https://libertyblitzkrieg.com/2017/05/16/manufacturing-resistance-the-american-public-is-being-manipulated-into-irrelevance/#more-44516

 

Wie man Widerstand herstellt– Die amerikanische Öffentlichkeit wird in die Bedeutungslosigkeit manipuliert

 

von Michael Krieger, 16.05.2017

 

 

Kein ernsthafter Mensch kann mich beschuldigen, ich wäre ein Trump-Fan oder Unterstützer. Ich habe mich geweigert seine Kandidatur zu unterstützen, trotz meiner kompletten Verachtung für Hillary Clinton und für so ziemlich alles wofür sie steht. Noch wichtiger, ich habe seit seiner Amtsübernahme eine Reihe von Artikeln geschrieben, in denen ich ihn mir zu einem breiten Spektrum an Fragen zur Brust genommen habe. Unermüdlich habe ich darüber gesprochen, dass er seine Wirtschaftspolitik an Goldman Sachs auslagert und habe seine ausufernde Neokon-Außenpolitik verurteilt, die sich in seiner verstörenden Nähe zu den autokratischen Barbaren Saudi Arabiens zeigt.

 

Trotzdem ist der unglaublichste Aspekt der vergangenen vier Monate nicht, als was für ein falscher Populist sich Trump herausgestellt hat, sondern dass es die Konzernmedien geschafft haben, mich noch mehr anzukotzen. Ich freue mich, mich über Trump zu empören, denn ich finde viele Dinge zu Trump empörend. Angesichts dessen finde ich es bezeichnend, dass das, was mich an Trump empört, nie dieselben Dinge sind welche die Konzernmedien empören. Warum ist das so?

 

Der Grund ist, dass sich die Konzernmedien nicht daran stören, dass Goldman Sachs die amerikanische Wirtschaftspolitik kontrolliert. Auch die enge Allianz mit dem Terroristenstaat Saudi Arabien stört sie nicht, oder die endlose Reihe katastrophaler Neokon-Kriege unserer Regierung im Ausland. Was letzteres anbetrifft, so sind die Konzernmedien in der Tat die verlässlichsten Cheerleader für einen nicht provozierten Militarismus.

 

Nach der Wahl von Trump hat sich in der US-Politik eine Achse des Bösen formiert, bestehend aus den Konzernmedien, neoliberalen Demokraten (die Kultfans von Hillary) und den Neokons. Diese Allianz hat ein großes Ziel, und das dreht sich unaufhörlich um den Wahn einer Verschwörungstheorie, die die Aufmerksamkeit von den Verbrechen unserer eigenen einheimischen Plutokraten, Kriegshetzer und Lobbyisten ablenkt (Wisst ihr, das sind jene Kräfte, die das Land ruinieren). Russland ist der perfekte ausländische Feind, um die ignoranten Bauerntölpel um sich zu scheren, um jeden echten progressiven oder zentristischen Populismus zu verhindern, damit der sich nicht in der US-Politik breitmacht. Leider scheint ihr Plan aufzugehen, dank der Ahnungslosigkeit des Durchschnittsamerikaners.

 

Wie ich heute schon getwittert habe:

 

Michael Krieger @LibertyBlitz

 Der Grund warum die „Eliten“ die Eliten sind: weil sie wissen wie man die Schafe einzäunt und manipuliert.

 2017 ist dafür das beste Beispiel

 

5:47 PM – 16 May 2017

 

Das gegenwärtige Umfeld wäre ein idealer Nährboden für echte populistische Bewegungen, um für Verbesserungen im Leben des Durchschnittsamerikaners zu kämpfen. Aber die Öffentlichkeit wird zum Narren gehalten und die gesamte Energie wird auf eine unbewiesene russische Einmischungstheorie gelenkt, die aber auch gar nichts mit unserem realen nationalen Leiden zu tun hat. Unsere eigenen, hier aufgewachsenen Gangster und Diebe tragen daran Schuld, aber uns erzählt man, wir sollten unsere Aufmerksamkeit auf Russland konzentrieren. Das ist kein Zufall, Leute, und ihr werdet benutzt, und ihr seid ziemlich leicht zu benutzen.

