https://www.strategic-culture.org/news/2017/10/08/us-public-dont-care-if-newsmedia-lie.html

 

Die US-Öffentlichkeit kümmert es nicht, wenn die „News“-Medien lügen

 

von Eric Zuesse, 08.10.2017 (zahlreiche Verknüpfungen im Original)

 

 

Zu sagen, dass es die US-Öffentlichkeit nicht kümmert, wenn die „Nachrichten“-Medien lügen, ist schockierend, aber ich werde hier Beweise vorlegen dass das wirklich stimmt – nicht nur theoretisch, sondern mit empirischen Fakten.

 

Ein typisches Beispiel dafür, dass sich Amerikaner nicht um die Aufrichtigkeit, ja nicht einmal die Ehrlichkeit ihrer Quellen zu angeblichen „Nachrichten“ kümmern, ist, dass es in dem Zeitraum vom 3. - 5. Oktober zwei Berichte gab, die beide richtig waren, die aber zusammengenommen die totale Entfremdung zwischen der Ehrlichkeit der Nachrichtenmedien einerseits und dem Vertrauen des amerikanischen Volks in die „News“-Medien des Landes andererseits zeigen.

 

Eine dieser beiden Nachrichten wurde am 5. Oktober veröffentlicht, von einem anonymen Blogger, der unter jenen Lesern, die den Krieg in Syrien verfolgen und erforschen, zur vertrauenswürdigsten Quelle geworden ist. Der Artikel trug die Schlagzeile „Russland gibt eine dritte Warnung gegen eine Zusammenarbeit der USA mit den Terroristen heraus“.

http://www.moonofalabama.org/2017/10/syria-russia-issues-third-warning-against-us-cooperation-with-terrorists.html#more

 

Darin liefert er die Links zu jedem der drei jüngsten Vorfälle, in denen die US-Regierung mit ISIS kooperiert hat, um Syrien und dessen Verteidiger Russland zu besiegen – in Syrien. Er beschreibt im Überblick die Art und Weise wie die USA entblößt wurden (aber nicht von den US-“News“-Medien), wie sie wichtige Aufklärung und andere wichtige Hilfe an ISIS weitergegeben haben, damit ISIS die bestehende syrische Regierung (unter Bashar al-Assad) stürzen und beseitigen kann. Dieser Bericht sollte von jedem gelesen werden der hier weitermachen will, denn er deckt Ereignisse auf, die mit Sicherheit von höchster internationaler Wichtigkeit sind und die sogar ein Vorläufer für eine Krieg zwischen den USA und Russland sein könnten, die aber in den US-“News“-Medien wenig bis gar nicht berichtet wurden. Natürlich wäre es für die US-“News“-Medien sehr schlecht, wenn sie zulassen würden, dass die USA in einen Nuklearkrieg mit Russland verwickelt werden und es vor der amerikanischen Öffentlichkeit verborgen bliebe, dass Provokationen der US-Regierung einen solchen Krieg ausgelöst haben.

 

Die USA haben ISIS dabei geholfen, in Syrien russische und syrische Soldaten zu töten, die versuchen, ISIS und alle anderen dschihadistischen Gruppen (einschl. AlQaeda) dort zu vernichten. Es ist klar, ISIS ist in der amerikanischen Öffentlichkeit nicht beliebt; und während die Vereinigten Staaten in der Öffentlichkeit ständig ISIS verdammen und gleichzeitig heimlich ISIS dabei unterstützen, russische und syrische Truppen in Syrien zu töten (dessen Regierung die Russen in dem Krieg um Hilfe gebeten hatte, um das Gemetzel von ISIS und anderen von den USA unterstützten fundamentalistisch-islamischen, dschihadistischen Gruppen zu überleben, die auch von Saudi Arabien und ein paar anderen fundamentalistisch-islamischen, sunnitischen Regierungen unterstützt werden --neben der US-Regierung), dann würde das amerikanische Volk das nicht gutheißen, wenn sie darüber informiert werden würden. Einige Amerikaner wären sogar über die Erkenntnis verstört, dass die USA und ihre Alliierten in Syrien allesamt Eindringlinge sind, ganz im Gegensatz zu den russische Truppen, denn die russischen Truppen sind Alliierte der bestehenden Regierung – alle anderen sind Eindringlinge (so wie die USA und ihre Alliierten dort). Einige Amerikaner haben nicht nur etwas gegen ISIS, sie sind auch gegen Invasoren und Invasionen, aus prinzipiellen Gründen. Aber Amerikas „News“-Medien sind sehr für die Invasionen der US-Regierungen – Irak, Libyen, Syrien usw. Also das ist ein sehr wichtiger Bericht über sehr wichtige Angelegenheiten, die von den US-“News“-Medien vor der US-Öffentlichkeit verborgen werden.

