https://consentfactory.org/2019/12/18/the-year-of-manufactured-hysteria/

 

Das Jahr der fabrizierten Hysterie

 

von C.J. Hopkins, 18.12.2019 (zahlreiche Links im Original!)

 

 

Nun, es sieht so aus als hätten wir es irgendwie geschafft, ein weiteres Jahr mit teuflischen Putin-Nazi-Attacken auf die Demokratie zu überleben. Manchmal war es ziemlich knapp, vor allem zum Jahresende, mit Jeremy Corbyns verzweifelten Versuchen, die britische Regierung zu stürzen, eine britische Version von Auschwitz aufzubauen und die Juden einzufangen und zu ermorden.

 

Das war ziemlich furchteinflößend … aber das gesamte Jahr war halt ziemlich furchteinflößend.

 

Der Horror begann bereits im Januar, als Rachel Maddow enthüllte, dass Putin dem Trump in Echtzeit Worte in den Mund legt, d.h., dass er Trumps Kopf buchstäblich als Puppe verwendet, oder eine dieser Masken aus Mission Impossible. Und das war nur die Spitze des Eisbergs, da trotz der besten Bemühungen der Intergrity Initiative, Bellingcat und anderer solcher PsyOps des Establishments, trotz Internet-Zensurseiten wie NewsGuard und eine Armee aus Massenhysterie-Produzenten, Putins Legion aus russischen „Influencern“ weiter bösartig die Amerikaner beeinflusste, noch dazu litten die womöglich unter einem Angriff Hirn-zerfressender russisch-kubanischer Grillen!

 

Als die Mitglieder der Resistance immer noch ihre Köpfe in Anti-Grillen-Aluminiumfolie einwickelten, ordnete Putin (also der russische Hitler) Trump (d.h., den von Russland gesteuerten Hitler) an, in Venezuela einen Putsch anzufangen (d.h., beim südamerikanischen Alliierten des russischen Hitlers). Wahrscheinlich um uns von dem „feixenden Hitlerjungen“ und seiner Akne-gesichtigen Gang aus MAGA-Käppies tragenden, katholischen Hochschul-Hitlerjugend abzulenken, die die Hauptstadt übernehmen und hitlerisieren wollten.

 

Oder vielleicht sollte uns der Putsch von den unamerikanischen Aktivitäten von Bernie Sanders ablenken, der auch für einen russischen Agenten gehalten wird, oder für eine hinterhältige „Kreml-Trump-Operation“. Oder er arbeitete mit Tulsi Gabbard zusammen, um eine Armee aus blutsaufenden Hindu-Nationalisten aufzubauen, mit völkermordenden Assadisten und amerikanischen Faschisten, um den Iranern (und natürlich den Russen und vermutlich auch Jeremy Corbyn) dabei zu helfen, den Staat Israel frontal anzugreifen und die Juden ins Meer zu treiben.

 

Und als wäre all das noch nicht schrecklich genug (und aberwitzig und verwirrend), gab es zu Beginn des Frühjahrs vermehrte Beweise dafür, dass Putin sich irgendwie Mueller bemächtigt habe, wahrscheinlich mit einem dieser Pipi-Tapes des FSB, und so den „Russia-Gate“-Umsturz sabotiert hat, den die Geheimdienstgemeinde, die Demokratische Partei, die Konzernmedien und der Rest des Widerstands seit 2016 methodisch vorbereitet hatten. Die Schließmuskeln der Liberalen begannen sich zu kräuseln und zu verziehen, als sich allmählich herausstellte, dass der „Mueller-Bericht“ nicht beweisen würde, dass Donald Trump mit Putin und Julian Assange zusammengearbeitet hatte, um Hillary Clinton die Präsidentschaft zu stehlen und die Vereinigten Staaten von Amerika in ein völkermordendes Putin-Nazi-Reich zu verwandeln.

 

Mittlerweile wütete im ganzen Westen die Antisemitismus-Plage, die auf mysteriöse Weise 2016 ausgebrochen ist (d.h., etwa zu der Zeit als Trump die Nominierung gewann). Juden in Großbritannien standen kurz vor einer Panik, weil etwa 0,08% der Labour-Mitglieder antisemitisch waren, im Gegensatz zum Rest der britischen Öffentlichkeit, die nie irgendwelche Anzeichen von Antisemitismus (oder irgendeine andere Form von Rassismus oder Fanatismus) gezeigt hat und praktisch eine Nation aus Sabbat-Gois ist. Corbyn hat die Partei eindeutig in seine persönliche Neonazi-Todessekte verwandelt und plante einen zweiten Holocaust, sobald er die britischen Eisenbahnen wieder verstaatlicht hatte!

 

Und das nicht nur im Vereinigten Königreich. Nach Ausagen der Virologen in den Konzernmedien brach der idiopathische Antisemitismus überall aus. In Frankreich waren die „Gelbwesten“ ebenfalls Antisemiten. In den USA standen die Juden vor einem „gewaltigen Sturm aus Antisemitismus“, ein Teil davon kam vom neofaschistischen Rand (der schon immer ein Teil der amerikanischen Landschaft war, den aber die Konzernmedien in den Rang einer internationalen Nazi-Bewegung erhoben), aber viel wurde von Ilhan Omar aufgepeitscht, die anscheinend einen „rot-braunen“ Pakt mit Richard Spencer, schmiedete, oder mit Gavin McInnes, oder einem anderen zuvor unbedeutenden Idioten.

 

Zeitweise wurden die Dinge sehr verwirrend, als die Republikaner sich mit den Demokraten zusammentaten und Ilhan Omar als Antisemitin (und womöglich echte islamische Terroristin) anprangerten und die Existenz von „Hass“ verurteilten, oder was auch immer. Die Konzernmedien, Facebook und Twitter brummten plötzlich mit Horden wütender Antisemiten, die andere Antisemiten des Antisemitismus beschuldigten. Meghan McCain hielt es nicht mehr aus und hatte in der Joy Behar-Show einen Zusammenbruch und bettelte darum, zum Judentum oder zum Zionismus überzutreten, live auf Sendung. Diese unpassende Zurschaustellung von Anti-Antisemitismus wurde von Ely Valley schwer aufs Korn genommen, einem jüdischen „antisemitischen Cartoonisten“, so McCain und andere Schwachköpfe.

 

Und dann geschah es... vielleicht der lauteste Popcorn-Furz in der politischen Geschichte. Der Mueller-Bericht war endlich da. Und mir nichts dir nichts war Russia-Gate vorbei. Nach drei langen Jahren mit fabrizierter Massenhysterie, Propaganda der Konzernmedien, Büchern, T-Shirts, Aufmärschen etc. kam Robert Mueller mit so gut wie nichts daher. Zip. Zero. Nix. Nada. Keine Verschwörung. Kein Pipi-Tape. Keine geheimen Server. Keine russischen Kontakte. Nichts. Gar nichts.

 

Eine kognitive Dissonanz erfasste das Land. Es gab viel Heulen und Zähneklappern. Resistance-Mitglieder verdoppelten ihre Dosierung der Antidepressiva und begannen zu trauern. Neurotische Liberale taten ihr Bestes, um so zu tun als wären sie – wieder einmal – nicht von den amtlichen Quellen verarscht worden, etwa der Washington Post, der New York Times, dem Guardian, CNN, MSNBC u.a., die komplett erfundene Storys verbreiteten, über Geheimtreffen, die nie stattfanden; über das Hacking von Stromnetzen, was nie geschah; russischen Servern, die nie existierten, eingebildeten russischen Propaganda-Händlern, und die Liste ist endlos... sonst hätten sie sich nicht wie ein Haufen hirnloser, kreischender Neo-McCarthyisten aufgeführt.

 

Außer dass Russia-Gate nicht vorüber war. Es hat sich umgehend in „Obstruction-Gate“ verwandelt. Wie die Gespenster der Konzernmedien erklärten, ging es bei der Mueller-Untersuchung von Trump nie um Absprachen mit Russland. Nein, es ging immer darum, dass Trump die Untersuchung der Absprache mit Russland behindert habe, um die es bei der Untersuchung nicht ging und von der jeder wusste, dass sie nie stattgefunden hatte. Mit anderen Worten, die Untersuchung von Mueller wurde eingeleitet, um die Behinderung seiner Untersuchung zu untersuchen.

 

 

Oder so. Es spielte keine Rolle, denn mittlerweile wurde Assange wegen Verrats inhaftiert, oder wegen eines Kautionsvergehens, oder weil er Kacke an die Wände der ecuadorianischen Botschaft schmierte, und die New York Times berichtete, dass eine regelrechte "Konstellation" aus Social-Media-Berichten, "die mit Russland und rechtsextremen Gruppen verbunden sind", extremistische "Desinformationen" verbreite, und Putin habe den russischen Spionagewal entfesselt, und "Juden waren in Deutschland nicht mehr sicher," weil die Putin-Nazis ein Bündnis mit den iranischen und syrischen Nazis geschlossen hatten, die die palästinensischen Nazis unterstützten, die die Antifa im Namen Israels bekämpft, und Juden waren auch in Großbritannien nicht sicher, wegen Jeremy Corbyn, mit dem sich Donald Trump (der, erinnern wir uns alle, buchstäblich Hitler ist) mit einer Gruppe "ungenannter jüdischer Führer" verschworen hat, um zu verhindern, dass er Premierminister wird, und der Iran verschwörte sich mit der Hisbollah und der Al Qaida, um ein Arsenal von Massenvernichtungswaffen anzuhäufen, die auf Israel und Saudi-Arabien und andere friedliche Demokratien des Nahen Ostens abgeschossen werden sollen, und Trump machte schließlich voll auf Hitler und ruft am 4. Juli das Kriegsrecht aus, und er betrieb buchstäblich "Konzentrationslager", in denen Einwanderer gezwungen wurden, aus Toiletten zu trinken, die fast genau so aussahen wie in den "Haftanstalten", die Obama betrieben hatte, außer ... na ja, ihr wisst schon, der "Faschismus".” Wer hatte also Zeit, sich Sorgen zu machen, dass die Konzernmedien mit einem versuchten Coup der Geheimdienstgemeinde konspiriert haben?

 

Dann, im August, genau auf Stichwort, ermordete irgendein rassistischer Spinner einen Haufen Leute, und jetzt, als ob die Massenhysterie nicht schon bis zum Äußersten gesteigert worden wäre, hatte Amerika „ein weißes, nationalistisches Terroristenproblem" oder befand sich in einer „weißen nationalistischen Terrorismuskrise". Trump war nun offiziell unser "Nihilist in Chief" und "ein weißer Rassist, der den Terrorismus inspiriert" und war im Grunde nicht anders als Anwar al-Awlaki. Es war an der Zeit, einige außerordentliche Maßnahmen im Sinne des Patriot Acts zu ergreifen, außer dass man sich auf potentielle weiße rassistische Terroristen konzentriert, oder auf jeden, den die Redaktion der New York Times als "Bedrohung" betrachten könnte.

Dieser plötzliche Ausbruch von "Trump-inspiriertem Terrorismus" und die darauf folgende fabrizierte "Faschismus"-Hysterie rettete den Widerstand bis zum Ende des Sommers und bis in den Herbst, das war immer die Zeit, in der das Hauptereignis beginnen sollte. Schaut, diese letzten drei Jahre waren im Grunde ein Aufwärmen für das, was passieren wird ... die Amtsenthebungsanklage, sicher, aber das ist nur ein Teil davon.

Wenn ihr gedacht habt, dass die globalen kapitalistischen herrschenden Klassen und die methodische Vernichtung von Jeremy Corbyn durch die Konzernmedien deprimierend anzuschauen waren ... nun, bereitet euch auf 2020 vor. Das Jahr der fabrizierten Massenhysterie waren nicht nur die Geheimdienstgemeinde und die Konzernmedien, die ihren Kick bekamen, indem sie die Öffentlichkeit in eine endlose Serie von grundlosen Paniken über imaginäre Russen und Nazis aufpeitschten. Es war die letzte Phase der Zementierung des offiziellen "Putin-Nazi"-Narrativs in den Köpfen der Menschen.

Für alle, denen meine Kolumnen neu sind, hier ist, wie das Putin-Nazi-Narrativ funktioniert ...

 

Das Putin-Nazi-Narrativ hat zwei grundlegende Teile oder Botschaften, die sich ständig wiederholen: (1) "Russland greift unsere Demokratie an!“; und (2) "der Faschismus verbreitet sich wie ein Lauffeuer". Beide Teile sind im Grunde ein Märchen. Dieses offizielle Putin-Nazi-Narrativ wurde im Sommer 2016 eingeführt und ersetzte die offizielle Erzählung "Krieg gegen den Terrorismus", die fünfzehn Jahre lang gelaufen war und ebenso fiktiv war. Sie wurde in den letzten drei Jahren vom neoliberalen Establishment, den Unternehmensmedien (und in jüngerer Zeit auch den alternativen Medien und sogar von äußerst intelligenten anarchistischen Anthropologen wie David Graeber) methodisch verstärkt und täglich wiederholt. An diesem Punkt ist es unsere "Realität" geworden, so wie der Krieg gegen den Terror unsere "Realität" wurde ... so wie der Kalte Krieg zuvor unsere "Realität" war.

 

Wenn ich sage, dass dieses Narrativ unsere "Realität" geworden ist, meine ich, dass es jetzt praktisch unmöglich ist, das in irgendeinem Mainstream-Forum zu widerlegen, ohne als "Verschwörungstheoretiker", "Antisemit" oder "russischer Aktivposten" abgetan zu werden. Es ist axiomatisch geworden und wird als selbstverständlich vorausgesetzt, dass wir eine Explosion von Antisemitismus und Faschismus erleben, und dass Russland darauf aus ist, uns zu kriegen (so axiomatisch, dass jemand wie Graeber in die Falle geht, Corbyn zu verteidigen, indem er sich auf genau diese "faschistische" Hysterie verlässt, die benutzt wurde, um ihn zu zerstören).

 

Es ist egal, dass der gesamte Planet weiterhin vom globalen Kapitalismus, transnationalen Konzernen und überstaatlichen Körperschaften regiert wird, und dass der größte Teil von ihm vom US-Militär, der NATO und anderen GloboKap-Verbündeten und verschiedenen militärischen Auftragnehmern der Konzerne besetzt ist. Es ist egal, dass Russland niemanden "angreift", und dass die "Nazis" nichts übernommen haben, und dass niemand die Juden, oder die Mexikaner, oder irgendjemand anderes zusammen treibt und ermordet ... denn seit wann haben Fakten etwas mit der Aufrechterhaltung eines offiziellen Narrativs zu tun?

 

Die Antwort, falls ihr euch das fragt, lautet "nie". Wir leben in einer Fiktion, wir alle. Eine Fiktion, die von den Mächtigen geschrieben wurde, um den Interessen der Mächtigen zu dienen. Das ist es, was ein offizielles Narrativ ist. Es macht keinen Unterschied, ob wir es glauben oder nicht. Es funktioniert trotzdem als "Realität". Wenn ihr daran zweifelt... nun, fragt einfach Jeremy Corbyn. Oder seht zu, wie sich die "Antisemitismus-Krise" der Labour Party in Luft auflöst, so wie der Krieg gegen den Terror 2016, als er keinen nützlichen Zweck mehr erfüllte.

 

Was 2020 angeht, fürchte ich, dass die fabrizierte Massenhysterie nur noch schlimmer wird. Die globalen, kapitalistisch herrschenden Klassen sind entschlossen, diese populistische Rebellion auszulöschen und dafür zu sorgen, dass sie sich nie wieder ereignet, oder zumindest nicht in diesem Ausmaß. Jeder, der sich in den Weg stellt, wird als "Antisemit" oder "Faschist" oder als "russischer Aktivposten" gebrandmarkt. Politikern, die nicht auf Linie sind, werden ihre politische Karriere und ihr persönliches Ansehen zerstört werden. (Habt ihr bemerkt, dass es weniger als zwei Tage nach der Vernichtung von Jeremy Corbyn dauerte, bis die Verleumdung von Sanders als Antisemit oder "zu weich gegenüber Antisemitismus" begann?)

 

Mainstream-Journalisten, die es wagen, das offizielle Putin-Nazi-Narativ in Frage zu stellen, selbst auf die respektvollste Art und Weise, werden zunehmend unter Druck geraten, es abzuschwächen oder die Konsequenzen zu tragen. Die Putin-Nazi-Paranoia wird sich metastasieren. Dissidenten-Websites werden die Plattformen genommen und verteufelt. Das Internet wird zunehmend auf jede Form der Nicht-Konformität überwacht werden. Dissidenten werden zunehmend stigmatisiert werden. Die "Realität" wird zunehmend überwacht werden. Es wird alles extrem unangenehm werden, und das setzt voraus, dass kein Bürgerkrieg ausbricht.

 

Und was mich betrifft, ich bin nur ein politischer Satiriker mit einer kaum respektablen kultigen Anhängerschaft, also werden sie mich wahrscheinlich damit davonkommen lassen, weiterhin über die ganze hässliche Show zu berichten (solange niemand anfängt, mich ernst zu nehmen). Ich werde versuchen, den Humor darin zu finden, aber ehrlich gesagt, nur unter uns, was kommt, ist vielleicht nicht so lustig.


 

https://theduran.com/former-nsa-tech-chief-says-mueller-report-was-based-on-cia-fabricated-evidence/

 

Der frühere Tech-Chef der NSA sagt, der Mueller-Bericht wurde auf von der CIA fabrizierten „Beweisen“ aufgebaut

 

Der NSA-Whistleblower und ehemalige Technische Direktor der NSA, Bill Binney, sagt, die CIA habe die „Beweise“ für die Anschuldigung im Mueller-Bericht erzeugt, dass Russland das DNC gehackt habe.

 

Von Eric Zuesse, 17.12.2019

 

 

Am 12. Dezember versicherte Bill Binney in diesem Interview (39:00 – 44:00)

 

BILL BINNEY: Im Grunde hab ich immer gesagt, dass dieser ganze russische Hack nie passiert ist, aber in letzter Zeit kamen weitere Beweise hinzu. Wir haben sie noch nicht veröffentlicht, aber wir haben gesehen, dass wir mindestens fünf Dinge gefunden haben, die damals am 15. Juni von Guccifer 2.0 produziert wurden und die die russischen Fingerabdrücke enthalten, um zu unterstellen, dass Russen den Hack ausgeführt hätten.

 

Nun, genau die selben fünf Dinge fanden wir in den Podesta-E-Mails, die von WikiLeaks veröffentlicht wurden. Und diese Dinge haben keine russischen Fingerabdrücke, was direkt vermuten lässt, dass Guccifer 2.0 sie eingefügt hat, damit es so aussieht als hätten die Russen den Hack gemacht. Wenn man das in Betracht zieht, zusammen mit den anderen Beweisen, etwa dass die Download-Geschwindigkeit zu schnell war und nicht über das Netz gemacht werden konnte. Und dass die Datenbündel, die er zusammengestellt hat – und von denen er sagt, dass er sie gehackt habe – dass diese zwei Files in Wirklichkeit ein Datenbündel waren und er die Daten manipuliert hat. Er hat das in zwei verschiedene Files gepackt um zwei Hacks zu behaupten. Wenn man das bedenkt, zusammen mit der Fabrikation der russischen Fingerabdrücke, bringt uns das zu der Schlussfolgerung, dass es sich gemäß den wertvollen Erkenntnissen aus Vault 7 über die Hacking-Routinen der CIA um einen möglichen User handelt. Mit anderen Worten: Es sieht so aus als habe die CIA das getan und es lag an der CIA, es wie einen russischen Hack aussehen zu lassen. Wenn man sich also das ansieht, und auch die DNC-E-Mails, die von WikiLeaks veröffentlicht wurden, die dieses FAT File Format haben, all diese 35.813 E-Mails sind alle auf die nächste gerade Sekunde gerundet. Das ist eine Eigenschaft von FAT. Das spricht dafür, dass diese Files tatsächlich auf einen USB-Stick oder eine CDROM heruntergeladen und physisch transportiert wurden, bevor WikiLeaks sie veröffentlichte. Was wiederum dafür spricht, dass es kein Hack war. Also sind alle Beweise, die wir finden, klare Beweise dafür, dass es nicht die Russen waren, die gehackt haben. Vermutlich waren es unsere eigenen Leute. Das Problem dabei: Es ist sehr schwer für uns, diese Art der Informationen zu verbreiten. Die Mainstreammedien berichten nicht darüber; keiner wird das tun. Es ist sehr schwer. Einige Blogger tun es und ein paar Radiosender.

 

Ich habe das auch in einer eidesstattlichen Erklärung zum Roger Stone-Fall erwähnt. Ich tat das, weil der ganze Angriff auf ihn davon ausgeht, dass er mit dem russischen Hack in Verbindung steht – was von Anfang an gefälscht war. Sämtliche Beweise, die wir gesammelt haben, sagen klipp und klar und lassen vermuten, dass die US-Regierung – nämlich das FBI, die CIA, das DOJ und natürlich das Außenministerium – dass all diese Leute in diesen Hack involviert waren, und in das Dossier und all die Informationen, die an das FISA-Gericht gingen. Sie alle haben gewusst, dass es von Anfang an ein Schwindel war, denn dieser Guccifer 2.0 Typ hat es fabriziert. Sie haben ihn und die Internet Research Ageny (IRA) als „vermutliche Trolle der russischen Regierung“ benutzt. Nun, als sie (Anm.d.Ü.: die Russen) ihre Anwälte geschickt haben, um das vor Gericht anzufechten, da konnte die Regierung nicht beweisen, dass sie irgendeine Verbindung zur russischen Regierung haben. Sie wurden im Grunde vom Richter gerügt, dass sie Klagen gegen diese Firma fabriziert hätten. Wenn man also die IRA und die Trolle abzieht, und auch Guccifer 2.0, dann ist der gesamte Mueller-Bericht eine beweisbare Fälschung. Denn er basiert auf Guccifer2.0 und der IRA. Damit ist auch die gesamte Rosenstein-Anklage aus den gleichen Gründen eine Fabrikation und eine Fälschung und ein Betrug.

