.

 

Inzwischen, da Syrien, Russland, der Iran, die Houthis, die Hisbollah und die schiitischen Streitkräfte im Irak Onkel Shmuel in Syrien erfolgreich vor die Tür gesetzt haben, ist der letzte israelische Plan (vielleicht ein "Plan Z") zusammengebrochen, ebenso wie alle Hoffnungen auf die Schaffung eines unabhängigen Kurdistan.

 

Israel ist nicht in der Lage, eine so starke Koalition einzugehen. Ich möchte behaupten, dass selbst die USA nicht gegen diese Truppe gewinnen können, auch wenn sie immer noch in der Lage sind, ein Blutbad auszulösen (genau wie die Israelis im Jahr 2006).

 

Von allen strategischen Zusammenbrüchen, die wir unter den Präsidentschaften Obama und Trump erlebt haben, ist der Verlust an Einfluss im Nahen Osten wahrscheinlich der größte von allen. Dies ist eine sehr positive Entwicklung für die Region und die Welt. Nun hoffen wir nur, dass derjenige, der es 2020 ins Weiße Haus schafft, verstehen wird, dass dies ein ausgehandelter Deal ist und nicht versuchen wird, "das Imperium wieder groß zu machen" und diesen Kurs umzukehren, da solche Versuche zu einem großen regionalen Krieg führen werden.

 

Der Saker

 

PS: Hier ist ein Video vom "besten Militär der Geschichte", das von angewiderten Kurden mit Steinen und Gemüse beworfen wird, während die US-Streitkräfte in Eile evakuieren. Das sagt wirklich alles, nicht wahr? Spürt die Liebe ;-)

 

Es scheint auch, dass die Iraker die gleiche Meinung teilen, die jetzt versuchen, rechtliche Schritte einzuleiten, um endlich auch Onkel Shmuel rauszuwerfen, siehe hier: https://www.rt.com/news/471645-iraq-pleads-un-help-us-troops/

 

Nochmals, fühlt die Liebe, den Respekt und den (Mangel) an Angst :-)

 


https://www.strategic-culture.org/news/2019/10/23/burn-neoliberalism-burn/

 

Brenne, Neoliberalismus, brenne!

 

Von Pepe Escobar, 23.10.2019

 

 

Der Neoliberalismus steht buchstäblich in Flammen. Und von Ecuador bis Chile weist wieder einmal Südamerika den Weg. Gegen die bösartigen, uniformen Austeritätsrezepte des IWF, mit seinen ökonomischen Massenvernichtungswaffen zur Vernichtung nationaler Souveränität und zur Schaffung sozialer Ungleichheit, scheint Südamerika endlich dazu überzugehen, die Macht zur Gestaltung seiner eigenen Geschichte zurückzuerobern.

 

Drei Präsidentschaftswahlen sind im Spiel. Bolivien scheint am vergangenen Sonntag entschieden worden zu sein – auch wen die üblichen Verdächtigen „Betrug!“ schreien. Argentinien und Uruguay kommen nächsten Sonntag dran.

 

Die Rückschläge gegen das, was David Harvey so schön als Akkumulation durch Enteignung beschrieben hat, sind und werden weiterhin heftig sein. Irgendwann wird es auch Brasilien erreichen – das, so wie es aussieht, von Pinochetischen Geistern in Stücke gerissen wird.

https://en.wikipedia.org/wiki/Accumulation_by_dispossession

 

Brasilien wird sich am Ende, nach immensen Schmerzen, wieder erheben. Schließlich haben die Ausgeschlossenen und Erniedrigten in ganz Südamerika entdeckt, dass sie einen Joker in sich tragen.

 

Chile privatisiert alles

 

Die Frage, die auf den Straßen Chiles gestellt wird, ist heftig: „Was ist schlimmer, Steuern hinterziehen oder die U-Bahn blockieren?“ Es ist alles eine Frage der Klassenkampf-Mathematik. Chiles BIP wuchs letztes Jahr um 1,1%, während die Gewinne der größten Konzerne um das Zehnfache stiegen. Nicht schwer herauszufinden, wem dieser riesige Unterschied entzogen wurde. Das Chile auf der Straße weist darauf hin, wie Wasser, Strom, Gas, Gesundheit, Medizin, Verkehr, Erziehung, die Salzseen der Atacama, ja sogar die Gletscher privatisiert wurden.

 

Das ist klassische Akkumulation durch Enteignung, und für die überwältigende Mehrheit der 19 Millionen Chilenen sind die Lebenskosten unerträglich geworden, ihr durchschnittliches Monatseinkommen liegt nicht höher als $500.

 

Paul Walder, der Direktor der Zeitung Politika und Analyst für das Latin-American Center of Strategic Analysis (CLAE), weist darauf hin, wie nach weniger als einer Woche nach dem Ende der Proteste in Ecuador – der neoliberale Geier Lenin Moreno wurde gezwungen, die Gaspreiserhöhung zurückzunehmen – in Chile ganz ähnliche Proteste begannen.

 

Walder beschreibt korrekt den chilenischen Präsidenten Sebastian Pinera als den Truthahn bei einer langen Festtafel, an der die gesamte politische Klasse Chiles beteiligt ist. Kein Wunder, dass die stinkwütende chilenische Straße keinen Unterschied macht zwischen der Regierung, den politischen Parteien und der Polizei macht. Pinera hat, das war zu erwarten, alle sozialen Bewegungen kriminalisiert; die Armee in die Straßen geschickt, um brutal zu unterdrücken; und eine Ausgangssperre verhängt.

 

Pinera ist Chiles siebtreichster Milliardär, mit einem geschätzten Vermögen von $2,7 Milliarden, verteilt auf Fluglinien, Supermärkte, Fernsehen, Kreditkarten und Fußball. Er ist eine Art turbogeladener Moreno, ein neoliberaler Pinochetist. Pineras Bruder, Jose, war tatsächlich Minister unter Pinochet und jener Mann, der Chiles privatisiertes Gesundheitssystem eingeführt hat – eine Hauptquelle des sozialen Zerfalls und der Verzweiflung. Und alles hängt mit allem zusammen: der gegenwärtige braislianische Finanzminister Paulo Guedes, ein Chicago-Boy, lebte und arbeitete zu jener Zeit in Chile, und er will jetzt dieses absolut katastrophale Experiment in Brasilien wiederholen.

 

Im Endeffekt hat dieses ökonomische „Modell“, das Guedes in Brasilien einführen will, Chile vollkommen zerstört.

 

Chiles größter Rohstoff ist Kupfer. Die Kupferminen gehörten historisch den USA, aber 1971 wurden sie von Präsident Salvador Allende verstaatlicht; daher der Plan des Kriegsverbrechers Henry Kissinger, Allende zu beseitigen. Das gipfelte im originalen 9/11, im Jahr 1973.

 

Die Diktatur unter Pinochet hat die Minen später wieder privatisiert. Die größte davon, Escondida in der Atacama-Wüste – die allein 9% allen Kupfers auf der Welt liefert – gehört dem anglo-australischen Giganten BHP Billiton. Der größte Kunde für Kupfer auf dem Weltmarkt ist China. Mindestens zwei Drittel des Einkommens durch chilenisches Kupfer gehen nicht an das chilenische Volk, sondern an ausländische Multis.

 

Das argentinische Debakel

 

Vor Chile war Ecuador zur Hälfte gelähmt: nicht funktionierende Schulen, kein städtischer Nahverkehr, Lebensmittelknappheit, grassierende Spekulation, schwere Störungen beim Ölexport. Durch die Mobilisierung von 25.000 Eingeborenen auf den Straßen stand Präsident Moreno unter Druck und hinterließ in Quito feige ein Machtvakuum, indem er den Amtssitz nach Guayaquil verlegte. In vielen wichtigen Städten und Dörfern übernahmen Ureinwohner die Regierungsgeschäfte. Die Nationalversammlung war für fast zwei Wochen abwesend, ohne den Willen, auch nur eine Lösung der politischen Krise zu versuchen.

 

Mit der Verkündung eine Notstands und einer Ausgangssperre legte Moreno der Armee einen roten Teppich aus – und Pinera hat das in Chile gebührend wiederholt. Der Unterschied ist, dass in Ecuador Moreno auf ein Spalte und Herrsche zwischen der Bewegung der Eingeborenen und dem Rest der Bevölkerung setzt, während Pinera sich direkt auf brutale Gewalt verlässt.

 

Neben der alten Taktik der Preiserhöhung zur Beschaffung weiterer IWF-Mittel bietet Ecuador auch eine klassische Gliederung zwischen einer neoliberalen Regierung, dem Großkapital und dem sprichwörtlichen US-Botschafter, in diesem Fall Michael Fitzpatrick, einem ehemaligen stellvertretenden Außenminister für Angelegenheiten der westlichen Hemisphäre, der bis 2018 für die Andenregion, Brasilien und den Südkegel zuständig war.

Der deutlichste Fall eines totalen neoliberalen Scheiterns in Südamerika ist Argentinien. Vor weniger als zwei Monaten sah ich in Buenos Aires die bösartigen sozialen Auswirkungen des Pesos im freien Fall, die Inflation bei 54%, eine de facto Nahrungsmittelknappheit und die Verarmung selbst solider Sektoren der Mittelschicht. Die Regierung von Mauricio Macri hat buchstäblich den größten Teil des 58 Milliarden Dollar schweren IWF-Darlehens verbrannt – 5 weitere Milliarden Dollar werden noch erwartet. Macri wird die Präsidentschaftswahlen verlieren: Die Argentinier werden seine riesige Rechnung bezahlen müssen.

Macris Wirtschaftsmodell konnte nicht anders als das von Pinera sein – eigentlich das von Pinochet, wo öffentliche Dienstleistungen als Unternehmen geführt werden. Eine wichtige Verbindung zwischen Macri und Pinera ist die ultra-neoliberale Freedom Foundation, gesponsert von Mario Vargas Llosa der zumindest die ausgleichende Eigenschaft besitzt, vor langer Zeit ein anständiger Schriftsteller gewesen zu sein.

Macri, ein Millionär, Schüler von Ayn Rand und unfähig, gegenüber irgendjemandem Empathie zu zeigen, ist im Wesentlichen eine Chiffre, die von seinem ecuadorianischen Guru Jaime Duran Barba als Roboterprodukt aus Data Mining, sozialen Netzwerken und Fokusgruppen gefertigt wurde. Eine urkomische Sicht auf seine Unsicherheiten findet sich in La Cabeza de Macri: Como Piensa, Vive y Manda el Primer Presidente de la No Politica, von Franco Lindner. (Anm.d.Ü.: Macri's Kopf: Wie der erste unpolitische Präsident denkt, lebt und befiehlt )

Neben den unzähligen Mauscheleien ist Macri indirekt mit der fabelhaften Geldwäschemaschine HSBC verbunden. Der Präsident von HSBC in Argentinien war Gabriel Martino. Im Jahr 2015 wurden bei HSBC in der Schweiz viertausend argentinische Konten im Wert von 3,5 Milliarden Dollar entdeckt. Diese spektakuläre Kapitalflucht wurde von der Bank entwickelt. Doch Martino wurde im Wesentlichen von Macri gerettet und wurde zu einem seiner wichtigsten Berater.

 

Hüte dich vor den Projekten der IWF-Geier

 

Alle Augen sollten jetzt auf Bolivien gerichtet sein. Zum Zeitpunkt dieses Schreibens gewann Präsident Evo Morales in der ersten Runde die Präsidentschaftswahlen am Sonntag – und erhielt mit knapper Mehrheit die notwendigen 10% Vorsprung, die ein Kandidat erreichen muss, wenn er die 50% plus eine der Stimmen nicht erhält. Morales hat es im Wesentlichen am Ende geschafft, als die Stimmen aus den ländlichen Gebieten und dem Ausland vollständig ausgezählt waren und die Opposition bereits begonnen hatte, auf die Straße zu gehen, um Druck auszuüben. Es überrascht nicht, dass die OAS – die den US-Interessen unterwürfig ist – ein "mangelndes Vertrauen in den Wahlprozess" verkündet hat.

 

Evo Morales ist ein Projekt für eine nachhaltige, integrative Entwicklung und vor allem unabhängig von den internationalen Finanzen. Kein Wunder, dass der gesamte Washington Konsensus-Apparat seinen Mut hasst. Wirtschaftsminister Luis Arce Catacora brachte es auf den Punkt: "Als Evo Morales 2005 seine erste Wahl gewann, waren 65% der Bevölkerung einkommensschwach, jetzt haben 62% der Bevölkerung Zugang zu einem mittleren Einkommen."

 

Die Opposition, ohne Pläne, mit Ausnahme von wilden Privatisierungen, und ohne jegliche sozialpolitische Bedenken, kann nur noch "Betrug" schreien, aber das könnte in den nächsten Tagen eine sehr böse Wendung nehmen. In den schicken Vororten des südlichen La Paz ist der Klassenhass gegen Evo Morales ein Lieblingssport: Der Präsident wird als "Indio" bezeichnet, als "Tyrann" und "Unwissender". Die Cholos aus dem Hochland werden von weißen Landbesitzeliten in den Ebenen routinemäßig als "böse Rasse" definiert.

 

Nichts davon ändert etwas an der Tatsache, dass Bolivien heute die dynamischste Wirtschaft Lateinamerikas ist, wie der argentinische Top-Analyst Atilio Boron betonte.

 

Die Kampagne zur Diskreditierung von Morales, die noch bösartiger werden wird, ist Teil des imperialen 5G-Krieges. Morales beseitigt, wie Boron schreibt, "die chronische Armut, unter der die absolute Mehrheit der Bevölkerung seit Jahrhunderten leidet", völlig. Einen Zustand, der die Bevölkerung immer "unter völligem Mangel an institutionellem Schutz hält", und die "Plünderung von natürlichem Reichtum und Gemeinwohl".

 

Natürlich wird das Gespenst der IWF-Geierprojekte in Südamerika nicht wie durch Zauber verschwinden. Auch wenn die üblichen Verdächtigen laut Berichten der Weltbank jetzt "besorgt" über die Armut zu sein scheinen; die Skandinavier bieten den Nobelpreis für Wirtschaft drei Akademikern an, die Armut studieren; und Thomas Piketty versucht in Capital and Ideology, die hegemoniale Rechtfertigung für die Akkumulation von Reichtum zu demontieren.

 

Was für die Hüter des gegenwärtigen Weltsystems immer noch völlig tabu ist, ist die Untersuchung des Hardcore-Neoliberalismus als Grundursache für die Überkonzentration von Reichtum und für die soziale Ungleichheit. Es reicht nicht mehr aus, Pflaster anzubieten. Die Straßen Südamerikas stehen in Flammen. Die Rückschläge sind nun in vollem Umfang in Kraft.


https://www.craigmurray.org.uk/archives/2019/10/assange-in-court/

 

Assange vor Gericht

 

von Craig Murray, 22.10.2019

 

 

Ich war zutiefst erschüttert, als ich die gestrigen Ereignisse im Westminster Magistrates Court erlebte. Jede Entscheidung wurde im Hauruckverfahren von einer Richterin durchgeführt, die kaum so tat als würde sie zuhören, über die kaum gehörten Argumente und Einwände des Rechtsteams von Assange hinweg.

Bevor ich auf den eklatanten Mangel an einem fairen Prozess komme, war das erste, was ich bemerken muss, Julians Zustand. Ich war sehr schockiert über die Gewichtsabnahme meines Freundes, über die Geschwindigkeit, mit der sein Haar zurückgegangen ist, und über das Auftreten eines vorzeitigen und stark beschleunigten Alterns. Er hat eine ausgeprägte Schlaffheit, die ich noch nie zuvor gesehen habe. Seit seiner Verhaftung hat er über 15 kg Gewicht verloren.

Aber seine körperliche Erscheinung war nicht so schockierend wie sein geistiger Verfall. Als er gebeten wurde, seinen Namen und sein Geburtsdatum anzugeben, kämpfte er mehrere Sekunden lang sichtbar, um sich an beides zu erinnern. Ich werde zu gegebener Zeit zum wichtigen Inhalt seiner Erklärung am Ende des Verfahrens kommen, aber seine Schwierigkeit, sie zu machen, war sehr offensichtlich; es war ein echter Kampf für ihn, die Worte zu formulieren und seine Gedanken zu fokussieren.

Bis gestern war ich immer etwas skeptisch gegenüber denen gewesen, die behaupteten, dass Julians Behandlung eine Folter sei – sogar gegenüber Nils Melzer, dem UN-Sonderberichterstatter für Folter – und gegenüber denen, die behaupteten, dass er möglicherweise einer schwächenden Drogenbehandlung ausgesetzt sei. Aber nachdem ich bei Prozessen in Usbekistan gegen mehrere Opfer extremer Folter teilgenommen und mit Überlebenden aus Sierra Leone und anderen Ländern zusammengearbeitet habe, kann ich Ihnen sagen, dass ich gestern meine Meinung vollständig geändert habe und Julian genau die Symptome eines Folteropfers zeigte, die ins Licht der Öffentlichkeit gerückt wurden, insbesondere in Bezug auf Orientierungslosigkeit, Verwirrung und den wirklichen Kampf um die Durchsetzung des freien Willens durch den Nebel der beigebrachten Hilflosigkeit.

Noch skeptischer war ich gegenüber denen, die behaupteten, so wie es mir ein leitender Mitarbeiter seines Rechtsteams am Sonntagabend gesagt hatte, dass sie besorgt seien, dass Julian nicht bis zum Ende des Auslieferungsprozesses leben könnte. Jetzt ist es so, dass ich es nicht nur glaube, sondern auch von dem Gedanken verfolgt werde. Jeder in diesem Gerichtssaal hat gestern gesehen, dass einer der größten Journalisten und wichtigsten Dissidenten unserer Zeit vom Staat vor unseren Augen zu Tode gefoltert wird. Meinen Freund zu sehen, den redegewandtesten Mann, den schnellsten Denker, den ich je kannte, reduziert auf dieses taumelnde und inkohärente Wrack, das war unerträglich. Doch die Agenten des Staates, insbesondere die gefühllose Richterin Vanessa Baraitser, waren nicht nur vorbereitet, sondern scharf darauf, Teil dieses Blutsports werden. Sie sagte ihm sogar, dass, wenn er nicht in der Lage wäre, ein Verfahren zu verfolgen, seine Anwälte ihm später erklären könnten, was mit ihm geschehen sei. Die Frage, warum ein Mann, der durch die gegen ihn erhobenen Vorwürfe als hochintelligent und kompetent anerkannt wurde, vom Staat auf jemanden reduziert worden ist, der nicht in der Lage war, ein Gerichtsverfahren zu verfolgen, gab ihr keine Millisekunde Anlass zur Sorge.

Die Anklage gegen Julian ist sehr konkret; eine Verschwörung mit Chelsea Manning, um die Irak-Kriegsprotokolle, die Afghanistan-Kriegsprotokolle und die Depeschen des Außenministeriums zu veröffentlichen. Die Anschuldigungen haben nichts mit Schweden zu tun, nichts mit Sex und nichts mit den US-Wahlen 2016; eine einfache Klarstellung, die die Mainstream-Medien anscheinend nicht verstehen können.

Zweck der gestrigen Anhörung war die Fallbearbeitung, um den Zeitplan für das Auslieferungsverfahren festzulegen. Die Kernpunkte, um die es ging, waren, dass Julians Verteidigung mehr Zeit für die Vorbereitung ihrer Beweise forderte; und dass politische Straftaten ausdrücklich vom Auslieferungsvertrag ausgeschlossen sind. Es sollte daher eine Voruntersuchung stattfinden, um festzustellen, ob der Auslieferungsvertrag überhaupt Anwendung finden kann.

Die Gründe, die das Verteidigungsteam von Assange für mehr Zeit zur Vorbereitung anführte, waren sowohl überzeugend als auch überraschend. Sie hatten nur sehr begrenzten Zugang zu ihrem Klienten im Gefängnis und durften ihm bis vor einer Woche keine Dokumente über den Fall übergeben. Er hatte auch nur begrenzten Computerzugang erhalten, und alle seine relevanten Aufzeichnungen und Materialien waren von der US-Regierung in der ecuadorianischen Botschaft beschlagnahmt worden; er hatte keinen Zugang zu seinem eigenen Material zur Vorbereitung seiner Verteidigung.

Darüber hinaus argumentierte die Verteidigung, dass sie mit den spanischen Gerichten in einem sehr wichtigen und relevanten Rechtsstreit in Madrid in Kontakt stünden, der wichtige Beweise liefern würde. Es zeigte sich, dass die CIA direkt die Bespitzelung von Julian in der Botschaft durch eine spanische Firma, UC Global, beauftragt hatte, dort für Sicherheit zu sorgen. Dazu gehörte vor allem die Bespitzelung vertraulicher Gespräche zwischen Assange und seinen Anwälten über seine Verteidigung gegen dieses Auslieferungsverfahren, das seit 2010 in den USA in Vorbereitung war. Bei jedem normalen Verfahren würde diese Tatsache an sich ausreichen, um die Einstellung des Auslieferungsverfahrens zu erreichen. Übrigens habe ich am Sonntag erfahren, dass das spanische Material, das vor Gericht vorgelegt wurde und das von der CIA in Auftrag gegeben worden war, insbesondere eine hochauflösende Videoübertragung von Julian und mir beinhaltet, wie wir verschiedene Themen diskutieren.

 

Zu den Beweisen vor dem spanischen Gericht gehörte auch ein CIA-Plan zur Entführung von Assange, was die Einstellung der US-Behörden zur Rechtmäßigkeit in seinem Fall und zur Behandlung, die er in den Vereinigten Staaten erwarten könnte, aufzeigt. Julians Team erklärte, dass das spanische Gerichtsverfahren jetzt im Gange sei und die Beweise dafür äußerst wichtig wären, aber es könnte sein, dass es nicht abgeschlossen sei und somit die Beweise nicht vollständig validiert und rechtzeitig für den aktuellen vorgeschlagenen Zeitplan für die Assange-Auslieferungsanhörungen verfügbar seien.

 

Für die Anklage erklärte James Lewis QC (Anm.d.Ü.: Anwalt der Krone), dass die Regierung sich entschieden gegen jede Verzögerung bei der Vorbereitung der Verteidigung wandte und sich entschieden gegen jede gesonderte Betrachtung der Frage aussprach, ob die Anklage eine politische Straftat sei, die durch den Auslieferungsvertrag ausgeschlossen sei. Baraitser nahm das Stichwort von Lewis auf und erklärte kategorisch, dass der Termin für die Auslieferungsanhörung, der 25. Februar, nicht geändert werden könne. Zuvor war sie offen für Änderungen der Fristen für die Einreichung von Beweismitteln und Antworten vor diesem Zeitpunkt und forderte eine zehnminütige Unterbrechung für die Anklage und Verteidigung, um diese Schritte zu vereinbaren.

 

Was danach geschah, war sehr lehrreich. Fünf Vertreter der US-Regierung waren anwesend (zunächst drei, zwei weitere kamen im Laufe der Anhörung hiunzu), die an Schreibtischen hinter den Anwälten vor Gericht saßen. Die Staatsanwälte gingen sofort in Kontakt mit den US-Vertretern, dann gingen sie mit ihnen vor den Gerichtssaal, um zu entscheiden, wie sie auf die Daten reagieren sollen.

Nach der Pause erklärte das Verteidigungsteam, dass es sich nach ihrer fachlichen Einschätzung nicht ausreichend vorbereiten könne, wenn der Verhandlungstermin auf Februar festgelegt werde, aber auf Anweisung von Baraitser, dies zu tun, skizzierten sie dennoch einen vorgeschlagenen Zeitplan für die Beweiserbringung. Als Reaktion darauf eilte Lewis' Junior-Anwalt nach hinten, um die Amerikaner wieder zu konsultieren, während Lewis der Richterin sagte, dass er "Anweisungen von denen da hinten entgegennehme". Es ist wichtig festzustellen, dass, wie er dies sagte, nicht das Büro des britischen Generalstaatsanwalts, sondern die US-Botschaft konsultiert wurde. Lewis erhielt seine amerikanischen Anweisungen und stimmte zu, dass die Verteidigung zwei Monate Zeit haben könnte, um ihre Beweise vorzubereiten (sie hatten gesagt, sie bräuchten mindestens drei), aber der Termin im Februar kann nicht verschoben werden. Baraitser gab ein Urteil ab, in dem sie allem zustimmte, was Lewis gesagt hatte.

 

Zu diesem Zeitpunkt war unklar, warum wir diese Farce durchstehen mussten. Die US-Regierung diktierte Lewis ihre Anweisungen, der diese an Baraitser weitergab, die sie als ihre rechtliche Entscheidung anordnete. Die Scharade hätte genauso gut gekürzt werden können, und die US-Regierung hätte sich einfach auf die Bank setzen können, um den gesamten Prozess zu kontrollieren. Niemand konnte im Saal sitzen und glauben, dass er sich in einem echten Gerichtsverfahren befand oder dass Baraitser einen Moment lang über die Argumente der Verteidigung nachdachte. Ihr Gesichtsausdruck bei den wenigen Gelegenheiten, in denen sie sich mit der Verteidigung beschäftigte, reichten von Verachtung über Langeweile bis hin zu Sarkasmus. Als sie Lewis ansah, war sie aufmerksam, offen und warmherzig.

 

Die Auslieferung wird offensichtlich nach einem von Washington vorgegebenen Zeitplan beschleunigt. Abgesehen von dem Wunsch, dem spanischen Gericht vorzugreifen, das Beweise für die Tätigkeit der CIA bei der Sabotage der Verteidigung liefert, was macht das Datum Februar für die USA so wichtig? Ich würde mich über jeden Gedanken von euch dazu freuen.

 

Baraitser wies den Antrag der Verteidigung auf eine separate vorherige Anhörung zurück, um zu prüfen, ob der Auslieferungsvertrag überhaupt anwendbar war, ohne sich die Mühe zu machen, einen Grund dafür anzugeben (möglicherweise hatte sie sich nicht richtig eingeprägt, was Lewis ihr aufgetragen hatte, damit einverstanden zu sein). Doch dies ist Artikel 4 des Auslieferungsvertrags zwischen dem Vereinigten Königreich und den USA von 2007 in vollem Umfang:

1.  Eine Auslieferung darf nicht gewährt werden, wenn das Vergehen, für das

die Auslieferung beantragt wurde, ein politisches Vergehen ist.

 

Auf den ersten Blick wird Assange die Definition eines politischen Vergehens vorgeworfen – wenn nicht, was dann? Es fällt nicht unter eine der Ausnahmen der Liste. Es gibt allen Grund zu überlegen, ob diese Anklage durch den Auslieferungsvertrag ausgeschlossen ist, und da sollte vor dem langen und sehr kostspieligen Prozess der Prüfung aller Beweise geschehen, sollte der Vertrag Anwendung finden. Aber Baraitser wies das Argument einfach von vornherein zurück.

 

Für den Fall, dass jemand an dem, was hier geschah, zweifeln sollte, stand Lewis dann auf und schlug vor, dass es der Verteidigung nicht erlaubt sein sollte, die Zeit des Gerichts mit vielen Argumenten zu verschwenden. Alle Argumente für die substantielle Anhörung sollten im Voraus schriftlich mitgeteilt werden und eine "Guillotine" (seine genauen Worte) sollte auf Argumente und Zeugen vor Gericht angewendet werden, vielleicht fünf Stunden für die Verteidigung. Die Verteidigung hatte angedeutet, dass sie mehr als die vorgesehenen fünf Tage benötigen würden, um ihren Fall vorzubringen. Lewis konterte, dass die gesamte Anhörung in zwei Tagen beendet sein sollte. Baraitser sagte, dies sei nicht der richtige Zeitpunkt, um dem zuzustimmen, aber sie werde es in Betracht ziehen, sobald sie die Beweisbündel erhalten habe.

(SPOILER: Baraitser wird tun, was Lewis anweist, und die inhaltliche Anhörung verkürzen).

 

Baraitser beendete dann alles, indem sie sagte, dass die Februar-Anhörung stattfinden wird, nicht am vergleichsweise offenen und zugänglichen Westminster Magistrates Court, wo wir waren, sondern am Belmarsh Magistrates Court, dem grimmigen Hochsicherheitsgericht, das für die vorläufige rechtliche Verhandlung von Terroristen verwendet wird und an das Hochsicherheitsgefängnis angeschlossen ist, in dem Assange festgehalten wird. Es gibt dort nur sechs Sitze für die Öffentlichkeit, selbst im größten Gericht von Belmarsh, und das Ziel besteht eindeutig darin, der öffentlichen Kontrolle zu entgehen und dafür zu sorgen, dass Baraitser in der Öffentlichkeit nicht wieder einem echten Bericht über ihre Verfahren ausgesetzt wird, wie diesem, den ihr gerade lest. Ich werde wahrscheinlich nicht an der Anhörung in Belmarsh teilnehmen können.

