https://journal-neo.org/2019/03/27/the-putin-act-and-our-mickey-mouse-lawmakers/

 

Das Putin-Gesetz und unsere Mickey Mouse-Gesetzgeber

 

von Phil Butler, 27.03.2019

 

 

Meine lieben Mitbürger, dieser Bericht richtet sich an euch und nur an euch. Als gottesfürchtiger und patriotischer Mitbürger fühle ich mich verpflichtet, euch mitzuteilen, dass unsere Führung völlig verrückt geworden ist. Einige von euch werden bereits gehört haben, dass die Führer der Vereinigten Staaten ein Gesetz verabschiedet haben, um herauszufinden, wie viel Geld Wladimir Putin hat. Andere, die im undurchdringlichen Nebel der Propaganda dieser Weltordnung stecken, wissen vielleicht nicht, wie US-Steuerzahler nun die totale Idiotie finanzieren.

(Anm.d.Ü.: Das ist kein Aprilscherz: https://policrum.com/2019/03/15/the-bill-vladimir-putin-transparency-act-has-passed/ )

 

Letzten Monat geschah etwas noch nie da gewesenes. Aber in dem chaotischen Zirkus, der heutzutage Politik und Geschäftspolitik ist, haben nicht allzu viele Menschen eine große Sache aus einem so genannten „Vladimir Putin Transparency Act“ gemacht. Nein, du hast keine Wahnvorstellungen oder LSD-Flashbacks. Das amerikanische Volk hat Vertreter in den Kongress gewählt, die so dumm und korrupt sind. Diese Gesetzgebung widerspricht nicht nur der Logik, sondern auch allem, was wir über Gesetze gelernt haben.

 

Besteuert Putin – und nicht amerikanische Milliardäre!

 

Während ich diesen Bericht schreibe, komme ich nicht umhin, mich zu fragen, ob ich mich über diese Geschichte der moralisch geistigen Behinderung lustig machen soll, oder ob ich aufhören soll zu tippen und vor all meinen Mitarbeitern hier im Büro weinen soll. Wenn man an die unzähligen Billionen Dollar denkt, die bereits ausgegeben wurden, um den russischen Präsidenten zu zerstören, erscheint Humor der realistischere Weg. Ich meine, was wird der Kongress tun? Anfangen, Putin wegen nicht deklarierter Einnahmen zu besteuern? Dies ist der einzige patriotische Weg, den ich mir für die Florida-Abgeordnete Val Demings und die New Yorker Abgeordnete Elise M. Stefanik vorstellen kann. Vielleicht ist es ihre rot-weiß-blauen Absicht, Geld in Amerikas Kassen zu schaufeln, indem sie es dem russischen Führer wegnehmen?

 

Oh, aber warte, ich hätte es fast vergessen. Das ganze Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten von Amerika hat das Gesetz bereits verabschiedet! Wie glücklich sind wir doch, 435 loyale Amerikaner zu haben, die ganz versessen darauf sind, herauszufinden, wo Putin sein Gold versteckt hat! Die Gesetz geht jetzt an den Senat, und wir werden bald von CIA-Agenten und U.S. Navy Seals hören, die in Banktresore platzen, russische Kaviarhändler entführen und sibirische Fellhändler in Argentinien aufspüren. Gott weiß, was für Horror-Geschichten wir von diesem aussichtslosen Unterfangen erfahren werden. Entschuldigen Sie mich bitte. Der Zirkus, zu dem Amerika wird, ist wirklich so verrückt. Als nächstes werden sie uns sagen, dass Putin die Steuern von Amazon zahlen wird.

 

Die alberne Wahrheit

 

Sind unsere gewählten Anführer Clowns? Sicherlich nicht. Zwar stammt die Abgeordnete Demings aus Floridas 10. Congressional District, der die Heimat von Mickey Mouse und Disney World ist. Ich muss leider sagen, dass ich früher in diesem magischen Teil Amerikas gelebt habe, einem Teil Amerikas, der eindeutig verrückt geworden ist, wenn sie solche Einfaltspinsel wählen. Entschuldigung. Ich möchte meine Aufmerksamkeit auf die andere "geniale" Autorin dieses neuen "Putin-Gesetzes" richten – die New Yorkerin Elise M. Stefanik aus dem Hinterland, die vor dem Kongress ausrief:

 

"Putin und seine politischen Verbündeten versuchen, Demokratien weltweit zu schwächen, indem sie ihre politische Kontrolle mit unethischen Mitteln stärken. Ich bin stolz darauf, diesen Gesetzentwurf zu unterstützen, der darauf abzielt, Putin und seine Verbündeten als das zu identifizieren, was sie sind: schändliche politische Akteure, die Demokratien untergraben."

 

Wenn man sich Stefaniks Bilanz und ihren Hintergrund ansieht, ist es keine Überraschung, dass sie ein riesiges Vertrauensvotum des Verrückten John Bolton erhalten hat, der heute Trumps Nationaler Sicherheitsberater ist. Hier ist, was der größte Kriegstreiber der westlichen Hemisphäre über die Mitautorin des "Putin Transparency Act" zu sagen hatte:

 

"Als Teil des House Armed Services Committee leitet Elise den Unterausschuss für Aufkommende Bedrohungen und Fähigkeiten, wo sie für die Überwachung von Antiterrorprogrammen und die Bekämpfung der Verbreitung von Massenvernichtungswaffen verantwortlich ist."

 

Wir brauchen SOFORT Sanktionen gegen russisches Sperrholz!

 

WMD, WMD – irgendwie taucht dieser schändliche Gegenstand immer wieder auf, aber warum? Oh, ich verstehe schon. Elise M. Stefanik hat ihre Zähne geschärft, als sie im Weißen Haus von George W. Bush arbeitete. Irgendwie sehe ich einfach nicht die Motivation eines Mädchens aus Albany, New York, den russischen Präsidenten zu belasten, ohne dass jemand sie beeinflusst hat. Es sei denn, das Sperrholzgeschäft von Stefaniks Papa ist sauer auf Putin, wegen der Preise russischer Birke, dem besten der Welt, so heißt es. Autsch. Ich hoffe, das ist nicht der Fall, aber vielleicht besitzt Putin Anteile am weltgrößten Birkensperrholz-Lieferanten Sveza? Nee. Premium Plywood, das Familienunternehmen der Stefaniks, ist ein kleiner Betrieb im Vergleich zu einem weltweit führenden Unternehmen. Kommen wir zu dem brillanten Gesetz, das sich diese Blödmänner ausgedacht haben.

 

Wenn ich den Text dieses Gesetzes lese, sehe ich mich wieder einmal mit Alpträumen meiner Kindheit konfrontiert, die von Schwarz-Weiß-Fernsehsendungen wie The Outer Limits, Twilight Zone und dem später farbigen Schauer der Rod Serling's Night Gallery ausgehen. Lasst mich hier das Vorwort des Gesetzes zitieren:

 

"Um die Reaktion der Vereinigten Staaten auf die russische Einmischung zu verstärken, indem Transparenz über die Korruption des russischen Präsidenten Wladimir Putin geschaffen wird."

 

Beweise? Wer braucht schon Beweise?!

 

Habt ihr es kapiert? Unsere genialen Säulen des politischen und gesetzgeberischen Denkens versuchen, Gesetze auf der Grundlage von Gesetzen zu schaffen, die auf Heißluft basieren! Niemand hat bewiesen, dass es eine russische Einmischung gab, und niemand hat jemals korrupte Praktiken Wladimir Putins bewiesen, und Amerikas gewählte Führer entwerfen das Gesetz offenbar auf der Grundlage von Vermutungen. Auf der Grundlage dieses Gesetzes möchte ich als echter Amerikaner folgendes sagen: Wladimir Putin wäre der dümmste Führer der Geschichte, wenn er denken würde, dass er den Glauben der amerikanischen Öffentlichkeit an unsere demokratischen Vorgänge "untergraben" müsste. Herrgott, nicht einmal die stumpfsinnigste Fußballmutter, die ihren riesigen SUV zum Nagelsalon fährt, stellt sich vor, dass ihre Stimme zählt. Und sie hat keine Zeit für die Wahlkabine, sie muss sich um perfekte Haare, Schuhe, Smartphone-Chats und die täglichen Einkaufstouren bei Publix kümmern (für Florida-Wähler). Das letzte Mal, als sich eine Mehrheit der Amerikaner einen Dreck darum scherte, wer die Präsidentschaft gewann, war 1968, im jenem Jahr, in dem Richard Nixon gewann.

 

Dieses "dumme" Gesetz erwähnt sogar bezahlte "Trolle" als die Massenverrnichtungswaffen von Putins Cyber-Krieg gegen Wahrheit, Gerechtigkeit und den amerikanischen Way of Life. Sorry, irgendwie höre ich die TV-Show Superman Anfang der 1960er Jahre in meinem Kopf, aus irgendeinem Grund. Weiter geht's, das Narrativ dieses Gesetzes taucht tief in Heuchelei und verrückte Ideen ein, indem es mit einem krummen Finger auf Putin und Russland zeigt:

 

"Die Regierung des russischen Präsidenten Wladimir Putin nutzt ein System der Korruption und illegale Finanzbeziehungen als Instrument zur Konsolidierung ihrer innenpolitischen Kontrolle und zur Projektion von Macht im Ausland, um andere demokratische Länder zu schwächen".

 

Keine größere Heuchelei als die amerikanische Heuchelei

 

Ich muss hier einhalten. Die NEO-Leser haben schon genug darunter gelitten. Wir haben das alles schon einmal besprochen. Was wir nicht gesehen haben, ist die atemberaubende Realität, die uns bevorsteht. Die Hoffnungslosigkeit unseres amerikanischen Systems. Und unsere Kinderträume, Gutes zu tun, sind schiefgegangen. Diesen Idioten wurde die Lizenz erteilt, Billionen aus dem Fenster zu werfen, um in der Welt Streitigkeiten auszulösen, endlosen Krieg zu führen und das mit voller Zustimmung des Volkes. Ich sage das nicht zur Verteidigung von Wladimir Putin, denn er ist nur der Katalysator für die Erkenntnis, wie irre unser System geworden ist. Wenn man diesen Gesetzesvorschlag liest, kann man nicht umhin, die Ironie und die Schande von all dem zu begreifen. Lesen Sie diesen nächsten Abschnitt und denken Sie für einen Moment darüber nach, wie die Vereinigten Staaten Länder und deren Bürger in ein Chaos stürzen, so wie es jetzt Venezuela trifft. Diese Diener der Dunkelheit in unserem Kongress beschuldigen Putin:

 

"Die Gefahr einer Unterbrechung der Gasversorgung als Hebel gegenüber den Energie-abhängigsten europäischen Ländern zu nutzen."

 

Diese dummen, mit dem Kopf wackelnden politischen Marionetten haben das entworfen! Sie ermahnen den Präsidenten der Vereinigten Staaten, die Arme der Russen zu verdrehen, indem sie Putin oder Russland nicht nur mit Sanktionen "drohen", sondern dies tatsächlich tun. Hört ihr mich? Das hoffe ich doch. Aber da ist noch mehr.

 

Nicht nur verlangt das Gesetz, dass die Deep State Intelligence Community innerhalb von 6 Monaten einen Bericht an den Kongress liefert, sondern der Gesetzgeber erlaubt auch einen "geheimen" Abschnitt des Berichts über Putins Vermögen. Was das bedeutet: Wenn US-Geheimdienste etwas finden, das diese gaunerischen Gesetzgeber befleckt, dann wird das nur Kongress erfahren. Wie klar ist das? Außerdem erhalten nur Ausschüsse, die die Hexenjagd bereits genehmigt haben, den ruchlosen Bericht.

 

Ich hoffe, ich habe das ausreichend erklärt. Wie die meisten von euch, die dies lesen, wäre es lustig zu erfahren, wie reich oder arm Wladimir Putin ist. Ich persönlich hoffe, dass er, wie einige sagen, der reichste Mann der Welt ist. Für mich ist er im Vergleich zu den mittelmäßigen Psychopathen und Eidechsenmenschen, gegen die er kämpfen muss, der einzige Führer, der sich wirklich um sein Land und sein Volk kümmerte. Ich glaube, das ist ausreichend bewiesen. Aber der Punkt ist, es geht mich nichts an, wie viel Wladimir Putin besitzt. Außerdem sollte ich nicht dafür bezahlen müssen, damit ein Haufen korrupter Lügner noch mehr dringend benötigtes Geld verschwenden kann, um zu versuchen, jenen Mann zu beflecken, der sie eindeutig auf Schritt und Tritt besiegt hat. Vertraut mir; ich würde mich an dieser Stelle freuen, wenn mein Land auch nur einen halbwegs anständigen Gegner für Putin hervorbringen könnte. Dann könnten wir wenigstens einen fairen Kampf sehen, selbst wenn wir uns komplett geirrt haben.

 

Ich hoffe nur, dass dieser Hollywood-Blockbuster bessere Schauspieler hat als dieser Mickey-Mouse Cartoon von Kongress.


 

https://www.paulcraigroberts.org/2019/03/26/jussie-smollett-allowed-to-walk-free-but-not-manning-or-assange/

 

Jussie Smollett darf frei rumlaufen, aber nicht Manning oder Assange

 

von Paul Craig Roberts, 26.03.2019

 

 

Der schwarze Schauspieler Justin Smollett, der der Polizei von Chicago einen inszenierten Angriff von weißen Rassisten (angeblich verübt von Trump-Unterstützern mit MAGA-Käppies, die angeblich einen Strick um seinen Hals gehängt hätten) auf sich meldete und falsch darüber berichtete, wurde für 16 Vergehen angeklagt, die ihm 48 Jahre Gefängnis für einen gefälschten Bericht einbringen könnten, der ohne Zweifel unter den Schwarzen und der immer leichtgläubigen liberal/progressiven/linken Gemeinde noch mehr Hass auf weiße Menschen und Trump verursacht hat.

 

Berichten zufolge hat Michelle Obamas ehemalige Stabschefin Tina Tchen, die auch eine enge Freundin der Ehefrau des ehemaligen Obama-Beamten und derzeitigen Bürgermeisters von Chicago, Rahm Emmanuel ist, im Namen von Smollett bei der Staatsanwältin von Chicago, Kim Foxx, interveniert, die alle Anklagen fallen gelassen hat.

 

Der Schutz eines schwarzen Kriminellen durch das Obama-Regime hat die Chicagoer Polizei wütend gemacht, die eine Bundes-Untersuchung der obersten Staatsanwältin von Cook County wegen der Abweisung des Falles fordert, nachdem sie von Michelle Obamas Mitarbeiterin kontaktiert wurde. Der Präsident der Chicagoer Polizeigewerkschaft schickte einen Brief an das US-Justizministerium (sic), in dem eine Untersuchung dessen gefordert wird, was eine korrupte Cook County Staatsanwältin namens Kim Foxx zu sein scheint, die ihren Einfluss nutzte, damit Anklagen gegen Smollett fallen gelassen werden, der einen falschen Angriff auf sich selbst durch Trump-Anhänger inszenierte.

 

Ursprünglich nahm die gehirngewaschene Chicagoer Polizei es für bare Münze, dass Smollett ein Opfer von weißen Rassisten war. Denn was hören sie schließlich sonst noch von den presstituierten Medien und der Demokratischen Partei. Aber als die Polizei tatsächlich den Fall untersuchte, entdeckte die Polizei, dass es sich um einen Schwindel handelte und hat Smollett wegen seiner Straftaten verhaftet.

 

Laut einem Breitbart-Bericht half der zionistische Jude George Soros Kim Foxx mit einer politischen Spende von 408.000 Dollar, "zur Unterstützung von Cook County State's Attorney Kim Foxx, deren Büro den Fall Jussie Smollett verfolgte und fallen ließ".

 

Soweit ich das beurteilen kann, ist George Soros ein Agent gegen alle weißen Gesellschaften. Er unterstützt die Überflutung des Westens mit nicht assimilierbaren Einwanderern, die höhere Reproduktionsraten haben, die garantieren, dass Weiße im Laufe der Zeit zu Minderheiten in ihren eigenen Ländern werden. Dies ist nicht nur das Programm von Soros, sondern auch das Programm der Identitätspolitik, der EU und der Liberalen/Progressiven/Linken. Die Demokratische Partei, die so dumm wie immer ist, glaubt, dass sie die Stimmen der Einwanderer erhalten wird, während die Einwanderer sich selbst an die Macht bringen werden.

 

Ich kann die Abscheu der britischen, französischen und belgischen Kolonien und des Imperiums von Washington verstehen, die ich selbst teile. Kolonien haben Europa zerstört, und das Imperium zerstört die Vereinigten Staaten. Dennoch war die westliche Zivilisation, bevor sie von ihren Herrschern zerstört wurde, eine menschliche Errungenschaft von großer Hoffnung. Eine vom Gesetz kontrollierte Regierung, mit freier Meinungsäußerung, um die Durchsetzung des Gesetzes zu gewährleisten und genaue Informationen für die Menschen zu gewährleisten, in deren Händen sich die Regierung letztendlich befand.

 

Das ist verloren gegangen. Es wurde durch kontrollierte Erklärungen von mächtigen Interessengruppen ersetzt, die den Staat zu ihrem privaten Vorteil nutzen.

 

Der Zusammenbruch von Russiagate hat jedem auf der Welt – außer amerikanischen Demokraten – bewiesen, dass Amerika durch falsche Narrative kontrolliert wird. Das Amerika von heute ist die Dystopie von 1984, die Schöne Neue Welt, die Matrix.

 

Die amerikanische Dystopie hat Europa verdorben, das sich in seinem Mangel an Selbstvertrauen dem amerikanischen Weg der Zerstörung verschrieben hat. Dank Soros, Washingtons Kriegen und der EU freuen sich die Muslime nun auf ein muslimisches Frankreich. https://europe.infowars.com/palestinian-cleric-france-will-become-an-islamic-country-through-jihad/

 

Die Geschichte wird von selbstbewussten Menschen bestimmt. Solche Menschen gibt es in der westlichen Welt nicht mehr. Sie existieren in Russland und China, weshalb die Ausbrüche des idiotischen John Bolton gegen diese beiden Mächte so komisch sind. Glaubt der Idiot Bolton wirklich, dass Russland und China als Reaktion auf seine sinnlosen Drohungen in die Knie gehen werden?

 

Die massive Einwanderung von Völkern, die sich nicht assimilieren, sowie der Rassen- und Geschlechterhass, der von der Identitätspolitik, der Wissenschaften über Schwarze und Frauenstudien gelehrt wird, haben das Vertrauen des amerikanischen Volkes zerstört, insbesondere der jüngeren Generation der weißen Männer.

 

Eine Nation besteht aus Menschen der gleichen Ethnie und Werte. Sie sind ein homogenes Ganzes. Traditionen und Überzeugungen haben sie vereint.

 

Ein Land ist eine rein geographische Einheit. Ein Land kann aus gegenseitigen Feinden bestehen. Und das gilt auch für den "Globalismus".

 

In unserer heutigen Zeit sind die Länder babylonische Türme mit widersprüchlichen Sprachen, Bräuchen, Überzeugungen und Loyalitäten. Was genau bedeutet Verrat in einem Turm zu Babel?

 

Die westliche Welt ist heute ein Turm zu Babel. Der wird bald einstürzen.

 

 

Literaturhinweise:

 

https://pagesix.com/2019/03/22/union-calls-for-federal-probe-related-to-obama-aide-involvement-in-jussie-smollett-case/

 

https://abc7chicago.com/police-union-accuses-kim-foxx-of-interfering-in-jussie-smollett-investigation/5203862/

 

https://www.infowars.com/charges-dropped-against-jussie-smollett/

 

Ist es nicht seltsam, dass wir echte Informationen nur aus verbannten und verbrannten Quellen erhalten?

 

https://www.breitbart.com/politics/2019/03/26/george-soros-donated-408k-to-kim-foxx-prosecutor-who-let-jussie-smollett-walk/

 

https://www.breitbart.com/entertainment/2019/03/26/report-jussie-smollett-escapes-hoax-attack-trial-due-to-unrelated-previous-community-service/

 


https://www.theblogmire.com/a-way-out-of-the-brexit-gridlock/

 

Gibt es einen Weg aus der festgefahrenen Brexit-Situation?

 

Von Rob Slane, 29.03.2019

 

 

Die Faxen im Parlament von Westminster muss man nicht kommentieren. Wir haben buchstäblich einen Stillstand, der offen gesagt unmöglich zu überwinden scheint.

 

Eine Regierung, die einen der schlimmsten Verträge der Geschichte ausgehandelt hat und die dreimal kläglich daran gescheitert ist, ihn durch das Parlament zu bringen.

 

Eine Premierministerin, die versprochen hat zurückzutreten, wenn ihr Deal erfolgreich ist, die aber jetzt bleibt, da ihr Deal wieder einmal gescheitert ist (lasst es mich wissen, wenn euch ein lachhafteres Szenario einfällt).

 

Ein Sprecher im Unterhaus, den man dazu zwingen muss, "bedeutungslose Abstimmungen" zuzulassen, da er eine "sinnvolle Abstimmung" über denselben Deal wie zuvor nicht zulässt (um fair zu ihm zu sein, denke ich, dass er völlig zu Recht darauf bestanden hat, dass die Regierung nicht immer wieder darauf bestehen kann, dass die Regierung immer wieder denselben Deal ins Parlament zurückbringt, bis sie die "richtige" Antwort erhält, da dies einen gefährlichen Verfassungs-Präzedenzfall schaffen würde).

 

Parlamentarier, deren Bauchgefühl noch immer überwiegend für den Verbleib ist, die es aber nicht wagen, für die Rücknahme von Artikel 50 oder für eine "Volksabstimmung" zu stimmen, damit ihre lästigen Wähler sie nicht bei der nächsten Wahl vertreiben (Hinweis zur Volksabstimmung: Ich verstehe, dass es das Volk war, das letztes Mal abgestimmt hat).

 

Und eine Reihe von Probeabstimmungen, von denen keine von der Regierung als legitim anerkannt wurde und von denen keine in der Lage war, eine Mehrheit im Parlament zu erreichen.

 

Aus heutiger Sicht steuern wir am 12. April auf einen No-Deal Brexit (bzw. World Trade Organisation Brexit) zu. Doch obwohl dies die Ausgangslage ist, setze ich die Chancen dafür auf weniger als 5 %, da ich nicht glaube, dass das Parlament den Mut dazu hat. Und wenn es hart auf hart kommt, werden sie irgendwie versuchen, das zu verhindern.

 

Und was jetzt? Nun, da alles andere gescheitert zu sein scheint, hier ein Vorschlag:

 

Das Hauptproblem bei der Austrittsvereinbarung ist der Backstop. Die DUP (Anm.d.Ü.: die ultra-konservativen Nordiren, die mit den Tories koalieren) hat ganz klar gesagt, dass sie den Vertrag nicht unterstützen können und werden, solange er den Backstop beinhaltet, oder zumindest, wenn es keine rechtlichen Garantien dafür gibt. Damit bin ich völlig einverstanden, denn mit den Bestimmungen innerhalb des Backstop würde das Land möglicherweise jahrelang, ja sogar in den nächsten Jahrzehnten, in einem machtlosen Vasallentum verstrickt sein, ohne die Möglichkeit auszutreten. Es wäre in der Tat schlimmer als unsere derzeitige Situation, und es würde dazu dienen, das Vereinigte Königreich zu zerschlagen, was eigentlich nicht das war, wofür 17,4 Millionen Menschen gestimmt haben.

(Anm.d.Ü.: Der Backstop ist eine Vertragsklausel im Austrittsabkommen und betrifft die Grenze zwischen der Republik Irland und Nordirland als Teil des Vereinigten Königreichs)

 

Würde man den Backstop aus diesem Abkommen herausnehmen, so würde es zweifellos eine klare Mehrheit bekommen.

 

Aber das Problem dabei ist natürlich, dass die EU gesagt hat, dass sie nicht bereit ist, den Backstop neu zu verhandeln. Je näher wir jedoch einem No-Deal-Brexit (WTO-Brexit) kommen, der die EU überhaupt nicht begeistert und schon gar nicht der Wunsch von Herrn Varadkar (dem irischen Premier) ist, desto weniger bin ich davon überzeugt, dass die EU angesichts dieser harten Realität notwendigerweise genauso stur sein würde wie sie es bisher war. Und das aus dem einfachen Grund, dass ein No Deal Brexit nicht einmal einen Backstop hätte. Mit anderen Worten, bei all ihrem Auftreten in dieser Angelegenheit und ihrer offensichtlichen Weigerung, sich in einer Angelegenheit zu bewegen, auf die sie immer wieder bestehen, ist von größter Bedeutung, denn so, wie die Dinge derzeit stehen, könnte das möglicherweise zu einer Situation führen, in der Großbritannien geht und es überhaupt keinen Backstop gibt.

 

Das war übrigens die ganze Zeit das Problem mit Frau Mays "Strategie". Parallel zu den Verhandlungen mit der EU hätte sich die britische Regierung vom ersten Tag an auf einen No-Deal Brexit vorbereiten sollen, zunächst für den Fall, dass es notwendig wird, aber auch, um bei den Verhandlungen mit der EU ein Druckmittel zu haben. Wüsste die EU, dass die Regierung des Vereinigten Königreichs zwei Jahre damit verbracht hat, sich auf die Möglichkeit eines No-Deals vorzubereiten, würde das Austrittsabkommen zweifellos ganz anders aussehen.

 

Ich möchte daher folgendes vorschlagen: Ein Abgeordneter sollte eine weitere Probeabstimmung vorschlagen, aber diesmal über die Austrittsvereinbarung abzüglich des Backstops. Nennt es AV minus B. Dies ist meiner Meinung nach das einzige verfügbare Abkommen, das das Unterhaus mit einer ziemlich klaren Mehrheit verabschieden würde. Die Regierung könnte dann zurück zur EU gehen und die Angelegenheit so darstellen:

 

"Das Unterhaus hat klargestellt, dass es die Austrittsvereinbarung mit dem enthaltenen Backstop nicht unterstützen wird. Sie hat aber auch deutlich gemacht, dass sie bereit ist, die Austrittsvereinbarung abzüglich des Backstops zu unterstützen. Tatsächlich ist dies der einzige Deal, den sie bereit sind zu unterstützen. Die Alternative ist, dass das Vereinigte Königreich am 12. April formell aus der Europäischen Union austritt und zu den Regeln der Welthandelsorganisation zurückkehrt. Das bedeutet, dass es überhaupt keinen Backstop gibt. Also, was würdet ihr bevorzugen? Den Backstop zu überdenken? Ode mit einem No Deal Brexit zu enden, bei dem es sowieso keinen Backstop gibt? Ihr habt die Wahl."


 

https://consortiumnews.com/2019/03/24/empire-of-chaos-in-hybrid-war-overdrive/

 

Das chaotische Imperium dreht voll am hybriden Kriegsrad

 

von Pepe Escobar, 24.03.2019

 

 

Ist dies das Zeitalter der Angst? Das Zeitalter der Dummheit? Das Zeitalter des hybriden Kriegs? Oder von allem etwas?

 

Während der Rechtspopulismus lernt, Algorithmen, künstliche Intelligenz (KI) und Medienkonvergenz zu nutzen, entfesselt das chaotische Imperium (Empire of Chaos) parallel dazu einen hybriden und semiotischen Krieg.

Dick Cheney's Global War on Terror (GWOT) ist zurück, metastasiert als hybrider Bastard.

Aber der GWOT wäre nicht der GWOT ohne eine Wildwest-Vogelscheuche. Auftritt Hamza bin Laden, den Sohn von Osama. Am selben Tag, an dem das US-Außenministerium eine Prämie von einer Million Dollar auf seinen Kopf aussetzte, erklärte der sogenannte "Sanktionsausschuss IS und Al-Qaeda im UN-Sicherheitsrat" Hamza zum nächsten al-Qaida-Führer.

Seit Januar 2017 ist Hamza vom US-Außenministerium ein speziell designierter globaler Terrorist – auf Augenhöhe mit seinem bereits in den frühen 2000er Jahren verstorbenen Vater. Die Geheimdienstblase rund um Washington "glaubt", dass Hamza "in der Region Afghanistan-Pakistan" lebt.

 

 

Denken Sie daran, dass dies die gleichen Leute sind, die "geglaubt haben", dass sich der ehemalige Taliban-Führer Mullah Omar in Quetta, Belutschistan aufhielt, während er tatsächlich nur wenige Kilometer von einer massiven US-Militärbasis in Zabul, Afghanistan sicher versteckt war.

 

In Anbetracht der Tatsache, dass Jabhat al-Nusra oder Al-Qaida in Syrien praktisch von der Intel-Gemeinschaft des Beltway als "moderate Rebellen" definiert wurden, so kann man davon ausgehen, dass die neue Vogelscheuche Hamza auch ein "Moderater" ist. Und doch ist er gefährlicher als der verschwundene falsche Kalif Abu Baqr al-Baghdadi. Das nennt man ein meisterhaftes Beispiel für Culture Jamming. (https://de.wikipedia.org/wiki/Culture_Jamming )

 

Zeig mir das große Bild

 

Es gibt schlagende Beweise dafür, dass das chaotische Imperium derzeit keine Verbündeten hat; es ist im Wesentlichen von einer Reihe von Vasallen, Marionetten und Komprador-Eliten der 5. Kolumne umgeben, die unterschiedliche Grade von – manchmal zögerndem – Gehorsam kennen.

Die Außenpolitik der Trump-Regierung kann leicht als Kreuzung zwischen den Sopranos und einer Late Night Comedy dekonstruiert werden – wie in dieser ganzen Episode der Ernennung eines Lackaffen zum Präsidenten von Venezuela durch ein Regimewechsel-Laborexperiment des State Departments und der CIA. Der legendäre Kulturkritiker Walter Benjamin hätte es "die Ästhetisierung der Politik" genannt (die Verwandlung von Politik in Kunst), als er von den Nazis sprach, aber dieses Mal ist es eine Schweinchen Dick Version.

Um die konzeptionelle Verwirrung noch zu verstärken, gibt es trotz unzähliger "ein Angebot, das man nicht ablehnen kann", die von Psychopathen wie John Bolton und Mike Pompeo geäußert wurden, diese erstaunliche Perle: Der ehemalige iranische Diplomat Amir Moussavi hat enthüllt, dass Trump selbst Teheran besuchen wollte, aber er wurde rundweg abgewiesen. "Zwei europäische Staaten, zwei arabische Länder und ein südostasiatischer Staat" vermittelten eine Reihe von Botschaften, die von Trump und seinem Schwiegersohn Jared "von Arabien" Kushner übermittelt wurden, so Moussavi.

Hat dieser Wahnsinn Methode? Ein Versuch einer großen Erzählung würde in etwa so aussehen: ISIS/Daesh mögen an den Rand gedrängt sein – im Moment sind sie nicht mehr nützlich, also müssen die USA das größere "Böse" bekämpfen: Teheran. Der GWOT wurde wiederbelebt, und obwohl Hamza bin Laden zum neuen Kalifen ernannt wurde, hat sich der GWOT in den Iran verlagert.

 

Wenn wir dies mit den jüngsten indisch-pakistanischen Auseinandersetzungen kombinieren, so entsteht eine umfassendere Botschaft. Premierminister Imran Kahn, die pakistanische Armee und der pakistanische Geheimdienst ISI hatten absolut kein Interesse daran, in Kaschmir einen Angriff auf Indien zu starten. Pakistan ging langsam das Geld aus und stand kurz davor, von den USA via Saudi-Arabien mit 20 Milliarden Dollar und einem IWF-Kredit unterstützt zu werden.

 

Gleichzeitig gab es Mitte Februar zwei fast zeitgleiche Terroranschläge aus Pakistan – gegen den Iran und gegen Indien. Es gibt noch keinen Beweis, aber diese Angriffe könnten von einem ausländischen Geheimdienst manipuliert worden sein. Das Cui Bono-Rätsel lautet: welcher Staat würde immens von einem Krieg zwischen Pakistan und dem Iran und/oder einem Krieg zwischen Pakistan und Indien profitieren?

 

Unterm Strich: Versteckt im Schatten plausibler Verleugnung – nachdem das, was wir als Realität verstehen, nichts anderes als reine Wahrnehmung ist – wird das Empire of Chaos auf das Chaos eines grenzenlosen Hybridkrieges zurückgreifen, um nicht das eurasische Kernland (das „Heartland“) zu "verlieren".

 

Zeig mir, wie viele hybride Pläne du hast

 

Was für das Kernland gilt, gilt natürlich auch für den Hinterhof.

 

Der Fall Venezuela zeigt, dass das Szenario "Alle Optionen auf dem Tisch" de facto von Russland zunichte gemacht wurde, wie in einem erstaunlichen Briefing von Maria Sacharowa, der Sprecherin des russischen Außenministeriums, dargelegt und anschließend vom russischen Außenminister Sergej Lawrow erläutert wurde.

 

 

Lawrow traf sich mit dem chinesischen Außenminister Wang Yi und dem indischen Außenminister Sushma Swaraj auf einem wichtigen RIC-Gipfel (Teil des BRICS-Gipfels) in China und sagte: "Russland beobachtet die schamlosen Versuche der USA, einen künstlichen Vorwand für eine Militärintervention in Venezuela zu schaffen.... Die tatsächliche Umsetzung dieser Drohungen besteht darin, militärische Ausrüstung heranzuschaffen und (US)-Spezialkräfte auszubilden....".

 

Lawrow erklärte, wie Washington damit beschäftigt sei, Mörser und tragbare Luftverteidigungssysteme "in einem osteuropäischen Land zu erwerben und sie durch eine Fluggesellschaft eines Regimes, das.... eher absolut gehorsam gegenüber Washington im postsowjetischen Raum ist, nahe an Venezuela heranzubringen".

 

Der US-Versuch eines Regimewechsels in Venezuela war bisher in mehrfacher Hinsicht erfolglos. Plan A – eine klassische Farbrevolution – ist kläglich gescheitert, auch weil es an ordentlichen lokalen Geheimdiensten mangelt. Plan B war eine weiche Version des humanitären Imperialismus, mit einer Wiederbelebung der schändlichen, in Libyen erprobten Schutzverantwortung (R2P); auch das scheiterte, vor allem, als das amerikanische Märchen sich als Lüge herausstellte, dass die venezolanische Regierung Lastwagen für humanitäre Hilfe an der Grenze zu Kolumbien verbrannt habe, was sogar von der New York Times entlarvt wurde.

 

Plan C war eine klassische Hybrid-Kriegstechnik: ein Cyberangriff, vollgepackt mit einer Wiederbelebung von Nitro Zeus, der 80 Prozent der Elektrizität Venezuelas lahmlegte.

(Anm.d.Ü.: „Nitro Zeus“ ist der Projektname für einen umfassenden Cyberangriff auf den Iran: https://en.wikipedia.org/wiki/Nitro_Zeus

 

Dieser Plan war bereits von WikiLeaks enthüllt worden, und zwar durch ein Memo von 2010, das von einem von den USA finanzierten, in Belgrad ansässigen Farbrevolutions-Betrug stammt, der dazu beitrug, den selbsternannten "Präsidenten" Random Dude auszubilden, der nur als Juan Guaidó bekannt war. Das durchgesickerte Memo besagt, dass der Angriff auf das venezolanische Stromnetz ein "Wendepunkt" sein würde, der "wahrscheinlich die Auswirkungen haben würde, öffentliche Unruhen in einer Weise zu schüren, die keine Oppositionsgruppe jemals zu erzeugen vermag".

https://search.wikileaks.org/gifiles/?viewemailid=218642

 

Aber auch das war nicht genug.

 

Damit bleibt Plan D übrig - der im Wesentlichen darauf abzielt, die venezolanische Bevölkerung durch zusätzliche, verhängnisvolle und tödliche Sanktionen zu Tode zu hungern. Das sanktionierte Syrien und der sanktionierte Iran sind nicht zusammengebrochen. Selbst wenn man sich unzähliger Kompradoreneliten rühmt, die sich in der Lima-Gruppe zusammengeschlossen haben, müssen sich die Einzigartigen vielleicht damit abfinden, dass der Einsatz der Monroe-Doktrin, um den Einfluss Chinas im jungen 21. Jahrhundert einzudämmen, kein "Kinderspiel" ist.

 

Plan E – wie in extrem – wäre eine US-Militäraktion, die Bolton nicht ausschließen will.

 

Show Me The Way to The Next War Game

 

Wo bringen uns also all diese unzähligen Waffen der Chaostheorie hin? Nirgendwo, wenn sie dem Geld nicht folgen. Lokale Kompradoreneliten müssen großzügig belohnt werden, sonst stecken Sie in einem hybriden Sumpfgebiet fest. Das war in Brasilien der Fall – und deshalb war diese bisher anspruchsvollste Hybrid-Kriegsgeschichte ein Erfolg.

 

Im Jahr 2013 enthüllten Edward Snowden und WikiLeaks, wie die NSA den brasilianischen Energieriesen Petrobras und die Regierung Dilma Rousseff ab 2010 ausspioniert haben. Danach erreichte ein komplexer, rollierender Coup aus Justiz, Wirtschaft und Politik sowie der Finanzmedien seine beiden Hauptziele: 2016 mit der Amtsenthebung von Rousseff und 2018 mit der Inhaftierung von Lula.

 

Jetzt kommt wohl das saftigste Stück des Puzzles. Petrobras sollte 853 Millionen Dollar an das US-Justizministerium zahlen, damit es nicht wegen Verbrechen vor Gericht gestellt wird, derer es in den USA beschuldigt wurde. Aber dann wurde ein schmieriger Deal beschlossen, wonach die Geldbuße an einen brasilianischen Fonds überwiesen wird, solange Petrobras sich verpflichtet, vertrauliche Informationen über seine Geschäfte an die Regierung der Vereinigten Staaten weiterzugeben.

 

                      Mattis: Er schrieb 2005 über den Hybridkrieg.

 

Der hybride Krieg gegen das BRICS-Mitglied Brasilien funktionierte wie ein Wunder, aber ihn gegen die atomare Supermacht Russland auszuprobieren, das ist ein völlig anderes Spiel. US-Analysten beschuldigen in einem weiteren Fall von Culture Jamming sogar Russland selbst, einen Hybridkrieg zu führen – ein Konzept, das tatsächlich in den USA im Kontext der Terrorismusbekämpfung erfunden wurde; das während der Besetzung des Irak angewendet und später über das Spektrum der Farbrevolutionen hinweg metastasiert wurde; und das unter anderem in einem Artikel, der 2005 vom ehemaligen Pentagon-Chef James "Mad Dog" Mattis mitverfasst wurde (damals war er noch einfacher Generalleutnant).

http://www.infospecnaz.ru/en/hybrid-war-technology-and-social-media-master-class/

 

Auf einer kürzlich abgehaltenen Konferenz über die russische Militärstrategie betonte Generalstabschef General Valery Gerasimov, dass die russischen Streitkräfte sowohl ihr "klassisches" als auch ihr "asymmetrisches" Potenzial erhöhen müssen. In den USA wird dies als Subversion/Propaganda-Hybridkriegstechniken interpretiert, wie sie in der Ukraine und beim weitgehend widerlegten Russiagate angewendet würden. Stattdessen bezeichnen russische Strategen diese Techniken als "komplexen Ansatz" und "Krieg der neuen Generation".

 

Santa Monicas RAND Corporation hält sich immer noch an die guten alten Szenarien des heißen Krieges. Seit 1952 veranstalten sie "Rot gegen Blau"-Simulationen von Kriegsspielen – und modellieren, wie die sprichwörtlichen "existentiellen Bedrohungen" asymmetrische Strategien nutzen können. Das letzte Rot gegen Blau war nicht gerade prickelnd. RAND-Analyst David Ochmanek verkündete, dass bei Blau, das das aktuelle militärische Potenzial der USA repräsentiert, gegen Rot, das Russland und China in einem konventionellen Krieg repräsentiert, "Blau auf ganzer Linie verliert".

 

Nichts davon wird den Empire of Chaos-Funktionär General Joseph Dunford, Vorsitzender der Joint Chiefs of Staff, überzeugen, der kürzlich in einem Senatsausschuss für Streitkräfte sagte, dass das Pentagon weiterhin eine "No First Use"-Nuklearstrategie ablehnen werde. Der angehende Dr. Strangeloves glaubt tatsächlich, dass die USA einen Atomkrieg beginnen und damit davonkommen könnten.

 

Das Zeitalter der hybriden Dummheit, das mit einem Knall endet.


(Anm.d.Ü.: Caitlin Johnstone verwendet in diesem Artikel Begriffe und Phänomene aus der kognitiven Psychologie, um den Massenwahn über Russiagate zu erklären:

 

Der Wahrheitseffekt (illusory truth effect)

https://de.wikipedia.org/wiki/Wahrheitseffekt_und_Wahrheitsurteile

 

Kognitive Bequemlichkeit (cognitve ease)

 

Bestätigungsfehler/Bestätigungsneigung (confirmation bias)

https://de.wikipedia.org/wiki/Best%C3%A4tigungsfehler

 

 ------------

 

 

https://caitlinjohnstone.com/2019/03/26/the-illusory-truth-effect-how-millions-were-duped-by-russiagate/

 

Der (illusorische) Wahrheitseffekt: Wie Millionen Menschen durch Russiagate hereingelegt wurden

 

von Caitlin Johnstone, 26.03.2019

 

 

"Mueller findet keine Trump-Russland-Verschwörung", lautet die Titel-Schlagzeile der New York Times vom Sonntag. Stück für Stück findet sich das amerikanische Mainstream-Bewusstsein langsam mit dem Tod der spannenden Verschwörungstheorie zurecht, dass die höchsten Ebenen der US-Regierung vom Kreml infiltriert wären, und mit der schroffen Realität, dass die Massenmedien und die Demokratische Partei die letzten zweieinhalb Jahre damit zugebracht haben, die öffentliche Aufmerksamkeit mit einem Narrativ zu monopolisieren, das nie auf Wahrheit basierte.

Natürlich gibt es noch Aufständische. Viele Menschen haben eine ungeheure Menge an Hoffnung, Glaubwürdigkeit und egoistischer Geltung in den Glauben investiert, dass Robert Mueller hochrangige Trump-Administrationsbeamte und Mitglieder von Trumps eigener Familie verhaften würde. Dass sich schäbige Charaktere in ihrem eigenen Interesse gegen den Präsidenten "wenden" und damit Beweise liefern würden, die zu einer Anklage führen werden. Einige behaupten des weiteren, dass Justizminister William Barr Schlüsselelemente des Mueller-Berichts zurückhält, eine Behauptung, die auf dem absurden Glauben beruht, dass Mueller es Barr erlauben würde, über die Ergebnisse der Untersuchung zu lügen, ohne sich öffentlich zu äußern. Andere hoffen immer noch, dass weitere Ermittlungen anderer Justizbehörden einige russische Spielchen aufdecken werden, die Mueller nicht aufdecken konnte, und ignorieren dabei Muellers weitreichende Vorladungsbefugnisse und seine unübertroffenen Untersuchungsbefugnisse. Aber sie kommen langsam zu sich.

Bleibt aber immer noch die Frage: Was zum Teufel ist passiert? Wie hat es eine faktenfreie Verschwörungstheorie geschafft, so viel Zugkraft bei den Mainstream-Amerikanern zu bekommen? Wie konnten Millionen von Menschen davon überzeugt werden, Hoffnung in eine Erzählung zu investieren, von der jeder, der die Fakten objektiv analysiert, wusste, dass sie völlig falsch war?

Die Antwort ist, dass ihnen von Politikern und Experten in den Massenmedien immer wieder gesagt wurde, dass das Russiagate-Narrativ legitim sei. Und wegen eines besonderen Phänomens in der Natur der menschlichen Wahrnehmung, welches das Ganze durch Wiederholung als wahr erscheinen lässt.

 

     („Je öfter etwas wiederholt wird, desto wahrer fühlt es sich an.“)

 

Der „Wahrheitseffekt“ (eine eher unkreative Bezeichnung) beschreibt, wie Menschen eher glauben, dass etwas wahr ist, nachdem sie es oft gehört haben. Das liegt daran, dass sich das vertraute Gefühl, das sich beim Hören von etwas einstellt, das wir vorher bereits gehört haben, sehr ähnlich anfühlt wie unsere Erfahrung zu wissen, dass etwas wahr ist. Wenn wir eine vertraute Idee hören, gibt uns diese Vertrautheit etwas, das wir als kognitive Leichtigkeit bezeichnen, was der entspannte, arbeitslose Zustand ist, den wir erleben, wenn unser Verstand nicht hart an etwas arbeitet. Wir erleben kognitive Leichtigkeit ebenfalls, wenn uns eine Aussage präsentiert wird, von der wir wissen, dass sie wahr ist.

Wir haben die Tendenz, nach kognitiver Bequemlichkeit (cognitve ease) zu suchen, und deshalb sind Bestätigungsfehler (confirmation bias) eine heikle Sache; der Glaube an Ideen, die keine kognitive Belastung oder Dissonanz verursachen, gibt uns mehr kognitive Leichtigkeit als sonst. Unsere evolutionären Vorfahren passten sich an, um nach kognitiver Leichtigkeit zu suchen, so dass sie ihre Aufmerksamkeit darauf richten konnten, schnelle, überlebenswichtige Entscheidungen zu treffen, anstatt mühsam darüber nachzudenken, ob alles, was wir glauben, so wahr ist, wie wir es denken. Dies war großartig, um in prähistorischer Zeit nicht von Säbelzahntigern gefressen zu werden, aber es ist nicht sehr hilfreich, wenn man durch die Wendungen einer kognitiv komplexen, modernen Welt navigiert. Es ist auch nicht hilfreich, wenn man versucht, wahrheitsgetreue Überzeugungen zu kultivieren, während man von Bildschirmen umgeben ist, die immer wieder die gleichen falschen Gesprächspunkte wiederholen.

Ich habe es gerade mit einem perfekten Beispiel für die Gefahren der kognitiven Leichtigkeit zu tun. Das Schreiben dieses Aufsatzes hat mich dazu veranlasst, mich außerhalb meiner vertrauten Komfortzone des politischen Kommentars zu bewegen und eine Reihe von Studien und Essays zu lesen, über neue Ideen nachzudenken und dann herauszufinden, wie man sie so klar und präzise wie möglich vermittelt, ohne mein Publikum zu langweilen. Diese Abkehr von der kognitiven Leichtigkeit hat dazu geführt, dass ich Twitter viel öfter checkte als ich es normalerweise tue, und so viel Ablenkung suchte, dass dieser Aufsatz wahrscheinlich etwa zwölf Stunden später veröffentlicht wird, als ich es geplant hatte. Einen Haufen Wissenschaftler lesen zu müssen, die die genauen Gründe erklären, warum ich mich wie ein solcher Hohlkopf benehme, hat auch meinem Gefühl der kognitiven Leichtigkeit nicht gerade geholfen.

 

 

Die Wissenschaft ist sich des (illusorischen) Wahrheitseffekts seit 1977 bewusst, als eine Studie ergab, dass die Probanden eine Aussage eher als wahr einschätzen, wenn sie ihnen im Laufe von ein paar Wochen wiederholt präsentiert wurde, auch wenn sie sich nicht bewusst daran erinnerten, dieser Aussage zuvor begegnet zu sein. Diese Ergebnisse wurden seither in zahlreichen Studien repliziert, und neue Forschungen in den letzten Jahren haben gezeigt, dass das Phänomen noch drastischer ist als ursprünglich angenommen. Ein Papier mit dem Titel "Wissen schützt nicht vor illusorischer Wahrheit" aus dem Jahr 2015 fand heraus, dass der Effekt der illusorischen Wahrheit so stark ist, dass bloße Wiederholung die Antworten der Testpersonen ändern kann, selbst wenn sie im Besitz von Wissen waren, das dieser Antwort vorher widerspricht. Mit dieser Studie wurde die bis dahin unangefochtene Annahme getestet, dass der (illusorische) Wahrheitseffekt nur dann zum Tragen kommt, wenn kein gespeichertes Wissen über das jeweilige Thema vorliegt.

 

"Überraschenderweise erhöhte die Wiederholung die wahrgenommene Wahrheit von Aussagen, unabhängig davon, ob gespeichertes Wissen hätte verwendet werden können, um einen Widerspruch zu erkennen", heißt es in dem Papier. "Eine Aussage zu lesen wie 'Ein Sari ist der Name für den kurzen Faltenrock, der von Schotten getragen wird', erhöht später den Glauben der Probanden, dass dies wahr sei, auch wenn sie die Frage 'Wie lautet der Name des kurzen Faltenrockes, der von Schotten getragen wird?' richtig beantworten konnten.