 

Die Richter scheinen darin verwickelt zu sein, diese Informationen vor der Öffentlichkeit zu verbergen. Somit haben wir es mit einer echt verwickelten, umfassenden Schattenregierung zu tun, die versucht, das Verständnis und das Wissen über das wirkliche Geschehen vor der Öffentlichkeit der Vereinigten Staaten fernzuhalten. Das ist der wirklich schlechte Teil. Und die Mainstreammedien sind daran beteiligt; sie sind mitschuldig.

 

*

 

Die von der CIA herausgegebene und geschriebene Wikipedia beschuldigt ihn in ihrem Artikel über Binney, indem sie sagt – obwohl sie keine Fußnote oder eine Quelle für ihre Anschuldigung gegen ihn bereitstellt: "Seine Ablehnung der übereinstimmenden Ansicht, dass Russland sich in die US-Wahl 2016 eingemischt hat, scheint auf russischer Desinformation zu beruhen". Seitdem Binney an die Öffentlichkeit ging und die US-Geheimdienste kritisierte, haben sie versucht, ihn zu diskreditieren. Bislang waren ihre Bemühungen jedoch nichts anderes als Unterstellungen gegen seine Person, ohne konkrete Behauptungen von Gegenbeweisen, die eine seiner tatsächlichen Behauptungen diskreditieren.

 

https://en.wikipedia.org/wiki/William_Binney_(intelligence_official)


 

https://caitlinjohnstone.com/2019/12/15/deluge-of-new-leaks-further-shreds-the-establishment-syria-narrative/

 

Eine Welle neuer Leaks zerreißt das Syrien-Narrativ des Establishments

 

von Caitlin Johnstone, 15.12.2019

 

 

Das waren schlimme 24 Stunden für die Kriegspropagandisten.

 

WikiLeaks hat mehrere Dokumente veröffentlicht, die weitere Details über die Vertuschung der Ergebnisse seiner eigenen Ermittler innerhalb der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) enthalten, die der offiziellen Geschichte widersprechen, die uns allen über einen angeblichen Chlorgasangriff im vergangenen Jahr in Douma, Syrien, präsentiert wurde. Der angebliche Chemiewaffenzwischenfall wurde der syrischen Regierung von den USA und ihren Verbündeten angelastet, die einige Tage später Luftangriffe gegen Syrien verübten. Nachfolgende Beweise, die darauf hindeuteten, dass es keinen ausreichenden Grund gab, den jemals stattgefundenen Chlorgasangriff abzuschließen, wurden von der OPCW unterdrückt, angeblich auf Drängen von US-Regierungsbeamten.

http://archive.is/YHAzd#selection-403.136-407.46

 

Die neuen Veröffentlichungen von WikiLeaks fügen diesem sich noch entfaltenden Skandal neue Details hinzu und liefern weitere Beweise, um die Versuche der Manager des Syrien-Narrativs zu entkräften, die das Ganze als eine leere Verschwörungstheorie hinstellen möchten. Die OPCW hat kein Recht, der Öffentlichkeit Informationen zu verheimlichen, die Zweifel an der offiziellen Darstellung eines Vorfalls aufkommen lassen, der zur Rechtfertigung einer Kriegshandlung gegen eine souveräne Nation verwendet wurde.

 

@wikileaks: „RELEASE: Dritte Lieferung von Dokumenten, die zeigen, dass in der veröffentlichten Version des OPWC-Berichts über Syrien herumgedoktert wurde. Inkl. einem Memo, in welchem 20 Inspektoren sich über die veröffentlichte Version äußern, dass „es nicht die Sichtweise der Teammitglieder [in Syrien] widerspiegelt.“

https://wikileaks.org/opcw-douma/

 

Ein erster Entwurf des Zwischenberichts der OPCW vom Juli 2018 über die Ergebnisse des Teams in Douma.

https://wikileaks.org/opcw-douma/document/FirstdraftInterimReport/

 

Er enthält wichtige Informationen, die weder im endgültigen Entwurf des Zwischenberichts vom Juli 2018 noch im Abschlussbericht vom März 2019 enthalten waren, einschließlich (Hervorhebungen von caitoz):

 

1. Die Symptome der mutmaßlichen Opfer des vermeintlichen Chemieunfalls waren unvereinbar mit einer Chlorgasvergiftung.

 

"Einige der von Zeugen beschriebenen und auf Fotos und Videoaufzeichnungen von Zeugen der mutmaßlichen Opfer vermerkten Anzeichen und Symptome stimmen nicht mit der Exposition gegenüber chlorhaltigen Erstickungs- oder Blutmitteln wie Chlorgas, Phosgen oder Cyanogenchlorid überein", erfahren wir im nicht redigierten ersten Entwurf. "Insbesondere das schnelle Auftreten schwerer bukkaler und nasaler Schaumbildung bei vielen Opfern sowie die Farbe der Sekrete deuten nicht auf eine Vergiftung durch solche Chemikalien hin."

 

"Die große Zahl der Verstorbenen an einem Ort (angeblich 40 bis 45), von denen die meisten auf Videos und Fotos zu sehen waren, die auf dem Boden der Wohnungen verstreut waren, weg von offenen Fenstern und nur wenige Meter von einer Flucht in unvergiftete oder weniger giftige Luft entfernt, steht im Widerspruch zur Vergiftung durch chlorhaltige Erstickungs- oder Blutmittel, selbst bei hohen Konzentrationen", sagt der nicht redigierte Entwurf.

 

Diese wichtige Information wurde im Zwischenbericht weggelassen und stand im völligen Widerspruch zum Abschlussbericht, der besagt, dass die Untersuchung "triftige Gründe dafür gefunden hatte, dass die Verwendung einer giftigen Chemikalie als Waffe stattgefunden hat". Diese giftige Chemikalie enthielt reaktives Chlor. Die giftige Chemikalie war wahrscheinlich molekulares Chlor."

 

2. Die Inspektoren der OPCW konnten keine Erklärung dafür finden, warum die angeblich aus syrischen Flugzeugen abgeworfenen Gasflaschen durch den Sturz so unbeschädigt waren.

 

"Das Team der FFM (Fact Finding Mission) ist nicht in der Lage, zufriedenstellende Erklärungen für die relativ geringen Schäden an den angeblich aus unbekannter Höhe heruntergefallenen Zylindern im Vergleich zu den Zerstörungen an den Stahlbetondächern zu liefern", so der geleakte erste Entwurf. "Im Falle von Tatort 4 bleibt unklar, wie der Zylinder auf dem Bett gelandet ist, wenn man bedenkt, an welcher Stelle er angeblich den Raum durchdrungen hat. Das Team ist der Ansicht, dass weitere Studien von Fachleuten der Metallurgie und des Bauingenieurwesens oder der Mechanik erforderlich sind, um eine zuverlässige Bewertung der Beobachtungen des Teams zu ermöglichen."

 

Heute wissen wir, dass später ein Spezialist rekrutiert wurde, um eine Antwort auf dieses Geheimnis zu finden. Ein durchgesickertes Dokument vom Februar 2019, das von der Working Group On Syria, Propaganda and Media im Mai 2019 veröffentlicht wurde, wurde von einem langjährigen OPCW-Inspektor namens Ian Henderson unterzeichnet. Henderson, ein südafrikanischer Ballistikexperte, führte einige Experimente durch und stellte fest, dass "die Abmessungen, Eigenschaften und das Aussehen der Zylinder und der umgebenden Szene der Vorfälle nicht mit dem übereinstimmen, was bei einem Aufschlag eines der Zylinder aus einem Flugzeug zu erwarten gewesen wäre", und schrieb stattdessen, dass die Zylinder „mit den Händen“ (d..h., inszeniert) an die Orte gebracht wurden, an denen die Ermittler sie fanden. Das sei "die einzige plausible Erklärung für die Beobachtungen am Tatort".

 

Mehr zu Ian Henderson in einem Moment.

 

3. Das Team kam zu dem Schluss, dass die Opfer entweder mit unbekanntem Gas vergiftet wurden, das kein Chlor war, oder es gab überhaupt keine chemische Waffe.

 

"Die Inkonsistenz zwischen dem Vorhandensein eines vermeintlichen chlorhaltigen toxischen Erstickungs- oder Blutmittels einerseits und die Zeugenaussagen angeblicher Zeugen und die Symptome, die in dem Videomaterial und Fotos beobachtet wurden, andererseits, kann nicht rationalisiert werden", lautet der unveröffentlichte erste Entwurf. "Das Team betrachtete zwei mögliche Erklärungen für die Inkongruenz.

 

a. Die Opfer wurden einem anderen hochgiftigen chemischen Mittel ausgesetzt, das zu den beobachteten Symptomen führte und bisher unentdeckt geblieben ist.

 

b. Die Todesfälle sind auf einen Vorfall zurückzuführen, der nichts mit Chemikalien zu tun hatte."

 

Auch hier gelangte keine dieser Informationen in einen der öffentlichen Berichte der OPCW über den Vorfall in der Douma. Der Unterschied zwischen den Informationen, die uns gegeben wurden (dass ein Chlorgasangriff stattgefunden hat, und der starken Vermutung, dass es von syrischen Flugzeugen abgeworfen wurde) und dem Bericht, den die Inspektoren ursprünglich zusammenzustellen versuchten (buchstäblich das genaue Gegenteil), ist erschütternd. Für weitere Insiderinformationen über die Beratungen zwischen den OPCW-Inspektoren, die ihre tatsächlichen Ergebnisse melden wollten, und den Beamten der Organisation, die sich verschworen haben, diese Ergebnisse auszulassen, lest diesen Bericht des Journalisten Jonathan Steele vom November:

https://www.counterpunch.org/2019/11/15/the-opcw-and-douma-chemical-weapons-watchdog-accused-of-evidence-tampering-by-its-own-inspectors/

 

Ein Memo eines Mitglieds der Fact Finding Mission (FFM) der OPCW in Douma an den OPCW-Generaldirektor Fernando Arais.

4.Meine Gründe dafür sind zweifach: (1) sicherzustellen, dass diese Situation den höchsten Rängen bekannt ist, da etwa 20 Inspektoren ihre Besorgnis über die gegenwärtige Situation ausgedrückt haben; (2) den besten Weg zu finden, diese Situation aus eine Weise zu lösen, die sich nicht negativ auf die Glaubwürdigkeit und Integrität der TS auswirkt.

 

5.Der FFM-Bericht spiegelt nicht die Ansichten aller Team-Mitglieder wider, die in Douma waren. Nur ein Mitglied des FFM-Teams (ein Sanitäter) des sogenannten „FFM-Kernteams“ war in Douma. Der FFM-Bericht wurde von diesem Kernteam verfasst; somit von Personen, die nur im Land X gearbeitet haben.

 

Es ist anzumerken, dass dieses Memo zwei Wochen nach der Veröffentlichung des Abschlussberichts der OPCW über den Douma-Vorfall im März 2019 datiert ist, weil es das gefälschte Argument von narrativen Managementfirmen wie Bellingcat, wonach die Beschwerden der abweichenden OPCW-Inspektoren bis zur Veröffentlichung des Abschlussberichts zufriedenstellend behandelt wurden, weiter entkräftet.

 

Offensichtlich wurden die Bedenken nicht angesprochen, da das Memo ausschließlich aus Beschwerden besteht, und laut seinem Autor "gibt es etwa 20 Inspektoren, die ihre Besorgnis über die aktuelle Situation zum Ausdruck gebracht haben".

 

Der Autor des Memos beschwert sich darüber, dass der FFM-Bericht fast ausschließlich von Teammitgliedern verfasst wurde, die nie nach Douma gegangen sind, sondern ihre Recherchen ausschließlich in "Country X" durchgeführt haben, was WikiLeaks als Türkei bezeichnet.

 

"Der FFM-Bericht spiegelt nicht die Ansichten aller Teams wider, die in Douma eingesetzt wurden", heißt es im Memo. "Nur ein Teammitglied (ein Sanitäter) des sogenannten FFM-Kernteams" war in Douma. Der FFM-Bericht wurde von diesem Kernteam geschrieben, also von Leuten, die nur in Land X operiert hatten."

 

"Nach dem Ausschluss aller Teammitglieder, mit Ausnahme eines kleinen Kaders von Mitgliedern, die in das Land X entsandt (und im Oktober 2018 wieder eingesetzt) wurden, scheint sich die Schlussfolgerung völlig in die entgegengesetzte Richtung gedreht zu haben. Die Mitglieder des FFM-Teams finden das verwirrend und sind besorgt darüber, wie das passiert ist."

 

Der Autor des Memos ist im WikiLeaks-Dokument unbenannt, behauptet aber, dass ihm "die Aufgabe der Analyse und Bewertung der Ballistik der beiden Zylinder übertragen wurde", was darauf hindeutet, dass es sich wahrscheinlich um den zuvor erwähnten Ian Henderson handelte. Eine gleichzeitige Veröffentlichung von Peter Hitchens in der Daily Mail scheint dies zu bestätigen. Hitchens berichtet, dass, als Henderson sein Engineering Assessment in der sicheren Registrierung der OPCW einreichte, nachdem er keine Traktion für seinen Bericht erhalten hatte, was der Autor des Memos auch berichtet, ein unbeliebter und ungenannter OPCW-Beamter mit dem Spitznamen "Voldemort" befahl, jede Spur des Berichts zu entfernen.

 

"Herr Henderson versuchte, seine Ermittlung in den Abschlussbericht aufzunehmen, aber als klar wurde, dass sie ausgeschlossen werden würde, hinterlegte er eine Kopie in einem sicheren Register, dem so genannten Documents Registry Archive (DRA)", berichtete Hitchens. "Dies ist die übliche Praxis für solches vertrauliches Material, aber als Voldemort davon hörte, schickte er eine E-Mail an Untergebene und sagte: "Bitte holen Sie dieses Dokument aus DRA heraus... Und bitte entfernen Sie alle Spuren, falls vorhanden, über seiner Lieferung / Lagerung / was auch immer in DRA".

 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die OPCW einen langjährigen Ballistikexperten mit einer langen Geschichte der Zusammenarbeit mit der Organisation hinzugezogen hat, um einige Experimente durchzuführen und eine technische Bewertung zu erstellen, die erklärt, wie die angeblichen Chlorflaschen in dem Zustand gefunden werden konnten, in dem sie gefunden wurden, und als er zu Schlussfolgerungen kam, die für die syrische Regierung entlastend waren, ordnete sein Chef an, dass jedes Anzeichen davon aus dem Register verschwindet.

 

Auch hier wurde in den öffentlichen Berichten der OPCW über den Vorfall in der Douma kein Wort darüber verloren, obwohl irgendwo etwa 20 Inspektoren Einwände hatten. Die OPCW hatte kein Recht, dies vor der Öffentlichkeit zu verbergen.

 

Eine interne E-Mail vom Mai 2019, in der weitere Bedenken geäußert werden.

https://wikileaks.org/opcw-douma/document/May-20-2019-email_raising_concerns/

@MaxBlumenthal: Die üblichen Regimechange-Fanatiker haben mit ihren Lügen über einen Whistleblower weitere OPCW-Leaks provoziert.

https://twitter.com/caitoz/status/1206006260962738177?ref_src=twsrc%5Etfw%7Ctwcamp%5Etweetembed%7Ctwterm%5E1206055800600432640&ref_url=https%3A%2F%2Fcaitlinjohnstone.com%2F2019%2F12%2F15%2Fdeluge-of-new-leaks-further-shreds-the-establishment-syria-narrative%2F

 

Diese interessante E-Mail, die an das Büro für Strategie und Planung der OPCW, Veronika Stromsikova, geschickt wurde, verteidigte Ian Henderson und wandte sich gegen die Misshandlung eines prinzipientreuen und angesehenen Teammitglieds.

 

"Ein Mitglied des FFM-Teams wurde von seinem Posten suspendiert und auf unwürdige Weise aus dem OPCW-Gebäude begleitet", beschwert sich der Autor der E-Mail. "Nach mehr als 12 Jahren, glaube ich, hat die persönliche und berufliche Integrität von Ian Henderson, der der OPCW mit Hingabe und Professionalität dient, in den öffentlichsten Foren, dem Internet, einen Schlag erlitten. Eine von der OPCW herausgegebene Lüge, dass Ian nicht im Douma FFM-Team war, hat ihn und seine Arbeit in Misskredit gebracht."

 

Tatsächlich, sobald Henderson's Engineering Assessment im vergangenen Mai durchgesickert war, begannen syrische Narrativmanager wie Idrees Ahmad, Brian Whitaker und Bellingcat-Gründer Eliot Higgins sofort damit, ihn als einzigen "verärgerten Mitarbeiter" hinzustellen der "nicht Teil der Fact-Finding Mission" war.

 

"Die Leugnung ist schlicht unwahr", schreibt der Autor der E-Mail. "Ian Henderson war Teil des FFM und es gibt eine Fülle von offiziellen Dokumenten und anderen Beweisen, die das bezeugen."

 

Aber ich nehme nicht an, dass wir angesichts dieser neuen Informationen mit Entschuldigungen oder Korrekturen von den üblichen Verdächtigen rechnen können.

 

"Wir bestehen nicht darauf, mit unseren Behauptungen Recht zu haben, aber wir fordern, gehört zu werden", schreibt der Autor der E-Mail. "Wir haben verzweifelt versucht, die Äußerung von Bedenken auf die Organisation zu beschränken, und werden dies auch weiterhin tun. Aber wir wurden durchweg durch Verdunkelung und Ausgrenzung behindert und sogar schurkischem und bedrohendem Verhalten ausgesetzt."

 

Der Autor schließt die Sache ab, indem er erklärt, warum sie so sehr darauf drängen, gehört zu werden, mit einem Zitat von Edmund Burke: "Alles, was nötig ist, damit das Böse siegt, ist, dass gute Menschen nichts tun."

 

E-Mail-Kommunikation zwischen FFM-Mitgliedern und ihrem Teamleiter Sami Barrek.

https://wikileaks.org/opcw-douma/document/Omission_of_ppb_levels_in_Interim_R_on_6-July/

 

Diese Korrespondenz vom Juli 2018 ist hauptsächlich deswegen wichtig, weil sie harte Beweise für den Austausch liefert, der in dem zuvor erwähnten Bericht von Jonathan Steele von dem OPCW-Whistleblower „Alex“ beschrieben wurde, nämlich so:

 

"Dieser Antrag wurde abgelehnt, aber Sami Barrek, der Teamleiter, wurde damit beauftragt, die manipulierte Version durch einen, wie sich herausstellte, abgeschwächten, aber immer noch irreführenden Bericht zu ersetzen. Während der Bearbeitung hatten vier der Douma-Inspektoren, darunter Ian Henderson, der technische Experte, es geschafft, Barrek dazu zu bringen, sich darauf zu einigen, dass der niedrige Gehalt an COCs [chlorierten organischen Chemikalien] erwähnt werden sollte. Am Tag vor dem neuen Veröffentlichungstermin, dem 6. Juli, stellten sie fest, dass die Werte wieder weggelassen wurden."

 

Der Austausch beinhaltet ein oder mehrere anonyme Teammitglieder, die mit Barrek diskutieren, dass mehr Informationen in den Zwischenbericht aufgenommen werden müssen, damit die Leute nicht voreilige Schlüsse ziehen, dass das Team Beweise gefunden habe, die es nicht hatte. Und tatsächlich dokumentierte Moon of Alabama mehrere Schlagzeilen der Massenmedien, die fälschlicherweise behaupteten, dass der Zwischenbericht behauptet hätte, dass Chlorgas verwendet wurde (diese ungültige Behauptung wurde nicht vor dem Abschlussbericht im März 2019 erhoben).

 

Hier ist ein Beispiel, bei dem ein Inspektor versucht, Barrek davon zu überzeugen, die Sprache im Bericht zu ändern, damit die Leser verstehen, dass die Informationen, die sie damals über chlorierte organische Chemikalienkonzentrationen hatten, keine "vernichtende Schlussfolgerung" gezogen hatten, wobei Barrek Trägheit verbreitete und sagte, er könne sie einseitig außer Kraft setzen, wenn er will:

 

Ich wiederhole: Keine der Feststellungen, die mit dem US-Narrativ unvereinbar waren, wurde weder im endgültigen Entwurf des Zwischenberichts noch im Abschlussbericht berücksichtigt. Nichts über den niedrigen Gehalt an chlorierten organischen Chemikalien, nichts über die Unstimmigkeiten bei den Symptomen der Chlorgasvergiftung, nichts über den Mangel an Schäden an den Flaschen, nichts über die Ergebnisse von Ian Henderson. Nichts. Die OPCW hatte kein Recht, diese Informationen zurückzuhalten.

