https://www.paulcraigroberts.org/2018/04/30/can-done-paul-craig-roberts/

 

Was kann getan werden?

 

Von Paul Craig Roberts, 30.04.2018

 

 

Es liegt an Europa, ob die Erde in einem atomaren Armageddon stirbt oder nicht.

 

Die europäischen Regierungen erkennen ihr Potential nicht, die Welt von der Aggression Washingtons zu retten. Denn die Westeuropäer sind es seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs gewohnt, Vasallenstaaten Washingtons zu sein. Und die Ost- und Zentraleuropäer haben Washingtons Vasallentum nach dem Kollaps der Sowjetunion akzeptiert. Vasallentum bringt reichen Lohn – wenn man die Kosten nicht berücksichtigt.

 

Mit ihrem Beitritt zur NATO haben die Ost- und Zentraleuropäer Washington erlaubt, die Militärpräsenz der USA bis an Russlands Grenzen vorzurücken. Diese Militärpräsenz an Russlands Grenzen hat Washington die falsche Zuversicht gegeben, man könne auch Russland zu einem Vasallenstaat zwingen. Trotz des düsteren Schicksals der zwei größten, jemals zusammengestellten Armeen – Napoleons Große Armee und die der Deutschen Wehrmacht – hat Washington die zwei Regeln der Kriegsführung nicht gelernt:

Erste Regel: Marschiere nicht in Russland ein. Zweite Regel: Marschiere nicht in Russland ein.

 

Weil sich Europa Washington unterworfen hat, wird Washington diese Lektion wahrscheinlich nicht kapieren, bevor Washington in Russland einmarschiert.

 

Washington hat in seiner überheblichen Idiotie diesen Marsch schon Stück für Stück begonnen, mit dem Putsch in der Ukraine und mit seinen Angriffen auf syrische Militärpositionen. Wie ich heute schon geschrieben habe, eskaliert Washington die Krise in Syrien: https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/pcr-30-04-2018/

 

Was dies aufhalten kann, bevor ein Krieg ausbricht, ist eine Entscheidung Ost- und Zentraleuropas, sich als Handlanger von Washingtons Aggression zu verabschieden.

 

Es gibt für Europa keine Vorteile, in der NATO zu sein. Europäer werden von keiner russischen Aggression bedroht, aber sie werden von Washingtons Aggression gegen Russland bedroht. Wenn die amerikanischen Neokonservativen und ihre israelischen Alliierten erfolgreich einen Krieg provozieren, dann wird das gesamte Europa zerstört werden. Für immer.

 

Was stimmt nicht mit den europäischen Politkern, dass sie dieses Risiko für die von ihnen regierten Völker eingehen?

 

Europa ist immer noch ein Ort der Schönheit, der im Lauf der Zeit von Menschen geschaffen wurde – architektonisch, künstlerisch und intellektuell – und dieses Museum sollte nicht zerstört werden. Wenn Europa aus dem Vasallentum Washingtons befreit werden würde, dann könnte Europa sogar zu einem kreativen Leben wiederbelebt werden.

 

Europa leidet bereits wirtschaftlich unter den illegalen Sanktionen gegen Russland, die den Europäern durch Washington aufgezwungen wurden und unter den Millionen nicht-europäischen Flüchtlingen, die die europäischen Länder überfluten, durch Washingtons illegale Kriege gegen moslemische Völker. Kriege, die Amerikaner zum Wohle Israels kämpfen müssen.

 

Was bekommen die Europäer für die extremen Strafen, die ihnen als Vasallen Washingtons auferlegt wurden? Sie bekommen nichts, außer der Gefahr eines Armageddons. Eine kleine Handvoll europäischer „Führer“ bekommt von Washington enorme Mittel, weil die Washingtons illegale Vorhaben ermöglichen. Seht euch nur Tony Blairs enormen Reichtum an, das ist nicht der normale Lohn für einen britischen Premierminister.

 

Die Europäer, einschließlich ihrer „Führer“, könnten von einer Verbindung mit dem russisch/chinesischen Seidenstraßen-Projekt wesentlich mehr profitieren. Es ist der Osten, der aufsteigt, nicht der Westen. Die Seidenstraße würde Europa mit dem aufsteigenden Osten verbinden. Russland hat unerschlossenes Territorium voller Ressourcen – Sibirien – größer als die Vereinigten Staaten. Auf Basis der Kaufkraft ist China bereits die größte Volkswirtschaft der Erde. Aus militärischer Sicht ist die russisch/chinesische Allianz Washington mehr als ebenbürtig.

 

Wenn Europa etwas Verstand hätte, etwas Führungsqualität, dann würde es Washington auf Wiedersehen sagen.

 

Was hat Europa von einer Weltherrschaft Washingtons? Wie profitieren die Europäer von ihrem Vasallentum gegenüber Washington? Im Gegensatz zu der Handvoll Politiker, die von Washington Säcke voller Geld bekommen? Man kann nicht einen Vorteil erkennen. Die Fürsprecher Washingtons sagen, dass Europa Angst vor einer russischen Dominanz hat. Und warum haben die Europäer keine Angst vor der 73 Jahre dauernden Dominanz Washingtons? Noch dazu wenn diese Dominanz sie in einen militärischen Konflikt mit Russland führt?

 

Im Gegensatz zu Europäern und Russen haben Amerikaner kaum Erfahrung mit den Opfern in Kriegszeiten. Allein eine Schlacht im Ersten Weltkrieg, die Schlacht von Verdun, hat mehr Todesopfer gefordert als alle Kriege der USA zusammen seit seiner Gründung, angefangen beim Revolutionskrieg zur Unabhängigkeit von Großbritannien.

 

Die Schlacht von Verdun im Ersten Weltkrieg, die vor dem Kriegseintritt der USA stattfand, war die längste und verlustreichste Schlacht in der Geschichte der Menschheit. Eine Schätzung aus dem Jahr 2000 kam auf 714.231 Todesopfer. 377.231 Franzosen und 337.000 Deutsche, was einer Verlustrate von 70.000 pro Monat entspricht. Andere neuere Schätzungen kommen sogar auf 976.000 Todesopfer während der Schlacht, mit 1.250.000, die während des Kriegs in Verdun fielen.

 

Dagegen erlitten die USA nach dem Kriegseintritt in den Ersten Weltkrieg 53.402 Tote auf den Schlachtfeldern und 200.000 nicht tödliche Verletzungen.

 

Hier eine Aufstellung der amerikanischen Schlachtopfer, vom Revolutionskrieg bis zum „globalen Krieg gegen den Terror“ bis August 2017:

 

Amerikanische Revolution: 4.435

 

Der Krieg von 1812: 2.260

 

Die Kriege gegen die eingeborenen Amerikaner (1817-1898): 1.000

 

Der Mexikanische Krieg: 1.733

 

Der Krieg der Nord-Aggression (so nennt PCR den Amerikanischen Bürgerkrieg):

 

Im Norden: 104.414

 

Im Süden: 74.524

 

Der Spanisch-Amerikanische Krieg: 385

 

Der 2. Weltkrieg: 291.557

 

Der Korea-Krieg: 33.739

 

Der Vietnam-Krieg: 47.434

 

Der Golfkrieg: 148

 

Macht zusammen 561.629 Opfer auf den Schlachtfeldern.

 

Zählen wir noch die Opfer des globalen Kriegs gegen den Terror bis August 2017 hinzu – 6.930 – so erhalten wir 568.559 US-Todesopfer in allen US-Kriegen. Siehe:

https://www.infoplease.com/us/american-wars/americas-wars-us-casualties-and-veterans

 

 

Mit anderen Worten: Außer den Konföderierten Staaten und den eingeborenen Amerikanern, die enorm unter den Kriegsverbrechen der Union gelitten haben, haben die USA keine Erfahrung mit Krieg machen müssen. Daher fällt es Washington nicht schwer, in den Krieg zu ziehen. Das nächste Mal gibt es jedoch ein Armageddon, und Washington wird nicht mehr existieren. Und der Rest von uns auch nicht.

 

Die Todesopfer der USA im Ersten Weltkrieg waren gering, denn die USA trat erst im letzten Kriegsjahr in den Krieg ein. Ähnlich im Zweiten Weltkrieg. Japan war durch den Verlust seiner Marine, der Luftwaffe und dem Feuerbombardement Tokios und anderer japanischer Städte besiegt, dabei kam es zu wenigen US Schlachtopfern. Die atomaren Angriffe auf Hiroshima und Nagasaki waren willkürlich und fanden statt als Japan um eine Kapitulation bat. Ungefähr 200.000 japanische Zivilisten starben bei diesen Nuklearangriffen und keine Amerikaner, außer den Kriegsgefangenen in diesen Städten. Und in Europa traten die USA so wie im 1. Weltkrieg erst im letzten Jahr gegen Deutschland in den Krieg ein, als die Wehrmacht bereits von der sowjetischen Roten Armee gebrochen und besiegt war. Die Invasion in der Normandie traf auf wenig Widerstand, da alle deutschen Kräfte an der russischen Front waren.

 

Sollte es zu einem 3. Weltkrieg kommen, dann würden die USA und die gesamte westliche Welt sofort zerstört werden, da nichts zwischen dem Westen und der außerordentlichen nuklearen Fähigkeit Russlands steht, außer der Wahrscheinlichkeit kompletter und völliger Zerstörung. Sollte China wie erwartet Russland beistehen, dann wird die Zerstörung der gesamten westlichen Welt endgültig sein.

 

Warum ermöglicht Europa ein solches Szenario? Gibt es denn in Europa keine Humanität und Intelligenz mehr? Ist Europa nur noch eine Ansammlung von Schlachtvieh, das auf die Abschlachtung durch die Machenschaften der irren amerikanischen Neokons wartet? Gibt es in Europa keine politischen Führer mit einem Gramm Menschenverstand, einem Gramm Redlichkeit?

 

Wenn nicht, dann stehen wir vor dem Untergang, denn in Washington gibt es keine Humanität oder Intelligenz.

 

Europa muss die Führung übernehmen, vor allem die Zentraleuropäer. Das sind jene Völker, die durch die Russen von den Nazis befreit wurden und die im 21. Jahrhundert wesentlich mehr Aggression aus Washington bei deren Streben nach Hegemonie erlebt haben als aus Moskau.

 

Wenn sich Europa aus der Kontrolle Washingtons befreien kann, dann gibt es Hoffnung auf Leben. Wenn nicht, dann sind wir so gut wie tot.

 


 

https://www.paulcraigroberts.org/2018/04/17/crisis-beginning-stages/

 

Die Syrien-Krise eskaliert

 

von Paul Craig Roberts, 30.04.2018

 

 

Wie ich vor zwei Wochen geschrieben habe, befindet sich die Syrien-Krise erst in ihrem Anfangsstadium.

https://www.paulcraigroberts.org/2018/04/17/crisis-beginning-stages/

 

Der Angriff letzte Nacht auf syrische Militärstellungen, offensichtlich eine US-israelische Operation, ist ein Beweis dafür, dass sich die Krise weiter verschärft.

https://www.timesofisrael.com/resonant-syria-strike-suggests-coordinated-us-israel-message-to-russia-and-iran/

  

Es gibt vier sich gegenseitig verstärkende Gründe für die Krise:

 

  1. Die israelische Fähigkeit, die US-Regierung zu benutzen, um Feinde im Nahen Osten zu eliminieren, die ein Hindernis für eine israelische Expansion sind. Israel hat Syrien und den Iran im Fadenkreuz, denn diese beiden Regierungen versorgen die libanesische Miliz Hisbollah, die Israel zweimal bei einer versuchten Besetzung des Südlibanon vertrieben hat, dessen Wasserreserven Israel haben will.

  2. Die neokonservative Ideologie einer US-Weltherrschaft, die gut zu Israels Nahost-Plänen passt. Eine Übereinstimmung, die durch die neokonservative Allianz mit Israel sogar noch stärker wird.

  3. Das Bedürfnis nach einer Rechtfertigung für das massive Budget und die Macht des Militär/Sicherheitskomplexes.

  4. Die Unfähigkeit der russischen Regierung, die drei vorgenannten Gründe zu verstehen.

 

So wie sich die russische Regierung äußert, glauben die Russen, dass Washingtons Militäraktionen im Nahen Osten seit 17 Jahren, seit der US-Invasion in Afghanistan, einem immer noch ungelösten Krieg, etwas mit Terrorismus- Bekämpfung zu tun hätten. Die Russen vertreten weiter die Ansicht, dass sich Russland und die USA zusammentun sollten, um den Terrorismus zu bekämpfen. Offensichtlich versteht die russische Regierung nicht, dass der Terrorismus ein Geschöpf Washingtons ist. Die langwierigen Kriege mit den ungünstigen Ergebnissen, die das Resultat von Washingtons Invasionen in Afghanistan und Irak waren, haben dazu geführt, dass Washington Terroristen anheuert und unterstützt, um Libyen und Syrien zu stürzen. Es ist ganz klar, dass Washington nicht jene Waffen bekämpfen wird, die es zur Erreichung seiner Ziele geschaffen hat.

 

Die Verwirrung der russischen Regierung über Washingtons Beziehung zum Terrorismus ist der vierte Grund für die andauernde Syrien-Krise. Washington wurde 2015 durch Russlands überraschende Einmischung auf Syriens Seite gegen die dschihadistischen „Rebellen“ Washingtons völlig auf dem falschen Fuß erwischt. Russland hatte völlig die Kontrolle und hätte den Krieg 2016 beenden können. Aber stattdessen hat die russische Regierung im März 2016 einen voreiligen Sieg und Rückzug angekündigt, offensichtlich in der Hoffnung, Washington zu besänftigen und Europa ein vernünftiges Gesicht zu zeigen. Dieser Fehler wurde wiederholt, und jedes mal wenn Russland diesen Fehler beging, hat Washington die Gelegenheit ergriffen und eigene Truppen und Flugzeuge stationiert, hat die dschihadistischen Söldner aufgerüstet und trainiert und eine Beteiligung der Israelis, Saudis, Franzosen und Briten bei den Militärangriffen gegen Syrien organisiert. Jetzt gibt es das Problem, dass US-Truppen mit den dschihadistischen Söldner vermengt sind, was es für die syrische/russische Allianz schwierig macht, das syrische Territorium von den fremden Eindringlingen zu säubern, ohne Amerikaner zu töten. Etwas, das die Russen und Syrer bisher vermieden haben. Der russische Außenminister Lawrow beschuldigt jetzt Washington, es würde eine Teilung Syrien versuchen. Aber es war Russlands Unentschlossenheit, die zur Teilung Syriens geführt hat.

 

Die russische Regierung ist nicht in der Lage, die US/israelische/neokonservative Allianz zu verstehen und was das für den Nahen Osten bedeutet. Zusammen mit der Unentschlossenheit der russischen Regierung, Syrien mit dem S-300 Luftverteidigungssystem auszurüsten, hat das dazu geführt, dass die Krise mit der unerklärten Attacke auf syrische Militärpositionen eskalieren konnte. Dabei kamen anscheinend „Bunker-brechende“ Bomben zum Einsatz, eine Eskalation.

 

Bei den Angriffen letzte Nacht wurden Iraner getötet. Und der nächste Angriff könnte russisches Militärpersonal töten. Irgendwann könnte die russische Regierung von dieser Erniedrigung genug haben, und dann werden israelische und amerikanische Flugzeuge vom Himmel fallen und Angriffe auf „Rebellen“-Stellungen werden US-Leben fordern.

 

Die Unfähigkeit der russischen Regierung, zu verstehen, dass Frieden nicht auf der Tagesordnung Israels und Amerikas steht, und dass es weder in den USA noch in Israel eine gute Absicht gibt, mit Russland ein Abkommen für einen Frieden in Syrien und dem Nahen Osten zu erreichen, das bedeutet, dass sich die Krise weiter hochschaukeln wird, bis der Krieg über uns kommt.


https://off-guardian.org/2018/04/29/the-league-of-assad-loving-conspiracy-theorists/

 

Die Liga der Assad-liebenden Verschwörungstheoretiker

 

von C.J. Hopkins, 29.04.2018

 

Ein Treffen der Pro-Assad/Putin Twittergemeinde

 

Der Krieg der globalen, kapitalistischen Herrscherklassen gegen einen Widerspruch ist also voll entbrannt. Mit ihrem neuen und verbesserten offiziellen Märchen „Die Demokratie gegen die Putin-Nazis“, das erfolgreich in das öffentliche Bewusstsein eingepflanzt worden ist, konzentriert sich die Verfilzung von Unternehmen und Politik auf die Delegitimierung einer jeden Form von Abweichung von ihrer völlig absurden und zunehmend paranoiden Version der Realität.

 

Die Demokratische Partei verklagt Russland, den Trump-Wahlkampf und WikiLeaks (im Ernst … man hat tatsächlich vor einem Gericht gegen sie alle Klage eingereicht), weil die „einen umfassenden Anschlag auf die Demokratie ausgeübt haben“, indem sie die Emails des DNC (Anm.d.Ü.: das Hauptquartier der Demokratischen Partei) veröffentlicht haben, „ein Akt von nie dagewesenem Verrat“, so der Parteivorsitzende Tom Perez. Der WikiLeaks-Gründer Julian Assange, der bereits sechs Jahre in einem Raum der ecuadorianischen Botschaft in London zugebracht hat, um einer Verhaftung durch britische Behörden, einer Überstellung in die Vereinigten Staaten und dort einer lebenslangen Haftstrafe zu entgehen, wurde von der Außenwelt abgeschnitten, um zu verhindern, dass er sich nicht weiter mit seinen Meinungen in die Demokratie „einmischt“.

 

In Syrien, wo die „internationale Gemeinschaft“ die „globale terroristische Bedrohung“ bekämpft, indem sie gemäßigte dschihadistische Milizen unterstützt, welche die Regierung stürzen und eine fundamentalistische Theokratie errichten wollen, haben die Konzernmedien hart daran gearbeitet, die offizielle Story über den „Chemiewaffenangriff“ in Duma von Sünden zu reinigen. Gemäß dieser Story hat Bashar al-Assad, ein unkooperativer brutaler Diktator, den die Konzernherrschaft durch einen kooperativeren brutalen Diktator ersetzen will, eine Menge Chlorgasbomben (und womöglich Sarin, das tödliche Nervengift) auf ein Haus voller unschuldiger Babys abgeworfen. Er tat das am Vorabend seines Siegs über jene gemäßigten dschihadistischen Milizen, die die „internationale Gemeinschaft“ bei ihrem acht Jahre währenden Versuch unterstützt hat, das Land zu übernehmen, ihn und seine gesamte Familie abzuschlachten, ihre abgetrennten Köpfe auf Spieße zu stecken, landesweit die Scharia einzuführen und Jagd auf Homosexuelle und Andersgläubige zu machen und ihre grausame Enthauptung auf YouTube zu zeigen. Die Evakuierung dieser Freiheitskämpfer war bereits ausgehandelt, aber Assad wollte seine letzte Chance nicht verstreichen lassen, einen Haufen Frauen und Kinder zu vergasen, damit die Konzernmedien des Westens seine Kriegsverbrechen in alle Welt senden können. Jedenfalls etwas in der Art.

 

Dieses willkürliche, Babys vergasende Massaker durfte nicht ungestraft bleiben, also haben Emmanuel Macron und andere hochrangige Mitglieder der „internationalen Gemeinschaft“ Trump irgendwo von einem Golfplatz geholt (oder ihn vom Gorilla-Kanal weggezerrt) und ihm befohlen, einen völlig sinnlosen Einhundert Millionen Dollar „Vergeltungs“-Raketenangriff auf verschiedene unbewohnte Gebäude anzuordnen, die keine Chemiewaffen enthalten und absolut keinen strategischen Wert besitzen. Die Konzernmedien und ihr bezahlter Wanderzirkus aus Militärexperten und anderen Quatschköpfen gingen auf Sendung und feierten diese Demonstration internationaler „Entschlossenheit“. Genauso wie die Investoren bei Raytheon, Lockheed Martin und General Dynamics.

 

Die Feierlichkeiten waren jedoch nur von kurzer Dauer, denn die Konzernmedien mussten sich umgehend gegen die bösartigen Desinformationskampagnen zur Wehr setzen, die vom berüchtigten Putin-Nazi Propagandanetzwerk geführt wurden (d.h. jedem, der des kritischen Denkens fähig ist). Berichte von Journalisten in Syrien, wie Robert Fisk vom Independent, die die offizielle Story bezweifelten, mussten energisch ignoriert, verspottet und delegitimiert werden. Fisk, ein geachteter, preisgekrönter Journalist, der seit über vier Jahrzehnten über den Nahen Osten berichtet, wurde eindeutig von seinen Putin-Nazi Auftraggebern dazu verleitet, Pro-Assad-Propaganda zu veröffentlichen. Genauso eindeutig wurde jeder Syrer, der der offiziellen Story widerspricht (die von den Konzernmedien sorgfältig durch das US-Militär und Geheimdienste Fakten-gecheckt wurde), damit eingeschüchtert, er täte das nur unter der Drohung von Todesschwadronen der Putin-Nazi-Assadisten.

 

Aber Fisk und die Syrer sind nur kleine Lichtlein im Vergleich zu der Zwietracht säenden Gefahr durch die Internationale Liga der Assad-liebenden Verschwörungstheoretiker, einem dezentralen Netzwerk aus „anti-westlichen“, „Pro-Assad“, extremistischen Verrätern, angeführt von Menschen wie Sarah Abdallah, einer zwielichtigen Figur, deren gegenwärtigen Verbleib die BBC immer noch festzustellen versucht (und wahrscheinlich dem MI6 berichtet), und Vanessa Beeley, einer unabhängigen Journalistin, die für eine „rechtsextremen“ Webseite schreibt, sich an „Randgruppen“ wendet und auf RT erschienen ist, über die uns die BBC erinnert, dass es sich um eine „staatliche“ Medienorganisation handelt.

 

Dieses heimtückische Netzwerk der Zwietracht-Säer ist auch für den „4.000 Prozent Anstieg“ der Putin-Nazi-Propaganda verantwortlich, infolge des Giftbrei-Anschlags, den Russland im März in Salisbury ausgeführt hat. Dabei haben Agenten angeblich den Türgriff eines ehemaligen russischen Geheimdienstlers und seiner Tochter mit Haferbrei beschmiert, der mit Novichok vergiftet war, dem „tödlichsten Nervengift aller Zeiten“. Anstatt den Kerl einfach zu erschießen, oder ihn aus einem Fenster im oberen Stockwerk zu werfen. Trotz der Wirksamkeit dieses tödlichen Nervengifts, das aus irgendwelchen Gründen „nur aus Russland stammen kann“, scheinen sich beide Opfer völlig zu erholen. Leider haben ihre Katze und die Meerschweinchen, die den Anschlag nicht überlebt haben, von der Polizei zu Tode gehungert, vermutlich aus großer Vorsicht.

 

Auf jeden Fall haben nach Angaben der fleißigen, zuverlässigen Journalisten beim Guardian nach dem unverschämten Haferschleimangriff „automatisierte Bots“, die „in Russland beheimatet sind“, etwa @Partisangirl und @Ian56789, an Millionen ahnungslose Twitter-User Putin-Nazi-Desinformation verbreitet, in einem Versuch, das „internationale System zu untergraben“ (was immer das bedeuten soll). Wie sich herausstellt, ist @Partisangirl ganz einfach ein menschliches Wesen und überhaupt kein Roboter, und @Ian56789 ist nur ein rüstiger britischer Rentner, der es satt hat, von der Regierung und den Konzernmedien belogen zu werden … es sei denn, er ist ein Schläfer, der sich einfach als rüstiger Rentner ausgibt, was er zur Zufriedenheit der Konzernmedien nicht schlüssig widerlegen konnte. Hier könnt ihr Ian zusehen, wie er von einem Sky News Jagd-Team für russische Bots befragt wird und ihr könnt selbst seine Loyalität überprüfen!)

 

 

Das sind nur ein paar Beispiele, wie die globale, kapitalistische Herrscherklasse und deren Lautsprecher in den Konzernmedien eine Atmosphäre hirnloser Hysterie und Paranoia erzeugt haben, um eine „Grenzlinie“ zwischen dem Neoliberalismus (sprich globaler Kapitalismus) und jeder Form einer abweichenden Meinung zu ziehen. Das tun sie unaufhörlich seit zwei Jahren, seit sie erkannt haben, dass sie es mit einem wahrhaftigen, „populistischen“ Aufstand gegen die Hegemonie des globalen Kapitalismus zu tun haben, nicht nur im weiteren Nahen Osten, sondern mitten im Herzen des westlichen Imperiums.

 

Ich habe darüber seit 2016 geschrieben, also werde ich das nicht alles hier wiederholen. Die Kurzversion lautet, dass die westlichen Gesellschaften in zwei gegensätzliche Lager gespalten sind … zwei extreme breite ideologische Lager, die beide die traditionelle politische Teilung in links und rechts umfassen. Nennen wir das erste Lager die „Normalen“ (soll heißen, jene, die die Werte und die Ideologie des globalen Kapitalismus unterstützen und dem zustimmen, egal ob sie sich als Konservative, Liberale, Neoliberale, Neokonservative oder sonst was identifizieren). Nennen wir das zweite Lager „die Extremisten“ (d.h. jene, die gegen globalen Kapitalismus sind, oder nicht mit dessen Ideologie übereinstimmen, egal ob sie sich als Sozialisten, Kommunisten, Anarchisten, Faschisten, Antifaschisten, Dschihadisten oder sonst was identifizieren).

 

Während natürlich realpolitische Konflikte innerhalb dieser beiden breiten Lager stattfinden, sind die globalen, kapitalistischen Herrschaftsklassen weniger über die „links/rechts“ Gleichung besorgt als über die Gleichung „normal/extrem“. Das ist der Kampf, den sie gegenwärtig führen. Kommt es nicht zu einem wundersamen Ereignis, so werden sie diese Schlacht gewinnen. Sie werden sie gewinnen, weil sie jeden in der einen oder anderen Form als „extrem“ verteufeln, der gegen den globalen Kapitalismus ist … einen islamischen Terroristen, einen Antifa-Terroristen, einen Rechtsextremen, einen Black Identity-Extremisten, einen Antisemiten, einen Verschwörungstheoretiker, einen Assad-Befürworter, einen russischen Bot, einen Putin-Nazi-Propagandisten … was auch immer. Es spielt keine Rolle welche Bezeichnung sie verwenden. Der Punkt ist: jeder, der nicht der globalen kapitalistischen Version der Realität zustimmt, ist ein Feind von allem Normalen und Guten.

 

In einer Atmosphäre der Massenhysterie und der Paranoia (wie wir sie gegenwärtig erleben) müssen die Märchen der Herrschenden keinen Sinn ergeben oder irgend einer gründlichen Prüfung standhalten. Deren Hauptzweck ist nicht die Täuschung, sondern eher die Abgrenzung eines ideologischen Territoriums aus akzeptablen Anschauungen, Meinungen und Emotionen, an dass sich „normale“ Menschen halten sollen. Jenseits der Grenzen dieses Gebiets liegt die finstere „Abnormalität“ und der „Extremismus“, mit der keine „normale“ Person etwas zu tun haben will. Um nicht in diese äußere Finsternis geworfen zu werden, werden die Menschen dem absurdesten und paranoidsten Unsinn zustimmen, den man sich überhaupt vorstellen kann. Die globalen, kapitalistischen Herrschaftsklassen wissen das, darum ist es ihnen egal, ob du ihre Märchen auf Twitter oder einer „verwerflichen“ Webseite kritisierst. Sie haben diese sowieso praktisch unsichtbar gemacht. Sie diskutieren nicht über Fakten oder Wahrheiten … sie markieren die Grenzen des „normalen“ Territoriums und hegen die verängstigten Menschen darin ein.

 

https://www.haaretz.com/opinion/assad-s-war-crimes-bring-far-left-and-right-together-and-putin-smiles-1.6008713

(„Wie die Kriegsverbrechen von Assad die extrem Linke und Rechte zusammenbringen – unter Putins wohlwollendem Blick“)

Dieser Artikel in Haaretz von Alexander Reid Ross, einem Gelehrten an der Portland State Universität, der eine Reihe ziemlich paranoider Artikel veröffentlichte (oder veröffentlichen wollte. Anm.d.Ü.: sogar das dubiose SPLC hat einen Artikel von ihm zurückgenommen). Darin verunglimpft er Menschen, denen er widerspricht, als Neo-Strasseristische, schlafende Agenten und liefert ein extremes, aber deutliches Beispiel dafür, was westliche Regierungen und die Konzernmedien getan haben, wenngleich auf einem viel subtileren Niveau. (Anm.d.Ü.: zu Gregor Strasser siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Gregor_Strasser

 

Lest denn obigen Haaretz-Artikel, wenn ihr es aushaltet. Er wird euch zeigen, wie Menschen wie Michael Savage, Rania Khalek, Alex Jones, das gesamte britische Büro von Breitbart, Cenk Uygur, Max Blumenthal, Caitlin Johnstone, Glenn Greenwald, Stephen F. Cohen vom Nation, Tucker Carlson, Vanessa Beeley (nochmal), verschiedene britische Faschisten, Jeremy Corbyn und dieser moderne Rasputin Lyndon LaRouche alle Teil dieses hinterhältigen Nazi-Plots sind … nun, ich bin mir nicht 100%-ig sicher, aber es hat bestimmt etwas mit dem Töten von Juden und dem Vergasen von Babys zu tun.

 

Möchtest du mit solchen Menschen in Verbindung gebracht werden? Assad-liebenden, Putin-unterstützenden Nazis? Nein? Dann lass es – und denk sorgfältig nach bevor du diesem Artikel ein „gefällt mir“ gibst oder ihn kommentierst.

 

 

                                                                                                     *

 

 

Dieser Artikel erschien zuerst auf Counterpunch

https://www.counterpunch.org/2018/04/26/the-league-of-assad-loving-conspiracy-theorists/

  



https://www.theburningplatform.com/2018/04/27/a-most-sordid-profession-sanguijuelas-garrapatas-piojos-capulinas-lampreys/#more-175169

 

Ein überaus schmutziges Metier:

Blutegel, Zecken, Läuse, Giftspinnen und Neunaugen

 

von Fred Reed, 27.04.2018 via theburningplatform.com

 

 

Ein paar Gedanken zu unserem katastrophalen Multi-Billionen-Militär:

 

Es ist unnötig. Die Vereinigten Staaten verteidigt es nicht. Zuletzt tat es das 1945. Die Vereinigten Staaten haben keinen militärischen Feind. Kein Land hat annähernd die nötige Macht, um in Amerika einzumarschieren, und kein Land will das wahrscheinlich tun. Ein Fünftel des Haushalts würde für jeden wahren Bedarf reichen.

 

Unsere Jungs“ sind keine heldenhaften Krieger, die die Demokratie schützen, Jungfrauen retten und Missstände korrigieren. Sie sind wie alle Soldaten folgsame und unmoralische Killer. Piloten, die den Irak oder Syrien bombardieren, wissen, dass sie Zivilisten töten. Das kümmert sie nicht. Wenn sie den Befehl hätten, die Schweiz zu bombardieren, dann würden sie das tun. Das liegt in der Natur aller Armeen. Diese verwerfliche Gepflogenheit zu verherrlichen, ist nur ein Mittel, um den Herdeninstinkt zu stimulieren, den wir oft als Patriotismus bezeichnen.

 

Das Militärische ist der schlimmste Feind Amerikas. Es richtet in den Vereinigten Staaten enorme Schäden an und liefert nahezu keinen Nutzen. Angefangen beim Krieg gegen Vietnam, der gigantisch viel Geld und Leben kostete, unseres und ihres, ohne Nutzen. Der Irak: hohe Kosten, kein Nutzen. Afghanistan: hohe Kosten, kein Nutzen. Syrien: hohe Kosten, kein Nutzen.

 

Der Preis an Leben und Geld beinhaltet nicht die atemberaubenden Kosten für Waffen, die Amerika oder den Amerikanern nichts bringen. Glaubst du, lieber Leser, dass du wegen der F-35 sicherer bist? Verbessern ein Dutzend Flugzeugträger das Leben eurer Kinder? Wird die B-21, ein unglaublich teurer, neuer thermonuklearer Bomber, die Straßen sicherer machen? Dazu kommt das Ausbluten von Ingenieurstalent, das man besser für den Fortschritt zu Amerikas wirtschaftlicher Wettbewerbsfähigkeit ausgeben sollte. Das Land hat viele himmelschreiende Bedürfnisse und fällt hinter China zurück. Aber das Geld und die Talente gehen zum Militär.

 

Die Soldaten werden wir nicht los. Die Streitkräfte haben sich so tief in unser Land eingegraben, dass sie fast zum Land geworden sind. Amerika ist nichts anderes als etwas, das man umständlich als den militärisch-industriellen-Geheimdienst-Medien-Israel-Komplex bezeichnen kann. Einige dieser Einheiten gehören dem Militär (NSA). Einige hängen von ihm ab (Lockheed Martin). Einige benutzen ihn für ihre eigenen Zwecke (Israel). Aber das Militär ist die zentrale Infektion, von der die anderen Symptome ausgehen. Der Kongress? Eine Fassade der Knesset, oder wie P.J.O'Rourke es nannte, eine Parlament aus Huren. Fabriken, Arbeitsplätze, Verträge und ganze Städte hängen von den Militärausgaben ab. Wenn sich die Zweite Marine Division auflösen würde, dann würde Jacksonville, North Carolina, austrocknen und verschwinden. So würde es auch zahlreichen anderen Städten ergehen. Ohne die Militärausgaben würde Kaliforniens Wirtschaft zusammenbrechen. Universitäten hängen von Forschungsgeldern des Militärs ab.

 

Das Militär hat seine gegenwärtige Eigenständigkeit schrittweise erreicht, und das unbemerkt. Das Pentagon hat viel aus Vietnam gelernt. Nicht darüber, wie man Krieg führt, das kann es immer noch nicht gut, aber darüber, wie man mit dem echten Feind umgeht, der Öffentlichkeit. Die Medien, die über den Krieg in Vietnam hergefallen sind, werden jetzt strikt von den Konzernen kontrolliert, die sie besitzen. Aus diesem Grund sehen wir keine Bilder, wie amerikanische Flugzeuge Städte bombardieren. Die Existenz von phänomenal teuren Waffen(projekten) wie dem Bomber B-21 wird zwar nicht ganz unterdrückt, aber die Berichterstattung ist so marginal, dass die meisten Amerikaner davon nie gehört haben. Der Komplex hat aus dem Debakel mit der F-35 gelernt. Und natürlich erlaubt der Kongress, durch und durch gekauft und um Jobs für ihre Bezirke werbend, keinen ernsthaften Widerstand gegen alles Militärische. Weder der Kongress noch die Medien weisen auf das Ausmaß hin, in dem die Militärausgaben die Wirtschaft dominieren und die Mittel für zivile Vorhaben austrocknen.

 

Warum das Militär keine Kriege gewinnt? Zum Teil, weil das Siegen nicht im Interesse des Pentagon und jener liegt, die sich davon ernähren. Krieg erzeugen profitable Verträge, für alle Arten von Lieferungen und Ausrüstung. Ein Sieg oder eine Niederlage würde das Absahnen beenden. So ist der nahezu zwei Jahrzehnte andauernde Krieg in Afghanistan zu einem Fürsorgeprogramm für die Waffenindustrie geworden, der nichts erreicht hat, zahllose Bauern getötet hat und keinen Zweck verfolgt, außer ein unnützes Imperium aufrecht zu erhalten und Geld in den Komplex zu leiten.

 

Wie hat sich dieser Komplex der zivilen Kontrolle entledigt? Der wichtigste Schritt zur Beseitigung des öffentlichen Einflusses war, die verfassungsmäßige Notwendigkeit zu neutralisieren, dass Kriege durch den Kongress erklärt werden müssen. Das Militär wurde so zur Privatarmee des Präsidenten und jener, die ihn kontrollieren. Dann kam die Freiwilligenarmee, die den Kindern der wichtigen Menschen diese Unannehmlichkeit oder Verstümmelung ersparte, so dass die Leichensäcke jetzt mit den „Deplorables“ (Anm.d.Ü.: Hillarys „Bedauernswerten“) gefüllt werden, aus Memphis oder Apalaciia oder Mexiko. Amerikas Kriege wurden danach zu Luftkriegen und schließlich zu Drohnenkriegen, was die Todesopfer auf sehr wenige reduziert hat. Die Öffentlichkeit, so unwissend wie unbeteiligt, wurde fügsam.

 

Während ich hier schreibe warten wir darauf, ob Trump und jene hinter ihm Amerika noch tiefer in den Nahen Osten verwickeln und womöglich in einen Krieg mit Russland. Wenn er es tut, dann werden wir das am nächsten Tag in den Zeitungen erfahren. Das wird teuer, gefährlich und wird niemanden nützen, außer der Waffenindustrie und Israel.

 

Trotz der erdrückenden wirtschaftlichen Präsenz hält sich das Militär von Amerika fern. Auch das dient den Zwecken des Komplexes und verhindert eine Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit noch mehr, das gehe sie nichts an. In den Zeiten der Wehrpflicht gab es eine Vertrautheit mit den Streitkräften. Junge Menschen aus allen sozialen Schichten trugen die Uniform, wie ungern auch immer, und erzählten über ihre Erfahrungen. Jetzt nicht mehr. Das Karriere-Militär ist immer unter sich geblieben und gibt sich so wie die Polizei nur mit seinesgleichen ab. Diese Isolation ist jetzt fast hermetisch. Man kann in Washington oder New York Jahre verbringen ohne einen Oberst zu treffen. Die Militärgesellschaft mit ihrem Autoritarismus, ihren Uniformen und ihrem einheitlichen Regierungsauftrag ist mit einer Zivilgesellschaft nicht vereinbar. Für einen kultivierten Menschen erscheint das Militär einfältig, konformistisch und … nun ja, schräg.

 

Zählt man all das zusammen, so erkennt man, dass die Bürgerschaft keinen Einfluss auf diesen Komplex hat – überhaupt keinen – und er hat seine eigenen Gesetze und ist außer Kontrolle. Wenn der Komplex einen Krieg mit Russland oder China will, dann wird es mit Russland oder China Krieg geben. Fragt doch die Menschen einmal, ob sie lieber eine Marinebasis in Katar wollen – wovon die meisten noch nie gehört haben – lieber eine Basis oder eine anständige Krankenversicherung? Und dann fragt sie, welches von beiden sie haben.

 

Das Militär zerstört Amerika und es gibt nichts – überhaupt nichts – was man dagegen unternehmen kann.

 

Noch dazu bestimmt dieser Komplex die Außenpolitik, in eine Richtung, von der Amerika oder die Amerikaner nichts haben. Zum Beispiel die künstliche Wut gegen Russland. Warum? Russland stellt für Amerika oder sonst wen keine Gefahr dar. Der Komplex macht Außenpolitik für seine eigenen Zwecke, nicht für uns.

 

Ein aufsteigendes Asien fordert das amerikanische Militärimperium heraus. Der Trend ist gegen den Komplex. Nordkorea hat Washington die Stirn geboten und wurde zu einer Nuklearmacht. Die Krim ist unwiederbringlich zu Russland zurückgekehrt. Die Ostukraine tut das selbe. Der Iran hat seinen Vertrag bekommen und wird zu einem Teil der Weltordnung. Im Südchinesischen Meer ignoriert China die USA, die einst auf allen Weltmeeren herrschten. Der Krieg gegen Afghanistan geht in sein drittes Jahrzehnt und der Krieg gegen Syrien scheint gescheitert zu sein. Auch andere Dinge laufen schlecht für das Imperium. Der Dollar als Leitwährung steht unter Beschuss, China wächst wirtschaftlich, macht rasante Fortschritte in der Technologie und versucht, Asien und Europa zu einem riesigen Wirtschaftsblock zu integrieren, was Washington ohne Zweifel zu Tode erschreckt. Der Komplex haut auf die Kriegstrommeln, da sich sein Griff um den gemeinsamen Hals der Welt lockert.

 

Washington versucht verzweifelt, den Rückgang der amerikanischen Macht aufzuhalten, die Erosion des Dollars zu stoppen, die wirtschaftliche Integration Eurasiens und Lateinamerikas zu blockieren und Russland davon abzuhalten, freundschaftlich mit Europa Handel zu treiben. Man wird alles unternehmen, um den Zugriff zu halten. All die entfernten Kriege in abgelegenen, primitiven Ländern, die für Amerika oder Amerikaner keinerlei Bedeutung haben, dienen diesem Zweck. Ein militarisiertes Amerika bedroht Russland, bedroht China, bedroht den Iran, bedroht Nordkorea, bedroht Venezuela, weitet die NATO aus und so weiter und so fort.

 

Amerika wurde gekapert.

 

                                                                                            *

 

 

Fred Reed ist ein pensioniertes Nachrichten-Wiesel und Teilzeit-Soziopath, der mit seiner Frau und drei hilflosen Straßenkötern in Mexiko lebt.

 


https://orientalreview.org/2018/04/26/perpetual-business-of-war/

 

Das ewige Kriegsgeschäft

 

von Leonid Savin, 26.04.2018

 

 

Kurz vor dem Angriff auf Syrien haben die USA einen geheimen Bericht freigegeben: „Bericht über die legalen und politischen Rahmenbedingungen, die den Einsatz militärischer Gewalt und damit verbundener Nationaler Sicherheitsoperationen der Vereinigten Staaten regeln.“

https://assets.documentcloud.org/documents/4411804/3-18-War-Powers-Transparency-Report.pdf?platform=hootsuite

 

Wie der Name schon sagt, beschäftigt sich dieses Papier mit den militärischen Operationen der USA im Ausland. Das Wort „Krieg“ wird, wie man sieht, offiziell nicht verwendet, denn die Prozedur einer Kriegserklärung ist eine ziemlich komplizierte Angelegenheit.

