https://www.paulcraigroberts.org/2018/11/28/there-is-no-case-against-julian-assange-so-lies-take-the-place-of-evidence/

 

Gegen Julian Assange liegt nichts vor,

daher ersetzt man Beweise durch Lügen

 

von Paul Craig Roberts, 28.11.2018

 

 

Julian Assange ist keines Verbrechens schuldig. Aber Washington wird ihn trotzdem verurteilen. Dokumente werden gefälscht, um zu zeigen, dass Assange sich in der ecuadorianischen Botschaft in London mit Paul Manafort und einigen Russen getroffen hat.

Die Protokolle aller Besuche in der Botschaft wurden freigegeben und zeigen keine solchen Treffen.

Diese neueste Fabrikation wurde der Öffentlichkeit vom Guardian präsentiert, früher eine linke Zeitung, heute aber eine Agentur des MI6. Luke Harding, dem die gefälschten Dokumente zugespielt wurden, ist entweder extrem leichtgläubig oder selbst ein MI6-Agent.

Zweck des Leaks ist es, in der Öffentlichkeit die Ansicht zu erzeugen, dass Assange zusammen mit Trump und Putin an "Russiagate" beteiligt war. Die Tatsache, dass keine Beweise dafür gefunden wurden, dass Russiagate existiert, außer erfundene Behauptungen, um einen Sonderermittler zu rechtfertigen, der Präsident Trump untersucht, hat den weiteren Einsatz dieser Zeitungs-Ente nicht aufgehalten.

Washington und London verlassen sich auf die Ahnungslosigkeit der Öffentlichkeit, um ihre Schamlosigkeit zu verhüllen.

 

Julian Assanges Leben wurde ruiniert. Weil er ein professioneller Journalist war, der die Wahrheit sagte, anstatt als Handlanger für die herrschende Elite zu dienen. Nun ist die Absicht, ihn einem Schauprozess auszusetzen und ihn ohne Beweise zu verurteilen, indem man sich auf Presstituierte stützt, um gefälschte Beweise dafür zu verbreiten, dass ein Treffen, das nicht stattgefunden hat, stattgefunden hat. Und ohne eine Erklärung dafür, wie ein solches Treffen, wenn es tatsächlich stattgefunden hat, Spionage darstellen soll.

Der ehemalige britische Botschafter Craig Murray erläutert die schamlose Nutzung von Regierungsgewalt gegen eine unschuldige Person, die sich in den letzten sechs Jahren vor unseren Augen abgespielt hat. Was Assange angetan wird, ist so schlimm wie jeder von Stalins Schauprozessen und noch schlimmer, weil es vor den Augen der westlichen Demokratie geschieht.

Hier ist Botschafter Murray:

 

27. November 2018

 

Assange hat Manafort nie getroffen. Luke Harding und der Guardian veröffentlichen noch mehr unverschämte MI6-Lügen.

Von Craig Murray

Die rechte ecuadorianische Regierung von Präsident Moreno produziert weiterhin gefälschte Dokumente über Julian Assange und leitet sie direkt zum MI6-Sprachrohr Luke Harding beim Guardian weiter.

Erstaunlicherweise wurden gerade weitere ecuadorianische Regierungsdokumente für den Guardian entdeckt, diesmal Berichte von Spionagebehörden, in denen Besuche von Paul Manafort und nicht näher bezeichneten "Russen" in der Botschaft beschrieben werden. Durch einen wunderbaren Zufall des Timings ist dies der Tag, an dem Mueller bekannt gab, dass Manaforts Deal vor Gericht beendet ist.

Das Problem mit dieser neuesten Fabrikation ist, dass Moreno die Besucherprotokolle zur Mueller-Anfrage bereits freigegeben hatte. Weder Manafort noch diese "Russen" stehen in den Besucherprotokollen.

Das ist unmöglich. Die Besucherprotokolle wurden nicht von Wikileaks geführt, sondern von der sehr strengen ecuadorianischen Sicherheit. Niemand wurde jemals eingelassen, ohne in die Protokolle eingetragen zu werden. Das Verfahren war sehr gründlich. Um hineinzugehen, musste man seinen Reisepass vorlegen (es wurde kein anderes Dokument akzeptiert). Eine Kopie Ihres Reisepasses wurde angefertigt und die Passdaten in das Protokoll eingetragen. Dein Reisepass, zusammen mit deinem Handy und allen anderen elektronischen Geräten, wurde aufbewahrt, bis du gegangen bist, zusammen mit deiner Tasche und deinem Mantel. Ich tauche bei jedem Besuch in den Logs der Botschaft auf.

Es gab keine Ausnahmen. Eine Ausnahme für Manafort und die "Russen" hätte eine Entscheidung der Regierung Ecuadors und nicht von Wikileaks sein müssen, und das wäre so außergewöhnlich, dass der Grund dafür sicherlich in dem inzwischen durchgesickerten angeblichen ecuadorianischen "Geheimdienstbericht" der Besuche vermerkt worden wäre. Welches mögliche Motiv hätte die ecuadorianische Regierung, geheime, nicht aufgezeichnete Besuche von Paul Manafort zu ermöglichen? Außerdem ist es unmöglich, dass der Geheimdienst - der für die Sicherheit zuständig war - die Identität dieser angeblichen "Russen" nicht kennt.

 

Zuvor haben Harding und der Guardian Dokumente veröffentlicht, die von der Regierung Moreno gefälscht wurden, über einen diplomatischen russischen Status für Assange, von der er keine Kenntnis hatte. Jetzt legen sie mit weiteren Dokumenten nach, die fiktive Beweise liefern sollen, um Muellers pathetisch gescheiterten Versuch zu untermauern, die Geschichte zu untermauern, dass Russland Hillary die Präsidentschaft gestohlen habe.

 

Mein Freund William Binney, wahrscheinlich der weltweit größte Experte für elektronische Überwachung, ehemaliger Technischer Direktor der NSA, hat erklärt, dass es unmöglich ist, die DNC-Server zu hacken. Die technischen Beweise zeigen, dass es sich um einen Download auf einen direkt angeschlossenen Memory Stick handelte. Ich wusste, dass die US-Sicherheitsdienste eine gefälschte Untersuchung durchführten, als klar wurde, dass das FBI nicht einmal die DNC-Server selbst betrachtete, sondern einen Bericht der mit Clinton verbundenen DNC "Sicherheitsfirma" Crowdstrike akzeptiert hat.

 

Ich würde gerne sehen, dass die Tatsache, dass Julian Manafort nie getroffen hat, zwangsläufig festgestellt werden muss. Aber ich fürchte, dass die staatliche Kontrolle der Propaganda so groß ist, dass diese massive "Große Lüge" genauso ins öffentliche Bewusstsein gerät wie der nicht existierende russische Hack der DNC-Server.

 

Assange hat Manafort nie getroffen. Die E-Mails der Demokratischen Partei wurden von einem Insider heruntergeladen. Assange hatte nie daran gedacht, nach Russland zu fliehen. Das sind die Fakten, und ich bin in der Lage, Ihnen eine persönliche Zusicherung zu geben.

 

Ich kann Ihnen auch versichern, dass Luke Harding, der Guardian, die Washington Post und die New York Times in Absprache mit den Sicherheitsdiensten einen Strom von bewussten Lügen veröffentlicht haben.

 

Ich bin kein Fan von Donald Trump. Aber zu sehen, wie die Parteigänger der besiegten Kandidatin (und einer besonders widerwärtigen besiegten Kandidatin) die Sicherheitsdienste und die Medien manipulieren, um eine völlig falsche öffentliche Wahrnehmung zu schaffen, um zu versuchen, das Ergebnis der US-Präsidentschaftswahlen umzukehren, das ist das Erstaunlichste, was ich in meinem Leben erlebt habe.

 

Die Regierung Ecuadors veröffentlicht Lügen über Assange, um sich beim Sicherheitsestablishment der USA und Großbritanniens beliebt zu machen und Assanges Unterstützung zu beschädigen, bevor man ihn aus der Botschaft wirft. Er wird dann wegen Spionage von London an die USA ausgeliefert.

 

Assange ist kein Informant oder Spion - er ist der größte Verleger seiner Zeit und hat mehr getan, um die Verbrechen der Regierungen ans Licht zu bringen, als die Mainstream-Medien jemals motiviert sein werden zu tun. Dass vermeintlich große Zeitungen wie The Guardian, New York Times und Washington Post an der Verbreitung von Lügen beteiligt sind, um Assange zu schädigen, und seine Inhaftierung wegen der Veröffentlichung von Staatsgeheimnissen anstreben, ist ein klarer Beweis dafür, dass die Idee der "liberalen Medien" im neuen plutokratischen Zeitalter nicht mehr existiert. Die Presse steht nicht auf der Seite des Volkes, sie ist ein Instrument zur elitären Kontrolle.

 

 

*

 

 

Craig Murray ist Autor, Radiomoderator und Menschenrechtsaktivist. Von August 2002 bis Oktober 2004 war er britischer Botschafter in Usbekistan und von 2007 bis 2010 Rektor der University of Dundee.

https://www.craigmurray.org.uk/archives/2018/11/assange-never-met-manafort-luke-harding-and-the-guardian-publish-still-more-blatant-mi6-lies/

 


https://www.theburningplatform.com/2018/12/02/the-evil-has-died/#more-187828

 

Das Böse ist gestorben

 

von Eric Peters, 02.12.2018

 

 

Eine gute Nachricht: George H.W. Bush ist tot, endlich. Wenigsten kann er jetzt keinen Schaden mehr anrichten. Aber der Schaden, den er angerichtet hat, reicht.

 

So wie sein Vater mit den Nazis gute Geschäfte gemacht hat, so wollte Bush eine Neue Weltordnung – und er hat davon mit Begeisterung und oft gesprochen. Und jetzt haben wir es damit zu tun, in nicht geringem Ausmaß, wegen seiner Machenschaften und denen seines Frösche quälenden, Massenmordenden Sohnes – der in in das Amt kam (von wo aus er seinen Massenmord ausführen konnte), nur weil sein bestens verknüpfter Vater die Beziehungen spielen ließ.

 

Die gesamt Bush-Familie ist ein Verbrechersyndikat, das die Corleones erblassen lässt (mit George W. Bush in der Rolle von Fredo).

 

Bush der Ältere war am 22. November 1963 nicht in Dallas und kein CIA-Beamter – später stellte sich heraus, dass beides doch zutraf. Seine leprösen Fingerabdrücke finden sich überall bei der Beseitigung jenes letzten amerikanischen Präsidenten, der noch nicht vollständig dem militärisch/industriellen Komplex gehörte.

 

Die Familie Bush war auch gut mit einer anderen Familie befreundet, der Hinckley-Familie. Und dann geschah am 30 März 1981 etwas Seltsames.

 

Und die Gichtfinger haben sich des Ruders bemächtigt. Der gezügelte Gipper (Spitzname von Ronald Reagan) wusste danach, wie der Hase läuft.

 

Zu gegebener Zeit nahm der Gesalbte offiziell das Lila an – und wir bekamen das „Keine neuen Steuern“, das seine Lippen uns sagten und das wir nicht hören sollten.

 

Danach arbeitete er mit Clintigula zusammen, um Ross Perot zu verhindern, der uns allen erzählt hat, was passieren würde, wenn dem amerikanischen Volk die „Freihandelsabkommen“ wie eine fette Gänsestopfleber in den Rachen geschoben würden.

 

Und das wurden sie.

 

Und das haben wir nun davon.

 

Jetzt wird es für diesen Inbegriff eines politischen Gauls und Mittelsmann eine Zeit der Lobhudelei und Niedergeschlagenheit geben. Er hat dieses Land wie ein junger Schwuler in San Quentin für die Förderung der Interessen seiner abscheulichen Familie benutzt.

Nur weil wir aus dem Nichts mit Glück den Orangenen bekommen haben, haben wir derzeit nicht die Hände eines weiteren Bushs am Ruder. Zumindest dafür müssen wir ewig dankbar sein.

In der Zwischenzeit wird die Leiche dieser Kreatur wie ein Lenin und Stalin für das Jammern und Zähneknirschen zur Schau gestellt. Aber jeder Bursche, der Woche für Woche den Müll abholt, verdient eine unendlich höhere Wertschätzung.

Der hat zumindest produktive Arbeit geleistet und niemanden umgebracht.

 

Aber es ist noch nicht zu spät, um die zähe alte Leiche gut zu nutzen. Es gibt obdachlose Katzen, die gefüttert werden müssen. Möglicherweise könnten auch einige Experimente durchgeführt werden, die wissenschaftlich wertvolle Informationen liefern – z.B. wie lange es dauert, bis verschiedene Säuren in die schuppige Haut von zweibeinigen Reptilien eindringen? Wie lange es dauert, um einen in so viele Gallonen zähflüssiger Schmiere zu verwandeln, um die Toilette hinuntergespült zu werden und im Meer zu verschwinden.... die einzige passende Beerdigung für das Ding namens George H.W. Bush.

Good riddance rather than goodbye. (Auf Nimmerwiedersehen statt auf Wiedersehen!)
 

 


http://thesaker.is/uber-loser-poroshenko-goes-full-saakashvili/

 

Der Ober-Loser Poroschenko macht voll einen auf „Saakaschwili“

 

vom Saker, 30.11.2018 (für Unz Review)

 

 

Petro Poroschenko steckt in großen Schwierigkeiten. Seine Zustimmungswerte sind im einstelligen Bereich, trotz enormer Propagandaanstrengungen Und sein jüngster Versuch, eine rettende Krise mit der üblichen „russischen Aggression“ herbeizuführen, ist nicht nur gescheitert, sondern scheint auch nach hinten loszugehen.

 

                                        Der Oberkommandierende der Ukronazis bei der Arbeit

 

Es wird nun mehr und mehr deutlich, dass die ukronazistische Provokation nicht nur atemberaubend dumm und unverantwortlich, sondern auch atemberaubend schlecht geplant und ausgeführt wurde. Die vom FSB auf den ukrainischen Schiffen beschlagnahmten Dokumente zeigen, dass die ukrainischen Kapitäne den Befehl hatten, sich "heimlich" unter der Kertsch-Brücke durchzumogeln. Ich habe keine Ahnung, was sich die Juntaführer der Ukronazis dabei gedacht haben, vielleicht waren sie betrunken oder zu verängstigt, um Poroschenko zu sagen, dass es sich um eine selbstmörderische Mission handelte (wahrscheinlich war er sowieso zu betrunken, um sich darum zu kümmern). Allein die Tatsache, dass sie sich sogar vorstellen konnten, dass drei alte Boote sich irgendwie um die Krimhalbinsel schleichen und dann heimlich unter der Kertsch-Brücke hindurchfahren konnten, ist einfach erstaunlich (ebenso wie die Tatsache, dass die Besatzungen diese vernichtenden Beweise nicht zerstört haben!). Eines der am stärksten überwachten Gebiete unseres Planeten, direkt neben einem Kriegsgebiet, das Gegenstand unzähliger Bedrohungen war, und doch dachten sie, dass sie es irgendwie vermeiden könnten, entdeckt und abgefangen zu werden. Wow, einfach wow!

 

Was die Besatzungen dieser drei kleinen Schiffe betrifft, so verdanken sie alle ihr Leben den Offizieren der FSB-Küstenwache, die alle drei Schiffe in Sekundenschnelle ganz einfach hätten wegblasen können, die aber eindeutig ihr Bestes getan haben, um zu vermeiden, einen der Ukrainer zu töten. Erst nach vielen Stunden absolut lächerlich langsamen Manövern feuerten die Russen schließlich ein paar Schüsse und rammten den ukrainischen Schlepper.

 

(Wer russisch spricht, kann den gesamten Funkverkehr zwischen den beiden Seiten hier hören: https://www.youtube.com/watch?v=k2fCVWRSPiI&feature=youtu.be

 

Ehrlich gesagt, verdienen diese Offiziere der Küstenwache eine Art humanitären Preis.

 

Nebenbemerkung: Sowjetische – und jetzt russische Grenzschutzbeamte – sollten auf keinen Fall als eine Art russische Version der Art von Grenzschutz angesehen werden, wie man sie im Westen kennt. Die Wahrheit ist, dass die russischen Grenzschutzbeamten eine Elitetruppe sind, deren Ausbildungsniveau mit dem der berühmten Luftstreitkräfte vergleichbar ist. Ihre Rolle besteht nicht nur darin, Visa zu kontrollieren und nach Schmuggelware zu suchen, sondern auch darin, eine echte Kampftruppe zu sein, die im Kriegsfall damit beauftragt wäre, dem Feind zu widerstehen, bis die regulären Streitkräfte die Macht übernehmen. Sie unterstehen dem FSB (in der Vergangenheit dem KGB), weil sie Geheimdienstoperationen durchführen und weil sie ein Schlüsselelement der russischen Fähigkeiten zur Terrorismusbekämpfung und Aufstandsbekämpfung sind. Deshalb rekrutierten so elitäre Spezialeinheiten wie die KGB Vympel Spetsnaz so oft Grenzschutzbeamte. Ein guter Freund von mir, der früher ein Vympel-Kommandant im Rang eines Oberst war, erzählte mir, wie sie in Afghanistan so viele Grenzschutzbeamte wie Fallschirmjäger rekrutiert haben, weil sie seiner Meinung nach "mindestens so hart und diszipliniert" waren wie die Luftlandesoldaten. Die russischen Grenztruppen sind ebenfalls mit modernen und mächtigen Waffen ausgestattet und können Kampfeinsätze auf Untereinheitenebene durchführen. Die ukrainischen Offiziere müssen das gewusst haben und müssen daher erkannt haben, dass sie unabhängig von der Anzahl der Waffen, die sie an Bord hatten (eigentlich ziemlich viel, siehe hier:http://thesaker.is/fsb-statement-concerning-illegal-actions-of-the-ukrainian-navy-ships-with-the-territorial-waters-of-russia/ ), keinerlei Chance hatten, sich durchzusetzen. Außerdem sind die ukrainischen Schiffe winzig und alt, während die russischen Grenzschutzbeamten auf die Unterstützung der Schwarzmeerflotte und der Luftwaffe sowie der Bodentruppen zählen konnten – daher haben sich die Ka-52 und Su-25 herbeigerufen, um den ukrainischen Verstärkungen aus Odessa zu begegnen. Ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass selbst eine vollständige US-Marinexpeditionseinheit die Kertscher Straße durchqueren könnte, geschweige denn die Ukrainer :-) die Geographie begünstigt eindeutig die verteidigende Seite.

 

Sowohl in Russland als auch in der Ukraine besteht ein breiter Konsens darüber, dass das Hauptziel von Poroschenko darin bestand, einen Vorwand für die Einführung des Kriegsrechts und die Absage der Wahlen zu schaffen. Einmal eingeführt, kann ein solches Kriegsrecht leicht so lange wie nötig verlängert werden; sehen Sie, was die Franzosen getan haben. Er plante, das Kriegsrecht in der gesamten von den Nazis besetzten Ukraine einzuführen und es dann so lange wie nötig zu verlängern, genug, um die Wahlen abzusagen und dann mit allen Protesten hart umzugehen. Dieser Plan ist völlig gescheitert.

 

Erstens haben alle Oppositionsparteien sofort verstanden, worum es hier geht, und sie alle haben heftig protestiert. Als der Text in der Rada zur Abstimmung kam, wurde er massiv verwässert, so dass das Kriegsrecht nur für einen Monat und nur in den folgenden Regionen der Ukraine eingeführt wird:

 

                               Gebiete unter Kriegsrecht rot markiert

 

Das sind schlechte, sehr schlechte Nachrichten für Petro.

 

Erstens: In diesen Gebieten vermutet das Regime die Einheimischen mit pro-russischen Sympathien (da haben sie übrigens Recht). Aber das Risiko für Petro kommt überhaupt nicht von den pro-russischen Leuten; die wirkliche Gefahr für ihn kommt von den verschiedenen nationalistischen, legalen Oppositionsbewegungen, die ihre Machtbasis in den blauen Gebieten haben, die von diesem Gesetz nicht abgedeckt werden.

 

Zweitens, da das Gesetz nur für einen Monat eingeführt wurde und die Verpflichtung enthält, die bevorstehenden Wahlen nicht abzusagen, wird es für Petro schwierig sein, gegen die Propagandafähigkeiten seiner Gegner (angeführt von Yulia Timoschenko) vorzugehen.

 

Drittens hat Petro wahrscheinlich gehofft, dass die Russen einfach ein paar Raketen benutzen oder die ukrainische Drei-Schiff-Armada in Stücke schlagen würden. Leider taten die bösen Moskals nichts dergleichen, und sie nahmen alle drei Schiffe und ihre Besatzungen gefangen. Während also Panik erzeugende Vorfälle betrifft, war dies ein schrecklicher Flop. Tatsächlich benutzen die Russen diese Schiffe und Besatzungen jetzt für ihre eigene Propaganda. Man verspottet Petro und erklärt (zu Recht), dass das Regime in Kiew diese Matrosen in den sicheren Tod geschickt hat, in totaler und elender Gleichgültigkeit. Nichts davon wird Poroschenkos Beliebtheit erhöhen.....

 

Viertens scheint es, dass Poroschenko wirklich voll einen auf Saakaschwili macht und sogar zum schlimmsten Ober-Loser des Imperiums werden könnte, was ihn übrigens in echte Schwierigkeiten mit seinen Chefs in Washington und Langley bringen kann (die Saakaschwili abserviert haben, als er sich als wertloser Verlierer erwies). Offen gesagt, wäre das Imperium *viel* besser dran, wenn Timoschenko die Leitung hätte, als dieser Jelzin-ähnliche alkoholische Idiot.

 

Die große Frage #1 lautet also: Gibt es für das Imperium eine brauchbare Alternative zu Poroschenko?

 

 

                                              Die jüngsten Umfragewerte laut einer ukrainischen Quelle

 

 

Um das zu beantworten, müssen wir zunächst eine weitere grundlegende Frage beantworten: Gibt es eine öffentliche, offizielle Opposition in der von den Nazis kontrollierten Ukraine oder nicht?

 

Die Antwort ist: sowohl ja als auch nein.

 

Erstens, nein, nicht im Sinne einer mehr oder weniger anständigen, realen Opposition.

 

Dennoch ja, in dem Sinne, dass die Junta, die die Macht übernommen hat, aus vielen verschiedenen Fraktionen besteht, darunter Oligarchen/Mobster à la Kolomoiskii, Neonazis à la Farion, echte Nazis à la Tiagnibok und verschiedene Irre wie Liaschko. Es gibt auch Yulia Timoschenko, eine sehr scharfe und damit potenziell gefährliche Gegnerin, die in den USA starke Unterstützer hat.

 

Werfen Sie einen Blick auf diese neuesten Ratings, und Sie werden sehen, dass Petro es trotz einer riesigen "Verwaltungsressource" (russischer Euphemismus für den Missbrauch von Regierungsgewalt) kaum auf 9,9% schafft, was bedeutet, dass sein reales Rating irgendwo im Bereich von 3-5 Prozent liegen muss.

 

Und denkt daran, die Zeit läuft ab. Am 27. Dezember wird das Kriegsrecht aufgehoben (außer es kommt zu einer weiteren Ukro-Provokation, um der Welt zu beweisen, dass Russland die Ukraine erneut angegriffen hat). Nun, das ist der offizielle Plan. In Wirklichkeit wird das Kriegsrecht höchstwahrscheinlich mit einigen weiteren Ausreden über die mythische "russische Aggression" verlängert werden.

 

Denkt auch daran: Wenn Poroschenko geschasst wird, werden es auch seine kriminell psychopathischen Schläger wie der (klinisch geisteskranke) Parubii, der "blutige Pastor" und Kriegsverbrecher Turchinov und der Rest der Gang. Klimkin, da er auf der Gehaltsliste der CIA zu stehen scheint, könnte es rechtzeitig schaffen, aber für den Rest von ihnen ist das Risiko real und reicht von langen Gefängnisstrafen bis hin zu Erschießung. Erwarte auch nicht, dass Yulia Timoschenko irgendeine Gnade zeigt; nicht nachdem Petro sie ins Gefängnis gesteckt hat.

 

Ja, diese Leute hatten sich alle gegenseitig, aber sie ernähren sich alle von den beiden selben Trögen: fanatische Russophobie und totale Abhängigkeit vom Imperium. Und während sie in ihrem Hass auf alles Russische vereint sind, hassen sie sich gegenseitig nur etwas weniger (einige wahrscheinlich sogar mehr). Denken Sie daran, wie die SS die SA abgeschlachtet hat, wie die Stalinisten die Partei von Trotzkisten gesäubert haben oder wie die Demokraten versuchen, Trump auf Biegen und Brechen zu stürzen, und Sie werden sehen, wie die Fraktionen innerhalb derselben Bande *immer* um Macht und Waffen füreinander kämpfen.

 

Schließlich gibt es viele Anzeichen dafür, dass sich zumindest Trump selbst nicht sehr für die Ukraine interessiert, obwohl es unter seinen Puppenspielern genug tollwütige Russlandhasser gibt, um Trumps fehlendes Interesse und angebliche Abneigung gegen Poroschenko auszugleichen. Aus Poroschenkos Sicht kümmern sich die Amerikaner entweder nicht genug oder sie haben einfach die Kontrolle über die Situation verloren, eine altehrwürdige US-Tradition mit ihren "Hurensöhnen" wie Saddam, Noriega und vielen, vielen anderen.

 

Übrigens berichten auch verschiedene ukrainische Quellen, dass sowohl Merkel als auch Stoltenberg Poroschenko sagten, dass die Wahlen nicht abgesagt werden können. In Anbetracht der Tatsache, dass Poroschenko mit ziemlicher Sicherheit diese Wahlen verlieren wird, könnte dies darauf hindeuten, dass Deutschland und die NATO Petro fallen lassen.

 

Hinzu kommt, dass Timoschenko ein viel besserer Agent für das Imperium wäre, und man kann sehen, warum das Regime ausflippt.

 

Das Fazit ist also: Nein, nach den Maßstäben eines normalen zivilisierten Landes gibt es in der Ukraine keine wirkliche Opposition (außer der machtlosen, mittellosen und verängstigten Bevölkerung natürlich). Aber viel wichtiger ist, dass es nach den Maßstäben von Petro Poroschenko in der Tat eine echte und sehr gefährliche Opposition gibt, die ihn bei allen halbwegs glaubwürdigen Wahlen mit Sicherheit verdrängen wird.

 

Die von den Nazis besetzte Ukraine gerät schnell an einen Wendepunkt. Wenn die Wahlen nicht gestohlen und die Opposition zerschlagen wird, dann wird die derzeitige Machtgruppe verdrängt. Wenn die Ukraine den Donbass angreift, wird dies zu einer militärischen Katastrophe führen, entweder durch die Novorussen oder durch das russische Militär. Wenn die Ukraine Russland direkt angreift oder russische Streitkräfte im Schwarzen Meer, dann wird das ukrainische Militär einfach in 24-48 Stunden verschwinden. Aber trotzdem braucht Poroschenko dringend einen Sieg, damit sein Status als "Saakaschwili-ähnlicher Ober-Loser" nicht von allen öffentlich bestätigt wird und die ukrainische Opposition alles auf seine Inkompetenz und Korruption zurückführt (was seine eigentliche Spezialität ist: Das ist auch der Grund, warum, seit er in der Ukraine an die Macht kam, die Ukraine zu einem gescheiterten Staat wurde, während sein persönliches Nettovermögen um ein Vielfaches zunahm).

 

Schließlich bedeutet die Tatsache, dass Poroschenko ein sinkendes Schiff ist, dass ukrainische Politiker und Militärkommandanten sich bei jeder Entscheidung fragen müssen, wer sie schützen wird, wenn die Sache schief geht. Ich wette, dass es viele diskrete Kontakte zwischen verschiedenen hochrangigen ukrainischen Beamten und Yulia Timoschenko gibt, etwas, das der SBU (der ukr. Geheimdienst) wahrscheinlich Poroschenko berichtet (oder, schlimmer noch, dass er es nicht tut!), was bei ihm und seinen Dienern eine weitere Panik auslöst. Dieses Gefühl der Panik könnte erklären, warum im Amtsblatt im Text des neuen Gesetzes fälschlicherweise 60 und nicht 30 Tage steht.

 

Putin hat Recht, wenn er sagt, dass "Kiew auch mit dem Auffressen von Babys davonkommen würde": Die kollektive Heuchelei des kollektiven Westens ist wirklich grenzenlos. Das bedeutet jedoch nicht, dass Poroschenko persönlich mit allem und jedem davonkommen könnte. Während die Führer des Imperiums so tun müssen, als würden sie die Ukraine unterstützen, egal was passiert, selbst gegen den gesunden Menschenverstand, haben sie wahrscheinlich die Schnauze voll, um jedes Mal, wenn Poroschenko etwas Schwarzes tut, sie "weiß" schreien zu müssen. Doch bis das Imperium jemand anderen an die Macht bringt, bleibt Poroschenko "ihr Hurensohn in Kiew". Und Poroschenko weiß das, was die nächste große Frage aufwirft:

 

Große Frage #2: Könnte Poroschenko wirklich einen groß angelegten Krieg beginnen?

 

"Babys fressen" ist alles in Ordnung und schön, aber ein groß angelegter Krieg mit Novorussia oder Russland ist ein ganz anderes und viel gefährlicheres Unterfangen. Das Imperium mag sich nicht um ukrainische Babys kümmern, aber es wird sich ganz sicher um einen großen Krieg in der Ukraine kümmern. Also schauen wir uns nicht nur an, was die Ukronazis sagen, sondern auch, was sie tun:

 

 - In allen von den Ukronazis besetzten Gebieten Novorossias herrscht Kriegsrecht.

 

 - Alle novorussischen Städte sind heute von Militärkontrollpunkten umgeben.

 

 - 300 Krankenhäuser wurden angewiesen, sich auf einen massiven Zustrom von Opfern vorzubereiten, indem sie sich mit Blut, Betten und Medikamenten eindecken.

 

 - Die ukrainischen Reserven der Frontlinien wurden inzwischen mobilisiert, ebenso wie die nationalsozialistischen Todesschwadronen (auch bekannt als "Freiwilligenbataillone").

 

 - Petro behauptet nun, dass die Russen ihre Streitkräfte an der ukrainischen Grenze verdreifacht haben: "Die Anzahl der Panzer in den Stützpunkten, die sich entlang unserer Grenze befinden, hat sich verdreifacht. Die Anzahl der verlagerten Einheiten hat sich über die gesamte Länge unserer Grenze dramatisch erhöht". Im Klartext bedeutet das, dass die Ukronazis wahrscheinlich genau das tun und ihre Anzahl entlang der Kontaktlinie erhöhen.

 

 - Petro sagte auch, dass seine Geheimdienste "klare Beweise dafür haben, dass ein Angriff auf ukrainische Schiffe erst der Anfang ist"; im Klartext bedeutet dies, dass die Ukronazis wahrscheinlich genau das tun - weitere Angriffe vorbereiten.

 

 - Die Grenze zur Krim wurde für alle Nicht-Ukrainer geschlossen.

 

 - Die Ukrainer bitten die Türkei nun, die Bosporusstraße zu schließen (was aus zweierlei Gründen nicht geschehen wird: Das Montreux-Übereinkommen von 1936 verbietet dies, und das wäre zudem ein selbstmörderischer Kriegsakt für die Türkei).

 

 - Die ukrainische Kriegspropaganda hat eine neue Dimension erreicht: Sie zeigt nun, wie Kinder aus einem Waisenhaus (!) in Mariupol Gräben ausheben, um der ukrainischen Armee bei der bevorstehenden "russischen Invasion" zu helfen. Sehen Sie selbst diesen ukrainischen Bericht:

 

 

Die Kunst des Überraschungsangriffs ist einer der faszinierendsten Aspekte der Kriegsführung (wer sich für dieses Thema interessiert, sollte Richard Betts hervorragende Studie lesen: "Surprise Attack: Lektionen für die Verteidigungsplanung"). Eine der etablierten Strategien ist es, so zu tun, als ob man in den Krieg ziehen würde und dann im letzten Moment immer wieder zurückzuziehen: Das macht den Gegner mürbe und verführt ihn in zu Bequemlichkeit, bis man eines Tages tatsächlich zuschlägt. Betrachten Sie es als eine Variante der Strategie des "falschen Alarms", wenn Sie wollen: eine, bei der der Wolf das Schreien übernimmt. Das tun die Ukrainer seit Jahren (wie oft haben wir alle gehört, dass ein ukrainischer Angriff "unmittelbar bevorsteht"?). Das Problem dabei ist, dass gegenwärtig die Kriegsvorbereitungen größer (und weitaus teurer) sind. Sie können jedoch sicher sein, dass die Russen auch seit Jahren in höchster Alarmbereitschaft sind und dass sie jetzt ständig über mehr als genug Kräfte verfügen, um jeden Angriff der Ukros zu bewältigen, von grenzüberschreitenden Kleinwaffenfeuer bis hin zu einem umfassenden Krieg.

 

So können wir alle hoffen, dass die Ukronazis wieder einmal ihre Strategie des "falschen Alarms" spielen, nur um in letzter Sekunde nachzugeben. Aber die Hoffnung sollte immer getrennt von den Erwartungen bleiben und die Vermutung, dass sie diesmal nicht wirklich angreifen werden, wäre äußerst dumm.

 

 Zuerst haben es die Päpste versucht, dann Napoleon und Hitler. Und jetzt diese beiden Genies.

 

Es gibt diejenigen, die sagen, dass Poroschenko nicht dumm genug ist, um einen Krieg gegen Russland zu beginnen. Meine Frage an sie wäre: Glauben Sie wirklich, dass Poroschenko klüger ist als beispielsweise die verschiedenen römischen Päpste, Napoleon oder Hitler? Für mich sieht er ungefähr so dumm und ahnungslos (ganz zu schweigen von böse und absolut unmoralisch) aus wie Saakaschwili. Erinnert euch jetzt einfach daran, was am 08.08.08 passiert ist.

 

Man fragt sich vielleicht, ob die USA an einem großen Krieg in der Ukraine interessiert wären. Ich sage seit Jahren, dass der feuchte Traum der Neokons darin besteht, Russland zu zwingen, offen zu intervenieren, und dass alles, was die Ukronazis tun müssen, um dieses Ergebnis zu erreichen, darin besteht, DNR und LNR ernsthaft zu bedrohen. Werden die Novorussen stark genug sein, um einen ukronazistischen Angriff ohne offenes russisches Eingreifen zurückzuschlagen? Vielleicht. Vermutlich. Aber das ist auch keine Annahme, die wir machen können, denn die Novorussen haben keine strategische Tiefe, was sie in die sehr verletzliche Lage versetzt, die Angreifer ohne zeitlichen Handlungsspielraum stoppen zu müssen. Im Klartext bedeutet das, dass die Novorussen mehr oder weniger in ständiger Alarmbereitschaft sein müssen und dass ihre Streitkräfte vorwärts eingesetzt werden müssen, was im Laufe der Zeit sehr schwer zu halten und einfach gefährlich ist, insbesondere gegen einen Feind mit zahlenmäßig viel größeren Streitkräften.

 

Entscheidend ist, dass die Neokons nichts zu verlieren haben, wenn ihr Plan scheitert und es den Novorussen wieder einmal gelingt, die ukronazistischen Streitkräfte ohne russische Intervention zu stoppen (es ist nicht so, dass sich die Neokonservativen um das ukrainische oder novorussische Leben kümmern, da sie sich nicht einmal um das Leben von US-Bürgern kümmern).

 

Es könnte gut sein, dass Trump persönlich nicht an einem solchen Krieg interessiert ist. Aber, seien wir ehrlich, Trump ist die am schlimmsten verkochte Nudel, die im Weißen Haus sitzt (er lässt Carter wie einen brüllenden Löwen aussehen!). Nur wenige Stunden nachdem er erklärt hatte, dass es "eine sehr gute Zeit sei, das Treffen (mit Putin) zu haben", wurde dann "seine Meinung geändert" und er hat das Treffen nun abgesagt. Bei Trump dreht sich alles um narzisstische heiße Luft, aber er liefert nie etwas und er hat sich seinen Neokon-Meistern bei allem gebeugt, seit er es ins Weiße Haus geschafft hat. Die traurige Wahrheit ist, dass Trump einfach irrelevant geworden ist, zumindest für die Russen (und für diejenigen, die immer noch glauben könnten, dass Trump irgendein 4D-Schach spielt, würde ich sagen, dass das systematische Zustimmen zu n Forderungen der Neokonservativen (und damit ihre zunehmende Bedeutung) kaum eine Schachstrategie ist, nicht einmal eine 2D-Strategie).

 

Nebenbemerkung: Trumps jüngste Zickzackflüge über das Treffen mit Putin ist ein weiteres Beispiel für die eklatante Unwissenheit, unter der die derzeitigen US-Führer leiden. Sie haben einfach keine Ahnung, was die Funktion und der Zweck der Diplomatie ist. Dmitri Trenin, der Direktor des Carnegie Moscow Center, hatte völlig Recht, als er heute twitterte: "Ein Treffen mit einem US-Präsidenten ist keine Belohnung für einen Führer der RUS. Ein Meeting zu stornieren ist keine Strafe. Es ist alles eine Frage der Notwendigkeit. In den Beziehungen zwischen RUS und den USA geht es heute nur noch darum, zu verhindern, dass die Konfrontation zu einer Kollision wird und zum Krieg eskaliert. Das ist alles". Aber die Amerikaner sind einfach zu ungebildet, um das zu verstehen. Außerdem haben die Russen längst jede Vorstellung aufgegeben, mit diesem Neokon-Fußmattenpräsidenten etwas machen zu können. Er will ein Treffen? Sicher. Das tut er nicht. Wen kümmert es schon? Das ist der traurige Zustand, in den eine atomare Supermacht verfallen ist.

 

 

Gleiches gilt für seinen idiotischen Vizepräsidenten, der versucht hat, Putin zu erschrecken, indem er ihn mit seiner Interpretation des "stählernen Blicks" in Singapur "anstarrte". Putin lächelte natürlich einfach weiter.

 

Die erschreckende Realität ist, dass die Neokons die tollwütigsten Russophoben auf dem Planeten sind und dass die Clowns im Weißen Haus alles tun werden, was der tiefe US-Staat ihnen sagt. Verlasse dich nicht auf sie, wenn es um Anstand oder gar minimalen und gesunden Menschenverstand geht.

 

Außerdem, wie ich bereits oft gesagt habe, ist Trump für die Neokons ein "entbehrlicher Präsident": Sollte etwas das er tut in einer Katastrophe enden, so werden sie alles auf ihn schieben und ihre eigene Vertrauensperson an die Macht bringen, um ihn zu ersetzen.

 

Aus all diesen Gründen ist die Antwort auf unsere Frage offensichtlich: Ja, Poroschenko ist definitiv in der Lage, eine Art verrückten Angriff zu befehlen, einschließlich eines umfassenden Krieges.

 

Aber "könnte" bedeutet nicht "wird", Gott sei Dank! Vielleicht wird die Junta, genau wie im vergangenen Sommer, kalte Füße bekommen und sich zurückziehen (Putins Drohung, dass jeder Angriff die schwersten Folgen für die ukrainische Staatlichkeit haben wird, ist immer noch sehr gültig). Theoretisch könnten die rückgratlosen Europäer (die unter den wirtschaftlichen und sozialen Folgen eines größeren Konflikts leiden werden) auch den Verrückten in Kiew sagen, sie sollen sich beruhigen. Aber ich erwarte da nicht zu viel.

 

Also hoffen wir auf das Beste, aber denken wir daran, dass das Schlimmste eine sehr reale Möglichkeit ist.

 

Fazit: Es ist fast unmöglich, einen "Selbstmord durch Polizisten" zu verhindern - aber vielleicht wird es Gott verhindern!

 

Im Moment ist die Situation äußerst gefährlich und wird es auch in absehbarer Zeit bleiben. Philosophen sagen, dass die Liebe die größte Kraft im Universum ist, und ich stimme dem sehr zu. Aber die nächsten beiden mächtigsten Kräfte sind das Böse und die Dummheit, und davon gibt es viel in Kiew und Washington DC. Der Vorfall mit der "verdeckten Operation" der "ukrainischen Armada" mag lustig aussehen, bis man sich an all die Kriege erinnert, die wegen anderer so kleiner Vorfälle begonnen wurden. Diesmal verhinderte die hervorragende Zurückhaltung der russischen Grenzschutztruppen, dass Kiew den blutigen Zusammenstoß erlebte, auf denman offensichtlich gehofft hatte. Aber fragen Sie irgendeinen Polizisten und er wird Ihnen sagen, dass es fast unmöglich ist, den so genannten "Selbstmord durch Polizisten" zu verhindern. Das Imperium braucht dringend den russischen Polizisten, der (endlich!) schießt, ebenso wie die Ukronazi-Junta (all diese Propaganda, auch von russischen Pseudopatrioten, dass Putin schwach oder unentschlossen ist oder sogar mit dem Imperium unter einer Decke steckt, ist ein direktes PsyOp-Produkt dieser imperialen Agenda. Egal ob jene, die diesen Unsinn nachplappern, es erkennen oder nicht).

