http://www.moonofalabama.org/2017/06/qatar-saudi-catfight-unveils-western-terrorist-propaganda.html#more

 

Der Zickenkrieg zwischen Katar und Saudi Arabien enthüllt die „westlichen“ terroristischen Propagandaklitschen

 

von b, 16.06.2017 MoA (zahlreiche weitere links im Original!)

 

 

Die Auseinandersetzung zwischen Saudi Arabien und Katar liefert gute Unterhaltung. Beide Länder haben Milliarden ausgegeben um Zehntausende brutaler Takfiris zu bewaffnen und auszurüsten, die die syrische Regierung und das syrische Volk bekämpfen. Sie haben auch Millionen ausgegeben um den einen oder anderen „westlichen“ Denkpanzer und/oder Autor einzukaufen. Und während die zwei wahhabitischen Diktaturen sich gegenseitig bekämpfen, da schwärzen sie sich auch gegenseitig über ihre schändlichen Taten an. Verschiedene „westliche“ Denkpanzer und Medien, die eifrig Al Qaeda, ISIS und andere Kriminelle in Syrien unterstützt haben, werden in diesem Kampf zum wohlverdienten Kollateralschaden.

 

Hier ein Beispiel:

 

Bilal Abdul Kareem verifizierter Account @BilalKareem:

Ein Stück, das ich mit CNN gedreht habe (Undercover in Syria), hat den Overseas Press Club & Peabody Award gewonnen, aber CNN hat „vergessen“ mich zu erwähnen. Aber ich lächle!

4:24 PM – 16 Jun 2017

 

Bilal Abdul Kareem 2hrs 

 

Ein Stück, das ich mit CNN gedreht habe (Undercover in Syria), hat den Overseas Press Club & Peabody Award gewonnen, aber CNN hat „vergessen“ mich zu erwähnen. Hochachtung vor der CNN-Korespondentin Clarissa Ward dass sie mich erwähnt hat, auch wenn das CNN nicht getan hat.! Alhamdulillah, ich habe einen weiteren Preis von einigen gutherzigen Syrern bekommen, das ist mehr wert als alle anderen zusammen. Seht es euch an!

 

Max Blumenthal verifizierter Account @MaxBlumenthal:

In saudischen Medien wird der „unabhängige Journalist“ @Bilal Kareem so identifiziert: er ist 2012 dem syrischen Zweig von Al Qaeda beigetreten“

 

https://english.alarabiya.net/en/News/middle-east/2017/06/07/Al-Nusra-religious-leader-Kuwaiti-radical-preacher-defend-Qatar.html

 

Al Arabiya, Huda al-Salih – June 7 2017 – Der religiöse Anführer von Al-Nusra und prominente ISIS-Unterstützer verteidigen Katar

 

Am 29.Oktober 2014 hat das Brookings Doha Institute ein Forum organisiert, in dem die Zukunft der dschihadistischen Gruppen im Irak und in Syrien diskutiert wurde. An dem Forum nahmen teil: Richard Barrett, erster Vizepräsident der Soufan Group, Charles Lister, Gastprofessor beim Institut, und auch einer der Kämpfer von Nusra und einem ihrer Medienzweige, der Amerikaner Bilal Abdul Kareem, der später auf Bildern mit (dem Al Kaida-Ideologen) Muhaysini auftaucht.

 

Bei der Diskussion sagte Abdulkareem: „Die Bildung eines Islamischen Staats ist der Wunsch der Dschihadisten.“

 

Interessant dabei ist, dass Abdulkareem zu dem Forum in Doha aus der syrischen Stadt Aleppo angereist ist. Er ging nach Doha, obwohl er 2012 al-Nusra beigetreten ist.

 

Abdulkareem wird als der Publizist der Extremisten beschrieben und seine Interviews mit ausländischen und arabischen Kämpfern in Syrien und mit Mitgliedern von Al Kaida wurden stets auf dem TV-Sender Al Jazeera gesendet.

 

Abdulkareem, der einmal gesagt hat, dass die Beteiligung am Kampf in Syrien eine religiöse Pflicht sei und dass die syrischen Kämpfer „die erste Verteidigungslinie“ im Kampf gegen die Schiiten sind, wurde am 17. Dezember 2016 von dem Al Jazeera-Programm „News Race“ mit 53 Prozent der Stimmen zur einflussreichsten Person gewählt.