 

So heißt es in dem Bericht: „US-Streitkräfte bleiben in Afghanistan, um das erneute Entstehen von sicheren Rückzugsgebieten zu verhindern, die es Terroristen ermöglichen, die Vereinigten Staaten oder ihre Interessen zu bedrohen.“ Bezüglich Irak und Syrien ist das Bild ziemlich ähnlich. Dort sind US-Streitkräfte stationiert, „um Operationen gegen ISIS mit einheimischen Bodentruppen durchzuführen.“ Die ausweichende Wortwahl bezüglich der zweiten Gruppe legt nahe, dass es sich nicht nur um einen Hinweis auf Terroristen handelt, sondern auch auf syrische Regierungstruppen. Das wird etwas später in dem Dokument bestätigt, wo es heißt, dass „US-Streitkräfte, die in Syrien an der Defeat-ISIS Kampagne teilnehmen, eine begrenzte Anzahl von Angriffen gegen syrische Regierungs- und pro-syrische Regierungstruppen ausgeführt haben.“ Was die kurdischen Abteilungen angeht, so werden nur die irakischen Peschmerga erwähnt, wenngleich die USA in Syrien auch den kurdischen Einheiten der SDF militärische Unterstützung lieferten.

 

Im Jemen wurde nur ein relativ kleines Kontingent amerikanischer Truppen stationiert. Sie führen dort Operationen gegen die örtlichen Ableger von AlQaeda durch. Neben der Teilnahme an Kampfhandlungen liefern die USA über Saudi Arabien logistische Unterstützung gegen die Houthi-Rebellen.

 

In Somalia führen die USA sowohl Luftschläge als auch Bodenoperationen durch. Dazu gehört auch eine Zusammenarbeit mit der Botschaft der Afrikanischen Union in Somalia. Die USA bezeichnen AlQaeda, ISIS und al-Shabaab als ihre militärischen Ziele.

 

Libyen bekam es hauptsächlich mit Luftangriffen zu tun, die angeblich mit der libyschen Regierung der Nationalen Einheit koordiniert werden.

 

Das siebte in dem Dokument erwähnte Land kommt in den verschiedenen Nachrichten über militärische Feindseligkeiten nicht so häufig vor. Es handelt sich um Niger, und der offizielle Grund für die Gegenwart des US-Militärs ist die Ausbildung, Unterstützung und Beratung der örtlichen Regierung im Kampf gegen ISIS. Darüber hinaus heißt es, „die Vereinigten Staaten und nigerische Partnertruppen haben in Selbstverteidigung mit Kampftruppen geantwortet.“

 

 

2007 behauptete General Wesley Clark in einem Fernsehinterview, dass die USA nach den Anschlägen in New York 2001 geplant haben, im Nahen Osten sieben Kriege innerhalb von fünf Jahren durchzuführen. Das Pentagon würde mit dem Irak beginnen, dann kämen Syrien, Libanon, Libyen, Somalia, der Sudan und der Iran an die Reihe.

https://genius.com/General-wesley-clark-seven-countries-in-five-years-annotated

 

Es ist eine Tatsache, dass all diese Länder mit Ausnahme Irans das Ziel direkter oder indirekter Aggression und von politischem Druck durch die USA und ihren Satellitenstaaten ausgesetzt waren. US-Militärstreitkräfte sind immer noch in vielen von diesen Ländern stationiert.

 

Was die legalen Rahmenbedingungen anbelangt, die auf inländischem und internationalem Recht basieren, so besagt das Dokument, dass es keine Veränderung bezüglich der Präsenz und der Aktionen der dortigen US-Streitkräfte gegeben hat. Nur im Jemen gäbe es gewisse Einschränkungen. Der Abschnitt über die Gefangennahme und Inhaftierung von Bürgern aus den verschiedenen Ländern, die in den Konfliktzonen gefangen werden, und auch über das traurig berüchtigte Guantanamo, beinhaltet ähnliche Stellungnahmen. Trotz der Tatsache, dass dieses Gefängnis sich eigentlich in einem illegal besetzten Teil von Kuba in Guantanamo Bay befindet, besteht Washington weiter darauf, dass „die Inhaftierungen in Guantanamo Bay legal, sicher und human seien, und dass sie in Einklang mit amerikanischem und internationalem Recht sind.“ Es heißt, dass die Inhaftierungen in dem Gefängnis weitergehen und neue Gefangene nach Guantanamo geschickt werden.

 

Ein langer Krieg oder ein ewiger Krieg?

 

Um die US-Praktiken der Kriegsführung zu verstehen, muss man sich mit systematischen Studien zu diesem Thema beschäftigen. Auch dieser Bericht ist eine logische Fortführung der strategischen Forschung und Entwicklung, wie sie von amerikanischen Akademikern und Militärinstitutionen durchgeführt werden. 2008 veröffentlichte die RAND Corporation eine Studie mit dem Titel „Die zukünftige Entwicklung des langen Kriegs: Motive, Aussichten und Folgen für die US-Armee“.

https://www.rand.org/pubs/monographs/MG738.html

 

Das Dokument entstand auf der Grundlage der düstersten Aussichten, d.h. der Annahme, dass die USA in Konflikte gegen eine geeinte moslemische Welt verwickelt sind, die bis 2020 die Dominanz des Westens aufbrechen will. Dies mache es notwendig, die Vieldeutigkeiten und Akteure in diesem Krieg zu identifizieren, wie er sich entfalten könnte, und mögliche Strategien zu entwickeln, um mit diesem Szenario fertig zu werden.

 

 

Die Autoren dieses Berichts schlagen vor, den sunnitisch-schiitischen Konflikt auszunutzen, um damit die Feinde der USA in einem zukünftigen langen Krieg umzustimmen. So wird zum Beispiel vorgeschlagen, die traditionell sunnitischen Regime der Region zu unterstützen, um den Iran in Schach zu halten und dessen Einfluss im Nahen Osten und am Persischen Golf einzugrenzen.

 

Ein weiterer Vorschlag lautet, dass die USA ihre Strategie mehr auf langfristige Ziele abändern und sich im Nahen Osten weniger auf gewalttätige Aggression verlassen sollte. Gemäß dieser Option könnten das Außenministerium, USAID, Friedenskorps, das Landwirtschaftsministerium und das Justizministerium zu den Hauptakteuren dieser neuen amerikanischen Strategie werden.

 

Es ist bezeichnend, dass der Begriff „langer Krieg“ nicht einfach der langen schwarzen Liste der zahlreichen anderen theoretischen Analysen hinzugefügt wurde, sondern dass er stattdessen in ein Konzept verwandelt wurde, das Teil der gewöhnlichen Sprachregelung des gegenwärtigen Washingtoner Establishments geworden ist. Das bestätigte sich in der relativ jungen Zeugenaussage, die von Seth Jones (RAND) am 27. April 2017 vor dem Auswärtigen Ausschuss im Kongress gemacht wurde, im Unterausschuss für Terrorismus, Nonproliferation und Handel. Der Titel: „Wie man den langen Krieg managt: die US-Politik bezüglich Afghanistan und der Region.

https://www.rand.org/pubs/testimonies/CT472.html

 

Geht man davon aus, dass Afghanistan in einer wichtigen geopolitischen Region liegt – zwischen dem Iran und Pakistan, und relativ nahe an den Zentralasiatischen Staaten der früheren Sowjetunion – so ist dieses Land zu einem langen und möglicherweise ewigen US-Krieg verurteilt.

 

Aber anscheinend bereitet sich das Pentagon auf einen endlosen Krieg an drei Fronten vor – nicht nur in Afghanistan, sondern auch gegen China und Russland. So zumindest behauptet Professor Michael Klare, der diese Entwicklung der Ereignisse „eine Einladung zu einer Katastrophe“ nennt und warnt, dass die Beamten in Washington gründlich überlegen sollten, bevor sie sich für irgendwelche Strategien entscheiden, die den Einsatz von Gewalt beinhalten.

 

Krieg ist Geschäft

 

Am 16. April 2018 kam die Nachricht heraus, dass einige US Senatoren ein neues Kriegsermächtigungsgesetz vorlegen wollen. Urheber sind die Senatoren Bob Corker (R-Tenn.) und Tim Kaine (D-Va.), und zu den Ko-Sponsoren gehören die Senatoren Chris Coons (D-Del.), Jeff Flake (R-Ariz.), Bill Nelson (D-Fla.) und Todd Young (R-Ind.). Das Geset würde die Macht des Präsidenten regeln, die US-Streitkräfte in Dienst zu stellen. Aber wenn man sich nur etwas die Mühe machen würde, die Arbeit der Verteidigungsindustrie und die politischen Entscheidungen bezüglich Kampfhandlungen zu untersuchen, dann würde man schnell erkennen, dass es zwischen den beiden eine definitive Verbindung gibt. Daher können solche Einschränkungen nicht nur politischer Natur sein, sondern auch auf Geschäftsinteressen abzielen. Beide US Raketenangriffe auf Syrien (im April 2017 und im April 2018) benutzten Tomahawk Cruise Missiles, die von der amerikanischen Firma Raytheon hergestellt werden. Im April 2017, als die USA einen syrischen Luftwaffenstützpunkt angriffen (und dabei 59 Tomahawk Cruise Missiles abfeuerten), da stieg Raytheon um 3%, bevor es die Hälfte der Gewinne abgab, schloss aber oberhalb des 50-Tage-Durchschnitts bei 152,68. Das brachte die Aktie wieder in den Kaufbereich. Auch andere Pentagon-Kunden wie Lockheed Martin, Northrop Grumman und Boeing schlossen höher. Interessanterweise stieg die Raytheon-Aktie nach dem 11. April 2018 wieder nach oben, von $219 bis auf $228 am 17. April. Und das trotz der Tatsache, dass die meisten Tomahawks weit weg von ihren Zielen landeten.

 

 

Man möchte meinen, dass das die russische Firma Rosoboronexport in eine bessere Position gebracht hätte, denn sie liefert Waffensysteme nach Syrien (und einige dieser Systeme haben verhindert, dass Tomahawks ihre Ziele erreichen konnten). Aber nicht Raytheon, deren Produkte praktisch Blindgänger waren. Am 16. April erlebten russische Firmen jedoch am Aktienmarkt einen schwarzen Tag, wegen der jüngsten US-Sanktionen und Finanzanalysten behaupteten, dass Rosoboronexport zusammen mit Rusal die größten Verluste einstecken musste. Und das trotz der Tatsache, dass Militärprodukte aus Russland auf dem globalen Waffenmarkt stark gefragt sind. Mit anderen Worten, es gibt einen anderen Mechanismus, der es ermöglicht, die Kurse von Wertpapieren und die Wechselkurse zu manipulieren. Und in der Tat berichtete Business Insider 2015, dass im Investment-Portfolio von Donald Trump Raytheon-Aktien liegen.

 

Eine Reihe von Veröffentlichungen vermutete, dass Trumps finanzielle Interessen von den Raketenangriffen 2017 profitierten. Wenn jemand über administrativen Einfluss und die Unterstützung von Brokerfirmen verfügt, dann könnte er eine militärische Kampagne zur persönlichen Bereicherung nutzen. Und er könnte den ganzen Kram als „Verteidigung nationaler Interessen“ oder als „Schutz der Demokratie“ ausgeben.

 

Auch der Ölmarkt reagierte auf den Angriff in Syrien. Der Rohölpreis schnellte nach oben. Analysten erklärten das als einen Nebeneffekt durch die potentielle Gefahr, der Konflikt könnte eskalieren und damit den gesamten Nahen Osten betreffen. Und das könnte die bestehenden Nachschubrouten gefährden. Aber diese Preise haben sich schon erhöht, bevor die USA und UK ihre Raketen starteten. Bereits am 11. April stieg Brent auf 71,96 pro Fass, ein Höchststand seit Dezember 2014. Wenn man die Dynamik der Ölpreise und die Arbeit von Ölfirmen und -händlern verfolgt, ist leicht zu sehen, wer von dieser Preiserhöhung profitiert hat.

 

Geht man davon aus, dass das politische System der USA auf „eisernen Dreiecken“ beruht – den sich überschneidenden Interessen der Konzerne, den Vertretern der Regierung und speziellen Interessensgruppen – so ist es unwahrscheinlich, dass in den USA irgendeine wirklich vernünftiger Entscheidung bezüglich dem Einsatz bewaffneter Streitkräfte getroffen wird, die es ermöglichen würde, Konflikte stattdessen mittels Diplomatie zu lösen. Die Interessen des amerikanischen Militär-Industriekomplexes sind eindeutig verlockender als die jener Organisationen, die sich auf Verhandlungen und Konsultationen spezialisieren. Krieg (oder um die offizielle Rhetorik zu verwenden „Militäreinsätze im Ausland“) wird für die vielen involvierten Akteure lang, ewig und lukrativ sein.

  


 

https://caitlinjohnstone.com/2018/04/25/never-let-anyone-call-you-crazy-for-doubting-establishment-war-narratives/

 

Lass niemals zu, dass dich jemand für verrückt erklärt, nur weil du die Kriegslügen des Establishments anzweifelst

 

von Caitlin Johnstone, 25.04.2018

 

 

Zu der nachweislich falschen und völlig unhaltbaren Behauptung des Guardian, dass zwei normale Anti-Krieg Twitter-Konten nicht von echten Menschen, sondern von Bot-Programmen aus Russland kontrolliert werden, hat es noch immer keinen Widerruf oder eine Richtigstellung gegeben.

 

Das ist mittlerweile das Umfeld, das von der andauernden Russland-Panik geschaffen wurde, die die westliche Welt verseucht: wo die Nachrichten der Massenmedien über die abweichenden Stimmen und Anti-Krieg-Aktivisten offen lügen und sich weigern können, diese Lügen zurückzunehmen oder sich dafür zu entschuldigen. Und keine Konsequenzen daraus ziehen zu müssen.

 

Und dennoch besitzen sie die Frechheit, jeden, der Zweifel über die von ihnen verbreiteten Märchen über Russland und Syrien zum Ausdruck bringt, als verrückten und irren Verschwörungstheoretiker darzustellen. Googelt nach den Worten „Verschwörung“ und „Syrien“, und ihr findet zahllose Kommentare mit Schlagzeilen wie „Der Syrienkrieg: die Online-Aktivisten verbreiten Verschwörungstheorien“, „Desinformation und Verschwörungs-Trollerei in Folge der syrischen Chemieangriffe“ und „SYRISCHE GASANGRIFF-VERSCHWÖRUNGSTHEORIEN WERDEN VON TUCKER CARLSON UND RECHTSEXTREMEN ANGEHEIZT“

http://www.bbc.com/news/blogs-trending-43745629

https://www.snopes.com/news/2018/04/12/disinformation-conspiracy-trolling-syrian-chemical-attack/

http://www.newsweek.com/syria-gas-attack-tucker-carlson-878933

 

Sie benutzen das hoch stigmatisierte Label „Verschwörungstheorien“, um eine gesunde, normale Skepsis gegenüber einem notorisch unzuverlässigen Machtestablishment als eine geistig kranke Paranoia hinzustellen.

 

Tweet von CJ Werleman@cjwerleman:

Ein Blick in den „Klub der Irren“, besetzt mit den Pro-Assad Verschwörungstheoretikern Rania Khalek, Vanessa Beeley, Eva Bartlett und Co.“

 

Neulich habe ich einen Artikel über die schockierende Anzahl offen aggressiver Kommentare geschrieben, die die Maschine der Massenmedien über jeden ausspuckt, der das Syrien-Märchen des Establishments in Frage stellt, und dieser Auswurf hat sich seither nicht verringert. Kriegshetzende Loyalisten des Imperiums wie Chris York, leitender Redakteur der Huffington Post, waren fleißig damit beschäftigt, dass der Ausstoß an McCarthy-artigen Verleumdungsartikeln im Schnellfeuertempo weitergeht. Jeder, der Zweifel über dieses Establishment verbreitet, das uns zum Irak und Libyen belogen hat, wird als Aluhut-tragender Irrer beschuldigt.

 

Das passt in das altbekannte Muster, das wir bereits diskutiert haben. Die Vertreter der US-geführten Militärintervention beschuldigen jene, die deren Märchen in Frage stellen, als geistig gestört. Es gibt einen Begriff für diese Taktik, jemanden davon zu überzeugen, dass er verrückt sei, um ihn zu manipulieren und zu kontrollieren, und dieser Begriff lautet „Gaslighting“ (mentale Manipulation). Es handelt sich um eine Missbrauchs-Taktik, und sie ist nicht in Ordnung.

 

Es ist nicht in Ordnung, dass uns diese Kriegshurenexperten schikanieren und täuschen, damit wir uns über unsere Zweifel unsicher fühlen und den lang gehegten westlichen Plänen für einen Regimewechsel in Syrien zustimmen. Es ist nicht in Ordnung, dass sie die Menschen über ihre psychische Gesundheit verunsichern, um den Weg für eine öffentliche Zustimmung zur weiteren Bombardierung und für Flugverbotszonen in einer souveräne Nation ebnen, die von westlich unterstützter Dschihadisten angegriffen wird. Lass dich von niemandem schikanieren, du seist ein eigenartiger, seltsamer Sonderling, nur weil du vermutest, dass ein westliches Imperium, das tatsächliche, buchstäbliche Terroristengruppen in Syrien sponsert, über den Nachbarn des Irak genauso lügt wie es über den Irak gelogen hat.

 

Das von den Massenmedien verbreitete offizielle Märchen anzuzweifeln ist die normalste Sache der Welt. Das US-zentrierte Machtestablishment hat eine ausgiebige und gut dokumentierte Bilanz an Lügen, Propaganda und False Flags, um öffentliche Unterstützung für Kriegsvorhaben herzustellen. Daher ist es vollkommen normal, seine Bedenken über die Rechtmäßigkeit jener Geschichten zu äußern, die man uns über Duma, den Skripal-Fall, russische Hacking-Vorwürfe usw. erzählt. Wir haben bereits den Guardian, der uns über russische Bots unverblümt direkt ins Gesicht lügt. Und nicht ein einziger Kommentar in den Massenmedien ist gegen die Bombardierung der Briten, Franzosen und Amerikaner Anfang des Monats in Syrien. Daher ist es offensichtlich sehr vernünftig zu glauben, dass die Massenmedien die Interessen für diesen Krieg genauso befördern wie für jeden anderen Krieg.

 

Eine intensive und rigorose Skepsis ist die einzig vernünftige Antwort auf diese Märchen, mit denen wir Tag für Tag konfrontiert werden. Und sie versuchen uns glauben zu machen, dass das genaue Gegenteil der Fall sei.

 

 

Ian Shilling, einer der beiden Besitzer eines Twitter-Kontos, die vom Guardian fälschlicherweise als russische Bots bezeichnet wurden, erschien vor einigen Tagen bei Sky News, um sich zu verteidigen und die Vorwürfe gegen ihn zu widerlegen. Es war wirklich ein brillanter Auftritt, und trotz der offen Feindseligkeit der beiden Murdoch-Marionetten konnte er sich nicht nur verteidigen, sondern er nutzte die Gelegenheit, die kriegstreiberischen, neokonservativen Pläne der britischen Regierung anzugreifen. Als Vertreter der vielen normalen Menschen aus Fleisch und Blut auf Twitter, die regelmäßig als „russische Bots“ abgetan werden, nur weil sie die Märchen des Establishments hinterfragen, hat Ian einen Kantersieg hingelegt. Er hat nicht nur seine Menschlichkeit bewiesen, er hat seine geistige Zurechnungsfähigkeit bewiesen.

 

Im Nachhinein – aber ich stand ja auch nicht im Kreuzfeuer – hätte ich einen Teil etwas anders gehandhabt. An einem Punkt in dem Interview legte Shilling genau dar, warum es für Assad keinen Sinn macht, in Duma Chemiewaffen einzusetzen, was man ihm vorwirft. Und einer der Sky News Moderatoren wollte wissen „Nun, wenn nicht er, wer dann?“

 

Shilling lieferte die völlig vernünftige Spekulation, es müssten jene Terroristen gewesen sein, die das Gebiet besetzt hielten. Sie hätten ein starkes Motiv für so einen Angriff. Aber meiner Meinung nach ist es nicht nötig, so weit zu gehen. Die Beweislast liegt bei jener Partei, die den Vorwurf vorbringt. Es ist nicht unsere Aufgabe, ein positives Narrativ über das Geschehen vorzulegen, mit unseren begrenzten Informationen und Ressourcen als Blogger und Twitterer. Es ist die Aufgabe des massiven westlichen Machtestablishments, jene Art von Beweisen zu ihren Behauptungen zu liefern, denn diese Beweise braucht es in einer Welt nach der Irak-Invasion. Und das ist ganz offensichtlich nicht geschehen.

 

Diesen raffinierten Versuch zur Umkehrung der Beweislast erlebt man bei den Loyalisten des Imperiums die ganze Zeit, wenn man über solche Themen debattiert. Vor zwei Monaten schrieb ich darüber, wie in einer Debatte mit Aaron Maté von Real News John Feffer von Lobelog diese Taktik benutzte. Er argumentierte, dass sein Glaube an die immer noch unbewiesenen Hackingvorwürfe gegen Russland daher stammt, dass es keine bessere „Gegendarstellung“ zu dem Geschehen gäbe. Was unterstellt, dass wir die US-Geheimdienstgemeinde beim Wort nehmen sollten, solange wir nicht von jemand anderem mit einer plausibleren Darstellung des Geschehens konfrontiert werden. Wir haben das auch in dem kürzlichen BBC-Interview mit John West gesehen, dessen Zweifel an dem Duma-Märchen des Establishments auf Proteste stieß, er hätte keine soliden Beweise, dass etwas anderes geschehen sei als das was uns die westliche Kriegsmaschine erzählt hat.

 

Lasst nicht zu, dass sie die Beweislast auf diese Art umkehren. Wir können darauf hinweisen, das z.B. im Fall von Duma das Gebiet mit bekannten Terroristen verseucht war, die allen Anreiz hatten, so einen Angriff zu veranstalten und von der Bombardierung ihres Erzfeindes durch die Luftwaffe des westlichen Imperiums zu profitieren, weil der Feind eine „rote Linie“ überschritten hätte. Aber wir sollten auch darauf hinweisen, dass es nicht unser Job ist, eine positive Gegendarstellung über das Geschehens zu präsentieren. Die Beweislast liegt beim Ankläger, daher ist es deren Aufgabe, uns eine sehr solide Sammlung an Beweisen zu liefern, dass der angebliche Chemieangriff von der Assad-Regierung durchgeführt wurde. Bis dahin reicht unsere Position, dass diese Leute uns zu Libyen und dem Irak belogen haben und langgehegte Pläne für einen Regimewechsel in Syrien hegen, für einen klaren Debattensieg völlig aus.

 

Tweet von Chris York@ChrisDYork:

Akademiker, die beschuldigt werden, Pro-Assad-Verschwörungstheorien zu verbreiten, behaupten, sie seien Opfer einer Verschwörungstheorie @Piers Robinson1 @Tim_Hayward

https://www.huffingtonpost.co.uk/entry/tim-hayward-piers-robinson_uk_5aded629e4b0df502a4ee7ef?mbp

 

Antwort-Tweet von Max Blumenthal@MaxBlumenthal:

Der Autor dieser hoffnungslosen Verleumdung ist so bösartig, dass er buchstäblich die schwarze Liste eines Neokon Think Tanks zitiert, worin alle öffentlichen Personen als 'nützliche Idioten' beschimpft werden, die jemals RT ein Interview gegeben haben – alle 2326.“

 

(Anm.d.Ü.: Hier der ganze Thread zu Chris Yorks Tweet – lesenswert!)

https://twitter.com/chrisdyork/status/988720747928588289

 

Lasst euch von ihnen nicht die Beweislast aufdrücken und lasst euch nicht geistig manipulieren. Ihr habt die Wahrheit auf eurer Seite, und deren Seite hat eine ganz große Menge an Arbeit zu erledigen, bevor sie genug substantielle Beweise haben, um überhaupt eine vernünftige Debatte mit euch zu führen. Sie benutzen diese hinterhältigen Taktiken, weil sie die Debatte verlieren, und weil Krieg für einige sehr mächtige Individuen ein sehr profitables und vorteilhaftes Geschäft ist. Mehr steckt nicht dahinter.

 

 

30 Minuten Podcast „Going Rogue“ mit Caitlin Johnstone. Episode 73:

Lass niemals zu, dass dich jemand für verrückt erklärt, weil du die Kriegslügen des Establishments anzweifelst“

https://soundcloud.com/going_rogue/ep-73-never-let-anyone-call-you-crazy-for-doubting-establishment-war-narratives


https://www.paulcraigroberts.org/2018/04/24/where-is-the-shame/

 

Wo bleibt das Schamgefühl?

 

Von Paul Craig Roberts, 24.04.2018

 

 

Jetzt wo die Regime von Trump, May und Macron ohne jeden Zweifel bewiesen haben, dass sie gesetzlose Regime von Kriegsverbrechern sind – was kommt als nächstes?

 

Werden der russische Präsident und sein Außenminister weiter von „unseren westlichen Partnern“ sprechen und eine gemeinsame Basis mit bewiesenermaßen gesetzlosen Kriegsverbrechern suchen? Wie soll so eine gemeinsame Basis aussehen?

 

Wie können andere Regierungen die amerikanische, die britische und die französische Regierung akzeptieren, wenn die absichtlich über einen russischen Chemieangriff auf die Skripals und über einen syrischen Chemieangriff auf Duma gelogen haben, damit einen Dritten Weltkrieg riskieren und dann selbst aufgrund von offensichtlichen Lügen ohne jeden Beweis Syrien angreifen? Wie genau führt man diplomatische Beziehungen mit Kriegsverbrechern?

 

Gar nicht. Man stellt sie vor Gericht. Warum sind Trump, May und Macron nicht vor Gericht?

 

Der Grund ist, dass die Welt konditioniert wurde, wie Pawlowsche Hunde, sie erwarten und akzeptieren die Kriegsverbrechen des Westens als gewöhnliche, normale Lebensmerkmale. Die Verbrechen des Westens sind durch Präzedenzfälle geschützt, durch die jahrzehntelange Unfähigkeit, den Westen zur Rechenschaft zu ziehen. Der Westen hat das Recht illegaler Siedler, straffrei Verbrechen zu begehen.

 

Die Bemühungen zum Umsturz Syriens gehen nicht voran, deshalb fokussiert Netanjahu jetzt das Trump-Regime auf eine Erneuerung von Washingtons Konflikt mit dem Iran. Werden die Vasallen Washingtons weiterhin die Verbrechen Washingtons decken, oder beginnen einige Europäer zu verstehen, dass die Risiken, die sie für Washington eingehen, höher sind als die Geldzahlungen aus Washington?

 

Wie wird sich Russland positionieren, wenn Washington seine Angriffe auf den Iran erneuert?

 

Trotz der Luftangriffe, die von den USA, der NATO und Israel auf ihren Verbündeten Syrien geflogen werden, hat sich die russische Regierung immer noch nicht dazu durchringen können, Syrien seine S-300 Luftverteidigungssysteme zu verkaufen.

Syrien hat beim jüngsten Angriff 70% der US-Raketen mit hinfälligen Luftverteidigungssystemen aus der Sowjetzeit abgefangen. Die S-300 würde Syrien erlauben, sich vor Luftangriffen zu schützen und damit das Risiko eines Krieges durch israelische und amerikanische Angriffe zu vermindern.

 

Russlands Unentschlossenheit, zusammen mit der Tolerierung der fortwährenden amerikanischen Kriegsverbrechen durch den Rest der Welt lässt vermuten, dass weitere Provokationen geplant sind, dass weitere gesetzlose Angriffe stattfinden werden und dass letztendlich ein fataler Konflikt hochkocht.

 

Überlegt einmal. Die Briten wurden bei der Skripal-Lüge ertappt. Washington, die Briten und die Franzosen wurden bei der Duma Chemieangriff-Lüge ertappt. Und es gibt für diese Regierungen, die diese Schwindel inszeniert und diese Täuschungen zur Rechtfertigung ihrer Kriegsverbrechen benutzt haben, keine Konsequenzen.

 

Wie kann es sein, dass das amerikanische Volk durch einen 17 Jahre währenden Krieg, der völlig auf krassen Lügen basiert, nicht aufgerüttelt ist? Wie kann es sein, dass das amerikanische Volk und die evangelikalen Kirchen nicht von den Millionen unschuldigen Menschen berührt sind, die in sieben Ländern ermordet, verstümmelt, zu Waisen gemacht und vertrieben wurden, durch den Profit-getriebenen Militär/Sicherheitskomplex und durch die neokonservative Ideologie im Dienste Israels?

 

Wie kann es sein, dass die US-Medien für Washington ein genauso effektives Propagandainstrument sind wie die deutsche Presse für die Nazis war?

 

Wie kann es sein, dass europäische, kanadische und australische Regierungen und die Bürger dieser Länder sich nicht für die Teilnahme an diesen endlosen Verbrechen schämen?

 

Wo ist die Stimme Indiens? Chinas? Südamerikas?

 

Warum schweigt die Welt angesichts massiver, langwieriger und andauernder Kriegsverbrechen?

 

Warum glaubt die russische Regierung, sie könnte mit einem kriegsverbrecherischem Regime eine Partnerschaft haben? Warum sollte Russland eine so schändliche und erniedrigende Verbindung wollen?

 

Wo ist Russlands Gegenstück zur NATO?

 

Wo gibt es irgendeine Entschlossenheit zur Beendigung der Kriminalität des Westens?

 

Warum ist die Welt mit Washingtons Weg zu einem Weltkrieg einverstanden?


https://journal-neo.org/2018/04/23/putin-was-there-the-day-britain-s-lights-finally-went-out/

 

Putin war da: Der Tag, an dem in Großbritannien die Lichter ausgingen!

 

Von Phil Butler, 23.04.2018

 

 

Kurz vor den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi, Russland, wurde ich zu einem Medienanalysten, der sich auf die weit verbreitetste und kriegerischste Propagandakampagne in der Weltgeschichte konzentriert hat. Niemals zuvor in der Menschheitsgeschichte hat es einzelne Botschaft gegeben, die mehr kontrolliert worden ist. Ja, die Nazis haben so eine Kontrolle über das Dritte Reich gehabt. Und es ist richtig, dass die Kommunisten Chinas unter dem Vorsitzenden Mao das Licht der Wahrheit nach ihrem Belieben ein- und ausgeschaltet haben. Diese Regime konnten jedoch der glühenden und blind machenden Gehirnwäsche, die unsere westlichen Massenmedien heute verbreiten, nicht das Wasser reichen. Was wir erleben, das ist nahezu auf dem Niveau einer totalen Gedankenkontrolle. Das geht so weit, dass die Menschheit in ihren eigenen Untergang geführt wird. Jenen von uns, die irgendwie aus dieser Trance aufgewacht sind, brennt das schiere Ausmaß dieser Kontrolle nahezu das Hirn weg.

 

Die Krake, die die Wahrheit aussaugt

 

Mehr als vier Jahre lang haben jetzt unabhängige und alternative Medien die Tentakeln dieser Desinformationskrake untersucht und aufgedeckt. Aber das Herz der Bestie, der Zweck und die Inbrunst hinter den finsteren Augen, die sich auf Russland, Putin und jeden und jedes, das sich in Opposition zur sogenannten „neuen Ordnung“ befindet, es liegt weiter im Dunkeln. Wir können mit Sicherheit sagen, dass die Technokraten und die Bankeliten hinter diesen Krisen einer neuen Welt stecken. Aber einen einzelnen Hauptspieler hinter diesem neuen Krieg gegen Russland ausfindig zu machen, das bleibt schwierig. Die „Agenten“ dieser Weltordnung in den Schlüsselpositionen können wir leicht erkennen. Das Narrativ „gegen Putin“ ist, so denke ich, die Antithese der Pro-Putin oder einer unabhängigen Berichterstattung über Russland. Es sind Gurus erschienen, so wie der Autor der New York Times, Steven Lee Meyers. Und jeder von ihnen hat seine eigenen Empfehlungsschreiben, etwa Meyers mit seinem Buch „Der neue Zar: Der Aufstieg und die Regentschaft von Wladimir Putin“. Die Putin-Fantasie dieses Autor zu lesen erinnert uns an eine kaputte Schallplatte, die sich auf dem Stereo-Plattenspieler der Globalisten dreht. Das Hirn erweichende Lied geht in etwa so:

Er hat seine politischen Gegner ausgeschaltet und Freunde und Kumpane bereichert. Er hat einen Teil der Ukraine annektiert, gewährt dem Diktator Syriens in einem brutalen Bürgerkrieg moralische und militärische Unterstützung und hat versucht, die Waagschalen der amerikanischen Präsidentschaftswahl zu beeinflussen. Zum zweiten Mal innerhalb nur eines Jahrzehnts wird er beschuldigt, einen exilierten ehemaligen Geheimdienstmitarbeiter in Großbritannien vergiftet zu haben.“

 

Wie alle anderen Saugnäpfe auf den Informationstentakeln dieses Kraken lügen diese angeblichen Journalisten. Sie führen in die Irre. Sie verdunkeln das Gegen-Narrativ. Die andere Seite der Überlegung verbergen sie vor uns allen. In Meyers jüngster „Story“ gibt es zum Beispiel keine Erwähnung jener russischen Oligarchen, die Kumpels von Jacob Rothschild sind. Und wenn man ein Mensch mit etwas Verstand ist, dann muss man sich fragen: „Wie kann das sein?“ Ja, wenn Wladimir Putin die Welt unterdrückt, um Gazprom-Oligarchen zu trösten, vor wem verbeugen sich dann Killer wie der Yukos Ölpirat Michail Chodorkowsky? Darüber hinaus – wer wird am anderen Ende des Realitäts-Spektrums „unterdrückt“? Ich denke ihr wisst was ich meine.

 

Meyers und alle anderen schlagen sich auf die Seite jener, die die legitime Herrschaft von Präsident Bashar Hafez al-Assad stürzen wollen. Er und die anderen Experten sind nicht nur für den fabrizierten Bürgerkrieg in Syrien, sie kämpfen auf der Seite jener, die ihn erschaffen haben. Sie verbergen jeden Hinweis auf die Wahrheit über Syrien. Man sollte das erkannt haben, denn es ist Wladimir Putin, der die Landplage ISIS vermöbelt hat. Habt ihr nicht bemerkt, dass es über diese terroristische Gefahr keine New York Times-Schlagzeilen mehr gibt? Ich muss mit jemandem, der intelligent genug ist um zu lesen, darüber gar nicht mehr diskutieren.

 

Die New York Times und der ganze Rest, sie heuern ganz einfach niemanden an, der für einen Russen argumentieren würde. Hillary Clinton kann eine Schleimspur hinterlassen, die um den ganzen Äquator reicht, aber der westliche Journalismus putzt hinter ihr sauber. In Amerika ist das Narrativ so stark, dass ein normaler Mensch unmöglich aus der Trance aufwachen kann. Putin, Putin, Putin ist die Ursache allen Übels. Und der globale Machtgewinn der unberührbaren Elite schreitet mit halsbrecherischer Geschwindigkeit voran. Barack Obama und Donald Trump können für diese Ordnung die Killer spielen, sie können auf offener Bühne die Ermordung von Menschen wie Assad, Muammar Gaddafi oder Saddam Hussein genehmigen, aber niemand bei der New York Times beschuldigt sie der Ermordung eines Doppelagenten, damit es aussieht als wäre Putin ein Mörder. Die Idiotie ihrer Berichterstattung muss man doch erkennen! Hillary Clinton hat den Parteitag der Demokraten manipuliert, aber Wladimir Putin wird beschuldigt, er hätte sich an unserer Demokratie zu schaffen gemacht! Wird Realismus überhaupt noch wahrgenommen?

 

Putin ist am Hebel

 

Würde Steven Lee Meyers nur für die liberale Ordnung Scheiße verzapfen, die Welt wäre nicht in Gefahr. Das muss man sehen. Überlegt einmal, was in Großbritannien gerade passiert: Die Premierministerin und das Parlament beschuldigen Putin, er hätte die Ermordung eines mittleren MI6 Doppelagenten namens Sergei Skripal angeordnet, mit Nervengift. Die Briten haben russische Diplomaten des Landes verwiesen. Und Trump und Deutschlands Merkel machen dabei mit, die Anschuldigung ohne jeden Beweis zu unterstützen, Skripal wäre mit dieser tödlichen, in Russland hergestellten Chemiewaffe in Berührung gekommen. Ohne einen einzigen Beweis vorzulegen ist die westliche letzten Endes bereit, einen richtigen Krieg auszurufen. Aber diese fabrizierte Provokation ist heute morgen noch interessanter geworden. Jetzt erzeugt die britische Regierung über die von ihr gesteuerte BBC auf der Insel die Angst, Putin und Russland würden einen Cyberangriff auf das Stromnetz des Landes planen. Dieser BBC-Bericht eines „Mitarbeiterstabs“ (was vermutlich jeder bei der BBC ist) behauptet, Wladimir würde die Lichter abdrehen. In einem schlauen Schritt, sich von dem Vorwurf zu entledigen, man würde noch mehr „Fake News“ präsentieren, verbreitet die BBC die große Lüge mittels einer Boulevardlüge der Sunday Times. Eine Schlagzeile lautete: „Ein 'Blackout droht', da sich UK gegen Putin 'wehrt'.“

https://www.bbc.com/news/blogs-the-papers-43445755

 

Wenn man also als Brite nicht über Putins nächsten Anschlag auf die britischen Inseln in einer der von Millionen gelesenen Boulevardblätter gelesen hat, dann verlinkt einen die BBC zu dieser Geschichte. Hier kommt das uralte britische Genie ins Spiel. Hier kann man die tödliche Gefahr der ganzen Lügen eindeutig erkennen.

 

Wenn ab jetzt irgendwo in London oder Edinburgh ein Licht flackert, dann werden die Bürger meinen, es war Putin. Ich kann fast sehen, wie die Queen Mother oder Lord Rothschild höchstpersönlich „ihre treue Regierung“ anrufen und die Befehle bellen: „Ja, meine Getreuen, stellt mal das Stromnetz ab, damit sich unsere Untertanen in die Hosen machen!“ Danach kann die BBC behaupten, sie hätte über die Gefahr berichtet, oder auch nicht. Je nachdem wie die Reaktion der Öffentlichkeit ausfällt. Währenddessen wird diese „Methode“ in Washington, New York, Chicago und Los Angeles angewendet, je nach Gemütslage der örtlichen Bevölkerung. Die Beispiele hierfür sind für einen anderen Bericht, aber eine abgekartete und inszenierte Botschaft zu beweisen ist wirklich ein Kinderspiel. Alles was wir uns wirklich ansehen müssen, das ist die Schlagzeile von Steven Lee Meyers jüngster Putin-Propaganda, um die ganze Operation voll zu verstehen.

 

Seid mehr wie wir – seid mehr wie Boris Jelzin, verdammt nochmal

 

Der neue Kalte Krieg wird vereinfacht. Stell die Wahrheit und die Logik einfach auf den Kopf, die Menschen werden alles glauben. Die Aussage von Meyers verurteilt ihn zusammen mit den Rest der Unterstützerkohorte der Elitisten. Wenn er von den ersten Schritten Putins als Präsident spricht, so sagt der Kolumnist der NYT:

 

Als er zum ersten Mal auf Russlands turbulenter politischer Szene erschien, da schien er geneigt, die Umarmung durch den Westens fortzusetzen, die Mr. Jelzin angestrebt hat, wenn auch zufällig.“

 

Meine Freunde, Meyers hat sich damit selbst in den Fuß geschossen, wenn er das verlorene Potential Putins beschreibt, in irgendeiner Weise wie ein Jelzin zu handeln. Zum einen hat Wladimir Putin versucht, Russland an Europa anzugleichen. Aber die EU-Bankster mussten ihn dafür bestrafen, dass er die von Rothschild angeführte Privatisierung von Putins Land aufgebrochen hat. Denkt daran, Putin wurde bei mehreren Gelegenheiten beschuldigt, die Neue Weltordnung zu betrügen. Jelzin hat Piraten und der Russenmafia den Weg bereitet, Leuten wie Chodorkowsky, Boris Berezowsky und dem britischen Privatier Bill Browder mit seinem Hermitage Capital, die Russlands Reichtümer geplündert haben. Das Gehirn der Krake leugnet diese Pläne nicht einmal ab. Dieses Propaganda-Stück von Politico diskutiert und enthüllt die Realität so:

 

Die liberale Weltordnung nach dem Zweiten Weltkrieg und die damit einhergehende Sicherheitsarchitektur führten für die USA und andere transatlantische Länder zu einer beispiellosen Periode von Wachstum, Frieden und Wohlstand.“

 

Während man also nicht genau definieren kann, wer die Kontrollkabel dieser finsteren Kreatur steuert, die uns alle umgarnt, so zeigt euch das Getrommel des Narrativs euren Feind. Die Geschichtenerzähler und Finanziers FÜR diese niederträchtige Ordnung sind gegen uns alle. Man hat sich für eine Seite entschieden und das Blut fließt bereits. Wer ist für die Flüchtlingskrise verantwortlich? Wer stand hinter ISIL und dem Töten von Millionen? Jene Diebe, Mörder und Raubtiere, die die Reichtümer Amerikas und Europas gestohlen haben – und nicht Putin. Daher ist der Feind meines Freundes mein Feind. Dagegen gibt es keine Diskussion mehr.


http://www.tothepointanalyses.com/4167

 

Raketen über Damaskus – mit freundlicher Genehmigung der Monster in Washington

 

Eine Analyse

von Lawrence Davidson, 18.04.2018

 

Teil 1

 

Am 13. April 2018 befahl Präsident Donald Trump die Bombardierung ausgewählter Ziele in der syrischen Hauptstadt Damaskus. Er tat das, weil er durch den angeblichen Einsatz von Chemiewaffen durch den syrischen Präsidenten Bashar al-Assad in der Stadt Duma – der letzten Rebellenhochburg (ISIS-Verwandtschaft) in der Nähe der Hauptstadt – emotional erregt war.

 

Nur kurz bevor Trump seinen Emotionen mit dem Abwerfen von Raketen auf Damaskus Taten folgen ließ, hatte er seine Meinung kundgetan (und denkt daran, dass es für Mr. Trump keinen Unterschied zwischen Fakten und Meinung gibt), dass Präsident Assad ein „Monster“ und auch ein „Tier“ ist. Zumindest zum Teil deswegen, weil sich der syrische Präsident dazu herablässt, „sein eigenes Volk zu töten“. Das Problem an dem Ganzen: (1) Trump hat keine klaren Beweise, dass Assad hinter dem angeblichen Gasangriff steckt und (2) sein eigenes Volk töten, das ist nun leider einmal das, worum es in Bürgerkriegen geht.