 

Gespeichertes Wissen sagt so ziemlich jedem, dass der "kurze, von Schotten getragene Faltenrock" ein Kilt ist und kein Sari. Aber die wiederholte gegenteilige Aussage kann sie vom Gegenteil überzeugen.

 

Deshalb kennen wir alle solche Menschen, die außerordentlich intelligent sind, aber dennoch das Russiagate-Narrativ geschluckt haben, ebenso wie unsere mental weniger begabten Freunde und Bekannten. Ihre Intelligenz rettet sie nicht vor dieser entlarvten Verschwörungstheorie, sie machte sie nur schlauer, Wege zu finden, sich zu verteidigen. Das liegt daran, dass der (illusorische) Wahrheitseffekt den Intellekt und sogar das eigene gespeicherte Wissen weitgehend umgeht, weil wir alle reflexartig nach kognitiver Leichtigkeit suchen.

 

Eine weitere Studie mit dem Titel "Anschuldigungen durch versteckte Andeutungen: Können aus Medienfragen öffentliche Antworten werden?" fand heraus, dass Probanden manipuliert werden können, um eine Behauptung zu glauben, indem sie einfach einer Anspielung oder belastenden Fragen in den Schlagzeilen der Nachrichtenmedien ausgesetzt werden. Fragen wie z.B. "Was ist, wenn Trump seit 1987 ein russischer Agent war?", gedruckt vom New York Magazine im Juli letzten Jahres.

 

 

Ihr könnt also verstehen, wie eine Bevölkerung manipuliert werden kann, die täglich wiederholte Behauptungen, Anspielungen und belastende Fragen über die Bildschirme konsumiert, die sie mehrmals täglich betrachten, um zu glauben, dass Robert Mueller eines Tages Beweise enthüllen würde, die zur Zerstörung der Trump-Administration führen werden. Die Wiederholung führt zum Glauben, der Glaube zum Vertrauen, und bevor man sich versieht, lesen Menschen, die Angst vor dem Präsidenten haben, jeden Tag den Palmer-Report, sitzen jede Nacht vor Rachel Maddow und lassen alles, was sie sagen, an ihren Skeptik-Filtern vorbeilaufen und baden gelassen in einem Beruhigungsmittel aus kognitiver Bequemlichkeit.

(Anm.d.Ü.: Der Palmer Report ist ein politischer Blog für Anti-Trump-Verschwörungstheoretiker)

 

Und diese Wiederholungen waren kein Zufall. CNN-Produzent John Bonifield wurde vor fast zwei Jahren auf Video aufgenommen und gab zu, dass CNN-Chef Jeff Zucker persönlich seine Mitarbeiter angewiesen hat, sich auch inmitten von viel wichtigeren Nachrichten auf Russland zu konzentrieren.

 

(CNN sagte in einer Erklärung, dass das Video legitim sei und keinen seiner Inhalte bestritten habe, und sagte nur, dass es zu Bonifield stehe und dass "die Vielfalt der persönlichen Meinung das ist, was CNN stark macht, wir begrüßen es und befürworten es").

 

Zucker seinerseits sagte der New York Times in einem gestern veröffentlichten Artikel, dass er sich mit CNNs Rolle bei der Förderung der Russiagate-Verschwörungstheorie, so wie sie es taten, "völlig wohl" fühle.

 

"Wir sind keine Ermittler. Wir sind Journalisten, und unsere Aufgabe ist es, die Fakten, wie wir sie kennen, zu berichten, was genau das ist, was wir getan haben", sagte Zucker. "Das Justizministerium eines amtierenden Präsidenten untersuchte seine Kampagne wegen Absprachen mit einer feindlichen Nation. Das ist nicht bedeutend, weil die Medien das sagen. Es ist bedeutend, weil es beispiellos ist."

 

 

"Wir sind keine Ermittler"? Was zum Teufel ist das für eine bescheuerte Scheiße? Es ist also nicht eure Aufgabe zu untersuchen, ob das, was ihr meldet, wahr oder falsch ist? Es ist nicht eure Aufgabe zu untersuchen, ob die anonymen Quellen, auf die ihr eure Berichte stützt, Lügen sind oder nicht? Es ist nicht eure Aufgabe zu untersuchen, ob ihr mit den vielen völlig beschissenen Geschichten journalistische Verfehlungen begeht, die euren Sender in den letzten zwei Jahren in den Dreck gezogen haben? Es ist nicht eure Aufgabe, die Folgen einer bewussten Monopolisierung der öffentlichen Aufmerksamkeit auf ein Narrativ in Betracht zu ziehen, das aus nichts anderem als vertraulich klingenden Behauptungen und Anspielungen besteht?

 

"Wir sind keine Ermittler." Und? Du bist auch kein Zahnarzt oder Feuerwehrmann, worauf willst du hinaus? Das hat nichts mit den Bergen von journalistischem Fehlverhalten zu tun, die ihr begangen habt, indem ihr diese Verschwörungstheorie vorangetrieben habt, und auch nichts mit der unentschuldbaren Brutalisierung, die ihr der amerikanischen Psyche mit euren bewussten, ununterbrochenen Wiederholung von Scheinbehauptungen, Anspielungen und belastenden Fragen zugefügt habt.

 

Die Wissenschaft der modernen Propaganda wird seit über einem Jahrhundert erforscht und weiterentwickelt. Wenn man bedenkt, wie viele Fortschritte in anderen militärischen Bereichen in den letzten hundert Jahren gemacht wurden, dann ist das ein deutliches Beispiel dafür, wie ausgefeilt das Verständnis der Sozialingenieure für die Methoden der Massenmanipulation der menschlichen Psychologie heute sein muss. Wir können absolut sicher sein, dass es Menschen gibt, die daran gearbeitet haben, die öffentlichen Erzählungen über westliche Rivalen wie Russland voranzutreiben, und dass sie dies mit einem weitaus besseren Verständnis der Konzepte tun, die wir in diesem Essay angesprochen haben, als wir es zur Verfügung haben.

 

Die Manipulatoren verstehen unsere Psychen besser als wir selbst, und sie werden immer cleverer. Das Einzige, was wir tun können, um unseren Kopf in einer von Propaganda gesättigten Gesellschaft nicht zu verlieren, ist, so unerbittlich wie möglich ehrlich zu sein, zu uns selbst und zur Welt. Wir werden nie in der Lage sein, die Master-Manipulatoren zu überlisten, aber wir können mit uns selbst ehrlich sein, ob wir uns für kognitive Bequemlichkeit entscheiden oder nicht, anstatt rigoros und klar zu denken. Wir können unseren Freunden, Familienangehörigen, Mitarbeitern und Anhängern von Social Media gegenüber ehrlich sein, wo immer die Unwahrheit um sich zu greifen scheint. Wir können unser Bestes tun, um das Licht der Wahrheit auf die Puppenspieler zu lenken, wo immer wir sie sehen, und ihnen die ganze verdammte Show vermiesen.

 

Das mag nicht viel sein, aber Wahrheit ist die eine Sache, die sie nicht manipulieren können, ob es nun die Wahrheit über sie ist, Wahrheit über die Welt oder Wahrhaftigkeit mit sich selbst. Die lügenden Manipulatoren haben uns in dieses Chaos gebracht, also kann uns nur die Wahrheit herausholen.


 

https://www.paulcraigroberts.org/2019/03/23/trump-is-americas-first-zionist-president/

 

Trump ist der erste zionistische US-Präsident

 

von Paul Craig Roberts, 23.03.2019

 

 

Es ist unmöglich, keine Sympathie für Präsident Donald Trump zu haben. Seine Absicht, die normalen Beziehungen zu Russland wiederherzustellen und Washingtons überflüssige Kriege zu beenden, wurde durch den "Russiagate-Schwindel" vereitelt, den der Militär/Sicherheitskomplex und die korrupte Demokratische Partei benutzt haben, um Trump aus der Präsidentschaft zu entfernen. Er und seine Frau wurden durch das gefälschte "Steele Dossier" in Verlegenheit gebracht, das von der Clinton-Kampagne bezahlt und von einer korrupten FBI-Führung benutzt wurde, um illegale Abhörgenehmigungen gegen Trump und seine Mitarbeiter zu erhalten. (Anm.d.Ü.: FISA lässt grüßen) Unter der Beschuldigung, mit Prostituierten in Moskau herumgetollt zu haben und mit Behauptungen eines Porno-Stars wegen einer Affäre konfrontiert (die damit wieder Bekanntheit erreichen wollte), haben Trump und seine Frau unbequeme Zeiten durchlebt. Nun, da die Lügen aufgedeckt wurden, die die Presstituierten seit 2016 erzählt haben, und durch Muellers Unfähigkeit, trotz aller schmutzigen Tricks eine strafbare Handlung im Zusammenhang mit "Russiagate" zu finden, stehen die psychopathischen Lügner, die die presstituierten Medien bilden, kurz vor einem Tränenausbruch. Mueller habe sie verraten, indem er Trump vom Haken ließ, behaupten sie. https://www.rt.com/usa/454550-mueller-media-reactions-trump-indictment/

 

Mit anderen Worten, Trump wird keine Entschuldigung erhalten. Wundern Sie sich nicht, wenn Sie die geistesgestörte Anschuldigung hören, dass Mueller selbst Teil der russischen Absprache war und mit dem Ziel ernannt wurde, dies zu vertuschen.

Geschwächt von den Anschuldigungen des "Russiagate" war Trump gezwungen, sich von seinen Plänen zur Beendigung der Kriege zurückzuziehen. Er legte die Politik in die Hände von neokonservativen Kriegshetzern wie John Bolton und Pompeo und erweiterte die Aussicht auf Kriege im Iran und Venezuela. Trump im Amt hat wenig Ähnlichkeit mit dem Trump, der für die Präsidentschaft kämpfte.

Unter diesem Druck hat Trump einen amerikanischen diplomatischen Präzedenzfall geschaffen und das Völkerrecht in Bezug auf Jerusalem und die syrischen Golanhöhen gebrochen, um den Schutz der mächtigen Israel-Lobby zu erhalten. Er erkannte Jerusalem als Hauptstadt Israels an und verlegte die US-Botschaft dorthin, und am 22. März sagte er, es sei an der Zeit, die Realität der Besetzung der Golanhöhen Syriens durch Israel als israelisches Territorium zu akzeptieren. Diese extreme Begünstigung des israelischen Zionismus ist eine Schande für die Vereinigten Staaten. https://www.rt.com/news/454528-trump-recognize-golan-heights-netanyahu/

 

Es ist nicht klar, wie Trump von seinem Kriechen profitiert hat. Wenn man Umfragen glauben kann, hat Trumps Zuhälterei ihm bei amerikanischen Juden nichts Gutes eingebracht, 70% von ihnen missbilligen Trump. Darüber hinaus hat es die Israel-Lobby versäumt, ihren Einfluss zu nutzen, um die falschen "Russiagate" Anschuldigungen gegen Trump zum Schweigen zu bringen. Vielleicht wollte die Lobby Trump in einer schwachen Position halten, um ihn zu mehr Zugeständnissen zu bringen.

Dennoch hat Trump durch die Einstellung der US-Hilfe für Palästinenser und als einziges Staatsoberhaupt, das Jerusalem als israelische Hauptstadt voll anerkannt und syrisches Territorium Israel zugewiesen hat, eine Beziehung der USA zum israelischen Zionismus aufgebaut, wie sie die USA mit keinem anderen Staat haben und die Israel mit keinem anderen Staat hat. In jeder Frage, die das Interesse Israels betrifft, hat Trump die US-Außenpolitik in die Hände Israels gelegt.

Verschiedene Diplomaten und Analysten sagen, dass Trump die Golanhöhen an Israel verschenkt hat, um Netanyahu zu helfen, der wegen Korruption angeklagt wird. Ich denke, die Erklärung ist, dass jene Neokonservativen, die die US-Außenpolitik betreiben, Zionisten sind und dass der einzige Verbündete, den Trump hat (abgesehen von den Überresten der amerikanischen Arbeiterklasse, die als "weiße Rassisten" geschmäht werden), jetzt die Israel-Lobby ist.

 

Die Feindseligkeit des Trump-Regimes gegenüber Russland, China, Nordkorea, Iran, Syrien und Venezuela nützt Amerika nichts (außer den Aktionären des Militär/Sicherheitskomplexes). Aber die Feindseligkeit gegenüber dem Iran, Syrien und ihrem Beschützer Russland kommt Israel zugute. Israel ist frustriert, weil es den Südlibanon von der Hisbollah-Miliz übernehmen will, die von Syrien und dem Iran unterstützt wird. Wenn Washington Syrien und den Iran destabilisieren kann, wie man es mit dem Irak und Libyen getan hat, dann wäre die Hisbollah von ihrer Unterstützung abgetrennt. Darüber hinaus können Washingtons Anschuldigungen gegen Russland und Raketenstützpunkte an der russischen Grenze die Aufmerksamkeit und Ressourcen Russlands vom Nahen Osten ablenken und Syrien und den Iran weniger in die Lage versetzen, dem US-israelischen Druck zu widerstehen.

 

Trump, der mit dem Frieden Wahlkampf machte, damit Amerikas Aufmerksamkeit und Ressourcen auf die eigene Situation Amerikas konzentriert werden konnten, hat die USA jetzt mehr denn je in die Angelegenheiten fremder Länder verwickelt, vor allem mit denen Israels, einem zionistischen Staat. Diese Tatsache lässt einen zu dem Schluss kommen, dass Trump Amerikas erster zionistischer Präsident ist. Das ist eine Entwicklung, die mehr Unheil für die Welt verheißt.

 

 

 

---------------

 


https://www.paulcraigroberts.org/2019/03/25/trump-is-netanyahus-man-and-the-us-media-are-imbeciles/

 

Trump ist Netanyahus Mann und die US-Medien sind Volltrottel

 

von Paul Craig Roberts, 25.03.2019

 

 

Wie schon gesagt, Trump ist Amerikas erster zionistischer Präsident. Aber anscheinend versteht Trump nicht, dass seine Deklaration zur Übergabe der Golanhöhen an Israel nach internationalem Recht keine Berechtigung. Ich bezweifle, dass sich viele andere in so einer Weise prostituieren werden. Somit hat Trump nur erreicht, dass sich die Vereinigten Staaten hinter Israels illegale Eingliederung von besetztem Gebiet stellen.

 

Natürlich kann man die Dummheit der USA in jedem Bereich finden. Hört man sich heute die Presstituierten an, vor allem die Schwachköpfe im öffentlichen Radio, dann hört man, dass die amerikanischen Medien so vollkommen verblödet sind, dass die Idioten nicht verstehen können, dass es keine Behinderung der Justiz geben kann, wenn es kein Verbrechen gab. Mueller sagt, es gab kein Verbrechen, also wie kann Trump dann in Abwesenheit eines Verbrechens die Justiz behindert haben? Welches Recht wurde gebeugt?

 

Glaubt nicht, dass die idiotischen Presstituierten das erklären werden. Oder Donna Brazile. Oder die Schwachköpfe Nadler und Schiff und der Rest der schrottigen Politiker, die das politische Leben der USA bis zum völligen Ruin verseuchen.


https://www.theblogmire.com/mueller-finally-gives-up-his-two-year-search-for-a-non-existent-needle-but-the-hunt-continues

 

Mueller gibt endlich seine zweijährige Suche nach einer nicht existenten Nadel auf – aber die Jagd geht weiter

 

von Rob Slane, 23.03.2019

 

 Russiagate: Substantiv, Neutrum – Versammlung aus Dorftrotteln, die eine unendliche Jagd nach einer nicht existenten Nadel in einem immer größer werdenden Heuhaufen veranstalten

 

 

Quelle Surprise. Nach mehr als zwei Jahren auf der Suche nach einer nicht existenten Nadel in einem immer größer werdenden Heuhaufen hat der Chef der Nadelsucher, Sonderermittler Robert Mueller, schließlich erklärt, dass er die Nadel nicht finden konnte. Das sollte keine Überraschung sein, da wir wissen, dass nicht existente Nadeln nicht existieren. Außer natürlich in den Köpfen Hunderter närrischer Politiker der Demokraten und ihrer gehorsamen Stenographen in den Massenmedien, oder wie sie in diesem Blog bekannt sind: Global Pravda.

 

Das Faszinierende daran ist, dass es nicht schwer zu verstehen war, dass die Nadel nicht existierte. Das war von Anfang an klar. Hier folgt das, was ich im November 2017 geschrieben habe, fast 18 Monate bevor Robert Mueller seine sinnlose Suche aufgab:

(Anm.d.Ü.: den ganzen Artikel vom Nov 2017 findet ihr in meinem Archiv: https://www.theblogcat.de/archiv/archiv-2017/november-2017/ )

 

Stellt euch eine Versammlung aus Dorftrotteln vor, die eine unendliche Jagd nach einer nicht existenten Nadel in einem immer größer werdenden Heuhaufen veranstalten. Ab und zu findet mal einer einen Zweig, eine alte Socke oder eine Murmel, und mit einem Ausdruck größter Freude schaut er auf und kräht: „Ich hab sie gefunden!“ Und alle anderen Dorftrottel versammeln sich staunend um die Nadel und die Nachrichten verbreiten die Neuigkeit über das ganze Land, man habe sie gefunden und der Jubel ist groß. Solange bis jemand darauf hinweist, dass das, was sie gefunden haben, gar keine Nadel ist, sondern ein Zweig, eine alte Socke oder eine Murmel. Und bevor man sich versieht, haben sie es klammheimlich zur Seite gelegt und machen weiter mit ihrer Jagd.

 

Diese Versammlung, die zuweilen den Namen Russiagate trägt, dauert jetzt seit über einem Jahr, und obwohl ihre Teilnehmer schon mehrfach behauptet haben, sie hätten die Nadel gefunden, haben sie sie zu ihrem Bedauern immer noch nicht gefunden. Man möchte meinen, dass sie so lange Zeit, nachdem sie sie nicht gefunden haben, entmutigt aufgeben, nach Hause gehen und sich um ihren Garten kümmern würden – oder sich um etwas anderes Nützliches kümmern würden. Aber denkste! Die Tatsache, dass sie in dem Heuhaufen Dinge finden, die keine Nadeln sind, bestärkt sie nur darin, dass da irgendwo eine Nadel sein muss. Und mit einem aufgeregten Juchzer und dem Schlachtruf „Die Jagd geht weiter!“ machen sie mit noch mehr Enthusiasmus weiter, bereit dazu, weitere Nicht-Nadeln zu finden.

 

Was haben sie tatsächlich entdeckt? Also da ist die Anklage gegen Paul Manafort. Das war doch mit Sicherheit eine Nadel, oder? Nun, nur so wie eine Nadel einem Ziegelstein gleicht. Die Anklagen gegen ihn haben überhaupt nichts mit Russland zu tun, stattdessen betrieb er Geschäfte mit der Ukraine, Jahre bevor Donald Trump überhaupt angekündigt hat, dass er sich zur Wahl stellt. Wie sieht es mit der Anklage gegen George Papadopoulos durch die Mueller-Ermittlungen aus? Nun, da die Anklage gegen ihn auch nichts mit einer Verschwörung mit Russland zu tun hat, sondern eher mit einer Lüge gegenüber dem FBI, sieht das auch nicht wie eine Nadel aus, nicht wahr?“

 

Irgendwie haben jedoch angeblich ernsthafte und mächtige Menschen an die nicht existierende Nadel geglaubt, mit einem Eifer, der lobenswert sein könnte, wenn er jemals dazu benutzt worden wäre, etwas wirklich Gutes zu tun. So wie es ist, hat ihr beweisloser Fanatismus einfach nur gezeigt, dass sie auf der Dunklen Seite des Mondes sind, einem Picknick ohne Sandwiches und sicherlich eine Anklage kurz vor einer Verschwörung Die Frage ist, warum? Hauptsächlich aus diesen Gründen:

 

Erstens: Ich habe zwar für den derzeitigen Amtsinhaber des Weißen Hauses, den ich für einen unreifen Mann halte, der ein stratosphärisches Niveau aus Dummheit, Egoismus und kleinlicher Rachsucht besitzt, keine Zeit. Aber was das einzig Lobenswerte an ihm ist, dass er in seiner Kampagne ziemlich scharf darauf zu sein schien, keinen Krieg mit Russland zu beginnen. Das scheint mir eine gute Sache zu sein! Zwar war sein Plan nie detaillierter als der Satz "Ich denke, wir können gut miteinander auskommen", den er immer wieder wiederholte, aber für jeden, der keinen Lust auf Atomkrieg hat, war das immer noch besser als die Meinung seiner Gegnerin, Frau Kriegstreiberin. Obwohl sie nie offen Wahlkampf mit dem Versprechen führte, einen Krieg mit Russland zu beginnen, hätte sie dies genauso gut tun können, wenn man einige ihrer Ideen denkt, die sie so ausspuckte.

 

Aber anscheinend haben einige Leute Angst vor dem, was Herr Trump gesagt hat, weil – nun ja, wegen dem amerikanischen Exzeptionalismus und all das. Und die einzige Erklärung, die sie für seine seltsam klingenden Worte über den Abbau von Spannungen mit einem atomar bewaffneten Land finden konnten, war, dass er mit dem Kreml unter einer Decke stecken musste. Logo! Natürlich wussten einige von ihnen, dass es Quatsch war. Aber sie sagten es trotzdem, weil sie Herrn Trump als eine große Bedrohung für ihr neo-globalistisches Projekt sahen. Andere waren nur "nützliche Idioten", die es wahrscheinlich wirklich glaubten und es gerne Nacht für Nacht in den Fernsehstudios der Global Pravda verbreiteten. Ich wundere mich, dass es solchen Menschen nie in den Sinn kommt, dass sie, wenn die Spannungen mit einer anderen atomar bewaffneten Macht nicht abgebaut werden, genauso viele Chancen haben, in einer Wolke aus radioaktiver Asche zu landen wie "die Bedauernswerten", die sie zu verachten scheinen.

 

Zweitens haben diejenigen, die eifrig im Heuhaufen gejagt haben, dies getan, weil sie sich nie damit abfinden konnten, dass ihre geliebte Kandidatin nicht das erreicht hat, was sie und sie als ihr Geburtsrecht angenommen haben. Wie Gollum war ihr ihr kostbarer Schatz gestohlen worden, aber im Gegensatz zu Gollum – einem einsamen und freundlosen Geschöpf – hatte die Kreatur Clinton eine Vielzahl von Unterstützern, die bereit waren, Himmel und Erde zu bewegen, um das zurückzubekommen, was ihr scheinbar rechtmäßig gehörte. Und so haben sie sich nicht der Tatsache gestellt, dass sie verloren hat, weil sie vielleicht die verabscheuungswürdigste Politikerin im modernen Amerika ist, sondern ihren Verlust gerechtfertigt, indem sie die fantastischste Geschichte darüber zusammenbastelten, wie ihr der Ring gestohlen wurde, indem sie von Diebe hintergangen wurde.

 

Doch nicht nur war die Geschichte nicht wahr, sondern ihre trüben Ursprünge beginnen eigentlich mit den Versuchen von Frau Clinton, ihrem Gegner die Präsidentschaft zu entziehen. Mit anderen Worten, Russiagate ist in Wirklichkeit Clintongate. Und ich kann das hoffentlich erklären.

 

Es war schon sehr früh völlig klar, dass die ganzen Behauptungen über Absprachen mit einem Dossier des (ehemaligen?) MI6-Agenten Christopher Steele begonnen haben. Nicht nur das, sondern es war auch klar, dass das Dossier selbst aus keinen unparteiischen Geheimdiensterkenntnisse bestand, sondern von der Clinton-Kampagne in Auftrag gegeben wurde, die Fusion GPS für Schmutz über Herrn Trump bezahlt hat. Fusion GPS hat es dann an eine private britische Geheimdienstfirma – Orbis Business Intelligence – ausgelagert, die Christopher Steele gehört. Nebenbei bemerkt, ist Christopher mit Pablo befreundet, der mit Sergei befreundet war, die beide in Salisbury lebten – aber das ist eine andere Geschichte für ein andermal!

 

Aber es wird noch finsterer. Nicht nur wurde das Dossier auf Geheiß der Clinton-Bande zusammengestellt, sondern sein Inhalt wurde auch nie vom FBI überprüft, als es dem US-Geheimdienst übergeben wurde. Doch das hat nicht verhindert, dass seine schlüpfrigen Inhalte vor der Wahl 2016 durch verschiedene Reportern und Politiker in Washington verbreitet wurde. Und das war es, was den Anfang der ganzen Idee bildete, dass Herr Trump mit Herrn Putin unter einer Decke steckte.

 

Das Dossier selbst, das im Januar 2017 von Buzzfeed in die Öffentlichkeit gebracht wurde, ist voller unbestätigter Gerüchte. Und erst kürzlich haben wir mehr darüber erfahren, warum das so ist. In einem dieser unangenehmen Momente, in denen die Wahrheit durchsickerte – obwohl leider das gesamte Global Pravda-Pressekorps zu diesem Zeitpunkt frei hatte – wurden Protokolle aus einem Bundesgerichtsverfahren offenbart, in dem Herr Steele und Buzzfeed von Aleksej Gubarev (der in dem Dossier genannt wird) verklagt wurde, dass Herr Steele zumindest einen Teil der Informationen in dem Dossier direkt aus Berichten von CNN iReport übernommen hat. Darüber hinaus wurde in diesen Abschriften auch offenbart, dass Herr Steele nicht einmal wusste, dass die Webseite, von der er die Informationen nahm, in keiner Weise verifiziert war, sondern Postings von Mitgliedern der Öffentlichkeit enthielt. CNN selbst nannte es:

 

"eine benutzergenerierte Website. Das bedeutet, dass die von den Nutzern eingereichten Beiträge nicht bearbeitet, auf Fakten überprüft oder gesichtet werden, bevor sie veröffentlicht werden."

 

Als er vor Gericht gefragt wurde, ob er verstanden habe, dass CNN iReport nichts anderes sei als die Behauptungen zufälliger Personen im Internet, antwortete Steele:

 

"Nein, ich gehe offensichtlich davon aus, dass, wenn es sich auf einer CNN-Seite befindet, es eine Art CNN-Status hat. Obwohl es sich um eine unabhängige Person handeln kann, die auf der Website veröffentlicht."

 

Die erstaunliche Natur von so etwas muss langsam verdaut werden, aber lasst mich versuchen, es für euch zusammenzufassen.

 

Die Hillary Clinton Kampagne bezahlte Fusion GPS für Schmutz über Donald Trump.

 

Fusion GPS hat dies an eine private britische Geheimdienstorganisation ausgelagert, die von Christopher Steele geleitet wird, der früher das Russland-Ressort für den MI6 leitete.

 

Herr Steele stützte zumindest einen Teil seines Dossiers auf "Geheimdiensterkenntnisse" einer Website, auf der jeder Informationen veröffentlichen kann.

 

Dieses Dossier wurde dann zur Grundlage für die gesamten zwei Jahre der absurden Anschuldigungen gegen den Präsidenten der Vereinigten Staaten, dass er und sein Wahlkampfteam aktiv mit einer ausländischen Macht zusammengearbeitet haben, um die Präsidentschaft zu stehlen.

 

Das scheint unglaublich zu sein, stimmt's? Und doch ist es absolut wahr.

 

Es gibt natürlich noch ein weiteres Element an all dem, nämlich die Behauptung, dass der russische Staat E-Mails vom Demokratischen Nationalkomitee (DNC) und Hillary Clintons Wahlkampfvorsitzenden John Podesta gehackt hat. Während dies keine Behauptungen waren, die Robert Müller speziell untersucht hat, spielen sie natürlich eine Rolle in der allgemeinen Theorie der russischen Einmischung und der Absprache mit dem Wahlkampfteam von Trump, Frau Clinton ihr Geburtsrecht wegzunehmen. Doch in diesen Behauptungen gibt es genauso wenig Wahrheit als in den Behauptungen über Absprachen. Wie ich bereits im November 2017 erwähnt habe:

 

Die Vorwürfe einer Beteiligung des russischen Staats am Hacking der Computer des DNC und von John Podesta stammten vom DNC selbst, was das angebliche Opfer – das DNC – zum Staatsanwalt für die eigenen Behauptungen macht. Da ist die Tatsache, dass die Firma, die der DNC für die Ermittlungen bezahlt hat – Crowdstrike – im Besitz eines gewissen Dmitri Alperovitch ist, einem hochrangigen Berater in der extrem anti-russischen Denkfabrik Atlantic Council. Das macht sie nicht gerade zu dem was man „unparteiisch“ nennen würde. Da ist die Tatsache, dass das FBI niemals die Computer des DNC und von Herrn Podesta untersucht hat, um die Behauptungen zu verifizieren. Stattdessen hat sich das FBI voll und ganz auf die Ergebnisse von Crowdstrike verlassen – jene Firma, die vom DNC bezahlt wurde. Da ist die Tatsache, dass das FBI niemals die zwei Hauptzeugen der ganzen Angelegenheit interviewt hat, den früheren britischen Botschafter in Usbekistan, Craig Murray und Julian Assange von WikiLeaks – beide haben ausgesagt, dass sie die Identität jener Person(en) kennen, die die E-Mails geleakt (und nicht gehackt) haben.“

 

Aber was ist mit der "Tatsache", dass alle 17 US-Geheimdienste am 6. Januar ein Dokument unterzeichnet haben, in dem behauptet wird, dass Russland die Computer von DNC und Podesta gehackt hat? Das Problem mit dieser Behauptung ist, dass sie nicht wahr ist (ich habe damals hier darüber geschrieben). Abgesehen davon, dass dieser Bericht keine Beweise enthielt, um die Behauptung des Hackens zu untermauern (das meiste davon konzentriert sich bizarrerweise auf RT), wurde er von vier, nicht von 17 Agenturen unterzeichnet, wobei die NSA – das alles sehende Auge, das alle ein- oder ausgehenden Serveraktivitäten verfolgen kann – nur bereit war, "moderates Vertrauen" in die erhobenen Behauptungen auszudrücken. Der Disclaimer zu diesem Dokument in Anhang B ist unbeabsichtigt urkomisch und enthält keine Spur von Ironie:

 

"Urteile sollen nicht bedeuten, dass wir Beweise haben, die zeigen, dass etwas eine Tatsache ist."

 

Mit anderen Worten, sie haben keinen Beweis, den die NSA natürlich hätte, wenn es tatsächlich einen Hack und kein Leck gegeben hätte. Zieh deine eigenen Schlüsse.

 

Und so ist die Mueller-Ermittlung jetzt dem House Intelligence Committee und dem Senate Intelligence Committee gefolgt, weil die auch keine Beweise für Kollusionen finden konnten. Dafür gibt es einen Grund. So wie man nie eine nicht existierende Nadel in einem Heuhaufen finden wird, egal wie hartnäckig man sucht und egal wie viele Suchanfragen man startet, so wird man auch keine nicht existierende Absprache finden.

 

Was sich jedoch gezeigt hat, ist Folgendes: Ein Schrott-Dossier, das von einem britischen Spion auf Geheiß der Clinton-Gang, die Schmutz wollte, um ihren Gegner zu diskreditieren, zusammengeschustert wurde, wurde vor den Wahlen 2016 an Journalisten verteilt, obwohl sein Inhalt vom FBI nicht bestätigt wurde. Und das war es, was dann einen Rausch der Torheit und der Lügen ausgelöst hat, der die Atmosphäre in den USA seit über zwei Jahren vergiftet, die Ätherwellen verschmutzt, aufgrund von Unwahrheiten zu Aufrufen für eine Amtsenthebung geführt hat und die internationale Situation weitaus gefährlicher gemacht hat, als sie es seit 1962 je war.

 

Köpfe sollten rollen. Diejenigen, die an der Erstellung dieser Lügen beteiligt waren (einschließlich des FBI und des Justizministeriums), sollten sich einer Untersuchung stellen. Eine Strafverfolgung sollte folgen. Aber natürlich wird nichts davon passieren. Stattdessen werden die nicht existierenden Nadeljäger eines von zwei Dingen tun: Sie werden entweder weitermachen und so tun, als wäre es nie passiert, und weiterhin als Experten für Global Pravda gefeiert werden. Oder sie verdoppeln ihre Behauptungen und sagen vielleicht, dass Mueller kompromittiert wurde (vielleicht hat Putin auch Videos von ihm?). Vielleicht finden sie sogar einen anderen Heuhaufen, in dem sie ihre nicht vorhandene Nadel suchen können.


https://www.counterpunch.org/2019/03/22/spectacular-violence-as-a-weapon-of-war-against-the-yellow-vests/

 

Eindrucksvolle Gewalt als Kriegswaffe gegen die Gelbwesten

 

von Gabriel Rockhill, 22.03.2019

 

 

Gewalt ist eine aufsehenerregende Waffe, die von der herrschenden Klasse eingesetzt wird, um Bewegungen von unten zu diskreditieren und ihre Unterdrückung zu rechtfertigen. Aufsehenerregend in dem Sinn, dass sie ein großes und mächtiges Werkzeug zur Kontrolle der Massen ist und um sie einzuhegen. Um das zu erreichen, ist die Waffe der Gewalt noch in einem weiteren Sinn spektakulär: Sie erzeugt eine sorgfältig inszenierte Kulisse, die die Gewalt der herrschenden Klasse unsichtbar machen soll, während sie gleichzeitig Widerstandshandlungen in außerordentliche Spektakel krimineller Gewalt verwandelt.

 

So wird nämlich zur Zeit das 18. Demo-Wochenende der Gelbwesten von den Massenmedien präsentiert: In dem Moment, in dem die Regierung ihre demokratische Konsultation mit dem Volk (Emmanuel Macrons "Grand Débat") beendet hatte, haben die Gelbwesten eine übermäßige Menge an Gewalt entfesselt, die nun so stark wie möglich unterdrückt werden muss. Der Präsident des Comité Champs-Elysées, Jean-Noël Reinhardt, erklärte in einem Interview, umgeben von den Mikrofonen vieler großer Pressevertreter (Anm.d.Ü.: beinahe hätte ich „Presseverräter“ geschrieben), dass die Bewegung nicht mehr aus Gelbwesten besteht, sondern aus Schwarzen Westen, die nur "Hass und den Willen zur Zerstörung zum Ausdruck bringen". Mit der Erklärung, dass diese Situation wegen ihrer Auswirkungen auf die kommerziellen und touristischen Aktivitäten sowie ihrer Entehrung des globalen Symbols der Champs-Élysées nicht fortbestehen darf, fügt sich seine Erklärung nahtlos in die Erklärung des Premierministers Édouard Philippe ein: Es werden neue Maßnahmen ergriffen, um Proteste an bestimmten Orten zu verbieten und noch aggressivere Polizeiaktionen zu ermöglichen.

Angesichts des Aufbauschens der Schäden an versichertem Privatvermögen der Handels- und Luxusindustrie, die als Quintessenz der "Gewalt" dargestellt wird, ist es bemerkenswert, dass der Generalsekretär der Polizeigewerkschaft Unsa, Philippe Capon, öffentlich erklärt hat, dass die Polizei am Samstag den Befehl zum Nicht-Eingreifen erhalten hat, weil man sich bewusst dafür entschieden habe, "eine bestimmte Anzahl von Dingen kaputtgehen zu lassen". Das Timing könnte nicht besser sein, denn der Regierung sind die Hände gebunden. Nach einigen dürftigen Zugeständnissen im Dezember sowie der Dialog-Theaters der "Grand Débat" sind die Gelbwesten nicht nach Hause gegangen und haben sowohl den Winter als auch die extremen Formen der repressiven staatlichen Gewalt gegen sie überlebt.

Dieses aktuelle Gewaltspektakel dient somit zwei Zwecken. In erster Linie verwässert es die strukturelle Gewalt des Kapitalismus und der plutokratischen Oligarchie, die die Hauptquellen der gegenwärtigen Aufstände sind. Die Lebensbedingungen für die Massen sind zunehmend inakzeptabel, und das traditionelle System von Parteipolitik und Gewerkschaften ist dysfunktional. Eines der Protestschilder, das den Kern der Sache trifft, lautet einfach: "Armut ist Gewalt“ (La violence c'est la pauvreté)." Anstatt die allgegenwärtige und alltägliche Natur dieser Gewalt, die die Gewalt der kapitalistischen Ungleichheit ist, ernst zu nehmen, wird die aufsehenerregende "Gewalt" gerade deshalb konstruiert, um von der täglichen Zerstörung des Lebens unter kapitalistischer Herrschaft abzulenken. Sie wird als eine vorübergehende und beunruhigende Störung des Status quo verstanden, die es zu beseitigen gilt. Es sei die "Gewalt" des Anzündens einer Bank, nicht die der Gründung einer Bank, oder allgemeiner: Die Gewalt des Bankensystems in seiner täglichen Rolle bei der Sicherung der Hegemonie für die globale herrschende Klasse.

Zweitens funktioniert das vom Staat und den Massenmedien inszenierte Gewaltspektakel, um den scharlachroten Buchstaben V für Violence (Gewalt) an die Gelbwesten-Bewegung anzuhängen, um sie gleichzeitig zu kriminalisieren und ihre brutale Unterdrückung zu rechtfertigen. Es gab zahlreiche Fälle, in denen die Polizei beim Zerstören von Eigentum gefilmt wurde, um es den Demonstranten anzulasten, und viele Polizisten wurden mit Hämmern fotografiert und gefilmt, vermutlich zu diesem Zweck. Mindestens ein Mitglied der Bereitschaftspolizei hat sich gegen die vom Innenminister ermutigte Gewalt gegen gewaltfreie Demonstranten und gegen die Bemühungen zur Förderung der Gewalt bei den Protesten ausgesprochen.

 

Die elitären Kreise in Frankreich waren in dieser Hinsicht in ihrer Propagandakampagne nicht ganz erfolgreich, denn selbst liberale Institutionen wie die Vereinten Nationen, der Europäische Rat, das Europäische Parlament und Amnesty International haben ihren Versuch, staatliche Gewalt unsichtbar oder zumindest gerechtfertigt zu machen, durchschaut. Die für Menschenrechte zuständige EU-Kommissarin Dunja Mijatović hat am 26. Februar ein Memorandum erstellt, das einen Teil der Gewalt zusammenfasst und gleichzeitig den Mangel an Präzision und Genauigkeit in den Statistiken von Staat und Medien kritisiert: "Nach Angaben des Innenministeriums wurden zwischen dem Beginn der Gelbwestenbewegung und dem 4. Februar 12.122 LBD-Geschosse (Anm.d.Ü.: Flashballs, Hartgummiprojektile), 1.428 Tränengasgranaten und 4.942 Sting-Granaten abgefeuert oder geworfen." Basierend auf den Berechnungen eines unabhängigen Journalisten, der im Bericht zitiert wird, gab es "38 Wunden an den oberen Gliedmaßen, darunter 5 abgetrennte Hände, 52 Wunden an den unteren Gliedmaßen, 3 Wunden an den Genitalien und 189 Kopfwunden, darunter 20 Menschen, die ein Auge verloren haben". Ärzte und Journalisten wurden regelmäßig angegriffen, es gab zahlreiche brutale Übergriffe und eine Rekordzahl von Demonstranten wurde verhaftet.

 

Dennoch haben bedeutende Teile des Staates, die Massenmedien und die Panditokratie (Anm.d.Ü.: die Herrschaft der „Experten“) große Anstrengungen unternommen, um diesen systematischen Einsatz staatlicher Gewalt gegen gewaltfreie Demonstranten, Mediziner, Journalisten und Umstehende zu verhüllen. Emmanuel Macron hat das Wesen der liberalen Staatsideologie auf den Punkt gebracht, indem er schlichtweg verkündet hat, dass wir heute in Frankreich nicht von "Unterdrückung" oder "polizeilicher Gewalt" sprechen können, weil "diese Worte in einem Rechtsstaat inakzeptabel sind (dans un état de droit)". Streng genommen kann es also gar keine "staatliche Gewalt" geben, denn der Staat steht in Opposition zur Gewalt, und letztere kann nur von wilden und anarchischen Kräften von außerhalb kommen.

 

Hier sehen wir die doppelte Bewegung spektakulärer Gewalt in voller Kraft. Auf der einen Seite strebt der Staat danach, seine spektakuläre Ausbeutung durch die kapitalistische Herrschaft und seine ebenso spektakuläre Unterdrückung jeglichen Widerstands gegen ihn zu verbreiten. Andererseits versucht man, bei den Protesten aufsehenerregende "Gewalt" anzuregen oder zu erzeugen, um sie gleichzeitig zu diskreditieren und dieses Spektakel als Deckung für die eigene zunehmende Ausbeutung und Unterdrückung zu nutzen. Das sind die beiden Hauptaspekte der spektakulären Gewalt, die sich derzeit in Frankreich abspielt.

 

Es ist unerlässlich, diese Taktik als das zu identifizieren, was sie ist, und neue Strategien zu finden, um gegen ihre äußerst schädlichen Auswirkungen zu kämpfen. Andernfalls riskieren wir, der ideologischen Umkehrung zu erliegen, die Malcolm X in einem Vortrag am 13. Dezember 1964 so vorausschauend erklärt hat, dass die Presse in ihrer "Image-bildenden Rolle" so mächtig ist, dass "man einen Kriminellen so aussehen lassen kann, als wäre er das Opfer und das Opfer so aussehen lässt, als wäre er ein Krimineller".


http://thesaker.is/the-great-fraud-of-national-zionism/

 

Der große Betrug mit dem National-Zionismus

 

vom Saker, 21.03.2019 (geschrieben für die Unz Review)

 

 

Das bestimmende Ereignis für die USA

 

Es besteht kein Zweifel, dass die 9/11 False Flag (jetzt sogar von NIST eingestanden!) ein Wendepunkt war, ein bahnbrechendes Ereignis in unserer Geschichte. Während Millionen (oder sogar Milliarden) entsetzt zusahen, wie die Zwillingstürme brannten, stand eine kleine Gruppe von Mossad-Agenten in der Nähe und tanzte in ausgelassener Freude. Warum genau tanzten diese Israelis? In diesem spontanen Ausdruck von Euphorie gab es sicher mehr als nur Schadenfreude. Wenn man bedenkt, dass diese drei tanzenden Israelis nur die Spitze eines viel größeren Eisbergs waren, kann man sicher sein, dass an diesem Tag viel mehr Menschen vor Freude tanzten, besonders in Israel.

 

Warum waren diese Mossad-Agenten so glücklich? Die Antwort ist offensichtlich: 9/11 stellte bei den meisten US-Amerikanern die folgenden besorgniserregenden Gedanken in den Vordergrund:

 

Wir werden angegriffen und sind in großer, unmittelbarer Gefahr.

 

Der Islam will unsere Lebensweise zerstören.

 

Diejenigen, die den 11. September 2001 gemacht haben, wollen auch Israel zerstören.

 

Wir müssen die Israelis bitten, ihr "Fachwissen" im Umgang mit dem islamischen Terrorismus weiterzugeben.

 

Drakonische Gesetze und neue Polizeibefugnisse müssen verabschiedet werden, um uns vor Massenmord zu schützen.

 

Wenn du nicht für uns bist, dann bist du für die Terroristen.

 

Fast ein Jahrzehnt vor dem 11. September hat uns Francis Fukuyama 1992 erklärt, dass die Geschichte selbst zu Ende geht, während Samuel P. Huntington uns 1996 erklärte, dass wir einen "Kampf der Kulturen" erleben. Diese Art von "wissenschaftlicher" Forschung schuf den perfekten politischen Hintergrund für eine ohnehin schon eher beunruhigende Wahrnehmung des kommenden Jahres 2000. Im Jahr 2001, als die Hölle losbrach, war die Öffentlichkeit bereits gut darauf vorbereitet (genau wie die AngloZionistischen Eliten, die den riesigen "Patriot Act" schon lange vor dem Fall der Zwillingstürme vorbereitet hatten).

 

9/11 war nicht nur der Höhepunkt einer bedeutenden Vorbereitungsarbeit, sondern auch der Auslöser für ein Jahrzehnt oder mehr von Kriegen.

 

Dennoch reichte diese ganze immense Anstrengung, um die Wahrnehmung des Westens zu formen, nicht aus, um den meisten Menschen eine ausreichend hysterische Denkweise einzuhauchen. Trotz der größten Anstrengungen der veralteten Ziomedien, uns zu erklären, dass Bin Laden entschieden hat, dass "wir" als nächstes für eine Art schrecklichen (möglicherweise nuklearen) Terroranschlag in Frage kommen. In den USA löste die ständige Angstmache der veralteten Ziomedien die entsprechende hysterische Panik aus, während es im Rest der Welt nicht ganz so gut lief. Vor allem nicht in Europa (das als Feigenblatt dringend benötigt wurde, um so zu tun, als wäre der globale Krieg gegen den Terror (GWOT) kein US-israelisches Ding, sondern eine große "Koalition der Willigen" aus den besten und klügsten Ländern da draußen). Etwas anderes, größeres und besseres war notwendig, und tatsächlich wurde es gefunden: ein Massenexodus von schlecht ausgebildeten Einwanderern, die überwiegende Mehrheit von ihnen aus muslimischen Ländern.

 

Während der (völlig fiktive und damit völlig erfolglose) GWOT im Sande verlief, richteten die AngloZionisten ihren Blick auf Libyen und seinen Führer Oberst Muammar Gaddafi. Gaddafi hatte davor gewarnt, dass eine große Katastrophe eintreten würde, wenn Europa nicht bereit wäre, Libyen für die Aufnahme der vielen Millionen afrikanischer Flüchtlinge zu bezahlen. Er erklärte, dass "Europa morgen vielleicht nicht mehr europäisch und sogar schwarz sein wird, da es Millionen gibt, die hereinkommen wollen". "Wir wissen nicht, was passieren wird, was die Reaktion der weißen und christlichen Europäer angesichts dieses Zustroms von hungernden und unwissenden Afrikanern sein wird" und "wir wissen nicht, ob Europa ein fortschrittlicher und geeinter Kontinent bleiben wird oder ob es zerstört wird, wie bei den barbarischen Invasionen".

 

Die AngloZionisten hörten seine Botschaft laut und deutlich und begannen Gaddafi sofort (und illegal!) zu stürzen und brutal zu ermorden (es ist noch unklar, wie viele Israelis am Tag der Ermordung von Oberst Gaddafi tanzten). Fast genau ein Jahrzehnt nach dem 11. September hatten die Zionisten endlich ihr "katastrophales und katalytisches Ereignis – wie ein neues Pearl Harbor", aber diesmal war das Opfer der gesamte europäische Kontinent.

 

Das bestimmende Ereignis für Europa

 

Die Wirkung dessen, was man nur als eine "Invasion" von Immigranten bezeichnen kann, war, gelinde gesagt,enorm. Schon vor Beginn dieser jüngsten Invasion hatte Europa viele negative Folgen von früheren Auswanderungswellen erlitten (Rumänen, Zigeuner, Albaner, Tunesier, Marokkaner, Algerier, Schwarz-Afrikaner, Türken, Tamilen, Kurden, Lateinamerikaner (während der von den USA gesponserten Terrorjahre in Lateinamerika) usw.), und noch vor ihnen waren es die Spanier, Portugiesen und Italiener (die sich zumindest alle hervorragend an ihren neuen Wohnort angepasst haben). Aber diese neue Welle war viel größer und viel gefährlicher als jede andere. Es kam in den meisten europäischen Ländern zu einer riesigen, massiven Einwanderungskrise.

 

Können Sie erraten, was die Europäer empfunden haben? Das haben sie gespürt:

 

Wir werden angegriffen und sind in großer und unmittelbarer Gefahr.

 

Der Islam will unsere Lebensweise zerstören.

 

Diejenigen, die Charlie Hebdo und all die anderen Terroranschläge in Europa begangen haben, wollen auch Israel zerstören.

 

Wir müssen die Israelis bitten, ihr "Fachwissen" im Umgang mit dem islamischen Terrorismus weiterzugeben.

 

Drakonische Gesetze und neue Polizeibefugnisse müssen verabschiedet werden, um uns vor Massenmord zu schützen.

 

Wenn du nicht für uns bist, dann bist du für die Terroristen.

 

Klingt das vertraut?

 

Wenn es das tut, dann deshalb, weil es so ist.

 

In Bezug auf die Methoden und Mittel könnten 9/11 und die Invasion Europas durch Horden von Einwanderern nicht unterschiedlicher sein. Aber in Bezug auf die Ergebnisse sind sie sich sehr ähnlich.

 

Russen oder Moslems, wovor hast du am meisten Angst?