 

Offensichtlich waren die Behörden verunsichert über die Hunderte von guten Menschen, die gekommen waren, um Julian zu unterstützen. Sie hoffen, dass weitaus weniger Menschen das viel weniger zugängliche Belmarsh erreichen werden. Ich bin mir ziemlich sicher (und erinnere mich, dass ich eine lange Karriere als Diplomat hatte), dass die beiden zusätzlichen amerikanischen Regierungsbeamten, die zur Hälfte des Verfahrens angekommen waren, bewaffnete Sicherheitskräfte waren, die wegen der Besorgnis über die Anzahl der Demonstranten rund um die Anhörung, bei der hohe US-Beamte anwesend waren, herbeigerufen wurden. Der Umzug nach Belmarsh könnte eine amerikanische Initiative sein.

 

Das Verteidigungsteam von Assange wandte sich heftig gegen den Umzug nach Belmarsh, insbesondere mit der Begründung, dass dort keine Konferenzräume für die Konsultation ihres Mandanten zur Verfügung stehen und sie im Gefängnis nur sehr unzureichenden Zugang zu ihm haben. Baraitser wies ihren Einwand sofort und mit einem sehr deutlichen Grinsen zurück.

 

Schließlich wandte sich Baraitser an Julian und befahl ihm, sich zu erheben, und fragte ihn, ob er das Verfahren verstanden habe. Er antwortete negativ, sagte, dass er nicht denken könne, und gab jeden Anschein von Orientierungslosigkeit. Dann schien er eine innere Kraft zu finden, zog sich ein wenig hoch und sagte:

 

Ich verstehe nicht, wie dieser Prozess gerecht sein soll. Diese Supermacht hatte 10 Jahre Zeit, sich auf diesen Fall vorzubereiten, und ich kann nicht einmal auf meine Schriften zugreifen. Es ist sehr schwierig, dort, wo ich bin, etwas zu tun. Diese Menschen haben unbegrenzte Ressourcen.“

 

Der Aufwand schien dann zu groß zu werden, seine Stimme sank und er wurde immer verwirrter und inkohärenter. Er sprach davon, dass Informanten und Verleger als Feinde des Volkes bezeichnet werden, dann davon, dass die DNA seiner Kinder gestohlen wird und dass er bei seinen Treffen mit seinem Psychologen bespitzelt wird. Ich behaupte überhaupt nicht, dass Julian sich in Bezug auf diese Punkte geirrt hat, aber er konnte sie nicht richtig eingrenzen oder artikulieren. Er war offensichtlich nicht er selbst, sehr krank und es war einfach schrecklich schmerzhaft, das zu beobachten. Baraitser zeigte weder Sympathie noch die geringste Sorge. Sie merkte sauer an, dass, wenn er nicht verstehen könnte, was passiert war, seine Anwälte es ihm erklären könnten, und sie verschwand aus dem Gerichtssaal.

 

Die ganze Erfahrung war zutiefst erschütternd. Es war sehr deutlich, dass es hier kein echtes Verfahren einer rechtlichen Prüfung gab. Was wir erlebten, war eine nackte Demonstration der Macht des Staates und ein nacktes Diktat der Verfahren durch die Amerikaner. Julian war in einer Box hinter Panzerglas, und ich und die dreißig anderen Mitglieder der Öffentlichkeit, die sich zusammengepfercht hatten, befanden sich in einer anderen Box hinter Panzerglas. Ich weiß nicht, ob er mich oder seine anderen Freunde vor Gericht sehen konnte, oder ob er in der Lage war, jemanden zu erkennen. Er gab keine Hinweise darauf, dass er es tat.

 

In Belmarsh wird er 23 Stunden am Tag in völliger Isolation gehalten. Er darf 45 Minuten trainieren. Wenn er verlegt werden muss, räumen sie die Gänge, bevor er sie hinuntergeht, und sie verriegeln alle Zellentüren, um sicherzustellen, dass er außerhalb der kurzen und streng überwachten Trainingszeit keinen Kontakt zu einem anderen Gefangenen hat. Es gibt keine Rechtfertigung dafür, dass dieses unmenschliche Regime, das gegen große Terroristen eingesetzt wird, einem Verleger, der ein Untersuchungshäftling ist, auferlegt wird.

 

Ich katalogisiere und protestiere seit Jahren gegen die zunehmend autoritären Mächte des britischen Staates, aber dass der schwerste Missbrauch so offen und unverhohlen sein könnte, ist immer noch ein Schock. Die Kampagne der Verteufelung und Entmenschlichung gegen Julian, die auf einer Regierungs- und Medienlüge nach der anderen basiert, hat zu einer Situation geführt, in der er langsam in aller Öffentlichkeit getötet werden kann, und unter dem Vorwurf angeklagt ist, die Wahrheit über das Fehlverhalten einer Regierung zu veröffentlichen, während er keine Unterstützung durch die "liberale" Gesellschaft erhält.

 

Wenn Julian nicht bald entlassen wird, dann wird er zerstört. Wenn der Staat so etwas tun kann, wer wird dann der nächste sein?

 

*

 

Im Gegensatz zu unseren Gegnern wie der Integrity Initiative, der 77. Brigade, Bellingcat, dem Atlantikrat und Hunderten anderer kriegslüsternder Propagandaunternehmen hat dieser Blog keine Finanzierungsquelle aus Staat, Unternehmen oder Institutionen. Er läuft ausschließlich auf freiwilligen Abonnements seiner Leser – viele von ihnen sind nicht unbedingt mit jedem Artikel einverstanden, begrüßen aber die alternative Stimme, die Insiderinformationen und Diskussionen.

 

Abonnements, um diesen Blog am Laufen zu halten, werden dankbar angenommen.

 

Wählen Sie den Abonnementbetrag aus der Dropdown-Box:

https://www.craigmurray.org.uk/support-this-website/

 


 

http://www.unz.com/chopkins/the-putin-nazis-are-coming-again/

 

Die Putin-Nazis kommen! (Schon wieder)

 

Von C.J.Hopkins, 21.10.2019 (zahlreiche Links im Original!)

 

 

Also Leute, das war's dann wohl für Amerika. Putin hat wieder einmal zugeschlagen. Er und seine Verschwörung aus Putin-Nazis haben unsere Demokratie „gehackt“, oder „beeinflusst“ oder sich „eingemischt“. Wenn nicht Admiral Bill McRaven und seine Special Ops Leute in letzter Minute einen Militärcoup organisieren, dann gibt es weitere vier Jahre des Trumpischen Reichs, patrouillierende russische Soldaten auf unseren Straßen, Kriegsrecht, Konzentrationslager, gigantische Banner mit den Gesichtern von Trump und Putin werden in unseren Fußballstadien hängen, in den Schulen wird der Sieg Heil-Ruf zur Pflicht werden, einen nationalen „Wodka zum Frühstück“-Tag, Totenköpfe, Babuschkas – das ganze Zeug.

 

 

Wir hätten das eigentlich erkennen müssen.

 

Jawohl, und mittlerweile wisst ihr es auch, unsere Exilpräsidentin Hillary Clinton hat Putins teuflischen Plan entdeckt, die Präsidentschaft von Elizabeth Warren zu klauen, oder von Biden, oder welche Marionette des Establishments es auch immer durch die Vorwahlen der Demokraten schafft. In einem Gespräch mit dem ehemaligen Obama-Berater und Gründer von AKPD Message and Media, David Plouffe, enthüllte Clinton, wie die gottlosen Russkies dieses Mal die Demokratie untergraben wollen:

 

Ich mache keine Vorhersagen, aber ich denke, dass sie ihr Auge auf jemanden geworfen haben, der zur Zeit in den Vorwahlen der Demokraten ist und sie bereiten sie darauf vor, die Kandidatin der Dritten Partei zu sein.“

 

Natürlich redete sie von Tulsi Gabbard, derzeit Mitglied im Kongress, dekorierte Majorin der Army National Guard und Außenseiterin bei den Präsidentschaftskandidaten 2020. Anscheinend wurde Gabbard (die verlässlichen anonymen Quellen aus der Geheimdienstgemeinde zufolge Mitglied irgendeines verräterischen Samoanisch-Hinduistischen, Assad-anbetenden Kultes ist, der jeden zu Yoga zwingen will) einer russischen „Präparierung“ unterzogen, an einem geheimen Ort, vermutlich im Keller von Mar-a-Lago, oder im 168. Untergeschoss des Trump Towers.

 

Auf jeden Fall, wo auch immer Gabbard heimlich „präpariert“ wird (vermutlich von jemandem, der so ähnlich aussieht wie Lotte Lenya in Liebesgrüße aus Moskau), ist der Plan (d.h. Putins Plan), dass sie die Vorwahlen der Demokraten verliert, dann als „Spielverderber“-Kandidatin einer Dritten Partei antritt und Warren oder Biden die Stimmen klaut, genau wie Jill Stein (die, so sagt Clinton, auch eine „total russische Agentin“ ist) 2016 Clinton die Stimmen klaute und es Putin ermöglicht hat, Donald Trump (der gemäß Clinton noch immer vom FSB mit diesem Pipi-Tape-„Kompromat“ erpresst wird) im Weißen Haus zu installieren, wo in Wirklichkeit sie hingehört.

 

Clintons Kommentare folgten unmittelbar auf einen vorbereitenden Schmäh-Artikel in der New York Times: „Was genau hat Tulsi Gabbard vor?“, wo langatmig darüber berichtet wird, wie Gabbard in den Vorwahlen der Demokraten „Chaos gestiftet“ hat. Professionelle „Desinformationsexperten“ versorgten die Times mit überzeugenden Beweisen (d.h., mit unbelegtem Hörensagen und Anspielungen) über „verdächtige Aktivitäten“ rund um Gabbards Kampagne. Die frühere Clinton-Helferin Laura Rosenberger (die zufällig auch Direktorin der Alliance for Securing Democracy ist, eine „überparteiliche transatlantische Beratergruppe für Nationale Sicherheit“, die sich aus ehemaligen Mitarbeitern der Geheimdienstgemeinde und des Außenministeriums zusammensetzt, und sie ist Herausgeberin von Hamilton 68. (Anm.d.Ü.: darüber hinaus ist sie Senior Fellow beim German Marshall Fund of the U.S.)) „sieht in Gabbard ein potentiell nützliches Vehikel für russische Anstrengungen, Zwietracht zu säen.“

 

Der Times-Artikel listet weiter eine Reihe unappetitlicher, extremistischer, rassistischer, schrecklicher, Neonazi-artiger Personen auf, mit denen Tulsi Gabbard nichts zu tun hat, aber die Hillary Clinton, die Geheimdienstgemeinde, die Times und der Rest der Konzernmedien euch gerne geistig mit ihr verknüpfen wollen. Richard Spencer, David Duke, Steve Bannon, Mike Cernovich, Tucker Carlson und so weiter. Neo-Nazi-Seiten wie der Daily Stormer. 4Chan, wo Neonazis sie „Mutti nennen“, so sagt die NYT.

 

Um die professionellen journalistischen Moralstandards zu gewähren hat die Times auch mit Experten für Faschismus, für faschistischen Terrorismus, für Faschismus-verwandte Assad-Versteher, für Hitlerismus, für Horrorismus, Russland und so weiter gesprochen, damit sie Gabbards Assoziationsschuld mit jenen Leuten bestätigen, mit denen die NYT sie gerade in Verbindung gebracht hatte. Brian Levin, der Direktor des CSU Center for the Study of Hate and Extremism, bestätigte, dass Gabbard das „Gütesiegel“ innerhalb im Stechschritt marschierender, Hitler verehrender Neonazi-Kreise hat. Die Alliance for Securing Democracy (ja, die oben bereits erwähnte) hat eine „unabhängige Analyse“ durchgeführt, die bestätigt hat, dass RT („die vom Kreml unterstützte Nachrichtenagentur“) Gabbard weitaus häufiger genannt hat als die westlichen Konzernmedien (die von niemandem unterstützt werden und total unvoreingenommen und unabhängig sind, trotz der Tatsache, dass die meisten von ihnen von einer Handvoll mächtiger globaler Konzerne besessen werden, mindestens einer davon ist ein Oligarch mit CIA-Verbindungen). Ach ja, und Kai Kahele, ein Senator in Hawaii, der Gabbard ihren Sitz im Kongress streitig machen will, stimmt der Times zu, dass Gabbards Unterstützung durch Juden-hassende, rassistische Putin-Nazis eine mögliche Belastung sein könnte.

 

Da ist eindeutig etwas an ihr und ihrer Politik, was diese Art von Menschen anzieht und sie anspricht, die weiße Nationalisten, Antisemiten und Holocaust-Leugner sind.“

 

Aber natürlich ist es nicht nur die New York Times. Kaum war Clinton mit ihrem Gegacker fertig, da begannen die Konzernmedien mit ihrem üblichen Goebbelschen Klavier-Geklimper und brachten eine Story nach der anderen, in denen die Worte „Gabbard“ und „russische Agentin“ wiederholt werden. Ich habe hier die NYT erwähnt, weil deren besagter Schmäh-Artikel eindeutig eine Aufwärmübung für Hillary Clintons kalkulierten Schmäh-Job am Freitagabend war. Nein, die Olle hat nicht ihren Verstand verloren. Sie wusste genau was sie tat, so wie auch die Redakteure der New York Times, so wie auch alle anderen Nachrichtenquellen des Establishments, die atemlos über ihre Neo-McCarthyistischen Verleumdungen „berichteten“.

 

Wie ich schon in meinen vorherigen Aufsatz anmerkte, 2020 wird ein Irrenhaus, und es geht nicht nur darum, wer die Wahl gewinnt. Nein, es geht hauptsächlich darum, die „populistische“ Gegenreaktion gegen die Vorherrschaft des globalen Kapitalismus und seine fröhliche, grinsende und konformistische Ideologie zu zerschlagen. Um das zu erreichen, muss das neoliberale Establishment nicht nur Trump delegitimieren und tödlich stigmatisieren, sondern auch Menschen wie Gabbard, Bernie Sanders, Jeremy Corbyn … und jede andere populäre politische Person (links, rechts, es macht keinen Unterschied), die von dieser Ideologie abweicht.

 

Im Fall von Trump ist es dessen Neo-Nationalismus. Bei Sanders und Corbyn ist es der Sozialismus (oder zumindest eine Art von Sozialdemokratie). Im Fall von Gabbard ist es ihre Opposition gegen die andauernden Bemühungen der Konzernherrschaft, den Nahen Osten (und den Rest des Planeten) neu zu ordnen und zu privatisieren, und dass sie dazu das US-Militär benutzen.

 

Stellt euch diese Frage: Was haben Trump, Sanders, Corbyn und Gabbard gemeinsam? Nein, es nicht ihr Putin-Nazismus... es ist die Herausforderung, die sie für den globalen Kapitalismus darstellen. Jeder von ihnen ist auf seine Art ein Symbol des wachsenden populistischen Widerstands gegen die Privatisierung und Globalisierung von allem. Und aus diesem Grund müssen sie delegitimiert, stigmatisiert und unablässig als „russische Agenten“, „Antisemiten“, „Verräter“, weiße Rassisten“, „Faschisten“, „Kommunisten“ oder irgendeine andere von „Extremisten“ verleumdet werden.

 

Gabbard, und das muss man ihr hoch anrechnen, versteht das und fokussiert die Aufmerksamkeit auf die Motive und Taktiken des neoliberalen Establishments und deren Verleumdungsmaschine. Wie ich in einem Aufsatz aus dem letzten Jahr angemerkt habe:

 

Der einzige Weg, wie man einer Verleumdungskampagne (sei sie groß oder klein) begegnet, ist, der Versuchung zu widerstehen seine Unschuld zu beweisen, und stattdessen so viel Aufmerksamkeit wie möglich auf die Taktiken und Motive der Verleumder zu legen.“

 

Das wird sie nicht retten, aber es ist das Beste was sie tun kann und ich applaudiere ihr, weil sie den Mut dazu hat. Ich hoffe sie heizt ihnen weiter ein, während sie ihre Kandidatur beerdigen und aus dem Amt jagen.

 

Ach ja, und falls ihr überlegt, mir Emails zu schicken, in denen ihr mir erklärt, dass diese Verleumdungskampagnen nicht funktionieren (oder wie ihr das Wochenende über gelacht habt, dass Hillary Clinton ihren Verstand verloren und sich zu einem kompletten Volltrottel gemacht hat): Schaut euch vielleicht mal Julian Assange an, der kurz davor steht, nach Amerika ausgeliefert zu werden und ein Verfahren bekommt, weil er US-Kriegsverbrechen aufgedeckt hat, und dann für den Rest seines Lebens weggesperrt wird. Wenn ihr nicht zu Julian in Belmarsh durchdringen könnt, dann könnt ihr ja Katharine Viner vom Guardian anrufen, die Assange seit Jahren verleumdet hat und krasse Lügen über ihn veröffentlicht hat, und der es finanziell offensichtlich sehr gut geht.

 

Und wenn Katharine auf Antigua oder sonst wo Urlaub macht, oder mit Hillary auf der Penthouse-Bar im Hay-Adams Hotel Tee schlürft, dann versucht es mal bei Luke Harding (der nicht nur für den Guardian schreibt und Propaganda veröffentlicht, sondern auch einen kompletten NYT-Bestseller schrieb, der aus nicht als Lügen und Verleumdungen besteht).

                                               The Hay-Adams

 

Oder probiert es bei Marty Baron, Dean Baquet, Paul Krugman oder sogar Rachel Maddow, oder jedem anderen Redakteur und Journalisten, der über den Putin-Nazi „Angriff auf Amerika“ berichtet hat und uns darüber auf dem Laufenden hält, wer ein Hitler-liebender „russischer Agent“ ist und wer nicht.

 

Fragt sie, ob ihre Verleumdungsmaschine funktioniert... wenn sie mal gerade nicht mit ihren Maklern telefonieren, oder wer auch immer gerade ihre Sommerresidenzen in den Hamptons oder draußen in Martha's Vineyard dekoriert.

                          Obamas Haus auf Martha's Vineyard

 

Oder fragt die Millionen gut situierter Liberaler, die immer noch – obwohl Russia-Gate als ein enormer Schwindel enthüllt wurde, der auf überhaupt gar nix basierte – dieses paranoide offizielle Narrativ nachplappern und auf Twitter Menschen als „russische Agenten“ beschimpfen. Oder egal, passt einfach auf, was die nächsten 12 Monate geschieht. Ich Sachen lächerlicher offizieller Propaganda, mit Spucke verschmutzten McCarthy-Verleumdungen und völlig durchgedrehter, psychotischer Putin-Nazi Massenhysterie wird es die letzten drei Jahre wie Propaganda Special Olympics aussehen lassen.

 

 *

 

C. J. Hopkins ist ein preisgekrönter amerikanischer Dramatiker, Schriftsteller und politischer Satiriker mit Sitz in Berlin. Seine Stücke werden bei Bloomsbury Publishing (UK) und Broadway Play Publishing (USA) veröffentlicht. Sein Debütroman, ZONE 23, erscheint bei Snoggsworthy, Swaine & Cormorant Paperbacks. Er ist erreichbar unter cjhopkins.com oder consentfactory.org.


https://off-guardian.org/2019/10/20/brexit-parliament-tethers-britain-to-a-failing-experiment/

 

Brexit:

Das Parlament fesselt Britannien an ein gescheitertes Experiment

 

Europa zerbröselt und die britische Elite will unbedingt Teil dieses Schiffbruchs sein

 

von Kit Knightly, 20.10.2019

 

 

Der Brexit wird nicht kommen. Links oder Rechts – Lexit oder Rexit – es ist vorbei. Wird Zeit, dass man sich mit diesem Gedanken anfreundet.

 

Eingehegt durch das absurde Benn-Gesetz ist ein No Deal vom Tisch, Das bedeutet, dass Britannien entweder gezwungen sein wird, in der EU zu bleiben oder einen Deal zu akzeptieren, der ein Verbleib ist, nur mit einem anderen Namen.

 

Die Letwin Gesetzesänderung und Johnsons nicht unterschriebener Verlängerungsantrag sind nur ein morbides Theater. Unnötige Nägel in einem gut verschlossenen Sarg.

 

Es ist wie bei Immer Ärger mit Bernie – langweilige Charaktere, die mit einer Brexit-Leiche rumhantieren, um einen müden Witz am Leben zu halten, der von Anfang an nicht witzig war.

 

Das Parlament ist zu einer absurden Pantomime geworden, in der der Clown-Premierminister – nachdem seine Mehrheit absichtlich zerstört wurde – Strohmänner präsentiert, die von den Bajonetten der „Opposition“ mit zunehmender manischer Freude massakriert werden. An die Politik und ihre Folgen wird kein Gedanke verschwendet, nur die Strichliste der parlamentarischen Niederlagen von Boris Johnson wird immer länger.

 

Labour und die heruntergekommenen, hysterischen Remainer der Lib Dems/TIG (The Independence Group)/Grünen sind zu nichts anderem als Gegner geworden – die allem widersprechen, was von der Regierung vorgelegt wird. Allein aus der Freude, den Obersten Hofnarren der Nation zu erniedrigen.

 

Corbyn wurde von seiner schwer Remain-lastigen Labour-Parlamentsgruppe (PLP) so eingewickelt, dass er nicht einmal mehr erkennt, dass er seine lebenslangen Prinzipien, seinen Mentor Tony Benn und eine ganze Heerschar von Labour-Wählern in den nördlichen Kerngebieten betrügt, die alle für einen Brexit gestimmt haben.

 

Sollte es zu einer britischen Unterhauswahl kommen, so wird das nichts bedeuten.

 

Labour wird wahrscheinlich zerstört werden, da die Arbeiterklasse sich entweder der Brexit-Partei zuwendet oder einfach in die Apathie der Stimmlosen verfällt, die zuhause bleiben werden.

 

Sollte Labour genug Stimmen aus den Remain-Gebieten in Schottland und London erobern, um eine kleine Mehrheit zu erreichen, nun, dann wird ihr sozialistisches Manifest durch die Austeritätspolitik der EU und den Beschränkungen bei der Verstaatlichung verhindert werden.

 

In jedem Fall wird Corbyn von einem New Labour-Niemand ohne Bekanntheit und Wert ersetzt werden. Die Beschlüsse werden (wieder einmal) den Sozialismus für tot erklären, und Corbyn bekommt vielleicht ein Schulterklopfen dafür, dass er das „gut gemacht“ und „die Debatte verändert“ hat.

 

Man wird uns einladen, die neue (unvermeidlich) weibliche Führerin zu feiern, als Zeichen des „Fortschritts“, während die Gesellschaft weiter in den Abgrund rutscht.

 

Ob die hartgesottenen Remainer ihre „Volksabstimmung“ bekommen oder nicht, und welches Karusell aus Misslichkeiten der Premierminister erleiden wird, wenn das Ganze endlich zu Ende ist: Der Brexit ist tot. Das Parlament hat ihn getötet.

 

Diese andauernde, langsame Sabotage ist schwer zu ertragen – aber darum geht es in diesem Artikel nicht.

 

Hier geht es um eine Frage. Eine wichtige Frage. Eine Frage, die am Vorabend ihres Sieges (in Ermangelung eines besseren Wortes) schwer auf den Schultern der Remainer lasten sollte:

 

Wollen sie das wirklich? Sieht die EU zum jetzigen Zeitpunkt wirklich wie etwas aus, von dem man Teil sein möchte?

 

Sehen wir uns die Lage auf dem Kontinent an:

                                              Paris, Frankreich - Dezember 2018

 

Frankreich ist unglücklich, sie haben genug von der Austerität. Genug von den Ausgabenkürzungen und sinkenden Lebensstandards und einer neoliberalen Wirtschaft, die einen trickle-down Effeklt verspricht, der anscheinend nie kommen wird.

 

In Paris – und vielen anderen französischen Städten – gehen die Gelbwesten auf die 50. Protestwoche zu, und das scheint nicht nachzulassen (Hoffentlich planen sie etwas Hübsches für ihren ersten Geburtstag).

 

Menschen haben ihr Augenlicht, Hände und sogar ihr Leben verloren. Die Proteste in Hongkong – die auf den Titelseiten der britischen Nachrichten sind – waren im Vergleich dazu ein Picknick.

 

In Ungarn wird ein gewählter Präsident von der Bürokratie der EU in Geiselhaft gehalten. Was man von Orban auch halten mag, er wurde demokratisch gewählt, um die politischen Versprechen umzusetzen, die er im Wahlkampf gemacht hat. Das ihn Brüssel sanktionieren kann und damit droht, Ungarn das Stimmrecht zu entziehen, das ist pervers. Anti-Demokratie im Namen der Demokratie.

 

Sie erzählen uns, das geschehe „zum Schutz der europäischen Werte“, aber stimmt das?

 

Das ist schwer zu glauben, betrachtet man die Situation woanders in Europa...

Spanien wird Frankreich bald bei den Flammen folgen. Sie haben bereits 13 Politiker wegen Hochverrats verurteilt.

 

Denkt kurz mal darüber nach – tatsächlich „Hochverrat“.

 

Das geschah, nachdem man die Bereitschaftspolizei geschickt hatte, um ein friedliches Referendum aufzulösen. Die spanische Polizei hat Wähler verprügelt, Demonstranten verhaftet und Wahlurnen zerstört.

(Katalanische Unabhängigkeit und Medien-Heuchelei:

https://off-guardian.org/2017/11/15/catalan-independence-and-media-hypocrisy/ )

 

 

Madrid wurde dafür nicht bestraft, nicht einmal kritisiert. Sie werden – im Gegensatz zu Orban – nicht sanktioniert oder verurteilt. Die Polizei attackiert auf den Straßen Barcelonas die Demonstranten für eine katalanische Unabhängigkeit ... und Brüssels Schweigen ist ohrenbetäubend.

 

(Man stelle sich vor, Russland hätte gerade 13 Oppositionspolitiker wegen Hochverrats eingesperrt. Stellt euch vor, Maduro würde Demonstranten mit Gummigeschossen Augen ausschießen. Der Unterschied in der Berichterstattung und in ihrer Haltung wäre atemberaubend.)

 

Was ist der Unterschied zwischen Budapest und Paris? Oder Moskau und Madrid?

 

Nun, Orban ist Anti-EU (so wie die Gelbwesten). Die Regierungen Frankreichs und Spaniens sind Pro-EU, mit einer Begeisterung, die ein großes „P“ rechtfertigt.

 

Verfolge eine Pro-EU-Agenda aus Austerität, unkontrollierter Einwanderung und Globalisierung, und du darfst so vielen Demonstranten die Augen ausschießen wie du willst.

 

Je genauer man hinschaut, um so mehr sehen die „europäischen Werte“ wie eine Umgangssprache für „europäische Macht“ aus.

 

Das Gerede über eine EU-Armee köchelt vor sich hin, und in der Zwischenzeit stimmt das Europäische Parlament freudig für eine massive Finanzierung des „StratCom“-Programms, um sich „gegen Desinformation zu wehren“.

 

Wir hören von Frieden, aber wir sehen ihn nicht. Wir hören von Wohlstand, aber wir spüren ihn nicht.

 

Die Austerität würgt die Geburtsstätte der Demokratie zu Tode, und ihre „Führer“ (mir fällt gerade kein besseres Wort ein) verjubeln Steuergelder für Propaganda und das Militär.

 

Wird das einem einzigen normalen Bürger aus der Armut helfen? Dienen diese Schritte dazu, das Leben für einfache Bürger fair, gleich oder einfach zu machen? Oder soll es Autorität konsolidieren und durchsetzen?

 

Schaut euch Europa an. Schaut es euch genau an. Es brennt. Aber dennoch sitzen die Remainer mitten zwischen den Flammen und sagen: „Alles ist gut“.

 

Man predigt uns über „europäische Werte“, aber diese Phrasen sind seit Jahren ohne Bedeutung, und mit jedem Tag ähneln sie mehr und mehr einer kompletten Parodie.

 

Europa ist ein sinkendes Schiff, und die Ratten im Parlament wollen es nicht verlassen.


 

https://caitlinjohnstone.com/2019/10/18/peace-expert-george-w-bush-says-isolationism-is-dangerous-to-peace/

 

Der Friedensexperte George W. Bush sagt, dass „Isolationismus“ gefährlich für den Frieden ist

 

von Caitlin Johnstone, 18.10.2019

 

 

Bei einer kürzlichen Tagung des NIR School of Heart bekam die Menschheit eine wichtige Lektion in Sachen Frieden. Es traten auf: Ellen Degeneres BFF und der weltbekannte Friedensexperte George W. Bush.