 

Ach ja, die Welt war schon immer und ist noch immer voller „Monster“ und „Tiere“. Und wenn wir schon mit solchen Schimpfwörtern um uns werfen, dann können wir ja auch ein paar Beispiele für so qualifiziertes Verhalten in unserer Nähe ansehen.

  • Wie steht es mit der Invasion in ein Land, einschließlich der Tötung von mindestens einer halben Million Menschen, alles basierend auf „falscher oder überbewerteter Geheimdienst-Aufklärung“? Das hat das „Monster“ und „Tier“ Präsident George W. Bush 2003 im Irak getan.

  • Wie steht es mit der Aufstellung von 100 „Scharfschützen“ an einer Grenze, was wie der nahezu schadenfrohe Akt eines wiederholten Abknallens von unbewaffneten Demonstranten aussieht? Denn das hat das „Monster“ und „Tier“, der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu, an Israels Grenze zum Gazastreifen im April 2018 getan.

Wir könnten noch mehrere solche Beispiele bringen – alle über die „Monster“ und „Tiere“ an der Macht in Ägypten, Saudi Arabien, Myanmar und zu der einen oder anderen Zeit, in nahezu jeder anderen Nation. Selbst Donald Trump ist mit seinen rassistischen Tendenzen und seinem impulsiven Verhalten ein sehr guter Kandidat für das Tragen jener Schimpfwörter, die er anderen verleiht.

 

Eine Lektion dieser endlosen Liste ist, dass es anscheinend für den Führer eines Staats, vor allem für einen starken und/oder ideologisch angetriebenen Führer, sehr schwierig ist, nicht als „Monster“ zu enden. Nicht nur die Macht liegt in de Händen des Führers, sondern auch der korrumpierende organisatorische Druck und die Erwartungen, diese Macht auszuüben, was die heikle Gefahr des Missbrauchs erzeugt. Selbst jene, die mit einer relativ ordentlichen Reputation ins Amt kamen, etwa im Fall der USA bei Jimmy Carter und Barack Obama, hatten am Ende Blut an ihren Händen.

 

Teil 2

 

Jedoch endet hier das Problem nicht. Schließlich braucht ein „Monster“ seine oder ihre Helfer. Albert Einstein sagte einmal, dass „die Pioniere einer Welt ohne Krieg jene Jugendlichen sind, die den Militärdienst verweigern.“ Und vor kurzem hat die israelische Menschenrechtsorganisation B`tselem israelische Soldaten dazu aufgerufen, „den Schießbefehl auf palästinensische Demonstranten im Gazastreifen zu verweigern“. Solche öffentlichen Positionen haben keine erkennbare Wirkung. Die massive Gewalt geht weiter.

 

Menschliche Gewalt könnte etwas mit unserer Entwicklungsgeschichte zu tun haben, aber warum sollte man dieser Neigung so leicht nachgeben? Nur weil wir evolutionär zu einem gewissen Verhalten neigen, bedeutet schließlich nicht, dass wir nicht ein gewisses Maß an Selbstkontrolle ausüben können. Und ja, ein guter Teil der Menschen geht in der Tat relativ gewaltlos durchs Leben. Aber stecke jemanden von uns in ein faules Fass und er wird zu einem schlechten Menschen.

 

Teil des Problems könnte sein, dass unsere Kultur und die Institutionen zu viele von uns bevormunden. Soll heißen, dass wir von der Kindheit bis ins hohe Alter beigebracht bekommen, Befehle zu befolgen und mit der Gruppe zu laufen. Als Kinder lernen wir, den Eltern zu gehorchen, dann den Lehrern. Wenn wir als Teens (zumindest im Westen) aus der elterlichen Kontrolle ausbrechen, dann ersetzen wir allzu oft die elterliche Führung durch die einer Gleichaltrigengruppe. Dann kommt die Karriere, und dort werden einem neue Regeln und Erwartungen auferlegt. Natürlich steckt hinter all dem eine soziologische Logik. Ohne ein gewisses Maß an Regeln und Folgsamkeit könnten wir keine soziale Struktur und Stabilität haben. Das Ganze hat jedoch seinen Preis. Auf staatlicher Ebene zeigt sich der Preis allzu oft in nicht hinterfragter Loyalität, Patriotismus und einer Solidarität, die den Durchschnittsbürger einfach hinter dem Führer herlaufen lässt. Und damit nimmt an der Gewalt teil, die der Staat als notwendig erklärt hat.

 

Monster“ wie George W. Bush, Benjamin Netanjahu und jetzt Donald Trump sind eigentlich nicht die Auslöser. Das erledigt jemand anderes – jemand der zur Folgsamkeit trainiert ist. Und eigentlich ist „jemand“ irreführend. Es ist nicht jemand. Es sind Millionen. Militärische Einrichtungen sind das offensichtlichste Umfeld, in dem dieses „Folge dem Führer plus Bevormundung“ stattfindet. Steckt man ihn in einem militärische Organisation, dann ist der Bürger zurück in der Kindheitsumgebung, in der von ihm oder ihr nur Gehorsam erwartet wird. Es gibt vielleicht spezielle Situationen, wo einer nicht gehorchen muss, aber die sind so selten und so stark durch Gruppendruck neutralisiert, dass sie praktisch nie eine Rolle spielen. Daher werden im Militär alle Soldaten jeden Ranges im Vergleich zu ihren Vorgesetzten bevormundet: Sagt man ihnen, sie sollen schießen, dann schießen sie. Sagt man ihnen, sie sollen eine Rakete abfeuern, dann feuern sie eine Rakete ab. Sagt man ihnen, sie sollen eine Bombe abwerfen, dann werfen sie eine Bombe ab. Und sagt man ihnen, sie sollen eine bewaffnete Drohne auf ein Ziel (Hoppla! - war doch nur eine Hochzeitsfeier) auf der anderen Seite der Welt lenken, dann lenken sie sie.

 

Teil 3 – Fazit

 

Für all das gibt es keine Patentlösungen. Die Anzahl jener Menschen, die sich militärischen Befehlen widersetzen, wie von Einstein vorgeschlagen, oder sich weigern Demonstranten zu erschießen, wie von B`tselem gefordert, ist viel zu gering, um das Chaos aufzuhalten. Unsere Neigung zu Gewalt wurde institutionalisiert, und unser grundlegendes Bedürfnis, den Gruppenzusammenhalt aufrechtzuerhalten, wurde von denjenigen, die behaupten, unsere Führer zu sein, pervertiert. Es hat etwas von einem Teufelskreis – oder von einer ewigen Zwickmühle (Catch 22).

 

                                                                                              *

 

 

 

Lawrence Davidson ist Professor für Geschichte an der West Chester Universität in Pennsylvania. Er ist Autor von „Foreign Policy Inc.: Privatizing America's National Interest“, „America's Palestine: Popular and Official Perceptions from Balfour to Israeli Statehood“ und „Islamic Fundamentalism“.

 

Er bloggt auf www.tothepointanalyses.com


https://www.rutherford.org/publications_resources/john_whiteheads_commentary/crimes_of_a_monster_your_tax_dollars_at_work_short

 

Die Verbrechen eines Monsters:

Deine Steuergelder bei der Arbeit

 

von John Whitehead, 16.04.2018

 

 

Reden wir nicht um den heißen Brei.

 

Wir leben in einem Zeitalter von Kriegsprofiteuren.

 

Wir leben in einem Zeitalter von Schurken, Lügnern, Gewalttätern und Verbrechern. Viele von ihnen arbeiten für die US-Regierung.

 

Wir leben in einem Zeitalter der Monster.

 

Fragt Donald Trump. Er weiß alles über Monster.

 

Eine jede Regierung, die „Mütter und Väter, Babys und Kinder, zuckend vor Schmerz und nach Luft schnappend“ zurücklässt, ist böse und verachtenswert.“ So sagte Donald Trump, als er seine krass verfassungswidrige Entscheidung rechtfertigte (ohne parlamentarische Genehmigung oder eine Kriegserklärung), Luftschläge aufgrund zweifelhafter Vorwürfe gegen Syrien zu starten, weil die einen Chemiewaffenangriff gegen ihr eigenes Volk begangen hätten. „Das sind die Verbrechen eines Monsters.“

 

Wenn die syrische Regierung ein Monster ist, weil es unschuldige Zivilisten tötet, darunter Frauen und Kinder, dann ist die US-Regierung ebenso ein Monster.

 

In Afghanistan wurden zehn Zivilisten getötet – einschließlich dreier Kinder, einem Baby in den Armen seiner Mutter – als US-Kriegsjets bei Tageslicht einen Lastwagen auf offener Straße unter Feuer nahmen. Frauen und Kinder saßen auf der offenen Ladefläche.

 

In Syrien wurden mindestens 80 Zivilisten, darunter 30 Kinder getötet, als ein US-geführter Luftangriff eine Schule und einen belebten Marktplatz bombardierten.

 

Dann war da das Krankenhaus der Ärzte Ohne Grenzen in Kundus, wo 12 Menschen des medizinischen Personals und 10 Patienten, darunter drei Kinder getötet wurden, als eine amerikanische AC-130 auf sie feuerte. Einige der Patienten verbrannten in ihren Krankenbetten bei lebendigem Leib.

(Anm.d.Ü.: Links zu allen Punkten!)

 

Ja, hier hat Präsident Trump absolut recht: das sind fürwahr die Verbrechen eines Monsters.

 

Leider wird dieses Monster – dieser hundertköpfige Drache, der die US-Regierung und eine lange Reihe politischer Marionetten ist (Donald Trump und vor ihm Obama, Bush, Clinton usw.), die nach der Pfeife des militärisch-industriellen Komplexes tanzen, von dir und mir finanziert.

 

Schließlich sind hier unsere Steuergelder bei der Arbeit.

 

Leider haben wir keinen Einfluss darauf, wie die Regierung unsere Steuergelder verwendet.

 

Wir haben keinen wirklichen Einfluss, aber wir werden trotzdem gezwungen zu blechen, für endlose Kriege, die mehr dafür tun, den militärisch-industriellen Komplex zu finanzieren als uns zu schützen, für Wahlkreisgeschenke, die wenig bis gar nichts erreichen, und für einen Polizeistaat, der nur dazu dient, uns in seinen Mauern einzusperren.

 

Überlegt mal: wir werden darauf besteuert wie viel wir verdienen, besteuert was wir essen, besteuert wenn wir einkaufen, besteuert wenn wir reisen, besteuert wenn wir Autofahren, und dann wird noch besteuert was übrig ist wenn wir sterben.

 

Ja, wenn es eine absolute Maxime gibt, nach der die Bundesregierung handelt, dann ist es die, dass der amerikanische Steuerzahler immer ausgenommen wird.

 

Das trifft auf die Diskussion zu, wie Steuerzahler gezwungen werden, überteuerte Waffen zu finanzieren, die man gegen uns einsetzen wird, auf die endlosen Kriege, die wenig bis nichts für unsere Sicherheit leisten, unsere aufgeblähten Regierungsbehörden wie die National Security Agency mit ihren Geheimbudgets, verdeckten Plänen und heimlichen Aktivitäten. Und um noch Salz in die Wunden zu streuen, so bezahlen die Steuerzahler sogar die finanziellen Entschädigungen in Strafverfahren gegen Regierungsbeamte, die sich etwas zu Schulden kommen ließen.

 

Die amerikanischen Steuerzahler werden nicht nur gezwungen, „mehr für den Staat, die Gemeinden und Bundessteuern auszugeben als für Nahrung, Bekleidung und Wohnen zusammen“. Wir sind auch das leichte Ziel von Wichtigtuern, die das Siegel einer Behörde tragen.

 

Mit jeder neuen Steuer, Bußgeldern, Gebühren und jedem neuen Gesetz, das sich unsere sogenannten Volksvertreter ausdenken, schient sich das Joch um den Nacken des Durchschnittsamerikaners etwas weiter zu schließen.

 

Wohin man auch geht, was immer man tut und wo man auch hinschaut, wir werden von den Behörden und den Aktienbesitzern der Konzerne des amerikanischen Polizeistaats beschissen, betrogen, verarscht, ausgeraubt, beraubt, gepeitscht, überfallen, getäuscht, aufs Kreuz gelegt und geschoren, damit sie auf Kosten der Steuerzahler einen Profit machen können.

 

Aber wie Ron Paul beobachtet hat: „Die Gründerväter hatten nie eine Nation im Sinn, in der die Bürger fast die Hälfte ihres Einkommens für die Regierung ausgeben müssen.“

 

Wir werden jetzt von einer Regierung regiert, die mit aller Macht den letzten Pfennig aus der Bevölkerung quetschen will und die sich anscheinend keine Sorgen macht, dass dabei grundlegende Freiheiten niedergetrampelt werden.

 

Wenn man keine Wahl hat und keine Stimme und keine echte Alternative, wenn es um den Zugriff der Regierung auf dein Eigentum und dein Geld geht, dann ist man nicht frei.

 

Man ist nicht frei, wenn die Regierung dein Haus oder dein Auto (das man gekauft und bezahlt hat) wegen Nichtbezahlen von Steuern beschlagnahmen kann.

 

Man ist nicht frei, wenn die Regierung dein Bankkonto und andere Wertgegenstände einfrieren und beschlagnahmen kann, nur wegen „des Verdachts“ von Fehlverhalten.

 

Und man ist ganz bestimmt nicht frei, wenn die Steuerbehörde sich als erstes über deinen Gehaltsscheck hermacht, um Regierungsprogramme zu finanzieren, auf die man keinen Einfluss hat.

 

Irgendwann im Verlauf der vergangenen 240 Jahre hat sich die Demokratie in eine Kleptokratie verwandelt (eine Regierung, die von Dieben geleitet wird), und die repräsentative Regierung hat zugunsten einer Kakistokratie abgedankt (eine Regierung, die von den prinzipienlosesten Bürgern geleitet wird, die die schlimmsten Laster unserer Natur zur Schau stellen: Gier, Gewalt, Hass, Vorurteile und Krieg), regiert von Karrierepolitikern, Konzernen und Dieben – Individuen und Gruppen, die wenig Achtung vor den Rechten der amerikanischen Bürger haben.

 

Wie ich in meinem Buch „Battlefield America: The War on the American People“ deutlich mache: die Amerikanische Kleptokratie führt das amerikanische Volk weiter hinters Licht und in ein Paralleluniversum, in dem die Verfassung bedeutungslos ist, die Regierung allmächtig und die Bürgerschaft ohnmächtig ist, um sich gegen Regierungsbehörden zu wehren, die stehlen, ausspionieren, lügen, plündern, töten, missbrauchen und allgemein Chaos erzeugen und in jedem und allem in ihrem Einflussbereich Irrsinn verbreiten.

 

Aber was, wenn wir unsere Scheckbücher nicht mehr zücken und die unerhörten Forderungen der Bundesregierung nach immer mehr Geld nicht mehr unterstützen?

 

Was ist, wenn wir nicht mehr gehorsam Schlange stehen um unser hart verdientes Geld in ihre Sammelbüchse stecken, ohne zu fragen wie sie das ausgeben werden?

 

Was ist, wenn wir unsere Schecks nicht mehr einsenden, damit wir hoffentlich eine magere Rückerstattung erhalten, und stattdessen unsere eigene Rechnung aufmachen und von unseren Steuern jene Programme abziehen, die wir nicht unterstützen?

 

Wenn wir nicht das Recht haben zu entscheiden, was mit unserem hart verdienten Geld geschieht, dann besitzen wir auch nicht mehr viele Rechte.

 

Wenn sich die Regierung einfach nehmen kann was sie will, wann immer sie will und es so verwenden kann wie sie will, dann darf man nicht behaupten, man sei mehr als ein Sklave in einem Land, das sie für das ihre halten.


 

https://consortiumnews.com/2018/04/19/on-the-criminal-referral-of-comey-clinton-et-al-will-the-constitution-hold/

 

Zu den strafrechtlichen Anträgen gegen Comey, Clinton u.a.: Wird die US-Verfassung standhalten und werden die Medien diese Story weiterhin unterdrücken?

 

Von Ray McGovern, 19.04.2018

 

 

Am Mittwoch stellten 11 Republikaner des Abgeordnetenhauses strafrechtliche Anträge gegen die ehemalige US-Außenministerin Hillary Clinton und gegen mehrere ehemalige und dienende hochrangige Beamte des FBI und des Justizministeriums (DOJ). Das ist ein riesiger Schritt zu einer Verfassungskrise.

 

In dem Antrag an das DOJ werden wegen möglicher Vergehen gegen Bundesgesetze genannt: Clinton, der ehemalige FBI-Direktor James Comey, die ehemalige Justizministerin Loretta Lynch, der ehemalige geschäftsführende FBI-Direktor Andrew McCabe, der FBI-Agent Peter Strzok, die FBI-Rechtsberaterin Lisa Page und jene DOJ- und FBI-Personen, die mit der Arbeit an dem „Steele-Dossier“ „verbunden“ waren, darunter die ehemalige geschäftsführende Justizministerin Sally Yates und der ehemalige stellvertretende Justizminister Dana Boente.

 

In den Medien wurde das übergangen, aber der Antrag wurde an den Justizminister Jeff Sessions überreicht, an den FBI-Direktor Christopher Wray und an den Generalstaatsanwalt für den Bezirk Utah, John Huber. Sessions hat vor Monaten Huber beauftragt, dem Generalinspekteur des Justizministeriums (IG) Michael Horowitz zu assistieren. Als IG hat Horowitz jedoch nicht die Befugnis zur strafrechtlichen Verfolgung; er benötigt dafür einen US-Staatsanwalt. Und das muss den mutmaßlichen Tätern ein Dorn im Auge sein.

 

Es handelt sich hier um keine juristische Fallstudie, keine objektive Disputation über die Feinheiten dieses oder jenes Gesetzes. Es geht eher darum, das jetzt „die Kacke am Dampfen ist“, wie wir hier in der Innenstadt sagen. Strafrechtliche Anträge können zu ernsthaften Gefängnisstrafen führen. Zugegeben, diese strafrechtlich „referenzierte“ Oberschicht genießt sehr mächtige Unterstützung. Und die kommt vor allem aus den Massenmedien, die es kaum übers Herz bringen werden, vom Russia-Gate zum wesentlich delikateren und viel weniger willkommenen „FBI-Gate“ zu wechseln.

 

Seit dem Aufsetzen dieses Schreibens ist ein ganzer Tag vergangen, dass über diesen Brief/Antrag berichtet wurde, und bei der NYT und der WaPo und anderen großen Medien herrscht totales Schweigen, denn sie suchen noch nach einem Dreh für die Berichterstattung dieser wichtigen Entwicklung. Die Nachricht über den strafrechtlichen Antrag ist auch Amy Goodmans Nicht-Mainstream Democracy Now! und auch vielen anderen alternativen Webseiten entgangen. (Anm.d.Ü.: Democracy Now! ist kontrollierte Opposition, da sollte sich McGovern keine Illusionen machen!)

 

Die 11 Abgeordneten des Repräsentantenhauses haben auch beschlossen, im ersten Absatz des Briefes folgende auf Gleichheit beruhende Beobachtung in den strafrechtlichen Antrag aufzunehmen:

Da wir der Meinung sind, dass diejenigen in Positionen hoher Autorität genauso behandelt werden sollten wie jeder andere Amerikaner, wollen wir sicherstellen, dass die unten beschriebenen möglichen Gesetzesverstöße angemessen überprüft werden.“ Sollte sich dies ungewöhnliche Haltung beim DOJ durchsetzen, so könnte das im Endeffekt die de facto „David Petraeus-Ausnahmen“ für die mit Orden Behängten, Dekorierten und gut Betuchten aufheben.

 

Blockadepolitik

 

Währenddessen geht dem Vorsitzenden des Ausschusses im Haus zur Untersuchung des Missbrauchs im DOJ und im FBI die Geduld aus, wegen der Verzögerungstaktiken, die sie bei den Anträgen zu Schlüsseldokumenten aus dem FBI erleben. Diese Unnachgiebigkeit ist umso merkwürdiger, als mehrere Ausschussmitglieder bereits Zugang zu den fraglichen Dokumenten hatten und die werden kaum die Inhalte der ihnen bekannten Dokumente vergessen. (Darüber hinaus besteht die gute Chance, dass ein oder zwei patriotische Whistleblower ihnen über die vorenthaltenen Schlüsseldokumente Tipps geben.)

 

Der Generalinspekteur des Justizministeriums, dessen Aufsicht auch das FBI beinhaltet, war bei Anfragen des Komitees zu Informationen kooperativ, aber diese Anfragen können kaum Dokumente beinhalten, die dem Komitee unbekannt sind. Ganz abgesehen von seinen Parteimotiven war der Vorsitzende des Geheimdienstausschusses Devin Nunes (R-CA) vor zwei Monaten ungewöhnlich offen, als er vor den rechtlichen Folgen für Beamte warnte, die den FISA-Gerichtshof in die Irre geführt haben, um eine Überwachung von Trump und dessen Verbündeten zu ermöglichen. Nunes Worte haben vermutlich jenen eine Gänsehaut beschert, die etwas zu verbergen haben: „Wenn jemand angeklagt werden muss, dann werden wir sie anklagen“, sagte er. „Der Grund, warum der Kongress existiert ist, dass wir die von ihm geschaffenen Behörden überwachen.“

 

Ob es dem Repräsentantenhaus gelingen wird, den Widerstand der Kriminellen und ihrer vielen Komplizen zu überwinden und sein verfassungsmäßiges Recht der Kontrolle auszuüben, das ist natürlich eine andere Frage – eine Frage von Bedeutung.

 

Und nichts hat größere Bedeutung als die Medien

 

Dem Medien kommt die Schlüsselrolle zu, ob diese Verfassungsfrage gelöst wird. Hauptsächlich wegen Trumps eigener Reputation für Lügen sind die meisten Amerikaner für solche Schlagzeilen empfänglich wie: „Trump steigert seine Angriffe auf das FBI...“ – aus einem Artikel der Washington Post, der die Behandlung des vor seiner Pensionierung entlassenen Verdrehers von Tatsachen, Andrew McCabe und dessen (Un-) Diensten für das FBI bedauert.

 

Und die Post äußert dabei auch keine offensichtlich klugen Warnungen – wie jene in einem Leitartikel vom 17. März: „Einige Verbündete von Trump sorgen sich, dass er mit dem Feuer spielt, wenn er sich mit dem FBI anlegt. 'Das ist ein offener Krieg. Und ratet mal? Das FBI wird gewinnen', sagte jemand unter dem Mantel der Anonymität, um offen zu sprechen. 'Man kann das FBI nicht bekämpfen. Sie werden ihn abfackeln'.“ (sic!)

(Anm.d.Ü.: In diesem Zusammenhang ist auch die Razzia des FBI im Büro des Trump-Anwalts Cohen zu sehen.)

 

Verstörende kriminelle Aktivitäten

 

Was die Personen, die jetzt „unter Beobachtung“ stehen, motiviert hat, wird aus verschiedenen Quellen ersichtlich, darunter die SMS zwischen Strzok und Page. Viele konnten jedoch nicht verstehen, wie diese Gesetzeshüter damit davonkommen konnten, sich solche Freiheiten bei den Gesetzen herauszunehmen.

 

Nichts von der Durchstecherei, dem Demaskieren, der Überwachung, der „Oppositionsarbeit“ oder den anderen Aktivitäten gegen den Wahlkampf von Trump kann man vernünftig verstehen, wenn man nicht im Hinterkopf behält, dass es als ausgemachte Sache galt, dass Ministerin Clinton Präsidentin werden würde, und ab da hätten ihre illegalen und außerhalb der Gesetze stehenden Aktivitäten zu Belobigungen und nicht zu Gefängnisstrafen geführt. Diese Aktivitäten wurden nicht als sonderlich riskant eingestuft, denn Kandidatin Clinton würde wohl sicher gewinnen.

 

Aber sie hat verloren.

 

Comey selbst verrät uns das in seinem peinlich kindischen Buch „A Higher Loyalty“, das er jetzt verscherbelt und das dem Versuch eines Menschen gleichkommt, der hauptsächlich zu sich selbst loyal ist und das ihm eine „Sie kommen aus dem Gefängnis frei“-Karte einbringen soll. Meine Hochachtung für Matt Taibbi vom Rolling Stone für die wichtige Beobachtung in seinem jüngsten Artikel „James Comey, der Möchtegern J. Edgar Hoover“. Darin benennt Taibbi die schlimmste Passage des Buchs, in der Comey seine Entscheidung erläutert, die Wiederaufnahme der Hillary Clinton Email-Untersuchung öffentlich zu machen.

 

Comey gibt zu: „Es ist durchaus möglich, da ich die Entscheidungen in einem Umfeld getroffen habe, in dem Hillary Clinton wie die sichere nächste Präsidentin aussah, dass meine Bedenken, sie zu einer illegitimen Präsidentin zu machen, indem ich die wieder aufgenommene Untersuchung verborgen hätte, dass dies ein größeres Gewicht gehabt hätte, wenn die Wahl enger gelaufen wäre oder Trump in den Umfragen geführt hätte.“

 

Der Hauptpunkt ist nicht die verdrehte Argumentation von Comey, sondern dass Clinton „wie die sichere nächste Präsidentin aussah“. Das hätte natürlich automatisch eine Immunität für jene im Justizministerium bedeutet, die jetzt strafrechtlich unter Beobachtung stehen. Ah, die besten Pläne von Mäusen und Männern – sogar von sehr großen Männern. Ein Witzbold behauptete, dass das „höhere“ in „Eine höhere Loyalität“ sich einfach auf den sehr großen Körper bezieht, in dem ein übergroßes Ego wohnt.

 

Ich denke man kann sagen, dass die Leser von consortiumnew.com für gewöhnlich am besten ausgestattet sind, um die Anatomie von FBI-Gate und auch die des Russia-Gate zu verstehen. Unten sind einige links in chronologischer Reihenfolge aufgelistet, die man als eine Art „Weißwandtafel“ zur Auffrischung des Gedächtnisses benutzen kann. Die kann man jenen Freunden zukommen lassen, die noch immer ihre Zweifel haben.

 

2017

 

Die mythischen „Helden“ von Russia-Gate“ von Coeen Rowley

https://consortiumnews.com/2017/06/06/russia-gates-mythical-heroes/

 

Das Geld der Demokraten hinter Russia-Gate“ von Joe Lauria

https://consortiumnews.com/2017/10/29/the-democratic-money-behind-russia-gate/

 

Der sinkende Russia-Gate-Skandal“ von Robert Parry

https://consortiumnews.com/2017/12/13/the-foundering-russia-gate-scandal/

 

Was wusste Hillary Clinton?“ von Robert Parry

https://consortiumnews.com/2017/10/25/what-did-hillary-clinton-know/

 

2018

 

Die Hand des FBI hinter Russia-Gate“ von Ray McGovern

https://consortiumnews.com/2018/01/11/the-fbi-hand-behind-russia-gate/

 

Wird der Kongress den Tiefen Staat besiegen?“ von Ray McGovern

https://consortiumnews.com/2018/01/30/will-congress-face-down-the-deep-state/

 

Das Nunes-Memo berichtet über Verbrechen an der Spitze des FBI und DOJ“ von Ray McGovern

https://consortiumnews.com/2018/02/02/nunes-memo-reports-crimes-at-top-of-fbi-doj/

 

'Das ist irre': Liberale starten die 'größte Mobilisierung der Geschichte' zur Verteidigung der Russia-Gate-Untersuchung“ von Coleen Rowley und Nat Parry

https://consortiumnews.com/2018/02/09/this-is-nuts-liberals-launch-largest-mobilization-in-history-in-defense-of-russiagate-probe/

 

Nunes: Täter im FBI und DOJ könnten vor Gericht gestellt werden“ von Ray McGovern

https://consortiumnews.com/2018/02/19/nunes-fbi-and-doj-perps-could-be-put-on-trial/

 

'Progressive' Journalisten drehen über Russia-Gate komplett durch“ von Ray McGovern

https://consortiumnews.com/2018/03/07/progressive-journalists-jump-the-shark-on-russiagate/

 

Geheimdienst-Komitee lehnt die grundlegenden Annahmen zum Russia-Gate ab“ von Ray McGovern

https://consortiumnews.com/2018/03/14/intel-committee-rejects-basic-underpinning-of-russiagate/

 

McCabe: Ein Krieg gegen (oder im) FBI?“ von Coleen Rowley

https://consortiumnews.com/2018/03/18/mccabe-a-war-on-or-in-the-fbi/

 

Der frühere CIA-Chef Brennan gerät in Panik“ von Ray McGovern

https://consortiumnews.com/2018/03/19/former-cia-chief-brennan-running-scared/

 

 

                                                                                             *

 

Ray McGovern arbeitet mit Tell the World, einem Verleger in der ökumenischen Church of the Saviour in der Innenstadt von Washington. Er hat insgesamt 30 Jahre lang als Geheimdienst-Offizier in der Armeeinfanterie und dann als Analyst in der CIA gedient. In seinem Ruhestand hat er die Veteran Intelligence Professionals for Sanity (VIPS) mitgegründet.

 


 

https://fredoneverything.org/herding-hamsters-and-other-cosmic-reflections/

 

Hamster hüten und andere kosmische Überlegungen

 

von Fred Reed, 16.04.2018

 

 

Ungeordnete Gedanken zu den letzten Mätzchen des nationalen Kakadus.

 

Zum Einen: Das fassungslos sein und das Grauen über die schreckliche, abstoßende, schockierende usw. Natur von chemischer Kriegsführung ist Unsinn. An tödlichen Chemikalien ist nichts ungewöhnlich Abscheuliches. Abscheulich ja, aber nichts ungewöhnlich Abscheuliches. Die langweilige alte, alltägliche Artillerie, die niemand kritisiert, hinterlässt Kinder, die zusehen müssen, wie ihre Mami fieberhaft nach ihren Eingeweiden greift, die aus ihrem offenen Bauch hervorquellen, hinterlässt Männer ohne Beine, die sich über den Boden schleppen, bis die sprudelnden Oberschenkelarterien das Bewusstsein beenden, verursacht traumatische Hirnverletzungen, die ihre Empfänger sabbern und ums Leben plappern lässt. Giftgas kann das nicht besser.

 

Die ganze Emsigkeit über die WMDs, die Massenvernichtungswaffen, ist zu zwei Drittel dummes Geschwätz, gut für die Herdenhaltung einer unterbelichteten Öffentlichkeit. Gas wurde seit dem Ersten Weltkrieg selten eingesetzt, nicht wegen Widerwärtigkeit, sondern weil es sich militärisch nicht als sonderlich praktisch herausgestellt hat. Schrecklichkeit hat Soldaten, die unmoralisch, wenn nicht sogar sadistisch sind, noch nie gekümmert.

 

Biologische Kriegsführung? Also das hört sich echt furchterregend an, aber in Wahrheit ist es militärisch nicht attraktiv, denn es ist nicht zu kontrollieren und kann nach hinten losgehen. Zur Alarmierung einer Öffentlichkeit, deren Hirne im Standby-Modus laufen, ist es jedoch bestens geeignet. Und ganz besonders sollen wir uns vor Anthrax (Milzbrand) gruseln. Da es nicht ansteckend ist, ähnelt es mehr einem Gift und es ist in jedem Fall schwer zu handhaben.

 

Es gibt nur drei Arten von Massenvernichtungswaffen: atomare Bomben, Artillerie und Luftbombardement. Denkt an Dresden, Hiroshima, Guernica, Falludscha.

 

Zum Zweiten: Wer auch immer die Reden für Trump schreibt – er selbst kann offensichtlich keine zwei Sätze mit zusammenhängenden Gedanken zusammenfügen, ohne an die fernen Ufer der Zusammenhanglosigkeit abzudriften – wer auch immer sie schreibt, der hat fest auf die Pumpe der moralischen Entrüstung gedrückt. Der Gasangriff, wer ihn auch ausgeführt hat, hat - Schluchz, Kreisch - siebzig Zivilisten und kleine Kinder getötet. Noch mehr Hamster hüten: da kommt her, ihr kleinen pelzigen Scheißer. Die Vereinigten Staaten haben im Nahen Osten an vielen einzelnen Tagen mehr Menschen getötet als alle echten oder erfundenen Gasangriffe im gesamten Krieg zusammen. Die Piloten, prinzipienlos wie alle Militärs, wissen was sie tun, und es ist ihnen egal. Sie werden für ihren Humanismus bezahlt. Von uns.

 

Drittens: Irgendwas stinkt hier. Der Einsatz von Giften, entweder von Assad in Syrien oder von Russland in West-Pakistan – England, sorry, ich meinte England – ergibt keinen Sinn. Assad hat seinen Krieg gewonnen und hat keinen Bedarf, ein paar Zivilisten zu vergasen. Er sollte wissen, dass das Washington einen Vorwand für einen Angriff liefert. Hat es auch. Ist Assad so blöd?

 

Ebenso ist es mit der Vergiftung von diesem Spion und seiner Tochter. Russland hat nichts zu gewinnen und eine Menge zu verlieren, wie wir gesehen haben. Es ist eine Sache, zu glauben, dass Putin in der Lage sei, böse Dinge zu tun. Zu glauben dass er blöd ist, das ist eine ganz andere Sache. Habt ihr die Hysterie von Theresa May bemerkt, bevor es Fakt ist, dass es Russland war? Und es ist immer noch nicht gesichert. Die orchestrierte Ausweisung russischer Diplomaten durch die ganzen Vasallenstaaten, ebenfalls vor der endgültigen Aufklärung, war einfach putzig.

 

Hamster hüten.

 

Viertens: Wer profitiert von dem gasigen Abenteurertum? Antwort: das amerikanische Imperium – nicht Amerika, nicht die Amerikaner – und Israel. Beide arbeiten verzweifelt am Scheitern Syriens. Denkt daran, dass Washington eine lange Geschichte darin hat, das Land in Kriege zu lügen. Die Maine 1898, der Golf von Tonkin, die eingebildeten WMDs im 1. Golfkrieg. Je mehr es sich verändert, umso weniger ändert sich.

 

Fünftens: Syrien hat für Amerika oder Amerikaner überhaupt keine Bedeutung. Es besitzt nichts, was Amerika will oder benötigt. Es stellt für Amerika keine Gefahr dar. Es ist irgendwo. Diesen Mangel an vitalem Interesse teilt es mit Nordkorea, Afghanistan, der Ukraine, der Krim, dem Südchinesischen Meer und all den anderen Orten, wo das Imperium einen Kriegsgrund sucht. Warum riskiert dann Washington einen zufälligen Nuklearkrieg mit Russland, das für Amerika ebenfalls keine Gefahr darstellt?

 

Weil sich die Vorherrschaft des Imperiums über den Mittleren Osten, Asien und die Welt abschwächt. Das Imperium stottert. Syrien liegt im Herzen dieses drohenden Abstiegs.

 

Die Dinge laufen schlecht für das Imperium. Angefangen mit dem Krieg gegen Afghanistan, der langsam in sein drittes Jahrzehnt geht, und das benachbarte Pakistan. China investiert heftig in die Infrastruktur in Pakistan: der Karakorum Highway, die Reaktoren in Karachi, der chinesisch-pakistanische Wirtschaftskorridor, die die IP-Pipelline, Gwadar. Wenn – falls – Amerika abzieht, wird Pakistan zu einem wirtschaftlichen Vasallenstaat Chinas, ohne dass ein Schuss abgefeuert wurde. Afghanistan wird rasch folgen, denn China investiert in dessen Mineralien. Aus diesem Grund kann Washington nicht abziehen.

 

Afghanistan grenzt an den Iran, den Washington im Auftrag Israels als Feind pfelgt. Der Iran grenzt an den Irak, der von den Vereinigten Staaten zertrümmert wurde und der eine Religion mit dem Iran teilt. Ohne die Androhung amerikanischer Militärmacht könnten sich die leicht hinter den Iran und Asien stellen. In Syrien scheint Assad gewonnen zu haben, außer das Imperium verdoppelt oder verdreifacht den Einsatz. Daher die erfundene Vergasung von Kindern und Trumps Raketenangriff. Die Türkei balanciert zwischen dem Osten und dem Westen und könnte sich in der Zukunft leicht für Asien entscheiden.

 

Das Imperium stottert, verwundet und gefährlich.

 

Sechstens: Washingtons Herangehensweise an die Hegemonie ist militärisch, man verlässt sich auf Bomben und Sanktionen. Dazu bedarf es riesiger militärischer Ausgaben, die die inländische Wirtschaft zerrütten und es produziert unzählige Länder, die mit Amerika brechen würden, wenn sie könnten. Im Gegensatz dazu ist Chinas Ansatz wirtschaftlich, klüger und viel billiger. Chinas Belt and Road-Initiative soll ganz Eurasien in einen gigantischen Wirtschaftsblock integrieren, und einer ist nicht dabei. Und das versetzt das Imperium in Panik. Wie bombardiert man ein Handelsabkommen?

 

Siebtens: Russland und China haben eine erwachsene Führung. Putin und Xi sind stabil, intelligent und kompetent. Ihre Interessen sind nicht die von Washington, und sie werden genau das tun was im Interesse ihrer Länder liegt, aber sie sind nicht dumm, ignorant, schwach, kindisch oder verrückt. Im Gegensatz dazu ist Trump ein Bekloppter, in praktisch allem unwissend, geistig chaotisch und leicht veränderbar.

 

Ihr denkt das sei übertrieben? Seht euch diesen erhellenden Tweet an:

Mach dich bereit, Russland. Raketen werden nach Syrien kommen, nett, neu und klug!“

 

Das ist nicht die Sprache eines Erwachsenen. Es ist das Drohen eines Zwölfjährigen. Nya hnya nya! Aber es ist klassischer Trump. Dieser Mensch hat die absolute Macht, Kriege anzufangen, deren Folgen wir ausbaden müssen. Ist das nicht wunderbar?


https://www.paulcraigroberts.org/2018/04/17/crisis-beginning-stages/

 

Die Krise ist erst in ihrem Anfangsstadium

 

von Paul Craig Roberts, 17.04.2018

 

 

Viele, einschließlich Russlands Präsident Putin, haben gefragt, warum die USA illegale Angriffe auf Syrien gestartet haben, bevor Chemiewaffen-Inspektoren den Ort des angeblichen Chemieangriffs untersucht haben.

 

Diese gängige Frage geht völlig an der Sache vorbei. Der US-Angriff auf Syrien ist ein eindeutiges und unbestreitbares Kriegsverbrechen gegen einen souveränen Staat, unabhängig davon, ob Syrien zur Vertreibung der von Washington unterstützten Terroristen aus Duma Chemiewaffen eingesetzt hat oder nicht. Niemand hat gehandelt, um Washingtons Kriegsverbrechen zu stoppen. Einige der Vasallen Washingtons, etwa Deutschland und Italien, weigerten sich an der Teilnahme von Washingtons Kriegsverbrechen, aber niemand versuchte es zu blockieren. Der impotente UN-Sicherheitsrat, in dem Russland seine Zeit mit Eingaben verplempert, die EU, NATO, selbst Russland und China haben nichts unternommen, Washingtons Nazi-Ära-Kriegsverbrechen aufzuhalten.

 

Russland sagte, falls Washingtons Angriff seine Bürger verletzen würde, dann würde das militärische Konsequenzen haben, aber Russland hat seinen Alliierten Syrien nicht vor dem Angriff beschützt.

 

Vielleicht spielt das auch keine Rolle, denn Washingtons Angriff wurde so sorgfältig durchgeführt, dass er keinen Effekt hatte, außer für eine Gesichtswahrung für Trump. Anscheinend wurde niemand getötet und es wurde kein wirklicher Schaden angerichtet, außer an einer Einrichtung zur Produktion von Schlangenseren.

 

Andererseits spielt es schon eine Rolle, denn die amerikanischen Presstituierten haben die Wahrnehmung erzeugt, dass es ein großer Sieg Amerikas über die böse syrische Regierung und die sie unterstützende böse russische Regierung gewesen sei. Diese Wahrnehmung, die die Presstituierten mit ihren Fake News erzeugt haben, rechtfertigt das Kriegsverbrechen und wird zu weiteren Angriffen auf Syrien führen.

 

Es ist unwahrscheinlich, dass der UN-Sicherheitsrat Washington verurteilen wird, das 25% des UN-Budgets finanziert. Noch dazu ist der Sicherheitsrat voll mit Washingtons Vasallen, und die werden nicht so abstimmen und ihren Lehensherrn verurteilen. Putin vergeudet seine Zeit, wenn er die Sache vor den Sicherheitsrat bringt, außer es seine Absicht zu beweisen, dass jede westliche Institution völlig korrupt ist. Da informierte Menschen das bereits wissen, sehe ich keinen Sinn darin, das Bekannte zu beweisen. Putin sollte Eric Zuesses Artikel lesen, bevor er zu viel Vertrauen in die UN setzt:

 

(„Wie die USA praktisch die UN zerstört haben“)

https://www.strategic-culture.org/news/2018/04/17/how-us-has-virtually-destroyed-un.html

 

Wie ich bei zahlreichen Gelegenheiten geschrieben habe, ich bewundere Putins christlichen Charakter, wie er den kontinuierlichen Schlägen Washingtons ausweicht, um die Welt vor dem Massentod eines Weltkriegs zu retten. Das Problem dabei ist, indem er die andere Wange hinhält, ermutigt Putin Washington zu weiteren Aggressionen. Putin hat es mit neokonservativen Psychopathen zu tun. Er hat es nicht mit gesundem Menschenverstand zu tun.

 

Während des gesamten Kalten Kriegs hat kein US Botschafter bei der UN so aggressiv und respektlos zum sowjetischen Repräsentanten gesprochen wie Nikki Haley mit dem russischen Botschafter spricht. Während des Kalten Kriegs hätte kein amerikanischer Präsident eine Nikki Haley toleriert. Die irre Schlampe wäre sofort gefeuert worden.

 

Die russische Regierung ist in einer Wahnvorstellung gefangen, wenn die Russen glauben, dass die US-Regierung, in der Nikki Haley Trumps Wahl als Amerikas Sprecherin an die Welt ist, in der der irre neokonservative Kriegshetzer John Bolton der bedeutendste Einfluss auf die US Militär- und Außenpolitik ist, und in der der Präsident selbst der Gefahr unterliegt, abgesetzt zu werden, weil er normale Beziehungen zu Russland will, dass diese US-Regierung eine Aussicht darauf hat, Krieg zu vermeiden.