 

Die Wahl von Trump kam für die AngloZionisten (und auch für Trump selbst!) so völlig unerwartet, dass sie alle völlig überrascht waren. In ihrer typisch unendlichen Arroganz waren sich die Neokons verdammt sicher, dass Hillary gewinnen würde und sie würden die volle Kontrolle über die USA behalten, aber das amerikanische Volk beschloss, ihnen einen großen, kollektiven Mittelfinger zu zeigen und für den "unvorstellbaren" und "unmöglichen" Kandidaten zu stimmen. Und da die Neokonservativen Trumps Sieg kaum auf Bin Laden oder Al-Qaida schieben konnten, kamen sie schnell auf die "russische Einmischung", die den zusätzlichen positiven Nebeneffekt hatte, dass sie noch mehr Geld für den Krieg gegen ein sehr reales und mächtiges Russland ausgeben konnten als für den Krieg gegen eine eher nebulöse "Al-Qaida". Die Tatsache, dass Russland keinen Grund hat, jemanden anzugreifen, am allerwenigsten die USA, machte hier keinen Unterschied. Alles was nötig war, um zu "beweisen" (unter dem "Skripal-Beweisstandard" "höchstwahrscheinlich"), dass die Russen eine schreckliche Bedrohung sind, waren die absolut lächerlichen und erfundenen Skripal False Flags, in Kombination mit einigen imaginären chemischen Angriffen durch das "Tier Assad". Und natürlich, als die USA ihr jüngstes militärisches Debakel in Syrien erlitten, konnten die Neokonservativen das alles auch auf Russland zurückführen. Wie man so schön sagt: "Eine Hand wäscht die andere." Anfangs sah der russische Buhmann noch sexier aus als der islamistische, aber dann, als Putin und Russland sich entschieden weigerten, einen der vielen Köder zu schlucken, die ihnen zugeworfen wurden, da wurde die "islamische" Bedrohung wieder sexier. Schließlich sind die Russen (meistens) weiß und (meistens) Christen, also sind sie nicht so beängstigend. Aber Moslems?! Fragt man einen typischen Westler, was er über den Islam weiß, so wird man mit einer langen Liste von Übeln konfrontiert, einige davon auf Realitäten basierend, andere völlig imaginär. Außerdem ist die muslimische Welt so groß und vielfältig, dass man keine Mühe hat, schreckliche Dinge darüber zu finden, sogar echte! Die Lüge hier ist in erster Linie eine Auslassung. Konkret werden zwei Dinge nie gesagt:

 

Dass der Takfirismus eine Minderheiten-Sekte im Islam ist, und lange bevor die Takfiris alle "Ungläubigen" und "Christen" töten, wollen sie zuerst alle Muslime (die überwiegende Mehrheit) töten, die es wagen, mit ihrer Interpretation des Islam nicht einverstanden zu sein. (Anm.d.Ü.: Takfiri-Spruch aus Syrien: „Christen nach Beirut, die Alawiten in die Gräber!“)

 

Dass alle Takfiri-Terrorgruppen vom AngloZionistischen Imperium verbündet, organisiert, finanziert, ausgebildet und sogar geschützt werden (wie vor kurzem in Syrien, als die USA die verschiedenen Al-Qaida-Ableger in Syrien schützten, abtransportierten, behandelten, wieder belieferten und sogar koordinierten). Das galt auch für Tschetschenien, Kroatien, Bosnien und Kosovo.

 

Dieser letzte Punkt ist so wichtig, dass ich ihn noch einmal wiederholen werde: Soweit es eine "islamische Bedrohung" für den Westen gibt, ist es eine "Bedrohung", die vollständig und komplett von den Führern des AngloZionistischen Imperiums geschaffen und kontrolliert wird. Du willst Beweise? Es gibt viele, aber mein Favorit sind die Pässe, die neben den schwelenden Ruinen der Twin Towers oder dem Pass im Auto kurz vor dem Charlie Hebdo-Angriff gefunden wurden. Wie schön ist es von den "islamischen Terroristen", dafür zu sorgen, dass sie schnell und "überzeugend" identifiziert werden! Es gibt auch die "kleine" Tatsache, dass all diese "islamischen Terroristen" offenbar Verbindungen zu westlichen Sicherheitsdiensten haben (verdammt, einige sind sogar nach Israel gereist!). Was den Lebensstil dieser "islamischen Terroristen" betrifft, so sind sie in jedem Fall alles andere als islamisch (was die alten Ziomedien und verschiedene zionistische "Experten" immer als Teil einer "trügerischen Taktik" erklären, damit sie nicht bemerkt würden, obwohl jeder dieser sogenannten "islamischen Terroristen" natürlich nicht nur "bemerkt", sondern sogar aktiv von den westlichen Sicherheitsdiensten "entwickelt" wurde!

 

 

Die wahre Natur der Bedrohung für die Menschheit wird durch dieses Bild, das ich irgendwo im Internet gefunden habe, ziemlich gut illustriert. Ihr seid nicht überzeugt? Versucht dieses Gedankenexperiment: Nehmt für ein paar Minuten einfach an, dass Wahhabismus gleich Imperialismus gleich Zionismus ist und schaut dann, ob die Welt, in der wir leben, für euch Sinn ergibt. Nehmen wir an, dass der Wahhabismus einzigartig ist, dass der Imperialismus etwas ist, wofür sich die lästigen Russen schuldig machen, und dass der Zionismus absolut wunderbar ist. Und jetzt schaut, ob die Welt, in der wir leben, für euch Sinn ergibt.

 

Wenn man nicht ernsthaft geistig beschränkt ist, dann ist das richtige Modell ziemlich offensichtlich, denke ich.

 

Natürlich vereinfacht „Wahhabism=Imperialismus=Zionismus“, wie alle Slogans oder konzeptionellen Abkürzungen, eine viel komplexere Realität grob und nimmt einige intellektuelle "Abkürzungen" vor. Aber im Kern ist es eine grobe, aber grundsätzlich korrekte Interpretation der Welt, in der wir leben. Das Einzige, was ich zu dieser Liste hinzufügen würde, wäre am Ende ein "=Terrorismus".

 

Und was hat Russland mit dem Ganzen zu tun?

 

Russland ist natürlich das einzige Land auf der Welt, das in wenigen Stunden die gesamten USA in radioaktive Asche verwandeln kann. Aber Putins Russland hat viel mehr zu bieten als nur militärische Macht. Zum einen, was Russland den USA antun kann, können die USA auch Russland antun. Es gibt also ein hässliches, aber bisher stabiles Gleichgewicht des Schreckens zwischen den beiden Ländern. Wirtschaftlich gesehen wird die russische Wirtschaft (bald etwa so groß wie die Deutschlands) von der riesigen chinesischen Wirtschaft in den Schatten gestellt, und Russland ist daher kein glaubwürdiger wirtschaftlicher Konkurrent. Politisch gesehen sind die Dinge etwas komplizierter: Russland ist bei vielen Nationen weltweit beliebt, aber eine Mehrheit der Regierungen wird sich jedes Mal vor dem Welthegemon verbeugen, wenn Uncle Shmuel mit seiner Faust auf den Tisch haut, richtig? Nun, nicht wirklich. Der Fall der US-Aggression gegen Venezuela ist bezeichnend, da die USA keine legitimen, regionalen oder globalen Organisationen dazu gebracht haben, den Versuch zu unterstützen, die venezolanische Regierung zu stürzen. Stimmt, dies ist in erster Linie auf die wirklich fantastische Inkompetenz der Neokons zurückzuführen, die in ihrem verrückten Eifer niemanden besseren als Elliott Abrams fanden, um den Angriff auf Venezuela anzuführen (erinnert dich diese dumme Wahl auch an die Zeit, als die Neokons Henry Kissinger als Kopf der 9/11 Kommission vorschlugen? Die Neokonservativen merken wirklich nicht, wie beleidigend und sogar lächerlich sie in den Augen des Restes der Menschheit erscheinen....). Dennoch ist es ziemlich klar, dass unter der Präsidentschaft von Donald Trump der Einfluss und die Macht der USA in der Welt wirklich dramatisch abgenommen haben – so viel dazu, etwas überhaupt "Great Again" zu machen. Nun, außer natürlich Trumps Ego, das schon vor der Wahl riesig war. Jetzt lasst uns alles zusammenfassen.

 

Während Russland über eine viel höhere konventionelle Kapazität verfügt, halten sich die USA und Russland im Bereich der Nuklearwaffen gegenseitig in Schach, indem sie beide die Fähigkeit haben, die andere Seite auch nach einem Erstschlag zu verdampfen (daher die Redundanz von Kernwaffensystemen). Hier haben wir ein Unentschieden.

 

Wirtschaftlich gesehen lässt die US-Wirtschaft die russische Wirtschaft verblassen. Vorteil USA.

 

Politisch gesehen ist Trump nicht allzu beliebt (oder glaubwürdig), aber Putin auch nicht (obwohl er zumindest ernst genommen wird). Ein weiteres Unentschieden, aber mit einem weiteren Vorteil für die USA.

 

Also, was ist das große Problem mit Russland? Sicherlich glaubt niemand im Weißen Haus ernsthaft, dass die Russen das DNC gehackt haben, dass sie die Wahlen gestohlen haben, dass sie Skripal vergiftet haben oder dass sie planen, in das Baltikum und Polen einzudringen. Diese Art von Unsinn ist nur der vulgäre "politische Proletenfutter" für diejenigen, die sich noch immer mit den alten Ziomedien beschäftigen.

 

Nein, die wahre Gefahr, die Russland darstellt, ist eine zivilisatorische.

 

Putins Russland als zivilisatorische Bedrohung

 

Ich muss klären, warum ich von "Putins Russland" spreche. Der Grund für diese Wortwahl ist, dass das moderne Russland nicht das Russland der 90er Jahre oder gar die Sowjetunion ist. Und das moderne Russland ist auch nicht das gleiche Russland wie vor 1917. Als nächstes möchte ich betonen, dass Putins Russland ein Projekt, ein bewegliches Ziel, ein teilweise realisiertes Potenzial ist – aber noch kein stabiles, fertiges "Produkt" (in der Vergangenheit habe ich bereits über diese Themen geschrieben).

http://www.unz.com/tsaker/russias-civilizational-choice/

https://www.unz.com/tsaker/russia-on-the-long-and-difficult-path-to-true-civilizational-identity/

http://www.unz.com/tsaker/searching-for-russia/

 

Dennoch können wir eine Reihe sehr interessanter Phänomene in Russland beobachten.

 

Erstens lehnt die überwältigende Mehrheit des russischen Volkes die westlich geprägte "Demokratie" und ihre sogenannten "Werte" ab. Nach fast zwei Jahrzehnten grober Verletzung jeder einzelnen Norm gab der Westen jahrhundertelang vor, für die Glaubwürdigkeit und den Ruf seiner selbst als Quelle moralischer oder politischer Inspiration zu stehen. Und jetzt kacken sie ab. Wohlgemerkt – die Russen wollen sehr gerne echte Volksmacht, echte "Demokratie", wenn man so will, nur nicht nach westlichem Vorbild. Sie wollen ihre eigene, einzigartige russische Demokratie.

 

Zweitens verurteilt Russland offen und systematisch die absolute Heuchelei des AngloZionistischen Imperiums. Man denke an die historischen Reden von Putin in München oder bei den Vereinten Nationen.

 

Drittens ist Russland zumindest teilweise auch ein muslimisches Land! Es hat keine muslimische Mehrheit, und islamische Bräuche und Traditionen werden meist nur von einer Minderheit von Muslimen gepflegt (so wie christliche Traditionen von einer Mehrheit der nominell "orthodoxen" Christen gehalten werden). Der Punkt ist folgender: Für die Russen sind Muslime keine Art "gruseliger Außerirdischer", die in Ihr Dorf eindringen und Ihre Lebensweise zerstören. Historisch gesehen hatte Russland schreckliche Beziehungen zur Türkei (einschließlich 12 Kriege) und eher holprige Beziehungen zu anderen muslimischen Ländern (ich denke hier an den Iran). Aber auch die Russen leben seit Jahrhunderten in Frieden mit ihren muslimischen Nachbarn, und das ist ihnen bewusst. Das bedeutet, dass die Russen ein viel breiteres Spektrum an Erfahrungen mit Muslimen und dem Islam haben, einige gute, einige schlechte und wieder andere absolut schreckliche. Aber was die Russen wissen und was sie so dramatisch von den meisten Menschen im Westen unterscheidet, ist, dass ein friedliches Zusammenleben mit dem traditionellen Islam durchaus möglich ist. Es hängt alles davon ab, mit welcher Art von Muslim man es zu tun hat.

 

Schließlich, während das Christentum in Russland noch kämpft, gibt es keinen Zweifel daran, dass die meisten Russen die traditionellen Werte des Christentums der Art von "alles geht" oder, noch mehr, dem "alles hat seinen Preis" vorziehen, das den "geistigen" Kern der post-christlichen materialistischen Gesellschaft des Westens bildet. Deshalb sind die meisten Russen eindeutig "geschlechtsdifferenziert" – Männer sehen aus und handeln wie Männer, Frauen sehen aus und handeln wie Frauen, und die verschiedenen LGBTTQQQIAAP_______ (fügt weitere Buchstaben hinzu, wenn ihr wollt, das ist noch "inklusiver") werden aufgefordert, ihre "Pride-Paraden" anderswo abzuhalten.

 

Dies sind einige (es gibt noch viel mehr!) Gründe, warum Russland nicht als Teil Europas betrachtet werden sollte, zumindest nicht im zivilisatorischen Sinne des Wortes. Natürlich ist Russland geografisch teilweise europäisch, und die meisten Russen sehen "weiß" aus (obwohl „weiß“ eine riesige genetische Vielfalt verbirgt). Einige besonders ignorante Beobachter glauben, dass Russland europäisch ist, weil Russland christlich ist. Dies übersieht völlig das "kleine" Detail, dass das lateinische (und später reformierte) Christentum während des größten Teils des Mittelalters alle Verbindungen zur übrigen christlichen Welt verloren hatte, während die christliche römische Zivilisation weit weg vom barbarischen Europa weiter existierte, zuerst in Byzanz und später in Russland und anderen orthodoxen Ländern.

 

Außerdem ist der moderne Westen überhaupt nicht christlich, nicht lateinisch und nicht reformiert, er ist nachchristlich und, wie ich behaupten würde, antichristlich. Selbst wenn Russland ein Musterbeispiel für traditionelles, patriarchalisches und christliches Christentum wäre – dies würde die Dynamik im Westen in keiner Weise beeinträchtigen, weder bei den verschiedenen christlichen Konfessionen (die nach kirchenväterlichen Maßstäben nicht einmal mehr als "christlich" bezeichnet werden können) noch bei der überwältigenden Mehrheit der atheistisch-diagnostischen Materialisten, die selbst ein vages Gefühl für Recht und Unrecht oder sogar wahr/falsch verloren haben.

 

Es gibt natürlich Millionen von Russen, die ihre ursprünglichen russischen kulturellen und spirituellen Wurzeln verloren haben. Eine solche Person wird als "вырусь" bezeichnet. (vy-rooss) auf Russisch. Glücklicherweise sind viele (die meisten?) von ihnen ausgewandert (natürlich in den Westen) und haben daher heute keinen großen Einfluss mehr. Aber wir sehen oft ihre feindlichen Kommentare unter pro-russischen oder Pro-Putin Artikeln. Viele dieser Leute machten in den 90er Jahren eine gute Karriere und sind wütend auf Putin, weil er diese Goldgräberei beendet hat. Andere hassen Putin, weil sie nutzlos wurden und fallen gelassen wurden, sobald die Jelzin-Bande die Macht verlor.

 

Es stimmt, dass die russischen Eliten (im Gegensatz zum einfachen Volk) in den letzten 300 Jahren tief verwestlicht waren. Mit Putin an der Macht hat sich das dramatisch geändert. Es gibt immer noch eine mächtige fünfte Kolonne in Russland, aber die Schlüssel zur wirklichen Macht liegen bei Putin und seinen eurasisch-souveränen Unterstützern in den Streitkräften, den Sicherheitsdiensten und vor allem in der Öffentlichkeit. Und bisher halten sie sich fest, und während es regelmäßig Höhen und Tiefen gibt, geht es Russland insgesamt erstaunlich gut und ist auf dem richtigen Weg. Ich würde sogar argumentieren, dass ihre Richtung die einzig gangbare ist!

 

Warum also hassen (und fürchten) die westlichen Eliten Russland so sehr? Lasst uns untersuchen, für welche Werte der Westen heute wirklich steht.

 

Die westlichen Werte des 21. Jahrhunderts sind mit Sicherheit nicht die Werte deines Großvaters!

 

Hier müssen wir auf den 11. September und die Invasion Europas durch einen immensen Flüchtlingsstrom zurückkommen. Dies sind nur zwei Fälle, in denen sich die Menschen im Westen direkt angegriffen fühlten und ob der 11. September eine False Flag war oder nicht, oder ob das Imperium die Flüchtlingskrise auslöste, indem es die libysche arabische Dschamahirija des Sozialistischen Volkes (so der offizielle Name Libyens) militärisch angriff, ist irrelevant.

 

Entscheidend ist, dass sich die Menschen im Westen von einem bösartigen und gefährlichsten Feind angegriffen fühlten: dem Islam.

 

Es gab andere, nicht minder bedeutsame "Angriffe" auf den Kern der westlichen Identität. Zum Beispiel glaube ich nicht, dass der Begriff "kultureller Marxismus" einen Sinn ergibt, aber er beschreibt ein echtes Phänomen. Ebenso wie die Fülle von aufdringlichen und sogar aggressiven "Minderheiten" aller Art, die nicht nur gleiche Rechte, sondern auch besondere Privilegien forderten. In den alten Ziomedien sahen wir eine scheinbar endlose Jagdzeit gegen Weiße, gegen Männer, gegen Heterosexuelle, gegen Anglos und gegen Christen. Unnötig zu erwähnen, dass der Angriff auf angelsächsische, christliche heterosexuelle weiße Männer unerbittlich war (und ist). Einer Mehrheit der Menschen im Westen wurde gesagt, dass sie sich dieser oder jener historischen Ungerechtigkeit oder dieses Verbrechens schuldig gemacht haben, dass ihre Traditionen und Überzeugungen böse waren und dass sie sich auf allen Ebenen für ihre Identität schämen sollten. Natürlich gab es in der Geschichte der westlichen Zivilisation viele schreckliche und geradezu ekelhafte Kapitel, aber wenn man nicht an kollektive und/oder erbliche Schuld glaubt, rechtfertigt das kaum die Art von Hass und Verachtung, die die (pseudo-) "liberalen" Eliten ständig gegen alles Traditionelle ausdrücken.

 

Wenn die Wahl von Trump ein riesiger Schlag ins Gesicht der Neokons war, so war die Reaktion der Neokons auf dieses Ereignis ein massiver Schlag ins Gesicht des amerikanischen Volkes. Was mit Hillarys "Haufen Bedauernswerter" begann, verwandelte sich bald in eine lange Liste lächerlicher Anschuldigungen (einschließlich meiner persönlichen Favoriten): Ron Paul ist ein "bester Freund Putins", Rand Paul ein "russischer Handlanger" und Tulsi Gabbard eine "Putin-Marionette").

 

Ehrlich gesagt ist diese Art des ständigen um sich Schlagens gegen alles Traditionelle nichts anderes als eine Art mentale Vergewaltigung der westlichen kulturellen Identität. Eine Reaktion auf diese Art von Ansturm war unvermeidlich. Die einzige Frage war, welche Form sie annehmen würde.

 

Das Verständnis des Nationalzionismus – ein Leitfaden

 

Es ist das, was der französische Philosoph Alain Soral "National-Zionismus" nannte. Hier ist, wie Soral diese Ideologie erklärt:

 

Es gibt eine große Welle des so genannten National-Zionismus, das heißt, Nationalisten zum Zionismus zu bringen. Für mich ist dies ein grundlegender Widerspruch in diesem Mischmasch aus Muslime gleich Daesh, im Grunde genommen hießt das in Frankreich: Muslim gleich Abschaum gleich Daesh gleich Palästinenser und daher muss der gute Franzose, wenn er aus der Scheiße herauskommen will, in die diese Menschen ihn gebracht haben, Israel unterstützen und darf sich nicht beleidigen lassen und die unverhältnismäßige Macht akzeptieren, die die durch den CRIF verkörperte jüdische Gemeinschaft über Frankreich hat. Und das ist der größte Betrug. Das ist politisch inakzeptabel, moralisch inakzeptabel, strategisch dumm. Das nenne ich National-Zionismus, und das ist der grundlegende Kampf heute. Wir müssen diesen Betrug ablehnen, den Nationalismus in Kippa ablehnen. Und dadurch werden wir nicht plötzlich pro-muslimisch, um auf deine Frage zurückzukommen.

 

Wir müssen die Probleme auf der Welt ernst nehmen, das heißt, dass die Einwanderung heute sehr, sehr problematisch ist und die muslimische Frage ein Folge der Einwanderungsproblematik ist. (....) Sie tun absolut nichts gegen die Einwanderung. Das ist eine Gewissheit, und wenn wir gegen die Islamisierung Frankreichs sein wollen, müssen wir das Problem am richtigen Ende angehen, d.h. das Migrationsproblem lösen. Um die Migrationsfrage zu lösen, müssen wir die politische Macht über diejenigen zurückgewinnen, die die Macht haben und die uns heute an diesen Punkt gebracht haben und die mit all ihrer Kraft, mit all ihrer Kraft, gegen unsere Grenzen, gegen unsere Identität gekämpft haben.

 

Ich möchte Sie daran erinnern, dass das letzte Cover von Elisabeth Lévys Magazin, Causeur, den Titel, "antifranzösische Ideologie" trägt, was auch dem Islam oder den Muslimen zugute käme. Ich möchte Sie daran erinnern, dass dies das Gegenteil des Titels von Bernard Henri Lévys Buch ist. Wir haben also eine Lévy, die auf einen Lévy reagiert, dessen Buch den Titel "Die französische Ideologie" trägt, was damals bedeutete, dass Französisch an sich faschistisch und antisemitisch sei.

 

In 20 Jahren sind wir also vom Problem der katholischen Franzosen und des Französischen heute dahin gekommen, dass das Problem schließlich die muslimische Einwanderung ist. Aber diejenigen, die den gebürtigen Franzosen in den 70er und 80er Jahren den Krieg erklärt haben, sind heute die gleichen, die uns sagen: Lasst uns Freunde sein und diejenigen feuern, die euch konfrontiert haben und gegen euch ausgebildet wurden. Denn darum geht es beim National-Zionismus, Freundschaften mit den Menschen zu schließen, die die Ursache all unserer Probleme sind und die seit 2500 Jahren systematische und heftige Anti-Nationalisten sind, mit Ausnahme ihrer eigenen Nation Israel. Das ist also klar.

 

Ein weiterer französischer Autor, Youssef Hindi, erläutert die Rolle der USA in diesem neuen ideologischen Muster:

 

Wir sehen die Rückkehr der Idee der "Nation". Die EU befindet sich in einer Krise. Ein Teil des amerikanischen Establishments, insbesondere Donald Trump, versucht, die Implosion der Europäischen Union umzusetzen. Wir erleben ein Wiederaufleben des Nationalismus: wie in den USA, Russland, Großbritannien und auch in Italien. Es fällt an allen Seiten auseinander. Die Strategie lautet also wie folgt: Immer einen Schritt voraus zu sein, die Kontrolle über diesen neuen europäischen Patriotismus und Nationalismus zu behaupten. Daher ist es aus Sicht der Eliten der rechten Juden absolut notwendig, die Kontrolle über diesen europäischen Patriotismus und Nationalismus zu behalten, indem man ihn mit dem Staat Israel vermischt.

 

Ich habe nie geglaubt, dass die Führer des AngloZionistischen Imperiums sehr intelligent waren, das es ein Hollywood-Mythos sei, aber sie sind in der Tat klug, und als sie erkannt haben, dass ein nationalistischer Rückschlag unvermeidlich war, beschlossen sie, einfach die Kontrolle darüber zu übernehmen. Das ist die geniale Einfachheit der Logik des National-Zionismus. Es geht ungefähr so:

 

Ich, wir, meine Familie und mein Land werden alle von fanatischen religiösen Fanatikern angegriffen, die nie aufhören werden, bis sie all diejenigen getötet haben, die mit ihnen nicht einverstanden sind, und die unsere Lebensweise zerstören. In diesem Kampf um unser Überleben müssen wir uns an diejenigen wenden, die diesen Feind jahrzehntelang bekämpft haben und die die fortschrittlichsten Methoden und Mittel zur Terrorismusbekämpfung entwickelt haben: die Israelis. Außerdem ist Israel wie eine kleine Insel der europäischen Demokratie in einem Meer gewalttätiger und chaotischer Brutalität. Verdammt, Israel ist Teil von Europa, wirklich, es nimmt sogar an der Eurovision teil! Im Gegensatz zu uns sind die Israelis stolz, und sie zögern nicht, ihre Kultur, Religion und Werte zu verteidigen, warum tun wir nicht dasselbe? Sie haben sogar das Recht, Waffen zu tragen! Juden sind Weiß, wie wir, und wir teilen ein gemeinsames jüdisch-christliches Erbe, das uns allen die Pflicht auferlegt, Israel zu unterstützen, insbesondere gegen die iranischen Mullahs, die öffentlich geschworen haben, alle Juden zu töten und Israel von der Landkarte zu tilgen. Nicht zuletzt ist der Islam eine Bedrohung für unsere Zivilisation, und muslimische Einwanderer müssen entweder umerzogen werden, um in unsere Gesellschaft zu passen, oder sie müssen nach Hause geschickt werden. Diejenigen, die mit einem der oben genannten Punkte nicht einverstanden sind, sind entweder Antisemiten, Putin-Agenten, Holocaust-Leugner, Verschwörungstheoretiker, terroristische Sympathisanten oder selbst Terroristen.

 

Nehmen wir ein paar bekannte Persönlichkeiten des US-amerikanischen öffentlichen Lebens, die mit Konservatismus oder der Alt-Right in Verbindung gebracht werden: Alex Jones, Paul Joseph Watson, Jordan Peterson, Steve Bannon oder sogar Donald Trump selbst. Hast du jemals gehört, dass diese "Verteidiger" der westlichen Tradition oder der "christlichen Werte" etwas Kritisches über Israel, die israelische Politik oder den Zionismus zu sagen haben? Das gleiche Phänomen lässt sich in Frankreich beobachten, wo vermeintlich "konservative" und "patriotische" Menschen wie Eric Zemmour oder Marine LePen die Frustration des französischen Volkes über das herrschende Regime nutzen, um diese Frustration in einen Hass auf den Islam und alles Muslimische zu kanalisieren. (Anm.d.Ü.: Da fällt einem sofort die AfD ein!) Diese Leute sind auch die Förderer dessen, was als "christlicher Zionismus" bekannt geworden ist, der alles Jüdische und/oder Israelische verehrt und glaubt, dass Christen und Juden "fast" die gleiche Religion haben. Nehmen wir Steve Bannon als Beispiel.

 

 

Hier ist ein Artikel mit dem Titel "Steve Bannon, der den Lehrplan für das rechte Katholische Institut in Italien entwirft", was Bannon sicher wie eine Art sehr konservativen und traditionalistischen Christen aussehen lässt. Im gleichen Artikel wird auch Kardinal Raymond Burke als "ein führender vatikanischer Konservativer" erwähnt. Laut Kardinal Burke ist es die Aufgabe dieses Instituts, "eine Reihe von Projekten zu fördern, die einen entscheidenden Beitrag zur Verteidigung dessen leisten sollen, was früher Christenheit genannt wurde". Dieses "rechte Katholische Institut" wird von einem christlichen Zionisten, Benjamin Harnwell, geleitet, der erklärt hat, dass sich die jüngere Generation in der westlichen Welt auf einem "langen Weg" in die Dunkelheit befinde. Sein Institut arbeitet daran, sich zu wehren, indem es "versucht, eine der wichtigsten Säulen der westlichen Zivilisation zu stützen – das, was früher als "Christentum" bezeichnet wurde – und das ist die Erkenntnis, dass der Mensch nach dem Bild Gottes geschaffen wurde". Soweit sieht das auch sehr hübsch aus. Das Problem ist, dass Bannon, Burke und Harnwell sich alle den israelischen Interessen verkauft haben und die Ideologie, die sie fördern, überhaupt nicht das traditionelle Christentum ist, sondern diese unsinnige und amorphe Vorstellung von einem "Judäo-Christentum". Deshalb schließt die lateinische Website "Media Catholiques Infos" zu Recht mit den Worten "Ein so hoher Ort des Christentums verdient mehr, als nur als ein Sprungbrett für den nationalen Zionismus unter dem Deckmantel einer "Akademie zur Verteidigung des jüdisch-christlichen Westens" zu dienen.

 

Die traurige Wahrheit ist, dass diese vorgetäuschten Traditionalisten alle von der israelischen Lobby vereinnahmt wurden und dass sie dazu benutzt werden, die Leute im Westen einer Gehirnwäsche zu unterziehen, um den Islam als Feind zu sehen, während der wahre Feind des Westens in Wirklichkeit der Zionismus ist, da der Zionismus die Kraft ist, die sowohl für den 11. September als auch für den massiven Zustrom von Einwanderern nach Europa verantwortlich ist. Was das Papsttum betrifft, so liegt es seit vielen Jahrhunderten mit talmudischen und kabbalistischen Rabbinern im Bett (lesen Sie einfach Michael Hoffmans großartiges Buch, das 700 Seiten lange "The Occult Renaissance Church of Rome") – und nicht erst seit dem Zweiten Vatikan (wie einige Lateiner naiv glauben!). Es ist daher nicht verwunderlich, dass Bannon über "katholische" Universitäten sagt, dass sie "die grundlegenden Institutionen des jüdisch-christlichen Westens" seien.

 

 

Frankreich hat kein Äquivalent für einen Steve Bannon. Aber es hat ein funktionales Äquivalent in der Person von Renaud Camus, dessen sehr politisch korrekte Biographie man auf Wikipedia lesen kann. Selbst eine flüchtige Lektüre dieses Eintrags wird sofort die tief zionistische Weltanschauung von Camus enthüllen, die bei Bedarf durch die Lektüre von Camus' "Great Replacement"-Theorie vertieft werden kann; man könnte sie auch mit der "Eurabia"-Theorie der israelischen Autorin Bat Ye'or (aka Gisele Littman) vergleichen.

 

All dieser paranoide und rassistische Unsinn lässt sich in einem kurzen Satz zusammenfassen: Angeführt von Zionisten wird der Weiße Christliche Westen wieder auferstehen!

 

Wenn es nicht so hässlich und tragisch wäre, wäre es eigentlich lustig (besonders, wenn man die Lateiner und die Talmudisten nach Jahrhunderten des gegenseitigen Hasses miteinander im Bett sieht). Aber in Wirklichkeit ist nichts Lustiges an der Kolonisierung des westlichen Geistes durch den zionistischen Parasiten. Es könnte sogar zu einem Atomkrieg kommen.

 

Die Alt-Right in den USA und der französische Front National als die nützlichen Idioten von AIPAC und CRIF.

 

Ich persönlich bin davon überzeugt, dass die gesamte Alt-Right-Bewegung durch den Tiefen Staat der USA geschaffen wurde und immer noch von ihm geleitet wird. Der Zweck der Alt-Rechten und der Nationalen Front ist es, eine nationalistische und pseudo-christliche Alternative zu jeder Art von realem Traditionalismus oder irgendeiner Art von echtem Christentum anzubieten. Im gemeinen Volk findet man viele antiisraelische, antizionistische und sogar antijüdische Gefühle unter den Alt-Rechten und den National-Frontlern, aber auf der Führungsebene ist es durch und durch zionistisch. Um ein Gefühl für diesen zionistischen (Pseudo-)Patriotismus zu bekommen, werft einfach einen Blick auf diese Propagandabilder:

 

 

 

Indem sie die Kontrolle über die wichtigsten nationalistischen Bewegungen im Westen übernommen haben, haben sich die Zionisten eine "Traum-Opposition" gegeben: eine Opposition, die sie voll kontrollieren; die sie von Zeit zu Zeit ein wenig anstoßen können, wenn es notwendig ist, eine Art antisemitischen Vorfall zu begehen; die sie aber auch gegen jeden mobilisieren können, der es wagt, sich gegen Israel oder den Zionismus zu stellen.

 

In diesem Zusammenhang wird Russland aus sehr guten Gründen zur ultimativen Bedrohung:

 

Erstens lehnt Russland das unipolare Weltmodell völlig ab, und zusammen mit China will Russland eine multipolare Welt, in der die Beziehungen zwischen den Staaten durch das Völkerrecht geregelt sind.

 

Zweitens kann Russland nicht militärisch bedroht werden, und China übrigens auch nicht. Das hat die RAND Corporation schließlich zugegeben.

 

Drittens zieht sich Russland dank der verschiedenen Sanktionen gegen Russland allmählich aus den anglo-zionistisch kontrollierten Märkten zurück. Man könnte sagen, dass die Hauptwirkung aller Sanktionen darin bestand, Russland stärker, unabhängiger und näher an das Ziel der vollen Souveränität zu bringen.

 

Viertens lehnt Russland nicht nur das AngloZionistische Zivilisationsmodell offen ab, sondern verurteilt auch seine absolute Heuchelei. Insbesondere das russische Volk lehnt den Materialismus des Westens ab, vor allem in seiner turbokapitalistischen Variante. Russland unterstützt zwar nicht offiziell den Sozialismus als solchen, erklärt sich aber zu einem "Sozialstaat".

 

Fünftens hat Russland gegenüber dem Islam einen völlig anderen Ansatz als das was wir im Westen sehen. Im Gegensatz zum Imperium meint es Russland ernst, so viele Takfiris wie möglich zu töten, egal wo sie sich befinden. Aber im Gegensatz zum Imperium sieht Russland den traditionellen Islam als wichtigen Verbündeten gegen die Takfiri-Fäulnis und die Russen betrachten die Muslime überhaupt nicht als "Außerirdische".

 

Nicht zuletzt hat Putins Russland den Patriotismus (d.h. die Liebe zum eigenen Land) zu einem zentralen Element der sozialen und politischen Kultur gemacht und jede Form von Nationalismus oder gar Rassismus entschieden abgelehnt. "White Pride" ist in Russland etwa so beliebt wie "Gay Pride".

 

Man könnte sagen, dass die allmählich entstehende neue russische Ideologie das polare Gegenteil des nationalen Zionismus ist. Kein Wunder, dass die Neokonservativen Russland so sehr hassen!

 

Die Gelbwesten haben es kapiert: National-Zionismus ist anti-russisch!

 

Fazit: Der National-Zionismus ist ein gigantischer Betrug

 

Es gibt keine andere Möglichkeit als es so auszudrücken: Der National-Zionismus ist ein gigantischer Betrug. Er ist auch die aufsteigende politische Ideologie des Westens, was ein großes Risiko für unseren gesamten Planeten darstellt. Ich höre oft naive Leute sagen: "Was ist dein Problem mit dem Zionismus?! Er will nur eine sichere Heimat auch für Juden! Was ist daran falsch?".

 

Ich habe dieses Thema hier ausführlich angesprochen, also möchte ich hier nur sagen, dass der Zionismus, sei es national oder anti-national, die Menschheit in zwei qualitativ unterschiedliche Kategorien einteilt: Juden und Nichtjuden (ironischerweise teilt er diesen Grundgedanken mit dem Nationalsozialismus. Es ist nur so, dass die hierarchische Skala umgekehrt ist, das ist alles). Des weiteren geht er davon aus, dass alle Nichtjuden zumindest potenzielle "Antisemiten" sind und die Juden daher zwei Dinge tun müssen, um sicher zu bleiben. Erstens, eine jüdische Heimat zu schaffen und zweitens genügend jüdische Macht in buchstäblich allen Ländern des Planeten zu sichern, um bereit zu sein, falls der Goyim (wörtlich "Nationen", aber im talmudischen Kontext genau die gleiche Bedeutung wie der deutsche Untermensch) mit unvorhersehbaren (per Definition) und unerklärlichen (per Definition) Fällen von "Antisemitismus" daherkommt Im Gegensatz dazu erhalten das jüdische Leben und vor allem das jüdische Blut eine tiefe soteriologische Bedeutung (Anm.d.Ü.: Soteriologie: Die Lehre von der Erlösung): Das jüdische Leben ist unendlich wertvoll, weil 1) die Juden die Welt "reparieren" werden (tikkun olam) und 2) weil der Moshiach (der jüdische Messias) von einem Juden geboren wird und ein von allen Nationen akzeptierter Weltführer wird. Eine (etwas säkularisierte) Variante dieser Philosophie ist, dass alle Juden einen "kollektiven Moshiach" bilden und dass alle "Nationen" ihre Macht und Herrschaft dankbar annehmen werden, da dies die letzte und ewige Ära von Milch und Honig einleiten wird. Schließlich lehrt das talmudische/pharisäische "Judentum", dass Juden die Menschheit vor Gott und Gott vor der Menschheit "vertreten" (ja, Bescheidenheit ist nicht ihre Stärke). Nächstes Mal, wenn du hörst, wie ein israelischer Politiker über vergossenes "jüdisches Blut" verrückt wird, erinnere dich einfach an diese Information, und es wird alles Sinn machen. Gleiches gilt, wenn ein anderer (oder sogar derselbe) israelische Politiker eine grausame Rache, schreckliche Vergeltung oder das Versprechen, eine große Anzahl von Feinden zu töten, fordert. Diese Art von "Purim-Gespräch" macht erst Sinn, wenn man erkennt, wie tief und grundlegend der talmudische/zionistische Rassismus wirklich ist.

http://www.unz.com/tsaker/a-crash-course-on-the-true-causes-of-anti-semitism/

 

Was also bedeutet "genügend Macht"? Ganz einfach: Sobald das Volk eines Landes die Kontrolle über seine Regierung verliert und die Souveränität seines Landes verloren ist, werden sich die Zionisten sicher fühlen. Diese Theorie ist 1) rassistisch 2) paranoid 3) soziopathisch und, offen gesagt, einfach nur albern. Aber das ist es, was die talmudische Weltanschauung in einer säkularisierten Gesellschaft produziert. Eine kritische Annahme dieser Weltanschauung ist, dass jede Form von Nationalismus oder gar Patriotismus (per Definition) gefährlich ist, es sei denn, sie ist jüdisch oder israelisch, und dann ist sie lobenswert und wohlwollend (wiederum per Definition). So ist der Zionismus neben vielen anderen Dingen auch eine Machttheorie, die auf einem Nullsummenspiel basiert. Natürlich mag "Nullsumme" gutartig klingen, bis man sich daran erinnert, dass es einen totalen Kampf bis zum Ende, eine totale, absolute Niederlage des anderen, eine Zerstörung aller seiner Feinde bedeutet. Nicht hilfreich in einer multipolaren Welt mit vielen Atomwaffen.

 

Der National-Zionismus ist ein Betrug, ein extrem giftiger und gefährlicher. Jeder angebliche Patriot oder Nationalist, der das nicht erkennt, ist bestenfalls schlecht informiert und im schlimmsten Fall ein nützlicher Idiot für die Anführer des AngloZionistischen Imperiums.

 

Die Gelbwesten in Frankreich haben es kapiert. Occupy Wall Street oder die Tea Party nicht. Ich vermute, dass viele Trump-Wähler es auch kapiert haben, aber sie wurden von Mr. MAGA verraten. Werden Rand und/oder Ron Paul diese Gefahr erkennen? Was ist mit Tulsi Gabbard? Ehrlich gesagt, ich weiß es nicht. Aber wenn sie es nicht tun, so werden es andere Amerikaner schließlich und unweigerlich tun.

 

Vielleicht sehen wir eines Tages sogar eine US-Version der Gelbwesten, wer weiß?

 

 

Der Saker


https://washingtonsblog.com/2019/03/three-neo-nazis-lead-ukraines-presidential-contest-gallup-finds-ukrainians-despise-all-the-candidates.html

 

Drei Neonazis führen beim ukrainischen Präsidentschaftswahlkampf

 

von Eric Zuesse, 21.03.2019

 

 

(Das Meinungsforschungsinstitut) Gallup titelte am 21. März: "Die Wahl in der Ukraine: Die Wähler sind nicht an der Abstimmung interessiert" und "Weltrekord – nur 9% der Ukrainer vertrauen der Regierung". Könnte der Grund für beides darin liegen, dass kein Kandidat von der ukrainischen Öffentlichkeit respektiert wird und dass nur drei davon – jene Kandidaten mit der am wenigsten geringen öffentlichen Zustimmung – die einzigen sind, die auch nur eine geringe Siegchance haben, und dass alle drei Kandidaten rassistisch-faschistisch sind oder die Ideologie des Nazismus vertreten? Wir werden das hier dokumentieren:

Der Nationalsozialismus, die Ideologie des Faschismus, aber mit einer starken zusätzlichen Komponente des Rassismus, hat sich in der ukrainischen Politik nach der "Revolution" oder nach 2013, oder nach der "Maidan"-Revolution gut entwickelt. Die Form des Rassismus, die die heutige Ukraine dominiert, ist mehr gegen Russen als gegen Juden gerichtet, und obwohl die Ideologie die gleiche ist wie die deutsche NS-Ideologie, ist ihr ethnisches Hauptziel nicht dasselbe. Einige der führenden Nazis der Ukraine sind in der Tat Juden, die Russen hassen. Während die deutschen Nazis alle Juden vernichten wollten, wollen die ukrainischen Nazis alle Russen vernichten. Aber das ist alles, was den Wählern der Ukraine angeboten wird, seit der demokratisch gewählte Präsident im Februar 2014 rausgeschmissen wurde. Er war ziemlich unbeliebt, aber nicht so verachtet wie die Politiker, die ihn und seine Regierung ersetzt haben.

 

 

Die drei führenden Präsidentschaftskandidaten bei den bevorstehenden Wahlen am 31. März, wie alle Umfragen zeigen, sind:

Julia Timoschenko, die ehemalige "Gasprinzessin", die verurteilt und ins Gefängnis gesteckt worden war, weil sie sich aus dem Gasmonopol der Ukraine, der National Oil and Gas Company of Ukraine, bedient hatte. Sie hatte sich als leidenschaftlich antirussische Premierministerin etabliert und war die bevorzugte Kandidatin der Barack Obama Administration gewesen, um die Wahlen vom 25. Mai 2014 zu gewinnen, aber diese Wahl wurde stattdessen von einem gemäßigteren Antirussen gewonnen, dem Süßigkeiten- und Schiffbau-Oligarchen Petro Poroshenko, der als Präsident die ethnische Säuberungskampagne fortsetzte, die vom Interimsführer der Ukraine begonnen worden war, der wiederum in einem berühmten Telefonat von Victoria Nuland zum Führer der Ukraine ausgewählt wurde. Nuland war die wichtigste Top-Beamtin von Präsident Obama bei der operativen Planung und Ausführung des US-Coups vom Februar 2014, der den gewählten Präsidenten stürzte, da der nicht ausreichend antirussisch war, um US-Präsident Obama zu gefallen. Als ich die Abschrift dieses Telefonats Jahre später veröffentlichte, habe ich folgendes angemerkt: "Dieser historisch bedeutsame Telefonanruf, der eine Woche später, am 4. Februar, ins Internet gestellt wurde – drei Wochen bevor der Mann, den sie dort nannte, zur Leitung der Nachkriegs-Ukraine ernannt wurde (genau wie sie es angeordnet hatte) – wird von Washington nicht einmal geleugnet. Stattdessen wird es entweder von ihnen ignoriert oder in den "historischen" Berichten der Agenten des US-Regimes völlig falsch dargestellt." Die Person, die sie dort auswählte, um die Übergangsregierung zu leiten, war "Yats" Yatsenyuk, Timoschenkos Favorit. Der wurde ausgewählt weil, wenn Nuland Timoschenko ernannt hätte, Timoschenko bei den Präsidentschaftswahlen in der Ukraine am 25. Mai 2014 nicht hätte kandidieren können.

Petro Poroshenko, der amtierende Präsident, und jener ukrainische Oligarch, der Timoschenko im Wettbewerb 2014 geschlagen hatte. Er setzte die ethnische Säuberungskampagne fort, denn wenn nicht genug Wähler in der fernöstlichen Region der Ukraine – wo der gewählte und abgesetzte Präsident über 90% der Stimmen erhalten hatte – getötet oder vertrieben würden (hauptsächlich durch Flucht ins benachbarte Russland), hätte die Ukraine wieder eine unzureichend antirussische Regierung, um die US-Regierung zufrieden zu stellen, die die Ukraine in der NATO haben wollte. Folglich waren sowohl die Obama-Regierung als auch der IWF starke Unterstützer der Fortsetzung der ethnischen Säuberungskampagne. (Und das US-Regime verwendet auch weißen Phosphor, um ganze Gebiete in Syrien zu verbrennen, und ein französischer Offizier, der sich darüber beschwerte, wurde von der französischen Regierung bestraft.) Dieser Feldzug in der östlichen ehemaligen Ukraine hatte genug Erfolg, um die Fortsetzung einer tollwütigen antirussisch ukrainischen Regierung bei Wahlen, wie sie jetzt stattfinden, zu gewährleisten.

Volodmyr Zelenskiy, der beliebte ukrainische Schauspieler und Komiker, der den ukrainischen Präsidenten im ukrainischen Fernsehen spielte, in einer Fernsehserie auf einem Fernsehsender, der sich im Besitz des ukrainischen Oligarchen Ihor Kolomoyskyi befindet, der als von den USA ernannter Gouverneur in der Ostukraine während der Präsidentschaft Poroschenkos am 2. Mai 2014 in Odessa ein Massaker an Gegnern des US-Coup geplant und überwacht hatte. Anschließend feuerte Poroschenko Kolomoyskyi – selbst ein Öl- und Gasoligarch – weil Kolomoyskyis persönliche Schlägertruppe, die er seine "Miliz" nannte, die Nationale Öl- und Gasgesellschaft der Ukraine überfallen hatte, um den von der Regierung neu ernannten Chef zu vertreiben. Also, Kolomoyskyi hasst Poroschenko, und ist entschlossen, dass Poroshenko nicht wiedergewählt wird. Sein Wunschkandidat und Mitarbeiter, Zelenskiy, führt die Umfrage bisher an. Zelenskiy ist wie ein ukrainischer Donald Trump, der auch gewonnen hat, weil er keinen politischen Hintergrund hat und gegen Leute kandidierte, die einen hatten.

 

Hier sind die neuesten Umfrageergebnisse:

 

Am 13. März titelte Reuters "Der Komödiant Zelenskiy baut seine Führung bei den Umfragen zur ukrainischen Präsidentschaftswahl aus" und berichtete, dass die SOCIS-Umfrage vom 5. bis 10. März für Zelenskiy 20,7%, für Poroshenko 13,2% und für Timoschenko 11,0% ergab.

 

Der Wikipedia-Artikel "Meinungsumfrage zur Präsidentschaftswahl 2019 in der Ukraine" zeigt Trendlinien für jedes Umfrageinstitut und für jeden der drei Hauptkandidaten. Zelenskiy liegt jetzt bei etwa 25%, und sowohl Poroshenko als auch Timoschenko machen jeweils etwa 18% aus.

 

Daher scheint Zelenskiy in eine Stichwahl gegen Poroshenko oder Timoschenko zu kommen.

 

Der Gallup-Bericht vom 21. März, "Weltrekord: Nur 9% der Ukrainer vertrauen der Regierung", sagt:

 

Derzeit ist gemäß weiteren nationalen Umfragen in der Ukraine der Komiker und Schauspieler Volodymyr Zelensky an der Spitze, der vor allem dadurch bekannt ist, dass er in der beliebten Fernsehserie "Servant of the People" den Präsidenten der Ukraine spielt. Wie seine Figur in der Show kämpft Zelensky vor allem mit einer Anti-Korruptionsplattform – was wahrscheinlich bei vielen Wählern ankommt. Der Amtsinhaber Poroschenko arbeitet daran, den Fokus von den vielen Skandalen, die ihm vorgeworfen wurden, abzuwenden, und nimmt eine harte Haltung ein, indem er verspricht, der NATO beizutreten und die Krim zurückzugewinnen, wenn er die Wiederwahl gewinnt. Timoschenko führte zunächst das große Feld der Kandidaten an, ist aber in letzter Zeit in den Umfragen gefallen, da wieder Gerüchte über ihre Beteiligung an korrupten Geschäften mit Erdgas aufgetaucht sind.