 

Ich denke nicht, dass die Iraner glauben, ein friedlicher Naher Osten wäre in ihrem nationalen Interesse“, sagte der frühere Präsident. Das berichtet Josh Rogin von der Washington Post, dessen kurzer Tweet über die Sache anscheinend die einzige Online-Aufzeichnung irgendwo zu der Bush-Rede ist.

 

Eine isolationistische USA ist auf der ganzen Welt destabilisierend“, sagte Bush während dieser Rede, und das war laut Rogin ein Seitenhieb auf den amtierenden Präsidenten. „Wir werden isolationistisch und das ist gefährlich für den Frieden.“

 

Für jene unter euch, die die Sprache der Neokonservativen nicht fließend beherrschen: „isolationistisch“ bedeutet in diesem Zusammenhang jeden noch so kleinen Schritt, der von einer fortgesetzten militärischen Expansion in den letzten kleinen Winkel der Erde abweicht. Und „wir werden isolationistisch“ bedeutet: „Wir haben Hunderte von Militärstützpunkten rund um den Globus, unser Militärhaushalt steigt beständig in Richtung eine Billion, und wir engagieren uns in zahllosen, nicht erklärten Kriegen und Regimewechsel-Operationen auf der ganzen Welt.“

 

Josh Rogin: Präsident George W. Bush heute Abend bei einem Treffen der NIR School of Heart: „Ich denke nicht, dass die Iraner glauben, dass ein friedlicher Naher Osten in ihrem nationalen Interesse ist.“

 

George W. Bush greift Trump direkt an: „Isolationistische Vereinigte Staaten sind auf der ganzen Welt destabilisierend. Wir werden isolationistisch und das ist gefährlich für den Frieden.“

 

Es ist nicht ganz klar, warum Bush sich selbst als einen friedlicheren Präsidenten als Trump darstellt, wo er doch in seiner Amtszeit zu diesem Zeitpunkt nicht nur eine, sondern zwei volle Bodeninvasionen gestartet hatte, deren Auswirkungen den Nahen Osten bis heute verwüsten. Noch dazu wenn man bedenkt, dass beide Präsidenten in außenpolitischen Dingen wie dem Iran in vollster Übereinstimmung sind. Aber so ist das nun mal.

 

Von einem bestimmten Standpunkt aus ist schwer zu sagen, wer seltsamer ist: (A) ein Kriegsverbrecher mit einem blutgetränkten Erbe aus Massenmord, Folter und militärischem Expansionismus, der von Trump sagt, dass er mit seinem "Isolationismus" den Frieden gefährdet, oder (B) die Behauptung, Trump sei überhaupt "isolationistisch". Wie wir bereits besprochen haben, bestand Trumps sogenannter Isolationismus bisher darin, Zehntausende von Venezolanern mit Hungersanktionen zu töten, um einen Regimewechsel in der ölreichsten Nation der Welt herbeizuführen, eine Regimewechseloperation im Iran durch Hungersanktionen, verdeckte CIA-Einsätze und rücksichtslose militärische Eskalationen voranzutreiben, das saudi-geführte Gemetzel im Jemen weiter zu ermöglichen und Waffen an Saudi-Arabien zu verkaufen, die Aufblähung des ohnehin schon wahnsinnig aufgeblähten US-Militärbudgets, um mehr weltweiten Militärexpansionismus zu ermöglichen, die Zahl der pro Tag abgeworfenen Bomben gegenüber der vorherigen Regierung stark zu erhöhen, Rekordzahlen von Zivilisten bei Luftangriffen zu töten, für die er die militärische Verantwortung reduziert hat, und natürlich viele, viele neue Eskalationen des Kalten Krieges gegen die atomare Großmacht Russland voranzutreiben.

Aber diese falschen Warnungen vor einer gefährlichen, nicht existierenden Gefahr des Isolationismus sind für Dubya nichts Neues. In seiner Abschiedsrede an die Nation sagte Bush folgendes:

 

Angesichts der Bedrohungen aus dem Ausland mag es verführerisch sein, sich nach innen zu wenden. Aber wir müssen den Isolationismus und seinen Begleiter, den Protektionismus, ablehnen. Sich hinter unsere Grenzen zurückzuziehen, das würde die Gefahr nur einladen. Im 21. Jahrhundert hängen Sicherheit und Frieden zuhause von der Ausweitung der Freiheit im Ausland ab. Wenn Amerika nicht die Sache der Freiheit anführt, dann wird diese Sache nicht geführt.“

 

Wie wir kürzlich besprochen haben, ist die Verwendung des Schlagworts "Isolationismus" aus dem Winterschlaf nach Bush wieder auftaucht, als populäres Ein-Wort-Totschlagargument gegen jede Opposition gegen einen fortgesetzten US-Militärexpansionismus in alle Richtungen, und es ist in mindestens dreifacher Hinsicht betrügerisch.

 

Erstens verwechselt die Art und Weise, wie es verwendet wird, konsequent Isolationismus mit Nicht-Interventionismus, das sind zwei völlig unterschiedliche Dinge.

 

Zweitens ist keiner der Mainstream-Politiker, die konsequent mit dem "isolationistischen" Schimpfwort belegt werden, in irgendeiner Weise Isolationist oder gar richtiger Nicht-Interventionist; sie alle unterstützen viele interventionistische Positionen, gegen die tatsächliche Nicht-Interventionisten Einspruch erheben.

 

Drittens: Jemanden, der sich gegen die endlose Kriegstreiberei wendet, als "Isolationisten" zu bezeichnen, macht genauso viel Sinn wie jemanden, der gegen Vergewaltigung ist, als eine prüde Person zu bezeichnen; die Ablehnung einer an sich bösen Tat ist nicht dasselbe wie der Rückzug aus der Welt.

 

Der ewige Krieg ist so normal geworden, dass eine Ablehnung jetzt „Isolationismus“ ist.

 

In unserem gegenwärtigen Klima des Orwellschen Doppelsprechs, in welchem der ewigen Krieg die neue Normalität ist, ist das Gegenteil von Krieg nicht mehr Friede, sondern Isolationismus.“ #war #peace

 

Niemand glaubt tatsächlich, dass die US-Außenpolitik von etwas bedroht ist, das im Entferntesten an Isolationismus erinnert. Der eigentliche Zweck dieses Schlagworts ist es, den ewigen Krieg zu normalisieren und das Overton-Fenster so weit in Richtung gruseliger Angriffslust zu ziehen, dass das Gegenteil von "Krieg" nicht mehr "Frieden", sondern "Isolationismus" ist. Durch diesen netten kleinen Trick haben die Propagandisten der Politik-/Medienklasse erfolgreich endlosen Krieg wie eine ganz normale Sache erscheinen lassen, und jeder kleine Versuch, ihn einzuschränken, wird als seltsam und freakig dargestellt, wo doch die Wahrheit genau das Gegenteil ist. Krieg ist seltsam, freakig und schrecklich, und Frieden ist natürlich normal. Das ist die einzige gesunde Art, die Dinge zu sehen.

Es wäre eigentlich toll, wenn George W. Bush für immer seine Fresse halten könnte, idealerweise eingesperrt in einer Zelle, nach einem öffentlichen Kriegsgericht. Andernfalls sollten die Menschen zumindest aufhören, ihn als einen kuschelig wuscheligen Teddybären anzusehen, mit dem es Spaß macht, eine Loge in einer Sportarena oder ein Stück Bonbon zu teilen oder Medaillen für seine Behandlung von Veteranen zu verleihen. Dieses massenmordende Monster ist in letzter Zeit bei Demokraten immer beliebter geworden, nur weil er manchmal milde Kritik an Trump liefert, ebenso wie Kriegsschweine wie Bill Kristol und Max Boot und sogar John Bolton aus dem gleichen Grund, und das muss aufhören. Und im Namen einer Million toter Iraker: bitte fangt nicht an, diesen Mann in Friedensfragen zu konsultieren.


https://straightlinelogic.com/2019/10/16/make-the-truth-irrelevant-by-robert-gore/#more-40782

 

Die Wahrheit irrelevant machen

 

von Robert Gore, 16.10.2019 via straightlinelogic.com

 

 Unsere Herrscher glauben, ihr Heiliger Gral wäre in Sicht.

 

Aber im Unsinn steckt immer eine Absicht. Man muss eine Narretei nicht untersuchen – fragt euch nur, was sie bezwecken soll.“

Ellsworth Toohey an Peter Keating, The Fountainhead, Ayn Rand, 1943

 

Was bezwecken diese Verrücktheiten um Russia-Gate und der Ukraine-Impeachment-Streit?

 

Die Wahrheit war schon immer der Feind der Macht. Die Enthüllungen von Machtmotiven, Verwüstungen und Korruption dienen nie dem Zweck der Macht. Die Wahrheit wird oft unterdrückt und diejenigen, die sie offenbaren, werden verfolgt. Jede illegitime Regierung (derzeit alle), die das nicht tut, riskiert ihre eigene Beerdigung.

 

Was wäre, wenn ein Regime, anstatt die Wahrheit zu unterdrücken, sie irrelevant machen könnte und sich keine Sorgen mehr machen müsste? Diese Perspektive ist der Heilige Gral für diejenigen, die regieren oder zu regieren versuchen.

 

Stellt euch folgende Ankündigung an die Öffentlichkeit vor:

 

Wir regieren euch und jeden Aspekt eures Lebens. Eure Wünsche, Träume und Pläne sind für uns ohne Belang. Ihr tut was wir euch sagen oder ihr werdet schwer bestraft oder beseitigt. Unser Endzweck ist die Macht und wir werden ihre korrupten und kriminellen Nutznießer sein. Ihr seid unsere Sklaven.

 

Stellt euch vor, diese Ankündigung würde nicht auf Empörung und Widerstand stoßen, sondern nur auf stille Akzeptanz, ja Zustimmung. Das Regime hat die erschreckende Wahrheit über sich selbst aufgedeckt, und niemand protestiert oder regt sich auf. Die Wahrheit wurde bedeutungslos gemacht. Welche Enthüllung in der Zukunft könnte sie schon noch gefährden?

 

Das ist der Zweck von Russia-Gate und jetzt der Kontroverse um die Ukraine – das ist Teil eines lang laufenden Projekts, um die Wahrheit über unsere Herrscher irrelevant zu machen. Dieses Projekt ist weit fortgeschritten. Im Gegensatz zu Tooheys Ermahnung sollten wir die Verrücktheiten untersuchen, um zu verstehen, was passiert und was sie bewirken.

 

Die wichtigste Behauptung, auf der Russia-Gate beruhte, war, dass ein Computer-Server des Demokratischen Nationalkomitees (DNC) von einem russischen Agenten namens Guccifer 2.0 gehackt wurde, der dann die Daten an Wikileaks weitergab. In diesen Daten befanden sich DNC-E-Mails, die auf die starke Pro-Clinton-Parteilichkeit des DNC hindeuteten. Wikileak veröffentlichte die E-Mails drei Tage vor dem Demokratischen Kongress 2016.

 

Hack bedeutet in diesem Zusammenhang, dass über das Internet auf den DNC-Server zugegriffen wurde, seine Cyberabwehr überwunden wurde und Informationen über das Internet an die Hacker übertragen wurden. Nachdem Julian Assange angekündigt hatte, dass WikiLeaks "E-Mails im Zusammenhang mit Hillary Clinton" veröffentlichen würde – aber bevor diese E-Mails veröffentlicht wurden – behauptete der DNC-Kontraktor CrowdStrike, Malware auf dem Server gefunden und Beweise dafür zu haben, dass sie dort von Russen platziert wurde.

 

Dann trat am nächsten Tag Guccifer 2.0 in Erscheinung und übernahm die Verantwortung für den Hack. Damit wurde der eigentliche Inhalt der E-Mails von den Mainstream-Medien praktisch ignoriert. Stattdessen gab es einen endloses Trommelfeuer von Geschichten über Russlands "Hacking" der Wahl 2016, das entweder implizierte oder als Tatsache behauptete, dass ein solches Hacking Hillary Clinton ihren rechtmäßigen Sieg gekostet habe. Dieser Trommelwirbel dauert seit über drei Jahren an und ist durch den Bericht von Robert Mueller und die weit verbreiteten Zeugenaussagen im Kongress etwas gedämpft, aber nicht ganz beruhigt.

 

Das entscheidende Problem mit der Hacker-Narrative ist, dass es keinen Hack gab. Die Veteran Intelligence Professionals for Sanity (VIPS) führten eine Analyse der Metadaten durch – Informationen über die Vorgänge in einem Computer – die mit diesem angeblichen Hack verknüpft waren. Ein Bericht über die Analyse wurde etwa ein Jahr nach dem angeblichen Hack auf der Website consortiumnews.com veröffentlicht.

https://consortiumnews.com/2017/07/24/intel-vets-challenge-russia-hack-evidence/

 

Das Schlüsselereignis

 

5.Juli 2016: Am frühen Abend, Eastern Daylight Time (EDT), arbeitete jemand in der EDT Zeitzone mit einem Computer, der direkt mit dem DNC Server oder dem LAN-Netz des DNC verbunden war und kopierte in 87 Sekunden 1.976 MegaBytes an Daten auf eine externes Speichermedium. Diese Geschwindigkeit ist um vieles schneller als es physisch mit einem Hack möglich wäre.

 

Somit scheint es, dass der angebliche „Hack“ des DNC durch Guccifer 2.0 (die selbsternannte WikiLEaks-Quelle) kein Hack durch Russland oder sonst wen war, sondern eher eine Kopie der der DNC-Daten auf ein externes Speichermedium.

 -- Consortiumnews.com, “Intel Vets Challenge ‘Russia Hack’ Evidence,” July 24, 2017

 

VIPS verfügt über einwandfreie Referenzen. Wie der Name schon sagt, sind alle Mitglieder Experten für Nachrichtentechnik, darunter William Binney, früher bei der NSA und Mitbegründer des Signals Intelligence Automation Research Center. Das FBI oder die NSA hätte die gleiche Analyse wie VIPS durchführen können, tat es aber nicht. Sie haben nie versucht, den Server in Besitz zu nehmen, um ihn zu untersuchen. Beide Agenturen akzeptierten kritiklos die Schlussfolgerungen des DNC-Kontraktors CrowdStrike..

 

Dieses eklatante Versäumnis, eine Untersuchung durchzuführen, bestärkte VIPS in seiner Schlussfolgerung: Das DNC wurde nicht gehackt, seine E-Mail-Dateien wurden durch einen viel schnelleren Download übertragen, als dies durch Hacking möglich wäre, einen Download auf ein externes Speichermedium, vielleicht einen USB-Stick, von jemandem, der physischen Zugriff auf den Server hatte. Mit anderen Worten, es war ein Insider-Job. Es wurde spekuliert, dass der Download von DNC-Mitarbeiter Seth Rich stammt, dessen kurz darauf folgende Ermordung nie aufgeklärt wurde.

https://straightlinelogic.com/2017/05/17/lets-connect-the-dots-by-robert-gore/

 

Schon mit dieser einen Tatsache hätte das gesamte Narrativ zu Russia-Gate zusammenbrechen müssen. Dass es schließlich mit der Veröffentlichung des Mueller-Berichts und seiner Aussage zusammenbrach, kann als Misserfolg von Trumps vielen Feinden angesehen werden. Aus der Sicht der ultimativen Mission – die Wahrheit irrelevant zu machen – war es jedoch ein glänzender Erfolg.

 

Die Organisatoren hielten einen Narrativ-Ballon zwei Jahre lang über Wasser, nachdem er entscheidend durchstochen worden war, und sie schikanierten Trump endlos. Nicht nur das, sondern auch nach dem Mueller-Bericht und seinem Zeugnis-Fiasko – dem Eingeständnis, dass die Story haltlos war – glaubt es fast die Hälfte der Bevölkerung immer noch und die Mainstream-Medien verbreiten es weiter, als ob es wahr wäre – weshalb die Demokraten glauben, dass sie mit einem Versuch, Präsident Trump wegen eines Telefonats mit dem ukrainischen Präsidenten Volodymyr Zelensky anzuklagen, davonkommen können.

 

Anscheinend ist die Ukraine ein Minenfeld für Demokraten. Im Jahr 2014 unterstützten die USA einen Putsch gegen den rechtmäßig gewählten Präsidenten der Ukraine, Viktor Janukowitsch, der das Land eher mit Russland als mit der EU verbunden hatte. Dieser Putsch hat für die USA nicht gut funktioniert. Russland hat die Krim, die Teil der Ukraine war, schnell annektiert und einer ostukrainischen separatistischen Bewegung geholfen, die Russland bevorzugt und den Staatsstreich vehement ablehnt.

 

Die ukrainische Marionettenregierung war eine korrupte Geldgrube für westliche Hilfe, Kredite und Kreditbürgschaften, die neben vielen fragwürdigen Charakteren eine Clique enthielt, die Nazideutschland und seine Rolle im Zweiten Weltkrieg verehrt. Die ukrainische Regierung ist ein Verlierer, aber sie ist unser Verlierer und Trump hat nach Obamas Versagen den Einsatz verdoppelt und unterstützt Geldhilfe und Waffenlieferungen an die angeschlagene Nation.

 

Russia-Gate wurde von ukrainischen Beamten ins Leben gerufen, die 2016 Gerüchte verbreiteten, dass Trump mit Russland im Bunde sei und man stellte später seine Eignung für die Präsidentschaft offen in Frage. Das DNC entsandte eine Auftragnehmerin, Alexandra Chalupa, in die Ukraine, um nach kompromittierendem Material über Paul Manafort zu suchen, damals Vorsitzender der Trump-Wahlkampagne. Mit anderen Worten, die Demokraten wollten Informationen von einer ausländischen Macht, um die Wahl 2016 zu beeinflussen: Genau das, was sie Trump grundlos vorwerfen.

 

CrowdStrike, jene Firma, die den Server untersuchte, den das DNC dem FBI oder der NSA vorenthielt, wurde vom Ukrainer Dmitri Alperovitch, einem Senior Fellow des antirussischen Denkpanzers Atlantic Council, gegründet und von einem fanatisch antirussischen Oligarchen, Victor Pinchuk, finanziert, der vor den Wahlen 2016 mindestens 25 Millionen Dollar an die Clinton Foundation spendete. CrowdStrike hat nie einen Abschlussbericht über seine russische Hacking-Untersuchung erstellt und musste die Aussagen, die man zur Unterstützung seiner Schlussfolgerung verwendete, überarbeiten und zurückziehen.

 

Diese Schlussfolgerung basierte zum Teil auf angeblich verräterischen kyrillischen Zeichen, sagte man. Sie seien gefunden worden, als man den angeblichen Hack untersuchte, deren Spuren von den angeblichen Hackern auf dem Server zurückgelassen wurden. Im März 2017 veröffentlichte WikiLeaks Vault 7, das die eigenen Hacking-Fähigkeiten der CIA detailliert beschreibt, darunter die Fähigkeit, ihre Hacks zu tarnen und sie so aussehen zu lassen, als kämen sie von woanders, z.B. von Russland. Die kyrillischen Zeichen könnten von der CIA auf den Server gestellt worden sein. Oder sie existieren nur in CrowdStrikes Fantasie, da niemand anderem erlaubt wurde, sie anzusehen.

 

In seinem Telefonat mit Präsident Zelensky erwähnt Präsident Trump am Rande CrowdStrike, woraus man schließen kann, dass er CrowdStrike untersuchen lassen wollte: "Ich möchte, dass du herausfindest, was mit dieser ganzen Situation mit der Ukraine passiert ist, man sagt Crowdstrike." Er deutete an, dass die Ukraine den DNC-Server haben könnte: "Der Server, man sagt, die Ukraine hat ihn." In diesem Zusammenhang erwähnte er erstmals, dass ukrainische Beamte mit Rudy Guliani und Generalstaatsanwalt William Barr zusammenarbeiten. Erst später im Gespräch wandte er sich an die Bidens:

 

Noch etwas. Es wird viel über Bidens Sohn geredet, dass Biden die Strafverfolgung gestoppt habe, und eine Menge Leute will das herausfinden. Also wenn Sie etwas mit dem Generalstaatsanwalt tun könnten, das wäre großartig. Biden lief herum und prahlte darüber, dass er die Untersuchung gestoppt habe, also wenn Sie sich das anschauen könnten … für mich klingt das schrecklich.“

 

Hier der komplette Abdruck des Gesprächs zwischen Trump und Zelenskyy:

https://www.redstate.com/wp-content/uploads/2019/09/trump-zelensky-transcript.pdf

 

Joe Biden tat das, was die Demokraten Präsident Trump vorwerfen, nämlich sich zum politischen Nutzen in die Ermittlungs- und Gerichtsprozesse der Ukraine einzumischen. Er drohte damit, die US-Hilfe für die Ukraine zurückzuhalten, wenn der damalige Präsident Petro Poroschenko Viktor Shokin, den Generalstaatsanwalt der Ukraine, nicht entlassen würde.

 

Shokin untersuchte Burisma, ein Energieunternehmen, das Bidens Sohn Hunter einen Sitz im Vorstand gegeben hatte, der ihm mindestens 50.000 Dollar im Monat zahlte. Hunter Biden hatte keine Verbindung zur Ukraine und wusste nichts über das Energiegeschäft. Diese Fakten sind unstrittig – Joe Biden prahlte damit bei einer Versammlung des Council on Foreign Relations. Poroschenko feuerte Shokin im Mai 2016 und ersetzte ihn durch Yuriy Lutsenko.

 

Eine bloße Aufzählung der bekannten, unbestreitbaren Tatsachen stellt allem Anschein nach einen Fall von Einflussnahme und Bestechung dar, und hätte Shokin seine Ermittlungen fortsetzen dürfen, hätte er vielleicht ein Strafverfahren gegen Burisma und vielleicht Hunter Biden eingeleitet. Das hätte sich nicht zu Joe Biden's Vorteil ausgewirkt, so dass es unbestreitbar in seinem politischen Interesse lag, die Untersuchung zu unterbinden. Er hatte vielleicht noch einen weiteren Grund, die Untersuchung zu unterbinden, weil sie noch näher an der Heimat stattfindet,. Ein Mitglied des ukrainischen Parlaments hat behauptet, dass Joe Biden 900.000 Dollar als Lobbyist für Burisma erhalten habe.

 

Im Jahr 2000 ratifizierte der US-Senat einen von der Clinton-Regierung zwischen den USA und der Ukraine ausgehandelten Vertrag "Mutual Legal Assistance in Criminal Matters", der, wie Bill Clinton sagte, "ein breites Spektrum der Zusammenarbeit in Strafsachen" vorsieht. Damit erhielt Präsident Trump, der mit der Ausführung der Gesetze betraut ist, alle Befugnisse, die er brauchte, um den Präsidenten der Ukraine um Unterstützung bei der Untersuchung eines Verdachtsfalles zu bitten, in dem es um Einflussnahme, Bestechung und Bidens Druck auf den Präsidenten der Ukraine ging, den Generalstaatsanwalt zu feuern. Dass Joe Biden der politische Rivale von Trump ist, ist völlig irrelevant, es sei denn, jemand, der ankündigt, gegen einen amtierenden Präsidenten zu kandidieren, wird irgendwie automatisch immun gegen die Strafverfolgung, d.h. steht über dem Gesetz.

 

Angenommen, es wäre ein Trump-Kumpel und sein Sohn im Zentrum dieser Farce gewesen, und nicht Joe und Hunter Biden. Wenn Trump dem ukrainischen Präsidenten nichts über die Angelegenheit gesagt hätte, nicht darauf bestanden, dass er den Kumpanen untersucht – die Demokraten würden ein starkes Argument vorbringen, dass Trump sich nicht in die Gerichts- und Ermittlungsprozesse der Ukraine zur Erzielung eines politischen Gewinns einmischte, obwohl er eine verfassungsmäßige und rechtliche Verpflichtung hatte, dies als Präsident und im Rahmen des Vertrags von 2000 zu tun. Dieser Fall wäre viel stärker als der Fall, den sie jetzt versuchen, der amerikanischen Öffentlichkeit aufzuzwingen.

 

Man kann sich kaum eine ungünstigere Situation vorstellen, in der die Demokraten eine Amtsenthebungsuntersuchung einleiten und möglicherweise eine Abstimmung der Demokratischen Mehrheit des Repräsentantenhauses über die Amtsenthebung durchführen, gefolgt von einem Amtsenthebungsverfahren des Senats. Warum tun sie es dann?

 

Weil sie es können, und weil sie nichts zu verlieren und alles zu gewinnen haben. Nancy Pelosi und der Rest der Demokratischen Führung werden versuchen, die prozeduralen Schwindeleien ähnlich denen zu verwenden, die sie pflegten, um Obamacare ohne eine einzige republikanische Stimme durchzusetzen, um eine Anklageabstimmung ohne ein kontradiktorisches Verfahren abzuwehren. Republikaner würden nicht in der Lage sein, Vorladungen herauszugeben, Zeugen zu befragen oder ihre eigenen Zeugen zu benennen; die Stimme wird im Wesentlichen auf parteiischen Behauptungen basieren – Hörensagen von einem, zwei oder möglicherweise drei Whistleblowern, deren Identitäten und Zeugnis die Demokraten geheim zu halten versuchen. So viel zu dem Recht, sich seinen Anklägern zu stellen. Möglicherweise sehen die Demokraten ein ordentliches Rechtsverfahren als ein weißes, patriarchalisches Werkzeug der Unterdrückung, nicht als die Verkörperung eines individuellen Rechts auf grundlegende verfahrensrechtliche Fairness im Umgang eines Individuums mit der Regierung. Trump und sein Rechtsteam sträuben sich zu Recht.

 

Im Senat sieht die Sache anders aus, aber der schlechteste Fall für die Demokraten wäre es, wenn die Republikaner einen kurzen, pro forma Versuch und eine Abstimmung durchführen, um auf nicht schuldig zu plädieren.

 

Viele des traditionellen, normalen Republikaner haben den unerschütterlichen Glauben, der durch acht Jahre Bill Clinton und acht Jahre Barack Obama fest verankert ist, dass, wenn einige angeblich entscheidende Teile der Wählerschaft nur die illegalen Dinge wüssten, die diese beiden und die Demokraten im Allgemeinen getan haben, sie sich erheben und sie an der Wahlurne schlagen würden. Es ist nicht während der Clinton- und der Obama-Regierung passiert und es wird auch jetzt nicht passieren.

 

Das Einzige, was von Russia-Gate übrig bleibt, ist eine Untersuchung durch Trump und sein Team, die Entstehung und Entwicklung zu untersuchen, was zu strafrechtlichen Verfolgungen gegen einige seiner Sponsoren führen könnte. Abgesehen von dieser Möglichkeit, die Jahre dauern wird, um sich vor Gericht zu bewähren, haben die Sponsoren keinen Preis für ihr Russia-Gate bezahlt. Für die meisten Wähler war es kein Thema, und diejenigen, die es für wichtig hielten, waren in erster Linie parteiliche Parteileute auf beiden Seiten, bei denen der Mueller-Bericht und seine Zeugenaussage keine einzige Stimme geändert haben.

 

Die Demokraten werden einfach das Hillary Clinton E-Mail-Skandal-Thema wiederholen. Dort haben sie den Fokus von dem, was die E-Mails enthüllten, auf ihre gefälschte russische Hacker-Geschichte verlagert, wie sie enthüllt wurden. Diesmal geht es um den Wechsel von den übelriechenden Assoziationen der Demokraten mit der Ukraine – von ihrem gesponserten Staatsstreich 2014 über die Einmischung der Ukraine im Namen der Demokraten bei den Wahlen 2016 bis hin zu CrowdStrike, Burisma und den Bidens – und stattdessen um das völlig legitime Telefonat zwischen den Präsidenten Trump und Zelensky.

 

Auf den ersten Blick sieht das lächerlich aus, aber es hat für Hillary funktioniert. Sie ist frei, wurde nicht angeklagt und lässt Versuchsballons steigen, um in das Rennen 2020 einzusteigen. Wenn die Demokraten genügend Lärm und Wut über dieses Telefonat erzeugen können, besonders in den Mainstream-Medien, und das Verfahren in den nächsten Sommer ziehen können, könnten sie die Aufmerksamkeit von der russischen Untersuchung ablenken und vielleicht sogar stoppen. Schau dir ihre Aufzeichnungen an: Michael Horowitz und William Barr sind versierte politische Akteure in Washington, im schlimmsten Fall bezahlte Mitglieder des Deep State.