 

Die beste Chance zur Vermeidung eines kommenden Kriegs ist eine russisch-chinesisch-iranische Einheit und eine Niederlage der amerikanischen Armee auf einem regionalen Schauplatz, der den Washingtoner Psychopathen nicht den Einsatz von Nuklearwaffen wert ist. Solange Washington nicht wirksam Widerstand geleistet wird, solange werden Washingtons EU-Vasallen, der UN-Sicherheitsrat und die OPCW an der Seite Washingtons stehen.Sobald Washington eine Niederlage erfährt, wird sich die NATO auflösen und mit dieser Auflösung wird Washingtons Fähigkeit, andere Länder zu bedrohen, seine Deckung verlieren und verpuffen.

     


 

theblogcat.de

 

 

 

http://www.theblogmire.com/heres-what-syrian-christian-leaders-think-of-their-western-saviours/

 

 

 

Das denken syrische christliche Oberhäupter über ihre westlichen Retter

 

 

von Rob Slane, 16.04.2018

 

 

 

 

 

Es ist mir ein Rätsel, wie viele Christen im Westen die Taten ihrer Regierungen unterstützen, wenn die gegen die syrische Regierung „in Aktion treten“. Wenn sie sich über die riesige christliche Bevölkerung in Syrien bewusst sind (viele sind sich darüber nicht bewusst), dann glauben sie irgendwie, dass die Assad-Regierung für diese Christen die größte Bedrohung ist und dass ihre eigenen westlichen Regierungen die Helden der Stunde sind, die mit ihrer mutigen Haltung und ihren punktgenauen Raketen die Lage retten würden. 

 

 

 

Nichts ist weiter von der Wahrheit entfernt.

 

 

 

Ihre Regierungen haben insgeheim Gruppen unterstützt, die sie ulkigerweise als „gemäßigte Rebellen“ bezeichnen, die in der echten Welt als „Kopf-abschneidende, Leber-essende, fanatische islamistische Dschihadisten“ bekannt sind, unter solchen Namen wie Jaish al-Islam und Ahrar al-Sham (dieses nicht dementierende Dementi im britischen Parlament vor ein paar Tagen ist faszinierender Lesestoff, für all jene, die zwischen den Zeilen lesen können: https://www.parliament.uk/business/publications/written-questions-answers-statements/written-question/Commons/2018-03-21/133664

 

 

 

Sie haben das für ihren eigenen geopolitischen Vorteil getan, und sie hinterlassen für uns sogar verblüffend auffällige Hinweise, etwa die überschwängliche und schmeichelnde Behandlung des Kronprinzen von Saudi Arabien, dem größten Exporteur der extremistischen, Hals-abschneidenden Islamisten der Welt, in den letzten Wochen in – man glaubt es kaum – London, Paris und Washington.

 

 

 

Aber manchmal fehlen einem die Hinweise. Nun, das hier könnte helfen. Es handelt sich um eine Stellungnahme, herausgegeben von den großen christlichen Konfessionen in Syrien. Und die Aktionen der USA, Großbritanniens und Frankreichs kommen nicht gut weg, um es gelinde auszudrücken.

 

 

 

Ich kann mir denken, dass jetzt viele Christen im Westen diese Stellungnahme verurteilen und unterstellen, dass sie irgendwie durch „Assads Propaganda“ gehirngewaschen wurden. Darauf gibt es zwei Antworten: Ist es erstens nicht etwas seltsam, dass jene Anführer christlicher Gruppen, die in Syrien im Gegensatz zu denen, die im Westen gemütlich in ihren Sesseln sitzen, vor Ort sind, die über die vergangenen sieben Jahre enorm gelitten haben, ausgerechnet jene verteidigen, die anscheinend die größte Gefahr für ihre Existenz sind, und jene verurteilen, die angeblich ihre Retter sein sollen?

 

Und ist es zweitens nicht an der Zeit innezuhalten und zu überlegen, ob die Gehirnwäsche und Propaganda nicht eher aus der Heimat kommt?

 

 

 

Lest dies und weint:

 

 

 

 

Eine Stellungnahme der Patriarchen von Antioch und des gesamten Ostens für die griechischen Orthodoxen, die syrischen Orthodoxen und der Melktischen Griechisch-Katholischen Kirche von Damaskus, 14. April 2018

 

 

 

Gott ist mit uns; versteh all deine Völker und unterwerft euch!

 

 

 

Wir, die Patriarchen: Johannes X, Griechisch-Orthodoxer Patriarch von Antioch und des gesamten Ostens, Ignatius Aphrem II, syrische-orthodoxer Patriarch von Antioch und dem gesamten Osten und Joseph Absi, Melktisch-Griechischer Katholischer Patriarch von Antioch, Alexandria und Jerusalem, verurteilen und tadeln die brutale Aggression, die heute Morgen gegen unser kostbares Land Syrien durch die USA; Frankreich und Großbritannien begangen wurde, unter der Anschuldigung, dass die syrische Regierung Chemiewaffen benutzt hat. Wir erheben unsere Stimme um Folgendes zu bekräftigen:

 

  1. Diese brutale Aggression ist eindeutig eine Verletzung des internationalen Rechts und der UN-Charta, denn es ist ein ungerechtfertigter Angriff auf ein souveränes Land, ein Mitglied der UN.

  2. Es bereitet uns großen Schmerz, dass dieser Angriff von mächtigen Ländern kommt, denen Syrien in keiner Form Schaden zugefügt hat.

  3. Die Anschuldigungen der USA und anderer Länder, die syrische Armee hätte Chemiewaffen eingesetzt und dass Syrien ein Land sei, welches diese Art von Waffen besitze und benutze, ist eine Behauptung, die ungerechtfertigt ist und von ausreichenden und eindeutigen Beweisen nicht unterstützt wird.

  4. Der Zeitpunkt dieser ungerechtfertigten Aggression gegen Syrien, als eine unabhängige internationale Untersuchungs-Kommission gerade ihre Arbeit in Syrien aufnehmen wollte, untergräbt die Arbeit dieser Kommission.

  5. Diese brutale Aggression zerstört die Chancen für eine friedliche politische Lösung und führt zu Eskalation und weiteren Komplikationen.

  6. Diese ungerechte Aggression ermutigt terroristische Organisationen und gibt ihnen Auftrieb, ihren Terrorismus fortzusetzen.

  7. Wir rufen den Sicherheitsrat auf, seine natürliche Rolle zu spielen um Frieden zu bringen anstatt zur Eskalation von Kriegen beizutragen.

  8. Wir rufen alle Kirchen in jenen Ländern auf, die an der Aggression teilgenommen haben, ihre christlichen Pflichten gemäß dem Evangelium zu erfüllen und die Aggression zu verurteilen und ihre Regierungen dazu aufzurufen, sich für den Schutz des internationalen Friedens einzusetzen.

  9. Wir begrüßen den Mut, das Heldentum und das Opfer der Syrische Arabischen Armee, die Syrien tapfer verteidigt und seinem Volk Sicherheit gewährt. Wir beten für die Seelen der Märtyrer und die Genesung der Verwundeten. Wir haben Vertrauen, dass die Armee sich der externen oder internationalen terroristischen Aggression nicht beugen wird; sie werden weiter tapfer gegen den Terrorismus kämpfen, bis jeder Zentimeter des syrischen Landes vom Terrorismus gereinigt ist. Wir begrüßen ebenso die tapfere Haltung der Länder, die Syrien und seinem Volk freundlich gesonnen sind.

 

 

 

Wir bieten unsere Gebete an für die Sicherheit, den Sieg und die Befreiung Syriens von allen Formen von Krieg und Terrorismus. Wir beten auch für den Frieden in Syrien und auf der ganzen Welt und rufen zu verstärkten Bemühungen für die nationale Versöhnung auf, für das Wohl zum Schutz unsres Landes und den Erhalt der Würde aller Syrer.

 

 

 


Anm.d.Ü.: Gestern antwortete ein Twitterer auf meinen Tweet über die Chlorgaslüge, die von Robert Fisk berichtet wurde. Johann Aigner @mavaho2 schrieb:

 

Ob oder ob nicht können nur Fachleute mit entsprechender Ausbildung feststellen und nicht ein Laie. Die Russenpropaganda scheint vor keinem Unsinn zurück zu schrecken.“

 

Er legte dann noch einmal nach und twitterte:

 

Sie meinen ein Laie könne feststellen, ob Chlorgas verwendet wurde? So dumm können auch die Russen nicht sein. Jetzt wird aufgeräumt und dann kommt der OPCW, eine ganz billige Nummer.“

 

 

 

Es dauerte nicht lange, da entdeckte ich den neuesten Artikel von Caitlin Johnstone, der wie die Faust auf das Auge dieses Imperiums-Propagandisten passt. Grandios!

 

 

https://medium.com/@caityjohnstone/us-russia-hacked-the-evidence-of-chemical-attack-in-syria-85a17e6d6087

 

USA: Russland „räumt“ die Beweise für den Chemiewaffenangriff in Syrien „beiseite“

 

von Caitlin Johnstone, 17.04.2018

 

 

Jetzt erzählt man uns (und ich versichere, dass ich mir das nicht ausgedacht habe), wenn die Organisation für das Verbot von Chemiewaffen (OPCW) keine Beweise dafür findet, dass die syrische Regierung letzte Woche einen Chemiewaffenangriff in Duma verübt hat, dann deswegen, weil Russland die Beweise „beiseite räumt“.

 

Nach unseren Erkenntnissen könnten die Russen den Ort des Angriffs besucht haben“, berichtet US-Botschafter Kenneth Ward. „Wir haben die Sorge, dass sie dort manipuliert haben, in der Absicht die Bemühungen der OPCW Fact Finding Mission zu einer effektiven Untersuchung zu durchkreuzen.“

 

Ich denke, die Idee dahinter ist, dass dieses internationale, hochrangige Ermittler-Team, von dem die westliche Welt so viel hält, von Russen behindert würde, die mit einem Staubsauger kommen und etwas Febreze in die Luft sprühen, wie ein bekiffter Sohn wenn die Mutter nach Hause kommt? Ich bin mir nicht sicher, aber angesichts des Mangels an Beweisen für das Narrativ des Establishments zu Duma und dem wachsenden Berg an Beweisen, die dagegen sprechen, hört sich das aber verdächtig an.

 

Hier der Bericht von Robert Fisk: https://t.co/bh10198hWv

 

Jetzt wo der von Dschihadisten besetzte Vorort von Duma wieder unter Kontrolle der syrischen Regierung ist, durften westliche Journalisten herumstochern und Fragen stellen, und bisher sieht es für die Propagandamaschine nicht sehr gut aus.

 

Robert Fisk von Independent hat einen Bericht veröffentlicht, der die Story bestätigt, die so viele Westler seit Tagen als Kreml-Propaganda abgetan haben. Er hat Ärzte aus jenem Krankenhaus der Gegend interviewt, wo der Duma-Angriff angeblich stattfand. Dr. Assim Rahaibani sagte Fisk, dass es eigentlich Atemprobleme von Menschen waren, die in einem staubigen, Sauerstofffarmen Tunnel waren, und als Nachwirkungen eines Chemiewaffenangriffs präsentiert wurden, als Mitglieder der Weißhelme vor einer Anzahl laufender Kameras von einem Gasangriff zu rufen begannen. Also sind in Panik verfallen und begannen sich gegenseitig mit Wasserschläuchen abzuspritzen, aber in dem Video, so Rahaibani „sieht man Menschen, die unter Sauerstoffmangel leiden – nicht unter einer Gasvergiftung.“

 

Dieser Bericht wird unabhängig davon von einem Reporter von One America News Network unterstützt, Pearson Sharp, der einen detaillierten Bericht seiner Interviews mit Offiziellen, Ärzten und vielen Zivilisten auf der Straße brachte. Sharp sagt, er hätte sie wahllos ausgesucht um Vorwürfe der Voreingenommenheit zu vermeiden. Viele Menschen hätten überhaupt nicht gehört, dass ein Chemiewaffenangriff passiert sei und jene die es gehört hatten, sagten, es sei von Jaish al-Islam inszeniert worden. Das Krankenhauspersonal, einschließlich eines angehenden Arztes, der Augenzeuge des Vorfalls war, erzählten die selbe Geschichte wie sie im Bericht von Fisk steht.

 

Das zunehmende Selbstvertrauen, mit dem diese unbelegten Geschichten verbreitet werden und das zunehmende Unbehagen, das von Imperiums-Loyalisten wie dem Botschafter Ward an den Tag gelegt wird, zeigen eine schwächer werdende Sichtweise in der breiten Propaganda-Kampagne gegen die Assad-Regierung und dessen Verbündete. Aber ihr braucht nicht darauf warten, dass Fox News und die BBC eine Kehrtwende machen und plötzlich kritische Fragen an die Regierung stellen, die sie eigentlich zur Rechenschaft ziehen sollten.

 

Jene Journalisten, die das Narrativ des Establishments über Syrien befördert haben, werden nicht anfangen zu berichten, dass sie die gesamte Syrien-Geschichte amateurhaft falsch aufgezogen haben und sogar eine Version von Ereignissen befördert haben, die zum Nutzen von CIA-MI6-Mossad-Plänen hergestellt wurden. Ihr werdet nicht erleben, dass CNN, die letztes Jahr ein abgesprochenes und gefälschtes Interview mit einem siebenjährigen Mädchen (Anm.d.Ü.: Bana Alabed) aufgezogen haben, sich plötzlich umdrehen und fragen, ob man uns über das Geschehen in Syrien die ganze Geschichte erzählt.

 

Beobachtet sie genau. Beobachtet, wie sie standhaft den wachsenden Berg an Beweisen ignorieren und weiter die syrischen Regimewechsel-Pläne verbreiten, an denen das westliche Imperium seit Jahrzehnten arbeitet. Beobachtet, wie sie alle Beweise, die sie nicht ignorieren können, als Kreml-Propaganda ablehnen und das Narrativ wechseln, wenn für sie die Dinge nicht gut laufen. Jene, die an der Spitze der Establishment-Medien reiten, sind zu weit in ihrer Blase abgedriftet als dass sie Fehler zugeben und sich ändern könnten. Die Geringsten unter uns werden nicht aufhören, einen Tunnel der öffentlichen Realität zu bauen, der sie als Helden der Wahrheit darstellt, der alles einreißen wird und sie werden damit anfangen, eine Sichtweise zu verbreiten, die sie bestenfalls als Narren und schlimmstenfalls als Schurken aussehen lässt. Das wird aber nicht geschehen.

 

Zu unserem Glück muss es das auch nicht. Die Internetzensur ist noch weit davon entfernt, die Tür zuzuschlagen und uns das Netzwerk und die Informationsteilung zu nehmen. Und wir waren sehr erfolgreich darin, unter den Massen Skepsis zu säen. Die Kriegspropagandisten sind nicht annähernd so gut in ihrer Arbeit wie sie glauben, und wir können sie schlagen.

 

 

Sie arbeiten deshalb so hart an der Herstellung einer Unterstützung für Krieg, weil sie diese Zustimmung brauchen. Wenn die Oligarchen während einer deutlichen Opposition in der Öffentlichkeit einen Krieg gegen eine unfolgsame Nation anfangen wollen, dann zerstören sie die Illusion von Freiheit und Demokratie, auf der das gesamte Imperium beruht, und sie werden entlarvt. Die Konzern-Oligarchie konnte ihr Netz der Dominanz weben, weil ihre Unterdrückung bisher verborgen blieb und sie ihre Verkommenheit als Humanismus tarnt. Sie dürfen sich nicht selbst entlarven, wenn aus der Öffentlichkeit ein lautes NEIN kommt. Sonst erkennen die Massen, dass alles, was sie über ihr Land, ihre Regierung und ihre Welt geglaubt haben, eine Lüge ist.

 

Das werden sie nicht riskieren. Wir können sie dazu zwingen, von offenem Krieg Abstand zu nehmen, indem wir Fakten und Informationen verbreiten und ein gesundes Ausmaß an Skepsis in der Öffentlichkeit aufrecht halten. Dann beobachtet, wie sie sich winden, die Ziele verlagern und das Narrativ verändern. Und wenn das geschieht, dann weist darauf hin und äußert euch lautstark. Wir können den Medienkrieg gegen die Propagandisten gewinnen. Wir haben die Wahrheit auf unserer Seite.

     


https://www.paulcraigroberts.org/2018/04/16/upon-time-long-ago-truth-important/

 

Es war einmal vor langer Zeit, da war Wahrheit wichtig

 

von Paul Craig Roberts, 16.04.2018

 

 

Ich frage mich, wie viele Menschen, nicht nur Amerikaner sondern auch in anderen Ländern, zu der Schlussfolgerung gekommen sind, dass die Vereinigten Staaten heute eine weniger freie und weniger aufmerksame Gesellschaft sind als die Gesellschaften in den dystopischen Romanen des 20. Jahrhunderts oder in so Filmen wie Matrix und V wie Vendetta. So wie die Menschen in den dystopischen Romanen keine Ahnung von ihrer wirklichen Lage hatten, so ergeht es heute den Amerikanern.

 

Was sollen wir von den außerordentlichen Kriegsverbrechen halten, die von den Vereinigten Staaten im 21. Jahrhundert begangen wurden, die sieben Länder ganz oder teilweise zerstört haben und bei denen Millionen Tote, Verstümmelte, Waisen und Vertriebene die Folge waren? Betrachtet zum Beispiel das jüngste Kriegsverbrechen Washingtons, den illegalen Angriff auf Syrien. Anstatt gegen diese Illegalität zu protestieren, haben die amerikanischen Medien dazu aufgestachelt und über den bevorstehenden Tod und die Zerstörung gejubelt.

 

Während des gesamten 21. Jahrhunderts hat Israel, Washingtons einziger Verbündeter – im Gegensatz zu den europäischen, kanadischen, australischen und japanischen Vasallenstaaten des Washingtoner Imperiums – mit Washingtons Unterstützung, Schutz und Ermutigung den Genozid am palästinensischen Volk fortgesetzt. Im Grunde ist von Palästina nur ein Ghetto-Konzentrationslager übrig, bekannt als Gaza, das regelmäßig von Israel bombardiert wird, welches dazu Waffen und Geld benutzt, das aus Washington kommt. Wenn eine Bombardierung von Gaza angekündigt wird, dann packt Gottes Auserwähltes Volk die Campingstühle ein und macht auf den Hügeln über Gaza ein Picknick und applaudiert, während das israelische Militär Frauen und Kinder ermordet. Das ist Amerikas einziger Verbündeter.

 

Die Verbrechen, die von den USA und Israel begangen werden, sind grauenhaft, aber sie treffen auf wenig Widerstand. Im Gegensatz dazu werden die Räder des Kriegs in Bewegung gesetzt, wenn bei einem angeblichen Angriff in Syrien angeblich 70 Menschen ums Leben gekommen sind. Das ergibt überhaupt keinen Sinn. Israel bombardiert regelmäßig syrische Ziele, tötet Syrer und die USA bewaffnen und unterstützen die „Rebellen“, die das Obama-Regime zum Sturz von Assad hineingeschickt hat, was zu einer großen Anzahl toter Syrer geführt hat. Warum sind plötzlich 70 tote Syrer für Washington so wichtig?

 

Nach Angaben der Washingtoner Behörden, oder den Berichten der Presstituierten über deren Stellungnahmen, wurden durch Washingtons Raketenangriff zwei oder drei syrische Chemiewaffenfabriken zerstört. Denkt mal kurz darüber nach. Wenn Washington Chemiewaffenfabriken mit Raketen bombardiert, dann würden riesige Wolken aus tödlichem Gift freigesetzt werden. Die zivilen Todesopfer wären um ein vielfaches höher als die behaupteten 70 Opfer von Assads angeblichem und unbegründetem Chemieangriff, der als Vorwand für das Kriegsverbrechen des Trump-Regimes gegen Syrien verwendet wurde. Es gibt überhaupt keine Beweise für Opfer.

 

Hätte es Opfer gegeben, dann wäre Washingtons Angriff bei weitem das größere Verbrechen als der Chemieangriff, den Washington als Deckmantel für sein eigenes Verbrechen benutzte. Aber die amerikanischen Presstituierten frohlocken über die Lektion, die Amerika Syrien und Russland erteilt hat. Offensichtlich bestehen die amerikanischen Medien aus dermaßen unmoralischen und idiotischen Hiwis, dass die Presstituierten nicht in der Lage sind zu verstehen, dass ein Angriff durch Washington auf syrische Chemiewaffenanlagen, wenn solche tatsächlich existierten, einem Angriff auf Syrien mit Chemiewaffen gleichkommt.

 

Wie ich gestern schrieb, als ich ein Redakteur für das Wall Street Journal war und wenn Washington angekündigt hätte, dass man eine Chemiewaffenfabrik in einem anderen Land als Strafe für den angeblichen Einsatz von Chemiewaffen bombardiert habe, dann wären die Reporter des Journals so intelligent gewesen und hätten gefragt, wo die Opfer des Washingtoner Chemieangriffs seien? Gibt es Tausende Opfer von den durch Washingtons Angriff freigesetzten Chemikalien? Sind die Krankenhäuser jenes Landes mit Verletzten und Toten überfüllt?

 

Hätte uns ein Reporter eine Story gebracht, die nichts weiter als eine Pressemitteilung Washingtons mit offensichtlich unglaubwürdigen Ereignissen ist, dann hätte wir ihm gesagt, er soll nochmal hinschauen und die offensichtlichen Fragen stellen. Heute setzen die NY Times und die Washington Post solche haltlosen Berichte auf die Titelseite.

 

Heute müssen Reporter keine Quellen mehr checken, denn es gibt in Amerika keinen Journalismus mehr. Als das Clinton-Regime willfährig mit dem Tiefen Staat, der die Clintons super reich gemacht hat, erlaubt hat, dass 90% der unabhängigen und unterschiedlichen US-Medien in den Händen von sechs politischen Konzernen konzentriert werden, da war das das Ende für den Journalismus in Amerika. Wir besitzen jetzt nur noch ein Propagandaministerium, das für seinen Lebensunterhalt lügt. Jeder, der im amerikanischen Journalismus heute die Wahrheit sagt, wir entweder sofort gefeuert oder im Fall von Tucker Carlson von Fox News von anderen Presstituierten unter Beschuss genommen um Fox dazu zu bringen, ihn abzusetzen. Ich frage mich, wie lange es wohl dauern wird bis irgendeine Frau auftaucht und behauptet, Tucker Carlson habe sie sexuell belästigt.

 

Soweit ich es beurteilen kann, sind die Vereinigten Staaten jetzt ein Polizeistaat, in dem alle Informationen kontrolliert werden und die Bevölkerung so trainiert wurde, dass sie der Propaganda glaubt oder wegen des Mangels an Patriotismus und des Zusammenwirkens mit Terroristen und Russen beschuldigt wird.

     


https://medium.com/@caityjohnstone/nikki-haley-seems-to-be-saying-us-will-remain-in-syria-as-long-as-iran-exists-9970a913c5dc

 

Nikki Haley sagt anscheinend, die USA würden so lange in Syrien bleiben wie der Iran existiert

 

von Caitlin Johnstone, 16.04.2018

 

 

Kurze Wiederholung:

 

Vor einem Jahr hat die Trump-Regierung die Strenggläubigkeit des Washingtoner Establishments gebrochen, indem sie versicherte, dass das Ziel eines Regimewechsels in Syrien keine Priorität mehr habe. Wenige Tage später gab es umstrittene Berichte über einen Saringas-Angriff in der Provinz Idlib, der Dutzenden Menschen getötet haben soll. Darauf wurde sofort mit einem Raketenangriff auf einen syrischen Luftwaffenstützpunkt geantwortet, ohne irgendeine Ermittlung. Nach dem Angriff trabte die UN-Botschafterin Nikki Haley daher und sagte, die Beseitigung von Assad sei gerade zu einer US-Priorität geworden.

 

Schneller Vorlauf zu diesem Jahr.

 

Vor zwei Wochen sprach Trump offen davon, die Truppen aus Syrien abzuziehen, „etwa, ziemlich bald“, nach manchen Berichten in 48 Stunden. Wir wir alle wissen, folgte darauf ein weiterer umstrittener Chemiewaffenangriff auf Zivilisten, auf den ein weiterer militärischer Schlag gegen Syrien erfolgte. Und genau heute trabte wieder Nikki Haley daher und informierte uns, dass die US-Truppen auf absehbare Zeit in Syrien bleiben werden.

 

 

Haley sagte im Sender Fox News, dass es jetzt drei Kriterien gäbe, die erfüllt werden müssten, bevor ein militärischer Abzug überhaupt in Frage käme:

  1. Sicherzustellen, dass keine chemischen Waffen auf irgendeine Weise verwendet werden, die für US-Interessen eine Gefahr darstellen. Extrem vage und sehr leicht zu manipulieren, aber nun gut.

  2. Der Islamische Staat wird besiegt. Ist eigentlich schon geschehen, aber nun gut.

  3. Dass es einen guten Ausblick darauf gibt was der Iran tut. Öh... Entschuldigung? Da kann man ja gleich in irgendein Haus einbrechen und sagen, man geht nicht, bevor der Nachbar umzieht.

Das ist eine völlig neue Entwicklung dazu, wie weit diese Regierung zu gehen bereit ist. Haley scheint zu sagen, dass eine der drei Bedingungen, die vor einem US-Truppenabzug aus Syrien erfüllt sein müssen, beinhaltet, dass der Iran seine Funktion als Alliierter Syriens einstellt. Mit anderen Worten: entweder (A) wird die Assad-Regierung durch ein Marionettenregime des westlichen Imperiums ersetzt, oder (B) der Iran wird durch ein Marionettenregime des westlichen Imperiums ersetzt, oder (C) beides, oder (D) die US-Truppen bleiben in Syrien um den Iran in Schach zu halten.

 

 

Hier die komplette Umschrift von Haleys Unterhaltung mit Wallace zu dem Thema:

 

Wallace: Präsident Trump wollte bekanntlich alle 2.000 US-Truppen innerhalb von 48 Stunden abziehen und musste von Leuten im Pentagon überredet werden, sie noch ein paar Monate dort zu belassen. Da stellt sich die Frage – was ist unser Ziel in Syrien? Und was ist unsere Strategie um es zu erreichen?

 

Haley: Nun, ich kann es dir sagen, denn ich war bei der Sitzung des Nationalen Sicherheitsrats mit dem Präsidenten dabei als es um Russland ging. Und er hat drei wichtige Ziele, die er erreichen will.

Zum ersten will er sicherstellen, dass keine Chemikalien – Chemiewaffen benutzt werden oder keine Massenvernichtungswaffen benutzt werden, die in irgendeiner Form nationale amerikanische Interessen schädigen. Er will sicherstellen, dass ISIS komplett und umfänglich zerstört wird, dass diese ganze Bedrohung verschwindet, denn das ist eine Bedrohung nationaler amerikanischer Interessen. Und er hat klargestellt, dass wir gute Gründe haben, die Taten des Iran zu beobachten und dass sie keinen großen Fortschritte in dieser Hinsicht machen, denn der Iran ist eine nationale Bedrohung für die Interessen Amerikas.

 

Und daher glaube ich nicht, dass er daran gedacht hat, innerhalb von 48 Stunden abzuziehen. Ja, wir haben alle das Ziel, dass die amerikanischen Truppen nach Hause kommen. Aber wir werden nicht abziehen bevor wir wissen, dass diese Dinge erfüllt sind.

 

Soweit ich beurteilen kann, kann dieses dritte Ziel nur erreicht werden, wenn die USA entweder eine militärische Präsenz in Syrien behalten, oder wenn Syrien und/oder der Iran aufhören, als souveräne Staaten zu funktionieren und stattdessen zu einem gehorsamen Teil des westlichen Imperiums werden. Solange Syrien und der Iran beide souverän und verbündet sind, solange werden sie als solche bestehen.

 

Anstatt bei Haley zu dieser unglaublichen Äußerung nachzuhaken, wechselte Wallace wie ein braver kleiner Murdoch-Handlanger das Thema auf Russland, was für den Rest des Interviews Thema blieb. Und das tat es natürlich auch: die ganze Aufregung der USA und deren Alliierter über Russland, China, Nordkorea, Iran, Syrien und Venezuela kann man als den Versuch sehen, nicht kooperationsbereite Staaten zu einem Mitmachen zu zwingen.

 

Der neue Imperialismus zwingt die Regierungen nicht dazu, ihre Namen zu ändern oder eine andere Flagge zu führen; er fordert nur, dass sich seine Mitgliedsstaaten wirtschaftlich und militärisch hinter seine Interessen stellen. Die Tatsache, dass der Iran und Syrien sich weigern, das zu tun, ist der Grund, warum sie für eine Eskalation ausgewählt werden, und der Grund, warum diese Eskalationen ständig mit einer weiteren, nicht kooperationsbereiten Regierung in Russland verknüpft werden.

 

Tweet von Caitlin Johnstone @caitoz

Ignoriert die Worte des US-Präsidenten. Verfolgt lieber seine Taten.“

 

Die Märchenfabrik der Massenmedien will glauben machen, es gehe um Chemiewaffen, um Wahleinmischung, um vergiftete Ex-Spione, um humanitäre Fragen. Aber es geht ausschließlich um die Machterweiterung und den Einfluss der Oligarchen und verbündeter Geheimdienst/Verteidigungsbehörden, die das westliche Imperium regieren. All die Feindseligkeiten, die wir jetzt erleben, sind nichts anderes als ein extrem mächtiges Konglomerat aus Mächten, die nicht kooperationsbereite Regierungen ärgern und schubsen, um sie zum Nachgeben zu zwingen, bevor sich die globale Macht in eine multipolare Welt verwandelt.

 

Vor zwei Wochen habe ich einen Artikel verfasst, als Antwort auf die Hoffnung und Aufregung, die ich zu den Kommentaren Trumps über einen Abzug aus Syrien gesehen habe. Ich gab dem Artikel die Überschrift „Ignoriert die Worte des US-Präsidenten. Verfolgt lieber seine Taten“. Jetzt haben wir die Taten gesehen, und wie üblich zeichnen sie ein völlig anderes Bild als die Worte.

 

Das ganze Gewäsch von Haley über Bedingungen, die vor einem Truppenabzug erfüllt werden müssten, sind nur ihr Lärm um das Eingeständnis über das zu vermeiden, was wir jetzt wissen: Jene Leute, die über Amerika herrschen, haben nicht die Absicht, Syrien jemals loszulassen. Oder den Iran, oder Russland. Die Agenda zur Eroberung der Welt und zur Vereinigung aller Länder in die Sklaverei mittels Verträgen, Allianzen, Übereinkommen und Handelsabkommen marschiert weiter.

     


http://thesaker.is/alas-this-is-far-from-over/

 

Gott sei's geklagt, es ist noch lange nicht vorbei!

 

Vom Saker, 15.04.2018

 

 

Beginnen wir mit einer Zusammenfassung der Ereignisse:

  • Etwa vor einem Monat kündigte Nikki Haley im UN-Sicherheitsrat an, dass die USA bereit seien, die Regeln eben jenes UNSC zu brechen, sollte es zu einem Chemiewaffenangriff in Syrien kommen

  • Dann haben die Russen angekündigt, dass sie Beweise haben, dass in Syrien eine chemische False Flag vorbereitet würde

  • Dann geschieht (angeblich) ein Chemiewaffenangriff (in einem Gebiet, das im Grunde von Regierungskräften umstellt und kontrolliert wird!)

  • Die OPCW schickt Ermittler (obwohl die westlichen Mächte laut verkünden, es bräuchte keine Untersuchung)

  • Darauf hin bombardieren die AngloZionisten Syrien

  • Als nächstes weigert sich der UNSC, die Verletzung seiner eigenen Regeln und Entscheidungen zu verurteilen

  • Schließlich sprechen die US-Amerikaner von einem „perfekten Schlag“

Jetzt sagt mir – habt ihr das Gefühl, dass es vorbei ist?

 

Wenn ihr mir sagt, dass 32 von 103 kaum perfekt ist, dann antworte ich, dass ihr das Wesentliche nicht begriffen habt. Wenn überhaupt, dann sind 32 von 103 eine weitere Ermutigung zu einer erneuten Bombardierung!

 

Sehen wir uns das aus einem anderen Blickwinkel an und fragen uns: was hat der AngloZionistische Angriff tatsächlich bewiesen 

  • Die allgemeine Öffentlichkeit im Westen ist dermaßen zombifiziert, dass man jetzt False Flag Angriffe vier Wochen im voraus ankündigen kann

  • Die Europäer leben nach dem Motto „Meine Ehre heißt Solidarität“ (eine Variation des SS-Mottos „Meine Ehre heißt Treue“)

  • Angeführt von den USA haben die westlichen Länder keine Einwände gegen Kriege, die in Verletzung ihrer eigenen nationalen Gesetze ausgelöst werden

  • Der UN-Sicherheitsrat hat keine Einwände gegen Kriege, die in Verletzung der UN-Charta und internationaler Gesetze ausgelöst werden

  • Die Führer der Volksrepublik China handeln in ihrer unendlichen Weisheit so, als würde für sie persönlich nichts auf dem Spiel stehen und verhalten sich wie Beobachter

  • Die Israelis haben über die Neokons jetzt die totale Kontrolle über das Imperium und benutzen es, um in ihrer Nachbarschaft „aufzuräumen“

Oh, ich höre schon die Einwände! Sie lautenin etwa so 

  • Aber der Angriff war ein klägliches Scheitern!

  • Was soll's? Das Imperium musste für die Ausführung keinen Preis bezahlen.

  • Aber die Amerikaner haben nicht gezuckt! Sie haben vom jordanischen Luftraum und vom Roten Meer aus angegriffen! Sie haben die Russen völlig umgangen! Sie haben Angst vor ihnen!

  • Was soll's? Sie haben trotzdem einen russischen Verbündeten ohne jede Konsequenz angegriffen.

  • Aber du wirst doch nicht unterstellen wollen, dass die Russen gegen die USA wegen eines Angriffs, der nicht eine einzige Person getötet hat, einen Krieg gegen die USA anfangen sollten?

  • Nein, natürlich nicht, aber weil die Russen keine Maßnahmen ergriffen haben, versagen sie auch in der Abschreckung zukünftiger Angriffe.

  • Aber was hätten die Russen tun können?

Nun, DAS ist die richtige Frage!

 

Sehen wir uns das genauer an. Grob gesagt haben die Russen drei Arten von Gegenmaßnahmen: politisch, wirtschaftlich und militärisch. Jedoch hat eine jede davon bestimmte Reihe von Voraussetzungen, die gelinde gesagt gegenwärtig problematisch sind:

 

Die Voraussetzungen

 

Politisch: Setzt vom Rest des Planeten ein Minimum an Anstand, Integrität und Respekt für die Rechtsstaatlichkeit voraus.

 

Ökonomische Voraussetzungen: Unterstellt, dass andere Länder, insbesondere China, bereit und in der Lage wären, solche Maßnahmen zu unterstützen

 

Militärische Voraussetzungen: Unterstellt, dass Russland die militärische Fähigkeit besitzt, die AngloZionistische Koalition zu besiegen

 

Die gegenwärtige Realität

 

Politisch: Russland kann stöhnen, meckern, sich beklagen, protestieren, an höhere Werte, Logik und Fakten appellieren – niemand kümmert sich eine Dreck

 

Ökonomisch: Die Chinesen und der Rest sind derzeit nicht bereit, Russland zu unterstützen

 

Militärisch: Russland kann die AngloZionisten militärisch besiegen, aber nur wenn es die Zukunft des Planeten riskiert.

 

 

Das kann man wirklich in einem einfachen Satz zusammenfassen: die AngloZionistische Hegemonie ist eine Bedrohung für den gesamten Planeten, aber außer Russland und den Iran ist niemand bereit, sich dem anzunehmen. Wenn das keine Ironie ist!

 

Der sogenannte christliche Westen ist zu einem willigen Parasiten für seinen Zionistischen Gastgeber geworden, und die einzigen, die den Mut und die moralische Integrität besitzen, sich dagegen zu wehren, sind orthodoxe Christen und Muslime. In der Tat, sic transit gloria mundi...

 

Aber was dabei noch wichtiger ist: während es stimmt, dass die Neokons keinen Erfolg dabei hatten, jenen massiven Angriff durchzuführen den sie wollten, und während es stimmt, dass der US-Angriff eine ziemlich matte Sache war, darf man diese Tatsachen nicht vergessen: Tatsachen spielen einfach keine Rolle. Und die Logik auch nicht. Alles was zählt ist die Wahrnehmung!

 

Und die Wahrnehmung ist, dass „wir“ (die AngloZionistischen Herrscher und ihre Sklaven) Assad in „den Arsch getreten haben“ und dass „wir“ das „wieder tun werden“, wenn uns danach ist. Das ist alles was im „Reich der Illusionen“ zählt, zu dem die AngloZionistische Hegemonie geworden ist. (Anm.d.Ü.: das „Reich der Illusionen“, das „Empire of Illusions“ ist er Titel eines wunderbaren Buchs von Chrid Hedges https://www.amazon.com/Empire-Illusion-Literacy-Triumph-Spectacle/dp/1568586132

 

Sobald man das verstanden hat, wird man auch zustimmen, dass Trump recht hatte: es war ein „perfekter Angriff“ (nochmals, nicht in der Realität, sondern in der Welt der Illusionen, die darum herum geschaffen wurde).

 

Und so schließt sich der Kreis.

 

Die AngloZionistische Hegemonie verlangt, dass sich der gesamte Planet beugt und ihr huldigt. Außer Russland und dem Iran geht jeder kleinlaut auf die Knie oder schaut zumindest widerstandslos weg. In ihrer eigenen wahnhaften Realität fühlen sich die Amis dazu ermächtigt, jederzeit auf Russland oder den Iran einzuschlagen. Iran kann nichts unternehmen um sie aufzuhalten, aber während Russland das kann, so kann es das nur tun, indem es die Zukunft unseres gesamten Planeten riskiert.

 

Jetzt sagt mir – glaubt ihr wirklich, dass es vorbei ist?

 

 

Der Saker

     


https://www.bundesregierung.de/Content/DE/Pressemitteilungen/BPA/2018/04/2018-04-14-syrien.html

 

 

 

Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

 

Samstag, 14.04.2018 Pressemitteilung 112

 

Bundeskanzlerin Angela Merkel zu den Militärschlägen der USA, Großbritanniens und Frankreichs in Syrien:

 

 

Im syrischen Duma sind vor wenigen Tagen durch einen abscheulichen Chemiewaffenangriff zahlreiche Kinder, Frauen und Männer ums Leben gekommen.

 

Wenn die Regime-Kanzlerin das so sagt, dann dürft ihr es auch glauben.

 

 

Alle vorliegenden Erkenntnisse weisen auf die Verantwortung des Assad-Regimes hin, das auch in der Vergangenheit vielfach Chemiewaffen gegen die eigenen Bevölkerung eingesetzt hat.

 

Beweise sind nicht nötig. Die Verantwortung wird vor jeder (unabhängigen) Untersuchung schon mal dem „Assad-Regime“ zugeschoben. Punkt.

 

Als Erkenntnisse reichen die obskuren Videos und Fotos von „Regimegegnern“ und „moderaten Rebellen“. Oder die berühmten Beweise der Geheimdienste, die nie das Licht der Öffentlichkeit erblicken, da sie „geheim“ sind.

 

Dass es sich bei Assad um ein Regime handelt ist ja klar.

 

Der „vielfache Einsatz von Chemiewaffen in der Vergangenheit“ bedarf noch eines Beweises. Selbst der US-Kriegsminister Mattis kann das nicht bestätigen. Aber egal...(Ost-Ghouta 2013, Obamas berühmte rote Linie, idealerweise genau einen Tag vor der Ankunft von Chemiewaffen-Inspektoren in Syrien, wurde bereits entkräftet.

https://antoningregoire.wordpress.com/2013/09/02/debunked-the-un-says-syrian-rebels-are-responsible-for-sarin-gas-attack/

 

Kahn Sheikhoun 2017 ist eine weitere False Flag: https://www.zerohedge.com/news/2017-04-11/intelligence-and-military-sources-who-warned-about-wmd-lies-iraq-war-now-say-assad-d

 

Assad hat KEINE Chemiewaffen eingesetzt. Der ehemalige UN-Waffeninspekteur Scott Ritter: „Al Nusra hat eine lange Historie bei der Herstellung und dem Einsatz primitiver Chemiewaffen; beim Chemiewaffenangriff 2013 in Ghouta wurde örtlich synthetisiertes Sarin niederer Qualität eingesetzt und bei Angriffen 2016 in und um Aleppo wurde eine Mischung aus Chlor/weißem Phosphor verwendet.“

 

Fazit: Wie bei MH17 gibt es auch hier keine abschließenden Ergebnisse. Nichts als „Hinweise“ und zweifelhafte „vorliegende Erkenntnisse“. Das muss für die Schafe im Westen und für eine Anklage Assads reichen.

 

Zum wiederholten Mal hat Russland auch im vorliegenden Fall durch seine Blockade im UN-Sicherheitsrat eine unabhängigen Untersuchung der Geschehnisse verhindert.

 

Wenn die USA oder unsere „Verbündeten“ den UN-Sicherheitsrat blockieren, dann geht das in Ordnung. Im vorliegenden Fall war der Resolutionsentwurf des Westens mit einer Chapter 7 Artikel 42 Klausel der UN-Charta verbunden, die den Einsatz von militärischer Gewalt erlaubt. Das wurde auch Libyen zum Verhängnis. Dass Russland so etwas blockiert, noch dazu vor einer Untersuchung, ist nur verständlich.

 

Im Hinblick hierauf haben unsere amerikanischen, britischen und französischen Verbündeten heute Nacht gezielte Luftschläge gegen militärische Einrichtungen des syrischen Regimes durchgeführt. Dieses Vorgehen hat zum Ziel, die Fähigkeit des Regimes zum Chemiewaffeneinsatz zu beschneiden und es von weiteren Verstößen gegen die Chemiewaffenkonvention abzuhalten.

 

Und aufgrund dieser False Flag, False News und Lügenlage wurde gebombt. Dass Syrien im Gegensatz zu den USA sein Chemiewaffenarsenal zerstören ließ (was von der OPCW beglaubigt ist), das spielt auch keine Rolle. Wir sind die Guten!

 

Wir unterstützen es, dass unsere amerikanischen, britischen und französischen Verbündeten als ständige Mitglieder des UN-Sicherheitsrats in dieser Weise Verantwortung übernommen haben.