 

Wer auch immer letztendlich gewinnen wird, er/sie wird mit ziemlicher Sicherheit die Kampagne der US-Regierung fortsetzen, um die Ukraine in Amerikas antirussisches Militärbündnis NATO aufzunehmen, um US-Raketen nahe genug an Moskau platzieren zu können, so dass ein blitzartiger Knockout-Schlag zur Eroberung Russlands – einige US-Strategen hoffen und glauben das– möglich werden könnte.

 

Obamas Strategie zur Eroberung Russlands wird von seinem Nachfolger Trump fortgesetzt.

 

Hier ist zusätzlicher Hintergrund zu jeder der drei Personen, die zum zukünftigen nächsten Präsidenten der Ukraine werden könnten:

 

Timoschenko: In einem Telefongespräch mit einem politischen Unterstützer am 18. März 2014, als Timoschenko Barack Obamas und Hillary Clintons bevorzugte Kandidatin war, um den demokratisch gewählten Präsidenten der Ukraine, Viktor Janukowitsch, zu ersetzen, den Obamas völlig illegaler und sehr blutiger Staatsstreich in der Ukraine erst kürzlich gestürzt hatte, der damals ukrainische Kandidat für Janukowitsch, sagte Timoschenko: "Wir sollten Waffen nehmen und diese gottverdammten Russen zusammen mit ihrem Führer (Putin) erschießen. .... Ich hoffe, dass ich (als ukrainische Präsidentin) alle meine Verbindungen (vor allem Obama und Clinton) nutzen und die ganze Welt zum Handeln bewegen kann, um Russland zu einem Feld der verbrannten Erde zu machen. .... Wir sollten sie mit Atomwaffen verbrennen!" Da die Ukraine keine Atomwaffen besaß, äußerte sie hier die Hoffnung, dass ihre Verbindungen innerhalb des Weißen Hauses und des Außenministeriums der USA einen Dritten Weltkrieg hervorrufen würden, der Russland auslöschen würde.

Poroschenko: Die Art und Weise, wie er die ethnische Säuberungskampagne durchführte, die vom Interimsführer der Ukraine, den Obamas Agentin Victoria Nuland ernannt hatte, Arseniy Yatsenyuk, gestartet worden war, war, alle Führer des Widerstands zu fangen und zu töten, und die Bewohner in der widerstrebenden Region zu bombardieren und zu terrorisieren. Unter Yatsenyuk war geplant, ein System nach dem Muster von Hitlers Behandlung von Juden, Zigeunern und anderen unerwünschten Menschen zu gestalten, und es bedeutete Konzentrationslager, aber Poroschenko wollte nur, dass das Volk stirbt oder nach Russland flieht, so dass es bei keiner der zukünftigen ukrainischen Wahlen wählen würde. Er wollte auch, dass die USA ihm helfen, die Widerstände zu besiegen, damit die Ukraine die Krim zurückerobern konnte, die 1954-2014 Teil der Ukraine war, aber seit mindestens 1783 russisch – und zwar stark pro-russisch. Der sowjetische Diktator Chruschtschow war Ukrainer gewesen, und er übertrug 1954 die Krim willkürlich von Russland an die Ukraine. Obama und Clinton bestanden darauf, dass Chruschtschows willkürliche Entscheidung weiterhin respektiert wird, unabhängig davon, was die Bewohner der Krim wollten. Trump tut das selbe.

 

Zelenskiy: Sein Gönner Kolomoyskyi war einer der beiden Hauptplaner der Vernichtung am 2. Mai 2014 im Gebäude der Gewerkschaften von Odessa, in dem Menschen, die Flugblätter gegen den Staatsstreich verteilt hatten, gefangen und verbrannt wurden und verprügelt und erschossen wurden. So wie Donald Trump, als Trump 2016 gegen Clinton für die US-Präsidentschaft kandidiert hatte, hat Zelenskiy kein politisches Vorleben, sondern nur politische Geschwätz, durch das seine angeblichen politischen Ansichten (wenn auch zweifelhafte) von den Wählern akzeptiert werden können. Und er scheint wahrscheinlich der Präsident der Ukraine zu werden, so wie es Trump gelang: indem er keine tatsächliche politische Erfolgsbilanz hat und gegen Gegner kandidiert, von denen die Wähler bereits wissen, dass ihre politische Erfolgsbilanz faul sind.

 

Das US-Regime lobt die Ukraine jetzt als eine "Demokratie" (und die Amerikaner glauben das anscheinend). Vor der Übernahme der USA wurde sie (von der US-Regierung und ihren Verbündeten) als "autoritär" oder "eine Diktatur" bezeichnet. (Damals hatte die Ukraine einen frei gewählten Präsidenten, der das ganze Land vertrat, anstatt ein abgeschnittenes Land, ohne die beiden Regionen, die die stärksten pro-russischen Wähler haben, die am stärksten für diesen demokratisch gewählten Präsidenten gestimmt hatten. Das US-Regime will auch diese Regionen kontrollieren, aber ohne seine Bewohner. Das US-Regime will das Land, aber nicht das Volk. Die USA wollen, dass diese Leute dort eliminiert werden. Das ist die Art von "Demokratie", die Amerika jetzt hat.)


https://www.paulcraigroberts.org/2019/03/19/the-difficulty-of-writing-for-americans/

 

Über die Schwierigkeit, für US-Amerikaner zu schreiben

 

von Paul Craig Roberts, 19.03.2019

 

 

Für US-Amerikaner zu schreiben, das ist ein gewagtes Unterfangen – außer es geschieht zu ihrer Unterhaltung. Ein Grund dafür ist, dass viele, vor allem die jüngeren Generationen, keine Vorstellung mehr von objektiver Wahrheit besitzen.

 

Für sie ist „Wahrheit“ bloß ein Vorurteil, das die Rasse, das Geschlecht, die Erziehung oder die Veranlagung von jemandem widerspiegelt. Emotionen sind wichtiger als Fakten. Vorurteile werden nicht als gleichwertig betrachtet. Manche haben ihre Berechtigung, andere nicht. Die Vorurteile weißer Menschen werden als „Hass-Rede“ definiert, als, „Rechtsextremismus“ und „Volksverhetzung“. Die USA haben heute viele von diesen sich selbst hassenden Weißen, vor allem in den Medien und in der Demokratischen Partei.

 

Ein weiterer Grund ist, dass viele US-Amerikaner eine Erklärung mit einer Rechtfertigung verwechseln. Eine Erklärung für ein Ereignis wird als dessen Rechtfertigung angesehen. Ein Beispiel: Liefert man eine Erklärung für Sklaverei, so wird angenommen, dass der Autor Sklaverei für gut befindet. Die Verteidigung einer abgelehnten Kategorie wird als Beweis der eigenen Minderwertigkeit angesehen. Wenn man beispielsweise weiße Menschen gegen die propagandistischen Anschuldigungen der Identitätspolitik verteidigt, so ist man ein „Rassist“.

 

Noch ein Grund ist, dass einige Rassen und Geschlechter jede Kritik an ihnen erfolgreich als Ausdruck einer Voreingenommenheit einstufen. So macht eine Kritik an der Misshandlung der Palästinenser durch Israel oder eine Kritik an der Macht der Israel-Lobby einen zum „Antisemiten“. In ähnlicher Weise macht die Kritik an einer farbigen Person einen zu einem Rassisten und deine Argumente werden als Ausdruck deiner Voreingenommenheit abgetan. Wenn man eine Frau kritisiert, dann ist man ein Frauenfeind, und deine Kritik an einer Frau beweist es.

 

Wenn man Zweifel an einem False Flag-Ereignis äußert, so wird man als „Verschwörungstheoretiker“ abgekanzelt.

 

Ein weiterer Grund ist, dass amerikanische Patrioten eine Kritik an der US-Politik, vor allem an den Kriegen, als anti-amerikanisch betrachten und dass man gegen sein eigenes Land die Seite des Feindes vertritt. Um eine Wiederholung der Proteste gegen den Vietnam-Krieg zu vermeiden, hat sich das Bush-Regime bei der Invasion in Afghanistan und im Irak den Slogan „Unterstütze die Truppen“ ausgedacht. Hat man die Kriege kritisiert, so hat man die Truppen nicht unterstützt und gemeinsame Sache mit dem Feind gemacht: „Entweder bist du für uns oder gegen uns.“ Als Präsident Trump sich mit Putin getroffen hat, da hat CIA-Direktor John Brennan Trump des Verrats bezichtigt. Als sich die US-Abgeordnete Tulsi Gabbard in Syrien mit Assad traf, da wurde sie der Unterstützung der Diktatur bezichtigt. (Hätten sie ihre Kritiker wegen ihres Treffens mit Assad als ein Dummchen bezeichnet, das es nicht besser weiß, so hätte man ihre Kritiker als Frauenfeinde abgetan.)

 

In so einer Welt ist eine ehrliche, einfache Sprache riskant, da viele sich nicht um die Aussagekraft einer Analyse kümmern, sondern nach Hinweisen von Rassismus und Sexismus suchen. Die Aufdeckung von staatlichen Täuschungen führt dazu, dass man als „Antiamerikaner“ gebrandmarkt wird, mit dem Ergebnis, dass die Menschen sich noch enger an die Lügen klammern, durch die sei getäuscht werden.

 

Es war schon immer so, dass die Leser nach Autoren suchen, die ihre Ansichten verstärken, indem sie ihnen das erzählen was sie hören wollen. Der König tötet den Boten, der unangenehme Botschaften bringt. Folglich gibt es wenige Boten. Das Resultat ist eine nicht funktionierende Demokratie, in der die Agenda jener dominiert, die die Erklärungen (das Narrativ) kontrollieren.

 

Zum größten Teil sind die Leser dieser Webseite anders. Es handelt sich um eine selbstbestimmte Gruppe, die motiviert ist, der Kontrolle der offiziellen Erklärungen zu entkommen. Zu diesem Zweck teile ich mit ihnen mein Wissen und meine Erfahrungen. Die Webseite hat eine treu ergebene Leserschaft, das beweist eure Antwort auf meinen vierteljährlichen Spendenaufruf.

 

Einige von euch warten ungeduldig auf Lösungen, aber es kann keine Lösungen geben bis die Probleme erkannt sind. Darüber hinaus kann jede Lösung so interpretiert werden, dass sie eine Interessengruppe bevorzugt, und dieser Befürworter wird dann als Diener einer bevorzugten Gruppe abgetan. So wurde beispielsweise Präsident Reagans Lösung gegen die Stagflation vorgeworfen, ein System für die Reichen zu sein. Die Menschen müssen Lösungen finden, aber zuerst müssen sie informiert werden. Wie dieser Artikel deutlich macht, ist dies ein durchaus schwieriges Unterfangen.


https://journal-neo.org/2019/03/11/washington-is-waging-a-new-dimension-war-against-china-and-will-lose-out-bitterly/

 

Washington führt gegen China einen Krieg in einer neuen Dimension –

und wird eine bittere Niederlage erleiden

 

von Peter Koenig, 11.03.2019

 

 

Nachdem der allumfassende Klatsch und Tratsch der westlichen Konzernmedien über Zölle auf chinesische Produkte nachgelassen hatte, startete Trump – mehr egozentrischer Geschäftsmann als Präsident des Imperiums, man könnte fast sagen „aus heiterem Himmel“, unter dem Vorwand „unfairen“ chinesischen Handels – einen neuen, wilden und wie gehabt völlig illegalen Aggressionsfeldzug gegen Chinas schnell wachsende Wirtschaft. Es ist eine gesetzwidrige Kampagne gegen chinesische Konkurrenz, gegen Chinas unaufhaltsames Wachstum. Es ist eine stillschweigende Anerkennung der aufkommenden chinesischen Vorherrschaft, und die Vereinigten Staaten können dem nur mit Betrug, Täuschung und illegalen Aktivitäten begegnen. Und das nur so lange, wie Washington das westliche Währungssystem kontrolliert. Das wird nicht mehr lange so sein.

 

Es ist eine Aggression gegen führende chinesische Unternehmen und gegen Chinas Politik einer multipolaren Welt – die Verbindung ganzer Kontinente, Länder, Kulturen, gemeinsame Forschung, Bildung und Landwirtschaft sowie industrielle Entwicklung – durch Verkehrsverbindungen, gleichberechtigten Handel, Respekt füreinander und die Anerkennung der vergleichbaren Vorteile für Menschen und Länder durch technisches Know-how und durch die Natur. Es basiert auf einem fairen und gleichberechtigten Austausch. Es ist die viele Billionen Yuan schwere Belt and Road Initiative (BRI), auch New Silk Road genannt; eine Initiative, die 2013 von Präsident Xi Jinping während eines offiziellen Besuchs in Indonesien und Kasachstan ins Leben gerufen wurde.

 

BRI besteht mittlerweile aus 6 Land- und Seerouten, die derzeit rund 152 Länder und internationale Organisationen in Europa, Asien, Afrika, dem Nahen Osten und Lateinamerika umfassen.

 

Dieser neue chinesische Wirtschaftsriese wird vorsichtig auf die 2040er Jahre projiziert. Die Belt and Road Initiative ist allumfassend und so stark, dass sie vor kurzem in die chinesische Verfassung aufgenommen wurde. Sie wurde jedoch vom Westen, und vor allem den westlichen, presstituierten Medien ignoriert – die westliche „Vogel Strauss“-Politik: ignoriere es und es wird verschwinden. Jetzt realisiert der Westen, dass es nicht verschwinden wird – und es ist ein harter Wettbewerb für die fälschlicherweise propagierte Handels- und Wirtschaftsüberlegenheit des Westens. Zu spät, meine Freunde. Wie ich oft gesagt habe, begeht der Westen durch seine endlose Gier und seinen ungestraften Machthunger langsam aber sicher Selbstmord. Durch seine kurzfristige Profitsucht, durch unablässig provozierte Kriege und Konflikte, durch das weltweite Töten einer menschlichen Gesellschaft nach der anderen, um die Gegner dieser kleinen diabolischen Elite in die Knie zu zwingen. So ist die Natur. Die Natur wird nicht nur überleben, sondern diese teuflische Vorgehensweise zur Weltherrschaft überwinden und abschütteln. Die Zukunft liegt im Osten. Ganz sicher. Es gibt kein zurück.

 

*

 

Einer der ersten Schritte der neuen Generation der US-Aggression gegen China war Washingtons Anweisung an seinen nördlichen Vasallen Kanada, Huawei's Chief Financial Officer (CFO), Meng Wanzhou, auf der Durchreise am Flughafen Vancouver am 1. Dezember 2018 festzunehmen.

 

Huawei Technologies Co. Ltd. ist ein chinesischer multinationaler Hersteller von Telekommunikationsgeräten und Unterhaltungselektronik mit Sitz in Shenzhen. Huawei ist das siebtgrößte Telekommunikationsunternehmen der Welt und wurde 1987 von Ren Zhengfei, einem ehemaligen Militäringenieur in der Volksbefreiungsarmee, gegründet. Frau Meng Wanzhou ist die Tochter des Gründers und stellvertretende Geschäftsführerin. Frau Wanzhou wird nun vorgeworfen, die völlig illegalen Sanktionen gegen den Iran durch Geschäfte mit dem Iran gebrochen zu haben. Washington unternimmt unverschämt einseitige illegale Aktionen – eine Sanktion nach der anderen – und nimmt eine führende Person eines starken chinesischen Konkurrenten als Geisel, um Huawei zu zwingen, sich an eine illegal von den USA verhängte Regel zu halten – Sanktionen. Es ist eine unglaubliche Catch-22-Geschichte. Aber noch unglaublicher ist, dass das Diktat der missbräuchlichen Washingtoner Politik immer noch befolgt wird, und noch schlimmer, dass es kaum Proteste gibt.

 

Dies ist nur möglich, weil die meisten westlichen Länder keinen "Piep" sagen, denn sie alle erkennen – vorerst – die USA als die selbsternannte außergewöhnliche Nation an – jene Nation, die weiterhin Gesetze macht und bricht. – Aber wie lange noch?

 

Frau Wanzhou, die sich noch immer in kanadischer Haft befindet und Gefahr läuft, an die "Justiz" (sic) der USA ausgeliefert zu werden, kann mit 30 Jahren Gefängnis rechnen, für absolut kein illegales Vergehen – nur indem sie gegen das handelt, was sich die USA als Gesetz – Sanktionen – ausgedacht haben, an die sich jeder halten muss, sonst werden sie selbst bestraft. Kannst du erkennen, wie krank unser westliches System geworden ist?

 

Es ist jetzt ein Krieg ohne Bomben. Es ist zu einem Wirtschaftskrieg geworden, aus der Erkenntnis, dass die USA einen Krieg mit Bomben und Raketen nicht mehr gewinnen können – nicht, dass sie es jemals getan hätten! – da Russland und China technisch weit überlegene militärische Ausrüstung entwickelt haben. Folglich ist der letzte Trumpf der Vereinigten Staaten ihr betrügerisches Geldsystem – bis zum letzten Gefecht.

 

Venezuela, eine der einzig wahren und letzten Demokratien im Westens, wird seit 20 Jahren angegriffen und erreicht jetzt seinen Höhepunkt, weil es sich weigert, sich den Regeln Washingtons zu beugen, seine sozialistische Ideologie aufzugeben und seine natürlichen Ressourcen – die größten Öl- und Gasreserven der Welt – an die alles an sich reißenden Konzerne des Imperiums zu übergeben. Die gleichen Konzerne, die seit hundert Jahren das venezolanische Volk erobert und versklavt haben, bevor Präsident Hugo Chavez 1999 an die Macht kam – und sie anfingen, die Regeln für das Volk zu ändern, die Usurpatoren zu entlassen und die Ressourcen des Landes zum Wohle des venezolanischen Volkes zu verstaatlichen.

 

Heute führt das Imperium einen Krieg gegen Venezuela, einen Krieg ohne Bomben, einen Finanz- und Wirtschaftskrieg, in dem – dank des betrügerischen Währungssystems, das von den westlichen Gesellschaften umarmt und wohl oder übel akzeptiert wird, und die auch heute noch nicht wagen, offen dagegen Einspruch zu erheben – das Imperium die internationale Illegalität aller Illegalitäten anwendet, "Sanktionen", sich in die inneren Angelegenheiten eines anderen Landes einmischt, den Handel und Geldtransfers blockiert und Milliarden von venezolanischen Vermögenswerten im Ausland beschlagnahmt, d.h. stiehlt.

 

Washington zwingt und erpresst so genannte US-Verbündete dazu, dasselbe zu tun, nämlich gemeinen Straßenraub: Mittlerweile wurde weltweit das Äquivalent von etwa 40 bis 50 Milliarden US-Dollar blockiert und im Wesentlichen gestohlen, darunter 1,2 Milliarden Dollar an Gold, das in der Londoner City of Money zurückgehalten wird. Durch die Beschlagnahme der ausländischen Vermögenswerte Venezuelas und den Boykott der fossilen Rohstoffe Venezuelas befindet sich Venezuela in einer ernsten Notlage – aber nicht in Verzweiflung, nicht nahe dem Hungertod, wie es die westlichen Medien glauben machen wollen. Nein – Venezuela bewältigt das mit Ruhe und Stolz – und solider Solidarität.

 

Eine ähnliche Situation herrscht in Syrien, wo die syrische Nationalarmee mit Hilfe des Iran, Russlands und der Hisbollah das Terrornetzwerk von ISIS, Al Nusra et al. so ziemlich besiegt hat, mit anderen Worten, die USA, die NATO, die West- und Golfstaaten, Vasallenverbündete, die diese Terrororganisationen als Stellvertreter finanziert haben – und immer noch finanzieren. Sie haben ihren Bombenkrieg, ihren Kampf für den "Regimewechsel" verloren – zumindest vorläufig. Wir wissen, dass das Imperium nicht einfach loslassen wird, erst wenn es seinen letzten Atemzug macht. Und dieser Moment wird kommen, früher oder später.

 

Daher werden die Bomben durch wirtschaftliche Fesseln ersetzt – und Syrien daran gehindert, das internationale Geldtransfersystem zu nutzen, internationale Kredite zu erhalten, lebenswichtige Güter, Medikamente und medizinische Geräte, Lebensmittel, Industrieausrüstung und Ersatzteile einzuführen – alles, was eine Gesellschaft braucht, um zu funktionieren, um ihre vom Westen zerstörte Infrastruktur wieder aufzubauen, all diese lebenswichtigen Güter und Dienstleistungen werden vom Westen mit einem Embargo belegt – während Syrien nie einem westlichen Land Schaden zugefügt hat – im Gegenteil. Syrien ist das Fundament der westlichen Geschichte, das den Westen mit brillanten Intellekten, Wissenschaftlern, Universitätsprofessoren und einer reichen Kultur versorgt – die Wiege der westlichen Zivilisation.

 

Syrien ist strategisch günstig gelegen – mit Zugang zu fünf Meeren. Die "Five Sea Vision" von Präsident Assad, die das strategisch günstig gelegene Syrien mit dem Mittelmeer, dem Kaspischen Meer, dem Schwarzen Meer, dem Roten Meer und dem Persischen Golf verbindet und Syrien zur unvermeidlichen Schnittstelle der Welt bei Investitionen, Verkehr und mehr macht" - diese Vision, zusammen mit der Tatsache, dass Präsident Assad Syrien mit einer sozialistischen Philosophie führt und so beliebt ist wie immer (70% - 80% einer gut ausgebildeten syrischen Bevölkerung unterstützen ihren Präsidenten), machen Syrien zu einem perfekten Ziel für einen "Regimewechsel". – Nochmals, die Fortsetzung eines Krieges ohne Bomben, aber trotzdem töten sie mit einem in eine Waffe verwandelten westlichen Wirtschaftssystem.

 

Die ärgerlichste Tatsache ist – wieder einmal – dass die westlichen Verbündeten, überwiegend Europa, d.h. ihre korrupten Führer (sic), an dieser Grausamkeit in Syrien sowie in Venezuela – und in vielen anderen rebellischen, nicht unterwürfigen Nationen – beteiligt sind. Und das weitgehend gegen den Willen ihrer Völker. Obwohl sie Tag für Tag durch gefälschte Nachrichten indoktriniert werden, beginnen die Menschen, das Licht zu sehen.

 

Ehrlich gesagt – was könnte man sonst noch von Europa erwarten? Die Europäer beuten seit Jahrhunderten Asien, Afrika und Lateinamerika aus, vergewaltigen, missbrauchen sie, töten Hunderte von Millionen Menschen, stehlen ihre Ressourcen – was heute als europäische "Kultur" gilt: religiöse Denkmäler, Burgen von Königen und Königinnen und ihren Diktatoren, die immer noch so parasitär wie in der Antike auf dieser Erde leben.

 

Als die europäischen Imperien nacheinander zusammenbrachen, gruppierten sie sich einfach um und verlagerten ihre Herrschaft vom Alten Kontinent über den Atlantik, um ein neues anglo-zionistisches Königreich aufzubauen, aber nicht bevor sie wieder die ursprünglichen Bewohner dieses einstmals großen Landes, genannt Amerika, massakrierten. Damals fühlten sich die adeligen Vorfahren dieses neu entstehenden Reiches zwischen zwei glänzenden Meeren sicher. Aber ach, die Zeiten haben sich geändert. Mir dem Versuch, die Größe des Römischen Reiches nachzuahmen, indem sie ihren Plan zur Vollspektrum-Dominanz "Pax Americana" nannten, wurde die Verbindung zur "Pax Romana" deutlich. Die Pax Romana waren die drei- bis vierhundert blutigsten Jahre des Römischen Reiches, das schließlich unter seinem eigenen Gewicht zusammenbrach.

 

*

 

Die große Gefahr für das von den USA angetriebene westliche, kriminelle, monetäre und schuldengetriebene Pyramidensystem ist China, denn Chinas Wirtschaft basiert auf harter Wirtschaftsleistung, Konstruktion, Fertigung, intellektueller und wissenschaftlicher Entwicklung, im Vergleich zu dem von den USA angetriebenem westlichen, neoliberalen und gewinnmaximierenden Dogma mit aufgeblähten Dienstleistungen, das die harte Produktion in Niedriglohnländer auslagert, auf langfristige Wirtschaftsgewinne und institutionelles Gedächtnis verzichtet, für ein BIP aus heißer Luft, mit Arbeitsplätzen vom Typ McDonalds, dem Konsum billiger und nutzloser Importe und natürlich eine destruktive Kriegs- und Mordindustrie.

 

Deshalb versucht Washington hastig, seine Kampagne aus Lügen und Betrug auf eine andere Ebene zu heben. Die Entführung von Huawei's Ms. Wanzhou, die Erpressung Europas, damit sie Huawei's Ausrüstung von ihren Märkten verbannen, weil sie Spyware enthalte, ist nur ein Beispiel für eine rücksichtslose illegale Herangehensweise zur Beseitigung des Wettbewerbs. Auf der anderen Seite wagt es Washingtons verblassendes Imperium, die Belt and Road Initiative von Präsident Xi Jinping zu verleumden und in einem letzten verzweifelten Versuch Europa sowie afrikanische BRI-Kandidaten mit weiteren illegalen Sanktionen zu erpressen, um sich nicht der Neuen Seidenstraße Chinas anzuschließen. Egal, dass die meisten von ihnen dies bereits getan haben. Italien hat klar gesagt, dass es bald ein Abkommen mit China unterzeichnen wird, um italienische Häfen für die Seerouten von BRI zu nutzen. Was das Verbot von Huawei in Europa betrifft, so hat Deutschland bereits gesagt, dass es Huawei nicht verbieten wird. Hoffen wir, dass andere dem Beispiel Deutschlands folgen.

 

Die Belt and Road Initiative ist ein unaufhaltsamer Zug – der den Bahnhof vor etwa fünf Jahren verlassen hat und für die nächsten 30 Jahre auf einer geplanten Route liegt, die eine friedliche, sozioökonomische Entwicklung in der ganzen Welt einleiten wird. Wie ein chinesischer Vertreter auf der jüngsten kubanischen Konferenz „Für das Gleichgewicht der Welt“ sagte: „Wir bauen Brücken, um Menschen aller Kontinente zu verbinden, während der Westen Mauern baut.“


https://www.strategic-culture.org/news/2019/03/19/hyper-hypocrisy-west-about-isis.html

 

Die Ober-Heuchelei des Westens über ISIS

 

von Eric Zuesse, 19.03.2019 (zahlreiche Links im Original!)

 

 

Im Zeitraum vom 17. September bis zum 11. Dezember 2016 führten die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten eine massive Operation durch, um die überlebenden Dschihadisten von ISIS, die sich in der ölproduzierenden irakischen Region Mosul befanden, in die syrische Ölregion Deir Ezzor und Palmyra zu bringen. Das geschah, damit diese Dschihadisten im Irak, die dort Öl stahlen und verkauften, jetzt das Öl Syriens stehlen und damit die Wahrscheinlichkeit erhöhen würden, die seit langem bestehende, nicht konfessionsgebundene Regierung Syriens zu stürzen. Die USA und ihre Verbündeten würden dann diese Regierung durch eine Regierung ersetzen, die von der fundamentalistischen sunnitischen saudischen Familie kontrolliert wird, die Saudi-Arabien besitzt. Diese langjährige führende Ölmacht und die Familie ist der wichtigste ausländische Verbündete Amerikas. Die Sauds sind entscheidend dafür, den US-Dollar als Reservewährung der Welt zu erhalten. Die US-Aristokratie verlässt sich auf sie.

 

Nun, da ISIS von der syrischen Regierung (und ihren Verbündeten Russland und Iran) in Syrien besiegt wird, versuchen die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten, andere Regierungen zu finden, die ISIS als Flüchtlinge aufnehmen werden. Es ist Teil eines Abkommens, das das US-Regime mit ISIS abgeschlossen hat.

 

Die Frage, was mit den Tausenden von überlebenden, aber (vorübergehend) besiegten ISIS-Mitgliedern – und ihren Ehepartnern und Kindern – geschehen soll, hat die Heuchelei auf das vielleicht höchste Niveau der gesamten Geschichte gehoben. Diesen Hintergrund muss man verstehen, wenn man die Ursachen dieser enormen Heuchelei verstehen will. Hier ist dieser Hintergrund:

 

Als Russland am 30. September 2015 mit der Bombardierung von ISIS in Syrien begann, hat das das US-Regime stark gestört, daher haben sie am 12. Oktober 2015 damit begonnen, Waffen in diesem Gebiet abzuwerfen, um den Dschihadisten zu helfen, die russischen Jets abzuschießen, die ISIS bombardierten. Amerikas Fox News Channel titelte: "US-Militärflugzeuge werfen 50 Tonnen Munition für syrische Kämpfer ab, nachdem die Trainingsmission beendet ist". Die USA begannen erst am 16. November 2015 mit der Bombardierung von ISIS in Syrien, und die Entschuldigung der US-Regierung, sie nicht früher bombardiert zu haben, lautete: "Dies ist unser erster Angriff auf Tanklastwagen, und um das Risiko für Zivilisten zu minimieren, haben wir vor dem Angriff Flugblätter abgeworfen". Sie gaben vor, dass dies aus Mitgefühl geschah – nicht, um den Erfolg von ISIS bei der Übernahme des Territoriums in Syrien so lange wie möglich zu verlängern.

 

Und dann, am 26. Februar 2019, berichtete die amtliche syrische Nachrichtenagentur, dass die USA der US-Notenbank mehr als 40 Tonnen Gold geschickt hatten, die ISIS angesammelt hatte, weil sie auf den internationalen Schwarzmärkten Öl aus Syriens Ölförderregion um Deir Ezzor verkauft hatten – das von ISIS gestohlene Öl Syriens und die Erlöse, die jetzt wieder vom US-Regime gestohlen wurden – und dieses Gold nun in die USA geschickt wurde (Am 8. März berichtete ich über den weiteren Hintergrund und den Kontext dieses US-Diebstahls aus Syrien).

(„Syrien beschuldigt die USA, mehr als 40 Tonnen ihres Goldes gestohlen zu haben“)

https://www.strategic-culture.org/news/2019/03/08/syria-accuses-us-stole-40-tons-of-its-gold.html

 

Das US-Regime hatte den ISIS-Mitgliedern, die sich in der Ölförderregion Syriens aufhielten, angeboten, sich entweder von der syrischen Regierung gefangen nehmen und töten zu lassen oder den USA dieses Gold zu übergeben. Und die von den Dschihadisten gewählte Option bestand darin, den USA das Gold zu übergeben, und die versuchen jetzt, andere Länder zu finden, die die Dschihadisten als "Flüchtlinge" aufnehmen (da Syrien sie sicherlich nicht will, und das US-Regime auch nicht). Das US-Regime kommt seinen Verpflichtungen gegenüber diesen "ehemaligen" ISIS-Mitgliedern und ihren Familien nach, ihnen zu helfen, Länder zu finden, die diese Menschen als "Flüchtlinge" aufnehmen. Schweden, das sehr liberal ist (was bedeutet: ideologisch sehr verwirrt), ist zufällig eines dieser Länder und denkt darüber nach und diskutiert, ob man sie aufnehmen soll.

 

Zero Hedge ist vielleicht die schärfste Nachrichtenseite, um die grassierenden Heucheleien des Westens aufzudecken (und so hassen alle propagandistischen "Nachrichten"-Seiten des Westens sie und nennen sie "Fake News", obwohl sie tatsächlich zuverlässiger sind als die Mainstream-Seiten); und am 10. März wies sie darauf hin, dass Schweden in Aufruhr war, ob es ISIS-Dschihadisten, die geflohen sind, sowie deren Ehepartner und Kinder als Flüchtlinge akzeptieren sollte. Zero Hedge hat wahrheitsgemäß darauf hingewiesen:

 

Die neue schwedische Regierung, die endlich im Januar mit monatelanger Verspätung gebildet wurde, führt eine Politik ein, die zu mehr Einwanderung nach Schweden führen wird – und das, obwohl die Haupt-Regierungspartei, die Sozialdemokraten, mit dem Versprechen kandidiert hatten, die Einwanderungspolitik zu verschärfen.

 

Das Recht auf Familienzusammenführung für diejenigen, die in Schweden Asyl erhalten und keinen Flüchtlingsstatus haben, wird wieder eingeführt - eine Maßnahme, die in den kommenden drei Jahren schätzungsweise mindestens 8.400 weitere Einwanderer nach Schweden bringen wird. Laut dem Minister für Migration, Morgan Johansson, wird diese Maßnahme die Integration "stärken", obwohl er nicht erklärt hat, wie.

 

"Ich denke, es ist eine sehr gute humanitäre Maßnahme; 90 Prozent (jener, die erwartet werden) sind Frauen und Kinder, die seit langem in Flüchtlingslagern leben, und die jetzt in Schweden wieder mit ihrem Vater oder Ehemann vereint werden können", sagte Johansson.

 

Das soll „Demokratie“ sein?

 

Dieser Artikel wurde, wie bei Zero Hedge erwähnt, jedoch von Judith Bergman vom Gatestone Institute geschrieben. Manchmal produzieren selbst solche bösartigen Propaganda-Organisationen wie diese authentische Nachrichten, und hier war so ein Fall. (Es ist noch ein weiterer Grund, warum das Argumentieren von Ad-Hominem unbedingt vermieden werden muss, und stattdessen streng - das heißt zu 100% zur Sache argumentiert werden muss, um die Wahrheit festzustellen und Lügen zurückzuweisen. Das war ein wahrheitsgemäßer Artikel. Obwohl Bergman für eine hasserfüllte anti-muslimische Website schreibt, war die Berichterstattung darin ehrlich und sachlich. Hier gibt es also einen gewissen Ad-Hominem-Hintergrund, nicht als Teil des Arguments in diesem speziellen Fall – in Bezug auf Schwedens Debatte darüber, ob ehemalige ISIS-Mitglieder als Flüchtlinge akzeptiert werden sollen – sondern in dem Kontext, der erklärt, wie es kam, dass diese Wahrheit von dem hetzerischen Gatestone veröffentlicht wurde:)

 

Das Gatestone Institute ist eine fanatisch pro-israelische und fanatisch anti-palästinensische und antimuslimische Operation, die von dem größten frühen (1895) Investor von Sears Roebuck & Co., Julius Rosenwald, gegründet wurde und von der Erbin und Enkelin Nina Rosenwald geführt wird. Er starb 1932. Sein Erbe und Sohn war Ninas Vater, und 1939 war er "eines von drei Gründungsmitgliedern des United Jewish Appeal (UJA). Nina Rosenwalds Mutter, eine professionelle Geigerin, war ein Flüchtling sowohl vor der Russischen Revolution als auch vor Nazi-Deutschland." Nina, die nicht sehr klug war, konnte sich nie von den Vorurteilen befreien, die ihre Eltern gegenüber Palästinensern und generell gegenüber Muslimen empfanden (da Israels größter Rassismus sich gegen Muslime richtet, weil Israels herrschende Ethnie, die Juden, den Muslimen das Land gestohlen haben). Nina identifiziert sich als "eine Menschenrechtsaktivistin". (Wie zu Beginn hier gesagt wurde, hat dieses Thema "die Heuchelei auf das vielleicht höchste Niveau der gesamten Geschichte gehoben"). Sie hatte tatsächlich John Bolton als Vorsitzenden von Gatestone eingestellt; und für seinen Dienst erhielt Bolton im Juni 2017 bis März 2018 (als er als Nationaler Sicherheitsberater von Trump eingestellt wurde) 310.000 Dollar. So titelte Bill Berkowitz am 27. September 2018: "Meet Nina Rosenwald, the Sears Heiress Seeding Islamophobia at Home and Abroad", und er verlinkte auf die großartige Berichterstattung von Max Blumenthal und Lee Fang und dokumentierte die fanatische globale Hetze des Gatestone Institute für Israel.

 

Aber in diesem speziellen Fall (dem Artikel von Judith Bergman) gab es keine Täuschung, denn nichts in ihrer Berichterstattung verstieß gegen Nina Rosenwalds größten Hass, den Hass auf Muslime – also waren diese Wahrheiten für Rosenwald akzeptabel. Bergmans Artikel war zufällig ehrliche israelische Propaganda. (Immerhin: Manche Propaganda ist wahrheitsgemäß.)

 

Das israelische Regime wird überhaupt keine Glaubwürdigkeit bekommen, wenn es nicht Schwedens Mitgefühl für Dschihadisten und für die Frauen und Kinder von Dschihadisten verurteilt. Israels Justizminister hatte sich dafür ausgesprochen, alle Palästinenser zu vernichten, aber diese Begründung – reiner Fanatismus – für ihre Ablehnung ist nicht für den ausländischen Konsum geeignet, und so war sie fast sofort von ihrer öffentlichen Plattform verschwunden. Wenn Israel nicht so tun kann als sei man wegen der Dschihadisten gegen Muslime, dann wird Israels barbarische Behandlung seiner Palästinenser für die vielen Narren (hauptsächlich in Amerika, Israels Hauptpatron), die Israel unterstützen (so wie es die Rosenwalds tun), überhaupt keinen Sinn ergeben. Das US-Regime verbirgt die barbarische Realität Israels, aber diese Realität ist im Rest der Welt nicht ganz so stark verdunkelt; daher kann es sich Israel nicht leisten, öffentlich über Dschihadisten zu schweigen. Selbst in den Fällen nicht, in denen das US-Regime ein solches Schweigen bevorzugen würde. Offensichtlich will das US-Regime, dass Schweden die "ehemaligen" ISIS-Mitglieder akzeptiert (weil das US-Regime darauf abzielt, Russland und alle mit Russland verbündeten Nationen – wie Syrien – zu erobern und ISIS, Al Qaeda und Nazis als "Truppen vor Ort"-Söldner einsetzt, um das zu tun), und so ist diese ISIS-Flüchtlings-Frage eine, bei der das amerikanische Regime und das israelische Regime ausnahmsweise nicht übereinstimmen.

 

Bergman schloss ihren Artikel mit einer Beschreibung der Bemühungen der schwedischen Regierung, mitfühlend mit den Dschihadisten umzugehen, während die schwedische Regierung gleichzeitig den Anschein erweckt, sich um die Sicherheit der nicht-dschihadistischen (der überwiegenden Mehrheit der) Schweden zu kümmern:

 

Positiv zu vermerken ist jedoch, dass die schwedische Regierung Ende Februar Pläne zur Einführung einer Gesetzgebung vorgelegt hat, die die Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung unter Strafe stellen soll. Dieses neue Gesetz würde es ermöglichen, rückkehrende ISIS-Kämpfer zu verfolgen, die nicht mit einer bestimmten Straftat in Verbindung gebracht werden können, aber nachweislich Teil einer terroristischen Vereinigung waren. Kritiker haben darauf hingewiesen, dass es Jahre gedauert hat, bis die Regierung Maßnahmen ergriffen hat, um die Mitgliedschaft in Terrororganisationen zu kriminalisieren.

 

Schweden ist heuchlerisch "neutral", aber eigentlich eine Vasallen-Nation der Vereinigten Staaten. Schweden wird von seinem Herrn, dem US-Regime, gedrängt, einen Teil jener Menschen zu akzeptieren, die die US-Regierung geschützt hatte, damit die USA in die Lage versetzt werden, Syrien zu übernehmen und es dem Hauptverbündeten der US-Aristokratie, den Sauds zu übergeben; und so versucht die schwedische Regierung nun die Quadratur des Kreises, um zumindest alle ein wenig zufrieden zu stellen. Diese gespaltene Loyalität (zwischen dem imperialen Meister und der einheimischen Öffentlichkeit) ist heute das, was man als "Demokratie" bezeichnet. Die Meister ziehen in die eine Richtung, die Öffentlichkeit ist verwirrt oder unentschlossen, und der andere Hauptverbündete des US-Regimes, Israel, zieht in dieser Angelegenheit genau in die entgegengesetzte Richtung. So werden internationale Angelegenheiten tatsächlich entschieden. Die verschiedenen Aristokratien einigen sich darauf, wie sie vorgehen sollen. Die jeweils betroffene Öffentlichkeit wird praktisch ignoriert, außer als Front für ihre PR. Das ist die heutige internationale Ordnung, so wie es seit Jahrtausenden der Fall ist: Es sind Vereinbarungen, die zwischen Aristokratien getroffen werden.

 

Im September 2018 wurde das US-Regime von den Vereinten Nationen unterstützt, indem es sich dem Plan Russlands und Syriens widersetzte, einfach alle Zehntausende von mit Al Qaeda verbündeten Dschihadisten (und ihre Familien) zu töten, die von der syrischen Regierung nach Idlib, der pro-dschihadistischsten Provinz Syriens, verbannt worden waren und die dort mit der Absicht gesammelt wurden, sie am Ende des Krieges alle zu vernichten – um mit ihnen endgültig Schluss zu machen. Sowohl die syrische als auch die russische Regierung wollten sie am Ende des Krieges einfach massenhaft vernichten. Aufgrund des Erfolgs dieser in den USA ansässigen (und auch von den Vereinten Nationen unterstützten) internationalen Propagandakampagne, die argumentiert, dass ihre Bombardierung "unmenschlich" sei, überleben diese Dschihadisten jedoch und werden wahrscheinlich auch in andere Länder verlegt. Schweden könnte eine solche Nation werden, wenn es sich entscheidet, nicht nur "ehemalige" ISIS, sondern auch "ehemalige" Al Qaida als "Flüchtlinge" aufzunehmen. Die USA haben diese beiden Gruppen geschützt, gegen die Regierung Syriens.

 

Heuchelei besteht, wenn sich die Menschen nicht genügend um ihre Werte kümmern, indem sie sorgfältig darüber nachzudenken, welche Werte – wenn überhaupt – sie tatsächlich besitzen und was ihre eigentlichen Prioritäten sind. Solche Narren sind das Fleisch, von dem sich ihre Aristokraten ständig ernähren und (so wie die Exkremente der Aristokratie) Fanatiker produzieren (wie die Dschihadisten und wie die Mehrheit der Israelis – und wie Menschen, die diese Fanatiker akzeptieren). Ohne diese Narren müssten Aristokraten tatsächlich ihren Lebensunterhalt verdienen, anstatt nur vom Fett (den Narren) des Landes zu leben und dadurch diesen Abfall zu produzieren. Fanatiker, die die Dinge für alle anderen schwierig machen, auch für alle anständigen Menschen, die in dem jeweiligen aufnehmenden Land (wie in Schweden) leben.

 

Der Ursprung der Heucheleien des Westens, die behaupten, "Menschenrechte" und "Demokratie" auf der ganzen Welt zu unterstützen, während man tatsächlich in die Zielregierungen einmarschiert oder sie stürzt, geht zumindest bis zu Cecil Rhodes in das ausgehende 19. Jahrhundert zurück, und die Begründung, die ihr gegeben wird, ist völlig falsch. Es ist der Unterschied zwischen einerseits einer authentischen Revolution, die manchmal eine Demokratie hervorbringen kann, und andererseits einem Putsch oder einer Invasion, aus der eine Demokratie weder entstehen kann noch soll. Aber die PR muss verkünden, dass der Grund für eine Invasion oder einen Putsch oder eine Sanktion (z.B. gegen Venezuela oder den Iran oder Syrien oder Libyen oder den Irak oder die Ukraine) darin besteht, die "Menschenrechte" oder die "Demokratie" zu fördern oder die Korruption in dem jeweiligen Zielland zu bekämpfen, das im Grunde zerstört werden soll. Es braucht Idioten, damit dieser Betrug – die eigentliche aristokratische Kontrolle der internationalen Beziehungen – gelingt. Und so funktioniert das System. Es funktioniert durch dieser Kombination aus Lügnern und Narren.


http://thesaker.is/inside-the-yellow-vests-what-the-western-media-will-not-report/

 

Die Gelbwesten:

Was die westlichen Medien nicht berichten werden

 

von Ollie Richardson, 19.03.2019 für den Saker-Blog

 

Warnung: Wer glaubt, dass Soros/Russland/Amerika oder die Illuminaten hinter den Gelbwesten stecken, oder irgendeinem anderen irren Unsinn, der kann hier zu lesen aufhören. Dieser Artikel ist nichts für dich. Katzenvideos auf YouTube sind vielleicht besser geeignet.

Während die Proteste gegen die Gelbwesten (Gilets Jaunes) tatsächlich am 17.11.2018 begannen, sind sich die meisten meiner Meinung nach bewusst, dass die Frustration mit der Regierung seit vielen, vielen Jahren zugenommen hat. Sarkozy spielte dabei sicherlich eine große Rolle. Tief verwurzelte Spannungen wurden nicht angegangen, während Offshore-Konten aufgefüllt wurden. Ohne den Einzelheiten über jede französische Regierung seit den letzten massiven Unruhen von 1968 viel Raum geben zu wollen, halte ich es für einfacher, von der Tatsache auszugehen, dass Frankreich seit Jahrzehnten im Wesentlichen von Amerika besetzt ist. Mir persönlich hilft das, vieles zu erklären.

In Russland gibt es das Wort "народ". Die beste Übersetzung ins Deutsche ist "Nation", aber eigentlich vermittelt das nicht wirklich den Sinn. Wir sprechen von brüderlichen Beziehungen zwischen Völkern, die sich nicht von verwandten unterscheiden lassen. Und es ist verständlich, warum dieses Konzept im Westen nicht existiert. Oder zumindest habe ich es noch nie gesehen. Als Amerika 1944 am Strand von Omaha landete, hatte es sicher nicht die besten Interessen Frankreichs im Sinn. Und die schnelle Gründung der NATO im Jahr 1949 zeugt davon. Amerika gelang es, im Gleichschritt mit dem Rückzug der UdSSR aus Europa einen loyalen Block zu bilden (übrigens ist die Rede von der "sowjetischen Besatzung" eine vulgäre NATO-Propaganda). Die Normandie wurde von der US-Luftwaffe in einem Akt der nationalen Unterwerfung bombardiert. Das ist auch psychologische Kriegsführung.

Schließlich ist es kein Zufall, dass Japan – von Amerika mit Atomwaffen bombardiert– derzeit das am meisten verschuldete Land der Welt ist. Afrika ist eine andere Geschichte; die Menschen wurden ihrer Identität beraubt und zu automatisierten Plantagenarbeitern für den "zivilisierten" Westen gemacht. Dies hilft zu erklären, warum das französische Fernsehen amerikanische Filme, amerikanische Serien, amerikanische Musik usw. in einer Dauerschleife sendet. Oder zumindest bis vor kurzem. Ich habe festgestellt, dass es im letzten Jahr einen leichten Rückgang gegeben hat, aber es gibt immer noch diese Dominanz. Im Fernsehen wird der Schwerpunkt auf Gewalt gelegt. Kinder-Cartoons bestehen aus fast endlosen Aggressionen. Alles wird getan, um Trennlinien zu schaffen und X gegen Y aufzuhetzen. Das nützt weder Frankreich noch Europa, aber es nützt den USA und ihrem EU-Projekt. Warum? Denn wie sonst können amerikanische.... sorry... NATO-Militärobjekte auf europäischem Boden stationiert und auf Russland gerichtet werden? Die meisten Franzosen glauben, dass die USA im Zweiten Weltkrieg ein Befreier waren und dass die atomare Bombardierung Japans gerechtfertigt war. Das Fernsehen verstärkt diese Ideen auch in Dauerschleife.

 

Wenn du versuchst, jemanden herauszufordern, der solche Dinge denkt, bekommst du es am Ende mit 3 Stufen der Verleugnung zu tun. Die schleichende Annexion der französischen Souveränität erreichte 1999 ihren Höhepunkt, als der Euro (€) den Franc ersetzte. Seitdem hat sich der Lebensstandard verschlechtert. Danach verloren die französischen Agrarprodukte ihren Platz im eigenen Land, durch die spanische Landwirtschaft (Spanien ist heute Sklave des IWF), die mit Pestiziden übersät ist. Infolgedessen sind die französischen Produkte jetzt viel teurer geworden. Obst und Gemüse? Wucherpreise. Leider sind auch französische Produkte ein Opfer von Bayer/Monsanto (deshalb haben die Gelbwesten kürzlich das Hauptquartier angegriffen).