 

(Siehe hier für Horowitz:

https://straightlinelogic.com/2019/10/01/ig-horowitz-a-democrat-donor-feared-pulling-punches-to-protect-establishment-operatives-by-tyler-durden/

 

und hier für Barr:

https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/die-epstein-saga-teil-4/

 

https://straightlinelogic.com/2019/01/18/william-barrs-connection-to-ruby-ridge-defending-fbi-snipers-by-james-bovard/

 

https://libertyblitzkrieg.com/2019/10/15/william-barr-wants-to-kill-privacy-and-security-for-the-children/

 

Der schönste Preis für die Demokraten wäre eine Verurteilung im Senat, und es könnte genug Mitt Romney-artige republikanische Wendehälse geben, so dass diese Möglichkeit nicht ausgeschlossen werden kann. Wenn das nicht gelingt, würden sich die Demokraten mit dem Gewinn der Präsidentschaftswahl 2020 zufrieden geben. Sie hoffen, dass der Anklageprozess genug Schmutz liefert, den sie gegen Trump verwenden können. Artikel, die verkünden, dass die Anklage für eine Amtsenthebung der Untergang für die Demokraten nächstes Jahr sein wird, sind wild voreilig. Obamacare war angeblich 2016 dem Untergang geweiht, nachdem die Republikaner die Präsidentschaft und beiden Häuser des Kongresses gewonnen hatten, und doch, hier sind wir und haben immer noch Obamacare.

 

Der republikanische Präsidentschaftskandidat hat bei den letzten sieben Wahlen nur einmal die Mehrheit in der Bevölkerung erlangt (2004). Das einzig Bemerkenswerte, was Mitt Romney je sagte, war sein 47 Prozent-Kommentar. Ungefähr dieser Prozentsatz der Wählerschaft bezieht wirklich seinen Unterhalt von der Regierung – das könnten jetzt 48, 49 oder 50 Prozent sein – und sie werden hauptsächlich für die Regierungspartei stimmen. Man kombiniere diese gekaufte, integrierte Basis mit dem, was seit der letzten Wahl am Rande passiert ist.

 

Es wurde keine Mauer gebaut und die illegale Einwanderungsflut hat nicht nachgelassen. Diese Gruppe neigt stark zu den Demokraten und kann in Arizona und Florida entscheidend sein. Sogar Texas könnte im Spiel sein. Trumps Basis ist älter, und einige von ihnen sind gestorben. Demokraten sind jünger, und ein erheblicher Prozentsatz der Millennials nennt sich heute Sozialisten. Die Kandidaten der Demokraten fallen alle übereinander her und versprechen Geschenke, einschließlich kostenlose Hochschule und Gesundheitspflege und Vergebung der Studienkredite, um ihre Stimmen zu gewinnen. Trumps Handelskrieg ist in den Agrarstaaten nicht gut angekommen, da die Landwirtschaft die Hauptlast der chinesischen Vergeltungsmaßnahmen trägt. Das könnte ihn Wisconsin, Georgia und North Carolina kosten.

 

Die soziale Stimmung treibt sowohl die Aktienmärkte als auch die Politik an. Sollte die soziale Stimmung noch schlechter werden als sie es bereits ist und die Börse und die Wirtschaft abstürzen, dann ist Trump wahrscheinlich erledigt, auch wenn er einer Anklageverurteilung entkommt.

 

Ein Sieg der Demokraten im nächsten Jahr wäre ein riesiger Sieg für das Projekt der Irrelevanz der Wahrheit. Zwei erstunkene und erlogene Skandale werden sie nicht nur an der Wahlurne nichts gekostet haben, sondern auch ihre Basis weiter gefestigt haben, von denen sich die meisten längst nicht mehr um die Wahrheit kümmern. Es gibt vermutlich keine Wahrscheinlichkeit, dass Horowitz, Barr und ihre Kollegen gegen eine demokratische Flut bestehen würden. Untersuchungen werden an das Ende ihrer To-Do-Listen geschoben werden, und dann werden sie irgendwann nach dem Amtsantritt des neuen Präsidenten in das Gedächtnisloch geworfen.

 

Und ohne ein Wort zu sagen, werden die Demokraten all jene anschreien, die Trump als Symbol ihres eigenen Widerstands sahen: DU DACHTEST, DU MACHST AMERIKA WIEDER GROßARTIG, ABER WIR HABEN DIE WAHRHEIT IRRELEVANT GEMACHT! Die Demoralisierung und die Wut der Opposition werden durch die Decke gehen.

 

Ob die Wahrheit irrelevant ist, das ist eine metaphysische Debatte. Um zum Schluss zu kommen: Sie ist immer und überall relevant. Ob eine politische Einheit oder Regierung so tun kann, als ob die Wahrheit irrelevant wäre und diejenigen, die sich ihr widersetzen, neutralisiert oder eliminiert werden, das ist eine propagandistische und taktische Frage.

 

Die USA sind auf dem besten Weg, Meinungsverschiedenheiten und die Wahrheit zu unterdrücken. Die Demokraten ignorieren die Wahrheit und setzen ihre Chips auf Schein-Gerechtigkeit. Die Republikaner sind zu Recht empört, aber welche Art von Gerechtigkeit haben die USA den Wahrheitsverkündern und wahren Whistleblowern wie Edward Snowden, Julian Assange und Chelsea Manning zugeteilt? Gibt es irgendwelche prominenten Republikaner, die sich zur Verteidigung ihrer Wahrheit hinter sie gestellt haben oder das Recht auf ein faires Gerichtsverfahren verteidigen? Das Projekt zur Irrelevanz der Wahrheit ist überparteilich.

 

Im Jahr 2016 stellte sich der Widerstand gegen die derzeit konstituierte Regierung und die herrschenden Kräfte hinter Bernie Sanders und Donald Trump. Sanders wurde von seiner eigenen Partei gefickt; Trump gewann die Präsidentschaft. Ob Trump mehr ein Symbol des Widerstands ist als das wirkliche Ding, ist ein Thema für einen weiteren Aufsatz. Der wichtige Punkt ist, dass seine Wähler ihre Frustrationen konstruktiv kanalisiert, sich an die Regeln gehalten und ihn ins Amt gewählt haben.

 

Wenn die Demokraten im Repräsentantenhaus ihr Schein-Verfahren durchführen und Trump vom Senat verurteilt wird, oder wenn er im Amt bleibt, aber die Anklage und der begleitende Medienzirkus ihn die Wahl kosten, werden seine Anhänger auf drei relevante Wahrheiten starren:

 

Die Regierung, ihre Strippenzieher und ihre Kriecher und Kröten in den Medien, der Wirtschaft, der Wissenschaft, in Hollywood und anderswo sind völlig korrupt;

 

Wahlen sind nutzlos; die einzigen erlaubten Entscheidungen sind die, die von den Mächtigen genehmigt werden.

 

Das System wird nie von innen reformiert werden. Ein Teil des Widerstandes wird desillusioniert aufgeben. Der Rest wird sich weiterhin wehren, aber sie werden nicht mehr nach den Regeln spielen.


Ron Paul war langjähriger Abgeordneter im US Kongress und US Präsidentschaftskandidat 2008 und 2012

 

https://www.theburningplatform.com/2019/10/14/washington-is-wrong-once-again-kurds-join-assad-to-defend-syria/#more-205646

 

Und wieder einmal hat sich Washington geirrt – die Kurden tun sich mit Assad zusammen, um Syrien zu verteidigen

von Ron Paul, 14.10.2019

 

Als Präsident Trump letzte Woche twitterte, dass „es Zeit wird, dass wir aus diesen lächerlichen, endlosen Kriegen aussteigen“ und hinzufügte, dass sich die USA aus Syrien zurückziehen werden, da bekam Washington die Panik. Plötzlich haben Republikaner, Demokraten, die Medien, die Denkpanzer und die Kriegsindustrie „die Kurden“ entdeckt und wurden zu Experten. Man erzählt uns, „die Kurden“ seien „Verbündete“, die von einem ignoranten Präsidenten Trump auf die Schlachtbank geschickt würden.

 

Aber das Ganze war nichts anderes als ein überparteilicher Trick, damit die Absahnerei mit dem „endlosen Krieg“ im Washingtoner Sumpf weitergehen kann.

 

Die Interventionisten werden alles tun um zu verhindern, dass die US-Truppen je nach Hause heimkehren, und ihre Lieblingstaktik ist die schleichende Ausweitung von Einsätzen – „Mission creep“. Präsident Trump twitterte, dass uns 2014 von Präsident Obama erzählt wurde, dass das US-Militär nur für 30 Tage nach Syrien gehen würde, um die jesidische Minderheit zu retten, die angeblich bedroht sei. Dann weitete sich diese Mission zu einem „wir müssen ISIS bekämpfen“ aus, und seitdem besetzt das US-Militär seit fünf Jahren illegal Syrien und bombardiert dort.

 

Obwohl es die syrische Armee mit ihren russischen und iranischen Verbündeten waren, die in Syrien den größten Teil des Kampfes gegen AlQaeda und ISIS leisteten, hat Präsident Trump den Sieg für sich beansprucht und den Truppen die Heimkehr befohlen. Aber wenn das Militär heimkehrt, dann verliert der militärisch-industrielle-Kongress-Medien-Komplex seine Melkkuh. Und so mussten sie eine neue Begründung erfinden.

 

Der jüngste „Mission creep“ ist es, dass wir in Syrien bleiben müssten, um unsere „Alliierten“ zu retten – die Kurden. Ganz plötzlich geht es bei unserer militärischen Präsenz in Syrien nicht mehr um den Kampf gegen den Terrorismus, sondern darum, US-Truppen zwischen unserem NATO-Verbündeten Türkei und unserer Stellvertretermacht der Kurden zu positionieren. Sollen wir ihnen wirklich abnehmen, dass es „gut für Amerika“ sei, wenn unsere Truppen als Schiedsrichter bei einem alten Streit zwischen den Türken und den Kurden kämpfen und sterben?

 

Es war von Anfang an eine kolossal dumme Idee, die Kurden in Syrien auszubilden und zu bewaffnen. Aber nachdem man Milliarden ausgegeben hat um etwas für den Sturz der Assad-Regierung in Syrien zu unterstützen, das sich als Handlanger von AlQaeda entpuppt hat, da hat Washington herausgefunden, dass die Kurden die einzigen bereitwilligen Truppen vor Ort sind. Deren Interesse am Kampf gegen ISIS war zwar begrenzt, aber sie waren erfreut, dass sie bei ihrem langfristigen Ziel Washingtons helfende Hand benutzen konnten, um einen Teil von Syrien (und der Türkei) für sich selbst zu beanspruchen.

 

Wir dürfen nicht abziehen, weil es ein Massaker geben würde, behauptete Washington (und die Medien haben es getreulich nachgeplappert). Aber wieder einmal hat sich herausgestellt, dass die Politiker, die Massenmedien und die „Experten“ in Washington falsch lagen. Sie kapieren nie, dass der Einsatz von US-Truppen in einem anderen Land – ohne ordentliche Autorität – kein stabilisierender, sondern ein destabilisierender Faktor ist. Ich behaupte, dass wenn die USA Syrien verlassen würden (und den Rest des Nahen Ostens), dann würden die Länder der Region schon einen Weg finden, um ihre eigenen Probleme zu lösen.

 

Und jetzt, wo die USA sich aus dem Norden Syriens zurückziehen, geschieht genau das.

 

Am Sonntag haben die Kurden und die Regierung Syriens ein Abkommen unter Vermittlung Russlands unterzeichnet, um die Differenzen beizulegen und gemeinsam gegen das türkische Eindringen der Türkei in syrisches Gebiet vorzugehen.

 

Jetzt kämpfen „unsere kurdischen Verbündeten“ an der Seite des syrischen Präsidenten Assad – und man erzählt uns immer noch, dass der „weg muss“. Washington versteht nicht, dass unsere Intervention alles nur schlimmer macht. Der beste Weg, um den Kurden und allen anderen in der Region zu helfen, ist ein Abzug.

 

 

(Anm.d.Ü.: Ich denke, dass Washington das schon versteht. Denn Washingtons Ziel ist keine Einigung oder gar Frieden. Nicht umsonst spricht Pepe Escobar vom „Empire of Chaos“.)


https://www.craigmurray.org.uk/archives/2019/10/weep-for-catalonia-weep-for-liberalism-in-europe/

 

Weint um Katalonien, weint um den Liberalismus in Europa

 

von Craig Murray, 14.10.2019

 

 

Die brutalen Haftstrafen, die heute von den Faschisten (in benutze dieses Wort mit Bedacht und zu Recht) des Obersten Spanischen Gerichtshofes gegen die katalanischen politischen Gefangenen verhängt wurden, stellen ein krasses Symbol für den Tiefpunkt des Liberalismus in Europa dar. Dass der Versuch, eine demokratische Wahl für das katalanische Volk um das Recht auf Selbstbestimmung (garantiert in der UN-Charta) zu organisieren, zu so heftigen Haftstrafen führen kann, das ist eine völlige Beleidigung der grundlegendsten Menschenrechte.

 

Ich wurde gezwungen, meine lebenslange persönliche Unterstützung für die EU aufzugeben. Als Antwort auf die gewaltsame Niederschlagung des katalanischen Referendums durch Francoistische Paramilitärs, als die ganze Welt mit ansah, wie Großmütter auf den Kopf geschlagen und bei ihrem Versuch zu wählen Treppen hinunter gestoßen wurden, und alle Institutionen der EU – der Rat, die Kommission und das Parlament – nacheinander auftraten und ihre starke Unterstützung für die paramilitärischen Aktionen Madrids bekundeten, um „Recht und Ordnung“ aufrecht zu halten.

 

Heute erleben wir dasselbe. Während Katalanen für ihre Bemühungen um Demokratie inhaftiert werden, äußert die EU-Kommission, dass sie „die Haltung der spanischen Justiz respektiert“ und dass dies „eine interne Angelegenheit Spaniens ist und bleibt, die nach den Vorgaben seiner verfassungsmäßigen Ordnung behandelt wird“. Die Kommission ignoriert, dass es sich hierbei ganz offensichtlich um einen fundamentalen Verstoß gegen grundlegende Menschenrechte handelt. Dies ist weitaus schlimmer als das was Polen oder Ungarn in den letzten Jahren getan haben und die Kommission zeigt auch ihre ziemlich offensichtliche Heuchelei im Umgang mit ihren westlichen und östlichen Mitgliedern.

 

Es gab einmal eine Zeit, als die EU ein leuchtendes Beispiel für wirtschaftliche und ökologische Standards und für die regionale Verteilung des Wohlstands war. Meine Begeisterung für die Institution kommt daher, dass sie eine der wenigen Verteidigungslinien gegen den wirtschaftlichen Thatcherismus war. Aber sie hat sich in etwas völlig anderes verwandelt: Einen gegenseitigen Unterstützer-Klub für neoliberale politische Führer.

 

Über den Brexit schreibe ich nicht viel, weil ich darüber weniger besorgt bin als die Mehrheit der Bevölkerung. Weder denke ich, dass ein Verbleib essentiell ist, noch denke ich, dass ein Austritt ein politisches Allheilmittel ist. Ich wünsche mir ganz fest, dass die Freizügigkeit (freedom of movement) bleibt, und glaube, dass ein Austritt aus der Zollunion auf breiter Basis wirtschaftlichen Schaden anrichtet. Eine Beziehung, wie sie Norwegen hat, wäre mir Recht, aber im Großen und Ganzen halte ich mich da raus. Ich denke, dass, der demokratischen Legitimität nach, das Referendum von 2016 respektiert werden sollte; England sollte austreten und Schottland und Nordirland sollten bleiben.

 

Aber ich sage auch Folgendes: Am Samstag wird erwartet, dass eine Million Menschen für die EU demonstrieren. Für jene EU, die aktiv unterstützt, dass Katalanen eingesperrt werden, weil sie eine Wahl abhalten. Sie gesellen sich zu Julian Assange als politische Gefangene, die in der EU wegen gewaltloser Gedankenverbrechen inhaftiert sind.

 

Ich sage das jedem, der sich an den Märschen am Samstag beteiligen möchte. Es ist zu diesem Zeitpunkt moralisch falsch, seine Unterstützung für die EU zu zeigen, außer man zeigt auch seine Empörung über die faschistische Unterdrückung der Katalanen und die Unterstützung der EU für diese Unterdrückung. Jede einzelne Person, die am Samstag marschiert, hat die moralische Verpflichtung, als Ausgleich eine Botschaft an die EU-Kommission zu senden, dass diese Unterdrückung völlig daneben ist, und man sollte bei dem Marsch eine Flagge oder ein Zeichen tragen, das die katalanischen politischen Gefangenen unterstützt.

 

Ansonsten ist man nur eine selbstgefällige Person, die aus persönlichem Eigeninteresse marschiert. Neben den Verursachern des Irak-Krieges, die zweifellos wieder die Reden auf den Podien dominieren werden.


https://journal-neo.org/2019/10/16/new-developments-in-the-skripal-case-reveal-it-for-the-sham-it-always-was/

 

Neue Entwicklungen im Skripal-Fall enthüllen ihn als das, was er immer war: Eine Fälschung

 

von James O'Neill, 16.10.2019

 

 

Die bereitwillige Aufhebung des Zweifels oder der Moment, der den dichterischen Glauben ausmacht.“

Dies wurde als die Bereitschaft definiert, die eigenen kritischen Fähigkeiten aufzugeben und etwas Surreales zu glauben. - Samuel Taylor Coleridge, Biographia Literaria 1817 -

 

Das obige Zitat ist mehr als 200 Jahre alt und ist eine perfekte Zusammenfassung der andauernden Farce (oder Tragödie) des Falles um Sergei und Yulia Skripal.

 

Herr Skripal war ein russischer Geheimdienstagent, der sein Land verraten hat. Nach Verbüßung eines Teils seiner Haftstrafe wurde er entlassen und zog nach England um, wo er in der englischen Kleinstadt Salisbury lebte. Seine Tochter Yulia, eine russische Staatsbürgerin, wohnhaft in Moskau, besuchte im März 2018 ihren Vater in Salisbury.

 

Während ihres Besuchs wurden Vater und Tochter in der Stadtmitte schwer krank. Man fand sie auf einer Parkbank und sie wurden in ein Krankenhaus gebracht. Beide haben sich erholt, und außer einer kurzen Stellungnahme nach einigen Wochen von Yulia hat man von beiden nichts mehr gehört.

 

Zum Zeitpunkt des Zwischenfalls machte die damalige britische Premierministerin Theresa May eine Reihe unmissverständlicher Äußerungen zu dem Vorfall, in denen sie Russland als die für die Krankheit der Skripals verantwortliche Regierung beschuldigte. Sie behauptete weiter, dass der Kampfstoff, mit dem die Skripals verseucht wurden, eine russischer Entwicklung war, den sie "Novichok" nannte.

 

Der russisch klingende Name und sein angeblicher Ursprung seien Beweise, behauptete May, dass die russische Regierung für das verantwortlich war, was mit den Skripals geschah. Die Regierung des Vereinigten Königreichs verhängte Sanktionen gegen Russland. Dabei schlossen sich ihnen eine Reihe weiterer Länder an, darunter Australien.

Als mehr Informationen verfügbar wurden, wurde die Version der britischen Regierung immer weniger plausibel. Tatsächlich waren viele der Behauptungen der britischen Regierung geradezu absurd. Es genügt, an dieser Stelle darauf hinzuweisen, dass das angebliche Mittel gegen die Skripals eine hochgiftige Substanz war, bei der nur geringe Mengen benötigt werden, um einen fast sofortigen Tod zu verursachen.

Es hieß, dass die Skripals bei Sergeis Haus infiziert wurden. Es gab nie eine zufriedenstellende Erklärung dafür, wie das Paar infiziert wurde, aber es gelang ihnen, mehrere Stunden zu überleben. Während dieser Zeit reisten sie, fütterten Enten im Park, aßen eine Mahlzeit und gingen durch das Stadtzentrum. Die offizielle Version war mehr als absurd.

Die Fakten schienen jedoch keine Rolle zu spielen, da die leichtgläubigen Medien die Absurditäten der Regierung umgehend übernahmen, und eine Reihe von Ländern wiesen umgehend russische Diplomaten aus. Die normalen, angeblichen westlichen Prinzipien, wonach in einem ordnungsgemäßen Gerichtsverfahren eine Schuld ohne Zweifel festzustellen ist, wurden in der entstandenen antirussischen Hysterie einfach aufgegeben.

 

Warum die russische Regierung einen ehemaligen Spion ermorden wollte, den sie freigelassen hatte und dem sie einige Jahre zuvor erlaubt hatte, Russland zu verlassen, das wurde nie genau erklärt. Noch weniger plausibel war jedes Motiv, warum Russland versuchen sollte, Yulia zu töten, während sie ihren Vater besucht. Sie war, soweit man das beurteilen kann, eine tadellose russische Bürgerin, die in Moskau lebte und ihre bevorstehende Ehe plante.

Die Logik, oder das Fehlen von Logik, wurde in der westlichen Propaganda noch nie als wesentliches Element betrachtet.

Dass der eigentliche Grund für das Propagandafeuer gegen Russland darin bestand, die damals bevorstehende Fußballweltmeisterschaft in diesem Land zu stören, erscheint zunehmend wahrscheinlich. Das Turnier war in der Tat ein großer Erfolg, auch für die Zehntausenden von britischen Fans, die zu diesem Anlass nach Russland reisten.

Kurz nachdem die Skripals krank wurden, wurde die Geschichte mit zwei britischen Bürgern aufgebauscht, die krank wurden, weil sie angeblich eine vergiftete (aber ungeöffnete) Flasche Parfum entdeckt hatten. Das weibliche Opfer, Dawn Sturgess, starb später. Dies führte zu einer neuen antirussischen Hysterie in den britischen Medien und hielt die Geschichte noch einige Wochen am Leben.

Seitdem besteht in den westlichen Medien ein gravierender Mangel an Interesse. Dass zwei Russen, einer ein britischer und einer ein russischer Bürger, vom Planeten verschwinden sollten, war offensichtlich nicht von Interesse.

Die westliche Presse schwieg ebenso über einen eklatanten Verstoß gegen das Völkerrecht, die Rechte der russischen Regierung gegenüber einem ihrer Bürger oder sogar den Aufenthaltsort oder das Schicksal zweier tadelloser (so die eigene Erzählung der Medien) Menschen.

 

Es ist bekannt, dass die britische Regierung mindestens eine "D"-Notice (Anm.d.Ü.: einen Maulkorberlass) herausgegeben hat, eine Vorrichtung, die die Medien daran hindert, Fakten über einen bestimmten Vorfall zu melden. Es wurde keine Erklärung für diese D-Notice gegeben, obwohl bekannt ist, dass die Identität der genannten Person, die unterdrückt wurde, ein Freund von Sergej und ein aktiver britischer Spion war. (Anm.d.Ü.: Pablo Miller, der u.a. Verbindungen zu Christopher Steele hat)

Diese Verknüpfung, und die Einzelheiten der Aktivitäten dieses Mannes deuteten darauf hin, dass es eine breitere Agenda gab bei dem Versuch, den Erfolg der WM-Endrunde zu zerstören. Wiederum schienen die einzigartig uninteressierten britischen Medien zufrieden zu sein, diese eklatante Zensur dessen, was selbst offensichtlich ein relevantes Thema ist, zuzulassen, das spricht Bände.

Nach britischem Recht muss im Falle eines verdächtigen Todes eine gerichtsmedizinische Untersuchung durchgeführt werden. Der Tod von Dawn Sturgess fiel eindeutig unter diese Definition. Die erste Anhörung fand am 19. Juli 2018 statt und wurde sofort vertagt.

Und die erste Vertagung ist nicht ungewöhnlich, besonders wenn polizeiliche Ermittlungen im Gange sind, wie es hier der Fall war.

Anfang dieses Monats (Oktober 2019) gab die Gerichtsmedizin jedoch eine öffentliche Erklärung heraus, in der angekündigt wird, dass die Untersuchung des Todes von Dawn Sturgess auf unbestimmte Zeit verschoben worden sei.

Das ist eine außergewöhnliche Entwicklung. Das bedeutet in der Tat, dass die Gesamtheit der in den letzten 18 Monaten erhobenen Anschuldigungen über die Todesursache, die angeblich Verantwortlichen und all das damit verbundene politische und propagandistische Sperrfeuer nun praktisch aufgegeben wurde.

 

Die Gerichtsmedizin kann nicht in der erforderlichen Weise feststellen, wie Frau Sturgess gestorben ist, geschweige denn die Identität einer Person oder Regierung, die verantwortlich sein könnte.

 

Wie zu erwarten war, wurde die Ankündigung des britischen Gerichtsmediziners von den westlichen Medien mit einem kalkulierten Schweigen beantwortet. Die Verbindung zwischen dem Tod von Frau Sturgess und den angeblichen Aktivitäten zweier russischer Bürger, die an dem Tag, an dem die Skripal's krank wurden, in Salisbury gesehen wurden, und den reißerischen Behauptungen über ihre angeblichen Aktivitäten ist ebenfalls zusammengebrochen.

 

Die ganze traurige Geschichte wurde als völliger Unsinn offenbart, so wie Kritiker der offiziellen britischen Originalversion und ihrer bedingungslosen Verbündeten wie Australien es immer gesagt haben.

 

Die Entdeckung der erkrankten Skripals durch die Tochter einer Frau, die zufällig die ranghöchste britische Militärkrankenschwester war und die zufällig in der Nähe war, war ein weiteres Merkmal, das die uninteressierten Medien, die wie immer die Propaganda der britischen Regierung wiederholt haben, nicht interessierte.

 

Das andere Merkmal, das im Gedächtnisloch verschwinden durfte, ist der Aufenthaltsort der Skripals. Sie wurden seit mehr als 15 Monaten weder gesehen noch gehört. Die britischen Medien und ihre Entsprechungen anderswo sind in dieser Hinsicht nach wie vor äußerst uninteressiert.

 

Es ist ein weiterer Beweis für die Aktualität von Coleridges Axiom über den (in diesem Fall medialen) einzigartigen Mangel an Neugierde und die Bereitschaft, das Zweifeln aufzugeben. Beteuerungen über eine "Rechtsstaatlichkeit" werden wieder einmal als jene eigennützigen Worte offenbart, die sie sind.

 

 

*

 

 

James O'Neill, australischer Rechtsanwalt und geopolitischer Analyst, exklusiv für das Online-Magazin "New Eastern Outlook".


Dieser Artikel erschien im Original zuerst auf strategic-culture.org

https://www.strategic-culture.org/news/2019/10/16/the-russian-masterpiece-in-syria-everyone-wins/

 

Russisches Meisterstück in Syrien: Jeder gewinnt

 

von Federico Pieraccini, 16.10.2019

 

 

Moskau und Damaskus haben immer daran festgehalten, dass sie gegen jede Form der Teilung oder illegaler ausländischer Präsenz in Syrien sind.“

 

Moskau hat es geschafft, Kontakte zu allen Konfliktparteien aufrechtzuerhalten, trotz seiner Haltung gegen eine Teilung und illegale ausländische Präsenz. Auf Drängen Moskaus fanden in Astana trilaterale Gespräche zwischen dem Iran, der Türkei und Russland statt. Putin gelang es, in Sotschi die syrische Regierung und Oppositionsgruppen zusammenzubringen, um über die Zukunft Syriens zu diskutieren. In Genf vermittelte Moskau zwischen Damaskus und der internationalen Gemeinschaft und schützte Syrien vor der diplomatischen Hinterhältigkeit der USA und anderer Feinde Syriens.

 

Die Türkei befindet sich nun, allein durch ihre Niederlage in Syrien, im aktiven Dialog mit Moskau und Teheran. Da Ankara immer schlechtere Beziehungen zu Washington und anderen europäischen Hauptstädten erlebt, sah Moskau eine große Chance, die Türkei näher an Damaskus heranzuführen.

 

Die russische Operation war kompliziert und erforderte viel Geduld; aber dank der von Russland überwachten Verhandlungen und des Mutes und der Tapferkeit der syrischen Soldaten wurden fast alle in Syrien verstreuten Terroristenenklaven schrittweise beseitigt.

 

Neben der Provinz Idlib lag das Hauptproblem für Damaskus in der US-Besetzung im Nordosten des Landes, unter dem Vorwand, die Kurden (SDF) vor dem "Assad-Regime" zu schützen und Daesh zu bekämpfen.

 

Erdogan befindet sich derzeit in einer Ecke, eingepfercht von einer zusammenbrechenden Wirtschaft, bedroht von seinen Verbündeten (der Kauf des russischen S-400-Systems hat viele in Washington und in der NATO irritiert): Er muss seiner Basis dringend eine Art Sieg bescheren.