 

Übersetzung: Wir unterstützen das kriegsverbrecherische Verhalten unserer Verbündeten. Dass diese verbündeten Kriegsverbrecher ständige Mitglieder des UN-Sicherheitsrats sind, soll wohl als Ausrede dienen. Und die unrechtmäßige Bombardierung eines Landes wird beschönigend als „Verantwortung übernehmen“ bezeichnet.

 

Der Militäreinsatz war erforderlich und angemessen, um die Wirksamkeit der internationalen Ächtung des Chemiewaffeneinsatzes zu wahren und das syrische Regime vor weiteren Verstößen zu warnen.

 

Unsere Regimekanzlerin hätte auch sagen können: „Alternativlos“. Damit es jeder kapiert, wird der ganze Unsinn nochmal wiederholt.

 

100 Jahre nach Beendigung des Ersten Weltkrieges sind wir alle aufgerufen, einer Erosion der Chemiewaffenkonvention entgegenzuwirken.

 

Die Erosion der Chemiewaffenkonvention geht von wem aus? Besitzen die „gemäßigten“ Rebellen keine Chemiewaffen?

https://www.mintpressnews.com/state-dep-admits-syrian-rebels-posses-chemical-weapons/233511/

(Das US-Außenministerium gibt zu, dass syrische Rebellen Chemiewaffen besitzen)

 

Haben die USA ihr Chemiewaffenarsenal schon abgebaut? Ach ja, die Armen haben kein Geld dafür...

 

 

Deutschland wird alle diplomatischen Schritte in diese Richtung entschlossen unterstützen.

 

Übersetzung: „Hohoho-hohohoo-hohohohoo...blrrlrrr...ich bin der Hund von Loriot.“


 

http://www.theblogmire.com/from-skripal-to-syria-the-empires-new-realities-are-reaching-the-end-of-the-road/

 

Von Skripal bis Syrien – Die „neuen Realitäten“ des Imperiums sind am Ende

 

von Rob Slane, 12.04.2018

 

 

So funktioniert die Welt eigentlich nicht mehr. Wir sind jetzt ein Imperium. Und wenn wir handeln, dann erschaffen wir unsere eigene Realität. Und während ihr diese Realität studiert – so akribisch ihr wollt – dann handeln wir erneut und erschaffen eine neue Realität, die ihr auch wieder studieren könnt. Und so funktioniert es. Wir sind die Handelnden der Geschichte...und euch, euch allen, bleibt nur das Studium dessen was wir tun.“

 

So sprach Karl Rove, der stellvertretende Stabschef der Regierung von George W. Bush.

 

Ich wünschte, die Menschen würden Roves Worte sorgfältiger studieren. Ganz genau studieren. Denn täten sie es, dann würden sie jedes Mal, wenn wieder eine Gräueltat geschieht und die Vereinigten Staaten zusammen mit ihrer Koalition aus rückgratlosen Vasallen schon 10 Minuten später schreien und aufheulen, jetzt müsse gehandelt werden, aufgrund eines mit Waschmittelpulver gefüllten Teströhrchens oder Bildern verletzter Frauen und Kinder in einem Kriegsgebiet und die ganzen Medien mit den pflichtschuldigen Stenografen „etwas muss unternommen werden“ kreischen, dann würden sie vielleicht innehalten und sich fragen, ob man ihnen nicht etwas vorspielt. Anstatt in einen emotionellen Krampf zu fallen, würden wir vielleicht stattdessen das ohrenbetäubende Kriegsgetrommel zurückweisen – Kriege, die übrigens die Angewohnheit haben, unermesslich viel mehr Frauen und Kinder zu töten als die angeblichen Zwischenfälle auf denen sie beruhen – und uns die Frage stellen, ob nicht das „Rovesche Gesetz“ am Werk ist.

 

Und die interventionistischen Kriege des Westens erinnern mich auch an den wunderbar zynischen Dialog aus dem Film „Der Mann mit zwei Gehirnen“:

 

Dr. Hfuhruhurr: „Wir sollten den Tod nur akzeptieren, wenn er durch unsere eigene Inkompetenz verursacht wird!“

 

Dr. Necessiter: „Unsinn! Wenn der Mord an 12 unschuldigen Menschen ein menschliches Leben retten kann, dann ist es das wert!“

 

 Und so verkauft uns Dr. Necessiter den Irak-Krieg: „Unsinn! Wenn uns der Sturz des bösen Diktators Saddam Hussein 500.000 Menschenleben kostet, dann wird es das wert gewesen sein!“

 

Und so verkauft er uns die Bombardierung Libyens: „Unsinn! Wenn der Preis für den Sturz von Gaddafi ein Libyen als gescheiterter Staat ist, ein Tummelplatz für Terroristen und ein Massenexodus an Flüchtlingen, dann wird es das wert gewesen sein!“

 

Und noch einmal Dr. Necessiter, dieses Mal verkauft er uns die Bombardierung Syriens: „Unsinn! Es ist das Risiko eines Zusammenstoßes mit einem bewaffneten Land wert, das Tausende von Nuklearwaffen besitzt, wenn wir nur auf den angeblichen Tod von weniger als 100 Menschen bei einem völlig unbewiesenen Chemiewaffenangriff antworten können!“

 

Man beachte die „Logik“ der Interventionisten!

 

Aber zurück zu Rove. Was hat er gesagt? Drei Dinge:

 

Nummer Eins: Wir – das heißt der globalistische Tiefe Staat, zentriert in Washington DC – sind der Souverän über den gesamten Globus und wir handeln wie es uns gefällt.

 

Nummer Zwei: Wir folgen nicht der Realität, wir erschaffen sie.

 

Nummer Drei: Wir sind vorbereitet, Dinge zu tun, die euch den Mund offen, eure Haare zu Berge stehen lassen und euch werden die Augen herausfallen während ihr euch fragt was da los ist und während euer Mund, euer Haar und eure Augen mit sich beschäftigt sind, dann haben wir schon unsere nächste Realität in Angriff genommen.

 

Mit anderen Worten – wir sind Gott – aber kein netter und gnädiger Gott, sondern ein Gott, der alle Menschen, Nationen und Sprachen herumkommandiert, der Lügen erzählt und dann noch mehr Lügen erzählt um die Lügen zu vertuschen und – wenn ihr Einfaltspinsel versucht, herauszufinden was wirklich los ist – bevor ihr wisst was geschehen ist, dann sind diese Lügen, und die Lügen um die Lügen zu vertuschen, zur neuen Realität geworden. Wir sind dann schon weitergezogen und die Welt damit, und das Narrativ, das wir erzeugt haben, wird in die Geschichtsbücher eingehen, die wir selber schreiben werden.

 

Der Fall Sergei Skripal und der angebliche Chemiewaffenangriff in Ost-Ghouta scheinen irgendwie den Zenit dieser Ideologie zu repräsentieren.

 

Ich weiß nicht, wer Sergei Skripal vergiftet hat und aus welchem Grund. Es könnte sein, dass die russische Regierung dahinter steckt. Aber das würde bedeuten, dass man die höchst unwahrscheinliche These akzeptiert, dass sie sich einen ehemaligen MI6-Spion vorgenommen haben, den sie vor acht Jahren aus dem Gefängnis entlassen haben und dabei die dümmste Mordmethode der Menschheitsgeschichte verwendet haben – einen ineffektiven, langsam wirkenden „militärischen“ Nervenkampfstoff, den man zu ihnen zurückverfolgen kann und den sie im verregneten Salisbury an einen Türgriff geschmiert haben – eine Woche vor ihrer Präsidentenwahl und weniger als 100 Tage bevor sie Gastgeber der Fußball WM sind. Mit anderen Worten: die offizielle Sichtweise beruht nicht auf der Feststellung, dass der russische Staat der Inbegriff des Bösen ist, sondern auf der Feststellung, dass er der Inbegriff von Verrücktheit und stümperhafter Inkompetenz ist.

 

Ich weiß nicht, was in Ost-Ghouta geschah. Es könnte sein, dass die syrische Regierung hinter dem steckt was angeblich geschehen ist (wenn es denn geschehen ist), aber das würde bedeuten, die These zu akzeptieren, dass sie nur 24 Stunden vor der kompletten Befreiung der letzten Widerstandsnester in Damaskus, nachdem die USA, UK und Frankreich alle davor gewarnt hatten, dass sie angreifen werden falls Chemiewaffen eingesetzt würden, nur etwa eine Woche nachdem der US-Präsident Donald J. Swamp angekündigt hat, er würde sich aus Syrien zurückziehen (das sie übrigens illegal besetzt haben), dass sie sich zum Einsatz von Chemiewaffen entschieden haben, was ihnen überhaupt keinen militärischen Vorteil verschafft hätte, was aber praktisch garantiert als Vorwand zu Luftschlägen gegen sie verwendet würde. Mit anderen Worten: wie im Fall Skripal basiert diese Theorie nicht auf der Feststellung, dass der syrische Staat der Inbegriff des reinen Bösen ist, sondern auf der Feststellung, dass es der Inbegriff selbstzerstörerischer Dummheit in einem gewaltigen Ausmaß ist.

 

Habt ihr bemerkt was ich getan habe? Ich bin genau in die Falle von Karl Rove getappt, oder? Ich stelle Fragen dazu, ob diese Sichtweisen überhaupt einen Sinn ergeben. Im Falle von Skripal habe ich fleißig die Realität studiert indem ich eine Menge Fragen gestellt habe, die jemandem mir einem Interesse and der Wahrheit in den Sinn kommen können, damit die Wahrheit herausfindet. Ich könnte zu Syrien das selbe tun, wenn ich die Zeit dazu hätte.

 

Aber während ich das tue, bewegt sich das Narrativ schon weiter. Ich tappe genau in jene Falle, die Karl Rove und seine Schüler aufgestellt haben. Sie wollen zwei Sorten von Menschen: jene die blind akzeptieren, dass es die Russen waren, oder dass es dem Assad sei Werk war; und jene, die ihre Zeit damit zubringen, Fragen zu der offiziellen Erklärung zu stellen. Die erste Gruppe nennt die zweite Gruppe Verschwörungstheoretiker und Irre. Die zweite Gruppe nennt die erste Gruppe dumme Schafe. Und der globale Tiefe Staat lacht und lacht und lacht, während die beiden Gruppen sich darüber zanken was geschehen ist und geben ihm einen Freipass um die nächste Realität zu erschaffen. Wahrlich, ich sage euch, diese Bolschewisten haben ihre Hegelsche Dialektik gut gelernt.

 

Nun, das schließt nicht aus, dass in den Fällen Salisbury und Ost-Ghouta die offiziellen Sichtweisen nicht die korrekten sein können – vielleicht. Dass Wladimir Putin und Bashar al-Assad Dick und Doof der Geopolitik sein könnten. Es muss jedoch gesagt werden, was immer man von ihnen halten mag, dass keiner von beiden in Interviews den Eindruck von Dummheit oder Unfähigkeit erweckt. Und es erweckt auch keiner von beiden den Eindruck, dass sie plötzliche irre Anfälle hätten, Dinge zu tun, die ihn absolut nichts nützen, die aber ihren Feinden massive PR-Siege bescheren.

 

Aber das geht am Argument vorbei. Die Frage ist nicht, ob diese speziellen Vorfälle das sind, was die offizielle Berichterstattung verlauten lässt, oder ob es sich um Provokationen handelt. Es genügt den „neuen Schöpfern der Realität“, gelegentlich ihre Realitäten zu schaffen, oder vielleicht auch Vorfälle zu verzerren, die sie nicht geschaffen haben, und bevor man es merkt hat man zwei Gruppen die sich über Ereignisse streiten, die wahr sein können oder gefälscht. Die Verschwörungsanalysten – die jedes Ereignis studieren, um die Details und die Unstimmigkeiten herauszufinden – und die Schafe – die glauben, dass ihre Regierung voller gutherziger, anständiger Kerle und Mägde ist, die niemals etwas Schlechtes tun würden – anders als diese Orks aus Mordor.

 

Rove und Co haben im Grunde eine „Realität“ erschaffen, wo die Wahrheit nicht mehr erkennbar ist, wo eine Schuldvermutung als eine Tatsache gilt und wo die Lücken in dieser Art von Zwischenfällen nur dazu dienen, die Menschen weiter zu spalten, damit der globale Tiefe Staat voranschreiten kann, um seine nächste Realität zu erzeugen.

 

Aber lasst uns nicht düster werden. Die gute Nachricht ist, dass sie zwar denken, sie könnten damit auf ewig davonkommen, aber dem ist nicht so. Kein Königreich oder Imperium, das auf Lügen erbaut ist, kann ewig bestehen. Sie scheitern alle. Und könnt ihr nicht langsam die Anzeichen dafür sehen, dass die „neuen Realitäten“ des Imperiums – oder was der Laie als Lügen bezeichnet – ihren Siedepunkt erreichen? Spürt ihr nicht, dass sie zu selbstsicher geworden sind und deshalb anfangen, sorglos zu werden? Sie machen Fehler. Und während sie das tun, müssen sie zu immer größeren Lügen greifen, um jene zu vertuschen, die sie bereits erzählt haben.

 

Zum Bedauern von Rove und Co, aber zum Glück für uns, funktioniert die Welt tatsächlich nicht so wie sie denken. Die Realität – ich meine die echte Realität, nicht die unechte Realität, die sie geschaffen haben – wird sie früher oder später einholen. Ich spüre, dass das bereits jetzt geschieht. Und wenn das endlich kommt, dann wird das ganze verfaulte Gebäude, das diese „Handelnden der Geschichte“ errichten wollten, in sich zusammenkrachen. Das wird viel Freude bereiten.


https://tomluongo.me/2018/04/11/the-coup-is-complete-trump-is-done/

 

Der Staatsstreich ist vollendet – Trump ist Geschichte

 

von Tom Luongo, 11.04.2018

 

 

Wenn mir die letzten 48 Stunden eines bewiesen haben, dann ist es das: Trump ist nicht mehr geschäftsführender Präsident. Der Staatsstreich gegen Trump war erfolgreich.

 

Ich werd's einfach halten. Folgt den Punkten und versucht zu folgen.

 

  1. Die Lügen des Tiefen Staats enthüllen sich in Echtzeit, dank der kollektiven Intelligenz des „Internets“ und unserer Fähigkeit, die Daten in Echtzeit zusammenzufassen.

  2. Die Skripal-Vergiftung und der jüngste syrische „Chemiewaffen“-Angriff haben eines gemeinsam – beide haben Regierungsvertreter zu einer Verurteilung und Aktionen verleitet, bevor irgendeine offizielle Untersuchung das widerlegen konnte.

  3. Trump hat alle Mächtigen auf beiden Seiten des Atlantik erzürnt seit er im Amt ist.

  4. Er ist eine grundlegende Bedrohung für die mächtigen Mitglieder des Tiefen Staats/der Schattenregierung, die sich selbst als Kriminelle entlarvt haben und die ihre Macht nicht verlieren wollen.

  5. Trump muss neutralisiert werden. Und das ist bisher nicht gelungen, siehe seine Steuersenkungen, Deregulierung, Präsidentenverfügungen gegen Obamacare, TPP, TTIP.

    1. Er attackiert das gegenwärtige Handelsschema der Wall Street und der City of London mittels Handelskrieg-Rhetorik mit China und der EU.

    2. Das Narrativ zur Russland-Verschwörung ist völlig zusammengebrochen. Die Mueller-Ermittlungen haben „den Höhepunkt überschritten“.

  6. Von Nordkorea bis zum Nahen Osten liefen für Trump, Jinping und Putin die Dinge für breitere Friedensabkommen gut. Das dient nicht den etablierten Mächten in D.C., New York, der City of London, Riad und Beirut.

  7. Der Plan zur Zerstörung Syriens ist mindestens 20 Jahre alt. Davon will man nicht abweichen. Das geht schon auf den Umsturz des Vaters von Assad zurück. John Bolton ist einer der Architekten dieser Sauerei.

  8. Trumps Tweets gleich nach der letzten Ankündigung einer Attacke hören sich falsch an. Die Wortwahl ist falsch. Richtiger Ton. Falsche Worte.

  9. Die Tweets von heute Morgen. Das selbe. „Gas killing Animal?“ Wer schreibt jetzt seine Sachen? Ein Drittklassler?

  10. Diese Tweets werden als „Beweise“ gegen Trump verwendet werden, entweder in seiner kommenden Abdankung oder seiner Entfernung aus dem Amt.

  11. Sie müssen das tun, um seine persönliche Bilanz gegen eine Intervention in Syrien zu widerlegen, und auch um seine öffentlich geäußerte Absicht zu widerlegen, sich „echt bald“ aus Syriern zurückzuziehen.

  12. Trump würde seine militärische Einstellung nicht so übermitteln: siehe Al-Shairat, MOAB. Er hat das ausreichend deutlich gemacht.

  13. Diese Tweets und vergangene Ereignisse werden gegen ihn verwendet werden, dass er für das Amt nicht fit ist.

  14. Nachdem die USA und die Koalition, die Obama und David Cameron 2013 nicht zusammenbringen konnten, schwere Kriegsverbrechen in Syrien begangen hat, wird die Realität in Douma offenbar. Das heißt, chemische Waffen wurden gar nicht eingesetzt, Trump wird dafür beschuldigt werden, vorschnell zu einem Urteil gekommen zu sein.

  15. Er ist der Oberbefehlshaber. Seine militärischen Betreuer werden sich im Nu gegen ihn wenden und das Ganze wird als „Beweis“ für seine Verrücktheit benutzt werden.

  16. Die Schlagzeilen bereiten und darauf vor. Die Republikanische Partei ist in diesem Punkt über ihn uneins, einige wünschen offen sein Scheitern.

  17. Bei der Ankündigung seiner Antwort zu Syrien sah Trump geschlagen aus. Er sah nicht wie er selbst aus. Er hat fertig.

  18. Die Realität ist, dass er diese Entscheidungen nicht selbst trifft. Diese Entscheidungen werden für ihn getroffen und wie jeder andere Präsident ist er gefangen, das so zu verkaufen.

  19. Wenn er Widerstand leistet, dann stirbt seine Familie. Seine Geschäfte werden zerstört werden. Oder er kann mitmachen, tun was er kann und nach vier Jahren das Amt in Schande verlassen.

  20. Und er wird für alles beschuldigt werden.

 

Ich habe euch schon vor Monaten gesagt, wenn man einen Pakt mit dem Teufel macht, in diesem Fall mit den Neokonservativen, dann macht man das auf eigene Gefahr. Als Trump sich in Afghanistan für einen anderen Kurs entschiede, da war es beschlossene Sache. Es würde ihm erlaubt werden, wie allen anderen Präsidenten, hier und da bei der Inlandspolitik mitzuspielen, aber der außenpolitische Zug wird die Richtung nicht ändern.

 

Das treibt das Imperium an. So läuft das Spiel. Und die Ereignisse der vergangenen vier Tage sagen einem wie es läuft.

     


http://www.unz.com/tsaker/what-price-for-collapse-of-the-empire/

 

Was ist der Preis für den Zusammenbruch des Imperiums?

 

Vom Saker, 13.04.2018 für Unz Review

 

 

Ich bin umzingelt, sie sind da draußen, ich will nicht dass sie mich kriegen und vorführen, führt den Luftschlag aus, sonst werden sie mich und diese Uniform zum Gespött machen. Ich will in Würde sterben und diese Bastarde mitnehmen. Erfüllt meinen letzten Wunsch, führt den Luftschlag aus, sie werden mich sowieso töten. Das ist das Ende, Kommandant, danke, sag meiner Familie und meinem Land, dass ich sie liebe. Sag ihnen, dass ich tapfer war und bis zum Schluss gekämpft habe. Bitte kümmert euch um meine Familie, rächt meinen Tod, auf Wiedersehen, Kommandant, sag meiner Familie dass ich sie liebe“ – Alexander Prokhorenko

 

 

Das ist für unsere Jungs“ – Roman Filipow

 

 

Wir durchleben gegenwärtig die gefährlichsten Tage der Menschheitsgeschichte. Ihr denkt, dass sei eine Übertreibung?

 

Denkt nochmal nach.

 

Wir riskieren ein nukleares Armageddon

 

Als erstes muss man erkennen, dass es nicht, ich wiederhole, nicht um Syrien oder chemische Waffen geht, nicht in Salisbury und nicht in Douma. Dieser Unsinn ist nur „mentales Proll-Futter“ für geistig Zurückgebliebene, politisch Blinde oder sonstwie zombifizierte, ideologische Drohnen, die von der Maine über den Golf von Tonkin, vom Sprengstoff-Anschlag der NATO-Gladio auf den Bahnhof in Bologna bis zum besten und größten von allen – natürlich 9/11 – einfach alles glauben, was ihnen „ihre“ Seite (so glauben sie) erzählt. Die Wahrheit ist, dass die AngloZionisten in der Geschichte die Hauptlieferanten chemischer Waffen sind (und auch die Hauptmörder von Arabern und Moslems!). Darum sind ihre Krokodilstränen auch nur das – Krokodilstränen, auch wenn ihre Propagandamaschine etwas anderes sagt.

 

Glaubt jemand ernsthaft, dass Trump, May, Macron oder Netanjahu einen apokalyptischen thermonuklearen Krieg riskieren würden, der in wenigen Stunden mehrere hundert Millionen Menschen töten würde, nur weil Assad Chemiewaffen gegen ein paar, ein hundert oder gar tausend unschuldige syrische Zivilisten eingesetzt hat (nehmen wir nur um der Argumentation willen an, die Vorwürfe seien begründet)? Seit wann scheren sich die AngloZionisten um Araber?! Das ergibt überhaupt keinen Sinn!

 

Für jene die sagen, das Gerede über „mehrere hundert Millionen Tote“ sei eine Übertreibung: denen empfehle ich, sich die vergangenen Pläne des Westens zur „Lösung des russischen Problems“ anzusehen, darunter:

 

Plan Totality (1945): 20 sowjetische Städte wurden für eine Auslöschung in einem Erstschlag markiert: Moskau, Gorki, Kyubyshev, Sverdlovsk, Novosibirsk, Omsk, Saratov, Kazan, Leningrad, Baku, Tashkent, Chelyabinsk, Nizhny Tagil, Magnitogorsk, Molotov, Tiflis, Stalinsk, Grozny, Irkutsk und Yaroslavl.

 

Operation Unthinkable (1945): Ein Kriegsplan für einen Überraschungsangriff von bis zu 47 britischen und amerikanischen Divisionen im Raum Dresden, mitten unter den sowjetischen Linien. Das stellte nahezu die Hälfte aller etwa 100 Divisionen dar (ca. 2,5 Millionen Männer), die die Hauptquartiere der Briten, Amerikaner und Kanadier damals zur Verfügung hatten. … Die Mehrzahl der Offensiv-Operationen wäre von amerikanischen und britischen Kräften durchgeführt worden, mit polnischen Kräften und bis zu 100.000 deutschen Wehrmachtssoldaten. (Anm.d.Ü.: pikantes Detail am Rande: der für die Ausarbeitung des Plans zuständige Stabschef Ismay wurde später erster NATO-Generalsekretär)

 

Operation Dropshot (1949): enthielt Einsatzpläne, die den Einsatz von 300 Atombomben und 29.000 hochexplosiv-Bomben auf 200 Ziele in 100 Städten vorsahen, die 85% des sowjetischen Industriepotentials mit einem einzigen Schlag auslöschen sollten. Zwischen 75 und 300 Atombomben waren für die Zerstörung sowjetischer Kampfflugzeuge am Boden vorgesehen.

 

Es gibt noch viele Artikel als gutes Einstiegsmaterial (alle sind natürlich Schätzungen, denn niemand weiß es sicher; entscheidend ist die ungefähre Größenordnung)

(Anm.d.Ü.: im Original finden sich die Links)

 

Ich unterstelle übrigens nicht, dass die AngloZionisten zum gegenwärtigen Zeitpunkt absichtlich einen thermonuklearen Krieg mit Russland anfangen wollen. Was ich unterstelle ist, dass es zwischen den russischen und den AngloZionistischen Kräften im Nahen Osten eine sehr einfache und grundlegende Asymmetrie gibt, die zu einem solchen Ergebnis führen könnte, unabhängig von den ursprünglichen Absichten. Das könnte so ablaufen:

 

Wie riskieren wir ein nukleares Armageddon?

 

Schritt Eins: die AngloZionisten schlagen so hart auf Syrien ein, dass die Russen zu einer Antwort gezwungen werden.

 

Schritt Zwei: durch die russische Antwort erzürnt, schlagen die AngloZionisten auf die russischen Streitkräfte in Syrien ein.

 

An diesem Punkt ist es wichtig daran zu erinnern, dass die Russen zwar die bessere Ausrüstung und die weitaus besseren Soldaten als ihre „westlichen“ Gegner besitzen (die Beispiele Alexander Prokhorenko oder Roman Filipow sagen einem alles darüber, wie Russen in Syrien kämpfen, insbesondere im Vergleich zu dem stationierten Personal der USA u. NATO), aber CENTCOM+NATO+Israel+KSA haben einem enormen numerischen Vorteil. Es spielt keine Rolle wie effektiv die russische Luftverteidigung oder das (winzige) Kontingent an Abfangjägern ist, wenn sie ganz einfach zahlenmäßig überwältigt werden. Das Imperium muss nur als erstes eine große Anzahl dummer, alter Tomahawk Cruise Missiles abfeuern, die Russen verschießen ihren Vorrat an Luftabwehrraketen –und dann kommen die moderneren Waffen. In Wahrheit könnte das Imperium sogar, wenn es wollte, über Syrien eine Flugverbotszone einrichten und die russische Task Force komplett vernichten. Sicher, es gäbe auf beiden Seiten Verluste, die Russen würden heldenhaft kämpfen, aber sie würden verlieren. Außer natürlich sie bekämen Hilfe aus dem Mutterland, vor allem in Form von Cruise Missile Angriffen der Schwarzmeer-Flotte, der Kaspischen Flotte, den in Südrussland (Krim) stationierten Flugzeugen oder gar im Iran. Russland kann mit land- und seegestützten Raketen angreifen. Russland besitzt also die Fähigkeit, zahlreiche (mehr oder weniger wehrlose) lukrative Ziele der USA und der „Koalition“ im Nahen Osten anzugreifen. Aber was wären die Konsequenzen?

 

Schritt Drei: Russische Angriffe auf CENTCOM-Ziele würden das Imperium zwingen, zurückzuschlagen und russische Marineschiffe anzugreifen oder schlimmer noch, militärische Ziele im russischen Mutterland.

 

Schritt Vier: US/NATO-Angriffe auf russisches Gebiet würden unausweichlich eine russische Antwort auf die USA selbst auslösen.

 

Diese Antwort wäre zunächst konventionell, aber wenn die Verluste auf beiden Seiten steigen, dann wäre der Einsatz nuklearer Waffen nahezu unvermeidlich.

 

Ja, theoretisch könnten sich beide Seiten zu jeder Phase dieser Eskalationsspirale für einer Deeskalation entscheiden. Theoretisch. Aber in der realen Welt sehe ich nicht, dass das passieren könnte und ich habe auch noch kein Modell gesehen, das mir überzeugend erklären könnte, wie so eine Deeskalation geschehen könnte (vor allem mit der außerordentlich miesen Qualität narzisstischer und psychopathischer Individuen an der Spitze der USA – man denke nur an Trump oder Bolton – und ihrem ganzen „wir sind die Besten und Größten“-pseudo-patriotischen Schwachsinn).

 

Ich sage nicht voraus, dass dies tatsächlich geschehen wird, aber ich sage, dass dies das Risiko ist, das das AngloZionistische Imperium einzugehen bereit ist um … ja für was genau? Was ist es wert, so ein Risiko einzugehen?

 

Ich denke, der britische Verteidigungsminister hat es am besten ausgedrückt: die AngloZionisten wollen, dass Russland „verschwindet und das Maul hält“.

 

Warum wir ein nukleares Armageddon riskieren (verschwindet und haltet das Maul!)

 

Verschwindet und haltet das Maul“ ist seit mindestens einem Jahrtausend der Traum aller westlichen Führer (durchsetzt und verstärkt mit regelmäßigen (und gescheiterten) Versuchen zur Eroberung und/oder Bekehrung der Russen). Stellt euch nur vor, wie frustrierend das für eine Zivilisation sein muss, die weltweit Kolonien errichtet hat, in den entferntesten Regionen unseres Planeten, und diese unbezwingbare Nation sitzt gleich nebenan und weigert sich nicht nur, sich zu unterwerfen, sondern besiegt sie auch regelmäßig auf dem Schlachtfeld, selbst wenn sich alle zusammentun, angeführt von ihren „besten und klügsten“ Führern (Napoleon, Hitler und … Trump?). Stellt euch eine Zivilisation vor, die sich um Banker dreht und von diesen betrieben wird, wie die ausflippen wenn sie erkennen, dass immense Reichtümer „gleich nebenan“ liegen, aber dass jene, die auf diesem Land leben, sich aus unerfindlichen Gründen weigern, sich ausbeuten zu lassen! Die schiere Existenz eines „russischen Russland“ ist eine Beleidigung für alle wahren (im Gegensatz zu den offiziellen) westlichen Werte und das ist etwas, was die Führer des Imperiums schlichtweg nicht bereit sind zu tolerieren. Daher Syrien, daher die Ukraine, daher all die dämlichen Anschuldigungen über Angriffe mit „Novitschok“ cum Buchweizen. Das ist alles Ausdruck der gleichen Politik:

 

  1. Male Russland in den Farben einer Art Mordor und schaffe eine weitere „Große Koalition“ gegen sie

  2. Zwinge Russland, sich der AngloZionistischen Hegemonie zu unterwerfen

  3. Besiege Russland politisch, wirtschaftlich und militärisch

 

Das sind Ziele für die sich das ganze Risiko lohnt, vor allem wenn dein eigenes Imperium am Zusammenbrechen ist und die Zeit nicht für dich arbeitet. Was wir seit mindestens 2015 erleben, ist ein weiterer Kreuzzug gegen Russland, eine Art heiliger Krieg, der im Namen all dessen geführt wird, was dem Westen heilig ist (Geld, Macht, eine hegemoniale Weltherrschaft, Säkularismus usw.), gegen all das, was sie verabscheuen (Souveränität, Unabhängigkeit, Spiritualität, Traditionen).

 

Die nackte Wahrheit lautet: gäbe es die militärischen Fähigkeiten Russlands nicht, so hätte der Westen schon vor langer Zeit Russland „von der Landkarte“ getilgt und durch eine Reihe von „Mini-Polens“ ersetzt, regiert von einer liberalen Klüngel-Elite, ähnlich jener, die derzeit für die EU verantwortlich ist. Der verzweifelte Ruf „go away and shut up!“ ist nichts anderes als der Ausdruck, dass dieser westliche Traum durch die Macht der russischen Streitkräfte und die Einheit des russischen Volks hinter ihrem derzeitigen Führer durchkreuzt wird. Aber selbst die zugegeben frustrierende Existenz Russlands ist kein ausreichender Grund für dieses ganze Risiko; da muss mehr auf dem Spiel stehen.

 

Russland als Spitze eines viel größeren Eisbergs

 

Aufgrund geografischer, historischer, kultureller und militärischer Faktoren ist Russland heute der objektive Führer des weltweiten Widerstands gegen das Imperium, zumindest aus moralischer, psychologischer und politischer Sicht. Aber das bedeutet nicht, dass Russland „anti-amerikanisch“ ist, überhaupt nicht. Zum einen betreibt oder kontrolliert Russland nicht den weltweiten Widerstand gegen das Imperium. In Wahrheit sieht Russland in einer oberflächlichen Analyse mit seine Haltung oft ziemlich einsam aus (wie sich an dem jüngsten chinesischen Verhalten im UN-Sicherheitsrat zeigte). Die Wahrheit ist, dass andere Länder, die ein Ende der AngloZionistischen Vorherrschaft wollen, absolut keinen Bock darauf haben, Russland an der Spitze der „Schwarzen Liste“ der USA Gesellschaft zu leisten und sich dem Zorn des Hegemons auszuliefern, insbesondere wenn Russland anscheinend mehr als bereit dazu ist, die Hauptlast des Hasses des Imperiums zu tragen. Und noch dazu fehlt es Russland, wie allen großen und mächtigen Ländern, an echten Freunden und die meisten Länder verlangen sehr gerne, dass Russland ihre ganzen Probleme löst (das zeigt sich an den ständigen Klagen darüber, dass Russland in diesem oder jenen Teil der Welt nicht genug tue). Dennoch reihen sich diese Länder nicht unbedingt ein und zeigen ihre Solidarität mit Russland wenn es nötig wäre. Wenn ich also sage, dass Russland den Widerstand anführt, dann meine ich das nicht in der Art, wie die USA die NATO oder irgendeine „Koalition der Willigen“ anführt. Russland führt einfach durch die Tatsache, dass es nicht verschwinden und noch weniger „den Mund halten“ will.

 

Russland ist das einzige Land der Welt, vielleicht mit Ausnahme des Iran, das es offen und unmissverständlich wagt, die Heuchelei des Imperiums anzuprangern und das dazu bereit ist, seine Worte notfalls mit militärischer Gewalt zu untermauern. Die DPRK ist ein Einzelfall und lokal beschränkt. Was die verschiedenen bolivarischen Länder und Bewegungen Lateinamerikas anbelangt, sie werden derzeit vom Imperium besiegt. Theoretisch hat die muslimische Welt das Potential, eine größere Rolle im Widerstand gegen das Imperium zu spielen, aber der Wahabi-Virus, der der muslimischen Welt durch die USA+KSA+Israel eingeimpft wurde, hat zumindest bisher verhindert, dass ein erfolgreiches und wahrhaft islamische Modell entstanden ist, mit Ausnahme der Islamischen Republik Iran (daher auch die Dämonisierung des Iran durch die AngloZionisten).

 

Aber dennoch...

 

Das Imperium ist dabei, den gesamten Nahen Osten zu verlieren. Nicht so sehr wegen einer brillanten und Machiavellischen Politik Russlands oder des Iran, sondern vielmehr wegen seiner eigenen, unendlich arroganten, dummen und kontraproduktiven Politik. Der Sturz von Saddam Hussein wird wahrscheinlich als die dümmste politische Entscheidung in die Geschichte eingehen (Bolton steckte übrigens auch dahinter). Das war eine komplett selbstzerstörerische Katastrophe. So wie die gleichfalls katastrophale Invasion in Afghanistan. Ein weiteres kontraproduktives Desaster war für die AngloZionisten ihre Unterstützung des von USA/EU angeführten Putschs in der Ukraine, der nicht nur in einem Unheil endete, für das die Europäer noch jahrzehntelang werden zahlen müssen (stellt euch an der Türschwelle zur EU ein großes Somalia vor), aber das auch den wunderbaren Effekt hatte, dass sich das russische Volk hinter seinem Führer vereint hat und die pro-westliche Stimmung in der russischen Öffentlichkeit auf höchstens 2-5% gesunken ist. Die Ukraine zu „bekommen“ war es sicher nicht wert, Russland zu „verlieren“.

 

Dann ist da China, mit dem die USA 1996 in der sogenannten Dritten Krise um die Taiwan-Straße (Formosa-Straße), als Clinton China militärisch gedroht hat und Trump jetzt einen Handelskrieg angefangen hat, um "Amerika wieder groß zu machen" (MAGA). (Viel Spaß damit!)

 

Im Gegensatz dazu dreht sich jetzt die wahre „Action“ um das OBOR-Projekt, bei dem China und Russland die Hauptrolle spielen und bei dem die Anglosphäre überhaupt keine Rolle spielt. Man füge den Petro-Yuan in die Gleichung ein und bekommt den Aufstieg eines neuen eurasischen Modells, das damit droht, das gesamte Imperium in die Unbedeutsamkeit zu stürzen.

 

Und dann ist da die Türkei (die zweitstärkste NATO-Macht). Und dann noch Pakistan. Oder Afghanistan. Oder Irak. Oder Jemen. Überall befindet sich das Imperium auf dem Rückzug und hinterlässt nur Chaos.

 

Die Wahrheit ist, dass Russland niemals eine glaubwürdige Bedrohung für die AngloZionistische Vorherrschaft wäre, wenn da nicht die zahllosen selbst erzeugten Katastrophen wären, die das Imperium Jahr um Jahr verarbeiten muss. In Wirklichkeit ist Russland für niemanden eine Gefahr. Und selbst China wäre für das Imperium keine Gefahr, wenn das Imperium mit seinen Taten nicht so arrogant, so überdehnt, so ignorant, rücksichtslos und inkompetent wäre. Hier ein einfaches, aber glänzendes Beispiel: die USA haben nicht nur keine annähernd konsequente Außenpolitik, sie haben nicht einmal ein Ministerium für auswärtige Angelegenheiten. Das Außenministerium kümmert sich nicht um Diplomatie, weil die US-Führer nicht an Diplomatie als Konzept glauben. Alles was das Außenministerium tut ist Drohungen ausstoßen, Sanktionen, Ultimaten, Forderungen, Wertungslisten (für Menschenrechte und so, man glaubt es kaum!) und der Welt erklären, warum die USA nahezu ständig gegen jemandem Krieg führen müssen. Das ist keine „Diplomatie“ und Gestalten wie Nikki Haley sind keine Diplomaten. In Wahrheit haben die USA auch keinen Verwendungszweck für Internationales Recht, deshalb kann eben jene Nikki Haley bei einer UN-Sicherheitsratssitzung auch offen erklären, dass die USA dazu bereit sind, die Entscheidungen des UNSC zu ignorieren und in völliger Missachtung der UN-Charta zu handeln. Einfach gesagt: Gangster haben keinen Verwendungszweck für Diplomatie. Dieses Konzept verstehen sie nicht.

 

Genauso wie ihre israelischen Meister und Paten sind die Amerikaner davon überzeugt, dass alles was es braucht, um auf internationaler Bühne erfolgreich zu sein, entweder die Androhung von Gewalt oder die tatsächliche Anwendung von Gewalt ist. Das mag in Gaza oder Grenada prima funktionieren (so scheint es zumindest), aber wenn man es mit China, Russland oder Iran zu tun bekommt, dann zeigen sich bei diesem größenwahnsinnigen Ansatz die Grenzen, vor allem wenn sich deine Macht darauf beschränkt, Raketen aus großer Entfernung abzuschießen oder Zivilisten zu ermorden (weder die USA noch Israel, oder im speziellen Fall die Saudis, haben glaubwürdige „Bodentruppen“, daher ihr Vertrauen auf Stellvertreter).

 

Das Imperium scheitert, und zwar rasch, und beim ganzen Gerede über „das Tier Assad“ oder „Rocket Man“, die eine AngloZionistische Bestrafung brauchen, geht es um das Überleben jener Hegemonie, die der Menschheit zum Ende des 2. Weltkriegs auferlegt wurde und noch einmal zum Ende des Kalten Kriegs. Und es geht um die Zukunft unseres Planeten. Es kann nicht einen Welt-Hegemon geben und eine multipolare Weltordnung, die von internationalem Recht reguliert wird. Entweder oder. Und in dieser Beziehung geht es um mehr als Syrien oder sogar Russland.

 

Von Douma nach Donetsk?

 

Es besteht immer noch die Chance, dass sich die AngloZionisten für einen symbolischen Angriff auf Syrien entscheiden, so wie sie das letztes Jahr nach der chemischen False Flag in Khan Sheikhoun getan haben (Trump hat sich womöglich selbst in eine Ecke getwittert, aus der er nur mit irgendeinem Angriff herauskommt). Sollte das der Fall sein, dann sollten wir nicht zu früh feiern, denn das wird nur ein geringfügiger Kurswechsel sein, der Anti-Russland-Kreuzzug des 21. Jahrhunderts wird weitergehen, höchstwahrscheinlich in Form eines Ukronazi-Angriffs auf den Donbass.

 

Kurze Erinnerung: Der Zweck eines solchen Angriffs ist nicht die Rückeroberung und die ethnische Säuberung des Donbass, sondern die Russische Föderation dazu zu zwingen, ein solches Ergebnis durch eine offene Intervention zu verhindern. Eine solche russische Intervention wird natürlich den Krieg schnell beenden und die Streitkräfte der Ukronazis zerschlagen, aber zu dem Zeitpunkt werden die Spannungen in Europa durch die Decke schießen, was bedeutet, dass die NATO (endlich!) einen halbwegs glaubwürdigen Auftrag für sich findet, die Deutschen werden ihr Nord Stream 2 aufgeben müssen, Polen und die baltischen Kleinstaaten werden Geld damit machen, dass sie zu einer osteuropäischen Version von Okinawa werden und die Anglo-Mächte (US/UK) werden wieder fest die Kontrolle über die EU übernehmen, Brexit hin oder her. Darüber hinaus wird Russland zum Ziel eines totalen Wirtschaftskriegs werden, einschließlich einer Energie-Blockade (die USA werden mehr als glücklich sein, den Europäern ihr überteuertes Erdgas zu verkaufen), eine Abtrennung von SWIFT, eine Beschlagnahme russischer Vermögen, ein Verbot russischer Finanz-Operationen in der EU usw. Das könnte natürlich riskant sein, vor allem neben dem laufenden Handelskrieg mit China, aber das sind nur Optionen. Eines ist sicher: so lange Putin oder einer wie er in Russland an der Macht ist, so lange wird der Kongress über Russland eine Sanktion nach der anderen verhängen. Es ist eine Tatsache, dass Russland während seiner ganzen Geschichte, sogar vor der Revolution, unter der einen oder anderen Form westlicher Sanktionen stand. Das ist also absolut nichts Neues und ich möchte heute die Menschen daran erinnern, dass der beste Indikator für zukünftiges Verhalten das Verhalten in der Vergangenheit ist, besonders bei wahnsinnigen Regimen und Führern.

 

Und wie ich bereits in der Vergangenheit erwähnt habe und anders als bei der gegenwärtigen Konfrontation in Syrien, ist ein Krieg in der Ukraine eine sichere Sache für das Imperium. Erstens: wenn das Ziel eine Niederlage „deiner“ Seite ist, dann ist fast jedes militärische Abenteuer eine sichere Sache. Zweitens: wenn die Russen erst einmal in Novorussia sind, dann „besitzen“ sie es auch, was bedeutet, das die die gewaltigen finanziellen Kosten für den Wiederaufbau stemmen müssen. Drittens: eine solche russische Präsenz würde die Ukie-Nationalisten vereinen und sogar bestärken, und ihnen noch dazu die goldene Gelegenheit geben, alles was sie in den vergangenen vier Jahren falsch gemacht haben, den Russen in die Schuhe zu schieben. Viertens würde eine solche Operation dazu führen, dass viele der schlimmsten und fanatischsten Ukronazis getötet würden und das würde ein potentielles Problem der Poroschenko-Typen beseitigen, mit denen die USA viel lieber verhandeln.