 

 

Ich werde später auf dieses Thema zurückkommen, aber ich habe ein erstes Beispiel für die Folgen der US-Besatzung gegeben. Hat es etwas Gutes gebracht? Meiner Meinung nach, nein. Das Leben wurde abhängig vom Kredit. Autowerbung im Fernsehen fördert unendlich Schulden und einen unerschwinglichen Lebensstil. Ein Teil des Pakets der US-Besatzung ist das Hineinziehen in Verstöße gegen das Völkerrecht. Frankreich spielte eine wichtige Rolle bei der Bombardierung Jugoslawiens und dem Organhandel (Bernard Kouchner war stark beteiligt). Sie trug dazu bei, die Region aufzuteilen und illegal die "Unabhängigkeit" des Kosovo zu schaffen. Frankreich half Amerika bei der Invasion in Afghanistan (die Invasion des Irak erhielt nicht genügend öffentliche Unterstützung) während der Operation Enduring Freedom (schöner Name, haha). Frankreich (Sarkozy) half Amerika, Georgien als Rammbock gegen Russland zu benutzen. Frankreich war der Anführer bei der Vernichtung Libyens. Frankreich half, Terroristen im Irak zu bewaffnen und Al Qaida zu versorgen, was später zur Geburt von ISIL/ISIS führte. Frankreich half AFRICOM, Waffen von Libyen nach Syrien zu schicken. Frankreich ist ständig in Afrika und hilft dem IWF, souveräne Nationen wie Mali zu plündern.

Frankreich half Al Qaeda/ISIS in Sy-Raq bedingungslos im Medienbereich und bei der Finanzierung. Frankreich half Riad, den Jemen zurück in die Steinzeit zu schicken. Frankreich hilft Israel, Palästinenser zu massakrieren. Frankreich (mit Bernard-Henri Lévy als Mittelsmann) half Amerika, Janukowitsch in der Ukraine zu stürzen und einen Bürgerkrieg auszulösen.

Frankreich hat immer wieder die amerikanische Anti-Russland-Propaganda zu Skripal, MH-17, der Krim, der Trump "Kollusion", etc. nachgeplappert. Und jetzt hilft Frankreich Amerika, Venezuela in die Knie zu zwingen. Nutzt irgend etwas davon Frankreich oder dem französischen Volk? Nein? Wem nützt es dann? Der IWF. Der NATO. Jacob Rothschild (Ich bin "antisemitisch", ja). Apartheid Israel. Lockheed Martin. Raytheon. Boeing. Goldman Sachs. JP Morgan. Disney. Kelloggs. Katar. Saudi-Arabien. Den Bandera-Anhängern. Wall Street. Soros. Clinton. AMERIKA.

 

Nun, mit diesen wichtigen Hintergrundinformationen auf dem Tisch, kommen wir zum Thema der Gelbwesten. Der erste Funke der Proteste ist das El-Khomri-Gesetz, das die Arbeitnehmer im Wesentlichen ihrer Rechte beraubte. Mehr darüber erfahren Sie hier:

https://en.wikipedia.org/wiki/El_Khomri_law

 

Und weißt du was? Ja, am 15. März hat die EU dieses Gesetz verurteilt. D.h.: 18 Wochen Proteste hätten vermieden werden können, lange bevor dieses dumme, globalistische Gesetz verabschiedet wurde. Aber nein – den Arbeitnehmern einen fairen Ausgleich für ihre Arbeitskraft zu ermöglichen, das füllt nicht die Offshore-Konten.

 

Der nächste Skandal, der die Menschen erzürnte, ist die Benalla-Affäre vom Juli 2018. Zusammenfassung: Macron's bester Kumpel Alexandre Benalla (einige sagen, er sei sein Boyfriend) verstieß gegen das Gesetz und griff einen Demonstranten am 1. Mai an. Dann brach er das Gesetz über Diplomatenpässe. Dieser besondere Skandal ist endlos, und – man ahnt es – es wurde noch keine Strafe verhängt. Die Medien versuchten sogar, es mit Russland in Verbindung zu bringen. Wenn eine Gelbweste (ein Boxer) jedoch in Selbstverteidigung gegen die über-aggressive Bereitschaftspolizei handelt, erhält er sofort eine Gefängnisstrafe.

 

 

Das Fass zum Überlaufen brachte Macrons 23%ige Steuer auf Diesel, die er zu Beginn des Jahres 2019 einführen wollte. Das führte zu mehr als 300.000 Demonstranten, die im November 2018 auf die Straße gingen – auch bekannt als Act 1 der Gelbwesten. Die Regierung hat nicht reagiert und tat so als sei nichts geschehen.

 

 

Daher wurde zum Act 2 aufgerufen, und der war noch gewalttätiger. Aber auch hier folgte keine Reaktion von Macron. Act 3 kam, und dann bluffte Macron – er behauptete, dass die Erhöhung der Kraftstoffsteuer verschoben würde. Etwas später kündigte er an, dass sie vollständig abgeschafft würde (ein Trick, da er Anfang 2019 damit begann, eine "CO2-Steuer" zu fördern). Erst nach dem vierten Akt tat Macron etwas. Aber alles, was er tat, war, den Mindestlohn um lausige 100 Euro zu erhöhen. Ironischerweise wurde es die meistgesehene politische Rede in der Geschichte Frankreichs. Die Gelbwesten schüttelten gemeinsam den Kopf und protestierten weiter.

 

 

Vor dem 5. Akt gab es den Straßburger "Terroranschlag". Ich benutze Anführungszeichen, weil ich glaube, dass es von der Regierung inszeniert wurde, um zu versuchen, die Proteste zu beenden. Macron ließ den Täter – der bei der Polizei bekannt war – vor dem Angriff als freien Mann herumlaufen, als es die Chance gab, ihn festzunehmen. Er war auch schon mehrmals inhaftiert worden und hatte über 30 Straftaten auf seinem Konto. Ein unschuldiger "Terroranschlag" war das nicht. Act 6 und 7 waren ziemlich ruhig und zu diesem Zeitpunkt fühlte sich Macron, als hätte er es geschafft, die Bewegung zu unterdrücken. Dann gab es den Boxerskandal beim Act 8, der von den Medien ausgeschlachtet wurde.

 

 

Nach dem 9. Akt kündigte Macron den Beginn der erbärmlichen "großen Debatte" an, die am Ende einen Monat dauerte. Das Ziel? Zeit zu gewinnen und zu hoffen, dass die Unterstützung für die Gelbwesten sinkt. Propaganda-TV-Sender verkauften diese "Debatte", die nun beendet ist, als "eine neue Stufe der Demokratie". In Wirklichkeit handelte es sich um eine Wiederholung von Macrons Wahlkampf und gleichzeitig um seinen Wahlkampf für die EU-Wahlen im Mai. Eine PR-Technik oder ein Monolog.

 

 

Act 10 verlief relativ ruhig. Dann schossen während Act 11 Macrons Schlägertypen ein Hartgummigeschoss (Flashball) ins Gesicht einer prominenten Gelbweste – Jérome Rodrigues. Alle Zeugenaussagen und Beweise zeigen, dass dies absichtlich geschah. Jérome verlor dadurch sein rechtes Auge.

 

 

Act 12 drehte sich hauptsächlich um die Verurteilung der Polizeigewalt und wurde Jérome gewidmet. Bei Act 13 wurde einer Gelbweste durch eine Granate eine Hand abgerissen. Die Medien haben der Öffentlichkeit nie erzählt, dass diese Wurfgranaten mit TNT gefüllt sind. Sie haben die Bilder nie gezeigt und den Zwischenfall als eine „kleinere Verletzung“ hingestellt, ja sogar den Demonstranten dafür beschuldigt, er hätte sich der Granate genähert.

 

 

Es war Act 14, als die zionistische Ratte Alain Finkielkraut von den Gelbwesten „begrüßt“ wurde. Daraufhin schrien die Medien unaufhörlich „Antisemitismus“. Danach konnte ich tagelang kein Fernsehen mehr anschauen, das Ausmaß der sozialen Manipulation war zum Kotzen. Im Grunde versuchte jeder Kanal zu sagen, dass alle Demonstranten der Gelbwesten Unterstützer des Holocaust wären.

 

 

Act 15 und 16 unterschieden sich insofern, als die Gelbwesten beschlossen, ihre Demos nicht mehr anzukündigen und stattdessen nicht genehmigte Märsche durchführten. Leider hatte diese Taktik wenig Erfolg, da die Polizei Keile in sie trieb und es schaffte, die Gelbwesten zu quetschen und zu lähmen. Das glich einer Herde Schafe, die von der Polizei durch die Straßen getrieben wurde.

 

 

Act 17 sollte ein dreitägiger Sit-in in Paris werden. Leider vereitelte die Polizei bereits am Freitag die Pläne und verhinderte die Errichtung eines Zeltlagers unter dem Eiffelturm. Der Marsch am Samstag wurde von der Polizei mit Leichtigkeit aufgehalten (ich war bei den Gelbwesten, als sie von der CRS (Bereitschaftspolizei) in die Enge getrieben wurden).

 

 

Das war eigentlich eine gute Sache, denn dadurch kehrten die Gelben Westen zu ihren Wurzeln zurück, als sie am effektivsten waren. Man hatte verstanden, dass sich das Format der Proteste ändern musste, da es veraltet und für die Polizei leicht zu stoppen war. Der ursprüngliche Plan für Act 18 war, den Elysee-Palast aus vier Richtungen mit Massenmobilisierung zu umkreisen.

 

 

In letzter Minute (Samstag um 10 Uhr vormittags) hat man Macron ausgetrickst und alle Gelbwesten versammelten sich auf der Champs Elysee. Den Rest kennt ihr: Die gewalttätigsten Proteste seit Act 1 und 2. Schaut euch mein Facebook-Album dazu an:

 

 

Nachdem ich nun eine grundlegende Chronologie erstellt habe (ich habe nur die wichtigsten Ereignisse erwähnt, von denen die meisten in Paris stattgefunden haben), werde ich nun einige Fragen beantworten und dann meine Meinung zu all dem äußern.

 

Frage: "Wie viele Leute sind zum 18. Akt in Paris erschienen?"

 

Meine Antwort: Ich weiß nicht genau, aber es war ähnlich wie bei Act 1 und 2, also mindestens 10.000. Das Polizeisyndikat sagt, dass 290.000 im ganzen Land protestiert haben, während das propagandistische Innenministerium von 14.000 spricht (haha). Die Bereitschaftspolizei (CRS) hatte sowieso keine Chance, der Zorn der Gelbwesten war wie ein ausbrechender Vulkan.

 

Frage: "Ist das deiner Kenntnis nach auch in anderen französischen Städten passiert?"

 

Meine Antwort: Das passiert in allen großen Städten. Toulouse hat immer eine große Besucherzahl, ebenso wie Nantes. Es gibt auch die Blockade von Mautstraßen, Kreisverkehren, Flughäfen usw.

 

Frage: "Warum gibt es fast keine Berichterstattung darüber in allen US-Nachrichtenagenturen?"

 

Meine Antwort: Weil es den "Demokratie"-Betrug aufdeckt und sich "Partner" wie die Ukraine in die Hose machen, weil sie erkennen, dass die Angelsachsen ihnen als nächstes die Kehle durchschneiden werden.

 

Frage: "Erleben Sie ein gewisses Maß an Organisation unter den Demonstranten oder sind es immer noch nur Menschen, die sich versammeln, herumlaufen und wieder nach Hause gehen?"

 

Meine Antwort: Es gibt eine zentrale Organisation, ja. Die Polizei versucht ihr Bestes, um Fallen aufzustellen, aber die Gelbwesten kommunizieren alle Beobachtungen intern. Ich nenne ein Beispiel: In der Nacht des 15. März patrouillierte die Polizei auf allen Autobahnen, die nach Paris führen. So wurde ein großes Kommuniqué unter den Gelbwesten verteilt, das darüber informierte, auf welchen Routen und zu welcher Zeit sie sich dort befinden. Dasselbe gilt für die Schließungen der U-Bahn-Stationen.

 

Frage: "Glauben Sie, dass es andere Gruppen unter den Demonstranten gibt, die jetzt mehr Gewalt in die Proteste bringen? Oder mit anderen Worten, wurden Demonstranten infiltriert, um sie zu diskreditieren?"

 

Meine Antwort: Für Act 18 gab es Solidarität. Aber für die ersten Acts waren die Yellow Vests nicht allzu wohlwollend mit dem "schwarzen Block", weil sie von den Medien nicht als Demolierer/Hooligans bezeichnet werden wollten. Aber die Gelbwesten erkannten bald, dass die Medien sie verteufeln werden, wenn sie trotzdem friedlich sind, also ist es besser, Macrons Spiel nicht zu spielen. Es gibt Zeiten, in denen die Polizei gelbe Westen getragen und sich als Demonstranten ausgegeben hat. Es gibt auch Polizisten in Zivil, die herumlaufen. Außerdem gibt es Polizisten, die vorgeben, "Schwarzer Block" zu sein. Also ja, es gibt eine Infiltration. Aber nichts konnte das verhindern, was am 16. geschah. Das untenstehende Bild, das der Reuters-Fotograf aufgenommen hat, stammt vom 16. März (Akt 18) in Paris – es zeigt einen inkognito Polizisten mit einer gelben Weste:

 

 

Frage: "Wie hoch schätzen Sie die Unterstützung in der französischen Bevölkerung gegenüber den Gelbwesten ein?

 

Meine Antwort: Die Medien-/Entertainment-Hirnwaschanlage hat im Laufe der Jahre viel Schaden angerichtet. Ich würde sagen, pro 3 Personen gibt es einen Unterstützer. Das ist unter den gegebenen Umständen immer noch gut – bedenkt man die ununterbrochene Verteufelung im Fernsehen.

 

Frage: "Sind Strafverfolgung, Polizei und Institutionen folgsam oder gibt es auch unter ihnen Dissidenten?"

 

Die Gelbwesten sind ziemlich verblüfft, warum die Polizei nicht abtrünniger ist. Es gibt ein Problem mit Selbstmord unter den Beamten, und sie sind unterfinanziert. Einige Gewerkschaften sind für die Gelbwesten. Im Allgemeinen lässt sich die Polizei gerne vom Macron ausbeuten – Stockholm Syndrom.

 

Jetzt werde ich ein paar Gedanken äußern.

 

Lassen Sie uns näher darauf eingehen, was am 16. März (Act 18) passiert ist. Ich kam gegen 10:15 Uhr auf der Champs-Élysées an. Ich bemerkte sofort, wie die Bereitschaftspolizei (CRS) die Allee mit einer Reihe von Lastwagen in zwei Hälften geschnitten hatte, wie bei Act 17. Aber etwa 10 Minuten später brachten sie die Lastwagen und die Wasserwerfer in die Seitenstraßen, so dass sie der Allee zugewandt waren, anstatt darin zu sein. Das war merkwürdig. Es war, als hätten sie die Allee den Gelbwesten auf einem Silbertablett kampflos übergeben. Vielleicht wurde eher ein Kessel als ein linearer Kampf bevorzugt. Die ersten Zusammenstöße ereigneten sich in der Nähe des Arc de Triomphe. Pflastersteine und Felsen wurden auf die dort geparkten Lastwagen und EU-Panzer geworfen. Es gab einen endlosen Schleier aus Tränengas. Noch war keine Ladendemolierung erfolgt.

 

 

Man muss wissen, dass Macron nach den ersten Demonstrationen den Befehl gab, eine stärkere Formel von Tränengas zu verwenden. Und normalerweise sind mobile Anti-Terror-Einheiten (BAC) im Standby-Modus, um die Gelben Westen zu verfolgen und festzunehmen. Auf den Champs-Élysées gab es überhaupt keine BAC, wahrscheinlich weil sie geschlagen worden wären. Nachdem ein Versuch, eine der Straßen vom Arc de Triomphe hinunterzugehen, fehlgeschlagen war (die Polizei blockierte sie), kehrten alle zurück zur AdT und gingen dann die Champs-Élysées hinunter. Hier begann die Randale. Die Polizei blockierte jede Seitenstraße und startete alle 30 Sekunden Tränengas. In einem der Videos, die ich gefilmt habe, können Sie sehen, warum CRS es vorgezogen hat, in der Ferne zu stehen. Sie hatten keine Chance. Ich bin mir sicher, dass ein Polizist in diesem Moment hätte sterben können, wenn er sich nicht zurückgezogen hätte. Die Steine flogen sich wie Artillerie auf sie. Übrigens habe ich hier die Fouquet-False Flag entlarvt – die Medien geben die Wahrheit noch nicht zu, sondern ziehen es vor, die Schuld auf die Gelbwesten zu schieben. (Anm.d.Ü.: Der Brand des Nobelrestaurants Fouquet)

https://www.stalkerzone.org/fouquets-restaurant-in-paris-macrons-false-flag-against-the-yellow-vests/

 

Es erinnerte mich sehr an den Maidan, in dem Sinn, dass die Polizisten leichte Ziele waren, und es fühlte sich an, als könne nichts die Demonstranten zerstreuen. Die Gelbwesten nahmen die Champs-Élysées ein, und die Polizei konnte nur versuchen, die Leute wie Schafe mit Tränengas zu vertreiben. Die Rettung für die Polizei war, dass es den Gelbwesten gelang, eine Seitenstraße zu durchbrechen und damit die Champs-Élysées zu verlassen. Die zweistündige Randale über 2 km begann Straße für Straße. Der "Schwarze Block" zerschmetterte die Dinge links, rechts und in der Mitte. Es gab viele Dinge, die ich nicht gefilmt habe, weil ich nicht auf die falsche Seite von ihnen kommen wollte. Das Letzte, was ich brauchte, war ein kaputtes Telefon, weil sie vermuteten, dass ich ein Undercover-Cop (wie Benalla) bin. Shopper und Touristen beobachteten das Ganze mit offenem Mund.

 

Der Vorfall mit dem Polizeiauto war ziemlich verrückt. Sie fanden ein verlassenes Polizeiauto auf der Straße, zerschlugen es und zündeten es an. Dann gab der Polizeihubschrauber oben innerhalb von Sekunden einen Hinweis und Polizisten auf Motorrädern kamen an. Die wahnsinnigen Fluchtversuche waren der Irrsinn.

 

Als ich in einen normalen Laden ging, um etwas zu Essen zu kaufen, kam der "Schwarze Block" und fing an, den Laden nebenan zu zerschlagen. Der Ladenbesitzer schloss die Fensterläden in Eile und ließ mich 5 Minuten lang nicht gehen. Es war nicht schwer, die Kolonne wiederzufinden – ich musste nur der Spur von zerschlagenem Glas folgen.

 

Nun werde ich über den "Schwarzen Block" sprechen. Es sind nur die typischen Stadttypen, die verarmt sind, eine schlechte Ausbildung haben und maximal frustriert sind. Ich fühle mit ihnen, denn die Bilanz der Kolonisierung in Frankreich ist erschreckend, und Macron unternimmt nichts, um ihnen Hoffnung zu geben.

 

 

Es gibt einige Stadtteile von Paris, in die sich nicht einmal die Polizei traut. Die Banden dort werfen Molotow-Cocktails auf Polizeiautos, auch wenn die Bullen drin sitzen. "No-go zone" ist eine Untertreibung. Es gibt Orte, an denen der Einsatz von Sturmgewehren zur Begleichung von Rechnungen normal ist. Eine wichtige Sache, die sich beim Aufbau von Act 18 ereignet hat, wird hier beschrieben. Infolgedessen waren die Straßen von Grenoble wegen dieses Falles von Polizeibrutalität drei aufeinander folgende Nächte lang ein Kriegsgebiet.

https://www.ouest-france.fr/societe/faits-divers/grenoble-deux-policiers-menaces-apres-la-mort-des-deux-jeunes-en-scooter-portent-plainte-6252000

 

 

Ich will denen auch kein Label verpassen. Letztendlich sind es französische Bürger, die Opfer der sozialen Völkermordpolitik der Regierung sind. Sie sind die verlorene Generation, die nur erwarten kann, Sklaven der Elite zu sein. Sie sind auch Menschen und sollten nicht entmenschlicht werden, was die wichtigste Taktik der Medien gegen die Gelbwesten ist. Die Gelbwesten haben die Vereinigung mit dem Schwarzen Block nicht erklärt, und das werden sie wahrscheinlich auch nicht, da die Medien das ausschlachten werden, aber es ist jetzt klar, dass die Gelbwesten einen Power-Flügel brauchen (силовое крыло). Am 16. Mai arbeiteten der "Black Block" und die Gelbwesten zusammen, weil sie sich beide im Überlebensmodus befinden. Beide sind gegen Macron/das System, und sie verstehen beide, dass "friedlich" zu sein, während die Regierung weiterhin plündert, physisch quält und den "Plebs" liberalisiert/globalisiert, wie das Bücken nach der Seife ist und Macron die Vaseline zu reichen.

 

Macrons Verabschiedung des so genannten "Anti-Vandalismus-Gesetzes" (mehr dazu hier: https://www.connexionfrance.com/French-news/Amnesty-International-condemns-French-anti-smash-anti-casseur-gilets-jaunes-protest-law ) war ein erbärmlicher Versuch, Proteste indirekt zu verbieten. Die Medien bezeichnen alle Gelben Westen gerne als "Hooligans", damit die ultraliberalen Macron-Wähler mehr Lärm gegen die Gelbwesten machen. Wie gesagt, die Gelbwesten versuchten es auf dem friedlichen Weg, und es war, als würden sie in den Wind pissen. Ironischerweise stornierte Macron die Erhöhung der Treibstoffsteuer und erhöhte den Mindestlohn, als die Gelbwesten bereits im November/Dezember gewaltsam vorgingen. Er dachte, dass den Gelbwesten wegen der "großen Debatte" die Luft ausgegangen sei. Er lag sehr falsch. Ist Gewalt "richtig"? Das Problem ist, dass die Medien Bilder verwenden, um emotionale Reaktionen hervorzurufen. Zeigen die Medien jemals das Macron-Regime, das die Steuern und Renten der Menschen plündert? Nein. Zeigen sie französische Waffen, die benutzt werden, um syrische Kinder zu töten? Nein. Heben sie irgend etwas hervor, was sie sollten, wenn sie wirklich für die Menschen arbeiten würden? Nein. Sie arbeiten ausschließlich für Oligarchen und Lobbys.

 

Macron und seine neoliberalen Vorgänger schufen als Regel des Engagements die "Gewalt" – und nicht die Gelbwesten. Haben die Gelbwesten jetzt eine andere Wahl? Die Lebenshaltungskosten werden immer höher und höher, also was sollten sie tun, wenn man bedenkt, dass ISIS-rückgeführte Kinder eine bessere Betreuung erhalten? Sollten sie versuchen, die Dinge durch die Wahlurne zu ändern? Funktioniert nicht, siehe Katalonien. Was wird nun passieren? In naher Zukunft: weitere große Proteste sind in Arbeit; der 1. Mai steht bevor, also erwarte etwas Großes, das für diesen Tag geplant ist; Massenstreiks sind möglich; andere effektive Störungen, die ich geheim halten werde, werden ebenfalls stattfinden. Die Medien werden die Yellow Vests weiterhin als Hooligans brandmarken, die schlecht für das Geschäft sind. So werden die Gelbwesten immer militanter. Macron könnte eine schwache Steuersenkung als "Zugeständnis" versuchen, aber e kann ihm genauso gut Wurst sein, da es nichts ändern wird.

 

Im Mai findet auch die EU-Wahl statt, die die Gelbwesten sabotieren und Macrons Partei daran hindern wollen, Stimmen zu gewinnen. Es ist noch nicht entschieden, was die beste Vorgehensweise ist, aber es wurde vereinbart, dass leere Stimmzettel eine schlechte Idee sind. Längerfristig: Wenn die Dinge auf dem aktuellen Kurs bleiben, dann ist ein Bürgerkrieg in Sicht. Dies ist kein Konflikt aus ethnischen Gründen. Dieser Konflikt betrifft das System der Regierungsführung. Was die Gelbwesten wollen, unterscheidet sich sehr radikal vom Neoliberalismus und der EU. Es ist wie das plötzliche Anziehen der Handbremse/E-Bremse während der Fahrt auf der Autobahn. Vielleicht dachten die Gelbwesten zunächst, dass ein paar gewalttätige Proteste die Ziele erreichen würden, aber im Laufe der Zeit begannen sie, die Schwere der Situation zu erkennen. Act 18 bezeugt dies – eine plötzliche Freisetzung von Energie, um die Bewegung am Leben zu halten, um Macrons aggressive PR-Technologien zu bekämpfen (jetzt sprechen die Medien wieder über die Gelbwesten, wenn auch verdreht). Dinge wie "RIC" („Bürgerrefendum“) und "Frexit" sind im Moment nur Konzepte. Die Umsetzung ist schwierig, da das Parlament so konzipiert ist, dass es die Dezentralisierung der Macht verhindert. Letzteres hängt von der Umsetzung des ersteren ab.

 

Letztendlich ist dies ein Beispiel für die Kriegsführung der vierten Generation. Im Prinzip ist es bereits ein Bürgerkrieg – im Rahmen des Spätkapitalismus/Liberalismus. Wenn man die Gestalttheorie anwendet, dann ist die Geschwindigkeit, mit der Informationen vermittelt werden und industrielle Prozesse stattfinden, der einzige Grund, warum es wie ein "Protest" an einem Samstag und nicht wie ein permanenter Krieg aussieht. In Wirklichkeit ist die französische Gesellschaft so zersplittert wie beispielsweise die Gesellschaft im Sudan. Und die Ereignisse in Syrien, Ukraine, Venezuela, Irak, Jemen usw. wirken wie ein zusätzlicher Bumerang, der schnell nach Frankreich zurückkehrt und jeden Samstag das Land heimsucht.

 

Die Gelbwesten repräsentieren diesen Verlust der Synchronität innerhalb des EU-Motors. Als Trump gewählt wurde, nahm der Abbau der Globalisierung an Fahrt auf. Macron versucht, diesen Prozess umzukehren. So ist er beispielsweise dabei, die Flughäfen zu privatisieren. Eine weitere Komplikation ist, dass die Gelbwesten keine Parteipolitik mögen und daher nicht für Le Pen stimmen werden, die sie als ein Produkt des Systems betrachten. Wir haben also eine Sackgasse wie die im Vereinigten Königreich, in der der Wille der Menschen nichts zählt und die Gesellschaft extrem zerspalten ist. Dies ist die Folge des Einsatzes von S-400 in Syrien. Sie ließ den Westblock zersplittern (denn das Überleben des Kapitalismus hängt davon ab, den Reichtum anderer Nationen zu plündern), und so nimmt das Schiff nun Wasser auf. Aber sollten die Gelbwesten versuchen, das Ruder zu übernehmen und es zu retten? Meine Antwort: Man kann kein neues System bauen, ohne das alte vollständig zu zerstören. Frankreich hat dies in den vorangegangenen Revolutionen nicht getan. Der Feudalismus blieb bestehen. So steigen die Widersprüche wieder an die Oberfläche. Damals mussten sie sich jedoch noch nicht mit der EU und Atomwaffen der USA herumschlagen.

 

Meine Schlussfolgerung ist, dass die meisten Franzosen die Realität, in der das Land jetzt existiert, völlig ignorieren und denken, dass sie ihr Leben wie gewohnt fortsetzen können. Sie sind der Meinung, dass die Gelbwesten Terroristen sind und haben sie bereits unbewusst entmenschlicht. Sie stecken ihren Kopf als Schutzmechanismus in den Sand, weil sie nicht die Verantwortung für ihr eigenes Schicksal übernehmen wollen und es vorziehen, dass jemand anderes alles tut – eine Kindlichkeit, die Frankreich von Amerika aufgezwungen wurde. Schließlich lief Macrons Anglo-Kollege Adolf Hitler frei und ohne Widerstand durch Paris. Das ist in Moskau nicht passiert. Aber mit der Gründung von RT France, das exponentiell populärer wird, gibt es mindestens ein Leuchtfeuer des Lichtes. Ich weiß, dass die Gelbwesten RT und Sputnik als ihre Standardwahl für den Masseninformationskonsum gewählt haben, und ich weiß, dass Propagandisten wie BFM, CNEWS, LCI, FranceInfo, France24 usw. Schweißausbrüche bekommen, während sich ihre Zuschauerzahl der Null nähert. Das bedeutet, dass die jahrzehntealten angelsächsischen Hegemonieinstrumente ihre Wirkung verlieren und das Overton-Fenster überarbeitet wird.

 

 

Mit einer immer entsetzlicheren nationalen/globalen (westlichen) Wirtschaftslage, immer mehr Migranten, die die ohnehin schon lähmende Last auf dem Rücken des Steuerzahlers erhöhen, und einer schlechten Bildung, die Zombie-Jugendliche hervorbringt, wird die Situation früher oder später explodieren. Wie schlimm ist es? Das ist die Millionenfrage. Wie die Gelbwesten sagen: On Lâche Rien!

 

Ich schließe diesen Artikel mit der Aussage der Gelbwesten nach dem heftigen Protest vom 16. März, den ich übersetzt und hier veröffentlicht habe:

https://www.stalkerzone.org/french-yellow-vests-statement-about-events-on-march-16-in-paris/

 

 

 

Stellungnahme der französischen „Gelbwesten“ zu den Ereignissen in Paris am 16. März

 

Die folgende Stellungnahme kommt von der Gelbwesten-Gruppe „Cervaux non disponibles“ und betrifft die Ereignisse vom 16. März 2019. Bitte seht euch meinen folgenden Twitter.Thread an, um eine Vorstellung vom Geschehen an diesem Tag zu bekommen:

https://twitter.com/O_Rich_/status/1106853155579588608

 

Man kann davon ausgehen, dass die westlichen Medien „vergessen“ werden, darüber zu berichten, da es unangenehm ist, die wahre Natur westlicher „Demokratie“ zu beleuchten.

Ollie Richardson --

 

 

Es ist erledigt: Der 16. März bleibt unter den wichtigen Daten der sozialen Bewegung der Gelbwesten (Gilets Jaunes) eingraviert.

 

Angesichts politischer, medialer und wirtschaftlicher Gewalt ist es notwendig, die Dinge klar zu sagen, ohne Heuchelei.

 

Beginnen wir mit den Fakten: Es ist wahr, dass viele GJ für diesen Act 18 nach Paris gekommen sind, um über das System hinauszugehen und das Management der "öffentlichen Ordnung" zu untergraben. Sie waren vielleicht nicht in der Mehrheit, aber sie waren ziemlich zahlreich und entschlossen, Ergebnisse zu erzielen. Diese Tausende von GJ waren nicht alle ein Teil der Black-Block-Taktik. Es gab viele GJ zum ersten Mal mit nur ihren Westen, Masken und Goggles. Es gab auch einige Demonstranten in einem Block, ob in schwarzem K-Weg und/oder in gelber Weste.

 

Vor allem aber waren alle Demonstranten voll in die Demonstration des Tages eingebunden. Es gab noch nie eine Aufteilung in Gruppen von "nettte GJ" und "bad rioters". Die überwiegende Mehrheit der anwesenden Demonstranten unterstützte oder akzeptierte die offensiven Aktionen, ohne unbedingt dasselbe tun zu wollen.

 

Mehrere Videos zeigen die Ankunft eines Blocks von dreißig Demonstranten, der von einer Ehrengarde und einem Applaus auf dem Place de l'Etoile am Vormittag begrüßt wird.

 

Und ja, es schockiert dich und kann dich stören. Aber so sieht die Realität in Frankreich im Jahr 2019 aus: Zehntausende von Bürgern sind sich heute einig, dass der Kampf offensiv geführt wird. Du kannst sie diskreditieren, sie Zerstörer, Komplizen, Hooligans, Rassisten oder Anarchisten nennen. Du kannst versuchen, ihnen ganz die Menschlichkeit wegzunehmen.

 

Aber die Realität ist ganz anders: Es ist nicht zum Vergnügen, dass diese Menschen gewalttätige Handlungen akzeptieren (und/oder fördern). Es ist eine Notwendigkeit. Es geht nicht um die Gewalt selbst, sondern um ihre Folgen im sozialen Kampf. Folgen, unvermeidlich ungewiss und manchmal gefährlich, die aber einen positiveren Horizont darstellen als der aktuelle soziale Status quo.

 

Ganz im Ernst, tief drinnen, seht ihr nicht, dass der Act 18 wegen dieser Exzesse eine sehr wichtige Auswirkung auf die Politik und die Medienwelt hatte? Dass die gleiche Anzahl von Demonstranten bei einer erklärten Kundgebung, bei der "nichts passiert ist", von denselben Politikern und Medienagenturen völlig missachtet und verachtet worden wäre?

 

Es sind nicht die GJ, die nur die Sprache der Gewalt und Macht verstehen, es ist das gegenwärtige System. Wie könnte man in dieser Gesellschaft, in der man der wildeste und mächtigste sein muss, hoffen, die Situation zu ändern, indem man schwach und zahm bleibt?

 

Die Massenmedien sind nur an einer Bewegung interessiert, in der es "sensationelle" Bilder gibt, die die Einschaltquoten der Zuschauer erhöhen. Zwei Tage vor Act 18 fand in der Bourse du Travail ein Treffen zwischen Persönlichkeiten der Bewegung und Intellektuellen statt. Der Ort war voll und Hunderte von Menschen blieben draußen. Warum nicht über diese konstruktive und friedliche Initiative sprechen? Warum haben sich mehrere Wochen lang Tausende von GJ in den Städten versammelt, ohne dass sich die Medien dafür interessieren? Weil es nichts mehr gibt, was man den Zuschauern "verkaufen" kann.

 

Auf der politischen Seite schien die Regierung in 17 Wochen nur während der gewalttätigsten Akte von Ende November und Anfang Dezember Zugeständnisse zu machen. Dort, wie durch Zufall, nach fast zwei Monaten, in denen die Regierung das soziale Thema und die Gelben Westen völlig verachtete, verkürzte Macron seinen Urlaub, um die Dinge in die Hand zu nehmen. Wir wissen, dass er soziale Fragen nicht direkt aufgreifen wird und dass er das Thema GJ ausschließlich durch seine Gewaltlupe angehen wird. Aber zumindest kommt die Frage wieder auf den Tisch.

 

Um es klarzustellen: Die politische Macht respektiert die tiefen Gründe für die Wut ihres Volkes nicht. Was sie interessiert, ist die Ruhigstellung dieser Wut, für ihre eigene Ruhe und die aller Mächtigen.

 

Macron sagt, dass die Anwesenden gestern auf den Champs-Élysées die Republik "zerstören" wollen. Weil die Republik Fouquet gehört? Cartier? Den Banken?

 

Diese Regierung hat, wie alle anderen auch, Millionen von Bürgern verunglimpft, sie in eine immer unerträglicher werdende Prekarität versetzt, auch wenn die Milliardäre immer reicher und reicher werden. Wie viele Menschen wurden in den letzten vier Monaten, in denen die Gelbwesten gekämpft haben, zu Arbeitslosen gemacht, um ihr Geschäft profitabler zu machen? Wie viele Rentner sind weiter in die Schieflage geraten? Wie viele Patienten konnten aus Mangel an Mitteln nicht die notwendige Versorgung erhalten?

 

Wie viele Todesfälle hat diese liberale Politik in vier Monaten Kampfzeit verursacht? Die Zahlen kennt keiner, aber es ist offensichtlich, dass sie kolossal sind.

 

Der Ultraliberalismus tötet, verletzt und zerstört Leben und Familien. Es geht nicht um "große Worte", um den Menschen Sand in die Augen zu streuen. Es ist völlig sachlich. Und viele Yellow Vests auf dem Land oder in den Vororten kennen es sehr gut, da sie es täglich leben.

 

Wenn ihr also denkt, dass Bürger, die eine Bank zerstören oder eine Barrikade errichten, Feinde der Republik sind, aber diejenigen, die Arbeitsplätze abbauen und sich durch das Elend dieser Bürger bereichern, Freunde der Republik seien – und außerdem ihre Beschützer, dann haben wir eine ganz andere Vorstellung davon, was die Republik sein sollte.

 

Wenn dich die Gewalt eines verwüsteten Luxusgeschäfts viel mehr stört als Menschen, die sterben oder in Armut geraten – ja, dann wir sprechen nicht die gleiche Sprache.

 

 

 

Dein moralischer Kompass ist nicht derjenige, der in uns lebt. Selektiv moralisch zu sein bedeutet, unmoralisch zu sein. Du bist unmoralisch. Und du kannst die GJ als Feinde der Republik behandeln, aber sie werden viel moralischer und viel näher an den Werten der Republik bleiben als du.

 

Und hör auf, dich von der Gewalt einer sozialen Bewegung beleidigen zu lassen, wenn du diese Bewegung leugnest und völlig ignorierst, außer in Fällen von Gewalt.

 

Nur dann können wir über Moral diskutieren.

 

                               #MacronDemission


http://thesaker.is/mr-maga-and-the-end-of-western-civilization/

 

Mr. MAGA und das Ende der westlichen Zivilisation

 

vom Saker, 15.03.2019 (für Unz Review)

 

 

Den Menschen im Westen wird beigebracht, dass die Ursprünge ihrer Zivilisation im alten Rom und/oder Griechenland liegen. Dies ist mehr Selbstverherrlichung als ernsthafte historische Forschung. Während es wahr ist, dass die Stadt Rom 410 n.Chr. geplündert wurde, so dauerte die christlich-römische Zivilisation im Osten weitere 1000 Jahre bis zum Jahr 1453. Die wahren Wurzeln dessen, was wir heute die westliche Zivilisation nennen, sind auf die folgenden Zeiträume zurückzuführen:

 

Die ältesten (theoretischen) Wurzeln: Das frühe merowingische Königreich (481–751) und das karolingische Reich (751-843).

 

Die prägenden Wurzeln: Das sogenannte „Heilige Römische Reich“ (800-1806), das nur dem Namen nach „Römisch“ war (dieser Begriff tauchte erst im 13. Jahrhundert auf; im Französischen wird es genauer als „Saint-Empire romain germanique“ bezeichnet, aber eigentlich sollte es „Germanisches Reich“ genannt werden, da es weder „Römisch“ noch „Heilig“ war).

 

Die modernen (ideologischen) Wurzeln: die Renaissance, die französische Revolution, Erster Weltkrieg, Zweiter Weltkrieg, Kalter Krieg.

 

Aber in der Praxis kann man sagen, dass die westliche Zivilisation aus dem Mittelalter (5. bis 15. Jahrhundert) oder, noch besser, aus der Zeit der Kreuzzüge (1095-1410) entstanden ist. Weit davon entfernt, der Erbe des Römischen Reiches zu sein, ist das AngloZionistische Reich ein direkter Nachkomme der Franken und der Zivilisation, die sie im Westen auf den Ruinen des Christlichen Römischen Reiches aufgebaut haben. Wenn Muslime heute von "westlichen Kreuzrittern" sprechen, so haben sie absolut recht. Der einzige Unterschied zwischen den ursprünglichen Kreuzrittern und ihren modernen Nachkommen besteht darin, dass die ehemaligen zumindest vorgaben, Christen zu sein. Letztere tragen ihren krassen Materialismus als Ehrenabzeichen.

 

 Die wahre Geburtstunde der westlichen Zivilisation

 

Diese Zivilisation kann man durch die enormen intellektuellen, technologischen und wissenschaftlichen Leistungen, die wohl schönste jemals komponierte Musik (insbesondere J.S. Bach) und viele andere künstlerische und architektonische Meisterwerke charakterisieren. Leider hat sie auch eine Schattenseite: Imperialismus, Rassismus, Völkermord, Sklaverei, religiöse und politische Verfolgungen und natürlich zwei Weltkriege. Diese Bilanz ist also wechselhaft, um es milde auszudrücken, aber es kann nicht geleugnet werden, dass die westliche Zivilisation trotz ihrer Sünden und Fehler der Welt auch ein immenses intellektuelles Erbe geschenkt hat, das die Menschen weltweit inspirierte. Wenn man die meisten westlichen Menschen fragt, was sie mit der westlichen Zivilisation verbinden, würden sie wahrscheinlich Dinge wie die wissenschaftliche Methodik, Demokratie, Menschenrechte, Bürgerrechte, Gewaltenteilung, Gleichheit vor dem Gesetz usw. nennen. Menschen aus anderen Zivilisationen mögen die westliche Zivilisation auf eine ganz andere Weise betrachten, aber wir können das für unsere Zwecke ignorieren. Aber was der so genannte "kollektive Westen" (auch bekannt als das AngloZionistische Imperium) heute zeigt, ist genau das Gegenteil von dem, wofür der Westen stehen sollte. Hier nur einige Beispiele:

 

1. Das Völkerrecht: Mit der Aggression der USA/NATO gegen die serbische Nation starb ein wesentliches Merkmal der westlichen Zivilisation: das Völkerrecht. Was damals mit Bomben auf serbische Zivilisten in der serbischen Krajina und Bosnien begann, setzt sich heute mit der absolut schändlichen "Koordinierung" der westlichen Schlüsselmächte und dem Diktat der Anglosphäre fort, sei es mit der Skripal False-Flag, den vielen chemischen False-Flags in Syrien oder zuletzt dem AngloZionistischen Putsch gegen die legitime Regierung Venezuelas. Die Wahrheit ist, dass sich in der herrschenden Klasse des AngloZionistischen Imperiums niemand einen Dreck um das Völkerrecht schert und dass es heutzutage heißt: "Macht geht vor Recht".

 

2. Die Menschenrechte: Die traurige und empörende Wahrheit ist, dass der Westen derzeit ein (völlig illegales) Nazi-Regime in der Ukraine, ein Takfiri-Regime in Saudi-Arabien und ein zionistisches (und offen rassistisches) Regime im besetzten Palästina unterstützt. Alle diese Regime verletzen massenhaft die Menschenrechte und die grundlegenden Normen des zivilisierten Verhaltens. Unnötig zu sagen, dass die USA eine Vielzahl von internationalen Normen und Konventionen in den Bereichen Menschenrechte, Arbeitsrechte, Rechtsstaatlichkeit, Bürgerrechte usw. verletzen. Und wir alle wissen, dass der berüchtigte Patriot Act sogar vor den False-Flag-Operationen am 11. September geschrieben wurde.

 

3. Das Kriegsrecht und die Genfer Konventionen: Auch hier ignorieren die USA fröhlich viele der heiligsten Bestimmungen des Kriegsrechts und der Genfer Konventionen, indem sie entweder Teile dieser Instrumente nicht ratifizieren oder Wege finden, sie zu umgehen (denken Sie an GITMO, Abu Ghraib, Bagram oder sogar an die vielen "schwarzen" CIA-Gefängnisse in verschiedenen Ländern weltweit; denken Sie natürlich auch an die "außerordentlichen Überstellungen"). Ebenso unterstützen die USA uneingeschränkt und bedingungslos den Ober-Verletzer bei allen denkbaren rechtlichen Verpflichtungen: Israel.

 

4. Die Rechtsstaatsprinzipien, insbesondere die Beweisregeln, sind zu einer Farce geworden. Jeder, der daran zweifelt, sollte die folgenden Namen nachschlagen: "Sami al-Arian", "Sibel Edmonds", "Victor Bout", "Anwar al-Awlaki" oder gar "Julian Assange". Obwohl nominell unabhängig von den anderen Regierungszweigen, scheint es, dass zumindest die wichtigsten US-Gerichte vollständig von den Neocons und ihrem Tiefen Staat kontrolliert werden.

 

5. Die Anerkennung der politischen Prozesse: Es ist absolut klar, dass die Clinton-Bande die Wahl von Trump als POTUS nie akzeptiert hat, und indem sie dieses Ergebnis ablehnen oder versuchen, Trump als "russischen Agenten" zu bezeichnen, werden die AngloZionistischen Führer ihre Niederlage nie akzeptieren. Hillarys berühmter Kommentar über den "Haufen Bedauernswerter" ist ein perfektes Beispiel für die immense Verachtung, mit der die Anglozionisten das normale Volk der USA betrachten.

 

6. Offene, wettbewerbsorientierte Märkte. Es ist ziemlich klar, dass die USA keine Verwendung für offene, wettbewerbsorientierte Märkte haben und dass die Führer des Imperiums alle erdenklichen Methoden anwenden werden, um einen ehrlichen Wettbewerb mit den anderen Ländern zu vermeiden, daher all die endlosen Listen von Sanktionen, Drohungen gegen Länder, die es wagen könnten, Systeme außerhalb der USA zu kaufen (das gesamte S-400 vs. F-35 Problem mit der Türkei ist ein perfektes Beispiel). Wenn wir uns die westlichen Länder, insbesondere die USA, anschauen, dann sehen wir, was einige als "Crony Capitalism" („kapitalistische Vetternwirtschaft“) bezeichnen, mit einem absolut fantastischen Niveau an Korruption, riesigen Mega-Konzernen, die ganze Wirtschaftssegmente kontrollieren, mit Exporten, die durch Sanktionen und angedrohte Sanktionen zustande kommen, statt durch Wettbewerbsvorteile, mit feudalen Arbeitsrechten, einer rücksichtslosen imperialistischen/kolonialen Politik, die diejenigen systematisch beraubt, die es wagen, gut von den Ressourcen zu leben, die das Imperium braucht oder will.

 

7. Respekt vor Allianzen und Partnerschaften. Das AngloZionistische Imperium hat keine Verbündeten – nur Vasallenstaaten, Marionettenregime und Kumpels der fünften Kolonne. Die USA haben ihre sogenannten "Verbündeten" immer mit äußerster Verachtung behandelt, aber bis Trump war diese Verachtung hinter einem dünnen Furnier aus diplomatischer Sprache verborgen. Mit Trump ist selbst das längst vorbei.

 

Diese Liste ist wirklich endlos.

 

Am 18. Januar letzten Jahres habe ich einen Artikel mit dem Titel "The good news about the Trump Presidency: stupid can be good" geschrieben, in dem ich versucht habe zu zeigen, dass Donald Trump durch seine analphabetische Tätigkeit "Amerika" (sollte "USA" heißen, aber hier ist es Größenwahn) vielleicht nicht groß gemacht, aber mit Sicherheit das AngloZionistische Imperium geschwächt hat. Aber das hier ist viel größer als nur eine narzisstische Person. Was wir heute erleben, ist der Todeskampf einer Zivilisation, die sich selbst überlebt hat, und jetzt, da das Imperium in seinen letzten Zügen liegt, möchte ich noch etwas Gutes erwähnen, was Trump getan hat: Er wurde zu dem Imperator, der selbst ruft: "Der Kaiser hat überhaupt keine Kleider an!"! (in der ursprünglichen Geschichte macht das ein Kind, aber in diesem Fall haben wir einen "fusionierten" "Kind-Kaiser", der das selbst erledigt).

 

 

Was sind diese „Kleider“ von denen ich rede? Zuvorderst das, was ich als den „Kalten Kriegs-Mantel der imperialen Nächstenliebe“ bezeichnen würde.

 

Ihr erinnert euch an den Kalten Krieg?

 

Es gab das "Böse Reich", dessen kommunistisch-rote Agenten im Begriff waren, den Planeten zu erobern und alle in ein Arbeitslager zu stecken, im Gegensatz zum (kollektiven) "Westen", der die Ideen von Freiheit, Demokratie, Menschenrechten, Gleichheit vor dem Gesetz, Fairness, Objektivität, wirtschaftlichem Wohlstand, Unparteilichkeit, Toleranz, Pluralismus usw. und so fort verkörperte.

 

Dann, als Clinton Präsident wurde und die Neokons schließlich offen und unverschämt die Macht ergriffen haben, sprach ein guter Freund von mir von einem "großen Coming-out", das unmöglich rückgängig gemacht werden könne. Er hatte Recht. Die Neokons haben nicht nur die totale Kontrolle über das Imperium übernommen, sondern sie haben auch völlig jeden Vorwand der Seriosität aufgegeben. Ich beziehe mich nicht nur auf Gitmo und Folter oder die obszöne und bedingungslose Unterstützung für das letzte offen rassistische Land der Welt (alias "die einzige Demokratie im Nahen Osten") oder, was das betrifft, eine lange Reihe völlig illegaler Kriege, bis zu den Kriegen gegen die serbische Nation in Kroatien, Bosnien und Kosovo. Ich beziehe mich auch nicht auf die wachsende Liste von Verträgen, Abkommen und sogar Organisationen, die die USA aufgehoben, angeprangert oder aufgekündigt haben. Tatsächlich beziehe ich mich nicht einmal auf die USA allein, sondern auf die so genannten "Freunde und Verbündeten" des Imperiums, die als "der kollektive Westen" oder, vielleicht weniger freundlich, die US-Kolonien in Übersee bezeichnet werden können.

 

Als die Neokons schließlich herauskamen und ihr wahres Gesicht zeigten, beeinflussten sie nicht nur das Image der USA im Ausland, sie gaben auch ihren kolonialen Verwaltern ein Signal, dass nun jeder Vorwand des Anstands aufgegeben werden könnte. Gewalt, rohe Gewalt, war jetzt an der Tagesordnung. Deshalb konnte Theresa May die lächerlichsten und offensichtlich dümmsten Lügen über die Skripals (oder über Syrien, wenn wir schon dabei sind) aussprechen; oder Macron konnte RT aus dem Élysée verbannen und niemand würde eine Ton sagen. Aus diesem Grund kann Poroschenko auch ganz selbstbewusst erklären, dass die russischen Streitkräfte in den Donbass eingedrungen sind, oder die EU kann erklären, dass die Russen Schuld an dem jüngsten Zwischenfall an der Kertsch-Brücke sind.