 

Dies könnte der Hauptgrund für Erdogans Entscheidung sein, nach Syrien einzumarschieren, unter dem Vorwand, dass es sich bei der YPG um eine mit der PKK verbundene terroristische Organisation handelt – um eine Pufferzone an der Grenze zwischen Syrien und der Türkei zu schaffen und "Mission erfüllt" zu erklären, um seine Popularität zu erhöhen.

 

Und Trump ist verzweifelt darauf bedacht, die Aufmerksamkeit von den Amtsenthebungsverfahren (ein Schwindel) abzuwenden, und er muss seiner Basis ebenfalls eine Art Sieg präsentieren. Nun, gibt es einen besseren Weg, dies zu tun, als mit einem Mini-Rückzug der US-Truppen aus Syrien, bei dem die Kurden ihrem Schicksal überlassen werden (Trumps Fürsorgefaktor in Bezug auf die SDF ist minimal, da sie mehr mit seinen politischen Gegnern in der Demokratischen Partei verbunden sind), während er in den letzten Monaten zum x-ten Mal den Sieg über Daesh erklärt?

 

Trump hat mit einer Handvoll Tweets, die gegen die "verrückten Ausgaben" des Pentagons und die vergangenen Kriege Amerikas gerichtet sind, dafür gesorgt, dass er und seine Basis sich gegenseitig beklatschen, weil sie sich für das Mantra von "America First" einsetzen.

 

Erdogan und Trump haben auch den peinlichen internen Konflikt innerhalb der NATO zwischen der Türkei und den USA gelöst und wahrscheinlich persönliche Beziehungen wiederhergestellt (trotz der harten Worte des Weißen Hauses).

 

Die Vereinbarung zwischen den Kurden (SDF) und Damaskus ist der einzige natürliche Abschluss von Ereignissen, die stark von Moskau inszeniert werden. Der Einsatz syrischer und russischer Truppen an der Grenze zur Türkei ist der Auftakt zur Rückeroberung des gesamten syrischen Territoriums – das Ergebnis, das sich der Kreml zu Beginn dieses diplomatischen Meisterwerks gewünscht hatte.

 

Washington und Ankara hatten nie Gelegenheit, Damaskus an der Wiedervereinigung des Landes zu hindern. Moskau ging davon aus, dass Washington und Ankara früher oder später die richtige Ausstiegsstrategie anstreben würden, auch wenn sie angesichts der Niederlage in Syrien ihren jeweiligen Anhängern den Sieg verkündet haben. Genau das haben sich Putin und Lawrow in den letzten Wochen ausgedacht und Trump und Erdogan die Lösung für ihre syrischen Probleme angeboten.

 

Trump wird erklären, dass er wenig Interesse an Ländern hat, die 7.000 Meilen von der Heimat entfernt sind; und Erdogan wird (mit etwas Widerwillen) bestätigen, dass die Grenze zwischen der Türkei und Syrien, wenn sie von der syrisch-arabischen Armee gehalten wird, Sicherheit gegen die Kurden garantiert.

 

Putin hat Assad und den Kurden zweifellos geraten, einen Dialog im gemeinsamen Interesse Syriens aufzunehmen. Er hat zweifellos auch Erdogan und Trump von der Notwendigkeit überzeugt, diese Pläne zu akzeptieren.

 

Eine Vereinbarung, die Damaskus und Moskau belohnt, rettet die Kurden, während sie Erdogan und Trump mit dem Anschein von Würde aus einer Situation entlässt, die einem nationalen oder internationalen Publikum schwer zu erklären ist.

 

Moskau hat an der Grenze zur Türkei gemeinsam mit der Syrisch Arabischen Armee mit Patrouillen begonnen, um etwaige militärische Gefechte zwischen Ankara und Damaskus zu verhindern. Wenn Ankara in den kommenden Tagen seine militärische Operation zum Stillstand bringt, dann wird Damaskus wieder die Kontrolle über seine Ölfelder erlangen.

 

Dann wird die Welt das größte diplomatische Meisterstück erlebt haben, das je erdacht wurde. Es wird dafür sorgen, dass der sieben Jahre andauernde Syrien-Konflikt sich seinem Ende nähert.


https://www.theautomaticearth.com/2019/10/whos-afraid-of-whom/

 

Wer hat hier Angst vor wem?

 

Von Raúl Ilargi Meijer, 10.10.2019

 

 

Oh Mann, ich will nichts mehr mit der amerikanischen (und der britischen) Politik zu tun haben, es ist zu deprimierend und ich habe schon so viel darüber berichtet. Aber immer wieder zieht es mich durch die unsinnige Propaganda da draußen wieder hinein. Jeden Tag lese ich einen Haufen Zeug, und jeder einzelne Artikel sieht wie der andere aus. Das folgende stammt vom Guardian, aber es könnte jedes anderen Massenmedium sein. Die ganze Sache ist eine einzige Beleidigung für meine letzte verbliebene Gehirnzelle (die ich umzubringen versuche, aber nicht finden kann).

 

Als Erstes: Wenn ihr lest oder sonst wie hört, dass Donald Trump Joe Biden fürchtet, wegen der Wahlen oder sonst, dann lest ihr Propaganda. Trump hat keinen Grund, sich vor Biden zu fürchten. Aber er hat nichts dagegen, dass die Demokraten das denken. Zweitens: Wenn ihr Leute seht, die behaupten, dass die Anschuldigungen gegen Biden wegen seiner „Deals“ in der Ukraine nicht bewiesen seien, dann denkt daran, dass es noch gar keine Untersuchungen dazu gegeben hat. Vielleicht wäre ein Sonderermittler eine gute Idee. Sagen wir, drei Jahre und $40 Millionen? Schauen wir mal.

 

Trotz des Mangels an prüfenden Blicken sowohl aus dem Justizministerium und den Medien wissen wir, dass Hunter Biden von der ukrainischen Energiefirma Burisma $50.000 monatlich bekam, weil er nichts über Gas, Erdöl oder die Ukraine wusste.

https://www.zerohedge.com/political/joe-biden-personally-paid-900000-burisma-according-ukrainian-mp-bombshell-admission

 

Das sind keine unbewiesenen Anschuldigungen, wie das von nahezu jedes Medium genannt wird. Und sie sind verdammt nochmal nicht unbegründet.

 

Dazu kommt, dass Trump jedes Recht hat, darüber Fragen zu stellen, sei es in den USA oder im Ausland. Wo er keine Fragen stellen darf, wenn es nach Pelosi und Schiff geht, sind Fragen zu der gefakten Amtsenthebungsuntersuchung. Da darf er vielleicht noch nicht einmal einen Anwalt mitbringen. Wer genau hat Angst vor wem, und warum? Hier das Teil vom Guardian:

 

Er lacht uns aus“: Joe Biden ruft zum ersten Mal dazu auf, Trump des Amtes zu entheben

https://www.theguardian.com/us-news/2019/oct/09/joe-biden-donald-trump-impeachment

 

Joe Biden hat zum ersten Mal dazu aufgerufen, Trump des Amtes zu entheben, weil er seine Amtsmacht missbraucht, um seine Wiederwahl zu sichern. In einer wütenden 25-minütigen Rede bei einem Wahlkampfauftritt am Mittwoch in New Hampshire wich Biden, der frühere Vizepräsident unter Barack Obama, von seinem üblichen Wahlkampfmanuskript ab und gab zu erkennen, dass er sich aggressiv gegen Trump zur Wehr setzen wird, da der Präsident unbegründete Anschuldigungen darüber vorbringt, dass Biden und sein Sohn in der Ukraine anrüchige Geschäfte gemacht hätten.

 

'Trump schießt Löcher in die Verfassung', sagte Biden, weil er ausländische Mächte darum ersuche, sich in die Wahlen 2020 einzumischen, indem er Schmutz über die Bidens ausgraben möchte und sich dann weigere, mit einer Amtsenthebungsuntersuchung der Abgeordnetenkammer zusammenzuarbeiten. 'Dies ist ein Präsident, der entschieden hat, dass diese Nation nicht die Mittel, die Macht und den politischen Willen habe', schlechtes Verhalten zu bestrafen, sagte Biden und zählte einen Katalog an Missetaten Trumps auf, die nach seinen Worten eine Amtsenthebung rechtfertigen. 'Er testet uns nicht nur', sagte Biden, 'er lacht uns aus'. Trump schlug auf Twitter zurück: 'So erbärmlich', schrieb er.“

 

Das ist eigenartig. Die gesamte gefakte Untersuchung zu einer Amtsenthebung basiert darauf, dass Trump Schmutz über Biden ausgraben will, vor allem in seinem Telefonat mit dem ukrainischen Präsidenten Selenskii. Etwas, das Selenskii selbst mehr als einmal rundweg abgestritten hat. Was muss er von den USA halten, wenn seine Dementi ignoriert werden?

 

John Solomon sagt, was passiert ist: Ein Mitarbeiter des DNC hat 2016 Schmutz über Trump angefordert. Ist es angesichts dessen ein Wunder, dass Selenskii sagt, er würde gerne untersuchen, was 2016 in der Ukraine geschah? Er könnte einen Blick auf die Familie Biden werfen, wenn er schon dabei ist.

 

Nancy Pelosi, die Sprecherin des Repräsentantenhauses und mächtigste Demokratin im Kongress, kündigte am 24. September eine Amtsenthebungsuntersuchung gegen Trump an, nachdem ein Informant behauptete, das Weiße Haus habe versucht, einen Anruf vom Juli zwischen Trump und dem ukrainischen Präsidenten zu vertuschen. Es geht um die Frage, ob Trump sein Amt missbraucht hat, indem er seine Macht zu seinem eigenen politischen Vorteil genutzt hat, indem er eine ukrainische Untersuchung gegen Joe Biden und seinen Sohn Hunter vorantreibt, der im Vorstand eines ukrainischen Energieunternehmens war.

 

Es gibt keine Beweise, die Trumps Behauptungen unterstützen, dass Biden seinen Einfluss als Vizepräsident ausgenutzt hat, um seinem Sohn oder dessen Unternehmen zu helfen. Biden verurteilte am Mittwoch erneut Trumps "Lügen und Verleumdungen und Verzerrungen" und sagte, dass der Präsident sie verbreitet, weil er befürchtet, dass er Biden bei einer Parlamentswahl gegenübersteht. "Er versucht, eine Kampagne zu schaffen, in der Wahrheit und Fakten irrelevant sind", sagte Biden und fügte hinzu, dass das Spektakel die "manifeste Inkompetenz" des Präsidenten vertuscht. "Wir werden nicht zulassen, dass Donald Trump den demokratischen Kandidaten für das Amt des Präsidenten wählt", fügte Biden hinzu. "Ich werde nicht zulassen, dass er damit durchkommt. Er hat sich mit dem falschen Kerl angelegt."

 

Joe, Joe, Trump hat sich nicht mit dir angelegt. Und er hat auch keine Angst vor dir (aber es gefällt ihm, dass du das denkst). Du schmeichelst dir selbst. Und du bist auch kein harter Kerl, du bist zu lange auf dem Kapitolshügel gewesen um hart zu sein.

 

Ohne Beweise und entgegen den Berichten mehrerer ukrainischer Beamter hat Trump behauptet, dass Biden seine Rolle als Vizepräsident genutzt habe, um seinen Sohn vor Korruptionsermittlungen zu schützen, als er während der zweiten Amtszeit von Obama auf die Entlassung des ukrainischen Spitzenstaatsanwalts Viktor Shokin drängte. Ukrainische Beamte, darunter ein Shokin-Nachfolger, haben Trumps Behauptungen bestritten, und Biden hat zuvor festgestellt, dass die Position der Obama-Regierung von vielen anderen westlichen Regierungen unterstützt wurde, die Shokin als inkompetent oder korrupt ansahen.“

 

Jaja, wisst ihr, wer Shokin als inkompetent und korrupt bezeichnet hat? Victoria Nuland, genau die.

 

Die Story lautet, dass er nicht konsequent gegen Korruption vorgegangen sei, aber in Wirklichkeit ging er hart gegen Korruption vor, in die die USA und ihre Freunde verwickelt waren. So ermittelte er zum Beispiel gegen Burisma, und Joe Biden gefiel das überhaupt nicht. Und die „vielen anderen westlichen Regierungen“ hatten nicht genug Wissen, um den USA dabei zu widersprechen.

 

Viele der anderen 19 Kandidaten der Demokraten für 2020 haben lange die Eröffnung einer Amtsenthebungsuntersuchung gegen Trump unterstützt, gestützt auf die Ergebnisse der Mueller-Untersuchung über Russlands Einmischung in die Wahl 2016 und Verbindungen des 2016 Wahlkampfteams von Trump und Moskau.“

 

Das schießt den Vogel ab. Was der Guardian hier behauptet, ist, dass das völlige Versagen, das die Müller-Ermittlung war, die keinen Schmutz über Trump fand, Grund für die demokratischen Kandidaten war, eine Amtsenthebungsuntersuchung über Trump wegen eines Telefonanrufs mit der Ukraine zu unterstützen. Wie verworren ist das? Es gab keine Verbindungen zwischen der Trump 2016-Kampagne und Moskau. Mir müsst ihr nicht glauben, Mueller hat das gesagt.

 

"Gestützt auf die Ergebnisse der Mueller-Untersuchung ..." Mueller hat nichts gefunden, erinnert ihr euch? Das Einzige, was in seinem Bericht noch stand, waren Anschuldigungen gegen Julian Assange und einen Haufen anonymer Russen, denn er wusste, dass es sich um Menschen handelt, die sich nicht selbst verteidigen konnten. Aus diesem Grund habe ich bereits im Februar gesagt, dass Robert Mueller ein Feigling und ein Lügner ist. Das ist er. Er ist kein aufrechter, ehrlicher Kerl.

 

Biden's Rede am Mittwoch kam, während seine Kampagne interne Überlegungen über die beste Methode fortsetzt, Trumps Breitseiten und eine Anklageuntersuchung zu managen, was Monate dauern und möglicherweise im Republikanisch geführten Senat nie zu einem Resultat führen könnte, Trump aus dem Amt zu entfernen – selbst wenn das von Demokraten geführte Repräsentantenhaus ihn anklagt. "Als ich meine Kandidatur ankündigte", erinnerte sich Biden, "sagte ich, dass ich mich bewerbe, um die Seele Amerikas wiederherzustellen. Das war keine Übertreibung."

 

Haha. Da hättest du mich beinahe rumgekriegt, Joe. Die Seele Amerikas wiederherstellen, ohne Übertreibung. Brillant!

 

Aber seine Berater weisen auch auf die Präsidentschaftskampagne 2016 hin, als Trump die Medienberichte der republikanischen Vorwahl und der Parlamentswahl gegen Hillary Clinton mit einer Flut von Angriffen auf seine Gegner dominierte, was diese dazu zwang, unter seinen Bedingungen zu kandidieren. Biden erkennt auch diese Realität und versprach, dass er sich davon nicht abhalten lässt. "Ich werde mich nicht ablenken lassen", sagte er. "Keiner dieser Angriffe ist wahr, und ich werde mich auf euer Leben konzentrieren. Darum geht es bei dieser Wahl", fuhr er fort.“

 

Es ist nicht in Ordnung, dass die Whistleblower-Regeln über Nacht halb heimlich geändert wurden, von Informationen aus erster Hand auf Informationen aus zweiter (oder dritter) Hand. Es ist nicht okay, dass die Demokraten versuchen, eine Amtsenthebungsuntersuchung zu starten, während sie die Regeln missachten, die seit langem für eine solche Untersuchung existieren. Es ist nicht okay, dass sie dies auf der Grundlage eines Telefonanrufs tun, von dem der Präsident der Ukraine selbst sagt, dass er keinen der Bestandteile enthielt, von dem die Dems behaupten, es sei so gewesen.

 

Es ist nicht okay, zu versuchen, die republikanische Minderheit im Haus aus dem Verfahren heraus zu halten, und es könnte dieses Verfahren sogar völlig disqualifizieren. Wenn Trump eine so schlechte Person und Politiker ist, wie die Demokraten behaupten, muss es möglich sein, das herauszufinden, während man gleichzeitig die Regeln, Vorschriften und das gesamte politische System respektiert. Wenn sie von all dem abweichen, gefährden sie das System selbst. Ist es das wert? In etwas mehr als einem Jahr findet eine Wahl statt.

 

Die Medien beziehen sich weiterhin darauf, Trumps Behauptungen über Biden seien unbewiesen, da sie genau wissen, dass sie nie untersucht wurden. Zur gleichen Zeit sprechen sie auch immer wieder Trumps angebliche "schändliche" Beziehungen zu Russland an, obwohl Robert Mueller über 2 Jahre lang und mit einer ganzen Kompanie von Anwälten leer ausging. Gleiche Wettbewerbsbedingungen?

 

Ich glaube, ich habe eine Idee, wer vor wem Angst hat. Und es gibt auch dieses schleichende/gruselige Gefühl, dass die Amtsenthebungsuntersuchung, die keine ist, Teil des Wahlzyklus 2020 ist. Und dafür sind solche Untersuchungen nicht gedacht und sollten es auch nicht sein. Nicht einmal, wenn man Angst hast, die Wahl zu verlieren – das ist Betrug.


 

http://thesaker.is/washington-abandons-its-kurdish-proxies-as-ankara-and-damascus-step-in/

 

 

 

Washington gibt seine kurdischen Erfüllungsgehilfen auf.

 

Ankara und Damaskus schreiten ein

 

 

 

von Aram Mirzaei, 13.10.2019  für den Saker Blog  (Hervorhebungen durch den Übersetzer)

 

 

 

 

 

Ich habe zwar meine Zweifel, ob Washington sich tatsächlich vollständig aus Syrien zurückziehen wird, aber scheint es, als ob ihre kurdischen Stellvertreter in Nordsyrien allein gelassen wurden, um sich gegen die anhaltende türkische Offensive zu verteidigen. Ich kann nicht sagen, dass ich überrascht bin, da Washington dies seinen kurdischen "Partnern" schon oft angetan hat, aber die kurdische Führung im Irak und in Syrien hat es einmal mehr versäumt, aus der Geschichte zu lernen.

Wieder einmal hat sich gezeigt, dass die kurdische Führung auf die falschen Verbündeten vertraut hat. Als Moskau vor vier Jahren in den Syrischen Krieg eintrat, gab Moskau der YPG das gleiche Angebot, das Assad zuvor gemacht hatte: sich mit Damaskus zu versöhnen und sich gegen den Terrorismus zu engagieren. Sie weigerten sich. Moskau versuchte es erneut, indem es ihnen anbot, ein Konsulat in Moskau einzurichten, sie zu Friedensgesprächen in Astana einzuladen und ihnen Sicherheit vor türkischen Angriffen zu bieten, wenn sie einem Abkommen mit Damaskus zustimmten, das die territoriale Integrität Syriens achtet. Moskau bot sogar Gespräche über eine Garantie für eine zukünftige kurdische Beteiligung an der syrischen Politik an. Sie weigerten sich erneut, wobei ein Sprecher der YPG erklärte, dass Washington es ihnen nicht erlaubt, mit Moskau zu sprechen. Das war die Natur des US-kurdischen "Bündnisses".

Als 2017 die so genannte Terrorgruppe "Islamischer Staat" zusammenbrach, unterstützten die USA die "Syrischen Demokratischen Streitkräfte (SDF)", zu denen YPG gehört, und schnappten sich schnell so viel Land wie möglich. Dann kamen die Drohungen gegen Damaskus und die syrische Armee, ja nicht die Ostseite des Euphrats zu betreten. Glücklicherweise sahen Moskau, Teheran und Damaskus die Schritte Washingtons schon früh, als es ihnen gelang, die wichtige Stadt Albukamal, die sich genau an der syrisch-irakischen Grenze befindet, einzunehmen, bevor Washington es tun konnte. Durch die Einnahme dieser Stadt konnten Damaskus und Bagdad die Straße Teheran-Damaskus, die sich vom Iran durch den Irak und nach Syrien erstreckt, wieder öffnen, die die drei Länder verbindet und den Transport von Hilfsgütern aus dem Iran nach Syrien ermöglicht.

Der SDF gelang es, viele der syrischen Ölfelder zu sichern, indem sie die östlichen Teile der Provinz Deir Ezzor einnahmen. Nachdem die kurdische Führung einen so großen Teil Syriens erobert hatte, fühlte sie sich sicher, da die US-Truppen sie gegen Damaskus unterstützten.

Diese Haltung schien sich nicht zu ändern, als die türkischen Streitkräfte zusammen mit ihren Stellvertreter-Dschihadisten die Afrin-Offensive starteten.

 

 

 

(Anm.d.Ü.: „Operation Olivenzweig“: Türkische Militäroffensive auf Afrin – hat das im Westen irgendjemanden gejuckt???

 

https://de.wikipedia.org/wiki/T%C3%BCrkische_Milit%C3%A4roffensive_auf_Afrin )

 

 

 

Die US-Streitkräfte taten nichts, um ihre kurdischen Vasallen vor Schaden zu bewahren, als die türkischen Streitkräfte innerhalb weniger Wochen leicht die gesamte Region Afrin eroberten. Der kurdischen Führung wurde ein Abkommen mit Damaskus angeboten, in dem die Kontrolle über das Gebiet Afrin an die syrische Armee übergeben wird, bevor die türkischen Streitkräfte sie einnehmen können. Leider wurde dieser Vorschlag von der sturen kurdischen Führung abgelehnt, die lieber Ankara und die Dschihadisten dieses Gebiet einnehmen lassen wollte.

 

 

 

So haben sich die USA 18 Monate später scheinbar zurückgezogen und die kurdisch geführten Milizen verlassen, die können sich jetzt allein gegen Ankara und ein feindliches Damaskus wehren. Kein Wunder angesichts der Erfolgsgeschichte Washingtons. Die türkische Armee und ihre Stellvertreter starteten am Mittwoch ihre Offensive und gaben noch am selben Tag schnell Geländegewinne bekannt. Seitdem sind mehrere Städte zusammen mit der Grenzstadt Tal Abyad in türkische Hände gefallen, da Berichte vorliegen, wonach inhaftierte ISIS-Kämpfer aus ihren Gefängnissen entkommen sind, nachdem türkische Bomben auf mehrere Gefängnisse in der Hasaka-Provinz gefallen sind.

Die Offensive hat eine enorme Medienaufmerksamkeit erregt, denn die Kurden sind seit langem die Lieblinge der westlichen Medien und erobern die Herzen vieler Menschen mit Filmmaterial von jungen bewaffneten Frauen, die gegen die pervertierten Terroristenkräfte des "islamischen Staates" kämpfen.

Washington und die europäischen Vasallen haben alle geheult und ihre "Bedenken" über die Offensive der Türkei geäußert. Einige haben Entschließungen und Embargos gegen die Türkei wegen "Verletzung des Völkerrechts" und "Gefährdung der Region" gefordert. Was für ein Witz! Schaut euch die Menschen an, die ihre "Sorge" zum Ausdruck bringen: Hillary Clinton, Lindsey Graham und Nikki Haley. Dies sind einige der Menschen, die besorgt sind, dass die Türkei "die Region gefährdet".

Jetzt, wo Twitter mit Videos von hingerichteten kurdischen Kämpfern gefüllt ist, erkennen diese Leute die gleichen "FSA"-Kämpfer, die sie angefeuert haben, um syrische Soldaten hinzurichten, als das, was sie sind: barbarischer Abschaum.

 

 

 

Nur wenige Tage nach Beginn der Offensive begannen kurdische Vertreter über die Idee nachzudenken, sich an Moskau und Damaskus zu wenden, um Hilfe zu holen, aber nicht, bevor sie Washington ein letztes Mal um Bestätigung ihres Verrats baten. SDF-General Mazloum Kobani wies in einem Interview mit CNN offen darauf hin, dass Verhandlungen mit Moskau und Damaskus eine Option sind, sollten die USA die Kurden nicht vor der Türkei schützen. "Ich muss wissen, ob ihr in der Lage seid, mein Volk zu beschützen, diese Bomben, die auf uns fallen, zu stoppen oder nicht. Ich muss es wissen, denn wenn ihr es nicht tut, muss ich jetzt einen Deal mit Russland und dem Regime abschließen und ihre Flugzeuge zum Schutz dieser Region einladen", sagte Kobani.

 

 

 

Was für eine traurige Aussage. Er braucht eine Quittung über Washingtons Verrat, als ob es eine Überraschung wäre, wenn er und seine Kollegen seit Jahren vor Washingtons heimtückischer Natur gewarnt wurden. Berichten zufolge sollen sich in der Nähe von Manbidsch in der Provinz Aleppo syrische Streitkräfte gesammelt haben, um das Gebiet zu betreten und zu übernehmen. Dasselbe wurde über Hasaka und Qamischli im Nordosten des Landes gesagt. Wenn das stimmt, dann würde dies eine ähnliche Situation schaffen wie vor zwei Jahren, als der islamische Staat zusammenbrach. Wie bereits erwähnt, eilten die SAA (die Syrisch Arabische Armee) und die von den USA unterstützte SDF bereits 2017 herbei, als der islamische Staat zusammenbrach, um so viel Territorium wie möglich einzunehmen. Dies führte dazu, dass der Euphrat zu einer Trennlinie zwischen SAA und SDF-kontrolliertem Gebiet wurde, eine Linie, die seit 2017 besteht. Nun scheint es, als ob ein neues Rennen stattfindet, da die syrische Armee einen Wettlauf gegen die Zeit führt, da die Dschihadisten schnell voranschreiten und sich der Stadt Rakka nähern.

 

 

 

Wenn die kurdischen Milizen zur Zusammenarbeit bereit sind, dann muss Damaskus in seinen Forderungen hart sein. Die kurdischen Milizen müssen ihre Waffen und das Gebiet, das sie besetzen, abgeben, wenn sie eine Chance haben wollen, den türkisch geführten Angriff zu überleben. Aber sie müssen schnell handeln, die Zeit für die kurdischen Milizionäre läuft ab.

 

 

Werden die Kurden erneut eine schlechte Wahl treffen?


 

https://kunstler.com/clusterfuck-nation/in-memorium-reality/

 

In stillem Gedenken an die Realität

 

von James Howard Kunstler, 11.10.2019

 

 

Der Goldene Golem der Großartigkeit hat bei seiner Minneapolis Fan-Rally gestern Abend den wilden Stier gegeben und die Lanzenreiter der Linken verflucht und angebrüllt, die ihm seit drei Jahren Lanzen in seinen Nacken stoßen. Etikette ist nicht Trumps Stärke, aber der Stier wird nicht in die Arena geschickt um höflich über sein Leben zu verhandeln. Das Narrativ der Stierkampfarena ist der sichere Tod. Der Stier muss das tun was in seiner Natur liegt, um das anzufechten.

 

(Anm.d.Ü.: Trump in Minneapolis: „Joe Biden war nur ein guter Vize weil er es verstanden hat, Obamas Arsch zu küssen“)

 

Es liegt in der Natur von Trump, seinen Part als Reality TV-Star zu spielen und natürlich liegt es in der Natur von Reality TV-Shows, unwirklich zu sein. Das ist heute vielleicht das vorherrschende Paradox des Lebens in den USA. Vollgestopft mit Unwirklichkeit irren die Zuschauer (auch „Wähler“ genannt) durch eine Flut von Narrativen, die darauf abzielen, sie zu verwirren, mit der unwirklichen Erwartung, dass sie unwirkliche Dinge verstehen könnten. An einem Ort wie Minneapolis an einem Oktoberabend kann man sich den Joker-Film anschauen (Anm.d.Ü.: mir hat der Film ausgezeichnet gefallen!) oder die Versammlung des Präsidenten – und jedes Mal das selbe Gefühl einer Hyper-Unwirklichkeit erleben. Wir sind nicht mehr die Nation, die wir vorgeben zu sein und wir wissen es nicht. Joker sind wilde Typen und wir sind die Angeschmierten.

 

So läuft das in diesen gefährlichen Tagen der Vierten Wendung (The Fourth Turning). So kann es nicht weitergehen, und alle Hinweise deuten darauf hin, dass das dort passieren wird, wo derzeit wenige hinschauen: Auf den Nebenkriegsschauplatz des Geldes und der Banken. Wenn die Dinge in diesem alternativen Universum aus dem Ruder laufen, wird Mr. Trump in jene Rolle geschubst, für die er 2016 ausgewählt wurde: Der mit der Arschkarte für den ökonomischen Kollaps. Die globale Verlangsamung der Produktions- und Handelstätigkeit untergräbt ein riesiges Netz von zweifelhaften finanziellen Verpflichtungen, die von einem Überangebot an Darlehen beherrscht werden, die nie zurückgezahlt werden. Im Gegensatz zu New Yorker Immobilienmogulen kann die ganze Welt nicht einfach in den Konkurs gehen und einen Neuanfang beantragen. Dieses "Training" ist brutal und erzeugt ein epochales Trauma.