 

Zum jetzigen Zeitpunkt lässt sich nicht vorhersagen, ob die Junta der Ukronazi wirklich angreifen wird oder nicht. Wie ich es in der Vergangenheit schon mehrmals getan habe, möchte ich mit dieser Passage aus dem Koran schließen: "und sie (die Ungläubigen) planten, Iesa (Jesus) zu töten, und Allah plante auch. Und Allah ist der Beste der Planer" (Vers 54 von Kapitel 3 "Surah Al-'Imran"); Andere Übersetzungen lauten: "Und die Ungläubigen intrigierten (gegen Jesus); aber Gott machte ihre Intrigen zunichte, denn Gott steht über allen Intriganten" und "Und (die Ungläubigen) planten und planten, und Allah plante auch, und der beste der Planer ist Allah". In einer Zeit, in der die Neokonservativen versuchen, den Planeten davon zu überzeugen, dass der Islam – und nicht sie – die größte Gefahr für unseren Planeten darstellt, ist es gut, ihnen zu zeigen, dass nicht jeder ihr Gebräu schluckt; außerdem hat der Koran in diesem Fall einfach Recht: Gott ist der Beste der Planer und die Ungläubigen der Ukronazi (und ihre Neokon-Bosse) werden dies schließlich herausfinden, wahrscheinlich auf die harte Tour.

 

 

Der Saker


https://www.theautomaticearth.com/2018/11/you-are-well-inside-the-matrix/

 

 

 

Du sitzt schon tief in der Matrix

 

 

 

von Raúl Ilargi Meijer, 27.11.2018

 

 

 

 

 

Unsere Politiker und Medien werden es uns nicht erlauben, Russland und alle Vorfälle, mit denen das Land in Verbindung gebracht werden kann, auf andere Weise als in schwarz-weiß zu sehen. Und dabei sind wir die Guten und sie sind die Schwarzen, Bösen und Schuldigen. Also müssen wir das selbst machen.

 

 

 

Es wurde mehr als genug darüber gesprochen, warum die NATO aufgelöst werden sollte, da der Grund für ihre Existenz, die Sowjetunion, aufgelöst wurde. Aber niemand hörte zu, und die NATO hat sich ständig nach Osten ausgedehnt und mehr Geld, mehr Mitglieder, mehr Waffen gefordert.

 

 

 

Die NATO braucht einen Feind, und ihr auserwählter Feind ist Russland. Das hat nichts mit dem zu tun, was Russland getan hat oder im Moment tut. Wir können nur hoffen, dass die Menschen bereit sind, diese einfache Tatsache zu akzeptieren. Und nicht passiv mit dem Strom von Schimpfwörtern und Verleumdungen mitschwimmen, der entscheidet, was unser Bild vom diesem Land ist.

 

 

 

Russland ist in die Krim "einmarschiert"? Russland hat MH17 "abgeschossen"? Russland hat zwei unglückliche und unfähige Kerle geschickt, um die Skripals zu töten? Russland startete einen unprovozierten Angriff auf drei ukrainische Schiffe im Asowschen Meer?Russland hat mit der Trump-Kampagne gegen Hillary Clinton zusammengearbeitet? Und mit Julian Assange zusammengearbeitet, um das möglich zu machen?

 

 

 

Was alle diese Behauptungen gemeinsam haben, ist, dass es keine Beweise dafür gibt, dass auch nur eins davon wahr ist. Ach ja, und dass niemand mehr wirklich versucht, es zu beweisen. Weil man diese Behauptungen bereits als Evangelium akzeptiert hat.

 

 

 

Etwa 90% der Einwohner der Krim stimmten dafür, Teil Russlands zu sein, nachdem der Westen in Kiew den Regimewechsel in Angriff genommen hatte, wobei John McCain und Victoria Nuland die Tore für verschiedene neonazistische Gruppen öffneten, um in die Regierung einzutreten.

 

 

 

Die MH17-Untersuchung wird von den Niederlanden, dem Hauptopfer, geleitet. Wie ich Jim Kunstler in unserem letzten Podcast sagte: Versuchen Sie mal, eine Detektivgeschichte zu finden, in der das Hauptopfer die Untersuchung leitet. Unterstützt von der Ukraine, einem der Verdächtigen, aber nicht Russland, dem designierten Verdächtigen von Anfang an. Viereinhalb Jahre sind vergangen und es gibt keinen Beweis – nicht, dass das jemanden davon abhalten würde, Schuld zuzuweisen.

 

 

 

Die Skripals wurden angeblich mit dem tödlichsten Nervengas aller Zeiten angegriffen und haben angeblich überlebt. Man hat einfach nichts mehr von ihnen gehört. Es gibt Bilder von zwei angeblichen russischen Spionen, die sich in Salisbury auf den Weg gemacht haben, um gefilmt und fotografiert zu werden, aber ihre Unfähigkeit reimt sich in keiner Weise auf den russischen Geheimdienst. Der Westen versucht, es wie einen Cartoon aussehen zu lassen, und dadurch verrät sich der Westen.

 

 

 

Was die "Angriffe" von neulich betrifft, so erklärt der einzigartige Guardian: "Seit der Fertigstellung der Brücke über die Kertscher Meerenge hat Moskau gefordert, dass ukrainische Schiffe nicht nur ihre Absicht mitteilen,die Meerenge zu durchqueren, sondern auch um Erlaubnis bitten. Das ist eine Änderung, die Kiew abgelehnt hat. Nach Angaben westlicher Diplomaten sollte die Entsendung der drei Schiffe die Freiheit der Schifffahrt durchsetzen...."

 

 

 

Sicher, Sie können behaupten, dass Russland kein Recht hat, die Ukraine zu bitten, eine Erlaubnis für das Asowsche Meer zu beantragen, aber dann hätte Kiew gegen diese Forderung protestieren sollen, und nicht drei bewaffnete Schiffe schicken, um die Forderung zu ignorieren und trotzdem durchzufahren. Das nennt man eine Provokation.

 

 

 

Und dass die Ukraine Russland provoziert, das ist eine schlechte Idee. Es sei denn, man ist die NATO und will die Ukraine als Mitglied. Und es sei denn, Sie sind der Schokoladen-Milliardär, der die Regierung übernommen hat und jetzt einen einstelligen Zustimmungswert hat, mit Wahlen im März. Frage: Wie viel Schokolade essen die Ukrainer?

 

 

 

Der NATO-Beitritt der Ukraine wäre die krasseste Verletzung des Abkommens, das der Westen mit Gorbatschow kurz vor der Auflösung der Sowjetunion getroffen hat. Und es gab in den letzten fast 30 Jahren viele solcher Verstöße; kein Wunder, dass Moskau eine Grenze zieht.

 

 

 

Es ist nur so, dass niemand im Westen weiß, dass es eine solche Grenze gibt. Die Medien haben den Politikern, der NATO und den Waffenherstellern geholfen, ein Bild von Russland als bösem schwarzen Mann im Osten zu zeichnen, und es gibt nirgendwo ein Gegengewicht zu diesem Bild, das die Menschen lesen und sehen. Es spielt keine Rolle, ob die "Nachrichten" korrekt sind, denn die Journalisten tun ihre Arbeit nicht und gehen nicht raus um die Fakten zu überprüfen.

 

 

 

 

 

 

 

Was die endlose Mueller-Untersuchung zu einer russischen Absprache mit der Trump-Kampagne betrifft, so wissen wir genau, dass es dafür keine Beweise gibt. Denn Mueller wäre gezwungen gewesen, damit an die Öffentlichkeit zu gehen, weil es sich um ein so ernstes Problem handelt; man kann Verrat nicht monatelang oder jahrelang liegen lassen. Ja sicher, Mueller hat heute Manafort wegen Lügen belastet, aber das hat nichts mit den Absprachen zu tun.

 

 

 

Was Muellers Julian Assange-Vorwürfe betrifft, so sollte er sich schämen, weil er jemanden beschuldigt, von dem er weiß, dass er sich nicht verteidigen darf. Mueller kann über Assange alles sagen, was er will, und das tut er, aber es hat keinen Wert. Julian wurde in einem Maße zum Schweigen gebracht, das uns alle beschämt, vor allem Mueller.

 

 

 

Das Problem mit Robert Mueller, wenn er solche Taktiken anwendet, ist, dass er seine Glaubwürdigkeit verliert, oder besser gesagt den Rest davon, nachdem er als er FBI-Chef feierlich bezeugt hatte, dass der Irak Massenvernichtungswaffen WMD besäße. Der Mann wird unaufhörlich als Amerikas anständigster Mann dargestellt, aber das lässt einen nur klagen, in welchem Zustand sich das Land befindet. Die Chancen, dass Trump der anständigste Mann ist, sind viel höher, und sogar der Donald selbst würde das nicht von sich behaupten.

 

 

 

Da wir uns Sorgen um Fake News und Facebook und Wahleinmischung machen und was nicht alles, müssen wir uns darüber im Klaren sein, was das wirklich ist. Das heißt, die schlimmsten und gefälschtesten Nachrichten, die Sie jeden Tag sehen, kommen aus jenen Quellen, denen Sie am meisten vertrauen. Das geschieht nicht nur absichtlich, sondern es ist auch sehr profitabel. Solange man leichtgläubig genug ist, um weiter daran zu glauben. Bisher ist das so.

 

 

 

Wann immer Sie in den wichtigsten Nachrichten etwas über Trump, Russland/Putin und Assange lesen, sind die Chancen, dass es nicht objektiv oder ordnungsgemäß geprüft wurde, viel höher als dass es so ist. Man muss sich mit dem Gedanken anfreunden, dass das, was man liest oder schaut, nicht wahr ist. Aus dem einfachen Grund, weil die überwiegende Mehrheit davon nicht wahr; es existiert nur, um einer Agenda und einem Narrativ zu dienen.

 

 

 

Und weil die Berichterstattung über das, was nicht korrekt ist, viel mehr Geld bringt als die Berichterstattung über die Wahrheit. In der Zwischenzeit mögen die NATO, der Geheimdienst der USA, des Vereinigten Königreichs und der EU sowie der militärisch-industrielle Komplex zwar glücklich sein, aber du solltest es nicht sein. Weil du irgendwo mitten zwischen Orwell, Huxley und der Matrix gelandet bist. Und das wird am Ende nicht dazu führen, dass es dir gut tut. Ganz zu schweigen von deinen Kindern.

 

 

 

Schüttelt es ab, Leute. Ihr versinkt. Die Informationsverbreitung ist zu einem Schritt in den Treibsand geworden. Man betritt ein vorbereitetes Narrativ, das dich deiner Denkfähigkeit beraubt. Das sollten wir niemandem wünschen. Aber nimm mir das ab: Du bist schon drin, und du musst raus. Es geht nicht mehr um den Versuch, nicht da hineinzugeraten, diese Zeiten sind längst vorbei. Du bist schon drin.

 


https://caitlinjohnstone.com/2018/11/27/leaked-transcript-proves-russiagaters-have-been-right-all-along/

 

Eine zugespielte Abschrift beweist, dass die Russiagater von Anfang an Recht hatten

 

von Caitlin Johnstone, 27.11.2018

 

 

Eine Abschrift von Unterhaltungen zwischen US-Präsident Donald Trump und dem russischen Präsidenten Vladimir Putin wurde von einer anonymen Quelle im Kreml an das National News Conglomerate NNC weitergegeben. Wir hier bei NNC haben die Echtheit dieses Dokuments mit dem gleichen rigorosen Verifizierungsprozess bestätigt, mit dem wir die Beweise für alle unsere anderen Berichte über die Beteiligung Russlands an den US-Wahlen 2016 in den letzten zwei Jahren authentifiziert haben. Diese Verifikationsmethoden beinhalten Intuition, Bauchgefühl und eine introspektive Bewertung der Art und Weise, wie sich unsere Gefühle anfühlen. Die folgenden in dieser Abschrift offenbarten Unterhaltungen liefern den bisher deutlichsten Beweis dafür, dass der Präsident der Vereinigten Staaten seit Jahren mit der russischen Regierung zusammenarbeitet.

 

Diese Einleitung wurde von der Redaktion des National News Conglomerate verfasst. Gehorcht.

 

 

9. November 2016

 

Trump: Ich habe getan, wie Ihr befohlen habt, mein Herrscher und allmächtiger Herr. Ich habe mich mit deinen Hackern verschworen, um die Wahl zu stehlen, und jetzt werde ich Präsident! Ich möchte Ihnen danken, dass Sie das Videomaterial dieser russischen Prostituierten, die ich angeheuert habe, um auf das Bett zu urinieren, in dem die Obamas einst geschlafen haben, nicht veröffentlicht haben. Wenn das herausgekommen wäre, hätte es viele Menschen beleidigt und entfremdet, was ich normalerweise nie tue.

 

Putin: Ja, das ist eine alte KGB-Taktik namens Kompromat, ein Wort, von dem nur extrem intelligente Menschen wissen. Halten Sie diese Kommunikationsleitung offen. Solange du tust, was ich dir befehle, bleibt dein Pipi-Band geheim.

 

Trump: Eine Sache, auf die ich neugierig bin, wenn es Euch nichts ausmacht, wenn ich frage. Wenn Ihr bereits eine Armee von Hackern hattet, die E-Mails der Demokratischen Partei angreifen, warum habt Ihr dann meine Hilfe gebraucht? Hättet Ihr nicht einfach die E-Mails hacken und selbst veröffentlichen können? Warum brauchtet Ihr mich, um überhaupt mit denen zu interagieren?

 

Putin: Vor allem wegen moralischer Unterstützung. Wir müssen nicht auf die Details eingehen.

 

Trump: Oh, okay.

 

 

20. Januar 2017

 

Trump: Ich bin drin! Puh! Ich war wirklich besorgt, dass das durchgesickerte Dossier das Ende von mir sein würde! Was sind meine Anweisungen, Mein Meister?

 

Putin: Fang mit der Einführung von Rassismus und Spaltung in den Vereinigten Staaten an. Amerika hat diese Dinge noch nie zuvor erlebt, und es wird sie schockieren und desorientieren. Wenn die USA gegen sich selbst geteilt sind, wird Ihre Nation viel zu schwach sein, um gegen meine Pläne einer totalen Weltherrschaft zu kämpfen.

 

Trump: Das ist eine wirklich schwere Aufgabe! Amerika war schon immer ein harmonischer Ort, an dem sich bis heute alle verstehen. Ich werde mein Bestes geben. Sonst noch etwas?

 

Putin: Ja, sorge dafür, dass sie den großen Medien Ihrer Nation misstrauen und überzeuge sie, dass die US-Geheimdienste oft unehrlich sind.

 

Trump: Das wird wirklich schwer werden, denn diesen Institutionen wurde schon immer wegen ihrer unvergleichlichen Integrität vertraut. Aber dein Wunsch ist mir Befehl, oh Herr.

 

 

7. April 2017

 

Putin: Bombardiere einen syrischen Flugplatz.

 

Trump: Was? Wirklich? Sind das nicht deine Verbündeten?

 

Putin: Genau. Das wird neugierige Köpfe von der Spur ablenken. Wir können nicht zulassen, dass sie von dem Pipi-Band erfahren.

 

Trump: Seid Ihr sicher? Einige Leute sagen, dass der Chemieangriff so aussieht, als ob er von den vielen terroristischen Gruppen in Syrien und nicht von der Regierung begangen worden sei.

 

Putin: Wen kümmert es schon? Hast du gesehen, wie unerbittlich sie uns entlarvt haben?? Hast du noch nie Rachel Maddow gesehen? Diese Frau ist ein psychischer Bluthund, der auf Schritt und Tritt die Wahrheit ausspioniert! Wir können es uns nicht leisten, Risiken einzugehen. Tu was ich sage.

 

Trump: Ja, Sir.

 

Putin: Und seht zu, ob ihr diesen WikiLeaks-Typen verhaften könnt.

 

 

14. Mai 2017

 

Trump: Wollt Ihr, dass ich etwas gegen den NATO-Beitritt von Montenegro unternehme?

 

Putin: Nein. Eine NATO-Erweiterung ist okay.

 

Trump: Aha, okay.

 ~

 

28. Juni 2017

 

Trump: Wen soll ich als Gesandten für die Ukraine ernennen?

 

Putin: Kurt Volker.

 

Trump: Volker? Er hasst Euch! Er ist wie der größte Russlandfalke aller Zeiten.

 

Putin: Wir müssen die Russiagater noch von der Spur ablenken. Wir spielen hier 3-D-Schach. Dies ist eine hochrangige Desinformation, oder dezinformatsiya, wie sehr intelligente Menschen es nennen. Ich möchte, dass so viele Russlandfalken wie möglich in deiner Regierung sind.

 

Trump: 3-D-Schach? In Ordnung. Ich schätze, Ihr wisst, was Ihr tut.

 ~

 

30. August 2017

 

Putin: Schließen Sie das russische Konsulat in San Francisco und werfen Sie einen Haufen Diplomaten raus. Das wird sie restlos verwirren.

 

~

 

21. November 2017

 

Putin: Genehmige jetzt den Verkauf von Waffen an die Ukraine. Nicht einmal Obama würde das tun. Das wird sie mit Sicherheit von der Spur ablenken.

~

 

1. Januar 2018

 

Putin: Frohes Neues Jahr. Zwinge RT und Sputnik, sich als ausländische Agenten zu registrieren.

 

~

 

29. Januar 2018

 

Putin: Stell sicher, dass deine Nuclear Posture Review die aggressive Haltung gegenüber Russland stark eskaliert.

 

~

 

14. Februar 2018

 

Putin: Frohen Valentinstag. Mach dir keine Sorgen um die Russen, die deine Leute in Syrien getötet haben.

 

~

 

19. Februar 2018

 

Putin: Schicke eine Flotte von Kriegsschiffen ins Schwarze Meer.

 

~

 

25. März 2018

 

Putin: Du schmeißt besser ein paar Dutzend unserer Diplomaten wegen der Skripal-Sache raus.

 

~

 

5. April 2018

 

Putin: Sanktioniere einen Haufen russischer Oligarchen.

 

~

 

10. April 2018

 

Putin: Bombardiere Syrien.

 

Trump: Was?? Schon wieder?

 

Putin: Ja.

 

Trump: Was zum Teufel, Mann? Warum hast du mich überhaupt rekrutiert, wenn du mich einfach alles tun lässt, was die Russlandfalken wollen?

 

Putin: Nun, weißt du noch, wie ich dir gesagt habe, dass wir 3-D-Schach gegen die Russiagate-Untersuchung spielen?

 

Trump: Ja, und?

 

Putin: Nun, das war nicht genug. Jetzt spielen wir 4-D-Schach.

 

Trump: Gut, was auch immer, es ist mir egal. Lass nur mein Pipi-Band nicht veröffentlichen.

 

~

 

17. Juli 2018

 

Trump: Oh Mann. Sie machen wirklich ein riesiges Aufsehen um dieses Gipfeltreffen. Was soll ich tun?

 

Putin: Bleib cool. Lasst sie nichts von unserer geheimen teuflischen Verschwörung wissen.

 

Trump: Richtig. Erinnern Sie mich daran, was das noch mal war?

 

Putin: Mach, dass Jim Acosta sich wirklich, wirklich traurig fühlt.

 

~

 

2. September 2018

 

Putin: Hast du Julian Assange schon verhaftet?

 

Trump: Ich arbeite daran.

 

~

 

20. November 2018

 

Putin: Mir gefällt John Boltons Idee. Kündige den INF-Vertrag auf.

 

~

 

25. November 2018

 

Putin: Stell sicher, dass deine Regierung die Ukraine in dieser Kerch-Auseinandersetzung laut und aggressiv unterstützt.

 

Trump: Ach du heilige Scheiße, das wird langsam zu schräg. Trollst du mich nur? Was zum Teufel soll das?

 

Trump: Hallo?

 

Trump: Bist du noch dran?

 

Trump: Antworte!

 

Putin: 5-D Schach.

.................

.................

....................

....................


https://www.greanvillepost.com/2018/11/26/the-nobel-peace-prize-in-support-of-war/

 

Der Friedensnobelpreis dient der Unterstützung von Krieg

 

von Terje Maloy, 26.11.2018      (zahlreiche weitere Links im Original)

 

 (Picture: Flickr, OZin OH)

 

Am 10. Dezember 2018 findet in Oslo, der Hauptstadt Norwegens, die Verleihung des Friedensnobelpreises statt. Diese Analyse versucht zu ergründen, wie der Preis in das Gesamtbild passt. Aber zuerst ist ein allgemeiner Hintergrund geboten:

 

Norwegen ist Mitglied der NATO und hat enge Beziehungen zu den Vereinigten Staaten und Großbritannien. Die politischen, wirtschaftlichen und bürokratischen Eliten sind fest in transatlantische Netzwerke integriert, einem Nexus aus wirtschaftlichen Verbindungen, Think Tanks, internationalen Institutionen, Medien und tausend anderen Verbindungen. Sie neigen dazu, sich mit dem liberalen Flügel des Imperiums zu identifizieren (d.h. den Demokraten, nicht den Republikanern), werden aber mit jeder US-Regierung zusammenarbeiten. Die Mitglieder des norwegischen Nobelkomitees werden vom norwegischen Parlament ausgewählt, und das Komitee ist nominal unabhängig.

 

Obwohl es sich um eine "Friedensnation" handelt – und sich die Bevölkerung als solche versteht – gibt es nur wenige Länder, die sich eifrig mehr Kriegen angeschlossen haben als Norwegen, seit dem Angriff auf Jugoslawien 1999, Afghanistan 2001, der Besetzung des Irak, Mali, Libyen 2011 und der anhaltenden Besetzung Syriens. Norwegen gibt große Summen aus, um die gemeinsamen westlichen Bemühungen zur Kontrolle des Restes der Welt mittels einer Kompradoren-Bourgeoisie in den Nichtregierungsorganisationen zu unterstützen.

 

Diese Analyse wird einige (sich überschneidende) Punkte über den Friedensnobelpreis diskutieren:

 

1, Der Preis verstärkt bestimmte große Narrative, wobei die wichtigste die ist, dass „Wir die Guten sind“ und somit das Recht haben, über das Schicksal des Restes der Welt zu entscheiden.

 

2. Er schafft Symbole für Regimewechsel-Operationen. Es spricht die modernen "guten Eingeborenen" heilig, die sich über grausame Behandlung beschweren und den Westen bitten, etwas zu tun, um sie zu befreien (die aber oft bemerkenswert unfähig sind, westliche Missbräuche zu sehen).

 

3. Er bekräftigt die allgemeinen Gründe für den Beginn von Kriegen, indem man spezifische Themen sehr wichtig macht, während sie gleichzeitig zur Rechtfertigung von Militäraktionen verwendet werden.

 

4. Er verstärkt das Narrativ, dass der Feind mit illegalen und grausamen Waffen kämpft. Der Fokus auf chemische Waffen, im Gegensatz zu Napalm oder Sanktionen, ist ein Beispiel dafür.

 

5. Man heiligt Friedensverträge, die eher einseitigen Kapitulationen ähneln und dem westlichen Imperialismus und den kapitalistischen Interessen zugute kommen.

 

6. Für einen Haufen (angeblich) friedlicher Menschen sind die Preisträger bemerkenswert begierig auf Krieg und blutige Interventionen.

 

7. Einige weitere Punkte + ein Fazit

 

 

 

1. Wir sind die Guten, und daher haben wir das Recht, das Schicksal des Restes der Welt zu entscheiden

 

 Der Orwellsche Nobelpreisträger Obama mit seinem Preis

 

Der Friedensnobelpreis erhält sein Prestige und seine Berichterstattung in der Presse, weil er mehrere große Erzählungen verstärkt. Sollte er zu sehr von dem abweichen, was die Mächtigen wollen, würde er ignoriert werden. Von größter Bedeutung ist die Vorstellung, dass wir die Guten sind, und wir haben ein Monopol auf die Interpretation der Realität und die Entscheidung, was wichtig ist. ("Wir" in diesem Zusammenhang sind die Menschen im Westen und damit auch ihre Regierungen und Führer). Während des Kalten Krieges hatte der Preis eine ähnliche Funktion. Es wäre interessant, das genauer zu betrachten, aber aus praktischen Gründen beschränkt sich diese Analyse zumeist auf die letzten 30 Jahren. Sobald man anfängt, bestimmte grundlegende Themen zu bemerken, sind sie ziemlich offensichtlich. Der Friedensnobelpreis versucht, Regimewechsel zu unterstützen, um die Ziele des Imperiums zu erreichen, wenn möglich unter Vermeidung eines offenen Krieges, aber er trägt dazu bei, die Geschichte zu bestätigen, dass unsere Truppen die guten Jungs sind.

 

Das erklärt, warum so oft westliche Führer den Preis bekommen. Es geht darum, den Eindruck zu erwecken, dass es in unserem gegenwärtigen ungerechten Weltsystem eine humanere Möglichkeit gibt. Wenn sie den Preis erhalten, ist das, was sie tatsächlich getan haben, kein Problem. Daraus ergibt sich die Auszeichnung für Menschen wie Jimmy Carter (Gewinner 2002); als Präsident leitete er mehrere blutige verdeckte Interventionen in Mittelamerika, Afrika und natürlich mit den islamistischen Kämpfern in Afghanistan ein, hat sich aber seither gegen direkte US-Kriege gewehrt; oder Al Gore (Gewinner 2007), der als Vizepräsident nicht davor zurückschreckte, das Militär als Instrument der Außenpolitik zu nutzen (siehe Teil 7). Der Preis an Barack Obama (Gewinner 2009) kann hier platziert werden.

 

Aber der Hauptzweck des Preises ist es, in der westliberalen Meinung Unterstützung für Interventionen zu schaffen, die sonst nackte imperialistische Aggressionen wären.

 

2. Der Fokus auf Regimewechsel-Operationen

 

Wenn ein Friedensnobelpreis an einen Dissidenten eines nicht-westlichen Landes vergeben wird, hat die CIA oder das Pentagon (siehe Punkt 3) oft eine Task Force, die daran arbeitet, eben jenes Land zu knacken.

 

Die Preisträger haben unterschiedliche Grade an interner Attraktivität im Zielland, aber der Hauptzweck bei der Auswahl dieser Personen besteht nicht darin, ihr Ansehen intern zu erhöhen, sondern Versuche eines Regimewechsels gegenüber der westlichen liberalen öffentlichen Meinung zu rechtfertigen. Ohne die Konzentration auf diese Märtyrer würden diese Operationen verdächtig wie eine Kolonialherrschaft im alten Stil aussehen.

 

Daher fiel die Seligsprechung von Aung San Suu Kyi (Gewinnerin 1991, Myanmar) mit einer konzertierten Kampagne zusammen, um die Kontrolle über ein widerspenstiges, aber strategisch sehr wichtiges Land zu erlangen. Suu Kyi ist in vielerlei Hinsicht typisch für die Menschen, die das Komitee bevorzugt. Sie ist ein bekanntes Wesen, das auffallend starke persönliche Verbindungen zur ehemaligen Kolonialmacht hat – Oxford-Bildung, mit einem britischen Staatsbürger verheiratet, ihre Kinder sind britische Staatsbürger, etc. Als Zeichen dafür, in welche Richtung ihr politischer Kompass ausgerichtet war, bat sie die Welt, den alten Kolonialnamen Burma anstelle von Myanmar zu verwenden. Sie forderte harte Maßnahmen gegen ihr eigenes Land (zu seinem eigenen Wohl), die Hand in Hand mit der tatsächlich angewandten US-Strategie gehen. Tatsächlich wären alle Mittel zulässig, um gegen dieses Regime vorzugehen, das eine moderne Heilige inhaftiert.

 

Während ihrer Ernennung zum Märtyrer für Menschenrechte haben wir vor vielen Jahren festgestellt, dass sie offensichtlich so gefördert wurde, wie Washington einst zynisch die nicaraguanische Violeta Chamorro und Corazon Aquino auf den Philippinen gefördert hat. Gleiches Ziel, gleiche Vorgehensweise.

 

Der Nobelpreis für Suu Kyi spielte eine unschätzbare Rolle bei der Schaffung enormer Unterstützung – insbesondere bei der liberalen Linken – für die drakonischen Wirtschaftssanktionen gegen ein ansonsten recht obskures Land. Und vielleicht glaubten viele ihrer westlichen Unterstützer tatsächlich, dass die USA und Großbritannien sie mit großen Summen finanzieren und ganze NGO-Netzwerke für sie schaffen könnten, mit dem erklärten Ziel, die Regierung einer souveränen Nation zu untergraben, und ihren Absichten, immer noch rein und fortschrittlich zu sein. (In letzter Zeit ist Aung San Suu Kyi im Westen in Ungnade gefallen; sowohl Großbritannien als auch Kanada haben ihr die britische und kanadische Ehrenbürgerschaft entzogen, die ihr 2007 verliehen wurden, es gab den Vorwurf der "Komplizenschaft bei Gräueltaten gegen das Volk der Rohingya in Myanmar". Natürlich ist dieser Zug des Imperiums so verdächtig wie ihre vorherige Seligsprechung. -Eds)

 

Myanmar ist immens reich an natürlichen Ressourcen und liegt zwischen China und dem Indischen Ozean sowie China und Indien. Jede bedeutende Landverbindung zwischen diesen beiden Großmächten des 21. Jahrhunderts müsste durch Myanmar gehen, um den Himalaya zu vermeiden. Es ist auch von großem chinesischen Interesse als Transitland zum Indischen Ozean. Daher wurde das Land mit einer multidisziplinären Operation zum Regimewechsel auf Korn genommen.

 

Über mehrere Jahrzehnte hinweg wurde eine massive Pressekampagne organisiert, eine Vielzahl von NGOs finanziert, während "ehemalige" CIA-Agenten, die nun zu Missionaren wurden, mit den ethnischen Guerillakräften zusammenarbeiteten, um militärischen Druck aufzubauen. Im üblichen Versuch, alle Widerstände zu einer gemeinsamen Kraft zu bündeln, wurden rechtsextreme religiöse Fanatiker zur Speerspitze dieser Kampagne. Die gegen Myanmar verhängten Sanktionen schlossen jede wirtschaftliche Entwicklung aus und führten dazu, dass die Bevölkerung zu einem Leben in erdrückender Armut verdammt war.

 

Man könnte die jüngsten Aufrufe, Suu Kyi den Preis abzuerkennen, so interpretieren, dass enttäuschte Käufer nicht das bekommen haben, wofür sie bezahlt haben.

 

Wir können ins Jahr 2010 springen, als ein chinesischer Bürger, Liu Xiaobo, den Preis gewann. Es gab keine Überraschungen darüber, was für eine Zukunft für China geplant war:

 

"Es dauerte 100 Jahre, bis Hongkong zu dem wurde, was es ist. Angesichts der Größe Chinas bräuchte es sicherlich 300 Jahre Kolonisation, um zu dem zu werden, was Hongkong heute ist. Ich bezweifle sogar, dass 300 Jahre reichen würden."

 

Die Grenzen zwischen der Schaffung einer Rechtfertigung für eine verdeckte Regimewechsel-Operation und dem nächsten Schritt, einem direkten Krieg, sind verschwommen. Aber bei Bedarf kann das Preiskomitee eingreifen, um den Fokus der Weltöffentlichkeit auf die richtige Erzählung zu richten.

 

3. Wie man einen Kriegsgrund erzeugt: Frauenrechte

 

                             Malala Yousafzai erhält den Sacharow-Preis

 

Im Jahr 2003, kurz nach dem Blitzkrieg gegen den Irak und auf dem Höhepunkt der Rede von George Bush, die Offensive in einigen weiteren Ländern fortzusetzen, entschied sich der Ausschuss, den Preis an Shirin Ebadi zu vergeben. Durch die Seligsprechung einer Iranerin zu dieser Zeit wusste das Komitee sehr wohl, dass man die Gefahr eines Krieges erhöht hat.

 

Ebadi ist ein in der Frauenrechte, ein immer wiederkehrendes Thema in den Bemühungen der NATO, ihre Kriege zu rechtfertigen. Wir wissen, dass die Ausrichtung auf Frauen im Westen mit dieser Art von Botschaft seit langem eine große Aufgabe für diese Organisation ist. Indem sie ihr den Preis gaben, schufen sie in der westlichen (weiblichen) Öffentlichkeit Unterstützung für einen Krieg/Regimewechsel, der eine ungezählte Anzahl iranischer Frauen töten und das Leben der anderen zerstören würde, eine Wiederholung in größerem Umfang dessen, was im Irak geschah.

 

Der Preis 2018 ging an den Kampf gegen sexuelle Gewalt im Krieg. Dies stimmt mit jenem Image überein, das die NATO von sich aus fördern will – wer kann Angelina Jolie und den NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg vergessen, die 2017 einen gemeinsamen Artikel mit dem Titel "Warum die NATO die Frauenrechte verteidigen muss" verfasst haben, in dem sie darauf hinweisen, dass "die NATO die Verantwortung und die Gelegenheit hat, ein führender Schützer der Frauenrechte zu sein" und "zum globalen militärischen Führer bei der Prävention und Reaktion auf sexuelle Gewalt in Konflikten werden kann". Wie praktisch, dass das Nobelkomitee die gleiche Ansicht teilt.

 

Ein analytischerer Ansatz würde auf solche Tatsachen hinweisen, dass US/NATO-Interventionen die Situation für Frauen an Orten wie dem Irak, Libyen und Afghanistan unendlich verschlechtert haben. Eine Intervention zum Sturz der legalen Regierung in Syrien würde sicherlich zu dem gleichen Ergebnis führen.

 

Darüber hinaus würde eine etwas breitere Sichtweise darauf verweisen, wie die angebliche Verhinderung von sexueller Gewalt gegen Frauen viele Aggressionskriege gerechtfertigt hat. Die Stereotypen über grausame Ausländer sind nicht merklich fortgeschrittener als die Darstellungen dunkelhäutiger Spanier, die blonde Frauen im spanisch-amerikanischen Krieg begrapscht haben sollen, bis hin zu der Behauptung, dass Gaddafi Viagra an Söldner verteilt habe, um Frauen zu vergewaltigen, wie Susan Rice, die Ständige Vertreterin der USA bei den Vereinten Nationen im UN-Sicherheitsrat sagte. Amnesty International berichtete später, dass sie "keine Beweise oder ein einziges Vergewaltigungsopfer oder einen Arzt gefunden hatte, der wusste, dass jemand vergewaltigt wurde".

 

Andere berüchtigte Beispiele dafür, wie dies in der Kriegspropaganda verwendet wurde, sind serbische Vergewaltigungslager während der jugoslawischen Kriege. Vorwürfe der Massenvergewaltigung waren ein Schlüsselelement des Propagandakampfes der NATO während der Bombardierung Jugoslawiens 1999. Clare Short, Großbritanniens internationale Entwicklungsministerin, behauptete, dass die Vergewaltigungen "absichtlich vor Kindern, Vätern und Brüdern durchgeführt wurden". Nach Kriegsende gab es einige Rückzieher, auch von der Washington Post, die berichtete, dass sich "westliche Anschuldigungen, es gäbe serbisch geführte Vergewaltigungslager [....] alle als falsch erwiesen haben".

 

Malala Yousafzai (Preisträgerin 2014), das junge pakistanische Mädchen, das zum Symbol des Krieges gegen die Taliban wurde, ist eine weitere Figur, die in dieses Muster passt. Die unbefristete Besetzung Afghanistans wird neben vielen anderen vorgeschobenen Gründen mit der Verbesserung der Rechte für Frauen gerechtfertigt. Dabei wird übersehen, dass unter einer mit Hilfe ausländischer Bajonette installierten Regierung keine Verbesserung möglich ist. Die Situation für afghanische Frauen hat sich seit der Besetzung nicht verbessert, aber andererseits sollte diese Behauptung nur die Unterstützung für den Krieg in der Öffentlichkeit schaffen.

 

Die Bedeutung der Schaffung einer Wahrnehmung des Kampfes für Frauenrechte ist in militärischen Kreisen längst erkannt.

 

 

Ein internes CIA-Dokument aus dem Jahr 2010 (einige Jahre bevor Malala den Preis des Nobelinstituts für ihren Kampf gegen die Taliban erhielt), das von WikiLeaks veröffentlicht wurde, diskutiert, wie man den Krieg in Afghanistan am besten vermarkten kann. Um zu zeigen, wie ähnlich das Nobelkomitee und der militärische Geheimdienst denken, lohnt es sich, den folgenden Abschnitt zu zitieren:

file:///C:/Users/Carrie/AppData/Local/Temp/cia-afghanistan.pdf

 

Afghanische Frauen könnten als ideale Botschafterinnen bei der Humanisierung der ISAF-Rolle bei der Bekämpfung der Taliban dienen, weil Frauen in der Lage sind, persönlich und glaubwürdig über ihre Erfahrungen unter den Taliban, ihre Zukunftswünsche und ihre Angst vor einem Sieg der Taliban zu sprechen. Aufklärungsinitiativen, die afghanischen Frauen die Möglichkeit geben, ihre Geschichten mit französischen, deutschen und anderen europäischen Frauen zu teilen, könnten dazu beitragen, die allgegenwärtige Skepsis von Frauen in Westeuropa gegenüber der ISAF-Mission zu überwinden.

 

4. Der Feind kämpft mit illegalen und unmenschlichen Waffen und es ist unerlässlich, sie aufzuhalten

 

Indem sie bestimmte Themen, in diesem Fall "illegale Waffen", hervorheben, verstärken sie in der westlichen Öffentlichkeit das Narrativ, dass bestimmte Dinge sehr dringende und reale Probleme sind, obwohl sie in Wirklichkeit von relativ geringer Bedeutung sind.

 

Giftgas ist ein klares Beispiel. Die OPCW gewann den Preis 2013. Angesichts der allgemeinen Situation im Nahen Osten, mehrere Millionen Tote im Irak nach der US-Invasion und mindestens 400.000 Tote bei der verdeckten Invasion Syriens, ist Gas ein untergeordneter Faktor, und selbst wenn wir die häufigen Behauptungen von "Gasmassakern" für bare Münze nehmen (was wir natürlich nicht tun sollten), wäre das nur für einen winzigen Bruchteil dieser Toten verantwortlich.

 

Aber um ein falsches Narrativ zu verstärken, war dieser Fokus von unschätzbarem Wert. Der Preis schafft Akzeptanz für die Erzählung, dass Giftgas eine einzigartig wichtige und böse Waffe ist, bei der es völlig gerechtfertigt ist, alles Notwendige zu tun, einschließlich eines Angriffs auf Länder, um den mögliche Einsatz zu stoppen. Während ich dies hier am 24. November 2018 schreibe, werfen die USA dem Iran vor, ein Chemiewaffenprogramm zu verstecken.

 

Einige Waffen, die weit mehr Menschen auf weitaus grausamere Weise töten als Giftgas, wie Napalm, würden nie auf diese Liste gesetzt werden. Und wir könnten Giftgas mit Sanktionen vergleichen, der beliebtesten und wirksamsten Massenvernichtungswaffe des Westens, die die Schwächsten, die Kranken, die Kinder und die Alten langsam tötet und gleichzeitig das Recht ganzer Völker auf ein menschenwürdiges Leben zerstört. Keine andere Massenvernichtungswaffe hat seit dem Zweiten Weltkrieg so viele Menschen getötet.

 

5. Die Heiligsprechung von Friedensverträgen, die ausverhandelte Kapitulationen an westliche Interessen sind

 

Yassir Arafat erhält zusammen mit dem israelischen Außenminister und dem israelischen Premier Yitzchak Rabin 1994 den Preis

 

Das auffälligste Merkmal, wenn der Preis an die Schöpfer von Friedensverträgen geht, ist, dass die Verträge eher wie eine ausgehandelte Kapitulation als wie ein gerechter Frieden aussehen.

 

Kolumbiens Präsident Juan Manuel Santos (Gewinner 2016) erhielt den Preis für den siegreichen Abschluss einer langen, von den USA geführten Anti-Aufstandskampagne gegen linke Guerilla-Kräfte. Jetzt hat die reaktionäre Oligarchie das Land sicher im Griff und kann ihre neoliberale Agenda fortsetzen, die sich nicht so sehr von der alten reaktionären Ordnung unterscheidet. Die Todesschwadronen, die linke und Menschenrechtsaktivisten ermorden, setzen ihre Aktivitäten ungestraft fort.

 

Das Land hatte ein extrem angeschlagenes Image in Menschenrechtsfragen und brauchte eine schnelle Aufbesserung, um es schmackhaft zu machen. Das Auffälligste an der Verleihung 2016 ist, dass der Präsident den Preis erhielt, kurz bevor Kolumbien ein globaler Partner der NATO wurde. Die Planung der PR-Anforderungen für einen reibungslosen Ablauf muss bei der Entscheidung über den Preisträger bereits weit fortgeschritten gewesen sein. Denken Sie daran, dass der Preis an die westliche Öffentlichkeit richtet und wenig mit einem tatsächlichen gerechten Frieden in Kolumbien zu tun hat.