 

Wie gesagt, das wird der NATO endlich eine heilige Mission geben, „Europa gegen einen revanchistischen russischen Schurkenstaat zu verteidigen“ und damit jede europäische Hoffnung auf eine bescheidene Unabhängigkeit von der Anglosphäre rauben. Und im ungünstigsten Fall? Das Worst-Case-Szenario wäre, wenn die Novorussen den Angriff der Ukro-Nazis ohne offene russische Intervention stoppen könnten. Aber selbst wenn das geschehen würde und die Novorussen eine Gegenoffensive zur Befreiung von Mariupol oder Slaviansk gelingen würde, so wären das aus Sicht der Imperiums unbedeutende Verluste, denn sie sehen sowohl die Russen als auch die Ukrainer nur als Kanonenfutter. So wie das Imperium will, dass sich Araber und Moslems im Nahen Osten im Interesse Israels gegenseitig umbringen, so wünscht das Imperium nichts mehr, als dass sich Ukrainer und Russen in möglichst hoher Anzahl und so lange wie möglich gegenseitig töten.

 

 

Nebenbemerkung:

 

Einige hier vertreten die Ansicht, dass die Novorussen nicht nur die Streitkräfte der Ukro-Nazis schlagen könnten, sondern auch den Rest der Ukraine befreien könnten, einschließlich Kiew. Ich halte das für zunehmend unwahrscheinlich, und zwar aus diesen Gründen:

 

Erstens gibt es abgesehen von dem ganzen Hurra-Patriotismus-Unsinn sehr gute und objektive Gründe, warum die Novorussen beim ersten Mal Mariupol nicht befreien konnten (es bestand das große Risiko einer ukrainischen Einkesselung der novorussischen Kräfte) oder warum es so lange dauerte, bis sie die Kontrolle über den Flughafen Donetsk erlangt haben: Während ihrer längsten Zeit waren die novorussischen Streitkräfte eine Mixtur aus verschiedenen Einheiten, die bei all ihrem Mut einfach nicht in der Lage waren, Offensiven auf operationellem Niveau durchzuführen. Sie waren auf Scharmützel auf taktischem Niveau beschränkt, was selbst im Erfolgsfall nicht zu Entwicklungen auf operationellem Niveau führt. Es hat in der Kommandostruktur der novorussischen Streitkräfte anscheinend größere Veränderungen gegeben. Die Befreiung des Flughafen von Donetsk, und mehr noch der „Kessel“ von Debaltsevo waren gemeinsame Anstrengungen von DNR-LNR (Anm.d.Ü.: die Volksrepubliken Donetsk und Luhansk), aber selbst wenn die Novorussen, wie ich vermute, jetzt in der Lage zu wären, Offensiven auf operationellem Niveau durchzuführen: das reicht immer noch nicht für eine Befreiung Kiews. Noch dazu, wie ein Offizier der Novorussen anmerkte: „Je weiter wir nach Westen gehen, desto weniger werden wir als Befreier gesehen und umso mehr als Besatzer.“ Und zu guter Letzt wird Russland den Novorussen nicht gestatten, den Großteil der Ukraine zu befreien, selbst wenn sie es könnten, denn Russland müsste die unglaublichen Kosten für die Reparatur dieses riesigen „europäischen Somalias“ zahlen, und diese Aufgabe überschreitet bei weitem die momentanen Mittel. Bei all den osteuropäischen Halluzinationen über eine russische Invasion: Russland hat weder den Wunsch noch die Mittel, jemanden zu überfallen. Die schmerzhafte Wahrheit ist: Die Ukrainer werden einen hohen Preis für ihren russophoben Wahn zahlen und den Großteil der Reparaturrechnung wird der Rest von Europa zahlen müssen. Sie haben diesen Albtraum geschaffen, jetzt sollen sie's auch richten.

 

 

Zusammenfassung: Zurück nach Syrien

 

Nichts von oben Gesagtem soll uns von dem ablenken, was gegenwärtig die größte Gefahr für uns alle ist – das Risiko eines US-russischen Kriegs in Syrien. Ja, diese Realität scheint langsam selbst den begriffsstutzigsten Presstituierten zu dämmern, die sich jetzt über eine Ausweitung Sorgen machen. Nein, nicht auf Europa oder die USA, sondern auf Israel, was sonst. Trotzdem ist die Tatsache, dass es Leute gibt, die verstehen, dass Israel einen Zusammenstoß der Supermächte vor seiner Haustüre nicht überleben könnte, eine gute Sache. Vielleicht ist die Israel-Lobby in den USA, oder zumindest jener Teil, der sich um Israel sorgt (viele/die meisten tun nur so), etwas lauter als all die schweigenden Anglo Sabbat-Goyim, die nicht in der Lage scheinen, einen minimalen Selbsterhaltungstrieb aufzubringen. Bibi Netanjahu sah sich genötigt, Putin anzurufen, nachdem dem israelischen Botschafter in Russland von russischen Vertretern die Leviten gelesen wurden, nach dem (zugegebenermaßen ziemlich lahmen) israelischen Luftschlag auf die syrische Luftwaffenbasis T-4. Keine große Hoffnung, ich geb's zu...

 

Es geht nicht mehr um Gute Jungs gegen Schlechte Jungs. Es geht um Vernunft gegen Irrsinn. Ich denke, wir können Trump, Bolton, Haley und den ganzen Rest mit Sicherheit in das Lager der „hoffnungslos Irren“ stecken. Aber wie sieht es mit den ranghohen US-Generälen aus? Ich fragte zwei gut informierte Freunde und sie sagten mir, dass es wahrscheinlich über dem Rang eines Oberst niemanden gibt, der den Mut hätte, sich gegen den Irrsinn der Neokons zu stellen, selbst wenn das den 3. Weltkrieg bedeuten würde. Schon wieder keine große Hoffnung...

 

Es gibt im Koran eine Sure, die oft von Scheich Imran Hosssein erwähnt wird und die ich hier zitieren möchte: Und (denk daran, oh Muhammad), wenn jene, die ungläubig waren, sich gegen dich verschworen haben, dich (aus Mekka) zurückhalten oder töten oder vertreiben wollen. Aber sie planen, und Allah plant. Und Allah ist der beste Planer von allen.

Und da wir über Syrien reden, wo Iran und Hisbollah genauso Ziele sind wie die Russen (oder noch mehr), ist es hier auch passend, einen sehr populären Slogan der Schiiten zu zitieren, der daran erinnert soll, dass die Schlacht gegen die Unterdrückung unablässig und überall gefochten werden muss: „Jeder Tag ist Ashura und jedes Land ist Karbala“. Und dann sind da natürlich die Worte Christi: „Und fürchtet euch nicht vor denen, die den Körper töten und nicht in der Lage sind, die Seele zu töten: sondern fürchtet euch vor dem, der Seele und Leib in der Hölle zerstören kann.“

 

Solche religiösen Bezüge werden zweifellos viele der „aufgeklärten“ Westler irritieren, für die solche Worte nach Obskurantismus, Fanatismus und Bigotterie riechen.Aber in Russland und im Nahen Osten sind solche Hinweise doch sehr Teil des nationalen oder religiösen Ethos. Um meinen Standpunkt zu erläutern, will ich Sayyed Hassan Nasrallah aus seiner „Göttlichen Sieges-Rede“ zitieren, die er 2006 nach dem grandiosen Sieg einer relativ kleinen Hisbollah-Streitmacht gegen die vereinte Macht der israelischen Boden- Luft- und Marinetruppen hielt:

 

Heute feiern wir einen großen strategischen, historischen und göttlichen Sieg. Wie kann der menschliche Verstand erfassen, dass ein paar tausend eurer libanesischen Söhne des Widerstands – wenn ihr wollt kann ich euch die genaue Zahl nennen – 23 Tage lang in einem Land ausgeharrt haben, dessen Himmel der stärksten Luftwaffe im Nahen Osten ausgesetzt war, die eine Luftbrücke besaß, die intelligente Bomben aus Amerika über Britannien nach Israel transportierte; gegen 40.000 Offiziere und Soldaten – vier Brigaden Eliteeinheiten, drei Divisionen Armeereservisten; gegen den stärksten Panzer der Welt; und gegen die stärkste Armee in der Region? Wie konnten ein paar tausend Menschen unter so harschen Bedingungen ausharren und kämpfen, und (wie konnte) ihre Kampfkraft die Kriegsschiffe aus unseren Territorialgewässern vertreiben? Übrigens sind die Armee und der Widerstand in der Lage, unsere Territorialgewässer zu schützen, damit sie nicht von einem Zionisten entweiht werden. (Applaus) (Und wie konnte ihr Kampf) auch zur Zerstörung der Mirkava-Panzer führen, dem ganzen Stolz der israelischen Industrie; israelische Hubschrauber bei Tag und Nacht beschädigen; und die Eliteeinheiten – ich übertreibe nicht und ihr könnt es in den israelischen Medien sehen und lesen – in Ratten verwandeln, die Angst vor euren Söhnen hatten? (Wie konnte das geschehen) während ihr von den Arabern und der Welt verlassen wurdet (die Solidarität der Menschen war jedoch groß) und angesichts der politischen Spaltung um euch herum? Wie konnte diese Gruppe von Gotteskriegern diese Armee ohne die Unterstützung und die Hilfe Gott des Allmächtigen besiegen? Diese Erfahrung im Widerstand, die in die Welt hinausgetragen werden sollte, hängt – auf moralischer und spiritueller Ebene – vom Glauben ab, von der Gewissheit und dem Vertrauen (in Gott), und der Bereitschaft, Opfer zu bringen. Sie hängt auch von Vernunft, Planung, Organisation, Bewaffnung und, wie gesagt, von allen möglichen Schutzmaßnahmen ab. Wir sind weder ein unorganisierter noch schwätzerischer Widerstand, und auch kein Widerstand, der sich nach unten ziehen lässt, weil er nur den Boden sieht, und auch kein Widerstand des Chaos. Der fromme, auf Gott vertrauende, liebende und wissende Widerstand ist auch der bewusste, weise, trainierte und ausgerüstete Widerstand, der Pläne hat. Dies ist das Geheimnis des Sieges, den wir heute feiern, Brüder und Schwestern.“

 

Diese Worte könnten auch benutzt werden, um die relativ kleine russische Task Force in Syrien zu beschreiben. Ja, es gibt zahlreiche Parallelen, die man zwischen der Rolle und der Lage der Hisbollah im Nahen Osten und der russische Rolle in der Welt ziehen kann. Beide sind zwar gut ausgebildet, gut bewaffnet und gut geführt, aber es ist ihr spirituelle Macht, die das Ergebnis jener Kriege entscheidet, die die Hegemonie gegen sie führt. AngloZionistische Säkularisten werden das nie verstehen – das können sie nicht – und das wird zu ihrem unvermeidlichen Sturz führen. Die einzige Frage lautet: wie hoch wird der Preis sein, den die Menschheit zahlen muss, bis das letzte Imperium endlich ins Gras beißt? 


Peter Koenig ist Ökonom und geopolitischer Analyst. Er ist auch Spezialist für Wasserressourcen und die Umwelt. Er arbeitet über 30 Jahre lang rund um die Welt für die Weltbank und die WHO auf dem Gebiet von Umwelt und Wasser. Er hält an Universitäten in den USA, Europa und Südamerika Vorträge. Er schreibt regelmäßig für Global Research, ICH, RT, Sputnik, Press TV, The 21st Century, TeleSur, The Vineyard of the Saker Blog und andere Webseiten. Er ist Autor von „Implosion – An Economic Thriller about War, Environmental Destruction and Corporate Greed“, einem auf Fakten und 30 Jahren Erfahrung rund um die Welt bei der Weltbank basierenden Roman. Er ist auch Koautor von „The World Order and Revolution! – Essays from the Resistance“.

 

https://www.amazon.com/Implosion-Economic-Environmental-Destruction-Corporate/dp/059545349X

 

https://www.amazon.com/World-Order-Revolution-Essays-Resistance/dp/6027005874

 

                                                                                                                 *

 

http://thesaker.is/poison-gas-weapon-of-choice-for-false-news/

 

Giftgas – die ideale Waffe für „gefälschte News“

 

von Peter Koenig für den Saker Blog, 11.04.2018

 

 

Giftgas ist nicht nur tödlich, es provoziert oft auch einen langsamen Erstickungstod. Das ist, auf unschuldige Kinder angewendet, besonders grausam. Aber wenn solche Giftgas-Anschläge nur False Flags sind, oder in der neuen Terminologie „gefälschte News“, und zur Provokation eines Kriegs benutzt werden, eines vielleicht alles auslöschenden Kriegs, dann hat sich die Menschheit in etwas verwandelt, das sie nie hätte werden dürfen – eine kleine, unbedeutende Herde aus hirnlosen Zombies. Ist es das, was aus uns geworden ist? Hirnlose, gierige, egoistische Wesen, ohne Sinn für Solidarität, ohne Achtung vor anderen Wesen; ich rede gar nicht von Menschen, sondern von allen Lebewesen.

 

Giftgas – die ideale Waffe der Furcht. Die Vergiftung des ehemaligen russischen Doppelagenten Sergei Skripal und seiner Tochter Yulia in Salisbury, die bei ihrem Vater aus Moskau auf Besuch war. Eine Vergiftung mit Nervengas, Novitschok genannt, das angeblich in Russland hergestellt wurde. Mittlerweile wissen wir, dass das Nervengas in der Sowjetunion entwickelt wurde, die es in Russland nicht mehr gibt, und ein militärischer und tödlicher Kampfstoff ist. Das für den angeblichen Anschlag verwendete Nervengift war nicht tödlich. Wir wissen jetzt auch, dass das Vereinigte Königreich – all seine hohen Vertreter von der Premierministerin abwärts derart miserabel gelogen haben, dass sie sich davon schwer erholen werden. Das wird ins Auge gehen. Nicht wie ein Außenminister tat Johnson Boy so, als hätte ihm sein geheimes Biogas/Biowaffen-Labor in Porton Down, gerade einmal 13km von der Straße entfernt, wo das Paar angeblich bewusstlos auf einer Parkbank gefunden wurde, versichert, dass das Gift in Russland hergestellt worden sei. Nun, der Chef-Chemiker der Laboratorien hat später vor den Medien bezeugt, dass sie nicht mit Sicherheit feststellen können ob das Gift in Russland hergestellt wurde. Nein, natürlich nicht.

 

In Wirklichkeit ist Porton Down, das eine enge Zusammenarbeit mit der CIA hat, eine hochentwickelte Einrichtung für chemische Kampfführung, die mit Leichtigkeit selber das Gift herstellen kann – in beliebiger Konzentration, tödlich oder weniger tödlich, wenn es dem „gefälschte News“ Zweck dienen soll – was es auch tat.

 

Wurden Vater und Tochter wirklich vergiftet? – Das ist eine legitime Frage. Wer hat sie seit der angeblichen Vergiftung am 28. März gesehen? – Sie sind aus dem öffentlichen Blickfeld verschwunden. Anscheinend erholen sich beide, Yulia wurde vor ein paar Tagen aus den Krankenhaus entlassen, aber wurde von niemandem in der Öffentlichkeit gesehen und sie konnte auch nicht mit den Medien sprechen, denn sie könnte ja etwas sagen, was die Öffentlichkeit nicht erfahren darf. Ihr Vater erholt sich auch und könnte bald entlassen werden – entlassen von wo? – Ist das Ganze eine Farce?

 

Eine Tante in Moskau telefonierte mit Yulia und sie hat bemerkt, dass Yulia nicht frei sprechen konnte. Die Tante wollte ihre Nichte in Britannien besuchen, aber man hat ihr offensichtlich ein Visum verweigert.

 

Wo sind Vater und Tochter? – Washington hat ihnen eine neue Heimat und eine neue Identität in den USA „angeboten“, um weitere Vergiftungsversuche zu vermeiden... wie lächerlich! Ein Blinder kann sehen, dass das eine weitere Farce ist, oder genauer, eine direkte Entführung. Die beiden werden keine Wahl haben. Sie werden einfach abtransportiert werden – damit sie nie wieder mit jemandem reden können. – So geht die Geschichte. Die Lügen werden beschützt und das „Es waren die Russen“-Syndrom wird siegen – wird in einer dumm gehaltenen Öffentlichkeit siegen, in der Schweineherde, zu der wir alle geworden sind, wie Goebbels sagen würde.

 

Und das Märchen geht weiter. Das Märchen um für einen Krieg zu trommeln. Das ist der ganze Zweck. Sonst nichts – Russland, die böse Nation, angeführt von einem bösen Führer, muss unterworfen und erobert werden. Aber das Imperium braucht dafür die Unterstützung der Öffentlichkeit. Und das Imperium hat es fast geschafft. Es besitzt eine hinterhältige Armee aus Medienkonzernen – die schamlos zu allem lügen was man mit Geld kaufen kann. Es ist als würden sie der Welt ins Gesicht spucken und niemanden scheint es zu kümmern, oder noch schlimmer, niemand scheint es zu bemerken.

 

                                                                                                          *

 

Auf der anderen Seite des Mittelmeers liegt Syrien. Ein großes und prächtiges Land, mit einem Führer, der sein Volk und sein Land wirklich liebt, einem Führer, der trotz eines von außen angezettelten Kriegs – kein Bürgerkrieg – ein Stellvertreterkrieg, losgetreten und finanziert von Washington und seinen Marionetten-Alliierten in Europa und im Nahen Osten; Syrien, ein hoch gebildetes sozialistisches Land, das die Einkünfte seiner Ressourcen mit seinem Volk teilte, mit kostenloser Bildung, kostenlosem Gesundheitswesen und kostenloser Grundversorgung. Dieses Syrien muss zu Fall gebracht werden. Eine solche Stärke kann vom alles dominierenden Westen nicht geduldet werden. So wie Irak und Libyen, ebenfalls einst sozialistische Länder, und wie Syrien säkulare moslemische Nationen, die den Reichtum ihrer Länder mit ihren Völkern geteilt haben, solche Länder müssen zu Fall gebracht werden.

 

Gemäß den Planern im Pentagon und jenen Zion-neofaschistischen Think Tanks, die PNAC entworfen haben (Plan for a New American Century), als Hauptinstrument der US-Außenpolitik, wissen wir seit Wesley Clark, dem früheren Supreme Allied Commander und NATO-Chef in Europa (1997-2000) der im Jahr 2007 mit Democracy Now! sprach und sagte, dass innerhalb von 5 Jahren 7 Länder fallen müssen, eines davon Syrien.

 

 

Seit 2011 werden die Menschen in Syrien von den USA, der NATO und von den Saudis finanzierten Terroristen bombardiert, was zu zig Tausend Toten und Millionen Flüchtlingen geführt hat. Und jetzt wetteifern noch krasser US-Stützpunkte im Norden Syriens um die Besatzung eines Drittels von Syrien, total illegal, niemand macht einen Mucks. Nicht einmal die UN.

 

Der jüngste gefälschte Gas-Angriff in Douma außerhalb von Damaskus hat angeblich 80 bis 120 Menschen getötet, hauptsächlich Frauen und Kinder. Logisch, das verkauft sich im Propaganda-Theater am besten – Frauen und Kinder. Seltsam, wie beim letzten Mal haben die berüchtigten Weißhelme die Gas-Opfer entdeckt, einschließlich einer Gasflasche ähnlichen Bombe, die auf einem Bett liegt, nachdem sie durch das Dach eines Hauses gefallen war... ein total und unprofessionell inszeniertes Ereignis. Das hat das russische Militär rasch herausgefunden und berichtet. Sie haben zu einer unabhängigen Untersuchung aufgerufen, eine die nicht von Washington gekauft und korrumpiert werden kann. Präsident Assad hat ein Team von Ermittlern eingeladen, um die Lage zu inspizieren.

 

Anstatt dieser Einladung zu folgen, hat der Rabauke Trump Mr. Assad ein „Tier“ und ein „Monster“ genannt und seine hirnlose Aggression in die Welt hinaus getwittert. Ich sage ihnen was, Mr. Trump: Bashar al-Assad ist ein wesentlich besserer Mensch als du Monster. Du und deinen finsteren Betreuer verdienen es nicht einmal, als menschlich bezeichnet zu werden. Mr. Assad achtet und respektiert sein Volk, versucht es zu schützen und hat das mit Hilfe Russlands, Iran und Hisbollah bisher geschafft undie letzten Stücke des syrischen Gebiets von den Terroristen befreit, außer natürlich den nördlichen Teil, wo sich der Chef-Terrorist und der einzige Schurkenstaat der Welt eingenistet hat, die USA. – Warum um alles in der Welt sollte Mr. Assad sein eigenes Volk vergasen? Vor allem wo er den Krieg gewinnt? – Leute, stellt euch die Frage, Cui Bono? (wem nützt es?), und die Antwort ist einfach: den westlichen Aggressoren, die einen Grund suchen, Syrien mit einem massiven Bombardement noch weiter in Trümmer zu legen und noch mehr Tod und Zerstörung zu verursachen. Sie sind es.

 

Während du, Donald, und diese Monster, die dich hinter dem Vorhang steuern, absolut keinen Respekt vor deinem Volk hast, vor keinem Volk auf der Welt, und was das angeht, nicht einmal vor deiner eigenen Sorte, für deinen Elite aus endloser Gier, denn du bringst die Welt an den Abgrund eines alles vernichtenden, alles tötenden und auslöschenden Kriegs.

 

Seit dem anderen gefälschten Ereignis, dem 11. September, befinden wir natürlich bereits in einer „weich gespülten Version“ des 3. Weltkriegs, aber das reicht nicht, die Vereinigten Staaten brauchen einen richtigen Krieg, so dringend, dass sie nicht einmal vor einem zurückschrecken, der sie selbst zerstören wird. So blind hat euch die eigenen Propaganda gemacht, euch Amerikaner, euch Generäle, euch Konzern-“Lenker“ (sic-sic) – und all euch Kongress-Marionetten. Das ist die reine Wahrheit. Besser ihr lest dies und wacht auf. Ansonsten wird euer Todesurteil durch eure eigene Gier und Unwissenheit nur beschleunigt.

 

Sowohl Russland als auch die USA haben im Sicherheitsrat eine Resolution eingebracht – die natürlich beide nicht angenommen werden, Nikki Haley zieht über Russland her und beschuldigt es, für die zahllosen Todesopfer in Syrien verantwortlich zu sein – und weist wieder einmal auf die Kinder und Frauen hin, die den Hauptteil ausmachen. Ich wiederhole, das verkauft sich in der psychologischen Propaganda am besten, während die böse Nikki Haley ganz genau weiß, wer all die Millionen Opfer, die Not und die Millionen Flüchtlinge, zig Millionen im gesamten Nahen Osten und auf der Welt verursacht hat – ihr eigenes Land, direkt oder mittels der NATO, die europäischen Marionetten-Alliierten und die Stellvertreterkriege, bezahlt und finanziert von Washington und durch das Armverdrehen seiner Vasallen.

 

9.April – UNSC – während Nikki Haley ihre Lügen und falschen Anschuldigungen wiederholt und noch mal wiederholt, hört der russische Botschafter bei der UN, Mr. Vassily Nebenzia, zu. Und dann zerlegt er in einer 20-minütigen Stellungnahme mit reiner Intelligenz die ganzen Lügen und legt die Wahrheit über all die Falschheit offen, die international verbreitet wird. Der Tiefgang, mit dem er sich so treffend und brillant an die Versammlung wendet, ist in seiner Größe und Vortrefflichkeit etwas, das seine Kollegen aus UK, Frankreich und Deutschland in keiner Weise erreichen. Selbst Ms. Haley kann es sich nicht verkneifen, ab und an zu Vassily Nebenzia hinüberzublicken während er redet.

 

(Hier das Video und die englische Umschrift von Nebenzias Rede):

https://thesaker.is/russian-ambassador-to-the-un-vasily-nebenzea-addressing-the-un-sc-9-april-2018/

 

Ihre Augen verraten eine Art versteckter Bewunderung für das was er sagt. – Schließlich kann sie nicht so dumm sein, wie sie für ihr Aussehen und ihre Worte bezahlt wird.

 

Wer es wagt, nicht nur die „Fake News“ der Mainstream-Presstituierten zu lesen und zu hören, sondern auch den Mut hat, tiefer den wahren News nachzugehen, bei RT, TeleSur, CGTN, Press TV – und einigen anderen, oder Webseiten wie Global Research, dem Saker Blog, ICH, NEO, Greanville Post, CounterCurrent, Dissident Voice und vielen anderen vertrauenswürdigen Quellen – der kennt mittlerweile die Lügen und den einzigen, den wirklich einzigen Zweck dieser False Flags cum False News: Einen Krieg mit Russland zu provozieren, Syrien und den Nahen Osten zu unterwerfen und zu zerteilen und die hegemonialen Masters of the Universe zu werden.

 

Aus dem einzigen Grund, über den kaum jemand spricht oder schreibt – die US-Wirtschaft basiert auf Krieg, sie basiert auf der Waffenproduktion und dem internationalen Banking, das die Waffenproduktion finanziert und auf der Ausbeutung der zur Waffenherstellung begehrten Mineralressourcen.

 

Die gesamte Kriegsindustrie mit allen damit verbundenen öffentlichen Diensten und Industrien, den Banken, der Elektronik, Luftfahrt und Bergbau... sie macht mehr als die Hälfte des Bruttoinlandsproduktes der USA aus – aber selbstverständlich wird das nicht so dargestellt. Die auserwählten Leute werden die Welt kontrollieren. Nun, das tun sie bereits – finanziell zumindest der westliche Teil unserer Welt. Aber das reicht nicht. Sie werden nicht aufhören, bis sie sich ihre eigenen Gräber schaufeln, besser gesagt ihr eigenes Massengrab. Aber nehmt bitte eure ganze Falschheit, vom Geld über die Lügen, von der Heuchelei und noch mehr Lügen und dem Zwang und den Sanktionen und der Erpressung mit euch mit – und taucht nie wieder auf. Und gebt dem Frieden eine Chance – für diejenigen, die euren (fast) tödlichen Angriff auf die Menschheit überleben.


https://www.craigmurray.org.uk/archives/2018/04/yulia-skripal-is-plainly-under-duress/

 

 Yulia Skripal steht deutlich unter Zwang

 

von Craig Murray, 11.04.2018 (Historiker, ehemaliger britischer Botschafter, Menschenrechtsaktivist)

 

 

Nur die Russen haben uns gestattet, die tatsächliche Stimme von Yulia Skripal zu hören, in ihrer aufgezeichneten Unterhaltung mit ihrer Cousine. Eines wissen wir also mit Sicherheit: dass sie bei der ersten Gelegenheit ihre Cousine in Russland angerufen hat, um ihr zu sagen was los ist. Wenn ihr euch erinnert, so haben die britischen Behörden bis zu dem Zeitpunkt, da die Russen das Telefonat veröffentlichten, immer noch die Lügen verbreitet, dass Sergei im Koma liege und Yulia selbst in Lebensgefahr sei.

 

Wir wissen nicht, wie es Yulia schaffte, den Anruf zu tätigen. Ich wurde selbst einige Male bewusstlos in ein Krankenhaus eingeliefert und jedes Mal fand ich mein Handy neben mir in meinem Nachtschränkchen. Yulias Handy wurde ihr eindeutig weggenommen und nicht zurückgegeben. Und man hat ihr auch kein offizielles Telefon gegeben – sie hat ihrer Cousine ausdrücklich gesagt, dass sie sie nicht auf dem Telefon zurückrufen könne, denn das besitze sie nur vorübergehend. Die britische Regierung hätte ihr eines geben können um zurückgerufen zu werden – wenn sie ihr denn hätte helfen wollen.

 

Die wahrscheinlichste Erklärung ist, dass Yulia jemanden im Krankenhaus überreden konnte, ihr ein Handy zu leihen, ohne dass es die britische Behörden mitbekamen. Das würde erklären, warum der britische Staat und seine Lakaien-Medien die Authentizität des Anrufs zuerst angezweifelt haben. Es würde erklären, warum sie der offiziellen Geschichte über ihren Gesundheitszustand widersprechen konnte, und warum sie keinen Rückruf entgegennehmen konnte. Was noch wichtiger ist: es würde erklären, warum ihre Familie seither ihre Stimme nicht mehr gehört hat. Und auch niemand anderes.

 

Es erscheint mir von Natur aus unwahrscheinlich, dass Yulia, als sie dazu in der Lage war, als erstes ihre Cousine anzurufen, sie jetzt über Scotland Yard eine formelle Stellungnahme abgibt, in der sie ihrer Cousine einen Kontakt oder einen Besuch verweigert. Dieser Stellungnahme der britischen Polizei glaube ich ganz einfach nicht:

 

Ich wurde am 9. April 2018 aus dem Bezirkskrankenhaus Salisbury entlassen. Ich bin dort mit so einem medizinischen Sachverstand und mit einer solcher Herzlichkeit behandelt worden, dass ich das Personal sofort vermisst habe.

 

Ich habe meinen Vater in ihrer Obhut gelassen, und er ist immer noch ernsthaft erkrankt. Auch ich leide noch unter der Wirkung des Nervenkampfstoffs, der gegen uns eingesetzt wurde.

 

Ich finde mich in einem völligen anderen als in meinem gewöhnlichen Leben wieder, das ich vor einem Monat verlassen habe, und ich versuche, mich mit meinen Aussichten zu arrangieren und erhole mich gleichzeitig von dem Anschlag auf mich.

 

Mir stehen speziell ausgebildete Beamte zur Verfügung, die versuchen, sich um mich zu kümmern und mir die laufenden Ermittlungsvorgänge zu erläutern. Ich habe Zugang zu Freunden und Familie und mir wurden die speziellen Kontakte zur russischen Botschaft erklärt, die mir dankenswerterweise ihre mögliche Unterstützung jeder Art angeboten haben. Im Moment will ich mich ihrer Dienste nicht bedienen, aber wenn ich meine Meinung ändere, dann weiß ich wie ich sie erreichen kann.

 

Am wichtigsten ist: ich bin in Sicherheit und fühle mich mit der Zeit besser, aber ich bin noch nicht stark genug, um den Medien ganze Interviews zu geben, was ich hoffentlich eines Tages tun kann. Bis dahin möchte ich betonen, dass niemand für mich oder meinen Vater spricht, nur wir selbst. Ich danke meiner Cousine Viktoria für ihre Sorge, aber bitte darum, dass sie mich nicht besucht oder versucht, mit meinem Vater zum derzeitigen Punkt Kontakt aufzunehmen. Ihre Meinungen und Einschätzungen sind nicht die meinen und nicht die meines Vaters.

 

Im Moment will ich nicht mit der Presse oder den Medien sprechen, und ich bitte um deren Verständnis und Geduld, während ich versuche, mit meiner momentanen Lage zurechtzukommen.“

 

Da ist auch die sehr ernste Frage, in welcher Sprache das geschrieben wurde. Yulia Skripal verbrachte einen Teil ihrer Kindheit in Großbritannien und spricht gut Englisch. Aber die obige Stellungnahme ist in einer speziellen Art eines formellen, offiziellen Englisch verfasst, das nur von einer bestimmten Art eines Muttersprachlers kommen kann.

 

Im Moment will ich mich ihrer Dienste nicht bedienen“ – das hat kein russischer Muttersprachler geschrieben, niemals.

 

Auch der Rhythmus oder die Redewendungen, die irgendwie auf eine Übersetzung aus dem Russischen hindeuten würden. Z.B.: „Ich danke meiner Cousine Viktoria für ihre Sorge, aber bitte darum, dass sie mich nicht besucht oder versucht, mit meinem Vater zum derzeitigen Punkt Kontakt aufzunehmen. Ihre Meinungen und Einschätzungen sind nicht die meinen und nicht die meines Vaters.“ Das ist nicht nur unglaublich kaltherzig, wenn man bedenkt, dass ihr erster Impuls war, ihre Cousine anzurufen, auch die Sprache ist einfach falsch. Das ist nicht das Englisch, das Yulia schreiben würde, und es lässt sich schlecht ins Russische übersetzen, daher ist es auch keine natürliche Übersetzung aus dem Russischen.

 

Um es offen zu sagen, und ich sage es als jemand, der darin viel Erfahrung besitzt: Das Englisch der Stellungnahme ist genau jenes Englisch eines Beamten der britischen Sicherheitsdienste und genau nicht jenes Englisch, das jemand wie Yulia Skripal verwenden würde oder auch keine natürliche Übersetzung aus dem Russischen.

 

Yulia ist natürlich „zu ihrer eigenen Sicherheit“ in Schutzverwahrung. Bestenfalls wird ihr unter psychologischem Zwang die Story über die böse russische Regierung eingetrichtert, die sie mit dem Türgriff vergiften wollte, und sie wird vollkommen von jedem Einfluss isoliert, der jedwede Zweifel zu dieser Story aufkommen lassen könnte. Es gibt noch weit schlimmere Alternativen, inklusive Bedrohung und die Sicherheit ihres Vaters. Aber selbst bei der günstigsten Auslegung der Aktionen der britischen Behörden: Yulia Skripal wird in Isolationshaft gehalten, und unter Zwang.

     


 

https://cluborlov.blogspot.de/2018/04/the-importance-of-looking-dangerous.html#more

 

 

Über die Bedeutung, gefährlich auszusehen

 

von Dmitry Orlov, 10.04.2018

 

 

Es ist ein harter Job, ein Hegemon und die einzige Supermacht der Welt zu sein. Man muss den gesamten Planeten auf Linie halten. Jedes Land muss lernen wo sein Platz ist und dort gehalten werden, zur Not mit Gewalt. Ab und zu muss man ein oder zwei Länder erobern und zerstören, nur damit die anderen ihre Lektion kapieren. Noch dazu muss man sich ständig in die Politik andere Länder einmischen und Wahlen manipulieren, damit nur US-freundliche Kandidaten gewinnen können, man muss Regimewechsel-Operationen durchführen und Farbrevolutionen organisieren. Wenn man damit aufhört, dann fangen einige Länder an, einen zu ignorieren. Und dann erkennt der Rest schnell, dass man die Kontrolle verliert und sie gehen ihre eigenen Wege während sie einen ignorieren.

 

Sind die Vereinigten Staaten immer noch die größte Weltmacht, die den gesamten Planeten kontrolliert? Oder ist dieser Moment in der Geschichte bereits vorüber? Ständig hören wir, dass die Lage brenzlig wird: Die Beziehungen der USA und der NATO-Länder zu Russland verschlechtern sich immer weiter; es läuft ein Handelskrieg mit China; Nordkorea bleibt ein hartnäckiges Problem und eine Peinlichkeit. Viele Menschen sind der Meinung, dass wir am Rande eines Weltkriegs stehen. Aber hat der Ausdruck „am Rande“ wirklich irgendeine Bedeutung? Es ist möglich, dass man stundenlang mit seinen Zehen über einem Abgrund steht und doch nie springt. Selbstmord ist eine bedeutende Entscheidung: bedeutend für eine Person, noch viel bedeutender für ein großes Land.

 

Am 1. März 2018 hat Präsident Putin Russlands neu Waffensystem vorgestellt, gegen die die Vereinigten Staaten wehrlos sind und es auch absehbare Zeit auch bleiben. Zuvor lautete der Plan, Russland mit Militärbasen und Raketenstellungen einzukreisen, dann einen Präventivschlag auszuführen, damit die Fähigkeit zum Gegenschlag zerstört wird und es zur Kapitulation gezwungen wird. Dieser Plan ist jetzt endgültig gescheitert und ein US/NATO-Angriff auf Russland ist jetzt wieder einmal der sichere Selbstmord. Noch schlimmer ist, dass jetzt selbst begrenzte militärische Konfrontationen nahezu undenkbar sind, denn Russland kann jetzt den US/NATO-Streitkräften aus sicherer Entfernung und ohne seine Anlagen zu gefährden inakzeptablen Schaden zufügen. Wenn Russland nicht angreift wird und die US/NATO nicht angreifen kann, wie wahrscheinlich ist dann ein Krieg?

 

Die neuen Waffensysteme haben es möglich gemacht, die USA langsam zu ignorieren. Es ist immer noch wichtig, eine glaubwürdige militärische Haltung abzugeben, aber politisch haben die USA nicht mehr die Kontrolle. Und auch die globalen Institutionen nicht mehr, auf die sie sich verlassen haben. Stattdessen sehen wir das Wiederauferstehen von Nationalstaaten und sogar von Imperien. Die politische Zukunft Syriens wird von Russland, der Türkei und dem Iran entschieden, ohne jeden sinnvollen Beitrag der Vereinigten Staaten. Während Russland und der Iran in einer eigenen Liga spielen, was die USA betrifft, so ist von Bedeutung, dass die Türkei ein US-Alliierter und die zweitgrößte Streitmacht der NATO ist. Die Tatsache dass die Türkei nicht mehr scharf darauf ist, den Amerikanern zu gefallen, das ist aussagekräftig.

 

Mit Ausnahme des seltsamen und turbulenten 20. Jahrhunderts, während dem die USA kurz auf der Weltbühne erstrahlten, kannte man diese drei Länder mit anderen Namen, die alle „Reich“ endeten: das russische Reich, das Osmanische Reich und das Persische Reich. Von den Dreien waren das Russische und das Osmanische Reich Erben des Heiligen Römischen Reichs, dessen östliche Hälfte mit seiner Hauptstadt Konstantinopel noch Jahrhunderte weiterlebte, nachdem sich Rom in eine entvölkerte Ruine verwandelt hatte und über Europa ein finsteres Zeitalter hereinbrach. Nachdem Konstantinopel an die Türken gefallen war und der Islam die Gegend übernommen hatte, wanderte das Zentrum des Orthodoxen Christentums nach Norden, nach Moskau. Jetzt fügen wir noch China hinzu, oder meinetwegen das Chinesische Reich, das jetzt mit Russland verbündet ist, und das Bild vervollständigt sich: all die großen und zumeist uralten eurasischen Imperien sind zurück und reden miteinander und kooperieren, während der ehemalige Emporkömmling auf der anderen Seite des Planeten nicht einmal eingeladen ist.

 

Was sollen die USA angesichts dieser Lage tun? Sie haben drei Möglichkeiten. Die erste ist, einen großen Krieg anzufangen, was einem nationalen Selbstmord gleichkommt (und andere Länder mit sich reißt). Ihnen fehlt der politische Wille, diese Entscheidung zu treffen, obwohl sie durch Zufall in einen großen Krieg stolpern könnten. Die zweite Möglichkeit ist im Grunde, einfach einzupacken: die Machtprojektion rund um die Welt aufzugeben, sich in seine eigenen Grenzen zurückzuziehen und seine Wunden zu lecken. Auch dazu fehlt ihnen der politische Wille; das einzige was im Bereich des Möglichen liegt ist, so zu tun als ob alles in Ordnung ist, so lange wie möglich.

 

Aber wie kann man so tun als ob alles in Ordnung wäre, während alles andere auseinanderfällt? Die Antwort lautet: man beginnt zu fälschen. Wenn es die USA schaffen, genug Menschen zu Hause und im Rest der Welt davon zu überzeugen, dass man immer noch gefährlich ist, dann wird es sein zunehmende Schwächung noch eine Weile verbergen können. Sie können vielleicht keines ihrer Ziele mehr erreichen, aber zu Massenmord sind sie immer noch sehr gut in der Lage, wie vor kurzem die US „Koalition“ mit der Bombardierung von Mossul und Rakka bewiesen hat, die liegen jetzt in Trümmern. Ähnlich widerliche Massenmorde wurden von Amerikas Stellvertreter Saudi Arabien im Jemen und von ihrem ukrainischen Stellvertreter im Donbass begangen.

 

Aber selbst die Gelegenheiten, hirnlose Massenmorde straffrei zu begehen, werden immer seltener und zwingen die USA, sich auf Designer-Gewalttaten zu beschränken. Um diese Taten zu rechtfertigen, haben sich die USA (und der Großteil Europas) vom Rest der Welt abgenabelt und benutzen eine fein konstruierte Mauer aus komplettem Unsinn. Eine Lieblingsmetapher als großer Einschüchterer hat mit den erträumten chemischen Waffen zu tun. Man sehe sich den jüngsten israelischen Raketenangriff auf Syrien an. Der wurde mit offensichtlich gefälschten Video-Bildern der Weißhelme gerechtfertigt – einer Gruppe, die bekannt ist für das Inszenieren gefälschter Terroranschläge. Zur Zeit ist ihnen sogar schon egal, wie gefälscht ihre Produkte aussehen: jetzt schneiden sie schon die Filmklappe gar nicht mehr heraus (die man zum Synchronisieren des Video-Tons benötigt). Der Drehort war offensichtlich eine Filmbühne, nur die Produktion ließ zu wünschen übrig. Stattdessen gab es Schauspieler, einige mit weißen Helmen, aber ohne jede Schutzkleidung, die Eimer voll Wasser über zitternde Kinder gossen. Wie soll das überhaupt irgendeinen Sinn ergeben?

 

Und dann bedenkt, dass die Raketen aus Israel kamen (fünf wurden von den Syrern abgeschossen, drei kamen durch). Warum Israel? Weil die Russen die USA gewarnt haben, dass sie wüssten, es würde eine Chemiewaffen-Provokation als Vorwand für einen Raketenangriff organisiert, und dass sie nicht nur auf die Raketen, sondern auch auf die Abschussbasen schießen würden. Daher haben die Amerikaner beschlossen, es sei zu riskant, den Angriff von Navy-Schiffen aus zu starten. Stattdessen haben sie den Israelis die Ehre überlassen, ein paar Raketen auf eine abgelegene Airbase in Syrien loszulassen, in der korrekten Annahme, dass die Russen nicht gleich gegen Israel zurückschlagen würden wenn kein Russen verletzt wird. Und sie wussten, dass während des Angriffs kein Russe an dieser Luftwaffenbasis sein würde. Das ist einerseits ziemlich erbärmlich, aber andererseits zeigt es, dass die Amerikaner immer noch in der Lage sind, einen Funken Verstand zu zeigen.