 

Die Nation ist zu sehr mit politischem Schlammwrestling beschäftigt, um festzustellen, dass die US-Schulden parabolisch geworden sind und allein seit diesem August 814 Milliarden Dollar hinzugefügt wurden. Mathe-Genies können erkennen, dass das nah an einer Billion Dollar ist, oder 4 Prozent der Gesamtschulden von $22.837 Billionen, nur in zwei Monaten. Zowie! (Kompliment an Steve St. Angelo : https://srsroccoreport.com/more-black-swans-arrive-as-u-s-debt-balloons-800-billion-in-two-months/ )

 

Parabolische Trends enden nie gut. In der Zwischenzeit versucht die Federal Reserve, wie üblich, die Probleme, die durch übermäßige böswillige Kreditaufnahme verursacht werden, mit zusätzlichen übermäßigen böswilligen Krediten in ihren Overnight-Repo-Geschäften zu "beheben" und die Nicht-QE-QE wiederzubeleben. Das sagt einem etwas darüber, wohin der Dollar geht: auf den Geschichts-Friedhof der toten Währungen. Das Ergebnis sieht aus wie eine inflationäre Depression für die nächsten Jahre.

 

Dieses Ereignis würde die Schieferölindustrie und damit die Aussichten auf die Fortsetzung jener Lebensweise, die die Amerikaner für normal halten, zerstören. Die Schieferölproduzenten werden nicht in der Lage sein, sich noch mehr Geld von einem verkrüppelten Bankensystem zu leihen, um eine Ölsorte zu produzieren, die grundsätzlich unrentabel ist, um sie aus dem Boden zu heben. Das ist der Zeitpunkt, an dem Amerika anfangen wird, mittelalterliche Lebensweisen zu entwickeln. Das Merkwürdige an diesem Gesamtbild ist, wie sich die Ängste, die durch diese drohenden wirtschaftlichen und finanziellen Spannungen hervorgerufen werden, in der Politik als eine Art Frühwarnsystem ausdrücken. Die Verrücktheit der Trump-Ära – die sich ziemlich gleichmäßig auf beide Fraktionen verteilt – stellt das Versagen aller Beteiligten dar, den Regierungsauftrag der Realität zu bewältigen, die trotz der Illusionen unseres Reality-TV-Zeitgeistes wirklich existiert.

 

Der gegenwärtige Amtsenthebungsrausch geht auf Kollisionskurs mit diesen Kräften, zusammen mit den bisher geheimen Aktivitäten von Justizminister Barr und seinem Stellvertreter Mr. Durham. Wenn das passiert, wird Mr. Trump nicht der einzige verrückte Stier in der Nationalarena sein, und die Nation wird erkennbar zu wenige Toreros haben. Die ganze Stierkampfarena könnte sich mit einigen Fans, die in das anschließende Chaos hineingezogen werden, aufheizen. Wie ich bereits erwähnt habe, wundert euch nicht, wenn die Wahl 2020 nicht einmal stattfindet. Der institutionelle Schaden könnte zu groß sein.

 

Die Geschichte mag Vakuum genauso wenig wie die Natur, und was wir hier erleben, ist ein Autoritätsvakuum, wie es die USA noch nie zuvor erlebt haben. Das ist die letzte Konsequenz einer Gesellschaft, in der alles geht und nichts zählt. Überprüft besser, was ihr glaubt und an wen ihr in den kommenden Tagen glaubt, und kalibriert euch entsprechend. Das ist kein Scherz.


 

https://www.peakprosperity.com/getting-real-about-green-energy/

 

Eine realistische Einschätzung zur Grünen Energie

 

von Chris Martenson, 04.10.2019

 

 

Ich will optimistisch sein über die Zukunft. Wirklich.

 

Aber es gibt praktisch keine Chance, dass die Welt sanft zu einer alternativen Energie-Zukunft übergeht.

 

Dies ist die „Gute Alte Zeit“

 

Ich werde oft gefragt, was ich von Wind, Solar und anderen alternativen Energiequellen halte.

 

Meine Antwort: Ich liebe sie. Aber sie sind nicht in der Lage sicherzustellen, dass unsere Gesellschaft sanft in eine Energieversorgung aus anderen Quellen gleitet.

 

Sie werden uns nicht „retten“.

 

Manche Leute sind vom Gegenteil überzeugt. Wenn wir nur die bösen Ölkonzerne bekämpfen, unsere Hausaufgaben machen und eine landesweite alternative Energieinfrastruktur aufbauen, dann wird alles gut. Soll heißen, dann werden wir in der Lage sein, so weiterzuleben wie heute, aber halt angetrieben von sauberer, erneuerbarer Energie,

 

Das wird so nicht passieren. Zumindest nicht ohne jede Menge schmerzhafter Störungen und Opfer.

 

Die drei Hauptgründe dafür sind:

 

1. Mathematik

 

2. Menschliches Verhalten

 

3. Zeit, Größenordnung und Kosten

 

Ich werde im Folgenden die Details dazu liefern. Denn ich will das Wunschdenken hinter der gegenwärtigen „Grünen Revolution“ entkräften, weil ich fürchte, dass es falsche Versprechen liefert.

 

Schaut, ich bin ein großer Fan der erneuerbaren Energien. Und ich bin 1.000% dafür, dass sich die Welt von der giftigen Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen löst.

 

Aber wir müssen unseren Aussichten für die Zukunft mit offenen Augen entgegentreten. Wenn wir uns mit selbstzufriedenen, aber unrealistischen Erwartungen zur Grünen Energie täuschen, dann wird das zu ähnlich schlechten Entscheidungen, Fehlinvestitionen und geplatzten Träumen führen wie mit dem auf fossilen Treibstoffen basierenden System.

 

Wie wir hier bei Peak Prosperity immer sagen: Energie ist alles.

 

Wenn wir davon nicht genau so viel haben, dann wird die Zukunft im Vergleich zu heute extrem schwierig werden. Daher nenne ich die Zeit, in der wir jetzt leben, die Gute Alte Zeit.

https://www.peakprosperity.com/these-are-the-good-old-days/

 

Jetzt ist die Zeit, um sich auf das Kommende vorzubereiten. Sich jene Fähigkeiten und das Land anzueignen und die finanziellen, physischen und seelischen Anpassungen bei seinem Lebensstil vorzunehmen, die einen für eine Zukunft aus weniger und teurerer Energie wappnen.

 

Mathematik

 

Beginnen wir mit der Mathematik.

 

Angenommen, wir sind uns über das Ziel einig, bis 2050 alle fossilen Brennstoffe zu ersetzen. (Irgendwann werden wir das tun müssen, denn Öl, Kohle und Erdgas sind schwindende und endliche Quellen.)

 

Wenn wir 2050 als Ausgangspunkt nehmen, könne wir leichter rechnen.

 

Fangen wir damit an, die drei großen fossilen Energien – Kohle, Erdöl und Erdgas – in eine gemeinsame Einheit umzurechnen: die „Megatonne Öleinheiten“, oder kurz Mtoe.

 

Eine Million Tonnen Öl = 1 Mtoe, logisch. Und es gibt eine bestimmte Menge an Kohle, die beim Verbrennen die selbe Energie hat wie 1 Mtoe. Das gleiche gilt für Erdgas. Wenn wir alle verbrannten fossilen Treibstoffe in einem bestimmten Jahr zusammenzählen, dann können wir das in einer einzigen Zahl aus vielen Tausend Mtoe ausdrücken.

 

Roger Pike hat vor kurzem in einem Artikel in Forbes nachgerechnet:

 

Im Jahr 2018 hat die Welt 11.743 Mtoe in Form von Kohle, Erdgas und Erdöl verbraucht. Das Verbrennen dieser fossilen Brennstoffe hat zu einem Ausstoß von 33,7 Milliarden Tonnen Kohlendioxid geführt. Um bei den Emissionen klimaneutral zu werden, müssten wir etwa 12.000 Mtoe an Energieverbrauch (die Schätzung für 2019) ersetzen.“

https://www.forbes.com/sites/rogerpielke/2019/09/30/net-zero-carbon-dioxide-emissions-by-2050-requires-a-new-nuclear-power-plant-every-day/#4744560935f7

 

Das ist also unser Ausgangspunkt. Egal welches alternative Energiesystem wir auch installieren: wir werden rund 12.000 Mtoe ersetzen müssen.

 

Es muss gesagt werden, dass 12.000 Mtoe eine wirklich massive Menge an Energie ist.

 

Um sich davon ein Bild zu machen, benutzen wir diese gigantischen Öltanker. Hier ist das Foto eines Ultra Large Crude Carriers, der Oceania. Sie fasst etwas mehr als 3.000.000 Barrel Öl. Es ist ein umwerfend großes Schiff. Elefantös.

 

Für eine Mtoe brauchen wir 2,4 Schiffe dieser Größe. Was bedeutet, dass wir eine Flotte aus etwa 30.000 dieser Riesentanker bräuchten, um 12.000 Mtoe zu fassen. (Übrigens gibt es zur Zeit nur 4 Schiffe dieser Größe.)

 

Weil diese wahrhaft gigantischen Schiffe 1.246 ft lang sind, würde sich unsere Flotte aus 30.000 Schiffen über 7.000 Meilen erstrecken, wenn man sie Bug an Heck aneinanderreiht.

 

Bekommt ihr ein Gefühl dafür, wie atemberaubend groß der jährliche Energieverbrauch ist?

 

Nun, was muss passieren, um diese 12.000 Mtoe bis zum Jahr 2050 durch alternative Energie zu ersetzen?

 

Pike liefert uns die Antwort:

 

Eine weitere nützliche Zahl ist zu wissen: dass bis zum 1. Januar 2050 noch 11.051 Tage verbleiben.

 

Um weltweit bis zum Jahr 2050 CO2-neutral zu werden, muss man jeden Tag mehr als 1 Mtoe durch Kohlenstoff-freie Energie ersetzen (ca. 12.000 Mtoe/11.051 Tage), und damit muss man morgen anfangen und das jeden Tag für die nächsten 30+ Jahre.

 

Um klimaneutral zu werden, muss man auch das Äquivalent von mehr als 1 Mtoe des Energieverbrauchs aus fossilen Brennstoffen pro Tag stilllegen.

 

Heiliges Windrad! Jeden Tag müsste 1 Mtoe an alternativer Energie installiert werden? Zwischen heute und dem 1. Januar 2050? Keine Pause zwischendurch, nicht mal an Sonntagen?

 

Aber das ist nur die halbe Story.

 

Wir müssten auch das Äquivalent der Menge von 1 Mtoe an noch funktionierenden fossiler Infrastruktur aus dem Verkehr ziehen, die Anlagen und Gerätschaften. Habt ihr eine Vorstellung davon, wie viel Geld und Kapital weltweit in der gegenwärtigen Energieinfrastruktur enthalten ist – dazu gehören auch unsere Autos und Wohnungen – die rund um den fossilen Energieverbrauch existiert?

 

Die Welt müsste irgendwie das Aquivalent an Energie ersetzen, die in 2,4 Supertankern enthalten ist. Jeden. Einzelnen. Tag. 11.000 Tage lang, keinen Tag Pause. Ein 7.000 Meilen langer Frachtkonvoi aus Supertankern, und 30 Jahre lang müssten jeden Tag 2,4 davon stillgelegt werden.

 

Was bräuchte es dazu? Nochmals Pike:

 

Die Mathematik ist also einfach: Um bis 2050 Netto-Null-Kohlendioxidemissionen zu erreichen, müsste die Welt alle zwei Tage 3 (brandneue) Kernkraftwerke im Wert von kohlenstofffreier Energie einsetzen, von morgen bis 2050. Gleichzeitig müsste der Wert eines Kernkraftwerks an fossilen Brennstoffen täglich, von morgen bis 2050, stillgelegt werden.

Ich habe festgestellt, dass einige Leute die Verwendung eines Kernkraftwerks als Maßstab nicht mögen. Wir können auch die Windenergie als Maßstab einsetzen. Netto-Null-Kohlendioxid bis 2050 würde den Einsatz von ~1500 Windturbinen (2,5 MW) auf ~300 Quadratmeilen erfordern, jeden Tag ab morgen und bis 2050.“

 

Um also diese 7.000 Meilen lange Schnur aus Supertankern zu ersetzen, müssten wir alle zwei Tage 3 neue Atomkraftwerke errichten. Oder 1.500 große Windturbinen auf 300 Quadratmeilen errichten – jeden Tag.

 

Das wird nicht geschehen.

 

Selbst wenn die Welt es völlig ernst meinte, es wäre eine äußerst unwahrscheinliche Aufgabe. Und das ist freundlich ausgedrückt. Wenn etwas so weit über die Wahrscheinlichkeit hinausragt, dann ist es in Wirklichkeit eine Unmöglichkeit.

 

Ach ja, und ich habe mit diesem Artikel am Dienstag angefangen. Und jetzt ist Freitag, d.h., dass wir bereits 9 Atomkraftwerke zurückliegen. Da müssen wir uns sputen um das aufzuholen.

 

Aber vielleicht klammert ihr euch immer noch an die Hoffnung. Falls alle Länder der Erde dies plötzlich zu ihrer ersten Priorität machten, hätten wir eine Chance?

 

Das führt uns zum zweiten komplizierenden Faktor: dem menschlichen Verhalten.

 

Menschliches Verhalten

 

Ein sehr wichtiger Grund dafür, warum ein leichter und ungestörter Übergang zur alternativen Energie nicht passieren wird, liegt in unserer biologischen Veranlagung, die mit so großen, komplexen und weitreichenden Problemen schrecklich schlecht umgehen kann.

 

Auf uns kriecht ein knurrender Säbelzahntiger zu? Da kennen wir die Antwort. Uns den Bauch mit den reifen Früchten eines Baumes vollzuschlagen, damit wir satt werden? Mit solchen Problemen können wir umgehen.

 

Aber uns gegen eine gesichtslose und entfernte Gefahr zu organisieren? Das liegt nicht in unserer DNA. Menschen davon zu überzeugen, heute Opfer für eine nicht unmittelbare oder sichtbare Belohnung zu machen? Das liegt wirklich nicht in unserem biologischen Repertoire.

 

Wenn sie sich für ein gemeinsames Ziel zusammentun, dann können Menschen erstaunliche Dinge vollbringen. Es gibt einfach brillante und erstaunliche Arbeiten, die uns zeigen, was möglich ist, wenn sich unsere kollektiven Köpfe für eine gemeinsame Mission zusammentun. Die großen Pyramiden. Hoch aufragende Kathedralen des Mittelalters. Die Große Mauer in China. Die Apollo-Mission.

 

Wenn wir aber zerstritten und gespalten sind, dann ist das weit weniger möglich. So wie zur Zeit. Wir haben jetzt schon Probleme damit, uns zu einigen, welches Geschlecht welche Toilette aufsuchen darf. Oder uns ordentlich in einer Schlange anzustellen, wenn wir ein Sonderangebot an Fernsehern haben wollen.

 

Angesichts dessen kann man sich unmöglich vorstellen, dass sich die zunehmend gespaltenen Bevölkerungen Großbritanniens, Frankreichs, Amerikas oder Deutschlands auf irgendwas einigen können, geschweige denn auf einen gigantischen und enorm teuren Energiewandel.

 

Jedes Land kämpft gegenwärtig mit seinem eigenen Gebräu aus sozialen und politischen Problemen (selbstverschuldet, möchte ich hinzufügen). Sie haben weder das Verlangen noch die Fähigkeit, die wesentlich anspruchsvollere Aufgabe einer 30-jährigen Erneuerung der globalen Energie-Infrastruktur anzugehen.

 

Diesen Energiewandel zu vollbringen, verlangt eine enorme Verlagerung der Anstrengungen – weg von diesem, hin zu jenem.

 

Das wird schwer. Da braucht es eine Menge an politischem Kapital und herausragender Führung. Viel Schmerz und großes Leid werden kommen, wenn ganze Industrien zumachen müssen und neue entstehen.

 

Fahren Sie einfach mal durch ehemalige Hütten- oder Kohelreviere und Sie werden immer noch die bitteren Überreste der verlassenen Industrien sehen. Manche haben sich immer noch nicht erholt, sogar hundert Jahre nach dem Niedergang.

 

Und als die Kohlengruben starben, da starben auch die Städte:

                                                Centralia, Pennsylvania

 

Und als die Hütten verschwanden, da verschwand auch das Leben.

                                                           Lowell, MA

 

Und wenn sich der Energiewandel von den fossilen Brennstoffen wegbewegt, dann wird es ähnliche Beispiele ruinierter ökonomischer Träume geben, die das Land überziehen. Wo heute Raffinerien mit ihren Tausenden Jobs stehen, da werden vor sich hin rostende Überreste stehen. Das gleiche gilt für andere abhängige Geschäfte, das reicht von ATU über Boeing bis zu Tankstellen und Flughäfen.

 

Und das führt uns zum dritten komplizierenden Faktor: Zeit, Größenordnung und Kosten

 

Zeit, Größenordnung und Kosten

 

Nehmen wir mal für einen Moment an, dass wir uns entschieden haben: So geht’s! Und tatsächlich anfangen, jeden Tag drei Atomkraftwerke zu bauen.

 

Erste Frage: Wie viel würde das kosten? Wer würde das bezahlen?

 

Zweitens: Gibt es genug Facharbeiter und Produktionsstätten, um all die Komponenten herzustellen und zu installieren?

 

Drittens: Selbst wenn all diese Atomkraftwerke gebaut und in Betrieb sind. Gibt es auf der Welt genug Uran, um diese womöglich 16.500 neuen, zusätzlichen Kraftwerke zu versorgen?

 

Auf jede dieser Fragen wird die Antwort etwa so lauten: „Nein, das ist nicht wirklich möglich.“

 

Zur dritten Frage: Der gesamte Vorrat an bekannten Uran-Reserven ist zur Zeit nur in der Lage, die etwa 400 Reaktoren für die nächsten 90 Jahre zu versorgen.

 

Wenn wir die Anzahl der Reaktoren um den Faktor 41 (16.500/400) erhöhen, dann schrumpft dieser Vorrat auf etwas über zwei Jahre. Niemand wird ein Atomkraftwerk bauen, wenn es nur für zwei Jahre Uran gibt. (Ich will hinzufügen, dass ich ein Fan davon bin, den Einsatz von Thorium-Reaktoren zu erforschen. Ich habe dazu bereits geschrieben: https://www.peakprosperity.com/kirk-sorensen-the-future-of-energy/ )

 

Ähnlich Nachschub-Probleme entstehen, wenn wir die Menge an Ressourcen berechnen, die wir für die Menge an Windrädern und Solarpanelen benötigen würden (anstelle der Atomkraftwerke). Die Kosten sind atemberaubend, die globalen Ressourcen zu beschränkt. Es gibt auch nicht genug Orte für neue Wasserkraftwerke, um auch nur etwas voranzukommen.

 

Was die Dinge weiter verkompliziert: Jedes dieser sogenannten alternativen Energiesysteme benötigt eine riesige Menge an fossiler Energie, um sie zu fördern, herzustellen, zu installieren und zu betreiben. Die Welt wartet immer noch auf das erste Windrad oder Solarmodul, das ohne fossile Energie hergestellt und installiert wurde.

 

Die Vision, die wir benötigen

 

Die Antwort auf die Zeit nach den fossilen Brennstoffen ist nicht ein System aus alternativer Energie, das uns den selben Lebensstil gewährt. Denn das ist einfach nicht machbar.

 

Die Antwort liegt darin, mit weniger mehr zu tun.

 

Wir wissen bereits, wie man Gebäude baut, die hunderte Jahre überdauern und für Heizung und Kühlung nahezu keine Energie verbrauchen. Aber sie werden heute kaum gebaut, weil sie mehr kosten.

 

Wir wissen bereits, wie man kleine, leichte Fahrzeuge baut und den Massentransport sehr Energie-effizient betreibt. Aber die Gesellschaft mag lieber große Autos und Lkws, denn man kann sie sich leisten (weil die Zinsen so niedrig sind) und weil es bequem ist.

 

Wir wissen bereits, wie man mehr Nahrungsmittel anbaut. Näher an der Heimat, was für die Menschen und das Ökosystem viel gesünder wäre. Aber das geschieht nur in Nischenbereichen, denn es kostet etwas mehr.

 

Deshalb muss man den Menschen die Wahrheit sagen und sie mit einer Vision inspirieren, die wir alle teilen können. Mit einem großen Anlass ist alles möglich. Ohne ihn wird nicht getan werden.

 

Die Vision, die wir brauchen, wird das, was getan werden muss, mit geeigneten Anreizen für die Umsetzung dieser Dinge in Einklang bringen. Uns wird die Wahrheit gesagt, was erwartet wird und unsere Rolle in dem Projekt. Es wird viele Menschen mit einem Lebenssinn und Zweck erfüllen, was derzeit im Leben der meisten Menschen fehlt.

Angesichts der enormen Herausforderung und der zersplitterten, gespaltenen sozialen und politischen Landschaft müssen Sie jedoch wirklich damit planen, dass nichts passiert. Dass keine Vision auftaucht, kein Retter auftauchen wird und dass wir fröhlich weitermachen werden, bis uns die Zeit und die Ressourcen ausgehen, um etwas mehr zu tun, als unsere Fehler zu bedauern.

Die Chancen stehen gut, dass wir weiter geradeaus auf unserer aktuellen Flugbahn bleiben. Bis wir – wupp! – direkt über die Kante fliegen.

Schlussfolgerung

 

Angesichts der Mathematik, der menschlichen Tendenzen und der Probleme in Bezug auf Zeit, Umfang und Kosten ist die aktuelle Bewegung der grünen Energie derzeit kaum mehr als heiße Luft. Es wird einfach nicht rechtzeitig passieren.

Wir sind noch lange nicht am Ziel, die notwendigen massiven Energieprojekte realisieren zu können. Das Äquivalent von 3 Kernkraftwerken alle zwei Tage für die nächsten 30 Jahre? Das ist ein totaler Wunschtraum.

Uns fehlt der politische Wille, die kulturelle Bereitschaft, das richtige Narrativ. Sogar die entsprechenden Ressourcen.

Abgesehen von diesen Bedenken muss im Rahmen dieses Projekts fast alles darüber, wie wir heizen, uns bewegen, kühlen und die Komponenten unseres modernen Lebens herstellen, neu gestaltet (und möglicherweise abgeschafft) werden.

Ein so ehrgeiziges Vorhaben hat keine historische Entsprechung. Es ist eine irr komplexe Reihe von Problemen (die Lösungen haben) und Schwierigkeiten (die keine Lösungen haben). Es ist genau die Art von Situation, die Politiker so lange wie möglich vermeiden werden, danach ist es zu spät, um sehr viel dagegen zu unternehmen.

 

Das bedeutet, dass Sie Ihre Erwartungen und Investitionen in Ihr Geld und Ihre Energie entsprechend anpassen müssen. Die gesamte Welt – die völlig abhängig von unendlichem Wachstum ist – ist nur noch Jahre davon entfernt, die Unmöglichkeit dieses Ansatzes zu erfassen. Wenn sie das tut, wird sich alles ändern. Schnell.

 

Aus diesem Grund verbringt Peak Prosperity so viel Zeit und Mühe damit, die Menschen auf diese Realitäten aufmerksam zu machen und ihnen dann zu helfen, informierte Einzelmaßnahmen zu ergreifen, die sich an der Zukunft orientieren, die wir alle kommen sehen (oder fühlen).

 

In Teil 2: Der Realitätsschock – untersuchen wir die überzeugendsten Beweise, von denen ich weiß, warum es jetzt so wichtig ist, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen. Darin wird alles vom nachlassenden globalen Wirtschaftswachstum über die zunehmenden Wohlstandsunterschiede bis hin zur wachsenden Ablehnung der Globalisierung und dem immer verzweifelter werdenden Run (um jeden Preis) auf die verbleibenden natürlichen Ressourcen erklärt.

 

(Anm.d.Ü.: Teil 2 ist nur für Mitglieder. Hier die Zusammenfassung auf Englisch:

https://www.peakprosperity.com/reality-shock/ )

 

Die Menschheit befindet sich in den Anfängen eines großen Übergangs. Der Verlust des Zugangs zu reichlich Energie wird die Dinge mehr verändern, als du oder ich in dieser Zeit zu schätzen wissen.

 

Diese Zukunft rollt auf uns mit rasendem – und immer schnellerem – Tempo zu. Mach dich bereit.


 

https://www.strategic-culture.org/news/2019/10/09/americas-political-implosion/

 

 

 

Die politische Implosion Amerikas

 

 

 

von Finian Cunningham, 09.10.2019

 

 

 

 

 

In der amerikanischen Politik ist die Polarisierung dermaßen extrem geworden, dass es anscheinend keine Mitte mehr gibt. Das politische Establishment implodiert daher in den Abgrund – selbstverschuldet.

 

 

 

Präsident Trump wird von den Demokraten und ihren medialen Unterstützern in ein Amtsenthebungsverfahren getrieben, die ihn als „unpatriotisch“ und als eine Gefahr für die nationale Sicherheit bezeichnen.

 

 

 

Trump und die Republikaner wehren sich gegen die Demokraten und den Tiefen Staat. Sie verurteilen sie einer Verschwörung, die Präsidentschaft durch einen als „Amtsenthebung“ getarnten Umsturz zu kippen.

 

 

 

Das Weiße Haus erhält Vorladungen, das von Demokraten kontrollierte Repräsentantenhaus will Zugang zu allen Telefongesprächen Trumps mit ausländischen Führern; Außenminister Pompeo hat Kongressabgeordnete scharf kritisiert, weil die bei ihrer Suche nach Beweisen für eine Anklage gegen Trump „das Außenministerium drangsalieren“. Trump nennt den Impeachment-Versuch eine „Hexenjagd“.

 

 

 

Republikanische Abgeordnete protestieren, dass die USA vor düsteren Zeiten einer Verfassungskrise stehen, weil gegnerische Parteiführer der Demokraten ihre Ämter missbrauchen und Trump „Kapitalverbrechen“ vorwerfen, ohne jemals Beweise vorzulegen.

 

 

 

Es ist ein Szenario aus Alice im Wunderland – in Großbuchstaben. Da werden die schwersten Urteile gesprochen bevor Beweise präsentiert werden, geschweige denn bestätigt werden; der Präsident ist schuldig, solange bis er für unschuldig erklärt wird.

 

 

 

Trump wiederum hat den hochrangigen Demokraten Adam Schiff beschimpft, den Vorsitzenden des Geheimdienstausschusses, wegen „Hochverrats“ – ein Kapitalverbrechen. Muss ihn dann nicht die Bundespolizei verhaften? Schiff wird beschuldigt, sich mit einem angeblichen CIA-Whistleblower verschworen und die Beschwerde erfunden zu haben, Trump hätte den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskii erpresst, um gegen einen der Präsidentschaftskandidaten der Demokraten, Joe Biden, Schmutz auszugraben.

 

 

 

Dieser politische Bürgerkrieg in den USA nimmt anscheinend kein Ende. Die amerikanische politische Klasse zerlegt sich gerade buchstäblich selbst und zerstört ihre Fähigkeit, normal zu regieren.

 

 

 

Sogenannte liberale Medien beschuldigen im Gleichklang mit den Demokraten Trump eines Fehlverhaltens, während sie gleichzeitig felsenfest behaupten, dass glaubwürdige Berichte über Joe Biden (der sein Amt als Vizepräsident missbraucht hat, um seinen Sohn mittels ukrainischer Gasgeschäfte zu bereichern) falsch seien. Viele Amerikaner sehen das nicht so. Sie sehen, dass Biden bis zum Kragen in Korruption verwickelt war; sie sehen auch die schamlose Doppelmoral des Establishments, Biden vor einer Ermittlung zu schützen und gleichzeitig Trump bei jeder sich bietenden Gelegenheit zu jagen, selbst wenn die Beweise gegen Trump mager sind.

 

 

 

Trump unterliegt genau jener Paranoia aus „hoher Wahrscheinlichkeit“ wie sie Russland seit einigen Jahren aus Washington kennt. Schuld wird ohne Beweise zugesprochen. Durch endlose Wiederholung werden grundlose Behauptungen zu einem „Fakt“, so wie die angebliche Einmischung Russlands in US-Wahlen, oder die angebliche Destabilisierung der Ukraine. Das Ergebnis dieser Schuldzuweisungen sind hunderte von Sanktionen gegen Moskau, und diesem Spiel hat witzigerweise auch Trump nachgegeben.