 

Jassir Arafat (Co-Sieger 1994) erhielt den Preis, so dass er an einen Friedensplan mit einer chimärischen Zwei-Staaten-Lösung gebunden war, die die israelische Seite nicht zu respektieren beabsichtigte. Das Friedensangebot beinhaltete nicht einmal einen Stopp beim Bau israelischer Siedlungen. Es hätte kein deutlicheres Signal für die israelischen Absichten gegeben werden können. Dies ist eine Fortsetzung des gemeinsamen Preises an Sadat und Begin 1978 für den Friedensvertrag zwischen Ägypten und Israel, wo es Israel gelang, einen separaten Frieden mit dem größten arabischen Land zu schließen, und sich danach auf die Konsolidierung seines Einflusses auf das Westjordanland konzentrieren konnte.

 

Während Nelson Mandela (Co-Sieger 1993) zweifellos ein würdiger Gewinner war, übertrug der vom ANC für Südafrika ausgehandelte Transition Deal nur die formale politische Macht und ließ die ungerechten wirtschaftlichen Machtstrukturen intakt. Die Vermögenswerte multinationaler Unternehmen waren garantiert, und die neoliberale Politik, die in der Vereinbarung zum Ausdruck kam, verurteilte die große Mehrheit der Bevölkerung zu anhaltender Armut.

 

Bedenkt man, was er der Sowjetunion, und allem was sie repräsentierte, angetan hat, so ist Gorbatschow der wahre Mandschurische Kandidat, auch wenn er gegen den Kommunismus arbeitete und nicht dafür.

 

Michail Gorbatschow (Preisträger 1990) erhielt den Preis für eine einseitige und umfassende Kapitulation jeder sowjetischen Position, sowohl wirtschaftlicher als auch politischer Art, die er nicht einmal als Verhandlungskarten bei sich trug. Im Vertrauen auf westliche mündliche Versprechungen ist diese Naivität eines Führers einer großen Macht beispiellos. Seine Fehlentscheidungen machten einen geordneten Übergang zu einem gemischten System unmöglich und überließen die ehemaligen sozialistischen Staaten der westlichen Plünderung und einem sozialen Zusammenbruch, von dem sie sich immer noch nicht erholt haben. Kein Wunder, dass er im Westen immer noch so beliebt ist, der ihm die Medaille als Zeichen der Anerkennung verliehen hat.

 

 

Der Finne Martti Ahtisaari erhielt 2008 den Preis, "für seine Bemühungen auf mehreren Kontinenten und in mehr als drei Jahrzehnten, internationale Konflikte zu lösen". Das ist sehr wahr. Ausgelassen wird, was dem Satz, „um internationale Konflikte zu lösen“ hinzugefügt werden sollte – als totaler westlicher Sieg. Ahtisaari steht in direktem Zusammenhang mit der Schaffung des NATO-Protektorats im Kosovo. Bis 1999 hatte die NATO beschlossen, Jugoslawien noch einmal zu splitten. Eine 78-tägige Luftangriffskampagne hatte wenig Wirkung, also schickten sie die Diplomaten rein. Es wurde vorgeschlagen, dass ein Gesandter aus einem "neutralen" Land effizienter sein würde. Hier ist, wie Ahtisaari mit der Situation umgegangen ist und den Serben sagte, was "wir" tun würden (Hervorhebungen durch den Autor):

 

Ahtisaari eröffnete das Treffen mit der Erklärung: "Wir sind nicht hier, um zu diskutieren oder zu verhandeln", [....]. Ahtisaari sagt, dass Milosevic nach der Möglichkeit fragte, den Plan zu ändern, worauf er antwortete: "Nein. Das ist das Beste, was Viktor und ich erreicht haben. Du musst in jedem Teil zustimmen." Als Milosevic der Verlesung des Textes zuhörte, wurde ihm klar, dass die "Russen und Europäer uns in die Hände der Briten und Amerikaner gelegt hatten". Milosevic nahm die Papiere und fragte: "Was passiert, wenn ich nicht unterschreibe?" Als Antwort darauf machte "Ahtisaari eine Geste auf dem Tisch" und schob den Blumenschmuck in der Mitte zur Seite. Dann sagte Ahtisaari: "Belgrad wird wie dieser Tisch sein. Wir werden sofort mit der Bombardierung (carpet-bombing) Belgrads beginnen." Ahtisaari wiederholte die Geste, den Tisch zu fegen, und drohte: "Das werden wir mit Belgrad tun." Eine Schweigeminute verging, und dann fügte er hinzu: "Innerhalb einer Woche wird es eine halbe Million Tote geben."

 

Die Serben unterzeichneten den Vertrag.

 

6. Kein sonderlich friedfertiger Haufen von Menschen

 

                              Ein Panzer des US Marine Corps in Baghdad 2003

 

Als Träger eines Friedenspreises unterstützen eine bemerkenswerte Anzahl von ihnen Kriege.

 

Die Invasion des Irak im Jahr 2003 war ein Aggressionskrieg unter dem erfundenen Vorwand, den Irak von den "Massenvernichtungswaffen" zu entwaffnen. Es war ein eklatanter Verstoß sowohl gegen das Völkerrecht als auch gegen die Charta der Vereinten Nationen. Was hielten die Nobelpreisträger davon?

 

Hier haben wir Elie Wiesel (Gewinner 1986) "Ich weiß jetzt, dass ich mich geirrt habe, aber besser als untätig zuzusehen".

 

Jose Ramos-Horta (Gewinner 1996) behauptete zustimmend, dass das einzig wirklich wirksame Druckmittel auf den irakischen Diktator die Androhung der Anwendung von Gewalt (ist)

 

Liu Xiaobo (Gewinner 2010) war deutlich, die "Entscheidung von Präsident Bush ist richtig". Aber Liu hatte auch die bemerkenswerte Meinung, dass "die großen Kriege, an denen die USA beteiligt waren, alle ethisch vertretbar sind", einschließlich der Kriege in Afghanistan und Vietnam.

 

Trotz seines eindeutig imperialen Vermächtnisses hat er bis heute ein ziemlich würdiges Image.

 

Der ehemalige Vizepräsident Al Gore (Preisträger 2009) hatte sich 1991 und 1998 aggressiv für einen Krieg im Irak, 1995 in Bosnien und 1998 im Kosovo eingesetzt und glaubte, dass der Irak-Krieg von 2003 auf der Grundlage früherer UN-Resolutionen legal sei.

 

Der Sieger des Kalten Krieges, Lech Walesa (1983), war ein Gegner der Invasion, aber er wusste zumindest, wem er die Schuld geben sollte; nicht die Vereinigten Staaten sind für den Krieg verantwortlich, sondern die EU, insbesondere Deutschland und Frankreich. Sie wussten, dass der Krieg kommen würde, und sie konnten ihn nicht verhindern."

 

Der Dalai Lama (Gewinner 1989) war schlau genug und ging auf Nummer sicher. Aber er verurteilte den Krieg nicht entschieden: "Es ist zu früh, um richtig oder falsch zu sagen", unterstützte er auch die militärische Intervention der USA/NATO in Afghanistan und den Angriff auf Jugoslawien.

 

Ähnlich groß war die Unterstützung der Preisträger für eine direkte Intervention in den "Bürgerkrieg" in Syrien, einen US/NATO-Plan für Regimewechsel, der mindestens zehn Jahre vor seinem Beginn auf dem Reißbrett stand. Der Vorstoß für eine Flugverbotszone in Syrien nach libyschem Vorbild, die dann als Feigenblatt für einen Großangriff verwendet werden könnte, war mehrere Jahre lang enorm. Was hielten die Nobelpreisträger von dieser Möglichkeit?

 

(Denken Sie daran, dass die von ihnen geforderte "Aktion" nur entweder ein Luftangriff oder Bodentruppen sein kann.)

 

Kailash Satyarthi (Gewinner 2014) sagte nichts über die Tatsache, dass es drei Westmächte im Sicherheitsrat waren, die diesen Krieg begannen, indem sie Milliarden von Dollar für die Bewaffnung und Finanzierung bewaffneter islamistischer Banden ausgaben. Die Einstellung dieser Unterstützung scheint der naheliegende Weg zu sein, den Krieg zu stoppen, aber stattdessen bekommen diese Aussage: "Der UN-Sicherheitsrat (UNSC) hat die militärische Macht, diesen unaufhaltsamen Völkermord zu stoppen.

 

Bana Alabeds Bitten an den Westen, das „syrische und russische Bombardement“ des ISIS-verseuchten Aleppos zu stoppen, erwies sich als eine sorgfältig inszenierte PsyOp.

 

Seine Mitpreisträgerin Malala Yousafzai scheint eine ähnliche Zukunft für Syrien wie für Afghanistan in Aussicht gestellt zu haben – eine westliche Intervention,: "Wenn ich Syrien betrachte, sehe ich den ruandischen Völkermord. Wenn ich die verzweifelten Worte von Bana Alabed in Aleppo lese, sehe ich Anne Frank in Amsterdam. ......Wir müssen handeln. Die internationale Gemeinschaft muss alles in ihrer Macht Stehende tun, um diesen unmenschlichen Krieg zu beenden."

 

Dies wurde auch vom ehemaligen UN-Chef Kofi Annan (Gewinner 2001) bestätigt. Er definierte Aleppo als den kleinen Teil der Stadt, der von islamistischen Banden besetzt war, und rief zu "Aktionen" auf. Inwiefern sich diese "Aktion" von dem unterscheiden würde, was er beschreibt, ist nicht klar: "Der Angriff auf Aleppo ist ein Angriff auf die ganze Welt. Wenn Krankenhäuser, Schulen und Häuser wahllos bombardiert werden, Hunderte unschuldiger Kinder getötet und verstümmelt werden, sind das Handlungen, die einen Angriff auf unsere gemeinsamen, grundlegenden menschlichen Werte darstellen. Unser gemeinsamer Aufruf zum Handeln muss von allen, die an diesem schrecklichen Krieg beteiligt sind, gehört und umgesetzt werden.

 

Unterstützt wurde dieser Wunsch von Medecins sans Frontiers (MSF), die 1999 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet wurden. Sie waren die ersten, das am 21. August 2013 den angeblichen Gasangriff in Ghouta meldeten, den die Obama-Regierung als Vorwand für einen militärischen Angriff nutzen wollte. Wie man zugeben musste, war die Entscheidung des MSF, eine Pressemitteilung über den Vorfall herauszugeben – der sich nicht in einem MSF-Krankenhaus, sondern in einer Einrichtung ihrer "stillen Partner" in von Rebellen kontrollierten Gebieten ereignet hatte – hochpolitischer Natur.

 

MSF war sich wohl bewusst, dass ihre Ankündigung über den Einsatz chemischer Waffen von den USA sofort aufgegriffen werden würde, um zu behaupten, dass der syrische Präsident Assad eine rote Linie überschritten hatte, und um eine Bombenkampagne zu starten.

 

Die Organisation war hier ihren Wurzeln treu geblieben, als der zivile Teil der französischen Militär- und Geheimdienstanstrengungen zur Unterstützung eines unabhängigen Staates in den ölproduzierenden Teilen Nigerias, im Unabhängigkeitskrieg Biafras 1967-1970.

 

Amnesty International, (Gewinner 1977), war nicht viel besser, mit seinem Ruf nach undefinierter "Aktion": „Das katastrophale Versäumnis der internationalen Gemeinschaft, konkrete Maßnahmen zum Schutz der syrischen Bevölkerung zu ergreifen, hat es den Konfliktparteien, insbesondere der syrischen Regierung, ermöglicht, Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit völlig ungestraft zu begehen, oft mit Unterstützung von Außenstehenden, insbesondere Russland..... die internationale Gemeinschaft hatte gesagt: "Nie wieder", nachdem die Regierung Ost-Aleppo mit ähnlichen ungesetzlichen Taktiken verwüstet hatte. Aber da sind wir wieder."

 

Jedenfalls hat Amnesty ein Faible für endlose NATO-Interventionen. Im Jahr 2012, nach 11 Jahren trostloser Besatzung, bezahlte die Organisation Werbeplakate in den USA, um die Aktionen der NATO in Afghanistan zu begrüßen - "Keep the progress going", angeblich um etwas für die Rechte der Frauen zu tun.

 

Tawakkol Abdel-Salam Karman ist ein jemenitischer Journalist und Menschenrechtsaktivist, der 2009 den Preis gewann, der 'Schutz' wollte. Er schrieb: „Anstatt die Bewohner von Aleppo vor den Gewalttaten Russlands, des Iran und des Regimes von Bashar Al Assad zu schützen, tendierte die Welt dazu, zu vermitteln, um sichere Korridore für die Vertreibung von Zivilisten zu schaffen", und fügte hinzu: "Auch sie sind Partner beim Verbrechen.“

 

Der kolumbianische Präsident Juan Manuel Santos (2016) sprach sich im März 2018 für die Raketenangriffe auf Syrien aus.

 

Eine solche Kriegslust (oder genauso oft eine schüchterne Kriegslust) ist nichts Neues bei Menschen, die als Gewinner ausgewählt wurden. Henry Kissinger (Gewinner 1973) war der berüchtigtste Kriegsfalke, der den Preis während des Kalten Krieges gewann, aber solange es die rechte Seite war, die die Kämpfe führte, identifizierten sich viele andere mit dieser einseitigen Weltanschauung. Wir können alle oben genannten Themen in Michael Parenti's Beschreibung des Friedenspreisträgers 1975 erkennen:

 

Andrej Sacharow war ein Liebling der US-Presse, ein sowjetischer Dissident, der regelmäßig den Konzernkapitalismus lobte. Sacharow griff verbal die US-Friedensbewegung für ihre Opposition gegen den Vietnamkrieg an. Er beschuldigte die Sowjets, die alleinigen Schuldigen hinter dem Wettrüsten zu sein, und er unterstützte jede bewaffnete Intervention der USA im Ausland als Verteidigung der Demokratie. Sacharow, der im Westen als "Menschenrechtskämpfer" gefeiert wurde, hatte nie ein unfreundliches Wort für die schrecklichen Menschenrechtsverletzungen, die von den faschistischen Regimen treuer US-Klientenstaaten, einschließlich Pinochets Chile und Suhartos Indonesien, begangen wurden, und er richtete abfällige Bemerkungen an die "Friedensaktivisten", die dies taten. Er griff regelmäßig diejenigen im Westen an, die sich gegen repressive militärische Interventionen der USA im Ausland wandten.

 

7. Einige weitere Punkte und ein Fazit

 

Man muss keine Stütze für die US/NATO Machtprojektion sein, um den Preis zu gewinnen, aber es hilft.

 

Der Preis sollte ursprünglich an die Person vergeben werden, die am meisten für den Frieden zwischen den Nationen getan hat. In einer subtilen Wendung hat sie sich in vielen Fällen zu einem Ausblenden von Aspekten der Kriegsführung gewandelt und sich kaum jemals mit dem Krieg selbst befasst. Ein solches Thema ehrlich anzusprechen, wäre unmöglich, ohne den Elefanten im Raum, den US/West-Imperialismus, anzusprechen. Die Auszeichnung hatte viele Gewinner, die Varianten des diesjährigen Themas sexueller Gewalt im Krieg sind (was auch Punkt 3, die NATO-Narrative zur Verteidigung von Frauen, berührt). Im Mittelpunkt steht hier eine zivilisiertere Form des Krieges, nicht die Abschaffung des Krieges als solches als Mittel zur Beilegung von Streitigkeiten. (Oder um imperialistische Eroberungen und Übernahmen durchzuführen. -Ed)

 

Niemand (abgesehen von einigen hochrangigen Militärs) ist eigentlich für Landminen, aber der Friedenspreis für die Kampagne gegen Landminen im Jahr 1997 fiel mit den verstärkten westlichen Interventionen an Orten zusammen, an denen diese Waffen ein Hindernis für den Erfolg der Besetzung darstellen würden. Es lag nicht im Interesse der NATO-Streitkräfte, dass ihre Gegner diese "Waffen des armen Mannes" benutzen und die vom Militär in modernen Kriegen so gefürchteten Verluste verursachen, was wiederum die Opposition zu Hause gegen den Krieg verstärken könnte. Die Koalition erlitt die meisten ihrer Verluste durch IEDs, eine Art (improvisierte) Landminen, im Irak, während sie selbst nur begrenzt Minen einsetzte.

 

Es gibt eine gewisse Unvorhersehbarkeit darüber, wem der Preis verliehen wird, so dass er nicht so offensichtlich an die unmittelbaren Bedürfnisse der Mächtigen gebunden ist, auch wenn der langfristige Trend eindeutig ist. Zum Beispiel gibt es seit geraumer Zeit keinen russischen Gewinner mehr, und die Weißhelme haben die Auszeichnung noch nicht erhalten, weil sie vielleicht zu offensichtlich nur eine PR-Front sind.

 

Als Jean-Paul Sartre den Literaturnobelpreis ablehnte, sagte er, dass der Preis "für westliche Schriftsteller oder Ostrebellen" sei. In ähnlicher Weise könnte man sagen, dass der Friedensnobelpreis für westliche Eliten oder östliche Rebellen bestimmt ist.

 

Die Übereinstimmung der Auswahl der Gewinner mit den Ansichten der USA bedeutet nicht, dass es einen direkten Einfluss gibt, obwohl einige Empfehlungen an den Ausschuss wahrscheinlich schwerer wiegen als andere. Vielmehr ist dieses Muster ein Zeichen dafür, wie gut sozialisiert die norwegischen Mitglieder des Nobelkomitees im transatlantischen Weltbild sind, wo sie versuchen, vorherzusagen, was die Herrscher der Welt brauchen, und wissen, dass ihre weitere Relevanz von den richtigen Antworten abhängt.

 

 

TERJE MALOY, Special Contributing Editor – Terje Maloy ist norwegischer Staatsbürger mit Wurzeln nördlich des Polarkreises. Heute verbringt er viel Zeit in Australien und arbeitet im Familienunternehmen. Er hat besondere Interessen an Freiheit, globaler Gerechtigkeit, Imperialismus, Geschichte, Medienanalyse und dem, was westliche Regierungen wirklich vorhaben. Er betreibt einen Blog https://midtifleisen.wordpress.com, meist auf Norwegisch, gelegentlich aber auch auf Englisch. Er schreibt gerne über allgemeine geopolitische Themen, insbesondere über Nordeuropa, und präsentiert Perspektiven, die sonst in den dominanten Medien kaum erwähnt werden (d.h. die meisten Dinge, die tatsächlich wichtig sind).

 


https://www.paulcraigroberts.org/2018/11/26/russia-is-disadvantaged-by-her-belief-that-the-west-is-governed-by-law/

 

 

 

Russland schwächt sich durch seinen Glauben, im Westen würde das Gesetz gelten

 

 

 

von Paul Craig Roberts, 26.11.2018

 

 

 

 

 

Ukrainische Militärschiffe haben die russischen Beschränkungen im Asowschen Meer und die Artikel 19 und 21 des Seerechtsübereinkommens der Vereinten Nationen verletzt. Die ukrainische Marine überquerte die russische Seegrenze und betrat ein gesperrtes Gebiet in russischen Hoheitsgewässern. Washington stand eindeutig dahinter, da die Ukraine eine solche Provokation nicht allein durchführen würde. Hier ist eine genaue Erklärung der Veranstaltung: https://www.rt.com/news/444857-russia-ukraine-kerch-strait-standoff/

Die russische Marine setzte die ukrainischen Schiffe fest. Natürlich werden die westlichen Presstituierten, von denen die meisten CIA-Agenten sind, dafür die "russische Aggression" verantwortlich machen. Washington und seine Stellvertreter tun alles in ihrer Macht stehende, um Trumps erklärtes Ziel – normale Beziehungen zu Russland – unmöglich zu machen. Die NATO-Sprecherin Oana Lungescu hat die NATO schnell mit der Ukraine in eine Reihe gebracht: "Die NATO unterstützt uneingeschränkt die Souveränität der Ukraine und ihre territoriale Integrität, einschließlich ihrer Navigationsrechte in ihren Hoheitsgewässern."
https://twitter.com/NATOpress/status/1066796714672222210/photo/1?ref_src=twsrc%5Etfw%7Ctwcamp%5Etweetembed%7Ctwterm%5E1066796714672222210&ref_url=https%3A%2F%2Fwww.rt.com%2Fnews%2F444853-russia-ukraine-ships-conflict%2F

 

 

 

Der US-Militär-/Sicherheitskomplex zieht das Risiko eines Atomkriegs jeder Verringerung seines Jahresbudgets in Höhe von 1.000 Milliarden Dollar vor, einer völlig unnötigen Summe, die weiter wachsen wird, da die Presstituierten, in Übereinstimmung mit dem Militär-/Sicherheitskomplex, sowohl Russland als auch Putin weiterhin dämonisieren und niemals die offensichtlichen Inszenierungen in Frage stellen, die verwendet werden, um Russland als Bedrohung darzustellen.

Die Reaktion der russischen Regierung auf die Provokation und die Rechtsverletzung der Ukraine bestand darin, eine Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrates einzuberufen, als ob dabei etwas herauskommen würde. Washington zahlt einen so hohen Prozentsatz des UN-Haushalts, dass sich nur wenige Länder gegen Washington stellen werden. Wie Präsident Trumps verrückte UN-Botschafterin Nikki Haley sagte: "Wir notieren uns die Namen."

Allem Anschein nach geht die russische Regierung trotz aller gegenteiligen Hinweise immer noch davon aus, dass das Zurschaustellen einer nicht bedrohlichen Haltung gegenüber dem Westen, das sich auf das Gesetz und nicht auf Waffen beruft, wirksam ist, um die westlichen Vorwürfe einer russischen Aggression zu diskreditieren. Wenn es nur wahr wäre, aber kaum hatte ein hoher russischer Beamter verkündet, dass Russland trotz der überwältigenden Wahlen zur Unabhängigkeit von Kiew in den russischen abtrünnigen Provinzen der Ukraine die unabhängigen Republiken Donezk und Luhansk nicht anerkennen würde, „eröffnete die ukrainische Armee am Sonntag ein massives Artilleriefeuer und beschoss Wohngebiete der selbsternannten Donezker Volksrepublik". https://sputniknews.com/europe/201811261070125114-ukraine-kerch-strait-crisis-martial-law-poroshenko/

 

 

 

Indem Russland darauf vertraut, dass es im Westen einen Rechtsstaat gibt, schaufelt die russische Regierung das Grab Russlands, während sie den ukrainischen Nazis in Washington erlaubt, russische Menschen zu ermorden. Die russische Regierung diskreditiert sich selbst, indem sie US-Vasallen wie Deutschland vertraut, um das Minsker Abkommen durchzusetzen, und trotz aller Beweise für das Gegenteil glaubt, dass es im Westen einen Rechtsstaat gibt. Russland appelliert Jahr für Jahr an dieses nicht existierende Wesen, das als westliche Rechtsstaatlichkeit bezeichnet wird.

 

 

 

Diese Politik versichert den zionistischen Neokonservativen, die die Außenpolitik Washingtons beherrschen, dass Russland nicht in der Lage ist, seine Interessen zu verteidigen.
Die Putin-Regierung scheint der Meinung zu sein, dass sie, um ihre Demokratie zu beweisen, jeden russischen Verräter im Namen der Meinungsfreiheit tolerieren muss. https://www.paulcraigroberts.org/2018/11/25/if-the-united-states-can-arrest-julian-assange-why-cant-russia-arrest-these-real-traitors/

 

 

 

Dies macht Russland zu einem leichten Ziel für Washington, um es zu destabilisieren. Wir sehen es bereits in den sinkenden Zustimmungswerten Putins in Russland. Die russische Regierung erlaubt US-finanzierten russischen Zeitungen und NGO-Organisationen, täglich auf die russische Regierung einzudreschen. Jahrzehntelange amerikanische Propaganda hat viele in der Welt davon überzeugt, dass Washingtons Freundschaft der Schlüssel zum Erfolg ist. Die russischen Atlantik-Integrationisten glauben, dass Putin dieser Freundschaft im Weg steht.

 

 

 

Auch China ist ein leichtes Ziel. Die chinesische Regierung erlaubt chinesischen Studenten, in den USA zu studieren, von wo aus sie von der US-Propaganda gehirngewaschen zurückkehren und zu Washingtons Fünfter Kolonne in China werden.

 

 

 

Manchmal scheint es, dass Russland und China sich mehr darauf konzentrieren, Reichtum zu erlangen, als auf das nationale Überleben. Es ist außergewöhnlich, dass diese beiden Regierungen nach wie vor in ihrer Unabhängigkeit eingeschränkt sind und bei der Freigabe ihres internationalen Handels auf den US-Dollar und die westlichen Finanzsysteme angewiesen bleiben.

 

 

 

Da Washington die Deutungen kontrolliert, erweist es sich für beide Länder als eine Herausforderung, die Hegemonie Washingtons zu überleben.

 

 

 


http://thesaker.is/all-u-s-govt-accusations-against-russias-govt-are-lies/

 

Sämtliche Anschuldigungen der US-Regierung gegen die russische Regierung sind Lügen

 

von Eric Zuesse, 23.11.2018

 

 

DIE ERSTE ANSCHULDIGUNG, die die Quelle der Sanktionen des Magnitsky Act gegen Russland ist, fand 2012 unter US-Präsident Barack Obama statt, und es wurde behauptet, dass Sergej Magnitsky in Russland ein Whistleblower gewesen sei, ein Anwalt, der die Korruption in der russischen Regierung aufdeckte und dafür inhaftiert und dort zu Tode geprügelt wurde. Magnitsky war in Wahrheit kein Whistleblower und auch kein Anwalt, sondern der Buchhalter des amerikanischen Milliardärs Bill Browder, der von der russischen Regierung angeklagt worden war (und der dann aus Russland geflohen war), weil er die russische Regierung um 230 Millionen Dollar steuerlich betrogen hatte. Und, Magnitskys Tod im Gefängnis war auf eine unzureichende medizinische Versorgung seiner Bauchspeicheldrüsenentzündung durch das dortige medizinische Personal zurückzuführen, nicht (wie Browder behauptete) auf "Prügel".

 

DIE ZWEITE ANSCHULDIGUNG im Jahr 2014 war, dass "Russland die Krim gestohlen hat". Diese Anklage ist der Ursprung zusätzlicher (und härterer) Sanktionen gegen Russland und auch der Bündelung von Truppen und Waffen der NATO an und in der Nähe der russischen Grenze, die dort stationiert werden, um angeblich europäische Länder „vor russischer Aggression zu schützen" (wie z.B. die „Annexion der Krim"). Das alles basiert auf grundlegenden Lügen über die Krim und die Ukraine. Eine ausführlichere Darstellung dieses Falles finden Sie hier:

https://www.zerohedge.com/news/2017-02-07/things-will-get-worse-until-us-stops-lying-about-crimea

 

Aber was den bemerkenswertesten Beweis für alles in dieser ganzen Angelegenheit darstellt, sind zwei entscheidende Telefongespräche. Das erste ist das Telefongespräch vom 27. Januar 2014, bei dem die Chefagentin Victoria Nuland, die Obama mit der Organisation des Putsches zum Sturz des demokratisch gewählten ukrainischen Präsidenten Victor Janukowitsch beauftragt hatte, den Befehl gab, wer der Nachfolger von Janukowitsch sein würde. Dieses Telefonat wird grob falsch dargestellt, wenn nicht gar von den "Journalisten" und "Historikern" des US-Regimes völlig ignoriert. Nuland sagte dort das berühmte "Fuck the EU" (weil die EU eine gemäßigtere und weniger nazistische Alternative wollte). Dieser Teil des Telefonats wurde in der westlichen Presse berichtet (obwohl es praktisch keinen Zusammenhang darüber gab, was es bedeutete und warum sie es gesagt hatte), aber der Rest - der historisch entscheidende Teil davon – wurde nicht berichtet. Dieses historisch bedeutsame Telefonat, das eine Woche später, am 4. Februar, ins Internet gestellt wurde – drei Wochen bevor der von ihr benannte Mann (genau wie sie es angeordnet hatte) den Auftrag zur Leitung der Post-Coup-Ukraine erhielt – wird von Washington nicht einmal geleugnet. Stattdessen wird es von ihnen entweder ignoriert oder in den "historischen" Berichten der Agenten des US-Regimes völlig falsch dargestellt.

 

Besonders bemerkenswert an diesem Telefongespräch (um den neuen ukrainischen Führer auszuwählen) ist, dass es nicht zwischen Ukrainern, sondern zwischen zwei Amerikanern stattfand, die jene Person ausgewählt haben, die bald vom US-Regime ernannt werden sollte, um die Ukrainer zu regieren; das hat eigentlich die nationale Souveränität der Ukraine zerstört. Nuland sagte Pyatt, er solle nicht den gemäßigten Vitaly Klitschko, den Favoriten der EU, zum neuen Führer der Ukraine ernennen, sondern den fanatischen antirussischen Arseniy Yatsenyuk ernennen. Hier also ist der wichtigste Teil dieser historisch bedeutsamen Telefonkonferenz, die Anweisung, die sie dort gab, die den "Neuen Kalten Krieg" - die Bewegung zum Dritten Weltkrieg - offen in Gang setzte (nach dessem verdeckten Start in der Nacht vom 24. Februar 1990):

Nuland: .... Yats ist der Mann, der die wirtschaftliche Erfahrung und die Regierungserfahrung hat; er ist der... was er braucht, ist Klitsch [der führende Gemäßigte] und Tiahnybok [ein Verehrer von Hitler] auf der Außenseite; er [Yats] muss viermal pro Woche mit ihnen sprechen. Ich denke nur, wenn Klitsch reingeht und er auf dieser Ebene für Yatsenyuk arbeitet; das wird einfach nicht funktionieren.

Pyatt: Ja [du hast Recht], nein [Ich lag falsch, zu denken, dass Klitschko der neue Herrscher werden sollte], ich denke, das ist richtig. Ok. Gut.


Dann verwies sie in dem Anruf auf ihren Agenten (so wie sie Obamas Agentin war), Jeff Feltman, der beauftragt worden war, Ban Ki-Moon von der UN und seinen Gesandten – den ehemaligen niederländischen Botschafter in der Ukraine, den antirussischen und proamerikanischen Robert Serry - der die Ukraine betreute, zu überzeugen, in diesem Zusammenhang mit den USA zusammenzuarbeiten:

https://kosmologelei.wordpress.com/2014/02/06/fuck-the-eu/

Nuland: Ich habe heute Morgen mit Jeff Feltman gesprochen; er hatte einen neuen Namen für den UN-Typen Robert Serry; habe ich Ihnen das heute Morgen geschrieben?

Pyatt: Ja, das habe ich gesehen.

 

Nuland: Ok. Er hat jetzt sowohl Serry als auch Ban Ki-Moon dazu überredet, um zu vereinbaren, dass Serry am Montag oder Dienstag kommen könnte. Das wäre meiner Meinung nach großartig, um dabei zu helfen, dieses Ding zu schaukeln, und um die UNO dazu zu bringen, es zu schaukeln, und, du weißt schon, fuck the EU.

 

Feltman wählte Serry aus, um am 5. März 2014 von Ban Ki-Moon offiziell ernannt zu werden, um "den Konflikt zwischen Russland und der Ukraine zu vermitteln". (Ob der russische Präsident Wladimir Putin jemals wusste, dass der "Vermittler" der UNO von Obamas Leuten ausgewählt worden war, ist unbekannt; vermutlich wusste er von der Nuland-Pyatt Telefonkonferenz; aber sicherlich war der russische Botschafter der UNO, Vitaly Churkin, nicht zufrieden damit, dass Serry die UNO in dieser Angelegenheit vertrat; und auch die Krim war Serry gegenüber völlig feindselig.)

 

Mit anderen Worten: Es handelte sich um ein in Washington fabriziertes Abkommen (und mit der Zustimmung der UNO), um eine fanatische antirussische Regierung direkt vor der Haustür Russlands in der angrenzenden Ukraine zu schaffen. Hätte die UNO akzeptiert, dass Russland die mexikanische Regierung durch einen blutigen Putsch ersetzt und dort ein tollwütiges Anti-USA-Regime installiert? Haben die USA 1962 sowjetische Atomraketen in Kuba akzeptiert, das 100 Meilen von den USA entfernt ist? Natürlich nicht. Warum sollte Russland das tun, 2014 - oder überhaupt?

Dann, in einem Telefonat am 26. Februar, geschah das zweite wichtige Beweisstück. Die Außenbeauftragte der Europäischen Union, Catherine Ashton, wurde von ihrem Ermittler Urmas Paet (dem estnischen Außenminister) vertraulich darüber informiert, dass die neue Regierung in der Ukraine nicht wirklich das Ergebnis dessen sei, was die demokratisch gewählte Regierung getan habe, sondern ein Putsch der Regierung "der neuen Koalition", die es gerade erst geschafft habe, die gewählte Regierung zu stürzen. Das ist aus dem Transkript:

http://archive.is/IG1st

 

Urmas Paet: Was ziemlich beunruhigend war, jener Oligarch [Poroschenko - und als er dann drei Monate später Präsident der Ukraine wurde, wusste er das bereits], sagte, nun, dass alle Beweise zeigen, dass die Menschen, die von Scharfschützen getötet wurden, von beiden Seiten, darunter Polizisten und Menschen auf der Straße [dies wird Ashton schockieren, die dachte, dass Janukowitsch die Morde angeordnet hatte], dass das die gleichen Scharfschützen waren, die Menschen von beiden Seiten getötet haben [somit wusste Poroschenko selbst, dass sein Regime auf einer False Flag basiert, einem US-kontrollierten Staatsstreich gegen seinen Vorgänger Janukowitsch - und das hat er sogar gesagt].

 

Ashton: Nun, das ist ja, .....

 

Paet: Also das, und dann zeigte sie [Dr. Olga Bolgomets] mir auch einige Fotos, sie sagte das als Ärztin, dass es die gleiche Handschrift, die gleiche Art von Kugeln ist, und es ist wirklich beunruhigend, dass jetzt die neue Koalition, dass sie nicht untersuchen wollen, was genau passiert ist; so dass es jetzt ein stärkeres und stärkeres Verständnis dafür gibt, dass hinter den Scharfschützen nicht Janukowitsch war, sondern jemand aus der neuen Koalition.

 

Man beachte hier, dass Paet es taktvoll vermieden hatte, zu sagen, dass Ashtons Annahme, es sei Janukowitsch gewesen, falsch war; stattdessen ignorierte er sie völlig, dass sie das unterstellt hatte, und er sagte hier nur, dass die Beweise ganz in die entgegengesetzte Richtung gingen, jene Richtung, von der Poroschenko selbst wusste, dass die schuldige Partei "die neue Koalition" war, über die Paet nichts sagte, und Ashton stellte ihm keine Fragen darüber oder dazu, welches Land das tatsächlich organisiert hatte.

 

Ashton antwortete:

Ich denke, wir wollen wirklich ermitteln.

 

Diese Stimmung ihrerseits dauerte jedoch nur etwa eine Sekunde.

 

Ich meine, das wusste ich nicht, das ist interessant. Meine Güte!

 

Ashton schien hier völlig verlegen zu sein, und so endete sie mit einem "meine Güte!", das fast unhörbar war, wie eine Frage, und dann machte sie sofort weiter, um diese entscheidende Angelegenheit einfach völlig zu ignorieren. Alle Beweise deuten darauf hin, dass sie sehr abgeneigt war zu glauben, dass die bösen Jungs beim Sturz tatsächlich auf der Anti-Janukowitsch-Seite gewesen waren. Der Sturz Janukowitschs wurde seitdem als "der krasseste Staatsstreich der Geschichte" bezeichnet.

 

An dem Tag, an dem der Staatsstreich seinen Höhepunkt erreichte, dem 20. Februar 2014, gab es ein Ereignis, das die Bewohner der Krim noch mehr gegen die Anti-Janukowitsch-Demonstranten aufbrachte, als es die Krim eh schon war (und die Krim hatte mit über 75% für Janukowitsch gestimmt, also waren sie stark gegen diesen Sturz): Es war "Das Anti-Krim Pogrom, das den Austritt der Krim ausgelöst hat".

 

Siehe dazu das „Korsun-Massaker“: https://washingtonsblog.com/2015/08/the-anti-crimean-pogrom-that-sparked-crimeas-breakaway.html

 

Fast unmittelbar nachdem Yatsenyuk der Führer der Ukraine geworden war, entließ er am 5. März die drei amtierenden stellvertretenden Verteidigungsminister und ersetzte sie durch drei fanatische antirussische Neonazis, die sich seiner Bombardierungspolitik verschrieben hatten, um genügend Janukowitsch-Wähler zu eliminieren, so dass die neue Regierung in zukünftigen Wahlen eine Fortsetzung von Yatsenyuk sein konnte, anstatt eine Wiederherstellung derjenigen, die Yatsenyuk vorausgegangen war. Die Person, die zum Verteidigungsminister ernannt wurde, Michail Koval, kündigte ihre Absicht an, aus der Südostukraine die "Untermenschen", die für Janukowitsch gestimmt haben, ethnisch zu säubern, sie sollten "in andere Regionen umgesiedelt werden", d.h. entweder Russland (wenn Russland diese ukrainischen Flüchtlinge aufnimmt) oder andere Konzentrationslager innerhalb der Ukraine (und dann vielleicht den Tod). "Es wird eine gründliche Filtration der Menschen geben." (Die Version mit der englischen Übersetzung wurde inzwischen entfernt; also versuchen Sie stattdessen):

https://www.youtube.com/watch?v=eGZLUxtUnlQ

 

Ihr Eigentum wird beschlagnahmt, und "Landparzellen werden kostenlos an die Soldaten der ukrainischen Streitkräfte und anderer militärischer Verbände sowie an die Mitarbeiter des Innenministeriums und des Sicherheitsdienstes der Ukraine verteilt, die die territoriale Integrität und Souveränität des Landes in den östlichen und südöstlichen Regionen der Ukraine verteidigen". Das ist der Euphemismus für die ethnischen Säuberungen und den Massenraub, der folgte. Und hier ist mehr von diesem von den USA verordneten Nazismus:

 

http://rinf.com/alt-news/breaking-news/enemies-ukraine-speak/

 

https://www.transcend.org/tms/2014/11/media-blackout-as-u-s-sponsors-genocide-in-southeastern-ukraine/

 

http://rinf.com/alt-news/breaking-news/obama-definitely-caused-malaysian-airliner-downed/

 

Mit anderen Worten, Obamas Herrscher in der Ukraine belohnten die ethnische Säuberung und boten ihren Soldaten die Möglichkeit, legal das Eigentum ihrer Opfer in Besitz zu nehmen.

 

Am 15. November 2017 gestanden zwei der ausländischen Söldner, die als Scharfschützen beim ukrainischen Staatsstreich gedient hatten, im italienischen Fernsehen und beschrieben, wie sie von Mikheil Saakashvili (ein Agent des Tiefen Staats der USA) für diesen Job eingestellt worden waren.

 

So sieht das Resultat der Übernahme der ukrainischen Regierung durch das US-Regime aus. Und einer Generation junger Ukrainer wird heute der Nazismus beigebracht, direkt an der Grenze zu Russland – Russland ist das einzige Land, das im Zweiten Weltkrieg am meisten getan hatte, um die Nazis zu erobern. Die US-Regierung hat sich auf die Pro-Nazi-Seite geschlagen. Und immer wieder führen die USA jene drei oder weniger Nationen an, die in der UN gegen die Verurteilung des Nazismus stimmen. Das ist richtig: Amerika, das unter Präsident FDR gegen die Nazis und die anderen faschistischen Regime gekämpft hatte, war und ist heute selbst das weltweit führende rassistisch-faschistische oder ideologisch-nazistische Regime (diesmal aber hauptsächlich gegen Russen statt hauptsächlich gegen Juden). (Tatsächlich ist das heutige Amerika mit dem ideologisch rassistisch-faschistischen oder nationalsozialistischen, anti-palästinensischen, israelischen Regime verbündet. Und es ist auch mit dem Nazi-Regime der Saudis verbunden - aber antischiitisch – es wurde 1744 auf der Grundlage des Hasses auf die Schiiten gegründet.)