 

Das ist also die eigenartige Periode der Geschichte, durch die wir gehen. Die USA lügen Nonstop (denn sie haben die Wahrheit nicht auf ihrer Seite) und tun gleichzeitig so als ob sie immer noch gefährlich sind, indem sie widerliche Massenmorde begehen (in kleinem Maßstab, denn da können sie sicher sein, dass es straffrei ist). Währenddessen bleiben sowohl nationaler Selbstmord (durch einen großen Krieg) und die Entscheidung, das ganze imperial Projekt abzublasen, politisch unmöglich. Wie lange diese seltsame, instabile Periode mörderischen Unsinns anhält, das ist unbekannt – das wisst ihr so gut wie ich – aber es kann offensichtlich nicht ewig so weitergehen. Gebt ihnen ein paar Jahre, oder weniger.

     


 

Tucker Carlson: Guten Abend und willkommen bei Tucker Carlson Tonight.

 

Führer auf beiden Seiten des Kongresses, in den Medien, in unseren Geheimdiensten und praktisch jeder überfinanzierte Think Tank in Washington sind sich heute Abend über einen einzigen Punkt einig: Amerika muss in Syrien sofort in den Krieg eintreten. Bashar al-Assad darf das Land nicht weiter regieren, er muss gestürzt werden. Assad ist ein böser Mensch, sagen sie uns. Sein jüngstes Verbrechen sei ein Chlorgas-Angriff, der am Wochenende von seinen Streitkräften gegen einen von Rebellen gehaltenen Vorort von Damaskus ausgeführt worden sei. Assads Giftgas habe Kinder erstickt. Bilder der Nachwirkung überziehen das Internet und sie sind schrecklich. Assad sei ein Monster.

 

So geht die offizielle Story. Fast jeder in einer Machtpostion behauptet, das sei so gewesen. Der Drang zu einem Krieg in Syrien hat übrigens Politiker beider Seiten vereint. Lindsey Graham und Howard Dean sind sich normalerweise über sehr wenig einig, über fast gar nichts. Aber heute rufen beide zu einem Krieg in Syrien auf. Graham verlangt massive Angriffe auf das syrische Militär. Dean geht sogar noch einen Schritt weiter. Auf Twitter nannte er den Präsidenten einen Schlappschwanz, weil er nur tausende Soldaten und nur Tonnen von Bomben nach Syrien geschickt hat. Das reicht Dean nicht, der, ihr erinnert euch, einst für die Präsidentschaft als der Friedenskandidat kandidiert hat. Heute Abend will er den totalen Krieg in Syrien.

 

Die TV-Experten stimmen natürlich heftig zu, heute Morgen hat das außenpolitische Team von MSNBC erklärt, dass es für amerikanische Truppen viel wichtiger sei in Syrien zu kämpfen als unsere eigene Grenze hier in Amerika zu sichern. Seht es euch an:

 

(Andrea Mitchell: „Es ist keine Frage, dass das jetzt, nach all den Jahren, Donald Trumps Herausforderung ist. Er muss tätig werden. Er hat mit Macron gesprochen. Er müsste eine koordinierte Aktion ausführen, es muss eine umfassende Antwort geben.“

 

Joe Scarborough: „Während sich Trump aufmacht, um seinen imaginären Grenzkrieg zu führen, verlässt er die reale Welt, wo wir etwas bewirken könnten und sagt, er überlasse das Assad, dem Iran und ISIS … das hat nicht einmal Barack Obama getan, wenn er mit diesem Sachverhalt konfrontiert gewesen wäre.“)

 

 

TC: Trump muss etwas in Syrien unternehmen, haben alle weise genickt. Das sollte einen nervös machen. Universelle überparteiliche Übereinstimmung zu irgend etwas ist für gewöhnlich das erste Anzeichen dafür, dass etwas sehr Unkluges passiert. Nicht zuletzt deshalb, weil niemand mehr übrig bleibt, der skeptische Fragen stellt. Und wir sollten skeptisch sein, angefangen mit dem Giftgas-Anschlag selbst. Diese ganzen Genies erzählen uns, dass Assad Kinder tötet. Aber wissen sie das wirklich? Natürlich wissen sie das nicht, sie denken sich das aus. Sie haben keine echte Vorstellung davon, was passiert ist. Genau genommen besitzen beide Seiten chemische Waffen (Anm.d.Ü.: man sollte von Fox nicht zu viel verlangen;). Was würde es Assad nutzen, am vergangenen Wochenende Chlorgas einzusetzen? Nun, nichts. Assads Truppen gewinnen gerade den Krieg in Syrien, die Regierung hat gerade ihr Pläne angekündigt, die Truppen aus Syrien abzuziehen, nachdem ISIS besiegt ist. Das sind gute Nachrichten für Assad. Der einzige Weg für ihn das umzukehren wäre der Einsatz von Giftgas gegen Kinder. Er hat das trotzdem getan, sagen sie uns, so böse ist er!

 

Also bitte. Denkt daran, das ist die selbe Story, die sie uns letzten April erzählt haben. Erinnert ihr euch daran? Es war vor fast genau einem Jahr, die neue Regierung hat verkündet, dass sie nicht länger die Absetzung von Assad verlangen, Regimewechsel war nicht mehr die Politik. Also bekam der übliche Kriegschor in Washington Schnappatmung und drehte durch, und einige Tage später hat Assad angeblich Gas gegen Zivilisten in Syrien eingesetzt. Es gab Videos, wir haben als Antwort darauf einen Luftwaffenstützpunkt in Syrien bombardiert.

 

Damals stellte diese Show die offensichtliche Frage, ob wir sicher sein können, dass Assad das getan hat, es schien ein seltsames Timing und für ihn wirklich kontraproduktiv. Schnauze, haben sie erklärt, natürlich sind wir sicher. Was für eine unpatriotische Frage! Aber natürlich haben sie gelogen. Vor zwei Monaten gab der Verteidigungsminister zu, dass wir in Wahrheit immer noch keine Beweise dafür haben, dass Assad letztes Jahr Sarin-Gas eingesetzt hat. Es stellte sich heraus, dass die Story Propaganda war, ausgedacht um Amerikaner zu manipulieren. Wie so vieles was sie sagen. Wir haben den Film schon mal gesehen und wir wissen wie es endet.

 

Aber selbst wenn wir ihrem Argument folgen, angenommen sie lügen dieses Mal nicht. Nehmen wir an, Assad habe Chlorgas gegen Kinder eingesetzt, er ist dazu übrigens durchaus in der Lage, ich verteidige nicht seinen moralischen Charakter. (Anm.d.Ü.: Nein Tucker, er hat keine chemischen Waffen mehr!)

 

Nehmen wir an, er hätte es getan, wäre das wert, einen neuen Krieg anzufangen? Das Regime von Assad in Syrien zu stürzen würde zu einem Chaos führen, viele Tausende würden sterben, wir könnten in der Tat den Völkermord an einer der letzten christlichen Gemeinden im Nahen Osten erleben und das sollte uns kümmern.

 

Einige der Toten wären natürlich amerikanische Soldaten, ein neuer Krieg würde uns zig Milliarden Dollar kosten, vielleicht hunderte Milliarden. Würde das Amerika sicherer machen? Würde es die Region stabiler machen? Schauen wir, wie die Regimewechsel im Irak und in Libyen funktioniert haben. Das spielt keine Rolle, sagen unsere moralischen Anführer bei CNN und überall sonst. Gräueltaten wie diese können nicht hingenommen werden. Okay, aber seien wir ehrlich, wir tolerieren solche Gräuel die ganze Zeit. Zum Beispiel gibt es eine verheerende Hungersnot im Jemen, die Kinder tötet, gerade jetzt. Die Saudis verursachen diese Hungersnot. Sollen wir als Antwort Tomahawks über Riad regnen lassen? Nicht, solange es nicht auf YouTube geschieht, wenn man Politik mit viralen Videos macht – Bilder sind wichtig.

 

Aber in Wahrheit ist Syrien ein hoch komplizierter Ort. Wenn Assad weg ist, wer genau regiert dann dort? Haben wir einen weiteren starken Mann, den wir einsetzen? Oder ist unsere Hoffnung, dass auf magische Weise nach diesem langwierigen Bürgerkrieg eine stabile Demokratie entsteht? Und wer genau sind diese „moderaten Rebellen“ von denen wir hören, übrigens jene, die ihr mit euren Steuern unterstützt. Viele von denen stellen sich als islamistische Irre heraus. Beispielsweise wird die Stadt, wo der Chemie-Angriff gerade stattfand, hauptsächlich von der Army of Islam kontrolliert, das ist eine radikal Gruppe, die zur Errichtung eines islamischen Staats in Syrien nach Scharia-Recht aufruft. Deren Gründer hat zur Ausrottung aller schiitischen Moslems und Alawiten im Land aufgerufen. Aber wir sollen für diese Gruppe einen neuen Krieg anfangen. Warum ist das so? Im Jahr 2013, als der syrische Bürgerkrieg noch am Anfang war, hat ein Beobachter auf Twitter geschrieben, ich zitiere: Wir sollten uns zum Teufel nochmal aus Syrien heraushalten. Die Rebellen sind genau schlecht wie das gegenwärtige Regime. Was werden wir für unsere Leben und Milliarden Dollar bekommen? Nichts.

 

In einem anderen Tweet hat er das gesagt, ich zitiere: Soll sich die Arabische Liga um Syrien kümmern. Warum bezahlen uns diese reichen arabischen Länder nicht für die enormen Kosten so eines Angriffs?

 

Und in einem weiteren Tweet sagte er: Was bekommen wir für die Bombardierung Syriens, außer noch mehr Tote und einen möglicherweise lang andauernden Konflikt?

 

Natürlich wisst ihr wer das sagte, es war Donald Trump. Und er hatte Recht. Das ist einer der Gründe warum er zum Präsidenten gewählt wurde. Und jetzt sagen genau jene Menschen, die euch das Sterben der Mittelschicht beschert haben, ungeschützte amerikanische Grenzen und endlose, sinnlose Kriege in Ländern verteidigt haben, die man nicht einmal auf einer Landkarte findet, dem Präsidenten, er müsse sich gegen Assad stellen, aus Gründen, die sowohl unklar als auch nachweisbar unehrlich sind. Und es könnte so kommen. Aber bevor es geschieht, sollte der Kongress einen brandneuen Verfassungszusatz beschließen. Nennen wir es das „Lindsey Graham Amendment“. Und darin würde es heißen: Der Kongress darf keine Regierung stürzen, solange nicht die letzte Regierung wieder aufgebaut ist, die man gestürzt hat. Und darüber hinaus sollten Talk Show Generäle verpflichtet werden, jedes Schlachtfeld persönlich zu besichtigen, für jeden Krieg, für den sie geworben haben. Ende des Amendments.

 

Das würde sofortige und positive Auswirkungen haben. Hoffen wir, dass das beschlossen wird.


https://medium.com/@caityjohnstone/when-a-government-declares-a-verdict-before-an-investigation-its-because-there-s-a-preexisting-64b5ffafb34c

 

Wenn eine Regierung vor einer Untersuchung bereits ein Urteil verkündet, dann deshalb, weil sie einen bereits existierenden Plan hat

 

von Caitlin Johnstone, 10.04.2018

 

 

Stunden nach einem angeblichen Chemiewaffen-Angriff auf Zivilisten in Syrien, lange bevor eine Untersuchung der Angelegenheit überhaupt beginnen konnte, geschweige denn abgeschlossen sein kann, hat das US-Außenministerium verkündet, dass „das Assad-Regime zur Rechenschaft gezogen werden muss“ und dass Russland „letztendlich die Verantwortung trägt“. Jeder, der solche Verkündigungen in Frage stellt, wird als irrer Verschwörungstheoretiker gebrandmarkt.

 

Tage nach der angeblichen Vergiftung eines Ex-Spions in Salisbury hat das britische Außenamt Reportern verkündet, dass der Kreml dafür verantwortlich sei. Jeder, der solche Verkündigungen in Frage stellte, wurde als irrer Verschwörungstheoretiker gebrandmarkt. Wochen später erfahren wir, dass Laboruntersuchungen so eine Schuld immer noch nicht zuweisen können, und kriminaltechnischen Untersuchungen verlieren sich in alle Richtungen, mit vielen widersprüchlichen Theorien über das Geschehene und wie es geschah.

 

Ist es nicht interessant, dass gerade jetzt, wo Untersuchungen davor warnen, dass das westliche Imperium auf das Ende seines Primats zusteuert und wahrscheinlich seine dominante Position in der Welt verliert wenn es nicht drastische Maßnahmen ergreift, dass jetzt Informationen über den Langzeit-Rivalen eben dieses Imperiums verströmt werden? Es scheint gerade so als gäbe es bereits einen existierenden Rachefeldzug zur Zerstörung gegnerischer Regierungen und danach entdeckt man Verbrechen, die zufällig so passieren dass sie diese existierenden Pläne voranbringen.

 

Tweet des US-Außenministeriums @StateDept:

@POTUS Trump verurteilt den abscheulichen Angriff mit verbotenen Chemiewaffen auf unschuldige Syrer. #Syria

6:30 PM – Apr 9, 2018

 

Wie irre ist das denn?

 

Hallo zusammen! Ihr kennt doch die Enthüllungen von WikiLeaks, über die jeder spricht? Stellt sich doch glatt heraus, dass es Russland war. Nein, die Beweise können wir euch nicht zeigen. Das sind geheime Beweise.

 

Oha, die Wahl ist nicht so ausgegangen wie sie ausgehen sollte, aber ratet mal? Stellt sich doch glatt heraus, dass tatsächlich russische Facebook-Werbung dafür verantwortlich war. Nein, die Beweise können wir euch nicht zeigen. Das sind geheime Beweise. Haltet den Mund und gebt uns unsere Sanktionen.

 

Schaut! Russische Propaganda! Überall russische Propaganda! Wir müssen die Internet-Zensur gegen abweichende Sichtweisen verstärken, jeder unangenehme Trend in den Sozialen Medien muss als russische Verschwörung berichtet werden und RT muss verbannt werden! Nein, wir wollten das eigentlich nicht machen, wovon redet ihr?

 

Vergifteter Ex-Spion in Britannien? Russland! Nein, keine Zeit für Ermittlungen! Russland, Russland, Russland! Schmeißt die Diplomaten raus und versammelt Europa zu einer aggressiveren Haltung gegen Putin!

 

Ein Giftgas-Angriff in einem mit bekannten Terroristen verseuchten Gebiet – berichtet von den mit AlQaeda verbündeten Weißhelmen? Gebt schnell eine Pressmitteilung des Außenministeriums heraus, in der die Hälfte der Zeit über Russland! Russland Russland Russland! geredet wird. Keine Zeit für Ermittlungen! Russland!

 

Russland Russland überall! Ignoriert die ganzen falschen Berichte und Widerrufe, die von den Massenmedien zu Russland! Russland! Kommen.

 

Boris Johnson Interview mit Deutsche Welle:

 

 

Wenn wir eines aus dem Skripal-Fall und dem angeblichen Angriff in Douma gelernt haben, dann ist es das: wenn eine Regierung mit einem Langzeit-Rivalen eine Kalter Krieg-Eskalation fordert, bevor eine Ermittlung durchgeführt werden kann, dann deshalb weil es bereits eine existierende Agenda gibt.

 

Und wir sollten niemals darauf hereinfallen. Es gibt keine stichhaltige Entschuldigung dafür, sich einer vollständigen, neutralen Ermittlung zu verweigern, die zu einem Ergebnis kommt, bevor man sich in eine Welt-bedrohende Eskalation mit einer nuklearen Supermacht stürzt. Indem sich das westliche Machtestablishment weigert, gibt es bereits zu, dass sie uns belügen.

 

In einer post-irakischen Invasionswelt ist es unsere Pflicht, von unseren Regierungen umfangreiche Mengen an Beweisen zu verlangen, bevor man irgendwelchen gefährlichen militärischen Plänen zustimmt, sei es für kalten oder heißen Krieg. Im Falle Syrien scheinen Äußerungen des US-Präsidenten darauf hinzudeuten, dass wir vor einem heißen Krieg stehen, in einem Gebiet voller russischer Streitkräfte. Das heißt, wir könnten jetzt geradewegs in den Lauf eines dritten und finalen Weltkriegs blicken.

 

Aber für Ermittlungen ist keine Zeit, richtig?

 

Falsch.

 

Natürlich ist es falsch. Diese verdorbenen, machthungrigen Soziopathen dürfen unser Leben nicht gefährden, ohne uns Beweise für ihre Behauptung zu liefern, warum es notwendig sei, dass sie das tun.

 

General Wesley Clark: Kriege wurden geplant – Sieben Länder in fünf Jahren:

 

 

Der Irak ist passiert. Libyen ist passiert. Das sind keine Verschwörungstheorien. Das sind Fakten. Wir wissen mit Sicherheit, dass uns diese Leute anlügen werden, um bereits existierende Pläne gegen nicht konforme Regierungen voranzutreiben. Es ist nicht unsere Aufgabe, klein bei zu geben und sie tun zu lassen was immer sie wollen. Es ist ihre Aufgabe, uns davon zu überzeugen, dass die von ihnen verlangten Maßnahmen absolut notwendig sind.

 

Bislang sind die einzigen Beweise, die sie uns gegeben haben, der Beweis, dass sie Angst vor Beweisen haben. Dafür gibt es einen Grund. Lasst euch nicht einwickeln. Kämpft weiter.


https://journal-neo.org/2018/04/08/degeneracy-and-fundamentalism-of-western-media-control/

 

Die Verkommenheit und der Fundamentalismus der westlichen Medien

 

von Andre Vltchek, 08.04.2018

 

Meinem“ Magazin NEO gewidmet.

 

Es gibt nichts Traurigeres und Armseligeres als einen Gewohnheitslügner der schreit, Speichel spuckt und normale Menschen links und rechts beleidigt, während er diejenigen beleidigt, die die Wahrheit sagen.

 

In jüngster Zeit läuft der Westen eindeutig Amok. Je mehr sie davor Angst haben, die Kontrolle über Milliarden Menschen in allen Ecken der Welt zu verlieren, desto aggressiver schreien sie, treten sie um sich und machen sich selbst zum Narren.

 

Sie verbergen nicht einmal mehr ihre Absichten. Die Absichten sind klar: alle Gegner zerstören, sei es Russland, China, der Iran oder jeder andere patriotische und unabhängig gesinnte Staat. Alle Medien zum Schweigen zu bringen, die die Wahrheit verbreiten; nicht die Wahrheit wie sie in London, Washington, Paris oder Berlin definiert wird, sondern die Wahrheit wie sie in Moskau, Peking, Caracas oder Teheran wahrgenommen wird; jene Wahrheit, die einfach den Menschen dient, nicht die gefälschte, fabrizierte Pseudo-Wahrheit, die zur Aufrechterhaltung des westlichen Imperiums dient.

 

Riesige Gelder werden nun für das tödliche Propaganda-Gemetzel bereitgestellt, es kommt vor allem aus London und Washington. Millionen Pfund und Dollar wurden zugewiesen und ausgegeben, offiziell und ganz offen, um den Stimmen russischer, chinesischer, arabischer, iranischer und lateinamerikanischer Menschen zu „begegnen“; Stimmen, die endlich „die Anderen“ erreichen – die verlassenen Einwohner des „globalen Südens“, die Bewohner der Kolonien und Neo-Kolonien; die Sklaven der Neuzeit, die in den „Vasallen“-Staaten leben.

 

Die Maske fällt und das faulige Gesicht der westlichen Propaganda wird sichtbar. Es ist schrecklich und furchteinflößend, aber wenigstens ist es was es ist und jeder kann es sehen. Kein Hinhalten mehr, keine Überraschungen. Plötzlich liegt alles offen vor uns. Es ist furchteinflößend, aber ehrlich. Das ist unsere Welt. So tief ist unsere Menschheit gesunken. Das ist die sogenannte Weltordnung, oder genauer gesagt, der Neo-Kolonialismus.

  

                                                                                          *

 

Der Westen weiß wie man Millionen abschlachtet, und er weiß wie man die Massen manipuliert. Seine Propaganda war schon immer stark (und wurde tausendfach wiederholt, nicht unähnlich der Werbung der Konzerne oder den Indoktrinationskampagnen der Weltkrieg Zwei-Faschisten) wenn sie aus den Vereinigten Staaten kam, oder brillant Machiavellisch und tödlich effektiv wenn sie aus den Vereinigten Königreich kam. Lasst uns nie vergessen, dass das UK viele Jahrhunderte lang und auf der ganzen Welt hunderte Millionen unschuldige und viel weiter entwickelte menschliche Wesen ermordet und versklavt hat. Aufgrund seines Talents in Gehirnwäsche und Manipulation der Massen ist Großbritannien mit zahllosen Völkermorden, Raubzügen davongekommen, und man hat es sogar geschafft, die Welt davon zu überzeugen, dass es respektiert wird und sowohl ein moralisches Mandat als auch einen Sitz im UN-Sicherheitsrat behalten darf.

 

Die Regime des Westens wissen wie man lügt, schamlos aber professionell, und vor allem permanent. Es gibt Tausende von Lügen, die sich aufeinander stapeln und mit perfektem, „wohlerzogenen“ Oberschicht-Akzent verbreitet werden. Lügen zu Salisbury, über den Kommunismus, Russland, China, den Iran, Venezuela, Kuba, Nordkorea, Syrien, Jugoslawien, Ruanda, Südafrika, Libyen, Flüchtlinge. Es gibt Lügen über die Vergangenheit, die Gegenwart und sogar über die Zukunft.

 

Niemand lacht, wenn er solche imperialistischen Schurken wie UK und Frankreich beobachtet, wenn sie auf der ganzen Welt und ohne die Miene zu verziehen über Freiheit und Menschenrechte predigen. Man lacht noch nicht. Aber viele werden langsam wütend.

 

Menschen im Nahen Osten, Afrika, Asien und Lateinamerika beginnen zu verstehen, dass man sie zum Narren gehalten, betrogen und belogen hat; dass die sogenannte „Bildung“ und „Information“ aus dem Westen nichts anderes sind als schamlose Indoktrinationskampagnen. Jahrelang habe ich auf allen Kontinenten gearbeitet, Geschichten und Zeugnisse über die Verbrechen des Imperialismus zusammengetragen, und über das Aufwachen der Welt, „zusammengefasst“ in meinem 840 Seiten Buch „Exposing Lies of the Empire“. https://www.amazon.com/Exposing-Lies-Empire-Andre-Vltchek/dp/6027005866

 

Millionen können jetzt zum ersten Mal sehen, dass Medien wie BBC, DW, CNN, Voice of America und Radio Free Europe/Radio Liberty sie seit Jahren und Jahrzehnten gnadenlos und gründlich programmiert haben. Reuters, AP, AFP und verschieden andere westliche Presseagenturen haben es geschafft, ein uniformes Narrativ für den gesamten Planeten zu erschaffen, mit lokalen Zeitungen überall auf der Welt, die heute identische Lügenmärchen veröffentlichen, die ihren Ursprung in Washington, London, Paris und anderen westlichen Hauptstädten haben. Vollkommen falsche Bilder über so wichtige Themen wie die Sowjetunion, den Kommunismus und China, aber auch über Freiheit und Demokratie wurden in die Gehirne von Milliarden von Menschen eingebrannt.

 

Der Hauptgrund für das Öffnen der Augen der Menschen auf der Welt, die immer noch vom Imperialismus unterdrückt wird, ist die unermüdliche Arbeit von Medien wie den Russland-basierten New Eastern Outlook (NEO), RT und Sputnik, und den China-basierten CGTN, China Radio International und China Daily, dem venezolanischen TeleSur, dem libanesischen Al-Mayadeen und dem iranischen Press TV. Natürlich gibt es in verschiedenen Teilen der Welt viele andere hervorragende und zielstrebige anti-imperialistische Medien, aber die oben genannten sind die wichtigsten Träger für Gegen-Propaganda, die aus jenen Ländern kommt, die für ihre Freiheit gekämpft haben und sich ganz einfach weigern, vom Westen erobert, kolonisiert, prostituiert und gehirngewaschen zu werden.

 

 Es hat sich eine mächtige anti-imperialistische Koalition aus echt unabhängigen Staaten gebildet und verfestigt. Sie inspiriert heute Milliarden unterdrückter menschlicher Wesen überall auf der Welt, gibt ihnen Hoffnung und verspricht eine bessere, optimistischere und gerechte Zukunft. An vorderster Front vieler positiver Veränderungen und Erwartungen sind die „neuen Medien“.

 

Und der Westen beobachtet das erschrocken, verzweifelt und zunehmend hasserfüllt. Er ist bereit zum Zerstören, Töten und Auslöschen, nur um diese Welle aus „gefährlichem Optimismus“ und dem Streben nach echter Unabhängigkeit und Freiheit aufzuhalten.

 

                                                                                           *

 

Es gibt jetzt ständig Angriffe gegen die neuen Medien der freien Welt, RT wird mit Verbannung bedroht, das brillante und zunehmend populäre New Eastern Outlook (NEO) kam vor kurzem unter eine bösartige Cyberattacke, sehr wahrscheinlich durch professionelle westliche Hacker. TeleSur ist immer wieder von Sanktionen gepeinigt, die schamlos gegen Venezuela verhängt werden und die selben Banditen nehmen auch das iranische Press TV aufs Korn.

 

Schaut, der Westen mag zwar für Milliarden ruinierte Leben auf der ganzen Welt verantwortlich sein, aber er bekommt es mit keinen Sanktionen, keinen Strafmaßnahmen zu tun. Dagegen müssen Länder wie Russland, Iran, China, Kuba, DPRK oder Venezuela „mit Konsequenzen rechnen“, hauptsächlich in Form von Embargos, Sanktionen, Propaganda, direkter Einschüchterung und sogar militärischer Schikane, nur weil sie sich weigern, die verrückte globale westliche Diktatur zu akzeptieren und weil sie ihre eigene Form der Regierung, der Politik und des Wirtschaftssystems wählen.

 

Der Westen scheint einfach nicht in der Lage zu sein Widerspruch zu dulden. Er will volle und unbedingte Gehorsamkeit und eine absolute Unterwerfung. Er hat als religiöser Fundamentalist und als globaler Schurke. Und was die Dinge schlimmer macht, seine Bürger scheinen so programmiert oder so gleichgültig zu sein, oder beides, dass sie nicht verstehen können, was ihre Länder und ihre „Kultur“ dem Rest der Welt antun.

 

                                                                                           *

 

In Interviews werde ich oft gefragt: „Steht die Welt vor der echten Gefahr eines 3. Weltkriegs?“

 

Ich antworte immer mit „Ja“. Weil mir scheint, dass sowohl Nordamerika als auch Europa nicht damit aufhören können, die Welt in Gefügigkeit und praktische Sklaverei zu zwingen. Sie scheinen nicht bereit zu sein, ein rationales und demokratisches Arrangement für unseren Planeten zu akzeptieren. Würden sie für den Erhalt der Kontrolle über das Universum ein, zig oder hunderte Millionen von Menschenleben opfern? Mit Sicherheit würden sie das tun! Sie haben es bereits bei mehreren Gelegenheiten getan, ohne zu überlegen, ohne Reue und ohne Mitleid.

 

Die westlichen Fundamentalisten setzen darauf, dass der Rest der Welt um so viel anständiger und weniger brutal ist, dass man keinen weiteren Krieg, ein weiteres Abschlachten, ein weiteres Blutbad will; das man lieber kapituliert, lieber seine Träume für eine bessere Zukunft aufgibt, anstatt zu kämpfen und sich gegen etwas zu verteidigen, das immer mehr wie ein unvermeidlicher militärischer Angriff des Westens aussieht.

 

                                                                                        *

 

Solche Berechnungen und „Hoffnungen“ der westlichen Fanatiker sind falsch. Länder, die jetzt konfrontiert und eingeschüchtert werden, sind sich darüber bewusst was sie erwartet, falls sie sich dem westlichen Irrsinn und den imperialistischen Plänen beugen und aufgeben.

 

Die Menschen wissen es, sie erinnern sich daran wie es ist versklavt zu sein.

 

Russland unter Jelzin ist zusammengebrochen, wurde von westlichen Konzernen ausgeplündert und von den Regierungen Europas und Nordamerikas ins Gesicht gespuckt. Seine Lebenserwartung sank auf schwarzafrikanisches Niveau.

 

China hat eine unvorstellbare „Periode der Erniedrigung“ überlebt und wurde von den Franzosen, den Briten und US-Invasoren geplündert, ausgeraubt und zerteilt.

 

Der Iran wurde seiner legitimen und sozialistischen Regierung beraubt und musste unter einem sadistischen Irren leben, einer westlichen Marionette, dem Schah.

 

Das komplette Lateinamerika, mit seinen offenen Wunden, seiner ruinierten Kultur, dem die westliche Religion in den Rachen gestopft wurde, in dem praktisch alle demokratische gewählten sozialistischen und kommunistischen Regierungen und deren Anführer entweder gestürzt oder gleich ermordet wurden, oder zumindest von Washington und dessen Lakaien aus dem Amt manipuliert wurden.

 

Nordkorea, das einen bestialischen Genozid gegen seine Bevölkerung überlebte, begangen durch die USA und deren Alliierte im sogenannten Korea-Krieg.

 

Vietnam und Laos, von den Franzosen missbraucht und erniedrigt, und dann von den USA und deren Alliierten in die Steinzeit gebombt.

 

Südafrika … Ost-Timor … Kambodscha …

 

Sie sind lebende Leichen, sich zersetzende schreckliche Wracks, die nach der tödlichen, „befreienden“ Umarmung des Westens übrig sind. Libyen und der Irak, Afghanistan und Honduras, Indonesien und die Demokratische Republik Kongo, nur ein paar zu nennen. Sie sollen für jene als Warnung dienen, die noch immer Illusionen hegen über den „guten Willen“ und den Gerechtigkeitssinn des Westens!

 

Syrien … oh, Syrien! Schaut euch nur an, was der Westen diesem stolzen und schönen Land angetan hat, das sich weigerte, auf die Knie zu fallen und Washingtons und Londons Füße zu lecken. Aber seht auch, wie stark und entschlossen jene sein können, die ihr Land wirklich lieben. Gegen alle Schwierigkeiten hat sich Syrien erhoben, die vom Ausland unterstützen Terroristen bekämpft und hat gesiegt, umgeben und unterstützt von der großen internationalistischen Koalition! Der Westen dachte, er könne ein weiteres Libyen-Szenario auslösen, aber stattdessen bekamen er es mit einer eisernen Faust zu tun, Nerven aus Stahl, einem weiteren Stalingrad. Der Faschismus wurde identifiziert, bekämpft und aufgehalten. Mit enormen Kosten, aber er wurde gestoppt!

 

Der gesamte Nahe Osten beobachtet das.

 

Die gesamte Welt beobachtet das.

 

Die Menschen sehen es jetzt und sie erinnern sich. Sie fangen an sich deutlich zu erinnern was mit ihnen passiert ist. Sie beginnen zu verstehen. Sie sind ermutigt. Sie verstehen ganz klar, dass Sklaverei nicht der einzige Weg ist, ihr Leben zu führen.

 

                                                                                              *

 

Die anti-westliche, oder genauer gesagt die anti-imperialistische Koalition ist jetzt so fest wie Stahl. Denn sie ist eine große Koalition aus Opfern, aus Menschen die wissen was Vergewaltigung und Plünderung ist, und was gründliche Zerstörung ist. Sie wissen ganz genau, dass das von den selbsternannten Champions der Freiheit und Demokratie begangen wurde – von den Kultur- und Wirtschaftsfundamentalisten des Westens.

 

Diese Koalition aus unabhängigen und stolzen Nationen wird sich selbst beschützen, sich gegenseitig beschützen und auch den Rest der Welt.

 

Sie wird niemals aufgeben, niemals zurückweichen. Denn die Menschen haben gesprochen und sie senden an ihre Führer ein klares Signal: „Nie wieder! Kapituliert nicht! Gebt den westlichen Einschüchterungen nicht nach. Wir werden kämpfen wenn wir angegriffen werden. Und wir werden aufstehen, stolz und auf unseren eigenen Füßen, egal was kommt, egal wie brutal die Gewalt ist, die auf uns zukommt. Beugt euch nicht, Genossen! Wir werden niemals wieder vor denen auf die Füße fallen, die den Terror verbreiten!“

 

Und die Medien in diesen wunderbaren Ländern, die dem westlichen Imperialismus und dem Terror widerstehen, sie verbreiten unzählige optimistische und tapfere Botschaften.

 

Und das westliche Establishment sieht zu und zittert und macht sich in die Hosen.

 

Sie wissen, dass das Ende ihrer brutalen Herrschaft über die Welt naht. Sie wissen, dass die Tage der Straflosigkeit gezählt sind. Sie wissen, dass die Welt bald über den Westen richten wird, über die Jahrhunderte des Verbrechens, die sie gegen die Menschheit begangen haben.

 

Sie wissen, dass der Medien-Krieg von „uns“ gewonnen wird, nicht von „ihnen“.

 

Das Schlachtfeld wird festgelegt. Mit ein paar glänzenden Ausnahmen scharen sich die Westler und ihre Medien umeinander und klammern sich an ihre Herren. Wie mehrere andere Autoren wurde ich ohne Umschweife aus Counterpunch hinausbefördert, eine der zunehmend anti-kommunistischen, anti-russischen, anti-syrischen und anti-chinesischen Webseiten in den USA. Aus ihrer Sicht schrieb ich für einige „falsche“ Publikationen. Eigentlich bin ich stolz, dass sie mich nicht mehr publizieren. Mir geht es gut wo ich bin: Ich konfrontiere sie, so wie ich andere Massenmedien des Westens konfrontiere.

 

Das Ausmaß der ideologischen Kontrolle des Westens über die Welt ist entartet, wahrhaft pervers. Seine Medien und „Bildungs“-Einrichtungen stehen ganz im Dienst des Regimes.

 

Aber die Welt wacht auf und wehrt sich gegen diesen tödlichen kulturellen und politischen Fundamentalismus.

 

Es tobt eine große ideologische Schlacht. Das sind aufregende und klare Zeiten. Nichts kann schlimmer sein als Sklaverei. Die Ketten brechen auf. Ab jetzt wird es für jene, die jahrhundertelang die Welt gefoltert haben, keine Straflosigkeit mehr geben.

 

Wir werden ihren Lügen und auch ihrer Rüstung entgegentreten und sie aufhalten!


http://www.theblogmire.com/the-slowly-building-anger-in-the-uk-at-the-governments-handling-of-the-skripal-case/

 

Langsam wächst im Vereinigten Königreich der Zorn auf die Handhabung des Skripal-Falls durch die Regierung

 

von Rob Slane, 07.04.2018

 

 

In ihrer täglichen Pressekonferenz am 5. April erwähnt die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, dass sich unter der normalen russischen Bevölkerung leiser Missmut und Zorn darüber aufbaut, wie die Regierung des Vereinigten Königreichs den Fall von Sergei und Yulia Skripal behandelt hat. Das klingt vielleicht seltsam, aber ich spüre hier in Britannien ein ähnliches Gefühl von Zorn und Missmut, da immer deutlicher wird, dass die offizielle Erzählung wenig oder keinen Bezug zur Realität hat.

 

Der Zorn und die Frustration wird in den Kommentarforen unter den Berichten zu dem Thema immer deutlicher. Und dieses Gefühl beschränkt sich nicht auf jene, die man normalerweise als „Verschwörungstheoretiker“ bezeichnen würde. Es scheint, als würden viele, die normalerweise offizielle Verlautbarungen nicht anzweifeln, erkennen, dass mit dem Ganzen etwas ernsthaft falsch ist.

 

Um genauer zu sein, woher kommt dieses Gefühl? Hier sind 20 von den vielen Gründen für den wachsenden Zorn: 

  1. Es kommt daher, dass man gebeten wird, offen gesagt hanebüchene Behauptungen zu glauben – etwa jene, die für den ganzen Vorfall von zentraler Bedeutung ist: dass die Skripals, die wieder putzmunter sind, mit einem militärischen Nervenkampfstoff vergiftet worden seien, der 5-8 mal giftiger als VX sein soll.

  2. Es kommt daher, wie unsere Regierung rücksichtslos ein anderes Land beschuldigt, – ein nuklear bewaffnetes Land noch dazu – ein Verbrechen begangen zu haben, noch bevor die Untersuchungen zu dem Zwischenfall die grundlegendsten Fakten ermittelt haben.

  3. Es kommt daher, dass die britische Regierung die Untersuchung beeinflusst und politisiert hat, mit Vorwürfen ohne Tatsachen, ihrem Urteil ohne Beweis, ihrem Urteilsspruch ohne Prüfung.

  4. Es ergibt sich aus der Tatsache, dass die britische Regierung sich weigerte, die internationalen Protokolle in solchen Angelegenheiten einzuhalten. Zum Beispiel hat man die Organisation zum Verbot Chemischer Waffen (OPCW) erst am 14 März informiert – am selben Tag als Theresa May sich im Parlament hingestellt und formell die russische Regierung der Tat beschuldigt hat.

  5. Es ergibt sich aus der Tatsache, dass die britische Regierung, die immer wieder von den sogenannten „britischen Werten“ spricht, einige der grundlegendsten juristischen Konzepte aufgegeben hat, die für Jahrhunderte Teil der realen „britischen Werte“ waren, etwa ein ordentliches Rechtsverfahren und das Konzept „unschuldig bis zum Beweis der Schuld“.

  6. Es kommt daher, wie die britische Regierung sich weigerte, dem Beschuldigtem die angeblichen Beweise vorzulegen und stattdessen falschen und zirkulären Unsinn zu verbreiten, wie „der Brandstifter sollte nicht sein eigenes Feuer untersuchen“.

  7. Es ergibt sich aus der Tatsache, dass die Regierung versucht hat, die Öffentlichkeit glauben zu machen, die Skripals seien durch eine Substanz vergiftet worden, die aus Russland gekommen sein muss, denn anscheinend waren nur die Russen in der Lage, sie zu produzieren – eine Behauptung, die nachweislich falsch ist.

  8. Es kommt aus dem Wissen, dass Boris Johnson dazu bereit war, in der Öffentlichkeit zu lügen. Und anstatt sich wie ein Mann zu seinen Missetaten zu bekennen und zurückzutreten, benimmt er sich stattdessen wie das große, auf dem Rücken liegende, protoplasmische und wirbellose Gelee, das er ist – um seine eigene Phrase zu zitieren – er schlängelt sich durch seine eigenen Handlungen, indem er so tut als wäre nichts geschehen, und jeder, der Fragen über seine Eignung für das Amt stellt, arbeitet für den Feind.

  9. Es kommt daher, dass jene, die die zunehmend lächerlichen Behauptungen in Frage stellen, als „nützliche Idioten“ oder „Handlanger des Kreml“ oder gar als Verräter bezeichnet werden, selbst wenn man nur um Richtigstellung der grundlegendsten Punkte bittet.

  10. Es kommt daher, wie die Medien im Gleichschritt mit der Regierung marschieren und sich weigern, die offensichtlichsten und grundlegendsten Fragen zu stellen, etwa jene, die ich gestellt habe:

    https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/30-fragen/

    und

    https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/20-weitere-fragen/

  11. Es kommt daher, auf welch wundersame Art Ereignisse anscheinend erst „passieren“ wenn andere Ereignisse sie dazu zwingen, etwa die Ankündigung über Sergei Skripals wundersame Erholung aus dem Koma, die einen Tag nach dem geleakten Telefonat zwischen Yulia und Viktoria Skripal kam, in welchem Yulia sagt, dass es ihm gut gehe.

  12. Es kommt daher, wie versucht wird, die „Fakten“ dem Narrativ anzupassen, etwa jene Theorie, die zum ersten Mal drei Wochen nach dem Zwischenfall in Umlauf kam, dass die Skripals durch einen militärischen Nervenkampfstoff an deren Haustüre vergiftet worden seien – eine Erklärung, die anscheinend zusammengebastelt wurde, damit man die kuriose Anomalie erklären kann, dass Detective Sergeant Nick Baley angeblich erkrankte, nachdem er das Haus der Skripals besucht hatte.

  13. Es ergibt sich aus der Tatsache, dass die Regierung und die Medien sich weigerten, in irgendeiner sinnvollen Weise über die Verbindung zwischen Mr. Skripal und Pablo Miller zu berichten, seinen MI6-Betreuer und Mitbewohner von Salisbury, und über Mr. Millers Verbindung zu Christopher Steele – den Autor des Trump-Dossiers. Die Verbindung mag letztendlich ohne Bedeutung für den Fall sein, aber zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist es sicher von Interesse.

  14. Es kommt von der illegalen und offen gesagt unmoralischen Art und Weise, dass die britische Regierung wiederholt den konsularischen Zugang zu den Skripals verweigert hat, wonach sie gemäß Artikel 36 und 37 der Wiener Konvention von 1963 und Artikel 35 (1) der Konsular-Konvention von 1965 verpflichtet ist.

  15. Es kommt daher, dass Viktoria Skripal, die offensichtlich sehr gerne ihren Onkel und ihre Cousine sehen möchte, unter irgendwelchen obskuren Vorwänden ein Visum verweigert wird, ihr Gesuch würde nicht den britischen Einwanderungsregeln entsprechen.

  16. Es kommt daher, dass den Skripals anscheinend konsularischer Zugang verweigert wird, der Zugang zu ihren Verwandten und – soweit ich das herausfinden konnte – auch der Zugang zu juristischer Vertretung. Mit andern Worten: es sieht zunehmend so aus, als würden ihnen grundlegendsten juristischen und familiären Rechte verweigert, und Yulias Bemerkungen in dem Telefonat vom 5. April deuten nicht darauf hin, dass das nicht der Fall ist.

  17. Es kommt daher, dass die Existenz von Mr. Skripals Haustieren von den Medien erst am 6. April erwähnt wurde, und das erst nachdem Maria Sacharowa in ihrem Briefing am 5. April spezifische Fragen zu ihrem Verbleib gestellt hat.

  18. Es ergibt sich aus der Tatsache, dass über den Zustand der Haustiere – eine Katze und zwei Meerschweinchen – von den Medien geradezu fröhlich berichtet wurde, trotz der offensichtlichen Tatsache, dass sie wegen Vernachlässigung starben, als das Haus von Mr. Skripal unter der Obhut der Metropolitan Police stand, die die Untersuchung überwacht – sind die nicht mal reingegangen um nachzusehen?!