 

 

Die saudische Zeitung Al-Arabiya identifiziert Kareem als ein von Katar unterstütztes Al Kaida-Mitglied. Katar anzuschmieren ist derzeit die Lieblingsbeschäftigung der Saudis. Dass Kareem ein Al Kaida-Mitglied ist, das ist für jene, die mehr als CNN und andere Massenmedien lesen, nichts Neues. Schaut euch einfach dieses Interview (Video) mit dem Chefideologen von Al Kaida in Syrien an und ihr wisst worum es geht:

 

https://www.youtube.com/watch?v=Fa7JdNY747c

 

Richard Barrett und vor allem Charles Lister waren seine Gesprächspartner – alle stimmten überein dass „Assad gehen muss“ und Platz machen muss für die Al Kaida-“Rebellen“. Lister und Barrett sind seit langem als (gut bezahlte) Propagandisten für Al Kaida bekannt. Das Brookings Institut mit seiner von Katar bezahlten Tochter in Doha schrieb die US-Strategie zum Umsturz der syrischen und iranischen Regierungen (mit Hilfe der Dschihadisten):

 

(„AUF WELCHEM WEG NACH PERSIEN? Optionen für eine neue amerikanische Strategie zum Iran“)

 

https://www.brookings.edu/wp-content/uploads/2016/06/06_iran_strategy.pdf

 

CNN hat das Propaganda-Stück für die „syrischen Rebellen“ (auch als Al Kaida bekannt) produziert, mit der Hilfe von Al Kaidas Bilal Abdul Kareem und mit Clarissa Ward in einem Al Kaida Brautkleid – oder einem Sack. Ihre Sympathien liegen bei den Terroristen. 

 

Clarissa Ward sprach bei einer UN Sicherheitsratssitzung zu Aleppo. Sie spuckte reinste anti-syrische Propaganda aus – keine Überraschung.

 

Das Kostümfestival hat Preise gewonnen. Aber CNN hat nie die Hilfe erwähnt, die man von der Terrororganisation und ihrem Medienfrontmann Bilal Abdul Kareem bekommen hat. Schämen sie sich dafür oder haben ihre Manager Angst, dass man sie wegen offensichtlicher Unterstützung einer terroristischen Organisation ins Gefängnis wirft?

 

Es fliegen einige Torten in Gesichter die es verdient haben.

 

Verschiedene Denkpanzer schlagen sich gegenwärtig auf die eine oder andere Seite in diesem Katar-Saudi-Streit. Wir haben da den zionistischen Propaganda-Laden „Washington Institute“, der Katar der Finanzierung von Al-Nusra/Al Kaida in Syrien beschuldigt. (Israel ist gegenwärtig mit Saudi Arabien alliiert.) Unerwähnt bleibt natürlich die Rolle der CIA bei der Verteilung der Gelder aus Katar und Saudi Arabien in Form von Bargeld oder in Form von Waffen und Munition, die türkische Rolle als Transit- und Rückzugsland für die Dschihadisten und Israels eigene Unterstützung mit Artillerie, Luftangriffen und medizinischer Versorgung für Al Kaida in den Golanhöhen. Die saudische Finanzierung des Islamischen Staats, wie sie von mehreren US-Vertretern und in WikiLeaks-Dokumenten behauptet wird, das wird überhaupt nicht erwähnt.

 

VP Biden in Video: https://www.liveleak.com/view?i=879_1477402880

 

Hillary in geleakter Email: http://dailycaller.com/2016/10/10/hillary-in-leaked-email-saudi-arabia-and-qatar-are-funding-isis/

 

 

Aber in den kommenden Tagen und Wochen wird noch mehr von den Dreck ans Licht kommen, da sich Katar und Saudi Arabien weiter gegenseitig der Unterstützung des Terrorismus beschuldigen werden. Sie müssen das nicht einmal selber machen. Mehrere „Denkpanzer“ in Washington und London stecken schon lange in ihren Taschen.

 

Hier ist ein Spickzettel, welcher „westliche“ Denkpanzer von welcher Seite in diesem GCC-Krach finanziert wird:

https://bahrainwatch.org/blog/2017/06/12/qatar-gcc-think-tank-cheatsheet/

 

Damit kann man die verschiedenen Leitartikel einordnen, die von diesem oder jenem Gulf-finanzierten Propaganda-Büro geschrieben werden.

 

Die Katar-Saudi-Krise wird uns wahrscheinlich noch einige Zeit begleiten. Je länger sie dauert desto besser für Syrien. Und umso schlechter für all die Propagandisten in Washington und London, die sich an diese Staaten verkauft haben und für die Terroristen die sie unterstützen, indem sie diese schädlichen Sachen über Syrien schreiben. Ihre Schmutzwäsche wird überall zu sehen sein.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0