 

 

Diese neuen Lecks kümmern sich um die neuesten Spin-Jobs von etablierten Narrativmanagern (Anm.d.Ü.: Märchenerzählern), die erst neulich begannen zu argumentieren, dass die Tatsache, dass es seit einiger Zeit keine Lecks mehr bei der OPCW gegeben hatte, darauf hindeutet, dass der ganze OPCW-Skandal gefälscht war. Tut mir leid, dass ich euch enttäuschen muss, Leute.

 

 

Die WikiLeaks-Dokumente und der Daily Mail-Artikel von Hitchens kamen am selben Tag heraus, an dem der ehemalige Newsweek-Reporter Tareq Haddad E-Mails verbreitete, die ihm von seinen Redakteuren geschickt wurden, um ihm zu verbieten, Informationen über den OPCW-Skandal zu veröffentlichen, ein wichtiger Teil der Informationen darüber, wie Massenmedien Kommentare zu wichtigen Geschichten abwürgen, die für den US-Imperialismus unbequem sind.

https://tareqhaddad.com/2019/12/14/lies-newsweek-and-control-of-the-media-narrative-first-hand-account/

 

Newsweeks Auslandsredakteur Dimi Reider (der laut Haddad Verbindungen zum Council on Foreign Relations hat) schoss letzten Monat Haddad's Anfrage für eine Geschichte über den OPCW-Skandal ab, indem er fälschlicherweise behauptete, dass Bellingcat "eine gründliche Widerlegung" der Geschichte veröffentlicht habe, über die Haddad berichten wollte. Tatsächlich hatte Bellingcat, wie ich damals dokumentierte, einen unglaublich erbärmlichen Spin-Job veröffentlicht, bei dem es versuchte, den gesamten OPCW-Skandal als großes Missverständnis darzustellen.

https://www.bellingcat.com/news/2019/11/25/emails-and-reading-comprehension-opcw-douma-coverage-misses-crucial-facts/

 

Bellingcat argumentierte, dass die Bedenken, die in der im letzten Monat von WikiLeaks veröffentlichten E-Mail über den anstehenden Zwischenbericht im Juli 2018 geäußert wurden, bis zur Veröffentlichung des Abschlussberichts im März 2019 vollständig ausgeräumt waren, und nannte als Beweis die Tatsache, dass einige leichte Anpassungen in der Formulierung vorgenommen wurden, wie z.B. die Änderung von "wahrscheinlich" auf "möglich" und die Änderung von "reaktivchlorhaltiger Chemikalie" auf "chemisch reaktivchlorhaltig". Indem er sich auf diesen lächerlichen, pedantischen Unsinn konzentriert, versucht Bellingcat das Märchen zu spinnen, dass es, weil die Bedenken des Informanten mit dieser Pedanterie angesprochen wurden, keine OPCW-Vertuschung gab. Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass die mehreren OPCW-Whistleblower immer noch so verärgert über die Veröffentlichung der Organisation waren, dass sie das Bedürfnis verspürten, interne Dokumente durchzustechen. Abgesehen davon, dass Bellingcat keinerlei Versuch unternommen hat, die oben genannten tatsächlichen Missstände der OPCW-Whistleblower anzugehen, wie z.B. die niedrigen Werte an chlorierten organischen Chemikalien vor Ort, die Unstimmigkeiten bei den Symptomen und die Zeugenaussagen zu Chlorvergiftungen oder den Bericht von Ian Henderson.

 

Aber das passiert, wenn Massenmedien wie die New York Times und der Guardian eine in Ohnmacht fallende Lobeshymne nach der anderen über Bellingcat veröffentlichen; sie gewähren einer von der US-Regierung finanzierten narrativen Managementfirma so viel unverdiente Legitimität, dass selbst ein transparentes Scheinargument wie das, das sie über den OPCW-Skandal geführt haben, von leichtgläubigen Redakteuren, die sich gegenseitig versichern, dass es sich um eine "gründliche Widerlegung" von Fakten und Realität handelt, durch die Redaktionen weiterverbreitet wird. Massenmedien helfen, Bellingcats Legitimität aufzublähen, und im Gegenzug belohnt Bellingcat sie mit einer Ausrede, damit etablierte Narrative niemals in Frage gestellt werden müssen.

 

Reider argumentierte auch, dass Haddads Bericht über die OPCW nicht veröffentlicht werden könne, weil "kein einziges angesehenes Medienblatt – von denen viele über weitaus mehr regionale Expertise, Ressourcen vor Ort und in der Redaktion verfügen als Newsweek – das Leck auch nur im Entferntesten ernst genommen hat".

 

Das ist ein großartiges, selbstverstärkendes System, nicht wahr? MSM Verkaufsstellen validieren von der US-Regierung finanzierte Narrativ-Manager wie Bellingcat, so dass sie ihnen mit Autorität sagen können, warum eine nicht autorisierte Geschichte nicht veröffentlicht werden sollte, und jedes Blatt sieht das – weil andere Blätter auch nicht berichten – als Beweis dafür, dass darüber nicht berichtet werden sollte. Und wir fragen uns, warum niemand über den OPCW-Skandal berichtet.

https://medium.com/@caityjohnstone/fake-news-by-omission-the-mass-medias-cowardly-distortion-tool-b80f3d0fe7e4

 

Und Newsweeks Digital Director Laura Davis gab Haddad die gleiche Antwort und kaute die absolut falsche Bellingcat-Linie wieder, dass die geleakte E-Mail nicht berichtenswert sei, weil das "vor dem Abschlussbericht" war und weil niemand sonst darüber geschrieben habe. Es ist ein System, das vollständig gegen jede oppositionelle Berichterstattung gesperrt ist, und wir können vermuten, dass dies die Norm für Redaktionen im gesamten englischsprachigen Raum ist. (Anm.d.Ü.: Und nicht nur für den englischsprachigen Raum!)

 

Haddad veröffentlichte auch eine ähnliche E-Mail, die er vom damaligen Chefredakteur der International Business Times, Julian Kossoff, erhalten hatte, der eine Anfrage um einen kommentierenden Artikel ablehnte, den er über den Vorfall in Khan Sheikhun im April 2017 geschrieben hatte.

 

"Danke für das vorgeschlagene Meinungsbild", schrieb Kossoff. "Ich glaube jedoch nicht, dass wir es nutzen können. Seine Erzählung ist sehr umstritten und wird wahrscheinlich beleidigend sein, und nur ein Schriftsteller oder renommierter Experte (z.B. Noam Chomsky) könnte mit einer solchen aufwiegelnden These davonkommen."

 

Und was war diese "aufwiegelnde These"? Nun, Haddad hat es in CounterPunch veröffentlicht, damit ihr es selbst sehen könnt:

https://www.counterpunch.org/2017/04/07/before-we-go-to-war-with-syria-inconvenient-truths-must-be-confronted/

 

Er argumentierte einfach, was meiner Meinung nach eine völlig unumstrittene Position sein sollte: dass es noch nicht genügend Beweise dafür gab, dass Assad hinter den Angriffen steckt, und dass die USA eine bekannte Geschichte haben, in militärische Verstrickungen einzutreten, die auf Lügen beruhen. Daher sollte man auf die Kriegshetzer, die den Sturz von Assad fordern, nicht hören

 

Dieser Einblick in die Dynamik hinter den Lügen der Massenmedien durch Auslassung ist sehr wertvoll, und sie helfen uns, ein besseres Bild davon zu zeichnen, warum wir keine weitere Diskussion über diese OPCW-Lecks sehen werden.

 

*

 

Danke fürs Lesen!

 

Der beste Weg, um die Internet-Zensoren zu umgehen und sicherzustellen, dass ihr das seht, was ich veröffentliche, ist, sich in die Mailingliste für meine Website einzutragen, was euch eine E-Mail-Benachrichtigung für alles verschafft, was ich veröffentliche. Meine Arbeit wird vollständig von Lesern unterstützt, also wenn dir dieses Stück gefallen hat, überlege dir bitte, es zu teilen, mich auf Facebook zu liken, meinen Possen auf Twitter zu folgen, etwas Geld in meinen Hut auf Patreon oder Paypal zu werfen, einige meiner süßen Waren zu kaufen, mein neues Buch zu kaufen: Rogue Nation : Psychonautical Adventures with Caitlin Johnstone, oder mein vorheriges Buch Woke: A Field Guide for Utopia Preppers. Für weitere Informationen darüber, wer ich bin, wo ich stehe und was ich mit dieser Plattform zu tun versuche, klickt hier:

 

https://medium.com/@caityjohnstone/who-i-am-where-i-stand-and-what-im-trying-to-do-here-4a113e783578

 

Jeder hat meine uneingeschränkte Erlaubnis, jeden Teil dieses Werkes (oder alles andere, was ich geschrieben habe) in irgendeiner Weise zu veröffentlichen oder zu verwenden, die ihm gefällt, kostenlos.

 


https://www.zerohedge.com/geopolitical/nato-seeking-dominate-world-eliminate-competitors-russias-lavrov

 

Lawrow in Bratislava: Die NATO will „die Welt dominieren“ und „Konkurrenten ausschalten“

 

von Tyler Durden, 09.12.2019 via zerohedge

 

 

Russlands Außenminister Sergei Lawrow hat die NATO beschuldigt, sie wolle „die Welt beherrschen“. Diese Bemerkung kommt einen Tag nach dem Ende der Feierlichkeiten in London zum 70. Geburtstag der Allianz.

 

Wir erkennen ganz genau, dass die NATO die Welt beherrschen und jeden Konkurrenten ausschalten will. Dazu benutzen sie auch den Informationskrieg und wollen zwischen uns und China einen Keil treiben“, sagte Lawrow in Bratislava, der slowakischen Hauptstadt, wo er am 26. Treffen des Ministerrats der OSZE (Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa) teilnahm.

 

Er kritisierte Kommentare von NATO-Führern, insbesondere den Generalsekretär Jens Stoltenberg, der China neben Russland als neuen Feind nannte. Stoltenberg erklärte auf dem Gipfel, dass die NATO Chinas wachsende Fähigkeiten „in Angriff nehmen“ müsse.

https://www.zerohedge.com/geopolitical/nato-names-china-new-enemy-alongside-russia

Lawrow sagte am Donnerstag zu Reportern: „Ich denke dass es schwierig ist, zwischen uns und China einen Keil zu treiben. Wir sehen ganz genau was geschieht. Wir haben auf all die Bedrohungen, die die Allianz auf der Welt vermehrt, eine Antwort.“ Er sagte auch, dass der Westen unter Führung der NATO auch nach Dominanz im Nahen Osten strebt.

 

Die neue Anschuldigung einer „Weltbeherrschung“ kommt in einem kritischen Moment wachsender und sich vertiefender Spaltungen zur Zukunft dieses Militärbündnisses aus dem Kalten Krieg, darunter das Hickhack über Macrons „Hirntot“-Kommentar und die drohende Frage, ob die Türkei fit genug ist um in der NATO zu bleiben, und die andauernde Debatte über Verteilung der Kosten und der Aufgaben.

 

Wir können über das Geschehen innerhalb der NATO natürlich nur besorgt sein“, sagte Lawrow. „Das Problem ist, dass sich die NATO selbst als Quelle der Rechtmäßigkeit positioniert und darauf bedacht ist, jeden und alle davon zu überzeugen, dass es zu dieser Fähigkeit keine Alternative gibt, dass nur die NATO in der Lage ist, die Schuld zu verteilen für alles, was um uns herum geschieht und was dem Westen aus bestimmtem Gründen nicht gefällt.“

Ein beständiges Thema Lawros ist sein Aufruf zu einer „Post-West Weltordnung“, aber dass die NATO „weiterhin eine Institution des Kalten Krieges ist“, die die Balance der globalen Beziehungen behindert, in denen Länder ihre eigenen nationalen Interessen verfolgen können.

 

Es gibt die NATO immer noch, um „Konkurrenten auszuschalten“, so Lawrow, und um ein westlich dominiertes globales System sicherzustellen, das auf der Suche nach neuen offiziellen Feinden ist.


 

https://www.strategic-culture.org/news/2019/12/13/sore-sports-russia-barred-from-olympics-for-thwarting-washingtons-geopolitical-game-plan/

 

Vermiester Sport:

Wurde Russland von den Olympischen Spielen ausgeschlossen, weil es Washingtons geopolitische Pläne durchkreuzt?

 

Von Robert Bridge, 13.12.2019

 

 

Wieder einmal leidet Russland unter dem unsauberen Urteil nicht-transparenter westlicher Institutionen, dieses Mal unter der Welt-Antidoping-Agentur WADA. Die hat gerade Russland von allen Sportveranstaltungen ausgeschlossen. Der Grund für dieses unbegründete Urteil sollte niemanden überraschen.

 

Die Globalisten haben nie damit gerechnet, dass sich Russland so schnell und heftig aus den Ruinen der Sowjetunion erheben würde, bis zu einem Ausmaß, wo es jetzt in der Lage ist, westliche Intrigen rund um die Welt zu vereiteln. Das wurde vor allem bei der wundersamen Rettung des Krisenherdes Syrien sichtbar, das im Gegensatz zum tragischen Schicksal verurteilter Länder wie Ukraine, Irak und Libyen, fünf vor Zwölf den Klauen eines destruktiven NATO-Regimewechsels entkam. Syriens Rettung kam zum überwältigenden Teil durch Russlands militärische und diplomatische Intervention zustande.

 

Russlands Bemühungen, die man am besten als humanitär beschreiben kann, kamen an der Propagandafront nicht ohne einen Preis für Russland. Von der falschen Anschuldigung einer Einmischung in die US-Wahlen 2016 bis zur ungerechtfertigten Beschuldigung durch eine niederländisch geführte Untersuchung zu MH17: Es ist mehr als offensichtlich, dass Russland einem umfassenden Angriff aus Fake News ausgesetzt ist.

Diese Woche bildet keine Ausnahme, denn die Anti-Russland-Maschine des Westens drehte voll auf und die Welt-Antidoping-Agentur hat Russland mit einem Ausschluss von allen internationalen Sportveranstaltungen belegt – von den Olympischen Spielen in Tokio 2020 bis zur WM 2022 – vier Jahre lang. Der Grund ist genau der selbe wie vor den Olympischen Winterspielen in PyeongChang 2018: die angebliche Manipulation in Moskau an Drogentesten von Athleten. Russland hat heftig widersprochen, dass es in ihren Laboren Manipulationen gegeben habe und angekündigt, dass man gegen die Entscheidung Widerspruch einlegen wird.

 

Das Motiv ist eindeutig: Moskau mit allen Mitteln zu erniedrigen, zu provozieren und zu bestrafen – sogar auf dem Gebiet der Träume. Jeder russische Athlet, der das Urteil anfechten und bei kommenden Spielen antreten will, muss zuerst seine „Unschuld beweisen“. Wenn sie diese Hürde überwunden haben und teilnehmen dürfen, dann nicht in den russischen Nationalfarben und es wird auch keine russische Nationalhymne gespielt. Russische Athleten, die als „olympische Athleten aus Russland“ gebrandmarkt werden, müssen der olympischen Flagge ihre Treue schwören, nicht der russischen Nationalflagge. Wenn es jemals einen Lackmustest für eine globalistische One World-Regierung gegeben hat, wo Athleten für eine einzelne monolithische Einheit auftreten, dann ist es das.

 

Abgesehen von der Bestrafung Moskaus für die Vereitlung westlicher Pläne in Syrien und darüber hinaus (übrigens kamen die Nachrichten über das Verbot der WADA, als Vladimir Putin in Paris zum Normandie-Gipfel mit Angela Merkel, Volodymyr Zelensky und Emmanuel Macron saß, um die Situation in der Ostukraine sowie die Beziehungen zwischen Moskau und Kiew zu stabilisieren), haben sich die westlichen Hauptstädte nie ganz von der reibungslosen Abwicklung der Weltmeisterschaft 2018 durch Russland erholt, die von 11 russischen Städten ausgerichtet und von schätzungsweise 3 Millionen Fans aus aller Welt besucht wurde.

Hier war eine einmalige Gelegenheit für Russland, aus erster Hand zu beweisen, dass die westlichen Medien Russland seit vielen Jahren in einem völlig irreführenden Licht darstellen. Und zu aller Überraschung funktionierte es. In einer für die westliche Welt riesigen PR-Katastrophe nahmen diese Millionen von Besuchern die strahlend positiven Kritiken über Russland und das russische Volk mit nach Hause und spülten so viele Jahre westlicher antirussischer Propaganda die sprichwörtliche Toilette hinunter.

FIFA-Präsident Gianni Infantino: "Jeder hat ein schönes Land entdeckt, ein gastfreundliches Land, das der Welt zeigen will, dass alles, was vorher gesagt wurde, nicht wahr ist. Viele vorgefasste Meinungen wurden geändert, weil die Menschen die wahre Natur Russlands gesehen haben."

Infantino nannte Russland 2018 "die beste Weltmeisterschaft aller Zeiten".

Unnötig zu sagen, dass die westlichen Entscheidungsträger nichts anderes wollen, als Russland zu verwehren, dass es in Zukunft weitere globale Auszeichnungen erhält.

Danny Armstrong, ein Moskauer Sportkommentator für RT, beschrieb die Torheit des Versuchs, Russland von der Euro 2020 im nächsten Jahr zu verbannen, wo bereits vier Spiele in St. Petersburg stattfinden sollen.

"Würde Fans, Organisatoren und Kommentatoren verboten werden, zu behaupten, sie seien in Russland? Wo zieht man die Grenze?“

 

Ich denke, da dieses Maß an Kontrolle im Allgemeinen nicht auf andere Nationen angewendet wird und die zynischen Forderungen nach erhöhter Stringenz der USADA als Reaktion – die mehr als ihren gerechten Anteil an Dopingskandalen hatte – gibt es mehr als einen Hauch von Motiv, einen Rivalen potenziell zu eliminieren", sagte Armstrong per E-Mail.

 

Der russische Außenminister Sergej Lawrow, der sich mit Donald Trump im Oval Office traf, als die Entscheidung der WADA veröffentlicht wurde, konnte nicht widerstehen, einige Seitenhiebe auf die Mitgliedern des Kongresses zu machen, die vorhersehbar die hochrangige russische Delegation kritisierten, die ins Weiße Haus eingeladen wurde.

"Wenn [Adam] Schiff die für jedes Land normalen Kontakte auf Ministerebene und mein Treffen mit dem Präsidenten so beschreiben kann, dann glaube ich, dass sie unseren Diplomaten, so wie auch unseren Athleten, bald Doping vorwerfen und eine strafrechtliche Verfolgung fordern werden", sagte Lawrow zu Reportern.

Obwohl es sicherlich ein positives Zeichen ist, dass einer der ranghöchsten Kreml-Beamten auf diese anhaltenden Angriffe auf Russland mit Augenzwinkern reagiert und sich des Umstands bewusst ist, dass sie durch das Derangementsyndrom motiviert werden, kann es keinen Zweifel daran geben, dass solche Aktionen gegen Russland in Moskau als passive Formen einer sehr realen Aggression angesehen werden, die nicht für immer unangefochten bleiben können.

Mit anderen Worten, die Welt sollte sehr vorsichtig sein, wenn der andere Schuh fällt (Anm.d.Ü.: wenn die nächste Hiobsbotschaft kommt). Wenn das eine atomar bewaffnete Militärmacht betrifft, deren Geduld langsam zu Ende geht.

 


 

https://www.theburningplatform.com/2019/12/12/the-revenge-of-the-illusionists-at-the-whim-of-the-deluded/

 

Die Rache der Illusionskünstler je nach Lust und Laune der Geblendeten

 

von Doug „Uncola“ Lynn, 12.12.2019

 

 

Unsere Reize werden umgeleitet. Wir leben in einem künstlich erzeugten Bewusstseinszustand, der dem Schlaf gleicht … Die Armen und die Abgehängten werden mehr. Rassengerechtigkeit und Menschenrechte gibt es nicht. Sie haben eine repressive Gesellschaft erzeugt und wir sind ihre unwissenden Komplizen. Ihr Wille zur Herrschaft basiert auf der Ausschaltung des Bewusstseins. Wir wurden in eine Trance eingelullt. Sie haben uns gleichgültig gemacht, gegenüber uns selbst …, gegenüber anderen..., wir konzentrieren uns nur noch auf unseren eigenen Vorteil. Ihr müsst verstehen, dass sie sicher sind, solange sie nicht entdeckt werden. Das ist ihre wichtigste Methode für ihr Überleben: Uns am Schlafen zu halten, uns egoistisch zu halten, uns betäubt zu halten.“

– „Sie leben“ (1988), John Carpenter, Universal Pictures

 

John Carpenters Kult-Klassiker „Sie leben“ ist auf vielerlei Art eine Vorahnung unserer gegenwärtigen Zeit. Die Geschichte erzählt von getarnten Freaks, die menschlich erscheinen und gleichzeitig die Kontrolle über die oberen Gesellschaftsschichten festigen. Um dies zu tun, lullen sie die Massen mit Werbung und Materialismus in den Schlaf. Die elektronischen Medien fungierten als hypnotisierende Wache über lethargische Plebejer, während sie in einen traumartigen Zustand geschmeichelt werden, wie Marionetten behandelt und überwacht – noch dazu mit Flugdrohnen.

 

Unter unseren heutigen Umständen würde der Film nicht als Fiktion betrachtet werden; außer die Sache mit den Wahrheitssagern im noch freien Internet, die als die guten Medienhacker fungieren, die die Sonnenbrillen in dem Film verteilen, die es ermöglichen, die Freaks in all ihrer widerlichen Abscheulichkeit zu sehen.