 

 

 

Und der Witz an der Sache ist, dass Trump und die allerhöchsten präsidialen Ämter die gleiche phobische Behandlung erfahren. Völlig egal, dass der zweijährige Mueller-Bericht über die angebliche Trump-Russland-Verschwörung wegen Mangel an Beweisen zu einem Haufen Staub kollabiert ist. Die Demokraten und ihre Medien, und auch ihre Gönner im Tiefen Staat bestehen darauf, den Präsidenten zu beschuldigen, er würde eine fremde Macht, die Ukraine, benutzen, um seine Wahlchancen zu erhöhen.

 

 

 

Die Umschrift des Telefonats von Trump mit Selenskii aus der Ukraine vom Juli zeigt, dass es kein Geschäft auf Gegenseitigkeit (Quid pro Quo) gab, bei dem US-Militärhilfe mit einer Forderung nach Ermittlungen über eine angebliche Korruption des früheren Vizepräsidenten Joe Biden verknüpft worden wäre. Nichtsdestotrotz verfolgen die Demokraten und ihre Verbündeten im politischen Establishment hartnäckig die Amtsenthebung von Trump. Mit so wackeligen Begründungen sieht dieses Amtsenthebungsverfahren wie ein geschönter „Umsturz“ aus – um das Resultat der Präsidentschaftswahl 2016 zu korrigieren. Das sogenannte Russia-Gate-Debakel scheiterte aus Mangel an Beweisen; nun ist „Ukraine-Gate“ der Vorwand für den Umsturzversuch.

 

 

 

Mittels des Informationsfreiheitsgesetzes hat Judicial Watch letzte Woche kategorische Beweise aufgedeckt, dass die Mueller-Untersuchung ein Umsturzversuch war um Trump loszuwerden.

 

https://www.paulcraigroberts.org/2019/10/05/compelling-proof-of-the-coup-plot-against-trump/

 

 

 

Freigegebene Kommunikation zwischen dem Justizministerium, dem FBI und liberalen Medien zeigen ein eindeutiges Motiv und eine bewusste Inszenierung zum Sturz von Trump, und das alles ohne Beweise für ein Fehlverhalten.

 

 

 

Amerikas Demokratie und Verfassung werden durch nicht gewählte, finstere Mächte zerstört, und renommierte Medien wie die New York Times helfen und machen dabei mit.

 

 

 

Diese Mächte maßen sich an, es besser zu wissen oder größere Privilegien zu haben als ihre amerikanischen Mitbürger, die „falsch gewählt haben“.

 

 

 

Die unausweichliche Schlussfolgerung lautet, dass mächtige politische Kräfte innerhalb der USA die demokratischen Rechte der Wählerschaft, die Trump ins Amt gewählt hat, schlichtweg nicht anerkennen. Diese Kräfte respektieren nicht nur die demokratischen Grundsätze nicht, sie respektieren offensichtlich auch nicht die juristischen Verfahren oder das hohe Amt ihrer eigenen Regierung. Hier schimmert die Ideologie der Diktatur und des Faschismus durch. Paradoxerweise will man diese Etiketten dem Außenseiter Trump anhängen. Sie passen jedoch besser für jene Politiker und Medien, die sich als „liberal“ und „Demokraten“ bezeichnen.

 

 

Die sich beschleunigende politische Implosion in den USA bestätigt die Lüge der so oft wiederholten amerikanischen Proklamationen, wonach ihre Nation das Vorbild für "heilige" demokratische Tugend und Rechtsstaatlichkeit sei. Und die Menschen, die der US-Politik und ihrer Verfassung Schaden zufügen, sind "patriotische" Amerikaner – nicht Russland oder ein anderer imaginärer ausländischer Gegner.

Ist das nicht poetische Gerechtigkeit nach all den Jahrzehnten der Verleumdung, Täuschung und selbsterklärten "außergewöhnlichen" amerikanischen Eitelkeit?

Amerika befindet sich im Krieg mit sich selbst. Es sind die Amerikaner selbst, die ihr eigenes politisches System und vielleicht sogar die Gesellschaft mit ihren eigenen Händen und ihren verwirrten und paranoiden Hirnen zerstören – ohne jegliches Zutun eines "fremden Feindes".


 

https://www.paulcraigroberts.org/2019/10/07/will-the-russians-ever-learn/

 

Werden es die Russen jemals kapieren?

 

Von Paul Craig Roberts, 07.10.2019

 

 

Eine Beleidigung nach der anderen, und das bedauernswerte russische Außenministerium fragt immer noch: "Haben die amerikanischen Behörden nicht den Wunsch, den Dialog zu normalisieren"?

https://www.rt.com/russia/470312-fbi-questioning-russian-mp/

 

Natürlich haben sie das nicht. Wie viele Beweise braucht das russische Außenministerium noch? Die Amerikaner verhaften den Sohn eines russischen Gesetzgebers im Ausland, weit außerhalb jeder legalen US-Gerichtsbarkeit – sie haben ihn entführt und nach Washington zu einem Verfahren vor einem Scheingericht gebracht. Die Amerikaner verhafteten zu Unrecht eine russische Frau in den USA, Maria Butina, beschuldigten sie der Spionage und verurteilten sie zu einer Gefängnisstrafe. Es geht immer weiter. Jetzt haben die Amerikaner Inga Yumasheva, einer Abgeordneten des russischen Parlaments, zu einer Befragung festgehalten. Sie wurde in die USA eingeladen, um am Fort Ross Dialogue Forum teilzunehmen, einer jährlichen Veranstaltung, bei der Amerikaner und Russen direkt miteinander sprechen können.

 

Ist die russische Regierung in der Lage zu verstehen, dass es für Russen, auch für Mitglieder der russischen Regierung, gefährlich ist, in die USA zu kommen oder irgendwo außerhalb Russlands hinzufahren, wo sie von Washingtons Schurken entführt werden können?

 

Nachdem Washington die diplomatische Immunität verletzt und die Kontrolle über das russische Konsulat in San Francisco und die Handelsbüros in New York und Washington übernommen hat, wie können die Russen nicht erkennen, dass die USA ein Gangsterstaat sind? Wie kann Russland normale Beziehungen zum US-Gangsterstaat haben? Ist die russische Regierung nicht in der Lage, offensichtliche Fakten zu erkennen?

 

Die großen Demütigungen, die die russische Regierung so bereitwillig hinnimmt, fördern nur noch mehr Demütigungen. Die Demütigungen werden sich verschärfen. Werden sich die Russen wieder sanftmütig beschweren, wenn Putin selbst bei seiner Einreise in die Vereinigten Staaten festgehalten und verhört wird? Tatsächlich könnte er wegen Einmischung in die US-Präsidentschaftswahlen verhaftet werden. Wird die russische Regierung wieder vor Washington kriechen? Wann wird das Kriechen aufhören? Die Demütigungen werden sich so lange verschärfen, bis die russische Regierung in barer Münze antwortet, die um den Faktor 5 oder 10 höher sein sollte. Die Erniedrigung und der Missbrauch Russlands wird nicht aufhören, bis Russland Washington die Zähne in den Rachen tritt. Zeit ist von wesentlicher Bedeutung.

 

Es gibt überhaupt keinen Grund für Russland, so viel Angst vor den Vereinigten Staaten zu haben, einem bankrotten, sozial degenerierenden Land, das sich nach zwei Jahrzehnten als unfähig erwiesen hat, einige tausend leicht bewaffnete Taliban in Afghanistan zu besiegen, so wie die feige israelische Armee, die nur dazu dient, Frauen und Kinder zu töten. Eine Armee, die zweimal von einer kleinen Hisbollah-Miliz aus dem Libanon vertrieben wurde.

 

Warum lädt die russische Regierung zu einer vernichtenden negativen Öffentlichkeit überall auf der Welt ein, indem sie es den USA und den Vasallenprovinzen der USA in Europa ermöglicht, NGOs zu finanzieren, die subversive Organisationen sind, die von der CIA innerhalb Russlands geführt werden, um Proteste und Störungen hervorzurufen, wie die jüngsten Moskauer Proteste, die die Leistung der regierenden Parteien bei den Moskauer Wahlen untergraben haben? Der Rückgang bei den Stimmen, die die Unabhängigkeit Russlands befürworten und stattdessen Washingtons befürworten, ist nicht auf den Erfolg der amerikanischen Propaganda zurückzuführen. Das resultierte aus dem Ekel der patriotischen Russen, dass ihre Regierung Russland nicht vor der amerikanischen Einmischung in die russischen Wahlen schützt.

 

Hat die russische Regierung bei der Gewalt in Hongkong nicht die Folgen der Nonchalance der chinesischen Regierung gegenüber den Aktivitäten von amerikanisch finanzierten NGOs bemerkt? Warum lädt die russische Regierung die gleiche Erfahrung ein? Wurden genauso viele russische Beamte von Washington bezahlt wie chinesische Beamte? Wie häufig ist Verrat in Russland und China?

 

Russland, China und der Iran scheinen nicht in der Lage zu sein, sich mit der Tatsache auseinanderzusetzen, dass Washington ein gefährlicher Gegner ist, der die Hegemonie ausüben will.


http://thesaker.is/saker-rant-the-man-is-truly-a-narcissistic-imbecile-5d-chess-anybody/

 

Wutrede vom Saker: Der Mann ist wirklich ein narzisstischer Schwachkopf (redet jemand von 5D-Schach?)

 

vom Saker, 07.10.2019

 

Ich habe gerade das hier gesehen:

@realDonaldTrump:

"Wie ich zuvor schon ausdrücklich sagte, und nur um es zu bekräftigen, sollte die Türkei etwas unternehmen, das ich in meiner großartigen und unvergleichlichen Weisheit als verboten betrachte, dann werde ich die Wirtschaft der Türkei völlig zerstören und dem Erdboden gleichmachen (Ich hab das schon mal getan!). Sie müssen, zusammen mit Europa und anderen, aufpassen..."

 

Ich liebe zwar (sozusagen) dieses „in meiner großartigen und unvergleichlichen Weisheit“ (nicht unähnlich einem witzelnden, selbstironischen Kommentar), aber noch lieber ist mir Trumps Drohung, die Wirtschaft jenes Landes zu „vernichten“, die das zweitgrößte Militär der NATO besitzt. Himmel, er bedroht sogar Europa und auch den Rest der Welt.

 

Guuuuuuuuuuuuuuuuuut!!!!

 

Als Russe bin ich echt im Himmel. Trump zerstört das Imperium noch schneller und gründlicher als es alle versammelten Mächte der russischen/chinesischen/iranischen Geheimdienste jemals tun könnten.

 

Aber als Einwohner der USA bin ich absolut angewidert, denn dieser narzisstische Schwachkopf (dumme Narzissten sind am unerträglichsten!) zerstört nicht nur das Imperium, sondern auch die USA, das Land und die Menschen, die ich so sehr mag!

 

Und wenn ich sehe, was nach Trump kommen könnte (außer Tulsi Gabbard), dann mache ich mir sehr, sehr große Sorgen um die Zukunft dieses Landes und seiner Menschen.

 

Nachdem das gesagt ist, habe ich dennoch das Gefühl, dass Trump wiedergewählt wird.

 

Schließlich ist ein narzisstischer Schwachkopf, der keine Krieg anfängt, immer noch VIEL besser als ein narzisstischer Schwachkopf, der das tun wird (jeder Dem, außer Gabbard).

 

Ja, es gibt einen echten Unterschied zwischen schlimm und schlimmer.

 

Aber für die USA ist es eine sehr traurige Situation.

 

Aber für den Rest des Planeten ist das ein einzigartiger Moment: wieder einmal bricht ein Imperium zusammen, und wie es so oft der Fall ist, nicht durch einen Angriff aus dem Ausland, sondern durch Selbstzerstörung.

 

Ich hoffe, dass die Menschen in den USA nicht das erleiden müssen, was Russland in den 1990ern erleiden mussten. Aber ehrlich gesagt, und hier stimme ich Dmitry Orlov zu: Es wird hier noch schlimmer sein.

 

Gott steh' uns bei!

 

 

Der Saker


 

https://www.zerohedge.com/political/german-carmakers-warn-seismic-devastating-no-deal-consequences

 

Deutsche Autobauer warnen vor einem „Erdbeben“ und „verheerenden“ Folgen durch einen No Deal Brexit

 

von Mike „Mish“ Shedlock, 07.10.2019

 

 

Die deutschen Autobauer haben jetzt ihr Brexit-Schweigen gebrochen. Ihre Folgen durch einen No Deal wären enorm.

 

Die gängige Meinung lautet, dass Großbritannien bei einem No Deal mehr leiden würde.

 

Ich habe diese Wirtschaftsweisheit nie akzeptiert, vor allem wenn ich daran denke, dass Deutschland eins übergebraten bekommt.

 

Jetzt hat das Schweigen ein Ende.

 

The Telegraph berichtet: „No Deal Brexit nervt Wolfsburg, die deutsche Heimat von Volkswagen

 

Die deutschen Autohersteller haben letzten Monat endlich ihr Schweigen über den Brexit gebrochen. In einer seltenen gemeinsamen Erklärung mit Lobbygruppen der Automobilindustrie aus ganz Europa warnten sie davor, dass ein No Deal Brexit "seismische" und "verheerende" Folgen für den Sektor haben würde.

Eine Anfang des Jahres veröffentlichte deutsche Studie prognostizierte, dass No Deal bis zu 100.000 Arbeitsplätze in Deutschland gefährden könnte – und dass Wolfsburg zu den am stärksten betroffenen Städten gehören würde. No Deal ist das Letzte, was VW braucht.

"Wir brauchen unbedingt einen Deal mit Großbritannien", sagte Hartwig, Erb, Wolfsburgs mächtigster Gewerkschaftsführer, dem Telegraph.

"Es gibt keine Gewinner bei einem No Deal Brexit. Die europäische Wirtschaft wird geschwächt, aber die Auswirkungen auf die britische Wirtschaft werden noch größer sein. Donald Trump wird euch nicht retten."

 

Keine Gewinner

 

Ich stimme zu, dass es keine Gewinner geben wird, zumindest kurzfristig.

 

Auf lange Sicht wird Britannien ein großer Gewinner sein.

 

Brexit-Propaganda

 

Betrachtet nochmal dieses Märchen: „Die Auswirkungen auf die britische Wirtschaft werden noch größer sein.“

 

Die zweite Hälfte der Aussage stimmt mit Sicherheit: „Donald Trump wird euch nicht retten.“

 

Aber die Märchen schweben weiter im Raum. Diese Märchen sind nichts anderes als Propaganda.

 

Handelskriege

 

Zunächst einmal werden in Handelskriegen die Exporteure mehr getroffen, immer. Wenn man dieses Schlüsselargument versteht, dann muss man für eine richtige Schlussfolgerung nicht mehr weiter suchen.

 

Das gleiche gilt für den Handelskrieg USA-China. China wird härter getroffen, aber China hat eine viel höhere Schmerzgrenze als die USA. Und schließlich ist weniger verlieren auch kein Sieg, egal was Trump sagt.

 

Die EU im allgemeinen und Deutschland im besonderen sind mehr von Exporten abhängig als die Briten. Mehr muss man eigentlich nicht wissen, aber der Schmerz und die Heilmittel gehen darüber hinaus.

 

Die Heilmittel der EU und Großbritanniens

 

    – Großbritannien kann die Steuern senken, ich denke, dass sie das tun werden. Aufgrund der Haushaltsregeln ist die EU nicht sehr flexibel.

 

    – WTO-Tarife sind einheitlich, aber ein schwächeres Pfund wird den Exportschaden Großbritanniens auffangen.

 

Kurz gesagt, dieses „UK wird am stärksten getroffen“ ist nichts anderes als absichtliche Angstmacherei und Propaganda.

 

Die Angstmacherei mit den Lebensmitteln

 

Der Guardian kommentierte „Wie ein No Deal Brexit eure wöchentlichen Einkäufe gefährdet“:

 

Die Abhängigkeit des Vereinigten Königreichs von Lebensmittelimporten aus der EU ist ein großes Risiko, wenn das Land aus der Union austritt. Wenn Sie in einen britischen Supermarkt gehen, werden Sie von europäischen Produkten umgeben sein, von italienischem Käse bis hin zu französischen Weinen. Etwa 30 % aller im Vereinigten Königreich konsumierten Lebensmittel werden aus der EU eingeführt, aber bei einigen Lebensmitteln wie Spinat und Oliven ist die EU praktisch der einzige Lieferant des Vereinigten Königreichs.

Boris Johnson behauptet, Großbritannien bis zum 31. Oktober "do or die (auf jeden Fall)" aus der EU herauszunehmen, und die Abhängigkeit Großbritanniens von EU-Lebensmitteln ist ein großes Risiko. Im Falle eines Brexit ohne Handelsvertrag (No Deal) wäre das Vereinigte Königreich nach den Regeln der Welthandelsorganisation verpflichtet, durchschnittliche Einfuhrzölle von 22 % auf Lebensmittel zu erheben und Produktkontrollen durchzuführen, was zu Verzögerungen und Verkürzungen der Haltbarkeit von Produkten führen wird.“

 

Schon gut, 30% der britischen Lebensmittel kommen aus der EU. Für das meiste davon gibt es andere Lieferanten, aber für solche Dinge wie Oliven nicht.

 

Britische Verpflichtungen

 

Die Briten sind laut WTO Regeln nicht verpflichtet, 22% Zölle über die EU zu verhängen. Das ist eine absichtliche Lüge des Guardian. Die Briten können die Zölle verhängen, die sie wollen, auch Null Prozent, solange sie einheitlich sind.

 

Und das kann ein Tarif für Lammfleisch sein, oder andere Sachen, die die Briten produzieren, und ein anderer Tarif für Oliven, die sie nicht produzieren.

 

Der Null-Zoll-Plan

 

Am 13. März, weit vor der obigen Angstmacherei, berichtete der Guardian: „UK wird die meisten Zölle auf Null setzen, falls ein No Deal Brexit kommt

 

Was UK nicht machen kann, ist, gegen die EU höhere Zölle zu verhängen als gegen andere Länder. Aber die Briten haben durchaus das Recht, die Zölle so zu gestalten wie sie wollen, nicht diese 22%.

 

Aufgrund dessen haben manche UK-Farmer Angst vor einem Brexit, aber der Vorteil für die Konsumenten durch keine Zölle liegt auf der Hand.

 

Die Wahl zwischen zwei schlechten Möglichkeiten

 

Unabhängig davon, welche "Wer ist der größere Verlierer"-Geschichte man glaubt, ein No Deal Brexit wird kurzfristig ein Lose-Lose-Angebot sein, und einige Länder werden verprügelt werden.

Die beiden am stärksten belasteten Länder sind zweifellos Irland und Deutschland, beim ersteren wird der Verlust auf 4% des BIP geschätzt.

Das ist ein schwerer Schlag. Es wäre Sache Irlands, Grenzkontrollen einzuführen, weil Nordirland dies nicht tun würde.

Auf dieser Basis erwarte ich einen Deal, aber bei diesem „Angsthasenspiel“ weiß man nie.

Die Brexit-Ironie

 

Und das habe ich noch darüber geschrieben: „Brexit-Ironie: Die EU lehnt ihren eigenen Vorschlag ab

https://moneymaven.io/mishtalk/economics/brexit-irony-eu-rejects-its-own-proposal-k5o6C5rE3EagJIvl2-u3nQ/

 

Die zweite Ironie in dieser Ausgangslage ist, dass die „Blockierer“ eines No Deal tatsächlich die Chancen für einen No Deal erhöhen.

 

Wenn Irland mitmacht, dann wird es einen Deal geben.

 

Wenn nicht, dann darf man einen No Deal erwarten, mit einer weiteren Verlängerung bis zum 31. Januar.


 

https://consentfactory.org/2019/10/04/trumpenstein-must-be-destroyed/

 

 Trumpenstein muss zerstört werden!

 

von CJ Hopkins, 04.10.2019

 

 

Jetzt geht das schon wieder los! Es ist wie in den 1960ern bei der Fahrt ins Autokino zum neuesten Horrorfilm: Der Wahlkampf 2020 hat angefangen. Schnapp dir deinen Eimer voll Popcorn, reiß die Haribo-Tüte auf, schalt dein Gehirn aus und genieße die Show. Wenn sie so gut ist wie die Trailer, dann wird das der Hammer.

 

Jawoll, Leute, jetzt kommt die neueste Folge der beliebten Horrorfilm-Serie Trumpenstein: TRUMPENSTEIN MUSS ZERSTÖRT WERDEN! Der Streifen wird mehr oder weniger rund um die Uhr laufen, auf praktisch allen Bildschirmen, bis zum 3. November 2020... oder bis Trump seinen einsamen Gang über den Rasen des Weißen Hauses zum Marine One Helikopter antritt und mit Schimpf und Schande nach Mar-a-Lago abfliegt.

 

Hier eine kurze Zusammenfassung der Serie, für jene unter euch, die erst später eingestiegen sind.

 

Als wir Trumpenstein das letzte Mal sahen, da stand er in seiner Brioni-Unterhose auf dem Südbalkon des Weißen Hauses, voll bis zum Stehkragen mit Cola Zero und er bellte wie ein See-Elefant. Mit Müh und Not hatte er die Versuche der Resistance überstanden, die ihn als russischen Geheimdienstler (und den wiederbelebten Leichnam von Adolf Hitler) enthüllen wollten, er trommelte sich auf seine Brust und brüllte wütenden Wortsalat gegen die liberalen Medien, wie damals der Homungus in Mad Max 2.

 

Die liberale Meute stand unten mit Fackeln und Mistgabeln und war schockiert. Doktor Mueller, der „Monster-Jäger“, hatte Trumpenstein entkommen lassen. Die angeblich wasserdichte Sache gegen ihn hatte sich als ein Haufen Lügen erwiesen, erfunden von den Geheimdiensten, der Demokratischen Partei und den Konzernmedien.

 

Russia-Gate war offiziell erledigt. Der Präsident der Vereinigten Staaten war doch kein russische Geheimagent. Niemand hat irgendwen mit einem Videoband mit rumänischen Prostituierten erpresst, die auf ein Bett pinkelten, in dem einst Obama schlief. Das einzige was geschehen war: Millionen von Liberalen wurden der raffiniertesten PsyOp in der Geschichte der raffinierten PsyOps des Tiefen Staats ausgeliefert … und das hat witzigerweise Trumpenstein nur noch stärker gemacht. Der stand da auf dem Säulenbalkon, zischte mit einer Hand Diät-Colas hinunter und wedelte mit der anderen Hand mit seinem Gehänge gegen die Meute.

 

Es sah nicht besonders gut aus für „die Demokratie“.

 

Obwohl Russia-Gate für die Resistance ein Rohrkrepierer war und Trumpenstein nicht länger als ein verräterischer Agent des russischen Geheimdienstes (oder als Wladimir Putins homosexueller Geliebter) hingestellt werden konnte, so war er doch glücklicherweise immer noch die reanimierte Leiche von Hitler. Und daher rannten sie mit fliegenden Fahnen hinter der Faschismus-Hysterie her, was die Resistance den Sommer über am Leben hielt.

 

Mehr mussten sie nicht tun. Denn die letzten drei Jahre waren eigentlich nur ein Aufwärmen für das Hauptereignis, das eh erst diesen Herbst beginnen soll. Russia-Gate, Hitler-Gate, und das ganze Zeug … das war alles nur ein Vorspiel für die kommenden Anhörungen zum Amtsenthebungsverfahren und für die Massenhysterie drumherum, mit der uns die herrschenden Klassen der globalen Kapitalisten, die Geheimdienstgemeinde und die Konzernmedien bis zum November 2020 überziehen werden. Die Details sind da nicht so wichtig. Sie wollten ihn schon immer wegen irgend etwas des Amtes entheben, und sie wollten es schon immer jetzt und während des Wahlkampfs 2020 tun.

 

Habt ihr echt geglaubt, dass man ihm eine zweite Amtszeit gewährt, wirklich? Er hat sie 2016 überrascht. Das wird nicht nochmal passieren. Im Ernst, nehmt euch einen Moment Zeit und denkt über all das nach, was man uns vorgesetzt hat, seit Hillary Clinton die Wahl verloren hat... den totalen Irrsinn des Ganzen. Die Hysterie mit Russia-Gate. Die Hysterie mit den russischen Hackern. Die Hysterie um die russische Gedankenkontrolle auf Facebook. Die Hitler-Hysterie. Die massenhafte Faschismus-Hysterie. Die Antisemitismus-Hysterie. Die Hysterie um Konzentrationslager. Die Hysterie mit dem weißen, rechtsextremen Terror. Russische Spionage-Wale. Die Parfüm-Mörder. Der endlose Strom aus erfundenen „News“, der von den Konzernmedien herausgepumpt wird. Buch-Bestseller, die auf nichts basieren. Komiker, die im TV Lobeshymnen auf ehemalige FBI-Direktoren singen. Promis, die einen Staatsstreich der CIA haben wollen. Qualitätszeitungen wie die New York Times, die himmelschreiende Propaganda-Kampagnen koordinieren. Die Liste ist endlos.

 

Und das Ganze, weil ein milliardenschwerer Hanswurst eine Wahl ohne ihre Zustimmung gewonnen hat?

 

Nein, es ging nie nur um Donald Trump, so widerlich und korrupt dieser Mann auch sein mag. Es ging immer um viel mehr als das. Was wir in den letzten drei Jahren erlebt haben (und was jetzt seinen Zenit erreicht), ist eine Aufstandsbekämpfung durch die globalen Kapitalisten, deren Ziel es ist (a) die andauernde populistische Rebellion im gesamten Westen niederzuschlagen, und (b) jede Hoffnung auf Widerstand gegen die Vorherrschaft der globalen Kapitalisten zu zerschlagen... mit anderen Worten: ein Krieg gegen den Populismus.

https://consentfactory.org/2019/01/10/the-war-on-populism/

oder hier auf Deutsch:

https://www.theblogcat.de/archiv/archiv-2019/januar-2019/

 

Nicht dass Donald Trump ein populistischer Held wäre. Weit gefehlt. Trump ist ein narzisstischer Clown. Er war immer ein narzisstischer Clown. Das einzige was ihn interessiert ist, sein Gesicht im Fernsehen zu sehen und überall seinen Namen, am liebsten in riesigen goldenen Buchstaben. Er wurde zum Präsidenten gewählt, weil er schlau genug war, den populistischen Zorn zu erkennen, der sich 2016 aufgestaut hatte, und diese Welle zu reiten. Und dass sich dieser Zorn während seiner Präsidentschaft weiter erhöht hat. Dieser Zorn wird nicht verschwinden. Die Massen im Westen sind von der globalen, kapitalistischen Zukunft heute genauso wenig angetan wie damals, als sie für den Brexit stimmten und für Trump und verschiedene andere „populistische“ und reaktionäre Figuren.

 

Und genau das ist der Grund, warum Trumpenstein zerstört werden muss, und warum der Brexit nicht geschehen darf... und falls doch, warum das Volk des Vereinigten Königreichs gnadenlos bestraft werden muss. Darum werden auch die Gelbwesten von der französischen Polizei brutal unterdrückt und in den Konzernmedien ist das nicht in den Schlagzeilen (hingegen bekommen die Demonstranten in Hongkong täglich ihre Schlagzeilen), und warum Jeremy Corbyn und die Labour-Partei als ein Haufen Antisemiten verleumdet werden müssen, und Tulsi Gabbard als Assad-Versteherin, und warum Julian Assange verleumdet und zerstört werden muss, und warum auch Bernie Sanders zerstört werden muss, und warum jeder (links oder rechts, egal) zerstört werden muss, der auf dieser Welle aus populistischem Zorn reitet oder die Hegemonie des globalen Kapitalismus und dessen psychotische Smiley-Ideologie auf andere Art und Weise herausfordert.

 

2020 wird ein Irrenhaus. Entweder zerschmettern die herrschenden Klassen der globalen Kapitalisten diesen laufenden populistischen Aufstand oder... Gott weiß, wie's dann weitergeht. Versetzt euch doch mal für einen Moment in ihre Lage. Stellt euch vier weitere Jahre mit Trump vor... eine zweite Amtszeit von Trump... einen entfesselten Trump. Glaubt ihr wirklich, dass sie das zulassen? Dass dieser populistische Aufstand weitere vier Jahre weitergeht?