 

Die andere Nachricht stammt von Reuters, so wie sie am 3. Oktober titelte: „Die Presse, von Trump als „Feind“ gebrandmarkt, gewinnt in der Öffentlichkeit zunehmend mehr Vertrauen: Reuters/Ipsos-Umfrage“

https://www.reuters.com/article/us-trump-effect-media-poll/the-press-branded-the-enemy-by-trump-increasingly-trusted-by-the-public-reuters-ipsos-poll-idUSKCN1C813L

 

Der Bericht über die drei Warnungen aus Russland beweist (wie so viele andere Beweise) die Täuschung, das selektive Verbergen wichtiger Fakten durch die US-Presse. Es ist keine „Presse“ im demokratischen Sinn, sondern stattdessen eine Pro-Invasions-Propaganda – es ist ein Propaganda-Feldzug (wie der Bericht vom 5. Oktober zeigt, und ich habe es vielfach dokumentiert). Dennoch berichtet Reuters, dass „die Umfrage von mehr als 14.300 Menschen zeigt, dass der Anteil der Erwachsenen, die 'großes' und 'etwas' Vertrauen in die Presse besitzen, von 39% im November auf 48% in diesem September gestiegen ist.“

 

Wie viele krasse Lügen wurden in diesem Zeitraum über die amerikanische Presse aufgedeckt (aber nicht von der Presse berichtet)? Ich und viele andere, die nicht der Presse angehören oder nicht mehr in der Presse sind, haben über zahlreiche Lügen berichtet (so wie ich sie hier verlinke und wie sie in anderen Artikeln über die skandalöse amerikanische Presse-Institution verlinkt wurden). Hier sind einige meiner letzten Berichte über den wichtigen Zusammenhang, wie man diesen Reuters-Artikel akkurat interpretiert, was von Reuters absichtlich nicht erwähnt wird (sondern stattdessen verheimlicht wird):

 

In einem, nur vor wenigen Wochen, wird unter dem Titel „USA sind im Vertrauen in die News-Medien fast am Tiefpunkt“ berichtet:

http://rinf.com/alt-news/newswire/u-s-near-bottom-public-trust-newsmedia/

 

Gemäß der umfangreichsten Studie, die je über den Gebrauch und das Vertrauen der Öffentlichkeit in die News-Medien ihrer Länder gemacht wurde – eine Studie, die (von Ende Januar bis Anfang Februar) wissenschaftlich Tausende Personen in jedem der 36 verschiedenen Industrie-Länder umfasste – kamen die USA auf Platz 28, das ist in den unteren 22% aller 36 Länder, was das Vertrauen der Öffentlichkeit in die News-Medien anbelangt.“

 

Diese Studie wurde vom Reuters Institute unter dem Titel „Reuters Institute Digital News Report 2017“ durchgeführt. Dieser Titel wurde von mir in meinem Bericht zitiert. Somit sollte mein Artikel über den „ Reuters Institute Digital News Report 2017“ bei einer Google-Suche für „ Reuters Institute Digital News Report 2017“ erscheinen. Aber das tut er nicht (was die Frage zu der Suchmaschine aufwirft). Jedoch erscheint ein anderer News-Report zu „ Reuters Institute Digital News Report 2017“ in der Google-Suche unter dem Titel: die Irish Times titelt „Bericht zeigt, dass in Irland das Vertrauen in Nachrichten höher ist als der internationale Durchschnitt“, und er beginnt so:

 

Iren unter 35 Jahre zahlen eher für Online-Nachrichten, so besagt der heute veröffentlichte Oxford Reuters Digital News Report. Der Bericht merkt an, dass trotz dem Aufwachsen mit freier Online-Unterhaltung jüngere Menschen die Gewohnheit entwickelt haben, für bestimmte Medien zu bezahlen. In Irland bezahlen die Altersgruppen zwischen 18 und 24 und jene zwischen 25 und 34 am ehesten für Online-Nachrichten, 12 Prozent bzw. 13 Prozent. Die Iren haben ein starkes Interesse am Nachrichten und haben ein höheres Vertrauen in die News-Medien als der internationale Durchschnitt, sagt der Bericht.“

 