 

In "They Live" haben die Medienhacker und die Sonnenbrillen dem Publikum erlaubt, sozusagen hinter den Vorhang zu schauen, was wiederum ein Satz ist, der aus einem anderen Film stammt: "The Wizard of Oz". Das war, als Dorothy und ihre Freunde den Zauberer sehen konnten, nachdem ein Vorhang gefallen war und ihn als einen Mann enthüllte, der technische Knöpfe, Hebel und ein Mikrofon betätigte, um Illusionen auf die Bewohner von Oz zu werfen.

 

Und hier ist der Punkt dieser filmischen Gleichnisse: Die grotesken Freaks von "Sie leben" und der Zauberer von "Wizard of Oz" wussten, was sie taten, als sie die Bürger in ihren jeweiligen Welten absichtlich getäuscht haben; und die täuschenden Betrüger taten dies, um ihre Macht zu festigen und die Kontrolle über jene zu behalten, die sie als Tölpel betrachten.

 

Kommt euch das bekannt vor?

 

Denn wann immer wir Mandatsträger, Redner in den Medien und ehemalige und aktuelle hochrangige Beamte in der Regierung hören, die laut Bericht von Generalinspektor Michael Horowitz über den FISA-Missbrauch als politisch unvoreingenommen gelten, wissen wir einfach, dass es ein Haufen Lügen ist.

 

Sie wissen, was sie tun. Und sie wissen, was sie getan haben.

 

Obwohl Horowitz den Zauberern und Freaks die gewünschten Stichworte lieferte, war der Bericht gelinde gesagt vernichtend, und er hat bestätigt, was wir Bewohner mit der roten Pille im immer noch freien Internet während der Präsidentschaftswahl 2016 verstanden haben, ebenso wie den daraus resultierenden Verrat, der später zur Mueller-Untersuchung wurde.

 

Und gerade als der ehemalige FBI-Direktor James Comey zu Twitter und der Washington Post ging, um seinen Freispruch bekannt zu geben, gaben sowohl Generalstaatsanwalt Bill Barr als auch sein "handverlesener US-Staatsanwalt John Durham Erklärungen heraus, die den Schlussfolgerungen des IG Horowitz nicht zustimmen:

 

Der Bericht des Generalinspekteurs macht nun deutlich, dass das FBI eine gründliche Untersuchung einer US-Präsidentschaftskampagne aufgrund von dünnsten Verdachts eingeleitet hat, die meiner Meinung nach nicht ausreichten, um die getroffenen Maßnahmen zu rechtfertigen...“ – US-Generalstaatsanwalt Bill Barr - 9. Dezember 2019

 

Ich habe größten Respekt vor der Mission des Büros des Generalinspekteurs und der umfassenden Arbeit, die in den von Herrn Horowitz und seinen Mitarbeitern erstellten Bericht eingeflossen ist. Unsere Untersuchung beschränkt sich jedoch nicht nur auf die Entwicklung von Informationen aus den einzelnen Bereichen des Justizministeriums. Unsere Untersuchung umfasste die Entwicklung von Informationen von anderen Personen und Körperschaften, sowohl in den USA als auch außerhalb der USA. Basierend auf den bisher gesammelten Beweisen, und während unserer laufenden Untersuchung haben wir dem Generalinspektor letzten Monat mitgeteilt, dass wir mit einigen der Schlussfolgerungen des Berichts bezüglich der Aussage und der Eröffnung des FBI-Falls nicht einverstanden sind.“ – US-Rechtsanwalt John Durham - 9. Dezember 2019

 

In einem späteren NBC-Interview hat Generalstaatsanwalt Barr seine Ansichten über Horowitz' konsequente Vorliebe für eine blinde, taube und stumme Justiz weiter erläutert:

 

Aber Barr argumentierte, dass Horowitz nicht sehr hart untersucht habe, und dass der Generalinspekteur die Erklärungen des FBI als bare Münze akzeptierte.

 

"Alles, was er sagte, war, dass die Leute mir eine Erklärung gaben und ich nichts fand, was dem widersprechen könnte... er hat die Frage nach dem falschen Motiv nicht entschieden", sagte Barr. "Ich denke, wir müssen warten, bis die vollständige Untersuchung abgeschlossen ist."

 

Barr sagte, dass er zu seiner Behauptung steht, dass die Trump-Kampagne ausspioniert wurde und merkte an, dass das FBI vertrauliche Informanten benutzte, die Gespräche mit Trumps Wahlhelfern aufzeichneten.

 

In seinem Drahtseilakt (Anhörung) vor dem US-Senat am 11. Dezember 2019 sagte Horowitz, dass er den Begriff „Überwachung“ dem Begriff „Spionage“ bevorzuge und man muss ihm zugute halten, dass er den eigenen Freispruch des ehemaligen FBI-Direktors Comey mit dieser Aussage im Nachhinein annullierte:

 

Ich denke, dass die Aktivitäten, die wir fanden, niemanden entlasten, der mit FISA zu tun hatte.“

 

 

Darüber hinaus wurden im Horowitz-Bericht 17 Vergehen identifiziert, die der Reporter John Solomon näher erläuterte:

 

Der Anhang identifiziert insgesamt 51 Verstöße gegen das Woods-Verfahren zu dem FISA-Antrag, den das FBI dem Gericht vorgelegt hat, das die Überwachung des ehemaligen Trump-Kampagnenhelfers Carter Page ab Oktober 2016 genehmigt hat.

 

Immerhin neun dieser Verstöße fielen in diese Kategorie: "Das unterstützende Dokument zeigt, dass die faktische Behauptung unrichtig ist."

 

Für diejenigen, die nicht IG-Sprache sprechen, bedeutet es, dass das FBI neun falsche Behauptungen gegenüber dem FISA-Gericht aufgestellt hat. Kurz gesagt, was das Büro sagte, wurde durch die Beweise in seiner offiziellen Akte widerlegt.

 

Um das ins rechte Licht zu rücken: Die ehemaligen Trump-Assistenten Mike Flynn und George Papadopoulos wurden verurteilt, weil sie gegenüber dem Präsidium nur eine einzige falsche Aussage gemacht hatten. Einer ist bereits im Gefängnis, der andere wartet auf die Verurteilung.

 

Das FBI machte neun falsche Aussagen vor dem Gericht.

(Anm.d.Ü.: Die „Woods procedures“ regeln die Verfahren, nach denen ein FISA-Antrag gestellt wird, u.a. „hinreichender Verdacht“)

 

Und natürlich wurden all diese Fehler und Auslassungen gegen Team Trump gemacht. Kommt euch das zufällig vor? Wie hoch waren die Chancen?

 

Aber keine politische Voreingenommenheit. Jaja. Schon klar.

 

Um das klar zu stellen: Die Wizards von Obama beschäftigten sich mit Taktiken aus der Dritten Welt, und die unsichtbaren Freaks auf den höchsten Ebenen des Establishment haben geplant, ihre Macht unter Hillary zu konsolidieren.

 

Bei der Beschreibung der aktuellen Erzählung dieser schmutzigen Geschichte scheint es, dass Donald Trump gewählt wurde, um Kaugummi zu kauen und die Sau rauszulassen. Und der Präsident hat keinen Kaugummi mehr.

 

Die Filme "They Live" und "The Wizard of Oz" sind konstruktive Linsen, mit denen man sehen kann, was in der laufenden Reality-TV-Show der amerikanischen Politik passiert, weil sie jede PsyOp und jedes Narrativ im Gegensatz zu „Republikaner versus Demokraten“ bis hinunter zu „wahr versus falsch“ destillieren; selbst wenn die Filme Fiktion sind.

 

Ist alles, was wir jetzt in der amerikanischen Politik erleben, natürlich? Oder ist sonst noch etwas im Gange?

 

Unabhängig davon, vielleicht ist „konservativ gegen marxistisch“ so wie „wahr gegen falsch“ oder „Leben oder Leben“ auch ein gültiges ideologisches Konstrukt, auf das wir uns verlassen können.

 

Für das Schwarmdenken geht es in der Politik ums Überleben. Deshalb wird alles so leidenschaftlich politisiert, vom NFL-Football über Hollywood, das Wetter, die Bildung bis hin zu Lesungen in der Kinderbibliothek im Vorschulalter, die von Gender-Fluid-Freaks veranstaltet werden.

 

Vielleicht erklärt das auch, warum die Marxisten so oft politisch gewinnen, wenn sie versuchen, immer wieder ihre Vision von Utopie auf dieser blauen Kugel zu etablieren – weil sie es sich nicht leisten können zu verlieren. Es ist in der Tat die Wurzel des Trump Derangement Syndroms, wenn sie "getriggert" werden, und es erklärt das Schneeflockenspiel: Ihre Weltanschauung lautet alles oder nichts; auch wenn es nur auf Wahnvorstellungen, Hautfarbe und Genitalien basiert.

 

Es ist die neue Religion. Oder vielleicht sogar eine alte.

 

Unabhängig davon, wenn man heute Pelosi, Maddow, Biden, Nadler, Schiff und Crew in die Augen schaut, sieht man ab sofort Hinweise auf Verzweiflung. Und Angst. Deshalb hatte Pelosi jüngst ihren Ausraster, als jemand fragte, ob sie Trump hassen würde. Das ist auch der Grund, warum Biden die Haltung verloren hat, als ein Mann in New Hampton Iowa ihn kürzlich nach der Ukraine fragte. Das ist der Grund, warum der Medienaktivist Chuck Todd bei Senator Ted Cruz wegen der Ukraine explodiert ist. Und warum der Leiter des U.S. House Judiciary Committee (Jerry Nadler) ein mögliches Ergebnis der nächsten Präsidentschaftswahl für ungültig erklärt hat.

https://www.zerohedge.com/political/nadler-trump-will-rig-2020-election-if-he-isnt-impeached

 

Diese Freaks wissen genau, was sie tun. Und sie wissen genau, was sie getan haben. Aber sie wären machtlos, wenn da nicht die Betrügereien wären.

 

 

In der Tat. Die vor kurzem verkündeten Artikel zur Amtsenthebung durch Kongressdemokraten, der komplette Zusammenbruch der korporativen Mainstreammedien, nur noch gefälschte Nachrichten, und die Schreie nach Freispruch nach dem Horowitz Report – das alles bildet die Rache der Illusionskünstler je nach Laune der Getäuschten ab. Es ist, als würde man ein Clownauto beobachten, das von den hohlen Träumen der Narren angetrieben wird, um über eine Klippe fahren.

 

Ein Leser meines Blogs hat mir per E-Mail einen Artikel geschickt, in dem es der Autor so formuliert hat:

 

Während einige aus dieser Realität aufwachen, ist die breite Masse dieser selbsternannten Progressiven und Liberalen ahnungslos. Aus diesem Grund haben die sozialistischen Radikalen weit über ihre Grenzen hinaus Macht.“

 

Mit anderen Worten, die Machthaber und ihre Diener wissen ganz genau, was sie tun, und der Rest Amerikas ist ein Haufen f*cking idiots.

 

Deshalb wird die Kavanaugh-isierung der amerikanischen Politik weitergehen Und die Nation wird weiter absinken. Die Mitglieder der Politischen Linken haben jede Institution in den Vereinigten Staaten nach und nach politisiert, polarisiert und pulverisiert.

 

Und alles, was sie berühren, wird sauer.

 

Wie Horowitz in seinem Bericht bewiesen hat, wurden das Justizministerium und das FBI gegen einen Präsidentschaftskandidaten bewaffnet und der FISA-Prozess wurde vollständig untergraben.

 

Natürlich wird John Durham zeigen, dass die US-Geheimdienste ausländische Agenten eingesetzt haben, um eine inländische Wahl und später einen US-Präsidenten zu untergraben. Laut Generalstaatsanwalt/Justizminister Barr werden wir die genauen Ergebnisse von Durhams Untersuchung erst im späten Frühjahr oder Frühsommer 2020 kennen.

 

Die Demokraten im US-Haus haben nicht nur das Whistleblower-Statut und die Schutzmaßnahmen vergewaltigt, sondern auch die Amtsenthebung des Präsidenten in einen üblichen politischen Trick verwandelt.

 

Wir wissen jetzt, dass der ukrainische Informant ein CIA-Spion namens Eric Ciaramella war, und er war.....

 

- ein unverblümter Kritiker von Trump.

 

- ein registrierter Demokrat

 

- ein Mitarbeiter für CIA-Direktor John Brennan

 

- ein Mitarbeiter von Obama

 

- ein Mitarbeiter von Joe Biden

 

- und einer, der geholfen hat, den russischen "Verschwörungs"-Scherz zu starten.

 

Dennoch ist dies der Kerl, den die Zauberer im US-Haus als Grund benutzt haben, um eine gefälschte und offensichtlich unfaire Amtsenthebungsfarce zu starten und „genau jene Überwachungstaktik zu benutzen, vor der sie gewarnt haben":

 

Heute nutzt der Vorsitzende von House Intelligence, Adam Schiff, nicht nur die Macht des Überwachungsstaates, um seine Kollegen zu verleumden und seine politische Agenda durchzusetzen, er hat auch eine Reihe gefährlicher Präzedenzfälle geschaffen, indem er seine politischen Rivalen "entlarvt" hat, um sie mit Anspielungen zu verleumden.

 

Mit der Freigabe des Amtsenthebungsberichts des House Intelligence Committee diese Woche erfuhren wir, dass Rudolph Giuliani und sein korrupter ukrainischer Kumpel Lev Parnas, dessen Metadaten Schiff legal vorgeladen hatte, auch Anrufe mit dem ehemaligen Hill-Kolumnisten John Solomon austauschten, mit dem republikanischen Beisitzer im Geheimdienstausschuss Devin Nunes und mit dem persönlichen Anwalt des Präsidenten Jay Sekulow.

https://nypost.com/2019/12/07/democrats-have-embraced-the-exact-surveillance-tactics-they-used-to-warn-about/

 

Die ganze Zeit über spucken die Mainstream-Medien eine Lüge nach der anderen aus; US-Wahlen wurden durch Unwahrheiten und Blödsinn untergraben; und als Tech-Giganten zensieren sie und verdrehen auf eine Weise, die Orwell dazu bringen würde, in seinem Grab zu erröten – schon deshalb, weil Epstein sich nicht selbst getötet hat.

 

Die Freaks verstecken sich hinter elektronischen Zaubersprüchen, während die Zauberer hinter ihren Vorhängen Knöpfe drücken und Hebel ziehen. Crossfire Hurricane, die russische Wahlkampf-PsyOp, der Mueller Report und jetzt das Ukraine-Gate Amtsenthebungsgedöns 2019 sind Illusionen, die von Zauberern verkauft werden, die wissen, was sie mit den Tölpeln machen, die ihnen Macht gegeben haben.

 

Es könnte sein, dass die Geschichte die Wahl von Präsident Donald J. Trump als "Entlüftung der Bremsleitungen vor dem großen Stopp" offenbaren wird. Und – es spielt keine Rolle, ob er echt ist – ob er unwissentlich benutzt wird oder selbst ein Zauberer ist, denn entweder.....

 

1.) wird die US-Wirtschaft vor dem 3. November 2020 zusammenbrechen und welcher linkslastige Knallkopf dann auch immer im Weißen Haus sitzen wird, er wird bald die sozialistische Hölle liefern.

 

oder

 

2.) Trump wird gewinnen und die Wirtschaft wird implodieren, gefolgt von einem Dollar-Crash und der Rest seiner zweiten Amtszeit wird von wirtschaftlicher Hölle, Krieg und gesellschaftlichem Zusammenbruch verwüstet werden.

 

In beiden Szenarien wird das Land Oz bis 2024 um eine neue globale Ordnung und noch mächtigere Zauberei betteln.

 

Ordnung aus dem Chaos.

 

Amerika ist ein Imperium aus Schulden und die Sklaverei hat ihre Wurzeln in der Wirtschaft. Und der Zusammenbruch der Alles-Blase (z.B. USD) ist der Beginn der wirklichen Magie.

 

Bis dahin gedeiht die Technokratie jedoch, Annehmlichkeit wird monopolisiert und verkauft, und die Macht wird gefestigt.

 

Die Zauberer sind echt. Sie leben.

 

 

 

(Anm.d.Ü.: Daher lösche ich auch meinen Artikel zu FISA nicht. Denn er ist nach wie vor relevant und wird immer relevanter:

https://www.theblogcat.de/bullshit-detector-und-mh17/was-ist-fisa/


 

https://www.paulcraigroberts.org/2019/12/09/dont-expect-any-truth-from-washington/

 

Erwartet keinerlei Wahrheiten aus Washington

 

von Paul Craig Roberts, 09.12.2019

 

 

Am 25. November habe ich vorausgesagt, dass sich das Justizministerium (DOJ) niemals selbst verpfeifen würde.

https://www.paulcraigroberts.org/2019/11/25/washington-the-cesspool-of-the-world-will-never-rat-on-itself/

 

Inspector General Michael Horowitz (Anm.d.Ü.: In den USA ist der „Generalinspekteur“ ein Aufsichtsorgan für bestimmte Behörden, Horowitz ist für das FBI zuständig), der Teil des Problems ist, hat mit seiner Schönfärberei der politisch inszenierten „Untersuchung“ über eine Verschwörung Präsident Trumps mit Russland zum Diebstahl der Wahl meine These bestätigt. Niemand, der noch bei Sinnen ist, würde glauben, dass so eine lächerliche Anschuldigung eine Untersuchung wert sei, vor allem da es kein Nanogramm eines Beweises gab, wie der Mueller-Bericht bestätigt hat. Horowitz hat sogar entschieden, dass es im FBI keine Parteilichkeit gegeben hat, trotz des schlagenden Beweises in den E-Mails des stellvertretenden FBI-Direktors Peter Strzok mit der DOJ-Juristin Lisa Page, die das Komplott gegen Trump beweisen:

 

Im Zentrum der Beschwerden republikanischer Abgeordneter über Strzok gab es am 8. August 2016 eine Reihe von Texten zwischen Strzok und Page, seiner angeblichen Freundin, in welchen Strzok an Page schrieb: 'Wir werden eine Trump-Präsidentschaft aufhalten. Trump wird niemals Präsident werden, stimmt's? Stimmt's?!' Page antwortete: 'Nein. Nein, wird er nicht.' Strzok antwortete: 'Wir werden ihn aufhalten'.“

https://www.rollcall.com/news/politics/report-fbi-agent-peter-strzok-fired-for-anti-trump-texts

 

Horowitz, offensichtlich eine Person mit wenig Integrität oder Verstand, hat erklärt, dass diese krasse Voreingenommenheit keine Voreingenommenheit sei. Somit haben wir im DOJ einen Inspector General, der uns Neusprech serviert, die Sprache in George Orwells dystopischem Roman 1984.

 

Horowitz echte Aufgabe war nicht eine Untersuchung, sondern die Vertuschung des Verbrechens, und das tat er, indem er herausfand, dass das FBI eine große Anzahl von „Fehlern“ gemacht hat und dass der FBI-Direktor versprochen hat, neue Kontrollen einzuführen, damit das in Zukunft nicht mehr passiert. Also hat Horowitz seinen Job erledigt. Er hat Verbrechen in „Fehler“ umgewandelt. So funktioniert das in Washington.

 

Werden John Durhams strafrechtliche Ermittlungen gegen Demokraten, CIA und FBI wegen deren Russia-Gate Schwindel – Ermittlungen, die auch eine Untersuchung über die mitschuldigen presstituierten Medien beinhalten sollten, die ohne Zweifel an dem Verbrechen beteiligt waren – mir wieder Recht geben?

 

Wann haben die Vereinigten Staaten jemals zu etwas die Wahrheit gesagt?

 

 - Die Ermordung von Präsident John F. Kennedy?

 

 - Die Ermordung von Robert Kennedy?

 

 - Die Ermordung von Martin Luther King?

 

 - Den Golf von Tonkin?

 

 - Die USS Liberty?

 

 - 9/11?

 

 - Saddam Husseins „Massenvernichtungswaffen“?

 

 - Assads Einsatz von Chemiewaffen?

 

 - Iranische Atombomben?

 

 - Die Zerstörung von Libyen und Gaddafi?

 

 - Die russische Invasion in Georgien?

 

 - Die russische Invasion in der Ukraine?

 

 - Russia-Gate?

 

 - Impeach-Gate?

 

Diese Liste ließe sich leicht verlängern.

 

Amerika wird mit Lügen regiert. Wahrheit ist vollkommen abwesend. Und die amerikanische Bevölkerung toleriert das. Regieren mit Lügen ist jetzt die amerikanische Art


 

https://libertyblitzkrieg.com/2019/12/10/three-major-imbalances-financial-trust-and-geopolitical/

 

Drei wesentliche Ungleichgewichte

– Finanzen, Vertrauen und Geopolitik

 

von Michael Krieger, 10.12.2019

 

 

But greed is a bottomless pit
And our freedom’s a joke
We’re just taking a piss
And the whole world must watch the sad comic display
If you’re still free start running away
Cause we’re coming for you!

 

Conor Oberst, “Land Locked Blues”

 

Aber Gier ist bodenlos

Und unsere Freiheit ein Witz

Wir werden nur verarscht

Und die ganze Welt muss dem traurigen Scherz zusehen

Wenn du noch frei bist, dann lauf weg

Denn wir sind hinter dir her!