 

Lustigerweise saugt „der Widerstand“ momentan die ganze Luft aus dem was der echte Widerstand sein sollte. Nachdem sie sich einige Monate zurückgezogen hatte, beteiligt sich Hillary jetzt aktiv an der Übernahme der gesamten Bewegung. Warum macht sie das? Ich denke sie will immer noch auf den Thron und ich glaube, dass sie so machtgierig und verblendet ist um das zu versuchen.

 

Hillary positioniert sich für eine erneute Kandidatur, und es gibt noch immer keine brauchbare dritte Partei. Noch schlimmer: Da ist der naive und leichtgläubige Bernie Sanders, der noch immer versucht, „die Demokraten von innen zu reformieren“, ein lachhafter und zweckloser Versuch. Das ist unglaublich krank und entmutigend, aber es könnte noch schlimmer kommen. Vorsicht: Hillary wird ein paar Jahre lang in Lederjacken herumlaufen und wie eine „Populistin“ reden, denn sie versucht verzweifelt sich neu zu erfinden. Unser nationaler Albtraum ist noch lange nicht vorbei.

 

Und ihr alle, die ihr ständig über Russland kläfft, beschwert euch 2020 nicht, wenn ihre einen schrecklichen Konzern-Demokratischen Kandidaten bekommt und Trump gewinnt. Selbst wenn der Hillary-Kelch an euch vorübergeht, glaubt ja nicht dass etwas Anständiges nominiert wird. Der „Widerstand“ ist ahnungslos und Trump hat viel bessere Karten für eine zweite Amtszeit als für eine Amtsenthebung. Der Russland-Unsinn ist nur eine sorgfältig aufgebaute Ablenkungsgeschichte, damit ihr auf der Schuldensklaven-Farm verharrt und wegbleibt vom echten organisierten Widerstand. Macht nur so weiter, die Plutokraten lachen sich einen Ast.

 

Genau aus diesem Grund richtet sich meine stärkste Verachtung gegen die Konzernmedien. Es ist doch Absicht, dass die Aufmerksamkeit der Menschen auf eine immer noch unbewiesene Theorie gelenkt wird, die kaum jemanden in seinem Leben betrifft, im Vergleich zu den echten Fragen des ökonomischen Elends und der neo-feudalen Welt, die um einen herum errichtet wird. Das ist das pure Böse. Die Konzernpresse konzentriert sich absichtlich nicht auf jene Dinge, die für die Menschen wirklich ausschlaggebend sind und lenken die Aufmerksamkeit der Masse auf etwas, das noch immer nur eine Verschwörungstheorie ist. Wenn ihr Beweise habt, dass Trump ein Handlanger der Russen ist, dann lasst sie mich sehen. Wenn nicht, dann konzentriert euch auf die sehr ernsten Angelegenheiten, die erst dazu geführt haben, dass Trump überhaupt gewählt wurde. Die Konzernmedien, die neoliberalen Demokraten und die Neokons lenken erfolgreich echte Angst und Energie weg von den drängenden wirtschaftlichen Problemen und leiten sie hin zu einer imperialen geopolitischen Agenda, die den Plutokraten und ihren Ambitionen dient. Sie stellen Widerstand her.

 

Der gestrige Artikel der Washington Post, in dem Trump beschuldigt wird, er hätte geheimes Material an russische Offizielle ausgeplaudert, ist ein perfektes Beispiel dafür. Es wurde als die größte Story seit Jahrzehnten aufgeblasen, aber ich habe sie gelesen und dann mit den Achseln gezuckt. Man stelle sich vor, die Konzernpresse würde so stark gegen Plutokratie, Wall Street und Militarismus vorgehen. Kann man sich das vorstellen? Dann könnten wir doch tatsächlich in der Lage sein, unseren leidenden Mitbürgern zu helfen.

 

Aber nein, daran hat die Konzernpresse kein Interesse. Sie sind daran interessiert, euch dort zu halten wo ihr seid. Niedergedrückt durch einen Schuldenberg und ohne Chancen. Es ist traurig mitanzusehen, wie leicht die Menschen zu manipulieren sind. Aber bis die Menschen aufwachen und sagen „es ist genug“, bis dahin wird es nur noch schlimmer.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0