 

Der Kalte Krieg zwang die Masters of Empire, eine Art "Kapitalismus mit menschlichem Antlitz" zu zeigen. Dieser Kalte Krieg ist jetzt vorbei, und es gibt keinen Grund mehr, so zu tun, als ob.

 

           Kein „menschliches Antlitz“ mehr für den Kapitalismus!

 

 

Werden die allmächtigen USA der UdSSR auf den Müllhaufen der Geschichte folgen?

 

Viele im Westen lebende Russen (wie Dmitri Orlov) haben die zahlreichen Ähnlichkeiten zwischen der späten Sowjetunion (insbesondere den sogenannten "Stagnationsjahren") und den modernen USA festgestellt. Ich selbst habe bereits 2014 eine solche Liste von Ähnlichkeiten erstellt, als ich folgendes anführte:

 

Ein aufgeblasenes Militärbudget mit einem ineffektiven Militär

 

Eine riesige und ineffektive Geheimdienstgemeinde

 

Eine zerfallende Infrastruktur

 

Ein Weltrekord beim pro-Kopf-Verhältnis an Inhaftierten (US GULag)

 

Eine Propagandamaschine, der niemand mehr traut

 

Eine interne Dissidentenbewegung, die vom Regime zum Schweigen gebracht wird

 

Eine systematische Anwendung von Gewalt gegen die Bürgerinnen und Bürger

 

Eine Zunahme der Spannungen zwischen Bundesbehörden und örtlichen Behörden

 

Eine Industrie, deren Hauptexport Waffen und Energie sind

 

Eine Bevölkerung, die Angst hat, von den eigenen Sicherheitsdiensten ausspioniert zu werden

 

Eine systematische Gleichsetzung von Dissens mit Spionage und Terrorismus

 

Eine allgegenwärtige Paranoia über innere und äußere Feinde

 

Eine finanziell katastrophale Überdehnung des Imperiums über den gesamten Planeten

 

Ein Bewusstsein, dass der ganze Planet sich hasst

 

Ein untertäniges Pressekorps aus Presstituierten, die es nie wagen, die echten Fragen stellen

 

Eine himmelhohe Rate an Drogenmissbrauch

 

Eine junge Generation, die an gar nichts glaubt

 

Ein Bildungssystem im freien Fall (das sowjetische war übrigens viel besser), ingezüchtete und weiße, rassistische Hinterwäldler

 

Die allgemeine Öffentlichkeit hat einen Ekel vor der Politik

 

Ein massives und weit verbreitetes Ausmaß an Korruption auf allen Machtebenen

 

Aber noch entscheidender dafür, das Schicksal der UdSSR zu erleiden, ist, wie ich argumentieren würde, die immense Kluft zwischen dem, was die offizielle Ideologie verkündet, und dem, was die herrschenden Eliten tatsächlich tun. Als ich über die Ukraine sprach, schrieb ich 2014: "Was die AngloZionisten in der Ukraine offen und öffentlich verteidigen, ist das genaue Gegenteil von dem, wofür sie stehen sollen. Das ist für jedes Regime eine äußerst gefährliche Sache, und das AngloZionistische Imperium bildet keine Ausnahme von dieser Regel. Das Imperium bröckelt oft, wenn das eigene Volk desillusioniert und angewidert ist von der massiven Diskrepanz zwischen dem, was die herrschenden Eliten sagen, und dem, was sie tun. Und demzufolge steht das Imperium nicht so sehr vor gewaltigen Feinden, sondern vielmehr vor der Tatsache, dass niemand bereit ist, sich zu seiner Verteidigung zu erheben – geschweige denn dafür zu sterben".

 

Die immense, überwältigende und obszöne Heuchelei des Imperiums zeigt sich nicht nur in seinen Handlungen auf der internationalen Bühne oder durch die Tatsache, dass das Imperium nicht davor zurückschreckt, sich mit Zionisten, Nazis, Takfiris und jeder anderen moralisch abstoßenden Gang von Schlägern (siehe zum Beispiel im Kosovo) zu verbünden, solange diese Schläger bereit sind, als Kanonenfutter des Imperiums zu fungieren. Die gleiche Mentalität durchdringt auch in der Innenpolitik jede politische Aktion der Neokons.

 

Vor allem die Demokratische Partei erreichte einen neuen moralischen und ethischen Tiefpunkt, als sie Michael Cohen einlud, vor dem Kongress auszusagen, obwohl der Mann ein verurteilter Verbrecher und Lügner ist, und jedes Wort, das er sprechen würde, wäre ein völliger Verstoß gegen das Grundrecht von Donald Trump, seine Kommunikation mit seinem Anwalt durch das Klienten-Anwaltsverhältnis zu schützen. Absolut erstaunlich ist, dass es der Kongress ist, der die Bürgerrechte eines amtierenden US-Präsidenten verletzt, und doch scheinen nur sehr wenige Beobachter über solche Aktionen empört zu sein.

 

Dieser Skandal ist nur der jüngste in einer langen Reihe von Aktionen durch den Kongress, die zeigen, dass der Kongress Donald Trump als Verräter und Schurken betrachtet, und wir können sicher sein, dass die Demokraten nicht aufhören werden, bis Trump im Gefängnis landet. Die Tatsache, dass er die Person ist, die vom Volk der USA zu seinem Präsidenten gewählt wurde, scheint für den Lynchmob im Kongress überhaupt keine Bedeutung zu haben.

 

Das einzig akzeptable Ergebnis für die Clinton-Gang

 

Auch hier fällt nicht nur auf, wie sich die US-Eliten gegeneinander wenden (was ein sicheres Symptom für eine tiefe Krise ist), sondern auch die Tatsache, dass die offene Verfolgung von Trump durch den Kongress und die Ziomedien nicht einmal versucht, eine halbwegs glaubwürdige Erklärung oder einen Anschein von Seriosität zu finden. Was wir sehen ist ein Lynchmob, der entschlossen ist, den Mann zu hängen, den sie als das ultimative Übel bezeichnet haben.

 

Was Mr. MAGA selbst betrifft, so ist er jetzt damit beschäftigt, Ann Coulter eine "verrückten Spinnerin" zu nennen, worauf sie reagierte und Trump einen "Idioten" nannte, und dass er als Präsident ein "nationaler Notfall" ist (Rex Tillerson würde ihr da zustimmen!).

 

Niemand kann vorhersagen, wie sich dieser Kampf zwischen den Neokons und der Clinton-Bande auf der einen Seite und Trump auf der anderen Seite entwickeln wird, aber meine persönliche Vermutung ist, dass Trump ein Wegwerf-Präsident ist: Die Neokons werden ihn benutzen, um all die verrückte Scheiße zu tun, für die sie typischerweise bekannt sind, und wenn die unvermeidliche Katastrophe eintritt, werden sie ihn beschuldigen, ihn allein, während sie ihre eigene Rolle in dem, was passiert ist, verbergen. Auf diese Weise kann Trump zunächst für eine Weile den Shabbes-Goy für die Neokons spielen, bis sie sich entscheiden, ihn wie Haman oder Amalek zu zerstören (die Schicksale von Saddam Hussein oder Muammar Gaddafi kommen einem sofort in den Sinn). Man hat Mr. MAGA selbst eindeutig nie gesagt, dass „Tob shebe goyyim harog“ („Even the best of the gentiles should all be killed“)

 

(Anm.d.Ü.: zum „Shabbes-Goy“ siehe den Saker-Artikel vom 13.Oktober 2017: https://www.theblogcat.de/archiv/archiv-2017/oktober-2017/

Die Geschichten von Haman und Amalek kann man bei Wikipedia finden.)

 

 

Kommt als nächstes eine Diktatur der Minderheiten?

 

Uns wird oft gesagt, dass in einer echten Demokratie Minderheiten vor dem Missbrauch durch die Mehrheit geschützt werden sollten, und das ist bis zu einem gewissen Grad richtig. Die Hauptfunktion jeder echten Volksmacht besteht jedoch darin, die Mehrheit, die Massen, vor dem Missbrauch zu schützen, den sie typischerweise durch verschiedene (und oft verbündete) Minderheiten erleiden. Ob die Gründerväter dies beabsichtigten oder nicht, die traurige Realität ist heute, dass das politische System der USA in einer Weise strukturiert ist, dass es in erster Linie Minderheiten zugute kommt, sei es finanziell oder anderweitig. Daher das 1%-Mem, das von Occupy Wall Street populär gemacht wurde. Im Folgenden sind einige der Merkmale der typischsten Minderheiten in den USA (und anderswo) aufgeführt:

 

1. Sie sind sich ihrer Identität und ihres Status als Minderheit in der Regel viel mehr bewusst als die Mehrheit. Das heißt, wenn die Mehrheit der Hautfarbe A und die Minderheit der Hautfarbe B ist, wird sich diese Minderheit viel stärker ihrer Hautfarbe bewusst sein.

 

2. Sie sind in der Regel viel stärker getrieben und aktiver als die Mehrheit. Dies liegt wahrscheinlich daran, dass sie sich als eine Minderheit wahrnehmen. Minderheiten selbst präsentieren ihren sozialen Erfolg natürlich als Zeichen von Intelligenz, auch wenn dies in Wirklichkeit das direkte Ergebnis einer Dynamik ist, die Vertreter der Mehrheit in der Regel nicht zeigen.

 

3. Es geht ihnen nur um die Politik eines einzigen Themas, wobei dieses eine Thema natürlich ihr eigener Minderheitenstatus ist.

 

4. Da Minderheiten mit ihrem Minderheitenstatus oft unzufrieden sind, ärgern sie sich auch oft über die Mehrheit.

 

5. Da Minderheiten meist von ihren mit dem Minderheitenstatus verknüpften Themen beschäftigt sind, achten sie selten auf das "Gesamtbild" und das wiederum bedeutet, dass die politische Agenda der Minderheiten typischerweise die bestehenden Mächte nicht gefährdet.

 

6. Minderheiten haben oft einen tief verwurzelten Minderwertigkeitskomplex gegenüber der vermeintlich erfolgreicheren Mehrheit.

 

7. Minderheiten versuchen oft, andere Minderheiten zu identifizieren, mit denen sie sich gegen die Mehrheit verbünden können.

 

       Was mit den Kreuzzügen begann, wird so enden....

 

Der Grund, warum die Neokons und ihr Tiefer Staat es lieben, alle Arten von Minderheiten zu unterstützen, ist sehr einfach und klar: Minderheiten und ihre (übermäßig enge) politische Agenda stellen absolut keine Bedrohung für die wirklichen, verborgenen Mächte dar, die das Imperium leiten. Außerdem sind Minderheiten extrem leicht zu manipulieren. So stellen diese verschiedenen Minderheiten für eine Partei wie die Demokratische Partei die ideale Machtbasis dar, weil sie dann ihre Kontrolle über die Minderheitenpolitik (Identitätspolitik) in ihrem Kampf gegen die Republikanische Partei nutzen kann.

 

Außerdem, wenn ihr euch diese Liste der oben genannten Merkmale anseht, werdet ihr sofort jene Art von Idioten erkennen, die unter dem Trump Derangement Syndrom leiden, von dem anscheinend die Trump-Hasser chronisch befallen sind.

 

                        Trump Derangement Syndrom

 

Was diese Situation besonders gefährlich macht, ist, dass die Clinton-Propagandamaschine (durch die Aussage von Herrn Cohen) jetzt unterstellt, dass Trump nicht bereit sein könnte, bei den nächsten Wahlen eine Niederlage zu akzeptieren. Ich behaupte, dass die Wahrscheinlichkeit, dass Trump wieder gewinnt, viel größer ist und die Clinton-Bande versucht, einen "Guaidó"-Trick auf Trump anzuwenden. Die schreiende Kreatur auf diesem Foto erscheint mir nicht bereit zu akzeptieren, dass jemand außer ihrem eigenen bevorzugten Kandidaten das Weiße Haus besetzen sollte.

 

Versteht mich nicht falsch - schreiende Lesben sind lustig, besonders wenn sie diese rosa "Vagina-Hüte" tragen, aber es gibt auch einen viel bedrohlicheren Aspekt in ihren Eskapaden. Der beruht auf ihrer kategorischen Ablehnung des Wahlergebnisses und, was noch schlimmer ist, auf einer Ablehnung des "Anderen", in diesem Fall der "Bedauernswerten", die es gewagt haben, nach ihrem Gewissen zu wählen und nicht einfach den Anweisungen der Ziomedien zu gehorchen.

 

Die Wahrheit ist, dass das Ausmaß der ideologischen Intoleranz unter den Gegnern von Trump viel, viel höher ist als unter den Trump-Anhängern. Es ist daher nur logisch anzunehmen, dass das Gewaltpotenzial unter den Trumphassern viel höher ist als anderswo. Im Moment begnügen sich all diese Leute damit, zu schreien, zu protestieren und jeden Tropfen Cool-Aid zu trinken, den die Mattscheibe ihnen täglich liefert. Aber sobald diese "Koalition der Minderheiten" an der Macht ist, wird sie die USA noch schneller ruinieren als Trump es getan hat. Und welches Regime (im Gegensatz zu Regierung oder Administration) auch immer das an die Macht bringen wird, es wird weit entfernt sein von jenem weltweiten Imperium, das die USA nach dem Zweiten Weltkrieg aufzubauen versuchten.

 

                       Das wahre Gesicht der westlichen "Demokratie"

 

Fazit: Quos Deus vult perdere prius dementat (Wen die Götter zerstören wollen, den machen sie zuerst verrückt)

 

Was vor unseren Augen geschieht, ist ein erstaunlicher Anblick: Ein Imperium, das sowohl innerlich als auch äußerlich mit zunehmender Geschwindigkeit zusammenbricht und je schlechter die objektive Situation des Imperiums wird, desto wahnhafter und abgehobener scheinen die Neokons und ihr Tiefer Staat zu werden.

 

Ungeachtet all ihrer Mängel, Fehler und Sünden ist es traurig zu sehen, wie eine Zivilisation, die der Welt Newton oder Bach gab, jetzt verfault, während sie von einer Bande böser, arroganter Clowns geführt wird. In der Geschichte Europas gab es viele Bösewichte, aber nie eine solche Bande von ahnungslosen und doch fantastisch arroganten Herrschern. Schaut euch Trump, Macron oder May an – sie sind Undinger, sie verblassen im Vergleich zu Führern wie Reagan, Mitterrand oder sogar Margaret Thatcher (kaum ein Heldin von mir, aber die Dame war klug, ohne Zweifel).

 

Nun, mit Leuten wie Pompeo als Verantwortliche können wir nur beten, dass die Verlierer, die dieses sterbende Imperium leiten, keinen nuklearen Holocaust auslösen, sei es mit Absicht oder durch reine Dummheit.


https://consortiumnews.com/2019/03/13/vips-muellers-forensics-free-findings/

 

VIPS: Muellers Untersuchungsergebnisse

sind ohne gerichtsfeste Beweise

 

13.03.2019

 

 

Memorandum an den Justizminister

 

von: Veteran Intelligence Professionals for Sanity (VIPS)

 

Betreff: Muellers Untersuchungsergebnisse sind ohne gerichtsfeste Beweise

 

 

 

Einleitende Zusammenfassung

 

Medienberichte sagen voraus, dass Sonderermittler Robert Mueller kurz davor steht, Ihnen die Ergebnisse seiner Untersuchung bezüglich Verbindungen und/oder Koordination zwischen der russischen Regierung und Individuen zu präsentieren, die mit dem Wahlkampf von Präsident Donald Trump in Beziehung stehen. Sollte Ihnen Mueller demnächst seinen „fertigen“ Bericht übergeben, so sollte dieser als „unfertig“ eingestuft werden. Zu den größten Defiziten gehören die Abhängigkeit von den forensischen Ergebnissen einer vom DNC engagierten Cybersecurity-Firma (Anm.d.Ü.: CrowdStrike) und die Nicht-Konsultation jener, die tatsächliche forensische Arbeit geleistet haben, darunter wir und die unabhängigen Ermittler, mit denen wir die Daten untersucht haben. Wir sind gern bereit zu helfen.

 

Wir Veteranen der Nachrichtendienste (VIPS) haben genug detaillierte forensische Arbeit geleistet, um den trügerischen Schein der vorherrschenden Geschichte zu beweisen: dass die von WikiLeaks veröffentlichten DNC-E-Mails von russischem Hacking stammen. Angesichts des Mangels an Beweisen, um diese Geschichte unterstützen, glauben wir, dass Mueller sich dafür entscheiden könnte, bei diesem Schlüsselthema Kunstgriffe anzuwenden und alles offen zu lassen. Das würde dazu beitragen, den weit verbreiteten Glauben aufrechtzuerhalten, dass Trump seinen Sieg Präsident Wladimir Putin verdankt, und die Hand derjenigen stärken, die den unvorhersehbaren Folgen einer Zunahme der Spannungen mit dem atomar bewaffneten Russland wenig Beachtung schenken.

Es gibt einen Überfluss an "Bewertungen", aber keinen eindeutigen Beweis, um dieses vorherrschende Narrativ zu unterstützen. Wir glauben, dass es im Justizministerium genügend Menschen mit Integrität gibt, um die offene Fabrikation oder Verzerrung von "Beweisen" zu verhindern, insbesondere wenn sie feststellen, dass erfahrene Wissenschaftler unabhängige forensische Studien abgeschlossen haben, die sehr unterschiedliche Schlussfolgerungen liefern. Wir wissen nur zu gut – und haben unser Bestes getan, um das aufzudecken – wie unsere ehemaligen Kollegen vom Geheimdienst betrügerische "Beweise" für Massenvernichtungswaffen im Irak fabriziert haben.

 

Wir haben öffentlich zugängliche physische Daten untersucht – die "Spur", die jeder Online-Vorgang hinterlässt. Und wir haben Unterstützung von sehr erfahrenen unabhängigen forensischen Ermittlern erhalten, die wie wir mit niemandem ein Hühnchen zu rupfen haben. Wir können beweisen, dass die konventionelle Story über „Russen haben DNC-E-Mails für WikiLeaks gehackt“ falsch ist. Ausgehend von der einzigartigen Expertise zweier VIPS-Wissenschaftler, die zusammen 70 Jahre lang bei der National Security Agency gearbeitet und dort als Technische Direktoren tätig waren, haben wir unsere Ergebnisse regelmäßig veröffentlicht. Aber man hat uns in den Mainstream-Medien kein Gehör geschenkt – eine Erfahrung, die schmerzhaft an das erinnert, was wir ertragen mussten, als wir die Korruption der Geheimdienste vor dem Angriff auf den Irak vor 16 Jahren aufgedeckt haben.

Diesmal, mit den Prinzipien der Physik und Forensik, auf die wir uns verlassen können, sind wir in der Lage, solide Beweise zu liefern, die die Fehler und Verzerrungen in der vorherrschenden Story aufdecken. Im Folgenden bieten wir Ihnen – als eine Art Gedächtnisstütze – eine Diskussion über einige der Schlüsselfaktoren im Zusammenhang mit dem so genannten "Russiagate". Und wir fügen unsere neuesten Erkenntnisse aus der forensischen Arbeit an Daten im Zusammenhang mit der Veröffentlichung der DNC-E-Mails durch WikiLeaks hinzu.

 

Wir behaupten nicht, dass unsere Schlussfolgerungen "unwiderlegbar und unbestreitbar" sind, so wie Colin Powell bei den Vereinten Nationen vor dem Irakkrieg. Unsere Urteile basieren jedoch auf der wissenschaftlichen Methode – nicht auf "Assessments". Wir haben uns entschieden, dieses Memorandum zusammenzustellen, um sicherzustellen, dass Sie das direkt von uns erfahren.

Wenn das Mueller-Team weiterhin zögert, unsere Arbeit zu überprüfen – oder sogar willige Zeugen mit direktem Wissen zu befragen, wie Julian Assange von WikiLeaks und den ehemalige britische Botschafter Craig Murray, so befürchten wir, dass viele derjenigen, die sich ernsthaft nach der Wahrheit über das Russiagate sehnen, zu dem zerstörerischen Schluss kommen werden, dass die Müller-Untersuchung eine Täuschung war.

Zusammenfassend befürchten wir, dass gegenwärtig ein unvollständiger Mueller-Bericht weit hinter der Verpflichtung des damaligen amtierenden Justizministers Rod Rosenstein zurückbleibt, "eine vollständige und gründliche Untersuchung zu gewährleisten", als er Mueller im Mai 2017 ernannte. Auch hier stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

 

Diskussion

 

Die zentrale Anschuldigung der "Einmischung" des Kremls in die Präsidentschaftswahlen 2016 war die Anklage, dass Russland E-Mails des Demokratischen Nationalkomitees (DNC) gehackt und sie WikiLeaks gegeben hat, um Außenministerin Hillary Clinton in Verlegenheit zu bringen und Herrn Trump beim Sieg zu helfen. In den Wochen nach der Wahl gab es mehrere, auf undichten Stellen basierende Medienvorwürfe zu diesem Thema. Diese gipfelten am 6. Januar 2017 in einem Beweis-wackligen Rumpf-Bericht mit der irreführenden Bezeichnung "Intelligence Community Assessment (ICA)". Vorbereitet von "handverlesenen Analysten" aus nur drei der 17 US-Geheimdienste (CIA, FBI und NSA), äußerte die Bewertung "hohes Vertrauen" in die Geschichte „Russland hackte für WikiLeaks". Darin fehlt jedoch jeder Hinweis, dass die Autoren Zugang zu unabhängigen Forensikern gesucht hatten, um ihre "Bewertung" zu unterstützen.

 

Die Medien gaben dem ICA-Bericht sofort den Status einer Heiligen Schrift und entschieden sich dazu, eine Reihe von banalen, vollständig offenbarten Vorbehalten zu übersehen, die in der Bewertung selbst enthalten sind - wie z.B.:

 

"Wenn Analysten der Intelligence Community Wörter wie "wir bewerten" oder "wir beurteilen" verwenden, vermitteln sie eine analytische Bewertung oder ein Urteil. ....Urteile sollen nicht bedeuten, dass wir Beweise haben, die zeigen, dass etwas eine Tatsache ist. .... Bewertungen basieren auf gesammelten Informationen, die oft unvollständig oder fragmentarisch sind.... Hohes Vertrauen in ein Urteil bedeutet nicht, dass die Bewertung eine Tatsache oder eine Gewissheit ist; solche Entscheidungen können falsch sein."

 

Zu ihrer Ehrenrettung haben die Autoren des ICA jedoch in einleitenden Bemerkungen zur "Cyber Incident Attribution" einen sehr deutschen Punkt gemacht. Sie stellten fest: "Die Natur des Cyberspace macht die Zuordnung von Cyberoperationen schwierig, aber nicht unmöglich. Jede Art von Cyber-Operation – ob bösartig oder nicht – hinterlässt Spuren." [Betonung hinzugefügt.]

 

Forensik

 

Es gilt, diesen "Spuren“ nachzugehen – und zwar schnell, bevor Ablenkungsmanöver sie verwischen. Der beste Weg, um Dinge zuzuordnen, ist die Anwendung der Methodik und der Prozesse der forensischen Wissenschaft. Einbrüche in Computer hinterlassen erkennbare physikalische Daten, die von forensischen Experten wissenschaftlich untersucht werden können. Das Risiko wegen "Quellen und Methoden" ist in der Regel kein Problem.

 

Der direkte Zugriff auf die betroffenen Computer ist die erste Anforderung – umso mehr, wenn ein Eindringen als "Kriegsakt" bezeichnet und einer nuklear bewaffneten ausländischen Regierung angelastet wird (die Worte, die vom verstorbenen Senator John McCain und anderen hohen Beamten verwendet wurden). In einer Zeugenanhörung vor dem Geheimdienstausschuss im März 2017 gab der ehemalige FBI-Direktor James Comey zu, dass er nicht auf einem physischen Zugriff auf die DNC-Computer bestand, obwohl, wie er zugab, "die fachliche Praxis" den direkten Zugriff vorschreibt.

 

Im Juni 2017 fragte Richard Burr, Vorsitzender des Senatsausschusses für Nachrichtendienste, Comey, ob er jemals "Zugang zu der tatsächlichen Hardware hatte, die gehackt wurde". Comey antwortete: "Im Falle der DNC.... hatten wir keinen Zugriff auf die Geräte selbst. Wir erhielten relevante forensische Informationen von einer privaten Partei, einer hochkarätigen Organisation, die die Arbeit erledigt hatte. …” Senator Burr hat das weiterverfolgt: "Aber kein Inhalt? Ist der Inhalt nicht ein wichtiger Teil der Forensik aus der Sicht der Spionageabwehr?" Comey: "Es ist so, obwohl was mir von meinen Leuten mitgeteilt wurde ... dass sie die Informationen von der privaten Gruppe erhalten haben, dass sie das Eindringen bis zum Frühjahr 2016 verstehen mussten".

 

Die "private Partei/hochkarätige Organisation", auf die Comey sich bezieht, ist CrowdStrike, eine Cybersicherheitsfirma mit zweifelhaftem Ruf und mehreren Interessenskonflikten, einschließlich sehr enger Verbindungen zu einer Reihe wichtiger antirussischer Organisationen. Comey gab an, dass die DNC CrowdStrike im Frühjahr 2016 engagiert hat.

 

Wenn man bedenkt, was angesichts der Russiagate-Untersuchung auf dem Spiel steht – einschließlich einer möglichen Amtsenthebung und stark gestiegener Spannungen zwischen Russland und den USA – ist es schwierig zu verstehen, warum Comey sich nicht schnell bewegt hat, um die Computerhardware zu beschlagnahmen, damit das FBI eine unabhängige Untersuchung dessen durchführen konnte, was schnell zum Hauptprädikat für die Untersuchung der Wahleinmischung durch Russland wurde. Glücklicherweise bleiben genügend Daten auf der forensischen "Spur", um zu evidenzbasierten Schlussfolgerungen zu gelangen. Die von uns geleistete Arbeit zeigt, dass die vorherrschende Narrativ falsch ist. Wir haben das seit über zwei Jahren vorgeschlagen. Die jüngsten forensischen Arbeiten bestätigen diese Schlussfolgerung deutlich.

 

Wir machen Forensik

 

Jüngste forensische Untersuchungen der Wikileaks DNC-Dateien zeigen, dass sie am 23., 25. und 26. Mai 2016 erstellt wurden. (Am 12. Juni gab Julian Assange bekannt, dass er sie hatte; WikiLeaks veröffentlichte sie am 22. Juli.) Wir haben kürzlich entdeckt, dass die Dateien eine FAT (File Allocation Table) -Systemeigenschaft aufweisen. Dies zeigt, dass die Daten auf ein externes Speichermedium, z.B. einen USB-Stick, übertragen wurden, bevor WikiLeaks sie veröffentlicht hat.

 

FAT ist ein einfaches Dateisystem, das nach seiner Organisationsmethode, der File Allocation Table, benannt ist. Es wird nur zur Speicherung verwendet und steht nicht im Zusammenhang mit Internetübertragungen wie beim Hacking. Wenn WikiLeaks die DNC-Dateien über einen Hack empfangen hätte, wären die letzten Änderungen an den Dateien eine zufällige Mischung aus ungeraden und geraden Zahlen.

 

Warum ist das wichtig? Der Beweis dafür liegt in den "zuletzt geänderten" Zeitstempeln in den Wikileaks-Dateien. Wenn eine Datei unter dem FAT-Dateisystem gespeichert wird, rundet die Software die Zeit auf die nächste gerade Sekunde. Jeder einzelne der Zeitstempel in den DNC-Dateien auf der WikiLeaks-Seite endet mit einer geraden Zahl.

 

Wir haben 500 DNC-E-Mail-Dateien untersucht, die auf der Wikileaks-Seite gespeichert sind. Alle 500 Dateien enden mit einer geraden Zahl: 2, 4, 6, 8 oder 0, wenn diese Dateien über das Internet gehackt worden wären, gäbe es eine gleiche Wahrscheinlichkeit, dass der Zeitstempel mit einer ungeraden Zahl endet. Die zufällige Wahrscheinlichkeit, dass FAT nicht verwendet wurde, ist 1 zu 2 auf die 500ste Potenz. Diese Daten zeigen also, dass die von WikiLeaks geposteten DNC-E-Mails ein Speichermedium, wie ein USB-Stick, durchlaufen haben und physisch verschoben wurden, bevor Wikileaks die E-Mails im World Wide Web veröffentlicht hat.

 

Allein dieser Befund reicht aus, um begründete Zweifel zu wecken, z.B. an Muellers Anklage gegen 12 russische Geheimdienstler wegen Hackens der DNC-E-Mails an WikiLeaks. Ein Verteidiger könnte die Forensik leicht nutzen, um zu argumentieren, dass jemand die DNC-Dateien auf ein Speichermedium wie einen USB-Stick kopiert und sie physisch zu WikiLeaks gebracht hat – nicht elektronisch über einen Hack.

 

Die Rolle der NSA

 

Seit mehr als zwei Jahren haben wir den starken Verdacht, dass die DNC-E-Mails auf diese Weise kopiert und nicht gehackt wurden. Und das haben wir auch gesagt. Wir sind nach wie vor fasziniert von dem offensichtlichen Scheitern des NSA-Ansatzes "Collect-it-all" – einschließlich der "unumstößlichen" Berichterstattung über WikiLeaks – forensische Beweise (im Gegensatz zu "Bewertungen") dafür zu liefern, wie die DNC-E-Mails an WikiLeaks gelangt sind und wer sie geschickt hat. Lange bevor die vielsagenden Beweise aus der Verwendung von FAT gewonnen wurden, führten uns andere technische Beweise zu dem Schluss, dass die DNC-E-Mails nicht über das Netzwerk gehackt wurden, sondern physisch über den Atlantik bewegt wurden.

 

Ist es möglich, dass die NSA noch nicht aufgefordert wurde, die gesammelten Daten-Pakete mit DNC-E-Mail-Daten zu produzieren, von denen behauptet wird, dass sie von Russland gehackt wurden? Sicherlich sollte dies geschehen, bevor Müller seine Untersuchung abschließt. Die NSA hört alle transozeanischen Kabel ab, die die USA verlassen, und hätte mit ziemlicher Sicherheit solche Pakete, wenn sie denn existieren. (Die detaillierten Folien von Edward Snowden zeigen tatsächlich die Routen, die die Pakete verfolgen.)

 

Die Forensik, die wir untersuchten, wirft kein direktes Licht darauf, wer hinter dem Leck gestanden haben könnte. Das Einzige, was wir sicher wissen, ist, dass die Person direkten Zugriff auf die DNC-Computer oder -Server haben musste, um die E-Mails zu kopieren. Der offensichtliche Mangel an Beweisen aus der wahrscheinlichsten Quelle, der NSA, bezüglich eines Hacks kann helfen, die seltsame Präferenz des FBI für forensische Daten aus CrowdStrike zu erklären. Nicht minder verwirrend ist, warum Comey CrowdStrike als "hochkarätiges Unternehmen" bezeichnet.

 

Comey war einer der Geheimdienstchefs, die Präsident Obama am 5. Januar 2017 über die "Intelligence Community Assessment" informiert haben, die dann an den designierten Präsidenten Trump weitergeleitet und am folgenden Tag veröffentlicht wurde. Dass Obama ein Kernstück der ICA-Narrative weniger als überzeugend fand, wurde bei seiner letzten Pressekonferenz (18. Januar) deutlich, als er den Medien sagte: "Die Schlussfolgerungen der Geheimdienstgemeinde in Bezug auf das russische Hacking waren nicht eindeutig.... darüber, wie "die durchgesickerten DNC-E-Mails" an WikiLeaks gelangt sind.

 

Ist Guccifer 2.0 ein Schwindel?

 

Es gibt weitere überzeugende technische Beweise, die die Behauptung untergraben, dass die DNC-E-Mails infolge eines gezielten Phishing-Angriffs über das Internet heruntergeladen wurden. William Binney, von VIPS-Mitglied und einer der beiden ehemaligen Technischen Direktoren bei der NSA, untersuchte zusammen mit anderen ehemaligen Experten der Geheimdienstgemeinde Dateien, die von Guccifer 2.0 veröffentlicht wurden, und stellte fest, dass diese Dateien nicht über das Internet heruntergeladen sein konnten. Es ist eine einfache Sache der Mathematik und Physik.

 

Nach der Ankündigung von Julian Assange am 12. Juni 2016 herrschte ein reges Treiben: "Wir haben E-Mails in Bezug auf Hillary Clinton, die noch nicht veröffentlicht wurden“, sagte Asssange. Am 14. Juni gab der DNC-Kontraktor CrowdStrike bekannt, dass Malware auf dem DNC-Server gefunden wurde, und behauptete, es gebe Beweise dafür, dass sie von Russen injiziert wurde. Am 15. Juni tauchte die Person Guccifer 2.0 auf der öffentlichen Bühne auf, bestätigte die DNC-Erklärung, behauptete, für das Hacken der DNC verantwortlich zu sein, behauptete, eine WikiLeaks-Quelle zu sein, und veröffentlichte ein Dokument, dessen Forensik zeigt, dass es synthetisch mit "russischen Fingerabdrücken" verdorben war.

 

Unser Verdacht auf Guccifer 2.0 wuchs, als G.2 am 5. Juli 2016 die Verantwortung für einen "Hack" der DNC übernahm und DNC-Daten veröffentlichte, die im Vergleich zu dem, was WikiLeaks 17 Tage später veröffentlichte, eher fadenscheinig waren (WikiLeaks zeigt, wie die DNC die Vorwahlen gegen Senator Bernie Sanders manipuliert hatte). Wie VIPS am 24. Juli 2017 in einem Wrap-up-Memorandum für den Präsidenten berichtete (mit dem Titel "Intel Vets Challenge 'Russia Hack' Evidence), ergab die forensische Untersuchung des Cybereinbruchs vom 5. Juli 2016 in die DNC, dass es sich NICHT um einen Hack der Russen oder anderer Personen handelte, sondern um eine Kopie auf ein externes Speichermedium. Die Vermutung liegt nahe, dass der Einbruch am 5. Juli eine Erfindung war, um alles, was WikiLeaks später von der DNC veröffentlichen könnte, präventiv zu verunstalten, indem es zeigte, dass es von einem "russischen Hack" kam. WikiLeaks veröffentlichte die DNC-E-Mails am 22. Juli, drei Tage vor dem Kongress der Demokratischen Partei.

 

Als wir unser Memo vom 24. Juli für den Präsidenten vorbereitet haben, haben wir uns entschieden, zunächst Guccifer 2.0 als real zu betrachten, d. h. dass die von ihm am 5. Juli 2016 veröffentlichten Dokumente über einen Hack über das Internet bezogen wurden. Binney führte eine forensische Untersuchung der in den geposteten Dokumenten enthaltenen Metadaten durch und verglich diese Metadaten mit der damals bekannten Kapazität der Internetverbindungsgeschwindigkeiten in den USA. Diese Analyse ergab eine Übertragungsrate von bis zu 49,1 Megabyte pro Sekunde, was viel schneller ist als bei einer entfernten Online-Internetverbindung möglich. Die Geschwindigkeit von 49,1 Megabyte passt jedoch zu der Geschwindigkeit, die das Kopieren auf einen USB-Stick bieten konnte.

 

Binney, unterstützt von Kollegen mit einschlägiger technischer Expertise, erweiterte dann die Prüfung und führte verschiedene forensische Tests von den USA in die Niederlande, Albanien, Belgrad und Großbritannien durch. Die schnellste Internetrate – von einem Rechenzentrum in New Jersey bis zu einem Rechenzentrum in Großbritannien – betrug 12 Megabyte pro Sekunde, was weniger als einem Viertel der für eine Kopie auf einen USB-Stick typischen Kapazität entspricht.

 

Die Ergebnisse aus der Untersuchung der Guccifer 2.0-Daten und der WikiLeaks-Daten zeigen nicht an, wer die Informationen auf ein externes Speichermedium (wahrscheinlich einen USB-Stick) kopiert hat. Aber unsere Untersuchung widerlegt, dass sich G.2 am 5. Juli 2016 in die DNC gehackt hatte. Forensische Beweise für die Guccifer 2.0-Daten ergänzen weitere Beweise dafür, dass die DNC-E-Mails nicht von einem Internet-Spearphishing-Angriff erfasst wurden. Die Datenschutzverletzung war lokal. Die E-Mails wurden aus dem Netzwerk kopiert.

 

Präsidiales Interesse

 

Nach dem Memorandum für den Präsidenten von VIPS vom 24. Juli 2017 wurde Binney, einer der Hauptautoren, eingeladen, seine Erkenntnisse mit Mike Pompeo, dem damaligen CIA-Direktor, zu teilen. Als Binney am 24. Oktober 2017 für eine einstündige Diskussion in Pompeos Büro im CIA-Hauptquartier ankam, machte der Direktor keinen Hehl aus dem Grund für die Einladung: "Du bist hier, weil der Präsident mir gesagt hat, dass ich mit dir reden muss, wenn ich wirklich etwas über russisches Hacking wissen will."

 

Binney warnte Pompeo – der ungläubig dreinblickte – dass seine Leute aufhören sollten, über das russische Hacking zu lügen. Binney begann dann, die VIPS-Funde zu erklären, die Präsident Trump's Aufmerksamkeit erregt hatten. Pompeo fragte Binney, ob er mit dem FBI und der NSA sprechen würde. Binney stimmte zu, wurde aber von diesen Agenturen nicht kontaktiert. Damit hat Pompeo das getan, was der Präsident von ihm verlangt hatte. Es gab keine weiteren Gespräche.

 

Konfrontation mit James Clapper über Forensik

 

Wir, das gemeine Volk, haben nicht oft die Chance, mit Leuten wie Pompeo zu sprechen – und noch weniger mit den ehemaligen Geheimdienstchefs, die die führenden Lieferanten des vorherrschenden Russiagate-Narrativs sind. Eine Ausnahme gab es am 13. November, als der ehemalige National Intelligence Director James Clapper zur Carnegie Endowment in Washington kam, um sein Memoiren-Buch zu verhökern. Clapper antwortete auf eine Frage während des Q&A über russisches "Hacking" und NSA:

 

"Nun, ich habe viel mit der NSA gesprochen... Und nach meiner Auffassung verbrachte ich viel Zeit im SIGINT-Geschäft, die forensischen Beweise waren überwältigend darüber, was die Russen getan hatten. Es gibt meiner Meinung nach absolut keinen Zweifel." [Betonung hinzugefügt]

 

Clapper fügte hinzu: "... als Privatmann, der die Größe dessen verstanden hat, was die Russen getan haben, und die Anzahl der Bürger in unserem Land, die sie erreicht haben, und die verschiedenen Mechanismen, mit denen sie sie erreicht haben, ist es für mich nicht glaubwürdig zu denken, dass sie keinen tiefgreifenden Einfluss auf die Wahl, auf das Wahlergebnis hatten."

 

(Eine Umschrift der interessanten Q&A findet man hier:

https://raymcgovern.com/2019/01/06/transcript-when-clapper-was-asked-real-questions/

und hier auch einen Kommentar zu Clappers Auftritt bei Carnegie und seinen langjährigen Mangel an Glaubwürdigkeit:

https://consortiumnews.com/2018/11/14/clappers-credibility-collapses/

 

Der normalerweise zurückhaltende Ron Wyden, demokratischer Senator von Oregon, verlor letzte Woche seine Geduld mit Clapper, als er erfuhr, dass Clapper immer noch leugnet, dass er den Geheimdienstausschuss im Senat über das Ausmaß der NSA-Überwachung von US-Bürgern belogen hat. In einem ungewöhnlichen Ausbruch sagte Wyden: "James Clapper muss aufhören, Ausreden zu finden, um das amerikanische Volk über die Massenüberwachung anzulügen. Um das klarzustellen: Ich habe ihm die Frage im Voraus geschickt. Ich bat ihn, den Datensatz danach zu korrigieren. Er entschied sich dafür, die Lüge stehen zu lassen."

 

Die von Edward Snowden im Juni 2013 herausgegebenen Materialien zeigten, dass Clapper am 12. März 2013 unter Eid gelogen hatte; er durfte jedoch noch dreieinhalb Jahre lang als Direktor des nationalen Geheimdienstes bleiben. Clapper glaubt, ein Experte für Russland zu sein und erzählte Meet the Press am 28. Mai 2017, dass die russische Geschichte zeigt, dass Russen "typischerweise, fast genetisch angetrieben sind, um zu kooptieren, einzudringen, Gunst zu erlangen, was auch immer".

 

Clapper sollte nach der "Forensik" gefragt werden, von der er behauptet, sie sei "überwältigend über das, was die Russen getan hätten". Und das, bevor Mueller seine Untersuchung abschließt.

 

 

Für den Lenkungsausschuss der VIPS:

 

William Binney, former NSA Technical Director for World Geopolitical & Military Analysis; Co-founder of NSA’s Signals Intelligence Automation Research Center (ret.)

 

Richard H. Black, Senator of Virginia, 13th District; Colonel US Army (ret.); Former Chief, Criminal Law Division, Office of the Judge Advocate General, the Pentagon (associate VIPS)

 

Bogdan Dzakovic, former Team Leader of Federal Air Marshals and Red Team, FAA Security (ret.) (associate VIPS)

 

Philip Giraldi, CIA, Operations Officer (ret.)

 

Mike Gravel, former Adjutant, top secret control officer, Communications Intelligence Service; special agent of the Counter Intelligence Corps and former United States Senator

 

James George Jatras, former U.S. diplomat and former foreign policy adviser to Senate leadership (Associate VIPS)

 

Larry C. Johnson, former CIA and State Department Counter Terrorism officer

 

John Kiriakou, former CIA Counterterrorism Officer and former senior investigator, Senate Foreign Relations Committee

 

Karen Kwiatkowski, former Lt. Col., US Air Force (ret.), at Office of Secretary of Defense watching the manufacture of lies on Iraq, 2001-2003

 

Edward Loomis, Cryptologic Computer Scientist, former Technical Director at NSA (ret.)

 

David MacMichael, Ph.D., former senior estimates officer, National Intelligence Council (ret.)

 

Ray McGovern, former US Army infantry/intelligence officer & CIA analyst; CIA Presidential briefer (ret.)

 

Elizabeth Murray, former Deputy National Intelligence Officer for the Near East, National Intelligence Council & CIA political analyst (ret.)

 

Todd E. Pierce, MAJ, US Army Judge Advocate (ret.)

 

Peter Van Buren, US Department of State, Foreign Service Officer (ret.) (associate VIPS)

 

Sarah G. Wilton, CDR, USNR, (ret.); Defense Intelligence Agency (ret.)

 

Kirk Wiebe, former Senior Analyst, SIGINT Automation Research Center, NSA

 

Ann Wright, retired U.S. Army reserve colonel and former U.S. diplomat who resigned in 2003 in opposition to the Iraq War

 

 

Veteran Intelligence Professionals for Sanity (VIPS) setzt sich aus ehemaligen Geheimdienstbeamten, Diplomaten, Militäroffizieren und Kongressmitarbeitern zusammen. Die Organisation wurde 2002 gegründet und gehörte zu den ersten Kritikern von Washingtons Rechtfertigungen für einen Krieg gegen den Irak. VIPS wirbt für eine Außen- und Sicherheitspolitik der USA, die auf wirklich nationalen Interessen beruht, anstatt auf erfundenen Bedrohungen aus größtenteils politischen Gründen. Ein Archiv der VIPS-Memoranden ist auf Cosortiumnews.com verfügbar.


https://www.strategic-culture.org/news/2019/03/12/germany-ueber-hypocrisy-over-venezuela.html

 

Deutschlands Über-Heuchelei zu Venezuela

 

von Finian Cunningham, 12.03.2019

 

 

Deutschland hat unter den Mitgliedern der Europäischen Union die Führung übernommen, die Washingtoner Regimewechsel-Pläne in Venezuela zu unterstützen. Die Heuchelei und das widersprüchliche Denken Berlins sind erstaunlich.

 

Erst vor ein paar Wochen waren deutsche Politiker und Medien in heller Aufregung und protestierten gegen die Einmischung der Trump-Regierung in die inneren Angelegenheiten Berlins. Es gab sogar wütende Klagen, Washington würde einen „Regimewechsel“ gegen die Regierung von Kanzlerin Merkel anstreben.

 

Diese Proteste wurden ausgelöst, als der US-Botschafter in Deutschland, Richard Grenell, deutsche Firmen, die an der Entwicklung der Gaspipeline Nord Stream 2 mit Russland beteiligt sind, davor warnte, dass sie mit amerikanischen Sanktionen belegt werden könnten, falls sie mit dem Projekt in der Ostsee weitermachen.

 

Zuvor löste Grenell im politischen Establishment Berlins Verärgerung aus, als er offen seine Unterstützung für die Oppositionspartei AfD bekanntgab. Das führte zu Fassungslosigkeit und einer Verurteilung von Washingtons vermeintlicher Unterstützung für einen Regimewechsel in Berlin. Es gab öffentlich Aufrufe, Grenell wegen dessen offensichtlichen Bruchs des diplomatischen Protokolls auszuweisen.

 

Jetzt aber katzbuckelt Deutschland schamlos vor einem noch krasseren amerikanischen Regimewechsel-Plan gegen Venezuela.

 

Letzte Woche ordnete die Regierung von Präsident Nicolas Maduro die Ausweisung des deutschen Botschafters Daniel Kriener an, nachdem er die von den USA unterstützte Oppositionsfigur Juan Guaidó bei einer prominenten Gelegenheit begrüßt hatte. Guaidó kam gerade von einer Rundreise durch lateinamerikanische Länder zurück, wo er offen zum Sturz der Maduro-Regierung aufgerufen hatte. Vermutlich hätten die venezolanischen Behörden gegen Guaidó ein Rechtsverfahren wegen Volksverhetzung einleiten und ihn verhaften können.

 

Als Guaidó am 4. März nach Venezuela zurückkehrte, da wurde er von mehreren ausländischen Diplomaten begrüßt. Unter diesen empfangenden Würdenträgern war der deutsche Botschafter Daniel Kriener.

 

Die Oppositionsfigur hatte sich am 23. Januar selbst zum „Interimspräsidenten“ von Venezuela erklärt und wurde sofort von Washington und einigen Staaten der EU anerkannt. Die EU hat bisher keine offizielle Stellungnahme für Guaidó über den amtierenden Präsidenten Maduro herausgegeben. Italiens Einspruch blockierte die EU, eine einstimmige Position zu beschließen.

 

Nichtsdestotrotz kann man Deutschland, die stärkste Wirtschaft des Blocks der 28 Mitglieder, als den eigentlichen Führer der EU betrachten. Seine Haltung zu Venezuela verleiht daher im Grunde den geopolitischen Manövern, die von Washington gegen das südamerikanische Land angeführt werden, eine ziemliche EU-Bedeutung.

 

Darüber hinaus kam die ausdrückliche Unterstützung von Juan Guaidó auf „ausdrücklichen Wunsch“ des Außenministers Heiko Maas zustande, so berichtete die Deutsche Welle.

https://www.dw.com/de/berlin-verurteilt-diplomaten-rauswurf/a-47811574

 

Es war mein ausdrücklicher Wunsch und die Bitte, dass Botschafter Kriener zusammen mit anderen Repräsentanten anderer europäischer und lateinamerikanischer Länder erscheint, um den amtierenden Präsidenten Guaidó am Flughafen zu treffen“, sagte Maas.

Es habe Informationen gegeben, dass eine Verhaftung von Guaidó bevorstehen könnte. Ich glaube, dass die Anwesenheit unterschiedlicher Botschafter einen Teil dazu beigetragen hat, diese Verhaftung zu verhindern.“

 

Das widersprüchliche Denken, das hier im Spiel ist, ist atemberaubend.

 

Guaidó war bei der überwiegenden Mehrheit der Venezolaner kaum bekannt, bis er sich auf die globale Bühne katapultierte und sich zum "Interimspräsidenten" erklärte. Dieser Schritt wurde eindeutig in einem abgestimmten Plan mit dem Weißen Haus von Trump umgesetzt. Europäische Regierungen und westliche Medien haben sich selbstgefällig der Linie des Weißen Hauses angeschlossen, dass Guaidó der legitime Führer ist, während der sozialistische Präsident Maduro ein "Usurpator" ist.