 

Kaum zu glauben dass wir bald 2020 haben. Wenn uns die letzten zehn Jahre etwas gelehrt haben, dann über das Ausmaß, wie weit eine brutale und korrupte Oligarchie geht, um ihre ökonomischen und gesellschaftlichen Ansprüche auszuweiten und zu festigen. Obwohl es die unzähligen verzweifelten Aktionen des letzten Jahrzehnts geschafft haben, die gegenwärtige Weltanschauung noch ein wenig länger aufrecht zu halten, so kommt das nicht ohne Kosten und langfristige Folgen. Auf verschiedenen Gebieten haben sich gigantische Ungleichgewichte aufgetan und verschlimmert, und deren Auflösung in den kommenden Jahren (2020-2025) wird für Jahrzehnte die Zukunft formen. Heute will ich drei davon diskutieren: Das Ungleichgewicht im Finanzsystem, beim Vertrauen und das geopolitische Ungleichgewicht.

 

Die letzten Posts haben sich darauf konzentriert, dass das, was wirklich in einer Krise zählt, nicht das Ereignis selbst ist, sondern die Antwort darauf. Die Finanzkrise von vor zehn Jahren ist besonders lehrreich, weil die Antwort der Institutionen auf einen flächendeckenden Raubzug der Finanzindustrie nur darin bestand, ein gescheitertes System zu retten und dann so zu tun als wäre nichts passiert. Der Öffentlichkeit wurde keine Zeit und kein Raum gegeben, darüber zu diskutieren, ob dieses System eine Rettung benötigte. Oder genauer gesagt, welche Teile eine Rettung brauchten, welche Teile völlig umgekrempelt werden müssten und welche Teile man auf den Müll kippen sollte. Stattdessen sind nicht gewählte Zentralbanker mit Billionen aufgetaucht, um genau jene Industrie und jene Personen zu stärken und zu belohnen, die diese Krise erst verursacht haben. Es gab keine echte öffentliche Aussprache, die Zentralbanker haben einfach getan was sie wollten. Das war für viele, auch für mich, ein so frecher und verstörender Moment, dass es uns aus der Täuschung der lebenslangen Propaganda wachgerüttelt hat.

 

Zehn Jahre sind vergangen und die Zentralbanken machen immer noch weiter mit dem, was sie im vergangenen Jahrzehnt gemacht haben. Und das ist der Grund, warum die EZB weiter in das Land der Negativzinsen vordringt und wieder mit Anleihekäufen (QE) anfängt. Das ist der Grund, warum die Federal Reserve ihre Bilanz erhöht, so als wären wir mitten in einer Depression.

@charliebilello:

Fed-Bilanz bei $4,05 Billionen, höchster Wert seit Jan 9, $293 Milliarden mehr in den letzten 3 Monaten.

Das ist kein QE.“ - Jerome Powell (Anm.d.Ü.: Chef der Fed)

 

Die jüngsten Aktionen der EZB und der Federal Reserve verdeutlichen, dass trotz gegenteiliger Behauptungen das Finanzsystem kranker und verwundbarer denn je ist. Ein System mit einer gesunden und funktionierenden Struktur braucht solche Interventionen nicht. Aber um die Hauptquelle der Macht und Privilegien für korrupte Plutokraten am Sprudeln zu halten ist es lebenswichtig, dieses Potemkinsche Dorf am Leben zu halten, also werden keine Ausgaben gescheut. Nichtsdestotrotz machen diese Interventionen das System schwächer und zerbrechlicher als zuvor, da sie nur das zunehmende Ausmaß an Korruption und Betrug verhüllen und zulassen, dass unter der Oberfläche heimlich ein noch destruktiveres Verhalten fortgesetzt wird. Die Blase der aktuellen finanziellen Vermögenswerte auf globaler Ebene ist wahrscheinlich die größte und tödlichste in der Geschichte der Menschheit, und die jüngsten Handlungen der Zentralbank scheinen darauf hinzudeuten, dass sie wissen, dass dies wahr ist.

 

Obwohl massiv und global, so ist das Ungleichgewicht des Finanzsystems nur eines von mehreren. Ein weiteres großes Ungleichgewicht ist das Vertrauen, das sich als zunehmende Kluft zwischen etablierten Institutionen und den Menschen, die unter ihnen leben, manifestiert. Da die herrschende Klasse in den letzten zehn Jahren gezwungen war, auf immer verzweifeltere Maßnahmen zurückzugreifen, um ihr Absahnen am Laufen zu halten, haben sie sich immer deutlicher exponiert. Was einst als Verschwörungstheorie verspottet wurde, wird schnell zu einer Verschwörungstatsache. Und eine immer bedeutendere Anzahl von Menschen hat begonnen, einfach (und aus gutem Grund) davon auszugehen, dass alles, was aus dem Mund von Autoritätspersonen wie Geheimdiensten, Politikern, Massenmedien, Unternehmen, Think Tanks usw. kommt, Lügen sind.

 

Auch diese Situation wird nicht besser. Es scheint, dass wir jeden Tag mit neuen ungeschminkten Enthüllungen aufwachen, wie feige und unehrlich die herrschende Oligarchie und ihre Institutionen wirklich sind. Zum Beispiel haben wir am vergangenen Wochenende erfahren, dass ein Journalist der Newsweek gekündigt hat, weil seine Chefs sich geweigert haben, ihn über die Whistleblower bei der OPCW berichten zu lassen, die die offizielle Schlussfolgerung bestreiten, dass Assad einen Chemieangriff in Douma gestartet hat, ein Ereignis, das zunehmend wie eine False Flag aussieht, was zum US-Bombenangriff auf Syrien geführt hat.

 

Das war ein turbulentes Wochenende, denn wir haben auch gehört, wie Nancy Pelosi zugibt, dass sie wusste, dass die George W. Bush-Administration das Land in den Irak-Krieg gelogen hat, aber irgendwie sieht sie das nicht als einen Grund für eine Amtsenthebung.

 

      Unglaublich.

 

Und schließlich erfuhren wir gestern, dass Regierungsbeamte mehrerer Administrationen über die Fortschritte im Afghanistan-Krieg gelogen haben.

 

Die Interviews wurden vom Sonderinspektor für den Wiederaufbau Afghanistans für ihre "Lessons Learned" Initiative durchgeführt; der Leiter von SIGAR kam zu dem Schluss, dass "das amerikanische Volk" über den Konflikt "ständig belogen" wurde, um es so aussehen zu lassen, als ob Amerika echte Fortschritte bei der Wiederherstellung des Landes mache. Der Bericht der WaPo stellte fest, dass die Präsidenten George W. Bush, Barack Obama und Donald Trump diese Lügen vermittelten, um sicherzustellen, dass die öffentliche Wahrnehmung des Afghanistan-Krieges so positiv wie möglich blieb.

 

Der Nationale Sicherheitsstaat hat die Öffentlichkeit aufgrund von Lügen gezwungen, über eine Billion Dollar dafür auszugeben, im längsten Krieg der US-Geschichte Menschen im Ausland zu ermorden. Das Deprimierende daran ist, dass das nicht mal schockierend oder überraschend ist.

 

Übrigens glaubt niemand, dass Epstein Selbstmord begangen hat.

 

Dieses Ungleichgewicht beim Vertrauen zwischen Herrschern und Beherrschten ist so riesig geworden, dass es in den kommenden Jahren auf eine Reihe unerwarteter und konsequenter Arten explodieren wird. Die Wahl von Trump war nur die erste öffentliche Manifestation dieses wohl verdienten Mangels an Vertrauen.

 

Der Grund warum die korrupte Oligarchie die Öffentlichkeit permanent belügen muss: Uns davon zu überzeugen, dass wir in einer Welt leben, die es gar nicht gibt. Wir sollen nicht erkennen, dass die USA nicht wie eine konstitutionelle Republik funktionieren, sondern wie eine imperiale Oligarchie. Dieses Wissen ist die verbotene Frucht des Imperiums, von der die Öffentlichkeit niemals kosten darf.

 

Wie William S. Smith in seinem ausgezeichneten Artikel „Welcome To The Potemkin Village Of Washington Power“ erklärt:

https://www.theamericanconservative.com/articles/welcome-to-the-potemkin-village-of-washington-power/

 

Der Jurist Michael Glennon von der Tufts University weist in einem kürzlich in Humanitas erschienenen Essay darauf hin, dass der Kalte Krieg in den militärisch-zivilen Beziehungen etwas Neues und Unheilvolles gebracht hat. Die nationale Sicherheitsbürokratie wurde so groß und allmächtig, dass die madisonischen Regierungszweige so etwas wie das Britische Oberhaus wurden, symbolisch wichtig, aber in Wirklichkeit ohne viel Macht. Die Exekutive, Legislative und Judikative wurde zu einer Art Potemkin-Dorf, in dem eine echte nationale Sicherheitsmacht untergebracht ist, wie Glennon es beschreibt, "eine weitgehend versteckte Direktion, die aus mehreren hundert Führern der Militär-, Strafverfolgungs- und Geheimdienstbehörden besteht". Als diese Bürokratie wuchs, argumentiert Glennon, "operierten diese Manager.... mit einer zunehmenden Entfernung von verfassungsmäßigen Grenzen und Beschränkungen und bewegten die Nation langsam in Richtung Autokratie".

 

Glennon weist auch darauf hin, dass es vor Trump einen ungeschriebenen Pakt zwischen der Bürokratie und der madisonischen (Anm.d.Ü.: das Modell der Drei Gewalten-Teilung) Regierung gab: nie öffentlich widersprechen. Während die nationale Sicherheitspolitik seit langem von tiefen staatlichen Bürokratien entworfen und gepflegt wird, spielten alle mit und sagten der Öffentlichkeit, dass dies das Ergebnis "intensiver Überlegungen" sei. Dennoch beachteten einige Leute, dass, ob unter republikanischen oder demokratischen Verwaltungen, nationale Sicherheitspolitiken nie wirklich geändert wurden, Geheimdienstoperationen nie gestört wurden, und sogar friedlich scheinende Präsidentschaftskandidaten wurden kriegerische Präsidenten. Jahrzehntelang haben weder gewählte Beamte noch bürokratische Führer öffentlich anerkannt, dass die amerikanische nationale Sicherheitspolitik von einer, so nennt es Glennon, "Doppelregierung" geleitet wird, mit weitgehend impotenten gewählten Vertretern.

 

Nicht unbedingt das, was wir in der Schule gelernt haben. Und da immer mehr Menschen langsam den Unterschied erkennen zwischen dem, was man ihnen erzählt, und dem, wie die Dinge tatsächlich funktionieren, wird das Ungleichgewicht im Vertrauen größer. Es hat sich bereits stark erhöht und könnte so wie das Ungleichgewicht im Finanzsystem jederzeit in die Luft fliegen.

 

Ich will ein weiteres großes Ungleichgewicht herausstellen, und das ist das geopolitische. Darüber habe ich in letzter Zeit viel geschrieben, denn es wird immer deutlicher, dass im Zentrum dieser Spannungen die USA und China stehen. Der Ursprung dieses Ungleichgewichts ist ein nationaler US-Sicherheitsstaat, der verzweifelt die Uhr auf die 1990er zurückstellen will, als die USA die einzige Supermacht auf der Welt waren und praktisch in allen wichtigen internationalen Dingen das Sagen hatte, ohne auf große Gegenwehr zu stoßen. Bestimmte ausländische Machtzentren, angeführt von China und Russland, haben klar gemacht, dass sie die Uhr nicht zurückstellen werden und konzentrieren ihre Außenpolitik darauf, zu einer multipolaren Welt zu gelangen. So wie die anderen Ungleichgewichte wird das geopolitische Ungleichgewicht mit jedem Tag schwankender und weniger überschaubar.

 

Viele Autoren und Denker leisten isoliert eine Menge gute Arbeit bei der Analyse dieser Ungleichgewichte, aber sie müssen als miteinander verbundene Teile desselben Makrotrends der Paradigmenzerstörung betrachtet werden. Diese Ungleichgewichte hängen miteinander zusammen, und es ist sehr wahrscheinlich, dass, wenn eines kippt, die anderen bald darauf folgen werden. Mit anderen Worten, es ist wahrscheinlich, dass ein zukünftiger schwerer Wirtschaftsabschwung mit Bürgerunruhen und verschärften geopolitischen Konflikten einhergehen wird, die gleichzeitig stattfinden werden. Was die Kettenreaktion auslöst, ist unbekannt, aber im Zeitraum 2020-2025 wird es wahrscheinlich eintreten.

 

Alles, was heute getan wird, konzentriert sich auf die Unterstützung und Erweiterung einer altersschwachen Weltsicht, um eine herrschende Klasse, die den Respekt der Menschen verloren hat, weiter zu bereichern und zu stärken. Je verzweifelter und verlogener die Maßnahmen zur Aufrechterhaltung eines solchen Systems werden ("das ist NICHT QE"), desto mehr verschwindet das Furnier der Glaubwürdigkeit. Je mehr das Furnier der Glaubwürdigkeit verschwindet, desto instabiler werden diese großen Ungleichgewichte. Der Generationswechsel ist am Horizont, haltet die Augen offen.

 

 

*

 

 

Liberty Blitzkrieg ist eine werbefreie Website. Wenn dir dieser Beitrag und meine Arbeit im Allgemeinen gefallen haben, besuche die Support-Seite, wo du spenden und zu meinen Bemühungen beitragen kannst.

https://libertyblitzkrieg.com/support-liberty-blitzkrieg/

 

 - Michael Krieger

 


 

http://thesaker.is/making-sense-of-the-paris-summit-a-quick-analysis/

 

Den Normandie-Gipfel von Paris verstehen

– eine kurze Analyse

 

vom Saker, 09.12.2019

 

 

Als Erstes müssen wir uns daran erinnern, was jeder Teilnehmer sich von dem Gipfel erwartete. Hier eine kurze Zusammenfassung dessen was ICH denke (nicht was SIE offiziell von sich geben), was ihre Ausgangsposition war:

 

Zelenskiis Hauptgedanke: Eine „flexible Herangehensweise“ an die Minsker Abkommen

 

- Keine direkten Verhandlungen mit LDNR (Anm.d.Ü.: die beiden Volksrepubliken Luhansk und Donezk)

- Kein Sonderstatus

- Ukrainische Kontrolle über die Grenze zu Russland

- Entwaffnung der LDNR-“Milizen“

- Abzug aller fremden Streitkräfte (er meint die russischen Streitkräfte, auch wenn die gar nicht dort sind!)

- Schaffung einer „kommunalen Polizei“

- Wahlen unter ukrainischer Kontrolle

 

Putins Hauptgedanke: „Die Minsker Abkommen können nicht verändert werden“

 

- Kiew muss mit LDNR verhandeln

- In der ukrainischen Verfassung muss ein Sonderstatus für LDNR enthalten sein

- Die Kontrolle über die Grenze zwischen LDNR und Russland wird erst ganz am Ende der vollen Umsetzung der Minsker Abkommen übergeben werden

- Keine ukrainischen Streitkräfte innerhalb der LDNR, auch nicht unter dem Vorwand einer „kommunalen Polizei“

- Völlig freie Wahlen unter internationaler Aufsicht

 

Merkels Hauptgedanke: „Deutschland braucht das russische Gas und Zugang zum russischen Markt“

 

- Aus wirtschaftlicher Sicht braucht Deutschland eine Lösung des Konflikts

- Aus politischer Sicht muss Merkel die Verhandlungsposition der Ukraine unterstützen und sie stimmt zu, dass die Minsker Abkommen „flexibel“ gehandhabt werden müssen

 

Macrons Hauptgedanke: „Frankreich als Ganzes und Macron persönlich braucht einen Deal mit Russland“

 

- Macron hat mit einer extrem ernsten, inneren Krise zu tun; er muss den russischen Markt für französische Produkte wieder öffnen und das als großen Erfolg verkaufen.

- Macron erkennt, dass die USA Europa verlieren und er will sich die „Lösung“ des Konfliktes als persönlichen Verdienst anheften und zeigen, dass er und Frankreich – nicht Merkel und Deutschland –die wahren Führer Europas sind.

 

Und am Ende das, worauf sie sich offensichtlich bereits vor dem Gipfel geeinigt hatten:

 

- Einen allgemeiner Waffenstillstand

- Einen Gefangenenaustausch

 

Und jetzt, nach all den verbalen Äußerungen, Kommentaren, Antworten an Journalisten usw. – hier nun das, worauf man sich tatsächlich geeinigt hat [Hervorhebungen vom Saker]:

 

Der Paris „Normandie“ Gipfel – Gemeinsame vereinbarte Schlussfolgerungen

Der Präsident der Französischen Republik, die Kanzlerin der Bundesrepublik Deutschland, der Präsident der Russischen Föderation und der Präsident der Ukraine sind heute in Paris zusammengekommen.

Die Minsker Abkommen (Minsker Protokoll vom 5. September 2014, Minsker Memorandum vom 19. September 2014 und Minsker Maßnahmenpaket vom 12. Februar 2015) bilden weiterhin die Grundlage für die Arbeit des Normandieformats, dessen Mitgliedsstaaten sich zu ihrer vollständigen Umsetzung verpflichten.

Sie betonen ihren gemeinsamen Wunsch nach einer nachhaltigen und umfassenden Architektur des Vertrauens und der Sicherheit in Europa auf der Grundlage der OSZE-Prinzipien, für die die Beilegung des Konflikts in der Ukraine einer von mehreren wichtigen Schritten ist.

Auf dieser Grundlage entscheiden sie über Folgendes:

1. Sofortmaßnahmen zur Stabilisierung der Situation im Konfliktgebiet

Die Seiten verpflichten sich zu einer vollständigen und umfassenden Umsetzung des Waffenstillstands, verstärkt durch die Umsetzung aller erforderlichen Unterstützungsmaßnahmen für den Waffenstillstand, vor Ende des Jahres 2019.

Sie werden die Entwicklung und Umsetzung eines aktualisierten Minenräumungsplans auf der Grundlage des Beschlusses der trilateralen Kontaktgruppe über Minenräumaktivitäten vom 3. März 2016 unterstützen.

Sie werden eine Vereinbarung innerhalb der trilateralen Kontaktgruppe über drei zusätzliche Disengagement Areas (Beobachtergebiete) unterstützen, mit dem Ziel, Kräfte und Ausrüstung bis Ende März 2020 zurückzuziehen.

 

Sie ermutigen die trilaterale Kontaktgruppe, die Freilassung und den Austausch von konfliktbezogenen Häftlingen bis Ende des Jahres zu erleichtern, und zwar auf der Grundlage des Grundsatzes "alle für alle", beginnend mit "alle Identifizierten für alle identifizierten", unter der Voraussetzung, dass internationalen Organisationen, einschließlich des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK), uneingeschränkter und bedingungsloser Zugang zu allen inhaftierten Personen gewährt wird.

 

Sie werden sich dafür einsetzen, dass innerhalb der trilateralen Kontaktgruppe innerhalb von 30 Tagen eine Vereinbarung über neue Grenzübergänge entlang der Kontaktlinie getroffen wird, die in erster Linie auf humanitären Kriterien beruht.

 

Sie erinnern daran, dass die Sonderbeobachtermission der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa in der Ukraine (SMM) in der Lage sein sollte, alle Möglichkeiten des Mandats vom 21. März 2014 zu nutzen und in der gesamten Ukraine einen sicheren und gesicherten Zugang zu haben, um ihr Mandat vollständig auszuführen.

 

2. Maßnahmen zur Umsetzung der politischen Bestimmungen der Minsker Abkommen

 

Die Seiten bekunden ihr Interesse daran, sich innerhalb des Normadieformats (N4) und der trilateralen Kontaktgruppe auf alle rechtlichen Aspekte der Sonderordnung der lokalen Selbstverwaltung – Sonderstatus – bestimmter Gebiete der Regionen Donezk und Luhansk – wie im Maßnahmenpaket zur Umsetzung der Minsk-Abkommen ab 2015 beschrieben – zu einigen, um ihr dauerhaftes Funktionieren zu gewährleisten.

 

Sie halten es für notwendig, die "Steinmeier-Formel" in die ukrainische Gesetzgebung aufzunehmen, und zwar in der von der N4 und der trilateralen Kontaktgruppe vereinbarten Fassung.

 

3. Nachverfolgung

 

Sie ersuchen ihre Außenminister und politischen Berater, die Umsetzung der getroffenen Vereinbarungen zu gewährleisten, und kommen überein, innerhalb von vier Monaten eine weitere Sitzung in dieser Form über die politischen und sicherheitspolitischen Bedingungen, unter anderem für die Durchführung der Kommunalwahlen, abzuhalten.

Quelle: https://www.elysee.fr/emmanuel-macron/2019/12/09/paris-normandie-summit.en

 

*

 

Sieht für mich ganz logisch aus, dennoch will ich meine persönliche Reaktion darüber äußern, was als Nächstes geschieht.

 

Lasst uns das in einfacher Sprache zusammenfassen. Zunächst die tatsächlichen Resultate:

 

- Es könnte einen Waffenstillstand geben

- Es könnte einen Gefangenenaustausch geben

- Es könnte in Zukunft weitere Gespräche geben

 

Als Nächstes das, was nochmals bestätigt wurde:

 

- Die Minsker Abkommen sind der einzige Ausweg und können nicht verändert werden

- Die Steinmeier-Formel ist der einzige Ausweg und kann nicht verändert werden

 

Nochmals, ich denke, dass das Ergebnis ziemlich offensichtlich ist:

 

- Zelenskii hat nichts erreicht

- Merkel hat nichts erreicht

- Macron hat ein wenig erreicht

- Putin hat sich durchgesetzt

 

Wirklich – so einfach ist das.