 

Die Wirtschaft der Ukraine wurde durch das von den USA auferlegte ukrainische Regime zerstört. Bis etwa 2013 war die Wirtschaft der Ukraine recht stabil, aber dann gipfelte die Putschaktion, die 2011 in Washington begonnen wurde, für den Regime-Wechsel in der Ukraine und Syrien, im Februar 2014 in der Ukraine erfolgreich. Die Staatsverschuldung der Ukraine hat sich zwischen 2013 und 2017 fast vervierfacht, während das BIP der Ukraine gleichzeitig um 39% zurückging:

 

https://www.statista.com/

 

Ukraine: Staatsschulden von 2012 bis 2017 (in Milliarden U.S. Dollar)

 

2012=20.14

 

2013=22.67

 

2014=42.61

 

2015=60.24

 

2016=73.94

 

2017=83.96

 

https://www.statista.com/

 

Ukraine: BIP von 2012 bis 2017

 

2012=175.71

 

2013=179.57

 

2014=132.34

 

2015=90.94

 

2016=93.26

 

2017=109.32

 

 

Aufgrund dessen, was das US-Regime der Ukraine angetan hat, hat die Ukraine jetzt eine wesentlich höhere Verschuldung und auch ein deutlich geringeres BIP, aus dem sie bezahlen kann. Nichts an dieser Operation war demokratisch. Die Opposition gegen diese Operation war demokratisch. Das heißt nicht, dass die Menge, die auf dem Maidan-Platz gegen die endemische Korruption der Ukraine gekämpft hatte, antidemokratisch war. Aber ihre Anführer waren es – und so ist die Ukraine jetzt noch korrupter als unter Janukowitsch. Vier Tage, bevor der von Nuland ernannte Yatsenyuk die Regierung der Ukraine verließ, twitterte er am 10. April 2016: "Ich danke den Kollegen, die ehrlich und selbstlos gehandelt haben. Die letzten 2 Govs [seine und die Poroshenkos] waren einzigartig. Es waren die ersten Manifestationen der Neuen Ukraine." Schau dir den Haufen Verachtung an, den seine ehemaligen Anhänger dort auf diesen Tweet gehäuft haben.

https://twitter.com/yatsenyuk_ap/status/719157424729563136

 

Die Pro-US Regime-Seite Euractive stellte am selben Tag fest, dass "die Zustimmung seiner Partei auf nur noch zwei Prozent gesunken ist" und hat dafür nicht seine ethnische Säuberungskampagne und die Verpfändung seines Landes gegenüber ausländischen Investoren beschuldigt, um diesen Krieg gegen die Regionen zu finanzieren, die 90% für Janukowitsch gestimmt hatten, sondern vor allem "wegen des schmerzhaften Übergangs von einer staatlich aufrecht erhaltenen Wirtschaft" – nicht genug Privatisierung, nicht genug von Bestechung von Insider-Investoren, um die Ukrainer noch mehr aussaugen zu können als sie es getan haben.

 

Alle Anzeichen deuten darauf hin, dass unmittelbar nach dem Staatsstreich im Februar 2014 über 90% der Krimbewohner wieder Russen werden wollten und dass über 90% heute glücklich sind, wieder Russen zu sein (was die Krim bis 1954 schon war, als der sowjetische Diktator (Anm.d.Ü.: der Ukrainer Chruschtschow) die Krim willkürlich von Russland in die Ukraine verlegte). Aber das US-Regime und seine Verbündeten fordern, dass die Krimbewohner von dem nationalsozialistischen antirussischen und Anti-Krim Regime übernommen werden, das die USA in der Ukraine installiert haben. Das Recht auf Selbstbestimmung der Völker wird im Westen (zumindest verbal) für die Katalanen Spaniens und die Schotten Großbritanniens respektiert, aber keineswegs für die Krim, die der Westen stattdessen unbedingt zerstören will, im Wesentlichen durch Diktat (was das von den USA auferlegte ukrainische Regime mit der Krim tun will).

 

Anstelle von "Putin annektierte die Krim", ist die Realität: Obama annektierte die Ukraine. Die Krimbewohner lehnten seine Annexion ab. "Putin hat die Krim annektiert" ist Lüge Nummer 2.

 

DIE DRITTE ANSCHULDIGUNG lautet, dass die russische Regierung, wenn nicht Putin selbst, heimlich durch "Hacks" Hillary Clintons und ihre Wahlkampf-E-Mails offenbart hat, die an Wikileaks weitergegeben wurden. Und dass Russland ansonsten auch über Facebook-Anzeigen geworben hat, um Donald Trump zum Sieg gegen Hillary Clinton zu verhelfen. Wikileaks sagte, dass die E-Mails tatsächlich über Leaks ankamen, nicht über Hacks, und dass die Leaks von innerhalb der Demokratischen Partei kamen, nicht von jemandem außerhalb der Vereinigten Staaten. Was die Facebook-Anzeigen betrifft, so hat die New York Times am 20. September 2018 einen 9.700 Wörter umfassenden Artikel mit dem Titel "The Plot to Subvert an Election: Die bisherige Enthüllung der Russland-Story", und nach 92% der gesamten Artikels kommt als bloßer Nebensatz die entscheidende Tatsache, dass "keine öffentlichen Beweise dafür vorliegen, dass sich sein [Trumps] Wahlkampf mit Russland in der Wahleinmischung verschworen hat oder russisches Geld akzeptiert hat". Diese verblüffend anomale Erklärung ihrer Reporter wurde noch am selben Tag wie der Artikel veröffentlicht, als der Blogger "Moon of Alabama" unter der Überschrift "NYT gibt zu, dass ihr 'Berg an Beweisen' für eine russische Verschwörung kleiner als ein Maulwurfshügel ist“ bekannt wurde. Dann, am 1. Oktober, erschien beim Blogger "Alternative Insight" der Artikel "Die New York Times berichtet über die Wahl 2016“ und er beginnt so:

 

"An einem Oktober Nachmittag vor der Wahl 2016 wurde von der Manhattan Bridge in New York City ein riesiges Banner entfaltet. Vladimir V. Putin vor dem Hintergrund einer russischen Flagge...."

 

Der Absatz endet mit

 

"Im November, kurz nachdem Donald J. Trump einen Sieg errungen hatte, an dem Moskau mitgeholfen hatte, erschien ein noch größeres Banner."

 

Beachten Sie, dass der Leser, bevor irgendwelche Fakten präsentiert werden, mit der Schlussfolgerung konfrontiert wird, dass "Moskau dabei mitgeholfen hat", den Sieg von Trump zu feiern.

 

"Die Polizei konnte nie identifizieren, wer die Banner aufgehängt hatte, aber es gab Hinweise. Die ersten Verbreiter der Bilder auf Twitter waren amerikanisch klingende Berichte, darunter @LeroyLovesUSA, später als russische Fälschungen enthüllt, die von St. Petersburg aus operierten, um die amerikanischen Wähler zu beeinflussen".

 

Obwohl sie "als russische Fälschungen beschrieben wurden, die von St. Petersburg aus operierten, um die amerikanischen Wähler zu beeinflussen", hatten die Banner nichts mit der Wahl zu tun, und das zweite Banner wurde nach der Wahl ausgerollt. Warum sollte man zu dem Schluss kommen, dass es sich um russische Fälschungen handelt? Könnten diese Personen nicht ähnlich wie viele andere Personen arbeiten, die Facebook-Konten haben und ihre echten Namen verbergen, wenn sie zu kontroversen Themen Stellung nehmen?

 

Diesen Zeilen folgt ein Kopfsprung in die Fantasie.

 

"Der Kreml, so schien es, hatte in New York und Washington den Boden der Vereinigten Staaten erreicht. Die Banner mögen als visuelle Ehrenrunden für die effektivste ausländische Einmischung in eine amerikanische Wahl in der Geschichte gedacht gewesen sein."

 

Wie verwandeln sich ein paar Unbekannte, die angeblich in St. Petersburg leben, plötzlich in "den Kreml"? Wie könnten "die Banner als visuelle Ehrenrunden gedacht" sein? Wie kann das, "die effektivste ausländische Einmischung in eine amerikanische Wahl in der Geschichte" sein? Ein nachfolgender Absatz beweist, dass der Artikel ein Bündel unbewiesener Aussagen ist. Bevor Fakten präsentiert werden und Vermutungen angestellt werden, werden den Lesern andere Schlussfolgerungen in den Kopf gesetzt.

 

"Aber wenn man bis 2016 zurück reist und die wichtigsten Handlungsstränge des russischen Angriffs verfolgt, erkennt man, was wir heute mit Sicherheit wissen: Die Russen haben eine bahnbrechende Einmischung durchgeführt, die noch Jahrzehnte später untersucht werden wird. Auf der Grundlage der persönlichen Feindseligkeit von Herrn Putin, öffentlicher und privater Instrumente der russischen Macht, die mit Mut und Geschick bewegt wurden, um die Strömungen der amerikanischen Politik zu nutzen. Gut vernetzte Russen haben aggressiv daran gearbeitet, um Menschen innerhalb der Trump-Kampagne zu rekrutieren oder zu beeinflussen."

 

Was sind "die wichtigsten Handlungsstränge"? Was war "der russische Angriff", die sichergestellt haben, dass "die Russen eine bahnbrechende (ED: Warum bahnbrechend?) Einmischung durchgeführt haben"?

 

Wo gibt es Hinweise auf "persönliche Feindseligkeit von Herrn Putin"?

 

Und dann, am 2. November, erschien von Gareth Porter bei Consortium News eine total mathematische Beweiswiderlegung für die zentrale Behauptung der NYT - von "Der Times", dass russische Facebook-Posts im vergangenen Monat fast so viele Amerikaner erreicht haben, wie tatsächlich bei den Wahlen 2016 gewählt haben. Er titelte "33 Billionen weitere Gründe, warum die New York Times beim Russiagate falsch liegt" und zeigte die mathematische Unmöglichkeit dessen, was die Hypothese über Facebook (die von der Times ohne Frage akzeptiert wurde) behauptet. Er enthüllte auch, dass die Hypothese der Facebook-Anzeigen auf einer Falschinterpretation dessen beruht, was Facebook tatsächlich behauptet hatte:

 

Das stand in der Zeitung: "Selbst nach den schwindelerregenden Standards der Social Media war die Reichweite ihrer Bemühungen beeindruckend: 2.700 gefälschte Facebook-Accounts, 80.000 Beiträge, viele von ihnen aufwändige Bilder mit einprägsamen Slogans, und letztendlich ein Publikum von 126 Millionen Amerikanern allein auf Facebook." Das Papier argumentierte, dass 126 Millionen "nicht weit hinter den 137 Millionen Menschen zurückblieben, die bei den Präsidentschaftswahlen 2016 wählen würden". …

 

Die Zeitung versäumte es, ihren Lesern zu sagen, dass Facebook-Kontoinhaber in den Vereinigten Staaten in diesem Zeitraum 33 Billionen Facebook-Posts "serviert" worden waren - 413 Millionen Mal mehr als die 80.000 Posts des russischen Unternehmens.

 

Was Facebooks Chef-Justitiar Colin Stretch vor dem Senatsausschuss für Justiz am 31. Oktober 2017 bezeugte, ist weit entfernt von dem, was die Times behauptet. "Unsere beste Schätzung ist, dass etwa 126 Millionen Menschen zu irgendeinem Zeitpunkt während der zweijährigen Laufzeit eine dieser Geschichten [des privaten russischen Unternehmens Internet Research Agency, 'IRA'] erhalten haben könnten", sagte Stretch.

 

Stretch drückte eher eine theoretische Möglichkeit als eine etablierte Tatsache aus. Er sagte, dass geschätzte 126 Millionen Facebook-Mitglieder mindestens eine Geschichte von der IRA erhalten haben könnten – nicht über die zehnwöchige Wahlperiode, sondern über 194 Wochen während der zwei Jahre 2015 bis 2017 – einschließlich eines ganzen Jahres nach der Wahl.

 

Das bedeutet, dass nur geschätzte 29 Millionen FB-Nutzer in zwei Jahren mindestens eine Geschichte in ihrem Feed erhalten haben könnten. Die Zahl von 126 Millionen basiert nur auf der Annahme, dass sie es mit anderen geteilt haben, so Stretch.

 

Facebook behauptete nicht einmal, dass die meisten dieser 80.000 IRA-Posts wahlbezogen waren. Es wurden keine Daten darüber vorgelegt, wie hoch der Anteil der Feeds an diesen 29 Millionen Menschen ist.

 

Darüber hinaus bestätigte Adam Moseri, Vizepräsident für News Feed bei Facebook, 2016, dass die FB-Abonnenten tatsächlich nur etwa 10 Prozent der Geschichten lesen, die Facebook täglich in ihren News Feed einträgt. Das bedeutet, dass nur sehr wenige der IRA-Geschichten, die es tatsächlich an einem bestimmten Tag in den Nachrichtenfeed eines Abonnenten schaffen, tatsächlich gelesen werden.

 

Und jetzt, nach der weiteren Forschung, sind die Chancen, dass die Amerikaner eine dieser IRA-Anzeigen gesehen haben – geschweige denn von ihnen beeinflusst wurden – noch astronomischer. In seiner Aussage vom Oktober 2017 sagte Stretch, dass "Amerikaner, die Facebook nutzen, von 2015 bis 2017 insgesamt über 33 Billionen Geschichten in ihren Nachrichtenfeeds ausgesetzt waren – „serviert wurden".

 

Um die Zahl 33 Billionen über zwei Jahre hinweg ins rechte Licht zu rücken, stellten die 80.000 russischstämmigen Facebook-Posts nur 0,0000000000000024 der gesamten Facebook-Inhalte in dieser Zeit dar.

 

Shane und Mazzetti berichteten nicht über die Zahl 33 Billionen, obwohl die New York Times in ihrer eigenen Berichterstattung über die Aussage von Stretch von 2017 ausdrücklich erklärte: "Facebook warnte, dass die mit Russland verknüpften Beiträge eine winzige Menge an Inhalten darstellten, verglichen mit den Milliarden von Beiträgen, die täglich durch die News Feeds der Benutzer fließen".

 

Die NYT, die die fingierten 126 Millionen von 137 Millionen Wählern auf den Markt bringt, ohne die 33 Billionen zu melden, sollte in den Annalen des Journalismus als eine der spektakulärsten irreführenden Anwendungen von Statistiken aller Zeiten gelten.

 

Die US-Regierung mischt sich routinemäßig in Wahlen auf der ganzen Welt ein, baut aber Berge aus Maulwurfshügeln von "Beweisen" auf, um die russische Regierung anzuklagen, dass die eine globale Bedrohung für die Demokratie sei, und insbesondere für die amerikanische (gefälschte) "Demokratie". Und das ist Lüge Nummer 3.

 

Und natürlich hatte das US-Regime auch 2003 gelogen, um in den Irak einzudringen, und lügt heute, um zu behaupten, dass "der Iran der oberste staatliche Förderer des Terrorismus" sei und vieles mehr; jeder, der noch dem vertraut, was das US-Regime sagt, muss ein Narr sein. Die New York Times (die 2002 und 2003 so prominent an der stenographischen Verbreitung der Lügen des US-Regimes über den Irak beteiligt war) ist, nicht weniger als damals, eine anhaltende Beleidigung der Intelligenz ihrer Abonnenten, aber diesmal verbreiten sie vor allem gegen Russland Lügen. Die Abonnenten der Zeitung haben ihre Abonnements nicht in einer Revolte gekündigt; diese Zeitung bleibt sehr erfolgreich, als ob es in Ordnung wäre, routinemäßig zu lügen, um eine Invasion zu "rechtfertigen".

 

Die US-Öffentlichkeit glaubt genau jenen Nachrichtenmedien, die Amerika in frühere Invasionen und Massenmorde verwickelt haben – in Kriege und Staatsstreiche. Das sind alle wichtigen Nachrichtenmedien der USA und sogar die meisten der alternativen Medien (aber sicherlich nicht die, die Sie hier lesen). Deshalb wurde Trumps UN-Botschafterin Nikki Haley, als sie am 5. April 2018 vor Studenten der Duke University, redete und sagte (um 46:50 Uhr im Video): "Russland wird nie unser Freund sein", von niemandem ausgebuht. Und sie fuhr fort: "Ihr habt noch alles gesehen, was diese Regierung mit Russland machen wird." Mit anderen Worten: Sie predigte, dass Feindseligkeit gegenüber "Russland" "gut" sei. Die Studenten und die Fakultät schienen ihre nationalistischen, mehr als heiligen, verlogenen Predigten voll zu unterstützen. Alle Fragen, die ihr gestellt wurden, glauben all die Lügen, die sie über Russland, gegen Baschar al-Assad und so viele andere gesagt hatte, als wahr. Sie hat diese Menschen mit Leichtigkeit getäuscht, denn alle großen Medien hatten sie bereits getäuscht, so wie es in den Jahren 2002 und 2003 in Bezug auf den Irak geschehen ist. Narren lernen nie wirklich, weil sie die Wahrheit mit dem (Lügen-) Löffel gefressen haben.


https://www.globalresearch.ca/propaganda-during-world-war-i-an-illustrated-account/5659679

 

Die Propaganda während des Ersten Weltkrieges: Eine illustrierte Darstellung

 

von Terje Maloy, 12.11.2018

 

 

Diese Geschichten sind keine Einzelfälle aus einem entfernten Krieg. Die gleichen Methoden werden ständig endlos wiederholt, die Mentalität in unseren herrschenden Eliten ist die gleiche, und das Risiko eines großen Konflikts ist heute genauso groß wie 1914.

Diese Beispiele konzentrieren sich hauptsächlich auf die britisch-amerikanische Wahrnehmung und Propaganda. Erstens, weil sie Meister dieser Kunst sind, und zweitens dominieren sie als Sieger immer noch die Erzählung.

Arthur Ponsonby und die Falschheit in Kriegszeiten

 

 

Nach dem Großen Krieg kam ein riesiger Rückschlag von Ernüchterung und Abscheu. Ruhig analysiert, stellte sich heraus, dass das meiste, was im Krieg gesagt worden war, Lügen und Halbwahrheiten waren. "Falschheit in der Kriegszeit, die ein Sortiment von Lügen enthält, die während des Ersten Weltkriegs durch die Nationen verbreitet wurden", so der Titel eines 1928 erschienenen Buches. Geschrieben von Arthur Ponsonby, diskutierte es 20 Fälle von Lügen in Kriegszeiten.

Der Inhalt des Buches kann in den Zehn Geboten der Kriegspropaganda zusammengefasst werden:

  -- Wir wollen keinen Krieg.
  -- Allein die Gegenpartei ist des Krieges schuldig.
  -- Der Feind ist das Gesicht des Teufels.
  -- Wir verteidigen eine edle Sache, nicht unser eigenes Interesse.
  -- Der Feind begeht systematisch Grausamkeiten; unsere Pannen sind unfreiwillig.
  -- Der Feind benutzt verbotene Waffen.
  -- Wir erleiden kleine Verluste, die des Feindes sind enorm.
  -- Künstler und Intellektuelle unterstützen unsere Sache.
  -- Unsere Sache ist heilig.
  -- Alle, die an unserer Propaganda zweifeln, sind Verräter.

Der Feind ist das Gesicht des Teufels

 

 

Die Wahrnehmung der deutschen Grausamkeiten im Ersten Weltkrieg ist im Laufe der Jahrzehnte auf und ab gegangen. Diese „Hunnen“ waren in der Tat ziemlich rücksichtslos und haben nach Belieben mehrere tausend verdächtige Freischärler und Geiseln hingerichtet, als sie 1914 in Belgien und Nordfrankreich einmarschierten.

Das Thema der barbarischen, Nonnen-vergewaltigenden Hunnen, die Babys bayonettierten, wurde jedoch von der Entente-Propagandamaschine so weit getrieben, dass es nach dem Krieg zu einem Rückschlag in der öffentlichen Meinung kam. In den 1920er Jahren war die Ernüchterung über den Krieg und seine Folgen so groß, dass all diese Geschichten als Grausamkeits-Propaganda abgetan wurden, was 1939 wieder nach hinten losging, als man zögerte, Geschichten über - diesmal echte - massive deutsche Grausamkeiten zu glauben.

 

(Anm.d.Ü.: Der Begriff „Propaganda“ war dermaßen verbrannt, dass Edward Bernays fortan den Begriff Public Relations – PR – verwendete)

Das gleiche Thema wurde in jüngster Zeit verwendet, mit der berüchtigten Geschichte von "Irakern, die Babys aus Inkubatoren in kuwaitischen Krankenhäusern reißen", während des Aufwärmens für den Golfkrieg 1990. Vor dem US-Kongress bezeugte eine junge Frau unter Tränen, wie sie als Krankenschwester in Kuwait miterlebte, wie irakische Soldaten vorzeitig geborene Babys aus ihren Inkubatoren rissen und sie auf dem Boden sterben ließen. Die Geschichte wurde später von einem ebenso bewegten Präsidenten George HW Bush wiederholt.

Die Öffentlichkeit erfuhr später, dass die Frau in Wirklichkeit keine Krankenschwester war, sondern die Tochter des kuwaitischen Botschafters in Washington, und die Geschichte wurde als Teil der Propagandaarbeit der PR-Agentur Hill & Knowlton erfunden.

Mussolini ändert seine Meinung - Italien sollte sich dem Krieg anschließen

 

 

Italien blieb zunächst neutral und entschied sich dann für die Entente. Dies erwies sich als eine wirklich schlechte Entscheidung, bei der eine Generation junger Männer getötet wurde, und bei der es nicht viele Erfolge gab, die in den Friedensverträgen zu verzeichnen waren.

 

Die Entscheidung wurde teilweise durch Subventionen von englischen und französischen Nachrichtendiensten an die italienische Presse unterstützt. Der italienische Journalist Benito Mussolini (Bild: im weißen Kittel, verhaftet während eines Kampfes mit der Polizei 1914) hatte einen Sinneswandel und wechselte von einem führenden Sozialisten und Kriegsgegner zu einem heftigen Verfechter des Kriegsbeitritts Italiens.

 

Laut einer Notiz, die im November 1922 von den französischen Geheimdiensten in Rom verfasst wurde, hatte Mussolini (der in einer anderen Notiz desselben Dienstes als "Agent der französischen Botschaft in Rom" beschrieben wurde) 1914 zehn Millionen Franken gesammelt, um "den Krieg Italiens an der Seite der alliierten Mächte zu unterstützen". Im Jahr 1915 war er einer der Gründer der faschistischen Bewegung, die später 1922 die Macht übernahm.

 

Der Unterschied zwischen erklärten Kriegszielen und realen Zielen

 

Im August 1914, als das deutsche Parlament fast einstimmig für den Krieg stimmte, wurde er der deutschen Öffentlichkeit als defensiver Schutzkrieg gegen hinterhältige Feinde präsentiert. Mit Ausnahme eines Mitglieds, Karl Liebknecht, beugte sich die gesamte 110-köpfige Delegation der Sozialdemokratischen Partei vor der Kriegseuphorie und stimmte für Kriegskredite.

 

Die Wahrnehmung, die der Öffentlichkeit in den ersten Jahren des Kampfes vermittelt wurde, war die eines Deutschlands, das einen defensiven Überlebenskampf führte, nicht ein Plan zur imperialen Vergrößerung. Aber in Wirklichkeit wurde bereits im September 1914, in den ersten Wochen des Krieges für Bundeskanzler Bethmann-Hollweg ein Geheimplan für eine umfassende Neuordnung der europäischen Grenzen erstellt, das Septemberprogramm (siehe Karte).

 

Nach dem separaten Frieden von Brest-Litowsk mit den Bolschewiki 1917 war der östliche Teil der Kriegsziele erreicht, wo Deutschland Marionettenregierungen in Polen, der Ukraine, dem Kaukasus und dem Baltikum einsetzte oder schuf und einen abhängigen Staat Finnland gründete.

 

Obwohl es ein Sieg war, führte dies zu großer Ernüchterung bei den deutschen Linksliberalen, die bisher einen Krieg zur Rettung des Landes unterstützt hatten. Nun war der Mythos eines Verteidigungskrieges als Lüge entlarvt, und der Vertrag zeigte, dass es sich um einen Krieg zur imperialen Expansion handelte.

 

Der Untergang der Lusitania

 

 

Im Mai 1915 befand sich die britische Regierung in Schwierigkeiten. Der europäische Krieg verlief nicht gut. Anstatt auf aggressive britische Blockaden zu reagieren und um Gnade zu betteln, versenkte Deutschland mit seinen U-Booten immer mehr britische Schiffe.

 

Die Lusitania wurde am Freitag, den 7. Mai 1915, 12 Meilen vor der Küste Irlands, von einem deutschen U-Boot versenkt und 1198 Menschen getötet. Das Schiff lief mit einer Geschwindigkeit von zwei Dritteln und in einer geraden Linie, anstatt mit dem empfohlenen Zickzack, der zur Vermeidung von Torpedos verwendet wurde. Die Passagiere waren überwiegend US-Bürger (darunter der Millionär Alfred Vanderbilt).

 

Ihre Ladung bestand hauptsächlich aus nicht angemeldeten Waffen und Sprengstoffen, was 1960 endgültig bestätigt wurde und erklärte, warum sie so schnell sank. Sie war auf dem Weg nach Großbritannien, segelte ganz allein, unerklärlicherweise ohne Begleitung durch die Royal Navy und direkt in ein bekanntes U-Boot-Jagdgebiet.

 

 

Kein Mitglied der Presse dachte auch nur daran, zu fragen, warum die Lusitania so langsam und geradlinig dahinschipperte oder warum die britische Admiralität sich entschieden hatte, die übliche Marine-Eskorte zurückzuhalten.

 

Die zahlreichen Reisewarnungen der deutschen Regierung in US-Zeitungen, die Menschen warnten, dass sie auf britische Schiffen auf eigene Gefahr in britische Gewässer führen, wurden aus der Erzählung herausgelassen. Die deutsche Erklärung, dass die Lusitania ein legitimes Ziel sei, weil sie Waffen trug, wurde glattweg ausgeschlagen.

 

Und völlig vergessen war die aggressive Politik, Deutschland durch Aushungern in die Knie zu zwingen, was die U-Boot-Kampagne überhaupt erst ausgelöst hatte. Nach Kriegsbeginn 1914 begann Großbritannien sofort mit einer Flottenblockade gegen Deutschland. Da sogar Lebensmittel als "Schmuggelware" eingestuft wurden, mussten die Deutschen Lebensmittel rationieren. Nach allen Schätzungen starben schließlich mehrere hunderttausend Menschen an den Folgen der Blockade.

 

Der Untergang der Lusitania war eine der Hauptursachen, die die Vereinigten Staaten in den Krieg führte und den Krieg für die Briten rettete.

 

Ein unpassendes Friedensangebot: "Weshalb will er sich einmischen?"

 

 

Im Juli 1915 veröffentlichte Papst Benedikt XV. die apostolische Ermahnung "An die jetzt im Krieg befindlichen Völker und an ihre Herrscher". Zwei Jahre später, 1917, wurde daraus der Sieben-Punkte-Plan, eine Friedensnote an die Kriegsparteien. Sie basierte auf einem Frieden, der eher mit Gerechtigkeit als mit militärischer Eroberung verbunden war, der Einstellung der Feindseligkeiten, der Reduzierung der Rüstungsgüter, der garantierten Freiheit der Meere, der internationalen Schiedsgerichtsbarkeit und der Wiederherstellung der Unabhängigkeit Belgiens und der Garantie "gegen jede Macht". (Aber es beinhaltete stillschweigend, dass Deutschland im Osten etwas Land gewinnen würde).

 

Die Initiative ist gescheitert: Obwohl die Mittelmächte (Deutschland, Österreich-Ungarn) nach drei Jahren anstrengendem Krieg positiv auf die Vermittlung reagierten, zeigte niemand auf der Entente-Seite Interesse. (Der Zusammenbruch der russischen Reichsregierung einige Monate später reduzierte die deutsche Verhandlungsbereitschaft.) Großbritannien zeigte dem Heiligen Stuhl nicht einmal die allgemeine Höflichkeit einer angemessenen Antwort. Die französischen und italienischen Antworten waren feindselig, und die Ablehnung im Namen der Allianz erfolgte durch den Präsidenten der Vereinigten Staaten, Woodrow Wilson, der sich zunächst zum Vorschlag des Papstes geäußert hatte: "Warum will er sich einmischen?"

 

Die Entscheidung, jeden Vorschlag des Vatikans abzulehnen, wurde bereits 1915 getroffen. Die Bedrohung bestand darin, dass eine Friedensmediation von jemandem wie dem Papst so viel Druck von einer kriegsmüden Bevölkerung erzeugen könnte, dass sie gerade genug Schwung gewinnen könnte, um die Mächte zur Annahme zu zwingen.

 

Der geheime Vertrag von London (1915), der Italien zur Entente (Großbritannien, Frankreich und Russland) verpflichtete, enthielt eine Klausel, Artikel 15, wonach Italien freie Hand erhält, um alles zu tun, was als notwendig erachtet wird, um die Kirche zum Schweigen zu bringen: "Frankreich, Großbritannien und Russland werden die Opposition unterstützen, die Italien gegen jeden Vorschlag in Richtung der Aufnahme eines Vertreters des Heiligen Stuhls in Friedensverhandlungen oder Verhandlungen zur Lösung der durch den gegenwärtigen Krieg aufgeworfenen Fragen unternehmen kann".

 

Von der Frauenbefreiung zum Werkzeug für den Staat

 

          Emmeline Pankhurst bei einer Pro-Kriegskundgebung 1914

 

Es ist nichts Neues, dass liberale Sozialreformer in die Falle tappen, wenn das Land in den Krieg zieht.

 

Die Britin Emmeline Pankhurst war das prominenteste Mitglied der Frauenwahlrechtsbewegung. Sie gründete 1902 die Women's Social and Political Union (WSPU). Nach einer bemerkenswerten und sehr radikalen Kampagne für die Rechte der Frauen, einschließlich Hungerstreiks, Brandstiftung und Fenstereinschlagen, wandelte sich die Gruppe von einem reformistischen Programm zu einem reaktionären Nationalismus der harten Rechten, sobald der Krieg ausbrach.

 

In den Jahren 1914-15 streiften Frauenbanden durch die Städte Englands und verteilten weiße Federn der Feigheit an Männer in Zivilkleidung. Die "White Feather Brigade" wurde von Admiral Charles Fitzgerald, einem Kriegsfalken, gegründet, der sich wünschte, dass Großbritannien den militärischen Pflichtdienst einrichtet. Die Kampagne verbreitete sich mit erstaunlicher Geschwindigkeit im ganzen Land.

 

Die sehr erfolgreiche White Feather Kampagne: „Du Feigling, warum verpflichtest du dich nicht?“

 

Damit in Zusammenhang führte die WSPU erfolgreich geheime Verhandlungen mit der Regierung, und am 10. August 1914 gab die Regierung bekannt, dass sie alle Frauenrechtlerinnen aus der Haft entlassen würde. Nachdem die WSPU einen Zuschuss von 2.000 £ von der Regierung erhalten hatte, organisierte sie eine Pro-Kriegs-Demonstration in London. Die Mitglieder trugen Banner mit Slogans wie "Wir verlangen das Recht zum Dienst" und "Niemand soll Handlanger des Kaisers sein".

 

Pankhurst gründete 1917 die Frauenpartei. Auszüge aus dem Programm:

 

(1) Ein Kampf bis zum Ende mit Deutschland.

 

(2) Stärkere Kriegsmaßnahmen, einschließlich drastischer Lebensmittelrationierung, mehr Gemeinschaftsküchen zur Reduzierung von Abfällen und der Schließung nicht wesentlicher Industrien, um Arbeitskräfte für die Arbeit auf dem Land und in den Fabriken freizusetzen.

 

(3) Eine gründliche Beseitigung aller Beamter mit feindlichem Blut oder Verbindungen aus Regierungsabteilungen. Friedensbedingungen, die die Zerstückelung des Habsburger Reichs umfassen.

 

(8) Irische Selbstverwaltung ist abzulehnen.

 

In der Verteidigung der Frauenwahlrechtsbewegung wählten viele Mitglieder eine andere und ehrenvollere Haltung, wie ihre Tochter Sylvia Pankhurst. 1915 unterstützte Sylvia mit Begeisterung den Internationalen Frauenfriedenskongress, und später wurde sie eine führende internationale Stimme im Widerstand gegen Mussolinis Angriff auf Äthiopien.

 

Edith Cavell - Krankenschwester (Und hundert Jahre später doch eine Spionin)

 

 

Nur wenige Vorfälle verursachten im Ersten Weltkrieg eine größere Empörung als jener, als die britische Krankenschwester Edith Cavell durch ein Erschießungskommando hingerichtet wurde, weil sie alliierten Soldaten bei der Flucht aus dem besetzten Belgien half. Im Prozess gab sie zu, ein Menschenschmuggel-Netzwerk geleitet zu haben.

 

Aber die deutschen Vorwürfe behaupteten auch, dass Cavell ein Spion sei, der sensible Informationen über das gleiche Netzwerk schickte, eine Behauptung, die sowohl von Cavell als auch von der britischen Regierung vehement abgestritten wurde.

 

Das Beharren der Regierung auf ihrer Unschuld wurde in Großbritannien als implizit wahr angesehen, und sie wurde zu einem Symbol für ein Opfer der gewohnten Grausamkeit der Hunnen. Diese Wahrnehmung hatte auch großen Einfluss auf die öffentliche Meinung in den noch neutralen Vereinigten Staaten. Die implizite Unschuldsvermutung bestand viele Jahre lang und war viele Jahrzehnte lang ein nützliches Propagandamittel.

 

In einem BBC-Programm im Jahr 2015, hundert Jahre nach Cavells Tod, enthüllte Stella Rimington, ehemalige Leiterin des MI5, dass sie Dokumente in belgischen Archiven entdeckt hatte, die darauf hindeuteten, dass Cavell tatsächlich eine Spionin war.

 

Dies ist natürlich ein „limited hangout“ (bewusstes Ablenkungsmanöver mit Eingeständnissen). MI5 hätte das als Cavells Chef die ganze Zeit gewusst, aber er entschied sich natürlich, darüber Stillschweigen zu bewahren, da die Idee ihrer Unschuld so praktisch war.

 

Rimington sagte, dass ihre Beweise zeigten, dass "die Cavell-Organisation eine zweigeteilte Angelegenheit war" und dass Spionage der andere Teil ihrer geheimen Mission war.

 

Die Dokumente enthielten einen Bericht von Herman Capiau, einem jungen belgischen Bergbauingenieur, der 1914 die ersten britischen Soldaten zu Cavell gebracht hatte und er war ein wichtiges Mitglied ihres Netzwerks.

 

Er schrieb: "Wann immer es möglich war, interessante Informationen über militärische Operationen zu senden, wurden diese Informationen pünktlich und schnell an den englischen Geheimdienst weitergeleitet."

 

Capiau verwies auf Informationen über ein deutsches Grabensystem, die Lage von Munitionsdepots und den Verbleib von Flugzeugen.

 

Da sie tatsächlich schuldig war, würde dies ihren Fall dem der berühmten Spionin Mata Hari ähneln, die 1917 von den Franzosen kurzerhand ohne internationalen Aufschrei hingerichtet wurde. Natürlich ist der Fall Cavell noch schlimmer, da sie für ihre Aktivitäten einen humanitären Vorwand in Anspruch nahm, der das gesamte medizinische Personal unter Verdacht stellte.

 

Der Großteil unserer Meinungen wird von Männern geprägt, von denen wir noch nie gehört haben

 

Edward Bernays

 

Nachdem die Vereinigten Staaten 1917 dem Krieg beigetreten waren, gründete Präsident Wilson eine Regierungsbehörde, The Committee on Public Information, um die Unterstützung der öffentlichen Meinung für den US Crusade for Freedom© zu gewinnen.

 

Ein junger Mann, Edward Bernays, begann, dafür zu arbeiten und lernte dort schnell sein Handwerk. Später wurde er als "Vater der Öffentlichkeitsarbeit" und Pionier der modernen PR-Branche bekannt, wo er unter anderem den medialen Teil der CIA-Regime Change Operation in Guatemala 1954 organisierte. Das vollständige Zitat von ihm lautet wie folgt:

 

"Die bewusste und intelligente Manipulation der organisierten Gewohnheiten und Meinungen der Massen ist ein wichtiges Element in einer demokratischen Gesellschaft. Diejenigen, die diesen unsichtbaren Mechanismus der Gesellschaft manipulieren, bilden eine unsichtbare Regierung, die die wahre Herrschaftsmacht unseres Landes ist. Wir werden regiert, unser Verstand wird geformt, unser Geschmack geformt, unsere Ideen werden vorgeschlagen, größtenteils von Männern, von denen wir noch nie gehört haben."

 

Die Invasion von 1910 - Ein Buch, das in Auftrag gegeben wurde, um der Öffentlichkeit zu sagen, wer der nächste Feind ist

 

 

        Anzeige für das Buch in der Londoner Times (1906)

 

Das Buch The Invasion of 1910 beschreibt eine imaginäre deutsche Invasion in England und wurde von William le Queux im Auftrag des Presse-Magnaten Lord Northcliffe geschrieben und 1906 in seiner Zeitung The Daily Mail veröffentlicht. Nach der Entspannung mit Frankreich und freundlicheren Beziehungen zu Russland einigten sich die britischen Elitekreise darauf, wer der nächste wahrscheinliche Feind sein würde. Aber die britische Öffentlichkeit stand immer noch nicht "zu dem Programm", und eine große Kampagne wurde gestartet, um sie mental vorzubereiten. In den Jahren 1906-1914 strömten eine Flut von Büchern und Artikeln aus einer Reihe von Autoren, darunter Arthur Conan Doyle, über die schreckliche Bedrohung der Hunnen.

 

Nach und nach bekommt der Kriegergedenktag eine neue Bedeutung

 

              Kadetten marschieren bei einer ANZAC-Tag Parade 2014

 

Der Erste Weltkrieg war eine blutige Angelegenheit für die Commonwealth-Länder. Die meisten australischen Städte oder sogar kleinen Dörfer haben ein Kriegerdenkmal oder ein Denkmal mit einer schockierend langen Liste von Einheimischen, die im Ersten Weltkrieg verloren gingen. Der ANZAC-Tag (am 25. April, dem Jahrestag der anglo-französischen Eroberungskampagne gegen Gallipoli und die Dardanellen, an denen Australien eine Rolle spielte) wurde 1921 als Feiertag beschlossen, um in einem eher düsterem Geist an diese Kriegstoten zu erinnern. Der Feiertag und die Zeremonie waren für die meiste Zeit des letzten Jahrhunderts eine ruhige Angelegenheit, abgesehen von den üblichen rechten Kräften, die versuchten, davon zu profitieren. In den späten 1970er Jahren, nach dem Vietnamkrieg, erreichte es seinen Tiefpunkt.

 

In den 90er Jahren begann ein deutlicher Wandel, mit einer abgestimmten und sehr gut finanzierten Kampagne der Regierung zur Militarisierung der australischen Geschichte. Jetzt sind die Zeremonien riesige, militärisch-politische Ereignisse, voller Pathos, Heuchelei und Sentimentalität. Indem man riesige Summen ausgibt, um die öffentliche Idee des Australischen mit einer Verherrlichung seines militärischen Ruhms zu verbinden, scheint es, dass eine australische Beteiligung, wie 1914 freiwillig, am nächsten blutigen Weltkrieg unvermeidlich ist – Down Under hat nichts gelernt.

 

Neutrale Länder sind die Gewinner

 

 

Dieser Schweizer Cartoon von Karl Czerpien trägt den Titel "Das Werben um die Neutralen", wo Redner aus den Kriegsländern versuchen, Neutrale für sich zu gewinnen. Die verschiedenen Allianzen unternahmen große Anstrengungen, um neutrale Länder in ihre imperialistischen Intrigen zu verwickeln (siehe den Fall Italiens oben). Für kleinere neutrale Länder ist der Krieg zwischen den Großmächten immer eine gefährliche Zeit, aber wenn sie versuchen, neutral zu bleiben, sind sie eher besser dran als durch den Beitritt zu einem Bündnis. Eine Lektion für unsere Zeit, in der kleine Länder in Europa sehr begierig darauf zu sein scheinen, im nächsten Krieg das Schlachtfeld zu sein.

 

1924 - Der Pazifist Ernst Friedrich zeigt die wahren Gesichter des Krieges

 

 

1924 bricht der deutsche Anti-Kriegsaktivist Ernst Friedrich im Buch Krieg gegen den Krieg ein Tabu in der Kriegsberichterstattung, indem er echte Kriegsverletzungen zeigt. Solche schrecklichen Bilder wurden und werden in der Kriegsberichterstattung in der Regel sehr selten gezeigt, sowohl in den Konzernmedien als auch in der Antikriegsliteratur.

 

Diese mangelnde Bereitschaft trägt – absichtlich oder einfach nur, weil die Bilder zu schockierend sind, um sie zu handhaben – zu einem fast idealisierten Bild des Krieges bei, in dem unsere Toten immer wunderbar erhaben und die Verwundeten ordentlich in Verbände gehüllt sind.

 

 *

 

Terje Maloy ist ein norwegisch/australischer Blogger und Übersetzer

Seine Seite: https://midtifleisen.wordpress.com/2018/11/12/propaganda-in-world-war-1-an-illustrated-account/


https://www.zerohedge.com/news/2018-11-22/us-makes-new-allegations-hidden-iranian-nerve-agent-program-hague

 

Jetzt geht das schon wieder los!