 

Und das trotz der Tatsache, dass Maduro im vergangenen Jahr in freien und fairen Wahlen mit großer Mehrheit wiedergewählt wurde. Guaidós rechte, geschäftsfreundliche Partei boykottierte die Wahlen. Dennoch wird er von Washington, Berlin und etwa 50 weiteren Staaten als legitimer Führer gesalbt.

 

Russland, China, die Türkei, Kuba und die meisten anderen Mitglieder der Vereinten Nationen haben sich geweigert, das Dekret Washingtons zur Anerkennung von Guaidó anzunehmen. Diese Nationen (die 75 Prozent der UN-Vollversammlung ausmachen) erkennen Präsident Maduro weiterhin als souveräne Autorität an. Tatsächlich hat Russland die offensichtliche Einmischung Washingtons in den Regimewechsel im ölreichen Venezuela sehr kritisiert. Moskau hat gewarnt, dass es eine militärische Intervention der USA nicht tolerieren wird.

 

Der russische Botschafter bei der UNO, Wassily Nebenzia, hat auf einer Sitzung des Sicherheitsrates im vergangenen Monat die USA wegen ihrer schweren Verletzung des Völkerrechts in Bezug auf Venezuela verurteilt. Der Moskauer Diplomat richtete auch eine scharfe Rüge gegen andere Nationen, die an Washingtons Aggression "mitschuldig" waren, und sagte, dass sie eines Tages "als nächstes" für ähnliche amerikanische Subversionen in ihren eigenen Angelegenheiten verantwortlich seien.

 

Deutschlands Heuchelei und Doppeldenken geht, um die Nationalhymne dieses Landes zu paraphrasieren, "über alles".

 

Deutsche Politiker, Diplomaten und Medien waren in ihrer Wut über die wahrgenommene Einmischung des US-Botschafters in die Berliner Innenpolitik einem Schlaganfall nahe. Doch das deutsche politische Establishment hat keinerlei Bedenken, sich – nur wenige Wochen später - mit Washington zusammenzuschließen, um die Politik und Verfassung Venezuelas zu untergraben.

 

Wie kann Deutschland so völlig über-kriecherisch zu Washington und dessen schamloser krimineller Aggression gegen Venezuela sein?

 

Es scheint offensichtlich, dass Berlin versucht, sich bei der Trump-Administration einzuschmeicheln. Aber wozu?

 

Trump hat Deutschland mit Vorwürfen über "unfaire Handelspraktiken" an den Pranger gestellt. Insbesondere hat Washington in jüngster Zeit seine Drohungen verstärkt, Strafzölle auf deutsche Automobilexporte zu erheben. Da es sich um einen Schlüsselsektor der exportgetriebenen deutschen Wirtschaft handelt, kann man feststellen, dass Berlin bestrebt ist, Trump zu beruhigen. Indem man seine Aggression gegen Venezuela unterstützt?

 

Vielleicht ist diese Politik der Beschwichtigung auch durch das Anliegen Berlins motiviert, das Nord Stream-2-Projekt von amerikanischen Sanktionen zu befreien. Nach der Fertigstellung von NS2 im Laufe dieses Jahres wird damit gerechnet, dass die Kapazität des deutschen Erdgasverbrauchs aus Russland verdoppelt wird. Das wird entscheidend für das Wirtschaftswachstum Deutschlands sein.

 

Ein weiterer Faktor ist die mögliche Erpressung Berlins durch Washington. Erinnern Sie sich an die weltbewegenden Enthüllungen des amerikanischen Whistleblowers Edward Snowden vor einigen Jahren, als er bekannt gab, dass die US-Geheimdienste die persönlichen Telefongespräche von Bundeskanzlerin Merkel und anderen hochrangigen Berliner Politikern abhören. Erinnern Sie sich auch daran, wie der deutsche Staat bemerkenswert still hielt, was als verheerende Verletzung durch Washington hätte angesehen werden müssen.

(BBC: „Snowden NSA: Deutschland stellt die Untersuchung zu Merkels Abhörskandal ein“

https://www.bbc.com/news/world-europe-33106044

 

 

Das seltsame Handlungsdefizit Berlins wegen dieser massiven Verletzung seiner Souveränität durch die Amerikaner lässt die Frage aufkommen, ob die US-Spione eine Fundgrube von Erpressungsmaterial über deutsche Politiker entdeckt haben.

 

Hinter Berlins erbärmlichem Katzbuckeln vor Washingtons Einmischung in Venezuela muss ein Geheimnis stecken. Keine Regierung, die sich selbst respektiert, könnte so heuchlerisch und doppelzüngig sein.

 

Was auch immer Berlin aus seiner skrupellosen Verbeugung vor Washington zu gewinnen versucht, eines scheint klar zu sein: Wie der russische Gesandte Nebenzia gewarnt hat: "One day you are next" („Eines Tages seid ihr dran“), von Amerika hegemonial gefickt zu werden.


https://www.globalresearch.ca/peace-democracy/5670989

 

Lügen und Verbrechen, Frieden und Demokratie

 

von Mark Taliano, 11.03.2019

 

 

Wir werden keinen Frieden und keine Demokratie haben, wenn wir die Lügen und Verbrechen hinnehmen, die uns Frieden und Demokratie vorenthalten.

 

Einige dieser Lügen sind Grundprinzipien für den „Krieg gegen den Terror“, der selbst schon eine Lüge ist. Zum Beispiel war Al Qaeda nicht für die kontrollierte Sprengung der Gebäude des World Trade Centers verantwortlich. Wer das glaubt, der glaubt an Wunder, an Märchen. Es handelt sich um einen gefälschten „Glauben“, der uns von jenen eingepflanzt wird, die uns verbrecherisch und schlecht regieren. Jene, die beweisfreie „Wahrheiten“ erzeugen wollen, die ihren schändlichen, antidemokratischen Absichten dienen sollen.

 

Al Qaeda ist ein Sündenbock, der benutzt wird, um die wahren Verbrecher zu schützen. Sie benutzen Al Qaeda als „strategische Werkzeuge/Stellvertreter“, um nicht-kriegerische Länder wie Syrien zu zerstören. Alles im Namen im Kampf gegen ISIS, was auch nur ein „strategisches Werkzeuge/Stellvertreter“ ist. (1)

 

Die Feinde des Volkes müssen ihre Aufmerksamkeit von sich selbst ablenken. Alle faschistischen und imperialistischen Ideologien verlangen das. Sie wollen auch den Rassismus und sie fabrizieren rassistische Ideologien. „Wir“ sind besser als die „Anderen“, daher können wir die Anderen für unsere vermeintlichen Bedürfnisse zerstören, alles im Namen zusätzlicher fabrizierter Lügen: „Humanität“, „Freiheit“ und „Demokratie“. (2)

 

Die Vorstellung, dass Venezuela im „globalen Hinterhof“ Kanadas liegen würde (3), das ist eine klassisch rassistische, imperialistische und faschistische Idee, wie sie von der kanadischen Regierung ausgedrückt wird. Sie will „Wahrheiten“ über Venezuela fabrizieren, damit wir den verbrecherischen Wirtschaftskrieg gegen Venezuela und sein Volk fortsetzen können und damit wir weiter das Land zerstören können, das von dem demokratisch gewählten Präsidenten Maduro geführt wird.

 

Die wahren Feinde, denen Kanada gegenübersteht, sind nicht die demokratisch gewählten Regierungen von Präsident Assad und Präsident Maduro. Der wahre Feind bleibt verborgen, denn er ist toxisch. Der Feind ist die Diktatur des räuberischen, Rettungsschirm-Monopolkapitalismus, der uns weismachen will, dass die Anschaffung von Kriegsschiffen (4) wichtiger ist als der Aufbau einer alternativen Energie-Infrastruktur. Die wahren Feinde sind die mit Steuermitteln geretteten Monopole, Big Media, Big Pharma, Big Oil, der Militär/Industriekomplex usw. Sie verbreiten die falschen und toxischen Nachrichten, unterstützt und angestiftet von den heuchlerischen progressiven Politikern und heuchlerischen Universitäten, die die Wahrheit verleugnen und jene feuern, die die Wahrheit sagen. Wir im Westen sind der Feind, weil wir nicht kritisch denken, weil wir gedanklich nicht neugierig genug sind und die rassistische, faschistische Missregierung akzeptieren, die uns kollektiv zu Rädchen in einer teuflischen Maschine reduziert.

 

Wie Simon in Herr der Fliegen sagt: „Vielleicht gibt es eine Bestie... aber vielleicht sind wir das.“ (5)

 

                                                                         Made in USA

 

 

[1] Garikai Chengu, “America Created Al-Qaeda and the ISIS Terror Group.” Global Research, 08March, 2019/19 September 2014. (https://www.globalresearch.ca/america-created-al-qaeda-and-the-isis-terror-group/5402881) Accessed 10 March, 2019.

 

[2] Mark Taliano, “Who are the ‘Brutal Dictators’?” Global Research, 28 February, 2019. (https://www.globalresearch.ca/who-are-the-brutal-dictators/5669959?fbclid=IwAR1DQjGioRbURC_QAOv5FYjRpN0sDRKXGubdU1byOg2uRQPLUCLoIOW0_Nc) Accessed 10 March, 2019.

 

[3] Mike Blanchfield, “Canada to host Venezuela summit: Freeland.” Canadian Press. 28 January, 2019. (https://www.msn.com/en-ca/news/politics/canada-to-host-venezuela-summit-freeland/ar-BBSROfT?fbclid=IwAR1lJPbdQi3kPqWiYVzVmYE0044_4Dhm04yEUzi3DlzWgKbuz9WZBREzBVU) Accessed 10 March, 2019.

 

[4] Nino Pagliccia, “The Canadian Troika of Calamity.” 8 March, 2019. (https://www.facebook.com/notes/nino-pagliccia/the-canadian-troika-of-calamity/10156451661712832/) Accessed 10 March, 2019.

 

[5] William Golding, Lord of the Flies. Chapter Five.


http://kunstler.com/clusterfuck-nation/ides-and-tides/

 

Die Iden und die Tiden

 

von James Howard Kunstler, 11.03.2019

 

 

So wie man von Präsidenten erwartet, dass sie präsidial agieren, so erwartet man von den Vorsitzenden der Federal Reserve, dass sie wie ein Orakel sprechen – wie ein halb übernatürliches Wesen, das ab und an aus einer Höhle mit mathematischen Geheimnissen kriecht, um voller Zuversicht kryptische Dinge über die Mysterien der Wirtschaft zu äußern. Und so hat man also Jerome Powell zur CBS-Sendung 60 Minutes herangekarrt, wie einen alten Holzindianer auf einem Antikmarkt, so schön geschnitzt und farbig verziert, dass man fast geglaubt hätte, er würde etwas sagen.

 

Vielleicht war es eine Halluzination, aber ich hörte ihn sagen, dass „die Wirtschaft in einer guten Verfassung sei“, und dass „die Aussichten günstig sind“. Hab's begriffen. Rangier den Laster an die Laderampe und füll ihn mit Tesla-Aktien! Ich hörte ihn auch sagen: „Die Inflation ist verhalten.“ Das muss wohl der Witz in der Sendung gewesen sein, denn im Supermarkt gibt es kaum ein Ding, dass heute weniger als fünf Dollar kostet. Aber im Ernst, wann war das letzte Mal, dass du vor einem Aldi einen Holzindianer gesehen hast? Da braucht es schon siebzehn Mathematiker mit Doktortitel der Federal Reserve, um sich so eine Zeile auszudenken: Die Inflation ist verhalten.

 

Am besten war Mr. Powells Erklärung für die Rekordzahl an Autobesitzern, die mit ihren monatlichen Raten in Rückstand sind: „...nicht jeder hat an dem weit verbreiteten Wohlstand teil, den wir haben.“ Trööt, trööt, trööt. Da dröhnen die Autohupen. Was er sagen wollte: Hedgefondsmanager, Aktienspekulanten und höheres Management kommen ganz gut zurecht, während das Ausquetschen des restlichen Landes weitergeht, und ihr miserablen, krankhaft fettleibigen, tätowierten Hirngeschädigten, die ihr das im Mittleren Westen in euren Buden anschaut, hättet es euch zweimal überlegen sollen, bevor ihr aus der Berufsschule aussteigt und im Kühllager von Sysco (Anm.d.Ü.: einem der weltweit größten Lieferanten für Lebensmittel) Gabelstapler fahrt (wo ihr wahrscheinlich eh nur die Hälfte der ofenfertigen Chicken-Nuggets klaut).

 

Sein Gesprächspartner Scott Pelley fragte das Orakel nach „jener halben Million Menschen, die es aufgegeben haben, nach Arbeit zu suchen“. Hat er sich diese Zahl aus der Unterhose gezogen? Die Gesamtzahl der Nicht-Beschäftigten liegt eher bei 95 Millionen, und wenn man die Rentner, die Schüler und die Behinderten herausrechnet, dann liegt diese Zahl eher bei 7,5 Millionen. Es gab irgendein Geschwätz über die „Opioid-Epidemie“, das Fazit lautete: Lern doch programmieren, junger Mann. Ich persönlich war genauso beeindruckt wie vor zehn Jahren, als das Orakel Ben Bernanke voller Überzeugung dem Kongress erklärte, dass die Turbulenzen im Hypotheken-Land „unter Kontrolle“ seien.

 

David Leonhardt von der New York Times hatte in seiner Kolumne am Montag einen echten Brüller über den Zustand der Wirtschaft:

 

Die Amerikaner sparen mehr und geben weniger aus, zum Teil weil die Reichen derzeit so viel vom Einkommen der Wirtschaft abschöpfen – und die Reichen geben einen genauso großen Anteil ihres Einkommens aus wie die Armen und die Mittelschicht.“

 

Vorschlag an Mr. Leonhardt: Lerne programmieren.

 

 

Hier ist, was in diesem Monster, das wir als „die Wirtschaft“ bezeichnen, tatsächlich vor sich geht: Die Globalisierung geht zurück, da ein Jahrzehnt aus Intrigen der Zentralbanken an ihre Grenzen der Täuschung stößt und die großen Handelsnationen wenig mehr als vergleichbare Nachteile haben. Europa löst sich in einem politischen Chaos auf. Japan kannibalisiert sich in Vorbereitung auf seine Rückkehr zu einem Tokugawa-Shogunat (Anm.d.Ü.: feudale Militärherrschaft von 1603 bis 1867). China stöhnt unter Fabriken, die zu viel produzieren; Amerika stöhnt unter so viel von diesem Zeug, dass es sich in eine Nation aus privaten Flohmärkten verwandelt. Vor dem Hintergrund all dessen haben wir die problematischen Ströme von Erdöltankern, die durch die gefährlichen Nadelöhre wie die Straße von Malakka und die Meerenge von Hormuz fahren, mit einem sich anbahnenden Angebotshorizont, da die US-Schieferölproduktion aufgrund unbezahlbarer Schulden zu ersticken droht.

 

Es war schon mal leichter, eine wirtschaftliche Stabilität vorzugaukeln, während jetzt die ganzen Perversitäten im Finanz- und Bankenwesen im gegenwärtigen Fiasko der Regierungen zu Tage treten. Aber nun hat die Ebbe eingesetzt und ein weiteres Ersatz-Orakel, Warren Buffet, hat über solche Situationen einmal gesagt: „Bald werden wir sehen, wer keine Badehose anhat“. In der amerikanischen Lagune werden wir bald das grässliche Schauspiel eines gestrandeten Wales erleben, sein Name ist Präsident Trump, der hilflos in den Schlammpfützen herumzappeln und unausgereifte Klagelieder aus seinem Blasloch blasen wird. Ironischerweise wird er zappeln und keuchen, während gleichzeitig seine Gegenspieler in einer roten Algenflut aus Anklagen gefangen sein werden, darunter vielleicht sogar der Captain Ahab des Widerstands: Robert Mueller.

 

Wir haben die Iden des März.


https://www.strategic-culture.org/news/2019/03/10/brussels-shows-its-fear-of-euroskeptics.html

 

Brüssel zeigt seine Angst vor den Euroskeptikern

 

von Tom Luongo, 10.03.2019

 

 

Der ungarische Premierminister Viktor Orban steht seit Jahren unter Beschuss durch die Europäischen Union, weil er sich gegen die offene Einwanderungspolitik der deutschen Kanzlerin gestellt hat.

 

Eine Politik, die sie selbst bereits widerrufen musste. Und egal wie sehr Merkel ihren Standpunkt geändert hat und sich der Realität des Schadens stellen musste, den ihre Politik verursacht hat: Orban ist immer noch der widerspenstige Schuldige.

 

Eigentlich hat er sich noch viel mehr zu Schulden kommen lassen. Weil sich Orban auf einem verbotenen Weg begeben hat und auf der europäischen Politik herumtrampelt und eine großen Haufen darauf scheißt.

 

Natürlich ist es vermintes Gelände, die Dinge beim Namen zu nennen. Jene Person zu nennen, die so große Teile der EU-Politik kontrolliert, indem sie große Teile des Europäischen Parlaments vereinnahmt.

 

 

Diese Person ist natürlich George Soros.

 

Jetzt gibt es vor den Wahlen zum Europäischen Parlament Bestrebungen, Orbans regierende Fidesz-Partei aus der Europäischen Volkspartei (EVP) zu werfen, einer dem Namen nach Mitte-Rechts-Koalition und größte Fraktion im Europäischen Parlament.

 

Und mit jedem Sieg über George Soros wird Orban nur noch kühner. Nach einer erfolgreichen Wiederwahl unter dem Motto „Lasst Soros nicht gewinnen“ hat Orban die riesige Soros-NGO Open Society Foundation verbannt, und auch dessen Central European University rausgeschmissen.

 

Aber seine größte Sünde war, den scheidenden EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude „wenn es ernst wird muss man lügen“ Juncker mit Soros' Versuchen gleichzusetzen, die ungarischen Grenzen zu schwächen.

 

Jetzt kommt ein Artikel 7 Verfahren gegen Ungarn, weil sie die EU-Position zu Menschenrechten nicht einhalten. Das ist seine Belohnung dafür, und für den Bau eines Grenzzauns, der die Taktik von Soros und Merkel verhindert hat, dass Einwanderer für Jahre in ihrem Gastland in einem rechtlichen Niemandsland gefangen sind (Transitzonen innerhalb Ungarns. Siehe): https://www.lewrockwell.com/2018/05/no_author/hungarys-multi-layer-border-wall/

 

Polen steckt mit Merkel in einem ähnlichen Disput, aber dank eines der wenigen vernünftigen Dinge im Rahmen der EU kann jedes Land das andere nutzen, um damit gegen die tatsächliche Verurteilung und damit verbundene Aufhebung des Stimmrechts innerhalb der Union (denn das besagt Artikel 7) ein Veto einlegen.

(Anm.d.Ü.: Äußerungen von Merkel und Macron deuten darauf hin, dass bereits an der Aufhebung der „Einstimmigkeit“ und des Vetorechts gearbeitet wird.)

 

Aber dieser Artikel handelt nicht wirklich von Orbans jüngsten Problemen mit den falschen Demokraten im EU-Parlament. Er handelt davon, wie verängstigt diese "Demokraten" vor den Wahlen im Mai über den Aufstieg von Euroskeptikern wie Orban auf dem ganzen Kontinent sind.

 

Orbans möglicher Ausschluss aus der EVP ist nur ein weiteres Symptom dieser Angst. Vor kurzem hat die Französin Marine Le Pen herausgefunden, dass der Prozess gegen sie fortgesetzt wird, wegen des Tweetens von Bildern von ISIS Enthauptungen im Jahr 2015. Das könnte sie für drei Jahre ins Gefängnis bringen.

 

Das ist nicht viel anders als die Anklage wegen Entführung, die sizilianische Staatsanwälte gegen den stellvertretenden italienischen Premierminister, Lega-Chef und den rundum bösen Jungen Matteo Salvini in Italien erhoben haben. Dies war ein lahmer Versuch, die europaskeptische Koalition Italiens zu spalten und sie auf interne Trivialitäten zu konzentrieren, anstatt bei den Wahlen im Mai eine echte Herausforderung zu bilden.

 

Das Gleiche gilt jetzt auch für Le Pen. Ihre Partei der Nationalen Versammlung liegt fast gleichauf mit Präsident Emmanuel Macron's En Marche, mit der reellen Chance, in ein paar Monaten eine Vielzahl von französischen Europaabgeordneten nach Brüssel zu schicken.

 

Merkel kämpft mit der gleichen Sache. Und auch wenn die Unterstützung für die Alternative für Deutschland (AfD) in den letzten Umfragen auf nur noch 13% zurückgegangen ist: unterschätzen Sie nicht den Wunsch der Wähler, eine starke Botschaft nach Brüssel zu senden, indem Sie in größerer Zahl für neue oder alternative Parteien stimmen. Mehr als sie zu Hause für sie stimmen würden.

 

Wir haben das in der Vergangenheit bei UKIP erlebt, die bei den letzten Europawahlen 2014 mit ihrem Stimmenanteil alle schockiert haben. Bei Inlandswahlen kam das nie zum Tragen, da die Sorgen um das typische Gefangenendilemma im britischen Mehrheits-Wahlsystem häufiger auftreten.

 

Aber für das EU-Parlament, wo das Zwei-Parteien-System nicht das Sagen hat und die direkten Vorteile den Wählern schwieriger zu vermitteln sind, ist es viel wahrscheinlicher, dass die Wähler sich ein wenig lockern und ihre Unterstützung für eine kleinere, weniger etablierte Partei zeigen.

 

Und das, zusammen mit einigen ernsthaften Fehleinschätzungen zum Brexit, zu denen ich gleich kommen werde, lässt die Machtelite in europäischen politischen Kreisen große Angst haben. So ängstlich, dass sie bereit sind, ernsthafte Ressourcen in quixotische Bemühungen von zweifelhaftem Wert zu investieren.

 

Der Ausschluss von Orban aus der EVP wird ihm nur mehr Kraft geben. Es wird den Euroskeptikern nur mehr Munition geben. Orban, wie Salvini, schwelgt darin, der Außenseiter zu sein. Er wird es benutzen, um andere in ganz Osteuropa zu sammeln und ein paar weitere Sitze in diese Umlaufbahn zu ziehen.

 

Nach der jüngsten Umfrage, die Sie hier ( https://pollofpolls.eu/EU ) nachlesen können, werden die europäischen Parteien zwischen 215 und 225 von den 705 Sitzen einnehmen, vorausgesetzt, Großbritannien scheidet tatsächlich aus und ist bei den Europawahlen nicht dabei, was derzeit nicht sehr wahrscheinlich ist.

 

Wenn Berichte wahr sind, dass Ministerpräsidentin Theresa May im Juli letzten Jahres mit Merkel einen Deal über den Austrittsvertrag abgeschlossen hat. Und wenn es stimmt, dass dieses Abkommen so strukturiert wurde, dass es den Weg für einen späteren EU-Beitritt Großbritanniens erleichtert, dann wird Frau May zum jetzigen Zeitpunkt nicht in der Lage sein, Brexit zu WTO-Bedingungen zu verhindern, auch wenn es weitere 90 Tage dauert.

 

Ein Bericht der Bruges Group, der inzwischen entfernt wurde, enthielt die Details (siehe: https://twitter.com/k3nny18/status/1103060231733608451 ). Und wir werden wissen, ob dies der Fall ist, wenn Theresa May plötzlich zustimmt, als Premierministerin kurz nach dem 29. März zurückzutreten, egal ob Großbritannien austritt oder nicht.

 

Weil sie es entweder versäumt haben wird, den Brexit zu ruinieren und geopfert wird, um die Tories zu retten. Oder sie tritt zur Seite für einen echten Brexiteer, falls das Parlament für eine Verlängerung stimmt.

 

Wir werden wissen, dass dies der Fall war, wenn sie es tut.

 

Viele Wenn und Abers, doch im Moment macht jeder den Juncker-Tanz, lügt und schmeichelt, um den Status quo zu wahren und die weitere europäische Integration voranzutreiben.

 

Mario Draghi von der Europäischen Zentralbank leistete seinen Beitrag und ging für den Rest des Jahres 2019 auf Niedrigzinsfahrt, um zu verhindern, dass die Märkte implodieren.

 

Und wenn sich der Brexit nach WTO-Bedingungen vollzieht, dann öffnet das ihre schlimmsten Albträume für die Zukunft.

 

Und dann schau, wie Viktor Orban das Lächeln der Gerechten lächelt.


https://caitlinjohnstone.com/2019/03/08/meghan-mccain-is-a-fake-blubbering-asshole/

 

Meghan McCain ist eine falsche, heulende Arschkuh

 

von Caitlin Johnstone, 08.03.2019

 

 

Es gibt den Spruch, dass Kinder zu haben dasselbe ist wie Unsterblichkeit zu erlangen. Im Fall von Meghan McCain ist der Apfel gewiss nicht weit vom kriegstreiberischen Psychopathen gefallen.

 

The View ist eine amerikanische Talkshow am Morgen, in welcher von einer Frauenrunde mit radikal unterschiedlichen politischen Ansichten – das reicht vom Neokonservatismus der Demokratischen Partei bis zum Neokonservatismus der Republikaner – aktuelle Ereignisse diskutiert werden. Innerhalb dieses mikroskopischen Overton-Fensters aus öffentlicher Debatte ging es zu Beginn der heutigen Show um eine Parlamentsdebatte, in der es um eine Resolution ging, die Kritik von Ilhan Omar über Amerikas Verwicklung mit der israelischen Regierung zu verurteilen.

 

(„Die Israel-Lobby weist Omars Behauptungen über deren enormen Einfluss zurück, indem man enormen Einfluss ausübt“)  https://medium.com/@caityjohnstone/israel-lobby-refutes-omars-claims-about-its-immense-influence-by-exerting-its-immense-influence-2997d343377e

 

Und das brachte Meghan McCain zum Heulen.

 

 

Joy Behar stellte das Thema vor und ihr einziger Kritikpunkt an der Schmutzkampagne gegen Omar war, dass die Demokraten ihre eigenen Leute angreifen anstatt Trump. Abby Huntsman schaltete sich ein uns sagte, dass es „schockierend“ sei und „nicht gut aussieht“, dass die Abgeordneten nicht sofort eine Resolution gegen Omar beschließen konnten. Und sie könne mit Nancy Pelosi mitfühlen, dass die sich mit „diesen extremeren Stimmen in der Partei“ herumschlagen müsse.

 

Von da ab ging es bis zur ersten Werbepause in der Show um John McCains Tochter.

 

"Ähm, dieses Problem ist ein wirklich intensives für mich", begann McCain. Sie fuhr fort, Omars völlig legitime und wahrheitsgetreue Beobachtungen über den Einfluss der israelischen Lobby auf die US-Politik und die Loyalität der US-Politiker aller Glaubensrichtungen gegenüber der israelischen Regierung zu kritisieren, indem sie alle ihre Argumente auf die nicht in Frage gestellte Annahme stützte, dass diese Beobachtungen an sich antisemitische "Sprachbilder" und "Verdächtigungen" seien, obwohl sie sich überhaupt nicht an Juden richteten.

"Wir können den ganzen Tag Gespräche darüber führen, wie du über die palästinensische Politik denkst, wie du über die israelische Politik denkst, wie du über Netanyahu denkst (McCain hat es "Netanyatoo" ausgesprochen), aber genauso wie ich fürchte, was mit Corbyn in Großbritannien passiert, fürchte ich, dass es seinen Weg hierher in die Vereinigten Staaten findet."

Wie wir kürzlich besprochen haben, sind die Vorwürfe des Antisemitismus gegen Jeremy Corbyn völlig grundlose Schmähungen, die erst aufkamen, als das britische Establishment vor der sehr realen Aussicht stand, eine Regierung unter der Führung eines populistischen Linken zu haben, der an wirtschaftliche Gerechtigkeit glaubt, Kriege beenden will und die palästinensischen Rechte unterstützt. Mit Omar wird die gleiche Hetze benutzt, um eine unverblümte Mainstream-Stimme zu marginalisieren, die die US-Außenpolitik nicht nur in Bezug auf Israel kritisiert, sondern auch mit Zielen für einen Interventionismus des US-Regimewechsels wie in Venezuela. Entgegen den herablassenden Behauptungen ihrer liberalen Kollegen hat Omar ihre Argumente meisterhaft vorgebracht, ohne jemals versehentlich irgendwelche tatsächlich antisemitischen Bilder voranzutreiben; die Anschuldigungen resultieren ausschließlich aus vorsätzlichen Verzerrungen ihrer tatsächlichen Worte.

 

 

Behar und McCain unterhielten sich ein wenig darüber, warum Omar sich so sehr auf Israel konzentriert, und nicht zum Beispiel auf die Menschenrechtsverletzungen im Iran, und ignorierten dabei völlig die offensichtliche Tatsache, dass Israel ein enger Verbündeter ist, den die USA militärisch unterstützen und mit Dutzenden von Milliarden Dollar jährlich unterstützen, während der Iran ein langfristiges US-Ziel für einen Regimewechsel ist.

Nur einer der vier Diskussionsteilnehmer kam einer Verteidigung von Omar nahe. Sunny Hostin wies darauf hin, dass sie erst kürzlich die glühende Israel-Verteidigerin Bari Weiss auf Sendung hatten, die ihnen versicherte, dass es in der Tat akzeptabel sei, über die Politik Israels zu sprechen, ohne als antisemitisch bezeichnet zu werden.

"Wo es die Grenze überschreitet, ist, wenn man sagt, dass Israel kein Existenzrecht hat", sagte Hostin. "Dort ist die Grenze überschritten. Omar hat nie gesagt, dass Israel nicht das Recht hat zu existieren."

Hostin kritisierte des weiteren die Republikaner für Heuchelei, Omars Kommentare nur als "Keil" zu verwenden, wobei McCain versuchte zu unterbrechen und sichtbar unruhiger wurde.

"Darf ich jetzt auch etwas sagen? Sind wir damit einverstanden, dass ich jetzt widerspreche?" fragte Meghan über den Applaus des Publikum für Hostins Kommentare. "Nun, sie hat auch gesagt, dass Israel die Welt hypnotisiert habe, und sie deutete an, dass Juden in Israel US-Politiker gekauft haben, 'All about Benjamins' ('Es geht nur ums Geld – die 100 Dollar Scheine'), impliziert, dass amerikanische Juden eine gespaltene Loyalität hätten und es für Menschen in Ordnung sei, ihre Loyalität einem fremden Land zu schenken."

Das ist Quatsch. Ich wiederhole, Omar hat diese Klippen so geschickt umschifft, dass man ihre Bemerkungen nur dann als antisemitisch erscheinen lassen kann, wenn man sie absichtlich verzerrt. AIPAC, die Lobby-Gruppe, die von Omar kritisiert wurde, ist eine amerikanische Lobby-Firma, die von Menschen aller Religionen gegründet wurde, darunter viele fundamentalistische Christen. Und Omar hat nicht annähernd angedeutet, dass „amerikanische Juden“ gespaltene Loyalitäten hätten.

 

(Glenn Greenwald: Die „Rüge“ der demokratischen Abgeordneten ist aus vielen Gründen ein Betrug, auch die wilden Verzerrungen ihrer Kommentare):

 https://theintercept.com/2019/03/05/the-house-democrats-rebuke-of-rep-ilhan-omar-is-a-fraud-for-many-reasons-including-its-wild-distortion-of-her-comments/

 

Mdan Rand @DanBoeckner: "Unglaublich tapfer von Meghan McCain, dass sie hier den Antisemitismus erwähnt!"

 

"Ich nehme das sehr persönlich," sagte McCain, und ihre Lippen begannen zu zittern. "Ich würde sogar sagen, dass ich wahrscheinlich auch eine Zionistin bin. Aber ich sage, dass ich keine jüdische Familie habe, aber Joe Lieberman und Haddassah Lieberman sind meine Familie. Und ich nehme die Hassverbrechen, die in diesem Land zunehmen, sehr ernst, und ich denke, was in Europa passiert, das ist wirklich beängstigend."

McCain war nicht weit davon entfernt, Joe Lieberman als Familie zu beanspruchen. Und sie hat gesehen, dass Lieberman und ihr Vater bekanntermaßen an Kriegsplänen arbeiteten, und dass Salon einmal einen Artikel mit dem Titel "McCain, Lieberman and Graham" veröffentlichte: Die drei kriegsverrückten Amigos im Senat". Das kommt einem Eingeständnis von McCain ziemlich nahe, dass diese herzzerreißende Nummer über Ilhan Omar nichts mit Antisemitismus zu tun hat und alles mit Unterstützung für eine kriegerische US-Außenpolitik. In ihrem tränenreichen Klagelied über den Antisemitismus in Europa erwähnte sie nicht, dass ihr Vater beim von den USA unterstützten Putsch in der Ukraine 2014 aktiv mit Neonazis zusammengearbeitet hatte.

"Es tut mir leid, wenn ich emotional werde", sagte McCain mit ihrer zitternden Stimme, aber ohne sichtbaren Tränen. "Aber die Idee, dass das politisiert wird, ich bin wirklich nicht – ich war sehr nervös, darüber in dieser Show zu sprechen, weil ich dachte, dass es politisiert würde, und das sollte wirklich nicht so sein. Es sollte von beiden Seiten benannt werden. Und nur weil ich technisch gesehen keine jüdische Familie habe, die mit mir blutsverwandt ist, bedeutet das nicht, dass ich das nicht so ernst nehme. Und es ist sehr gefährlich, sehr gefährlich. Was Ilhan Omar sagt, ist für mich sehr beängstigend und für viele Menschen sehr beängstigend. Und ich denke nicht, dass man jüdisch sein muss, um das zu erkennen."

 

Ich wiederhole: Meghan McCain ist sehr emotionell über Dinge, die Ilhan Omar nicht gesagt hat, weil ihr Vater und Joe Lieberman zusammen Kriegspläne geschmiedet haben. Darüber hinaus glaubt sie nicht, dass Kommentare, die ausdrücklich und ausschließlich über politische Einheiten und politische Vorgänge gemacht wurden, politisiert werden sollten.

 

 

Das Ganze geschah nur ein paar Wochen nach dem Auftritt der Kongressabgeordneten Tulsi Gabbard auf The View, wo McCain Gabbard ins Gesicht sagte, sie sei eine "Assad-Apologetin" und sie beschuldigte, "Propaganda aus Syrien zu verbreiten". Und da weißt du einfach, dass Daddy McCain so stolz war und zu ihr von seiner höllischen Folterbank aufblickte.

 

Man könnte denken, dass es ein Glück sei, dass Meghan McCain nicht ihrem Vater in das politische Leben gefolgt ist, aber denkt daran, dass Joe Scarborough einmal einen einfaches Angebot für einen US-Senatssitz abgelehnt hat, weil er entschied, dass er als populärer Morgenfernsehmoderator mehr Einfluss auf die allgemeine Politik haben könnte, als es einer von 100 Senatoren haben könnte. Der Kern der realen Macht liegt nicht in der Politik, sondern in der Kontrolle des Narrativs, und Meghan McCain hat sich direkt an einen Ort mit starkem narrativem Einfluss gesetzt.

 

Jedes Mal, wenn sie ihren purpurroten Mund öffnet, um die giftigen Ideen ihres Vaters auszuspucken, dringen sie von Küste zu Küste in die Gehirne wahlberechtigter Amerikaner, und diese Gedanken haben einen Einfluss. Ihr könnt damit rechnen, dass McCain jedes Mittel verwenden wird, das ihr zur Verfügung steht, einschließlich Krokodilstränen, um die gewalttätigen Interessen des US-zentralisierten Imperiums so lange voranzutreiben, wie sie im Fernsehen ist.


 

https://www.libertynation.com/the-brexit-betrayal-democracy-on-the-brink/

 

Der Brexit-Betrug: Die Demokratie steht auf der Kippe

 

von Mark Angelides, 06.03.2019

 

 

Ein dunkles Grollen auf den Britischen Inseln deutet auf den Verrat der größten demokratischen Übung in der langen Geschichte des Landes hin. Sturmwolken sammeln sich in Form von elitären Politikern, die versuchen, das Vereinigte Königreich – einst eine stolze, unabhängige Nation – an das zunehmend fragmentierte Projekt der Europäischen Union zu binden. Da sich die offizielle Frist für das Verlassen dieses europäischen Superstaates ihrem Ende nähert, scheint es, dass die gewählten Mitglieder des Parlaments entschlossen sind, den Willen des britischen Volkes in einer Kapitulation aufzuheben, die das Todesurteil seiner Freiheit markieren wird.

Wird das Vereinigte Königreich für immer in einer politischen Union gefangen sein, ohne Hoffnung auf ein Entrinnen? Werden die britischen „Deplorables“ (die Erbärmlichen) auf die Straße gehen und verlangen, dass der Demokratie genüge getan wird? Und haben die Wähler noch irgendeinen Zweifel, dass die Regierung ihre eigenen Pläne hat, die in einer fortwährenden Saga aus dünnem Haferschleim serviert wird?

 

Wir werden jede Woche die Machenschaften und Tricks untersuchen, die die britische Politik infizieren.

 

Die Termine, die Entscheidungen

 

Am 29. März soll Britannien die Europäische Union verlassen. Gemäß Artikel 50 des Lissaboner Vertrags hat das Vereinigte Königreich die Zweijahresfrist zum Austritt eingehalten, und dieser Stichtag kommt sehr schnell näher. Man möchte vielleicht meinen, dass der Brexit eine ausgemachte Sache ist und dass dieses Land von Ladenbesitzern (so nannte Napoleon seine letztendlichen Bezwinger) mit dem Rest der Welt neue Handelsabkommen aushandeln würde. Aber nein, es sind weitere Machenschaften im Gange.

 

Das Referendum von 2016 hatte eine einfache Frage: Soll das Vereinigte Königreich Teil der EU bleiben? Als diese Frage in einer historischen Abstimmung beantwortet war, hätte die nächste Frage einfach lauten sollen: Wann wollen wir austreten? Diese Frage, die den britischen Wählern gestellt wurde, verwandelte sich jedoch in eine bösartige Hydra aus wie sollen wir austreten, welchen Deal soll es mit der EU geben und wie viel Macht soll in den Händen der nicht gewählten Bürokraten in Brüssel verbleiben?

 

Die britische Regierung hat in ihrer allzu begrenzten Weisheit beschlossen, dass ein Austritt aus der Union nach den simplen Regeln der Welthandelsorganisation (WTO) eine Giftpille für die Wirtschaft wäre. Vergesst nicht, das ist die selbe Regierung, die falsch vorausgesagt hat, dass Britannien nach einem Austrittsvotum sofort in eine Rezession stürzen würde. Die Konservative Partei unter Premierministerin Theresa May kratzt bedauernswert nach Kompromissen der unbeugsamen Fanatiker, die erklärt haben, dass Großbritannien für das Verbrechen „bestraft werden muss", den Mut zu haben, ihren kostbaren Club zu verlassen. Wie Nigel Farage, Mr. Brexit höchstpersönlich, betont, sieht das Austrittsabkommen bisher eher wie eine Kapitulationsurkunde aus, die unter vorgehaltener Waffe von einer besiegten Nation unterzeichnet wird.

 

Deal oder kein Deal

 

Mays Minister versuchen derzeit mit wenig Glück, kleine Zugeständnisse für ein Austritttsabkommen zu erhalten, das von May ausgehandelt, aber vom Parlament abgelehnt wurde. Die oppositionelle Labourpartei hat nach drei Jahren Tändelei endlich beschlossen, dass jetzt – sehr spät – ein weiteres Referendum erforderlich ist, um sicherzustellen, dass die vermeintlich idiotischen Plebejer genau wissen, was sie zum ersten Mal gewählt haben.

Und währenddessen behaupten die widerspenstigen EU-Führer nicht nur selbstgefällig, dass es nichts zu verhandeln gibt, sondern dass diejenigen, die es gewagt haben, den Brexit zu orchestrieren, "einen besonderen Platz in der Hölle" bekommen.

Doch was ist es, was die britische Öffentlichkeit eigentlich will? In einer aktuellen Umfrage von Politico wurde gefragt, welches Szenario die Befragten bevorzugen würden. Die Optionen und die Antworten waren:

 -- Ein Aufschub des Austritts aus der EU, um einen anderen Deal auszuhandeln: 15,6%

 

 -- Ein Verbleib in der EU: 31,5%

 

 -- Ein Austritt aus der EU ohne einen Deal der Regierung: 16,4%

 

 -- Ein Austritt aus der EU ohne jeden Deal: 21,6%

 

Auf den ersten Blick sieht das so aus als hätte ein Verbleib in der EU die meiste Unterstützung. Bis man erkennt, dass es eine gewichtete Frage ist: Man sieht, obwohl 31,5% der Menschen den Verbleib im EU-Projekt unterstützen (weniger als die 48% der Wähler im Jahr 2016), so unterstützen die anderen drei Optionen alle einen Austritt. Eigentlich wollen 53,6% der Befragten einen Austritt auf die eine oder andere Weise. (Die anderen Befragten antworteten mit „weiß nicht“.)

 
Warum die Trennung?

 

In einer repräsentativen Demokratie sollten die gewählten Politiker doch vernünftige Schritte unternehmen, um die Mehrheitsentscheidung der Wähler umzusetzen, insbesondere wenn die oben genannten Politiker in einem Parlamentsbeschluss zugestimmt hatten, den Willen des Volkes zu erfüllen.

 

 

Warum also stellt es sich als so schwierig heraus, den Brexit tatsächlich zu erreichen? Es könnte sein, weil die Remain-Fraktion im Parlaments behauptet, dass der Austritt einfach viel zu kompliziert und eine unmögliche Aufgabe ist. Wenn dies der Fall ist, wäre es sinnvoll, jetzt den Stecker zu ziehen, während ein Austritt noch möglich ist, anstatt in einem schmerzhaften Austrittsverfahren stecken zu bleiben, während das gesamte (EU) Projekt zusammenbricht (wie viele Ökonomen jetzt voraussagen).

https://www.capitalandconflict.com/end-of-europe/page/1

 

Oder ist es womöglich so, dass von den 650 Abgeordneten, die die 650 Wahlkreise des Vereinigten Königreichs vertreten, die Mehrheit von denen persönlich dafür ist zu bleiben und daher das ignorieren, was ihre Wähler gefordert haben? Wie sich herausstellt, haben nur 156 Abgeordnete öffentlich einen Austritt aus der EU unterstützt, jedoch haben mehr als 400 Wahlkreise so abgestimmt. Dies zeigt, dass eine große Mehrheit der Abgeordneten die Stimme ihrer eigenen Wählerschaft nicht respektiert.

 

Wenn es jemals ein Argument für ein britisches Wahlkollegium geben sollte, dann ist es das. Die Abstimmung über den Austritt aus der Europäischen Union wurde in Bezug auf die Gesamtstimmen mit einem knappen Vorsprung gewonnen, aber nach Gebieten und Wahlkreisen war es ein riesiges „und Tschüss“ aus fast allen Teilen des Landes -- außer London, der Hauptstadt. Dass die schiere Anzahl der Menschen, die auf einem kleinen Gebiet Großbritanniens leben, die entscheidende Bedeutung für die Richtung und das Leben derjenigen hat, von denen sie so weit entfernt sind, zeigt uns, dass das gegenwärtige System zutiefst fehlerhaft ist.

 

Die Wut in Großbritannien ist am Siedepunkt. Immer mehr Demonstranten gehen auf die Straße. Der Glaube an den Wert einer Wahl wird Tag für Tag untergraben, und die gemurmelte Unterhaltung in Hinterzimmern und Bars in der ganzen Nation ist eine aus Ekel und rechtschaffener Empörung. Wenn der Wandel nicht durch die Wahlurne kommt, wird die Nation im Chaos versinken, und der Gesellschaftsvertrag könnte irreparabel geschädigt werden.


 

http://www.theblogmire.com/the-salisbury-poisoning-one-year-on-an-open-letter-to-the-metropolitan-police/

 

Die Salisbury-Vergiftung ein Jahr später:

Offener Brief an Scotland Yard

 

von Rob Slane, 03.03.2019

 

 

Sehr geehrter Herr Kommissar Basu,

 

es ist jetzt ein Jahr her, dass die Ereignisse in Salisbury die Nation schockiert haben, ja die ganze Welt. Seitdem hat Ihre Organisation den Fall untersucht und in einer Reihe von Stellungnahmen geschildert, insbesondere in jener vom 5. September (die auf Ihrer Webseite nicht mehr verfügbar ist), in der zwei Verdächtige formell beschuldigt werden, und in einer weiteren Stellungnahme am 22. November nach der Ausstrahlung der Panorama-Dokumentation: Salisbury Nerve Agent Attack – The Inside Story.

 

Für diejenigen, die ein oberflächliches Interesse an diesem Fall haben, mögen die Erklärungen, die Sie zu dem, was am 4. März 2018 geschehen ist, glaubwürdig erscheinen. Zumal die britischen Medien sie weitgehend wörtlich wiederholt haben, auch wenn sie offensichtlich fehlerhaft und widersprüchlich waren. Tatsächlich hat sich die Presse unerschütterlich geweigert (oder es wurde ihnen verwehrt), einige sehr offensichtliche und dringend nötige Fragen darüber zu stellen. Aber für diejenigen, die sich die Zeit genommen haben, sich den Vorfall anzusehen, enthalten die von Ihnen dargelegten Erklärungen eklatante Auslassungen, sachliche Fehler und mindestens eine wissenschaftliche Unmöglichkeit (mehr dazu unten).

(weitere Details hier:

Einige extrem schlampige Detektivarbeit wirft weitere Fragen auf“: https://www.theblogmire.com/some-extremely-sloppy-detective-work-raises-yet-more-questions/ )

 

Was ich in diesem Brief tun möchte, ist, einige der wichtigsten Dinge darzulegen, die Sie meiner Meinung nach der Öffentlichkeit zu erklären haben.

 

Warum haben wir nichts von Sergej Skripal gehört?

 

Das eklatanteste Problem mit Ihrem Fall ist das Verschwinden von Herrn Skripal selbst – und ja, "Verschwinden" ist das richtige Wort. 12 Monate sind jetzt seit dem ursprünglichen Vorfall vergangen, und etwa 11 Monate seit der Bekanntgabe, dass er sich erholt hat. In dieser Zeit gab es nicht einen öffentlichen Auftritt und – es wird immer seltsamer und seltsamer - nicht einmal eine öffentliche Erklärung, die in seinem Namen veröffentlicht wurde. Außerdem ist mit Sicherheit bekannt, dass er in Russland keinen Kontakt mit seiner Mutter hatte – nicht an ihrem Geburtstag, nicht zu Neujahr und nicht zu Weihnachten – was ihr große Sorgen bereitet hat. Das ist nicht nur merkwürdig, sondern auch sehr beunruhigend, zumal Herr Skripal die Gewohnheit hatte, vor dem 4. März jede Woche seine Mutter zu kontaktieren.

 

Wenn ich fragen würde, wie Sie das erklären können, würde ich eine Antwort erwarten, die die Behauptung enthält, dass solche Aussagen, Auftritte und Kontakte als gefährlich für seine Sicherheit angesehen werden. Bestimmte Berichte in den Medien haben dies tatsächlich so gesagt oder angedeutet. Das zieht jedoch aus zweierlei Gründen nicht:

 

Erstens wird von uns ernsthaft erwartet, dass wir glauben, dass die britischen Geheimdienste nicht in der Lage sind, den Aufenthaltsort von Herrn Skripal und seine Sicherheit zu schützen, sei es in einer Erklärung, einem zuvor aufgezeichneten Video oder in einem Anruf an seine Mutter? Dieser Gedanke ist natürlich lächerlich.

 

Zweitens wurden diese scheinbaren "Sicherheitsbedenken" bei Yulia Skripal irgendwie überwunden. Nicht nur wurde nach ihrer Entlassung aus dem Salisbury District Hospital eine Erklärung in ihrem Namen veröffentlicht, gefolgt von einem Reuters-Video mit ihrem Vorlesen einer vorbereiteten Erklärung, sondern ihr wurde auch ein einigermaßen regelmäßiger Kontakt mit ihrer Familie, einschließlich ihrer Cousine und Großmutter, bis zum 24. Juli letzten Jahres gestattet (das heißt, bis zu dem Punkt, an dem sie ihrer Cousine sagte, dass sie "jetzt alles verstanden hat"). Wenn die Sicherheit von Yulia geschützt werden konnte, gibt es keinen Grund, warum nicht auch die Sicherheit von Sergei gewährleistet werden kann.