 

Und das war auch vollkommen vorhersehbar. Zelenskii hatte von Anfang an keine Chance: Die Ukronazis haben ihn erfolgreich vollkommen gelähmt; d.h., unter der Annahme, dass er je etwas erreichen wollte (ich denke, dass er das wollte). Die Wahrheit ist, dass JEDES sinnvolle Ergebnis von den Ukronazis (eine Minderheit in der Ukraine, aber eine sehr gut bewaffnete und rücksichtlose) als ein „Verrat“ interpretiert würde, was einem Coup zum Sturz von Zelenskii auslösen würde (das ist nicht meine persönliche Meinung, das ist das, was die Nazi-Hohlköpfe selbst bei mehreren Gelegenheiten versprochen haben).

 

Merkel ist alt, krank und ehrlich gesagt sieht sie aus, als würde sie auf dem letzten Loch pfeifen. Nebenbei bemerkt hat sie sich ihren Industrie- und Geschäftsbossen bereits gebeugt, die NordStream 2 und ein Ende der Sanktionen verlangt haben (mehr dazu unten). Von den vier anwesenden Führern war Merkel eh nur noch pro forma dabei. Die Wahrheit ist, dass Deutschland endlich aus seinem den USA geschuldeten Koma erwacht und der Realität ins Auge blickt.

 

Macron hat verschiedene Dinge erreicht: Er sah sehr „staatsmännisch“ aus und darf behaupten, der Gipfel war ein Erfolg (nun, natürlich haben das alle Seien behauptet, aber bei Zelenskii und Merkel waren das nur Worte und Schadensbegrenzung). Darüber hinaus hat er eine sehr willkommene Ablenkung von seinen riesigen internen Probleme bekommen. Aber das Wichtigste: Er hat Merkel völlig in den Schatten gestellt, die alt ist, in ihren eigenen Fehlern gefangen ist und nur noch „aus dem letzten Loch pfeift").

 

Was Putin anbelangt: Ich denke nicht, dass er irgendwelche Illusionen hatte (aus offensichtlichen Gründen verstehen Russen die Ukraine besser als jeder andere). Noch dazu glaube ich, dass es ihm nicht so wichtig war. Warum?

 

Obwohl zu Beginn der Euromaidan-Putsch für Russland eine riesige Krise war, jetzt ist das nicht mehr so. Ja, Russland kann es sich tatsächlich leisten, eine „abwartende“ Haltung einzunehmen: Das AngloZionistische Imperium kackt ab, die EU kackt ab, die Ukraine kackt ab. Aber Russland geht es ganz gut, Dankeschön, und die Zeit spielt für sie. Warum?

 

Erstens hat Russland einen enormen Kurswechsel unternommen, nach Jahrhunderten auf Europa fokussierte Politik. Russland hat sich nun dem Süden zugewandt (Lateinamerika, Afrika, dem asiatische Subkontinent) und – vor allem – dem Osten und China. Beispielsweise beginnt Russland gerade damit, Erdgas durch sein enormes „Power of Siberia“-Projekt zu pumpen. Aus wirtschaftlicher Sicht ist für Russland nur Deutschland wichtig (nicht einmal lebenswichtig) und Russland wird von Deutschland bekommen was es will (NS2 natürlich, aber nicht nur das).

 

Zweitens kann Russland gut mit den Sanktionen leben, und ja, die russische Landwirtschaft (Agroindustrie) hofft, dass die Sanktionen bestehen bleiben. In Wahrheit gibt es jede Menge Bereiche in der russischen Wirtschaft, denen es Dank dieser Sanktionen richtig gut geht, denn das hat Russland buchstäblich zu Reformen gezwungen.

 

Das ist ironisch, aber die russische Nation ist den Führern des AngloZionistischen Imperiums sehr dankbar, die mit ihren Sanktionen die schlimmsten Aspekte der russischen Mitgliedschaft in der WTO oder ihrer Integration in die von den USA kontrollierten politischen, finanziellen und wirtschaftlichen Strukturen abgeschwächt haben.

 

Schließlich ist es ziemlich klar, dass die Ukraine den Krieg gegen die LDNR verloren hat, und dass OHNE offensichtliche russische Intervention. Das bedeutet, dass Putins ursprüngliche Entscheidung, NICHT zu intervenieren, die richtige war.

 

Was die Ukraine betrifft, so ist sie im Grunde genommen fertig. Genau wie Zelenskii, übrigens. Für ihn war die einzige Chance, etwas zu erreichen, die Neonazis frontal zu bekämpfen und die Unterstützung zu nutzen, die die überwiegende Mehrheit der Ukrainer ihm gab. Das hat er nicht getan. Er ist wahrscheinlich der Posterboy für die Konzepte "Scheitern" und "Verlierer", aber in aller Fairness ihm gegenüber, er hatte wahrscheinlich nie eine Chance.

 

Gab es also irgendetwas Gutes an diesem Gipfel?

 

Sicher, einige Leute werden wahrscheinlich noch vor Ende des Jahres ausgetauscht werden und alle Seiten haben sich auf mehr Gespräche geeinigt.

 

Das ist nicht viel, aber es ist das Beste, was man realistisch erwarten kann.

 

Was ist also NICHT passiert?

 

 - Keine Einigung über Gas (offiziell nicht auf der Agenda, aber in aller Munde)

 - Kein vollständiger Rückzug der Kräfte an der Kontaktlinie

 

Fazit 1 – Die große Frage: Was werden die Nazis als nächstes tun?

 

Offensichtlich werden die Nazis, die etwa 15, vielleicht 20 Prozent der Bevölkerung repräsentieren, ihre Bemühungen fortsetzen, Zelenskii und seine Pläne zu zerstören. Obwohl Zelenskii so ziemlich allen ihren Forderungen nachgab, hängt ihr politisches Überleben von der Schaffung und Aufrechterhaltung einer Krise ab. Sie sind sich voll bewusst, dass etwa 80 Prozent der Ukrainer kategorisch gegen ihre Ideologie sind, wenn sie also nicht durch eine Wahl bekommen, was sie wollen, dann ist die Kugel logischerweise ihre einzige Wahl. Und, täuscht euch da nicht, sie riskieren viel. Was riskieren sie? Nun, für den Anfang riskieren sie, alle ihre Einnahmequellen zu verlieren, sie riskieren, ihre US-Bosse zu enttäuschen, sie riskieren, verfolgt und für lange Gefängnisstrafen eingesperrt zu werden, und sie riskieren sogar ihr Leben (durch den Staat oder durch Lynchjustiz). Das wissen sie ganz genau. Aber das ist nicht einmal das Wichtigste. Was am wichtigsten ist, ist das hier:

 

Die Ukraine war eine russophobe Chimäre, die vom Papsttum geschaffen und von ALLEN nachfolgenden europäischen Regimen, Herrschern und Mächten unterstützt wurde. Der Putsch der Euromaidaner markierte den Höhepunkt dieser Ideologie. Von nun an geht es nur noch bergab, nicht weil das ukrainische Volk sich plötzlich alle in seine russischen Wurzeln oder in Putin verliebt hat (obwohl letzteres fragwürdig ist), sondern weil diese Ideologie der Ukraine nichts als Tod, Leid, Schande und erbärmliches Versagen gebracht hat. Ich hörte Sergej Kurginian (einen sehr klugen, wenn auch umstrittenen, russischen Experten), der erklärte, dass das, was wir heute in der Ukraine sehen, kein Staat ist, es ist das, was er die "Illusion der Staatlichkeit" nannte. Er liegt genau richtig und ich kann ihm nur zustimmen.

 

Fazit 2: Die Ukraine wird zerfallen.

 

Sag niemals nie, richtig? Und es kommt zu dramatischen Wendungen. Manchmal sogar Wunder. Aber ich persönlich habe das Gefühl, dass die Ukraine auseinanderbrechen wird. Die LDNR wird sich Russland anschließen, die Westukraine wird entweder von ihren westlichen Nachbarn absorbiert werden, wenn nicht politisch, dann zumindest wirtschaftlich. Dass die Westukraine sogar der NATO beitreten könnte. Was mit der südlichen und nord-zentralen Ukraine passieren wird, ist schwer vorherzusagen, aber die geostrategischen Realitäten sind das, was sie sind, ihre beste Chance ist es, eine neutrale Brücke zwischen der EU und dem russischen Zivilisationsbereich (RF, Belarus, Kasachstan usw.) zu werden. Klingt extrem? Lasst mich dann meine Gründe erklären:

 

Eine einheitliche Ukraine innerhalb ihrer offiziellen Grenzen wird nie wieder vorkommen, denn die LDNR wird nie wieder zustimmen, von Kiew regiert zu werden. Sicher, eine vorgetäuschte Integration, in der die LDNR Teil einer Art konföderierter Ukraine ist, war wahrscheinlich bis heute möglich, aber jetzt ist dieser Zug offenbar abgefahren.

 

Selbst in der Rumpf-Ukraine (ohne LDNR und Krim) sind die wahren Neonazis eine kleine Minderheit, die eng mit den westlichen Provinzen der Ukraine verbunden ist, die von Stalin der Ukraine hinzugefügt wurden (der russische Kommunist erinnert sich nicht gerne daran, ebenso wenig wie er sich gerne daran erinnert, dass sein Held Lenin derjenige war, der der Ukraine ihre Staatlichkeit verliehen hat). Mit anderen Worten, historisch gesehen ist die einzige echte russophobische Ukraine die Westukraine, ein viel VIEL kleineres Stück Land. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die südlichen und zentralen Regionen der Rumpf-Ukraine akzeptieren werden, von "zapadentsy" ("западенцы" bedeutet "Westler") Banderiten regiert zu werden.

 

Die Westukraine ist eher arm, unterentwickelt und ländlich/landwirtschaftlich geprägt. Im Gegensatz dazu war die Südukraine dank vieler fortschrittlicher Industrien (sie bauten sogar Flugzeugträger!) immer recht reich und hat kulturell gesehen absolut nichts mit den "zapadentischen" Schwachköpfen gemein (schon deshalb, weil die Südukraine eine fantastische Mischung von Nationalitäten und Religionen ist!).

 

Was Kiew betrifft, das historisch als "Mutter der russischen Städte" bezeichnet wird, so wird sie wahrscheinlich Schauplatz eines gewaltigen Kampfes zwischen den Neonazis und dem Rest des ukrainischen Volkes werden, aber am Ende wird sich die historische Realität durchsetzen und sie wird sich unweigerlich in irgendeiner Form dem russischen Zivilisationsbereich anschließen.

 

Es kommt vor, dass eine Trennung wahrscheinlich das beste realistische Ergebnis ist (ich habe hier im Detail erklärt, warum: https://thesaker.is/the-case-for-the-breakup-of-the-ukraine/ ).

 

Fazit 3: Warum die Ukraine tot ist

 

Betrachten Sie die Ukraine als einen menschlichen Körper, der von einem bösartigen Tumor befallen ist. Dieser Tumor ist die russophobe Ideologie, die vom Papsttum geschaffen wurde. Es ist klar, dass der Tumo entfernt werden muss, damit der Rest des Körpers überleben kann. Aber, wie wir alle wissen, wie kann man den Tumor töten/entfernen, ohne den Körper zu töten? Ich spreche nicht von einer eigenständigen ukrainischen Identität, die IMMER aus einfachen und unbestreitbaren historischen Gründen existiert hat: Die Geschichte der Menschen, die in der heutigen Ukraine leben, unterscheidet sich seit Jahrhunderten vom Rest des russischen Volkes. So lebten beispielsweise die Russen in der Russischen Föderation nie unter langfristigen polnischen Besetzungen, während es die ukrainischen Russen taten. Ein weiteres Beispiel: Das Schisma "Alter Ritus", das eine große Tragödie für Russland war, ist in der von Polen besetzten Ukraine nie wirklich passiert. Schließlich drangen die deutschen Nazis in die Ukraine ein und eroberten Kiew. Sie wurden in Moskau (und in Stalingrad oder Leningrad) gestoppt. Es gibt also REALE Unterschiede zwischen ukrainischen Russen und, sagen wir, "Nordrussen". Aber Unterschiede oder Differenzen implizieren keinen Hass oder, noch weniger, die Schöpfung ex nihilo einer erfundenen Nation mit einer erfundenen Geschichte. Solange die Ukraine eine "Ukraine des russischen Zivilisationsreichs" war, gab es kein Problem. Tatsächlich haben die meisten Russen sehr warme Gefühle für die russische Ukraine. Aber eine neonazistische, wilde, russophobe päpstliche (oder Uniat/schismatische) Ukraine war vom ersten Tag an ein unmögliches Projekt, und jetzt wird dies langsam auch vom Russland-hassenden Westen verstanden (zumindest von denen im Westen, die noch mit der Realität in Berührung sind, einschließlich der historischen Realität).

 

Fazit 4: Eine onkologische Metapher erklärt es am besten.

 

Ein Tumor muss durch Bestrahlung, Hormontherapie oder ein Skalpell entfernt werden, damit der Patient überleben kann, oder? Aber das erfordert einen onkologischen Chirurgen, der entschlossen ist, den Körper von dieser Aberration zu befreien. Ich sehe heute keinen solchen Chirurgen mehr. Nein, Putin wird es nicht tun. Warum? Weil Russland diese Rolle weder braucht noch übernehmen will. Man könnte, aber es wäre gewalttätig und blutig. Fast niemand in Russland will das, und Putin am wenigsten. Auch die EU liegt im Sterben und hat nicht die Mittel, das Skalpell zu "ergreifen", vor allem, weil sie dem neonazistischen "Ukro-Tumor" während des Euromaidan-Coups stehende Ovationen bereitet hat. Die USA haben viel mehr Macht, aber da auch sie den Euromaidan bis zum Anschlag unterstützt haben, dürft ihr nicht erwarten, dass ein US-Präsident oder, noch weniger, der Kongress zugibt, dass sie die Nazis gegen freiheitsliebende Christen unterstützt haben! Das können sie einfach nicht tun.

 

Während also theoretisch der "Körper" der Ukraine von dem Urkonazi-Tumor befreit sein könnte/sollte, gibt es niemanden da draußen, der bereit und in der Lage ist, es zu tun.

 

Einige werden mir sagen, dass Russland über die Mittel verfügt, um diese Rolle zu übernehmen. Ja, was die *Fähigkeit* betrifft, kann es das. Aber die Realität ist, dass niemand in Russland will, dass Russland diese Rolle übernimmt. Russland wird höchstens diejenigen Ukrainer unterstützen, die Waffen ergriffen und sich den Nazis widersetzt haben, sowohl auf der Krim als auch im Donbass. In der reinen Theorie könnten die Grenzen des LDNR nach Westen verschoben werden, aber nicht zu weit. Wie ein LDNR-Militärkommandant einmal bemerkte (sorry, ich erinnere mich nicht daran, wer es war) "je weiter wir nach Westen gehen, desto weniger werden wir als Befreier gesehen und desto mehr werden wir als Besatzer gesehen". Er hat Recht. Das Allerletzte, was Russland heute braucht, ist, Zehntausende oder sogar Hunderttausende von arbeitslosen Neonazis in Russland aufzunehmen!

 

 

 

Wie ich bereits millionenfach gesagt habe, hat Russland kein Interesse daran, mehr Land zu erwerben oder mehr Menschen zu unterstützen (denkt daran: die ukrainische Wirtschaft ist tot und das Land deindustrialisiert). Ja, Russland wird niemals einen ukronazischen Völkermord an den Menschen der LDNR zulassen, und mit der Zeit könnte man sogar die LDNR wieder eingliedern, aber das ist alles. Übrigens, Poroschenko sagte in einem Moment der Entrüstung einmal zu Putin: "Du willst den Donbass - dann nimm ihn!". Putin antwortete "njet". Es war die einzig mögliche und richtige Antwort.

 

Letzte Schlussfolgerung:

Zwischen Realität und Ideologie gewinnt die Realität immer, auch wenn es Zeit braucht.

 

Der Euromaidan-Coup und der anschließende Bürgerkrieg beweisen einmal mehr, dass im Kampf zwischen Ideologie und Realität immer die letztere siegt, auch wenn es Zeit braucht. In diesem Fall dauerte es fast 1000 Jahre oder, wenn man eine viel kleinere historische Perspektive hat, 28 Jahre oder sogar nur fünf Jahre. Das Ergebnis ist dasselbe: Die russophobe "unabhängige Ukraine" war eine Chimäre, eine Illusion oder bestenfalls ein Versuch des imperialistischen Westens, Russland zu schwächen. Nach vielen Höhen und Tiefen ist dieses Projekt gescheitert. Und vor allem ist es gescheitert, ob die Menschen im Westen es nun verstehen oder nicht.

 

Aber dann wiederum ist das gesamte imperiale Projekt des Westens jetzt am abkacken, so dass die Ukraine nur Teil eines viel größeren Prozesses ist.

 

Am Ende wird der Westen seine imperialen Ambitionen aufgeben müssen. Das ist natürlich gut für den Planeten, aber auch für die Menschen im Westen, die früher oder später ihren Status als eine der wichtigsten und mächtigsten Zivilisationen der Geschichte wiedererlangen werden (auch ohne ihre imperialistischen Neigungen!). Aber genau wie bei allen Imperien (einschließlich des russischen!) wird dies erst dann passieren, wenn der westliche Imperialismus endlich allen anderen Imperialismen folgt: Er wird sterben und seine "imperialen" Illusionen in die "Mülleimer der Geschichte" werfen, wo er sich allen anderen Formen des Imperialismus in der Geschichte anschließen wird.

 

Und das ist ein sehr, sehr gutes Ergebnis.


https://caitlinjohnstone.com/2019/12/07/self-validating-circle-jerk-of-war-psyops-notes-from-the-edge-of-the-narrative-matrix/

 

 

 

Die PsyOps-Krieger wichsen im Kreis und bewerten sich dabei gegenseitig: Notizen vom Rande der narrativen Matrix

 

 

 

von Caitlin Johnstone, 07.12.2019

 

 

@EliotHiggins: „Die New York Times hat ein Profil über @Bellingcat gebracht und sich unsere Arbeit und den Einfluss angeschaut, den es auf andere Organisationen hatte.“

 

 

 

Alle haben sich neulich über Billie Eilish lustig gemacht, weil sie Van Halen nicht kannte. Aber die meisten von denen glauben immer noch, sie würden in einer freien Demokratie leben, in der Nachrichtenreporter einem wahre Tatsachen über die Welt erzählen.

 

 

 

So könnten Politiker, Medien und die Regierung Verschwörungstheorien ausmerzen, wenn sie das wirklich wollten:

 

 

 

 - Hört auf damit, die ganze Zeit zu lügen

 

 

 

 - Hört auf damit, Menschen zu töten

 

 

 

 - Hört auf damit, Verschwörungstheorien zu verbreiten (Russia-Gate)

 

 

 

 - Hört auf damit, im Geheimen böse Dinge zu tun

 

 

 

 - Beendet die Undurchsichtigkeit der Regierung

 

 

 

 - Hört auf damit, euch zu verschwören

 

 

 

 

 

Ich bin echt neidisch auf die Pro-Establishment-Typen. Was müssen sie für ein schönes Leben haben, wenn sie den Autoritäten mit so reinem, blindem Glauben vertrauen können.

 

 

 

Auf der rechten Seite reden sie oft von den Toten unter den kommunistischen Regierungen des 20. Jahrhunderts. Auf der linken Seite reden sie oft über Nazi-Deutschland. Was nicht annähernd genug Aufmerksamkeit bekommt: Wie die tyrannische Macht– das ist jetzt das US-zentrierte Imperium – das Töten und Unterdrücken erledigt.

 

 

 

Wenn ein Reporter der Massenmedien die Linie des Establishments klug und geschickt vorantreibt, dann wird das veröffentlicht, gelobt und gefördert. Wer das drauf hat, der kommt schnell an die Spitze. Wer nicht, der darf Kleinkram erledigen, den niemand liest, und sich eine neue Arbeit suchen. Das ist alles was man sieht, wenn man die Medien-Typen mit den blauen Checkmarks sieht, die Assange verleumden oder über den Bösen Diktator der Woche geifern. Man sieht ambitionierte Reporter, die wissen wie man das Spiel spielt, und ihren gegenwärtigen und zukünftigen Arbeitgebern ihr Verständnis signalisieren.

 

 

 

Nirgends ist im Nachrichtenzyklus des Mainstreams der Unterschied zwischen Fakten und Märchen (dem Narrativ) deutlicher als im Unterschied zwischen den Fakten über Trumps gefährliche Eskalationen gegen Russland und dem Narrativ über seine Milde gegenüber Russland. Selber Planet, verschiedene Welten.

 

 

 

Die hinterhältigen und verkommenen Individuen, die in den Regierungsbehörden arbeiten, wissen, dass man viele große Bösartigkeiten hinter der vollkommen irrationalen Tendenz der Menschen verstecken kann, ihre eigenen Bedenken so abzutun: „Nein, meine Regierung würden niemals so etwas Hinterhältiges und Verkommenes tun!“

 

 

 

Dabei ist es verdammt nochmal nicht kompliziert. Wenn ein Narrativ den Interessen mächtiger Gruppen dient, die ein bekanntes Kerbholz aus Lügen besitzen, dann seid skeptisch über dieses Narrativ. Das sollte jedem wirklich klar sein.