  19. Es ergibt sich aus der Tatsache, dass, obwohl die Schuld nach wenigen Tagen verteilt worden ist, klar ist, dass die Untersuchung die grundlegendsten Fakten immer noch nicht festgestellt hat, es wird kein Verdächtiger erwähnt oder in Erwägung gezogen. Stattdessen wird die Öffentlichkeit stetig mit einer Kost aus zunehmend hanebüchenen und fadenscheinigen Behauptungen gefüttert, über den Ort der Vergiftung – die Parkbank, das Restaurant, das Auto, den Koffer, die Blumen, die Türklinke, der Buchweizen.

  20. Aber vor allem kommt es einfach aus dem Gefühl, dass man uns verschaukeln will und wir wie komplette Volltrottel behandelt werden, von einer Regierung die meint, sie könne außergewöhnliche Anschuldigungen verbreiten und von der Öffentlichkeit erwarten, dass man „ihr vertraut“. 

Es schmerzt mich, das sagen zu müssen. Aber es ist so. Das sind nicht die Beobachtungen eines Aluhut-tragenden Anti-Regierungs-Anarchisten. Es sind vielmehr die nüchternen Überlegungen eines Konservativen, mit einem kleinen k, einem Anhänger von Edmund Burke – einer, der fest an eine freie und verantwortungsvolle Regierung glaubt, an den Rechtsstaat, an ordentliche Gerichtsverfahren, an die Unschuld bis zum Beweis der Schuld und der auch nur den Hauch von Anarchie in der Luft hasst.

 

Doch meine Angst ist, dass immer mehr von dieser schmutzigen Angelegenheit zutage tritt, und da das bizarre und offen rücksichtslose Verhalten der britischen Regierung ernsthaft ins Auge fällt, dass dieses leise Gefühl von Ärger, das sich in einer Öffentlichkeit angestaut hat, die erkennt, dass sie wiederholt in die Irre geführt wurde, wahrscheinlich nicht mehr weggehen wird.

     


https://steemit.com/media/@caitlinjohnstone/if-western-media-were-honest-about-russia

 

Wenn die westlichen Medien über Russland ehrlich wären:

 

von Caitlin Johnstone, 04.04.2018

 

 

Caitlin Johnstones Artikel wurde heute durch eine Stellungnahme der Redaktionsleitung des National News Conglomerate NNC ersetzt, eurer vertrauenswürdigen Quelle für echte Nachrichten und autorisierte Meinungen. Seid folgsam.

 

Viele unserer Leser haben auf die jüngsten Entwicklungen hingewiesen, dass von der britischen Regierung bewusst ziemlich bedeutende Unwahrheiten über Russland gestreut worden seien und von vertrauenswürdigen Medien in der westlichen Welt unkritisch weiterverbreitet wurden. Aufgrund dieser Enthüllungen gab es von Seiten des Außenministeriums und besagter Medien einige Versuche, diese Unwahrheiten zu verhüllen.

 

Anstatt nachzulegen und zu riskieren, dass eine schlechte Situation weiter eskaliert, haben wir uns beim National News Conglomerate entschlossen, mit unseren Lesern offen darüber zu sprechen, was es mit diesem ganzen russischen Wirrwarr auf sich hat.

 

An dieser Stelle sollte festgehalten werden, dass nach dem Schreiben der vorangegangenen Zeilen das NNC Redaktion-Team hier die letzten sechseinhalb Stunden am Konferenztisch zusammensaß und auf den Radiergummis gekaut und seine Twitter-Meldungen gecheckt hat und nicht genau weiß wie es weitergehen soll. Das ist das erste Mal, dass wir je versucht haben, zur Sache ehrlich mit unseren Lesern zu sein und das fühlt sich für uns alle einfach seltsam an. Wir sind uns sicher, dass ihr das nachempfinden könnt.

 

Schaut, es ist nun mal so: es ist nicht unsere Aufgabe, euch die Wahrheit zu sagen. Große Medienkonzerne wie der unsere sind ganz im Besitz von mächtigen Milliardären und die haben alle ein Eigeninteresse, dass jenes Establishment erhalten bleibt auf dem sie ihre massiven Königreiche erbaut haben. Diese Milliardäre heuern Vorstände an um ihre Medien-Imperien zu leiten, die loyal sind zu den Interessen des Establishments. Diese Vorstände wiederum heuern Herausgeber an, die loyal sind zu den Interessen des Establishments und diese Herausgeber heuern Journalisten an, die loyal sind zu den Interessen des Establishments, was erfolgreich ein Umfeld schafft, in welchem der einzige Weg vorwärts zu kommen darin besteht, fraglos das weiter zu verbreiten was auch immer an Geschichten von westlichen Geheimdienst/Verteidigungsagenturen und ihren plutokratischen Verbündeten entwickelt wurde.

 

Zu diesem Zeitpunkt der Geschichte bedeutet das die Mithilfe, in den USA und ihren Vasallenstaaten eine sehr aggressive Agenda gegen die russische Regierung voranzutreiben.

 

Eine Risiko-Einschätzung des Verteidigungsministeriums durch das US Army Strategic Studies Institute von 2017 besagt, dass sich das US-Imperium in einem Stadium des „Post-Primats“ befindet und sich gegenwärtig auf dem absteigenden Ast befindet.

 

In der Einschätzung heißt es: „Zusammengefasst: der Status Quo, der von US-Strategen nach dem 2. Weltkrieg erreicht und aufgezogen wurde und jahrzehntelang der prinzipielle „Impuls“ für das Verteidigungsministerium war, dieser Status Quo schwindet nicht nur, er könnte sogar tatsächlich zusammenbrechen. Folglich wird sich auch die Rolle und der Zugang der Vereinigten Staaten in der Welt fundamental verändern.“

 

Als wir euch also beispielsweise gesagt haben, dass Russland die einzige Regierung sei mit einem Motiv, Sergei Skripal und seine Tochter zu vergiften, da waren wir nicht ganz ehrlich. Die international verbündeten Geheimdienste und Verteidigungsagenturen des westlichen Imperiums haben jedes denkbare Motiv, eine internationale Unterstützung für Sanktionen und eine harte Gangart herzustellen, um ungehorsamen Regierungen zu schaden. Ja, die westliche Allianz hat weitaus mehr Motive, so einen Angriff zu inszenieren und Russland hereinzulegen, als dass Russland ein Motiv hätte, einen Ex-Spion zu ermorden, der seit Jahren ohne Bedeutung ist.

 

Das gilt auch für die angeblichen Hackerangriffe auf das Hauptquartier der Demokratischen Partei in den USA und alle anderen zirkulierenden Russland-Storys. Wir haben jetzt monatelang über diese Anschuldigungen berichtet, so als wären es unbestreitbare Fakten. Obwohl jede Art von Beweisen komplett fehlt, die ihr Blödmänner in dieser Welt nach der Irak-Invasion verlangen solltet, denn das US-zentralisierte Imperium hat dadurch wesentlich mehr davon als Russland. Die westliche Welt wird gegen Russland zunehmend zusammengeschweißt und wird bald dazu übergehen, Putins Schurkenstaat kollektiv von der Weltbühne zu sanktionieren, was Länder wie China, Iran und Syrien für Subversion und Sabotage viel anfälliger machen wird.

 

Das alles schreiben wir nicht nur weil wir plötzlich zu einem Haufen friedliebender Blumenkinder geworden sind, sondern weil wir glauben, dass wir Hütehunde des westlichen Imperiums mit euch, dem Publikum, bereits in eine viel reifere Beziehung eingetreten sind. Anstatt zu versuchen euch zu täuschen, damit ihr von der CIA erdachte Märchen glaubt, von Kreml-Agenten unter jedem Bett bis zu dem „denkt denn niemand an die Kinder“- Quatsch, werden wir jetzt mit euch ehrlich sein über Krieg und Aggression, denn das braucht es um das Imperium am laufen zu halten.

 

Ich meine, denkt einmal über eine Welt nach, in der die USA nicht mehr dadurch dominieren, dass sie das Zuckerbrot der Militärallianz und die Peitsche der militärischen Zerstörung benutzen. Da kann ja alles mögliche passieren! Das russisch-chinesische Tandem wird noch mächtiger werden und seine Pläne auf der ganzen Welt umsetzen, und wer weiß was dann in ein paar Jahrzehnten ist? Diese gelbe Horden, vor denen wir euch seit einhundert Jahren warnen, sie könnten jeden Moment vor eurer Küste auftauchen!

 

Deshalb bitten wir euch, unsere Leser, aus einer Haltung von gegenseitigem Respekt: lasst uns das tun was wir tun müssen, und macht keinen Aufstand. Wir müssen vielleicht ein paar Millionen Koreaner und Araber töten und mit einem Atomkrieg flirten. Wir werden die Meinungsfreiheit einschränken und unsere Überwachungsprogramme ausweiten, damit wir einheimischen Widerspruch sicher unter Kontrolle halten können; und um ehrlich zu sein, brauchen wir womöglich einen Weltkrieg mit Russland, China und jeder Regierung die deren Seite einnimmt... aber wenn ihr uns das nicht machen lasst, dann werden die schlechten Jungs gewinnen!

 

Also macht einfach mit, ja? Lasst uns die Stellvertreterkriege und die Kalter Krieg-Eskalation machen, gebt uns die Programme zur Überwachung, zur Zensur und zur Folter in Geheimgefängnissen, die wir von euch durch Manipulation erhalten wollten, und das Ganze wird vorbei sein bevor ihr es merkt. Dann werden wir endlich die ganze Welt kontrollieren, und es wird keine bösartigen Regierungen oder alternative Medien oder Gedankenverbrechen mehr geben, die sich in den Ausbau unserer wohltätigen Beziehungen zu den ungewaschenen Massen einmischen.

 

Denn seien wir ehrlich – im Grunde habt ihr eh keine andere Wahl. Wenn ihr nicht mitmacht, dann sind wir dazu gezwungen eure Psyche mit noch aggressiverer psychologischer Kriegsführung anzugehen und nebenbei tun wir hinter eurem Rücken sowieso was wir wollen. Wir werden unsere Kriege bekommen, wir werden erfolgreich alles Geld für uns selbst horten um euch Macht und politischen Einfluss wegzunehmen, während ihr leidet und sterbt. Und ihr Sklaven werdet euren Platz kennen lernen.

 

Also vermasselt es uns nicht, verstanden?

 

 

Mit Dank im Voraus

 

Die Redaktionsleitung von NNC


https://www.paulcraigroberts.org/2018/04/04/lies-washingtons-chosen-path-dominance/

 

Lügen sind Washingtons Weg zur Dominanz

Wird Putin auf Washingtons Lügen hereinfallen?

 

Von Paul Craig Roberts, 04.04.2018

 

 

Ich habe abgewartet um zu sehen wie lange die britische Premierministerin, der britische Außenminister und der britische Verteidigungsminister noch mit ihren eklatanten Lügen weitermachen, bevor sie von ihnen eingeholt werden.

 

Die Lügner sind mit ihren Lügen so lange davongekommen, weil es in den Regierungen und Medien des Westens keinen Respekt vor der Wahrheit mehr gibt.

 

Der britische Außenminister hatte öffentlich verkündigt, dass ihm jemand von Porton Down-Labor persönlich gesagt hätte, dass es „absolut bestimmt“ sei, dass das Nervengas, das angeblich bei dem Angriff auf Skripal und seine Tochter verwendet wurde, aus Russland stammt. Der Chef des Porton Down-Labors hat jetzt bekanntgegeben, dass die Wissenschaftler seines Labors nicht bestätigen können, dass der Nervenkampfstoff russisch ist.

 

Im Gegensatz zu NIST, die von der US-Regierung dazu gezwungen wurden, über die Zerstörung der World Trade Center Gebäude zu lügen, konnte die britische Regierung die Wissenschaftler in Porton Down nicht zum Lügen zwingen, oder genug zu lügen. Folglich hat die britische Regierung ihre Meldungen in den Sozialen Netzen gelöscht, wie diese hier:

 

Die Analyse der weltbesten Experten beim Defence Science and Technology Laboratory in Porton Down haben klar gemacht, dass es ein militärischer Novichok Nervenkampfstoff war, der in Russland produziert wurde. Porton Down ist ein von der OPCW anerkanntes und ernanntes Labor.“

https://www.rt.com/uk/423162-russia-poison-government-twitter/

 

Es gibt wenig Zweifel, dass der Angriff auf die Skripals eine Inszenierung durch die BlackOp-Abteilungen der US- und UK-Geheimdienste war. So wie man George W. Bush zu 9/11 ein Manuskript zum Vorlesen gegeben hat, so bekam die britische Regierung zum Vorlesen ein Manuskript zu der „Skripal-Vergiftung“.

 

Und hier die Schlussfolgerung der russischen Regierung mit ihren eigenen Worten:

https://www.rt.com/uk/422911-uk-staged-skripal-poisoning-theory/

 

Der russische Botschafter in London sagte: „Wir haben den sehr ernsten Verdacht, dass diese Provokation durch den britischen Geheimdienst geschah.“ In Wahrheit würde es Britannien, ein militärisch bedeutungsloses Land, nicht wagen, eine solche Provokation gegen Russland aufzufahren (die die Briten in wenigen Minuten ohne Kosten für Russland vom Angesicht der Erde fegen können). Die Briten handelten als Agenten ihrer Meister in Washington. Die russische Regierung weiß das mit Sicherheit. In der „westlichen Allianz“ ist das einzige Land, dem eine unabhängige Politik gestattet ist, die USA.

 

Wir stehen vor der Frage: Welchen Zweck hat diese vollkommen transparente Provokation gegen Russland? Was will der amerikanische Tiefe Staat erreichen? Sicher nicht, dass die Welt durch einen Nuklearkrieg zerstört wird, so hofft man zumindest.

 

Nichtsdestotrotz ist Krieg möglich. Pat Buchanan, ein Mann mit enormer Washingtoner Erfahrung, hat gefragt anstatt zu versichern, ob Trump ein Kriegskabinett zusammenstellt, mit dem Ober-Kriegshetzer John Bolton als Nationalem Sicherheitsberater, mit dem Kriegshetzer Pompeo als Außenminister, mit seiner Wahl als CIA-Direktorin einer Frau, die ein geheimes CIA Foltergefängnis leitete. Wenn dass kein Kriegskabinett ist, was dann? Dagegen sieht Hitlers Kriegskabinett brav aus.

 

Die Dämonisierung Russlands dauert an, seit die russische Regierung Obamas geplante Invasion Syriens im Auftrag Israels und Obamas Bombardierung des Iran im Auftrag Israels blockiert hat. Und sie dient anscheinend dazu, die Völker des Westens auf einen Krieg mit Russland vorzubereiten. Bevor Washington den Irak, Libyen, Afghanistan und den Jemen mit Hilfe der Saudis zerstörte, und versucht hat, Syrien mit ihren „demokratischen Rebellen“-Stellvertretern zu zerstören, hat Washington deren Führer und diese Länder dämonisiert, die danach zerstört worden sind. Warum sollte Russland nicht denken, dass Russland auf die selbe Weise für einen Zerstörung vorbereitet wird?

 

Dieses Gedankenspiel, sollte es sich so entwickeln, ist zu gruselig. Im Gegensatz zu Hitler, dessen Geheimwaffen nicht rechtzeitig fertig waren, ist Russland bereit. Der Westen ist dermaßen deklassiert, dass vom Westen überhaupt nichts übrig sein wird, sollten Russlands Waffen auf den arroganten und dämlichen Westen losgelassen werden, der ihn Washingtons Überheblichkeit ersäuft.

 

Eine weitere mögliche Antwort auf die Frage ist, dass Washington es auf die atlantischen Integrationisten in der russischen Regierung und in der Geschäfts- und Finanzelite abgesehen hat. Die Botschaft lautet: ihr werdet niemals vom Westen akzeptiert, wenn ihr nicht Putin loswerdet und Washingtons Oberherrschaft akzeptiert. Einige in der russischen Elite halten das für einen verführerischen Vorschlag. Meiner Meinung nach gehören dazu Mitglieder der russischen Akademie der Wissenschaften, die ihre Beziehungen zu westlichen Hauptstädten schätzen – kostenlose Reisen und bezahlte Reden. Washington kauft jeden, da sind russische Akademiker nicht ausgenommen. Washington macht deutlich, dass bezahlte Reisen für russische Akademiker auf dem Spiel stehen, westliche Finanzholdings russischer Geschäftsleute und Oligarchen, zusammen mit der Beschlagnahme russischer Immobilien drohen und wichtige Mitglieder der russischen Regierung und Elite ihre Reisefreiheit in den Westen verlieren könnten.

 

Mit anderen Worten teilt Washington den Mitgliedern der russischen Elite mit: entweder ihr werdet Putin los oder wir werden euch los.

 

So wie russische Athleten mit gefälschten Dopingvorwürfen hereingelegt und von der Teilnahme an Olympischen Spielen ausgeschlossen wurden, so scheint es Washington jetzt darauf anzulegen, die Fußball-WM in Russland zu kippen oder zu boykottieren.

http://www.presstv.com/Detail/2018/04/01/557087/Russia-UK-nerve-agent-World-Cup-Zakharova

 

Washington hat vor, russische Athleten gegen Putin einzusetzen, der für den Ausschluss russischer Athleten von den Olympischen Spielen und den möglichen Verlust Russlands der WM beschuldigt wird.

 

Was sollte Putin von Trumps Einladung halten, nach Washington zu kommen und das Wettrüsten zu diskutieren?

 

Mein Ratschlag an Putin ist, das nicht zu akzeptieren. Es ist für Putin zu riskant, sich in die Hände Washingtons zu begeben, wo er aufgrund einer beliebigen Anzahl von Vorwürfen verhaftet werden könnte, für die er bereits von den westlichen Medien fälschlicherweise beschuldigt wird. Er hat eine amerikanische Wahl gestohlen – ein Schwerverbrechen. Er ist in die Ukraine einmarschiert und hat die Krim gestohlen – Kriegsverbrechen. Er hat Skripal und dessen Tochter vergiftet – versuchter Mord. Er ist in Syrien einmarschiert und hat die „demokratischen Kräfte“ besiegt, die die Demokratie nach Syrien bringen wollten – weitere Kriegsverbrechen. Er hat das Nuklearwaffenprogramm des Iran gedeckt.

 

Bedenkt man die völlige und totale Gesetzlosigkeit der Regierung in Washington, warum sollte eine vernünftige Person, die so verteufelt wird wie Putin, da hingehen? Washington respektiert ja noch nicht einmal die US-Gesetze. Folter ist ein Verbrechen in den USA und auch ein Verbrechen nach internationalem Recht; dennoch hat Präsident Trump eine amerikanische und internationale Verbrecherin als Direktorin der CIA vorgeschlagen!

 

Putin sollte Trump sagen, falls Trump jemals – wenn überhaupt – Kontrolle über den Tiefen Staat erlangen und als Präsident der Vereinigten Staaten unabhängig handeln kann, dass er dann, und nur dann, in Moskau willkommen sei um über die Bedingungen zu reden, wie die beiden Länder kooperieren und von einander profitieren können. Gott bewahre, dass Putin, der alle Waffenkarten in der Hand hat, Waffenkontrollen zustimmt mit einer Regierung, die jedes Abkommen gebrochen und diese Trümmer der russischen Regierung ins Gesicht geschleudert hat.

 

Wenn Putin der westlichen Dirne nachgibt, dann wird Russland zerstört werden.

 

Washington ist ein feindseliger und entschlossener Feind Russlands. Die Unfähigkeit Russlands, diese Schlussfolgerung zu akzeptieren, ist eine unmittelbare Gefahr für die Existenz Russlands.

 

Im russischen Militär/Sicherheitsapparat gibt es die Erkenntnis, dass Russland jetzt in der Machtbalance die Oberhand hat und von Washington keine „Gefälligkeiten“ hinnehmen muss. Der Direktor des russischen Auslandsgeheimdienstes, Sergey Naryskin, sagte heute, dass der Westen eine Orwellsche Version seiner selbst sei indem er versuche, an der einseitigen Macht festzuhalten, während in Wahrheit der westliche „Einfluss, der früher ohne Herausforderung war, jetzt schwindet.“ Washingtons ungerechtfertigte Arroganz, sagte Naryskin, „ähnelt dem zu selbstsicheren biblischen Kraftprotz Goliath, der von dem jungen David niedergestreckt wurde.“

https://www.rt.com/news/423171-moscow-challenges-west-dominance/

 

Naryskin sagte, Washington versuche, „dem US-zentrierten System internationaler Beziehungen, das auf Zwang und sogar Erpressung beruht, den Anschein einer freiwilligen Unterwerfung zu geben.“ Auf diese Weise „versuchen die USA, das brutale amerikanische Diktat als „euro-atlantisch“ oder „internationale Solidarität“ darzustellen.“

 

Washington versuche, seine Verbrechen zu verhüllen, sagte Naryskin, „mit großem Gerede über Menschenrechte und Demokratie.“ Aber stattdessen benutze es „Militärinterventionen in souveräne Länder“, die „in ein blutiges Chaos gestürzt wurden, wo es keinen Platz für so fundamentale Rechte und das Recht auf Leben gibt. Über die vergangenen zwei Jahrzehnte fielen Hunderttausende (nach meiner Zählung Millionen) unschuldiger Menschen der NATO-Aggression in Europa, dem Nahen Osten und Nordafrika zum Opfer.“

 

Sollte Präsident Putin den Fehler begehen, Washington ein weiteres Mal zu vertrauen, dann wird er damit Russland und die Welt zerstören.

     


https://journal-neo.org/2018/04/04/is-the-eurozone-in-a-dead-end/

 

Steckt die Eurozone in einer Sackgasse?

 

Von F. William Engdahl, 04.04.2018

 

 

Es ist erstaunlich, dass der Euro und die Währungsgruppe der Eurozone noch nicht zerfallen ist. Griechenland hätte das 2010 machen können, aber das wurde durch außerordentliche Taten der Euro-Regierungen und der Europäischen Zentralbank verhindert. Jetzt kehren diese Taten zurück und suchen vor allem Deutschland heim, das zum „Sugar Daddy“ der mit Schulden aufgeblasenen südlichen Euro-Staaten wie Italien oder Spanien zu werden droht. Das ist einer der Hauptgründe, warum die Anti-Brüssel-Parteien – 5-Sterne und Lega, die bei der letzten Wahl in Italien triumphiert haben, plötzlich nicht mehr von einem Euro-Austritt reden. Sie setzen darauf, dass Macron und Merkel und deren Vorschlag für eine neue EU-Architektur ihre Schuldenkastanien aus dem Feuer holen, auf Kosten der deutschen Steuerzahler. Es ist eine Zeitbombe, die immer lauter tickt.

 

10 Jahre nach dem größten Finanzcrash in der Finanzgeschichte, ausgelöst durch den Zusammenbruch der zweitklassigen Immobilienkredite in den USA 2007 stehen der Euro und die 19 Zentralbanken ihrer Mitglieder an einer gefährlichen Wegscheide. Aus ihrer jüngsten Rede vor dem Bundestag wurde klar, dass Merkel vorhat, Deutschland zu etwas zu überreden, was sie und Macron eine „Transfer-Union“ nennen. In einfachem Deutsch würde das bedeuten, dass Deutschland und andere Nordeuropäer, darunter Holland, hunderte von Millionen Euros „transferieren“ müssten, um die defizitären Länder Italien, Spanien und Südeuropa zu subventionieren. Die letztendlichen Gewinner wären die wackeligen Banken Frankreichs und der südlichen Eurozone. Kein Wunder dass Merkel, eine enge Verbündete des ehemaligen Bankers Macron, ihrem Volk nicht offen sagt was auf dem Spiel steht.

 

Die Target 2-Falle

 

Im Jahr 2011, in Folge der manipulierten Krise griechischer Anleihen, die in den Märkten eine Eurozonen-Ansteckungspanik auslöste, hat die EZB einen hoch kontroversen und wenig verstandenen Rettungsschirm aufgespannt – Target 2. Ohne in die komplizierten Details einzusteigen, wie die Target 2-Bilanzen der Eurozone funktionieren: im Endeffekt erlauben sie den Zentralbanken der Krisenländer der Eurozone, angeführt von Italien und Spanien, Staatsanleihen herauszugeben, die im Grunde von den starken Zentralbanken des Euros übernommen werden, insbesondere der deutschen Bundesbank. Seit 2011 und der Griechenland-Krise sind die Target 2-Bilanzen phänomenal angewachsen und die Gesamtsumme wird heute auf die Bundesbank alleine auf €914 Milliarden geschätzt. Dass ist etwa ein Drittel des deutschen BIP.

 

Im Jahr 2011 nannte der renommierte deutsche Ökonom und damalige Leiter des Münchner IFO Instituts Hans-Werner Sinn den Einsatz von Target 2 durch die EZB einen „heimlichen Rettungsschirm der EZB“. Er war der Erste, der davor warnte, dass das Target 2-System der EZB für „Target-Bilanzen öffentliche Kredit-Beziehungen genauso darstellen wie Kredite, die über offizielle Rettungspakete vergeben werden.“

 

Im Jahr 2011 waren die involvierten Summen nur ein Bruchteil der heutigen Gesamtsumme. Heute übt die schiere Größe dieser wenig veröffentlichten Target 2 Zentralbank-Bilanzen in der Eurozone, vor allem der Bundesbank, einen enormen Druck aus auf die vorsichtigeren nördlichen EU-Länder, vor allem Deutschland, um endlich den Widerstand gegen die Annahme eines Plans von George Soros aufzugeben, nämlich dass die Euro-Länder gemeinsame Eurobonds herausgeben. Mit solchen Eurobonds würden die öffentlichen Schulden der Eurozonen-Länder in einen gemeinsamen Topf geworfen und in „Eurobonds“ der Eurozone verwandelt werden, mit einer gemeinsamen Verantwortung. Im Grunde würde das heißen, dass deutsche oder andere nördliche EU-Steuerzahler die Schulden gestresster Länder wie Italien, Portugal oder Griechenland unterstützen würden. Der ehemalige Finanzminister Wolfgang Schäuble hat sich aus guten Gründen vehement gegen jedwede supranationale Anleihen ausgesprochen, einen verdeckten und erzwungenen deutschen Rettungsschirm für Länder wie Italien oder Spanien.

 

Wie Sinn auf die verdeckten Rettungsschirme hinwies, die Draghis EZB mittels der wenig verstandenen Target 2 Zentralbankkredite geschaffen hat: „Und dennoch sind die Target-Ansprüche der Bundesbank (gegenüber Italien, Spanien usw.) im Grunde wertlos, denn sie können nie eingelöst werden, und sie werden mit einer Zinsrate herausgegeben, die die Schuldner festlegen, und die haben im EZB-Rat die Mehrheit. Momentan haben sie diese Zinsrate auf Null festgelegt.“ Das sind € 914 Milliarden für die Bundesbank alleine.

 

Merkel, SPD und Eurobonds

 

Jetzt wird klar, warum Merkel Schäuble elegant zur Seite geschoben und ihn zum CDU Bundestagspräsidenten ernannt hat. Von seinem Nachfolger, dem Sozialdemokraten Olaf Scholz, heißt es, er sei insgeheim für den Vorschlag des französischen Präsidenten Macron für eine Bankenunion und eine Transferunion. In ihrer ersten Rede als Kanzlerin der neuen Großen Koalition deutete Merkel ihre Unterstützung für den Plan an, den €500 Milliarden Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM), den Krisen-Rettungsfonds der Eurozone seit der Krise 2013, in einen permanenten Europäischen Währungsfond umzuwandeln, eine EU-Version des Washingtoner Internationalen Währungsfond.

 

In einer Transfer-Union werden die gesünderen Länder des Euro die schwächeren unterstützen. Das steckt hinter Macrons Forderung nach einem gemeinsamen Finanzminister der Eurozone, der einen gemeinsamen Steuerhaushalt für die Mitgliedsländer der EZB entwerfen würde. Unter dem Macron-Plan, der von Merkel und der SPD unterstützt wird, würde jeder Euro, der von einem nördlichen zu einem südlichen Land transferiert würde, die Target-Forderungen und Verbindlichkeiten um einen Euro verringern.

 

Das tiefer liegende Problem all dieser Pläne ist die Tatsache, dass die Länder des Euro und der EZB nichts grundlegendes unternommen haben, um das Insolvenz-Schlamassel ihrer Banken zu bereinigen. Stattdessen wurde die EZB unter Draghi dazu benutzt, für die Deutschen und andere starke Euro-Zentralbanken, die die Target 2-Bilanzen als heimliches Rettungsschirm benutzen, ein heute im Grunde unlösbares Problem zu schaffen. Jetzt ist die Achse Merkel-Macron in der EU bereit, den nächsten Schritt anzugehen – Eurobonds, einen gemeinsamen Eurozonen-Finanzminister und gemeinsame Fiskalpolitik und eine Transfer-Union.

 

Dies ist der wahre Grund, warum Italiens „Euro-skeptische“ Partien plötzlich ihre Wahlforderungen nach einem Referendum über einen Austritt aus dem Euro und der EU fallen ließen. Sie haben realisiert, dass Italien ein großer Nutznießer werden könnte, wenn sie drin bleiben und eine EU Transfer-Union unterstützen. Spekulanten auf dem Anleihemarkt wie George Soros würden ihren größten Tag haben. Deutschland. Die Holländer und andere vorsichtige Länder würden im Grunde die Rechnung bezahlen. Für Deutschland, wo der demografische Rückgang der Bevölkerung im arbeitsfähigen Alter bereits sichtbar ist und sich in den kommenden Jahren beschleunigen wird, macht eine wachsende Rentenverpflichtung die deutsche Schuldenlast auf Dauer untragbar. Jetzt einen finanziellen Transfer von Deutschland auf die verschuldeten südlichen EU-Länder hinzuzufügen, das gleicht einem politischen und wirtschaftlichen Tsunami.


https://www.commondreams.org/news/2018/04/02/stuff-nightmares-viral-video-shows-sinclair-forcing-local-tv-anchors-recite-trumpian

 

Der Stoff aus dem Albträume sind“: Ein Video macht die Runde, welches zeigt, wie Sinclair lokale TV-Nachrichtensprecher nötigt Propaganda aufzusagen

 

Es macht mich krank, wie sich Sinclair in die vertrauten Nachrichten-Marken im ländlichen Gebiet einmischt,“ sagt ein örtlicher Reporter.

 

von Jake Johnson, 02.04.2018 (Anm.d.Ü.: gekürzt)

 

 

Journalisten und Konzernkritiker haben aufgeregt reagiert, als letzten Monat berichtet wurde, dass der rechtslastige Mediengigant Sinclair Broadcast Group plant, lokale Nachrichtensprecher dazu zu zwingen ein Text aufzusagen, in dem Nachrichten als „Fake“ und „gefälscht“ gebrandmarkt werden, ganz im Stil von Trump.

 

Aber der Horror wurde dieses Wochenende durch ein von Deadspin zusammengestelltes Video verstärkt. Denn so sieht das „gefährliche“ Vorhaben des Konzerns tatsächlich in der Praxis aus.

 

Der Stoff aus dem Albträume sind“, kommentierte jemand das Endresultat. Es zeigt Nachrichten-Sprecher, die „wie Geiseln in einem Entführer-Video aussehen“ und direkt aus einer von Sinclair produzierten „Werbekampagne“ ablesen.

 

Seht es euch an:

 

 

Angestellte von Sinclair und örtliche Reporter sprachen am Sonntag mit CNN und sagten, sie seien tief besorgt über die rechtslastige Ideologie, die von dem riesigen Medienkonzern den Fernsehstationen im ganzen Land aufgezwungen werde.

 

Es macht ich krank, wie sich diese Firma in die vertrauten Nachrichten-Marken im ländlichen Gebiet einmischt,“ sagte ein Reporter anonym zu CNN, da er Strafmaßnahmen vom Sinclair-Management fürchtet.

 

Ich fühle mich schlecht, denn sie sehen diese Menschen, denen sie jahrzehntelang vertraut haben und ihnen jetzt Dinge erzählen von den sie wissen dass es im Grunde Propaganda ist“, fügte ein örtlicher Nachrichtensprecher hinzu.

 

Sinclair ist im Besitz einer Familie ultrakonservativer Millionäre und betreibt zur Zeit fast 200 Nachrichtensender im ganzen Land – und sie wollen sogar noch mehr Kontrolle über örtliche Medien, mit Hilfe der von der GOP kontrollierten FCC. (Anm.d.Ü.: GOP ist die Zentrale der Republikanischen Partei. FCC ist eine US-Behörde, die u.a. für die Zulassung diverser Funkdienste zuständig)

 

Wenn Sinclair die Übernahme von Tribune Media genehmigt wird, dann wird der Konzern genug Stationen besitzen um geschätzte 70% der amerikanischen Haushalte zu erreichen. Das weckt die Besorgnis, dass Pro-Trump-Propaganda bald die örtlichen Nachrichten dominieren könnte.

 

Ich versuche jeden Tag faire und lokale Nachrichten zu machen, manche mit Bezug zu Trump, aber das wird ständig von diesem Zeug überdeckt, das sie auf nationaler Ebene machen“, sagte ein örtlicher Reporter.

 

Es folgt das ganze Skript, das örtliche Nachrichtensprecher aufsagen mussten, wenn sie nicht ihren Job verlieren wollen:

 

 

Hi, I'm(A)__________ , and I'm(B)___________ …

 

(B) Our greatest responsibility is to serve our Northwest communities. We are extremely proud of the quality, balanced journalism that KOMO News produces.

 

(A) But we're concerned about the troubling trend of irresponsible, one sided new stories plaguing our country. The sharing of biased and false news has become all too common on social media.

 

(B) More alarming, some meia outlets publish these same fake stories … stories that just aren't true, without checking facts first.

 

(A) Unfortunately, some members of the media use their platforms to push their own personal bias and agenda to control 'exactly what people think'...This is extremely dangerous to a democracy.

 

..

 

 

Anm.d.Ü.: Ich frage mich allerdings, warum man nicht ein ähnliches Bohei veranstaltet, wenn die Medienmanipulation (die rund um die Uhr und überall geschieht), von den "liberalen" Mediengiganten begangen wird. Ändert aber nichts an der Tatsache, dass solche Vorgänge widerlich sind.


https://steemit.com/wikileaks/@caitlinjohnstone/the-persecution-of-assange-proves-him-right

 

Die Verfolgung von Assange zeigt,

dass er Recht hat

 

 

von Caitlin Johnstone, 01.04.2018

 

 

Das Online Oxford Dictionary definiert das Wort Belagerung als eine „militärische Operation, bei der die gegnerischen Kräfte eine Stadt oder ein Gebäude umstellen, und die wichtige Güter abschneiden mit dem Ziel, jene innerhalb zur Aufgabe zu zwingen.“

 

Die Strategie geht zurück auf das Mittelalter, als sich die Burgen vermehrten, wohin sich eine verteidigende Macht zurückziehen konnte und leicht die Festung gegen einen angreifenden Feind verteidigen konnte, der bei einem direkten Angriff einen großen Nachteil hätte. Um das zu umgehen, wurden sie von einer Armee umstellt, die die Führung in einer Burg oder einer anderen undurchdringlichen Befestigung überwältigen wollte, und verweigerte einfach, dass Nahrung oder andere Güter hineinkommen konnten. Mit ausreichend Geduld wurden jene drinnen entweder zum Verhungern oder zur Aufgabe gezwungen.

 

Das ist exakt jene Strategie, die gegen Julian Assange angewendet wird. Wenn man auf irgendeinem Online-Forum darüber reden will, dass Assange im Grunde in einem Hausarrest gehalten wird, dann bekommt man rasch in faszinierend gleich klingender Sprache die Versicherung zu hören, dass Assange die Freiheit hat, jederzeit die ecuadorianische Botschaft zu verlassen. Zufällig ist das genau der Wunsch jenes Imperiums, das ihn gegenwärtig in einer Belagerung hält.

 

 

Ärzte, die Assange zu Anfang des Jahres untersucht haben, sagten, dass sich seine Gesundheit in einem „gefährlichen“ Zustand der Verschlechterung befindet. Sie mussten ihre Untersuchung mit improvisierten Mitteln durchführen, in einem unhygienischen Umfeld, denn die Botschaft ist nicht für medizinische Untersuchungen ausgelegt, noch weniger für Gesundheitspflege. Sie sagen, er braucht dringend eine Behandlung, und diese Behandlung kann er nicht dort bekommen wo er ist.

 

In ihrer monumentalen Aufschlüsselung über die Art und Weise wie die Wahrnehmung über WikiLeaks vom Imperium intensiv manipuliert wird („Being Julian Assange“), dokumentiert die Journalistin Suzie Dawson gründlich die Effekte, die Assanges Arrest auf sein geistiges und physisches Wohlbefinden haben. Hier ein paar Auszüge:

 

Bei seinem kürzlichen Live-Auftritt ist Assange einfühlsam, fachkundig und brillant wie immer. Aber er leidet sichtlich unter den bitteren körperlichen Auswirkungen seiner 7-jährigen Einengung.

 

Nach mehr als einem halben Jahrzehnt ohne frische Luft hustet er und räuspert sich ständig. Er kämpft damit, den Gedankenfluss zu halten – bricht seine Gedanken ab und formuliert um und bemüht sich, seine Gedanken richtig auszudrücken. Jeder Betrachter kann sehen, dass sein Augenlicht angegriffen ist. Unsere Augen brauchen regelmäßig die Anwendung auf kurze und lange Distanzen sowie den Wechsel des natürlichen Lichts um gesund zu bleiben. Mit nur vier nahen Wänden zum Betrachten steht Assange vor einer teilweisen Blindheit, und auch eine ganze Reihe anderer negativen Effekte durch seine ungerechte Beschränkung.

 

Obwohl jeden Tag zahllose Social Media Threads und Tweets über Julian und WikiLeaks kursieren sehen wenige bis niemand die ernste und schwere Gefahr, bedingt durch unsere kollektive Bequemlichkeit, dass wir sie für immer verlieren könnten.“

 

 

Julian Assange kann nicht „gehen wann er will“. Ein Richter mit extrem korrupten Beziehungen hat im Februar entschieden, dass sein Haftbefehl wegen eines absurden Vergehens gegen Kautionsauflagen von 2012 immer noch gültig ist, wofür Assange seine Strafe nach dem Gesetz bereits mehrfach abgesessen hat. Sobald er seinen Fuß vor die Botschaft setzt wird er mit großer Sicherheit verhaftet und dann mit großer Sicherheit in die USA ausgeliefert, wo die Trump-Regierung aggressiv seine Verhaftung verlangt.

 

Chelsea Manning wurde gefoltert. Es gibt Geheimgefängnisse der CIA. Die Horden der Onlien-Trolle, die das Märchen erzählen, Assange könne „gehen wann er will“, würden wie Eier unter der Behandlung zerbrechen, die Personen zu spüren bekommen, die es wagen, sich gegen das US-zentrierte Imperium zu erheben.

 

Assange versteckt sich nicht vor der Gerechtigkeit, er versteckt sich vor der Ungerechtigkeit. Es gibt keinen Grund anzunehmen, dass dieses drakonische Imperium ihm eine faire Verhandlung und menschliche Behandlung gewähren würde. Er kann nicht „gehen wann er will“, so wenig wie wenn vor der Botschaftstür ein Erschießungskommando stehen würde.

 

Und jetzt hat eben dieses westliche Imperium Ecuador dazu erpresst, den Internetzugang, Telefongespräche und Besucher von Assange abzuschalten und zu der Belagerung hinzuzufügen und vor der Botschaft sind elektronische Störsender platziert, damit er auch ja komplett von der Welt getrennt ist. Ein ganz neues Waffenarsenal wurde der Belagerung durch das Imperium hinzugefügt und drinnen wird es immer heißer.

 

 

Diesen ganzen Aktionen beweisen jedoch, dass Julian Assange von Anfang an Recht hatte. Das Imperium, gegen das er die ganze Zeit, seit er im Rampenlicht steht, geschimpft hat, ist genau so verkommen, unterdrückerisch und Orwellisch wie er behauptet hat und verdient zweifellos seine erbarmungslosen Sturmangriffe.

 

Wenn man sich gegen das US-zentrierte Imperium äußert, dann wird man zum Schweigen gebracht. Wenn man die Wahrheit über das Imperium aufdeckt, dann wird man belagert bis man entweder aufgibt oder stirbt. Widerspruch wird niedergestampft. Wahrheit wird angegriffen.

 

Die Vampire fürchten das Licht.

 

Und wir müssen ehrlich zu uns selbst sein: ihre Belagerung könnte erfolgreich sein. Sie könnten damit Erfolg haben, das Leben aus Assange herauszupressen, bis er entweder die Botschaft verlässt, unter dem mentalen Druck zerbricht, oder stirbt. Und in jedem dieser Fälle wird seine Stimme für immer aus der Welt verschwinden.

 

Aber erinnert euch an dies! Vergesst es nie, niemals: wenn ihre Belagerung Erfolg hat und das Imperium am Ende seine soziopathischen Klauen in ihn schlägt, tot oder lebendig, dann erreichen sie damit nur, dass sie der Welt zeigen wie Recht er von Anfang an hatte. Sie werden uns alle dazu zwingen, ein Julian Assange zu werden, um die Unterdrückungsmaschine zu zerlegen, die einst die Stimme der Wahrheit aus London für immer ausgelöscht hat. Und wir werden aus uns allen die Wahrheit hinausschreien.

 

Egal was euch die hirngewaschenen Zombies der Massenmedien sagen: jedes Machtestablishment, das die Stimme von jemandem erstickt, der einfach Fakten dazu verbreitet, verdient nichts anderes als gnadenlose Opposition mit allen Mitteln.

 

Übersetzung: „Wir leben alle nur einmal. Daher sind wir dazu verpflichtet, diese Zeit gut zu nutzen und etwas Sinnvolles und Befriedigendes zu tun. Dies (WikiLeaks) ist etwas, das ich für sinnvoll und befriedigend halte. So bin ich veranlagt. Mir gefällt es, Systeme auf großer Basis zu schaffen und mit gefällt es, Menschen zu helfen die verwundbar sind. Und mir gefällt es, Bastarde zu zermalmen.“ – Julian Assange

 

Assange hat Recht. Er hatte von Anfang an Recht. Entfernen wir diese Bastarde.