Die USA beschuldigen den Iran, Chemiewaffen zu verbergen

 

von Tyler Durden, 22.11.2018

 

 

Mit einem einfallslosen Refrain direkt aus dem üblichen Washingtoner Regime Change Drehbuch haben die Vereinigten Staaten eine formelle Beschwerde eingereicht, in der behauptet wird, dass der Iran Nervenkampfstoffe "für offensive Zwecke" entwickelt.

 

 

Wie zuvor in Syrien (und Russland) kommt zuerst die Rhetorik der „empörenden“ Menschenrechtsverletzungen, dann kommen lähmende Sanktionen und der internationale "Paria-Status". Und für den letzten Schub kommen die unbegründeten Vorwürfe von Chemieangriffen, eine Anklage, die jetzt offiziell vorbereitet und vom Westen gegen Teheran in Gang gesetzt wird.

Nachdem AP vor einer Woche erstmals enthüllt hat, dass die USA daran arbeiten, den Iran zu beschuldigen, internationale Verbote für chemische Waffen zu verletzen, hat ein amerikanischer Diplomat der globalen Agentur für chemische Waffen in Den Haag (OPCW) gesagt, dass Teheran nicht alle seine Fähigkeiten im Bereich der chemischen Waffen veröffentlicht habe.

 

Botschafter Kenneth Ward sagte am Donnerstag auf einer Sitzung der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW), dass der Iran gegen eine internationale Nichtverbreitungskonvention verstößt.

"Die Vereinigten Staaten haben seit langem Bedenken, dass der Iran ein Chemiewaffenprogramm unterhält, das er der OPCW nicht erklärt hat", sagte Ward auf einer OPCW-Konferenz.

"Die Vereinigten Staaten sind auch besorgt darüber, dass der Iran auch Chemikalien mit Wirkung auf das Zentralnervensystem für offensive Zwecke einsetzt", fügte er hinzu. Er verband dies mit dem allgemeinen Vorwurf und Thema des Weißen Hauses, dass der Iran und Russland Syrien ermöglicht hatten, Zivilisten mit Nervengas anzugreifen, entsprechend Behauptungen westlicher Vertreter.

Insbesondere behauptete Amb. Ward, dass der Iran eine Produktionsstätte zum Füllen von Fliegerbomben (Anm.d.Ü.: warum nicht gleich Fassbomben??) versteckt hat, während er gleichzeitig ein geheimes Programm zur Beschaffung verbotener toxischer Munition, einschließlich Nervenkampfstoffen, unterhielt.

Während eine Reihe von Kommentatoren den schieren Mangel an Beweisen zur Unterstützung der Behauptungen angemerkt haben – etwas, das die US-Beamten nie davon abgehalten hat, die Anklage zu erheben, ob es nun Irak, Libyen oder Syrien war – zitierte Ward lediglich historische Informationen aus den 1980er Jahren, wonach der Iran verbotene chemische Munition an Gaddafis Libyen geliefert habe.

Ironischerweise hatten die USA Saddam Hussein in diesem Zeitraum der 80er Jahre mit Ausrüstung und Fähigkeiten für die Chemieproduktion beliefert, so kürzlich freigegebene CIA-Akten.

https://foreignpolicy.com/2013/08/26/exclusive-cia-files-prove-america-helped-saddam-as-he-gassed-iran/

 

(Anm.d.Ü.: In diesen Dokumenten befindet sich übrigens auch diese Passage, die eine Beteiligung Westdeutschlands bei der Ausrüstung mit chemischen Waffen des Irak erwähnt)

 

 

Derweil....

 

 


https://caitlinjohnstone.com/2018/11/21/nothing-in-any-conspiracy-theory-is-as-bad-as-whats-being-done-out-in-the-open/

 

Keine Verschwörungstheorie kann so übel sein wie das, was in aller Öffentlichkeit verbrochen wird

 

von Caitlin Johnstone, 21.11.2018

 

 

Gestern gab Präsident Trump eine Erklärung auf der Website des Weißen Hauses bekannt, die besagt, dass seine Regierung an der Seite des saudischen Königshauses stehen wird, trotz der Behauptung der CIA, dass Kronprinz Mohammed Bin Salman persönlich den Mord an Jamal Khashoggi angeordnet hat, einem saudischen Journalisten, der in den Vereinigten Staaten lebte und arbeitete.

Die Aussage liest sich wie eine Langfassung eines von Trumps Tweets, vollgepackt mit unnötigen Ausrufezeichen und Slogans wie "America First" und der Lüge, dass der Iran "der weltweit führende Sponsor des Terrors" sei, was nie wahr sein wird, egal wie oft diese Regierung es bewusst wiederholt. Der weltweit führende Sponsor des Terrorismus ist natürlich Saudi-Arabien, ebenso wie Israel und die Vereinigten Staaten.

Trumps angebliche Opposition hat mit melodramatischer Empörung reagiert, als ob ein US-Präsident, der sich trotz schrecklicher Gewalttaten weiterhin für Saudi-Arabiens einsetzt, irgendwie neu und beispiellos sei und seit Jahrzehnten kein Standardverfahren mehr ist. Einen Journalisten zu zerlegen, während er noch am Leben ist, das ist für die saudische Regierung ein ziemlich typischer Geschäftsvorgang und würde nicht in der Nähe der Top Ten der bösartigsten Dinge rangieren, die diese Regierung getan hat. Aber weil es Amerika und eine Verschwörung betrifft, ist es eine sexy Geschichte, die überall die Runde macht. Und fügt man die Tatsache hinzu, dass Trump über die amerikanische Verkommenheit noch unverblümter und direkter redet, so hat man eine Geschichte.

 

Sehr geehrter @realDonaldTrump: Sie sind der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Sie sollten nicht vor Saudi Arabien katzbuckeln.

Ihre Stellungnahme ist schwach, trotz all der Ausrufungszeichen. Ein starker @POTUS würde den Saudis die Ermordung & Zerstückelung eines Journalisten nicht durchgehen lassen. - Ted Lieu (@tedlieu) November 21, 2018

 

Dies ist bis heute eine heiße Geschichte geblieben, verstärkt durch einen Tweet des amerikanischen WWE-Präsidenten, in dem er sich über die niedrigen Benzinpreise brüstet und wie eine gute kleine Marionette "Danke Saudi-Arabien" hinzufügt. Und inmitten all des Drohens und Aufplusterns über die Ermordung eines Mannes durch die saudische Regierung wurde eine weitaus weniger fesselnde Geschichte veröffentlicht, in der es heißt, dass zwischen April 2015 und Oktober 2018 etwa 84.701 jemenitische Kinder unter fünf Jahren verhungert wurden. Und ich sage, "wurden verhungert" statt "sind verhungert", weil ihr Verhungern das direkte Ergebnis einer Blockade und der unerbittlichen Gewalt durch Saudi-Arabien ist.

Der Mangel an Augenmaß als Reaktion auf den Fall Khashoggi im Vergleich zur Zerstörung des zivilen Lebens im Jemen wurde von jedem mit einer öffentlichen Plattform und offenen Augen scharf kritisiert, und das zu Recht; natürlich wäre es schrecklich, wenn eine Regierung einen Journalisten kaltblütig ermorden würde, aber das für bemerkenswerter zu halten als den qualvollen Tod von Zehntausenden ist obszön.

Diese Dynamik beschränkt sich nicht nur auf saudische Menschenrechtsverletzungen. Nehmen wir zum Beispiel die aktuelle russische Verschwörungstheorie. Selbst wenn Muellers Untersuchung irgendwie beweisen würde, dass Trump mit der russischen Regierung zusammengearbeitet hat, um die Wahlen 2016 zu stehlen (und das wird sie nicht), wäre diese Tat immer noch weit weniger schrecklich gewesen als die anhaltenden Eskalationen eines Kalten Krieges, die diese Regierung ständig gegen eine nukleare Supermacht unternommen hat. Die Existenz jedes einzelnen Organismus auf diesem Planeten wurde durch Trumps idiotisches, unverzeihliches und immer noch andauerndes Spiel der nuklearen Mutprobe mit Russland in Gefahr gebracht, aber kaum jemand spricht jemals darüber. Sie konzentrieren sich stattdessen auf eine hohle Verschwörungstheorie. Zum Teil, weil eine Unterstützung der Kriegstreiberei die Aufgabe der Massenmedien ist, während sie diese Risiken herunterspielen. Und zum Teil, weil theoretische Verschwörungen mehr Aufmerksamkeit erregen als die Dinge, die unsere Herrscher in aller Öffentlichkeit tun.

„85.000 Kinder unter fünf Jahren sind wohl durch Hunger in Jemen gestorben. - Afshin Rattansi, November 21, 2018“

 

Häufig erzählen mir Verschwörungsliebhaber, ixh soll doch über diese oder jene Theorie von 9/11 oder die JFK Ermordung oder was auch immer schreiben, und ich denke mir: Alter, hast du die Dinge gesehen, das sie am helllichten Tag tun?? Es ist nicht so, dass ich irgendeine Bindung zu den offiziellen Narrativen habe, die mir der Fernseher erzählt, dass ich das glauben soll. Ich finde nur, dass ich viel mehr Wirkung mit viel besseren Argumenten erreichen kann, die auf jene Fakten hinweisen, die öffentlich bekannt und unbestritten sind, besonders weil diese Dinge oft viel schlimmer sind als alles, was in einer Verschwörungstheorie behauptet wird.

Ich meine, nimm den 11. September. Ganz schön schlimm, oder? 2.996 tote Menschen. Wenn das irgendein Teil der US-Regierung oder einer ihrer Verbündeten gemanagt oder zugelassen hätte, wäre das ziemlich teuflisch. Aber war das schlimmer als eine Million Iraker, die in einem Krieg auf der Grundlage von Lügen getötet wurden? Selbst wenn ihr euch nur um das amerikanische Leben kümmert, übersteigt gerade die Zahl der im Irak getöteten US-Soldaten bereits bei weitem die Zahl der Todesopfer vom 11. September. Dies war ein Krieg, der von geheimnisvollen Regierungsbehörden und DC-Insidern geführt wurde, gerechtfertigt und mit Regierungslügen an die Öffentlichkeit verkauft, mit Lügen, die von den Massenmedien als objektive und unbestreitbare Tatsachen propagiert wurden. Der Krieg wurde ohne jegliche öffentliche Rechenschaftspflicht durchgeboxt, eine Million Menschenleben wurden vernichtet, und als das beendet war, wurde niemand wegen Kriegsverbrechen vor Gericht gestellt. Es wurde überhaupt niemand gefeuert. Es wurden niemals Änderungen vorgenommen, um zu verhindern, dass unserer Welt wieder solche Schrecken zugefügt werden.

 

Auf dem Papier würde ich sagen, dass das viel schlimmer ist als der 11. September. Ja, ich weiß, dass die beiden miteinander verwandt sind, aber wenn man sich nur die objektiven Fakten dieser beiden Vorkommnisse ansieht, ist das eine ein deutlich schwerwiegenderes Vergehen als das andere, unabhängig davon, was genau an diesem Septembermorgen geschah.

 

Es ist nicht notwendig, in jeden Kaninchenbau einer Verschwörungstheorie hineinzukriechen, um zu verstehen, dass es eine Allianz von Plutokraten und geheimnisvollen Regierungsbehörden gibt, die die Dinge leiten; es ist direkt in der Öffentlichkeit. Du kannst sie mit öffentlich zugänglichen, unumstrittenen Fakten darauf hinweisen. - Caitlin Johnstone ⏳ (@caitoz) 10. November 2018

 

So ziemlich alle alle anderen Verschwörungstheorien sind genauso; interessant und faszinierend aufgrund der Idee, mächtige Menschen auf frischer Tat zu erwischen, die etwas Schreckliches getan haben. Aber viel weniger schrecklich als die Dinge, die dieselben mächtigen Menschen öffentlich tun. Die Massenmedien versuchen nicht zu verbergen, wem sie gehören. Oder ihre virulente Pro-Establishment-Verzerrung zu verbergen, während sie unseren Geist Tag für Tag manipulieren. Medizingeld wird für Bomben und Kriegsschiffe ausgegeben, Zivilisten werden mit Sanktionen ausgehungert, Kriege werden mit Lügen geführt, und wenn diese Lügen aufgedeckt werden, bekommen wir nichts als ein "Am Arsch, wir tun was wir wollen." Milliardäre beeinflussen die Legislative mit Konzern-Lobbying und Wahlkampfspenden, um die Waage zugunsten der plutokratischen Klasse zu kippen, das Geld blutet aufwärts zu den Reichsten der Reichen, während die Amerikaner an mangelnder Gesundheitsversorgung sterben. Wir nähern uns dem Aussterben, entweder durch umweltzerstörerischen Endstadium-Kapitalismus oder den nuklearen Holocaust, und lukrative Waffengeschäfte werden mit einer unvorstellbar reichen Königsfamilie abgeschlossen, die die schlimmste humanitäre Krise der Welt im Jemen verursacht.

 

Wenn wir mit klaren Augen sehen könnten, was mit uns und unseren Mitmenschen in aller Öffentlichkeit geschieht, würden wir zurückschrecken und zu Boden fallen, zitternd vor lauter Angst. Der einzige Grund, warum wir diese schrecklichen Dinge nicht so behandeln, wie sie sind, ist, dass sie für uns so weit normalisiert wurden, dass wir sie als selbstverständlich ansehen und annehmen, dass dies der einzig mögliche Weg sei. Verschwörungstheorien funkeln, weil sie Neuigkeiten sind, für die wir nicht desensibilisiert wurden. Aber es sind normalerweise die Dinge, die mächtige Menschen in aller Öffentlichkeit tun, die den größten Schaden anrichten.

 

 


http://www.unz.com/article/the-hitlergate-hearings/

 

Die Hitlergate-Anhörungen

 

von C.J.Hopkins, 19.11.2018

 

 

Okay – also das war knapp. Für einen Moment begann ich mir Sorgen zu machen, dass die Demokraten das Abgeordnetenhaus nicht zurückerobern würden, um uns vor dem "Abgrund des Faschismus" zu retten. Wenn das passiert wäre, dann wären uns über die nächsten zwei Jahre Kongressanhörungen und Ermittlungen im Zusammenhang mit Donald Trump verweigert worden, auf die wir uns jetzt freuen können (ich werde sie fortan die Hitlergate-Anhörungen nennen.) Und wir hätten auch an all diese schrecklichen Stadionkundgebungen teilnehmen müssen und müssten der Regierung dabei helfen, massenhaft Juden zu ermorden...

 

Die Durchführung dieser Anhörungen war schon immer ein wichtiger Teil der Strategie der „Resistance“  (des Widerstands). Wie die Geschichte immer wieder gezeigt hat – wenn buchstäbliche Faschisten eure Demokratie übernehmen, gegnerische Parteien verbieten und anfangen, Menschen in Konzentrationslager zu schicken und Journalisten den Zugang zum Weißen Haus zu verweigern – ist der einzig wirksame Weg, sie zu besiegen, arschviel Kongressausschüsse zu bilden und mit Ermittlungen den lebenden Hitler aus ihnen zu vertreiben. Dies gilt insbesondere dann, wenn sich die buchstäblichen Faschisten, die eure Demokratie übernommen haben, mit einem rastlos umherblickenden slawischen Diktator verschwört haben, dessen Land ihr im Wesentlichen mit euren Full Spectrum Dominance-Streitkräften umzingelt habt und den eure Medien gründlich verteufelt haben, der aber dennoch in der Lage ist, eure Bürger dermaßen einer Gehirnwäsche zu unterziehen, dass sie dessen faschistischen Marionettenpräsidenten mit Hilfe von Facebook-Anzeigen im Wert von einigen tausend Dollar gewählt haben.

 

Sobald man festgestellt hast, dass das passiert ist (und offensichtlich ist es so gekommen), müssen die Samthandschuhe ausgezogen werden. Kein Herumtanzen mehr in Pussymützen, nicht mit diesem russischen Hitler im Amt! Nein, an diesem Punkt hat man wirklich keine andere Wahl als zwei Jahre zu warten, bis eure Oppositionspartei (die Hitler irgendwie vergessen hat zu verbieten) die Kontrolle über das Repräsentantenhaus zurückerlangt (das Hitler irgendwie vergessen hat aufzulösen), weitere zwei Monate zu warten, bis sie ihr Amt antreten, und dann sofort mit der Herausgabe von Vorladungen zu beginnen, Hitlers finanzielle Unterlagen zu überprüfen und eidesstattliche Erklärungen von ehemaligen Nutten anzunehmen. Ich weiß, dass das extrem klingen mag, aber denkt daran, wir sprechen von buchstäblichen Faschisten, unterstützt von buchstäblichen russischen Faschisten, die herumlaufen und buchstäblichen Faschismus ermutigen, buchstäblich faschistische Handgesten im Fernsehen machen und alle möglichen anderen faschistischen Dinge tun!

 

Nun gut, wenn du ähnlich wie ich denkst, fragst du dich wahrscheinlich, ob Trump wirklich ein Faschist ist, ganz zu schweigen von einem Agenten des russischen Geheimdienstes, und warum ihn die "Resistance" nicht einfach ermordet? Viele von denen sind schließlich ehemalige CIA-Mitarbeiter oder anderweitig Mitglieder der Intelligence Community. Warum sich mit all diesen Kongressverhandlungen beschäftigen? Warum geht man nicht einfach da rein und tötet ihn?

 

Nun, das Problem dabei ist anscheinend, dass sie "der Rechtsstaatlichkeit" folgen müssen, was sie daran hindert, Menschen einfach so zu ermorden und Regierungen, die nicht mitspielen, "einen Regimewechsel zu verpassen“", und, nun ja, Militärputsche zu veranstalten, sadistische Todesschwadronen zu bewaffnen und auszubilden und mit Sanktionen Tausende von Kindern zu töten. Solche Sachen sind nicht nur falsch, also moralisch gesehen, oder was auch immer, sie sind auch illegal. Obwohl also ein russischer Agent, der auch buchstäblich Adolf Hitler ist, die Wahl von Hillary Clinton gestohlen hat und Amerika in eine faschistische Diktatur verwandelt, besteht die einzige Möglichkeit, die der "Widerstand" hat, darin, diese Kongressuntersuchungen durchzuführen und sie bis zum 3. November 2020 in qualvollen Details zu veröffentlichen. Und dann wird diese ganze "Faschismus"-Hysterie einfach im Äther verschwinden, so wie die "War on Terror"-Hysterie in jenem Moment, als Trump die Nominierung gewann.

 

Aber das ist erst in zwei Jahren, was fast eine Ewigkeit ist. In der Zwischenzeit hat der neoliberale "Widerstand" ernsthafte Ermittlungen zu erledigen! Und nicht nur Muellers Untersuchung über Trumps verräterische Aktivitäten als russischer Agent. Nein, wir sprechen von Kongress-Untersuchungen zu seinen Steuererklärungen, seinen Deutsche Bank-Aussagen, Abhebungs-Quittungen, Reinigungstickets, seiner gesamten faschistischen Finanzgeschichte! Und dann ist da noch diese Sache mit den Nebeneinkünften! Und dieses Kavanaugh-Ding! Und diese Sache mit den Sicherheitsfreigaben! Und dieses Flittchen-Ding! Und noch ein paar andere Dinge! Also ich denke, dass man ziemlich sicher annehmen darf, dass wir auf dem Weg nach Subpoena City sind! (Anm.d.Ü.: Subpoena ist eine Vorladung vor Gericht unter Strafandrohung)

 

Die Konzernmedien scheinen zuzustimmen. Beim Durchsuchen der Berichterstattung nach den Wahlen sah es so aus, als hätten die meisten "Widerstands"-Journalisten die offizielle Pressemitteilung erhalten. The Guardian begann, Live-Wetten abzuschließen, auf welche Untersuchungen das Abgeordnetenhaus zuerst eingehen würde. Die New York Times mit in ihren laufenden Bemühungen, Special Counsel Robert Mueller vor dem faschistischen "Maulkorb" zu schützen. Denn ihre Redaktion ist sich sicher, dass Trump im Begriff ist, Mueller zum Schweigen zu bringen, um ihn daran zu hindern, Beweise für Trumps prägende Jahre in der GRU (und mögliche Verbindungen zu den Skripal-Attentätern) vorzulegen, und die NYT veröffentlichte eine "Roadmap", der Mueller folgen kann, um "belastende Beweise direkt an den Kongress zu senden", um das nazifizierte Justizministerium zu umgehen! Laut CNN (einem dissidenten Samisdat (Selbstverlag) im Besitz der Turner Broadcasting Division von Warner Media, LLC, die wiederum im Besitz von AT&T, einer multinationalen Konzernholding, ist), "bereiten sich Hausdemokraten darauf vor, die volle Kraft ihrer Aufsichtsbefugnisse auf die Trump-Administration auszuüben" in einer Reihe von "hochoktanigen, demokratisch kontrollierten Anhörungen", über die Jim Acosta live berichten wird, und wenn er jeden Springerstiefel-tragenden Nazi-Praktikanten auf dem Hügel ausschalten muss, um es zu tun! Ich könnte weitermachen, aber du weißt was ich meine. Und für jeden, der es nicht versteht, so wird es ablaufen....

 

Die nächsten zwei Jahre werden eine Demonstration der Macht des globalen kapitalistischen Imperiums und seiner vorherrschenden Propagandamaschine sein, wie sie die Welt noch nie erlebt hat. Bis zum 3. November 2020 müssen sie genügend Amerikaner einer Gehirnwäsche unterzogen haben, um für die kapitalistische Marionette zu stimmen, die die Demokraten am Ende nominieren werden, um Donald Trump bei den Wahlen zu besiegen, was kein Kinderspiel sein wird. Um dies zu tun, müssen sie eine solche Atmosphäre blindwütiger Hysterie, emotionaler Erschöpfung und Paranoia schüren, dass jeder links von Mussolini am Wahltag zu den Umfragen taumelt und für den Demokraten (die Demokratin) stimmt, nur um das aufzuhalten.

 

Zusätzlich zu den Hitlergate-Anhörungen, von denen jeder qualvolle Moment live übertragen und dann von den Experten und Analysten der Konzernmedien zu Tode gemolken wird, werden sie uns weiterhin einer Flut von Nachrichten aussetzen, die uns davon überzeugen sollen, dass Donald Trump gleichzeitig Hitler und ein russischer Agent ist und dass Amerika buchstäblich "am Rande des Faschismus steht", und dass jeder, der diese Geschichte in Frage stellt, ein Putin-liebender Trump-Faschist und ein Hassverbrecher und wahrscheinlich ein "inländischer Terrorist" ist.

 

Keine dieser Nachrichten muss einen Sinn ergeben. Das Ziel der "Resistance" ist es nicht, einen glaubwürdigen Fall darzustellen, dass Donald Trump tatsächlich ein faschistischer oder russischer Agent ist, oder dass der globale Kapitalismus in echter Gefahr ist, durch den buchstäblichen Faschismus zerrissen zu werden (was auch immer deine Definition von Faschismus ist). Das Ziel des "Widerstandes" ist es, unmissverständlich klarzustellen, wer die Dinge wirklich leitet, und was mit lästigen Clown-Milliardären passiert, die ohne ihre Erlaubnis zum Präsidenten gewählt werden, und was mit dem ignoranten Pöbel passiert, der solche Arsch-Clowns wählt oder die sich dafür entscheiden, die Europäische Union zu verlassen (was sie natürlich nie zulassen werden, außer vielleicht in irgendeinem symbolischen Sinne).

 

Mit anderen Worten: Die globalen, kapitalistisch herrschenden Klassen sind dabei, der Welt eine Lektion zu erteilen. Es ist die gleiche grundlegende Lektion, die sie der Welt seit der Auflösung der Sowjetunion beibringen. Sie haben es im ehemaligen Jugoslawien vorgeführt. Sie zeigten es in Griechenland, im Irak und in Libyen. Sie haben es im gesamten Nahen Osten gelehrt. Sie sind dabei, es im ganzen Westen zu lehren. Die Lektion lautet: Der Widerstand gegen den globalen Kapitalismus ist nicht nur sinnlos, er ist selbstmörderisch. Die Lektion lautet: Mit der Identitätspolitik und all den "kulturellen Kriegen" darf man nach Herzenslust spielen, aber legst du dich mit dem globalen Kapitalismus an, dann werden sie dich wie eine Tomatenwanze zerquetschen.

 

Die Hitlergate-Anhörungen, die Hysterie um den Faschismus, die russische Paranoia über eine Gedankenkontrolle und der Rest der konzertierten Propagandakampagne, der wir seit 2016 ausgesetzt sind (und die wir bald in voller Kraft erleben werden), sind allesamt nur Teil einer größeren Anstrengung. Nicht nur, um den "populistischen" Aufstand zu zerschlagen, der im Westen mit dem Brexit-Referendum begann, mit Trump fortgesetzt und dann in ganz Europa verbreitet wurde, sondern um alle Hoffnung auf künftige Rebellionen gegen den globalen Kapitalismus und seine Ideologie zu zerstören, unabhängig davon, ob sie von links oder rechts kommen. (Wenn ihr glaubt, dass sie sich nur auf die Neo-Nationalisten konzentrieren, habt ihr offensichtlich nicht auf die anhaltende Dämonisierung von Corbyn, Mélenchon, Sahra Wagenknecht und anderen "populistischen" Linken geachtet.) Früher war dies jener Moment, wo der König den Kopf des Thronräubers auf einen Spieß steckte, um alle daran zu erinnern, wer der Chef ist. Heute tun wir es natürlich im Fernsehen oder im Internet, wie beim Aufhängen von Saddam oder beim Sodomisieren von Gaddafi mit einem Bajonett. Sie werden Trump, der schließlich ein amerikanischer Thronräuber ist, so etwas nicht antun. Aber sie werden ein Exempel an ihm statuieren.

 

Also, her mit dem Popcorn und euren Mistgabeln und so weiter, und macht euch bereit, sie anzufeuern, wenn sie es tun. Die Zukunft der Demokratie steht auf dem Spiel! Und wenn du auf Twitter bist, stelle sicher, dass du dein tägliches „Trump ist ein Faschist“-Zitat und die Zitate zum Anfeuern der Faschismus-Hysterie ablieferst. Und Putin, natürlich. Vergiss Putin nicht.... und was auch immer für eine andere sinnlose Hysterie die kapitalistischen herrschenden Klassen uns nachplappern lassen wollen. Vertraut mir, in etwa zwei Jahren, wenn die Feierlichkeiten nach der Putin-Nazi-Ära beginnen und die Menschen auf den Straßen herumlaufen, um Puppen zu verbrennen, mit Vuvuzelas rumzutröten und jeden zu jagen, der den falschen Hut trägt, dann willst du nicht mit jemandem verwechselt werden, der auf der "populistischen" Seite der Geschichte stand.

 


http://www.theblogmire.com/brexit-means-fudge/

 

Der Brexit ist eine Mogelpackung

 

von Rob Slane, 16.11.2018

 

 

Ich denke darüber nach, eine neue Süßigkeitensorte namens Brexit Fudge herauszubringen. Es wird natürlich ungenießbar sein und niemand, der bei klarem Verstand ist, wird es kaufen, aber ich bin überzeugt, dass es in Westminster und bei der BBC einen Markt dafür geben könnte. Wenn ich nur das Marketing hinbekommen könnte.

(Anm.d.Ü.: Das schöne Wortspiel mit „Fudge“ funktioniert im Deutschen nicht. „Fudge“ bedeutet sowohl „Mogelpackung“ als auch „Buttertoffee“)

Mein Interesse am Brexit schwand ziemlich bald nach dem 23. Juni 2016, auch weil ich es satt hatte, dem Papagei in Downing Street zuzuhören. Sie hat durch das wiederholte Kreischen des Satzes "Brexit bedeutet Brexit" die Menschen zu der Annahme verleitet, dass sie tatsächlich daran glauben würde, das Vereinigte Königreich aus der EU zu führen. Aber noch mehr hat mich die ganze Sache betäubt, denn ich war vom Morgen des 24. Juni an ziemlich überzeugt, dass die Mächtigen nicht die Absicht haben, die Stimmen der über 17 Millionen Plebejer, die es wagten, in einer Weise abzustimmen, wie sie es anscheinend nicht hätten tun dürfen, tatsächlich ernst zu nehmen.

Wie ich hier am 29. Juni 2016 geschrieben habe:

 
„Ich mag es normalerweise nicht, prophetischen Äußerungen von mir zu geben, und ich bin mir nicht sicher, ob ich dies als einen solchen Versuch bezeichnen würde – es ist mehr eine fundierte Ahnung – aber ich glaube, dass die 17.410.742 Menschen, die gerade ihre Meinung in einer demokratischen Abstimmung zum Ausdruck gebracht haben, um die Europäische Union zu verlassen, dabei sind, sich an etwas zu beteiligen, das man nur als die Mutter aller abgekarteten Spiele bezeichnen kann. Der Brexit wird einfach nicht passieren!!!"

 

Und das hier:

 

"Merkwürdigerweise scheint der Brexit bei diesen Leuten nicht das gleiche überschwängliche Lob hervorzubringen für das Wunder der Menschen, die ihre demokratischen Rechte ausübten. Stattdessen geht es darum, das Ergebnis "zurückzudrehen". Sollte dies geschehen und das demokratische Ergebnis durch Tricks, Verfinsterung, Verzögerungstaktik, Propaganda und bloße Manipulationen zunichte gemacht werden, dann werden wir diesmal einen weiteren Putsch erleben. Nur diesmal wird es ein Putsch im Namen des Regimes gegen das Volk sein. Ich hasse es, das zu sagen, aber seid vorbereitet auf die Mutter aller abgekarteten Spiele. Vertraut besser auf Gott und seid auf der Hut."

 
Und so kam es auch. Nach zwei Jahren "Brexit heißt Brexit" erfahren wir, dass "Brexit Mogelpackung heißt". Aber eigentlich ist es viel schlimmer als das. Ich meine, Buttertoffees sind normalerweise sehr gut und wer könnte da schon dagegen sein? Aber dieser Entwurf des Brexit-Abkommens?

https://assets.publishing.service.gov.uk/government/uploads/system/uploads/attachment_data/file/756374/14_November_Draft_Agreement_on_the_Withdrawal_of_the_United_Kingdom_of_Great_Britain_and_Northern_Ireland_from_the_European_Union.pdf

 

Wer könnte schon dafür sein, außer jener Frau, die entschlossen ist, sich mit den Fingernägeln an die Macht zu krallen, Frau Theresa May (oder John Major in einem Power Suit, wie ich sie mir gerne vorstelle) und einigen jämmerlichen Individuen, die sich mehr Sorgen um ihren Platz im Parlament machen als um die Zukunft ihres Landes.

Für diejenigen, die interessiert sind, gibt es hier eine gute Zusammenfassung der wichtigsten Probleme mit dem Deal, einschließlich:

      - In vielen Fragen an den Europäischen Gerichtshof (EuGH) gebunden zu sein.

 

 - An eine Zollunion gebunden sein, deren Regeln von der EU festgelegt würden, bei der wir aber kein     Mitspracherecht hätten.

 
- Wir bleiben ohne Kontrolle über unsere Fischerei und können uns nur zu den Änderungen der Bewirtschaftung der gemeinsamen        Fischereipolitik äußern (aber nicht darauf einwirken).

https://brexitcentral.com/nasty-surprises-smallprint-theresa-mays-brexit-deal/

Aber die große Sache ist die folgende:

 
"Artikel 132: Abweichend von Artikel 126 kann der Gemeinschaftsausschuss vor dem 1. Juli 2020 einen gemeisamen Beschluss zur Verlängerung der Übergangsfrist bis zum 31. Dezember 20XX erlassen."

 

Wie Lee Rotherham schreibt:

 
„Man könnte es die Odysseus-Klausel nennen. Es ist Artikel 132 – wo sich die Verfasser bloß darauf einigen können, die EU in diesem Jahrhundert endlich vollständig zu verlassen.....

Die Verfasser haben sich nicht einmal die Mühe gemacht, 202X einzubringen, um darauf hinzuweisen, dass sie erwarten, dass die Übergangsfrist höchstens ein Jahrzehnt dauern wird. So könnten sich alle Probleme mit dem Übergangsabkommen, die akzeptiert wurden, weil sie als Übergangslösung angesehen werden, durchaus als dauerhaft erweisen – oder zumindest als langwierig genug, um unserer Wirtschaft, unserer Demokratie und unserer nationalen Glaubwürdigkeit schweren Schaden zuzufügen".

 

Das ist eindeutig nicht das, wofür über 17 Millionen Menschen am 23. Juni 2016 ihre Stimme abgegeben haben. Aber genauso entscheidend ist, dass es nicht einmal das ist, wofür die 16.141.241 Remainer gestimmt haben, die dachten, sie würden dagegen stimmen. Erstere stimmten dafür, wieder ein unabhängiger, souveräner Staat zu werden. Letztere stimmten dafür, Teil der Europäischen Union zu bleiben. Das Austrittsabkommen von Frau John Major führt uns formell aus der EU heraus, lässt uns aber im Wesentlichen drin, nur ohne Mitsprache, ohne Ende in Sicht, und nicht in der Lage zu entscheiden, wann dieses Ende sein sollte. Wenn es ein Bonbon ist, dann ist es impotentes Bonbon.

 

Die Situation ist so ziemlich das, was Peter Hitchens (am 31.07.2017) vorhergesagt hat:

 

"Mir scheint, dass es in einem Land, in dem das politische Establishment, die Anwälte und die meisten Medien, insbesondere die BBC, für einen Verbleib sind, sehr schwierig werden würde, tatsächlich zu gehen. Das ist es, was jetzt passiert. Die Abstimmung für den Austritt wird entmutigt. Wir werden die EU formell verlassen, aber wir gehen von einem halb Drinnen in der EU, so wie jetzt, zu einem halb Außerhalb der EU."

 

Das Problem, wie er es richtig erkannt hat, bestand immer darin, dass wir eine politische Entscheidung der Mehrheit der Menschen hatten, aber keine politische Partei, um diese Entscheidung umzusetzen. Ganz zu schweigen von einem kompletten Establishment, das im Großen und Ganzen gegen diese Entscheidung war und ist und auch weiterhin sein wird. Das Spektakel einer Premierministerin, die für den Verbleib ist und die mit der Umsetzung einer Entscheidung beauftragt wurde, die sie nicht unterstützt hat, ist eines der Wunder unserer Zeit und ist ein wenig wie ein Bauherr, der aufgefordert wird, ein Haus zu bauen, das er hasst und nicht bauen will.

 

Was passiert als nächstes? Sehr schwer zu sagen. Aber ich vermute, dass es ziemlich bald eine Parlamentswahl geben wird. Aber die Frage ist, wofür würde man eigentlich stimmen? Man hätte zwei Parteien, die die Idee, das Ergebnis des Referendums tatsächlich durchzuführen, aktiv verabscheuen, und eine weitere Partei, deren Mehrheit die Idee ebenfalls verabscheuen würde, die Sie aber bitten würde, für sie zu stimmen, da sie "die einzigen sind, denen man vertrauen kann, dass sie das Ergebnis des Referendums erfüllen". Nur dass sie gerade bewiesen haben, dass man ihnen nicht trauen kann.

 

Es ist ein allmächtiges Chaos und es braut sich eine riesige konstitutionelle Krise zusammen. Ich gehe davon aus, dass, wenn Frau May es nicht schafft, diese Vereinbarung zu verabschieden, das Establishment irgendwann einfach sagen wird, dass wir ein zweites Referendum brauchen (was uns an sich schon alles lehren wird, was wir über die lächerlichen Behauptungen wissen müssen, dass wir eine Demokratie wären). Aber was wäre die Frage? Könnten Sie überhaupt die gleiche binäre Frage stellen wie 2016? Es wäre ein ziemlicher Witz, oder nicht?

 

"Soll das Vereinigte Königreich Mitglied der Europäischen Union bleiben?"

 

Sorry, wir haben das bereits 2016 beantwortet, nicht wahr? Aber dann war niemand in der Elite bereit oder kompetent genug, es zu beherzigen. Meine Antwort bleibt also die gleiche, sie lautete nein. Aber glaube ich daran, dass irgendein gegenwärtiges politisches Establishment tatsächlich den Wunsch, die Fähigkeit und den Verstand hat, dies zu erreichen? Nein, nein und dreimal nein. Unnötig zu sagen, dass es kein gutes Zeichen für die Zukunft des Landes ist, wenn so viele Menschen völlig unrepräsentiert sind.

 

Vielleicht brauchen wir ein weiteres Referendum, aber mit einer ganz anderen Frage:

 

"Glauben Sie, dass das gegenwärtige politische Establishment bewiesen hat, dass es ungeeignet ist und ersetzt werden muss?"

 

Sowohl die Leaver (die Brexit-Befürworter) als auch die Remainer (die Brexit-Gegner) sollten sich darauf einigen können.

 


Anm.d.Ü.: Ich bin nach wie vor sehr enttäuscht, dass RT Deutsch es nicht schafft, diese wunderbaren Crosstalk-Sendungen mit Peter Lavelle ins Deutsche zu übersetzen.

 

 

Cross Talk: RE: Nationalism

Mit John Laughland – Georg Szamuely – Lew Rockwell

 

16.11.2018

 

Peter Lavelle: Zum Gedenken an den 100. Jahrestag zum Ende des Ersten Weltkriegs behauptete der französische Präsident Emmanuel Macron: „Patriotismus ist das genaue Gegenteil von Nationalismus.“ Das wird allgemein als eine Kritik an Donald Trump gesehen, schließlich bezeichnet sich Trump als Nationalist. Ist Nationalismus ein schmutziger Ausdruck? Und wer sagt das?

 

 

 

Peter Lavelle: John, ich will den Möchtegern-Sonnenkönig von Europa zitieren, auch als der Staatspräsident Frankreichs bekannt, Macron. Er sagte folgendes: „Patriotismus ist das genaue Gegenteil von Nationalismus, Nationalismus ist ein Verrat am Patriotismus.“ Und ich möchte noch ein weiteres Zitat von ihm hinzufügen, das er als Kandidat aussprach, und das mich verblüfft hat: „So etwas wie eine französische Kultur gibt es nicht.“ Wovon spricht dieser Mensch, John?!

 

John Laughland: Jedes Mal, wenn ich Macron höre, muss ich an ein Bonmot von Oscar Wilde denken: „In seinem Innersten ist er sehr oberflächlich.“ Und das trifft auch auf Macron zu. Jedes Mal, wenn er den Mund aufmacht, scheint er neue Höhen der Mittelmäßigkeit zu erklimmen. Aber es erinnert mich auch an einen anderen französischen Staatsmann, Charles de Gaulle, der am 18. Juni 1940 eine Ansprache an sein Land hielt. Es wird oft vergessen, dass auch Winston Churchill an diesem Tag eine Ansprache an das Parlament hielt. Er ging auch zur BBC, um seine Rede dort ausstrahlen zu lassen. Und diese Rede war seine „Finest Hour“-Rede. Und beide Männer haben, indem sie zur Fortsetzung des Krieges gegen den Imperialismus der Nazis aufriefen, so deutlich und emotionell wie möglich den Nationalstolz und das Nationalgefühl appelliert. Churchill erinnerte an die Geschichte der 'Großen Insel', de Gaulle erinnerte an den Ruhm Frankreichs und so weiter. Macrons Gedanke, dass Patriotismus und Nationalismus irgendwie verschieden seien, ist eine komplette Lüge. Etymologisch bedeuten die beiden Begriff das selbe. Patriotismus bedeutet das 'Vaterland', im Französischen 'la Patrie'. Und die Nation, der Nationalismus, die Nation, stammt von dem Wort 'naître' – geboren werden. Daher sind diese beiden Wörter in ihrer Bedeutung und Etymologie eng miteinander verbunden. Und Menschen, die behaupten, dass diese beiden Begriffe unterschiedlich seien, betrügen selbst den Begriff Patriotismus.

 

Peter Lavelle: Nun, offensichtlich kennen die die Geschichte zu wenig und wissen wenig über Begriffe. George, der wahre Kern dieser Rede (Macrons) war ein Angriff auf Donald Trump. Aber sie ist auch eine Verteidigung von etwas, das meiner Meinung nach nicht zu verteidigen ist, und das ist die Fortsetzung des Globalismus, den Menschen von links und von rechts ablehnen. Er hat dieses ehrwürdige Ereignis dazu benutzt und es in eine politische Stammtischparole für den Globalismus verwandelt.