 

 

 

Wie man vermeidet, Online als russischer Agent bezeichnet zu werden:

 

 

 

 - Sei kein Russe

 

 

 

 - Unterstütze alle US-Kriege

 

 

 

 - Vertraue der CIA

 

 

 

 - Glaube alles was das Fernsehen sagt

 

 

 

 - Freu dich auf Präsident Pete

 

 

 

 - Lehne die böse Frau aus Hawaii ab

 

 

 

 - Glaube daran, dass alle Probleme im Januar 2017 anfingen

 

 

 

 - Gehorche

 

 

 

 - Gehorche

 

 

 

 - Gehorche

 

 

 

 - Gehorche

 

 

 

Die Meister der Verarschung bevorzugen das Lügen durch Weglassen, weil sie Feiglinge sind und einem lieber nicht in die Augen schauen wenn sie lügen. Das selbe gilt für die imperialen Medien. Weglassungen wie das Nichtberichten über die OPCW-Leaks sind das selbe wie direkte Lügen. Es sind Fake News durch Weglassen.

 

 

 

Wir können es uns nicht leisten, die Schlacht um die Freiheit von Assange zu verlieren. Wenn wir zulassen, dass sie einen Journalisten lebenslang wegsperren, weil der die Kriegsverbrechen der USA enthüllt hat, dann können wir uns für immer verabschieden und den Imperialisten die Schlüssel zur Welt übergeben, denn wir werden nie das zurückbekommen was wir verloren haben.

 

 

 

Jeder, der nicht lautstark gegen die Inhaftierung Assanges protestiert, trommelt für Trumps teuflische Angriffe gegen die freie Presse weltweit. Ein Schweigen ist jetzt Komplizenschaft. Dies ist das Endspiel; ohne eine freie Presse, die die Macht verantwortlich macht, sind wir am Ende und wir werden in eine Dystopie stürzen.

 

 

 

Dinge, die mich im Fall Assange ankotzen:

 

 

 

Die Tatsache, dass wir an den Selbsterhaltungstrieb der Journalisten appellieren, um ihre Unterstützung für ihn zu erhalten. Dabei wissen wir, dass ihr moralischer Kompass nicht ausreicht.

 

 

 

Die #Resistance-Demokrattler sehen ihn gern im Gefängnis sterben, weil er „Trump geholfen hat“. Selbst wenn das wahr wäre (ist es nicht): Wie psychopathisch autoritär muss man sein, um jemandem zu Tode zu verurteilen, nur weil er andere politische Ansichten hat als du?

 

 

 

Und die Scheinheiligkeit des Ganzen. Meine Güte. Das geht so: „Hey Kinder! Vergesst nicht den #Widerstand gegen Tyrannei und Faschismus, indem ihr die Pläne der Trump-Administration anfeuert, es der US-Regierung zu ermöglichen, einen Journalisten einzusperren, weil der US-Kriegsverbrechen aufgedeckt hat!“

 

 

 

Und was mich über meine Landsleute aufregt, wenn es um Assange geht: So viele Australier sagen mir, wie angewidert sie von den Vorgängen seien, aber sehr wenige von ihnen erheben öffentlich ihre Stimme. Verdammte Schlappschwänze. Für all ihre guten Taten können sie auch gleich ihre Schlinge knüpfen.

 

 

 

Eines macht mir Hoffnung: Rund um Assange entwickelt sich hier in Australien ein Cool-Faktor. Ich denke es kommt daher, dass Australier allgemein diesen wichtigtuerischen Kirchenweiber ts-ts-Ton verabscheuen, der für das allgemeine Narrativ zu Assange typisch ist. Das ist so uncool. Das wäre das eine.

 

 

 

Die Leute sagen oft: Wenn Mainstream-Reporter Assange nicht verteidigen, dann sind sie als Nächste dran. Ein Problem: Das stimmt nicht. Und sie wissen, dass es nicht stimmt. Wenn man den Mächtigen dient, dann bekommt man für seine Veröffentlichungen keine Probleme. Wen sie zu Assange schweigen, dann haben sie sich offen für die Macht entschieden.

 

 

 

Jeder Mensch, der immer noch glaubt, dass Hillary Clinton eine anständige Präsidentin abgegeben hätte, der hat sich die letzten Jahre hartnäckig geweigert, eine intellektuell und moralisch ehrliche Nachforschung über jene Dinge zu betreiben, die sie als Außenministerin und Senatorin getan hat.

 

 

 

Demokrattler, die ständig Einspruch dagegen erheben, dass Zentristen von Linken innerhalb der Partei kritisiert werden und sich gleichzeitig darüber empören, dass Jill Stein als Kandidatin einer dritten Partei kandidiert, sagen im Grunde nichts anderes als: „Niemand darf links von Hillary stehen. Niemals. Nie.“

 

 

 

Der Kaputte: Buttigieg ist ein Rhodes-Stipendiat, ist das nicht toll?

 

Der Aufgeweckte: Corey Booker ist auch Rhodes-Stipendiat, aber keiner macht aus den Errungenschaften eines Schwarzen so eine große Sache.

 

Die Wahrheit: Das Rhodes-Stipendium ist nur ein Trainingsprogramm für mit der CIA verbandelte Sumpfmonster des Establishments.

 

 

 

Ich vergeude hier sicher nur meinen Atem, aber der spaltende Zwist zwischen den Bernie-Anhängern und den Tulsi-Anhängern, den ich in den Sozialen Medien sehe, wird in ein paar Monaten vorüber und ohne Bedeutung sein. Also wäre es vielleicht keine schlechte Idee darüber nachzudenken, wie klug es ist, beleidigende/schädliche Dinge übereinander zu sagen.

 

 

 

Trump tut ganz offen zahllose böse Dinge, aber stattdessen konzentriert sich seine „Opposition“ auf eingebildete russische Verschwörungen und eine Amtsenthebung, die nur scheitern kann. So wie ein Profi-Wrestler auf die Matte knapp neben seinem niedergestreckten „Gegner“ knallt, um den anderen Schauspieler nicht zu verletzen.

 

 

 

Ich habe für mich den Begriff „Verschwörungstheoretiker“ durch den Begriff „Irak-Erinnerer“ ersetzt.

 

 

 

Der Grund warum es so wichtig ist, zum Thema Irak weiter erzürnt zu sein, ist, weil das nie auf irgendeine echte Art und Weise angesprochen oder richtiggestellt wurde. All die korrupten Mechanismen, die zur Invasion geführt haben, sind immer noch an ihrem Platz und die Folgen sind immer noch spürbar. Das ist nicht etwas, das in der Vergangenheit war; es geschieht jetzt.

 

 

 

Es ist einfach irre, wie Bush daherkam, zwei volle Bodeninvasionen aufgrund von Lügen angefangen hat, eine Million Menschen ermordet hat, nie dagewesene Spionageprogramme im Inland begonnen hat und wie sich die Nachrichtenmühle einfach weiterbewegt hat und wir uns jetzt nur noch um Trumps wüste Tweets kümmern sollen.

 

 

 

Wenn man für die Bösartigkeiten und die Präzedenzfälle der Bush-Administration, die sie ausgelöst haben, keine tief sitzende Verachtung hat, dann hat man auch (A) keinen Bezugsrahmen, um die Welt richtig zu verstehen und (B) kein Gewissen.

 

 

 

QAnon ist Fox News in Puzzle-Form. Er gibt den Anhängern einen Haufen kryptischer Hinweise, die sie in einen künstlichen Kaninchenbau führen, was zufällig dazu führt, dass sie an die GOP Mainstream-Narrative glauben, dass Trump super sei, alles Obamas Schuld und der Iran einen Regimewechsel braucht.

 

 

 

Das vom NED finanzierte Bellingcat ist nicht an sich toxisch. Was es toxisch macht, ist die Art und Weise, wie es von den Mainstreammedien aggressiv hervorgehoben und befördert wird, um dann wiederum in ihrer imperialen Propaganda als seriöse Quelle zitiert zu werden. Hier sieht man die PsyOps-Krieger im Kreis wichsen und sich gegenseitig auf die Schultern klopfen.

 

 

Da ist diese weit verbreitete und sehr dumme Sichtweise, dass, wenn man die US-Regierung kritisiert, man auch genauso andere Regierungen kritisieren muss. Wenn man fragt, welche Regierungen man genau kritisieren muss, dann werden von allen korrupten Regierungen der Welt jene genannt, die vom US-Imperialismus aufs Korn genommen werden. Niemand wird dich jemals beschimpfen, weil du die US-Regierung kritisiert hast, ohne korrupte Regierungen wie Ägypten, die Philippinen oder Saudi-Arabien zu kritisieren. Sie wollen nur, dass man die Regierungen angreift, die einem euer Fernseher sagt, man soll sie angreifen: Russland, China, Iran, etc.

Die Lösung des kapitalistischen Kultisten für die Betreuung von behinderten Kindern besteht darin, dass ihre Familien sie zu Hause ein Leben lang versorgen. Die Gesellschaft bekommt die Arbeit dieser Familien kostenlos. Kostenloses Zeug! Süß, was? Aber das Problem mit dem Kapitalismus ist, dass einem irgendwann die freie Arbeit anderer Leute ausgeht.
Alle reden von "kostenlosen Dingen", aber niemand spricht von kostenloser Arbeit. Die Betreuer von Kindern, Behinderten und älteren Menschen arbeiten jeden Tag kostenlos, aber das ist in Ordnung, gib ihnen einfach keine kostenlosen Dinge, denn das wäre unmoralisch. Jeder liebt es zu sagen: "Nicht alles dreht sich um Geld", aber nur, wenn es um die Arbeit der Pflegekräfte geht. Sonst heißt es immer "Steuern sind Diebstahl" und "Zwingen Sie mich nicht dazu, mich um andere zu kümmern!" Die Betreuer sind nur dazu da, sich mit guten Gefühlen zur Ruhe zu setzen und ihre Miete mit süßen Gedanken zu bezahlen. Oder ganz abhängig von den wohltätigen Neigungen eines fleißigen Menschen. Der hoffentlich die nette Art von Mann ist und Pech gehabt, wenn er es nicht ist.

Und hyperventiliert nicht, wenn es um Gewalt und Nötigung geht. Das derzeitige System basiert auf Zwang und Gewalt, wenn man ein Hauptbetreuer ist. Du kannst nicht gehen, auch wenn deine Situation missbräuchlich ist, du wirst nicht bezahlt, also kannst du dich nicht einmal zur Ruhe setzen. Das ist so nötigend und gewalttätig wie es nur geht.

Ich freue mich wirklich darauf, wenn wir diese Sache gewonnen haben und die Leute ihre rechtmäßige Macht von ihren Unterdrückern entwunden haben, so dass ich nicht rund um die Uhr in den Nachrichtenzyklus versunken bleiben muss, um zu verfolgen, was für einen Schwachsinn das Fernsehen heute wieder den Leuten serviert.

Wenn wir es aus diesem Schlamassel schaffen, dann nicht, weil sich die Ideologie von jemandem gegen die anderen durchgesetzt hat, sondern weil wir die Art und Weise, wie wir als Spezies funktionieren, grundlegend verändert haben. Es wird daran liegen, dass wir unsere Beziehung zum abstrakten Denken und zum geistigen Narrativ vollständig verändert haben.


 

https://www.theburningplatform.com/2019/12/01/see-you-on-the-dark-side-of-the-moon/

 

Wir sehen uns auf der dunklen Seite des Mondes

 

von Jim Quinn, 01.12.2019

 

 

And if the clouds bursts thunder in your ear

You shout and no one seems to hear

And if the band you're in starts playing different tunes

I'll see you on the dark side of the moon

 -- Brain Damage, Pink Floyd

 

And if the dam breaks open many years too soon
And if there is no room upon the hill
And if your head explodes with dark forebodings too
I’ll see you on the dark side of the moon

 -- Brain Damage, Pink Floyd

 

Pink Floyds Album von 1973, Dark Side of the Moon, gilt als eines der größten Alben aller Zeiten. Es war 937 Wochen lang in den Billboard 200 Charts. Roger Waters hatte die Idee, ein Album zu machen, das sich mit Dingen beschäftigt, die „die Menschen irre machen“. Die Themen von Dark Side of the Moon beinhalten Krieg, Konflikt, Gier, das Vergehen der Zeit, Tod und Wahnsinn, letzteres zum Teil inspiriert durch die sich verschlechternde geistige Gesundheit des ehemaligen Bandmitglieds Syd Barrett.

 

Die fünf Lieder auf jeder Seite reflektieren verschiedene Stadien des menschlichen Lebens, es beginnt und endet mit einem Herzschlag, erforscht die Natur der menschlichen Erfahrung und Mitgefühl. Die Themen des Albums sind zeitlos und heute so relevant wie damals vor 46 Jahren, wenn nicht relevanter. Das Land und die Welt ersticken in Konflikten, angetrieben durch die Gier böser Menschen. Anständige, gesetzestreue, hart arbeitende und kritisch denkende Amerikaner sehen, wie die Welt verrückt wird und mit der Zeit zum Tod eines amerikanischen Imperiums führt.

 

Die Texte von Waters und Gilmore haben schon immer die Falschheit der Welt eingefangen, sei es die Musikindustrie, die herrschende Elite, das Bildungssystem, Politiker, das Militär, oder unsere eigene Selbsttäuschung, die uns davon abhält, die Wahrheit zu akzeptieren. Ihr Zynismus über unsere Welt spricht meine natürliche Neigung zur Skepsis über die Menschheit an und gegenüber jenen, die die unsichtbare Regierung darstellen und die Hebel unserer Gesellschaft kontrollieren.

 

Dark Side of the Moon und The Wall fangen die Ungerechtigkeit ein, die Verkommenheit und den Zerfall unserer Gesellschaft in eine giftige Mischung aus Orwells 1984 und Huxleys Brave New World, mit einem allumfassenden Überwachungsstaat, mit einer Bevölkerung, die sich mit ihren elektronischen Spielsachen zu Tode amüsiert, und mit Oligarchen, die jede Propagandatechnik umsetzen, die sich das kranke Hirn von Edward Bernays je ausgedacht hat.

 

Die Texte von Pink Floyd haben mich bereits in den vergangenen Jahren inspiriert, darunter zu Mother Should I Trust the Government, Comfortably Numb und Hey You.

https://www.theburningplatform.com/2016/03/12/mother-should-i-trust-the-government-2/

 

https://www.theburningplatform.com/2016/03/12/comfortably-numb/

 

https://www.theburningplatform.com/2016/03/12/hey-you-2/

 

Ich habe die Texte einiger Songs von Dark Side ausgewählt, um meine Sicht auf unsere heutige Welt darzustellen.

 

Money

 

Money, get away
Get a good job with more pay and you’re O.K.
Money, it’s a gas
Grab that cash with both hands and make a stash
New car, caviar, four star daydream,
Think I’ll buy me a football team

 

Niemand kann bestreiten, dass Geld die größte Antriebsfeder der amerikanischen Gesellschaft ist und dass eine Kultur aus Gier und Habsucht von jenen an der Macht gefördert wird. Der schamlose Materialismus der Massen wurde von den Oligarchen angetrieben, dem Finanz- und Industriekomplex und den Medienhuren, die unablässig Produkte, Dienste und „unnötige“ Notwendigkeiten bewerben. Die Menschen dieses Landes waren zu Beginn der 1970er weitaus weniger materialistisch, als dieser Song geschrieben wurde.

 

Kreditkarten steckten noch in ihren Kinderschuhen. Die Menschen zahlten bar für ihre Einkäufe. Nixon schloss das Goldfenster und die Ausbreitung von Krediten durch die Finanzindustrie markiert einen schrecklichen Wendepunkt für das Land. Politiker waren nicht mehr eingeschränkt, Versprechen auf dem Rücken ungeborener Generationen zu machen. 1973 betrugen die Staatsschulden $458 Milliarden, nach 184 Jahren als unabhängiges Land. Heute erzeugen wir diese Schulden in etwa fünf Monaten. Von $458 Milliarden auf $23,1 Billionen in 46 Jahren. Die Staatsschuldenquote stieg von 32% auf 110%, das alles Dank der Federal Reserve, deren Besitzern von der Wall Street und den gekaperten Politikern in Washington.

 

Nicht Geld bewegt die Welt, sondern Schulden. Der Gedanke, so viel Geld zu sparen bis man genug davon hat um sich eine Wunschtraum zu erfüllen, ist für heutige Generationen unvorstellbar. Belohnungsaufschub ist in unserer Gesellschaft der unmittelbaren Befriedigung ein antiquierter Begriff. Generationen wurden mittels der Techniken von Edward Bernays in staatlichen Schulen durch die korporativen Faschisten sozial manipuliert und propagiert, um zu glauben, dass der Kauf von Weihnachtskugeln, Schmuck, Gadgets und Luxusautos auf Kredit sie wohlhabender macht, während sie das nur zu Schuldsklaven macht.

Mit den Nachbarn Schritt zu halten, das wurde in ihrer Psyche durch die bewusste und intelligente Manipulation ihres Verstands durch die unsichtbaren Kräfte hinter dem Vorhang eingetrichtert. Ob man sie nun den tiefen Staat oder die unsichtbare Regierung nennt, sie repräsentieren die wahre Herrschaftsmacht des Landes.

 

Money, it’s a crime
Share it fairly but don’t take a slice of my pie
Money, so they say
Is the root of all evil today
But if you ask for a rise it’s no surprise that they’re giving none away

 

Geld und wer es kontrolliert, das ist die große Handlungsgeschichte unserer Zeit. Das ist wirklich die Wurzel allen Übels, heute, gestern und morgen. Die menschliche Natur verändert sich nie, und deshalb waren und sind Gier und materielle Sehnsüchte für einige Menschen immer die treibende Kraft. Die gefährlichsten dieser Soziopathen sind jene mit dem höchsten IQ. Die streitenden Narrative über die Ungleichheit beim Wohlstand, die Ursachen und Lösungen hierfür, sind in dem sich aufheizenden Präsidentschaftswahlkampf heiße und gewichtige Themen.

 

Beide Seiten erzählen Halbwahrheiten, die sich als riesige Lügen herausstellen. Die Wahrheit ist: Freier Marktkapitalismus ist die beste Methode zur Herstellung von Wohlstand, wenn die Mehrheit der Bevölkerung zum Arbeiten bereit ist. Aber es ist eine Tatsache, dass wir nichts haben, was einem frreien Marktkapitalismus auch nur ähnlich sieht. Stattdessen haben wir eine faschistische Konzernoligarchie, in der eine relativ kleine Anzahl von Mega-Konzernen sämtliche großen Märkte kontrolliert und ihre nahezu monopolistische Kontrolle ausübt um Politiker und Regulierer zu bestechen, damit sie ihre Kontrolle, ihre Macht und ihre Reichtümer behalten können.

 

Die sozialistischen/kommunistischen Präsidentschaftskandidaten der Demokraten und ihre intellektuell unterbelichteten Anhänger glauben, dass es die Lösung der Ungleichheit beim Wohlstand sei, wenn man die Steuern für Reiche drastisch erhöht. Dabei führt das nur zu höheren Steuern für die nicht so Reichen. Dass 535 machthungrige, hoch korrupte Apparatschiks mit niedrigem Intellekt und niedriger Moral entscheiden, wie der Reichtum des Landes verteilt werden soll, das hat sich als eine Katastrophe herausgestellt. Die $23 Billionen an Schulden und $200 Billionen an nicht gedeckten Sozialkosten sind ein Zeugnis für ihre Nichtsnutzigkeit und Korruption.

 

Der militärisch/industrielle Komplex, der Komplex der Krankheitsfürsorge, der Tech-Komplex in Silicon Valley, der Propagandakomplex der Konzernmedien und die Intrigen der Wall Street üben enorme Macht und Kontrolle über dieses Land aus und leiten das Geld der Steuerzahler an das 0,1 Prozent an der Spitze der Pyramide um. Diese Konzerne zerstören kleinere Konkurrenten durch regulatorische Kniffe und bestechen politische Kandidaten. Diese unheilige Allianz zwischen Konzernen und Regierung ist die Definition des korporativen Faschismus.

 

Ich bin ganz für niedrigere Steuern. Ich bevorzuge es, mehr von meinem verdienten Geld zu behalten. Wenn Schwachköpfe in der Regierung mir Geld aus der Tasche ziehen, um es für Kriege in fremden Ländern zu vergeuden, für Sozialprogramme als Gegenleistung für Wahlstimmen, für ineffiziente und korrupte Infrastrukturprojekte und für Steuererleichterungen für Mega-Konzerne, damit die damit Aktienrückkäufe tätigen und ihre Vorstände bereichern können, dann ist das kein freier Marktkapitalismus.

 

Über die Börsenhöchststände an der Wall Street zu jubeln, die das 0,1 Prozent bereichern, während gleichzeitig Mittelschichtamerikaner damit zu kämpfen haben, die Miete und die einfachen Krankenkosten zu bezahlen, dann zeigt das die verdrehte Natur unserer Gesellschaft. Jene, die des kritischen Denkens fähig sind, verstehen das Schneeballsystem unseres gesamten Wirtschaftssystems, das auf einem bröckelnden Fundament aus ständig steigenden Schulden basiert.

 

Die Abschaffung von Glass-Steagall (Anm.d.Ü.: kurz gesagt die Einführung des Trennbankensystems) hat eine katastrophale Folge an Ereignissen ausgelöst, die heute noch aktiv sind. Den Wall Street-Banken zu erlauben, das traditionelle Kreditvergabegeschäft mit den hochriskanten Wetten der Investmentbanken zu kombinieren – während man den sechs Too Big To Trust Megabanken gleichzeitig erlaubt, die Mehrzahl der Einlagen, der Hypotheken, des Kreditkartengeschäfts und der Automobilkredite an sich zu reißen – das hat zu folgendem Wirtschaftssystem geführt: Kopf – ihr gewinnt, Zahl – wir verlieren.