Darüber hinaus bringt eine duckduckgo.com-Suche für den Reuters-Titel „Reuters Institute Digital News Report 2017“ einen Artikel mit der Schlagzeile „Media Coverage for the Digital News Report 2017“. Das ist ein Bericht, der vom Reuters Institute selbst herausgegeben und veröffentlicht wurde, und darin kann man die Überschriften der Nachrichtenberichte darüber sehen, was Reuters selbst über ihre eigene Geschichte gefunden und berichtet haben. Und keiner dieser Berichte ist für die allgemeine Öffentlichkeit von Interesse, alle diese Titel wurden nur in der Fachpresse für die Journalismus-Branche und für die Werbe-Branche veröffentlicht (was im Grunde eine Branche ist). Der Bericht, den ich dazu veröffentlicht habe, ist nirgendwo zu finden, aber es war der einzige Bericht von allgemeinem Interesse, der auf dieser großen Studie des Reuters-Institut basierte, der einzige Bericht, der sich darauf konzentriert, was darin von allgemeinem Interesse ist. Der Rest der „News“-Medien hat ihn völlig ignoriert, und obwohl ich meinen Bericht allen zukommen ließ, den einzigen Bericht über die Ergebnisse in dem „ Reuters Institute Digital News Report 2017“ von allgemeinem Interesse, an alle US „News“-Medien von allgemeinem Interesse, so waren die einzigen Medien, die ihn veröffentlicht haben: washingtonsblog, informationclearinghouse, off-guardian, greanvillpost und rinf, plus Mirrorseiten davon (und die sind alle kleiner als die anderen). Wenn also jemand diesen Seiten nicht folgt, dann erfährt der Einzelne nichts über die wichtigen Ergebnisse in dieser massiven Reuters-Studie.

 

Und mein Bericht weist darauf hin, dass die Reuters-Studie zeigt, dass bei Amerikanern das Vertrauen in die „News“-Medien weit unter dem internationalen Durchschnitt liegt. Aber wenn Reuters nur ein paar Monate später eine Story bringt, die zeigt, dass das Vertrauen der Amerikaner in die „News“-Medien gestiegen sei, dann verdient diese Reuters-Nachricht eine Erwähnung in der allgemeinen Presse. Obwohl ihre globale Studie nur wenige Monate zuvor veröffentlicht wurde (und die das weit verbreitete Misstrauen der Amerikaner in die „News“-Medien im Vergleich zur Öffentlichkeit in anderen Ländern zeigt), informiert Reuters nur Werbe (PR)-Firmen und „Journalismus“-Konzerne und Professoren über diese Studie und ohne jeden Hinweis für jemanden darauf, dass das Misstrauen der Öffentlichkeit in die Presse in einigen Ländern, etwas Frankreich und Amerika, sehr hoch war (und dass es in Griechenland und in Korea astronomisch hoch war – nur 23% vertrauten darauf).

 

Offensichtlich veranstaltet die Presse eine große Vertuschungsaktion über ihre eigene Verdorbenheit, die institutionell ist und nicht nur „ein paar faule Äpfel“ beinhaltet.

 

Andere News-Berichte von mir darüber beinhalten beispielsweise eine Bericht darüber, wie die Presse vor der Öffentlichkeit die Tatsache verbarg, dass George W. Bush am 7. September 2002 sagte, die IAEA hätte herausgefunden, dass Saddam Hussein nur sechs Monate von einer Atombombe entfernt sei. Die Presse verschwieg der Öffentlichkeit die prompte und wiederholte Stellungnahme der IAEA, dass sie niemals ein solches Ergebnis oder ein Bericht der Art herausgegeben hat. Die Invasion beruhte auf solchen Lügen und Vertuschungen. Warum erkennt die US-Öffentlichkeit nach diesen häufig wiederholten Fällen, die seit so vielen Jahren andauern und immer noch verbergen, dass die US-Regierung lügt, um in ein anderes Land einzudringen, warum erkennen sie nicht, dass die US-Presse das ist, was man in einer Diktatur findet, als was sich die USA herausstellen, und überhaupt keine authentische journalistische Institution. Wenn die Griechen und Koreaner 23% Vertrauen in ihre „News“-Medien haben, ist dann der einzige Grund, warum Amerikaner 38% Vertrauen haben, dass die US-Medien bei der Täuschung der Öffentlichkeit effektiver sind?

 

Dieser Nachrichten-Bericht wird (so wie ich es regelmäßig tue) an alle nationalen US-“News“-Medien zur Veröffentlichung geschickt. Was meint ihr, wie viele werden ihn veröffentlichen? Und wie viele davon sind große „News“-Medien? Googelt einfach nach der Schlagzeile „US Public Don't Care if 'News'media Lie“, um herauszufinden, wer die paar ehrlichen sind. Aber traut auch Google nicht. Das gesamte Medien-Wesen ist verdorben. Und das sind nicht nur Fehler. Es liegt an den systematischen Lügen und Vertuschungen und das fördert Dinge, die eine Ideologie unterstützen, die sich in der Wirtschaft „Neoliberalismus“ nennt und in der Außenpolitik „Neokonservatismus“. Früher hieß das ganz einfach „Imperialismus“. Es ist die moderne Ideologie der Diktatur. Es ist die Ideologie der amerikanischen Presse und das ist eine bestens dokumentierte Tatsache – nicht bloß eine Hypothese.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0