 

Es ist auch erwähnenswert, dass weder Sergei noch Yulia je Ihre Erklärung des Vorfalls gebilligt haben. Sergej hat geschwiegen, und was Yulia betrifft, so hat sie in keiner ihrer Aussagen oder Telefonanrufe jemals mit dem Finger auf den russischen Staat für einen Attentatsversuch auf sie und ihren Vater gezeigt. Tatsächlich hat sie wiederholt den Wunsch geäußert, wieder nach Russland zurückzukehren – ein sehr seltsamer Wunsch, wenn man bedenkt, was Sie behaupten, was mit ihr passiert ist, nicht wahr?

 

Sowohl Sergei als auch Yulia Skripal sind inzwischen spurlos verschwunden – er seit dem 4. März 2018 und sie seit dem 24. Juli 2018. In Ermangelung eines plausiblen Grundes ist es vernünftig, sie beide als gegen ihren Willen festgehalten anzusehen, ohne konsularischen Zugang, ohne Rechtsvertretung und ohne die Möglichkeit, ihre nächsten Angehörigen zu kontaktieren. Dies sind natürlich sehr ernste Probleme, und wenn sie bestätigt würden, würde das Vereinigte Königreich gegen eine Reihe von internationalen rechtlichen Verpflichtungen verstoßen. Doch es gibt natürlich sehr offensichtliche Schritte, die unternommen werden könnten, um der Öffentlichkeit zu versichern, dass dies nicht der Fall ist.

 

Und deshalb frage ich Sie nur: Welchen glaubwürdigen Grund können Sie angeben, warum seit dem 4. März nichts mehr von Herrn Skripal gehört wurde? Warum konnte er seine Mutter nicht kontaktieren? Und welchen glaubwürdigen Grund können Sie angeben, warum Yulia offenbar seit dem 24. Juli der Kontakt mit ihrer Familie verweigert wird?

 

Warum wollen Sie nicht zeigen, wohin die Verdächtigen gegangen sind?

 

Ihre Organisation hat wiederholt erklärt, dass die CCTV-Aufnahmen der beiden Verdächtigen an der Shell-Tankstelle an der Wilton Road sie "in der Nähe" und "auf dem Weg zum" Haus von Herrn Skripal (oder "zum Haus der Skripals") zeigt, da sich Aussagen bizarrerweise immer wieder darauf beziehen. Wer, wenn ich fragen darf, sind "die Skripals"?). Dies ist in zweierlei Hinsicht irreführend.

 

Erstens zeigt das Filmmaterial sie tatsächlich etwa 500 Meter von der Christie Miller Road 47 entfernt, was nicht als "in der Nähe" beschrieben werden kann, um zu beweisen, dass sie tatsächlich zum Haus gegangen sind. Dieser Beweis würde eine anspruchsvolle Jury nicht überzeugen.

 

Zweitens zeigt es sie auch nicht "auf dem Weg" zum Haus von Herrn Skripal. Es ist möglich, dass sie dorthin gegangen sind, aber das CCTV-Material zeigt dies nicht, da es keinen Hinweis darauf gibt, dass sie sich auf die Überquerung der Wilton Road vorbereitet haben, was sie hätten tun müssen, um zur Christie Miller Road zu gelangen (entweder über die Passage zu Montgomery Gardens oder über die Canadian Avenue).

 

Aber es gibt noch mehr als das. Die Kamera, mit der die beiden Männer aufgenommen wurden, deckt den Bereich ab, in dem sie an der Garage vorbeigegangen sind, deckt aber nicht die beiden Routen zur oben genannten Christie Miller Road 47 ab. Was Sie der Öffentlichkeit jedoch nicht mitgeteilt haben, ist, dass es an der Shell-Tankstelle, direkt hinter dieser, eine weitere Überwachungskamera gibt, die diese Routen abdeckt. Wie das folgende Bild zeigt, befindet sie sich auf der rechten Seite des Gebäudes (umkreist), gegenüber der Wilton Road, fast genau gegenüber dem Weg zu den Montgomery Gardens (Hinweis: Die Kamera, mit der das gelüftete Material aufgenommen wurde, befindet sich an der Ecke der linken Seite des Gebäudes, gerade nicht im Bild):

 

 

Hätten die beiden Männer die Wilton Road überquert, um durch die Passage zu Montgomery Gardens oder sogar über die Canadian Avenue zu gehen, hätte diese Kamera sie aufgenommen. Hätte diese Kamera sie auf einem dieser beiden Wege aufgenommen, wäre das zwar immer noch kein schlüssiger Beweis dafür, dass sie zur Christie Miller Road 47 gingen, geschweige denn, was sie getan haben sollen, wenn sie dorthin gegangen wären, so wäre es doch sicherlich viel glaubwürdiger gewesen als das Material, das Sie veröffentlicht haben. Dennoch haben Sie sich entschieden, es nicht zu zeigen. Können Sie uns sagen, warum? Und auch, ob das Filmmaterial, das von dieser Kamera auf der rechten Seite des Gebäudes aufgenommen wurde, Ihre Behauptungen bestätigt, dass sie "auf dem Weg" zur Christie Miller Road waren?

 

Wat? Keine Videoaufnahmen?

 

Das Thema Videoüberwachung beschränkt sich jedoch nicht nur auf das, was von den beiden Männern an der Wilton Road gezeigt wurde und was nicht. Es bleibt eine merkwürdige Tatsache, dass Sie abgesehen von diesem und den anderen Aufnahmen von ihnen auf der Brücke in der Fisherton Street – die übrigens erst fast neun Monate nach dem Ereignis veröffentlicht wurden – kein einziges Mal korrektes Material von den Skripals oder anderen ähnlichen Ereignissen an diesem Tag veröffentlicht haben.

 

Das ist außergewöhnlich, aus verschiedenen Gründen.

 

Erstens, solches Material existiert mit Sicherheit. Zum Beispiel gibt es vom Nachmittag des 4. März "wirklich klares Material" von Sergei und Yulia Skripal, die mit einigen einheimischen Jungen Enten füttern, gleich neben dem Avon Spielplatz. Die Zeit dieses Filmmaterials liegt bei etwa 13:45 Uhr, was – das sollte man beachten – etwa 20-30 Minuten nach dem Kontakt der Skripals mit einem Nervenmittel auf dem Türgriff ihres Hauses liegt (mehr dazu weiter unten).

 

Zweitens wurden in den ersten Tagen der Untersuchung eine Reihe von Orten im Stadtzentrum als mögliche Orte für die Vergiftung diskutiert (nämlich Zizzis, The Mill Pub und die Parkbank selbst). Doch trotz der Tatsache, dass es zweifellos "wirklich klares" CCTV-Material von diesen Gebieten gibt, und trotz der Tatsache, dass die Öffentlichkeit aufgefordert wurde, Informationen vorzulegen, haben Sie nicht einmal eine Sekunde Filmmaterial von dem Paar in diesem Gebiet gezeigt. Die Öffentlichkeit wurde daher gebeten, Informationen über zwei Personen vorzulegen, die auf Videoüberwachung gezeigt wurden und dadurch eindeutig identifiziert werden konnten, aber ohne dass ein paar Sekunden dieser Videoüberwachung gezeigt wurden, damit man sehen könnte wie sie aussahen, was sie trugen und wohin sie gingen.

 

All dies trägt nur zu dem nagenden Verdacht bei, dass diese Videoüberwachung Dinge zeigt, die große Zweifel an den von Ihnen gegebenen Erklärungen aufkommen lassen würden. Aber es ist noch schlimmer als das. In den ersten Tagen nach dem Vorfall wurde CCTV-Material von einem Paar veröffentlicht, das um 15:47 Uhr durch den Market Walk ging, und es wurde von mehr als einer Nachrichtenagentur erklärt, dass das Paar die Skripals waren. Natürlich waren sie es nicht, und doch – angesichts einiger folgenden Zeugenaussagen – waren diese Menschen zweifellos irgendwie in die folgenden Ereignisse verwickelt. Doch so wichtig sie auch waren, sie wurden in den Tagen nach der Veröffentlichung des körnigen CCTV-Materials schnell vergessen und wurden danach von den Medien oder der Polizei nie wieder erwähnt. Warum ist das so, denn Zeugenaussagen führen zu dem Verdacht, dass sie etwas mit dem Geschehenen zu tun hatten?

 

Was wir also haben, ist das, was Sie als "schnell voranschreitende" und "komplexe Untersuchung" bezeichnet haben, bei der Sie wiederholt für Informationen an die Öffentlichkeit appelliert haben und sich dennoch geweigert haben, der Öffentlichkeit alles von dem vorhandenen CCTV-Material zu zeigen, das vielleicht dazu beigetragen hätte, Erinnerungen zu wecken und Sie bei Ihren Untersuchungen zu unterstützen. Da die Erklärung, die Sie für das Geschehene gegeben haben (Vergiftung am Türgriff), impliziert, dass im Shopppingcenter The Maltings nichts von Bedeutung war (außer dem Zusammenbruch auf der Parkbank), können die Gründe für die "nationale Sicherheit" einfach nicht zutreffen. Welchen Grund können Sie also angeben, warum Sie die Videoaufnahmen von The Maltings nicht der Öffentlichkeit zeigen, als Sie um Informationen gebeten haben?

 

Die Skripals, die Verdächtigen, die Enten und der Müll.

 

Ich erwähnte oben das CCTV-Material, das von den Skripals am 4. März um 13:45 Uhr auf dem Avon Playground in The Maltings aufgenommen wurde. Dies ist aus mehreren Gründen einer der interessantesten Vorfälle im gesamten Fall.

 

Erstens, wie bereits erwähnt, zeigt das Filmmaterial Herrn Skripal und seine Tochter, die Enten füttern, wobei Herr Skripal drei einheimischen Jungen tatsächlich Brot überreicht, von denen einer anscheinend ein Stück gegessen hat, aber keiner von ihnen verseucht wurde. Dies deutet eindeutig darauf hin, dass Herr Skripal zu diesem Zeitpunkt nicht mit Nervengift verseucht war.

 

Zweitens zeigt es, dass Yulia eine rote Tasche trug, was vielleicht unbedeutend erscheint, außer der Tatsache, dass die Frau, die auf dem Market Walk auf CCTV erwischt wurde (und nicht Yulia war), auch eine markante rote Tasche trug. Um es nicht zu detailliert zu sagen: angesichts des Handwerks von Herrn Skripal haben das Entenfüttern und eine unverwechselbare roten Handtasche eine eindeutige "Signalwirkung für jemanden".

 

Drittens, und das ist das Bemerkenswerteste angesichts der Art Ihrer Behauptungen, waren die beiden Verdächtigen – Petrov und Boshirov – während der Entenfütterung in unmittelbarer Nähe. Und wenn ich von Nähe spreche, meine ich damit viel näher als die Entfernung von der Shell-Tankstelle zur Christie Miller Road 47, die Sie als "in der Nähe" beschreiben. Wie das?

 

Nach dem Bild, das Sie von den beiden Männern um 13:08 Uhr veröffentlicht haben, standen sie am Eingang zum Summerlock Approach, was zufällig jene Straße ist, die zum Parkplatz Sainsbury's führt, der zufällig der Parkplatz ist, auf dem Herr Skripal sein Auto etwa 32 Minuten später parkte. Sie wurden dann auf Videoaufzeichnungen gesehen, die von den Medien beschafft wurden, wie sie um 13:48 Uhr auf der Fisherton Street an Dauwalders (Münzen- und Briefmarkengeschäft) vorbei gingen. Entscheidend ist, dass sie aus Richtung der Stadt kamen.

 

Das bedeutet, dass sie, nachdem sie am Summerlock Approach fotografiert wurden, anstatt direkt zum Bahnhof zu gehen, wie es Ihr Zeitablauf vorschlug, in die Stadt zurückkehrten, entweder die Fisherton Street hinauf und wieder hinuntergingen, oder durch einen Rundgang durch den Summerlock Approach, über den Parkplatz und durch The Maltings, bevor sie über die Malthouse Lane zurück zur Fisherton Street gingen.

 

Dauwalders, wo sie um 13:48 Uhr gesehen wurden, ist weniger als 200 Meter vom Avon Playground entfernt, wo die Skripals um 13:45 Uhr gefilmt wurden. Und so haben wir die faszinierende Aussicht, dass die beiden mutmaßlichen Attentäter weniger als 200 Meter von dem Paar entfernt waren, das sie angeblich versucht haben zu ermorden, weniger als 3 Minuten von einander entfernt. Da die beiden Verdächtigen beim Passieren des Ladens aus Richtung der Stadt kamen, ist es durchaus möglich (wenn auch keineswegs sicher), dass sie tatsächlich aus der Umgebung des Einkaufszentrums The Maltings gekommen waren und somit kurz zuvor noch näher an den Skripals gewesen sein könnten.

 

Die Tatsache, dass die beiden Verdächtigen zwischen 13:45 und 13:48 Uhr näher an den Skripals waren als um 11:58 Uhr außerhalb der Shell-Tankstelle, ist natürlich äußerst interessant. Aber was an dieser Episode besonders beunruhigend ist, ist das, was Ihre Organisation mit diesen Informationen gemacht hat.

 

Erstens haben Sie es aus Ihrer Zeitleiste herausgelassen, ohne zu erwähnen, dass die Skripals einen Umweg gemacht haben, um die Enten zu füttern – und es ist in der Tat ein Umweg, wenn Sie vom Parkplatz Sainsbury's zum Restaurant Zizzis oder The Mill gehen – und nicht ein einziges Mal erwähnt haben, dass die beiden Verdächtigen zur gleichen Zeit in diesem Gebiet waren (was wirklich seltsam ist, da Sie versuchen, gegen sie vorzugehen).

 

Aber zweitens, obwohl dieser Vorfall in Ihrer Zeitleiste ignoriert wurde, als ob es belanglos wäre, war er offensichtlich von großer Bedeutung. Der Grund dafür ist, dass am Tag nach dem Vorfall (5. März) eine große Anzahl von Militärangehörigen extrem auf einen Mülleimer neben dem Avon Playground konzentriert war, wie diese Videos – hier und hier – deutlich machen. Warum dieser Mülleimer, der einen erheblichen Abstand von der Parkbank hat (etwa 45 Meter), und warum hat man sich so auf dieses Objekt konzentriert?

https://www.gettyimages.de/detail/video/sergei-skripal-nerve-agent-attack-injured-nachrichtenfilmmaterial/930453318

https://www.gettyimages.de/detail/video/forensics-officers-examining-the-scene-where-nachrichtenfilmmaterial/928860870

 

Diesen Ort aus Ihrer Zeitachse herauszulassen und die Öffentlichkeit nicht über die Nähe der Verdächtigen zu den Skripals zum Zeitpunkt der Entenfütterung zu informieren, ist offen gesagt bizarr. Welche glaubwürdige Erklärung gibt es dafür?

 

Die absolute Unmöglichkeit Ihrer Türgrifferklärung

 

Ich habe eingangs erwähnt, dass es neben den sachlichen Fehlern, eklatanten Auslassungen und Inkonsistenzen in Ihrem Fall auch eine Unmöglichkeit gibt. Das ist die Erklärung, dass der Attentatsversuch mit einem Nervengift durchgeführt wurde, das auf den Türgriff der Christie Miller Road 47 gesprüht wurde.

 

Abgesehen von der Absurdität dessen, was als "ölige Substanz" bezeichnet wird, die aus einem Zerstäuber versprüht worden sein soll (wie funktioniert das?); abgesehen von der Lächerlichkeit, dass Menschen, die es tatsächlich versprühen, keine angemessene Schutzkleidung tragen; abgesehen von der Dummheit, anzunehmen, dass die Tat am helllichten Tag begangen wurde, während Herr Skripal und seine Tochter im Haus waren; abgesehen von den Schwierigkeiten, die damit verbunden sind, dass beide Opfer auf dem Weg aus dem Haus den Türgriff berühren; und abgesehen von der offenbar absurden Vorstellung, dass die beiden Männer, nachdem sie ihre Tat offensichtlich getan hatten, anstatt Salisbury sofort zu verlassen, dann durch die Stadt gingen, und anstatt die offene Flasche "Novichok", die sie angeblich benutzt hatten, zu beseitigen, haben sie angeblich eine Flasche beseitigt, die sie nicht benutzt hatten (erinnern Sie sich, Charlie Rowleys Schachtel war, so sagt er, in Zellophan verpackt) – all diese irrationalen Vorschläge beiseite gelassen: Ich sage, dass es eine absolute Unmöglichkeit in dem gibt, was Sie uns bitten zu akzeptieren.

 

In der BBC Panorama Sendung Salisbury Nerve Agent Attack - The Inside Story, die eindeutig mit offizieller Genehmigung gemacht wurde (der Ex-Chef des MI6 und der stellvertretende Deputy Polizeichef der Metropolitan Police, Dean Haydon, die beide auftraten und bei der Konstruktion dessen halfen, was angeblich geschehen sein soll), wurde im gesamten Programm behauptet, dass die verwendete Substanz nicht nur unglaublich giftig sei, sondern dass sie selbst bei geringsten Mengen tödlich sei. Einer der Männer, die am ursprünglichen Foliant Project arbeiteten, um diese Substanzen zu entwickeln, Vil Mirzyanov, wurde gefragt, wie viel nötig sei, um eine Person zu töten. Er antwortete:

 

Um einen Menschen zu töten braucht man nur 1mg.

 Um sicher zu gehen 2mg.“

 

Nun, das verursacht offensichtlich ein Problem: warum hat es nicht Herrn Skripal und seine Tochter getötet, da sie beide angeblich mit weit mehr als 2mg des Materials verunreinigt wurden? Die Antwort wurde in der Sendung von Herrn Mirzyanov gegeben, der sagte:

 

"Vielleicht war die Dosis nicht hoch genug. Salisbury war regnerisch und feucht. Novichok bricht unter feuchten Bedingungen zusammen und verringert seine Toxizität. Das ist die Achillesferse von Novichok."

 

Obwohl dies plausibel klingt, widerspricht das der am 4. Mai von der OPCW veröffentlichten Erklärung, die über die Proben, die sie an Standorten in Salisbury, einschließlich dem Türgriff, gesammelt haben, folgendes sagte:

 

"Die vom technischen Hilfsdienst des OPCW-Team gesammelten Proben kamen zu dem Schluss, dass die gefundene chemische Substanz von hoher Reinheit, persistent und wetterbeständig war."

 

Diese Aussagen zusammengenommen bedeuten, dass Ihre Erklärung eine absolute Unmöglichkeit ist. Wenn 2 mg "Novichok" ausreichen, um eine Person zu töten, wie Herr Mirzyanov sagte (bestätigt durch den stellvertretenden Deputy Kommissar Haydon, der sagte, es sei genug in der Flasche, um Tausende zu töten), dann sollten Herr Skripal und seine Tochter tot sein. Wenn sie nicht tot sind, weil "Novichok" unter feuchten Bedingungen zusammenbricht, dann ist es für die OPCW unmöglich, einen nicht zusammengebrochenen, "hochreinen" und witterungsbeständigen Stoff gefunden zu haben.

 

Es gibt einfach keine Möglichkeit, dass man diese Dinge in Übereinstimmung bringen kann. Wenn es die Skripals nicht tötete, weil es unter feuchten Bedingungen zusammenbricht, dann kann die OPCW keine hochreine Substanz gefunden haben, die beständig und wetterbeständig ist. Aber da die OPCW behauptet, dass dies genau das ist, was sie gefunden hat, kann sie unter feuchten Bedingungen nicht zusammengebrochen sein und ihre Toxizität verloren haben, oder? Das eine oder das andere, aber nicht beides.

 

Wenn Sie nicht nachweisen können, dass ein Stoff seine Toxizität in etwas mehr als einer Stunde durch Feuchtigkeit verlieren kann (von der Zeit, in der er angeblich versprüht wurde, bis zur Zeit, in der er angeblich berührt wurde), nur um seine Toxizität wiederzuerlangen und zwei Wochen später als wetterfest befunden zu werden, kann man nicht erwarten, dass eine vernünftige Person dieser Erklärung glaubt. Es ist offensichtlich Unsinn, völlig unmöglich und diskreditiert Ihre gesamte Darstellung dessen, was am 4. März passiert ist.

 

Abschließend

 

Zusammen mit anderen Mitgliedern der Öffentlichkeit würde ich gerne glauben können, dass Ihre Untersuchung auf allen verfügbaren Beweisen basiert und dass ihre Schlussfolgerungen (bisher) glaubwürdig sind. Leider ist dies jedoch nicht möglich, wie die oben genannten Fragen (und viele andere) zeigen.

 

Es war von Anfang an ziemlich klar, dass jede nachfolgende Untersuchung bereits politisiert worden war, als die Regierung ihre Schlüsse zog bevor irgendwelche Beweise ordnungsgemäß bewertet wurden,. Es bestand daher wenig Hoffnung, dass die Untersuchung unparteiisch sein würde und dass, wenn Beweise gefunden würden, die der Einschätzung der Regierung widersprechen, diese vorgelegt würden.

 

Es gab jedoch immer einen Hoffnungsschimmer, dass sich Ihre Organisation weigern würde, sich dieser Politisierung zu beugen und stattdessen eine wirklich unabhängige Untersuchung durchzuführen. Das hätte unter anderem damit zu tun gehabt:

 

Herr Skripal und Yulia dürfen den Medien über das Geschehen an diesem Tag berichten, und die Medien dürfen frei Fragen stellen.

 

Eine gründliche Darstellung der Bewegungen der beiden Verdächtigen und nicht zwei hochselektive Aufnahmen, die zeigen sollen, wohin sie gegangen sind, die aber das Material weglassen, das zeigt, wohin sie tatsächlich gegangen sind.

 

Die Veröffentlichung von CCTV-Material, das zeigt, was im The Maltings passiert ist, um Zeugen aufzurufen, sich zu melden.

 

Wichtige Informationen, wie das Entenfüttern und die unmittelbare Nähe der Verdächtigen zu den Skripals zu diesem Zeitpunkt, die an die Öffentlichkeit weitergegeben und die in die Zeitachse aufgenommen werden.

 

Eine Erklärung der Vergiftung, die tatsächlich wissenschaftlich glaubwürdig ist.

 

Aber da diese Elemente nicht Teil Ihrer Untersuchung waren, kann die Öffentlichkeit kein Vertrauen in Ihre Erklärung und Einschätzung dessen haben, was am 4. März 2018 geschah, und sie hat jedes Recht zu vermuten, dass sie Teil einer im Wesentlichen politisch getriebenen Vertuschung zu sein scheint. Das ist wirklich eine große Schande, nicht nur, um zu verstehen, was bei den Vorfällen von Salisbury und Amesbury wirklich passiert ist, sondern auch, weil es das Vertrauen in Ihre Organisation und die Behörden im Allgemeinen langfristig zerstört. Ich hoffe, dass diese mögliche Zerstörung des Vertrauens in die Integrität Ihrer Organisation bei der Behandlung dieses Falles, der Ihnen sicherlich keinen Grund zum Feiern geben kann, Sie dazu veranlasst, die Initiative zu ergreifen und jetzt glaubwürdiger darzulegen, was geschehen ist.


https://caitlinjohnstone.com/2019/03/03/how-and-how-not-to-beat-a-smear-campaign/

 

Wie man eine Schmutzkampagne besiegt (und wie nicht)

 

von Caitlin Johnstone, 03.03.2019

 

 

Jeder, der sich dem westlichen Interventionismus widersetzt oder denkt, dass auch die armen Leute menschliche Wesen sind, der ist ein russischer Antisemit. Wenn du anderer Meinung bist, dann bist du ebenfalls ein russischer Antisemit.

Narrative sind eine lustige Sache. Du kannst alles peinlich genau bis ins kleinste Detail richtig machen, alle Farben innerhalb der offiziellen Vorgaben verwenden; aber wenn du die Mächtigen beleidigst, können sie immer noch das dominante Narrativ neu ausrichten, um deinen öffentlichen Einfluss zu beenden.

In Venezuela wird gerade ein Typ namens Juan von den Regierungen anderer Nationen einfach zum Führer der Nation erhoben, indem sie sich auf ihn als "Präsident Guaidó" beziehen und die Legitimität des eigentlichen Mannes, der die venezolanische Regierung leitet, leugnen. Das Lustige daran ist: wenn genug Leute es glauben, kann es theoretisch funktionieren; das Einzige, was die Führer auf ihrem Posten hält, ist das vereinbarte Narrativ, dass sie die Führer sind. Wenn man dieses Narrativ durch ein anderes ersetzen kann – so wie es derzeit von mächtigen Menschen versucht wird – dann ist es theoretisch möglich, einen Putsch allein durch reines Narrativ zu bewirken. Eine perfektere Darstellung der Macht durch narrative Kontrolle könnte man sich nicht wünschen.

 

Schmutzkampagnen funktionieren auf die gleiche Weise. Jedem, der autorisierte Erzählungen und den Status quo der oligarchischen Hegemonie in Frage stellt, kann sein Ruf durch die Lakaien der plutokratischen Klasse zerstört werden, die massiven Einfluss auf die politische und mediale Klasse ausübt und damit wird deine Fähigkeit, die Öffentlichkeit zu beeinflussen, neutralisiert. Wenn die Öffentlichkeit jemandem misstraut, wird sie den Erzählungen, die diese Person vorbringt, nicht glauben, auch wenn diese Narrative so vernünftig sind wie der Schutz der Armen, die Ablehnung sinnloser Kriegstreiberei oder die Verteidigung der palästinensischen Rechte. Im heutigen politischen Klima, in dem die Beschimpfung als Sozialist oder Kommunist zunehmend ignoriert wird, sind die effektivsten Schmierkampagnen derzeit diejenigen, die das Zielobjekt als Kreml-Versteher oder als Judenhasser markieren.

 

https://twitter.com/jeremycorbyn/status/1101541262392475648

Jeremy Corbyn @jeremycorbyn:

Sehr wichtiges Video, das die bösartige und zerstörerische Natur antisemitischer Verschwörungstheorien erklärt.“

 

Die populäre linke Politik und die Unterstützung der palästinensischen Rechte durch den britischen Labour-Vorsitzenden Jeremy Corbyn haben ihn zum Ziel einer erstaunlich virulenten Hetzkampagne gemacht, die der Journalist Jonathan Cook als "ein perfektes, selbstrationalisierendes System der Diskriminierung" bezeichnet und dem Opfer eine Stimme verweigert, selbst zu seiner eigenen Verteidigung".

 

(Anm.d.Ü.: siehe Jonathan Cook: Britanniens Hexenjäger sind bereit, Jeremy Corbyn zu verbrennen

https://www.counterpunch.org/2019/03/01/britains-witchfinders-are-ready-to-burn-jeremy-corbyn/

 

Von den britischen Medien wird extrem aggressiv das Narrativ verbreitet, dass irgendwie eine schreckliche Epidemie aus Antisemitismus die Labour Party unter Corbyns Führung befallen habe und dass Corbyn selbst (trotz lebenslanger Opposition gegen alle Formen von Rassismus und Fanatismus) ebenfalls ein heimlicher Antisemit sei.

 

Corbyn hat auf diese faktenfreie Schmutzkampagne mit Kapitulation um Kapitulation reagiert, zuletzt mit der Suspendierung des Abgeordneten Chris Williamson wegen grundloser Antisemitismus-Anschuldigungen und gestern mit einem Tweet mit einer Videowarnung über antisemitische Verschwörungstheorien (s.o.). Eigentlich ist nichts falsch daran, Menschen vor antisemitischen Verschwörungstheorien zu warnen (die aus einer ganzen Reihe von Gründen giftig sind). Aber das Video, das Corbyn auswählte, zitiert ausdrücklich die Kritik am Zionismus als Beispiel für eine solche Verschwörungstheorie. Der Zionismus ist die rassistische Ideologie, die den Fortbestand eines jüdischen Ethnostaates unterstützt (ähnlich dem weißen Ethnostaat, den amerikanische weiße Nationalisten wie Richard Spencer anstreben), und der Zionismus ist heute die treibende Kraft hinter der Unterdrückung und Verfolgung des palästinensischen Volkes.

 

Diese Vermengung von Antizionismus mit dem Judenhass für gültig zu erklären, ist eine Kapitulation vor den Forderungen jener, die diese Hetze vorangetrieben haben, und es ist der falsche Weg, das zu bekämpfen. Es wird nie funktionieren, denn das Ziel war nie, den Antisemitismus zu bekämpfen, das Ziel war es, Corbyn zu zerstören. Es wäre egal, selbst wenn Corbyn alles tun würde, was man von ihm verlangt, und dann ein Video von sich selbst veröffentlichen würde, wie er ausgepeitscht wird, während er auf seinen Knien schreit: "Herr, erbarme dich dieses bösen Nazi-Judenhassers" – keine noch so große Kapitulation wird diese Kampagne beenden, um ihn zu eliminieren. Das Ziel ist nicht Antisemitismus, das Ziel ist Corbyn. Und das Ziel ist nicht, die Wahrheit zu sagen, sondern ein Narrativ voranzutreiben.

 

Max Blumenthal @MaxBlumenthal:

Re: @IlhanMN's wahre Kommentare

Blumenthal: Aktuelle Schlagzeile in der Washington Post: „Biden versichert AIPAC die Loyalität“

 

Wir sehen die gleiche Art von Hetzkampagne gegen die Kongressabgeordnete Ilhan Omar, als Reaktion auf ihre Unterstützung für die palästinensischen Rechte, ihre Kritik an der Israel-Lobby in den USA und ihre Ablehnung des Interventionismus des US-Regimewechsels in Nationen wie Venezuela. Derzeit wird sie wieder als Antisemit verleumdet, weil sie die nachweislich wahre Behauptung aufgestellt hat, dass einflussreiche Amerikaner auf Loyalität gegenüber Israel drängen, obwohl die GOP eine viel geringere Menge an Sperrfeuer für das Aufstellen eines Posters bekommt, das sie buchstäblich mit den Anschlägen vom 11. September in Verbindung bringt.

 

Die Tatsache, dass diese schamlose Islamophobie weitaus weniger Beachtung in den etablierten Medien findet als faktenfreie Vorwürfe von Antisemitismus, das zeigt euch, dass diese Schmutzkampagne nichts mit Fakten und nur mit Narrativen zu tun hat.

 

Dennoch sehen wir Omar, wie sie versucht, diese unstillbaren Verleumder zu beruhigen, indem sie sich öffentlich für vollkommen wahrheitsgemäße und zutreffende Aussagen entschuldigt. Die Kampagne, ihren Einfluss zu beenden, wird so lange andauern, wie sie weiterhin die offiziellen Erzählungen des US-zentrierten Imperiums stört. Keine noch so große Entschuldigung oder Sensibilität gegenüber dem Antisemitismus-Getrolle wird die Verleumdungen stoppen.

 

Auch die Kongressabgeordnete Tulsi Gabbard unterliegt der gleichen Zersetzung durch das kontrollierte Narrativ, für ihre Opposition gegen den US-Interventionismus in Syrien, Venezuela und im Iran, ihrer Kritik an dem katastrophalen US-Interventionismus in der Vergangenheit im Irak und in Libyen und ihren Forderungen nach Beendigung des neuen Kalten Krieges gegen Russland. Die amerikanischen Massenmedien haben den Verstand verloren, seit sie ihre Kandidatur für die Präsidentschaft angekündigt hat, und haben Überstunden gemacht, um sie als Freundin des Kremls und von Syriens Präsident Bashar al-Assad zu verleumden. Während eines kürzlichen Gastauftritts in The View wurde der Hawaii-Repräsentantin von der dummen Tochter des verstorbenen blutrünstigen Psychopathen John McCain gesagt: "Wenn ich den Namen Tulsi Gabbard höre, dann denke ich an eine Assad-Versteherin".

 

Gabbards Antwort? Sie trug zum Propaganda-Narrativ der Kriegsmaschine über Syrien bei.

 

"Es gibt keinen Zweifel daran, dass Bashar al-Assad in Syrien ein brutaler Diktator ist", sagte Gabbard. "Es ist unbestritten, dass er chemische und andere Waffen gegen sein Volk eingesetzt hat."

 

Auch hier gilt: Gabbard wird von den etablierten Medientröten wie John McCain's Höllenbrut nicht deswegen ins Visier genommen, weil es tatsächlich die Sorge gibt, dass sie eine seltsame Art von Loyalität zu irgendeinem Führer aus dem Nahen Osten auf der anderen Seite der Welt hätte. Dennoch kapitulierte Gabbard vor Narrativen, von denen sie genau weiß, dass sie sehr fraglich sind, und sie versucht vergeblich, ihre Verleumder zu beruhigen.

 

The View @TheView:

Die Abgeordnete Tulsi Gabbard sagt, dass 'es nichts daran zu deuteln gibt', dass Bashar Al-Assad ein 'brutaler Diktator' ist, der gegen sein eigenes Volk 'chemische Waffen eingesetzt hat', aber sie fügt hinzu, dass sich unter dem 'Regimewechsel-Krieg' der USA 'das Leben des syrischen Volkes nichts verbessert hat'.

 

So besiegt man diese Widerlinge nicht. Der Weg, sie zu schlagen, ist, die Verleumdung direkt anzugreifen.

 

Ich selbst war das Ziel von Schmutzkampagnen, und ich hatte Fehler und Erfolge im Umgang mit ihnen. Die Tatsache, dass ich immer noch hier bin und mit einer großen Leserschaft spreche, ohne dass mein Einfluss ausgeschaltet wurde, bedeutet, dass ich ein oder zwei Dinge gelernt habe über den Umgang mit Versuchen, das öffentliche Narrativ über mich zu manipulieren. Also werde ich einfach das, was ich hier gelernt habe, weitergeben, falls es für irgendjemanden nützlich ist.

 

Jeder, der versucht, das dominante Narrativ darüber zu kontrollieren, wer du bist und wofür du stehst, versucht, dich und deine Stimme zu kontrollieren. Es ist ein direkter Angriff auf deine Fähigkeit, deine Welt zu beeinflussen, und wenn es gelingt, wirst du notwendigerweise impotent gemacht. Es ist daher notwendig, eine Hetzkampagne über dich so direkt und aggressiv zu bekämpfen wie jeden anderen Versuch, dir deine Erkenntnisse oder Fähigkeiten zu rauben. Das bedeutet, deine Verleumder nicht zu ignorieren oder ihren Forderungen nachzugeben, sondern ihre Verleumdungen laut und öffentlich so einzusetzen, damit sie das, was sie dir antun wollen, vollständig enthüllen.

 

Wenn du von jemandem angelogen wirst, der versucht, die öffentliche Meinung über dich zu beeinflussen, dann entlarve diese Lüge und lenke lautstark die Aufmerksamkeit darauf. Wenn deine Position durch jemanden falsch dargestellt wird, der versucht, die öffentliche Meinung über dich zu beeinflussen, dann korrigiere diese falsche Darstellung und mach darauf aufmerksam, wie manipulativ und unehrlich dein Verleumder ist. Erkläre ihre wahren Motive, warum sie hinter dir her sind, und tu ihre falschen Gründe als das ab was sie sind: gefälschten Rechtfertigungen.

 

@caitoz:

Julian Assange begann seine Leak-Firma mit dem Vorsatz, dass man korrupte Macht mit der Wahrheit bekämpfe kann. Die korrupte Macht hat geantwortet: man hat ihn verhaftet, zum Schweigen gebracht und verleumdet. Die Verfolgung Assanges hat bewiesen, dass er mit allem absolut Recht hatte.“

 

Sie versuchen, das Narrativ über dich zu kontrollieren, also geht es darum, diese Kontrolle über dein Narrativ zurückzuerobern. Du musst nicht jeden davon überzeugen, dass du Recht hast Du musst nur verhindern, dass ihr bösartiges Narrativ über dich zu dem wird, das jeder als wahr akzeptiert, nur weil es jeder andere sagt. Die meisten Menschen glauben Dinge nicht wegen Fakten und Beweisen, sondern weil andere Menschen in ihrem Umkreis diese Dinge glauben. Wenn du genug Zweifel an den bösartigen Erzählungen schaffen kannst, die über dich verbreitet werden, und genug Vertrauen in deine eigenen, dann kannst du diese Dynamik des einstimmigen Konsens durchbrechen und verhindern, dass dein Einfluss abgewürgt wird.

 

Wenn man es als das sieht, was es tatsächlich ist, so ist eine Schmutzkampagne eigentlich wirklich hässlich anzusehen. Menschen haben, wenn sie es erkannt haben, eine natürliche Abneigung gegen Manipulation und Täuschung, besonders wenn es im Dienst der Mächtigen gegen die Interessen der Entmachteten geschieht. Alles was du tun musst, ist, die Aufmerksamkeit auf das zu lenken, was sie tun, bis zu dem Punkt, an dem ihr Engagement in der Hetzkampagne sie schlechter aussehen lässt als dich. Dies wird ihre Fähigkeit zerstören, die öffentliche Wahrnehmung über dich zu manipulieren.

 

Es ist scheiße, das tun zu müssen. Es fühlt sich wirklich ekelhaft an, immer wieder in den Dreck waten zu müssen und seine Verleumder auf ihrem Niveau zu bekämpfen, aber die Alternative ist, sie das Narrativ über dich kontrollieren zu lassen, was dasselbe ist, wie ihnen die Kontrolle über deine Stimme und in gewissem Maße über dein Leben zu geben. Weil du hundertprozentig sicher sein kannst, dass sie nicht aufhören werden, das öffentliche Vertrauen in dich und deine Worte zu töten, wenn du sie einfach ignorierst oder nett zu ihnen bist, in der Hoffnung, dass sie aufhören werden. Denkt daran, dass sie sich nicht wirklich darum sorgen, ob du ein Nazi/Antisemit/Putin-Versteher/Handlanger bist; sie interessieren sich nicht wirklich für die Bekämpfung von Antisemitismus, wie du oder ein vernünftiger Erwachsener es tut. Sie haben ein einfaches Ziel und das ist, deinen Einfluss auf die Herde zu beenden. Verbreitet weiterhin eure eigene Botschaft; lasst nicht zu, dass die Bekämpfung der Verleumdungen zur Mehrheit eures Outputs wird, aber gebt ihnen auch keinen Zentimeter Kontrolle über euer öffentliches Narrativ.

 

Wenn ihr jemanden seht, der Corbyn, Omar, Gabbard oder ein anderes Ziel von Establishment-Schmutzkampagnen wie Julian Assange verleumdet, dann ist der beste Weg ihnen zu helfen, indem ihr die Matrix des Narrativs weiter stört: (A) die Verleumdung zu widerlegen, dann (B) den Verleumder aggressiv für das, was er ist und worum es ihm geht, bloßzustellen. Wer das Narrativ kontrolliert, kontrolliert die Welt, und wer das Narrativ über eine bestimmte Sache kontrolliert, kontrolliert diese Sache. Wenn diese bestimmte Sache etwas oder jemand ist, der dir wichtig ist, dann lass nicht zu, dass die Anderen das Narrativ dazu kontrollieren. Behandele ein Argument, das mit bösen Absichten gemacht wurde, niemals so, als wäre es ein gutgemeintes Argument. Entlarve ihre Lügen und erzwinge ein Gespräch über die abscheuliche Taktik, die sie anwenden.


(Anm.d.Ü.: Im September 2018 erschien das Buch „Erinnert euch an mich“ von Mark Zak.

 https://edition-nautilus.de/programm/erinnert-euch-an-mich-ueber-nestor-machno/

 

Dort heißt es in der Buchbeschreibung über Nestor Machno:

 

"Von der sowjetischen Geschichtsschreibung zum Mörder und Banditen degradiert, von den Anarchisten in aller Welt als Held, als ukrainischer Che Guevara verherrlicht, hat Nestor Machno (1888-1934), der Führer der legendären Volksbewegung und Bauernarmee Machnowtschina, den Ausgang des russischen Bürgerkriegs entscheidend beeinflusst. Unter der schwarzen Fahne der Anarchie führte Machno von 1918 bis 1921 einen kompromisslosen Partisanenkrieg gegen alle – gegen Anhänger des Zaren, Bolschewiken, ukrainische Nationalisten, deutsche und österreich-ungarische Truppen – und für die kollektive Selbstverwaltung der Bauern und Arbeiter in einer herrschaftsfreien staatenlosen Gesellschaft."

 

Das Nachwort stammt von der queer-feministischen Kommunistin Bini Adamzcak:

»Diese Geschichte spricht zu uns. Sie ist wahr für alle Revolutionärinnen, die sich anschicken, das Gefängnis des Kapitalismus zu verlassen.« )

 

-----------

 

https://www.fort-russ.com/2019/03/flores-enter-nestor-makhno-ukraines-kiev-junta-plays-at-national-anarchism/

 

Auftritt Nestor Machno – Die Kiew-Junta in der Ukraine kokettiert mit „nationalem Anarchismus“

 

von Joaquin Flores, 02.03.2019

 

 

Bandera wird von Europa abgelehnt. Daher bringt Kiew Machno ins Spiel.

 

Die Ukraine steht vor einem ernsten Image-Problem. Auf ihrer Suche nach einer „nationalen Identität“, in einem Land, dessen Name ganz simpel „Grenzland“ bedeutet, war es ganz natürlich, dass der Nazi-Kollaborateur Stepan Bandera im Zentrum stehen würde. Diese Pro-Nazi-Identität, das heißt, die „europäische“ Identität, die die ukrainischen Führer des US-inszenierten Umsturzes so breit wie möglich befördert und weitestgehend wieder legitimiert haben, kommt bei der Mehrheit der EU-Bürger nicht gut an.

 

Die Story, dass Russlands Putin einen „rechtsextremen Staat“ anführt, ist schwer zu verkaufen, wenn die regionalen Bemühungen zur Normalisierung der wackligen Lage in der Ukraine sich auf jene konzentrieren, die mit echten „ultrarechten“ Anführern und einem von „Neo-Nazis“ dominierten Parlament herrschen.

 

Aus diesem Grund versucht die Ukraine, Machno zu rehabilitieren, so wie sie es zuvor mit Bandera gemacht hat.

 

Die Russenfeindlichkeit ist eine amorphe und verzwickte Sache – die amerikanische Linke kann Russland wegen dessen neo-monarchistischer Symbolik angreifen, wegen der Macht der privaten Industrie, der Rehabilitation der Orthodoxen Kirche und dem angeblichen „Imperialismus“ in Tschetschenien, Georgien und jetzt in der Ukraine.

 

Für die Rechte ist Russland ein krypto-mongolischer, subversiver Trick gegen die westliche Zivilisation. Zuerst ganz offen als ein „jüdisch-bolschewistisches“, kommunistisches Sprungbrett, das in Gestalt der UdSSR die westlich-christliche Zivilisation bedrohte. Heute ist es nicht anders, wenn auch auf hinterhältige, subtile und versteckte Art.

 

Es war schwierig, über einen „wachsenden Nationalismus“ in Russland zu reden, während man ignorierte, dass die meisten dieser „nationalistischen“ Kräfte (in Russland) ihr Gewicht darauf verwendet haben, den tatsächlich nationalsozialistischen Gräuel, der die heutige ukrainische Regierung ist, zu zerschlagen. Und es ist sehr seltsam, dass diese russischen „Nationalisten“ sich mit den Heiligenbildern der sowjetischen Symbolik schmücken, ganz ohne Ironie – wo doch jeder weiß, dass die UdSSR ein rechtsextremer Staat war. Logisch. Zumindest sieht das diese seltsame Art des radikalen westlichen Liberalismus so, die Gattung „Anarchismus“.

 

In jedem Land können wir den Unterschied zwischen der echten Linken und jenen Linken erkennen, die im Außenministerium sitzen. Sie finden vielleicht schöne Worte für Arbeiterrechte, Gleichberechtigung und die Umwelt. Aber sobald wir hören, dass „Assad ein Diktator ist“, oder dass „die russische Aggression in der Ukraine ein Ende haben muss“, dann wissen wir, dass wir es mit einer ernstlich kompromittierten, vom Außenministerium unterstützten „Linken“ zu tun haben. Nennen wir sie die gefälschte Linke, wir haben sie schon immer so genannt.

 

Was wir in den USA sehen, ist eine Neuordnung der Kräfte innerhalb der Demokratischen Partei. Der Versuch, einen gefälschten „Linksruck“ und eine „Attraktivität für radikalisierte jüngere Wähler“ zu erzeugen. Das bedeutet im Grunde eine Allianz zwischen dem massentauglichen imperialen amerikanischen „Anarchismus“ in Form der Antifa, und der Demokratischen Partei. Diese Anarchisten sind akzeptabel, solange sie vier Dinge vorantreiben:

 

 -- den Zwist und die Konfusion der Geschlechter,

 

 -- den Widerstand gegen „Klassen-Reduktionismus“ (d.h. Widerstand gegen Unterstützung der Arbeiterklasse an sich),

 

 -- die Russenfeindlichkeit und

 

 -- die Liebe zum Islam (außer dem schiitischen Islam, denn das ist „der Iran“)

 

Der letzte Punkt ist der herablassendste – diese Anarchisten widersetzen sich der Religion in allen Formen, spiegeln aber die Sichtweise der christlichen Zionisten wider. Sie wenden es nur für den Islam an.

 

Christliche Zionisten „lieben Juden“, nicht weil sie das Judentum lieben, sondern weil sie die Juden als die wichtigsten Menschen sehen, damit der Protestantismus siegt. Und dann endet die Welt. (Anm.d.Ü.: Armageddon)

 

In gleicher Weise basiert bei der Linken die Liebe zum Islam auf der Grundannahme, dass Menschen Moslems sind, weil sie unwissend, wirtschaftlich unterdrückt und kulturell rückständig sind. Wenn sie erst einmal ordentlich säkularisiert, modernisiert und verwestlicht sind, dann würden sie schon mit ihrem Unsinn über den Propheten Mohammed (Fsmi) aufhören. Und das ist das Ende der Geschichte. Ibid („So steht es geschrieben“?)

 

Um der Ukraine ein neues Markenzeichen zu geben und sie für den „neuen Schub“ in der Demokratischen Partei akzeptabel zu machen – die neue Zeit, in der falsche Anarchisten die Demokraten wählen – damit das geschmeidiger mit der Russenfeindlichkeit einhergeht, ist es nötig, Bandera zu vergessen und die ukrainische (und amerikanische) Russenfeindlichkeit auf eine gefälschte anarchistische Linie zu bringen.

 

Auftritt Nestor Machno.

 

Die Behörden der ukrainischen Stadt Huljajpole (Region Saporischschja) haben ihren Wunsch geäußert, die Asche des revolutionären Anarchisten Nestor Machno aus Frankreich an die Ukraine zurückzugeben, und diese Nachricht wird bald ein großer Diskussionspunkt in der westlichen gefälschten anarchistischen Linken sein.

"Wir haben alle notwendigen Dokumente für die Beförderung der Asche von Nestor Machno nach Huljajpole vorbereitet. ... Auf unserer Seite sind alle Dokumente fertig, es gibt eine Erklärung von Nestor Machnos Großneffe für die Rückkehr der Asche seines Vorfahren in seine Heimat", sagte Landrat Alexander Ischenko und fügte hinzu, dass die lokalen Behörden derzeit auf eine Antwort der französischen Seite warten.

Ihm zufolge ist Machno eine historische Persönlichkeit von Weltrang, deshalb ist er eine "Marke" für die ukrainische Stadt. Tatsächlich ist er eine dringend benötigte "neue Marke" für die Ukraine selbst.

Nestor Machno wurde 1888 in Gulyaypole geboren. Er wurde während des Bürgerkriegs von 1917-1922 in Russland bekannt. Er führte die bäuerliche Rebellenarmee an. Nach dem Sieg der Kommunisten weigerte er sich, der Roten Armee beizutreten und ging nach Europa. Er starb im Alter von 45 Jahren in Paris. Die Asche des Revolutionärs wird in einer Urne in der Mauer der Kommunisten auf dem Friedhof von Pere Lachaise in der französischen Hauptstadt aufbewahrt. Im Jahr 2008 wurde in der Stadt Huljajpole zu Ehren des 120. Jahrestages von Machno ein Denkmal errichtet.

Machno wird von Anarchisten als antibolschewistischer Freiheitskämpfer verehrt – ähnlich wie Bandera, aber mit linken Qualifikationen.

 

In Wirklichkeit führte Machno Massenhinrichtungen von verdächtigen Gegnern durch, benutzte Getreidebeschlagnahmungen, um ganze Dörfer unter die schwarze Flagge zu zwingen, und verhielt sich nach der Logik von Realismus und Krieg, nicht von Anarchismus und Idealismus. Dies wird verstanden, ja sogar erwartet – hütet euch vor der bevorstehenden Umbenennung der Ukraine in einen "Machno"-Staat.