 

Diese Wall Street-Gauner nutzen ihre politische Macht um den Kongress zu kontrollieren, und sie nutzen ihre Eigentümermacht, um die rückgratlosen Akademiker bei der Federal Reserve dazu zu bringen, alles zu tun was sie wollen. Sie haben 2008 die Welt mit ihrem massiven Hypothekenschwindel hochgehen lassen, haben mittels ihres Finanzministers von Goldman Sachs $700 Milliarden an TARP-Mitteln verlangt (Anm.d.Ü.: TARP: Troubled Asset Relief Program = ein Ankaufprogramm für notleidende Kredite), den Kongress – gegen den Willen des Volkes – gezwungen, das zu genehmigen, ließen ihre Marionetten bei der Federal Reserve ihre toxischen Schulden aufkaufen und ihnen unbegrenzte freie Finanzierung gewähren. Und das ohne jedwede strafrechtliche Konsequenzen, da sie die Regulierungsbehörden kontrollieren.

 

Was einst illegal war – dass eine Firma ihre eigenen Aktien zurückkauft – das wurde zum neuesten Betrugsschema, um die Massen irrezuführen und die Oligarchen zu bereichern. Die Wall Street Banken verleihen hunderte von Milliarden an die Mega-Konzerne – mit Zinsen nahe Null. Die Vorstände dieser Mega-Konzerne nutzen diese Kredite, um Milliarden ihrer Aktien zurückzukaufen und so das KGV künstlich aufzublasen, was die Aktienkurse steigen lässt, da Wall Street Banken die positive Propaganda liefern. Und die Vorstände belohnen sich selbst mit Aktienoptionen, die sie dann verkaufen und dabei unanständig reich werden.

 

Dabei sind die aktuellen Konzerngewinne heute nicht höher als im Jahr 2014, aber die Märkte sind um 70% gestiegen, angetrieben vom leichten Geld der Zentralbank. Während sich die Wall Street Banken bei der Zentralbank zu fast null Prozent bedienen, verlangen sie vom Durchschnittsamerikaner 17% für den Kreditkartenausgleich. Das Geld stapelt sich in den Bankkonten der Oligarchie, während sich die Schulden auf dem Rücken des amerikanischen Steuerzahlers stapeln.

 

Us and Them

Us and them
And after all we’re only ordinary men

 

Me and you
God only knows it’s not what we would choose to do

 

Forward!” he cried
From the rear
And the front rank died
And the general sat
And the lines on the map
Moved from side to side

 

Das „wir gegen sie“-Thema war noch nie so offensichtlich wie heute. Das Lied benutzt den Krieg als Grundlage, um die Nutzlosigkeit und Dummheit menschlicher Konflikte zu untersuchen. Aber die menschliche Natur selbst neigt zu Tribalismus (Stammestum) und kriegerischem Verhalten, wir sehen es durch alle Zeitalter. Wenn man erlebt, wie die USA weiter ihren 18-jährigen Krieg in Afghanistan fortsetzen und nebenbei Bürgerkriege in Syrien, Jemen, Libyen, der Ukraine und in Venezuela anheizen, dann fragt man sich, vor welchen Gefahren für die innere Sicherheit und Geborgenheit uns diese Krieg schützen sollen. Die Wahrheit ist, dass diese gewollten Kriege die Amerikaner nicht vor einer Invasion oder einem Angriff schützen.

 

Der nicht endende Krieg gegen Terrorismus war notwendig, um den militärisch/industriellen Komplex satt und reich zu machen. Das Ende des Kalten Kriegs hat diese enormen Gewinne gefährdet. Wie Smedley Butler schon vor 84 Jahren gewarnt hat: Krieg ist ein Betrug. Alte Menschen befehlen jungen Menschen, im Auftrag von Mega-Konzernen für Öl und Reichtümer zu sterben. Die amoralische Waffenindustrie verkauft an jeden und ihre Propagandatröten stacheln rund um den Globus Unzufriedenheit an, damit ihre Mord-Waren aufgebraucht und erneuert werden, mit obszönen Gewinnen, die durch den Tod Unschuldiger erzeugt werden.

 

Der Text von Waters/Wright fängt die allgemeingültige Wahrheit ein, dass wir nur einfache Menschen sind, ohne das Verlangen und gegenseitig zu töten. Ich hasse nicht die Russen, Chinesen, Syrer oder andere Amerikaner. Die Durchschnittsperson auf dieser Welt will nur ihr Leben leben, ein Einkommen verdienen, ihre Familie unterstützen und etwas erreichen, das während ihres kurzen Aufenthalts auf diesem Planeten den Anschein von Glück aussieht.

 

Durch die Verdummung der Bevölkerung mittels schulischer, staatlicher Indoktrination und unaufhörlicher Angst-Propaganda, die ihnen von Deep State-kontrollierten Medien in ihre formbaren Gehirne gepumpt wird, werden Phantomfeinde und gefälschte Bedrohungen erzeugt, was wiederum die Kriegsmaschine mit nahezu $1 Billion pro Jahr füttert. Krieg ist ein gutes Geschäft. Und junge arme Menschen sind das Kanonenfutter, öffentlich als Helden gepriesen, aber in Wirklichkeit nichts anderes als Werkzeuge zur Erzeugung von Reichtum für die Ölindustrie und die Waffenhändler. Alte reiche Menschen verurteilen junge arme Menschen zu Tode, damit die Profite weiter fließen.

 

Black and blue
And who knows which is which and who is who?

 

Up and down
And in the end it’s only round and round and round

 

Haven’t you heard
It’s a battle of words?”
The poster bearer cried.

 

Gegenwärtig spielen sich es eine ganze Menge von „Us and Them“-Szenarien ab. Der Song neigt sich an den traditionellen Krieg, wo die Führer – geschützt in ihren luxuriösen Bürogebäuden – junge Menschen fortschicken um andere junge Menschen zu töten, auch wenn diese jungen Menschen keinen besonderen Streit mit denen hatten die sie getötet haben. Das hat mich an Orwells 1984 erinnert, wo der Feind wechselt, je nachdem wie es Big Brother beliebt.

 

Die Vergangenheit war veränderbar. Die Vergangenheit wurde noch nie verändert. Oceania lag im Krieg mit Eastasia. Oceania war schon immer mit Eastasia im Krieg.“

 

Grün und Blau (Anm.d.Ü.: im Sinne von „schlagen“) ist jetzt Rot und Blau, mit den Republlikanern und den Demokraten als eingeschworene Feinde, ohne Chance auf Kompromisse auf beiden Seiten. Das Land ist so tief gespalten wie 1860. Das Gerede über einen Bürgerkrieg wird lauter. Die Resultate der anstehenden Präsidentschaftswahlen werden wahrscheinlich von den Verlierern nicht anerkannt. Danach kann es leicht zu Chaos kommen. Wir haben in den letzten drei Jahren das Vorspiel zum Bürgerkrieg erlebt, die Demokraten weigern sich, das Ergebnis von 2016 zu akzeptieren.

 

Die Demokraten werden Trump nicht als Präsidenten akzeptieren und haben jede Gelegenheit genutzt, um jeden seiner Schritte zu behindern. Zuerst schien der Widerstand (die „Resistance“) echt, da ihre geliebte Hillary es geschafft hat, aufgrund ihrer Überheblichkeit und Arroganz gegenüber den Verachtenswürdigen (die „Deplorables“) in den Fly Over Staaten (das „rückständige Land“) eine nicht zu verlierende Wahl zu verlieren. Trump-Wähler haben sich als die schweigende Mehrheit herausgestellt. Die Russen hatten nichts mit diesem Sieg zu tun. Der Hass der Mehrheit auf das Establishment beider Parteien ist der Grund, warum Trump Präsident ist. Sein Sieg hat wieder einmal das wahre „wir und sie“ enthüllt.

 

Die gegenwärtige Impeachment-Farce, der Russia-Gate-Schwindel außer Betrieb, die Mueller-Travestie und der nicht endende Strom aus Fake News von den linken Medien hat die Wahrheit über den Tiefen Staat offengelegt. Nur Verschwörungsknallköpfe wie ich haben vor fünf Jahren über den Tiefen Staat geredet. Er existiert nicht nur, sondern er zeigt stolz offen seine Macht und versucht seit drei Jahren eine Umsturz gegen den Präsidenten.

 

Diese Manipulatoren der öffentlichen Meinung im Überwachungsstaat, das sind „sie“. Sie sind die Personifizierung des Bösen. Sie wollen nichts anderes als die vollständige Kontrolle über alle Ebenen der Regierung, der Industrie, der Finanzen und der Medien. Diese wild gewordenen Verräter an der Verfassung zeigen zur besten Sendezeit in den Propagandanachrichtenkanälen offen ihre Gesetzlosigkeit und belügen Amerika ungeniert über ihre wahren Absichten.

 

Das ist wahrlich die Schlacht dieses Jahrhunderts. Wird es einem kleinen Stab aus nicht gewählten, nicht regulierten, nicht rechenschaftspflichtigen Schurken erlaubt sein, die massive Macht des Staates zu benutzen um über den Pöbel zu herrschen und sich selbst und ihre Gefolgsleute zu bereichern? Oder wird das Volk – „wir“ – die Kontrolle über das Schicksal unseres Landes zurückerobern, welche Mittel auch immer dazu nötig sind? Mir ist ziemlich klar geworden, dass diese bösen Menschen ihren Reichtum, ihre Macht und Kontrolle nicht ohne Kampf aufgeben werden, was eine gewalttätige Antwort der Deplorables benötigen wird.

 

Die zweite Hälfte des momentanen Fourth Turning wird blutig werden, da die Federal Reserve einen Himalaya aus Schulden erzeugt und aus dem einfachen Grund zusammenbrechen wird, weil diese Schulden nie bedient und zurückgezahlt werden können. Die Geschichte hat bewiesen, dass Schneeballsysteme immer in einer Katastrophe enden. Immer.

 

 

Im zweiten Teil dieses Artikels werde ich das Thema angehen, wie unsere Zeit auf dieser Erde etwas bedeuten kann, wenn wir uns dazu entscheiden, etwas zu bewirken. Wir sehen uns auf der dunklen Seite des Mondes.


 

http://thesaker.is/war-in-ukraine-the-one-you-are-not-been-told-about/

 

Der Krieg in der Ukraine –

Der Krieg, über den man euch nichts erzählt

 

von arras für den Saker Blog, 01.12.2019

 

 

Wenn man über den Krieg in der Ukraine hört, dann denkt man vielleicht an den Konflikt zwischen der Ukraine und Russland, mit dem einen die westlichen Konzernmedien seit fünf Jahren einwickeln. Dieser Krieg ist ein Schwindel, so falsch wie die Verschwörungsstory Trump-Russland. Hätte es je einen Krieg zwischen der Ukraine und Russland gegeben, so wäre er längst vorüber. Wie Wladimir Putin 2014 mit den berühmten Worten zu Manuel Barroso von der EU sagte, wären russische Panzer in Kiew und die ukrainische Hauptstadt wäre innerhalb von zwei Wochen besetzt, wenn Russland das wollte. Und kein ernsthafter politischer Führer oder Militärexperte hat das je bezweifelt.

 

Es gab einen Krieg in der Ukraine, aber zwischen dem westlich unterstützten Regime, das nach dem vom Westen unterstützten Staatsstreich 2014 n die Macht kam, und den von Russland unterstützten Rebellen, die sich der Anerkennung des Putsches verweigerten. Aber dieser Krieg endete 2014, als die Ukraine einen Kapitulationsvertrag unterzeichnete, „Minsk 2-Abkommen“ genannt, nachdem die ukrainische Armee in der Schlacht von Debaltsevo zerstört worden war.

 

Also was ist Der Krieg in der Ukraine? Wer kämpft dort und warum?

 

Der Krieg, der in der Ukraine andauert, ist der Krieg um das Recht, die „ukrainische Kuh“ zu melken. Dieser Krieg ist kein zurückliegender, und er ist auch nicht einzigartig für die Ukraine. Es ist der Krieg, der in vielerlei Beziehung und in verschiedenen Graden der Intensität nahezu überall stattfindet. Eine Kuh ist ein Staat, und jene, die ihn melken, sind verschiedene Eliten und Mafias, die um die Umverteilung der Ressourcen jener Gesellschaft kämpfen. Der Unterschied ist, dass – während in den meisten Gesellschaften jene, die die Kuh melken, die Kuh am Leben halten wollen – sich in der Ukraine niemand um das Wohlbefinden der Kuh gekümmert hat. Postsowjetische ukrainische Eliten, manchmal auch Oligarchen genannt, haben die ukrainische Kuh gnadenlos und grenzenlos gemolken, bis die ukrainische Kuh genug hatte und sich dazu entschied, aufzugeben. Und deshalb wird der Krieg um die schäbigen Überreste des Euters intensiver. Nun, wer kämpft um die Überbleibsel?

 

 

Die kriegsführenden Parteien

 

Die eine Seite: Igor Kolomoisky und Verbündete

 

Nachdem sich die USA geweigert haben, Petro Poroschenko bei der letzten Präsidentenwahl zu unterstützen, ist Kolomoisky der mächtigste und aggressivste aus der verbliebenen postsowjetischen ukrainischen Oligarchie. Kolomoisky war ein ehemaliger Verbündeter von Poroschenko, er unterstützte den vom Westen unterstützten Maidan-Putsch 2014 und finanzierte dann die ersten Neonazi-Bataillone für den Bürgerkrieg im Osten des Landes. 2016 stahl er unter Mithilfe des damaligen Präsidenten Poroschenko und der Chefin der ukrainischen Nationalbank Valerya Hontareva mit seiner PrivatBank etwa 5,6 Milliarden Dollar von den Krediten der USA und des IWF. Kolomoisky benutzte dann dieses Geld, um verschiedene Vermögensanlagen in den USA selbst zu erwerben. Das hat die US-Regierung (damals unter Barack Obamas Präsidentschaft) und den IWF verärgert. Sie zwangen Poroschenko und Hontareva, die PrivatBank zu verstaatlichen, was zu dem Konflikt zwischen Poroschenko und Kolomoisky führte. Die Schlacht, die Kolomoisky verloren hat und die seinen Rückzug aus der ukrainischen Politik erzwang. Kolomoisky, die ukrainische Regierung, PrivatBank, die US-Regierung und der IWF streiten seither um diese 5,6 Milliarden vor zahlreichen Gerichten in der Ukraine, Großbritannien und den USA.

 

Nach der jüngsten Wahl 2019 und der Niederlage von Poroschenko ist Kolomoisky zurück an der Macht. Er kontrolliert über seinen Verbündeten Arsen Avakov (Innenminister der Ukraine) den ukrainischen Sicherheits- und Polizeiapparat. Er kontrolliert auch weite Teile innerhalb der regierenden Partei von Präsident Zelenskii. Zelenskii selbst steht Kolomoisky nahe, da er für einen Fernsehsender arbeitete, der im Besitz von Kolomoisky ist. Eine Arbeit, die ihn in der Ukraine populär gemacht hat. Und Popularität wiederum war enorm wichtig für seinen Wahlsieg. Man kann sagen, dass es seine Arbeit für Kolomoisky war, die ihn zum Präsidenten machte.

Arsen Avakov ist eine zwielichtige Gestalt, die nicht nur den ukrainischen Sicherheits- und Polizeidienst und die Nationalgarde kontrolliert, sondern auch neonazistische und radikale Organisationen und paramilitärische Formationen in der Ukraine. Auch Avakov ist ein ehemaliger Verbündeter und Minister von Poroschenko, der im Bürgerkrieg und der Unterdrückung der Opposition eine wichtige Rolle spielte. Nachdem er die Veränderung im politischen Klima spürte, betrog er jedoch vor der Wahl Poroschenko, wechselte die Seite und verbündete sich mit Kolomoisky. Das Resultat war, dass er in der neuen Regierung seinen Posten als Innenminister behalten durfte.

 

Die andere Seite: Soros, der US Deep State und Verbündete

George Soros melkt, so wie Kolomoisky und andere ukrainische Oligarchen, die Kuh. Der einzige Unterschied ist, dass Soros das global tut. Für ihn ist die ukrainische Kuh nur eine von vielen. Er übt seinen Einfluss auf die Ukraine mit einem Netz aus NGOs und Finanzorganisationen aus, die er aufzubauen begann, lange bevor die Ukraine unabhängig wurde. Er hat seine Geschäfte dort rechtzeitig eingerichtet. Gegenwärtig wird sein Netzwerk von seinem ukrainischen Leutnant Tomas Fiala gemanagt. Er ist tschechischer Staatsbürger und Vorsitzender von Dragon Capital, besitzt Mediennetzwerke und führt die Aufsicht über NGOs, die offiziell so tun als würden sie die Korruption bekämpfen. Gleichzeitig ist Fiala selbst in mehrere Korruptionsskandale verwickelt.

 

Soros und seine Organisationen arbeiten eng mit der US-Außenpolitik, dem US-Sicherheitsapparat (auch Tiefer Staat genannt) und der Demokratischen Partei zusammen, da sie die grundlegenden geopolitischen Interessen einer internationalen Oligarchie teilen, deren Mitglied Soros ist.

 

Unter den postsowjetischen ukrainischen Oligarchen hat Soros einen wichtigen Verbündeten, Victor Pinchuk. Der ist Ehemann der Tochter des zweiten ukrainischen Präsidenten und Paten der ukrainischen Oligarchie, Leonid Kutschma.

 

Gemeinsam kontrollieren Soros und seine Verbündeten ihre eigen Fraktion in der Regierungspartei, gleich nach denen von Kolomoisky. Sie kontrollieren auch die Wirtschaftsminister der ukrainischen Regierung, deren einzige Aufgabe es ist, mit dem Roller durch die Gegend zu fahren, Smartphones zu besitzen, keine Erfahrung in Wirtschaftsangelegenheiten zu haben und brav die neoliberalen Befehle des IWF umzusetzen. In den Medien werden sie von den Leuten Kolomoiskys sarkastisch als „sorosiata“ bezeichnet, grob übersetzt „die Kinder von Soros“.

 

Das Schlachtfeld

 

Die beiden Seiten zu vergleichen scheint nicht gerecht zu sein. Örtliche, korrupte ukrainische Oligarchen gegen noch korruptere, aber wesentlich mächtigere internationale Oligarchen und deren zwei Außenstellen: der US Deep State und der IWF. Kolomoisky sollte keine Chance haben und so wie ein weiterer ukrainischer Oligarch enden, der sich mit dem US Deep State anlegte: Dmytro Firtash

 

Nur dass Kolomoisky einen unwahrscheinlichen Verbündeten gefunden hat: Donald Trump. Kolomoisky und Donald Trump haben keine direkten gemeinsamen Interessen. Wahrscheinlich kennen sie sich noch nicht mal. Trump hat an der Ukraine selbst sehr wenig Interesse. Sie haben jedoch etwas sehr Fundamentales gemeinsam... einen gemeinsamen Feind. Soros, der Tiefe Staat und die Führung der Demokratischen Partei haben Trump bereits während des Präsidentschaftswahlkampfes unterminiert und tun das heute immer noch. Und Kolomoisky und seine Verbündeten können Donald Trump beim Gegenangriff helfen.

 

Und das tun sie. Die Ukraine eröffnet nicht nur wieder die Untersuchung gegen Burisma und dessen Besitzer, sondern ermittelt auch gegen Hunter Biden direkt.

 

Das ist Kolomoiskys Gegenangriff gegen den ständigen Druck des IWF, die Milliarden wiederzuerlangen, die Kolomoisky von den Krediten des IWF an die Ukraine gestohlen hat. Der IWF hält künftige Kredite an die Ukraine solange zurück, bis die Ukraine sich fügt. Für ein Land mit einer zerstörten Wirtschaft, das auf IWF- und US-Kredite angewiesen ist um zurechtzukommen, ganz zu schweigen von der Rückzahlung vorangegangener Kredite, kommt das einer geladenen Pistole an der Schläfe gleich.

 

Aber das ist noch nicht alles. Noch gefährlicher für Kolomoisky ist, dass das FBI juristische Strafermittlungen wegen seiner Tricksereien eingeleitet hat. Diese Ermittlungen bedrohen Kolomoisky mit einer Auslieferung an die USA. Eine Reise, von der er wahrscheinlich nicht zurückkommt, da hilft ihm nicht einmal seine israelische Staatsbürgerschaft. Darum kämpft Kolomoisky nicht nur um sein (gestohlenes) Geld, sondern um sein Überleben.

 

Das ist vermutlich auch der Grund für seinen plötzlichen Wechsel in seiner Haltung zu Russland, wie er in seinem zeitlich gut platzierten Interview mit der Washington Post kundtat, auch wenn es wenig mehr ist als ein ziemlich schwacher und durchsichtiger Versuch, seine Gegner in den USA zu erschrecken.

 

Die Tatsache, dass ein örtlicher Konflikt um das Recht, das bald leere Euter einer kranken ukrainischen Kuh zu melken, mit dem Bürgerkrieg innerhalb des US-Establishments zusammenhängt, ist ein guter Grund, das Geschehen in der Ukraine im Auge zu behalten, das hinter der gefakten Propaganda der Konzernmedien über russische Aggression versteckt liegt. Denn die Folgen werden nicht nur die Ukraine und die USA zu spüren bekommen, sondern auch der Rest der Welt.