 

Werden sie nicht. Sie werden ihre ganze Macht einsetzen, um das Monster zu zerstören... nicht den Menschen Trump, sondern das Symbol Trump. Über die nächsten zwölf Monate werden sie uns mit den Einzelheiten der Amtsenthebung ersäufen – Tröpfchen für Tröpfchen für Tröpfchen. Die liberalen Konzernmedien werden voll einen auf Goebbels machen. Sie werden uns dermaßen mit einer Massenhysterie einpeitschen, dass die Menschen nicht mehr denken können. Sie werden uns aufeinander hetzen und uns auf die eine oder andere Seite eines simulierten Konflikts zwingen (Demokratie gegen Putin-Nazis), damit wir den tatsächlichen Konflikt nicht wahrnehmen (globaler Kapitalismus gegen Populismus). Sie werden uns an den Rand eines Bürgerkriegs bringen, um einen Bürgerkrieg zu verhindern. Und wenn das nicht funktioniert und Trump wiedergewählt wird (oder falls es so aussieht als würde er wiedergewählt), dann werden sie ihn womöglich doch umlegen.

 

Wie auch immer, so sieht's aus. Die herrschenden Klassen der globalen Kapitalisten werden uns allen eine Lektion erteilen. Diese Lektion, die sie uns erteilen werden, ist die selbe Lektion, die die Herren ihren Sklaven seit dem Beginn der Sklaverei erteilt haben. Diese Lektion lautet: „Es gibt keine Hoffnung“. Die Lektion lautete: „Widerstand ist zwecklos“. Die Lektion lautet: „Halt's Maul, friss deinen Tofu, mach dich an die Arbeit (bei deinen drei Jobs), zahl deinen Studienkredit ab und deine Kreditkartenschulden, wähle das was wir dir sagen und sei froh, dass wir dich verdammt noch mal nicht abmurksen. Ach ja... und wenn du schon gegen etwas rebellieren willst, dann darfst du dich bei der Identitätspolitik engagieren, oder mit Plakaten der Heiligen Greta durch die Stadt marschieren, damit wir damit aufhören, den Planeten zu zerstören. Keine Sorge, das bekommen wir schon hin.“

 

Was? Ihr habt gedacht, es gäbe ein Happy Ending? Dass Trumpenstein und die Braut von Trumpenstein in einem Trump-Golfcart in den orangenen Sonnenuntergang nach Mar-a-Lago reiten und er Amerika wieder groß gemacht haben wird? Oder dass Bernie die Burg stürmen und Trumpenstein bezwingen und so etwas wie eine Sozialdemokratie errichten wird?

 

Ich habe euch doch gesagt, dass es ein Horrorfilm ist, oder?


https://www.paulcraigroberts.org/2019/10/03/the-conspiracy-against-trump-is-now-out-in-the-open/

 

Die Verschwörung gegen Trump liegt jetzt offen vor uns

 

von Paul Craig Roberts, 03.10.2019

 

 

Ich frage mich langsam, ob die Fluoridierung den IQ in den USA nicht um viel mehr als 5 Punkte hat sinken lassen.

 

Berichte wie dieser – https://www.newsmax.com/newsfront/whistleblower-schiff-impeachment/2019/10/02/id/935386/ – die klare Beweise dafür liefern, dass der angebliche Whistleblower seine Beschwerde einen Monat lang mit dem Vorsitzenden des Geheimdienstausschusses Adam Schiff, mit dem Generalinspekteur der Geheimdienstgemeinde Michael Atkinson, mi den Medien und anderen Demokraten abgesprochen und damit gezeigt hat, dass es nichts anderes als ein weiterer inszenierter Schwindel ist, den sie gegen Trump benutzen, diese Berichte gehen am eigentlichen Thema vorbei.

 

Das eigentliche Thema ist, dass die Beschwerde des „Whistleblowers“ falsch ist. Die Fälschung der Beschwerde zeigt sich in der Veröffentlichung der nicht redigierten Umschrift (des Telefonats) und in den Äußerungen des ukrainischen Präsidenten Selenskii.

 

Was die Beschwerde des „Whistleblowers“ tatsächlich zeigt, ist, dass es eine Verschwörung innerhalb der Regierung gibt, die falsche Beweise und falsche Vorwürfe gegen Präsident Trump produzieren.

 

Schiff hat vor laufender Kamera bei der Anhörung von Maguire gelogen, als er seine falsche Version der Telefonumschrift vorlas. Wie kann man einem Mensch, der so krass vor dem Volk lügt, das weiß, dass er lügt, den Vorsitz eines Geheimdienstausschusses oder irgendeines Komitees anvertrauen?

 

Atkinson hat das Gesetz gebrochen, das verlangt, dass der Beschwerdeführer Kenntnis aus erster Hand haben muss, indem er das Formular so änderte, dass Hörensagen aus zweiter Hand erlaubt ist. Atkinson hat diese Änderung gemacht, damit man gegen Trump falsche Vorwürfe erheben kann. Warum darf so ein korrupter Beamter im Amt bleiben?

 

Die Regierung der Vereinigten Staaten zerfällt vor unser aller Augen.


https://off-guardian.org/2019/10/01/brexit-isnt-david-camerons-legacy-libya-is/

 

Nicht der Brexit ist David Camerons Vermächtnis –

sondern Libyen

 

Die völlige Nichtbeachtung der apokalyptischen Zerstörung des meist entwickelten Landes in Afrika ist ein Verbrechen der Massenmedien

 

von Kit Knightly, 01.10.2019 (zahlreiche weitere Links im Original!)

 

Nach dem starken Mann mit dem Dolch folgt der schwachen Mann mit dem Schwamm.“ – Lord Acton

 

 

David Cameron hat ein Buch geschrieben. Vielleicht habt ihr davon gehört. Es wird viel darüber berichtet. Die BBC brachte gleichzeitig eine rückblickende Dokumentation über Cameron, der Guardian veröffentlichte eine Buchbesprechung, eine Kritik der Dokumentation und es gab ein Interview mit Cameron persönlich.

 

Ach ja, und dann noch einen Artikel darüber, dass sich das Buch schlechter verkauft als die Biografie von Blair.

 

Natürlich geht es nur darum, dass Journalisten Nachrichten verkünden, schon klar.

 

Es hat überhaupt nichts damit zu tun, dass eine Verkaufsstrategie als „laufende Ereignisse“ getarnt wird.

 

Wenn ihr etwas anderes gedacht habt, dann schämt euch.

 

Natürlich wird immer viel über das „Vermächtnis“ geredet, wenn ein Ex-Premier auftritt oder eine Autobiografie herausbringt.

 

Nun...was ist David Camerons Vermächtnis?

 

Die Medien sind sich ziemlich einig: der Brexit.

 

Die Doku der BBC trägt den Titel „Die Cameron-Jahre“. Es ist ein Zweiteiler, irgendwie auf eine Gesamtlänge von zwei Stunden aufgeblasen, und es geht nur um das Brexit-Referendum. Teil 1 dreht sich nur darum, da ist nichts anderes, die zweite Hälfte ist mehr allgemein, aber immer noch sehr auf den Brexit fokussiert.

 

Bei den Buchbesprechungen ist es nicht anders. Eigentlich noch schlimmer.

 

Dem Telegraph gefiel es, auch der Times. Dem Guardian und dem Independent nicht so sehr, aber immerhin lobten sie die „Ehrlichkeit“. Sie reden fast alle nur über den Brexit. Bloomberg kam mit der Schlagzeile: „David Cameron will, dass man sich nicht nur wegen des Brexit an ihn erinnert“ und weist darauf hin: „In den neuen Memoiren des früheren Premierministers, For The Record, geht es bei 50 von 700 Seiten um das desaströse Referendum“ … um sich dann genau mit diesen 50 Seiten zu beschäftigen.

 

Echt, ich habe über ein halbes Dutzend Kritiken dieses Buches gelesen, und nicht eine davon schreibt über etwas anderes als den Brexit.

 

Nicht einmal wird in einer davon das Wort „Libyen“ erwähnt. Nirgends. Nicht einmal nebenbei.

 

Nicht. Ein. Einziges. Mal.

 

Für jene unter euch, deren Details schwammig sind: Libyen war ein Land, das einst so aussah:

 

...und jetzt so aussieht:

 

Man möchte meinen, dass die totale und völlige Zerstörung des am meisten entwickelten Landes auf dem afrikanischen Kontinent zumindest kurze Diskussionen über das „Vermächtnis“ des verantwortlichen Premierministers auslösen würde, aber da habt ihr euch offensichtlich getäuscht.

 

(Ich weiß schon, wir sind nur Britannien, und wir tun nur das, was uns Amerika sagt, aber „nur den Befehlen folgen“ hat schon für Göring nicht funktioniert und sollte auch für niemand anderen funktionieren. Einschließlich Cameron.)

 

Das Schweigen der Presse hat andere Dimensionen.

 

Zähneknirschend reden sie über Irak als „Fehler“ oder „Patzer“, dann machen sie mit ihrer irren Kriegspropaganda über Syrien weiter, alle paar Monate mit neuer Begeisterung (oder wenn sie gerade eine Ablenkung brauchen), aber Libyen … Libyen ist das Land, das nicht erwähnt werden darf.

 

Nehmt Jonathan Freedland. Damals, 2011, schrieb er NUR über Libyen. Er betrieb Werbung für die NATO, sie solle doch etwas unternehmen, und predigte über die „Schutzverantwortung“ des Westens. Erwähnt er in seiner Buchbesprechung Libyen auch nur einmal? Nö.

 

Er besitzt sogar die Frechheit, seinen Artikel so zu beginnen:

So wie die 700 Seiten von Blairs Autobiografie nicht dem Schatten des Irak entrinnen konnten, so wird man David Camerons Memoiren nur unter einem Gesichtspunkt lesen: Brexit.

 

Als ob seine Entscheidung, ein Kriegsverbrechen völlig zu ignorieren, für das er sich nicht nur nicht entschuldigt, sondern begeistert ermutigt hat, irgendwie nur schicksalhaft war und außerhalb seiner Kontrolle.

 

Vielleicht hat es etwas mit Organhandel-Schwarzmarkt und den offenen Sklavenmärkten zu tun.

https://www.ibtimes.co.uk/enslaved-immigrants-sold-their-kidneys-liver-libyas-burgeoning-organ-trafficking-market-1650024

https://www.theguardian.com/world/2017/apr/10/libya-public-slave-auctions-un-migration

 

Das war kein Betriebsunfall, wisst ihr, Libyen ist genau das was die NATO vorhatte – einen gescheiterten Staat, wo absolut alles zum Verkauf steht. Ein wahrlich kapitalistisches Paradies. Aber wenn man darüber reden würde, dann wäre es in Zukunft schwieriger, dieR2P“ ( Responsibility to Protect - Schutzverantwortung) zu verkaufen.

 

Da maulen wir stattdessen lieber endlos über den Brexit.

 

Nun ja, der Brexit ist (möglicherweise) eine wichtige Entscheidung für das Schicksal des Landes. Das lässt sich nicht abstreiten.

 

ABER – seine wird doch mal ehrlich – selbst WENN wir die EU verlassen (und das ist derzeit gar nicht so sicher), und selbst WENN unser Austritt so schlecht ist wie die schlimmsten Apokalyptiker voraussagen, dann wird London hernach nicht so aussehen...

 

...oder so:

 

...oder so

 

Und im Endeffekt ist DAS Camerons Vermächtnis.

 

So wie es das Vermächtnis all jener schleimigen Fürsprecher ist, die ihm dabei zugejubelt haben. Und all jener geistig beschränkten, egoistischen Fremdenhasser, die hinter ihm aufräumen.


 

https://www.paulcraigroberts.org/2019/10/01/where-are-the-indictments-of-those-implicated-in-the-coup-attempt-against-trump/

 

Wo bleiben die Anklagen gegen jene, die in einen Umsturzversuch gegen Trump verwickelt sind?

 

Von Paul Craig Roberts, 01.10.2019

 

Nachtrag 01.10.2019

 

Heute Mittag hat im NPR-Radio eine der weiblichen Presstiuierten die Bühne für Hillary Clinton bereitet und die Lügen von Schiff über das Telefongespräch Trump-Selenskii wiederholt und die falschen Russia-Gate-Vorwürfe wiederbelebt und Trump als einen illegitimen Präsidenten bezeichnet. Das korrupte NPR (National Public Radio) hat auch wachsweiche Fragen gestellt, damit Hillary die Ermittlungsversuche wegen ihrer Emails als die Besessenheit Trumps erklären konnte, um zu beweisen, dass er die Präsidentschaftswahl nicht gewonnen, sondern eher gestohlen hat.

 

NPR konnte nicht klarer machen, dass NPR Teil der andauernden Umsturzversuche gegen Präsident Trump ist.

 

Wo bleiben die Anklagen gegen jene, die in einen Umsturzversuch gegen Trump verwickelt sind?

 

In den 1970ern hatte Irving Kristol erklärt, dass die Republikaner die „dumme Partei“ sind. Wie recht er doch hatte. Russia-Gate und jetzt dieser jüngste Umsturzversuch, den gewählten Präsidenten der Vereinigten Staaten zu stürzen, das sind Volksverhetzungsdelikte. Es gibt überhaupt keine Beweise für die Vorwürfe, mit denen die Demokraten und die US-Medien Trump überziehen und die auf der ganzen Welt von den anderen Nachrichtenagenturen nachgeplappert werden.

 

 

Ja, wir haben viele bekannte Beweise über die Verbrechen von Beamten des Obama-Regimes, die das Steele-Dossier und Russia-Gate inszeniert haben. Wir haben überwältigende Beweise, dass das FBI von Obama die Verbrechen Hillarys vertuscht hat. Wir haben überwältigende Beweise, dass Obamas CIA-Direktor John Brennan mit seinen falschen Anschuldigungen das Russia-Gate inszeniert oder ins Laufen gebracht hat.

 

Dass die Demokraten und ihre Handlanger einen Umsturz gegen den Präsidenten der Vereinigten Staaten am Laufen haben, das ist nicht zu leugnen. Hochverrat steht ihnen auf der Stirn geschrieben. Die wenigen gebildeten und aufgeweckten Amerikaner, die es noch gibt, können das klar erkennen. Wir sehen dabei zu, ob sich das sorglose amerikanische Volk der Propaganda unterwirft, die die Vereinigten Staaten fertig machen wird. Es wird noch etwas übrig bleiben, aber Amerika wird es nicht sein. Was übrig bleiben wird, ist ein Turm von Babel, eine Uneinigkeit, die es dem Tiefen Staat leicht machen wird, das zu kontrollieren. Oder es könnte, falls die sorglosen weißen Amerikaner jemals realisieren, dass sie auf der Völkermord-Liste stehen, ein Bürgerkrieg zwischen ethnischen Amerikanern und den nicht-weißen Einwanderern ausbrechen, die von den Demokraten ins Land gelassen werden, in der Hoffnung, deren Stimmen benutzen können, um die Regierungsmacht in die Hände der Demokraten zu bekommen.

 

Also wo bleiben die Anklagen der Trump-Administration gegen jene Demokraten, die sich seit drei Jahren an der Volksverhetzung und der Täuschung des FISA-Gerichts beteiligt haben? Die Volksverhetzung gegen Trump könnte sofort gestoppt werden, wenn man jene bekannten Demokraten anklagt, die sich gegen den Präsidenten der Vereinigten Staaten verschworen haben und mit Anklagen jener Propagandisten, aus denen sich die presstituierten Medien zusammensetzen, die absichtlich falsch berichten, um das Ergebnis von Wahlen zu beeinflussen.

 

Aber es gibt keine Anklagen gegen die echt Kriminellen, und Rob Kall von OpEdNews berichtet, dass eine Anti-Trump-Umfrage der CBS-Presstituierten zeigt, dass 55% eine Amtsenthebungsuntersuchung gegen Trump befürworten, während 45% dagegen sind. Diese Umfrage ist wahrscheinlich erfunden, aber wenn sie stimmt, dann zeigt sie, dass die Mehrheit der Amerikaner das glaubt, was ihnen die Presstituierten erzählen. Wenn sie wirklich so dumm sind, kann so ein dummes Volk dann überleben?

 

Besteht die sorglose amerikanische Bevölkerung aus lauter Lemmingen, die sich über die Klippe stürzen wollen? Unabhängig zu denken, das bedeutet, seinesgleichen zu beleidigen. Also muss Trump schuldig sein, sonst würden es die Medien nicht sagen. Ist das das ganze Ausmaß der Intelligenz des amerikanischen Volkes? Wenn ja, wie können die Amerikaner dann die US-Verfassung verteidigen, die ihnen Freiheit gibt?

 

Die Anklagen verbrecherischer Demokraten gibt es nicht, weil die Republikaner dumm sind. Ich kenne sie gut, ich habe 25 Jahre mit ihnen verbracht. Republikanische Berater erzählen Trump, dass, wenn sein Justizminister jene Demokraten anklagt, die tatsächlich echte Verbrechen verübt haben, um Trump zu stürzen, diese Demokraten gegen Obama und Hillary aussagen würden, um sich selbst zu retten. Obama und Hillary sind, wenn schon nicht die Organisatoren des Hochverrats gegen Trump, so zumindest Beamte, die diese Verschwörung genehmigt und ermutigt haben. Das macht es zu einer Verschwörung, für die man Obama und Hillary anklagen kann, neben anderen Verbrechen. Das wäre, so beraten die Berater Trump, ein Präzedenzfall einer Anklage gegen einen ehemaligen Präsidenten, der die Nation zerstören würde. Diese Republikaner, die Trump beraten, sind anscheinend so ahnungslos, dass sie nicht erkennen, dass Trump selbst, ein amerikanischer Präsident, auf dem Weg zu einer Anklage ist, unabhängig von Beweisen. Wollen die Republikaner lieber einen Präsidenten auf der Grundlage völlig fehlender Beweise verlieren, als einen Präsidenten anzuklagen, der eindeutig schuldig ist? So eine Partei, die Republikanische Partei, ist zu dumm um zu überleben. Irving Kristol hatte Recht.

 

Die Republikaner sind einfach zu einfältig patriotisch um einen Präsidenten anzuklagen, daher erzählen sie Trump: Lass die Vergangenheit ruhen. Schaffe keinen Präzedenzfall und erhebe keine Anklagen gegen einen ehemaligen Präsidenten und seine Top-Beamten, was zu Verurteilungen und Gefängnisstrafen führen würde. Das, so glauben die Republikaner, würde den Glauben der Menschen an ihre Regierung zerstören und die USA würden nur zu einer weiteren „Bananenrepublik oder afrikanischen Diktatur“ werden. Um Amerika zu retten, so erzählt man Trump, müsse er beim Hochverrat der Demokraten und des Tiefen Staats wegschauen.

 

Mit anderen Worten, er wird folgendermaßen beraten: „Lass zu, dass sie Dich kriegen“. So viel zu Trumps Beratern. So viel zu Trump, dass er so dämliche Berater ernennt.

 

Dieser unangebrachte und idiotische Super-Patriotismus lähmt die dumme Partei und überlässt die Initiative der entschlossenen Partei. Einer Partei, die sämtliche Fakten ignoriert und deren Medien-Huren alle Fakten unterdrücken, die noch ans Licht drängen.

 

Trump ist wegen Unbestimmtem und Unbegründeten schuldig, und das ist genug für die amerikanischen Medien. Ist es auch genug für das amerikanische Volk?

 

Der bevorstehende Zusammenbruch und die Instabilität der „einzigen Supermacht der Welt“ werden atemberaubend sein.


 

https://caitlinjohnstone.com/2019/10/01/twitter-suspends-accounts-for-propaganda-has-literal-propagandist-as-high-level-executive/

 

Twitter suspendiert Konten wegen Propaganda,

hat aber buchstäblich einen Propagandisten als hochrangigen Manager

 

von Caitlin Johnstone, 01.10.2019

 

"Middle East Eye hat festgestellt, dass der hochrangige Twitter-Manager, der redaktionell für den Nahen Osten zuständig ist, auch ein Teilzeit-Offizier in der Abteilung für psychologische Kriegsführung in der britischen Armee ist."

 

Ian Cobain vom Middel East Eye hat eine Exklusivstory mit dem Titel „Twitter-Manager für den Nahen Osten ist ein 'PsyOp-Soldat' in der britischen Armee“ herausgebracht.

https://www.middleeasteye.net/news/twitter-executive-also-part-time-officer-uk-army-psychological-warfare-unit

 

Darin deckt er die Tatsache auf, dass der Senior Editorial Manager von Twitter für Europa, den Nahen Osten und Afrika auch für eine tatsächliche, buchstäbliche Propaganda-Einheit im britischen Militär arbeitet, die sogenannte 77th Brigade. Das ist hochinteressant, wenn man die Tatsache bedenkt, dass Twitter ständig Konten aus nicht mit dem Imperium verbündeten Staaten sperrt, basierend auf der Vermutung, dass sie Propaganda betreiben.

 

 

Der hochrangige Twitter-Manager mit redaktioneller Verantwortung für den Nahen Osten ist auch Teilzeit-Offizier in der psychologischen Kriegsführungs-Einheit der britischen Armee“, schreibt Cobain. „Gordon MacMillan, der vor sechs Jahren zum britischen Büro der Social Media-Firma kam, hat für mehrere Jahre auch in der 77th Brigade gedient, eine Einheit, die 2015 formiert wurde, um 'nicht-tödliche' Arten der Kriegsführung zu entwickeln. Die 77th Brigade benutzt soziale Medienplattformen wie Twitter, Instagram und Facebook, aber auch Podcasts, Datenanalysen und Publikumsforschung, um einen Krieg zu führen, den der Chef des britischen Militärs, General Nick Carter, als 'Informations-Kriegsführung' bezeichnet.“

 

 

MacMillans Anwesenheit in einer PsyOp-Einheit der Regierung war kein Geheimnis; bis Middle East Eye anfing, in der Sache Fragen zu stellen, war es auf seinem Linkedin-Profil. Wer ihn für eine Beförderung in Betracht zog, dem konnte das nicht entgangen sein. Gemäß seinem (mittlerweile redigierten) Linkedin-Profil war MacMillan seit Juli 2016 in seiner gegenwärtigen Position bei Twitter als Chef des Editorial EMEA. Gemäß Middle East Eye war MacMillan da bereits zum Ende 2016 ein Hauptmann in der 77th Brigade. Sein momentaner Rang wird hinter einer Mauer aus Regierungsgeheimnistuerei versteckt.

 

Als vom Middle East Eye die Frage zu MacMillans Tätigkeit beim Online Propaganda-Programm in der britischen Armee kam, da war die lächerliche Antwort von Twitter: „Twitter ist eine offene, neutrale und rigoros unabhängige Plattform. Wir ermutigen aktiv all unsere Mitarbeiter, externe Interessen zu verfolgen, die in Einklang mit unserer vernünftigen sozialen Verantwortung der Firma stehen, und wir werden das auch weiterhin so halten.“

 

Das ist sehr nett von Twitter, nicht wahr? Sie ermutigen ihre Mitarbeiter, gesunde externe Interessen zu verfolgen, sei es Tennis, die freiwillige Mitarbeit in einer Suppenküche oder die Zweitbeschäftigung bei einem Militärprogramm, das sich ausdrücklich der psychologischen Kriegsführung im Internet widmet. Ihr wisst schon, das normale soziale Alltagsgeschäft.

 

Die Tatsache, dass Twitter nicht nur bekannte Propagandisten einstellt, sondern sie aktiv dazu in hochrangige Positionen befördert, das ist ein sehr großes und unangenehmes logisches Loch in ihrer Story über eine „offene, neutrale und rigoros unabhängige Plattform“. Vor allem seit die Massensäuberung fremder Twitterkonten, die wir in jüngster Zeit immer häufiger erleben, stets ausschließlich Regierungen und Gruppen betrifft, die nicht auf Linie mit den Interessen der US-zentrierten Machtallianz sind, von der UK ein Teil ist. Ich habe kürzlich darüber berichtet:

https://medium.com/@caityjohnstone/have-you-noticed-how-social-media-purges-always-align-with-the-us-empire-63293f1a22e2

 

Wir haben Massensäuberungen von Konten aus Kuba, China, Russland, Venezuela und der katalanischen Unabhängigkeitsbewegung gesehen, wegen Vorwürfen „koordinierter Einfluss-Operationen“ und „verdecktem, manipulativen Verhalten“. Aber Twitter beschäftigt einen hochrangigen Manager, für den koordinierte Einfluss-Operationen und verdecktes, manipulatives Verhalten im Auftrag der britischen Regierung zum bekannten Beruf gehört.

 

Am 20. September hat Twitter eine große Anzahl von Konten gelöscht, darunter im Aufgabenbereich von MacMillan. Wie viele davon wurden vom britischen Staat ausgewählt?“ fragt Moon of Alabama in seinem neuen Bericht.

https://www.moonofalabama.org/2019/09/senior-twitter-executive-is-an-officer-at-britains-army-troll-farm.html#more

 

Ja, wie viele denn?

 

@caitoz: Ist euch aufgefallen, dass Soziale Medien immer im Einklang mit dem US-Imperium säubern?

Es gibt keinen vernünftigen Grund so zu tun, als wären diese plutokratischen Unternehmen in Silicon Valley deutlich von der US-Regierung getrennt.“

 

Dies ist nur noch ein weiterer Punkt auf dem ständig wachsenden Berg von Beweisen dafür, dass diese riesigen, ungemein einflussreichen Social-Media-Plattformen, in die wir alle getrieben wurden, nichts anderes sind als staatliche Propaganda für das digitale Zeitalter. Sie funktionieren zwar so, dass sie die offiziellen Linien zwischen Regierungs- und Unternehmensmacht und die Linien zwischen den Nationen ignorieren, aber das gilt auch für unsere Herrscher. Wir leben in einem globalen, oligarchischen Konzernimperium, und diese regierungsnahen Riesen aus dem Silicon Valley sind ein wichtiger Bestandteil der Propagandamaschine dieses Imperiums.

 

Die wahre Macht dieses Imperiums und dieser Oligarchie liegt in ihrer unsichtbaren und uneingestandenen Natur. Offiziell leben wir alle in getrennten, souveränen Nationen, die von demokratisch gewählten Beamten geleitet werden; inoffiziell leben wir in einem riesigen transnationalen Imperium, das von einem losen Bündnis von Plutokraten und undurchsichtigen Regierungsbehörden regiert wird, in dem Militärpropagandisten von Social-Media-Monopolen eingesetzt werden, um öffentliche Erzählungen zu manipulieren. Die offizielle Maske existiert nur auf der Ebene der Erzählung, während die inoffizielle Realität das ist, was tatsächlich passiert. Doch wann immer man versucht, die Bedrohung, die von der oligarchischen Online-Kontrolle des Narrativs ausgeht, öffentlich zu diskutieren, wird man von Establishment-Loyalisten und Liberalisten darauf hingewiesen, dass Twitter nur ein einfaches privates Unternehmen ist, das die Dinge in einer Weise führt, die völlig getrennt von staatlicher Zensur und staatlicher Propaganda ist.

 

Alles, was wir klarsichtigen Rebellen tun können, ist, die Beweise für das, was vor sich geht, zu dokumentieren und so laut wie möglich darauf hinzuweisen. Also noch einmal für die Leute auf den hinteren Sitzen: Twitter beschäftigt buchstäbliche Regierungspropagandisten als hochrangige Führungskräfte und säubert gleichzeitig Konten von nicht absorbierten Regierungen, weil die unbefugte Erzählungen verbreiten. Das ist eine Tatsache. Vergesst das nicht.

 

*

 

Vielen Dank für's Lesen! Der beste Weg, um die Internet-Zensoren zu umgehen und sicherzustellen, dass ihr das seht, was ich veröffentliche, ist, sich in die Mailingliste für meine Website einzutragen, was euch eine E-Mail-Benachrichtigung für alles verschafft, was ich veröffentliche. Meine Arbeit wird vollständig von Lesern unterstützt, also wenn dir dieses Stück gefallen hat, überlege dir bitte, es zu teilen, mich auf Facebook zu liken, meinen Possen auf Twitter zu folgen, etwas Geld in meinen Hut auf Patreon oder Paypal zu werfen, einige meiner süßen Waren zu kaufen, mein neues Buch zu kaufen: Rogue Nation : Psychonautical Adventures with Caitlin Johnstone, oder mein vorheriges Buch Woke: A Field Guide for Utopia Preppers. Für weitere Informationen darüber, wer ich bin, wo ich stehe und was ich mit dieser Plattform zu tun versuche, klickt hier:

 

https://medium.com/@caityjohnstone/who-i-am-where-i-stand-and-what-im-trying-to-do-here-4a113e783578

 

Jeder hat meine uneingeschränkte Erlaubnis, jeden Teil dieses Werkes (oder alles andere, was ich geschrieben habe) in irgendeiner Weise zu veröffentlichen oder zu verwenden, die ihm gefällt, kostenlos.