 

George Szamuely: Ja, stimmt. Und das ist seit einiger Zeit ein Thema der französischen Außenpolitik. Man kann da weit zurückgehen, wenn die Europäische Union als Antithese zum Nationalismus genannt wird, dass wir die Gegner der Nationalisten sind. In den 1990ern haben die französischen Führer sich und die europäischen Werte als das Gegenteil zu diesen schrecklichen Nationalisten auf dem Balkan definiert. Insbesondere die Serben wurden als ihre Feinde definiert, weil die Serben Nationalisten seien, wohingegen die Franzosen und die hochentwickelten Europäer sich davon wegentwickelt hätten und jetzt den Transnationalismus und den Globalismus übernommen hätten. Aber natürlich lehnen die Menschen das ab und es ist klar, dass es so etwas wie Nationen gibt. Und was sehr wichtig ist, und wir sehen das bei den Ungarn, bei den Polen und Tschechen: sie wollen ihre nationale Identität behalten, sie wollen nicht in einem irgendwie transnationalen Sammelbecken verschwinden. Macron, der das manchmal zu verstanden haben schien, ist wieder bei dieser unsinnigen Idee gelandet, dass die Nation eine Sache der Vergangenheit sei, etwas, das zwei Weltkriege ausgelöst habe. Und dass wir uns weiterentwickeln müssten, zu etwas wie den europäischen oder transnationalen Werten. Aber das ist natürlich vollkommener Blödsinn und das genaue Gegenteil von dem was gerade geschieht.

 

PL: Aber George, natürlich es ist Unsinn, denn diese Eliten scheren sich nicht um ihre eigenen Länder, sie haben vergessen, dass sich ihre Wähler darum kümmern. So weit sind sie von ihren Völkern entfernt.

Lew, ich will hier keine Geschichtsstunde erteilen, denn ich habe in den USA Europäische Geschichte unterrichtet. Aber man benötigt eine Art von Nationalismus um einen Nationalstaat zu erschaffen und zu betreiben. Und diese Kritiker – und diese Kritiker sind sicher nicht die Hellsten, denn sie wissen wirklich nicht, worüber sie da sprechen – wollen nur über den 'Ethno-Nationalismus' sprechen, den niemand hier in diesem Programm jemals unterstützen würde. Sie sagen, es sei nur ein kurzer Schritt von der Sorge um eine Nation und seine Menschen, seine Kultur und seine Traditionen, das sei nur ein kurzer Schritt von Auschwitz entfernt. Das ist unhistorische Denken. Bitte, Lew.

 

Lew Rockwell: Nun, Macron sagt, dass Nationalismus Hass auf andere Nationen bedeutet. Aber in Wahrheit ist er es, der Polen, die tschechische Republik und Ungarn hasst. Entweder versteht er nicht, aber meine Vermutung ist, dass er es versteht, dass Nationen etwas Normales sind, etwas Natürliches. Die Liebe zu seinem Land ist etwas Natürliches, im Grunde sind diese Nationen Sprachgemeinschaften. Daher ist der Versuch, all diese Moslems nach Europa zu bringen und die Sprachgemeinschaft aufzuheben, sehr schädlich. Es ist tatsächlich verrückt, denn diese Länder im Osten wollen diese Moslems nicht, sie wollen die nicht, die ihre Sprache nicht sprechen und ihre Kultur nicht teilen und im Grunde ihre Kultur und Nation zerstören wollen. Daher ist Macron der Feind Europas, ich verstehe langsam, dass die europäischen Werte bedeuten, Europa loszuwerden, die eingeborene Bevölkerung Europas loszuwerden. Er ist einfach ein Lügner und ich bin froh, dass ihn Trump mit seinen Antworten heruntergemacht hat. Aber ich würde sagen, dass Macron der Feind von allem ist, was in Europa anständig ist, er ist der Feind des französischen Volkes und der französischen Kultur – natürlich gibt es so etwas wie die französische Kultur – es gibt die französische Nation. Er ist der Feind. Das müssen wir über ihn und über Merkel immer in Erinnerung behalten, und jene Menschen, die die Feinde europäischer Werte sind.

 

John Laughland: Er (Macron) erinnert mich an die Hitler-Szene in „Der Untergang“, die so viele auf YouTube imitiert haben, wo Hitler schließlich realisiert, dass der Feind schon in Berlin steht. Denn wenn man sich auf der Welt umsieht, haben sich alle einer mehr nationalistischen Politik zugewandt, nicht nur die Vereinigten Staaten unter Trump, sondern auch China, Indien, Länder innerhalb der EU, Brasilien – bald werden nur noch Macron und Merkel übrig sein, und Merkel bald auch nicht mehr. Und überhaupt ist die deutsche Position dazu sehr interessant, denn die deutsche Nationalidentität hat traditionell sich in der Form eines Imperiums ausgedrückt, unter Verfassungsgesichtspunkten. Während französische, britische und andere Identitäten in Form eines Nationalstaates zum Ausdruck kommen.

 

Und die deutsche Politik, was Europa anbelangt, kommt nahe an eine Karikatur des Nationalismus heran, die die Feinde der Patrioten manchmal gerne verraten. Was ich damit meine: die Deutschen fühlen sich in diesem größeren Deutschland, das die EU ist, sehr wohl. Sie sind sehr glücklich damit, diese EU zu kontrollieren, was sie tun. Diese ganzen großen Organisationen der EU zu kontrollieren, alle politischen Parteien der EU zu kontrollieren. Das korrespondiert tatsächlich mit ihrem nationalen Modell. Und natürlich wurden zwei Weltkriege gegen den deutschen Imperialismus gefochten, nicht gegen deutschen Nationalismus.

 

PL: George, was ich noch sehr seltsam finde an Macrons Reden, dass er offensichtlich gegen Nationalismus ist, dass er, nicht er persönlich, aber Leute um ihn herum, über ein neues europäisches Imperium sprechen, das militarisiert ist. Was hat es damit auf sich? Hat irgendjemand in der EU für eine solche Politik gestimmt? Oder wird das nur von oben verordnet, wie alles andere auch in der EU?

 

George Szamuely: Ja, das ist interessant. An und für sich ist das aber keine so schreckliche Idee...

 

PL: … ich kann, glaube ich, deine Gedanken lesen, es geht um die NATO...

 

GS: Ja, stimmt. Und dabei ist interessant, dass Trump, der irgendwie der Anführer dieser globalen nationalistischen Bewegung ist, sofort auf die traditionelle amerikanische außenpolitische Washingtoner Denkart antwortete: 'Oh mein Gott, das ist das Schlimmste, außerhalb der NATO darf es nichts anderes geben, die NATO ist das ein und alles für die Sicherheit auf der Welt. Wie können es die Franzosen wagen, so zu denken? Wissen sie denn nicht, dass wir sie in zwei Weltkriegen retten mussten?' Und man möchte meinen, dass Trump, der sich über diese gewaltige Last beschwert hat, dass man die Europäer verteidigen muss, während die nichts dazu beitragen. Eigentlich möchte man meinen, dass Trump sagen würde: 'Hey, das ist gar keine so schlechte Idee, mir gefällt der Gedanke, dass die Europäer mehr dazu beitragen. Und doch sagt er, Himmel, das ist das letzte was wir wollen.

 

PL: Lew, ganz kurz, bevor wir eine Pause machen. Es dreht sich alles um die NATO.

 

LR: Natürlich haben die USA Europa in Besitz genommen, sie verteidigen Europa nicht. Das ist alles ein Betrug. Trump will von den Europäern mehr Geld, um von den USA in Besitz genommen zu werden. Ich hoffe, dass sie es uns nicht geben.


https://tomluongo.me/2018/11/16/may-forces-brexit-betrayal-to-its-crisis-point/

 

May treibt den Brexit-Betrug auf die Spitze

 

von Tom Luongo, 16.11.2018

 

 

Die einzigen Worte, die bei Theresa Mays Ankündigung über die Zustimmung des Kabinetts zu ihrem Brexit-Deal ausgelassen wurden, waren „Mission Accomplished“.

 

(Anm.d.Ü.: Es gab nicht einmal eine Abstimmung im Kabinett! Sehr zu empfehlen ist zum Thema Brexit diese Talkshow von George Galloway:

 

 

Theresa May wurde von Anfang an mit der Leitung des Vereinigten Königreichs betraut, um den Brexit zu verraten. Sie vertrat stets die Interessen der Europäischen Union und derjenigen im britischen Parlament, die sich für den Verbleib in der EU einsetzten.

Keiner in der britischen "High Society" wollte, dass Brexit durchkommt. Nicht Einer.

Niemand in der europäischen Machtelite wollte, dass Brexit durchkommt. Niemand.

Niemand in der Machtelite der USA wollte, dass Brexit durchkommt. Niemand.

Sobald das Brexit-Votum da war, begann die Davos Crowd (Anm.d.Ü.: als „Davos Crowd“ bezeichnet Tom Luongo die drei oben genannten Gruppen) den Prozess der Sabotage. Die Angstmacherei hat sich nur noch verschärft. Und May hat nichts anderes getan, als hin und her zu wackeln, auf dem politischen Hochseil zu balancieren, um an der Macht zu bleiben, während sie versuchte, die EU-Sklaverei an beide Seiten im britischen Parlament zu verkaufen.

29 Monate sind vergangen und das Vereinigte Königreich ist dem Austritt aus der EU nicht näher als am Tag der Abstimmung. Warum?

Weil Theresa May's 585-Seiten "Deal" das schlechteste aller möglichen Ergebnisse ist. Wenn das verabschiedet wird, wird sie der EU eine nahezu vollständige Kontrolle über die britische Handels- und Steuerpolitik überlassen, während das britische Volk und die britische Regierung in dieser Angelegenheit kein Mitspracherecht oder Stimmrecht mehr haben.

 

Es ist eine Strafe für jene Menschen, die so dreist waren und etwas anderes wollten als das, was für sie geplant war.

 

Herr Juncker und sein Nachfolger werden nie wieder eine von Nigel Farages heftigen Reden erleiden müssen, der ihre Korruptheit immer wieder detailliert schilderte. YouTube wird viel weniger interessant werden.

 

Es ist fast so, als wäre dieser ganze Affenzirkus so konzipiert worden.

 

Und das wurde er auch.

 

May hat versucht, auf Zeit zu spielen und alle so zu verängstigen, damit sie einen Deal akzeptieren, der schlimmer ist als die Situation vor dem Brexit, weil irgendwie ein schrecklicher Deal besser ist als kein Deal. Aber das ist das Gegenteil der Wahrheit.

 

Und sie weiß es. Sie hat es immer gewusst, aber sie ist in diese Verhandlungen gegangen wie das zerbrechliche Strohbündel, das sie wirklich ist.

 

Es gibt einen Grund, warum ich sie "Die Gips-Dame" nenne. Sie ist einfach das Gegenteil von Margaret Thatcher, die immer wusste, worum es in der EU geht, und die bis zu ihrem letzten politischen Atemzug kämpfte, um die Falle zu vermeiden, in der das Vereinigte Königreich jetzt gefangen ist.

 

Das Vereinigte Königreich hätte Einfluss in die Brexit-Gespräche gehabt, aber May hat sich bemüht, nichts davon zu nutzen, während die nutzlosen und bösen Vampire in Europa Fragen verkompliziert haben, die den Höhepunkt der Irrelevanz darstellen.

 

Sie ist bei jedem Thema eingeknickt, bis hin zur weiteren Erosion der Überreste der britischen Souveränität. Mit diesem Abkommen ist das Vereinigte Königreich der Gnade Lettlands oder Griechenlands bei der Aushandlung eines Handelsabkommens mit Kanada ausgeliefert. Denn damit ein Abkommen zwischen den Mitgliedstaaten genehmigt werden kann, müssen alle Mitglieder ihm zustimmen.

 

Also, ja, gute Arbeit, Mrs. May. Auftrag erfüllt. In Brüssel lassen sie jetzt die Champagnerkorken knallen.

 

Aber das ist ein Brexit, auf den die Menschen stolz sein können.

 

Orwell wäre in diesem Fall stolz auf Theresa May.

 

Ihr geht jetzt. Soll sich doch die EU Sorgen um die Kontrolle ihrer Grenzen machen. Und wenn Irland die aus Brüssel kommenden Diktate nicht mag, dann kann es selbst entscheiden, ob der Aufenthalt in der EU die Mühe wert ist.

 

Die gesamte irische Grenzfrage ist einfach nicht das Problem von May, das es zu lösen gilt. Die Zollunion und andere Dinge auch nicht. Das sind die Probleme der EU. Sie sind diejenigen, die nicht wollen, dass die Briten gehen.

 

Soll doch die EU herausfinden, wie sie mit UK Handel betreiben wollen. Es ist so offensichtlich, dass es bei dieser gesamten Brexit-Verhandlung darum geht, das europäische Projekt als Bevollmächtigter für das Recht der deutschen Autohersteller zu schützen, ihre Autos zu günstigen Wechselkursen nach Großbritannien und auf Kosten aller zu exportieren.

 

So war es schon zu Zeiten der Eisernen Lady.

 

Wenn das alles nicht so vorhersehbar wäre, wäre es komisch.

 

Denn die einzigen Menschen, die nutzloser sind als Theresa May, sind die Tories, die sich nur darum kümmern, ihr aktuelles Niveau aus amtlichen Nebenverdiensten zu halten.

 

Die größte Folge dieses Brexit-Fiaskos wird sein, dass noch mehr Menschen aus dem politischen System aussteigen werden. Sie werden es noch deutlicher als das sehen, was es ist, ein hoffnungsloser Pestgestank aus Mammon und Privileg, mit keinem Interesse daran, die Rechte seiner Bürger oder den Wert ihrer Arbeit zu schützen.

 

Es spielt keine Rolle, ob es sich um einen Wahlbetrug in den USA oder um einen langwierigen Verrat an einem verbindlichen Referendum handelt. Es kommt der Punkt, an dem diejenigen, die nicht am politischen Rand stehen, hinter den Vorhang schauen und erkennen, dass die Änderung des Namensschildes über der Tür die Politik nicht ändert.

 

Und sobald sie das erkennen, ist das Vertrauen weg und Systeme brechen zusammen.

 

Brexit war der letzte Atemzug eines sterbenden Imperiums, um seine nationale Relevanz zu behaupten. Selbst wenn dieses Abkommen vom Parlament abgelehnt wird, hat der Prozess tiefe Spaltungen hervorgerufen, die zur nächsten Falle und zur nächsten und zur nächsten und zur nächsten und zur nächsten führen werden.

 

Bis dahin wird Theresa May eine ferne Erinnerung sein, die von ihren Meistern für eine sehr gute Arbeit angemessen belohnt werden wird.


https://www.globalresearch.ca/empires-currency-lie/5660161

 

Die Währung des Imperiums ist die Lüge

 

von Mark Taliano, 17.11.2018

 

 

Die Währung des Imperiums ist die Lüge, weshalb die Wahrheit für alle – außer den gut Informierten – bizarr klingt.

Weitgehend nicht gewählte politische Entscheidungsträger treffen die Entscheidungen in den Nicht-Demokratien des Westens, während gefälschte Narrative durch Politiker und koloniale Medien verstärkt werden.


Die transnationale herrschende Klasse der Oligarchen propagiert nicht funktionierende Wirtschaft, Dystopie, permanenten Krieg und Terrorismus.

Während Kanada beispielsweise ISIS, Al Qaida, Neonazis [1] und kriminelle Angriffskriege unterstützt, so wurden die meisten Kanadier programmiert, zu denken, dass Kanada progressiv sei. Die Lüge transzendiert und vernichtet einfache Wahrheiten. Mancher Kanadier und Amerikaner wäre entsetzt, wenn er mit der Wahrheit konfrontiert würde.

Betrachten Sie z.B. ISIS. Während ISIS als Feind angesehen wird, haben die politischen Entscheidungsträger der NATO tatsächlich das geschaffen, was die ISIS-Terroristen heute einen "islamischen Staat" östlich des Euphrats nennen. Dieser ölreiche "islamische Staat" [2] steht seit Jahren auf den Reißbrettern der NATO. Die Blaupause nimmt die Form des Dokuments 14-L-0552 der Defense Intelligence Agency (DIA) an [3].

Einige der wichtigsten Punkte, wie von Brad Hoff berichtet, sind die folgenden:

     Al-Qaida führt die Opposition in Syrien an.

 
     Der Westen identifiziert sich mit der Opposition.

 
Die Errichtung eines "salafistischen Fürstentums" in Ostsyrien ist "genau" das, was die die Opposition unterstützenden externen Kräfte wollen (identifiziert als "der Westen, die Golfstaaten und die Türkei"), um die Assad-Regierung zu schwächen

 
Drastischer ausgedrückt, sieht der von Western/ISISIS geschaffene "islamische Staat" so aus.

 

 

Die politischen Entscheidungsträger der NATO müssen hoch erfreut sein.

Aber das ist nur zum Teil eine Erfolgsgeschichte. Die Zerstörung Libyens durch die NATO[4] war eine makellose Erfolgsgeschichte. Libyens schuldenfreie Wirtschaft wurde zerstört und geplündert, und jetzt ist sie den internationalen Finanzinstitutionen und der "Wirtschaftsmedizin" des (neoliberalen) IWF verpflichtet, die das Land privatisieren, versklaven und weiter verarmen werden. Die Großfinanz, eine verborgene Triebfedeer hinter Imperialismus und NATO-Invasionen, wird von der Zerstörung Libyens enorm profitieren.
Die Kolonisierung des Geistes: Westlich verordnete "Good Governance" (die „gute Regierungsführung“) = Terrorismus

Globalisierter Krieg und Armut sind es, was die herrschenden Klassen für uns alle auf Lager haben, unter dem Deckmantel der Lügen.

*

Hinweis für Leser: Crosspost auf Ihrer Blog-Seite, Internetforen. etc.

Mark Taliano ist wissenschaftlicher Mitarbeiter des Centre for Research on Globalization (CRG) und Autor von Stimmen aus Syrien, Global Research Publishers, 2017.

 

Anmerkungen:

 

(1) Max Blumenthal, „Bumerang: Ein Einblick, wie von den USA finanzierte Faschisten in der Ukraine rechtsextreme Amerikaner unterstützen.“

https://www.mintpressnews.com/us-backed-fascist-azov-battalion-in-ukraine-is-training-and-radicalizing-american-white-supremacists/251951/

 

(2) Facebook-Nachricht an Mark Taliano von Lilly Martin, November 2018

 

(3) Brad Hoff, „DIA-Dokument von 2012: Der Westen wird den Aufstieg eines Islamischen Staates fördern, „um das syrische Regime zu isolieren.“ Levant Report, 19. Mai 2015

https://levantreport.com/2015/05/19/2012-defense-intelligence-agency-document-west-will-facilitate-rise-of-islamic-state-in-order-to-isolate-the-syrian-regime/

 

 4) Prof. Michel Chossudovsky, „Die Zerstörung des Lebensstandards eines Landes: Was Libyen erreicht hatte und was zerstört wurde.“ Global Research, 14. November 2018, 20. September 2011

https://www.globalresearch.ca/destroying-a-country-s-standard-of-living-what-libya-had-achieved-what-has-been-destroyed/26686


https://www.strategic-culture.org/news/2018/11/12/world-war-homage-triumph-lies-and-platitudes.html

 

Das Gedenken zum 1. Weltkrieg – Ein Triumph der Lügen und Plattitüden

 

von Finian Cunningham, 12.11.2018

 

 

Am Sonntag versammelten sich die führenden Politiker der Welt in Paris unter dem Arc de Triomphe zum hundertjährigen Jubiläum des Ersten Weltkriegs. Absurderweise war der Triumph-Bogen aus der Napoleon-Zeit ein geeigneter Ort - denn die Zeremonie und die Rhetorik von Präsident Emmanuel Macron war ein "Triumph" der Lügen und Plattitüden.

 

Unter den geschätzt 70 internationalen Staats- und Regierungschefs waren US-Präsident Trump und der russische Amtskollege Vladimir Putin, die jeweils auf beiden Seiten von Macron und seiner Frau saßen. Neben dem französischen Präsidenten wurde auch die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel in den Vordergrund gestellt.

 

Macrons Ansprache an die Würdenträger sollte ein Aufruf zum internationalen Multilateralismus sein. Er forderte eine "Bruderschaft" für den Weltfrieden. Er rügt auch den "Nationalismus" als friedensgefährdend - eine Bemerkung, die sich an Donald Trump richtete, der sich kürzlich in seiner Politik mit genau diesem Wort rühmte.

 

Aber pikanterweise roch alles an der Zeremonie und Macrons Rede mit dem jubelnden französischen Nationalismus, nicht nach seinem erklärten Multinationalismus. Während die Politiker unter dem Arc de Triomphe saßen, ging Macron in einem Gruß an die versammelten französischen Streitkräfte mit Sturmgewehren und Bajonetten um die runde Esplanade herum. Die französische Hymne – die Marseillaise – wurde zweimal gespielt, einmal von einer Armee-Blaskapelle, zum zweiten Mal von einem Armeechor gesungen. Es gab auch einen Überflug von Militärflugzeugen, die die blaue, rote und weiße Tricolore der französischen Nationalflagge zeigten.

 

In seiner Rede sprach Macron über Soldaten, die aus der ganzen Welt kamen, um während des Ersten Weltkriegs 1914-18 „für Frankreich zu sterben". Er sagte sogar einmal, dass der Krieg für "die Vision Frankreichs" und seine "universellen Werte" geführt wurde.

 

Das war flüssiges Geschwafel in französischem Stil. Kein Wunder, dass Russlands Putin bei Macrons öligen Worten kurz einen gelangweilten Eindruck machte.

 

Die Rede und das Gedenken waren völlig losgelöst von den aktuellen reellen Konflikten und internationalen Spannungen.

 

Zu den "Brüdern", an die Macron appellierte, gehörte der israelische Premierminister Benjamin Netanyahu, dessen Streitkräfte weiterhin palästinensische Zivilisten in illegal besetzten Gebieten bombardieren und töten. Ebenfalls anwesend war der ukrainische Präsident Petro Poroshenko, dessen bewaffnete Milizen das Volk der Ostukraine weiterhin terrorisieren, mit dem eklatanten Ziel, einen Krieg zwischen dem von den USA geführten NATO-Bündnis und Russland anzetteln.

 

Wenn man Macron zuhört, könnte man meinen, dass der Erste Weltkrieg auf mysteriöse Weise aus keinem bestimmten Grund ausbrach und dass schätzungsweise 10 Millionen Soldaten in heroischen Kämpfen um edle Prinzipien getötet wurden.

 

Macron erwähnte natürlich nicht die imperialistische Kriegstreiberei und das barbarische Opfer von Menschen als Sklaven im Dienste der nationalen kapitalistischen Machtinteressen.

 

Groteskerweise, als die Weltführer feierliche Gesichter zogen und fromme Plattitüden für den Frieden absonderten, war die ganze Gelegenheit ein Triumph bei der Bestattung der Realität und der andauernden Ursachen von Kriegen sowie beim Reinwaschen der Schuldigen, die für Kriege verantwortlich sind. Zu den Kriegsverbrechern, die einen traurigen schwarzen Anzug trugen, gehörte auch der ehemalige französische Präsident Nicolas Sarkozy, der 2011 den NATO-Blitzkrieg gegen Libyen auslöste.

 

Während die leere, ausschweifende Rhetorik erklang, konnte man nicht umhin, sich an einige der krassesten Widersprüche der Gegenwart zu erinnern, die mit atemberaubender orwellscher Effizienz verdrängt werden.

 

Erst diese Woche tauchten Berichte über die schrecklichen zivilen Todesopfer durch die amerikanische Luftwaffe bei der Bombardierung der syrischen Stadt Rakka auf. Die Stadt wurde im vergangenen Jahr durch US-Luftangriffe dem Erdboden gleichgemacht – angeblich um die ISIS-Terrorgruppe zu besiegen. Etwa 8.000 Leichen von Zivilisten, hauptsächlich Frauen und Kinder, wurden inzwischen von syrischen Regierungstruppen geborgen. Und das nur, weil ein winziges Gebiet der ganzen Stadt vom Schutt befreit wurde.

 

Was die Amerikaner in Rakka taten, war ein monumentales Kriegsverbrechen, umso krimineller, als die US-Streitkräfte zusammen mit ihren NATO-Partnern Großbritannien und Frankreich illegal in syrischem Hoheitsgebiet präsent sind und es angreifen.

 

Als Macron den Weltführern von "der Vision Frankreichs" erzählte, wurden im Jemen Hunderte von Menschen getötet, um die gesamte Bevölkerung zu strangulieren, indem sie die Hafenstadt Hodeida einnahmen. Der Völkermordkrieg gegen dieses Land - das bis zu 16 Millionen Menschen vom Hungertod bedroht – wurde von Frankreich, den USA und Großbritannien vollständig unterstützt, indem sie Kampfflugzeuge und Bomben an die saudischen und emiratischen Aggressionstruppen geliefert haben.

 

Wir könnten andere spezifische Konflikte erwähnen, bei denen die Schuldigen eindeutig identifiziert sind. Zum Beispiel die milliardenschwere Unterstützung Washingtons für das Asow-Bataillon und andere neonazistische Milizen in der Ukraine, die offen das völkermörderische Verhalten von Hitlers Drittem Reich zur Vernichtung ethnischer Russen nachahmen.

Wir könnten erwähnen, wie sich die von den USA geführten NATO-Streitkräfte weiterhin mit ungeheurer Provokation bis ans russisches Territorium ausbreiten. Die Durchführung der bisher größten NATO-Kriegsübungen seit dem Kalten Krieg in der Arktis, die an die Nordgrenze Russlands grenzt, war eine schamlose Drohung, eine Invasion zu üben. Das angekündigte Aufkündigen eines weiteren Atomwaffenkontrollvertrages, den Washington einseitig durchführt, ist eine rücksichtslose Untergrabung der globalen Sicherheit.

Washington droht China mit Seestreitkräften, die in der Nähe von Pekings Meeresgebiet im Südchinesischen Meer marodieren. Washington blockiert den Iran mit illegalen Wirtschaftskriegen und agitiert offen für einen Regimewechsel. Washington erklärt Venezuela, Nicaragua und Kuba zur "Troika der Tyrannei" und behält sich das Recht vor, jedes dieser Länder jederzeit mit einer militärischen Invasion zu bedrohen.

Unterdessen hat Russland an diesem Wochenende in Moskau Friedensgespräche zwischen den Kriegsparteien Afghanistans geführt. Es wurde als großer Durchbruch bei dem Versuch angesehen, Frieden in das zentralasiatische Land zu bringen, das seit Beginn seiner anhaltenden militärischen Besetzung – angeblich zur Bekämpfung des Terrorismus – seit 17 Jahren von Gewalt heimgesucht wird.

 

Andernorts hat Russland mit der Türkei, Deutschland und Frankreich vereinbart, einen Gipfel für den friedlichen Wiederaufbau Syriens einzuberufen. Der jüngste Gipfel Ende letzten Monats in Ankara folgt auf mehrere weitere solcher Treffen in Astana und Sotschi, größtenteils auf Geheiß des russischen Führers Wladimir Putin, um eine politische Lösung für den fast achtjährigen Krieg in Syrien zu finden – einen Krieg, der von Washington und seinen Verbündeten für einen Regimewechsel heimlich angeheizt wurde.


Frankreichs Macron spricht von einem "Multilateralismus" für den Weltfrieden, aber die beiden Länder, die den Multilateralismus in der Praxis wohl unterstützt und umgesetzt haben, sind Russland und China in ihren Forderungen und ihrer Politik nach einer globalen Partnerschaft und wirtschaftlichen Entwicklung.

Und doch sind es Russland und China, die mit amerikanischen und europäischen Sanktionen und militärischen Provokationen der USA schikaniert werden.

Der einseitige, gesetzlose Imperialismus, der den Ersten Weltkrieg und 20 Jahre später den Zweiten Weltkrieg ausgelöst hat, ist immer noch lebendig und gefährlich stark. Wir müssen uns nur in der gegenwärtigen Welt umsehen, um das zu erkennen. Aber wenn die Schuldigen sich einem Triumph des Bullshits hingeben, dann wissen wir auch, dass die Welt wieder in sehr großer Gefahr ist.


 

https://thesaker.is/the-meaning-of-a-multipolar-world/

 

Was eine multipolare Welt bedeutet

 

von Eric Zuesse, 13.11.2018 (zahlreiche Links im Original)

 

 

Gegenwärtig leben wir in einer monopolaren Welt. Und so hat es US-Präsident Barack Obama beschrieben, als er am 28.5.2014 seine Ansprache an die zukünftigen Generäle an der West Point Akademie hielt:

 

Die USA sind und bleiben die eine unentbehrliche Nation.“ (Daher ist jede andere Nation „entbehrlich“; somit haben wir „Amerika, Amerika über alles, über alles in der Welt.“) Das galt für das vergangene Jahrhundert, und das wird für das kommende Jahrhundert gelten … Amerika muss auf der Weltbühne immer die Führungsrolle übernehmen. Wenn wir es nicht tun, dann tut es niemand. … Russlands Aggression gegen frühere Sowjetstaaten beunruhigt die Hauptstädte Europas, und Chinas Wirtschaft befindet sich im Aufschwung und seine militärische Reichweite besorgt seine Nachbarn. Von Brasilien bis Indien konkurrieren aufstrebende Mittelschichten mit uns.“ (Hier teilt er den zukünftigen US-Militärführern mit, dass sie für die US-Aristokratie kämpfen werden, um jede Nation zu schlagen, die Widerstand leistet.) … In der Ukraine erinnern Russlands jüngste Aktionen an die Zeit, als Sowjetpanzer nach Osteuropa rollten. Aber dies ist nicht der Kalte Krieg. Unsere Fähigkeit zur Formung der Weltmeinung hat umgehend dabei geholfen, Russland zu isolieren. (Er war stolz auf die Wirksamkeit der Propaganda der US-Regierung, genauso wie Hitler stolz stolz war auf die Propagandawirkung der deutschen Regierung unter Joseph Goebbels.) Aufgrund der amerikanischen Führung hat die Welt sofort die russischen Aktionen verurteilt. Europa und die G7 haben bei der Verhängung von Sanktionen mitgemacht. Die NATO hat unsere Anstrengungen zur Stärkung der osteuropäischen Alliierten mitgemacht. Der IWF hat bei der Stabilisierung der ukrainischen Wirtschaft geholfen; die OSZE-Beobachter haben die Augen der Welt auf die instabilen Teile der Ukraine gelenkt.

 

Tatsächlich hat Obamas Regime die Ukraine im Februar 2014 in einem sehr blutigen Coup erobert und eine rassistisch-faschistische und anti-russische Regierung direkt neben der Haustür Russlands eingesetzt, ein Marionettenregime bis zum heutigen Tag, welches eine rassistische Säuberungskampagne veranlasste, die genug pro-russische Wähler eliminiert hat, um sich an der Macht zu halten. Das hat die Ukraine zerstört und jene Regionen der Ukraine entfremdet, die zu mehr als 75% für den demokratisch gewählten ukrainischen Präsidenten gestimmt hatten, den Obama gestürzt hat. Was dazu führte, dass diese pro-russischen Gebiete sich von der Ukraine verabschiedet haben. Was nach der US-Eroberung von der Ukraine übrig ist, ist ein Nazi-Schlamassel und eine zerstörte Nation, die den westlichen Steuerzahlern und den Banken auf der Tasche liegt.

 

Darüber hinaus bestand Obama auf (um Bushs Begriff über Saddam Hussein zu verwenden) einem "Regime-Change" in Syrien. Zweimal an einem Tag versicherte der Generalsekretär der Vereinten Nationen, dass dazu nur das syrische Volk ein Recht habe, kein fremdes Land habe das Recht, dies durchzusetzen. Obama ignorierte ihn und versuchte es weiter. Obama schützte tatsächlich die syrische Tochtergesellschaft von Al Qaida vor Bombenangriffen durch die syrische Regierung und deren Verbündeten Russland, während die USA die syrische Armee bombardierten, die verhindern wollte, dass diese Dschihadisten die Regierung stürzten. Obama bombardierte Libyen, um Muammar Gaddafi einen "Regime-Change" zu verpassen, und er bombardierte Syrien, um Bashar al-Assad einen "Regime-Change" zu verpassen; und so haben wir "Die USA werfen die Bomben ab; die EU bekommt die Flüchtlinge und die Schuld. Das ist Wahnsinn."

http://rinf.com/alt-news/breaking-news/u-s-drops-bombs-eu-gets-refugees-blame-this-is-insane/

 

Und Obamas Nachfolger Trump setzt die diesbezügliche Politik von Obama fort. Und natürlich sind die USA und ihr Verbündeter Großbritannien 2003 in den Irak eingedrungen, ebenfalls aufgrund von Lügen, dass der Irak der Aggressor wäre. (Sogar Deutschland bezeichnete Polen als den Aggressor, als es 1939 in Polen einmarschierte.)

Keine andere Nation dringt regelmäßig in andere Länder ein, die nie in sie eingedrungen sind. Das ist internationale Aggression. Es ist das internationale Verbrechen des "Aggressionskrieges"; und die einzigen Nationen, die es heute tun, sind Amerika und seine Verbündeten, wie die Saudis, Israel, Frankreich und Großbritannien, die sich oft den amerikanischen Aggressionen anschließen (oder, im Falle der Invasion der Saudis in den Jemen, initiiert der Verbündete eine Invasion, der sich die USA dann anschließen). Amerikas Generälen bringt man diese Aggression bei, und das nicht nur Obama. Seit mindestens George W. Bush ist das solide US-Politik. (Bush hat sogar die Waffeninspektoren der UNO rausgeworfen, um den Irak 2003 zu bombardieren.)

Mit anderen Worten: Eine monopolare Welt ist eine Welt, in der eine Nation über dem Völkerrecht steht, und die Beteiligung dieser Nation an einer Invasion immunisiert auch jeden ihrer Verbündeten, die sich der Invasion anschließen, und schützt sie auch vor Verfolgung, so dass eine monopolare Welt eine Welt ist, in der die Vereinten Nationen das Völkerrecht nicht einmal ansatzweise unparteiisch umsetzen können, sondern nur gegen Nationen durchsetzen können, die nicht mit der monopolaren Macht (in diesem Fall den Vereinigten Staaten) verbunden sind. Und da das US-Regime derzeit die Oberhand über die ganze Welt hat, werden alle Nationen – etwa Russland, China, Syrien, Iran, Nordkorea, Venezuela, Nicaragua, Kuba und Ecuador – die das US-Regime (das selbst nach wissenschaftlichen Maßstäben erwiesenermaßen eine Diktatur ist) als Feind behandelt und international besonders benachteiligt. Russland und China gehören jedoch zu den fünf ständigen Mitgliedern des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen und verfügen daher über einen Grad an internationalem Schutz, den die anderen auserwählten Feinde Amerikas nicht haben. Und jene Menschen, die auswählen, welche Nationen als Amerikas "Feinde" identifiziert werden sollen, sind Amerikas Superreiche und nicht die gesamte amerikanische Bevölkerung, denn die US-Regierung wird von den Superreichen und nicht von der Öffentlichkeit kontrolliert.

 

So sieht also die bestehende monopolare Welt aus: Es ist eine Welt, die von einer Nation kontrolliert wird, und diese eine Nation wiederum wird von ihrer Aristokratie, ihren Superreichen, kontrolliert.

 

Wenn eines der fünf ständigen Mitglieder des Sicherheitsrates bei den Vereinten Nationen einen Vorschlag zur Beseitigung der Immunität einbringen würde, die das US-Regime hat, von der Ermittlung und Verfolgung eines zukünftigen Angriffskrieges, den es führen könnte, dann würden die USA und jeder ihrer Verbündeten im Sicherheitsrat natürlich ein Veto dagegen einlegen. Aber wenn die vorschlagende Nation dann ständig die internationale Öffentlichkeit darauf aufmerksam machen würde, dass die USA und ihre Verbündeten den Beschluss eines so dringend notwendigen "Verfahrens zur Änderung der UN-Charta" blockiert, und dass diese Tatsache bedeutet, dass die USA und ihre Verbündeten faschistische Regime darstellen, so wie das gegen das faschistische Regime in Deutschland verstanden und angewandt wurde, 1945 beim Nürnberger Tribunal, dann würden möglicherweise einige Mitglieder der US-geführten Verbrecherbande (wenigstens der NATO-Teil davon) diese Clique verlassen, und die globale Diktatur der USA könnte enden, so dass es dann eine multipolare Welt geben würde, in der die Demokratie tatsächlich gedeihen könnte.
Demokratie kann in einer monopolaren Welt nur schrumpfen, denn alle anderen Nationen sind dann einfach Vasallenstaaten, die Obamas oft wiederholtes Diktum akzeptieren, dass alle anderen Nationen "entbehrlich" sind und dass nur die USA es nicht sind. Sogar Großbritannien würde tatsächlich an Freiheit und Demokratie gewinnen, wenn es sich von den USA lösen würde, weil es nicht mehr unter dem Daumen der USA stehen würde - dem Daumen der globalen Aggressor-Nation.

Es gibt nur eine einzige globale Umfrage zur Frage "Welches Land ist Ihrer Meinung nach heute die größte Bedrohung für den Frieden in der Welt?" durchgeführt, und es wurde festgestellt, dass die Vereinigten Staaten mit einem Verhältnis von drei zu eins über dem zweithäufigsten genannten Land als genau das identifiziert wurden, die größte Bedrohung für den Weltfrieden. Aber dann, ein paar Jahre später, wurde eine weitere (wenn auch weniger umfassende) Umfrage zu einer ähnlichen Frage durchgeführt, die zu ähnlichen Ergebnissen führte. Anscheinend erkennen die Menschen in anderen Ländern trotz der Wirksamkeit der amerikanischen Propagandisten recht gut, dass das heutige Amerika eine erfolgreichere und länger regierende Version von Hitlers Deutschland ist. Obwohl die Propaganda-Operation des modernen Amerika viel anspruchsvoller ist als die des nationalsozialistischen Deutschland, ist sie nicht ganz erfolgreich. Amerikas Invasionen sind jetzt zu häufig, alles basiert auf Lügen, genau wie die von Hitler.

 

Am 9. November titelte das russische Fernsehen: "'Sehr beleidigend': Trump rügt Macrons Idee einer europäischen Armee zum Schutz vor Russland, China und den USA" und berichtete, dass "US-Präsident Donald Trump über seinen französischen Amtskollegen Emmanuel Macron hergezogen ist und die Vorstellung des französischen Präsidenten von einer 'echten europäischen Armee', unabhängig von Washington, als Beleidigung bezeichnete". Einerseits kritisiert Trump ständig Frankreich und andere europäische Nationen dafür, dass sie angeblich nicht genug für das amerikanische NATO-Militärbündnis bezahlt haben, aber er verunglimpft jetzt Frankreich, weil es anderen NATO-Mitgliedern eine abnehmende Abhängigkeit von der NATO und eine zunehmende Abhängigkeit von der am 11. Dezember 2017 gegründeten Europäischen Militärallianz der Ständigen Strukturierten Zusammenarbeit (oder PESCO) vorgeschlagen hat, an der derzeit "25 EU-Mitgliedstaaten teilnehmen": Belgien, Bulgarien, Deutschland, Griechenland, Italien, Irland, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Slowenien, Slowakei, Spanien, Schweden, Tschechien, Ungarn, Zypern". Das sind die europäischen Nationen, die sich nun auf dem Weg zum endgültigen Austritt aus der NATO befinden.

 

Sobald die NATO am Ende ist, wird das US-Regime alle Invasionen wie Irak 2003, Libyen 2011, Syrien 2012-, Jemen 2016- und vielleicht sogar wie Amerikas blutigen Putsch, der die demokratisch gewählte Regierung der Ukraine stürzte und dort 2014 ein rassistisch-faschistisches oder nationalsozialistisches antirussisches Regime installierte, viel schwieriger finden. Alle diese US-Invasionen (und Umstürze) brachten Millionen von Flüchtlingen nach Europa und führten zu enorm gestiegenen Belastungen für die europäischen Steuerzahler. Außerdem haben Amerikas Wirtschaftssanktionen gegen Russland und den Iran europäischen Unternehmen geschadet (und die USA machen mit beiden Ländern fast keine Geschäfte, so dass sie auch dagegen immun sind). Folglich ist das heutige Amerika eindeutig der eigentliche Hauptfeind Europas. Die Fortsetzung der NATO ist für die Völker Europas eigentlich Gift. Der Kommunismus und die Sowjetunion und ihr NATO-ähnliches Militärbündnis, der Warschauer Pakt, endeten 1991 friedlich, aber das US-Regime hat den Kalten Krieg, jetzt gegen Russland, heimlich fortgesetzt und richtet seine "Regime-Change"-Propaganda zunehmend gegen Russlands populären demokratischen Führer Wladimir Putin, obwohl diese US-Aggression gegen Russland einen weltvernichtenden Atomkrieg bedeuten könnte.

 

Am 11. November titelte RT: "'Gut für die multipolare Welt': Putin reagiert positiv auf Macrons Plan einer 'Europäischen Armee', der von Trump getadelt wurde“ und RT schreibt:

 

 

Der Wunsch Europas, eine eigene Armee aufzubauen und zur Verteidigung nicht mehr auf Washington angewiesen zu sein, ist nicht nur verständlich, sondern wäre auch 'positiv' für die multipolare Welt, sagte Wladimir Putin einige Tage nachdem sich Donald Trump darüber ausgelassen hat.“

 

"Europa ist... eine mächtige Wirtschaftsunion, und es ist nur natürlich, dass sie unabhängig und... souverän im Bereich Verteidigung und Sicherheit sein wollen", sagte Putin gegenüber RT in Paris, wo sich die Weltführer zum hundertsten Jahrestag des Endes des Ersten Weltkriegs versammelt hatten.

 

Er beschrieb auch die mögliche Schaffung einer europäischen Armee "einen positiven Vorgang" und fügte hinzu, dass sie "die multipolare Welt stärken würde". Der russische Führer brachte sogar seine Unterstützung für den französischen Präsidenten Emmanuel Macron zum Ausdruck, der sich kürzlich für diese Idee einsetzte, indem er sagte, dass die Haltung Russlands in dieser Frage "teilweise mit der Frankreichs übereinstimmt".

 

Macron hat kürzlich die ehrgeizigen Pläne zur Schaffung einer gemeinsamen EU-Militärtruppe wiederbelebt, indem er sagte, dass sie für die Sicherheit Europas von wesentlicher Bedeutung ist. Er sagte auch, dass die EU unabhängig von ihrem wichtigsten Verbündeten auf der anderen Seite des Atlantiks werden müsse, was eine wütende Reaktion Washingtons auslöste.

 

Sobald die NATO geschrumpft ist und nur noch die Aggressionsbefürworter und die beinharten europäischen Nazi-Nationen wie die Ukraine beinhaltet (nachdem die US-Verbrecherbande die Ukraine in die NATO aufgenommen hat, wie sie es mit ziemlicher Sicherheit dann tun würde), wird die EU einen Grad an Freiheit und Demokratie haben, von dem sie heute nur träumen kann, und es wird dann eine multipolare Welt geben, in der die Führer der USA nicht mehr die Art von Immunität gegen Ermittlungen und mögliche Strafverfolgung für ihre Invasionen genießen werden, die sie heute besitzen. Das Ergebnis wird jedoch für die Top-100-Verteidigungsunternehmen der USA, wie Lockheed Martin, General Dynamics und Raytheon, katastrophal sein, denn dann werden alle Auslandsverkäufe dieser Unternehmen mit Ausnahme der Saudis, Israel und einiger anderer feudaler und faschistischer Regime stark zurückgehen. Donald Trump tut alles, was er kann, um die Sauds an die Vereinbarungen zu halten, die er bereits 2017 mit ihnen getroffen hat, um in den nächsten 10 Jahren 404 Milliarden Dollar an US-Waffen zu kaufen. Wenn diese Unternehmen darüber hinaus einen Teil ihrer europäischen Umsätze verlieren, dann ist der bisherige US-Wirtschaftsboom während der Trump-Präsidentschaft ernsthaft gefährdet. Das US-Regime, das von den Eigentümern seiner "Verteidigungs"-Auftragnehmer geleitet wird, wird daher alles tun, um dies zu verhindern.


http://www.unz.com/article/oceania-is-at-war-with-fascism/

 

Ozeanien befindet sich jetzt im Krieg mit dem Faschismus

 

von C.J.Hopkins, 05.11.2018

 

 

Wenn du ein Kritiker des globalen Kapitalismus (manchmal auch als "Globalismus" bezeichnet) bist, habe ich ein paar gute und ein paar schlechte Nachrichten für dich. Die gute Nachricht ist, dass du kein "Hausierer für russische Propaganda" mehr bist. Die schlechte Nachricht ist, dass du ein Antisemit bist.

 

Du bist wahrscheinlich auch ein inländischer Terrorist, oder ein "Ermutiger" des inländischen Terrorismus, oder zumindest eine Art Terrorismus-Fürsprecher Und nicht der gute altmodische islamische Terrorismus, wie wir ihn während des Kriegs gegen den Terror bekamen, denn das endete im Sommer 2016, genau zu der Zeit, als Trump die Nominierung gewann. Nein, jene Marke des Terrorismus, die Du wahrscheinlich durch die Kritik am globalen Kapitalismus ermutigst, ist ein antisemitischer, faschistischer Terrorismus.... die terroristischste Form des Terrorismus, die es gibt!

 

Bis vor kurzem hast du vielleicht gerade deine normalen Geschäfte erledigt, den globalen Kapitalismus kritisiert, deine antisemitischen, rechtsradikalen terroristischen Aktivitäten völlig ignoriert, aber von nun an gibt es kein Leugnen mehr. Deine Hassgedanken sind genau da, wo sie jeder lesen kann. Geh zurück und überprüfe deine Facebook-Posts und deinen Twitter-Feed. Du wirst sehen, was ich meine. All die Male, in denen du impulsiv gegen die globalen kapitalistischen herrschenden Klassen, den Globalismus, Obama, Clinton, die Wall Street-Banken oder, Gott steh dir bei, George Soros gelästert hast.... nun, du hättest auch genauso gut blinkende Neon-GIFs von tanzenden Hakenkreuzen oder Adolf Hitlers Reden mit kleinen pochenden Herzen und lächelnden Emoticons twittern können.

 

Schau, gemäß dem "Antifaschistischen Widerstand" (d.h. die Demokratische Partei, die "Geheimdienstgemeinschaft", die Unternehmensmedien, die Wall Street-Banken, der militärische Industriekomplex und andere Komponenten des globalen kapitalistischen Imperiums, die es eigentlich nicht gibt, außer als eine nationalsozialistische "Verschwörungstheorie"), alle Hinweise, die du auf "Globalisten", "Globalismus", "Konzernmedien", "Banken", "Hollywood", "das 1 Prozent" oder andere "Eliten" gemacht hast, bezogen sich nicht wirklich auf das, worauf sie sich bezogen, sondern waren tatsächlich antisemitische "dog whistles" (auf gut Deutsch: verdächtige politische Andeutungen). Wenn du so weit gegangen bist, Soros wörtlich zu erwähnen oder ein unschönes Foto von ihm dazu, oder in einen deiner Beiträge oder Tweets aufzunehmen, dann hast du nicht nur deinen faschistischen Hundefreunden "gepfiffen", sondern du hast offen zu einem zweiten Holocaust aufgerufen oder einen antisemitischen Psychopathen dazu "inspiriert", einen Haufen Menschen sinnlos zu ermorden, wie es kürzlich in dieser Synagoge in Pittsburgh geschehen ist.

 

Dieser neu benannte "Antifaschistische Widerstand" (früher bekannt als "Anti-Putinscher Widerstand", d.h. bis die Umfragen vor den Wahlen sie davon überzeugt haben, dass die meisten Amerikaner nicht auf ihre "Russiagate-Propaganda" reagierten) hat mehr oder weniger rund um die Uhr gearbeitet, um die Öffentlichkeit in den Glauben zu versetzen, dass dieser Psycho ein offizieller "Einzelgänger-Terrorist" sei (d.h, ein "Terrorist", der keine Zugehörigkeit zu einer tatsächlichen terroristischen Organisation hat), und dass "Amerika am Rande des Faschismus steht", und dass Trump "das faschistische Manuskript einsetzt", und dass der Angriff auf die Medien "der erste Schritt in Richtung Faschismus ist", und dass Trump ein Faschist ist, weil er kein Faschist ist (oder so ähnlich... Ich habe das nicht ganz verstanden), und dass im Grunde genommen jeder Angst vor dem Faschismus haben sollte! Wie die Szene in Orwells 1984, als die Partei mitten in der Hasswochenkundgebung abrupt die offiziellen Feinde wechselt, so rechnet der "Widerstand" damit, dass seine loyalen Mitglieder die Russlandhysterie, die sie seit fast zwei Jahren gedankenlos nachplappern, sofort vergessen und die Hysterie des Faschismus nachplappern (so wie sie die Terrorhysterie während des Globalen Krieges gegen den Terror gedankenlos nachgeplappert haben, bis sie zur Russland-Hysterie nach der Wahl von Trump im Jahr 2016 gewechselt haben).

 

Dieses jüngste Rebranding des neoliberalen Widerstandes war ein brillanter Schachzug und läuft recht gut. Es hätte zu keinem besseren Zeitpunkt kommen können, angesichts der bevorstehenden Zwischenwahlen. Während die Liberalen dazu bereit waren, jedes Anti-Trump-Narrativ zu schlucken, das die Konzernmedien seit dem Moment, als Clinton verlor, die Kehlen hinuntergerammt haben, so hat ein Großteil der etwas mehr linksgerichteten Linken die russische Geschichte nie ganz abgekauft. Es war also hart für schleimige Washington-Agenten wie David Brock und andere Propagandisten, die "Linke" hinter der Demokratischen Partei zu vereinen, damit sie diesen lästigen "populistischen" Aufstand niedermachen, eine Obama-ähnliche Marionette wieder einsetzen und zum Geschäft des Globalismus zurückkehren können.... nein, nicht die weltweite jüdische Herrschaft, ihr Judensüchtigen, neonazistischen Freaks – sondern vielmehr die Konsolidierung der Konzernkontrolle über die Überreste der Gesellschaft, die Aufhebung der nationalen Souveränität und die Errichtung eines lächelnden, glücklichen, multikulturellen, medizinisch überbehandelten, neofeudalen globalen kapitalistischen Marktplatzes. Diese Faschismus-Hysterie funktioniert!

 

Das ist das Schöne an dem Narrativ "Putin-Nazi", das als Doppelschlag konzipiert wurde. Zuerst schlugen sie uns mit der "Russiagate"-Hysterie, die wie ein Zauber auf jene Art von Liberalen wirkte, die keine Bedenken haben, ganze Länder zu zerstören, Hunderttausende von Menschen in fernen Ländern zu ermorden, die für uns keine Bedrohung darstellen, und Millionen von Amerikanern zu verschulden, um die globalen Anlegerklassen zu bereichern, solange jemand wie Obama es tut. Dann, nachdem alle NPR-Liberalen (Anm.d.Ü.: jene, die den öffentlichen Rundfunk hören) in einen hysterischen Rausch um "russische Propaganda", "Absprache" usw. eingepeitscht worden waren, trafen sie uns mit der Faschismus-Hysterie, die wie ein Zauber für den Rest der Linken wirkt. (Ich habe keine offiziellen Umfragen gesehen, aber wenn die offizielle Erzählung gedankenlos nachgeplappert wird, nicht nur von den liberalen Konzernmedien, sondern auch von "Basis"-Linken wie Truthout, Democracy Now und CounterPunch, dann weiß man, dass ihre Propaganda funktioniert.)

 

Nicht, dass es da draußen nicht einen Haufen Rassisten, Antisemiten und andere Fanatiker gibt. Natürlich gibt es die. Es gab immer welche, so wie es immer Terroristen da draußen gab (oder nicht-staatliche Kämpfer, je nach Ihrer Perspektive). Einige dieser Rassisten und Antisemiten sind offensichtlich mörderische Wahnsinnige. Dies ist kein neues Phänomen. Der amerikanische rechtsradikale Rand (und, sorry, aber es ist immer noch ein Rand) erschießt und bombt unschuldige Menschen und tut ansonsten alles, um ihren lächerlichen "Heiligen Rassenkrieg" zumindest seit den frühen 1970er Jahren und vielleicht seit Ende des Bürgerkriegs in Gang zu bringen. Sie haben dies ohne jegliche "Ermutigung" von milliardenschweren Idioten wie Donald Trump getan, und sie werden dies auch weiterhin tun, sobald Trump weg ist und diese faschistische Hysterie ihren Nutzen überlebt hat.... wie die Hysterie um den Krieg gegen den Terror es tat.

 

Wenn du in der Stimmung bist, ein wenig gefährlich zu leben und eine kleine Vorschau darauf wünschen, wie das sein wird, dann schalte dein Smartphone für eine Minute aus, schalte den Fernseher aus, schalte das Notebook aus und geh in die Stadt, den Vorort, ins Dorf oder die geschlossene Wohnanlage. Sieht es so aus, als hätten die Nazis die Macht übernommen? OK, willst du noch ein wenig gefährlicher leben? Und ich rede davon, mit ernsthaften Gedankenverbrechen zu flirten. Frage dich selbst, wie viele tatsächliche Terroristen sind dir während des War on Terror begegnet (d.h. vorausgesetzt, du bist nicht in ihr Land eingedrungen und beginnst – du weißt schon – Bombenangriffe und schießt auf sie)? Kannst du dich überhaupt noch an den Juli erinnern, als Ozeanien im Krieg mit Russland war, und Trump (vorübergehend) nicht Hitler war, sondern ein verräterischer "russischer Geheimdienstler", der mit ziemlicher Sicherheit die NATO auflösen wollte, und ein "lähmender russischer Cyberangriff" auf die lebenswichtige amerikanische Infrastruktur drohte?

 

Ich bezweifle das, denn das ist nie passiert. Ozeanien hat noch nie einen Krieg mit Russland geführt. Ozeanien befindet sich im Krieg mit dem Faschismus. Ozeanien war schon immer im Krieg mit dem Faschismus. Donald Trump war schon immer Hitler. Er war nie ein russischer Geheimdienstmitarbeiter. Obama hat nie Kinder in Käfige gesteckt oder ganze Familien bei Hochzeiten ermordet. Trumps Nativismus führt zu Antisemitismus. Amerika ist kein sicherer Ort für Juden. Die Invasion des Irak war nur ein tragischer Fehler, der nie wieder vorkommen wird. Es gibt keine globalen kapitalistischen Eliten, und jeder, der sagt, dass es einen Antisemiten und einen faschistischen Gedankenverbrecher gibt, und einen Ermutiger des inländischen Terrorismus, der "eine Plage ist, die Amerika nicht mehr ignorieren kann". Oh, ja, und ich hätte fast vergessen, das Ministerium für Überfülle hat gerade angekündigt, dass es keine Reduzierung der Schokoladenration geben wird. Die Schokoladenration wird erhöht!

 

Also vergiss nicht, morgen blau (Anm.d.Ü.: d.h. die Demokraten) zu wählen und dieser Partei zu helfen, die Faschisten zu besiegen! Oder, wenn du einer von den Faschisten bist, vergiss nicht, morgen rot zu wählen und dieser Partei zu helfen, Amerika vor dieser jüdisch-mexikanischen Zombiehorde zu retten, die kommt, um dir deinen Job als Obstpflücker zu stehlen! Und was auch immer du tust, kleb weiter an deiner Mattscheibe und fange nicht an, über den globalen Kapitalismus oder die Herstellung von Massenhysterie nachzudenken, oder etwas in irgendeinen breiteren historischen oder geopolitischen Kontext zu stellen. Diese Art von Denken führt direkt zu Gedankenverbrechen.... und wir wissen ja alle, wohin Gedankenverbrechen führt.


https://chuckbaldwinlive.com/Articles/tabid/109/ID/3799/How-To-Identify-The-People-Who-Truly-Do-NOT-Get-It.aspx

 

Wie man Menschen erkennt, die es einfach NICHT kapieren

 

von Chuck Baldwin, 25.10.2018

 

 

Nach vielen, vielen Jahren in der "patriotischen" Bewegung ist es meiner Meinung nach so, dass die meisten der sogenannten Patrioten, die behaupten, es zu "kapieren", es nicht wirklich kapieren. Das Gleiche gilt für die meisten der "patriotischen" Radio-Talkshow-Moderatoren, Kolumnisten und Internet-Blogger. Die Realität ist, dass es nur sehr wenige Menschen gibt, die das Gesamtbild wirklich zu verstehen scheinen und die die Klugheit besitzen, den wirklichen Krieg, der um uns herum tobt, zu erkennen - was natürlich hilft, zu erklären, warum sich nicht viel ändert.

 

Was folgt, sind drei der verräterischen Zeichen, dass die Menschen es wirklich NICHT verstehen.

 

1. Sie glauben, dass der tiefe Staat hauptsächlich auf die Demokratische Partei und Menschen wie George Soros beschränkt ist.

 

Im Wesentlichen sind diese Leute völlig in das republikanisch-demokratische, links-rechts, konservativ-liberal falsche Paradigma eingetaucht. Soros hat geholfen, sowohl Demokraten als auch Republikaner zu finanzieren (einschließlich Donald Trump). Und während sogenannte konservative Republikaner George Soros als Paradebeispiel des Feindes benutzen, laufen sie nach Las Vegas, um sich mit Sheldon Adelson zu treffen, in der Hoffnung, seine finanziellen und politischen Segnungen zu erlangen. Und offen gesagt ist Adelson hundertmal gefährlicher für unsere Freiheiten als Soros. Dennoch lieben "Konservative" Adelson und verachten Soros.

 

Diese Leute kapieren es wirklich NICHT.

 

Per Definition ist der Tiefe Staat unauffällig. Es ist tief versteckt, wo er unbeobachtet und ungehindert arbeiten kann. Darüber hinaus bewegt sich der Tiefe Staat bequem und nahtlos zwischen der demokratischen und der republikanischen Partei. Der Tiefe Staat wird Konservative genauso effektiv benutzen wie Liberale und umgekehrt. Er verwendet Demokraten, um unsere Freiheiten des 2. Verfassungszusatzes (das Recht auf Waffen) anzugreifen, und die Republikaner, um unsere Freiheiten des 4. Verfassungszusatzes (u.a. Schutz der Privatsphäre, Unverletzlichkeit der Wohnung) anzugreifen. Egal welche Partei die Kontrolle über den Kongress oder das Weiße Haus hat, die Deep State Agenda schreitet fast ungehindert voran – und, ja, das beinhaltet auch Donald Trump im Weißen Haus zu haben.

 

Menschen wie George Soros sind nur für die Schlagzeilen, um "Patrioten" ein sichtbares Angriffsziel zu geben, während die wirklichen Makler der Macht viele der Organisationen infiltrieren, die sich offen gegen Menschen wie Soros stellen.

 

Versteht das: Die ganze Bitterkeit und politische Hassrede, die zwischen Liberalen und Konservativen, zwischen Demokraten und Republikanern stattfindet, ist nichts anderes als öffentliches Theater. Ein Teil des Grolls und der Bitterkeit ist natürlich echt, während ein Teil davon so unecht ist wie ein Drei-Dollar-Schein. Aber alles dient nur dazu, den wirklichen Machtmaklern Deckung zu geben, die die Linke und die Rechte für ihre eigenen Zwecke manipulieren.

 

Deep State Mogule kümmern sich einen Dreck um all das Gehacke und Streiten zwischen den beiden Parteien, außer, weil es ihnen eine effektive Ablenkung von den Dingen bietet, die ihnen wirklich wichtig sind, da sie wissen, dass am Ende des Tages beide Parteien ihre Agenda weiter voranbringen werden.

 

Menschen, die in das falsche Links-Rechts-Paradigma verstrickt sind, kapieren es wirklich NICHT.

 

2. Sie glauben, dass Islamisten unsere Feinde sind und Zionisten unsere Freunde.

 

In diesem Zusammenhang erweist sich die überwiegende Mehrheit der evangelikalen Christen als absolute Betrüger. Denkt darüber nach:

 

Auf der einen Seite verbringen "Christen" und "Konservative" unzählige Stunden, verbrauchen grenzenlose Energie und geben Millionen von Dollar aus, um Muslime zu verteufeln. Die Bedrohung durch Muslime rechtfertigt den "Krieg gegen den Terror". Die Bedrohung durch Muslime rechtfertigt einen wachsenden Polizeistaat. Die Bedrohung der Muslime wird durch Spendenbriefe, Zeitschriften, Bücher, Radiosendungen, Fernsehsendungen usw. von praktisch jeder "konservativen" politischen und religiösen Organisation des Landes gefördert.

 

Teil von Donald Trumps Popularität unter "Konservativen" und "Christen" ist die Art und Weise, wie er die Angst vor und den Hass auf Muslime hervorruft. Gleiches gilt für die überwiegende Mehrheit der christlichen Pastoren und Fernsehevangelisten. Sie alle fördern die Massentötung von Muslimen in Afghanistan, Irak, Syrien, Iran, Libanon, Somalia, Pakistan usw.

 

Aber auf der anderen Seite befürworten sie alle gerne, Milliarden von Dollar an Waffen und Munition an die Muslime in Saudi-Arabien zu schicken. Muslime im Iran gelten als unsere Feinde, aber Muslime in Saudi-Arabien sind unsere "Verbündeten". WIRKLICH? Welche Art von Halluzinogenen nehmen die?

 

Die Wahrheit ist: Die gewalttätigsten, blutrünstigsten Menschen in der muslimischen Welt sind heute die wahhabitischen Muslime in Saudi-Arabien. Wahhabis sind diejenigen, die zur Bildung von Terrorgruppen wie ISIS, al-Nusra usw. benutzt wurden. Wahhabis sind diejenigen, die Tausende unschuldiger Männer, Frauen und Kinder im Jemen sowie im gesamten Nahen Osten und Nordafrika ermorden. Wahhabis sind diejenigen, die Christen, Juden UND Nicht-Wahhabi-Muslime in Saudi-Arabien zusammenteiben und foltern, verstümmeln, zerstückeln, inhaftieren und ermorden. Wenn man der offiziellen Geschichte des 11. September glaubt, waren es wahhabitische Muslime aus Saudi-Arabien, die diese Jets in die Twin Towers flogen.

 

Doch Amerika schickt Milliarden von Dollar an Waffen an die wahhabitischen Muslime in Saudi-Arabien – und "Konservative" und "Christen" sind dafür. Vor einigen Tagen nutzte der TV-Evangelist Pat Robertson sein riesiges Christian Broadcasting Network (CBN), um Amerikas Freundschaft und Partnerschaft mit den wahhabitischen Muslimen in Saudi-Arabien zu verteidigen.

 

Warum müssen Amerikaner schiitische Muslime im Iran und in Syrien hassen, bombardieren und töten, während wir uns gleichzeitig mit wahhabitischen Muslimen in Saudi-Arabien anfreunden, mit ihnen zusammenarbeiten und sie finanzieren – und sogar in die andere Richtung schauen, wenn sie die grausamsten und bösartigsten Akte der Barbarei und des Blutvergießens begehen?

 

In typischer blutrünstiger Weise haben wahhabitische Muslime einen in den USA Ansässigen Saudi ermordet, den saudischen Journalisten Jamal Khashoggi (der das saudische Regime offen kritisierte), und was tat Präsident Trump? Er verkündete mutig, er halte die Leugnung des wahhabitischen muslimischen Kronprinzen Mohammed bin Salman an Khashoggis Mord für "glaubwürdig". Trump sagte weiter, dass er keine Pläne habe, sich in den 110 Milliarden Dollar Waffenhandel mit Salman einzumischen.

 

Es ist natürlich ein völliger Zufall, dass Trump in dem Moment, als Trump die wahhabitische Regierung Saudi-Arabiens deckte, Prinz Salman über 100 Millionen Dollar an die Regierung von Trump in den Vereinigten Staaten überwies. Ich bin sicher, es ist auch ein Zufall, dass Donald Trump sein finanzielles Überleben den wahhabitischen Muslimen in Saudi-Arabien verdankt, die Trump aus mindestens zwei Finanzinsolvenzen befreit haben – so wie die Zionisten in Israel.

 

Nebenbei bemerkt scheint Donald Trump eine Vorliebe zu haben, Gewalt zu vertuschen oder gar zu verteidigen. Während einer kürzlichen Montana-Kundgebung lobte Trump den republikanischen Kongressabgeordneten Greg Gianforte und sagte: "Er ist mein Mann."

 

Wie wurde Gianforte zu Trumps Mann? Er griff den Zeitungsreporter Ben Jacobs vom Londoner Guardian körperlich an und schlug ihn in einem gewalttätigen, unprovozierten Angriff zu Boden. So viel zu Trump und Gianforte's Hingabe an das First Amendment und das unveräußerliche Recht auf Leben. Gianforte ist ein großer Mann, der dem Reporter bei dem unprovozierten Angriff sehr leicht den Rücken oder den Nacken hätte brechen können - ein Angriff, den er zunächst verneinte, bis entdeckt wurde, dass das Ganze auf Audio aufgenommen wurde. (Hören Sie sich das Audio an und hören Sie, wie der Reporter Gianforte ruhig eine Frage stellte und wie Gianforte in Wut geriet und ohne Vorwarnung auf den Reporter einschlug.) Glücklicherweise waren die Verletzungen des Reporters nicht schwerwiegend. Der Kongressabgeordnete bekannte sich dann schuldig zu dem Angriff und kam mit einer Verwarnung davon.

 

 

Ich schlage vor, dass das, was der saudische Prinz Salman dem in den USA ansässigen Journalisten Khashoggi angetan hat (ihn angreifen und töten) und was der Kongressabgeordnete Greg Gianforte dem Londoner Guardian Zeitungsreporter Ben Jacobs angetan hat (Angriff und Body Slam ihm), nur ein Unterschied im Grad war. Beide Journalisten wurden angegriffen (weil einem Mitglied der Machtelite nicht gefiel, was sie berichteten): Einer wurde verletzt, der andere wurde getötet. Aber es war das gleiche böse, hasserfüllte Herz, das beide Verbrechen beging. Und Donald Trump unterstützt diese beiden bösartigen Angreifer voll und ganz. (Oh! Habe ich erwähnt, dass Gianforte sehr reich ist? Er ist es.) Aber ich schweife ab.

 

Wo ist die Angst und der Hass gegen die wahhabitischen Muslime Saudi-Arabiens von Amerikas "Konservativen" und "Christen"?

 

"Konservative" und "Christen" machen (nicht-wahhabitische) Muslime nicht nur zu ihren ewigen Sündenböcken, sondern sie umarmen auch voll und ganz jüdische Zionisten als ihre besten Freunde. Es ist egal, dass Zionisten mehr getan haben, um Amerikas historische christliche Kultur zu zerstören als jede andere Gruppe von Menschen auf dem Planeten; es ist egal, dass Zionisten die Kontrolle über die Mainstream-Medien übernommen haben (die "Konservative" und "Christen" gerne hassen); es ist egal, dass zionistisches Geld und Einfluss die amerikanische Unterhaltungsindustrie und politische Institutionen verschmutzt haben; es ist egal, dass der zionistische Staat Israel ein blutrünstiger Apartheidstaat ist; es ist egal, dass das zionistische Israel (zusammen mit dem wahhabitisch muslimischen Saudi-Arabien) der größte Sponsor des Terrorismus im Nahen Osten ist. Es ist egal, dass Christen von C.I. Scofield's Prophezeiungs-Propaganda in Israel hereingelegt und getäuscht wurden; es ist egal, dass die Zionisten Israels unter dem Neuen Bund Christi nicht mehr "das auserwählte Volk Gottes" sind als die Wahhabiten Saudi-Arabiens. Vergiss das alles. Für "Konservative" und "Christen" überall gilt: Israel ist unser "Freund".

 

Ich sage euch: Menschen, die die muslimischen Staaten (außer natürlich Saudi-Arabien) dämonisieren und den Staat Israel verehren wollen, kapieren es NICHT - in keinster Weise.

 

Ich empfehle den Lesern dringend, meine 15 Botschaften, die 7-DVD-Serie The Israel Package zu erwerben. Viele Jahre lang war auch ich in der israelischen Täuschung gefangen – bis ich anfing, das Thema ehrlich und objektiv für mich selbst zu untersuchen. Diese 15 Botschaften enthalten die Wahrheit über den Staat Israel. Wenn Gott meine Augen für die Wahrheit über Israel öffnen konnte, könnte er auch anderen die Augen öffnen - natürlich wenn sie ein wirklich objektives, ehrliches Herz und Verstand haben. Dieses Paket mit 15 Nachrichten und 7 DVDs wird erheblich vergünstigt, um den Käufern beim Kauf zu helfen. Ich hoffe, dass Sie das Israel-Paket bestellen werden.

 

3. Sie glauben, dass Donald Trump ein Superheld ist, der gegen den Deep State kämpft.

 

Diese Leute verstehen es wirklich nicht.

 

Ich wiederhole– der Deep State ist unpolitisch. Links und rechts, konservativ und liberal bedeuten dem Tiefen Staat nichts. Bis das amerikanische Volk zu dieser Tatsache aufwacht - und aufwacht, dass der Schwerpunkt und die Agenda des Tiefen Staates der EWIGE KRIEG ist – wird es immer im Dunkeln bleiben über den Tiefen Staat.

 

Für den Deep State lautet der Name des Spiels KRIEG. Krieg fördert die Ziele und bereichert die Taschen der Mogule des Tiefen Staats mehr als alles andere auf der Welt. "Nationbuilding", "Regime-Change", "Terrorbekämpfung", "Demokratieexport" usw. sind die Rubriken, unter denen der Deep State seine ewigen, endlosen Kriege führt. Das ist es, worum es im Tiefen Staat geht.

 

Um zu wissen, ob ein Politiker - insbesondere ein Präsident - in der Tasche des Tiefen Staates steckt, schauen Sie nur, wie er oder sie Krieg führt. Und jeder, der auch nur halbwegs objektiv und wach ist, kann sehen, dass Donald Trump zu einem der effektivsten Diener des Deep State geworden ist.

 

 Ich sage es frei heraus: Der Deep State hasst oder fürchtet Donald Trump nicht; er liebt Donald Trump, weil Donald Trump durch und durch ein Kriegstreiber ist.

 

Donald Trump ist dabei, mehr Bomben fallen zu lassen und mehr unschuldige Menschen während seiner ersten vier Jahre im Amt zu töten, als Barack Obama während acht Jahren im Amt. Tatsächlich wirft Trump alle 12 Minuten eine Bombe irgendwo auf der Welt ab. Dieser Bericht stellt fest:

https://www.truthdig.com/articles/trumps-military-drops-a-bomb-every-12-minutes-and-no-one-is-talking-about-it/

 

Wir wissen jetzt, dass die Regierung von Donald Trump alle früheren Präsidenten beschämt. Die Zahlen des Pentagons zeigen, dass während der acht Jahre von George W. Bush durchschnittlich 24 Bomben pro Tag abgeworfen wurden, was 8.750 pro Jahr entspricht. Im Laufe von Obamas Amtszeit warf das US Militär 34 Bomben pro Tag ab, 12.500 pro Jahr. Und in Trumps erstem Jahr im Amt warf er durchschnittlich 121 Bomben pro Tag ab, was einer jährlichen Gesamtzahl von 44.096 entspricht.

 

Wenn der Tiefe Staat Obama liebte, so liebt er Trump absolut, weil Donald Trump den Kriegsstaat "bis zur Unendlichkeit und darüber hinaus" eskaliert. Letzten Dienstag schlug Vizepräsident Mike Pence sogar vor, dass die Trump-Administration erwägt, Atomwaffen im Weltraum einzusetzen.

 

Dieser Bericht bringt es auf den Punkt:

https://www.rt.com/op-ed/441946-inf-treaty-trump-arms-war/

 

Die Wirtschaft der Vereinigten Staaten ist ein militärisch-industrieller Komplex. Daher ist jeder multilaterale Rüstungskontrollvertrag, der Waffen und Kriegsspannungen begrenzt, per Definition unvereinbar mit dem Funktionieren des amerikanischen Kapitalismus.

 

Die angekündigte Absicht von Präsident Donald Trump, die USA aus dem Intermediate-Range Nuclear Forces (INF)-Vertrag von 1987 zurückzuziehen, ist nur der jüngste Schritt Washingtons, Jahrzehnte schwer erkämpfter Rüstungskontrollabkommen zunichte zu machen.

 

Die USA haben den ABM-Vertrag (Anti-Ballistic Missiles) bereits 2002 unter dem damaligen Präsidenten GW Bush einseitig aufgehoben. Dieser Verstoß gegen einen jahrzehntealten Vertrag hat zur Errichtung amerikanischer Raketensysteme in Europa geführt, die dem russischen Territorium immer näher kommen, da sich das von den USA geführte NATO-Militärbündnis unerbittlich nach Osten ausgedehnt hat.

 

Durch die Aufgabe des INF-Vertrags erhalten die USA die Lizenz, die Raketenträger zum russischen und chinesischen Territorium hin auszudehnen. Ein so aggressiver Zug konnte aus politischen Gründen nicht offen durchgeführt werden. Washington findet daher einen Vorwand für seine eigenen Verletzungen, indem es Moskau beschuldigt, gegen den INF-Vertrag verstoßen zu haben. Russland hat wiederholt Behauptungen der USA zurückgewiesen, dass es gegen den Vertrag verstoßen hat, und darauf hingewiesen, dass die amerikanische Seite nie Beweise vorgelegt hat, um ihre Behauptungen zu untermauern.

 

Das Gesamtbild [ist] die US-Wirtschaft als kriegsgetriebenes System. Mit jährlichen Ausgaben von über 700 Milliarden Dollar für militärische Zwecke - etwa die Hälfte des gesamten frei verfügbaren US-Budgets und mehr als jede andere ausländische Nation - ist die amerikanische Wirtschaft von ihrem militärisch-industriellen Komplex abhängig. Diese monströse Verformung des amerikanischen Kapitalismus, vor der erstmals 1961 Präsident Eisenhower gewarnt hat, kann nur im Bereich der unerbittlichen Waffenproduktion existieren. Das wiederum hängt davon ab, dass die USA ständig globale Spannungen und Unsicherheiten schaffen, bis hin zur Anstiftung zum Krieg.

 

Senator Rand Paul sagte:

 

Deshalb sollte John Bolton nicht in die Nähe der US-Außenpolitik gelassen werden. Dieses [Abrücken vom INF-Vertrag] würde Jahrzehnte der überparteilichen Rüstungskontrolle von Reagan zunichte machen. Wir sollten es nicht tun.

 

Hier sind die scharfsinnigen Bemerkungen von Dr. Ron Paul in einem Interview mit RT.com:

 

Die USA sind mit Waffen gesättigt und brauchen keinen neuen nuklearen Aufbau", sagte der ehemalige Kongressabgeordnete Ron Paul zu RT und kommentierte die Drohung von Präsident Donald Trump, den INF-Vertrag (Begrenzung der atomaren Mittelstreckenraketen in Europa) zu beenden.

 

Der ehemalige republikanische Kongressabgeordnete und Leiter des Ron Paul Institute for Peace and Prosperity sagte RT, dass er nicht glaubt, dass ein möglicher Rückzug der USA aus dem Vertrag von 1987 irgendetwas zur US-Sicherheit beitragen würde.

 

Trump würde, wenn er mit seiner Drohung durchkommt und den bahnbrechenden Vertrag zerstört, der zwischen US-Präsident Ronald Reagan und Michail Gorbatschow unterzeichnet wurde, "uns nicht Gutes tun", sagte Ron Paul.

 

Der militärische Industriekomplex der USA wird versuchen, den nuklearen Aufbau zu rechtfertigen, indem er auf die Militarisierung Chinas hinweist, die für das militärische Establishment eine wachsende Sorge darstellt.

 

"Es bedeutet, dass die amerikanische Regierung, der militärische Industriekomplex, viel mehr Waffen herstellen will, weil es die Chinesen sind: 'Die Chinesen machen all diese Waffen, warum können wir nicht?'“

 

Ron Paul glaubt nicht, dass die vermeintliche chinesische Bedrohung ein legitimer Grund ist, noch mehr Waffen zu produzieren.

 

"Wir haben genug Waffen, nicht nur um uns selbst zu zerstören, sondern um die Welt zehnmal zu zerstören, und wir müssen uns keine Sorgen machen, dass wir nicht genug Waffen haben."

 

Wenn die USA aus dem Vertrag aussteigen, dann nicht, weil mehr Waffen benötigt werden.

 

"Ich glaube nicht, dass das ein echtes Argument ist", sagte Paul.

 

Der ehemalige stellvertretende Finanzminister unter Präsident Ronald Reagan, Paul Craig Roberts, schreibt dies über die Entscheidung von Trump, sich aus dem INF-Vertrag zurückzuziehen:

 

Es hat 31 Jahre gedauert, bis der US-Militär/Sicherheitskomplex das letzte nukleare Abrüstungsabkommen von Präsident Reagan beseitigt hat - den INF-Vertrag, den Präsident Reagan und Sowjetpräsident Gorbatschow 1987 abgeschlossen haben.

Der Intermediate Range Nuclear Forces Treaty wurde am 27. Mai 1988 vom US-Senat ratifiziert und trat wenige Tage später am 1. Juni in Kraft. Hinter den Kulissen hatte ich eine gewisse Rolle dabei gespielt, und wenn ich mich recht erinnere, was der Vertrag erreicht hat, war es, Europa vor nuklearen Angriffen durch sowjetische Kurz- und Mittelstreckenraketen zu schützen und die Sowjetunion vor US-Angriffen durch US-Kurz- und Mittelstreckenraketen in Europa zu schützen. Durch die Beschränkung von Atomwaffen auf ICBMs, die eine gewisse Warnzeit zuließen und damit Vergeltungsmaßnahmen und den Verzicht auf den Einsatz von Kernwaffen garantierten, wurde der INF-Vertrag als eine Verringerung des Risikos eines amerikanischen Erstschlags auf Russland und eines russischen Erstschlags auf Europa angesehen, Angriffe, die von tief fliegenden Marschflugkörpern mit einer Vorwarnzeit von fast Null durchgeführt werden könnten.

 

Als Präsident Reagan mich in einen geheimen Präsidialausschuss mit Vorladungsbefugnis für die CIA berief, sagte er den Mitgliedern des Geheimausschusses, sein Ziel sei es, den Kalten Krieg zu beenden, mit dem Ergebnis, dass in seinen Worten "diese schrecklichen Atomwaffen abgebaut werden". Präsident Reagan sah im Gegensatz zu den verrückten Neokonservativen, die er entlassen und verfolgt hat, keinen Sinn im Atomkrieg, der alles Leben auf der Erde zerstören würde. Der INF-Vertrag war für Reagan der Beginn der Beseitigung von Atomwaffen aus militärischen Arsenalen. Der INF-Vertrag wurde als Beginn gewählt, weil er den Haushalt des US-Militär/Sicherheitskomplexes nicht wesentlich bedrohte und die Sicherheit des sowjetischen Militärs sogar erhöhte. Mit anderen Worten, es war etwas, das Reagan und Gorbatschow an ihrem eigenen militärischen Establishment vorbeibringen konnten. Reagan hoffte, dass mit dem Aufbau von Vertrauen mehr nukleare Abrüstung stattfinden würde.

Nun, da die verbleibende Leistung von Präsident Reagan zerstört wurde, welche Folgen haben da die Zugeständnisse der Trump-Regierung an die Gewinne des US-Militär-/Sicherheitskomplexes?

 

Es gibt viele, aber keine guten.

Die massiven Gewinne des US-Militär/Sicherheitskomplexes werden steigen, da immer knappere amerikanische Ressourcen in die Produktion von Mittelstreckenraketen fließen, um der "russischen Bedrohung" zu begegnen. Die Republikaner werden das bezahlen wollen, indem sie die Sozialversicherung und Medicare (Anm.d.Ü.: das Krankenversicherungssystem für Rentner und Behinderte) kürzen. Ich bin mit nicht sicher, ob die Demokraten etwas anderes tun würden.

Die zionistischen Neokonservativen haben jetzt ihre Hoffnung wiederbelebt, die amerikanische und israelische Hegemonie mit einem unentdeckten nuklearen Erstschlag auf Russland wiederherzustellen.

 

Die überwiegende Mehrheit der Völker der Welt hat keine Ahnung, was passiert. Sie versuchen, Arbeitsplätze zu finden oder zu behalten, Unterkunft und Essen bereitzustellen, das Geld für eine Hypothek oder ein Auto oder eine Kreditkarte in den USA aufzutreiben, und in einem Großteil der Welt Trinkwasser und etwas Essen. Sie sind gestresst. Sie haben keine Energie, sich mit schlechten Nachrichten auseinanderzusetzen oder herauszufinden, was passiert.

 

Das Kriegsfieber von Donald Trump ist gefährlich hoch. Kein Wunder, dass der Kriegsfalke Senator Lindsey Graham Donald Trump plötzlich liebt. Trump schiebt die Kriegsgrenze in jeden Teil der Welt. Der Iran, Syrien, Pakistan, Indien, Russland, China und Venezuela sind alle von einem bevorstehenden Militär- oder sogar Atomangriff durch Donald Trump bedroht. Ist Trump ein Verrückter, oder ist er nur das treueste Subjekt des Tiefen Staates? Das wird wirklich keine Rolle spielen, wenn die Pilzwolken aufsteigen.

 

Jeder, der glaubt, dass Donald Trump gegen den Tiefen Staat kämpft, versteht es wirklich nicht.

 

Es gibt natürlich noch viele weitere verräterische Anzeichen dafür, wie man Menschen identifiziert, die es NICHT kapieren. Aber nichts ist eklatanter als die drei in dieser Kolumne aufgeführten. Denkt an diese Zeichen, wenn Ihr euren "patriotischen" Freunden und unseren Politikern zuhört, und sie werden euch nie wieder einschüchtern können.


http://www.unz.com/tsaker/a-senior-russian-diplomat-confirms-russia-is-preparing-for-war-is-anybody-listening/

 

Ein hochrangiger russischer Diplomat bestätigt:

„Russland bereitet sich auf Krieg vor“ – hört irgend jemand zu?

 

Vom Saker, 02.11.2018 via Unz Review

 

 

Andrei Belousow, stellvertretender Direktor der Abteilung für Nichtverbreitung und Rüstungskontrolle im russischen Außenministerium, hat kürzlich eine wichtige Erklärung abgegeben, die ich vollständig zitieren und dann übersetzen werde:

 

Russischer Originaltext: “Тут недавно на заседании Соединенные Штаты заявили, что Россия готовится к войне. Да, Россия готовится к войне, я это подтверждаю. Да, мы готовимся защищать нашу родину, нашу территориальную целостность, наши принципы, наших людей. Мы готовимся к такой войне. Но у нас есть серьезные отличия от Соединенных Штатов Америки. И в лингвистическом плане это отличие заключается всего в одном слове, что в русском языке, что в английском языке: Российская Федерация готовится к войне, а Соединенные Штаты Америки готовят войну”

 

Übersetzung: "Vor kurzem haben die Vereinigten Staaten bei einem Treffen erklärt, dass Russland sich auf den Krieg vorbereitet. Ja, Russland bereitet sich auf den Krieg vor, das kann ich bestätigen. Ja, wir bereiten uns darauf vor, unsere Heimat, unsere territoriale Integrität, unsere Prinzipien, unsere Werte, unsere Menschen zu verteidigen. Wir bereiten uns auf einen solchen Krieg vor. Aber es gibt einen großen Unterschied zwischen uns und den Vereinigten Staaten. Sprachlich liegt dieser Unterschied nur in einem Wort, sowohl auf Russisch als auch auf Englisch: Russland bereitet sich auf Krieg vor, während die Vereinigten Staaten einen Krieg vorbereiten" (Betonung hinzugefügt).

Wir sind es so gewohnt, dass westliche Diplomaten und Politiker mehr oder weniger alles Mögliche sagen (wie der Witz geht: Wann weißt man, dass ein Politiker lügt? Wenn sich seine Lippen bewegen), dass viele von uns aufgehört haben, auf das zu achten, was gesagt wird. Wenn Trump oder ein "Kongressabgeordneter" morgen im nationalen Fernsehen spricht und erklärt: "Hör mir genau zu - oben ist unten, trocken ist nass und ja bedeutet nein" - die meisten von uns werden es einfach ignorieren. Die Wahrheit ist, dass dieser ständige Strom aus leeren, bombastischen und stets unehrlichen Aussagen die meisten von uns immun gegen verbale Warnungen macht, selbst wenn sie von nicht-westlichen politischen Persönlichkeiten stammen.

Deshalb ist es von entscheidender Bedeutung zu erkennen, dass russische Beamte und Diplomaten jedes Wort, das sie sagen, auf die Goldwaage legen und dass sie es, wenn sie immer wieder wiederholen, dass Russland kriegsbereit ist, tatsächlich und wirklich so meinen!

 

Natürlich gibt es im Westen diejenigen, die diese Gefahr vollständig erkannt haben und seit Jahren davor warnen, ich denke hier besonders an Prof. Stephen Cohen und Paul Craig Roberts. Auch ich warne seit vier Jahren davor, beginnend mit dem Artikel "Obama hat die Dinge in der Ukraine gerade viel, viel schlimmer gemacht - jetzt ist Russland kriegsbereit" vom 1. März 2014, gefolgt von vielen weiteren Artikeln mit der gleichen Warnung (siehe "Die russische Antwort auf eine doppelte Kriegserklärung" vom 27. September 2014; "Hat Russland die USA gerade "sanft" bedroht?" am 12. November 2015; "Die Entlarvung populärer Klischees über moderne Kriegsführung" am 19. Mai 2016; "Wie sich Russland auf den Dritten Weltkrieg vorbereitet" am 26. Mai 2016; "Eine russische Warnung" am 1. Juni 2016; "Bewertung des russischen Militärs als Machtinstrument" am 25. August 2016; "Fortschrittsbericht über den amerikanisch-russischen Krieg" am 1. Dezember 2017; "Welchen Preis wird die Menschheit für den Zusammenbruch des Reiches zahlen müssen?" am 13. April 2018; "Jedes "Klick" bringt uns dem 'Knall' einen Schritt näher“ am 20. April 2018). Aber bei all unseren Bemühungen waren wir bloß "Stimmen, die in der Wildnis heulen", was kaum verwunderlich ist, denn selbst Putins direkte Warnung in seiner Rede vom 1. März vor der russischen Bundesversammlung wurde schnell als "Getue" abgetan und schnell vergessen. Deshalb habe ich zwei Wochen nach dieser historischen Rede Russland mit einer friedlichen Klapperschlange verglichen (ja, das sind friedliche Kreaturen!) und verzweifelt versucht, einen betrunkenen Idioten zum Rückzug zu warnen, aber ohne Erfolg: Der betrunkene Idiot erklärt nur prahlerisch "halt mein Bier halten und sieh zu!" und versucht, die Schlange zu packen. Ich schloss mit den Worten:


May, Trump, Macron und Merkel, natürlich, aber auch ihre kriecherischen Presstituierten und die Herden von zombifizierten Anhängern glauben alle an ihre Unverletzlichkeit und Überlegenheit. Die erschreckende Wahrheit ist, dass diese Leute KEINE AHNUNG haben, mit wem sie es zu tun haben, noch verstehen sie die Folgen, wenn sie Russland zu sehr unter Druck setzen. Oh, theoretisch schon (ja, ja, ja, Napoleon, Hitler, wir wissen es!). Aber sie fühlen sich sicher und überlegen. Und sie können sich einfach nicht vorstellen, dass sie sterben könnten und ihre gesamte Gesellschaft einfach verschwindet.

 

Leider ist es seither nur noch schlimmer geworden. Aus diesem Grund hat ein offensichtlich angewiderter und frustrierter Putin kürzlich erklärt:

 

"Jeder Angreifer sollte wissen, dass Vergeltung unvermeidlich ist und er zerstört wird. Und da wir die Opfer ihrer Aggression sein werden, werden wir als Märtyrer in den Himmel kommen. Sie werden einfach abkratzen und nicht einmal Zeit haben, Buße zu tun."

 

Unnötig zu sagen, dass die westlichen Ziomedien diese Warnung als Zeichen einer "russischen Aggression" interpretiert haben, nicht als den verzweifelten Versuch, ein wahnhaftes und unendlich arrogantes Imperium aufzuwecken.

 

Übrigens – zwischen den USA und China ist etwas sehr Ähnliches passiert, wobei immer mehr chinesische Vertreter öffentlich erklären, dass die chinesischen Streitkräfte sich auf den Krieg vorbereiten müssen (hier nur die jüngste Warnung):

https://www.rt.com/news/442625-china-prepares-war-us/

 

Leider werden die chinesischen Warnungen genauso ignoriert und abgetan wie die russischen. Und das ist wirklich beängstigend.

 

Während der Kuba-Krise berichtete zumindest die gesamte Weltpresse Minute für Minute über die Konfrontation, und jeder wusste, dass die Gefahr des Krieges sehr real war. Im Gegensatz dazu denkt heute kaum jemand viel über die Möglichkeit des Krieges nach. Tatsächlich scheinen die Führer des AngloZionistischen Imperiums fest entschlossen zu sein, ihre Provokationen gegen Russland zu vervielfachen, von großen militärischen Manövern direkt an der russischen Grenze bis hin zur Verleihung des prestigeträchtigsten EU-Menschenrechtspreises an einen verurteilten Terroristen (die Polen, die immer so hilfreich sind, schlugen sogar vor, dass Sentsov den Nobelpreis erhalten sollte!). Die EU hat auch die Piraterieakte der Ukronazis im Asowschen Meer nicht zur Kenntnis genommen, sondern Russland dafür verurteilt, dass Russland sein gesetzliches Recht auf Vergeltung für die Aktionen der Ukronazis strikt durchgesetzt hat.

https://www.strategic-culture.org/news/2018/10/26/azov-sea-resolution-adopted-european-parliament-takes-another-swipe-russia.html

 

Ein solches Maß an Heuchelei ist natürlich ekelhaft. Aber es ist auch sehr, sehr gefährlich.

 

Offen gesagt, würde ich angesichts der fantastischen und wirklich heldenhaften Bemühungen von Putin und Xi, einen großen (Atom-)Krieg mit dem Imperium zu vermeiden, vorschlagen, dass sie, nicht verurteilte Terroristen, für den Friedensnobelpreis nominiert werden (aber ich halte hier nicht den Atem an....)!

 

Im Gegensatz zu den westlichen Konzernmedien diskutieren die russischen Medien täglich über die Möglichkeit eines Krieges mit der USA/NATO, und die Diskussion dreht sich immer um diese Frage: "Sind sie wirklich verrückt genug, uns tatsächlich anzugreifen, auch wenn das ihre sichere Zerstörung bedeuten würde?! Fairerweise muss man den Russen zugutehalten: Wenn man Leute wie Nikki Haley oder John Bolton sieht, ist die Frage "Sind sie verrückt?" nur logisch. Aber ich denke, dass es möglicherweise auch irreführend ist. Hier ist der Grund:

 

Während offensichtlich einige Neokons wirklich total verrückt sind, sind die meisten es nicht. Dumm, ignorant, arrogant, hasserfüllt und böse – ja. Aber nicht unbedingt verrückt. Und aus diesem Grund glaube ich nicht, dass die AngloZionistischen Führer aufgrund ihres Wahnsinns in einen Krieg gegen Russland stolpern werden. Außerdem, während US-Politiker in der Tat erstaunlich dumm und ignorant sind, gibt es genug Männer in den US-Streitkräften, die sich an die Warnung des Feldmarschalls und des Viscount von Alamein Bernard Montgomery erinnern, der dem Oberhaus berühmterweise erklärte: "Regel 1, auf Seite 1 des Kriegsbuchs, lautet: "Nicht gegen Moskau marschieren". Verschiedene Leute haben es versucht, Napoleon und Hitler, und es ist nicht gut. Das ist die erste Regel. Ich weiß nicht, ob Ihre Lordschaften die Regel 2 des Krieges kennen. Sie lautet: "Kämpfe nicht mit deinen Landarmeen in China." Es ist ein riesiges Land ohne klar definierte Ziele". Die meisten hochrangigen US-Militärkommandanten müssen erkennen, dass ein Krieg gegen Russland und/oder China ein selbstmörderisches Unterfangen ist.

 

Aber obwohl der Wahnsinn der westlichen Führer wahrscheinlich keinen Krieg auslösen wird, fürchte ich, dass ihre Verzweiflung dazu führen könnte.

 

Denken Sie daran: Die USA befinden sich derzeit in zwei parallelen Prozessen: Einerseits sind die USA an Sanktionen und Wirtschaftskriegen gegen den größten Teil der Welt beteiligt, andererseits ziehen sich die USA von einem großen internationalen Vertrag nach dem anderen (einschließlich Rüstungskontrollverträgen) zurück. Stell dir eine einfache Frage: Ist das das Verhalten eines Landes, das schwach oder stark ist? Was bedeutet diese "Vollspektrum"-Politik der Konfrontation und Selbstisolation (denn das ist es, was der Rückzug aus so vielen Abkommen und Verträgen bedeutet: die USA isolieren sich)? Signalisiert es das Handeln einer selbstbewussten und starken oder einer verzweifelten Macht, die auf allen Ebene um sich schlägt?

 

Wie dieser kurze Beitrag von Larchmonter445 uns daran erinnert, sind die derzeitigen US-Führer in erster Linie Verlierer, und während sie immer noch ziemlich gute Arbeit dabei leisten, sich herauszuputzen und Fahnen zu schwenken, wird es immer schwieriger, das Ausmaß des mehrstufigen Zeitlupenkollapses des AngloZionistischen Imperiums zu verbergen.

https://thesaker.is/the-man-on-the-left-the-man-on-the-right/

 

 

Der Mann links im Bild und der Mann rechts

 

von Larchmonter445, 22.10.2018

 

 

Der Mann links im Bild hat Hunderte von Einwohnern in Falludscha abgeschlachtet und nahezu jedes Gebäude zerstört, als einen Racheakt. (Es brauchte zwei Angriffe – außergewöhnlich)

 

Der Mann auf der rechten Seite hat 1.400 Städte und Dörfer von ISIS und AlQaeda befreit, 86.000 Terroristen getötet und wird in Syrien genauso geliebt wie seine Truppen.

 

Der Mann auf der linken Seite wird Mad Dog genannt. Er verliert derzeit 7 Kriege gleichzeitig. Der Mann auf der rechten Seite ist ein Russe. Er hat einen Krieg gewonnen, den der Mann zur linken zu gewinnen hoffte, aber er scheute sich zu kämpfen. Der Mann zur linken hat sich mit den Losern verbündet, die er für weitere Kriege retten will. Der Mann zur rechten hat vor, den Rest der Loser zu töten.

 

(Wie Schwester Ambrose, unsere Lehrerin in der 6. Klasse zu uns sagte: „Vergleicht und stellt gegenüber. 300 Wörter. Ihr habt zehn Minuten. Absolute Stille. Paul – lass Kevin nicht abschreiben!“)

 

Ich nehme an, dass die Band, die auf dem Deck der Titanic spielte, auch immer lauter und lauter spielte, aber das Ergebnis der Show stand nie in Frage. Das Gleiche geschieht hier und darin liegt eine enorme Gefahr: Je schwieriger es wird, das Ausmaß der sich entfaltenden Katastrophe zu verbergen, desto mehr schlägt das Imperium um sich, was die Situation noch verschlimmert, was es dann noch schwieriger macht, das Ausmaß der Katastrophe zu verbergen. Das Imperium im Allgemeinen und die USA im Besonderen knacksen buchstäblich auf allen Ebenen, und es gibt absolut keinen vernünftigen und halbherzigen Weg, diesen Trend umzukehren. Denn die einzige Lösung für die USA zum Überleben besteht darin, das Imperium aufzugeben und ein "normales" Land zu werden – etwas, was die US-Führer nicht einmal in Betracht ziehen wollen. Vor allem die Neokons scheinen einen quasi religiösen Glauben zu haben (oder vielleicht ist es nur eine unkontrollierte Reflexreaktion), dass, wenn einer ihrer vermeintlich "cleveren" Pläne scheitert, die richtige Lösung darin besteht, den Einsatz zu verdoppeln. Sie scheinen den deutschen Aphorismus "Wenn es mit Gewalt nicht geht, dann geht es eben mit mehr Gewalt!" vollständig verinnerlicht zu haben. Und vergisst, dass dieser Glaube Deutschland gegen Russland nichts genützt hat. Was die breite westliche Öffentlichkeit betrifft, so wurde sie erfolgreich in das verwandelt, was ich "ideologische Drohnen" nenne: Gehirngewaschene Automaten, die ihre (chinesischen) Fähnchen schwenken werden, um mit jeder verbliebenen kognitiven Dissonanz fertig zu werden. Wenn ihre Gewissheiten schließlich zusammenbrechen, dann werden auch sie auf alles und jeden in elender Verzweiflung und ohnmächtiger Wut eindreschen.

 

Im Moment befinden sich die USA und der "globale Westen" (alias das AngloZionistische Imperium) auf einem direkten Kollisionskurs mit Russland (und wahrscheinlich auch China). Im Moment sehe ich nur sehr wenige Anzeichen dafür, dass irgend jemand in der westlichen Elite in der Lage (oder bereit) ist, zuzugeben, dass am Ende dieses Weges Krieg und die Zerstörung der USA (und möglicherweise eines Großteils Europas) stattfinden wird. Im Moment scheinen die Führer des Imperiums fest in dem verwurzelt zu sein, was die Franzosen "fuite en avant" nennen (grob übersetzt "Flucht nach vorne" oder "kopfüber", "panikinduzierter Zwang zur weiteren Verschärfung einer Krise oder Katastrophe" oder gar "unbewusster Mechanismus, der eine Person dazu bringt, sich in eine fürchterliche Gefahr zu stürzen"). Ich nehme an, dass eine traurige und tragische Ironie darin besteht, dass das Ergebnis der US-Eliten, die ständig irgendwelche völlig imaginären russischen "Interventionen" (in den USA und anderswo) heraufbeschwören, letztendlich zu einer sehr realen russischen Intervention in Form von verheerenden Raketenangriffen führen könnte, aber das ist kaum ein Trost.

 

Wie wahrscheinlich ist es, dass sich das in absehbarer Zeit ändern wird?

 

Leider nicht sehr wahrscheinlich.

 

Werden Putin und Xi in der Lage sein, den drohenden Krieg mit dem Westen abzuwenden?

 

Vielleicht. Aber mit jedem Tag, der nur weitere Eskalationen und Provokationen aus dem "globalen Westen" bringt, wird ihre Aufgabe immer schwieriger.

 

Bisher sind alle russischen und chinesischen Warnungen auf taube Ohren gestoßen, und offen gesagt glaube ich nicht, dass weitere Warnungen etwas nützen werden.

 

Dies könnte die Zeit sein, in der Russland und China anfangen, ernsthaft dagegenzuhalten. Alles andere ist gescheitert, zumindest bisher.


 

http://kunstler.com/clusterfuck-nation/midterm-endgame/

 

Midterm – Das Finale

 

von James Howard Kunstler, 02.11.2018

 

 

Damals, im letzten Jahrhundert, als dieses ein anderes Land war, waren die Demokraten die "intelligente" Partei und die Republikaner die "dumme" Partei. Wie hat das funktioniert? Nun, damals vertraten die Demokraten eine breite Mittelschicht, mit einer Basis aus Fabrikarbeitern, viele von ihnen gewerkschaftlich organisiert, und die Partei musste klug sein, vor allem vor den Gerichten, um die natürlichen Vorteile der Eigentümerklasse zu überwinden. Im Gegensatz dazu sahen die Republikaner aus wie eine Truppe von Betrunkenen im Country Club, die nachts nach Hause taumelten, um auf ihren Geldsäcken zu schlafen. Schlechtes Erscheinungsbild, wie wir heute sagen.

Die Demokraten besaßen auch die moralische Hoheit als Champion des kleinen Mannes. Ohne die Dems würden die Fabrikarbeiter zwölf Stunden am Tag arbeiten und die Kinder würden immer noch in den Maschinen verstümmelt werden. Nachdem das Verhältnis zwischen Wirtschaft und Arbeit in den 1950er Jahren geklärt war, begab sich die Partei auf einen neuen Kreuzzug auf noch höherem moralischen Niveau: Bürgerrechte, die darauf abzielten, dreiste und langlebige Ungerechtigkeiten gegen unterdrückte schwarze Amerikaner zu korrigieren. Das war ein natürlicher Schritt, wenn man bedenkt, dass Amerikas selbsternannter Nachkriegsstatus als das Leuchtfeuer der Freiheit der Welt gilt. Es musste getan werden und ein politischer Konsens, der auch Republikaner einschloss, brachte es fertig. Ein Konsens war damals noch möglich.

 

 

Die Dems bauten ihre Festung auf dieser Anhöhe aus und fünfzig Jahre später befinden sie sich in ihr in Gefangene. Die Fabrikarbeitsplätze sind alle in Übersee verstreut. Die Mittelschicht wurde in Armut und Sucht gestürzt. Die Demokratische Partei spaltete sich in ein vierköpfiges Monster, das sich aus Wall Street-Gönnern, Kriegsfalken und deren Konzernverbündeten zusammensetzt, die nach neuen globalen Kämpfen suchen, die permanente Bürokratie, die sich immer weiter ausdehnen will, und die verschiedenen ethnischen und sexuellen Minderheiten, deren Bedürfnisse und Beschwerden von dieser Bürokratie bedient werden. Es ist diese letzte Gruppe, die zum öffentlichsten Gesicht der Partei geworden ist, während die anderen Aktivitäten der Partei - viele von ihnen unheimlich - zumindest teilweise verborgen bleiben.

Die Republikanische Partei ist zumindest etwas ernüchtert, nachdem sie durch Trump und den Trumpismus überrumpelt worden war. Wie ein Betrunkener aus der Reha, der versucht, sein Leben in den Griff zu bekommen. Zwei Jahre später staunt die Gruppe über die Kühnheit von Herrn Trump, trotz seines offensichtlichen Mangels an Umgangsformen. Und trotz eines langjährigen Mangels an politischem Willen, sich den Problemen des Landes zu stellen, sind die Republikaner gezwungen, sich auf einige reale Themen einzulassen, wie die Notwendigkeit einer kohärenten und effektiven Einwanderungspolitik und die Notwendigkeit, formale Handelsbeziehungen neu zu definieren. (Andere Themen wie das verrückte System des medizinischen Betrugs und der tödliche Lärm der Studien-Darlehensindustrie laufen einfach auf dünnem Eis entlang. Und dann ist da natürlich noch die Staatsverschuldung mit all ihren grotesken Auswüchsen...)

Inzwischen ist die Demokratische Partei zur Partei der bösen Ideen und des bösen Willens geworden, beginnend mit der Position, dass "Vielfalt und Inklusion" die Abschaffung der Meinungsfreiheit bedeutet, eine unverzeihliche Übertretung gegen den gesunden Menschenverstand und den Anstand. Es ist eine Partei, die noch systematischer lügt als Herr Trump, und zwar wissentlich (wenn etwa Google-Execs sagen, dass sie "Nichts Böses tun“). Ihr schmutziges Geheimnis ist, dass es den Zwang genießt, dass es gerne Menschen herumschubst, ihnen sagt, was sie denken und wie sie handeln sollen. Ihre Idee von "sozialer Gerechtigkeit" ist ein Campus-Femegericht, in dem das ordentliche Verfahren ausgesetzt ist. Und sie ist zutiefst korrupt, mit guten, altmodischen krummen Dingern, neuartigem grobem politischem Fehlverhalten bei der föderalen Strafverfolgung und völliger intellektueller Verkommenheit in der Hochschulbildung.

Ich hoffe, dass die Demokraten so viele Kongress- und Senatsitze wie möglich verlieren. Ich hoffe, dass die Partei in eine existenzielle Krise gestürzt wird und gezwungen ist, sich ihrer erstaunlichen Unehrlichkeit zu stellen. Ich hoffe, dass die Vorgänge sie dazu veranlassen, ihre Führung in allen Bereichen zu bereinigen. Wenn es in dieser Organisation etwas zu retten gibt, hoffe ich, dass sie Ziele und Prinzipien entdeckt, die von ihrer aktuellen Agenda der ewigen Hysterie nicht wiederzuerkennen sind. Aber wenn die Partei wirklich explodiert und verschwindet, so wie die Whigs 150 Jahre zuvor, bin ich auch zufrieden. Aus den schrecklichen Turbulenzen wird vielleicht etwas Besseres geboren.

Oder, es gibt die Möglichkeit, dass der Abschaum einer besiegten Demokratischen Partei einfach verrückt wird und das letzte ihres Mojos benutzt, um einen tatsächliche Aufruhr anzustacheln. Natürlich gibt es auch eine klare Möglichkeit, dass die Dems den Kongress übernehmen werden, in diesem Fall werden sie einen noch schrecklicheren Affenzirkus aus politischer Hysterie und Verfolgung auffahren, der die spanische Inquisition wie ein Wochenendgrillen aussehen lassen wird. Das wird passieren, während die USA in die härteste Finanzkatastrophe unserer Geschichte eintreten, ein interessantes Rezept für gewaltige politische Umbrüche.


 

https://www.theburningplatform.com/2018/11/01/the-color-of-the-wave-to-be-determined-by-those-most-afraid/

 

Die Farbe der Welle wird von den Ängstlichsten bestimmt

 

von Doug „Uncola“ Lynn, 02.11.2018

 

 

Bei den bevorstehenden Wahlen am Dienstag, den 6. November 2018, kann es nur eines von drei möglichen Ergebnissen geben:

 

1. eine Blaue Welle (Anm.d.Ü.: blau steht für die Demokratische Partei)

 

2. eine Rote Welle (Anm.d.Ü.: rot steht für die Republikanische Partei)

 

3. keine Welle

 

Das dritte Ergebnis würde sich natürlich als dramatische Gewinne und Verluste für Republikaner und Demokraten manifestieren, wobei eine der beiden Parteien insgesamt leicht vorne liegen würde.

 

Aber angesichts der wahrgenommenen hohen Einsätze bei dieser Wahl als Referendum über Präsident Donald Trump werden die Gewinner von jenen Wählern bestimmt, die am meisten Angst haben. Sicherlich gibt es viel Wut in dieser Wahl, und genau das passiert: Wenn die Leute Angst bekommen, werden sie wütend.

 

Trump-Anhänger befürchten, ihre Nation durch Globalismus, offene Grenzen, Offshoring und politisch korrekten Faschismus zu verlieren; das ist nur ein weiterer Name für den kulturellen Marxismus. Liberale Demokraten hingegen fürchten nicht um Amerika an sich, sondern um ihre kollektive Existenz, die alles erfordert, was oben erwähnt wurde, und gegen das Trump-Anhänger stimmen werden.

 

Mit anderen Worten: Am Dienstag werden einige Amerikaner für die nationale Souveränität und die Aufrechterhaltung der US-Verfassung stimmen, während andere für eine neue Weltordnung, globalistische Orthodoxien und wirtschaftliche Umverteilung durch eine starke zentralisierte Regierung stimmen werden.

 

Unabhängig davon, wer gewinnt, besteht jedoch die Möglichkeit, dass der allegorische Zug die sprichwörtliche Station bereits verlassen hat. Oder anders ausgedrückt, es könnte sein, dass Amerika bereits tot ist.

 

Beachten Sie die Tatsache, dass US-Unternehmen jetzt faschistisch sind.

 

Vier Monate nach der Wahl von Donald Trump führte die Washington Post ihren Slogan "Democracy Dies in the Darkness" ein. Das ist in der Tat geradezu Orwellisch, denn der Titan von Amazon.com, Jeff Bezos, nahm im Juni 2013 an der Bilderberg-Konferenz in Watford, Hertfordshire, England teil und kaufte die Washington Post vier Monate später, im Oktober 2013. Innerhalb von sechs Monaten berichtete sogar die liberale Huffington Post über Bedenken bezüglich Bezos' Absprache mit der Central Intelligence Agency der Vereinigten Staaten:

 

Die WaPo sollte CIA-Geheimnisse eigentlich enthüllen. Aber Amazon steht unter Vertrag, um das zu unterdrücken. Amazon hat einen neuen 600 Millionen Dollar teuren "Cloud"-Computervertrag mit der CIA. Die Situation ist beispiellos........

 

Der amerikanische Journalismus hat ein sehr gefährliches Terrain betreten.

 

Natürlich war die Washington Post schon seit einiger Zeit eine CIA-Mockingbird-Publikation unter der Leitung ihrer früheren Besitzerin Katharine Graham. Und heute haben sich auch Internet-Social-Media-Unternehmen wie Twitter und Facebook im Namen des mächtigen, zentralisierten Staates mit den Demokraten abgestimmt.

 

Selbst das weltweit größte Online-Suchmaschinenunternehmen Google verwendet den Slogan "Don't be evil". Es ist nur ein weiterer orwellscher Gedankentrick, weil die CIA Google erschaffen hat:

 

In Wirklichkeit ist Google eine Nebelwand, hinter der der militärisch-industrielle Komplex der USA lauert.

 

Folglich ist es keine Überraschung, dass die Wahlanzeigen republikanischer Kandidaten durch den Online-Giganten während dieser Wahlsaison zensiert wurden. Zum jetzigen Zeitpunkt fand das jüngste Beispiel für die digitale Kriegsführung des "Don't be evil"-Unternehmens gegen einen GOP-Kandidaten am Dienstag, den 30. Oktober 2018 statt, als die folgende Anzeige für Rep Marsha Blackburn (R-Tenn) offensichtlich für Googles Geschmack als zu effektiv erachtet wurde:

 

 

Hoffentlich kann der Leser das 30 Sekunden lange Video ansehen, bevor Googles YouTube-Plattform es löscht.

 

In einer freien Nation, wenn Konzerne wie Nike voll auf Kaepernick machen, müssen wir ihre Schuhe nicht kaufen. Und da Google wirklich böse ist, können wir einfach eine andere Suchmaschine verwenden. Noch besser, in einem freien Land können Unternehmer wettbewerbsfähige Unternehmen gründen und den freien Markt alles regeln lassen, richtig?

 

Falsch.

 

Die Online-Plattform Gab war eine Alternative zu Twitter und jetzt ist sie weg. Die Ausrede? Ein Psycho, der in einer Synagoge in Pittsburgh rumschießt - obgleich die, die dieses Ereignis politisiert haben, sich offensichtlich mehr für das Negieren der Rechte des ersten und zweiten Verfassungszusatzes interessierten, als für die Ermordeten. Gab sagt, sie kommen bald zurück. Wir werden sehen. Auf jeden Fall hätte in einer freien Nation ihre Lebensfähigkeit niemals in Frage gestellt, geschweige denn in Frage gestellt werden dürfen, wenn es um unzusammenhängende Umstände geht.

 

Während Brett Kavanaughs Nominierungsprozess für den Obersten Gerichtshof haben die Demokraten auch ihre kollektiven Ärsche vollständig freigelegt und sahen für Amerikaner mit gesunden Menschenverstand wie Ratten und Narren aus. Als Umfragen begannen, eine aktivierte republikanische Basis zu zeigen, die im Begriff war, jede Hoffnung auf eine Blaue Welle zu neutralisieren, wechselten die Orwellschen Medien schnell das Thema, um die lateinamerikanische Zeitlupen-Invasion zu zeigen. Als auch das nach hinten losging, was geschah danach? Schockstarre vor der Anarchie, die von einem kubanisch-kaukasischen Native American Deplorable (Anmd.Ü.: gemeint sind die Hoax-Bomben von Sayoc) und einem antisemitischen, kaukasischen Never Trumper (der Synagogen-Anschlag) begangen wurden.

 

Glaubst du an Zufälle?

 

Als nächstes berichteten die Orwellianischen Medien über den Postbomber und den Synagogenschützen, als Beispiele für den Niedergang Amerikas unter Trumps aufhetzender Rhetorik und spaltender Politik.

 

Als Reaktion darauf legte Trump bei den Orwellschen Medien als "Feind des Volkes" nach:

 

Tweet von Donald J. Trump (@realDonaldTrump) 29. Oktober 2018:

In unserem Land herrscht große Wut, die zum Teil durch ungenaue und sogar betrügerische Berichterstattung über Nachrichten verursacht wird. Die Fake News-Medien, der wahre Feind des Volkes, müssen die offene und offensichtliche Feindseligkeit stoppen und die Nachrichten genau und fair berichten. Das wird viel dazu beitragen, die Flammen zu löschen.....

.....von Wut und Empörung und dann werden wir alle Seiten in Frieden und Harmonie zusammenbringen können. Gefälschte Nachrichten müssen aufhören!“

 

Ob der weiße uramerikanische Postbomber ein Sündenbock oder ein linksgerichteter Agent war oder nicht, und selbst wenn der antisemitische Synagogenschütze ein MK Ultra-Agent war, der zum richtigen Zeitpunkt sein Telefon beantwortete – es spielt keine Rolle. Was am wichtigsten ist, ist, wie diese Art von Ereignissen immer von der politischen Linken politisiert und von den Orwellschen Medien in Gedankenkontrolle verwandelt werden. Sie sind in der Tat der Feind.

 

Zweifellos manipulieren die Puppenspieler ihre Puppen durch Wahrnehmung. Aber es funktioniert nur so lange, bis die Realität unvermeidlich ist.

 

Der Science-Fiction-Autor Philip K. Dick sagte einmal:

 

Die Realität ist das was nicht verschwindet, auch wenn man aufhört, daran zu glauben.

 

Deshalb ist es immer nur eine Frage der Zeit, bis die Puppenspieler als lügende Manipulatoren angesehen werden. Oder zumindest die glücklichsten Bastarde, die je Fotos eines unberührten weißen Lieferwagens veröffentlicht haben, der mit seltsam unverblassten Pro-Trump-Aufklebern verziert ist, der einem weißeren als dem durchschnittlichen obdachlosen Indianer gehört, der gerade Rohrbomben an alle modernen Helden der amerikanischen Demokratischen Partei verschickt hat.

 

 

Sofort versendeten Handy-News-Apps wie "Flipboard" all die richtigen Informationen an alle linken Menschen: Dass der Täter ein registrierter Republikaner sei, Besitzer eines weißen Vans, und dass....

 

Ein weißer Van mit Aufklebern steht im Mittelpunkt der Bombenuntersuchung........ Ein Aufkleber ist ein Photoshopping-Bild von Präsident Trump, der auf einem Panzer steht, umgeben von einem Feuerwerk mit einer amerikanischen Flagge hinter ihm. "Die unehrlichen Medien", und "CNN stinkt", steht auf anderen, mit dem Logo des Kabelnetzes. Und dann gibt es die Meme, die die Unterstützung für den Präsidenten und die Feindseligkeit gegenüber seinen Kritikern zum Ausdruck bringen.

 

Gleichzeitig nannte CNN die Bombenempfänger "Trump Targets", während die Orwellschen Medien atemlos darüber berichteten, wie der Vorfall den republikanischen Enthusiasmus in der Zwischenzeit verringert habe. Auch dass die Paketbombengeschichte erfolgreich die Aufmerksamkeit vom Kavanaugh-Fiasko und der Berichterstattung über die Honduranische Karawane abgelenkt hatte; beides Ereignisse, die die Republikaner zusammenschweißen.

 

Über Tweet stimmte Trump zu:

 

Republikaner sind bei den frühen Abstimmungen und bei den Abstimmungen erfolgreich, und jetzt geschieht diese "Bomben".Sache und die Dynamik verlangsamt sich sehr – die Nachrichten sprechen nicht über Politik. Sehr bedauerlich, was hier vor sich geht. Republikaner, geht raus und wählt!

- Donald J. Trump (@realDonaldTrump) 26. Oktober 2018

 

 

Nennen Sie diesen Blogger einen paranoiden Aluhut-Träger, aber der ganze Cesar Sayoc Deplorable Mail-Bomber-Film der Woche schien an das Kavanaugh-Debakel zu erinnern. Es war eine klassische provokative Operation, die schrie:

 

"Schaut, was wir tun können, wann immer wir wollen".

 

Gleichzeitig war der gescheiterte Bombenanschlag das perfekte Propaganda-Futter für die irre Linke, die alles kauft, so wie an Black Friday den chinesischen Schrott .

 

Als die konservative Internet-Persönlichkeit Alex Jones im vergangenen Sommer aus den Social Media verbannt wurde, sagten sowohl er als auch der Internet-Aktivist Mike Adams voraus, dass vor den Halbzeitwahlen False Flags auftauchen würden. Adams rief aus:

 

In den letzten zwei Monaten habe ich vor dem steigenden Risiko eines großen False Flag Angriffs gewarnt, der vor den Halbzeitwahlen stattfinden wird. Die aggressive, beispiellose SÄUBERUNG von Alex Jones / InfoWars unterstreicht die Verzweiflung des totalitären tiefen Staates, der im Begriff ist, einen Schritt zur Eliminierung von Präsident Trump und/oder zum Diebstahl der Wahlen zu unternehmen.........

 

Die radikale Linke eskaliert ihre Gewalt in ganz Amerika, und die Technologieriesen eskalieren dramatisch ihre Zensuraktionen, um alle unabhängigen Stimmen zum Schweigen zu bringen, die jede "offizielle" Erzählung in Frage stellen könnten. Es deutet alles auf etwas Großes hin, das bald geschehen wird - etwas so Großes, dass nur die offizielle Erzählung gehört oder gesprochen werden darf.

 

Adams hat den Prozess seitdem als die "Verunglimpfung" von Jones identifiziert, dann die "Zensur" und dann die Operation als Übergang in die "kinetische Phase". Wir wurden auch gewarnt, wie die Schock-Methode der Medien Donald Trump zugeschrieben werden würde. Ohne Zweifel geschah dies alles in den letzten Tagen und, wie es sich gehört, kurz vor den Zwischenwahlen.

 

Adams' Vorhersage ist auch sehr beunruhigend, was die Umwandlung der honduranischen Karawane in eine Todeszone in den Tagen vor der Wahl betrifft. Erinnern Sie sich, Trump sagte, dass er das Militär schicken würde und der Mob NICHT in die USA gelassen würde. Es gibt jetzt Berichte über 15.000 Soldaten, die sich an der Südgrenze Amerikas versammeln. Wenn Trump die Karawane gewaltsam abhält, werden die Orwellschen Medien einen großen Tag haben, an dem Trump als Hitler porträtiert werden wird und die illegalen Eindringlinge als Juden vor den Ofentüren Schlange stehend. Gleichzeitig werden keine Fragen darüber gestellt, wie rechtzeitig, koordiniert und gut finanziert die Karawane war. Und wenn Trump dem Mob erlaubt, die Grenze zu überschreiten, dann wird er für seine Basis als wortbrüchig dargestellt.

 

Eine knifflige Angelegenheit, in der Tat.

 

Unabhängig davon hat NBC wochenlang Informationen begraben, die Brett Kavanaughs Ankläger diskreditiert haben würden, und gegen Rechtsanwalt Michael Avenatti wird vom Justizministerium ermittelt – das wären SEHR GROSSE Geschichten gewesen. Aber genau so funktionieren die Orwellschen Medien. Sie betonen verschiedene propagandistische Erzählungen und werfen gleichzeitig jede widersprechende Berichterstattung direkt in das Gedächtnisloch.

 

Das ist nicht weniger als die elektronische Programmierung der Massen. Kombinieren Sie dies mit der Zensur und dem Abwurf von Truth-Tellern aus Online-Plattformen in das Gedächtnisloch, zusammen mit Googles voreingenommenem Suchmaschinen-Ergebnissen – und wenn es in ein paar Tagen eine Blaue Welle gibt, dann werden dies die Gründe sein.

 

 

Es scheint, dass die biologischen Amerikaner, mit ihren Waffen, jetzt als der allegorische letzte Mann zwischen der US-Verfassung und dem totalen Globalismus übrig bleiben.

 

Fahren Sie vor der Abstimmung am 6. November 2018 eine beliebige Straße in einer beliebigen Nachbarschaft hinunter, und Sie werden Nachbarn direkt neben einander und direkt gegenüber sehen, mit entgegengesetzten Kandidatenschildern in ihren Fenstern und Höfen. Das bedeutet, dass diese Amerikaner buchstäblich nur wenige Meter von ihren ideologischen Feinden entfernt leben und schlafen.

 

Wir befinden uns jetzt in der Seifenkistenphase. Am Dienstag kommt die Phase der Wahlurne (Ballot Box). Dann werden wir, unabhängig vom Ergebnis, sehr wahrscheinlich in die Phase des Bullet Box eintreten. Natürlich ist das der Grund, warum die Orwellschen Medien endlose Nachrichtenberichte über explosive Projektil-Verteiler benötigen: Die notwendige Dringlichkeit zu schaffen, um alle Kriminellen, denen schnellstmöglich ihre sofortige elektronische Verfolgung, Anklage und Verurteilung folgt, in Schach zu halten.

 

Die Demokraten haben Angst vor Waffen, also wollen sie, dass nur ein mächtiger zentralisierten Staat sie hat. Sie fürchten auch, dass sie ihre Babys nicht abtreiben können, das Wetter (z.B. den Klimawandel) nicht aufhalten können, und dass die Transgenders ihre von Obama verordneten Toilettenprivilegien mit euren Frauen und Töchtern verlieren.

 

Die Republikaner fürchten den Wahnsinn der Demokraten, der Neuen Weltordnung und jene Ergebnisse, die viel düsterer sind, als es sich selbst Orwell vorstellen konnte:

 

Der Horrorroman-Autor H.P. Lovecraft sagte einmal:

 

Die älteste und stärkste Emotion der Menschheit ist die Angst, und die älteste und stärkste Form der Angst ist die Angst vor dem Unbekannten.

 

Und Donald Trump hat gesagt:

 

In meinem ganzen Leben geht es ums Gewinnen. Ich verliere nicht oft. Ich verliere fast nie.

 

Die Karten sind gemischt und die Bühne aufgebaut. Und so könnte das Verlieren aussehen: Nancy Pelosi als Sprecherin des Abgeordnetenhauses, Adam Schiff als Vorsitzender des Geheimdienstkomitees und Maxine Waters als Vorsitzende des Finanzausschusses im Kongress.

 

Furchterregende Aussichten, in der Tat.

 

Aber selbst wenn Trump und die Republikaner bestehen, wird es nur eine weitere Schlacht in einem langen Krieg gewesen sein.

 

 

Wandert aus, solange Ihr könnt!